1917 / 279 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die BekanütmaBurngen etgeberi unker der boa 2 Vorstand3mitzgltedern gezeiSueten Firma der Genossensaft dur< das Krei®- blatt, Die Willenserklärunzen und Zeih- nungen für die Geuossenschaft erfolgen dur 2 Vorstaud?mitglieder. Die Zeich- nung ges@ieht in der Weise, daß die Zeicznenden zu der Firma der Genofssen-

¡haft ihre Namensunterschrift beifügen. Die Einficht in die Liste der Genossen ist wäßrend der Diensistunden des Gerihts jedéut gestattet. Viage, den 16. November 1917. Königliches Amtsgericht.

Brand-Erbisdorf. [46609]

Auf dei die Schlachthausgezasosseu- \Baf: Langenau, eingetragexe Se- nofeus<aft mit beshräukter Saft- vflictt, in Laugenau betr. Blatt 8 des Ge2nofssenschait3registers, ist heute etnge- icagen worden :

Dur Bes<luß der Generalversamm- Tung vom 7. Neveraber 1917 ist die Auf- lung der Senessenshaftbes{<!ofsen worden.

Der Privatmann Karl Linse und der Gutsbesißer Nobert Veit, beide in Langenau, find Ligutdatoren.

a R EIOIRAN am 9, Novemker

Königliches Amisgericht.

F3TÜSSOW. [48588]

In unser Genossens(afisregister ist bei der Genossenschaft Kleftrizitäts- und Mafîchiuen-BVeuossezschaft Zerrenthiu eirgciragene Wenofsenshaft mit be- räukter Haftpflicht, Zerrenthin, heute eingetragen worden:

a. daß der Gastwint August Wolf in Zer: renthin dur<h Tod aus dem Vorstand auêge¡<ieden und an seine Stelle der Bauerbofsbesfizer August William in Zerrenthin in den Vorstand gewählt worden ift,

b. dcß die Zahl bder SesMäftsanteile dur Beshluß der Generalversammlung n N Oktober 1917 auf „vierztg“ ertcht tit.

Seüfsotw, den 14. November 1917.

Königliches Amtsgericht,

Chemmitz. [46589]

Auf dein den Produteu-Verteilungs- Vezein zu Meichenbraund & Um- Kegeud, eingetragene Genossenschaft mit bes<räuntter Saftpfliwt“ in Neichenbrand betreffenden Blatt 53 des Gerofseuschaftsregisters ist heute einge- tragen , worden: Der Maler Guido Bolkmar Shüler und der Wirker Paul Hugo Zimmermann in Neichenbrand {ind ni<t mehr Mitglieder des Vorstands. Der Strumpfwirker Emil Gustav SHuster und der Strumpffabrikant Carl Paul Bus®mann in Reichenbrand sind it- glteder des Vorstands.

Köntglidhes Amitsgeriht Chemnis,

Abteilung E, am 16. November 1917.

Fredeburg. E

Ju unser GenossensGaftsregister isi Heute bet dem unter Nr. 4 eingetragenen Semallenberger Spar- uud At lehusfassenverein, eingetragezue Ge- nefsens<Gaft mit unbes@räunkter Saft- pflicht zu SHmalleaberg folgendes ein» getragen:

Der Bauunternehraer Anton Köster zu Scmallenberg und der Kaufmann Joseph Willmes zu e find aus dem Borstand auêtgeschieden. An deren Stelle find der Schneidermeister Heinriß Dommes zu Scómallenberg und der Zimmermeister Unton Bellieger zu Shmallenberg tn den Vorstand gewählt.

Fredeburg, den 17. November 1917,

Königliches Amtsgericht.

Gemünd, Eifel. [46591] Ia das Genossenschaftsregister wurde heute unter Nr. 2 die Nobstoff- und Werkgencefsseus{aft {ür das Schuei- verBaudwerk, eiugetcagene Genossen- fast mir bes<hräukter Haftpflicht zu Scmiuod mit Statut vom 29, Oktober 1917 cirgetrager. Die Gerofsevs<ast Hbezwe>i gemcin- shaf!liZen Einkauf der zum Betriebe des Scneizerhandwerks erforderlihen Rosoh- itoffe und Betriebshilfsmittel und die Abgabe an die Mitglieder, Uebernaßme von Arbeiten des Schneidergewerbes und ihre Ausführung dur die Mitglieder. Der dret Mitglieder z¿hlende Vorstand beiteht zurzeit aus: a. Schneidermeister Josef Thönnessen, Gemünd, b. Schneidermeister Wilhelm Püßer fn GSernünd, C. Sc@netidermeister Franz Harpersheidt in Sêletden.

Die Willensflärungen des Vorstands 191

erfolaen dur< mindestens zwei Mitglieder. Die Zetchnung geschieht, indem zwei Mit- glieder thre Namcusunterschuist ver Firma der Senofsenshaft beifügen. Bekanntmachungen ergehen tn vyo:be- ¿eihneter Form tm Deut\chen GSenofsenu- ¡<afisblatt in Berlin, bei Eingehen dieses Blattes im Deutschen Neichkanzeiger. Vie Einsicht der Liste der Wonosen {t n Vienststunden des Gerichts jedem gestattet. 0 R (Eifel), den 10, November Ls

Aoniglihes Amt9geri{t. Adt, 6,

BEOAID an. [46592]

Zn unser Genossenshafisregister wurde Hzuie unter Sr. 11 etngetragen:

Das Statut vom 21. Augu{t 1917 der o,Vereiuigtzen Freiwaldau’c: Beaug- gesUirr: Opfereien, ciagerrogene Se- ufen ft mit besheänfter Haft- vit“ mit dem Sige in FPreiwaldazs, Kreis Sogqu, Segensiland des Unter-

nebuicis it die Sörderuñg des Gewerbes der Serofsen duch Verkauf der von den S:nofsen gefertigten Fabrikaie an Braun- ge\<ircen. i

Die von der SenofsensGaft ausgehenden dffenilien Bekauntmachungen sind unter der Firma der Genossenschaft, gezeichnet von zwet Vorstandmitgliedern, im Nieder- \{<lefi{en Wanderer aufzunehmen. Dte Dauer der Genossenschaft ist auf 5 Fabre 99m 1, Oktober 1917 ab festgeseßt. Nah Ablauf von 2 Jahren kann dur< Be- \<iuß der Generalversammlung bei ?/ Stimmenmehrheit eine frühere Auf- lôsung der Genossenschaft herbeigeführt werden.

Die Willenserklärungen und Zeihnung des Vorstands müssen dur< zwei Vor- standsmitglieder erfolgen, wenn fie Dritten gegenüber Nechtsverbindlißkeit haben sollen. Die Zeichaung geschieht in der Weise, daß die Zelhnenden der Firma der Gegofsen- \caît ihre Namensunterschrift beifügen.

Der Vorstand besteht aus Marx S@neider, Gustav Ulbri<ß, Paul Löffel, fämilih ina Freiwaldau.

Die Haftsumme eines jeden Genossen beträgt 500 4.

Die Ginsicht der Liste der Genoffen ist währeyd der Diensistunden des Gerichts iedem geslattet.

Amtsgeriht Halbau, den 9.Novemker 1917.

Hamnerstein. [46593] In unserem Genossens@aftéregister ist bei dem Sammerftetuer Spaxr- und Darlehuskafs2u-Verein e. #. m. u. H. ta Satamerfteiu vermerkt, daß der Lehrer Otio Neils aus dem Vorstande aus3ge- schieden und an setne Stelle der Rektor Hermann Sil in Hammerstein in den Vorstand gewählt worden ist. o RENNEN, Wesftpr., 13. November

Königliczes Amtsgericht.

Herne. [46594] In unser Senofsensdaftsregister ist heute bei der unter Nr. 6 eingetragenen Ge- nossensGaft „VBegenseitige Dilke“ ein- praane GBenossenschaft mit be- <räukter Hastpflicht in Hexrue einge- tragen worden: ie Bergleute Martin Poltyn und Bernhard Sikorski aus Herne sind aus dem Vorstande ausgeschieden und für diese die Bergleute Michael Jankowski und Adam Lukaszewski, beide in Herne, als Vorstandsmitglieder gewählt worden. SDerne, deu 13. November 1917. Köntgliches Amtsgericht.

ETOPFFreBborg. [4678

Im Géenossenshaft3ri ae MBd.IV Bl.26 wurde beute bei dem Darlehenskafsen- verein Nufriugen, e. G. um. u. 9. in Nufxiugen, eingetragen :

An Stelle des verstorbenen Jakob Wünsch, Bauers in Nufringen, wurde der Bauer Jakob Widmann in Nufringen in den Vorstand gewählt. i

Den 21. Novewber 1917.

K. Amtszeriht Sereeuberg. Oberamtsri@ter Nübling.

HMilieshefm, Else. [46595

In unser Genofsenshaftsregister tit bet dem unter Nr. 14 eingetragenen Lisfinger Spar- und Daxrlehusrafseuverein e. G. m. u. H. in Lisfingen folgendes eingetragen worden :

Ver Hinterhausen ist aus dem Vorstand aus- geldhleden und der Peter Shmit aus Lissingen au seine Stelle neugewählt worden.

Die A@Xerer Kasvar Engeln und Peter Weber, beide aus Lissingen, sind aus dem Vorstand ausgeschteden und an thre Stelle

der Bahnwäirter a. D. Mathias Engeln sf

als stellvertretendec Vereinsvorsteher und der Aderer Peter Werres, beide aus N neugewäßlt worden.

am Bere inbvorsteher wurde der Akerer Peter Smit aus Lifsingen gewählt. G ERDER (Eifel), 15. November

Königliches Amtsgericht,

Eatzenelnbegen. [46786] In das SenofsensMaftsregister des unter- zeichneten Gerichts ist heute unter Num- mer 13 bei dem Landwwiztsc>aftlichen Nonsumverein eringrirageun2 Ve- uofseus@aft mit unbeschränkter Saft- pflicht in Dërsdorf eingetrzgen worden : Die Genossenschaft ist dur Beschluß der Generalversammlung vom 4. Novem- ber 1917 aufgeïöst. Liguidateren find: 1) Landwhit Peter Sto>kenhofen 2) Land- wirt Philipp Kern in Dörsdorf. NLONFREMBONEN, den 16. November

Königl. Amtsgericht.

Leipzigs. / [46596]

Auf Blait 13 des Vencssen]chafte- regisiera, betr, die Firma Möbelmagazin vereinigter Titchlermeister Leipzig?s, eingeizagene Genvossens<sft mit be- shuäukter Hasipflicht in Leipzig, ist heutc eingetragen worden: Das Statut ist abgeäadert. Abschrift des Beschl u}ses befindet sich Band 2 Blait 3 der Negis:er- akien. Die Bekanntmachungen der G@- nofscns<haft werben tünfiig im Deutschen NeicGtanzeiger veröffentlicht.

AeLpRig, am 19. November 1917,

Königliches Anitsgeriht. Abt. [1 B.

Lnäwicshafow, Rhein. [46787] _ Wezuofjeus<aftëregister. Ungzsiciner Winzerverein, einge- tragene Genofsensaft mit unbe- s<:äzktex Safipiliht in Unugstein. Am 3. November 1917 wurde an Stelle des ausöges<i: denen Vorstandemitalieds

A>erer Christoph Ernst cus 1917

4

j Georg Büßr 5. der Winzer Fakob Koh 6. in gNnanen zum Vorstandsmitglied ge- wählt.

Ludwigshafct a. Rÿ., den 17, No- vember 1917,

Kal. AmisgeriGt Registergericht.

Metz. [46597] Senosseuschaftsregisier Mey.

In Band l Nr. 84 des Genofsen\chafts- registers wurde heute bei dem Kreuzwalder Spar- und Darlehnskassepverein, e. G. m. u. S. in Kreuzwald folgendes etngetragen :

An Stelle des dur Tod aus dem Vorstande ausgeschiedenen Mitgliedes Jo- hann Mayer if Michel Bourgel, Ad>erer in Kreuzwald, dur< Beshluß der Ge- neralversammlung vom 17. Oktober 1915 zum Vorstandsmitglied gewählt.

Metz, den 28. Oktober 1917.

In Band T Nr. 28 des Genosfsens<haftis- registers wurde heute bei dem Garscher Spar- und Darlehuskasseuverein, e. G. m. u, $. in Gars< folgendes eingetragen :

Durch BesHkuß der Generalversammlung vom 25. Viärs 1917 wurden an Stelle der zu den Fahnen einberufenen Vorstands- mitglieder: Johann Martin Marx, Jakob Terver, Johann NRedt und Peter Jakob Terver-Graff folgende Mitglieder ta den Vorstand gewählt:

1) Franz Terver-Grs}se, Landwirt, Ver-

einsvorsteher,

2) Iohann Frantz, Landwirt, Stellvet-

ireter des Beretnsvorsteher3,

3) Scharff, Nikolaus, Sattler,

4) Schivert, Nikolaus, Schuster, sämtlihße in Garsh wohnhaft.

Mes, den 10. November 1917,

Kaiserliches Amtsgericht.

Wiünchen. [46778] / Genofseuschaftsregister.

Darleheuskafsenverein -Taufkirchen a. Vils eingetragene Seuofseuschaft mit unudeshräukter Haftpflicht. Sig Tausfkirchen a. Vils. Die Generalver- sammiung vom 2. Mai 1915 hat eine Aenderung des Statuis nah näherer Maß- gabe des eingereihten Protokolls beschlossen.

München, 21. November 1917.

K. Amtsgericht.

Neumarkt, Schles. [46598]

In unser Genossen\s<afisregister Nr. 3 des Negiiters ist bei dem Leuthuer Spar- uud Darlehnskafen-Verein, E. S. m. u. H. heute folgendes einge» tragen worden :

Der Rittecgutsbesißger Hans Leuschner auf Sagshüg ist aus dem Vorstande augs-

9] geen und an scine Stelle der Gast-

ofsbesiger Theodor Wiesner in Leuthen gewählt worder. o ITEIY S<les., den 16. November

Königlihes Amtsgericht.

Neumarkt, Sehles. [46599] In unser GenossensŸhaftsregister ist bei der Slektrizitäts-Genofseuschaft Leuthen e. G. m. b. H. in Leuthen, Negister-Nr. 44, heute folgendes ein- getragen worden : „Die bisherigen Verstandtmitglieder sind Dat < Beschluß 2 Genossenshaft tit dur es<lu der Generalversammlung vom 7. No- vember 1917 aufgelöst. Ncumarkt, Schles, den 16. November

Königliches Amtsgericht.

Offenbach, Maîn. [46601] Vckanxzturachung.

In das Genossenscha\tsregister des unterzeichneten Gerih:s ist bei der Ge- nossenschaft „Spar- und Darlehens, e e. G. m. u. H. in Klein-Steiun- heim“ folgendes etngetragen worden :

Die dur< Vorstands- und Aufsi<te- ratsbes<luß vom 16. Fanuar 1917 an Stelle des Michael Braun erfolgte Wahl des Franz Wilheim Franz Il. von Klein Steinheim a18 Vorstandsmitglied wurde in der Generalversammlurg vom 8. X. 1917 bestätigt.

Offeubacha. M., den!31, Oktober 1917,

Gr. Amtsgericht.

Saarbrücken. [466

Imbßiesizen Genossenschafteregister wurde heute unter Nr. 60 die Gerofsenscaft unter der Firma Lieferungsverbaud für das Schaeiderhaudwerk zu Sagr- beli>en e. G. m. b. $. in Sagsr- brückzu L eingetragen. Das Statut ift am 19, Oktober 1917 errihtet. Gegen- tand des Untecnehmens is gemeiusame Uebernahme vou Arbeiten des Schneider- handwerks und ihre Ausführung dur di: Mitglieder der der Genossenshaft ange- [lossenen Lieferungsvereinigungen ; ferner der gemcinsame Efnkauf voz Rohstoffen für die Mitglieder.

Die Höhe der Haftsumme beträgt 900 X für jeden Geschäfttanteil. Genosse kann st< mit höchstens 5 Geschäfs- ante:len béteiligen, Dex Vorstand be- "D Sram a4 hen

Stnetdermeifter Heinr ol tn Soarbrüdten 1, / 2) Slaeldermeister Richard Kußky in Saardöcüden 1, 3) Handwezkekammersyndikus Dr. Paul Sulz in Saarbrücen 1.

Die Bekanntmachungen der Genofsen- schaft erfolgen ia den „Mitteilungen der Handwerksïkammer Saarbilü>ken", Geht diescs Blatt ein oder wird die Bekannts- «machung in dfefem Blatte aus anderen Gründen unmögli, so triit ter , Deutsche Ret$eanzetger“ solange an die Stelle dieses

versammlung ein .arderes Blatt bestimmt

Gin!

7, Die Bekainkitiaßungén érgebei unker

der Firma der Genossenschaft und werden von mindestens 2 Vorstand83mitgliedern unter:e!i<net. Gehen die Einladungen zu den Generalversammlungen vom Aufsichis- rat aus, fo erläßt fie der Borsitzende des Aufsihiérats.

WiUensertlärungea und Zeichnungen tes Vorstands erfolgen dur< 2 Vorstands mitglieder. VDte Zeichnung crfoïgt, indem die Zeichnenden zu der Firma der Se- nossenschaft ihre Namensunterschrift bet- fügen. Die Einsicht der Liste der Ge- nossen ist während der Dienststunden des Amtsgerichis jedem gestattet.

Saarbrüt>eu, den 15. November 1917,

Königliches Antsgertht, 17. SchWweinfsurt.

[46788] Bekanntmachuug. ¿1Verkehrs-Konsumverein Schwein- fuzt, eiugeiragene Seuofseuschaft mit beshräukter Haftpflicht“ in Schwein- furt: Die Vertretung2befugnis der Vor- standsmitgliecer Georg Schönberger und Heinrih Zenglein ist beendet. Die Ge- neralversammlung vom 4. November 1917 hat als weitere Vori/andtmitglteder ge- wählt: Rudolf Bro>ert, K. Oberbahn- meister, und Georg Schenk, K. Erpeditor N Staatsanwaltschaft, beide in Schwein- urt. Schweinfurt, den 21. November 1917. Kal. Amtsgertht Registergericht.

Strassburg, Els. [46605]

In das Eenossenschafttregister des Kaiserl. Anitsgerihts Straßburg Band II Nr. 81 wurde heute eingetragen :

Bei der Gewerblichen Zentra!l- Genoffeaschaft8lkasse für Elssß- Lothringez, eingetragene Genosseu- \chaft mit beschränkter Haftpflicht, mit dem Sigze in Straßburg i. E.: Dur Beschluß der Generalversammlung vom 28. Oktober 1917 sind die Statuten ge- ändert worden.

Die Firma der Genossen\Faft lautet fortan: „Landesgewecrbeban® für Elfaß-Lotÿriugen, eingetrageue Ge- au EN mit bes<räukter Hast-

flicht“.

Die Höchstzahl der Ges&äftsanteile eines - Mitglieds {s von 200 auf 50 herabgeseßt worden.

Der Vorstand besteht von nun an aus mindestens drei Mitgliedern.

In bezug auf die sonstigen Aenderungen des Statuts wird auf den bei dem Ge- ri<te eingereihten s aus dem Pro- tokoll der Generalversammlung vom 28. Oktober 1917 verwiesen.

Als viertes Mitglied ist der Bankbevoll- mächtigte Johann E in Straßburg in den Vorstand gewählt worden.

Stráäsßburg, den 15. November 1917,

Kaiserli@es Amtsgericht. :

Uelzen, Bz. Hann. [46607]

Im Genossenschastsregister wurde heute eingetcagen:

Central - Bezugs- und Absatz- genosseus<aft der selbständigeu Se- wwerbetreibeunden des RNegierungs- bezirks Lüneburg, eingetragene Se- nossenschaft mit bes(räukter Haft- pfli©t, mii dem Sig: Veerfßten.

Gegenstand des Unternehmens: Ver- mittlung des Ankaufs von Nohstoffen, Hald- und Fertigfabrikaten, Kraft- und Trbeilsmashinen und ähnlihen Gegen- ständen für die itglieder. Die Be. s{afung und Uebermittlung von Auf- trägen auf Warenlieferungen und Arbeits, leistungen für die Mitglieder. Die Ver- mitilung des Geldausagleibßs unter den Mitgliedern durh Gewährung von Kredtt und verzinslihe Anlegung von Geldern. Luftlärung- über Fachangelegenheiten und Berufsfragen duz< Herausgabe einer Dru>kschrift.

Hastsumme: 300-#.,

Vorstand: Wilhelm Tepper, Bevensen, Friedri Behrens, Veerßen, August Meyer, Nosche.

Statut vom 25. August 1917. Dte yon der Genossenshaft ausgehenden Be- kannimaqhungen erfolgen unter der Firma der leyteren, gezeihnet von mindeslens 2 Vorstandsmitgliedern, und, wenn sie

04] j vom Aufsichtsrat aucgeken, unter Nennung

desfeléen, gezeihnet vom Vorsißenden des Aufsichtsrats, iu dem vom Hauptvyerband deuts<er gewerblider Genossenschaften in Berlin herausgegebenen „Deutschen Ge- nossenschastsblatt*. Geht dieses Blatt ein oder wird die Bekanntmahung aus anderen Gründen unmögli, so tritt der e Deutsche Meihtanzeiger“ bis zur Be- stimmung eines anderen Blattes an seine Stelle. Das erste Ges(äfisjahr beginnt mit dem Tage der Errichtung der Genofsen- schaft und endigt mit dem 31. Dezember 1917. Nah Ablauf desselben fällt das Geschäftsjahr mit dem Kalcnderjahr its ammen. Die Willenserklärungen der Genossenschaft erfolgen dur zwet Vor- standsnitglieder. Die Zeichnung geshießt in der Weise, daß die Zeidhuenden 1u der Firma der Genossenshatt ihre Namens- unters<rift biyzufügen. Die Einsicht der Liste der Genossen tft während der Dienststunden desg Gezxichts jedem gestattet. Uelzen, den 13. November 1917, Köntgliche8 Amtsgericht.

Würzburg. [46789]

LWBe‘ftrubach-Detten « Heilig?reuzer Darlcheuskaffenverein, eizgetragene Genofienstze.ft mit unbeichcünkter Haft flicht. Durch Generalversammlunge-

Blattes, bis dur< Beschluß der General- | bes

e|<luß vom 26. August 1917 wurd SteLe des durch Tod av8gesicdenen Vors

Tftand8mitalleds Fohanñes

Müblig da Bauer Konrad Hägerih in D N Beisizer in den Vorstand gewählt, Würzburg, 13. November 1917, K. Amtsgericht, Registeramt.

11) Konkurse. 5

München. [46796] N. Amtsgericht München. i Konkursgericht,

Am 20. November 1917 wurde das unterm 5. Februar 1917 über den Nalaß des Schreinermeisters Kar! Höhuleiu in München eröffnete Konkursverfahren als dur Schlußverteilung beendet auf. gehoben. Vergütung und Auslagen deg Konkursverwalters wurden auf die aus dem Schlußterminsprotokolle ersihtlihen Be: träge festgeseßt.

München, den 20. November 1917,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgert<;1s,

Strausberg. [46872] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 27. Januar 1915 in Strausberg verstorbenen früheren Bauerugutsbesizers Wilhelm Giese ist zur Prüfung der na<träglih angemel deten Forderungen Termin auf den 6. De- zember 1917, Vormittags 10 Uhr, vordem Köntglichen Amtsgeri>ht in Straut- berg anberaumt. Strausberg, den 10. November 1917, Neumann, Gert<htsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Uslar. [46797]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des früheren Hütteubesitzers Sricdri<h Schimpf în Uslar wird, na<dem der in dem WBergleihttermin vom 19, Mai 1917 angenommene Faangî- verglei<h dur< re<htskcäftigen Beschluß vom 23. Mai 1917 bestätigt ist, hierdurh aufgehoben.

Uélar, den 15. November 1917,

Köntgliches Amtsgericht.

12) Tarif- und Fahrplanbekannt- machungen der Eisen:

e bahnen.

I. Deutscher Eisenbahu - Pexsonen- uud Gepäcktarif, Teil L. (Allge- meine Ausführungsbestimmungen zu 8 32 E.-V.-O.)

11. Breußis<-hesfischer Staatsbahn- Personen-uudGeväcktarif, Teil Ux, (Besondere Aueführuugsbestimmungen zu & 40 E.-V.-D. J

Vom 20. November 1917 ab wird für

die Beförderung von Gepä>k- und Erpreß- gut das Doppelte dec * bisherigen Fracht erhoben. Als Mindestgebühr werden für jede Sendung erhoben :

a. im Gepä>verkehr 1 4,

b, im Expreßgutverke'zr bet Beförderung

in Persorenzügen 1 4,

bet Beförderuna in S<hnellzügen 2.

Nähere Auskunft erteilen - dte Abfer-

tigungen.

Berlizt, den 17, November 1917. KWöuigliche ‘Atsenbaßudlieectriva.

[46861] a. Staats- und Privatbahvgüterverkehr, eft A Tfy. 5.

b, Gemciysames Heft für den Wechsel- verkehr deut}<er Etsenbahnen unter- einander Tfy. 200.

c. 1 | 09 Privotbahntierverkehr E, D. 4.

Mit Gültigkeit vom 1. Dezember 1917 wird zu $8 49 und 67 (2?) der EO. eine besondere Ausführungébestimmung über den bei der Beförderung zwischen Stationen der im deutschen Militärbetried befind- lien Gisen%ahnen des östlichen Kriegs- s{auplazes und devtschen Stationen zu benußenden Sreuzüpberiaug eingeführt. Näheres enthält de, am 26, November erscheinende Tar.if- und Vertehreanzeiger-

Berlin, den 22. November 1917.

Königliche Es senbahudire?tiou.

[46864]

Saarkohlenverkehr mit der Luxett- burgischen Prinz F einrihbahn. Entgegen unserer Bekannt4.ahung vom 24, Scep- tember 1917 bLetGt der Saarkoh(entartf Nr. 16 bom 1. März 1903 no< über den 1. Dezember 1917 hiaaus óis auf welteres bestehen. Die Frachtsäge, auch dietentgen för Koks und Kokskohlen dn ohofen, N A n N E 19 um je. 10 : r e erhôhrl.

Saarbrücken, ‘den 19. November 1917

Königiiche Cisenvbahudivektion-

A}

Verantwortlid jer Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg Verantwortlich für den Anzeigenteil:

Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Rechnungsrat Me ngering in Berlin.

Verlag der Geschäft sftelle (Mengerins) in B erlin.

í nd Dru>der Norddeut\i hen Burbdru>eret U Verlagsanstalt, Ber.lin, 9Rilhelmstraße 32

(Mit Warenzei Henbeilage Nr. 9)

Der Bezngspreis beträgt vierteljährliÞ) 6 46 30 Pf. Alle Postanstalten nehmen KLestellung an; für Berlin außer den Pofarßtalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer anch die Königliche Geshäftastec!le S*Y.48, Wilhelmstr. 32.

Einzelne Unmmeru kosten 25 Pf.

JZuhalt des amtlichen Teiles: Bekanntmachung, betreffend Ausfuhr- und Durchfuhrverbote, POrdensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

ekanntmachung, betreffend Darlebnskassenscheine. Anordinge zu der Verordnung über zu>erhaltige Futtermittel vom 5. 10. 16/15. 11. 17.

Königreih Preußen. Ernennungen, Charafkterverleißungen, Standesgerhöhungen und sonstige Personalveränderungen. h Befannimachung, betreffend Zwangsverwaltung britischer Unter-

nehmungen. ; Erste Beilage:

Bekanntmachung der in der Woche vom 11. bis 17. d. M. zu Kriegswohlfahrtszweden genehmigten öffentilihen Samm- lungen, Werbungen von Mitgliedern und Veririebe von Gegenständen.

Aufhebung eines Handelgverbots.

Handeloverbote.

ZAmlflicßes.

Vekanutmachunug.

Auf Grund des $ 2 der Kaiseriichen Verordnungen vom 61. Juli 1914, E das Verbot 1. der Ausfuhr und Durchfuhr von Rohstoffen, die bei der Herstellung und dem Betriebe von Gegen- ständen des Kriegsbedarfs zur Verwendung gelangen,

, der Ausfuhr und Durchfuhr von Waffen, Munition, Pulver und Sprengstoffen sowie von anderen Artikeln des Kriegsbedarfs und von Gegenständen, die zur Herstellung von Kriegsbedarf3- artikeln dicnen, «

, der Ausfuhr und Durchfuhr von Verband- und Arzneimitteln sowie von - ärztlichen] Jnstru- menten und Geräten, :

bringe ih nachstehendes zur öffentlichen Kenntnis: ]. Es wird verboten die Ausfuhr und Durchfuhr folgender Waren des 9.Abschnitts des Zolltarifs (Besen,

R 1 . Bürsten, Pinsel und Siebwaren) : . Ad

des Statistischen Warenverzeichnisses : Besen und Bürster, zu deren Herstellung Pflanzens fasersioffe oder Noßhaare verwendet worben sind; :

Rohrretniguugsbürsten jeder Art . : aus A und

IL, Diese Bekanutmachung tritt an die Stelle aller seither auf Grund der eingangs genannten Katserlicen derordnungen erlassenen Betanntmachungen, insowett sie Waren ves 9. Abschnitts des Zolltarifs zum Gegen- stande haben. /

ITL. Die dem Ausfub: verbote dur< die vorstehenden Befttm- mungen unterstellten, bisher für die Aussuhr ni@t verbotenen S stände sind zur Ausfuhr freizulassen, soweit sie spätestens am 27. No- bember 1917 zum Versand aufgege)2n sind.

Berlin, den 22. November 1917.

Der Reichskanzler. Jm Auftrage: Müller.

E

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

_ dem Sparkassendirektor a. D. Killer in Siegen, dem Eisenbahnobersekretär a. D., Rechnungsrat Kampfrad in Laubach, Hessen, und dem Rektor a. D. Gottwald in Obernigk, Kreis Trebniß, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Landrat Freiherrn von Bodenhausen in Bitterfeld, dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Zellmer in Berlin- Friedenau und dem Eisenbahndirektor Pit, Vorstand des dritiee grverfehrBamts in Basel, den Königlichen Kronenorden

er a)se,

dem Maschineningenieur Helbing in Saarau, „Landkreis Sthweidniß, dem Kantor und Hauptlehrer a. D. Fo>en in Aurih und dem Eisenbahngütervorsteher a. D. Behrens in Lineburg den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

i den Oberbahnassistenten a. D. Barlach in Lehe, Bäum

1 Vingerbrü>, Kreis Kreuznah, und Scheuer in Bremen, p. Bahnmeister a. D. Löhr in Harburg und dem Eisen-

ahnlokomotivführer a. D. Be>er in Waldmohr, Bezirksamt

omburg, das Verdiensikreuz in Gold, d V den Eisenbahnlokomotivführern 6. D. Dänzer un Manert in Oberlahnstein, Kahlen in Trier, Ker ger und

üller in Saarbrücken, Kna>kstedt in Hameln, Marian

dem Gutsgärtner Sie> in Ehlerstorf, Kreis Oldenbura, dem Bahnwärter a. D. Münch in Habsheim, Kreis Mül- hausen i. E., dem Eisenbahnhilfsbürodiener a. D. Eßlinger in Straßburg i. E. und dem bisherigen Eisenbahnmagazin- arbeiter Schulze in Paderborn das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, l : dem Eisenbahnunterassistenten a. D. Hollemann in Gardelegen, dem Eisenbahnschaffner Peix in Hannover, den Eisenbahnschaffnern a. D. Busch in Löhne, Landkreis Herford, Debald in Merzlichh, Landkreis Trier, Märkisch in Berlin, Meyer in Adolphsdorf, Kreis Osterholz, und Sohnsmeyer in Bischofshagen, Landkreis Herford, dem Eisenbahnpalk- meister a. D. Kühner in Hannover, dem Eisenbahnwezrk- e a. D. Kirscht in Vogelsdorf, Kreis Niederbarnim, en Bahnhofsaufsehern a. D. Caps in Vahl, Kreis Château- Salins, und Hölzer in Bengel, Kreis Witllich, dem Eisens bahngehilsen a. D. Fries in Bischweiler, Kreis Hagenau, den Gisenbahnweidhensi-lern a. D. Goebel in Jagstadt, Land- kreis Wiesbaden, M uders in Niederburg, Kreis St. Goar, Brink in Vischofshagen, Landkreis Herford, Drewes in Mahndorf, Kreis Achim, Dreyer in Ahlten, Kreis Burgdorf, Gartelmann in Hambergen;, Kreis Osterholz, Harke- busch in Ahlen, Kreis Be>um, Hennigs in Catensen, Kreis Burgdorf, Homburg in Gut Be>, Landkreis Herford, Mensching in Vornhagen, Schaumburg-Lippe, Oeßmann in Groß Bollensen, Kreis Uelzen, Piepenbrink in Dantkersen, Kreis Minden, N enken in Neuendamm, Kreis Oster- holz, Stüber in Schötilingen, Kreis Grafschaft Schaumburg, und Dostert in Wellen, Kreis Saarburg, dem Eisenbahnloko- motivheizer a. D. Sie vers, dem Eif enbahnfahrladeschaffner a. D. Münkel, beide in Lehrto, Kreis Buro®orf, dem Eisenbohnrotten- ührer a. D. Dallmeier in Minden, den Bahnwärtern a. D. iekmann in Lage, Lippe, Gümmer in Stadthagen, Hamsch in Kaliendorf, Kceis Gardelegen, Hornkohl in Wulsdorf, Kreis Geestemünde, Pieper in Horn, Lippe, Schröder in Brieg, Kreis Salzwedel, Baus in Hoch- stetien, Kreis Kreuznad, und Scherer in Merxheim, Kreis Meisenheim, dem Hilssbahnwärter Laumann in He>enbe>, Braunschweig, dem bisherigen Eisenbahn- werkhelfer Zaessinger in Riedisheim, Kreis Mülhausen i. E., dem bisherigen Eisenbahnkohlenlader Meyer dem bisherigen Eisenbahrmaschinenpupger Vogel, beide in Uelzen, dem bis- herigen Eisenbahnrottenarbeiter Nun ge in Philippsburg, Kreis Saargemünd, und dem Gutsnachiwächter Hungerecer in Tussainen, Kreis Ragnit, das Allgemeine Ehrenzeichen, dem bisherigen Eisenbohnlihtwärter Pi y in Farschweiler, Kreis Forbach, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie dem Gefreiten Wittig und dem Muskelier Blume die

Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

i der Reich3bank sind ernannt: G e Bankkassier Roesler in Pillkallen zum

kvorstand ; f e d bisherigen Buchhallereiassistenten Albert und Weigand in Berlin, Kriesel in Hannover, Albani in Chemnitz, Werner in Herford, Scholz in Duisburg, Ziese in Hamburg, bbc in Braunschweig und Maguhn in

Bankduchhaltern;

D Visberigen Geheimen Kanzleiassistenten Waschow und Hoffmann in Berlin zu Geheimen Kanzleisekretären.

sea

Auf Grund des $18 Abs. 4 des Darlehnskassengeseßes vom 4. August 1914 (RGBl. S. 340) wird hiermit zur allgemeinen Kenninis gebracht, daß am 31. Oktober 1917 an Darlehnskassenscheinen 6738500000 #6 aus- egeben waren. Hiervon befanden sich 5 606 407 000 /6 im fie en Verkehr. Berlin, den 20. November 1917. Der Reichskanzler (Reichsshaßzamt). Im Austrage: Dombois.

Anordnungen

erordnung über zu>erhaltige Futtermittel M LS q 5. Oktober 1916

15, November 1917.

5 4 Abs. 1, 5. Abs. 2, 6. Abs. 1. der Ver- M E | 5. Oktober 1916

ordnung über zu>erhaliige Fuitermittel vom T5, November 1917 e S I0LN wird bezüglih der Erzeugnisse des Batriebajahres 1917/18 in Abänderung der Anordnungen vom 21. Oktober 1916 (Zentralblatt für das Deutshe Reich Seite 379) folgendes bestimmt: :

1. Zu $ 1 Abs. 3:. Der Höchsigehalt an Zucker, der

vom

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- ¿zrile O Pf. einer 83 gespaltenen Eiuheitzzeile 50 Vf.

Nuzeigen nimmt au:

Fie Aöniglihe Geschäftsstelle des Reichs- u. Sfaaiganzeigees Berlin 8W. 48; Wilhelmstraße Nx, 3D.

E R m

2. $ 2 und $ 4 Abs. 1 erbalten folgende Fassung: 2

8 2,

Der Lieferungsvflichiige kat die Ware nah Wabl ber Bezug2- horetnigung cinihüeßlid Sa> oder in Lihiäden oder in eingesandten Säen zu versenden. (Getro>nete S@niyel dücfen nicht in Leibsä>ken versandt werden. Sekl-bte Papiersäd- gelten niht als Sä>-e im Sinne dieser Besiimmungen. p Wird tn Lethsä>en aeli-fert, so kann ver Liefernzspfl tige von demjenigen, an den verladen wird, eine Lz-thgebühr von 14 Pfennig für den Tag und je 50 Kilogramm Melassefuttir verlangen; pte Leth- gebühr ist zu bere<nen vom Tage der Vecladung bis zum Tage der Wirederabl\endung, böhstens aber für 80 Tage. Sind die Sä>ke ni<t binnen 30 Tagen wieder abgesandt, so bat der Lieferungspfl <tige neben der Leibgebühr Anspru auf Ersay der Sâde in Höhe von 2 Mark für je 50 K'logramm Melasse futter. An)\prüche aus der Stellung von Leth)äken entstehen nicht gegen die Bezugsvereinigung, soweit die War: ni<t an si? verladen wird. Die Bestimaungen tn Abs. 2 und 3 aelten au ¿wischen der Bezugs2vercinigung und den Stellen, an die fie dite Futtermittel absegt.

P Die Vergütung für Aufvewzhcuna, pfleglihe Bebardlung und Versicherung ($ 5 Abs. 2 und $ 13 der Verordnung vom 9. Dftober 1916)

T6, VovemvA T beträgt für je 50 Kilogramm und jeden an-

Pèonat Belang ene N getrogacten SEriteln, else der Zuersünizei und Melafseshnizel „8 Pfennig bei Melasse j (20 Berlin, den 21. November 1917. Der Staatssekretär des Kriegsernährung8amts. von Waldow.

Königreich Preußen,

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

den Negierungsrat Dr. Schwerin g in Jork zum Land- rat zu ernennen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs- weise Verwaltung britisher Unternehmungen, vom 22. Dezember 1914 (RGBl. S. 556) und 10. Februar 1916 (RGBl. S. 89) ist nah Zustimmung des Herrn Reichskanzlers für die Beteiligung der britishen Staatsangehörigen Hubert und Berta Aldenhoven in London an der Firma Schüller- Aldenhoven in Koblenz-Lügel die Zwan gsverwaltung an- geordnet (Verwalter: Josef Fuchs in Koblenz, Roor.straße 3).

Berlin, den 20. November 1917.

Der Minister für Handel und Gewerbe. J. A.: Lusensky.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrat Dr. Schwering ist das Landratsamt im Kreise Jork übertragen worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Den RNegierungsbaumeistern des Waserbaues Ortmann in Hannover-Linden (Geschäftsbereih der Kanalbaudirektion Hannover) und Heinri in Marienburg (Geschäftsbereich der Weichselstrombauverwaltung) und dem Regierungsbaumeister des Hochbaues Erich Schulz in Berlin (Geschäftsbereich der Mivisterialbaukommission) sind planmäßige Regierungsbau- meisterstellen verliehen.

(Fortsezung des Amtlichen in der Ersten Beilage.)

Nichtamtlihßes. Deutsches Wie i <.

Preußen. Berlin, 24, November 1917. Seine Majestät der Kaiser und König empfingen

vorgestern, wie „Wolffs Telegraphenbüro“' meldet, den General- leutnant von Dickhuth-Harrach und hörten den General- stabsvortrag.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin empfingen vorgestern den Reichskanzler Grafen von Hertling in Audienz.

Aus fuhr- und Durchfuhrverbot für Waren des 9. Abschnitts des Zolltarifs. Durch die Bekanntmachung vom 22. November 1917, be- treffend das .Verbot der Aus- und Durchfuhr von Waren des 9. Abschnitts des Zolltarifs, in dieser Nummer des Reichs-

in der Rohmelasse bezahli werden darf, beträgt 54 vom

\ Kirn, Kreis Kreuznach, und dem „städtischen Vollziehungs- beamten Taeger in A das Verdienfikreuz in Silber,

Hundert.

anzeigers werden dem Nus- und Dur@fuhrverbote neu unterstellt: