1917 / 263 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

|

(. 6. Erwerbs- und Wirtschafisgenossenschaficn.

E é © s \ 11 N ; D 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Ò ecutlich ÉL Anzeiger. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

3. V aufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Zweite Beilage

1) Untersuchungs- sachen.

[43004] Veschluf.

Der Musketier Hetnrih Schmis, 1. Peashinengewehrkompaanie, Reserve- iafanterteregiment Nr. 258, wird für fahaenflühlig ecfläit, jein Vermögen wird beschlagnahmt.

Der Gerichtzdberr. Der Untersahuagsführer.

[43005] Faÿnenfluhtserklärung.

In der Untersuungssache gegen dea Musketter Bernhard Elsen, 1. Ers.-Batl. J.-R. 137, geboren 16. 7. 96 zu Noßlingen, Kr. Diedenhofen, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Milttärstraf- gesehbuc)s sowie des § 356 der Militär- strafgericht8ordnung der Beschuldigte hier- durch fär fahnenflühtig erklärt. ¿

Hagenau, den 31. Oktober 1917.

Gericht der Üo. 62. Inf.-Brigade.

[43006] Fahuenfluchtserklärnng.

In der Untersuhungssahe gegen den Kanonier Alfons Kok, 11. Ers. - Abt. Feldart.-Rg1s. 67, geboren am 2. 8.. 99 zu Glten, Kr. Nees, wegen Fahnen- fludt, wird auf Grund der §§ 69 ff. des »Vttlttärstrafgeseßbuchs sowie des § 356 ber *Dtilttärstrafgerihisocdnung der Beschul- digte hierdurch jür fabnenflühhtia erkiärt.

Hagenau, den 31. Oktober 1917.

Gericht der stellv. 62. Inf -Brigade.

[43007]

Die Fahnenfluchtserklärang aegen den Neservisten Franz Dajelgk, 12, Komp. I.-R. 172 vom 9, 1. 17, veröffentlicht in Ne. 13 des R.-A. vom 16. 1. 17,- wird aufgehoben.

D.-St.-Qu., den 30. 10. 1917.

Gericht 39. Inf.-Division.

[428511]

Die am 27.7.1914 gegen den Musketier Friedrich Jttmaun, 7./JI„Y. Nr. 22, geboren am 18. 11. 1891 in Wüstendorr, Res. Breslau, auf Grund dec § 69 ff. pes Militärstrafgeseßbuck8 sowie der 88356, 360 der Nea S sorduagg erlassene Fahnenfluchtserklärung wir hiermit aufgehoben.

Leipzia, den 30, Oktober 1917. Kiiegsgericht der stelly. 4. Inf.-Brig. Nr. 48

Leipzig. Der Gerihtsberr : Dr. Oertel, J. V.: Hesse, Oberst. Kriegsgerichtörat.

2) Aufgebote, Ver- lust- und Fundsachen, S8ustellungen u. dergl.

[7576] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollsireckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin-Wedding Band 77 Blatt 1853 aur Zeit der Eintragung des Versteige- NOR auf den Namen des Rentners Robert Play in Dallgow-Döbertt ein- getragene Grundbstück am 26. November 1917, Vormittags 10t Uhr, dur das unterzeichnete Geriht, an der Gerichts. stelle, Brunnenplat, Zimmer 30, 1 Arephe, versteigert werden. : Das in Berlin Grünthalerstraße 47 belegene Grundstück enthält a. Vordecwohnhaus mit Seiten- flügel Links, Quergebäide und Hof, b, Stallgebäude links mit Shußrach rets und umfaßt das Trennstück Kartenblatt 26 Parzelle 1234/02 von 15 a 95 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemétndebezirks Bexlin -: unter Nr. 599 undi: der. Gebäudesteuerrolle --des- selben “Bezirks unter ‘Ne. 599 ‘miteinem jährlihen Nußunaswert von 115090 verzeihnet. Der Bersteigerungs8vermerk ist am 21. April 1915 in das Grundbuch ein- getragen.

Berlin N. 20 Brunnenplabt, 26. April 1917. Königliches Amt9gerißt Berlin-Wedding.

Abtetlung 6. :

[43027] Zwangsversteigerung.

Sm Wege der Zwangsvollstceckung foll das în Berlin-Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Berlin - Reinickent orf Band 44 Blatt 1342 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerk3 auf den Namen des Kaufmanns Benno Ebert in Berlin eingetragene Grundstück am 6. Mai 1918, Vormittags 10} Uhr, durh das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaz, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das Grund- stück umfaßt die Trennstüke Karten- blatt 1 Parzelle 2167/34 (Straße zur Augusta - Victoria - Allee) und 2168/34 (Straße zur Augusta-Victoria-Allee) und 2169/34 (Acker an der Augusta-V ctoria- Allee und Schillingitraße) von 12 a 66 qm Größe. Gs ist verzeihnet in der Grund- \teuermutterrole des Gemeindebezirks Berlin-Reinickendorf unter Artikel 1280 mit einem Reinertrag von 0,09 Taler Der Versteigerungsvermerk {s am 1. Juli 1915 in das Grundbu etngetragen.

Berlin N. 20, Brunnenplay, 24, Dfktobor 1917.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding.

den

den

Ï Mis aden und Fundsahen, Zustellungen n. dargi: |

[43026] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsoollstreckung soll das in Berlin-Neinickeadorf belegene, im Grundbuhe von Berlin-Reinickendorf Band 44 Blatt 1343 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermeiks auf den Namen des Kaufmanns Benno Gbett in Berlin eingetragene Grundstück am 6, Mai 1918, Vormittags 11 Uher, durch das unterzecihnete Gericht, an der Gertchts\telle, Brunnenplatz, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das Grund- ftüd bejteht aus: Straße zur Augusta Bictoria-Allee und Acker an tee Auousta Nictoris-Lllee und umfaßt die Trennstücke Kartenblatt 1 Parzelle 2165/34 und 2166/34 von 6 a 90 qm Größe. Es ift verzeihnet in der Grundsteuermutterrolle des Gemetndebezirks Berlin-Reinickendorf unter A- tikel 1281 mit einem Reinertrag von 0,07 Tale:n. Der Versteigerungsver- merk ist am 1. Juli 1915 in das Grund- duch eingetragen. :

Berlio N. 20, Brunnenylag, den 24. Olktober 1917. Königliches Amttgericht Berlin - Wedding.

Abtetlung 6.

[43029] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soli das tn Berltin-Tegel belegene, tm Grund- buche von Berlin-Tegel Band 19 Blatt 584 zur Zeit der Elutragung des Versteigerungs- vermerk auf den Namen des Ingenizurs Peter Lihme etngetragene Grundstück am L.Februar 1918, Vormittags1 1Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der Gerthtsstelle, Brunnenplay, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin -Tegel, Treskowitraße 3/4, belegene Grundstück enthält: a. Vorderwohnhaus mit Seitenflügel teckts und Seitenflügel links, b. Quergebäude und besteht aus den Trenn- \tüden Kartenblatt 1 Parzelle 1907/140 und 1908/143 von zusammen 19 a 96 qm Geöße. (Es ijt ta der Srcundsteuermutterrolle des Gzmeindebezirks Berlin - Tegel unter Artikel 503 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 507 wit einem jährlichen Nugung8wert von 19 600 4 verzeichnet. Der Versteigerung8vermerk ist am 12. Ok- tober 1917 in. das GrundtuŸ etngetragen.

Berlin N. 20, Brunneuplat, den 29. Oktober 1917.

Königliches Amtsgeriht Berliu-Wedding. Sbteilung 6.

[43028] Zwangsversteigerung.

Jin Wege der Zwangsövollstreckung soll das in Berlin-Reiatckendorf belegene, im Grundbuhe von Berlin -Retnickeudorf Band 42 Blatt 1277 zur Zeit der Eitn- tragung des Versteigerungsvermerkes auf den Namen der Frau Oberleutaant Ger- trud von Moltke, geb. Haffer, in Berlin eingetragene Grundstück am L. Juli 1918, Vormittags L073 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht, an der Ge- rihtsstelle, Brunnéñylaß, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berltn-NReinickendorf, Hauptstraß?: 17—19, belegene Grunditück enthält a. Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten, þ. Stal- aebäude mit Scheune, c. Stallgebäude, d. Stalloebäude, e. Scheune, und beireht aus den Trennstücken Kartenblatt 2 Par- ¡elle 705/141, 706/140 und 883/126 von zujammen 2 ha 04 a 77 qm Größe. Es ist in der Grundbsteuermutterrolle unter Nummer 1212 mit einem Reinertrag von 19,14 Taler und in der Gebäudesteuer- rolle ‘unter Nummer 9 mit * cinem jähr- lden Nußung8wert on 908 46 verzeichnet. Der Versteigerung3vermerk ist am 28. Sep- tember 1917 in das Grundbuch einge- traaen.

Berlitt N. 20, Brunnenplaß, den 29. Ok- tober 1917.

Königliches Amt3gericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[43030] Bekanntmachuug.

Die Zahlungssverre hinfichGtliG6 ber konsd. Preuß. Staatsanleiße Lit. 12 Nr. 179 923 der 32 °%/otgen Anlethe von 1887, 1888 über 300 4 ist aufzehoben. Berlin, den 19. Oktober 1917.

Kj}. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 154,

[43031] Bekanntmachung.

Die Zahlungssperre, betreffend die Schuldverichreibungen der 5 9% taen An- leibe des Deutschen Neich3s von 1915 Lit. C Nr. 4833 682 über 1000 M, Lit. E Nr. 3 432.806 über 200 6 und Lit. G Ne. 3 725 076 über 100 4 wird ouf Antrag aufgehoben. 154. F. 167. 17.

Werlin, den 23. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[43032] Zahlungsîperre

Auf Antraz der städtishen Sparkafie in Walc-Rhld., vertreten durch den Vorstand, wird der Reichsschuldenerwalrurg in Berlin betreffs der angeblich abhanden aekommenen Schuldversäreibungen der 5 prozentigen Anleihe des Deutschen Reichs bon 1916 Lit. C Nr. 9 457 724, 9 457 725, 9 457 726 über je 1000 6 verboten, an einen anderen Inhabec als die oben ge- nannte Antragstellerin eine Leistung zu bewirken, tnsbesondere neue Zinsscheine oder ctnen Erneuerunoss{chein auszu- geben. 154. F. 530. 17.

Verliin, den 29. Oktober 1917.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespalienea Einheitszeile 20 Pf.

[43143] Bayerische Vexrein@bszunk in München. Gemäß § 367 des Handelsgeseßbachs3 aeben wir bekannt, baß der Verlust der 33 °%/otgen Pfandbriefe unseres Instituts Lit. B Nr. 113275 und 154822 zu je #6 1000,— bei uns angemeldet wurde. Müneczeu, den 3. November 1917. Die Direktion.

[43144] Der Verlust der nachstehenden 339% Pfandbriefe unseres Instituts wurde bei uns angemeldet : Serte 36 Lit. J Nr. 85 906 à M 500, Serie 44 Lit. J Nr. 304 798 à 46 500,— Sz21te 45 Lit. J Nr. 335 947 à M 500,— Serte 45 Lit. J Nr. 340 024 à A 500,— Seite 46 Lit. J Nr. 391 833 à 4 500,—, Müuachen, den 3. November 1917. Süddeut: he Bodencreditibank. Die Direktion.

[43033] Aufgebot.

Der zur Lebensversiherung8police Nr. 367351 der Frau Anna Prescher, geb. Ballert, in Bres'au am 5. Oktober 1912 ausgefertigte Hinteilegungsschein ist in Verlust geraten. Der jeßige Inhaber bes- selben wird aufgefordert, sich iunerhalb 6 Wochen zu melden, andernfalls der Schein für kraftlos erfiärt und eine neue Ausfertizung erteilt wird.

Berlin, den 2. November 1917. Victoria zu Berlin Allgemeine Berfiche- rengs-Actien-GesellsGaft:

Dr. Ute,

Thon, Generaldirektor.

Generaldirektor.

[42795]

s sollen abhanden gekommen sein:

1) der auf den Namen des Kaufæmanns Peter Feodor Jacoki in Aumühle, z. Zt im Felde, lautende Bersicherungs|chein Nr. 527 165,

2) der auf den Namen des Kaufmanns Leopold Perl in Breslau lautende WVer- sficherungsschein Nr. 587 038,

3) der Hiaterlegunass{hein Nr. 126970, ausgestellt öber den auf den Namen des Kaufmanns Franz Maria Hermann Köpfff in neurs lautenden Bersiche- rangsscheia Nr. 543 905 a.

Wer sh m Besiß der Urkunden befindet oder Rechte an den Ver- siherunged nahweisen kann, möge ih bis zum 5. Januar 1918 bei uns melden, widrigenfalls. wir den nach unfern Büchern Berechtigten Grsazuxrkunden ausfertigen werden. ; Sotha, den 31. Oktober 1917. Sothaer Lebensversicherungdbant a. E.

Dr. Samwer. :

(43035) Mufruf. :

Die unbekannten Inhaber der nach- bezeichneten, von dem Allgemeinen Deutschen Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit in Stuttgart ausgestellten Versicherungs- seine werden hiemit aufgefordert, die Urkunden unter Anmeldung threr Nechté aus denselben spätestens innerhalb D Monaten, vom Tage des Er- s&Sciaens dieser Bekarntmachaung au gerechnet, vorzulegen, widrigenfalls die Seine für kraftlos erklärt werden :

1) Lebensversiherungs\{chein Nr. 188432, ausgestellt am 11. Februar 1913 auf den Viz:feldmebel Friß Nuffert, Jaf.-Regt.142 tn Mülhausen ((&1f.); A

2) LebensversiherungsschetneNr.185 3307/8, je auégestellt am 11. Juli 1912 auf den Saait.-Sergeant Karl Leesewauu, Pion.- Bat. Nr. 19, Straßburg t. E;

3) Lebenspversiherungs|chetn Nr. 20 041, ausgestellt am 23. Mai 1910 auf den in- zwischen gefallenen Schmtiedemeistec Paul Biélig in Groß Kybna;

Ne. 933 277, ausoestellt am 13. Dezember 1911,‘ und Nr. 533 292, autgestellt am 16. Deiember 1911, ausgestellt auf Fräu- lein Zlse Schmidt ia Wilmersdorf als Versickerungsnehmectn ; 5) Lebendversilerungs\{ecin Nr. 179291, ausgestellt am 18. Augusi 1911 auf den Gend.-Wachtmeister Peter Paulus, früher Sergeant in Saarburg, j bt in Betten Stlerbetassenversiherungss{hein Nr. 390 820, ausgenelt am 29. November 19095 auf die irzwishen veritorbene Anna WBWuchbergerx in Stein b. Nücnbero. Stuttgart, den 31. Oktober 1917. Allgemeiner Deutscher Versiherungs- Vereiu a. G. in Stuttgart. ppa. Dr. Blum. ppa. Dr. Kuhne.

[43034] Aufgebot.

Der Gerichisvolzteher Mack aus Löbau Wur. hat das Aufgebot der angeblich ver- loren aecangenen Lebensy*rsiherungépolice Nr. 73544 des Preußischen Beamten- vereins zu Hannover Lebensversiherungs- verein auf Gegenseitigkeit, ausgestellt für den Geriht?afktuar Friedrich Bustav Ern t Mack in Neustadt Wpr., beantcagt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pôât-stens in dem auf den 24. Juui #8918, Vormittags L0 Uhe, vor dem unterzeihneten Gerichte, Ziramer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wrotdrigenfalls die Kraftloserklärung dèc Urkunde erfolgen wird.

Königliches Amtsgeriht Berliu-Mitte.

Abteilung 6.

Abteilung 154.

4) :Versorgungskassenversiherungsscheine | bat a!s Pfl ger beantraat, den :versollznen

aufgefordert, fh spätestens in dem auf den

vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten

[43037]

Das Herzogl. Amtsgeri@t erließ am beuttgen Tage folgend-s Aufgebot: Der Rentner Luowig Nickel in Langelsheim hat als Eigentümer des Brinksizerßof3 Nr. 188 daselbst das Aufgehot zum Zwecke der Ausschließung der Släubiger der nadz- stehènden, im (Srundbuche voa Langelg- heim Band Il] Blatt 78 Seite 310 ein- getragenen ditnglicen Last (Abfindung) beaniragt. Abt. 2 Nr. 1 Bierhundert- fünfzig Mark Abfindung für Marte Nidkel aus dem Hofvr!rlaßvertrage vom 17. März 1875, etngetragen an demselben Luge. Die unbekannten Gläubtger ‘ter vor bezeid- neten Abfindung werden damit aufg:fordert, ihre Nehte spätestens in dem auf den 19, Dezember 1987, WBormittägs Li Uher, voc dem Herzoglichen Amte- gerihte Lu*tiec a. Bbg-e. anberaumten Üuf- geboistermi1e anzumelden, widrigenfalls ie mit ihren Rechten ausge s{lossen werden und die Wshung des Recht:5 er- folgen wird.

Lutter a. Vbae., den 16, Oktober 1917. Der Gerichisschreibec Herzogl. Amis-

j geriis : J. V.: Bremer, Negkslrator.

[4293301 ufgebot. Die Witwe Friedtich Borwerk, Emilie geb. Erkenmweig, zu Köntgäborn, Billa Parkhaue, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Hypothekenbriefes über die im Grundbuche von Haßlinghaufen Blait 297 in Abteilÿng 11T unter Nr 2 für sie ein- getragene Hypothek von 15 000 4 beanu- tragt. Der Inhaber d-r Urkunde rotrd ‘aufgefordert, späicitens in dem auf den 14. Mai 1918, Boecmittags A1 Uhr, vor dem unterzet@neten Gericht, Ziurmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotätermine seine Rechte anzumelden und die Uckunde vor- zulegen, widrigenfalls die Krafiloterklärung der Urkunde erfolgen wird. Schwelw, den 22, Oktober 1917. Körntaliches Amtsgericht,

{43038]

Das Herzogliße Amitgeri@t erlleß heute folgendes Bufgebat: Zuf Antrag der HerzogltGen Kammer, Direktion derx Forsten, in Braunschweig, werden, nachdem zrotschen dieser etinecsciis fowie der Witwe Louise Niemeyer in Astfeld andererseits die Ablösung der dieser wegen ihres Behöfts Ne. af}. 75 zu Bstfeld jzu- stehenden Berechtigung zum Bezuge forft- ¡insfreien Bauholzes aus den Herzog- lien Forsten des vormaligen Kommunton- harzes mittels Neskripts Nr. 23 461 vom 13./27. September 1917, bestätigt am 6. Oktober 1917, gegen ‘eine Kapital- entschädtgung von 864 6 achthundert- bierundsechgita Mark nebst 49/9 Zinsen vom 6. Juli 1917 an gerechnet, vereinbart worden i, alle dritten Beteiligten, welde auf diese Ent- shädigung Ansprüche zu haben ver- meinen, damit aufgefordert, solche bei dem Herzoglichen Amiéegericht hier, \pä- testens ia dem vor demselben auf den L9. Dezeiber A947, Vór- mittags LL Uhr, anberaumten, gleth- zeitig zur Auszahlung des Ablöjungs- Tapttals bestimmten Aufgebotstermine an- ¿umelder, widrigenfalls ih:e Ansprüche ausgeschlossen werden und die vollständige Befriedigung der Herzoglkhen Kammer rück sihtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapitalents{ädigung mit deren Au3zablung an den Berechtigten oder deren gerihilihen Hintérlegung etnitritt.

Lutter a. Bbge., den 19. Oktober 1917. Der Gerichtéschreiber Herzogl. Amtsgerlch16.

[42931] Aufgebot. Der Nentkier Albert BusH in Barth

Seefahrer Fohánn Hetnrich: Hexmann Was, geboren am 28. Septembzr 1852, ¡ulegt wobnhast in Bartb, jür tot zu er- klären: Der berieihnete Verschollene ‘wird

14. Juni 1918, Mittags 12 Uhlzx,

Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolaen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertetlen vermögen, ex- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem WSericht Anzetge zu machen. Barth, den 27. Oktober 1917. Köntgliches Amtsgericht.

[42932] Aufgebot.

Der Sekretariatsa|\sistent a. D. Friedrich Hoffmann in Nitteaau hat beantragt, dle Verschollenen: 1) Daniel Mäïler, geb. 30. Dezember 1818, 2) Frarz X wer Müker, geb. 26. 9èovember 1823, 3) Georg Müller, geb. 4. Auguft 1825, welche vor vielen Zahren von Landáu, Pf., a8 ausgewandert sind, für tot zu erklären. Cs weiden aufgeforoert: 1) de Ver- ihollenen, ih svätestens im Aufgebots- termine des K. Amteoerits Lindau vom Saméêtag, deo 1. Juni T1918, Vor- mittags 10 Uhr, zu melden, widrigen- falls thre Todeserklärung erfolgen wird, 2) alle, de über Leben ober Tod ver Ver- schollenen Auskunft zu ertetlen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstattén.

Löbau Wpv., den 27, Dfktober 1917, Königliches Amtsgericht.

Laudau (Pfalz), den 27. Oktober 1917.

e e ———

[42933] AufgeÏot. .

Dèr Seorg Ulmer, Semeindepfleger in KilGberg, hat als Abwesenheitspflzaer der beiden Geschroister a. Segrg Karl Trautts mann, ges. am . 23. August 1882, b. Christian Adolf Trauttmann, geb. am 7. Dezember 1885, Kinder des 1903 Für tot ertlärten Johann Jakob Trauttmann, Wagners, früher in Kilchberg, mkt Ges nebmgung tes F. Borwmundschastegerichts Kilberg beantrag?, de betren obens- genannten Geschwtiter Georg Karl und Christian Adolf Teratimanua, die int Jahre 1902 ihrem sck@on “vorher rach '‘Nörtamerika cufgewandecten Vater dorthin nacgefolgt und seitdem vers{choüen sind, für tot zu erklären. Die bezeichneten Berschollenen werden aufgeforbeit, fi spätestens in dem auf dzn Bieustag, dent 14, Mai 1918, Vormittags A4 Uher, vor dem unterzeihneten Ge- rit anbergumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welWe Auskunft über Leben oder Tcd der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ges rihti Anzeige zu macen,

Tübiaugen, den 27. Oktober 1917,

H. Amitsgerit. Landgerichisrat Eh rklens piel. [43040] ufgebot.

Der Aoministrator August Apel zu Witzenhausen hat als Pfleger des Schreinermeisters Gustav Hoffmann zu Wigzenhausen beantragt, den kclecßvér- shollenzèu Schreinermeijrer Gustav Doffffa mann, geboren am 3. März 1882 zu Roßbach, Kre!3 Wibenhaufen, zuletzt wohn- haft gewesen tin Witz?nbaufen, wWefreiter tu der 1. Komp. Rei.-Jägerbails. Nr. 11, vermißt seit dem 24,Ycati 1916 bei Cumières, für tor zu erêläcen. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 11, Dezember 1917, Vormittaas L Uhr, voc: dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Nufgebott- termine zu melden, widrigenfalls ‘die Todeserläcung erfoigen wird. Un alle, weldje Austuaft über Leben odrr Tod des Berihollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebote - termine dem GSeriht Unzetge zu maden.

Witeußausen, den 30. Oktovec 1917.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1. [43108] WBekanvimachizng.

Un 23. März 1915 ijt die zulegt in Berlin, Petersvucgertiraße 82, wohnhafte Litteratenwitwe und Fle{s@beschaueria Auguste Berta Marte Kück, géb. Kcéb3, verstorben. Sie war «m 9. 12.55 als Tochter des am 29, März 1896 in Breslau verstorbenen, zuleßt dort, Graben 15, wohnhaften S@Sneidermeisiers Theodor Heinrich Gusiav Krebs und setner au 30. August 1867 in Brteg verstorbenen Ghefiau, Beate geb. Post, einer Techter des ebenfalls dort verstorbenen Strafs anstaltêaufsehers Post, geboren. Die Vers wandten väterlierseits haben tie Ers teilung eines Giubseins beantragt. Vie Berwändten mütterlichersetis fiad un- bekannt. Diejentgeo, welche (leihe oder uähere Erbrechie gëktend maen wollen, werden gemäß § 2358 B. G.-B. zur Nn- meldung der Erbrechte bis zum 1. 1i. 1918 hiermit aufgefordert, widrtiger.falls der beantragte Grb\cetn erteilt werden wird. Berlitz, ven 26. Oktober 1917. Köntg!iches Amtsgerih® Berlin«Biltie,

Abteilung 168.

[43110] / Durch Ausfs@lu®ßurteil vom 26. Oktober

1917 ist der Bergmann August Weife

ia Goslar für tot ezflärt. ls Todestag

ist der 31. Dezember 1914 festgestellt. ‘Goslar, den? 26. Okiober 1917.

Í Köntgliczes Amtegertczt,

[42935] Ducrh Auss{lußurteil vom 18. Oktober 1917 ijt dec am 4. Juni 1889 in Eddelak

Tlärt. Ais Todestag ijt der 12. S- p-

tember 1914, Mitiags 12 Uhr, feitgestelt.

Meldorf, deu 20. Oktober 1917. Köntgliches Aratsgericht, 3.

[42936] Oeffentliche Zustelluug.

Die Ansiedlerfrau Marie Schreiner, geb. Inmtow, in Königöthal bet Kcusch- wiß, Prozeßbevollmächtigter: Mechtean- walt Dr. Vêichelsohn tn Bromberg, Dan- sigerstr. N-. 9, lagt gegen thien Ebe- mant Johannes Schreiner, früher in Nulchingen, z. Zt. unbekannten Aufeut- hal!8, unter dec Behauptvns, daß der Bella,ke sie béglih verlassen uno die durch die Ehe becrüadeten Pflichten ter- legt babe, mit rem Antrage, diz Che der Parteien zu scheid-r, den Beklogten für den allein {huldigen Teil zu er- klären und ihm die Kosten aufiu- erlegen. Die Klägetin "ladet deu Béê- kläglèn zur mündlichen Verhandlung des Nechis\treits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ta Bromberg auf den 22. Januar 1918, Vormuit- tags 9 Uhr, mit der Ausfocdeiuno, einen det dem gedahten Gerichte 1wge= lassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichzn Zustellung wird dieser Aufzug der Klage bel ant gema(ht. Bromberg, den 27. Oktobèér 1917.

Der Geitehts\{reiber

K. Ami8gertct.

des Königlichen Landgerichts.

Tandgerichts in Po'en auf den L. Februar

geborene Lebrer Oito Egge für tot er--

zum Deuischen Reichsanzeiger und Königlich Preußi] hen Staatsanzeiger,

Berlin, Montag, den 5. November

6 263.

1. Untersuchungssachen. T Aufgebote V s 3. Ve

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

b. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

2) Aufgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[42933] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Apollonia Miskiewicz, ge- borene Chmtelewska, zurzeit in Altona, Prozeßbevollmächtiuter: Rehisarwait von Drwe:nski in Poseu, klagt gegen ihren Ehemann Jcsef Miskiewicz, in Amerika unbekannten Aufenthalts, untex der Be- bauvtung, daß der Beklagte fie im Avri!

Fräftiges Urteil vom 2. Oktoter 1914 zu: MWiederberstelluna der häuslihen Gemein- \&@aft mit der Klägerin verurteilt worden fei, mit dea Antrage: Die Ebe ter gra zu {eiden und den Beklagten üer den s{uldigen Teil zu erklären. Dic Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dia dritte Zivilkammer des Königlichen

9X8, Vormittags 9 Uhr, mit der Rufforderung, einen bei diesem Gerichte

zugelassenen Rechtsanwalt als Prozefß- sachen: betr. 1

bevollinäHtiaten zu bestellen. Pgojez, den 27. Oktober 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, i

42941] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Frieda Vieyer, geb. RiYter, îm Beistande ihres Chemanns, des Vize- feldwebels Meyer in Beilin, Megerítr. 11, Vrojebe vollmächtigte : Rechtsanwälte Fuastizr2t Bading, Justizrat Dr. Hanquet, Dr. Indig urxd Dr. Fürth tn Berlin, Gharloitenfir. 58, Flogt gegen den Arch!- t:ktea Wilhelm Sellwig, z. Zt. unde- YLanutéa- Bupxenthoalts, früber “in Lüb: ck, Nebenhofstr. 5a, auf Grund“ der Behäup- tung, taß der Beklagte der Klägerin aue einem am 20. Januar 1917 gewährten Déerlehn 800 #4 und aus einem am 6. Februar 1917 | ncwährten Darlehn 1700 46, zusammen 2500 4, ver! schulde, m'' dem Anirage, ten Beîlagten kosten- pflihtig und po: läufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an die Kiägerin 700 4 nebst 49% Zinsen auf 100 46 seit dem 1. April 1917, 100 « seit dem 1. Mat 1917, 100 4 se!t dem 1. JIu-t 1917, 100 seit dem 1. Juit 1917, 100 6 seit dex 1. A:gust 1917, 100 46 seit dem 1. Septbr. 1917, 100 6 seit dem 1. Oktober 1917 zu zahíen. Zur mündlihen Verhandlung e4 Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Konigliche Amisgeriht tn Berlin- S{bneberg, Grunewakdstr. 68/67, auf den 2 ZJanu!2r 19S, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 36, geladen. Eu MPOne ena, den 29. Oktober

7, (Unterf(rift), Gerigtss@reiber des Königl hen Amtegerichts,

[42956] Oeffentliche Zulteluung. Der Kolontaliwarenhändler Lorenz Jan- ezak, früher Karclewig, in Bergkamen, rozeßdevollmähtigter : Nechisa»walt Bona in Kxmen, klagt gegen den Berg- mann Ceonstartin Gabrizewski, legt un- bekannten Aufenthalts, trüber tin Berg- kaen, unter der Behauptung, daß der Belkliagte ihm für Ttäuflih gellefert er- haliene Waren den Betrag von 26,96 #6 fech8undiwanig Mark 96 Pfg. \Gulde, mit dem Antrage auf Zahlung vou 26,96 # fscchsund¡wanzig Mark 96 Pfg. vebst 49/0 Zinsen seit dem 1. März 1916 uvd 9,60 6 dem Kläger enistandener Anwaltskosten in der Arrest- saw: G. 2 16. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliGea Verhandlung des Rechisstreits vor das Köntagliche Amt8- geriht in Kamen auf den 7. Januax 2918, Vormittogs 10 Uhr. Zum Zwie der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage b:kannt gemacht. Kamen, den 30. Oktober 1917. Fischer, Gerichts\hreiber des Königlichen Amisgerichts.

[42150] Oeffeutlice Zustellung.

Dex Kaufmann Nathan Weil ta Straß- burg, Apffeistraße3, Prozcßbevollwähtigte: Mechtzanwälte Bernheim und Nast in Straßbur, klagt gegen die Erden und Rech:5na®hfolger tes verstorbenen Kauf- manus Jaïob Emil Wiihelm, früher in Straßburg, nämli: 1) Paul Emil Wilkelm, 2) Jultus Genst Wilhelm, ugut Renatus Wilyelrm, 4) Aline

tlhelyt und 5) Helene Wilhelm, aÙUc Fa dk in Frankrelch chre bekannten

obve- und A.feathazlt?ort, wegen Miet- zindforderungen, ve:ausiogien GVelde.n für Feuerverßhérung und Miete des .Gass

nebst 49/6 Zirstn aus je 1. Januar, 1. April, 1, Juli und 1. Of- tober 1915, 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober 1916, 1. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober 1917 sowie aus 73,90 4 seit dem Klagetage. ! 1. Januar 1918, 1. April 1918, 1. Juli 1918 und 1. Oktober 1918 je den Betrag ven 370,— „4 redbît 49/0 Zinsen von den jeweiligen Fälligkeitstagen ab, sowie bas Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er. fiären gegen Sich:rheits!eistung- in Höhe »es jeweils beizutretbenden Betrages. Der Zi Kiäaer ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung * des Rechtsstreits vor bie I. Zvilkammer des Kaiserlihen Land- 1909 verlassen habe und dur rechis- | aerihts in Straßburg i. Els. auf den 8. Jauuaex L 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Geriäte zugelaffenen Anwalt zu beitelien. Zustellurg wird diejer Auszug der Klage belannt aemacht.

(43115)

1917, zu S bi8 30. November 1917 y:rlángert worden.

(43114)

fr den angebli ber Bros. in Liverpool gehörtgen bei ter Woermanr-Linie tn- Hamdur Krieosbedarf (5017,3 m Nessel, R-g.-Nr. der AbW. 5913 C V1/1) fol am 30 Nes» vember 1917, Vormittegs 11 Uhr, oor dem Reichssckiedtgeriht für Kriegt- wiris@aft in Beezlin W. 10, ‘Viktorta- traße 34, verhandelt werden. Dke angeb- liche Gigentümerin

ritigè. Jn dem Termtn wird verhandelt und entschieden werden, auch wenn sie nicht vertreten sein sollte.

370 M seit

2) Am

1918, Vorniittags

Zum Zwecke der öffentlichen

Strafiburg, den 25. Oktober 1917. Gericht8sch:eideret des Kaiserlichen Landgerichts.

Oeffeniliche Belauntmechung. Die BNeklamationsfrist ta deu Prisen-

; holl. D. „NKNoniugin Regeutcs8“, 2) span. D. „Puuta Teno“,

3) bell. D. „Kediri“,

| zu L und 8 bis L. Dezember

Hamburg, der 2. November 1917. Das Katserlihe Puisengericht Hamburg,

eslfetuna des U?ebernahmepreise8 ut Sesenen Firma Edroards

enteignet?n

Firma Edwards Vvos. in Liverpool wird hiervon benad-

isitelle des Reichaschiedsgerichts Si S mans

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befin: den ih ausschließlich in Unter- abteilung 2.

aaziieis anon aen

L

(42608]

Peiner Stadvtauseiße von 1903, Die lannlege Agra dec vocbezeid- neten Anleihe für 1917: ist durch Æukauf ton S@uldverschreibungen im Beirage von 64500 4 erfolat.

Pziue, den 25. Oktober 1917.

Der Magistrat. Dr. Meyer.

8 a N 0/9 Vovvechtsanleihe der

Nhyhederei-Vereinigung

Geselschast mit beschräukter Hafiung. Belt der beute durch den Notar Hercn Wifred Heinr ch Martin erfolgten Auë- losaug von S@uldverschreiburgen dieser Unuleihe sind die nahsteheuden Nummern gezogen worden :

250 Stück zu 4 1000,—. 86 90 209 236 243 265 266 318 337 507 621 664 665 717 766. 861 887 891 900 939 961: 1009 1040 1043 1048 1053 1055 1076 1085 1095 1125 1132 1136 1137 1157 1159 1177 1178 1179 1189 1212 1217 1235 1257 1289 1271 1280 1291 1305 1308 1327 1348 1403 1409 1419 1422 1461 1486 1491 1495 1513 1515 1546 1555, 1618 1624 1649 1656 1662 1664 1700 1714 1745 1775 1788 1793 1830 1838 1853 1887 1909 1916 1922 1925 1957 1979 1998 2009 2060 2088 2101 2139 2174 2197 9212 2230 2234 2289 2330 2357 9391 2394 2417 2428 2447 2469 2472 2480 2485 2494 2509 2513 9637 2712 2776 2798 2871 2889 9962 3014 3036 3037 3061 3088 3121 3131 3141 3145 3161 3189 3208 3234 3255 3274 3331 3360 3416 3418 3433 3446 3486 3569 3598 3601 3607 3611 3620 3650

2198 2388

mi{jers sowte tür 1ücitärdige Treppe refntaung8gebühren, mit dem Axtrage, die Beklaaten samiverbtadlih koitenfällig zu verurteilen, an deu Kläger zu bezahlen: 1) sofo;t ‘den Bet:ag von 4513,90

3654 3668 3672 8674 3687 3699 3723 3769 3770 3775 3826 3852 ¡ 3922 3925 3926 3934 3944 3960

4057 4062 4087 4139 4174 4208 4264 4287 4294 4386 4392 4400 4470 4475 4480 4570 4577 4597 4696 4729 4733 4797 4801 4813 4869 4894 4938 4961 4971 4977 4990

veishreibungen werden in Gemäßheit der

=— |d, J, von 10 Uhr Vorwittags bis 2 Uhr

2025

2470 2999 2932 3091 3202 3407 3573 36953 3718 3876 3961

4113 4298 4367 4469 4562 4694 4777

4104 4293 2 4343 4459 4534 46959 4762 4845

Die vorjiehend verzeichneten Schbuld-

Bedingungen der Anleihe nebft den tällizen insen von uns eingelöst. Die betr. Stüdfe mit Zinsscheinen sind nebst einem rolgeridhtigen Nummernverze‘chnis vom 1. März 1918 ab bei der Vereius8bazak in Hamburg oder dereu Filialen ein- ¡ureiden. Der Betrag der eiwa feh!enden Zins\heine wird von der zur Auszahlung gelangenden Kapitalsumme aekürzt.

Nückstäude d-r Auslosung

ju 4 1000,— für 1. März 1915: Nr. 1789, für 1. März 1916: Ne. 4599, für 1. Män 1917: Nr. 1322 1872 2069 2070 2076 3313 4444 4465 4580. Hamstzvra, 1. N- vember 1917. Rhederrei-Vereiziguug

Veselischafi mit bes:Hränkicr Haftuug.

5) Kommanditgesell: shasten auf Altien u. Aktiengesellshasten.

(43168) , Bürgerliches Vrauhaus in Samburg. Ot deutlic2 Geacralversammsung der Aitjonâre am 24 Novemder 1917, Na@tmittags S Uhr, in den G schzane- 1äumen der. Notare Herren Dres. Ba! t-!8, von Sydow, Rewsó und -Ratjen, Große Bâteistc. 13, ta Hamburg. Xageeridauzat - 1) Vorlage des Jahresderih!s und ter Bi1avz nebst Gewinrn- uod Verlust- konto sowie Entlastungserteilung. 2) Wablen. Die Stimmkarten find aegen Vors z°igung der Aftien im Geschäfcszimmee der vorgenanaten Notare ia ter Zeit vom LT. bis eius: 20. Novemv»er

Nachmittags, in Empyfasg zu nehmen. De-r Vorstand.

{43163] Wesifälishe Stahlwerke,

Bochum. Unter Aufhebung der auf den 15. No- vember 1917 einberufenen Gencralver- sammlung beehren wtc uns, die Afktio- nâre unjerer Gesellschaft zur ordent- lichen Generalbersammlung auf Donner®tag, den 29. November 1917, Vormittags LA}F Uhr, in den Räumen der Gejellshait Harmouie zu Bochum, ergebenst einzuladen. Tages8orbdunuugt 1) Bericht dcs Vorstands und des Auf- sichtsrats über das Geschäftsjahr 1916/17 s\cwie Genehmigung der Bilanz und-Erteilung der Er1lastung. 2) Beschlußfassung. über die erwendung des Reingewinns. 3) Genehmigung des mit der Bitmarck- hütte zu Bismarchütte abgeschloffenen Vertrages, welcher die Ü-bertragung des Vermögens unserer Gesellschaft als Ganzes, unter Ausichluß der Liquidation, gemäß §8 305 und 306 H.-G.-G. auf die Bismarckhütte g?gen Gewährung von nomtnal #6 6250 000 vom 1. Juli 1917 ab voll dividendenberehtigten Aktien der Bismarckhütte zum Gegenstande hat. Behufs Teilnahme an der General- vexjammlurg sind gemäß § 19 unseres Gesellichaftsstatuts die A!tien oder die von der Reichsbank oder etnem. deutshen Notar ausgestellten L'epotscheine, leßtere mit den Nummern der Aktien versehen, \pât: stens am fliuften Tage vor dem Vecsacam- luugs1age mit doyp:ltem, arttbhmetich geordnetem Nummernverzeichnis bei der Nationalbauk Deutschland, Berli, der Commerz- und Di?couto-Bauk, Berlin, der Discouto-VeseUAschaft, Berlin, der Bauk des Derliner Kassen- vereins, Berlin, (leßtere nur für die Mitglieder des Giroë ffeftendepots), dem A. Schasfflaujea"schen Vauk-

ver¿in, Côla, Veselischafiëkafse in

ode: uyserer Bochum za hinterlegin.- . Vochua, den 3. November 1917. Der Auafsichisrat.

3970 3990 4005 4017 4034 4038

4043

[43167]

4857 |Mittag8 4 Uhr, findet die dreifigste

ordertliche Seneralversammlura in det Restauration uuserer Braueret, Wall- rothstraße, statt.

Erwerbs- und ailen

1917.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

6. 7 Niederlassung 2c. von 9.

Bankausroeise. 10.

GSeveralversammluug der

Nordhäuser Aktienbrauerei

in Nordhausen.

Am U. Dezember 1917, Na&-

Tages2ordvting!

1) Genebmigung der Bilanz des letzten Geshätejahrs.

2) Fest‘ellung d:s Gewinns.

3)-Verfügung üver renfelben ein\sck(licßlih Fesiseßung der Div'dende.

4) Ertetlung der Entlastung an den Vorstand und den Auffich18rat.

9) Wahlen zum Aussichtsrat.

6) Wahl eines Rechnung81 evisors.

7) Sonbige Anträge, weide von den GSesellschafte organen oder von einzelnen Ak‘ionären geftellt sind.

Zu obiger Genera! versammlung kaden

wir ergebenst mit dem Bemerken ein, daß

stimmbereŸtigte Aktionäre si nach Mar- aabe des § 21 unseres Statuts vor

Beaiun ‘dex Senera!versaomiung

durch Vorlegung der - Aktien oder v. n

Hinterlegungs\ch-inea öffentli@der Be-

hôrden, eines Notars, der Ne1ch83dauk

oder der Nordhäuser Bank, Fitltal-

der Mitteldeutschen P:ivatbank A G

hier zu legitimicren ‘hzben.

No dhausen, den 3. Novemder 1917. N3xdhäuser Aktieubrauerei.

Otto Krug, Vo1 sitzender des A 1i%ts3rats.

Trikotfabiinen I Schießer,

Aitien- Geselischaft, Radolfzell. Die Aktionäre unserer Ge}: ll'chaft werd-n hierdurch zu der am 4. Dezember 1917, Nachoittogs 3 Uher, im S1pung8zimu er der Firma in Rado! fzell sta!!findenden ordeurclihen Geaezai- ver sawmlung eingeladen.

ordnurg9oemäß? Hinterlegung der Akiiea nah den Vo1 ch iften des § 20 des Ge- sellchaftêver!rag? not rendi... Tag: 807d:-ung t 1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der G: winn- u d Berl :\t- rechnung für das Geschäfisjahr 1916/ 1917 sowie Vor'egung des Prüfungs- beri&18 des Aussichtsrc ts.

der Biianz und drs Nit: gewinns.

4) Neuwahl zun Aufsichts at. Vtadolfzell, den 2. Nuvember 1917, T:1kotfabriken J. Schicßer, Aktien-Bes. Rado!fzell. Dee Vorsta»z d.

J. Schießer.

Aktiengesellschaft

Die diesjährige ; ordeniliche

Generalveriammlung findet

Naqmitiags 4 Uhr, im Saale des statt. Tagesordnung: 1) Vorlage oes

\&@äitzjahr.

des Reingewinns.

Auisich!srats. 4) Etwaige Anträge. . 5) Ercän.urgswah! des Aufsichtsrats.

melden.

die Aktionäre zur Abholung bereit. Der Ausfsicht2rat der Aktiengesellschaft Brauverein zu Gera.

Für die Teilnzbme an der Sizung- s}

2) Besh1ußfafjung über die Henehmigung

3) Beschlußfassung über die Entlaf!ung des Vo-stands und des Aufsichtörats.

[43164]

BrauvereinzuGera.

(43172)

Mitiiwoch, d. 28. November 1917,

Gewerbehauses

Weschäfi8berihis, der Bilayrz sowie der Hewinn- uad Ver- lustrechnung für das abgelaufene Ge-

2) Genehmigung der Jahresbilanz und Besch:ußfassung üder die Verteiluug

3) Gntla'tung des - Vorstands und des

Wir laden unsere Aktionäre hier- durch ergebenst ein und haben ih diejenigen, die an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, vor Beginn derselben im Versamm- lungslofale beim Vorstande zu

Der gedruckte. Geschäftsbericht und der Ausweis über den Aktienbesig liegen ‘vom Mittwoch, den 14. No- vember, ab auf unserem Kontor für

Verschiedene Bekanntmachungen.

(43159) ; Allgemeine Revisions- und

Perwalt1ungs- Aktiengesellschaft. Am Freitag, den 30. November 1917, 5 Ubr Nachmitiags, fi det in B:rlin W., Schelltngstraße 13, die ordenut- liche Seneralvers-mmluug de: Aktio- nâre unserer Gesellichaft mit folgender Tagrsordvung statt: 1) Vorlegung des Geshäftsberihts nebst dem Jahregabshluß mit den Be- merkungen des Aufsichtsrats. 9) Besblußfass.n1 über den Jahresab- {luß und Hewinnvert-ilung jüc das abgeliauf-ne Geschäftejabr. 3) Beschluß über Erteilung der Ent- lastung an Vorstand und Aufsichtsrat. 5 Yufsihts: atswahlen. 5) Wahl der R: vi'oren. Der Voi staud. Müller. Krauskopf.

[43176] Vismarckhütte.

Die Aktionäre der Bismarckhütte werden

u d-r am 29. November 1917,

Na&@mittags 4} Uhr, im Geschäfts-

(ofile der Bioma ckhutte in Bismarck-

hü'te O. S. ftat!findenden aufer ordeut-

lichen Seneralversawmlung zur Er- ledigung der folgenden Tagesordnung hier- mit eingeladen.

Tage3orduung:

1) Genebmigung des mit den W-st- fälishen Stahlwerken zu Bochum atge!'ælofsenea Vertrages, welcher die Ueberrabme des Vermdögers di-fer Gesellschaft als Ganzea, unter Aus- {luß der E p äß §8 305 un» 306 H.-G. B. ge-g’n Gewährun von nom. 46 6 250 000,— vom 1. Iv 1417 ab voll dividendender-bti,.ten Afkrien- der Bismarckhütte zum G:gen- stande hat. : :

2) Be chluhfafsung über Erböbung des Grundkapitals ‘um # 6 000000,— durch Äu2gabe vcn 6000 vom 1. 1917 ab voll div d-ndenberé{tigt-n F haberakr'en zum Nennbetrage von von db 1000,—.

8) Kenderung des Gesellsheftsvertrages, und zwar:

a. des §5 entsprechend dem Kapitals- erhöhungsbeschluß : :

b. deó §6 dahingebend, daß die neuen Akti: nurkunden die faksimilierte Un!e \chzuift des Vo ftand®' und eines Auisihtsratsmitgliets tragen,

6. d-r 8 16 und 31 (Aenderung der Art der Abstimmung in deg Genecralversammlungev),

d. der &S 18, 20, 21, 26 und 29 Se der Wabl pweier

ellvertreter des Aufsichtsrat3por- figenden und die sich daraus ergebenden Renderu: gen),

e. des § 21 Absay 4 (Art der Unterzeihnung des Aujsihhtsrats« L

f. des § 27 dabivgebénd, daß die Frist zur Einberu!ung der General- versammlung miadestens 21 Tage be- tragen soll,

g. des § 28 (die Worte im ¡weiten Say „sich an den Generalversamm- lungen betetligen® werden erseyt dur „in den Generalversammlungen das Stimmrecht ausüben“ und dis Worte „mindestens 5 Tage“ durch „mindestens 5 Werktage"), j

h. tes §32 (dite Worte im zweiten Say .vor der Versammlung“ werden erst d-rh „vor dem Tage, bis zu dessen Ablauf die Hinterlegurg der Aktien zur Generalversammlung zu geschehen hat“),

i des § 36a (Streichung derx Worte „245 und“).

4) Wablen zum Aufsihisrat.

Diej-nigen Aktionäre, welde ih an dex Generalversawmlung beteiligen wollen, haben nach § 28 des GeszUllshaftsvertrages ivie Aktien oder Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder eines Notars nebst ein: m doppelten Nummeraverzeichnis mindestens 5 Tage vor der BVeneralversamm- lung in dem Geshäf:s8raume der SLRRA in Bismarckhüue O. Se oder

bei der Nationalbauk für Deutselste

pro Beexliau W. 8, Behrenstr. 68/69, oder

bei der Berliner Saudels- Gesell-

chaft, Verlin W. 8, Behren-

iraße 32/33, oder

be: der Dreëödner Bauk, VBerliu

W. 56, Behrenstr. 37/39, oder bei der Bank ves Veriiner Kasfseu-

vereins. Berlin

(l-iere nur für Mitziier des Gtroeffektens

devot) zz binterlegeu. i Vex lin, den 5. November - 1917.

Dex Aussichtsôxat der Bismarckhütte,

L. Born, Voisigender.

Sustizrat C. Glydacher.

Robert Dürre, Vorsizender.