1917 / 264 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E A n E = E E R ———— ———— R Ï Ï M Y i | h i h - A R 3 | G 4 f i T dn E E A R A a m V V Ä p D x B « =ch b di Wis F

Tre Pit E 19977 P 0 O L E

ua E c A E E S J En P: R E S2 4 K R L E A

[43442] Aufgebot.

Der ÔHüttenmeister Friedri Klein in Burbahh-Saar, P: ovtuz'alitraße 22, hat beaniragt, den versholl-nen Jobann Klein, geboren am 5. März 1856 zu Münchwald, Negieru: gsbezik K»blenz, zul:1 wohn- hafi in Hattingen-Ruhr, von dort nach Brasilien verzogen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufge- fordert, ih spätestens in dem auf den 10 Mai 1918, Vo-mittags 11 Uhe, vor de-m unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wtidrtaenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle,

welche Auskunft über Leben oter Tod des.

Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- terwine dem Geri! Anzeige zu machen. Hattingen, den 13. Oktober 1917. Königlih-83 Amta3gertcht.

[43039) Aufgebot

Der Pfleger tes Nachla}s:3 rah den Haupileh:er Daniel und Eugeate, geb. Walla, Sopartshen Eheleuten, früher in K-mpen i. P., Bürovo: steher a. D. Gustav Tite in B:om*erg, Wollmarkt Nr. 4, ba1 beantragt, den veiscellenen Lebh'er Karl Emtl Alexander Sopart, auletzt wohrhaft in Kempen i. P., für tot ¡u erklaren. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ch spätestens iv dem auf den 13 Juli 1918 Vormittags 10 Uhx, vo!1 dew u .terzeibneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumt-n Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeë- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod bes Ver- ollenen zu erteilen vermöôgen, ergeh! die ufforderung, spätestens im Ausgebots- termine dem Gericht Anzeiae zu macken.

Kempen i P., den 27. Okrober 1917, . Königliches Aretägericht.

[43443] Aufgebot.

Der Johann Fröblich, Bicker und Weingärtner in Weinsberg, hat beantragt, den verscdollenen Wilh lm Fröhlich, Iediaen Weio, ärtner, gehoren 14. Juni 1847 zu Weinsberg, im Jahre 1879 rah Ame: ‘ka ausgewandert, zuleßt wohnhaft in Weinèéberg, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, Aich spätestens in dem auf Mitwoch, den 15. Mai 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, - widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft Über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, lens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Weinöderg, den 2. November 1917.

Körigliches Amtsgericht. Oberamtsrichter Schmid.

[43438] In der SŸh!mmele, ledige Houshä!terin in Nusplingen, ergeht an: 1) Paul Alois Breebt, geb. am 4. Ncvewmber 1884 tn Schussenried, - 2) Josevyh Ebe, geb. am 28. Vèärz 1851 in Roppertsweiler, Ge- meinde Schtbussenried, sowie an deren etwaige Atkömmwlinge die Aufforderung zur Anmeldung ihres Erbrechts binnen echs Wochen. widrigenfalls sie bet der ablaßautetnandersezung uicht berüd- Ach!igt würden. ; Wehiagen, den 2. November 1917. K. Nachlaßgeriht Nuspliugen. Der Vo: sigende: Bezirksnotar Mater.

[43300 Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Zu11izrat Fri Ladewig in Berlin N. 39, Paunkstraß: 93, hat als Pfleger für die unbekannten Erben des am 17. Juli 1917 in Berlin - Ketnicken- dorf verstorbenen Zollassienten Richard Erigge aus Berlin - Neinickendorf, Pan- Tower Allee 32, das Aufgebotéverfahren zum Zwele der A.sschließung von Natblaß- gläubig:rn beantragt. Die Nachlaßgläubtger werden dahe: au?geforde't, ibre #Forde- rungen geaen den L des ver- \stordenen Zollassistenten hard Frigge pätestens in dem af Freitag, ben 4 Januar 1918, Vocmiitags DI Uhr, vor dem unterzeihae!en Ge- riht im Geschätigebäure am Bruvnnen- play, Zimmer 41 |!, anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Geri&te an- zumelden. Die Anmelboung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlihe Be- weisftüde find in Ur\hri\t oder in Abschrift betzutÿgen. Die Nach!aß- läubiger, welch: sfch nicht melden, ônnen, unbesch.det des R chts, vor den Merbindlihkeiten aus Pflichttet!8recten, Vermächtnissen und Engen berücksihtigt u werden, von den Erben nur in)owett Befriedigung ve: langen, als sh nach Be- rtedigyung der uit ausges{chlofsenen Gläu- iger noch ein Uebershuß ergibn. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ver- mächtnifsen und Auflagen sowte die Gläu- biger, denen der Erbe unbeschränk1 haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Berlin N 20, Brununenplay, den 271 Oktober 1917.

Königliches Wee Berlin-Wedding.

Nachlaßsahe der f} Marianne

[43436] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt v. Fragstein u. Nkems- dorf zu Berlin, Augsburgerstr. 35, hat als Nachlaßpfl-ger der am 10. Junt 1917 in Charlott-nburg versto: benen Lehrerin a. D. Fri-da Lauge, in Charlottenburg, Ubland- ftraße 30, wohnhaft gewesen, das Auf- aebot8verfah:en zum Zwecke der Aus- \chließung von Naclaßgläubigecn bean- tragt. Die Nahhlaßgläubiger werden daher aufgefordert, thre Forderungen gegen den

| Natblaßder verstorbenen L hrerin a. D. Frieda Lange spätestens in dem auf den 28. Ja- nuar 1918, Mittags 12 Uyr, vor demi ; unterzelhncten Gericht Charlottenbug, ¡im Ziviigecihi8gebäude, Amt3gerichtöplay, [1 Treppe, Zimmer 19, anberaumten Aufge- : botstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Srundes der Forderung ¡u enthalten. Urkundlihe Beéweisstücke u tn Urschrift oder in Abschrifi beizu- ügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si niht melden, Tônnen, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Ne Sten, Bermächtnissen und Auf- agen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fux nah Befriedigung der nihi ausge- dlossenen Gläubiger noch ein Ueber- {uß ergibt. Auch haftet thnen jeder (rbe nad der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Let] der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteil8reßten, Vermächtnisten und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeshränkt haften, tritt, wenn sie ch nicht melden, nur der Nehts- aactetl ein, daf jeder Erbe ihnen nach ver Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden “Teil der Verbind- lichkeit haftet.

Chorlottenburg, den 29.Oktober 1917.

Königliches Amtsgericht. Abt. 13,

[43439]

Dir Sonnerwtrt Max Kienzle Witwe, Amalie ¿web. Lenz, ta Dürrheim, PYtit- erbin ded am 22 Mat 1917 im Ver-iné- Iazarett ¿zu Villinçen v-ritorbenen Gaft- wtrts Erst Fehrenbacher von Dürr- beim, hat das Aufgebotsyerfahren zum Zwecke der na von Nachlaß- g!äubtigern beantragt. Vie *‘tachlaß„läubiger werden daher aufgefordert, thre Forde- rungen gegen den N.chlaß des verstorbenen Ernst Febrenb ex |pätestens in dem auf Die»rstag dem 129 Februar 1918, Vormittags Al Uhx, vor dem Ge. Amtsgerichte, hier, anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gerichte anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde?una zu enthalten. Beweiéstücke sind in Urs&rift oder Abschrift betzufügen. Dte Nachlaßgläubiger, welhe sh nicht melden, können unbe!chadet des Rechts vor den Verbizdlichfeiten ays Pflichtte!ls- redter, Vermächtnissen und Auflagen be- rüdsiht!gt zu werden, von den Erben nur insowett Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht ne dla) enen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt; auch haftet ibnen jeder Erbe nah der e des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- bindlichkeit.

Villiugen,“ den 27. Oktober 1917. *?

Geriä4iischreiberei Gr. Amtsgerichts.

[43444] WBe.fündet am 25. Oktober 1917. Meyer, SVerihhts\chreiber. Im Namea des Königs ! In der Aufgebotssache des Wetnguts- besigers J. Walter Neuß in Zülpich hat das Köntgliche Amtsgericht in Herborn dur den Gerichtsassessor Zifseler für Recht erkannt: Der Kuzxschetn Nr. 623 der Gewerkshaft des Bergwerks Michel der Gemeinde Havdaschen, Kreis Alten- kirhen, Regierungsbezirk Koblen, mit dem Sigze in Herborn, vom 30. Juni 1900, wird für Éraftlos erklärt. : Herborn, den 2. Novembe: 1917. Königliches Amtsgericht.

[43109]

Durch Aus\{"ußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 30. Oktober 1917 ift der am 13. VDejewbir 1877 zu Hanau geborene Iohann Franz Josef Erb aus Fulda, Sohn des Postschaffners Josef Balthasar Erb zu Fulda, für tot erklä:t. Als Zeit- p'nkt des Todes it der 31. Dezember 1906, Mittags 112 Uhr, festgestellt.

Fulda, den 30. Oktober 1917.

Königliches Amtsgericht. Abteilung V.

[43111]

Durch Aus\chTußutteil vom 19. Oktober 1917 ijt: 1) dex am 20. Junt 1891 ge- borene Bercmann Walter Hesse, 2) der am 13 August 1886 geborene Geschirr- führer Carl Gustav Wendt, betde zuleßt w hnhaft in Thondorf, für tot erklärt worden. Als Todestag ist für Hesse der 31, Oktob.r 1914 und für Wendt der 7. September 1914 fe\tgestellt.

Hetist: dt, den 19. Oktober 1917.

Köntgliches Amisgericht.

[43445]

Durch Aus\ch(lußurteil vom 29. Sep- tember 1917 ist der am 1. Juni 1881 zu Huy - Netustedt, Kreis Oschersleben, ge. bo:ene und seit dem Gefechte bei Sou, yom 9. Mai 1915 vermißte Unteroffizier Friedrih Ahre-.&, zu!ezt L hrer der evangeli\ch-n Vo!ks chule zu Uerdingen, für tot e:flärt worden. Als Z-i1punkt des Todes it der 9. Mai 1915, Nachts 12 Ubr, festgestelit.

Uerdingen, den 8. Oktober 1917. Köntgliches Amtsgericht.

[43446] Bekauntmachuug.

Durch Urteil des unter¡elhneten Ge- rihts vom heutigen Taae ist der am 4. September 1890 in Dobien geborene, tm gegenwärtigen Kriege vermißzte und vershollene Arbeiter Fitedrich Wilhelm Schreiber aus Dobien für tot erklärt. A16 Zeiipunkt des Todes ist der 7. Sep- temhb r 1914 festaestelit.

Witteuverg (Bez. Halle), den 24. O!- tober 1917.

Königliches Amtsgeridht.

[43558] Ofë ffeutliche Zustellung.

Die Eh-1ron Pauline Hettmasn, geb. Müller, in Beriin, * Kottbuser Ufer 25, Klägerin, Proz bevollmächtigter: R- hts- anwali Geh. Justizrat Lu: wig Wreschner in Berlin, Wilhelmstr. 55, lagt gegen ihren Ehemann, den Schl-}ser Atred Se:tmanw, fsrüher in HKummelsburg, Sddillerstr. 14, jeyt in Pittéburg, U S. A., 1230 Petyt View, in den Alten 1. R. 467. 17, auf Ehescheidung, mit dem Anirage, ihre Ehe mit dem Be- klagten iu trennen und diesen für den allein s{chaldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhantlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts [l ia Berlin SW. 11, Halle- hes Ufer 29—31, Zimmer 33, auf den 23. Jauvrar 1918, Vormttiags 19 Uhr, mit der Auftorderung, sich durh einen bei diesem Gerichte zugelossenen Rechtsanwalt als ProzeßbevollmäFtigten vecireten zu lassen.

Berlin, den 30. Oftober 1917.

Der GertchtäschGre!ber des Königl!:len Landgerichts 11.

[43112] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehef:au des. Aibeiters Valentin Eich, Nota geb. Höpfner, in Berlin Nr. 20, Parkstr. 65, vertreten durch- die Rechtsanwälte Dies. Tebelmann und Kechtel in Bremen, klagt gegen ihren Ehern, früher in Bremen, j-t unbe- konnten Aufenth.[lts, wegen Ehescheidung, mit dem Antraze: die Ehe der Parteten zu \cheriden, den Belagten für den allein huldigen Teil zu erklären und thm dte Kotten des N ch1sftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten z!:r mündlihen Ver- handlung des Necht3itreits vor das Lapnd-

geriét, Zivilkammer 11, zu Bremen, im-

Gerichtsgebäude, 1. Dberge|choß auf Furi- tag. den 25. Jonuaxr 1918, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, durch einen bei dieiem Gerihte zuge- laffenen NRe$tsanwalt vertreten, zu er- seiner. Zum Zwecke der öffentlidken Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 2. Noveinber 1917.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts :

Jiling.

E

[43113] Oeffeutlide Zustellnug.

Die Frau Dorothea Pfennigstorf, geb. Haupt, in Maadeburg, Georgenstraße 3, Prozeßbevolmättigter: Retsanwalt JFu- \ttzrat Dr. Hugo Mendel, Berltn, Kur- siraße 20/21, kiagt geg-n ihren Ehemann, den Acbeiter Friedri) Pfenuigstorf, früher in Magdeburg, Klosterstraße 15, us jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ih des Vergehens gegen $ 171 Straf- esebuchs: [dung gemacht habe, mit dem ntragè auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits7vor die 14. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 111 Berlin in Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Zimmer 102, auf den 18, Ja- unax 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zim Zweckz der öffentlichen Puftelung wird dieser Auszug der Klage ekanrt gemackdt.

Charlottenburg, den 30. Oktober 1917.

Der Ger osener des Königlichen Landgerichts 111.

[43447] Oeffentliche Zustellung.

Der ODrechslermeister Paul Matthey in Lassan, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- axwalt Dr. Tramm in Greifswald, klagt geen seine Chefrau Gmma Mati1hey, geb.

olter, zuleßt in Nostock, Lohmühlenweg d, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ebesheldung aus S 1565 B. G.-B. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Greif8wald auf den 16. Jauuar 1918, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericbte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Greifswald, den 2. November 1917.

Wendlandt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43559] Oeffentliche Zustellunà.

Die Frau Berta Gerber, geb. Münster, in Liegniy, Prozeßbevollmächtigter: Rehts- anwalt Jordan in Halle a. S., klagt gegen ihren Chemanv, den Fahrmeister Al oin Gerber, zulegt in Halle a. S,., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 Bürgerlichen Gesepduhs, mit dem Antrage: 1) das Band dec Che zu scheiden, 2) den Beklagten für ten \chul- digen Teil zua erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1welte Zivilkammer des Königlichen Landgertts in Halle a S., Zimmer 65, Post:rraße 13 T, auf den 26. Januar A918, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Autforderung, sich durch etnen bei diesem Gerichte zu- gelassenen N-Stsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Halle a. S., den 2. November 1917.

Der Gerichts\chreider des Königlichen Landgertchts.

[43448] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefiau Gmma Helene Moritz, geb. Hertta, Belin, jet vertreten du Rechtsanwälte Dres. W. Samu"!, Bach- mann und Bachur, hat gegén izren Ghe- mann Max Otto RKicharo Moritz, unbe- kannten Aufenthalts, auf Ghescheidung ge-

klagt und ladet den Beklagten zur münd-

‘bon $8 1565, 1567 2 des B.-G..B., j

lihen Verbandlung des Rechtsftreits vor die Zivilkammer 8 des Landgerichts ia Hambvurg (Ziviljustizgebäude, Sieveking- plag) auf den S8 anuaë 1918, Voemittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, etnen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. Itovember 1917.

Landgericht in Hamburg. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43449] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Maurer Otto Bruno Albert in Meerane, t. Zt. Soldat,

2) die Weberin Klara Elsa Wendel, geb. Plaul, in Ccimmitschau,

3) die Klöpplerin Selma Frieda Melzer, geb. Neubert, in Rittersgrün,

4) die Wirtshhafterin Klara Lina Flei- scher, geb. Salzbrenner, in Zwickau- Marienthal,

5) die Andreherin Olga Pauline Meter, geb. Wötel, in Crimmitschau,

6) die Mil(bändlerin Anna Marie Hergert, geb. Schwarzenberg, in Denn-

herigz, 7 der Fabrilweber Arthur Nobert Taubennest in M-erane, 8) die Wirt)\chafterin Lina Pauline Sh11ôdel, geb. Jun hans, in Crimmitschaa, 9) die Hapdarbeiterin Klaia Frieda Haase, geb. Müller, in Mülsen St. Niclas, ju 1—6 und 8 u. 9 vertreten dur

Rechtsanwalt Oberjustizrat Reinhard in fz

wid1zu, zu 7 vertreten durh Rechtsauwalt Dr. Zergiebel in Zwickau, klagen :

zu 1 gegen die Emilie Martha Al- bert, geb. Bräuntno, zuleßt in Berlin,

zu 2 gegen den Weber Jwan Johann Wendel, früber in Crimmitschav, jeyt in Cranton, Wic. R. 4, Box 80 Clark Co., U. S. A,

zu 3 gegon den Stellma$er Friedrih Oito Meizer, zuleßt in Meerane,

zu 4 gegen den Appreteur Alfced Marx Fleischer, zuleßt in Meerane

¡u 5 gegen den Handarbeiter Karl Friedrid Meier, zuleßt in der Bezirks, anstalt Lichtenstein,

zu 6 gegen den Sattler Wilhelm Albin Dergert, zuleyt in New York,

zu 7 gegen die Nosa Amalie Tauden- ucst, geb. S@ädlich, zuleßt in Plauen i. V.,

zu 8 gegen den Spinner Gmil Eduard Sirödel, zuleßt in Crimmitschau,

zu 9 gegen den Bergarbeiter Martin Franz Haase, zulegt in Mülsen St. Niclas,

¡u 1, 3—9, sämilich jeyt unbekannten Aufenthálts, zu 1 auf Grund von $$ 1365, 1568, 1567? des B.-G.-B., zu 2 auf Grund von 88 1568, 1567 2 des B.-G.-B. zu 3 auf Srund von 8&8 1565, 1568, 1567? des B -G.-B., zu 4 auf Grund

auf Grund von $$ 1565, 1568, 1567? des B.-G.-B., zu 6 auf Grund von S8 1568, 1667? des B.-G..B., zu 7 auf

rund von 88 1565, 1567 des B.„G.-B., zu $ auf Grund von 88 1568, 1567? des B.-S.-B., zu 9 auf Grund von $$ 1568, 1567 ? des B.-G.-B., mit dem Antragr, die Ghe der Parteien zu \{heiden.

Die Kläger laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivillammer des König- lihen Landgerichts zu Zwickau auf Dounuexstag, den 31. Januar 1918, Vorm. 9 Uhr, und fordern fie auf, etnen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwede der öôffentlihen Zustellung wird s Auszug der Klagen uad Ladungen be- kannt gemadt.

Zwickau, den 1. November 1917.

Der Gerickts\chretbec des Königl. Landgerichts.

[43450] Oeffentliche Zustelluug.

Ver am 8. Septemder 1910 géborene Norbert Heinz Voigt in Zehlendorf (Wannseebahn), Forst)traße 7, vertreten durch den Geheimen Regierungsrat Or. Moll in - Zebleadorf aon a Margaretenstraße 7, als Pfleger, Projeß- bevoumähtigter : Vtehtsanwalt Dr. Ritt- hausen in Berlin W. 9, Budapester- traße 2—3, klagt gegen den Buchhalter Adolf Voigt in Boston, U. S. A., Cedar Avenue, unter der Behouptung, daß dexr Beklagte sich seiner Verpflichtung, für den Unterhalt des Klägers zu sorgen, seit dem September 1914 entzogen habe, mit dem Antraa, 1) den Beklagten fostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 30,— #, dreißig Mark, monatlich in vierteljäßrlihen Vorauszahlungen, beginnend am Tage der Zustellung der Klage, uebst 49/6 Verzugszinsen von den Fälligfeitätagen ab, zu zablen, 2) das Urteil ür voiläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts l in Berlin auf den D. Ja- nuar 1918, Vormittags 10 Uhr, L. Stodw., Z. 2-—4, wit der Auf- forderung, etnen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird gie Auszug ‘der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. Oktober 1917. Weber, Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgertchts 1. Zivilkammer L1.

[43119]

Oeffevtliche Zustellung und Labdung. Dr. Noth, J. H , prakt. Arzt tn Bam-

bera, vertreten durch Rechtsanwalt Geh.

Justizrat Diey in Bamberg, hat gegen

den vormaligen Fabrikdirektor Frederik

Ball, früher in Bamberg, jeyt unbe-

S haber’

kannten Aufenthalts, zum K. Amtsgericht Bamberg Klage wegen Forderung erhobev, mit dem Anirage, zu erkennen: 1. Der Beklagte ist \cuidig, an Kläger 142

‘zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen

bezw. zu erstaiten, 11. das Uiteil ift vor- läufig vollstre@bar. Das K. Amtsgericht Bamberg hat die öffentlich? Zustellung bewilligt und Termin zur mündlichen Ve1- handlung des Rechtsstreits auf Dounerê&- tag, den 27. Dezember 1917, Vor- mittags 84 Uhr, Sitzungssaal Nr. T4 des Justizgebäudes dahier, anberaumt. Zu diesem Termine wird der Beklagte hiermit geladen. Vamberg, den 2. November 1917. Der Gertchtsjchreiber des K. Am1sgerihts Bamberg.

(43451) Oeffentliche Zustellung.

Die Aktiengesellschaft in Firma Veutsdhe Hypoth-kenbank in Meiningen, vertreten durch ihren Vorstand, Kinanzrat Felix Paulsen, Miatt!erialdirektor Dr. Ka:l Ytebe, Hermann Friedrih Köhler in Met- ningen und Geh. Finanirat Friy Hart- mann in Berlin, Behrevstraße 3, Proze ß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Mübhjsam uad ZUch in Berlin, Fran- zösishesiraße 16, klagt gegen den Slas- bläser Arnold Prox, zuleßt in Leyland Near Pretton (E: gland), zurzeit unbé- kannten Aufenthalts, unter der Bekaup- tung, daß der Beklagte mit noch vier anderen Beklagten der Klägerin für das weite und dritte Vierteijahr 1917 1293,74 46 Zinsen \®ulde, wit dem Ar- trag, die Beklagten koîterpflichtig zu ver- urte:len, wegen der rück ändigen Zinsen für das zweite und dritte Vierteljahr 1917 der für die Kläzerin auf dem Grundsiücke Adlershof, Kionprinzenstraße 4, einge- tragen im Grundbuche von Ablersbof, Kreis Teltow, Band 17 Blait Nr. 432 in Abteilung 11T unter Nr. 9 eingetragenen. Darlehns hvpot1h-k mit je 646,87 #6, zu- fammen 129 374 4, die Zwvangsvoll- streJung in das vordez-ihnete Grundstück zu dulden. Dte Klägerin ladet den Bellagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dte zwölfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin, Hallesbes Ufer 29/31, Zim- mer 64, auf den 18. Februar 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Ge- ridhte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zuïellung wird N Auszug der Klage bekannt gemadt.

Berlin, den 31. Oktober 1917.

Der Serichts\chreiber des Königlichen Landgerichis 11.

(43452) Oeffentliche Zustellung. Die Firma Serot, Etsenhandlung, In-

klagt gegen den I. P. Foutot, Klempuer- meister, s üher in Havingen, jeßt in Parts

rankreich), unter der D daß

ekflagter ihr für im Jahre 1914 käuflich gelieferte Waren laut mitgetetite: NRech- nung den Betrag von 46 350,65 nebst 50/0 Zinsen seit 1. Januar 1915 shulde, mit dem Antrage auf kosteufällige und

vorläufiz vollstreckbare Veru!teil-ng des -

Bekla, ten zur Zahlung von 46 350,65 nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1915. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgeriht in Deutshoth auf Feeitag, den 21. Dezember 1917, Vor- mittags 10x Uhr, geladen. Z

Deutsoth, den 31. Okteber 1917.

Der Gerichtöschreiber des Kaiserlichen Amtsgerih(s.

[43454] Oeffentliche Zustellung. Die Fabrikarbeiterin Varia van Sam- beck in Kleve klagt gegen die Edefrau Angelo Zamparo, früher in Kleve, auf Grund der Behauptung, daß sie von der Beklagten für zu viel gezahlten Arbeitt- lohn 8,75 6 zu erhalten babs, mit dem Antrage auf Zahlun, von 8,75 4. Zur mündlichen Verhandlung deé Ptechtsstretts wird die Beklagte vor das aigliche Am19- geriht, hier, Zimmer Nr. 2, auf den

31. Dezember 1917, Vormittags

10 Uhr, geladen. Kleve, den 24, Olktoher 1917. Kloest er / Gerichts\reiber des Königlichen Amisgerichts.

(43455) Oeffentliche Zusielluvg.

Die Witwe Nikolaus Recktenwald in Mainzweiler klagt gegen deu Händler Iohann Welter, z. Zt. ohne be- kannten Aufenthaltsort, früher in Mainz- weiler, auf Guund der Behauptung,

daß er ihr für gelteferte Waren seit

18. Jult 1914 20 #4 65 S nebst 49/6 Min sêit dem 1. November 1914 ver- i chulde, mit dem ‘Antrage auf kosten“ \ fällige Verurteilung zur Zablung dieses Betrages. Zur mündlihea Verhandlung ' des pee wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht hier, Z'mrier Nr. 1; auf den 19, Dezembec 1917, Vormittags. 9 Uhr, geladen. St. Wendel, den 31. Oktober 1917. Girs8hausen, Gerichtsschreiber _des Köngllchen Amtsgerichts.

[43453] Oeffentliche Zustellung. : Die Firma Nationalbank für Deuts{- land N zu Berlin W. 8, Bree vonn dhtigter: Rechtsanwalt ustizrat Dahms in Insterburg, klagt aegen die Firma Ch. Berkmann und Co., (jer in Eyktkubnea, jeyt unbekannten ufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Béklagte den Wesel Cpydt- kuhnen, den 22. April 1914, über 10 000 4 angenommen, aber nicht eiu-

"Weber în Met Wagenplähy,"*

gelôöft babe, der Wechsel sei von der Kläzerin weitergegeben ‘und von ihr daun wieder im Hegreßwege eingelöst, wofür sie } 9% Peovisioa mit 33,33 #6 béansprucbt, mit dem Antrage, “die B klagte zu ver- urtetlen, an die Klägerin 10 000 #4 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 25. Oktober 1916 sowie 9 4 Proteslkosten und 33,33 4 Provision zu zablen und die Kosten des Rech:sftr-its zu tragen. Das U?teil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. Dte Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwelie Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Jasterburg auf den L Fe- bruar 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, \ch dur einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vers treten zu lassen. Justeeburg. den 25. Oktober 1917. Gromadzinsfi, Gerichtsschreiber des Köntalihen Landgerichts.

[43561]

Oeffentliche Bekauutmachung.

Der - holländishe Motorshoner „De- mocraat““ ist dur ein deutshes Kriegs- \{ff aufgedracht worden. Die Beteiligten werden aufgefordert, ihre Ansprüche durch Einreichung einer Reklamations\chrift, die außer anderen Erfordernissen von einem bet einem deutschen Gerichte zugelafsenen Rechtsanwalt unterschrieben sein muß, geltend zu machen. Die Reklamations- rit läuft mit dem 5. Dezember 1917 ab.

Hamvurg, den 3. November 1917.

Das Kaiserliche Prisengericht.

[43560]

Zur Festseßung des Uebernabmepreises für di2 der Zinkweiß-Fab:ik in So3nowice enteigneten 3 Fässer Zinkweiß im Gewicht yon 180 kg und 4 Fässer Zinkweiß im Gewi&t von 220 kg soll am 22 No- vember 1917, Vormittags 107 Uhr, vor dem Neichsschied3geriht für Kriegs- wtirtshaft in Verlin SW. 61, Gtitschiner-

ftraße 97, verhandelt werden. Die Zink- weifi-Fabrik in Soënowice wird hier- von benachrihtigi. Jn dem Termin wird verbandelt und entschieden werden, auch wenn sie nicht vertreten sein sollte. Geschäftsstelle des Reichoschievsgertich1s für Krieg3wirtschaft.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wertpapieren befin: den sih aus\chließlih in Unter

abteilung 2.

[43286] Gewer!schaft Zinnwa!d, Ziunawa/d t/Sa.

In der - am 26. Okteber 1917 \tatt- gefundenen Auslosung vnserer 5 09/0 TFeilschaldverschreibungen wur den nach- stehende Nummern gezogen :

4 14 16 46 53 72 87 105 145 219 263 268 276 284 299 305 314 316 371 385 387 392 409 412 423 433 451 462 473 506 566 600 611 652 675 702 709 714 743 781 782 795 826 843 849 850 881 884 885 à « 1000,—,

ferrer 910 917 921 961 963 974 993 1019 1038 1039 1067 1099’à 6 5090,—.

Die Nüczakblung der Teilschuldver|chrei- bungen exfolgt zum Nennwert vom 31. Dezember 1917 ab gegen Ein- reihung der Stücke nebst zugebörigen Talons und Zinsscheinen [bei dem Chem- nizer Vankverein in Chemuit.

Die Verzinsung hört mit dem 1. Januar 1918 auf. i

Ziauntvald, im Okiober 1917.

Gewerkschaft Ziu: wald. Dex SGrubeuvorftand. I. A.: Kunick.

[43457]

St. Pauli Brauerei, Bremen.

Durch F CUD enua ns sichergeste0te 4 °/) Anleihe vou 1 $00 000,—. e

Ex wird hierdurch

im Betrage von #4 53 000,— am 23. Junt 1917 von

Meyer zur Rückjahlung zum Nennwert gezogew wurden. Die Verzinsung hört zrg?:nen N'mmern sind:

kannt gemaŸht, daß die unten aufgeführten Wnteischewe

errn Hilfsnotar Dr. Otte am oder nah dem 1. April 1918 mit dem genannten Tage auf. Die ge-

35 46 101 138 242 249 254 275 380 384 407 465 584 585 592 593 628

664 732 776 817 852 854 883 891 955

991 1003 1087 1098 1101 1107 1127

1128 1139 1191 1237 1261 1272 1307 1330 1389 1407 1531 1532 1565 1566 1587 1618 1654 1669 1670 1673, St. 53 à 4 1000,— = S 53 000,—.

Die Rückzablung erfolat bei der

Direction der Disconto Gesellschaft in Bremen und bei der Bremer Bauk, Filiale der Dresduer Bauk ia Bremeua.

Bremen, den 1. November 1917. ROGGOO A | St. Pauli

Brauerei.

[43008] 47 9/6 Voxrrechisanleihe der

Rhederei-Vereinigung Geselischaft mit beschräukter Haftung.

Bei der heute dur den Notar Herrn Alfred Heinr:ch Martin erfolgten Aus- losung von Schuldverschreibungen dieser Anleihe sind die nahsteheuden Nummern gezogen worden :

250 Ltd zu X 1000,—.

86 90 209 236 243 265 266 318 337 007: 621 664 665 717 766 861 887 891 900 939 961 1009 1040 1043 1048 1053 1055 1076 1085 1095 1125 1132 1136 1137 1157 1159 1177 1178 1179 1189 1212 1217 1235 1257 1269 1271 1280 1291 1305 1308 1327 1348 1403 1409 1419 1422 1461 1486 1491 1495 1513 1515 1546/1555 1618 1624 1649 1656 1662 1664 1700 1714 1745 1775 1788 1793 1830 1838 1853 1887 1909 1916 1922 1925 1957 1979 1998 2009 2025 2060 2088 2101 2139 2174 2197 2198 2212 2230 2234 2289 2330 2357 2388 2391 2394 2417 2428 2447 2469 2470 2472 2480 2485 2494 2509 2513 2555 2637 2712 2776 2798 2871 2889 2932 2962 3014 3036 3037 3061 3088 3091 3121 3131 3141 3145 3161 3189 3202 3208 3234 3255 3274 3331 3360 3407 3416 3418 3433 3446 3486 3565 3573 3998 3601 3607 3611 3620 3650 3653 3654 3668 3672 3674 3687 3695 3718 3723 3769 3770 3775 3826 3852 3876 3922 3925 3926 3934 3944 3960 3961 3970 3990 4005 4017 4034 4038 4043 4057 4062 4087 4099 4100 4104 4113 4139 4174 4208 4219 4241 4253 4258 4264 4287 4294 4338 4342 4343 4367 4386 4392 4400 4433 4445 4459 4469 4470 4475 4480 4484 4506 4534 4562 4570 4577 4597 4625 4641 4659 4694 4696 4729 4733 4738 4759 4762 4777 4797 4801 4813 4833 4844 4845 4857 4869 4894 4938 4961 4971 4977 4990

Die vorstehend verzeichneten Schuld- bershreibungea werden in Gemäßheit der Bedingungen der Anlethe nebst den fälligen

insen von uns, eingelöst. Die betr. Stücke mit Zinsscheinen sind nebst einem 1lgeriWhtigen Nummernverzelchnis vom 1. März 1918 ab bei der Vereinsbauk lu Hamburg oder dexeu Filialen ein- zureichen. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von der zur Auszahlung gelangenden Kapitalsumme gekürzt.

Rüefstände der Auslosung

ï zu 4 1000,—

für 1. März 1915: Nr. 1789,

für 1. Me 1916: Nr. 4599, agt 1. März 1917: Nr. 1322 1872

069 2070 2076 3313 4444 4465 4580.

Hamburg, 1. November 1917.

6 Rhederei- Vereinigung esellschaft mit beschräukter Haftung.

[43151] ' Sefkauntmachung, betr. Verlosung vou Schuidobligaiionen.

Bet der beute für das Jahr 1917 vor- genommenen Verlosung wurden nach- bezeichaete Schuldurkundenu gezogen: A. Vom Aulehea vom Rahre 1896.

Lit. A Nr. 57 über 1000 M.

Lit. B Nr. 38 über 500 M.

B. Vom Anlehen vom Jahre 1905.

Lit. F tr. 94 über 1000 M.

Lit. & Nr. 29 über 500 #.

Lit. G Nr. 39 über 500 4.

Lit. F Nr. 22 über 100 M.

Die Verzinsung endet am- 31. Dezember 1917. Die Stnlösung der verlosten Obli- gationen erfolgt dur das Bankhaus A H Meyer in Nürubexg, dann duih die Vayer. Hypothekeu- u. Weehsel- bauk und durch nusere Kommunalkasse

Wolfrat®#hausew, am 2. Novbr. 1917.

Magistrat Wolfratshausen. ürgermeister Seidl.

5) Kommanditgesell-|

schaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapieren befin-

den sich ausschließlich in Unter- abteilung 2.

[43267]

Wic maten hiermit bekannt, daß Herr Bankier Friy Andreae, Berlin, aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft ausge- \chteden ift.

Berlin, im November 1917.

Nationalbank für Deutschland.

[434741 \ : Vereinsbank zu Pegau i. S. Außfterxordentliche Generalversamm-

lung im NRatskeller zu Pegau (kleiner Saal) am 26. November, Nachmittags

3 Uhr. Tagesorduung:

1) Beschlußfassung über die Veräußerung des Vermögens der Vereinsbank zu Pegau tim ganzen. i

2) Bestellung der Liquidatoren und Er- mächtigung derselben zu den mit der Ausführung der Veräußzrung zvu- Sligo Geschäften und

ehtêhandlungen.

weis den 2. November 1917.

Der Auffichtsrat. F. V: Otto Huhn.

[43269] j Herr. Regiecungsp1äfident a. D. vou Werder (Sag'sdocf) ist dw ch den Tod aus unserem Auffichtscat ausaesckGieden. Halle a. S., den 3. November 1917.

Halle—Hetistedter Eisenbahn-Gesellshaft.

Der Vorftaub: Czarnikow.

[43191 Preß- und Hammerwerk Adolph

Reiler Aktiengesellschaft Berlin. Unser Aul!sichtsrat2mitglied, Kammer- herr und Landrat 2. D. Freiherr Paul von Roell, Berlin-Wilmersdork, NRegeas- burgerstraße 25, ist verstorben. Berliu-Borsigwalde, deu 5. November

1917. i Der Vorstand. Lucas. Lade.

(43272)

In der am 30. Oktober 1917 in Ge- mäßheit von $$ 2 und 3 der Bedîin- gungen unserer 43 9/9 igen, hypothekarisch sichergtstelten Auleihe vom 2. Januar 1L9R0 in’ Höhe von 6 500 000,— stait- gebabten Auslosuug wurden laut nota- riellem Protokoll die

Nra- 453 251 60 256 287 und 323 ausgelost. Die Aus¡ahlung dieser Stüke erfolgt ab 2 Januar 1918 bei dem Bankhause E. Ladeuburg in Feauk- fuxet-Main mit einem Rufgeld von 9 vom Hundert gegen Einlieferung der be- E Schuldverschreibungen mit Zins-

einen.

Offenba(-Mainu, den 30. Oktober 1917.

Collet & Engelhard Werkzeug- moschinenfabrik, Aktiengesell-

schaft, Offenbah-Main. F. Ntemeier. A. Hauffe.

[43483]

Aktienbrauerei Eisenach.

Die diesjähr!g2 oxdeutlihe 31. Ge- neralversammiung fiudet am Montag, den 26. November ds. Js., Nac- mittags 5 Uhr, im Saale des Restaurants Alter Felseakeller* in der Karthäuser- straße hierselbst, statt, und laden wir unsere Herren Aktionäre hierzu ergebenft ein.

Es find nur diejenigen Aktionäre stimm- berechtigt, welhe ihre Alkii-n bis \päte- ftens Sonuabend, den 24 November ds. Js, Abeuds 5 Uher, in unfexrem Koutoer beim Vorstand hinterlegen.

Als Au9weis für die Generalyersamm- lung erteilt der Vorfland über die Anzahl der voa den Aktionären hinterlegten Aktien besondere Bescheinigungen.

Tagesordanngt. 1) Vortrag des Geschäftsberihts und der Bilanz für 1916/17. 2) Genehmigung der Bilanz und der Gewinnve: tetlung. 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4) Wahl zum Aufsi$lsrat. Eisenach, den 27. Oktober 1917. Deu Aufsich$$têrat. Dr. Sommerfeld, Vorsitzender.

[43545] Bau-Aktien-Gesellshaft Berlin-Lankwig.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu der am Sonnabeud, deu S. Dezember ds. Js., Nachmittags um 57 Uhr, im Nathause zu Berlin- Lankwig, Zimmer 40, stattfindenden ordeautlicheu Generalversammluug ein- geladen.

Tages8orduung t 1) Bericht über das abgelaufene Ge- \ckäftsjahr.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und

die Gewinn- und Verlufiberechnusvg.

3) Entlastung des Vorstants und des

Aufsichtsrats.

4) Neuwahl eines Aufsichtsrai9mitglieds.

Aktionäre, die an der Gkacralnersami,- lung teilrehmen over Anträge stellen wollen, wüfsen gemäß $ 25 unserer Saguna, sofern thnen Aktieau\kunden ausgeltellt find, diese Uikunden, falls fie binterlegt And, die Hinterlegungt\ Heine nah näherer Anordnung des Aufsich19rats spätestens zwei Wochea vor der Geuexal- versammlung h!uterleçen. Dex Tag der Generalversammluvg und der Hinterlegung werden nicht mit- gerechnet. :

Als Hinterlegungsstelle hat der Auf- ichtsrát nebeu den sapungsgemäß zuge- lassenen ten Gesellschaftsvorstand und den Gemeindevorstaud Berliu- Lank- tvi bezeihner. Die Hintetlegungs- beshéinigung, in der die Stimmzahl an- zugeben ift, dient als Ausweis zum Ein- tritt in tie Generalversammlung.

Aktionäre, denen Akttenurkunden nit ausgestellt sind, haben sich dies fowie daß und mit wieviel Aktien sie im Aktienbuche der Gesellschaft etngetragen sind, durch den Vorstand der Ge1eUschaft bescheinigen zu lassen. Diese Bescheinigung dient als Ausweis für die Teilnahme an ter General- versammlung.

ie vom Aufsicktzrat genehmigte Bilanz, Gewinn- und Verlustb-rechnung sowie der Bericht des Vorstands über das abgelaufene Geschäftsjahr liegen bis eins{ließiich den 22. Nov- mber ds. Is. in unseren Ge- \chäftsräumen, Berlin, Köthenerst:aße 48, werktäglich von 3 bis 4 Uhr, zur Ginsit der Aktionäre aus. Berlin, den 2. November 1917.

Der Vorsizeude des AuffichtErats: Dr. Beyendorff. -

[43293]

Umtausch der

lassungen als Ganzes ohne Liquidation aus diesbezüglihe Gintrag im Handelsregister

Aktieua unserer Bank

unter den na&stehenten Bedingungen

Löbau, in Neugersdorf d Filiale Neugersdorf,

teilung Dresden,

einzuretden.

3) Die Ausgabe der einzutaus{chende 2, Formulare zum Umtaush bältl:ch. :

7. Dezember d. J. umgetausch

Zittau auszureihenden Leipziger

teilig'en gebalten werden. Leipzig, den 6. November 1917.

Keller.

[43292] in Aktien der Allgemeinen

Sn der außerordentlihen Generaïver

\hlofenen Vertrag, wonah das Vermögen

Geringswalder Bank auf, ihre Aktien zum unter den nachstehenden Bedingungen

in Geriug8walde bei der Filiale Geriugswalde,

Roßwein,

Mittweida, stelle Geithain, fielle Frohburg,

einzureihen.

anteil\cheinen für 1917 u. ff.

unserer Bank darstellbaren Betra Die Ausgabe der einzutaushende Zug. Focmulaie zum Umtausch haältiid.

übergeken worcen find, müssen der für kraftlos erklärten Aktien Leipziger Crebt

Leipzig, den 6. November 1917.

Keller.

Oberlausizer Vank zu in Aktien dec Augemeinen Deut|zen Credit-Anstalt.

In der außerordentlichen Generaiv-rsammlun t h Akt: onäre der Bhceinufigee Bauk za Zittau den von uns mit der genanîten Bank ges&lossenen Vertrag, wonah das Vermögen

in Ziitau bei der Oberlausitzer Bank Abteilung Deutscken Credit-Yuftalt, in Vauyen bzi der Algemeiaea

Eauteu, es in Löbau bri der Allgemeinen Deutscheu Credit-Austalt Filia’e bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt

Alle Aktien der Oberlausizer Vank zu Zittau,

Érl38 wird abzüglih der entstandenen Kotten

als Ganzes ohne L!quidation auf uns übergeht, genehmigt. lie Eintrag im Handelsregister bewirkt ist,

-Aktiea werden verkauft un entstandenen Kosten zur Verfügung der Beteiligten gehalten werden.

Aktien der i Zittau

g vom 17. Juli 1917 haben die derselben und ibr:r Zwetgnietec-

uns übergeht, genehmigt. Nachdem der bewirkt it, fordern wir hierdurch die

Akiionäre der Oberlausizer Bank zu Zittau auf, ihre Aftien zum Umtausch in bis 7. Dezember d. J-

der Ullg?meinen

Deutschea Credit-Auftalt Filiale

in Secrnuhut bei der Firma C. F. Goerliß Kommandit-Geselsaft, in Leipzig bei der Allgzmeineu Deutschen Credit- in Dresdeu bei der Allgemeinen

Aañfialt, Deutschea Credit-Austalt Ab-

in Berlin be1 der Direction der Diêsconuto-Gesellscha't

1) Auf je 4 6000,— Aktien der Oberlausiger Bark zu Zittau mit E rine anteilshetnen tür 1917 u. ff. entfallen #6 5700,—

q M Se Pa S L u. Ÿ: L A e onären der erlaufiger Ban , 2

/ 4 6000,— Aktien derselben e Rüert nicht durch #6 6000,— teilbaren Betrag von Aktien dieser Bank khesigen, ent; i uns bereit, den Umtaush durch Spiyzenregulierung in unserer Bank darstellvaren Bet1az zu ermöglichen.

Aktien unserer Bac

wee weniger als

entgegen ukommen, erklären wir aa cinen durch Aktien

n Aktien unserer Bank erfolgt Zug um find det den oben bemerkten Steüen er-

welchze niht bis zum

i oder zur Verwertung für Rehuung ter

Beteiligten übergeben werden {iod, müssen für kraftlos erkfläri werd. Die an Stelle der für krafilcs erf?árten

Aktien ter Obe! lausiger Bank zu Credit-Akiien werden verkauft, und der zur Verfügung der Be-

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Petersen.

Umtausch der Aktien der Geringswalder

Bank

Deutshen Credit-Anstalt. sammlung vow 11. Juli 1917 haben die

Aktionäre der Gering8walder Bank den von uns mit der genanulen Bank ge-

derselben und ihrer Zwetgniedexlafsungen Nachdem der die3bezüg- fordern wir bierdunh die Aktionäre dec Umtausch in Aktien unserer Bank

bis 7. Dezemvdeer d. J-+

Allgemeinen Deuts Hen Cr edit - Ausftalt in Döbelu bei der Bulgemeineu Deutscheu Credit-Asx ftalt Filiale in Nofineia bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt Filiale in Mittweida bei der Allgemeinen Deutscheu Credit-Austalt Filiale in Nochlig bei der Allgemeinen Deutschen Credit - Aufialt Filiale in Geitbaîa boi der Allgemeinen Den!shen Credit. Austalt Zweig- in Frohburg b:i der Allgemeinen Deutschea Credit-Austalt Zweig- in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt

1) Auf je 4 3000,— Gezringswolder Bank-Aktien mit Gewinnantellscheinen für 1917 u. ff. entfaDeù #4 2700,— Attien unserec Baak mit Gewinn-

2) Um den Aktionären der Geringswalder Bank, welcke weräger als 4 3000,— Aktien derselben oder einen niht durch 4 3000,— teilbaren Bettag don Aktien dieser Bank besißen, entgegenzukommen, erkläien wir

. uns bereit, den Umtaush durch Spigenreaulterung

in einen dur Aken g zu ermöglichen.

n Akiien urserer Ba: k erfolgt Zug um sind bei den oben bemerkten Stellen er-

Alle Aktien der Gering9walder Bank, welcke nicht bis zum 7, Dezember d. J. umgetauscht“ oder zur Verwertung für

Rechnung der Beteiligten r kraftlos erklärt werden. Die an Stelle der Geringswalder Bank auszureichenden

ÿ dec Erlôo wird abzüglich der

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Petersen.

[42832]

Vermögen.

“M S

Grundst. .. . . .| 607907 Dienstwobnungen 2c., Gebäude |} 5 453/50 abrikgebäude ¡ 9 739/50 eter Harkort & Sohn, Wetter | 23 143/99 Gewinn- und Verlustkonto 983/94

45 000 - Gewinn- und

M |

Dienstwohnungen 2c., Gebäude, d

Abschreibung A 107/90 Rohrneß, Abschreibung tes

Saldos i ¿1 4733/24

Rae Abschreibung 198/79 e Gasbeleuhtung8anulage,

bshreibung des Saldos 79/40

Maschinen,

Saldos _5 051/95

10 171/28

Wetter-Ruhr, den 1. Jult 1917.

4e .

Der Aufficktsrxat besteht aus den Direktor Carl P ekhaus, I.

Dicektor Richard Lebus, Prokurist Paul Feßler,

Buchhalter Carl Ruppert.

Gewinnvortrag vom 1./7. 1916

Der Vorstand der GaLanstalt Akt. Kracht.

Bilanz der Gasansialt Akt. Ges. zu Wetter-Ruhr

in Liquidation am 30. Juni 1917.

Schulden.

u n Aktienkapital. . . 145 000|—

Verlustkonto.

Gervinn aus 1916/1917 Netservefondsüteitcag des Saldot Verlust

10.1714 Ges. zu Wetter in Liquidation.

erren: orsitzender,

Generaldirektor Woifg. Reuter, 11. Vorsitzender,