1917 / 295 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Großes Hauptquartier, 13 Dezember. (W. T. B.)

12. Zuli 1917 (RGBIl. S. 603), ist für di . S. ; r die folgende Unter- : : ; | NicGiamlklihes. habe. Nach Versicherungen der osmanischen obersten Heere; seine Verbündeten besäßen, sei die Gewißheit, doß, außer wenn | Abteilung Marinetruppen aegen General Kaledin : d fel! aus a?\<i>t worden sei, der davor warne, daß die Schwarze Westlicher Kriegs\chouplaz.

nehmung die Zwangsverwaltung angeordnet worden. ta i É # eitung seien mutwillige Beschädigungen ausgeschlossen. Die der Feind die Vereinigten Staaten M mne um bot des ,

i er - j ; i i rze

Verbündeten ni<t_ zu spre<er, zu einem Friedenöshlufse | Meerflotte sich in die Angelegenheit der Kosakengebiete ein- i y

d il s daß nach Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

639 Liste. A p { Deutsches Reich türkische Stellung westlih Jerusalems sei i Gewerblide Unternehmun ' 9 “ber el in der Nat t gen. . December überrumpelt worden, worauf sich die Ti âum andelel a ne, se eine Waffe besäß-n, die es ihm unmöalih mache ; ; “U reuf;en. ie S img s 1E e Türke fónne, 1e fine E S | mische. „Daily Chronicle“ meldet aus Petersburg, da] i i 2e Prenßen. Berlin, 18. Dezember 1917, [die Siadt ostwärts zurüdaezogen hètten, Jerujalem jo «) [F san Winsde durchini ben, Di 0 Qezans babe den gema | Verichien” der Eisenbahngesellihast die Sturmbataillon | & grpe pitmeilia erhöhte Artil lerictätigteit Kaledins bei Belgorod geschlagen worden seien. Brit tan Bullecourt entrisen unsere Truppen dem

Kreis Gebweiler Elsäfisde Schraub-rmuitern- ur d Met. lwa 5: ; ; - ur ll fa Der Bundesrat samm mehr außerhaib des Kam warenfabr k Savtter & Co. versammelte sich heute zu einer Voll- h h pfgebietes liegen. eigebno Menbia erachtete. - Der Gesepéntwurf habe an sih nichts U Wirtschaftékrieg zu tun, aber er glaube, daß es Jn ganz Rußland werden der „Petersburger Tele- | Engländer mehrere Unterstände und nahmen 6 Offiziere und

in Enñsbe!m (Zwangéve1waiter : Notar Goll -: s L : ° y E

a iter: Nour E in Er.sishetn:). bung; vorber bielten die vereinigten Ausschüsse für Justiz- Straßburg den 9 De -_ E 4 7 n U 13

F . Dezember 1917. wesen und für Handel und Verkehr sowie der Aussch1.þ für Großbritannien und Jrland mit dem i :

j e E : S t . l d no< beute die Feinde wissen “u ionä Gerichtshöfe

Minifterium i / ; Handel und Verkehr Sizungen. Nach dem „Reuter f N nil sei, jeyt un : graphenagentur“ zufolge revolutionäre er 84 Mann gefangen. G 4

f für Mas Saleiigen. Abteilung des Jaunern. Bung Nebé, die es E Siocte n O Suith in seiner G lassen, daß zan Parent e, E, Msgr pu (s eingeseßt zur Bekämpfung der Gegenrevolution, der Sabotage Zwischen Moeuvres und Vendhuille haben sih die

. 4.: Dittmar. lt, ferner aus: und wenn dés gebe no< einén. andetew Srund.- - Dis Hauyt- von Beamten, ferner von Plünderungen, Spekulation und | {hon am Abend lebhaften Artilleriefämpfe heute morgen

Marodeuren. Die Mitglieder der revolutionären Gerichtshöfe | verschärft. Auch nördli von St. Quentin gesteigertes Feuer.

Di- wichtigste und, wie ic glaute, rvo: hen \<end ennung unserer Krieg bele licat ie, as E Pauerüde Ver- auunußee. rufe des Krieges werde die Beshaffung von Rohstoffen d den örtlichen Arbeiter- und Soldatenräten gewählt WETYEN VON. DEII BPTLIGIEIT SETVEILREs NUTY S A ; Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

Das Jahr, das der Zurü>weisung des deutschen Friedens- fern am angebots am 12. D GTIeDen®- | aud uneingestandrne Absi<t der Verbündeten b T) ex wenn fragé den in allen Indusirien knapp seir, und die Fete de ] âlen g Q E sch 2 E 240 e. tin der Entente |md das deutsche Vol nicht allein zu Festen e 4tsdh'and sein Sue enken, daß, je lnger der Krieg dauere, desto weniger daron | Sie sind frei in der Wahl der Mittel zur Bekämpfung der i j j L n . < en er usten an Rie: schen, au< iu demütigen, in Armut zu verseßen end (blt en s Bertetlung gelangen werde, zumal die Verbündeten zuerst b Uebertreter der revolutionären Gebote. Vorgeschlagen werden Ablitièn die Fei a E lebte 1n einzelnen

tefili A niiten die Feuertätigkeit auf.

N ö n i Î i m 7 2 2 R Z 40 greih Preußen. Material, Gerät und Ländern erreichten die reinen Kriegs- | Kak or für dle weiiere und 1eidre Enwidlurg d selbst helfen würden. Die Haup!sache bei der Befceiung von der | Geldstrafen, öffentliher Tadel, Eotziehung des öffentlichen er De fel, im cigenen Hause unabbävgig zu sein, und | Kredits, Zwangsarbeit und Freiheiisberaubung. Jeder ehren- Oefiliher Kriegs shauplay

Seine Majestät der Köni ausgaben eine ungeheure Höhe. Wis F Mens ; g haben Allergnädigft gerubt: A E g öhe. ie „Wolffs Telegraphen- tenshbeit zu z’rflôren. E53 muß eingezäumt werd is<-n Kontrole icl, den Unterstaate sekretä S De i E büro mitteilt, gaben nach Ententequellen in diesem einen | Weder her nc< in Amerika trgend ei piel daß deut ten könne das ni>;t, bis es die deutsche Kont olle über ;: ; ; zum Wii klichen Sheinea De Heinrichs Jahre aus: Enaland 53 Milliarden Mark, Frankreich 35,3 | ! aufgesiellt oder au< nur vorgeslagen worden “f. S hes Ziel Gro i chaften ausgeschaliet habe. Das sei die wichtige Fraae. hafte Ieder Ür ags Recht auf einen Verteidiger und auf Wie vereinbart, beginnen heute im Befehlsbereih des zu ernennen. s it dem Prädikat Exzellenz | Milliarden, Rußland 46,4 Milliarden, Jtalien 12,2 Mil- | gu! meine etgene Angabe unserer Kitezsz ele, die i in der Euildball in Das Haus möge sich keiner Täuschung hingeben, wenn es darüber einen öffentlichen Antläger. Generalfeldmarshalls Prinzen Leopold von Bayern die an gs “ut E ine ¡Das ergibt die gewaltige Le L I, E wir tas Sbwet chulmme , Ftalien. Verhandlungen über Abschluß eines Tbat nts test ä az R j illiarden für ein einzi c 7 Dee WArdello,: M9 Dis vle wili1à Di 4 ine ei : s s, der di it de Woaffenruhe ecseyen soll. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | Demgegenüber stehen für Deutschland 36 Milliarden, E Der saft Preußens ganz und endaûltig zerflört set, Bezüglich tese / Die i S is S T Ein Dekret verlängert die Stellun gsfrist für Deser- L la A den Regierungsrat Grubiz in Bremervörde zum Landrat reih-Ungarn 18,7 Milliorden, die Türkei 0,66 Mil- Viekeritt auf ble Me veTW aro nus Sittehev, Dirwetie t Vafront. Das Blatt fordert, daß alle Truppensührer, die | fre bis zum 29. Dezember, worauf die Verurteilung auch Magzedonische Front. M ernennen. E „Bulgarien 0,64 Milliarden, zusammen für die Mittel- | drobt den Bestard, die Unobhängiefeit u d die eig s qrobe Fehler begehen, entlassen werden müssen, und sagt, es | 7 contumaciam erfolgen wird. róollatian Über die | t, M Cerna-Bogen wuvden in kleineren Unternemungen Ae, S “f ungeheuren Zahlen der Entente Ct des Deutschen Viiches. Niemand urter den Verbin N i eine Schwäche Haigs, Personen zu bevorzugen, die am s Jm e e aid A illmaGien eine Anzahl Jtaliener und Franzosen gefangen. entlihe Zuna ie frü - | veau e N L i 7 renzun ( ( ; Zunahme gegen die früheren Kriegs- ¿Gt oder nin mt es sid heiaus, die innere Verfassung und Cin, längsten unter ihm gedient hätten. dee Ne ans E i Jtalienishe Front. e Die Kriegs\chulden Jtaliens betrugen laut Meldung Bei Schneefall und Nebel blieb die Gefechtatätigkeit

Ministerium für A ; j 5 für Handel und Gewerbe. jahre. So stehen die 53 englishen Milliarden der legien thtung des fün!tigen Deutschlands vorzuschreiben. Es ist e) etogewurielter Grundsaß der Demckratie, “daß jedes ogt Frankreich. des „W. T. B.“ 30 September 1917 fast 26 Milliarden i

, es „W. T. B.“ am September 191( a ! gering.

Der Gewerbeasse}sor Dr. Hantelmann in M 12 M illi Dl. H Merseburg ist onate gegen nur 68 Milliarden der vorausgegangene

E d J. nah Cassel verseßt und mt V 28 Monate, während die 56 Milliarden der Mittelmächts irte Arie E O maßgebende, endgültige und einige ; t Q Blätt beschlos ? ) V I ( Cassel E er Hilfsarbeiterstelle bei der Gewerbeinspeftion | £ine leichte Erhöhung gegenüber den 95,2 Milliarden der | it also hre “el (Ie, E N Regieri nzeform 1. Dag. Die Kammer hat nah Lyoner Blätlecn eschlossen, Lire. Heute dürften sie sih auf 30 Milliarden Lire belaufen, Der Erste Generalquartierme|ster.

\ nd mit der Unterstüßung des Negierungs- und Ge- | 8esamten früheren Kriegejahre darstellen. Das Verhältnis | teiligt sind, ift E A oran wir und die übrige Welt be, folgende Jnter pellation en am 20. d. M. zu erörtern: wodurch die aesamte Staats\huld Jtaliens, die bei Kriegs- Ludeudorff. wezrberats in Cassel beauftragt worden. wird si in künftigen Kriegsmonaten no< mehr analten i 4 A La m loiaara Ás Syftew, das als Werkieug 1) Lie Inte: pellaticn Meutet über die ohne Wissen des Parla- | eintritt 15 Millia! den Lire betrug, auf 45 Milliarden Lire in V ink E A D. sind die Gewerbeassessoren Rohde Fer Entente vershlehtern, und das Ergebnis wird umso fühl- | i-ne doppelte Mas&kire ded Miluacienus v L Bitt wude ments „angehen, 2 Eb aen A E Las steigt. Das italienische Nationalrermögen wird auf 75 bis Jülich und Strehlke in Cöln-Nord nach | varer sein, als die Mittelmächte ihre Kriegslasten fast | Mas@inen, die sorgfältig und finnet< ineinander ärelken. Dai tische Geheirurkanden), sowie über die der Regterung angesichis höchstens 100 Viilliarden Lire geschäßt.

Oesterreichish- ungarischer Bericht.

Sagan verseßt und mit der Vertretun im ei j ] g der zu den Fa ganz im eigenen Lande aufbringen, die Ententelä tit das System, weites die Gewalt fte Ms Î : - R | R Gewerbeinspektoren in Jülich Un Sagan beat außero1 dentlich wer Da D sind. teländer dagegen Zhron evt 9 e welt ih (Ubi dei 00s Dec ter D Lea f Aa über die Portugal. Wien, 12. L: aa P wird gemeldet: j : prmeintlihen Interessen die Fre ibeit zuerkaont hat, j- nach j 8G ctenübes Ruf j N iner Meld der „Agence Havas“ seßt sih das ° ° Bedür suifsen der Stunde die feterlihsten Vertiäge zu täls Dn den Politik dec Regierung gegenüber Rußland. L ach einer Meldung n 4g S Waff i; : alsd)n, , : :r die t , zusammen: Vorsitz, Aus- affenruhe. Ministerium des Jnnern. „_„, În sleigendem Maße haben fi, veranlaßt dur das pépfiliche Mache teesruhr Ae Caen E in'br als und) der Sosommenbruh der rusfischen Front entsteht. L wâr tige Angelegenheiten und Krieg: Sivonio Paes, Janeres: Ftalienisher Kriegsschauplay. Dem Landrat Grubitz ist das Landratsamt i O Ve! schwinden erst der Seife und dann auch der Soda | ynd BeiÉränkunger, dte dte Rechte der Bölter der Well E 2) e AnetPCiation Marguine Urs, die, Qs, die die frav- | Machadodos Santos, Unterricht: Alfredo Magelhaes, Lisi Breita und Piave erzielten wir in orilibdi Bremervörde übertragen word mt im Kreise | die Geschäfte mit fettlo'en Waschmitteln aller Art gefüllt. | Dos muß aufhören. Deutshla: d muß a!s eine rein gescättl de ¡fische Regierung Rußland gewähren will, damit Rußland sich wieder | Justiz: Mora Pinto, Oeffentliche Arbeiten: Feliciano Costa, | 6 Î Gen WWOTDEN, Jn leßter Zeit ist diese Menge von Präparaten T dem | Sahe abyelchen von Setühl und Ethik R rein gelQustlce vollkommen an die Entente an|cließt. | Marine: Oreste Branco, Handel: Xavier Esteves, Fi- | Kämpfen Eifolge. L | Sitenanh as Waschmittel angeboten werden, wie „Wolffs L A Det maBE Wir haben Od La des finn Rußland nanzen: Santos Viegas, Kolonien: Abgeordneter Tamagnini Der Chef des Generalfiabes. elegraphenbüro“ mitteilt, von dem Kiiegsaue {uß für Oel mörderi|Gen und dauernden St1eit mit der deuts{<:n Nattor. Wir . Barboza. —— ; und Fette, dem die Sorge für di ; ele F erkernen an, was sie zu dem gemetnsamen Vorrat an W }- i a | äre Junta hat Lyoner Blättern zufolge der Vie ußis Gèn Sia 4 N fälligen Zinsscheine C geprüft wörden. Die Folge E dar: baf bat R u Cla und getftigen Oilfoquellen besgetr gen vom A O ee Me E am 10 Siber u nale Militä eon A, Bulgarischer Berichf. a : 5 R 7 L , "1 , ve h L . a . , n h i ; der Shubgebiets\chuld Bi béà et ee ulO und U be U A Bedürfnisses nah einer Er- | trag gescaffen werden soll, ein wukl <er und dauernder Verte Am 28. November, Nate, ist unsere Fried ensabordnung | Sidonio Pes erklärte, Portugal N Ra fan A Sofia, 11. Dezember. (W. T. B) Amtlicher Bericht. lihen Einlösestellen vom 21. Dezember ab ei etannten amt- F A Sei ejGräniten Mengen zur Verfügung stehender | muß er mehr fein als ein Stü> Papier, ges<ricben mit Tinke geniß der Verabredung in Brest Litowsk angekommen und hat die | Seile der Verbündeten für Freiheit und Zivi l psen. Mazedonische Front: Jm Tale des oberen Skumbi Die am 2. Januar 1918 fill er ab eingelöst. Ee eifen und Seifenpulver ein großer Prozentsag f und grsi-geit mit Wachs, Er nuß #< gründen aut N Abordnungen der Miltélmächte am 29. Mittags geiroffen. Außer den at führten unsere Abteilungen gelungene Erkundunaen durch. Jn reußische Staa1s\<uldb L igen Zinsen der in das | der L ag Präparate vom Weitervertri-b au s geshlossen autheatis<-n Beweis, raß das deuts<e Volk bereit ist, ebenso wie von dem Rat der Voltskommissare beaustragten Vertretern der Niederlande. der Moglenagegend vertrieben wir mehrere verstärkte j G inge E u und in das Neichs\chuld- | werden mußte, Verboten wurden alle diejenigen Mütel, die | %t den Grundsaß des gem-insamen und gleiden R <8 nt nur politischen Parteten nehmen an unserer Abordnung von Armee Und Der Ministerpräsident Corts van der Linden erklärte | feindliche Abteilungen. Zu beiden Seiten des Wardar und durch Gutschrift auf A E durch die Post, ne ihcer E die Webstoffe mehr als unver- S oberste, sondern tatiäblih beherrschende Autorität oie enlarme S u fav Aa 0 in der Zweiten Kammer, daß die Meinungsverschieden- | besonders im Südwesten von Dojran wurde das Feuer von e h6bankgirokonto, bei der Staats- | meidbar ang1eifen, sowie diejenigen d \; © Jin der Welt anzunehnen, was dur geeicn-te uvd wi fsame ärungen zu geben. Ueber einige Puntte t in den erten ißung O : : irt- ; “C D A i i fe, wi oni u deren Her stellung Spar- i » wi fsame Diafs e bürge: ister Traub und dem Landwirt- | Zeit zu Zeit merklich heftig. Nordöstlih vom Dojransee und E M d Zahlstellen, e banthavptfosse vom L K U ie UAL Harz, ‘Leim s die ehl A Veise einteturi Ad MABt tain E t A ME G gleiter E le Diese Vexbadlungen L aaten ieine es a6 die Ausfuhr verschiedener 2 tian der O wurden mehrere E Ab- 21. Dezember ab gezahlt. 1ßerhalb Berlins vom D 1 dste Erf f O genommen sind, in einem das } besonders Ergland für ibre eigenen politischen u Lietiäclide ibr Yügenuntetnehwen wird in allen Punkten entlarvt werden. Die | Waren beigelegt ist. | teilungen dur< Feuer zurügetrieben. Jn der Gegend von e uts Ä dlich e ernis übersteigenden Maße . verwandt sind, | Ziele die Zerstörung desen anstreben, was man mit iem N Erfiadungen von etner Räumung Pete: sburgs, einer Abtretung Fiun- Der Minister für Wassersiraßen hat, wie „Wolffs | Bitolia schossen deutsche Flieger ein feindlihes Flugzeug ab, Berlin, den 3. Dezember 1917. ; wirkung Me Erzeugnisse, die wegen zu geringer Wasch- | bestimmten Ausdiu> „Freiheit der Meere* nennt. Ich bh-be jando, einer Zurü>natme der Front um hundert Weist werten von | Felegraphenbüiro“ meldet, fünf Millionen Gulden zur Er- | das südlih des Dorfes Kravari abstürzte. g, irreführender Bezeichnung oder Anpreisung und zu | vergeblt< versuht, eine g-naue oder wentgstens annäbeinde jedermunn genügend gewürdigt werden. rihtung einer drahtlosen Station für die Absendung Dobrudscha-Fron1: Ruhe. Die Unt-rbre(ung der Woffenstillstandsverhandlungen auf eine | und den Empfang drahtloser Telegramme nah und von

Hauptverwaltung der Staatsschulden hoher Preise nur als Schwindel | : : produkte bezeichnet we Begriffebestimmung dieser Redentait zu den. Nie geih rden besireitet, daß in Friedenszeiten die deu Ver Dank, Voche wurde auf russisher Seite dazu bestimm!, s<_nc< einmal Indien angefordert. Die Telefunkengesellshaft in Berlin an die Verbündeten ¡ju wenden und no< einmal dite Soldaten und vird in etwa drei Monaten die Empfangseinrichtung und in arkischer Bericht.

und Reicheschuldenver waltung. können. Bei der Unmöglichkeit, d & \hifffabrt aller Nationen d [t f: h neues Material erti L Os In Tot müssen. Was für eine Klatfel 68, verei Uusaálim Poletarier aufzurufer, nacdrü>li< in den Gang der Ereiyn fse ein- | va anderthalb Jahren die Abgaveeinrichtung fertigstellen. greifen; dieser Ent\<!uß ist ausgeführt worden. Der Rat der ; Konstantinopel, 12. Dezember. (W. T. B.) Amtli her

absehbarer Zeit dur< neues Material ergä Ö gänzen zu können, und F G ß V ! L , roßbritannten z. B. tn die Friedenöbedingu hi P A N A h B das Abnehmen der Wäschemengen | die die'es natürlihe uralte Recht beten b fet IAINEA : Dillbbeaufltagten Has Hr verpllndeten Wadern Barg Sagen, S A an fic bereits it fici bringt ist ‘der S us vor sharfen und | Wenn daher dieie Formel überhaupt irgend wel<e Bedeutung bas, din E LES teilzunehmen, aber ketne Antwort ist Schweiz. Heeresbericht. ¿s / : L Gau i sooetralivezarbnung vom 23. September 1915, | Wäschebestandes noch E M N edergaug unseres ae dazu gebraucht werden, in Kiiegezeiten derjenigen Matt, die vernehmbar geworden; die Verantwortlichkeit fällt auf sie. Die radikal -demokratishe Gruppe der Bundes- Sinaifront: Feindliche Angriffe A Sa a bet gfyd Vie Kernb luna, unve 16 r Persone bot! Dar | Due P 00 beilegen, ngend erfor erlich. Er Me E C tra-nd eine neue Beschcänkurg in ihren Die russishe Abordnung reist ab, um die Waffenstilsiandsver- | yersammlung (Mehrheitepartei) hat nah einer Meldung des und östlih Jer usalem sch-iterten unter erheblichen feindlichen Main man", ia Oortmund Oapell nstraße Nr n A O zu teuer erfausft; Lan, zweifellos E E e führurg wb Kine Ub iber Gla u id a ted A aIE l Mettiioa fer ALLIOE ug Sauer U le les die „Wolffschen Telegraphenbüros“ Dg ee los A E N E n Is - 11, dur erT- Sant E ¡Velsec!c ) vorziehen ; : j gzreat, wo bestetende egreihen Mevolu G , Präsidenten des Bundesra1s für 1918 den Vizepräsidenten ; / andel mit f E les O E 15. E ad, deu M A N M Hi!fe geringerer Mengen von O m O Les aeaen S ten pgen n A q S L Pen zum Rein turnusmäßig den Chef des : beg ens s ten de t, l'éen I D os le er S d aa h A vas A da: | Bedeutura, die wohl wert ift, Ag fes tot n ILIEla E Meere. N Die ruisiihe Abordnung wind die V édofkierien Waffenstill- | Justiz- und Poslizeidepartements Müller und für den er- Der Krieg zur See. dur das Vertabr er f dieser Hard lobitri-b untersagt. Di | wirklich reinigendes Mittel bekornmt, als Waschmitiel in Hülle neen sol, um die „Freiheit der Meere“ zu sichern. I< meine [M handsverbaudluegen zum Abschluß bringen. Sie wird fortfahren, | ledigten Siß im Bundesrat an Stelle des E A Berlin, 12. Dezember. (W. T. B.) Eins unserer Ltd tos Peterte y dete G baun ie laat, Li | wirkli reinigendes Mille befommi, als W in “Qülle f ürtid, daß die Hubrw g des widerze<lihen und shandlihen wie sie angefangen hat, -niht wie einer, der sich ergibt, sondern als | Bandesrats Forrer den schweizerischen Gesandten ia Berlin Marineflu zeuge Führer Oberleutnant zur See Christiansen d Lr O A a R e oa Ms ¡ äsche gefähi den U ferscebcotetrieges mit fetuen grausamen Opfern an unsculdigen b-vollmächtiate Vertretung des Landes eines aufre<hten Volkes, auf | yorzuschlagen. un euge, Flä in d fden am 11.- De- ; Menschen!eben , der uns gezwungen hat, unsere Hantelt schiffe zu be- welhes die Bli>ke von Militonen u a U von Arbeitern Amerika. is E as Ra NTOE Qu 10 974 ver - und Soldaten der ganzen Welt gerichtet sint. Einer Meldung des „Reuterschen Buros“ zufolge hat die nictet. Das Luftschiff stürzte brennend in die See,

arze'ge

N Ae nud im am!lihen Kre sblatt, sind von dex Betroffenen i La, A U die Kriegführenden, sondern auch die Neuttalen

; eliojen Wetahcen ausgeleß! bat, “die bicher in den Annalen des Der Eröffnung der Verfassunggebenden Ver- a au P ari f A E die S

Dortmund, den 8. Dezember 1917 ¿ Bei ¿ i i tai ei Nachprüfungen der Haushalte dur< Nevisoren S-ekrieges unt eka 5 E oe in den Ma:ken und Beamte Su Boie piel von des LipyeA as Feld oa Le MEE od, L sammlung wird mit großer Spannung entgegengesehen. Ein | erklärt I sind vielfah Gummifahrradbereifungen vor- | den hören. Sthließlih bestebt au< die Ansicht, daß der | Teil der Bevölkerung von St. Petersburg, der sih vor Un- \ Asien. Sailin d Sonbe (2 E Que lau Bekannt % unden wo:den, die bestimmungsgemäß von den Besißern | F ede, den wir im Sinne baben, ein labmer Friede und ein Vor-) | ruhen fürchtet, hat die Hauptstadt verlassen. Gemäß den von Unterseeboote, Kommandant Kapitänleutnant Jeß, hat neuer- We-en U [i M R i hâtten abgeliefert werden müssen. Ja oielen Fällen sind die | "d dafür sein solle, den Krieg unter elnem anderen Namen fort- den Kommissaren gegebenen Anordnungen wird die Er-| Aus Tokio stammende Nachrichten, daß in Wladiwostok dinas im Sp errgebiet um England 35 000 B--N.-T. dem Fis L S En keit hobe {< mit Wirkung von keute ab Bereisungen zunächst aus Nachlässigkeit hinterzogen wo! den usegen. Kein Fitede wäre na< meiner Ansicht, und i< hoffe au | öffnung der Versammlung stattfinden, wenn 400 japanische Truppen angekommen seien, werden dem M entt Unter ben vernichteten Schiffen befanden f an “E ae M n O von hier den Handel mtt | !päter ist die Ablieferung aus Furcht vor Strafe unterblieben. Aer Zbrigen dieses Namens weit, der tioß Er stellurg der Mitglieder versammelt sein werden. Die Arbeiter- | „Reuterschen Büro“ zufolge von der japanischen Botschaft in sehr ß Dampfer mit vier Masten, zwei mittelgroße be- M E usheln sowte die Zubereitungen Das Oberfommando bringt zur öffentlichen Kenntnis, daß als Le E a R IEQO der Ms es er A Ge presse beschäftigt sich obiger Quelle zufolge eifrig mit der Ver- | Washmgton bestätigt G wird E M Aapaner Cafnds Dra. Ti ea diner Lurd Mes BIa Me: 06 Gteltnlinde, ben 4 Driemfer 4917 g n Zeitpunkt für die Ablieferung der 10. Januar 1918 fest- | eintrâte, der mit ard: ren Metboen, aber A Sid Se tlirgenilibral sammlung. Falls die Mehrheit der Verfassunggebenden Ver- | technische Truppen nah W E Q e iben sichert war, ein Passagierdampfer von etwa 7500 Tonnen sowie Der Poli ; geseßt wind. Mlle nach diesem Tage festgestellten Verstöße | Ltste geführt würde. Ich babe b-bauptet, uud werde weilerdin so sammlung nicht entschieden für die Autorität der Arbeiter- und | Hafen als Endpuntkt der sibirischen Eisendahn zu een. } ejn mittelgroßer Tankdampfer. r Polizeidir:ktor. Rademather. werden unnacsichtlih strafrecztlich verfolgt werden. fiäftig wie nux irgend jemand deese Vek ling Le fedién “hel j Soldatenräte sein sollte, wird einerseits die Ausschließung der ' | Der Chef des Admiralstabes der Marine R O es unser gutes Recht ist, alle re<htmäßigen Methoden, wirt\haft-/ Kadetten vorgeschlagen, die als offene Gegenrevolutionäre sich : Tie jowohl als militärishe, anzuwencen, um unsere Havptziel niht mit Organisationsfragen befassen sollten. Anderer- Berlin, 13. Dezember. (W. T. B.) Leichte dori Neuwahlen vorgeschlagen, wo _Kriegsnachrichten. i Streitkräfte, unter Führung des Korvettenkapitäns Heinicke, haben am 12. Dezember Morgens dicht

Bekanntmachung i | ; i; Sa ; ¿u sihern und einen sclhen dauernden, fru<ibaren Frteden zustande- seits werden überall sen zubringen, wie die Welt ihn brau<ht. Die Stellung e Verbündeten. ein mißbräuchliher Einfluß der Kadetten auf die hat. Jedenfalls würden | Berlin, 12. Dezember. Abends. (W. T. B.) unter der englischen Küste vor der Tyne-Mündun g it

Auf Grund der Bundesratsverord v S : ¿TER 2 i

berreffegv die Fernhalturg umzüverll\ßiäer De O den Ei E der König empfing gestern mittag | ta die'cr Angelegenheit ist mit vollkommener Klarheit vom Päsi-, Wahlkommission stattgefunden

9 D Tee Sn Sl iy Val tud don bier, Dir, 40, de | mann in Audienz. es auswärtigen Amts Lr. von Kühl- Ge das E fünglles Bene A o OA ; die Massen nur eine Verfossunggebende Versammlung Von den Kriegsschaupläßen nichts Neues. den feindlihen Handelsverkehr angegriffen. KAO fe weil fie umer Ueberschreit'ng pn SIE d, Buttes érfeufs f und denen < mich ansGließe. Ein réinlider ‘iede Si a wos! fait Cd deren Mitalieder ihnen Boden, Bene M Ae erfolgreihem Gefe<ht mit den englischen Vorposten wurden jdei g o rf noz0 dulássige Yaß Wasser erthielt, was von Tee gerölkerung diejes Landis und sämtliche verbürdeten Vöifer h E A On e a ia: i, A Jn Flandern blieb am 11. Dezember bei trüber Sicht | zwei große Dampfer und zwei bewaffnete Pa- E U S zu erkennen war. Dieterhalb i Fräuiein Waltuch wünschen. (Beifall.) Und um ihn zu erreihen nit mehr, aber Ge; em Kongreß der Arbeiter- und Soldatenräte anoertraute die Gefechtstätigkeit auf ganzer Front tagsüber im allgemeinen | trouillenfahrzeuge versenkt. Unsere Streitkräfte kehrten ras Beru: Via A E N A zu 200 4 Geld» Oesterreihß-Ungarn. : t f Ven fefen Wll M är E au U E O an 0. Will L ed Volkes E bun gering. Nur während der Nacht lebte die Feuertätigkeit beider- | ohne eigene Verluste oder Beschädigungen zurü.

. H dieses Urte e Berufu : : ! ên en, vorwärts zu c 104 n en des Volkes we . ì : : f 7 : i: dur Urteil dor 4. Strafkammer des Königlichen Landeerigns u o a E v i A des „Wolffschen Tele- Anstrengungen und Opfer auf fh ju A E Ea 0 N der Losung „die ganze Gewalt der Verfossunggebenden Rat e N Rg T tan und Gaes N E M E j veDmarmall Freiherrn Conrad von Ueber den Verlauf der Verhandlunaen über die vor- ersammlung“, die von den Kadetten, den Menschewiki und | Patrouttten brachen | i: | / 79 den revolutionären Sozialisten veranstaltet sei, ändere in keiner E wurden mit beobachteter guter Wirkung

Efsen vom 2. Oktobec 1917 verworfen. Die Uniuverlä: | b è uverlä!siykeit tn be F ; auf den Handeis»etri-b it alio dargetan. Die Kosten dieser Be Hoeßendorf foigendes Handschreiben gerichtet: gestern in zweiter Lesung mit 182 gegen 79 Stimmen ange- Mei änden d eise die Lage. Die ganze Gewalt. bleibe in den Händen der m Artois griff am 11. Dezember gegen 5 Uhr Nach- Parlamentsberiht.®)

kauntmahhung trägt Fräulein Waltuc Lieber Feldma' schall Fretherc . S dle 1a etherc von Conrad! nommene Geseßvorlage, bet i i igen Gelsenkirchen, den 3. Dezember 1917. „Bu der von so s{ônen Erfolgen geleiteten Akti id ge, Vetresfend die. NIMIELIeNIWL Eg" A j Der Oberbürgermeister. J. V.: von Wedelstaedi De Ne bon Asiago beali>wünsche ih Ste ‘and Ihre beaber, R (le, berichtet das oben genannte Telegraphenbüro wie dén va L a R VOR P IUSN A a bauenige oe Wre Jute wide nah starker Feuersteigerung eine feindlihe Groß- i . | vÞpen auf das herzlihste und spre<e Ihnen erneut mei D ; ge trouille unsere Stellung an. Sie wurde im Nahkampf und ; i ige Si des ses der \ondere b:lobende Anerkennurg unt : meine be- Mebrere Abgeordnete beider Parteigrupßen opponlkertea. E : ; dnet palrouige un : Der Bericht über die gestrige Sißunag des Hause B Stwerter aud: Sei S it E D t Nu neltmän spra die Anfidbt aus, daß die Bill mit’ der von Wi: fon ist vördefle (l N alerabnei Cbffnet wrden “nt Vorsigenden la R E e rlihen Abgeordneten befindet sich in der Ersten Beilage. elanntmachung. «ternebtnungen! Ihre | veikürdeten Wirtichafttpolitik unvereinb t r Law ant- | CLELIYNL erfolareichhen Unternehmunge j, R Mi Gituns beé Blinbéorätéhetorbuuns von 28: S Da G. t Wiiundüai __ Karl. wortete, der deutsche Ning, der vor Man a, Le Handil mit wurde Marie Spiridonowna mit 260 gegen 230 Stimmen, die Stellung holten. ; i E Jn der heutigen (107 LA Sund des L L e Ga Sesebl. Seite 603), betreffend ¿tibaliünd af, Aeußern Grafen Czernin tbe Ea A ene E des R 0 erjs beverrscte, hätte fo große Macht auf der ganien auf o fielen, gewählt. i Auch auf dem Kae von Cambrai war die Feuer- ti » M ik ais a e Ube ca dis ersonen v / Car 9) j 11 Hat, e nächste Sißun elt, dak es für neue Verbänd ¡lih- innerbalb; u rtei der Revolutionären | tätigkei teilweise lebhafter. / r. ! în Trebsen "n Saudei nit Debendm i, db Lu dder A ärtie A Me Selle preiQlGen Delegation f üs des britischen Reichs zu wetteifern Qeobb luna babe die Vero Sozialisten" A gatte Trennung des linken vom ia böstlich Rim atb am Morgen ein feindlicher | Abgg. Dr. Bell (Zentr.) und Genossen, b treffend Erweite- bewiesen-r Unzuverlätsig?eit untersagt unter Auferl (e bor (R Aust ge Angelegenheiten füc den 19. Dezember in | {gung über die innerhalb setnes Gebiets gevon:-Men Metalle ver | rehten Flügel stattgefunden ' Patrouillenvorstoß abgewiesen. : rung der Tätigkeit der Kriegshilfs kassen und Rege userleguvg der durh | AUuSN<t genommen. loren. W'lfon habe in feiner Rede vom 12. November die Haupt! | Nah ei g R t ¡ sdung teilt die ms rimalistische In der Champagne drang nach kurzer Feuervorbereitung | lun a La E reg übe une e Nabe der | D etrer Reuterme “L \ teilung in unsere Stellun andels- und Gewwerbekommission überwiesen, eine Reize von eine stärkere feindlihe G' fundung8avteung | á Petitionen für vicht geeignet zur Erörterung im Hause erklärt

das Ver'ahren enthand:nen Kosten. A l m G 1andenen Kosten Im Heere3aus\huß der österreichi MmUnde a sgesprohen, die ya< Arsiht der Regi-rung der Lel- : m rreihishen Dele- | ein'‘gten Staot n es nôtig machten, dieje deuts<e Vorheri saft auß- : Zeitung „Prawda“ mit, daß der erste Zusam anos südöstlich Tahure ein, ‘wurde aber im egenstoß unter [weren und- einem ' / und dann in die Beratung der Anträge der Staat3haus-

Züllichau, den 5. Dezember 1917, i ° tion machte Kriegsmi > = Dor Laadrat. J. A.: von Wolffersdorff, N-gterungsreferendar Kanlichs Ne, asminister von Stoeger-Steiner v zuschalten, D / 2 ' rungsc : M iteilung- en Nh Zleiner ver- } Jui@allen, Dies sei au setve Ansicht. W a die Mözlichkeit zwischen den maximalistishen Truppen i Auf eine Anfra eti e Aa QUUO des Waffer stillstandes. | ‘tes kür ftigen Krteges ber Ble und Pu alle Lehren des | Trupp deg Genez1als a O Vit ndischan drei und vier- | Verlusten sofort wieder hinausgeworfen. i ltskommission, betreffend die Kohlenversorgung cin- ertiärtd der Mac ab sal der Stad! Jerusalem | !‘digen vergefsen wolle, müsse man einschen, daß diese deutsche | tausend Mann zählte und mit Maschinengewehren ausgerüstet | An) Atalion, wurden M Aci Nlewsen 00 A L | | Meldungen gele hervor Les hee e A die für Qndlare nine Adnteolls „bee Bpbtet Feten) E war, uuf V Station Tamarorwta, 28 Werst von Belgorod, | Brenia nnd Piave Gesangeno enera a e , G a otlwen , j E SCME 2 i E ' : | fampflos erfolgt sei und baß die Siadt keinen Schade Lee S | artige BorzugosteUlung au< im 'ricaofuo ‘mgen England aut- llattgefunden habe. Die maximalistishen Kommissare der | | ©) Dhne Gewähr, : erlitten 4 genügt werden würde, Eine der stärkilen Waffen, die “England Ywarzen Meerflotte hâtlen telegraphis< mitgeteilt, daß eine | ]