1917 / 280 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

folgerb:3 eingetrazen: Dem Kaufmann Aer Thomas in Neukirchen ist Prokura ertetlt. Sieger, den 20, November 1917. Königliches Amt3gerichi.

Stadthagen. [46897] Bekauntmachung.

In das Handelsregister A des unter- zeichneten Amtsgerichts is am 22. No- vember 1917 unter Nr. 121 die offene Han» els8gesellshaft in Firma Gebrüder Reutrop, Drahtuagel- unnd Metall- warexsfgbrik mit dem Siye in Nord- ehl cingetragen worden. Persönlih haf- teade Gesellschafter derselben sind die Kaufleute und Fabrikbesißer Albert. NRen- trop und Heinrich Rentrop in Altena i. W. od Gesellschaft hat am 1. Oktober 1917

?gounen.

Stadthagen, den 22. November 1917.

Fürstliches Amtsgericht. I. Ticgenhof. [46374]

Bei der im Handelsregister A einge- tragenen offenen Handelsgesellshaft ŸÞ. Nuhr: uxrd Schneidemühl ist folgendes eingeiragen worden:

Der Kaufmann Felix Ruhm ist durh Tod aus der Gesellschaft ausgeschteden, dessen Erbin, Witwe Anna Ruhm _ ge- borene Baum, und der Kaufmann ien fried Nubm, beide aus Neuteich, sind în die Gefsell\haft als perisönlih hastende Gesellschafter eingetreten.

Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur Stegfried Ruhm ermächtigt.

Die Prokuren der Anna Ruhm, ge- borenen Baum, und des Siegfried nuhm find erloschen.

Amtsgericht Tiegeuhof, 15. 11. 17, Taitiingen. [46901]

In das Hande!sregister für Einzeifirmen Band I Blatt 270 wurde heute zu der Firma Wilheim Elwert-Vayer ein- getragen: Die Firma ift erloschen.

Den 20. November 1917.

K. Antsgeriht Tuttlingen. Amt3richter Föhr.

Waldenburg, Schles. [46928]

Um 29, Oktober 1917 i} in unser Handelsregister B Nr. 46 eingetragen: Die Gescllihaft mit bes<ränkter Haftung e-Selter- uud Limonadeufabrik“ mit dem Sh in Waldenburg, N: Gezensiand des Unternehmers ist die Herstellung und der Vertrieb von Selter- wasser, Umonaden und anderen alkohol- freten Getränken, insbesondere der Fort- beirti-b des zu Waldenduro, Schles. bisher unter der ni<t eingetragenen Firma «Hermann Meter, Inhaber Seibt und Maadel“ betriebenen Fahrikationsge\häfts. Stammkapital: 22 000,— 6. Ge- \<Gäfttfübrer: Kaufmann Euzen Kutter zu Hir\<berg, S(hles. Gesellschaftsver- trag vom °. Vfktober 1917. Die Gesell- schaft wird dur< den Geschäftsführer ver- treten. Amtsgericht Waldenburg, Schles. Weida. [46937]

Fol. 202 des Handelsregisters A ist heute di: Firma Sugo $Daase in Weida, Leder fabrikationsge\<häft, und als Inhaber der Gerbermeister Hugo Conrad Haase în Weida eingetragen worden.

Weida, den 15. November 1917.

Großh. Sächs. Amtsgerkcht.

Vriesbaden. 46971] Fn E Handelsregtster B Nr. 233 ist heute bet der Firma Gesellschaft für vic diziaishe Präparate und Apparate mit veschräukter Haftuug zu Wies- baden eirgetragen, ns an Stelle des verstorbenen Ge\chäftsführe1s Friy Kötter der Kaufmann Theodor Re> zu Neukölln als Geschäftsführer bestellt worden ist. Wiesbaden, den 15. November 1917. Königliches Amtsgericht. Abt. 8.

Zerbst. [46902] Bei der unter Nr. 40 Abt. B des hiesigen Handelsregisters geführten Aktien- gescus<zaft Franz Braun in Zerbst it heu'e eingetragen: Dem Dbertngenteur s Groyer in Zerbst ist Prokura crteilt. Zerbst, den 19. November 1917, Herzogl. Anhalt. Amtogertcht.

4) Genossenschafts- register.

Arnswalde. [46903]

In das Genossenschaftsregister ist bei Nr. 9, betreffend Ueberlaudcentrale Arnswaide-Pyrit, eingetragene Ge- uofsenschast mit bes<hränkter Hasft- pfli@ú in Aruswalde, heute eingetragen worden, daß dos Statut vom 12. Ok- tober 1909 in $ 10, $ 16 Ab\. 1 und S 17 dur< Bes(luß der Generalversamm- lung vom 15, Oktober 1917 abgeändert werden ist.

Aruswalde, den 22. November 1917.

Königliches Amtoögericht.

Aschafenburg. [46904] Vekaoutmachung. Darleheuskassenvecein Esselbach, eingetragene Genosseuschaft mit un- beschräntter Dal in Esselbac. Das Vorstand3mitglied Michael Väth ist ausgeschieden; für thn ist dec Steinhauer Nikolaus Rüppel I1. tn Gfselba<h in den Vorfiand eingetreten. Aschaffenburg, den 15. November 1917. Königl. Amts8zeriht.

Agschasfsenburg. Befanuntma>ung. Spar- und Darleheuskaf\ enverein Beeiteubranu eingetragenc Geuossen- schaft mit unubeshräukter Haftpflicht

[46905]

in Breiteubruun. Die Bekanntmahun-

gen der Genoss-n)\haft erfolgen nunmehr

in der zu Regensburg ers<einendea Ze'i-

hrifi „Der Genossenschafter". Der $ 35

des Statuts ist dementsyrehend geändert.

Aschaffenburg, den 15. November 1917. Köbnigl. Amtsgericht.

Bayreuth. Befazutuiadhung. [46906]

In das Genossenschaftsregister wurde eingetragen:

1) Darlehenskafsenverein Markt- \chorgast, e. G. m. u. H. Vorstands- mitglied Robert Hüttner ausgeschieden.

2) Darleheuskasscuvercin Kaueru- burg, e. G. m. u. H. Vorsta»dsmit- glied Erhard Grampp aus8ges><ieden. Da- für neugewählt : Rauh, Simon, in Kauern- burg, 22. Die Vorstandgmitglteder Bauer, Tas, und Ströhlein, Andreas, stehen beim Heere; als Stellvertreter wurden gewählt: Meisel, Johann, in Dg: 8; Böhm, Lorenz, ta Kauern- urg, 25.

Bayreuth, den 22. November 1917.

K. Amtsgeri%$t Registergericht.

Chemnitz. [46907] Auf dem die „Giukaufsgenofseuschaft für das Personal dex Königlich Sächfischen Staatseisenbahnen, cin- etrageae Senates aft mit be» schränkter Haftpflicht“ in Chemuitz be- treffenden Blatte 89 des Reichsgenossen- \chaftsregisters ist heute eingetragen worden : Die Saßung ist in den $8 4, 5, 17, 23, 24 und 28 abgeändert worden. Abschrift des Beschlusses Blatt 64 der Register- akten. Der Stellmacher Karl Theodor Ublig und die Eisenbahngedilfen Martin Geißler und Otto Hoffmann, sämtli in Chemniy, sind niht mehr Peitglieder des Vorstands. Königliches Amtsgeriht Chemuit, Abt. E, am 20. November 1917.

Deggendorf. [46908] In das Genofsenshaftsregister für Deggendorf wurde heute bei dem „Dar- lehensfafsexverein Metten, e. V. m. unbeschrx. $. in Metten“ E Se E Be ist aus dem Borstande ausgeschieden; în diesen ist neugewählt : Sttglbauer, Johann, Steinmetmeister und Anwesentbesiger in Metten. Deggendorf, den 19. November 1917. Kgl. Amtsgeriht Deggendorf, Registergericht.

DeggendorT. [46909]

In das Genossenschaftsregister für Grafenau wurde heute bei dem „Dar- leheuskafseuvexein Oberkreuzberg, e. G. m. unbes<hx. H. in Oberkreuz- berg“ eingetragen : :

Luwig Gößl ist aus dem Vorstande ausgeschieden; in diesen ist neugewählt: Död:inger, Josef, Bauer in Palmberg.

Deggendorf, den 19. November 1917.

Kgl. Amtsgeriht Deggendorf, Registergericht.

Deggendorf. [46910]

In das Genossenshaftsregister für Deggendorf wurde heute bei dem „Spar- und Darlehenskafseuverein Grafling bei Drag ernoe, e. G. m. undeschr. $. in Grafling“ eingetragen :

Hetvrih Glasl i aus dem Vorslande ausgeschteden; in diesen ist neugewählt: Vaul, Johann, Gütler, in Grafling.

Deggendoef, den 19. November 1917.

Kgl. Amtsgericht denon Negistergerkicht.

Flatow, Westpr. [46823] Bei der Senofsenschafts - Molkerei

und g e. G. m. u. $ in Kappe ist heute eingeiragen worden : An Stelle des verstorbenen Vorstands- mitglieds Gutebesigers Otto Weise aus S ist der Gutsbesißer Eduard Janke in Rehwinkel gewählt worden.

Amtsgeriht Flatow,

den 20. November 1917.

Freiberg, Sachsen. [46911]

Auf Blatt 14 des Genofsenschhafts- registers, den Spar-, Krevit- und Bezugs-Verein Lichtenberg, einge- tragene Genosseuschaft mit unbe- schräukter $aftpflicht in Lichtenberg i. Erzgeb. betr., ist heute etngetragen worden: Der unter Nr. 5 etngetragene Hugo Timmel ist ni<ht mehr Mitglied des Vorstands, Der Gutsbesitzer Louis Sôdyel in Lichtenberg ist Mitglied des Vorstands.

Freiberg, am 20. November 1917.

Königliches Amt8geri>ßt.

Gerstungen. [46950]

Bei der uoter Nr. 11 unseres Ge- R Ag eingetragenen Ge- nofsenshaft Viterodaer Spar- und Darlehus8lassenverein e. S. m. u. $. in Vitzeroda ist eingetragen worden : Landwirt Adam Ray und Wagnermeisier Johann Georg Loy IV, beide in Vite- roda, sowie Landwirt Hermann Korngiebel in Abteroda sind aus dem Vorstand aut- eshieden. Landwirt Hetinrih Ftscher und Goliballi Adam Wleaand sind als Vor- standsmitglieder gewählt.

Been den 20, November 1917.

roßh. Amtsgeri>t.

Güstrow. [46912] In unser Genossenschaftsregister ist beute bei der Molkerei Senofseusthaft Lalendorf, ciugetrageue Geuossen- schaft mit unbeshräukter Nachsthus- bfliht, eingetragen: Der Oberst a. D. Friedri< von Bassewit auf Dersentin ist aus dem Vorstande ausges<teden und der Hauswirt Johannes Lau zu Laleadorf ist als Vorstandömitgli:d bestellt. Güstcow, den 22. November 1917,

T Haigerloch.

* ] ausgeschieden.

[46913]

In unserem Gencfscuschaftöregister ijt beidem DaxlehnrskafseuvexreciauOwiugen e. G. m. u. H. folgendes etngetragen worden:

An Stelle der au9ges<iedenen Vorstands- mitglieder Johann Joachim Volm und Martin Häusel sind der Landwirt Anton Sinz in Owingen und der Sthuster Johann Baptist Wannenmazter daselbst in den Vorstand gewäblt.

Haigerlo<, den 15. November 1917.

Königl. Amtsgericht.

Halle, Westf. [46951] In das hiesige Æenossenschaftsregister ist am 10. Au ust 1917 unter Nr. 29 die Bäuerliche Bezugs- und Absatzge- nofseus<haft Bockhorst, eingetrageue Senofseuschaft mit beschränkter Haft- pflicht in Bockhoest eingetragen. Halle i. W., 21. November 1917, Königliches Amtsgericht.

Jüterbog. [46914] In unser Genossenschaftsregister ist heute unter N-. 26 die Genossenschaft in Firma Kohlex-Einlaufs-Geuosseu- schaft Jüterbog eingetragene Ge- nofens@ast mir uubesräukter Hafst- pflicht mit dem Stye in Jüterbog ein- getragen worden. egenstand des Unter- nehmens ist der gemeinschaftlide Einkauf von Kohlen im großen und Absay im kleinen. Vorstandsmitglieder sind der Kaufmann Hermann Etchelbaum, der Sägewerksbesiger Karl Lehmann und der Schuhmachermeisler Karl Hannemann, \ämtlih in Jüterbog. Das Statut ift am 13, Oktober 1917 festgestellt worden. Die Bekanytmachungen erfolgen unter der Firma der Senofsenschaft, gezeichnet von zwei Vorstandsmitgliedern, in dem Jüterbog-Lu>kenwalder Kreisblatt und in der Jüterboger Zeitung, Bei Gingehen dieser Zeitungen tritt an deren Stelle bis ¡ur anderweiten Beschlußfassung der SGe- neralversammlung der „Retichtanzeiger“. Das Geschäftsjahr ist das Kalende1jahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt mit der Eintragung der Genofsenschaft und M mit dem 31. Dezember 1917. Die Willenserklärung und Zcihnung für die Genossenshaft erfolgen dur< zwei Vor- standsmitalieder; die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Moi ben der Firma ihre Namensunter]chrift beifügen. Die EinsiŸt der Liste der Genoffen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Jüterbog, den 17. November 1917. Königlißes Amtagericht.

Langenburg. 46915)

Ja d1s Genossenschaftsregister Band I1T Blatt 34 wurde beute bei dem Dar- leheu8kassenverein Vlaufeldenu ecin-

eirageue Genofsenschafi mit unve- schränkter Daftpflicht in Blaufelden unter Nr. 12 eingetragen :

In der Generalversammlung vom 3. No- vember 1917 wurde an Stelle des ver- storbenen Vorstandsmitglieds Iohann Both der Schreinermeister Georg Spdörner von Blaufelden in den Vorstand gewählt.

Den 20. November 1917.

K. Amtsgeriht Langenburg. Oberamtsrichter Holland.

Lübben, Lausitz. [46916]

In unser Genossens({aftsregister' bei Nr. 5 (Darlehnskasse S<hlepzig, eingetr. Gen. mit unbeshr. Saft: vflicht Scblepzig) ist eixgetragen: Der A Gottfried Asselmann, der Büdner Robert Dommaing, der Schmiedemeister Gottlieb Kops< find aus dem Vorstande G n ihre Stelle sind der Büdner Karl Noah, der Kossät Gustav Handschi>k und der Büdner Grnst Kolkot in den Vorstand gewählt. Der Pfarrer Alfred Haase is zum Vorsteher, der Schuhmathermeister Ernst Dammer zu seinem Stellvertreter gewählt.

Lübben, den 14. November 1917.

Köuigliches Amtsgericht.

Neustadt, O. 9. 469 Im Genossenschaftsregister ist det dem unter Nr. 12 eingetragenen Deuts Prob- uier Darlebnskassenverein, G. G. m. u. H. u Deutsch Probniy eingetragen worden : er Gasthausbesizger Emtl Hübner aus Deuish Prodniy, stellvertretender Vor- sigender, ist aus dem Vorstande aus- grtreten; an feine Stelle ist der Häusler Undreas Nowak in Deutsch Probniy in den Vorstand, au zum [stellvertretenden Vorsigenden gewählt worden. Amtsgericht Neustadt O. S&[l., 19. November 1917.

Ostermicck, Marr. [46952]

Uvsere Bekanntmachung vom 3. Oktober 1917 wird dahin beric)tigt:

Das Statut der Genossenshaft Spar- uud Vorschufivereit in Horuburg, eingetragene Benofseuschaft mit be- schräuafïtez Haftpflicht Hornburg lautet «om 83.,/18. Juni 1916, ni<t vom 3./18. Juli 1916.

Osterwi-ee>k, den 14. Novemher 1917.

König". Amtsgericht.

Torgau. [46918] In das Genossenscafisregister ist bei Nr. 259: Müllervereinigung des Kreises Torgau, eingetragene Ge- nossensŸaft mit bes>(räunkter Haft- pflicht in Torgau am 15. November 1917 eingetragen worden, daß an Stelle des verstorbenen Max Gdöyge Fräulein Elise Gêöge tin Dreikutten in den Vor- stand gewählt ist. Königliches Amts3geriht Toxgan.

Er eida. S Fo!. 5 des Genossenschaftsregisters if bei der Genossensaft Wraugemeinde

Großherzoglihes Amisgericht.

Weida, e. G, m. b. H., in Weida

eingetragen worden: Au Stelle des ver- storbenen Lederfabrikanten Heinri Frande ist der Schneidermeiner MReinhard Benidke hier als Vorstandsmitglied ge- wählt worden. j LVeida, den 12. November 1917. Großherzoal. Sächs. Antsgericht.

V eisSWasSe©er. [46919]

Fn unser Genossenschaftsregister ist heute bei dem unter Nr. 10 eingetragenen Nochteuer Spar- und Darlehus- fasseuverein, eingetragecuen Geuossen- saft mit unbeschräukter Daftpflicht in Noehteu eiagetragen worden, daß der Pastor Gottbold Schwela in Nochten und der Händler Johann Petri> ebenda aus dem Borsiande ausgeschieden und an ihre Stelle der Pastor Max Babr in Nothten als Vorsteher und der Restbauer Gustav Petrik in Nochten als Beisißer getreten sind.

Weisfiwafer, O. L., den 19. No- vember 1917.

Königliches Amtsgeriht.

9) Musterregister.

(Die ausländis<hen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Stolberg, Rheinl. [46865] In das Musterregister ist eingetraaen : Nr. 227. Firma Aktiengesellschast

Spiegel - Mauufakturen uud emischeu Fabriten von St. Gobein, hauuy u. Cirxey, Zweiguieder-

lefsuug Stolberg Rhld., 2 Zeihnungen

über 2 neue Glasmuster, nämlih: „Ver-

\tärkte Glastafeln*, versiegelt, Muster

für plastis<e Erzeugnisse, Fabriknummern

313 und 314, Sgußfrist 15 Jahre, an-

gemeldet am 13. November 1917, Vor-

miitags 10 Ubr. Stolberg, Rheinl, den 14. November

Königliches Amtsgeritt.

11) Konkurse.

Chemnits. [46871] Ueber das Vermögen des Ober- ingenieurs Johannes Christian Karl SEtelzeumüllex in EHem Eis, Sdiller- straße 26, j. F aufhältli<h in Würzburg, Alleestr. 2, all. Inh. d. Fa. Betriebsgesells<aft für Centralanlagen Stelzenmülter“ in Chemnitz, Stillerstr. Nr. 26, wird beute, am 20. November 1917 Naqmittags 4 Uhr, das Koukurs- vecfahren eröffnet. onkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Oberjusttzrat Eulit, ier. Anmeldefrist bis zum 8. Januar 1918, Wahltermin am 17. Dezember 1917, Voruittags 10 Uhr. Prüfungs- termin am IL. Jauuar 1918, Vor- mittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anizeigevfliht bis zum 31. Dezember 1917. Chemnitz, den 20. November 1917. duiglihes Amtsgericht. Abt. E.

der

„Bau- und

Berlin. [46867]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mdgen der Firma Max Kipping «& Hildebrandt SVesellschaft mit be- \<räukter Banena in BVerliu, Brar- denburgstr. 81, ist infolge eines von der Gemeinschuldnerin Se Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Veralei<stermin auf den L1. Dezember 1917, Vox- mittags LU Uhr, vor dem Köntglichen Amtogeriht hierselbst, Neue Friedrih- straße 13—14, IIL. Sto>werk, Zim- mer 111, anberaumt. Der Vergleths- boriGns und die Erklärung des Gläubiger- auss uses sind auf der Sra reiberet des Konkursgerihts zur Ginsiht der Be- teiligtèn niedergelegt.

Berlin, den 12. November 1917.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

17] | Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abtei ung 84. | [46866]

Berlin.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Liehtwerkle S. m. b. H. in Liquidation in Bexlin, Frankfurter Allee 117, ift an Stelle des verstorbenen Konkursverwalters Kroll der Kaufmann Fischer- in Berlin, Bergmannsiraße 109, ¿um Konkursverwalter bestellt. Zur Ab- nahme p En eann der Krollscen Erb-:n sowie zur Beschlußfassung über die etwaige Wahl! eines anderen Verwalters wird etn Termktn zur Gläubigerversamm- lung auf den 12, Dezember 1917, Vorm. 11} Uhr, Neue Friedrichstraße 13/14, ITI. Stod>werk, Zimmer 143, an- beraumt.

Verliu, den 14. Nev:mher 1917.

Königlißes Amtsgeri@t Berlin-Wettte.

Abtetlung 154.

Berlin. [46868] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 4. Nevember 1914 in Berlin, Rathenowersir. 74, verstorbenen Oberingeuienzrs Albert Thomas ist zur Abnahme der S@&lußre<hnung des Verwalters, zur Erhebung von EGinwen- dungen gegen das S<lußverzeichnis der bei der Verteilung zu berü>sihhtigenden reeritigon 1a zur Beschlußfassung dcr läubiger über die ni<t verwertharen Vermögensstü>e der Shlußtermin auf den 11, Dezewber 1917, Voruittags 11 Uhr, vor dem Söntgliden Amts9- gerite hierselbst, Neue Friedrichstr. 13/14, ITTL. Sto>werk, Zimmer 111, bestimmt. Verlin, den 15. November 1917. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts-

geri<ts Berlin-Mitte, Abteilung 84.

BRaorzaa, Ez. Leibuig. [46940]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß

des Klempuarmeisters Karl Reinhold

Patichke in Vorua wird nah Abhal. tung des Schlußtermins aufgehoben. Borua, den 20. November 1917, Das Königliche Amtsgericht.

Bremen. [46986

Das Konkursverscehren über den Nagilag des Feldstraße Nr. 65 Hierselbst wohn- haft gewesenen Juftallateurs3 Johaunes Veit ist na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins dur Beschluß des Amts, gerihts von heute aufgehoben.

SBremeu, den 19. November 1917, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

Fürhölter, Obersekretär.

Dortmund. [46987] Das Konkursverfahren über das Ver, mögen der Eheleute Polsterer und Dekorateur- Eruft S<weppe uud Uuua ÉSovene Nicolai zu Dort- mund, Schwanenstraße 8, wird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 15. Sep- tember 1917 angenommene Zwangsvergleich dur rehtskrästigen Beschluß vom selben Tage bejtätigt ist, hierdut< aufgehoben. Dortmnud, den 19. November 1917, Königliches Amtsgericht. Flensburg. [46939] Das Koukursyerfahren Über das Ver- mögen des Gastwirts Carl Duus in Fleusburg, Großestraße 15/19, wird nah erfolgter Abhaltung des Shlußterming hierdur< aufgehoben. Flensburg, den 17. November 1917, Königliches Amtsgeriht. Abit. 2.

Wetdelberg. [46869]

Das Fonkursverfahren über den Nac- laß des Kaufmenns Friedri Gögtel- manu in Seideiberg wurde na<h Ab- haltung des Schlußtermins und Vollzu der SÞlußverteilung dur< Gerichtsbes<luß von heute aufgehoben.

B 16. November 1917. Serichhts\hreiberei Großh. Amtsgerichts. 3,

Johanngeorgenstadt. [46870] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tischlexmeistexs Karl Oskar Unger in DYaRAZeGs exstadt wird na<h Abhaltung des Bluntezmins hier- dur aufgehoben. DOYOENSELFREN Ran, den 15. No«

vember Königliches Amtsgericht.

Ostrowo, Bs. Posen,. [46938] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Haudelsmauus Jonas Wojciechowski in Ostrowo wird n erfolgter Abhaliung des S(hlußtermins hierdur< aufgehoben. Osirowo, den 15. Nevember 1917. Königliches Amtsgericht.

12) Taris- and Fahrplanbekannt- machungen der Eisens bahnen,

Am 15. November tritt zum deutschen Tisenbahnpersonen- und Gepädtarif Teil 1

(46939)

vom 1. Mai 1916 der Nachtrag VI in Kraft. Er enthält Aenderungen und Gr- Cs der Bestimmungen im $ 30

„V.-BD., iugbesondere Bestimmungen über Gewichtsbeschränkung für Reisegepäd>. Dru>abzüge der Nachträge können vom 15, November d. I. an von den deutschen Eisenbahnverwaltungen, in Berlin von e O Ea o Alexander- pla u ezogen werden.

Berlin, den 12. November 1917. Aöuigliche Eiseubakudirsktion, als ges<äftsführende Verwaltung.

[46988]

Staatsbahn-Persoueu und Gepä- tarif, Teil Al der Preußis<-Hessi- \<eu Staatsbahueu. Vom 1. Februar 1918 ab wird die Desinfektionsgebühr für Leichenwagen Bes. Ausf.-Best. 1d zu

47 E.-V.-O. auf 2 4 für jeden

agen festgesegt. Die Aenderung ist gemäß $ 2 E.-B.-O. genebmigt.

Erfurt, den 19. November 1917.

Königliche Eisenbahndirektion, als ges<äftsführende Verwaltungs.

[46863] Ausnahmetarif für Strinkohlenkoks zum Dienstgebrau< der Sächsischen Saa bahuen vom 1. Mai 1916, Cfv. 2. K (alt 2 IV F), Mit @ültigkeit vor 1. A 1918 wird der Ausnahmetarif aufgehoben. Éfien, den 17. November 1917. Köuigliche Eisenbahndirektiou.

E)

Verantwortlicher S{riftleiter : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg, Verantwortlich für den Anzeigenteil

Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Rechnungsrat Mengering in Berlin,

Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin.

Dru>der Norddeutschen Buchdruterei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 3%

Der Vezugspreis beträgt vierteljährli<h 6 46 30 Pf, Alle Pojtanstalten nehmen Destellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer e auch die Königliche Geshästsstelle SW.48, Wilheluistr. 32. p

Einzetne Ünmmern kosteu 25 Pf.

S EFEERE D N R

Junhalt des amtlichen Teiles:

Bekanntmachung, betreffend Ausfuhr- und Durchfuhrverbote. Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

gen 2!

Bekanntmachung, belreffend die Ernennung eines Bevollmächtigten zum Bundesrat.

Verordnung über Sämerelen.

Bekanntmachung der neuen Fassung der Verordnung über die Malz- und Gerstenkontingente der Bierbrauereien sowie den Malzhandel.

Bekanntmachung, betrefsend- Ergänzung der Verordnung über Nohtabak? vom 10. Oktober 1916.

Pekannimachung, betreffend Aenderung der Verordnung über die Bestellung eines Reichskommissars für Uebergangs- wirischaft vom 3. August 1916.

Pekanntmadbhung zur Aenderung der Bekannimahung vom 12. Dezember 1916, betreffend die Uebertragung des Vors sißes in Ausschüssen und Schiedsgerichten auf den Vor- sigenden des Schiedsgerichts für Krieasbedarf.

Yekanntmathüng, betreffend die Ausreichung von Zinsboaen zu

4 den Schuldverschreibungen ber 8 zinsigen Deutschen Reichs- E A 1898 und zu der 31/4 zinfigen Reich3anleihe von ;

Bekanntmachung, e Aenderung der Bekann!machung der Ersazsohlen-Gesellshaft vom 283. September 1917.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Stande3erhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Amtliches.

Bekanntmachung.

Im Aa an die Bekanntmachung vom 26. März 1917 Gage r. 75), betreffend das Ausfuhr- und ur<fuhrverbot für Waren des 10. Abschnitts des Zolltarifs, bringe ih nachstehendes zur öffentlichen Kenntnis: I. In der Bekanntmachung vom 26. März 1917 erhält unter II1 (Ausnohmen vom Sea der die Waren der Nr. 630 b dcs Statistk- \hen Warenverzeichnifses betreffende Absay folgende Fassung: grcbe Holzwaren in Verbiadung mit anderen Stoffen, soweit sie nit vorstehend aufgeführt sind oder unter andere Nummecn fallen (außer Kohkisien, Schneeschuben uad fahrbaren Leitern) « aus 630b. II, Die bis \päteslens am 30. Novenßer 1917 zum Versand auf- ('getenen Kochkisten siand zur Ausfuhr freizulasszu. Berlin, den 24. November 1917.

Der Reichskanzler. Fm Auftrage: Müller.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

j n Kapitänleutnant Robert Moraht den Orden pour e mérite, dem Marineoberstabtarzt a. D. Dr. Scheel und dem Prooiantmeister a. D Erdmann in Kolberg den Roten Adlerorden vierter Kiasse, dem Obersten Nehbel und dem Kapitän zur See Püllen den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern, dem ordentlichen Professor in der theologischen Fakultät der Universität in Marburg, Géheimen Konsistorialrat D. Dr. Herrmann den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, dem Marineoberstabsingenieur a. D. Hennig den König- lihen Kronenorden dritter Klasse mit Schwertern, dem Lehrer a. D. Appelmann in Nortrup, Kreis Versenbrü>, den Königlichen Kronenorden vierter Me dem Korvettenkapitän Rudolf A>ermann und dem Kapitänleutnant Mar schall das Kreuz der Ritter des König- en Hausordens ‘von Hohenzollern mit Schwertern, dem Eisenbahnzugführer a. D. Spanier in Kürenz, Land- Trier, das Verdiensikreuz in Silber, dem Zollaufseher Schmidt in Magdeburg, dem Hilfs- bahnwärter a. D. Peters in Birresborn, Kreis rüm, und dem bisherigen Eisenbahnvorschlosser P ets< in St. Wendel 0s Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, L dem Polizeiwachtmeister Sieloff in Berlin, dem Auf- scher Wilke in Stegeliß, Kreis Templin, den Eisenbahn- affaern a. D. Gierens in Trier, Schmitt in Ehrang, Landkreis Trier, und Wiß in Clotten, Kreis Cochem, dem Eisenbahnrayngiermeister a. D. Greif in Coenen, Landkreis Trier, den Eisenbahnweichenstellern a. D. Deutschen in Jgel enannten ele und Uwer in Saarbrücken, dem Bahn- paurter a. D. Raufch in Föhren, Landkreis Trier, und dem l8herigen e Gerber in St. Wendel das gemeine Ehrenzeichen sowie

Ireis

Berlin, Montag, den 26.

E e a ————_——

dem Gespannaufseher Müßelburg in Stegeliz, Kreis Templin, und dem bisherigen Eisenbahnmaurer Krämer in Alsfassen, Kreis St. Wendel, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Reich,

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Senatsvorsißzenden im Reichsverficherung3amte, Ges heimen Regierungsrat Dr. Baßenge, zum Virektor im Reichs- versiherungsamte zu ernennen.

Seoane

Bekanntmachung,

betreffend die Ernennung eines Bevollmächtigten zum Bundesrat.

Auf Grund des Artikel 6 der Verfassung des Deutschen Reichs ist von Seiner Majestät dem Deutschen Kaiser, Köntg von Preußen der Stellvertreter des Reichskanzlers, Wirkliche Geheime Rat Dr. von Payer zum Bevollmächtigten Preußens zum Bundesrat ernannt worden.

Berlin, den 24. November 1917.

Der E LAW S d Jn Vertretung: Wa llraf.

Wlaoianenaatalh)

Vaorordnung über Sämereien, Vom 19. November 1917. Auf Grund der Verocduung über Kriegsmaßnahmen zur

Sicherung der Volksernährung vom S ei Tate EZ Geseßbl. S. 401) 7

Gesegbl. S. 823) wird verordnet :

Kleesamen, Gras\amen, Samen von Fatterrunkelrüßen, von Fullertohlrüben oder Wruken, von Stoppel- oder Wasserrüuben, von uttermdhren und Pastinak, Samen von Serravella und von sonstigen utterkräutern darf zu andern als za Saatzwe>k-n nur mit Ve- nehmigung der NReichsfuttermittelstelle adgeseyt oder verwendet weiden.

9 Wer der Vorschrift im $& 1 zuwider Sämereien obne die erforder- lie Genehmigung absegt oder verwendet, wied mit Gefängnis bis zu einem Jahre und mit Geldstrafe bls zu zehntauiend Maik oder

mit etner dieser Strafen bestraft. Neben der Stiafe kann auf Etaztechung der Gegenstände erkannt

werden, auf die si tte strafèare Handlung bezteht, ohne Unterschied, ob sie dem Täter gehören oder niŸt.

&3 Diese Verordnung triit mit dem Tage der Verkündung in Kroft. Berlin, den 19. November 1917.

Der Staatssekretär des Kriegsernährung3amis. von Waldow.

Bekanntmachung

der neuen Fassung der Verordnung über die Malz- und Gerstenfontingente der Bierbrauereien sowie den Malzhandel.

Vom 20. November 1917.

Auf Grund des Artikel IT der Verordnung zur Ab- änderung der Vero: dnung über die Malz- und Gerstenkontingente der Bierbrauereien sowie den Malzhandel vom 209. November 1917 (Reichs-Gesezbl. S. 1058) wird der Wor1laut der Ver- ordnung über die Malzkontingente der Bierdrauereien und den Malzhandel vom 20. November 1917 nachstehend bekar.nt gemacht.

Berlin, den 20. November 1917.

Der Reichskanzler. In Verirctung: von Waldow.

Verordnung

die Malzklontingente der Bierbrauereien A T Ven Malzhandel.

Vom 20, November 1917.

8&1

Die Biexrbrauereien dürfen in der Zeit vom 1. Oktober 1917 ab in jedem Kalenderpiertelj1bre nur 10 Hunderitetle, die Bierh1auereien in Bayern rets d-3 Kheines 15 Huudertteile der Malzmenge zur Herstellung von Bler verwenden, die ße in dem entsprehenden Salenderviertettahre der Jahre 14212 und 1913 dur()s<nittlih vet- werdet haben. Jedo) dürfen Blierbraueretien, drren v'erteltährli>e durdichaittliche Maliverwendunz in den Jahren 1912 und 1913 40 Dopyelientn'r nit üb-rsttegen hat, 12 Hunderttelle, in Bayern 1e<18 d-8 Rheines 16 Hundertteile verwenden. Bierbrauerc?ep, deren vie:teljährlihe dur@)s<hnitilihe Miliverwendung 40 Doppelzentner ükerstizgzen Bat, dürfen mindenens 4,8 Doppelzentner, in Bayern rets bes Rheines 6,4 Doppelzentner im Vierteljahre verwenden.

Anzeigenpreis für den Rau:n einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 36 Pf., eiuer 8 gespaltenca Einheitszeile 50 f.

Vugzcigen nimutt an:

die Aôönigliche Seschäftsstclle des Reihs- u. Ütaatsanzzigzzg

Berlin SW- 45, Wilhelmstraße N=«. 341.

November. Abends.

vom 15. Februar 1915 (NReihs-Sesetbl. S. 97) dürfen die Bier- brauereien ein Se<stel, die Bicrbrauereien in Bay-1n rets des RNhetr es ein Viertel der Menge verwenden, die die Steuerdirektiv- behörde festgeseßt hat.

2 i Die zuständige Steu-rbehörce seßt für jede Bierbrauerei die Malzmevgen fest, die no< $ 1 in den êinzein-n Kalen>ervierteljahren zur Herstellvng von Bier verwendet werden dürfen (Malzkoatingent).

8&3

Hat eixe Bierbroueret in etnem Kakenderute: telja6r ihr Malt- kFontingent nit voll verwendet, so dart sie den ecisparten T-il in den foigerden Vieitceltahren des mit dcm 30. September entenden Kor- tingentjahrs verwend-n. |

Soweit die sür das legte Viert-ljahr eines Kont'ng-uljahrs fest- geseßten Malzmengen rit verwendet find, düifen sie in dem folgeaden Kontiugertjahre verwendet werden, ,

& 4

Die Uebertragung von Malzkoatingen!en, au wenn der Brauerel- betrieb oder das Eigentum am Brauercig- undí1ü>e milübe: tagen wird, auf andere Bierbraure’en ist nur innerhalb des nämlihen Bran- steuergebiets und vur zum Zwedle der eigeuen Verwer dung im B21 iriebe der erwerbenden Bierhraueret zulässig. Se de»arf Im Sebtete der Noroteuitschen Braustzuergemei: {hzft der Genehmtgung der Reics- geireideitelle, Kontingentstelle, in Beilia, in ten übrigen Graufteuer- gebieten der Genebmigung der von der Landeäzeniraätbehdrde be- titmmten Sell», Die Genehmigung soll nuc erttlt werder, soweit auf seiten dec übe:tragenden Bierdrauerci ein wichtiger Stund zu dee Uebertragung vorlicgt und wenn die für die Dauer der U-bertragung auf das Kontingent bereits gelieferten oder zugeteiltcn Getreide- oder die entspre@, nden Maszmengen mitveräuß-rt werzen.

Viese B-stimmungen gelten 1>wirkend für alle sciè dem 15. Auzust 1917 erfo!ïgien Uebe:t:agungen.

8&5

Der Netihzkanzkler bestimmt, inwieweit und in welcher Zeiifolge bie Bie-brauereien mit Geireide beliefert werden. Er kann über die Vermälzung des gelieferten Getreides Bestimmungen treffen.

Das Duekto:tum der Verwaltungdabteilunz der Neichsgetrelde- stelle hat vie Mengen an Fetreidez,. die auf die einzelnen Bier- brauereien gemäß dem Malzkontingent entfallen, feshzusew-n und dis zur Durhfühiung und. Ueberwahurg der B-lieterung und de: Ver- wendung cerforderlien Anorenungen zu treffen. Es kann Bier- braueréten, die H in der Befelgung der ibnen nah dieser Verords nung obliegenden Pfl <ten unzuverctäisig e!wiesen haben, von der Be- lieferung aus\@&li:ßen. i

Tie Nei&htcetreidetelle, Sg hat den Bierbraues reien die fettgesezten Mevaen 11 liefern und, fowett sie die Mengen im etgenen landwirtishazftli&en Betriebe geerntet haben, auf Antrag aus ver eigenen Ernte fretzugeben.

86 Verträge, dur die eine Ve'pfliktung zur Lieferung oder zum Bezuge bcn Gier über das zur Z it des Vertragsabshlufjes laufente Kontingentjahr binaus tezründet wird, dürfen ni>t vor dem 15. August und nur für die Dauer des näh'folger.den Kontingentfahrs äbge- \<G!ossen werden. Dies gilt nicht für so1<h2 Verträge zwischen Bier» braucreien untereinander. Verträge der im Abs. 1 bezelGnelea Art, die vor dem Inkrafis treten dieier Verordnung, aber rah dem 15. Februar 1915 abge- Slefsen siad, sud insoweit nichtig, als sie elne Verpflichtung tur ieferung oder zum Bezuge von Bier über den 1. Oktober 1917 binaus begründen.

87 U-ber das zugeteilte Vetreide oder das daraus bergefiellte Malz dürf. n Veräußerungs- und Gcwerböge)<äfte nur abgeshlofsen werden, wenn glelhzeiitg der ertsprehende Teil des Kortingents gewäß 8 á mitübertsagen mird. Mäliercien hoben das gesamte hergestellte Vealz an den Betrieb zurü>zuliefern, aus dcfsen Kontingent das vermäzis

Geireide hezrühit.

8 Als Malz im Sinns der Slceibiaina ist sowoél Gcrsten- wie Weizenmalz anzu‘ehern.

Der Neiäskanzler kann Auznahmen von ten Vors@risten dieser Verordnung zulassen. i

9 Bestimmungen zur Ausführung des $ 4 köcnen für das Gibiet der Norddez:t'<:n Braufieuecgemeinsaft von dem Reitékänziler, für die übrigen Brausteuergebiete von den Landetzentraibehörden erlassen werden. | Im übrtgen erlassen die Landeszentralbehörden die Besiimmungen zur Ausfüt-rung dieser Verordaung. 8 11 Die Landeszjentralbehörden köanen anordnen, daß landesre<ilih feïtgeseßte Rechte der Bierbrauz:r auf Fadaue des eigenen Grzezug- nisses für di- Dauer der geseuli@en Ginschränkur.g der Malzverwendung auch auf fremdes Bier autg-:dehnt werden.

8 12 M't Gefängnis bis zu einem Jaßre und mit Veldsirafe bis za zchntause, d Mark oder mit einer dieser Strafen wird bestraft: 1. mer mehr als die zulässige Molzmenge verwendet ; 2, wer den Vorschriften tu $$ 4, 6, 7 oder den auf Grund des $ 5 gttroffenen Anordnungen oder den gemäß $ 10 erlass‘ren Ausfüßrungsb-fiimmungen zuwiderbandetr. N ben der Strafe kann auf Eintteburg der FrüŸte oder Er- ¡euznifse erfannt werden, auf die si die strafbare Handlung bezieht, ohue Unterschied, ob sie dem Tüäter gehören oder nicht.

8 13 Die Verordnung vom 15. Februar 1915, betrefferd Et-shränkung der Malj¡verwendurg in den Bierbrauereien (Reichs. '&Sesepbl. S. 97), vo4! 31. XFanuar 1916 über die Herabsezung der Malz- und Gersten»

In den Fällen des $ 2 Saz 2 und 3 der Bekanntmachung, be- treffen Einshränkung der Malzverwendung in den Bierbrauereien,

kontingente der gewerbli%en Bierbraue-et-n für die Zett vom 1.-Oke tober 1915 bis 31, Oltober 1916 (Neihs-Veseybl. S. 77), vom