1917 / 275 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fanoneit, 3 dur Infanterie aH F i E Fn geschossen, 12 landeken unfrei- Konstantinopel, 18. November. (W. T. B.) Amk- 9) Für ten 95, De der E ‘Ei willig Fe unscren Linien. Von diesen Flugzeugen find 149 | licher Tagesvericht. L D) | \Hizdenen DBedanfzartitesne 3 Zitzn Sioff zurn Cinbleters an

in unjerem Besig, 9 jenseits unserer Linien erkennb iner Froni fin iani i Ï ar ab- Von keiner Froni find besondere Erci leirrand, Zinn, Blet, Antir1on, Leim, Petroleum, s ! | Sreignifse gemeldet warden. Spiritus, Benzin, Soda, Terpertin, Minzrals!, feites* Jz e,

geßtürzt, W, T B Ä ( . B.) D Le, Felle Meer, U in ver|Giedenen Numa (G : L d zum Nähen, farbige Drucker- un ographen i b roßes Hauptquartier, 19. November. (W. T. B.) Der Krieg zur See. Seile verschiedener Größe, dünner Bindfaden, Holzkohlen, Stn L r it W et! l Q g E

Westliher Kriegsshauplazg Rotterdam, 16. November. (W. T. B.) Der „Maas- | ¿zum Shmelzen und tkn Stangen I. Qualität, Gummi Arahi 5 | : v l «9 @ pt Nach heftigen Feuerwellen am frühen Mor en blieb die | bode“ meldet: Der amerikanische Se ler„City of Washington“ | (Fmitation), Dextrin, Walzenmaste, galvanisfierter weier Draki zun C en Nei Ô Q d CP l i} t î Artillerietätigkeit in Flandern bis zum Mittag Gerina, Mit e t i E Der englische Dampfer „Clematis“ His f Ane u AIIIO Io I E) JEN Die 2 s San cl cl un F 0g i Aeu / CII o ua Sanzeiget,

zunehmender Sicht lebte das Feuer trandet und wrack. Der französische Damvf f l r am Nachmittage wieder z „rac. Der französische Damvfer | rung ven etwa 120 chm Tannenbrettern zum We Küste und Bercia L0, in einjelnen Abschnitten zwischen der | ger besGädiek, cbenso dee ence Ges ammensioßes | 20000 Lew. ium Vert en em D 40 S'FPo Berlin, Montag, den 19, November 1917 üste und Becelaere zu großer Stärke. Qwer besczädigt, cbenso der englische Dampfer „Mahopac“ Die Vergebungen find-n im Eebäude der Sofianer Krei T p ? . 6 Bei den anderen Armeen verlief der Tag außer tleineren (3210 t). Der amerikanische Dampfer „Manchuria | finanzverwaltung statt und beginnen um 2 Uhr Na&mtitags an zen M Zis E Vorfeldkämpfen ohne besondere Ereignisse. (13 628 t) ist nach einem Zusammenstoß {wer beschädigt an | bezeihneten Tagen: Angebote werden bis 3 Uhr Nahmittags ay! Varlamenksberiil j E G A1 a0 L E Sa geseßt worden. Der englische Dampfer „Memphian“ e era anat, E und sonstige - 0E s ) L U D ten Einridtung Ges Seklichtungöftellen ‘Gemêinds eine Verbéaucröfllidta me beben, nit in bat Parisi : Ñ ; : (6305 t) it wer beschädi : apiere Tônnen jeden Weritag in der Kanzlei der Staatsdruck N ; O n Ter Kommisston, es wäre wünschenswert, daß bald etwas zu- | getricbe der Gemeinten * hineinzichen lassen dürfe, tubbhaslig fo Off Bert See fleistungen vam Pete Q) Damp P „SU Jer, Gag t S L OIRS Cagle wäbrend der Vergebuncstage bei der Sofianer Kreibfinanzberwaltun Preußischer Landtag. O U 2E S LERVO A unter den Cisenbahnarbeitern müßte man ihnen au das abiivs ‘Mahlzeit insbesondere für Land- j e L , L E ) - i oejertigt wird. Die Grrungenschaften des Hilfsdienstgeseßes müsse E T Ne A ret, insbelondere f and: Flugzeug und 2 Fesselballone ab und A M E „Josefine“ (646 t) ist gesunken. Der norwegische Segler o: M Nabe Le Stagisdruerei Zegen J eettngra s Haus der Abgeordneten. in die Friedenszeit hinüber M aliet werdet: Tee O A i P pice s g At 2 E J E Er Al C E . v A _ ß n . I} Nothmanr Mo E L G e A A « R b V V d PULES S L, Ric 44D L $DTIC e OTeT, An Lc ul- 28. und 29. Luftiieg. I E «0 t) Ju brennend aufgegeben. Der nor- | 3 Lewa bezogea werden. Als Sicherhetts1etstung siad Oh bei 46, Sißung vom 17. November 1917, Nachmittags 114, Uhr. Wh Voges Abe Ce E seiner denkwürdigen Rede vom | lchrer und die Lehrer an den höheren Sckwlen das passive Wahl- O ; : egt che 2 anmpier eitor ist gesunken. Vermißt werden: einer Bank zu hîinterlegen. Bewerber werden auf das bulgarisde (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) als Es L e 20 MOTROH des werrenhauses gehalten hat, recht avüken dürfen und die Volksckullehrer nit. Seit 1909 estlicher Kriegsschauplay der amerikanische Segler „Benjamin Russel i“ (154 t), der Geseg, betreffend die öffentlichen Unternehmungen (abgedrutt in i: 1 . 0 0 e dat s S R O R erflärt. Vel a LDeETDIEIS grundsäßlich die Stteuerpflicht der Lehrer gegenuber den L amerifanische Segler „Kenwood (922 t), der französische Deutschen Huandelgarßiv 1908 I S, T ff), hirgewiefen. Rräsident Dr. Graf von Schwerin eröffnet die Sihung M A Be R RAIE F d N R E 4 e Iregierung Gemeind on anertannt. Bezüglich der Geistliden bot man den Mazedonische Front Sogler „Rangahua“ (2729 t) und der amerilanische Segler m 14 Uhr. E D O S eg E leiter Se E Wir (Finw and erboben, sie bürften nicht in Gemeindestreitigfeiten Die Bert D Berichts der Staatshaush Aber mib vor Nolte m aeb an Q AUSge po en Werben, | verwidelt werden, wiv glaubten, man fönnte es hnen selbt und je Beratung des Berichts der Staatshaushalts- | Aber mit dem Arbeitskammergeseß wird nicht das ganze Gebiet des | ibren Vorgeseßten übczlassen, darüber zu entscheiden, wie weit sie

und

keire giößeren Kampfhandlungen. „Timandra“ (1579 Brutto-Reg.-To.) D i “eri Dito o Vor or ( L : Arbeiterre tg erf Not T Mare Qua S N 06 i Wnstardam, 1, Nioilde, Laa G Bau i mmission, betreffend die Förderung der Fischerei «crociterrechis erschöpft. Nach dem Kricge muß cin umfassendes Ar- sich Zurückhaltung aufzuerlegen babe E A So A AA 2 S l ; | tum ab e R R) : E E S E E E R A n AIENE i: h urudbhaliung aufzuerlegen baben. Für den Aussch{luß d Nordö é i: l / j p Theater und Musik, insbesondere Der O und den Verkauf von frischen | gzlterrecht geschaffen werden unter Ciñfluß der Arbeiter in staatlichen | Kinckentiener, Küster und Kirckenkassenrentanten liegb vollendé ordöstlih von Asiago wiederholte der Feind seine er- | Amsterdam ist dur ein deutsch2s U-Yoot versenkt worden. Sm Köntglt@en Opernhause werten morgen, Dig, iden, wird E H Sas S schaft etwas geshehen. Für das den Staatsarbeitern fehlende Streif- Beeinflussung il rer Unparteilichkeit von ter Gewöhrung des passir i 2 Abg. Dr. Hewotd (fveilon].): Vie ¿Forderung der Seefischevei recht muß ein Ersaß geschaffen werden, indem ibnen ein Einfluß 0 | DECUIMUNUNY TOTET UnParterinLelt Di e Een TUTg Des panrenr . L , Y " L L [ R) E Hc “d L , Uu 1D e Y | 3 au I l e 15 ch y bte c ea ¡lg É : M e: n, j au in Vigo gelandet. Man fürchtet, daß ein | Hafgren-Waag, den Damen Schumann-Puriß und Jülich de Vozt M“ ¡g nicht nur als Grundlage für den Ersaßz*der Bema Se alebi)a f Pru 7 bitias. ben Gemeinbobeanen ub Ln CAitEailt, Bette Zwischen Brenta und Piave brachten die letzten Tage | Drittel n Besazung Lu ommen ist, Die drei Fischerfahr- | a!s Gästen, und den Herren Hult, Armster, Bergman, M o sontern auch E Ce I edes e ian N N a 12104 A8 bat, können die Œisenbahn- | Recht nicht zw çewähren ist, da sie unter Umständen tadurch in die zeuge riano“ eertrutda“ undo Voorwaarts“ : L | LeI Uu Q “artung . einer vecbensftraftige UTDEtter mat mehr warten, deshalb muß vorweg für sie etwas ge- | Le Ga merten Aben d fee ntro en S fs veue Erfolge. Jn vorbereiteten von Natur aus starken wurden nah Harwich aufgebracht. . S | In Halsvys Oper „Die Iüdin*, die am Donnerstag, neuetnstudlert, M hon der Staatsregierung eine bräftigere Förderung verlangt haben, | Rede alé dio A hotten r ende on E N g S L D Cn S1 Séintaditn ie in Szene geht, werden Frau Kerap die Reha, He:r Jadlowker den , wollen wir damit kein Mißtrauen gegen sie aUS De Ri H D A Kon E E s S L S O | die ganze Sacte der um sieben Mitglieder zu. verstärkenten Gemeinde- Mets zu machen. Neu herangeführte Kräfte warf er den seit den ersien Kriegsmonat ist der Generalmusikdirektor Bl E | ine. Ju diejem Sinne 6 eamten zugcschoben. Unszuscheiden hüten bet dieser Sonverrege- | (nison zu Übezweisen, vordringenden Truppen entgegen. Der iberwindli erie g3monaten versuchten am 17. November er Generalmusikdirektor Ble@. , Kommission ihre Vorschläge gemacht. Dex Anlage und : Pflege | luna alle Arbeiter in den Noramorfähotnohon Fomto an ho A geg er unüberwin en Ä e de 101 OT 5 g Pflege ung alle Arbeiter in den Berawerkêbetrieb d dev Tand- E f Angri : Morgens starke englishe Seestreitkräfte in d In Köntglihen Schauspielhause wird m reibáfen, der Fischerzeugut - Vel Mui P fori m0 deren Arbeitövortran auf Grun | dah die Verhältnisse sich f d geändert | ß Scrilt für Srl Jafanterie waren sie niht gewachsen. | Deutsche Bucht einzubrechen Durch tele Sich 1 | „Helinat® mit den Damen Arnstädt, Dora, Heieler, Pat M reti ubt ben der Uebergangöwirtschast | forslwirtscaftlichen Verwaltung, deren Arbeitövertrag auf Grund | 3 die Verhältnisse sich so grundlegend, geändert baten, doß es an der ruf Tur r zähe ih wehrend, wih der Fe . / U LE . C icherung | * s / “1 Pa, s nuß di è ausmeramleit gelchentt werden, 2 freier Vereinbarung zustande fommt; es handelt si nur um die Ar- e Se é S In besonders 'erbilterten f L Feind zurück. wurden sie bereits auf der Linie Horns Riff —T erschelling e zen Herren Kraußneck, Patry, Mühlhofer und Ghrle lbg, Braun (Soz.): Unsere Behörden wollen anscheinend noh | beiter der gemeinnötigen Betriebe auf die & 6 a Gewerbeordnung | Mßgerweile aufzuheben sind. Meine politischen Freunde stehen dem n Kämpfen wurden Quero und festgestellt und durch den sofort angeseßten Gegenstoß unserer J der L Sit a E M latfend e Auffüh f E Lt eva eso | Zentrumsantrage durchaus freundlich gegenüber. Wir werden zu 4 n Der am 9nn 0g, en 5 "1 a ndenden u rung vou (q) ung ist Statt dahin zu wirten da} 1e ! ho f 4 1h, ce C4 o Ce : 2 / he A t Aue L L c cl. D TUU 5 nahrung L Dal Damn 7 irten, daß ie Fische in mög- | liche Festsezung des Inhalts des Arbeitsvertrages, sondern ein Meit- A | c ck: Le E lehrern das passive Wahlreckt in den. Gemeinten versagt ast, während cndere Lehrer es besißen. Etwas anders ist die Sache hinsichtlich

Italienische Front d ro“ i : enz-Büro“’ meldet: Das Motorschiff „De Dollart“ Betrieben. Zunächst muß aber 1 : ir die S! beit n.6 ; n f aus Detrieden. Zunächst muß aber in Preußen für die Staatsarbeiter- fein Grund vor. Unsere Richter sind jeßt so unabhäncçig, daß eine olgiosen und verlustreihen Angriffe, um die verlorenen | Sechs Mann der Besaßung wurden durch ein spanisches | tag. „Violanta* und „Der Ning des Poclykrates* mit rau Verlauf der leßten Jahre immer wieder betont das A i m Verlauf der teßtlen Fahre 1mmer wieder betont worden as Arbeitsverhäbtnis zugestanden wir Zo lange, bis Diese aanz : E E r ; De haltnis zugestanden wird. So lange, bis diese ganze allerdings den Gemeintebeamten und den Polizeibeamten dieses den verbü j j i in ï ü j bündeten Truppen in \chwierigem Gebirgskampf Henke und Stc& in hen Hauytiollen aufgeführt, völkerung und im Jnteresse der Volksernährung. Wenn | sckechen. Diese Hunderttausende von Arbeitern haben alle wenige Jef E j I E O ge M rbe E aus fart Sl j ; a UNZETEIU ende Don Uroerter aven au Fr | trag Heß deckt sich in der Tendenz mit dem unsrigen. Wir beantragen, aitener un eden ¡Fußor í H ; Î Fußbreit Boden Berlin, 17. November. (W. T. B.) 1) Zum ersten Male | Eleazar und Herr Bohnen den Kacdinal singen. Musik lischer Leiter N her, bali NOM O E TEDeN Tae Qu Be lone No r Has T ras Í E S inen aber, daß noch mehr geschehe ne, M diejem Sinne hat | Veamten zugeschoben. Auszuscheiden hätten bei dieser Sonderrege- s A A S | Abg. von Kr1es (kons): Cs if unzreifelhaft anzuerkennen, Zeit wäre, einmal zu prüfen, inwieweit diese Besckränkuncem zweck- der nordwestlich vorgelagert cir err Pairy, immer nicht einsehen, wie wichtig eine wohlfeile Fischnahrung für die | keine Anwendung findet. Für diese wollen wir b nit etwa goeseh- e Monte Cornella eribeint N 1d du e " ¿F cnat g g del. Fur dieje wollten mir auch mckcht eiwa ge)eB- Lg A ; i E O 71,1) Noon veiitte mübelss uns E : ; tag, tatifin! n kes 1 j d prüfen haben, b es nicht ein Unreckt ist, daß den Vollks\Œu!l- p ! h h eigene Verluste | „Nathan der Weise“ wicd der Geheime Intendanzrat Siezmand ischem Zustande auf den Markt kommen, läßt man es zu, daß | bestimmungêreht im Sinne der. Gleick5erehtigung der Awbeiter mit ©

und der Feind in seine stark ausgebauten Stellungen auf dem Monte Tomba zurückgeworfen. Deutsch ; ap eu, Lautenburg als Chrengaft die Titelrolle spiele s: in die Konjervenfabriken wander1 i Wudherpr | s j ¿ à e Sturm- ; ; i 6 OnS e Ulelroue ¡pielep. 2 1n die Konjerbensadrtien wandern, und nun zu Wucherpreisen ver- | den Arbeitgebern; es follen die Behörden als Arbeitaeber mit acwäh- appen und das bosnisch -her egowinische nfanterie» E Ae Le auf dem i Im Deutschen Opernbause wird unter emusikalis&er uft werden. Dadurch wird dem Vetruge und dem Schleichhandel ten Arbeitervertretern gemeinsam etwaige Mona, des S der Mibter, Geistlicken und Polizeibeamten, ebenso ter Beamten Regiment Nr. 2 zeichneten ih hierbei besonders aus. ; t uerdings 16000 | Leitung des Napellmetsters Igray Waghalter wie alljährlih am ir und Tor geössnet, Hier muß die Neichsstelle für Fischversorgung | vertrages feststellen, und es soll diesen neuen Institutionen auch die | d?r Staaléanwalisckaft umd der Polizeibeamten. Deren Unpartei- 1100 Jtaliener fielen in die Hônde der Sieger. Bruttoregistertonnen versen ft. Unter den vernichteten Bußtag (Mittwoch) eia Konzert veranstaltet, das den Charakter lolilfe safsen, nötigenfalls muß „man zur NRationierung greifen. | Ausübung der Gerichtsbarkeit übertragen werden. In ter (ifenbahn- | lickfeit muß jckenfalls sidergestellt werden. Dem Kommissioins- An der unteren Piave {woll der Feuerkampf zeit- Schiffen befanden sich drei beladene gesicherte Dampfer, von | eines Sympdhoniekonzerts trägt. Aus dem gewählten Programm, das 4 beantragen deshald etnen Zusaß zum Beschlusse des verstärkten | verwaltung könnte eine erste Instanz für jedes Amt, eine zweite bei | ntrage stimmen wir zu. weilig zu großer Heftigkeit an. denen zwei englischer Nationalität waren. dem Tage enisprechend, uur ernste Tondihtungen enthält, ift besonders E R I, Daß, die vorhandenen Fischmengen | jeder Direktion und die dritte für den Kreis der gesamten Éisenbahn- Aka. Elsner (Zentr.): Wir stehen den Anträgen ympat\ch{ Der E rste G l i Der Chef des Admiralftabes der Marine. bie „Mirjam-Symphonie* in C-Moll von Fr. Gernsheim bervorzu- A Aa evölkerung zu erschwingliden Preisen zugänglich ge- verwaltung geschaffen werden. Jeßt wird das Nechtsverhälinis der gegenuber und ermrarten çanz besonders, daß nunmehr auch ten e Generalquartiermeister. : heben, die ¿um ersten Male im Deutsken Opernhause zu Gehör ge- nat werden. Ciserlbahnarbeiter im wesentlichen dur Verordnungen bestimmt, ohne | Wünschen der katbolisten Geistlichen in dieser Beziehung Genüge Ludendorff. s Berlin, 18. November. (W. T. B.) An dem Gefecht bracht wird. Außerdem werden Werke von Händel, Iohann Ag. Fürbringer (nl): Mein Kollege Flathmann hat gestern | daß dabei cin Arbeiter gehört werden würde; Dienstordnung, Lohnord- | geschieht. Die nah 19099 angestellten Lehrer werden zu den Ge- während des englishen Vorstoßes in die Deutsche | Sebastian Ba, Mendestsohn-Bartholdy und eine Komposition von F: ton Geestemünde gesprochen, In Friedenszeiten war aber auh | nung, Lohntabellen werden durch das Ministerium oder durch die | meindesteuern herangezogen. Inzwischen können die Lehrer in die Oesterreichi Bacht am 17. November nahmen auf englischer Seite | Zanab Wagbhalter für Orchester „Klage" („Mir ist so leid um Dit E S der Bevolkerung mit Fischnahrung erheb- Ln tatsäctlich selbstherrlich festaestelit, von Auen „Verein- | Kreistage und kirdlicen Körperschaften gewählt werden. Da sollte eihish-ungarischer Bericht. außer einer größeren Anzahl kleiner Kreuzer und | 09 E ) ausgerlrt werden, A Sollen un Me af ves Hobimssenasa Beer Cierts Deig der Sib ist durch | Oilfébienstgesehes D de (E ¿fte Diretfiong- | in Me GemeinRIeRCN E J eeE An P E S - Cs , E : a Stolzenberg, w Fri n des Heringsfanges. Dieser Erwerbszmweig der Stadt ist durch | Hilfsdienstgejeßes hat die Cisenbahnverwaltung ihrerseits Direktions- ' die Cemeindevertretungen cemähblt zu werden. In den Land= Wien, 17. November. (W. T. B.) Aratlih wird gemeldet: Torpedoboot3zerstörer nach einwandfreier Feststellung durch sohn-Bartholdy V TEAE, ( E M S A ‘Wladilen De en Krieg völlig lahmgelegt worden. Hier müssen Mittel E Wege | aus]hüsse eingerihtet, wogegen sie sich bis dabin aufs äußerste ge- | aemeinden is der Lehrer jo t tie Sten Dertot der einzelnen Im Gebirge südwestlich von Feltre wird bei Schnee und unsere Seestreilkräfte und Flugzeuge 6 Groß kampf\sci fe | halter. Das Konzert beginat um 7 Uhr. : ge funden werden, um das hier Verlorene auf andere Weise wieder | sträubt hatie. Diese Ausschüsse sind aber ebenfalls eine Dekoration | 'Gemeindemitgliede. Es ist au niht verständlih, warum Frost hartnädig gekämpst. Unsere Negimenter ersiürmten na ch Linienschiffe oder Schlachtkreuzer) teil. Der englische bringen, Es ist eine Ungerechtigkeit, daß man Geestemünde eine | geblieben, ihre Kompetenz bleibt sckmwankend und unsicher, die paar | Volksschullehrer nit gewäblt werden können im Gegensaße zu [teberwindung ähen feindlichen Wioerstandes den Mont Zeebefehlshaber wird sich hierüker im Gegensag zum i: Vte:be von Fifchdampfern freigegeben hat und Emben keinen einzigen. | Arbeitervertreter können sich den akademish gebildeten Beamten gegen- | Oberlehrern und Mittels&ullchrern. Es kann sogar der Fall ein- Prassolan ina n Monte Peurna wobet etù itali if e amtlichen Bericht der englischen Admiralität , der (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) Ma fann natürlich (Tmden zur ¿Fischver)orgung nicht beitragen. TT0b- ußer meitens nicht dure Ben; es fommt vor, daß man e telegra- treten, Taß ein Mittel scullehrer oder Oberlehrer, der zum Nekitor Regimentskommandant 50 Offizi d 750 enischer nur von leichten englischen Streitkräften spricht niht im m bemüht man sich auch in (Emden, lich für die spätere Zeit zu phish zu\ammenberuft, so daß den Arbeitervertretern die Möglichkeit | einer Veolkêschule gewählt wird, seim Mandat als Gemeindevertreter Hand blieben. An- d Ne U Mann in unjerer unklaren gewesen sein. em Vorgehen der Engländer wurd isen, So sind Maßnahmen getroffen, um die Küstenfischerei weiter | der Verskändiaung untereinander albgeschnitten wird. Es fehlt diesen micderlagen muß. Gerate jeßt, sollte man alle Kräfte anspannen. 0 L n: der unteren Piave mußten auf dem unsererseits alsbald mit entspre Ó bi Krâ A e E S T E E E i: suszubauen. ¿Ferner will man die Hochseefischerei in einem noch Ausschüssen allgemein das Vertrauen der Arbeiterschaft, Das ist nur | Wir erwarten, daß tie Negierung bald Maßnahmen ergreift, um die estufer stehende Erkundungsabteilungen vor starker Gegen- die den G lprezenden räften entgegengeireten, eren Umfange - als vov dem Kriege betreiben, um so mit dem | zu erflärlih, wenn man beachtet, daß die Verwaltung vorweg den | Münderrorrechte ron Beamten in volle Rechte umzuwandeln. wirkung zurückgenommen werden. Jm Mündungsdreieck ist ie den Gegner zum Rückzug bewogen. Auf den feind- hslande erfolgreih in Wettbewerb treten zu fönnén. Um alle diese | Arbeitern bedeuten läßt, Anträge auf Lohnerhöhung seien aussichtslos, Abg. Ott o -Chonlottenburg (forts{r. Volksp.): Gerade in der die Lage unverändert. lihen Schiffen und Zerstörern wurde nah einwandfreier Theater e ausführen zu fönnen,, ist es aber nötig, daß die Regierung | oder wenn, wie in Berlin, sie die klassishe Antwort erhalten, der | heutigen Zeit haben Geistliche und Lehrer im Wirts&kafts"eben sehr An der Ostfront und in Albanien keine Erei nisse vvn Beobachtung unserer Streitkräfte eine Reihe von Treffern e inen ihr Wohlwollen zuwendet, Mit dem Antrage Braun können | Stand der Lebensmittelversoraung habe sih so erheblich verbessert, | Bedeutendes geleistet. Die Bedeutung dieser beiden Stände für die Belana. g erzielt. Nuch Flugzzuge von uns haben in das Gejecht Köuigliche Schauspiele. Di ; t uns nur einverstanden erklären, wenn darunter keine Zwangs- | daß eine Lohnerhöhung überflüssig sei. Da muß natürlich Beunruhi- | Volksernährung und die Aufflärung hat ja Exzellenz Groener her- g Der Chef des Generalstabes. eingegriffen und die englischen Großkampfschiffe mit Bomb Fezuasvorstel K plete. Dienstag: Opernhaus. 254, Dauer» tionierung verstanden wird. Durch Nationierung sind bisher stets | gung in den Arbeiterkreisen Plaß greifen. Die Geschäftshandhabung | vorgehoben. Der Auésckluß der Lehrer vom passiven Wahlreckcht ift Wien, 17. November (W. T. B.) Aus dem Kri belegt. Der Chef des Ldmiralstabes der N dl M A Biolanta. Oper in einem Akt von Hans t! betreffenden Nahrungsmittel vertrieben worden und die Preise sind | der Arbeiterausschüsse muß von dem Wohlwollen der Behörden unab- | eine preußiscke Eigentümlihkeit. Nun i} gesaat worden, man presseguarti 4 Siu O 17. d M. Ab L U em rieg8- er Vearine. à it er usik von Gruich dns Korngold. Musßlkalishe tod gestiegen. Erst mussen die Gemeinden die nötigen Fishmengen | hängig sein, geseßliche Bestimmungen müssen thr ordnungsmäßiges | könne deéhalb nicht Gemeindebeamte in die Gemeindevertretung Piave und B „(. d, Pl, Abends gemeldet: Zwischen Berlin, 18. November. (W. T. B.) Jm sili D ung: Herr Generalmusikdirektor Blech. Spielleitung: Herr ven, dann können ste eventuell Fischmarken ausgeben. Arbeiten sicherstellen. Wenn die Eisenbahnarbeiter durch den Arbeits- | wählen, weil diese ja die Gemintebeamten kontrollieren sollen. Nun un renta erzielten wir weitere Fortschritte. Mittelmeer hat die alte An riffsf eudi i: it wesilihen | I r Bruck. Hlecauf: Der Ring des Polykrates. Ug, Braun (Soz).: Wie unjer Antrag auszuführen ist, haben | vertrag von vornherein den Streikverzicht aussprechen, so muß dafür | ist tiefes Kentrollrecht aber ein sehr betingtes und beschränkt si Wien, 18. Novemb (6. T. Y j ; fommandant i: E E *freudigle unserer V-Boots- eliere Oper in einem Akt frei na dem gieichuamigen tir goncbtlich fortgelassen. Von Nationierung steht nichts darin. Die nach Möglichkeit ein Ausgleich geschaffen werden. In Wahrheit aber | im wesentliden auf Festlegung der Grundsäbe, na denen die Ge- J "N Ote E a :) Amtlich wird gemeldet: 8 Segal en P neuen C rfolgen geführt. 11 Dampfer und Lustipiel des H. Teweles. Musik von Erich ZBoisgana Korngold. Méführung bleibt den Behörden überlassen, geht man bei der Einschränkung der Nechte dieser Arbeiter immer | meindeverwaltumg geführt wird. In Braunsckweig und Hamburg dur R nordöstlich von Wo versuchte der Feind Ds er mit über 36000 B.-N.-T. sind vernichtet elde Leitung: Herr Genexalmußkoirektor Blech, Sptel- Ministerialdirektor Wesener: Dem Wunscke, daß die Fischerei | weiter, wie auch die werig freundliche Siellungnahme der Verwaltung | haben übrigens die Gemeindebcamten das passive Wahlrecht. Zu Ô egenangriffe die in den legten Tagen an uns worden. Unter den versenkten Schiffen waren die eiturg: Herr Dr. Bruck. Anfang 7F Uhr. jn andwirtschafiliden Ministerium im Hauptamt bearbeitet werde, | zu den Verufsorganisationen beweist, die man möglicst beiseite zu | beactiten ist aud, daß ja alle tie Gemeindebeamten, die auf Grund verlorenen Höhenstellungen zurückzugewinnen. englischen Dampfer „Alavi“ (3627 To.) und „Cambric“ Schauspielhaus. 257, Dauerbezugövorstellung, Heimat, gt webl ein Mißperständnis zugrunde. Nicht ein Beamter im | \hieben versubt, während sie do in der Heeres- und Marineverwal- | eines Privatdienstvertrages angestellt sind, das passive Wahlrecht Unsere tapferen Truppen behaupteten in erbittertem Hand- | (3403 To.), leßterer mit 5000 To. Eisenerz auf der Fahrt S@aulspiel in vier Akten von Hermann Sutdermann. Spielleitung: ‘venamt bearbeitet die Fiscereiangelegenhciten, sondern ein Be- | tung, mit durchaus günstigem Ergebnis mitwirken, Dev Krieg sollte | haben. Außerdem kann ein fest anaestellter Gemeintebeamter ja gemenge ihre in hartem Kampfe eroberten Linien nah England, der italienishe Dampfer „Doris“ (3979 Hecr Oberspielleiter Patry. Anfang 75 Ubr. inter, der im Hauptamt angestellt ist un nur nebenbei andere Sachen | in diefem Punkte doch auch bei der Cisenbahnverwaltung Wandel ge- | in jeder anderen Gemeinde gewählt werden. Wie die Gemeindebeamten 7 , "u r (397 t), \ : : arbeitet weil die Fischeret feine Arkeitsfraft nit voll in Anspruch | \chaffen haben. Befonders rücständig 1 noch das Besckwerderecht müssen aber au die Polizeibeamten ron ihrer Auênahmestell Mittwech: Opernhaus. Abends 75 Ubr: Nouzert des Köuig- | | Pru M E EE E E issen aber au die Polizeibeamten ron ihrer Auênahmestellung L s dèr Arbeiter ber den Sttaatérerwaltungen; in 99 von 100 Fällen befretut werden. Unter fte fallt eine ganze Anzahl von Herren, bow

Zwischen der Brenta und der Piave haben die Ver- | der griechische Dampfer „Despina G. Michalinos“ mnt, (Hört, h L et n : : 2 e c i . ; ? mmt, (vort, hört!) Daß dabei dia Fischerei nicht zu kurz koanmt, h A L 1 ! ( R mehrere Höhenstellungen erstürmt. (2815 6), ferner zwei tiefbeladene Transporter und ünf Dor S le eilung seines Chormeisters Herrn ur spricht das U des A dertgesehes, d das, | mud die Beschwerde als gegenstandslos cher unberechtigt zurück- | denen man es cigentlih nit annehmen sollte, so z. B. alle tfe Dic der unteren Piave Geschüßkampf wecselnder Stärke. | italienische Segler. Alle versenkten Dampfer waren béwafsnet E R f Gt Hündel. amtes O t der Ua, Fürbringer soeben gesagt hat, daß er in wiederholten | gewiesen, denn fie muß ja von demsclben Vorgeseßten, gogen den sie | Gisenbebnbeamten, tie gelegentlid au einmal tie Bahnpolizei aus- ie Fliegertätigkeit war gestern besonders rege. Offizier- Der Chef des Admiralstabes der Marine. den Theaterkassen A Werthe! W M O A i V prebungen im Landwirtschaftsninisterium immer das nötige Ent- | sich richtet, an, die übergeordnete Stelle weiter geleitet werden. Das | zuüben haben. Der Zentrumêantrag geht vielleicht weiter als der stcllvertreter Arrighi hat das 18. feindliche Fluggeng ab- Markgrafenstraße 12 m und ber Musikalienhandiuug A. Elat, fo ommen gefunden hat, und daß die Förderung der Seefischerei in Nöhere auc in diefem Punkte auszuführen behalte ih mir für die | unserige. Er hat aber sadlid das Bebenken daß er die ganze Frage geschossen. S tel : pen dem Landwirtschaftsministeriuum mit zu verdanken sei. Der Kommissionsberatung. VOT, Unser Anüúrag will den besonderen Ver- von dem Ermessen der Staatsregierung abhängig mat. Mit ekner Sonst nirgends Ereignisse von Belang O E Met Md : [ner wird immer d 4E sogen, daß bei der E U M Arbeit A Si L Forts cétene a Ii Stelle fol ein festes O Vehandlung des S können wir uns E einver- é L Sin Eintrittskarten-Vorverk?auf für H3nigli aus p: znisteruum die Fschereiangelegenbeiien nit zu kurz kommen. | veilgdbers Ziaat Jou Oelg TETDEN, an 1916 See Jou Cin [eqles tanden erklären, hier muß eine Aenderung eintreten. Einer Beratung

Der Chef des Generalstabes. Parlamentarische Nachrichten. und Schauspielhaus findet am Mittwoch uit ati Opetah W Anstellung von Oberstscbmeistern lin Hanptamt stellt bereits das s O d Me j N A vi E e Slagis, im Aus\ckuß stimmen u zu. 2 Wien, 18. November. Der konservative Rei - Q V Mereigeseg im Aussicht. Aber es ist jebt im Kriege nicht möglich, | betriebe tollen Mustewbetriee tein, hat auch heute nom Geltung, Del Aba. Hi r \ch (Soz.): Wir haben von jeher die Aufhebung äller resiegartier wird vom 18. d D E al Mas Fris Go tts I a e nete (e Absikt auszuführen, weil das Personal nicht vorhanden ist. Der der Zusammen)egung des E O A viel Aus- | das passive Wablrecht aus\ckließenden oder beschränkenden Bestim- Brenta und Piave verlor. der X ind gemeldet: Zwischen Villlallen vertrat, ist a Ba en Wah reis Ragnits zun, daß über den 15, Ofitober hinaus mit engmaschigen Neven ge- | sicht; er soll zunächst au nur eine Anregung für die Negierung jem, | mungen gefordert. Von diesem Standpunkt aus erscheint uns der birgsstellungen or der Fein neuerdings starke Ge estern im 65 Lehe , wle das Tageblatt für Littauen meldet, ; werden darf, ast im Ministerium" eingehend geprüft sich mit der Sacbo zu SAU N um E dem neugewählien Abgeord-- Antrog der Fort\chritt'ler als der zweckdienlidste. Die Frage ist gen. geitern im 6d. Lebengjahre gestorben. Familiennachrichten, en, er läßt sih aber nicht erfüllen, weil sonst im | netenhause bestimmte De u v biafoit biesor Materie | Pruckreif; die Annahme des Zentrumsantrages wäre ein Rücschritt. Verlobt: Frl. El Boxb Fd H (muh vermiddin O l S n A A O ist Ae 06 C er VerbanBins t Memu: tine O e De U A A E N ea vei Le Se u : ‘o Ul aor von Borberg mit Hrn. Herrmann Frhrn V g LerMmLeden Erei, Haß UTauON Mere! gelrievew Id. E R R, E E ten gewählt zu werden, liegt vor allem 1m nteresse der Gemeinde Bulgarischer Bericht. von Salza und LiEtenau (Schkoß Be, Dirt Radeburg— m Wunsche, die Sonntagsschonzeit fortfallen zu lassen, will der Ou n ea Dee ne Deshalb e L selbst. Für uns bildet der Antrag nur den ersten sehr bescheidenen Sofia, 17. November. (W. T. B.) Generalsiabs- Wuischke bei Pommriy, D Frl. Leni Nast mit Hrn. u rin iner allgemeinen Verfügung nähertreten. Die MNegie- den Antrag „ohne E Poi te oh Kommission von s Vit S{ritt auf dem Woge zu der überaus dringlichen Neform des qge=- béci@t Verkehrêtwefen. Neg. Baumeister, Leutnant d, L Arthur Behrendt (Berlin-Wib- Webs er eme wichtige Aufgabe der Gogemwart und. Zukunft die | l ftävkte Hausbaltskommission geschitten Antrag wogen Cr Seblics, | samten Cr ergaa Per Sleonune: BL Dee DEME Na oE- azedonishe Front: ct i Mit Nüccksickt auf ; 2 L merêdors—Pr. Stargard, z. 2. im Feide). g der (51)cherei, sowohl der Seefischerei, als der Vinnensischeret M D S S j S rae | nung. Aus den Lehren des Krieges joUten wir auchß her die ge- außerord L tlich A R A a C A rufenen L Verhiltaife mis h Srelgnisse berborge- Verehelicht: Hr. Marine, Stani d. n Dr. Schum mit Frl. d Wid sich bemühen, nah Möglichkeit alle L für Ge är = R D um eine einheitlide Behandlung dieser | bgtenen Konsequenzen ziehen. Die Gemeinden bôben in dieser harten L : LETS, A f e S 2D, ° « Me Margaarct : E e never Hâfen und Stübpunkte, zuy Verfügu 1 stellen. Vegentande zu crmogncen. Gz j i A Kriegszott Außerordentliches geleistet, die freie Selbstverwalt l auf der ganzen Front wenig beträchtl Telegr.-Korzesp.-Büro Margarcthe Stephan (Berlin). Hr. Hauptmann Fe/lr ; Schi 0 M A a O E Aba. Hi r f ch- Berlin (Soz.): Gegen eine Kommisstionsberatung O e n a A E E E

Patrouillenkämpfe 5 hen Staatsbahnen ein fünf : . ; h zicprozentiger : T Von: Schwaches Arikilleriefeuer. zu den gegenwärtig b-stehenden tarifmäßigen Fabrverise cefotas Sr A (L'wenberg Bunzlau). Hr. Gericht8êreferendar, betden müsse 1 e E L mit dad: Abg. Dr. Pachnicke (fortschr. Volksp.) {lagt eine einund- | Feriretung L S R S Le 2 Í idt, ofia, 18. November. (W. T. B.) Amtlicher. Heeres- werdet (Br fine . R. Otto Halpert mit Frl. Hertha Blielschowsky laldigen Noten weiter auärudohnen s Bas Fiskorbiaeses habe si@ | zwanziggliedrige Kommission vor, womit sich A von Kries einver- | s E as E Rg Lg N T Herten eri. ; Vereits bemüht bio BotSmär fon Mo No Tite Diähor behindert | standen erklärt, während Abg. Adolf Hoffmann (U. Sÿz.), eine Kom- | Larlver 1nd wir ate eug. S2 L d Tut Ä Geboren: Ein S : ausen e Knut, die Boschränbungen, die die Fischerei biSher behindert | ben erra S e E E S S Leute in der Gemeinde zum Welle derselben in die Gemeindevertre- Mazedonische Front: An der gesamten Front {wache 95 Di Wipatet! perre, In der Zeit vom 9. bis zum (Dder&bar sen, Bn aag arabazd Aben ven Ove ten, möglichst zu veseilgen, mission von 23 Mitgliedern wünscht, damit auch seine Partei darin | A hincinfommen. Zum Austrag U ibér die Auábbbuna e t A “uns e Pod 1 Posten eng- | Veeredangebözige nah dem Felde at Vet, Aueparelen Wee wald ttraudten, Bj. Breslau), Hrn. Bergafsefsor De, Wi e tießt die Besprechung; der Antrag des Aus- den 60 dis die Won Ce S atn E D L Ie De I E ere vorge|hovenen Posten vorzu- | Weihnactspal E y uflieferung der riedensburg (Becn). Í Or. Kleckow Vusses wird mit dem Antrage Br ne De O L j “0 | ston der richtige Drt fein. e ) akete ist unbedinct er ZUTELE Frie cn). Hrn. Regterungeaf\efsor Dr. a nit dem Antrage Braun angenommen. D S A Aa h i: : ; ge j H Li 7 ak S aber dur Feuer zurückgetrieben und erlitien | in Siebecbürgen, Jtalien uad A D t L De Sn Di lin (& Eine Tohter: Hrn, Generaloberati sol n folgt die Beratung des Antrages der Abgg. Aron- diee Are feinen beiden Edilen Bde, S A DUS Me. agen M, L1S DeUQ Lte WURZECR N IMANoN. . - o . l F V J s 8 5 - t 2 Ce c e E B f a. c i o R a T): Dobrudscha- S ; zember bet dem zustärdlgen Sammelpaketämt sein. Fractstückgüter | Gestorben: Hr Birma Ai D, Branden- „1 (fortschr. Volksp.) und Genossen: Es F die Ber des Antrags der Abg: E ha-Front: Stellenweise schwacher Feuerwechsel. | bis zu 50 kg an Heeresangehörige im Felde unterliz n: Gr. Bürgermeister, Rittmeister Hans Frhr. von Bran dle Porte ¿ N l E Es folgt die Beratung des Antrags der Adgg. 1) die Regierung zu ersuden, bei den verbündeten Regterungn mit Aa d Ae {perre nit. ‘gen der Annahme- stein (St. Sear a. Rhein). Hr. Amtsgerichtsrat Max Schine Wi [51 R O N ersuchen, baldigst ERIEN L A O Jderhoff (freikons.) u. Gen.: N Natibrud O A 'zu wollen, daß bei der Beratung "E Verdingungen im Aus! A (Breidura, Ses). Fr. Baurat - Margarete 114 bâftigten Arbeitern, en Mort nun adadt bai Mo A ues „die Staatsregierung um Vorlegung einss Geseßentwurfs zu er- neu abzusdließenden Handelsverträge Vertreter des Handwerks iüns rkischer Bericht. gungen im Auslande, A E uet a L r Pastor À ke Ubeilsverbältnisses mewäbnl A R S E suchen, durch welchen die L E das passive Gemeinde- des Kleinhandels mit binzugezogen werden und die Handelskammern ; Bulgarien. [G e YEL. JTigtmann (uedlindburg). Hrn. Landrar Vr- A O N LAIE E P E : M L wahlrecht 1) der Volksschullehrer, Geistlihen und Kirchendiener, und Kleinhandelsgusshüsse der Handelskammern gutactlich arhört auucdiid N 17. November. (W. T. B.) Amtilicher Die Direktion der Staatedrudkerei in S o fia s@zibt folgent Schn Fronzj-Heinrich (Heinri@)swalde, Ostpr.). räge quf N I Se A Volksp.): Wir Aan [rüber A 2) der ridterlihen Beamten, 3) der Beamten der Sitaatsanwalt- erden j e N = ° j i E Magda _OUSDAU der Arbeiterausschüsse gestellt. Die Regierung war baft aussckchließen, aufgebobe den." S E c : - ersien: Nördlih Serdascht wurden am 14. November Verdingungen aus : ibe wogen, aber der R A Hat ne S S E N S Ee R i cie M 2) a. die Regierung zu ersucen, unter Hinzuzichung des Deutschen Angriffe eines russishen Bataillons, das dur eine Eskad 1) für den 3. Dezember 1917: a. Die Lieferung von 1 170 000 k Sal Aseb hat Bestimmungen überdie Arbeiteraus\chüsse und die | Ein Antrag Ar onsohn u. Gen. (fortschr. Volksp.) | Handwerks- und Gewerbekammertages bald tunlihst Maßnahmen ¡ ine Esladron, | Papier verschiederer Sorten im Werte von eiwa 2 115 500 Lewe N as\tellen getroffen und selbst! bie Arbeitgeber erkennen jeyt | will auch den Gemeindebeamten und den Polizeibeamten das vorzubereiten, um dew Handwerkszwoigen, wolcke durch den Krieg , getroffen, und selbst’ die Arbeitge ) | passive Gemeindewahirecht verlethen, während ein Antrag schr gelitten baben, einen Wiederaufbau zu ermögliden, und

ich. Jm Strumatal s zufolge, mit Wirksamkeit vom 1. De- L je Sor Fisclere tat) am zember 1917 ab im Personenverkeh Haeÿhnelt mit Frl. Magdalena Boenish (B.eslau). Hr E : der ¿Fljcerellanon (c L e R E I T SNS eas Tini htAa T r 2 I / : . “a E T R E A E R G aben wir nidte, doch en wir gerade, weil d Q ist, f L i í d | zledr der öôsterreihi- Kab'ikbesiger, Leutnant d. $7. Wilhelm Hanke mit Frl. Grna bit an Leh, OTT aus, daß bei der vorauésidtlicen größeren Knapp- De V A O ade, weil die Frage strittig if Wg. Gottschalk - Solingen (nl.): Au wir beantragen die LOensmifteln im nächsten Jahre für die Fischnahrung gesorgt O : Verweisung der Aniräge an die verstärkte Gemeindekommission. Daß

1 L E O L E R E

-

V B 0 Lp E A L pu - Ep

Q (7)

2 Maschinengewehre und 2 Geschü i as ch iße unterstü b. die i : O ; n, daß dio ‘[en, It, E gewiesen, h {üg stüßt wurde, ab- vin Gon RIDO R 120 000 kg grünen Postkarteupapiers im Werte | Verantwortlicher Schrifileiter: Direktor Dr. Tyr o l ; Charlottenburg, iht g, CGTbeltergussüsse und Schlichtungéstellen sich glänzend be- e V | l Ore Z A / Sinai-Front: D ind ; ie | Lahnhof Scfi: Lewa, c. den Tran9yart der Materialien vom Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, bien ee Die Industrie, die davon erst Konflikte mit den At- | Dr. Heß u. Gen. (Zenir.) ganz allgemein die Staatsregierung L 9e jero}andigen N aufmannsstarte die Freizügigkeit des Hans de A A : 8 Feind entfaltete nur mit Kavallerie r zum Magazin der Staatsdruckeret, Betrag etwa Rechnungsrat Me get lg in Berlin überbq biete, hält 8 heute für einen großen Segen, daß man | auffordert, zu prüfen, ob und wieweit den Veamien im dels so bald als mögli wiederzugeben." e g E S geell. Jhre orstöße wurden an mehreren Stellen Í R E u Ï E T chtunacsstellen und Arteiteraus)\chüsse hat, denn he Staats-, Gemeinde-, Kirchen- und Schuldienst das pas ive Nuf Wunsch des Antragstellers wird die Verhandlung abgewiesen 2) für ‘den 4, Dezzmber- 1917: g: Die Uef v t erlag der Geschäftsstelle (Men ger in g) in Berlin. den w TR A 2N t E N Anbeil j 2E his cl Punktes, die Freizügigkeci C ‘6 h 3 200 000 Stück Briefumsch!äze im Werk ZUGOO E OHLA Druck der Nerddeutschen B ire Uns / Tu gef alchen Frieden zwichen Arbeitgebern und Zet | Wahlrecht zu verleihen ist. des angeführten Punktes, die Freizügigkeit des Handels be- 5 T ¿m erte ru er Ne deuts. 2 talt 4 SUNT ULCti Dig Mrt bop RASNAHIAT M2 onoral Yrgeng - -- ¿S o g - - . - ps (? s » Tel, f its, den übrigen Fronten keine Ercignisse von Be- Lieferung von eina 60 000 kg ua Dn Le He : Bit C URErE s Verlagsanstalt, A Vidt mehr an der Die ba E Is Tb O O Abg. Iderhof f (freikons.): Der Auss{luß der in unserem | treffend, für heute ausgeschieden. i L 48 000 Lewa. / ai GR t j è ' dor ast weitochenb Ce ti T ls Rae: Rentorung bat | Antrage bezeichneten Perscnen rom passiven Gemeindewahlreckt ift Zur Begründung des Antrages 1 führt Fünf Beilagen. e U die Gienbabnten A O E ba Se ant, | heute nit mehr cufrechlguerhälten. Was die Volksschullehrer Abg. Hammer (kons.) aus, daß dieser Antrag eine Wieder- R R MPervaciung die Sclulclungo elen E | renifft, jo bat tas Haus tereius 1911 eine Petition, tie die Auf bolung eines sckchon 1900 gefaßten Bescblusses des Handwerks- und *) G hebung des Ne L der Volféchulielhner bei weite, der Staais- | Gewerbekammeztages ist. Ae Gniwiklung E UO seitdem in einer Ctagtsrce,!ne Gewähr, mit Ausnahme der Reden der Minister und | regierung zur Lerückstebitgurg überwiesen. Wäre der von der | Richtung bewegt, daß man hier Groß- und Kleingewerbe nagerade böse ctäre, : Stagtöregierung evhobene Einwand, dag man die Lehrer, dir in der ! ebensowenig mehr genau unterscheiden fonne, wis zwishen Grot- und