1917 / 280 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

El tt 348, Bard XIIl Mlatt 371, 374, 381, Band X1V Blatt 398, 400, 411, b. Krzywioßstea Band l Blatt 5 und 24 beeudet. Alle Personev, die u!<ht als Eigeotümer behuss Wiederheiftellung des Grundbuchs geladen sind und gleihwohl vermeinen, daß thnen an etnem in den zerstörten oder abhanden gekommenen Grundbüchern verzeichnet gewesenen Grund- ff#üde das Eigentum zustehe, sowie alle Personen, welche vermeinen, daß ihnen an einem solhen Gruntstü>k ein die Ver- fügung über dieses bdeshränkendes Net oder eine Hypo1hek, eive Grundschuld, eine Rentenshuld oder ein avderes der Eintraguna im Grundbuche bedürfendes dingliches Necht zustebe, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb etner dreimonatigen, am 1. Februar 1918S ablavfenden Frist bet dem Grund- buhamt des Könkgliben Amtsgertch!8 Bialla anzumelden. Dtiejenigen Personen, welde ihre Hypotheken - Grundschu1d- Mentensculdbriefe oder sonsttge Urkunden vond Abschri'ten ihrer Rechte an den obtgen Grundsiü>en eingerelht haben, bedürfen einer derariigen Anmeldung niht. Nach Ablauf dieser dreimonatigen Frist erfolgt die Anlegung der Grundbuchblätter für die obigen Grcundstü>e. Bialla, den 16. Oktober 1917. Königliches Amtsgericht.

[47170]

Abwesenheitspfleger Wilhelm Nuß in Lauda hat beantraat, dea Franz Josef Rüger, gthoren 13. Dezember 1864 zu Lauda, zuleßt Finanzassistent in Freiburg t. B., welcher im Jahre 1888 na< Amerika ausgewandert ist und seit dem Jahre 1897 verschollen it, für tot zu. erklären. Der Verschollene wird aufzefortert, ih \päte- stens in dem auf Freitag, den 28. Juni R918, Vorm. 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- te1min zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auékunft über Leben oder Tod des Ver- RLA erteilen können, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gecicht Anzeige zu erstatten.

Freiburg, den 19. November 1917. Gerthts\{hreiberei Gr. Amtsgerichts. 3.

[47169] Das Amts9geriht Bremen hat am * 16. November 1917 folgendes Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Kanzltsten Carl Seiger, wohnhaft in Bremen, Weißenburgerstraße 26, als Ahwesenheits- pflegers des Arbeiters Johann riedrich Schüler, wird der genannte Actbetiter Johann Friedri Schüler, geboren am 20. Dezember 1874 als Bremen, zuleßt wohnhaft gewesen in Bremen, aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Dounerstag, deu 30. Mai 1918, Nachmittags &5- Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Ge- richtshause «hierselbst, Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebotstermine ' fi< zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden soll. Angettellten E1mi1tlunaen zufolge ist der Verschoilene om 18. De- zember 1897 von Bremen nah New Yo1k abgemeldet und bislang hier ni<t wieder angemeldet. Vie leyte Nachricht von ibm haben feine nätdsten Verwandteu vor eiwa 15 Jahren erhalten. Seitdem sind Na- richten von dem Leben des Verschollenen nit eingegangen. Es er 4 daher an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.“ Bremen. den 22. November 1917. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Fürhölter, Obersekretär.

[47171] Aufgebot.

Der Amtsgerichtäsekretär Otto Görlih zu Zerbst (Anhalt) hat als Abwesenheits- pfleger beantragt, deu vecsdollenen Kelluer Wilhelm Däubert, geboren am 13. De- zember 1856 in Zetbst, zulegt wohnhaft in Hannover, für fot zu erklären. Der bezeichnete Verscdollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf Mittwoch, den 19. Juni 1918, Mittags 12 Uhr, vor dem urterzeihneten Gericht, Neues Justizgebäude, WVolgeröweg 1, IT. Sto> Zimmer 300 anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todese: klärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertetlen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige ju machen.

Hannover, den 20. November 1917.

Köntglihes Amtsgeriht. 27.

{47172 Aufgebot.

Die Kaufmannsfrau Emilie Klinke, geborene Hoe, in Neisse, vertreten dur< den Justizrat Kollibay in Neisse, hat be- antragt, den vers<hcllenen Stellmacher- meisters\ohn Theodor Seiuish, zulett wohnhaft ia Neifs», \ür tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, ih svätestens in dem auf den S. Juni 1918, Vormittags 9} Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Neisse, den M. September 1917.

Königliches Amtsgericht,

(“Das Kgl A am 15, November 1917 M geubes Aufgebot erlassen: Kriegsvershollen find :

1) Kößiler, Karl Paul, geb. 11. Juli 1884 îin Pieschen - Dresden, ledigec Kaufmann tin Laujanne, Fäger im bayr. 17. N |. - Inf. Meg, 9 Komp., vermißt seit eivem Gescht am 14. November 1914; 2) Seifert, Josef, geb. am 1d. August 1892 îtn Nürnberg, ledig, ula Snfantezriit im bayr. 21. Jnf.- Reg., 6. Komp., vermißt seit einem Ge- fehr am 14. Ottober 1914; 3) Schne>, Anton, geb. am 8. Juni 1885 in Fiegen- tall, vech. Pa>ker in Nürnberg, zuleßt andwebrmann im bayr. 10. Brig.- Ersat-Bat., 3. Komp., vermißt seit einem Gefecht an 17. September 1914; 4) Widerfpi>, Ludwia Jobst, geb. am 9, Mai 1895 in Bayreuth, lediger Oeko- nomiz?yraktikant in e zuletzt Unter- offizier im bavr. 23. es. Inf.oReg-, 7. Komp., vermißt. seit einem Gefecht am 25. Zuli 1916; 5) Glenk, Nikolaus, geb. am 21. Januar 1880 in Asbach, verh. Arbeiter in Nücnbera, zuleßt Injanterist im ktayr. 6. Vtes.-Inf.-Rea., 12. Komv., vermißt seit einem Gefecht am 4. Ok- tober 1914; 6) S@vierer, Josef, geb. am 5. November 1890 tn Schoppershof, verh. Mezger tn Nürnbera, zuleßt In- fanterist im bayr. 14. Inf.-Meg., 3 Komp., vermißt seit einem Gefeht am 29. Ok- tober 1915; 7) Seit, Franz, geb. am 19. April 1884 in Attenteld, verh. Ar- beiter ia Nürnberg, zuleßt Ersahtreservist im bayr. 3. Landwehr-Inf.-MNeg., 5. Komp., vermißt seit einem Eefeht am 25. Zuni 1915; 8) Scheid, Karl, geb. am 23. Ok- tober 1890 in Ansb, lediger Nentamts- assistent in Nü1nbers, zul t Untero/fijter im bayr. 14. Inf.-Rea., 1. Fomy., ver- mißt seit einem Gefcht am 10,/11. Of- tober 1914; 9) Sebart, Georg, geb. am 19. Januar 189% tin Uchblfeld, lediger Apotheker in Nürnberg, zuletzt Jafanteitst im bayr. 20. MRes.-Jrf.-Nec., 3. Komp., vermißr seit einem Gefeht am 5. No- vember 19'4. Deshalb haben gegen 1 dessen Mutter Anna Warie Ida Köhler in Dresden, 2 dessen Mutter, Flaschnerswi1we Lisette Seifert in Nürn- berg, 3 dessea Ehefrau Kuntgunde Schne> in Nürybero, 4 Hauptlehrer Gustav Widerspik in Nürnberg, 5 dessen Che- frau Babette Glenk in Nürnberg, 6 dessen Ghefrau Anna Schuterer in Nürnberg, 7 dessen Gbefrau Kreszenz Seiß in Nürn- berg, 8 dessen Vater Karl Scheid, pens. Wachtmeister, hier, 9 dessen Schwester Eugenie Hebart in Nürnbera das Auf- gebot zum Zwe>ke der Todeserklärung be- antragt. Vie Verschollenen werden aufge- fordert, sih pätestens in dem auf Dienus- (ag, deu 15. Januar 2918, Vor- mittags 10 Uhr, im. Zimmer Nr. 107 des JIustizgebäudes an der Fürtherstraße in Nürnberg anberaumten Aufgebo18- lemmin zu melder, widrigenfalls die: Todes- erklärung erfolgen witd. An alle, dfe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Au)sforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Der Gerichtsschreiber des-Fgl. Amtsgerichts.

[47173]

Am 15. Juli 1917 is in Arnsberg die Rentnerin Luise Voß gestorben. Da ein Erbe des Nachlasses bisher nicht ermittelt in eine Verwandtenerbfolge hat die Erblassecin dur<h Testament yom 24. Mai

ridteten Testaments ausaes<lofsen —, werden gemäß 8$$ 1965, 1966 B.G.-B. diejenigen, welhen Crbrechte an dem Nachlaß zustehen, aufgefordert, diese Nechte bis zum S. Februar L918 bet dem unterzeichneten Gert>t zur "Anmeldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung er- folgen wird, daß ein anderer Grbe als der preußisde Fiskus niht vorhanden ist.

YArusberg i. W., den 19. November

1917. Könitglihes Amtsgericht.

[47191] MBekauuntmachung.

Der am 20. Februar 1917 in Limperih bei Beuel ledig verstordene Hausierer ranz Brandeuburg ist mangels Hinter- assung einer Verfügung von Todes wegen noch den Bestimmungen über dtîe geieptde Erbfolge beerbt worden. Als Grben kowmen in Betracht etwaige Abkömmlinge eincs Vruders des Erblassers Namens Theodor Bernhard Brandenburg aus YNülmen und, falls sol<he niht vorhanden sind, neben den bekannten Abkömmlingen der Großeltern mütterliherseits, etwaige Ges>&wtner des Vaters des Erblassers, des im Jahre 1861 veistorbenen Christoph Brandenburg odex deren Abkömmlinge. Die Abkömmlinge der Großeltern mütter- lihezseits dis Erblassers haben die Er- teilung eines gemeinscaftlihen, thr Erb- re<t bezeugenden S beantragt. Etwaige die Antragsteller aus\<ließende Erben 11. Ordnung oder neben den An- tragstellern erbberebtigte sonstige Ver- wandte des Erblassers werden htermit aufgefordert, die thnen zustehenden Erbrechte bei dem unterzeihneten Nahlaßaeriht anzu- melden. Nah Ablauf von 6 Wochen seit der Veröfssentli(ung dieser VBe- kFanuntma<hung wird der Erbschein nah Maßgabe des vorliegenden Antrags erteilt werden. Born, den 16. November 1917.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 10.

[46823] Bekanntmachung.

Durch Auss\c<lußurteil vom 14. No- e folgrader Sailbeus@eine ber e folgenden e Shaldheri, reibungen von Anleihen des

hat | Deutschen Reichs: a. Lit. W Nr. 92 795

fiber 1000 4 der 59% Anleibe von 1916 (IV, Kriegsanleihe), b. 1.033875 über

zuleyt ;

1915 unter Aufbebung eines früher er- 1917

t 11. Krepganleibe). e. tr. 1021596! übec 1000 der .9,9/9 Unleihe von 1915 (111, Natal Eee,

2) die Zwishensch-ine: a. Serie 1X Nr. 73613 über 500 # zu einer 5 ?/o Schaßanweisung der 5.9/9 Deutschen Reiche anleihe -von 1914 (1. Kriegoanleihe), b. Nr. 127 606 über 500 # zu einer Squldvei schreibung decselben Neichs- anleibe,

jür kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 14, November 1917. Königliches AmtsgeriGt Bezilin- Mitte.

Abteilung 84.

[47206]

Dur< Aues{hlußurteil vom 15. No- vember 1917 ist der von Carl Neumann, Kaiserslautern, am 2. August 1916 an eigene Order ausgestellte und auf Bernhard Roos, Brüden in der Pfalz, gezogene Wechsel, fällig am 10. September 1916 und lautend auf 6 200, für kraftlos e1- klärt worden. (18. F. 21—17.)

Fraukfurt a. M., 15. November 1917.

Kgl. Anatsgeriht. Abt. 18.

[47174] |

Auf Antrag

1) des Zimmermanns Franz Schubert in Wurzeldorf, vertreten dur< Justizrat Ferche in Neurode,

2) des Landwehrmanns Heinrih Scholz, z. Zt. im Felde,

3) des Stellenbesißgers Josef Meichsner zu Schlegel,

zu 2 und 3 vertreten dur< Nehts- anwalt Weißer in Neurode,

\ipd dur< Urteil vom 15. November en die Gläubiger nachstehender Hypo-

eken:

a, Blatt Nr. 41 Wurzeldorf Abtet- lung IsI Nr. 6 a 6 füc den -Berg- mann Josef Völkel zuu Elkersdorf),

b. Blait Nr. 30 Fichtig Abteilung 111 Nr. 8 (90 4 für Franz Sindermann zu Ne

c. Blatt Nr. 30 Fichtea Abteilung 111 Nr. 10 (210 6 für den Auszügler Anton LWffler zu Fichtig),

d. Blatt Nr. 177 S<legel Ablel- lung 1IT Nr. 1 (50 Gulden für Gärtner

Anton Herzig),

e. Blatt Nr. 41 Wurzeldorf Abtei- [ung 1IT Nr. 8 (9 46 für den Schwarz- viehhändler Dominikus Senger zu Tshanshwiß Zents<hwiß —),

f. Klatt Nr. 41 Wurzeldorf Abtei- lung III Nr. 9 (36 6 für den Krämer Ignay Metichoner zu Wurzeldozf)

g. Blatt Nr. 41 Wur eldorf Abtei- lung IIT Nr. 10 (78 „4 für den Kolonisten Josef Mehrlein zu Goldwiese),

mit ihren Ansprüchen und Nechten aus- ge’dlossen worden.

Neurode, den 15, November 1917.

Königliches Amtsgericht.

[47207]

Durch Aus\<lußurteil vom 14, November 1917 ift der am 25. November 1876 in Enkirh, Bez. Koblenz, gedorene Wehr- mann Friedrich Fritenm- aus Thalvelvenz, zuleßt 3. Komp. Brigade-G1s.-Batl. 31 (jeßt JInf.-Regt. 363) für tot erklärt worden. Als Todestag it die Mitter- nas is 30. zum 31. März 1915 fest- gestellt.

Verucastel-Cues, den 16. November

Köntalißes Amtsgeri@t.

[47175]

Durch Aus\<{lußurteil des Königlichen Amttgerihts zu Eisleben vom 7. November 1917 ift der am 25. November 1888 zu Pawelau geborene, zuleßt in Stedten wohnhaft gewesene Bergmann August Schady für tot erklärt. Als Zeitpunkt pee 7 ist der 21. März 1916 fest- gestellt.

Eisleben, den 7. November 1917.

Köultgliches Amtsgericht.

[47176]

Durch Ausfs{lußutrteil vom 15. No- vember 1917 Ut der am 3. Januar 1866 in Wechmar geborene Kellner Carl Ernst Gmil WVraud für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 1. Januar 1900 festgestellt.

Ohrdruf, den 20. November 1917.

Herzogl. Amtsgeriht. Abt. 3.

[47177]

Dur<h Aus\{hlußurteil vom 14. No- vember 1917 ist der Sergeant, spätere Seemann Johann Heinrih Kröger, geb. am 13. Dezember 1872 zu Minden, für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. De- zember 1913 festgestellt.

Paderborn, den 14. November 1917.

Königliches Amtsgericht.

[Durch Aussluß ur us\<lußurteil vom heutkgen Tage it der verschollene Unteroffi jer Hellmut Beugs<, pat wohnhaft ge- wesen in Grünberg b. Öbersitßko, Kreis Samter, geboren am 30. Oktober 1884 zu Grünberg b. Obersißko, Kreis Samter, im fare der 2, Neservekompagnie des Pionierregiments Nr. 19 angehörig ge- wesen, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 3. Juni 1915, Na@- miitags 12 Uhr, festgestellt.

Samter, den 19. Juni 1917.

Königliches Amtsgericht.

E

[46829] Oeffentliche Zustellung. (g Ban Ane dalle_ me eh eno, ezlin-Rosenthal, Pr v tigter: Fustizrat Dr. von ian in Berlte,

den Drogisten Hugo -Jllmer,

enthalts, Beklagten über in il

am 1000 4 der 5% Anleibe von 1915, Grund $ 1568 B. G.-B. auf Che-

jiteidung. Die Kiögerin ladet den Be- flagteo_ zur mündlichen Verhandlung des Rechtöftreits vor die 84. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 1 in Berlin, Grunerstraße, 1. Sto>, Zimmer 8/10, auf den 26. Februar 1918, Vormittags 10 Uhr, mit: der Aufforderung, fich .dur< ‘einen bei diesem Gerichte zugeläfsenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Verlin, den 20. November 1917.

Pilkowski, Gerichtsschreiber des König-

[47179] Oeffentliche Zustellung.

Der Versicherungsbeamte Aifred Weber avs Breslau, Webskystraße 7, zur Zeit Jäger im 10. JIägerbataillon, Jäger- regiment 2, 1. Kompagnie Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Ur. Friedrich in Breslau klagt gegen seine Ghefrau Gertrud Weber, geborene Pater, aus Breslau, jeyt unbekannten Aufenthalts, na< Mafßgade der in der Klageschrifst vom 5, Mat 1917 aufgestellten Behauptungen wegen Edebruds und een shwerer Ver- legung der dur< die Che begründeten Pflihten dur< unstitlihes Werholten Co 1565, 1568 B. G.-B.) auf Che- scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte jur mündlihen Verhandluna des Nehts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Breslau, ‘Schweldniyer Stadtaraben 2/3, Zimmer 84, 11, Stc>, auf den 22. Januar 1948, Vorutittags 9 Uhe, mit der Auf- forderung, \si< durch einen bei diesem MWeridte 1ugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Breslau, ‘den 18. November 1917.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46331] Oeffeutliche Zustellung.

Die Arbeiterin Marie Schröter, geßorene Schart, io Spremberg, Töpferstraße Nr. 16 Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Caistens in Cottbus klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wil-

elm Schröter, zuleßt in Kalau wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Nin, daß ihr Ehemann sie am 24. Februar 1912 4 Grund yerlafsen, ih seitdem niht mehr um sie gekümmert, insbesondere ihr keinen Unterhalt gewährt, überhaupt kein Lebengzeihen von ih ge- geben habe, mit dem Antrag auf Scheidung der Ghe unter Grklärung des Beklagten für den schuldigen Teil und Auferlegung der Kosten des Nechtsstreits. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cottbus, Zimmer Nr. 17, auf den 29. Jauuar 1918, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, \sih-durh einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeÿbevol|mächiigten vertreten zu lassen. 2. R. 80/17.

Cottbus, den 17. November 1917.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47204]

Die Frau Auguste Helene Winkler rer- witwete Töpfer, geb. Sallion, in Stutt- gart , Prozeßbevollmä(tigte: Nechtsan- wälte Dr. L. Yaas und J. Hug in Karl8- ruhe, klagt (egen ihren Ghemann, den ‘Goldarbeiter Gustav Winkler , zulegt wohnhaft in Gutirgen, 1. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage. auf Urteil dahin: 1) Die zwischen den-Streitteilen am 30. März; 1912 zu Stuttaart ge- \{lofsene Ghe wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. 2) Der Beklagte hat die Kosten: des Necbtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung: des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Großh. Land- geri<ts zu Karlsrube auf Moutag, den 14. Januar 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelafsenèn Rechtsanwalt als Prozeßbevolmäwhtigten vertreten zu lassev.

Karlsruhe, den 22. November 1917. Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts.

[47181] Oeffentlihe Zustellung.

Die Gbefrau Anna Bôönig tn Neuftadt a.Rbge., Tiermehlfabrik Uder, Klägerin, Pro- zeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Juslizs rat Bokelmann in Kiel, klagt gegen thren Gbemann, den Stallshweizer Paul Bönig, zuleßt in Kiel, jeßt unbekannten Aufent- Falts, Beklagten, auf Grund der Be- hauptung, daß der Beklagte sie böglih verlassen habe, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer C des Königlichen Landgerih!s in Kiel auf den 24. Jauuar 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda@ten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum De wte e Be B R

zug der Klage bekannt gema@t. Kiel, den 16. November 1917. M Der Gerichts\chreiber des Könkglichen Landgerichts.

[47180] Oeffentliche Zustellung. Die Ehejrau Lucta Bolititatan, geb. Klägerin, Projekbevolimäd gerin, ProzeßbevollmäWhtigter: Rechts- anwalt Yustizrat Döring m Kiel, Tae gegen ihren Ehemann, den Arbeiter dolf Friedrißh Oskar Volzmann, fifther tn Kühren, jeyt A Auf- auf Grund d bauptung, daß der Beklagte. sie BBaIid u

#

Fledenstraße 15 1, |S

zur mündlihen Verhandlung deg \trelts vor die Zivilkammer geáis. Königlichen Landgerichts in Kiel auf des 24. Jauuar 1991S, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen pi dem gedahten Gerichte zugelassenen An, (walt zu bestellen. Zum Zwe>- der dffen!, lien Zustellung wixd dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. Kiel, den 16. November 1917. Der Gerichts\@reiber des Königlichen Landgerichts,

47183] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elisabeth Leyerih, geborene Schröder, in Magdeburg, ProzefihevolZ mächtigter: Justittat Werner in Magde, burg, klagt gegen den Kaufmann Kar] Rriedri<h Emil Letzerih, früher {5 Magdeburg, jeyt unbekannten Aufenthalts auf Grund der geseßlichen ‘Unterhalts! pflicht, mit dem Antrage, den Beklagien kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin vom 19. Jult 1915 an monatli, in vierteljährlihen Vorauszahlungen, 200 4 zu zahlen und das Ucteil, erforderlichen, falls gegen Sicherheitsleistuna, für vor, läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlihen Landgeri<ts in Magdeburg, Halberstädter, straße Nr. 131, Zimmer 142, auf den 18. Februar 1918, Vormittagz 94 Uhr, mit der Aufforderung, sh duh einen bei diesem Gerichte zugelafenen Rechtsanwalt als -Prozeßbevollmächtigten vertreten. zu lassen.

Magdeburg, den 19. November 1917, Herrmann, Landgerichtssekcetär,Gerichtt,

schreiber des“ Köntglichen. Landgerihts,

[46834] Oeffentliche Zustellung. Der Kauimann ‘Friy I Seibt) veitrelen durh Rechtsanwälte Dres. Wer, Magnus & Louis, klagt gegen den Kauf mann Jacob Levy, Hamburg, Weiden- allee 14.11, jeyt uybekannten Aufenthalts, aus einem-Kommilssionsvertrag mit dem Antrage, den Beklagten kosten pflihtig und eventuell gegen Sicherheitsleistung vor läufig voUstreŒbar zur Zahlung von 46 20 000 nébst 59/0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1917 zu vexurteilen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Land- geriht in Hamburg, Kammer 7 für Han- delssachen (Ziviljustizgebäude, Steveking- plaß), auf den 10. Januar 1918, Vormittags 9} Uhr, mit der Aus forderung, einen bei dem gedachten Ge rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladun bekannt gemacht. Hamburg, den 19. November 1917, Der. Gerichts\hhreiber des Landgericht,

gor R

[47182] Oa S f Zustellung.

Die Fitma J. Feuchtinger, Ind, ( Klesfer-S<hüß , usikalienhandlung | Met, Steinweg 1, klagt gegen den Ludnig Lorenzini, ‘Wirt, -früher in Hayingen, jeßt in Italien, ohne nähere Adresse, au Grund der Behauptung, ‘daß sie -dem Be flaaten laut Vertrag vom 28. Februr 1914 ein áautomatishes Piano „Dienst, Leipzig* untec Vorbehalt des Eigentums verkaust habe, mit dem Antrage auf fostenfällige und vorläufig volistre>bae Verurteilung des Beklagten zur Heraul- gabe vorbezeichneten Pianos. Zur münd hen Verhantlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserlibe Amtsgericht in Hoyingen i. Lothr. auf Donuuerdtag, den 31. Jauuar 1918, Nachmittags 3 Uhr, geladen.

Hayiugeu i.L., den 21. November 1917,

Der Gertchtoschreiber kei dem Kaiserlichen Amtsgerit.

(47184) Oeffentliche Zustellung.

Die lib Friedmann & Mendel, Großhandlung in Halle a. S., Proz bevollmächtigter: Rechtsanwalt Lr. Abraham, Saarbrü>en, klagt gegen den Kaufmann Chaim Gelber, früher |n Saarbrüden 2, Ottostraße, jeyt ohne be fannten Wobn- und Aufenthalttot!, mit dem Antrage, darin einzuwilligen, da die von der Ehefrau Sally Wolf N Saarbrü>en am 26. Juni 1914 unktk Band 1 Seite 86 des Berwahrungsbuds beim Körtglichen Amtsgericht, Mle legungsstelle, zu den Akten U. L. 161/ , binterlegte Sicherheit von 250 4 an d! ‘Klägerin ausgezahlt wird. e A lihen Verhandlung des Rechtsstreits dr der Beklagte vor das- Königliche U geriht in Saarbrüd>en auf den M ms AHES Danmittags 9 Uyr,

mmer 120, geladen.

ahl, re des Königlichen Amtsgerichts.

[47185] a Zur Festseßung des Uebernahmepre° für die Fu P heiiutén Eigentümer e eigneten 2 Stü> Dezimalwagen, 1 u 1 Kummkarre aus Holz, 1 Leiter fe Holz, 6 Stü> Leitern aus Holz, 4 i kannen aus Blech, 50 Stü> Bralp ai aus Eisen, 8 Bunde Woschbretter, ¡nal Eimer aus Eisenble<, 2 Stü>k D wagen, 1 Kiste Messer, 1 K werkfszeug, 1 Plombterzang!, augpumpe für -Handbetrteb, pumpe, 4 Trausmi\sionsscheiben, i Kcchtöpfe soll am 6. Dezember Be I lg

edôgeriht r Berliv [wW. 61, Gitscbiaerstr. 9 gang Ee Alexandrinenstraße, delt werden. Der unbekannte

Jägerstr. b®, Do gegen ihren Ghemann,

Berlin, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf

assen habe, mit dem Antrag auf. S der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklin

wird hiervon benahrihtigt. În Fermln, wird verhandelt und entschieden

w?rden, au wenn er ni<t vertreten sein ;

joßte. äftsstelle des Reichoshted?gerichts Gei B e Keigagntrtichati,

47.186]

[ Zur Festseßung des Uebernahmepretses ür die bei dem-Polizeipräsidtum in Frank- urt a. M. einem unbekannten Eigen- túmer enteigneten 25,5 kg Ni>elanoden foll auf Anordnung des Herrn Präsidenten am 10. Dezember 1917, Vormittags 10 Uhr, vor dem Reichs\chiedsgeriht für Krtiegswirtshaft in Berlin SW. 61, Sitshinerstnaße 97, Eingang Ede Alex- andrinenstraße, verhandelt werden.

Der unbekannte Eigentümer wird hter- von benochrihtigt mit dem Bemerken, daß in dem Termin verhandelt und entschieden werden wid, auch wenn er..niht vertreten sein sollte.

Geschäftsstelle des-Reiks\hiedsgerichts

für Kriegswirtschaft.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Ver- dingungen 2c.

[47025] Verkauf von Altpapier.

Etwa 5500 kg- Altpapièr und gedru>te |

Bücher sollen zum beliebigen Gebrau bezw. zum Einstampfen oder Zermahlen ungeteilt nah Máßgabe der ausliegenden Bedingungen Tai werden. Die Be-

sichtigung des Altpapiers-kann werktäglich | \

von 10 bis 1 Uhr in den-Diensträumen, Wi!h-lmstraße Nr. 32, erfolgen. Verschlossene Kaufgebote mit Angabe des Preises. für je L009 kg der einzelnen Gattungen sind unter der L eeAugebot auf Altpapier“ portofrei bei der unterjelneten- Geschäftsstelle bis zum 11. Dezember d. J. einzureichen, an welchem Tage, Vorm. 11 Uhr, die Er- öffnung der Angebote in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter erfolgen wird. DriB lie Eg u e Ge tsfielle des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staatsauzeigers.

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Dis -Bekauntmachungen über den

Verluft von Wertpapieren befin-

deu sich aus\chließli< in Unter- abteilung 2.

[18709] Auslosung Stadt Bouner Anleihescheine. Auslosung vom 20. Juni 1917. Tx. 370/0 konv. Auleihe von 1885,

Ausgabe UV, im Betrage vo

1400000 A. / (Allerhö&\te3 Privilegium vom 24. Junt 1885.)

Lit. A Nr. 21 50 78 zu 5000 #4,

Lit. W Nr. 227 235 236 246 250 zu 2000 A,

Lit. C Nr. 301 353 402 412 450 453 460 514 522 536 560 575 604 617 618 687 691 zu 1000 H,

Lit. Q D Nr. 752 775 783 800 zu 500 6,

Lit. E Nr. 932 964 966 978 990 1000 1047 zu 200 #.

IL 33% Anleihe von 1888S, Ausgabe V, im Vetrage vou S800 000 M. (Allerhöchstes Privileguum vom 16, September 1888.)

Lit. A Nr. 13 35 zu 5000 4,

Lit. B Nr. 77 100 114 zu 2000 4,

Lit. C Nr. 236 292 431 zu.1000-/46, Lit. D Nr. 478 zu #500 4,

Lit. E Nr. 555 572 606 612 zu 200 4. ITL. 34 0/6 fouv. Anleihe vou 1891,

Ausgabe VI, im - Betrage von

2 000 000 M. (Allerhö<\tes Privilegium vom 27. Suli 1891.

Lit. A Nr. 54 55 61 78 100-103 113 197 zu 5000 4,

Lit. W Nr..220 249 275-279 320 353 406 431 443 zu 2000 4,

Lit. C Nr. 466 485 532 535 555 6951 672 675 725 743 773 810 817 839 840 zu 1000 6,

Lit. D Nr. 851 872 877 916 924 946 950.976 zu 500 1. j

Die vorbezeichneten ausgelosten Schuld- verschreibungen werden vom 2. Januar L918 ab eingelöst bei der Stadthaupt- kasse in Voun und diejenigen der Anleihe R AA E ide anae Bs

. aaffhausen’schen Bankverein, Filiale Bonn, und bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin.

on dem vorgenannten Tage ab hört die Verzinsung auf. Die Einlösung er- folgt gegen Rückgabe der - Anleihescheine und der no< nit verfallenen Ziusschelne. Fehlende Zinsscheine werden: am- Kapital- betrage gekürzt.

Nückstände aus gUIEren Jahren.

I, 849% konv. Anleihe von 1885, Ausgabe 1Y. i j att D Nr 296 zu 2000 #, rüdzahlbar At. D Nr. (19 zu 500 4, riidzahlbar

f

Lit. E Nr. $51 zu 200 M, rüdzahlbar seit 2. 1. 1917. IT. 349% Anletbe von 1888, Au3gabe V. Lit, C Nr, 254 zu 1000 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1916, Lir. C Nr. 325 zu 1000 #4, rüdzahlbar seit 2. 1. 1916. I1I. 33% lonv. Anleibe von 1891,

Ausgabe VI.

Ut. B Nr. 332 zu 2000 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1913, Lit. O Nr. 460 zu 1000 #, rückzahlbar seit 2. 1. 1913, Ut. C Nr. 744 zu 10C0 4, rü>zablbar seit 2. 1. 1913, Lit. D Nr. 865 zu 500 X, rü>zahlbar seit 2. 1. 1913, Lit. C Nr. 614 zu 1000 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1915, Lit. C Nr. 782 zu 1000 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1915, Lit. D Nr. 1019 zu 500 4, rü>fzahlbar seit 2. 1. 1915, Ut. B Nr. 231 zu 2000 #, rückzahlbar seit 2. 1. 1916, Lit. D Nr. 1032 zu 500 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1916, Lit. D Nr. 1050 zu 500 4, rü>zabhlbar seit 2. 1. 1916, Lit. A Nr. 176 zu 5000 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1917, Lit. B Nr. 209 zu 2000 #4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1917, : G D s zu 1000 4, rüd>zahlbar . O Nr. 604 zu 1000 46, rü>ahlbar seit 2. 1. 1917, Lt. 5 L h zu 1000 M, rüdzahlbar

z 9 Nt, Lal zu 1000 4, rüdzahlbar Lit. C Nr. 820 zu 1000 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1917, Lit. C Nr. 831 zu 1000 6, rü>zahlbar seit 2. 1. 1917, Lit. D Nr. 863 zu 500 4, rückzahlbar seit 2. 1. 1917, : Lit. D Nr. 927 zu 500 4, rü>zahlbar seit 2. 1. 1917, : Lit. D Nr. 934 zu 500 4, rüd>zahlbar seit 2. 1. 1917. Boun, den 21. Juni 1917.

Der Oberbürgermeister : J, V.: Bottler.

[47116]

Bei der heute vorgenommenen Aus-

losung unserer 4{/°/0 Teilschuldver-

schreibungen sind die nachstehenden

Nummern’ gezogen und damit zur Rük-

zahlung zu 102 0°/6 zum 1. April 1918

lekündigt worden :

Lit. A Nr. 7 56 84 114 = St. 4

à 6 1000,—. :

Lit. B Nr. 247 269 282 288 «== St. 4

à 6 500,—.

Die Einlösung der gekündigten Obli-

gationen erfolgt seten Einreichung der

Stücke nebst Zinsscheinen per L, Oktober

1918 bei der

Einbecker Bauk Filiale der Al- feldér Aktien-Baux Aktieugesell- fs<aft, Einbeck,

Alfelder Aktien-Banuk Aktiengesell- \chaft, Alfeld a. L.,

Rinteler Vauk Filiale der Alfelder Aktiea -Baukl Aktieugesellschaft, Ríiutelu a. Weser,

bei dem Bankhaus Adolph Davidson, Hildesheim, sowie

bei unserer Sesellschaftskasse Héhlen a. Weser.

Reftauten: Lit. A Nr. 156 = 1 zu

é 1000,—.

¡ien a. d. Weser, den 9. November

1 1 .

Portlaudcement- . Kalk- Mergel- uud ‘Eteiuwerké G. m. b. H.

Hehlen a. d. Weser.

in

[47113

] ; 39/7 Norwegische Staatsanleihe

von 1888.

Htierdur< wird bekannt gemaŸt, daß folaende Teilschuldverschreibungen obiger Anleihe in Uebereinstimmung mit 8&7 des Anleihevertrages ne De>kung des zum 1. August 1917 fällkgen Tiigungs- betrages angefauft und vernihtet worden

nd:

N Buchstabe A Nr. 558 711, © 2 St. zu 2 1000,0.0 . . 2000,0.0 Buchstabe W Nr. 1998 9311 2475—76 2565 2676—T78, 8 St. zu L 500.0.,0 . o . Buchstabe C Nr. 3237—38 3723—27 4221 4824 5762—63 7398 7420—21 - 8870 8901—5 9134 9536 9752—53 9969 10381 11638—41 12042 12300 12331 12769 12901 12932 12938—52 13043 13666 13674 13849 14559 14933 15274 15983—84 160898 16394, 62 St. zu 2 100,00 . .- «“‘ Buchstabe D Nr. 17025— 96 17050 17158 17205 18351 18412—15 18992—93 20357— 63 21239 21260—61 21290—94 91375—81 216665—67 21724— 41 21836—41 22038—39 22141 99403—4 22463 22472—T73 992559—61 22566 22576 22698 —700 23081 23907 23909 94132—51 - 24153 24215—20 24307—8 24681—87 24939 Deni d lis 1 Si 25891 26022 2 ¡14 , A 20.0.0 . . 28340.0.0 15040.0,0

Das Königliche

4 000.0.0

e E 0-6

Ut. L Nr. 830

sett %. 1.191 Hablb 200 6, rüdzablbar seit 2, 1, 1917, N |

Finanz- uud olldepartemeut. i Kristiauia, im

auf den 1. April 1918 treten von diesem Tage a zinsung, Von demselben Zeitvunkt an er- folgt die Auszahlung des Kapitals gegen Rückgabe der Schuldvershreibungen und der na< dem Zinsscheine

[tober 1917. L

[47115]

Die auf vyusere Aaleihe von 1908 om 1. April 1918 fällige Tilgung -|hr.dur< Rückkauf bewirki worden,

Von der Auslosung der wm 1. April 1915 einzulösenden Stüde sind no< 1ol.

gende Nummern rückstäudia 1 1443 2336.

Rauxel, 22. November 1917. Gewerkschaft Victor.

[47114]

Bet der heutigen Auslofung unserer 40°/ igen Teilschuldvershreibunger, wurden folgende Nummern gezogen:

Anleihe vou 1889.

6 1000,— Lit. A Nr. 87.

6 500,— Lit. B Nr. 101 107 116 156 170 176.

4 300 Lit. C Nr. 249 274 281

306 320 322.

Anleihe von 1890. é 1000,— Lit. A Nr. 420.

939 593.

300,— Lit. C Nr. 605 623 656

Anleihe von 1895.

6 1000,— Lit. A Nr. 715.

é 5300,— Lit. B Nr. 758 783 797. Unleihe vou 1898.

é 1000,— Lit. A Nr. 919 938

#4 500, Lit. B Nr. 1138 1143

659 666,

994 997 1032 1066. 1193 1226 1262.

b 300,— Lit. C Nr. 1303 1321

1389 1431 1449.

Avleihe vou 1910. 6 1000 ,— Lit. A Nr. 1483 1490

1578 1598 1644 1653 1831.

4 500,— Lit. B Nr. 1913 1917. « 300,— Lit. © Nr. 2023 2030

2031 2040 2050 2056 2064 2069.

Diese Leili\huldvers<breibungen werden gerbvdigt und außer Ver-

1. April 1918 fälligen

an uuserer Kasse, Brauweg 10,

beim Vaukverein Göttingea A.-G., Göttiugen,

bei der Dresdner Bank, Filiale Hannover, und

bei der Dresduer Bauk, Geschäfts- stelle Göttingen.

Der Betrag fehlender Zinsscheine wird

vom Kapital abgezogen.

Rückstände: Anleihe 1889-Lit. C‘Nr. 333, gekündigt

p. 1. 4, 1915,

Anleihe 1890 Lit. C Nr. 654, gekündigt

p. 1. 4. 1916.

Göttingen, den 20. November 1917.

Städtishe Brauerei zu Göttiugeu.

5) Kommanditgesell: haften auf Aktien u. Aktiengesells<hasten.

Verluft von Wertpapieren befin-

deu si<h aus\chließli<h inm Unter: abteilung 2, Es b [46727] SVBekauntmachung.

Als Mitalied des Aufsichtsrats unserer Gesellschaft ist der Kausmann Werner Aly von hier gewählt.

Taugermünde, den 19. November 1917.

Die Direktion der

Stendal-Tangermünder Eisenbahn-Gesellschaft.

r. Knarr.

4704)

47041) \ Mittelrheinische Brauerei, Aktien-

gesellschaft Coblenz-Andernach. Aus urserm Nusffichtsrat schie» Herr Brauereidirektor C 1rl: Woif, Dresdeo, aus. Aaderuac, den 22. November 1917. Der Vorstand. Arthur Dörnfeld.

Divideudens><hein Nr. 2 vnserer Aktien wind außer bei den in Nr. 273 des Deutschen NReichs- und Kgl. Preuß. Staatsanzeigers befkanrtgegebenen Zahl- stellen au bei dem Bankhaus Wiener Levy «& Co., Berliu W. 8,

Charlottenstr. 60, eingelöst.

Piesteritz, den 20. November 1917.

Guldenwerke Chemische Fabrik Aktiengesellschaft.

Der Vorftand. Paul Gulden.

[47467] ie Senueralversammlung der G. Neukranz, Alktiengesellsha1t tür hemis<e Produkte, findet am S9, November, 23 Uhr, in der Vitteldeutshen Privat- Bank in Magdeburg statt. _Tagesorduung: 1) Vorlegung des Ge\chäfteberihts und der Bilanz 1916/17. 2) Entlaitung des Aufsihtsrat3 und des Vorstands. 3) Gewinnverteilung. 4) Verschiedenes.

G. Ucukranz, Aktiengesellschast für chemische Produkte. [47478] Aktien-Gesellschaft Kath. Vereins-

haus Ft. Iohann Konstanz. Bilanz pro 31. März 1917.

Aktiva. H S9 Kalsentonto v6 40/63 Liegenschaftskonto . . . .| 338 070/44 Mobiliarkonto .- 25 500 Debitorenkonto . 976

Gewinn- und Verlustkonto

17 010/59 381 597 66 Passiva. Aktienkapitalkonto . . .. hiervon ab der A.-G. zur Verfüg. gestellte Aktien

180 000

46 800 133 200/— 922 02411

23 223/55 8 150/—

381 597 66 Gewiun- und Verlustkonto.

Soll.

An Saldo .…..... Kassenkonto . . Zinsenkonto ... « « Mobiltarkonto . . . .. Allg. Unkostenkonto . . Wirtschastskonto . .

Kreditorenkonto . . dto. (verz. Handgeschenke) Wirtschaftskonto

M « 113 702/80 280|— 8 982/03 2 798/97 2 948/46 2 690/93

31 322/39

Haben. Per Betriebskorto . .. 8 868/80

Gescheikkonto . 5 443|—

„S « [17 010/59 [5 31 322/39

In heutiger Generalversammlung wurden in den Auffichtsrat gewählt die Herren : M. Federspiel, Stadtrat, A. Greif, Post- sekretär, A. Hteber, Private, K. Mannhart, Stadtrat, J. Wirth alt, Prioate.

Der Aufsichtsrat ernannte als Vorstand die Herren: F. Fink, Stadtrat, als Di- rektor und S. Deagelmann als Kassier.

Konstauz, 21. November 1917.

Der Vorstaud.

(47477

Aktiva.

Immobilien . Abschr. . .

Maschinen .

«278 000,— Abschr...

. 4 000, « « 90313,83 Ï 3 500, .._ 8000,— i 1 000,— . - C3 329,04 . 3 9500,—

Glektr. Anlazen Abschr. . .

S e

Abshr. __3500— « . » 91704,64

Betr.-Mat. . Abschr. , . „. « - 2500— |

99 49

Mae A Wechsel und Effekten . Debitoren E

Warenvortäte. . « « % 21

274 000|— 46 813 7 000/—

8 934/09 472 787/28

“Aktiengesellschaft Vogel Kaysersberg.

Bilanz am 30. September 1917.

Pasfiva. ———— | |artienkapital . . | 500000

Neservefonds . . ; 33 000 Dividenden . . « 14 040 Kreditoren .. .. 325 473

A Saldo . ... 68 419|

825 a

204 64 682/87

684/82

940 932 und Verlustrechnung.

57 940 932

Unkosten . . 99

Zinsen . - Abschreibungen Dublosenkonto Reservefonds . Dividende . «

Tantiemen . Vortrag - -

10 253 14 500 20 000 7 000 : 25 000 è 6 000 . 10419

5 626 146 789

243 Vortrag C

Bruttoertrag . ..

152 415

152 415/47

Die in heutiger Generalversammlung auf 5 9/6 festgesezte Dividende gelangt vom 20. Dezember 1917 . ab gegen Einlieferung des Vividendensheins Nr. 8 bei unserer Kasse in Avolsheim oder bei der Bauk vou Elsaß «& Lothriugeu in Straßburg und deren Fitialeu zur Auszahlung. Kaysersberg, den 17. November 1917, i Der Vorstand.

[470412] B kanntmachung. (S8 wtrd pierdurh befanuni gegeben, daß dur Ableben die Herren #aörtkbefigec Casyar Boormanyn, Hagen, und Kaufmann Wilhelm Dulbeuer, Bonn, aus dem Auf- fich1örot unserer Gesellschaft au?ge- schieden find. : : Actien - Gesells<aft für Eisen- industrie und Brícieubau vormals Iohann Caspar Ÿarkort in Duisburg.

(4727) i Aktienbrauerei zum Eberl-F7aber in München.

Die Generalversammlung findet

Samstag, den 22, Dezember 1947,

Vormittags 20 Uhr, im Saale des

Eberloräufellers, Haus Ne. 15 an der

Rosenhetmerfstraße, ftatt.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz und des Nechen- \haftsberi<ts für bas abgelaufene GBGeschâfis] hr und die Beschlußfassung bterüber.

2) Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufßichttrat.

Die an der Generalversammlung teil-

nehmenden Aftionäre haben ihre Aktien

oder ein glaubwürdiges Zeugnis über deren

Besitz bis spätestens iatlusive 18. De-

zember a. <-

bei der Pfälzischen Bank, Filiale

Müneen, YNeuhauserstraße Nr. 7, oder

im Büro dex Brauerei, Nosenhetmer-

straße Nr.17, au den Werktagen während der

Geschäftsstunden von 9—12 Uhr Vor-

mittags und von 3—6 Uhr Nachmittags

¡u präsenttieren, worüber Bestätigung und

Eintrittikazrte erteilt roird.

Der Aujssichtsrat.

Anton Sänßler, Vorsigender.

[47265 ' Germania Brauerei Actiengesellshaft, Dortmund.

Die Herren Akitonäre unserer Gesell- {haft laden toir zu der am Donnerêtag, den 20. Dezember d. J., Nach- wittags 5 Ubr, im Ge|cäftslokale, Walzroerkstraße 9 zu Dortmund, statt- findenden diesjährigen srdeutlihen Ge- ueralversammlung ein. Tageéordavnug! 1) Vorlage des Geschäftsberi<ts und der Bilanz pro 1916/1917. 2) Bericht der Revisoren und Beschluß- fassung über Grteilung der Cailastung- 3) Geroinnverteiluno. 4) Wahl eines Aufisichisratsmitgliedes. 5) Wahl der Bücherrevisorén. Aftionâre, welche beabsitigen, an dieser Generalversammlung teilzunehmen und ihr Stimmrecht auetzuüken, werden gemäß

A118 25 unseres Stotuts ersucht, ihre Akiien

bis {pätestens Mittwoch, den 19. De- gene d. J., Nachmittags 6 Uhr, et der Geseus<aftstafe zu hinterlegen oder bis daztin die bet einem Notar oder bet den Bankhäusern: Direction der Disco»oto- Gesellschaft, Berlin, A. Schaaffhauseu’ scher BVaukverein Cöln und Düsseldorf, Essener Cre- dit - Austalt in Essen und dereu Filialen, Dortmuuder Vank-Verein, Zweigaustalt des Barmer Bank- Vereins, Hinsberg, Fischer & Comp. zu Dor(mund erfolgte Hinterlegung dur< ein mit den Nummern der Aktken ver- sehenes Attest dem Vorstand nachzuweisen. Dortmund, den 23. November 1917. Der Vorftaud. Landgraf. Buerdorff.

[47276]

Hirschbrauerei A. G. Düsseldorf.

6, ordentliche Generalversammlung der Aktionäre am 19. Dezember 1917, 34 Ubr Nachmitiags, im Geschästs- lokale, Tufmannstr. 51. Tageëorduungt Die im $ 21 des Statuis vorgesehenen regelmäßigen Gegerstände. Für die Teilnahme an der *Versamm- [ung find die im $ 6 des Statuts genannten Bedinaungen maßgebend. Düsseldorf, den 24. November 1917. Der Aufsichtsrat. F. W. Hesemanun.

[47270] i Württembergische Transport- Versicherungs-Gesellschaft zu Heilbronn.

Gemäß £8 16—22 unserer Statuten laten wir htermit die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft eir, an der Donners- tag, den 20. Dezember A917, Nachmittaas 3 Uhr, im Sizungé- ¿zimmer der Gesellschaft, Heilbronn, untere Ne>tarstiraße 4, stattfindenden oufßer- ordeutlicen Generalversammiuug teilzunehmen.

Tages®sorduung :

Aendervrgen der 88 2, 4, 8, 10, 13,

20, 23, 24, 27, 29 der Gesellschafte- statuten, darunter inebesondere

8 4 Grhböhung des Aktienkapitals von # 2500000 auf #6 3 000000 dur Ausgabe von 9500 Stü>k ab 1. Januar 191$ dividendenbere<tigter Aktien,

$ 23 Grhböhung der. Mitaliederzabl des Aufsichtsrats von 8 auf 10.

Heilbronn, den 26. November 1917. Der UAuffichisrat.

F, Klaiber,

Adolf Heermann, Vötsizender.