1917 / 285 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Dezugsopreis_ ant vierteljährlih 6 6% 20 Pf. ‘Alle Postanstalten nehmen Qestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungs vertrieben süx Kelbstabholer auch die Königliche Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstr. 3D. Bgelns Uummern kosten 25 Pf.

M 285.

Inhalt des amtlichen Teiles.

\Weittigéó Reich. d Wertpakete und Eilbestellungen. ch9befleidungsstelle über baumwollene

Bekannt der Reichsbekleidungsstelle über die zum Er- b un Pera Pebetung von baumwollenen Verband-

_\Nr.] des Reichs- und Staats,

Inhalt der Bekanntmachung

Bezeihnung der Gesellschaft Orbengverseihungen

Bekannimachung, betr Bekanntmachung der Verbandstoffe.

Wieler & Hardtmann Alkt.-Ges. Wiesbaderer Kronen Brauerei A -G. August Wolfsholz Preßzementhau-Akt.-Ges. .

R 54 u Beh Hohenzollern’sche Braueret- Gesell-

d: S: S M 20 S, 00. 0 @ O T0 .0./0/. 6.0

e A Verlosung Wiesbaden

Gaibtiailatin h Rechn.-Absch)., Gew.-

Veitlg., Aufsichtsrat

Hauptversammlung Aufsichtsrat Rechnungsab|hluß, Sewinnverteilung Rechnungsab\chluß

gefan 4 igte St G: da: Reichabetleidungsstelle über eine Aenderung ebewilligung: zu § 7 der Bundesratsverordnung „Dezember 1916 für Lieferungen an Klein- er auf Grund der Bèescheinigung IV. Sstelle zur Abänderung ung von Bezugsscheinen E Neouns und Wäsche vom 13. Oktober edung dieser ‘Bekanntmachung auf Schuh- rine (mit „Abgabebescheinigung“).

en avi R nehmens, die Zwangsverwaltung eines T: men ungen, betreffend Zwangsverwaltung und Liquis

Landesflüchtiger. arte Preußen.

Zechau-Kriebiß\he Koblenwerke , v iet Akt.-Bes. Zimmermann-Werke A.-Ges.

Zuderfabrik Stuttgart

Zechau S.-A. Cariatt

vom Gef ne 2 händler una Bekanntm ai der Belantmachu

er “Reichsbekleidun Tiber die Ert

Zukorhaudelsuntion Alt-Ges.. „e

e t i P piel und- Nes bei Groß Sina und. igrube Leonhardt: bei Neumark i. Kr. iz : Er E a von E UrE. die

1g, betreffe (d die AmgkewSiistum rie Beila :

Besanima Friegs S E t n fe vember d: J; zu, wo weden genehmigten

Handelsoerb vat und Vertriebe von Gegenständen, :

B e mins A

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gernht:

ütervorsteher a. D.,, Rechnungsrat andkreis Herford, den Roten Adlers

i Geheimen Oberjustizrat : over den Stern zum Königlichen

m Ritterguts! er: von Schmiterlöw Draheim, besie m A, Gaben Se iglihen Kronenorden dritter Kl L aOES, in

dem Giserzas e Sievers B C i vater Maf e s äsident

dem p en , Frit aaes in Hc t orden zweiter Klaäfse,

E ia ven fn m öln

den Königlichen i Moinordeu pier m Leyrer Menges in Höchst: nterliederbach, Kreis gas, V ler der Jnhaber des Königlichen Hausordens

aren Genbahnlofomotivführer a. D. Schotte, den Eisens Ee Ho E ohr, sämilih in Osna-

Baer in se in Ediait und dem Eisenbahn- berkötter in Burgsteinfurt, Kreis Ste! surt, d Des: S des Allgemeinen Ehrenzeichens, verwalter anal in Naumburg a. S., Meyer, dem Eisenba Giriaslitnene ). ammer sen, beide in Osnabrüdck, den Eisen- ellern a. D. Chrzonowski in Osnabrück-Schinkel reis Wittlage, dem ois ahn- reis Gerdauen, den altungsarbeitern Dulish in Kalborno, E QUNe in Atter, Landkreis Osnabrü, Teepe in Sennlich, K! eis Tecklen- zet n Ghrenzeiten. sowie Þ ade al! Éisenbahngüterbodenarbeiter Flede f eis ‘Muster, das Aemeine G N

Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin. Oruck der Norddeutshen Bu@hdruterei und Verlags-Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstr, Nr. 32,

Westrhauderfehn

bri “jus Verdienst wei A a. D O

“dem Cisent Ghnscasfner a. D

a eher i

b Klau ng in B O, wärter E Nr

nunter Landkreis f eru

Stolte das U engerich

Petrinensaß,

j Senatsbibliothek

Berlin

: “Vexil aer Reid, : Bekanntmachung. für die Zeit ads h bis iee 1 eg

ober - t 71 im t oth,

S M0 unice ben get

D H Zur Beförd __poû Prlvatpersor

ostges L

B den arie Verkehraverhältnissen noiwendig find:

derung unter Wexrtangabe werden

g den J Deine ihalt bes

fin Mitteilungen auss{ließlich Ry s Gelo

p Bie naci

4 j d K

onen nur _ abgesehen von

Tr Berlin, Sobinbend den l. Dezember, Abends.

oder Wertpapiere, Urkunden, Gold, Silber, Edelsteine oder daraus gefertigte Gegenstände enthalten. Pakete mit anderem Jnhalt sind während der angegebenen Be j von der Versendung unter Wertangabe aus- eschlossen. 9) Das erlangen der Eilbestellung ist für die

) beciincten Tage bei gewöhnlichen Paketen, die von

Privatpersonen herrühren, nicht zugelassen. Berlin, den 30. November 1917.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Rüdlin.

|

Bekanntmachung

der Reich sbekleidungsstelle über baumwollene Verbandstoffe.

Vom 1. Dezember 1917.

Auf Grund der 88 1 und 2 der Bundesratsverordnung über Befugnisse L Reichsbekleidungsstelle vom 22. März 1917 (Neichs:Geseybl. S. 257) wird Es bestimmt:

8 1 Fertige Verbandsloffe aus Web-, Witrk- oder Strickwaren (Meter- ware und fertig g*\{hnittene Binden), die oan oder zum Teil aus Baumwolle hergestellt find, dürfen, e fie: sich im Besipe von Verbandstoffabriken oder von Händlern befinden oder kü. ftig von _ Verbandstoffabriken fertiagestelltzwerden, im Großhandel nur an die von der Reichebekleidungsî!elle A bezeihnende Stelle uud von dieser “nur a Apt ete veräußert weden

Verbandstoffabriken dürfen tünftig Verbands\foffe aus Web-, Wirk- ‘oder Sirickwaren, die ganz ober zum Teil aus Sia ele e Vos Lot

“And, utht mehr im Kleinhandel an Vetbrauher veräußer genommen hie: von sied die zur Zett d:6 Jykiafttreiens der Bekannt:

en Kle festellen- b- b Die Veebandstofsah abrik za ‘haben {hte amten Besiiode an decn Verhandstoffen mit Ausnahme der zur Zeit des Inkrafttretens dieser Bekanntmachung bei ihren Kleinhandelsv- rkaufsftellen befindlichen

Bestände unyerzüglih der M0 Ntale nah Art und Menge G

n der Borséirift- des S L Üleiben ie Mengen unberührt, die

V 1 so “Ansialtskontingent zur tfagun der Reichsbekleidungsftelle

ten sind, ebenso. die Mengen, dite auf Grund von Aufträgen des Deeetes oder der Marine ange teilt find.

è audstoffen aus Web-, Wirk- oder eil-aus Baumwolle Age sud, §4 ge-

Dle Veräußerung von Strikwaren; ‘die A oder zum an die’ Verbraucher ist allen andertin Persouen als den nannten Gewezbetreibenden verboten.

Gewerbetreibende, deren flindiger Œewerbebelrieb auf Klein- handel mit. Verbandstoffen aus W-:b-, Whik- oder Stridwaren ge- richtet ift, insbesondere Apotheken und ODrogeykßandlungen, dürfen solch: Verbandstoffe an Verbraucher nur auf s{chri1tlihe Verordnung - eines a Mer E Arztes (auch Zahn- oder Tierarztes) veräußern.

dürfen für ihren eigenen beruflichen Bedarf Verdand- steffe der in R 3 bezeihaeten Art si 1christiich- verordnen.

Die. ärztliche lg i derf nur den de die allernächfte Zeit as Heilung prote es Le des. beruflichen aris. des Arztes er-

orrat mi lgen, und zwar unter Berüclsihtigung der {. e

Pidalidtet an Ste onftiger Web-, Wlrk- oder 7 SitsFcwaren für B den Don egenden Zweck Verbandsiofse aus Paptiergarngeweben oder a

zn verwenden. ordnungézettel zu verwenden, die Gt 8 0 nit enthalten dürfen.

úr den beruflihen Beda ‘ayderer M M als avvres erter Mente, insbesondere g Heilg itel n, Faln- _tehutkern uad dergl. ean ew “9 84 agünten treibenden Verkandstoffe aus Wel: b-, Witk- oder S{ ESíckwaren, d É wis ga oder um Teil aus i Baumwoll hergestellt find-zur E eo scheinigung eirer der von den FPegzentralbebö en Lun A es Regelung des Verfahrer.8 für iesen Zweck esiimmten ärztlihen

Sliellen veräußern. m in Werbandsloffe nach Art e Besche tadas bie benöti is Sie soll an pee en

und Slücfzahl bezw. M genau ang dessen, die Medizinaiperfon

rrat túr die alleri/ dts üdsichtiguz Ae le Zten B tuisse tur f Bertlepuya ihres bes jedoch L Vei ibren eige beru!l daune eihungen Gs if (éieibet ebenfolls auf. die ¿lid keit Rücksicht zu neden, an Si sonstiger Web-, FWkk- und ‘Siridwaren die orliegenden » Verbandstoffe A oder Papter

S

| i berwenden.

Dle Gewerbetre den caolheken usw.) Eaben die Sen / Verordnungen bezw. pereods igiñgen dur Gen Vermerk unter Angabe des Liefertages un ‘zu maten, die ungültigen pa: sammeln und zur Gimöglichung einer Nathprüfung 6 duale bindurd geordnet aufzubewahren.

7. Damenbinden sind keine A im i Sine dieser Bekannt- machung. Va

Die Apotbeken haben bei \ e edandfio A uu 15. Dezember 1917, thten gesamten Be har E

D Wüik- odér Sirickwarer, die ganz oder n Le dst aus wolle hergeslellt sind, nah Gattung und Menge dei ber NeldWdbeflei- dungiftelle, eli V 20, ürnberg bieilung B far E sorgung) | in Berlin W. 50, Nürndergerplaßz L pu melden,

Anzcigeupreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitg- zeile 30 Pf., einer 3 gespaltenen Einheitszeile #0 Pf.

eigen uimmt aux:

die Sönigliche Geschäftsstelle des Reichs- n. Staaisaazeigera Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Ne. 3D.

Va der \{riftlichen Verordnung der Aerzte sind besondere Ver.

Die Ausnahmebewilligung T vom 21. August 1916/8. J nuar 1917 (Reichsanzeiger 1916 Nr. 200, 1917 Nr. pad 7 der Bundes3ratsverordnung über die Regelung des mit Web-, Wirk-, Strick- und E vom- 10. Juni/ mp Dezember 1916 (Reichs-Geseßbl. S . 1420) wird- è wie folgt:

ns Bestimmung unter d fia Absaßes 1 erhält folgende

Der Aas 2 geei it falgenten ‘Wortlaut:

1917.

Die VorsHhriften di-ser BAaiaiadia fiaden keire An- wendung :

1. auf Verbandstoffe, die bei plögliGen Unfällen oder Sr: krankungen benötigt werden, wenn die arten ts bige Db. [@efuna der Verbandstoffe nah den Bestimmungen d

ekanntmahung die Person des Verunzlückten oder krankten gefährden würde ;

2, auf die von den Hceresverwaltungen oder der Marine- verwaitung beshlagnahmten Verbandstoffe - während der Dauer der Beschlagnahme;

3, auf d-n Erwerb von Verbandstoffen seitens der E verwaltungen und der Marineverwaltung.

10. Als puslänbice e Behörden, die 3 zur Festseyung der näberen Be- u

stimmungen zur Ausführuog und Ueberwachung der Einbaltung dex Vorichrijten dieser DeTann eme Bang berufen find, (elten die im e 18 Buvdesratsverordnung über die Regelung des Verkehes nit

d

Wob-, Wirk-, Strick- und Schuhwaren E 10. Juni/23. Dezember 1916 (Rett-Gcseybl. S. Sih: der Fassung der 5) bist vero:dnung vom 1. März 1917 (Reichs-Geseybl. ‘E. 196) binsih) der Bezugsscheine bezetchneten Behörden.

11. Die NReichsbekleidurgsftelle 2 ét Kch vor, weitere S von den Vorschriften dies, :

._ Wer den Bestimmungen S Bar BekanntmaGbung gunivechendlh, wird auf Grund der Vor\cbrift des § 3 der Bun Ns über Bcefognifse der Reich: bekleidungsstelle vom 22. März 1917 Gefängnis bs zu einem Zahr und mit Geldstrafe bis zu zehntausend Mark oder mit etner dieser Strafen bestcaft.

Neben diesen Strafen kann auf die in § 3 der Buudevcais- verozdnung über B fugnisse der Nelichödekleidungoftelle. deckbngs Nebensttajen erkannt werden.

13. Die Del ng tritt Ba t in Kraft.

er Bekanntrnahung zuzulassen.

L; Dazemb. 1917. Re sbekleidungsstelle. N Geheime Nat Dr. Beutler, “Seis miffsar für bürgerliche Kleidung.

Bekanntmachung

der Reichsbekleidungs stelle über die gum Grwerb J und zur Mera ar une von baumwollenen Verband- e

stoffen berehtigte Stelle.

Vom 1. Dezember 1917.

Auf Grund des 8 1 Sit 1 der Gedontiieteiis der Reichsbekleidungsstelle über m 1. Dezember 1917 wird die Hageda Dorimundersiraße jer Apotheker) in Berlin NW. 87,

Stelle bezeichnet, an welche und von welcher kün die. ‘dort genannten Verbandstoffe veräußert werden dürfen.

Berlin, den 1. Dezember 1917.

aumwollene Verbandstoffe

ortmunderstraße 12,

Reichsbekleidungsstelle. Geheimer Rat Dr. Beutler, : Reichskommissar für bürgerliche e

Bekanntmachung

der Reichsbekleidungsstelle über eine Aenderung der Ausnahmebewilliagung zu § 7 der Das

\ verordnung vom 10. Juni /23.. Dezember 191 Lieferungen an Kleinhändler und Verarb dos: für

Grund der Bescheinigung [IV. Vom 1. Dezember 1917.

der Abnehmer über das Vorli dieser Voraussezur( «Ò mit Ausnahme der Eee Eurer b cie

jederzeit widerruflihe Be schein f

amt!ihen Hande)8- g E

Dieser gat eine éine Abstprift pri dee Gesdhinia a Gi fn : Lieferung dem Lieferer zu übergeben. Auf der

c fchrift i di des Li s [vr eden Fand Me: erson z E Act un a Menge, sowte die Zett der U nes u vers mer

D t di e Ra at è diese Ashrift M seinem af

Berlin, den 1. Dezember 1917. S Ne Ege ; e ¿

Geheimer Rat Dr E, E Reichskommissar für bürgerliche Kleidung.

Ï 4 J Y | Ï 4 f | i H] | | Y M j F M | |