1917 / 299 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bekanntmachung. Bekanntmachung. deuishen und russtschen Seckriegsleitung # 5 rexun S i ; 15 é Ii i derieß i son inb 9. n Kegenseitigem (g; je Regierungen Deuilschlands, Oesterreich - Ungarns, | Verhandlungen führen werden. Von einer Preisgabe von Jnterefsen } dex. seindlichen Verluste folgendermaßen zusammen: 150 Flugz A auf Grand der Bundetêratsverordnuna vom 23 September 1915, Nr E EELMLS Waßmuth in Bochum, efraße Ane len eine delgugere Béreinbäruhg, gérroiséi werden. Gegense : Dies ad der Türkei werden, wie „Wolffs Telegraphen; der bayrisen Landwittshaft känn keine Îede Tis De Sine: | Zes Ie Le im e erdeE 38 ci Flugabwehrkanonen, a f nd e Verp yaltYi uvzuverlWtiger Personen vom Hande!, haben Eda u eu K auf rund der Bundesrat8ve Ks eir, Fern- sollen Me f Dzali leit f Don a F ZUO L genannten Gewäss 14 Zug mitteilt, bereits in den nächsten Tagen in Friedens- | regi rung wid die Interessen der bayrishen Lardwirtshaft wahren. 4 dur< Jnfanterie abgeshossen. 13 landeten unfreiwillig hinter Annensiraße 2 bierseldit, dea Handel mit Leb da mitteln GUEZ | IDIT R »Bl. S. 608 der Han LeL [orie VAS Gewer ke In jene besondere Vereinbarung sollen auc Bestimm erhandlungen a MUMOAA eten Dis Abeoise ber derben aut ante ies Widetstqus d ‘esamten bayrischen Staats: | Unseren Linien. Von diesen Flugheigei! fins 98 1 U Art wegen Unzuverlässigkeit in bezug auf diefen Handelsbetrieb | mit Gegenständen des täglihen Bedarfs, insbesondere | genommen werden, um nah Möglichkeit zu verhindern, daß Seen A tsen Bevollmächtigten erfolgt demnächst. Uaverbindliche rialien ah M iderstand der gefamten bayris<en Staait- Vesitz, 120 jenseits unserer Linien erkennbar abgestügt. untersagt. Nahrungs- und Futtermitteln aller Art, untersagt und zu- fräfte der vertragsdließenden Parteien sih quf anderen Tèits Porbesprechungen über die Friedensbedingungen zwischen den E Bernburg, den 11. Dezember 1917. gleich der Gast- und Schankwirtschaftsbetrieb geschlossen bekämpfen. C O fern on in Brest-Litowsk “anwesenden Vertretern der beteiligten : 2 a A Di : worden. 2. Angriffe von See aus und aus der Luft auf Häfen und üs ierungen sind bereits im Gange. i O 2 Großes Hauptquar tier, 18. Dezember. (W. L. D. e Polizeiverwaltung. Leinveber. Boum, den 14. Dezember 1917 der anderen vertrags<ließenden Partci werten auf allen gten Regierun : U esterreic<z-tîngarn. s / Westlicher Krieas\chauplag Der Könlgliche Polizeipräsident Gerstein beiderseits unterblciben. Aub ist das Ankaufen ter von der leeren E Blättermeldungen zufolge soll sich der Minister des Aeußern Bei Sturm tutb Sihkeotceil i Bltal Hiîs ‘Artillorietätigkeit Bekannt h i: Parte: beseßten Hufen und Küsten dur die Seestreitkrät 9 ; ;_{ Graf Czernin demnächst zu den Friedensverhandlungen nah | „V 5 A U na C en H E C A nutmaGunns anderen Partei verboten. c 0e Der Reichskanzler Dr. Graf von Hertling hat die Brest: Litowsk begeben. Aus diesem Grunde dürste die für mäßig. In Flandern und westili<h von Cambrai trat anx Dem Hilmar Hesse in Möbrenbach, Inhaber der Firma Bekanntmachung. 3. Das Ueberfliegen der Häfen und Küsten der anderen p-- ührer der Fraktionen des Reichstages zu einer Be- morgen e Sinn Daa Ausschusses für Aeußeres 2 Abend geringe Feuersteigerung cit. 2 L Thüringer Dünge- und Viehnährmittel-Industrie, ist Gemäß $&$ 1 Avf. 1 und 2 der Verordnung des Bundesrats vom bließenden Partei jowie der Demarkationslinien ist cu sprechung für Donnerstaa, den 20. l. M., eingeláden. Es österreichishen Delegation auf einen späteren Zeitpunkt ver- Erkundungsabteilungen brahien an der englischen Front, 100 i : S nordwestlih von Pinon, auf dem Ostufer der aas und südöstli<h von Thann eine Änzahl Engländer und Fran-

der Betrieb des Handels mit Düngemitteln und Futter- | 23. September 1915 (RGBl. S. 603) über die Fernhaltung un- leeren unterfagt. wird oom Ergebnis dieser Besprehung abhängen, ob und wann schoben werden. Gehren (Thüringen), 12. Dezember 1917. Elsenbruch, gedoren am 27. Oktober 1872 in Wik.aih, Kreis 2) im Schwarzen Meer: von Olinka—Leuchtturm (St ten wird. î zosen ein. . Ge tre R 0E Großbritannien unnd JFrlaud, Oe stliher Krieg sschauplaz.

mitteln untersagt worden. zuverlässiyer Perjonen vom Handel habe i< dem Friedri 4. Die Demarkationélinien verlaufen: der Haushaltsausschuß des Reichstages demnächst zusammen- ' i 11ND: eniiind D, N ° Der Fürstlih-Schwarzburgishe Landrat. Wagner. “Atey E chs Senabaiitent 2 La A LE ien b) E Rogetuel B Wor s ; Jm Unterhause kündigte der Staatssekretär des : verboten. i ,_ kaer—Spensf2——Hoegarne. p Zu der vom Kriegsamt im Januar 1917 herausgegebenen | Jnnein Caoe die Einbringung eines Geseßzentwurfs über die Nichts Neues. Bekanntmathung. Düsfseidorf, den 12. Dezember 1917. e Ee Feltsevung der Linie zwisden Worms und Bogst.y, Zusammenstellung von Geseyen, Bekanntmachungen und Ver- | Naturalisationsze gnisse und die Wirkung der Ent- Mazedonische Front

Dem Kaufmann Carl Willpre<t, Hamburg, Große | Die Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeisler. J, V.: Dr. Lehr aas E lstandsfommission der Ostsee (Ziffer VII, 1) über, fügungen, betreffend Kriegsrohstoffe, nebit deren Nach- | n.turalisierung an und führte nach einer Réutermeldung aus, Im Cerna-Bogen und zwischen Vardar und Dojranso Allee 41, wird auf Grund der Bundeeratsvero1 dnung über die #ern- S A ; Bletier-. uad, Ciévecbaliniten In abe meg satten bei allen trägen, s O ist die Frage der Naturalisation sei eine Reichsangelegenheit | See lebte das Feuer zeitweilig auf. j b lung unzuverldisi, er Personen vom Handel vom 23. September (Fortsezung des Amtlichen in der Ersten Beilage.) gewährleistet ist, Die russischen Seestreitkräfte werden dic Dem dad vember 1917 ersbienen. Dieses Etgänzungeblatt wird Vat worben binsiiti® der. VersMiI4E, bee: Réglétuvg, Er Jtalienis<he Front.

1915 der Handel mit Nahrungsmitteln und sonjigen fationélinien nit na< Süden, die Seestreitkräfte de ines S Gegenständen des täglihen Bedarfs untersagt. Mächte nit na< Norden Beh E n eime auf Anforderung kostenlos durch die Stellen abgegeben, duch | hoffe, den Gesegentwurf no<h vor Schluß der ‘Tagung ein- Zwischen Brenta und Piave vielfach lebhafte Artilleries : tätigkteit. - Desilih vom Monte Solavolo wurden Teile der

Hamburg, den 12. Dezember 1917. t E Es E die Gewähr dafür, daß See welhé die M Ks S: E H x KRA. t zubringen. ( Die Deputation für Handel, Schiffahrt und Gewerbe. i roreras,o der Gniente, die, ih bei Boginn des Waffenstillstand ogen worden ist. Mit dem V. E gänzungsblatt werden die | - Frankreich. feindlihen Stellung genommen. Justus Strandes. JNichfamftsices, S A a S befinden oder später dorthin acträge zu der Zusammenstellung Nr. Bst. 1000/1. 17 KRA. Bei der Vernehmung durch den Untersuungs3aus\{huß der Der Erste Generalquartiermeister. Deutsches Reich. tb d Handel utt dio Oarbeloi russischen Seestroitkräfte. vom 1. Januar 1917 abgesch ossen. Eine neue Zusammen- | Kammer in der Caillaux-Angelegenheit erhob der Mi- Ludendorff Preußen. Berlin, 18. Dezember 1917 iaß 1 bezeihneten Seegebietén link fel 10e A in iffer 1 Abs stellung, deren Erscheinen in den Mitteilungea des Kiiegsamts | niste: präsident Clemenceau der Pariser Presse zufolge energisch : E E L E e mungen für den Handel scwie die Bekanntaabe E aebät li Bestim: und in der Presse bekanntgegeben wird, wird nah dem Stande Einspruch gegen die Angaben Caillaux', wonach dieser das Opfer

Zwischen den bevollmächtigten Vertre s ur die Handelsschiffe mird Ffonfti j 29losen Wege m 1. Januar 1918 herausgegeben. Z : i : "Er (Gle, Königreich Prenfßexn. Sra Deutschlands, C ofe rrdMtdaeNE , Uls Shworiti Mare ans e Ostsee (iffer VIL 1 uns n genen t / A E Ain A hei Tien "ine auf alomadidie Oesterreihis<-ungaris<her Bericht. Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerubt: A E E ist, Bat I Ten Ee Na val (d, während deg : Schriftstüle und könne nicht zulassen, daß man einem Bot- Wien, 17. Dezember. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: den Präsidenten der Oberzolldirektion in Königsberg i. Pr. | wird, zur Herbetflihtuüng ils bauerhafté ‘tüe M SS bereitungen zu Angriffscperationen zur See gefinaide N Vayern. Biele Republik irrtümliche Berichte an die Regierung Destliher Kriegsschauplag.

5; | | l . ! Der Ministerpräsident von Dandl' gab in der Reich s- : Rußlaud. Waffenstillstand.

S Jffland zum Geheimen Oberfinanzrat ehrenvollen Friedens folgender Waffenstillstand ab- E VI. - B 5 i ; geschlossen e E ratskammer bei Beratung des Etats des Aeußern eine N Z Meld d Petersbur Akiloeavets Jtalienisher Kriegsshauplaß I, i E S A E ral vermeiden, dürfen längere programmatische Erklärung g S in ihren A vet hiedene Bolschaf S Vie Sichtoermerk Zwi A N : Gt 3 üblich c 4! chs: ächti Sei i Der Waffenstillf A i 2 al uneen mk Znsantertewrrtkung: m<t naher als 5 Kilometer, m; n mit den bereits früher in der Abgeordneten- | ) E / Zwischen Brenta un iave wurden ü Cl ves B e E Siemen | que den Gn gyn i Dage 1017, 19 Uo | Wabliaiamifung pit nier alb 19 Mlomeier inka du iein F lumme: abgegebenen Erärungen d n v, | [0e Ne Basse der Vplomaten Nuriee des Wolle amm sers | Ca prile nevertid 400 Gesengene einagfradt Mie nied von Bor>e auf Neuendorf a zum Direktor des Ankiamer | 24. Januar 1918, 12 Uhr Mittags (1. Januar 1918, 14 Uhr russ. Zeit) Der Se Eci S volGbS tio & lleber die militärische und polttishe Lage äußerte der für Auswärtige Angelegenheiten verweigert, was sie damit be- | sheiterten feindliche Angrffe. An dir Piave Artlleriekämpfe. Landschaftsbe.irks der Pommerschen Landschaft für die vor- | Die vertragschließenden Parteien sind berechtigt den Waffenstillstand Luftstreitkräfte ie Fesfelball ltändig eingestellt. Miniite präsivent laut Bericht des „Wo'ffshen Telegraphenbúros“ | gründeten, daß die N egierung der Arbeiter- und Sol- | Hauptmann Brumowski errang seinen 27. Luftsieg. geschriebene \e<sjährige Amtsda d das Staatsmini- | 2 2h, Tage, mit 7 tägiger Frist zu kündigen; erfolgt dies nit, so | 10 Kilometer En n t Ie p s g sid außerhalb einer 1. a: Die seither auf miuäi\<em und politischem Gebiet einge- | datenräte nicht als Regierung anerkannt sei. Das Kom- Der Chef des Generalstabes. fiertum bestätigt ey uer dur da aalsminil- | dauert der Waffenstillstand automatish weiter, His eine der Parteien | len Me Mer der figenen Vemarkationälitie titinen Guelgriisse waren nur geetgnet, die in der Abgeordneten- | missariat der Auswärtigen Angelegenheiten erkiärte darauf die tlum vesläligt worden. ihn mit 7 tägiger Frist kündigt. : ; i Arbeiten an den Stellungen binter d i LES lammer damals auëge\prochene zuversiht!iche B urteilung unserer Frage der Anerkennung der Regierung sei eine bloße Formas- IL iffen Anb elbe Tbat a 7 L js E Drahthinder Lage nicht allein zu bestätigen, sondern no< wesentlih zu verstärken. | ität. Die Regierung der Arbeiter- und Soldatenräte lege Bulaariscer Beritt Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät Der Waffenstillstand erstredt si auf alle Land- und Luftstreit- | riffen dienen E orbereitung von Au Der deutsche Gegenstoß bet Cambrai hat bewiesen, duß der deutshen | wenig Gewicht auf diese Einzelheit der diplomatischen Gepflogen- ulgarischer Berit. des Königs hat das Stoateministerium die der Stadt | kräfte der genannten Mächte auf der Landfront zwischen vei S arien A L VII. Wesifcont Sh M S aae Ae aal E heiten. Ein Beweis dafür, daß die Botschafter die Macht der | * Sofia, 17. Dezember. (W. T. B.) Generalstab3beriht. n a ai His Juli 1914 erteilte Genehmigung zur L S A T Gen Kriegsfchaupläßen Mit Beginn des Waffenstillstandes treten die nacstchenden L Atelien machen die verbündeten Tiurpen weitere Fortsiutt-. | Negierung der Arbeiter- und Soldatenräte anerfannt hätten, Mazedonische Front: Auf der Tsherwena Stena gabe von uldverschreibungen auf den Jn- Die Vetiras Éeetanbe I fit Zet 4 E A „Waffenstillstandskommissionen“ (Vertreter jedes an dem betreffen, Aus dem Osten aber, dem großen russishen Reih, ist in- | liege darin, daß sie sih au sie wendelen, wenn fie einen Paß | und südlih von Dojran uon Z-it zu Zeit ziemlich lebhafte haber bis zum Betrage von 31 500 000 Mark für erloschen | zinitändes die Än E u L 2h sid, während des Waffen- | den Frontstück beteiligten Staates) zusammen, denen alle militärisden ¡wischen seitens der dortigen Negierung d x -Rf nah Ver- | für ihre eigenen Kuriere brauchten. Jn Anbetracht dieses | Artillerietätigkeit, an anderen Stellen der Front wäßiges erklärt. Suseln des: Mo fnD@ A M en L und auf den Gean für die Ausführung der Waffenstillstandsbestimmungen in ten hanolurgen über Waff-nstillstand und Fiuteden craangen. Die | unzulässigen Zustandes gab der Volkskommissar für die Aus- | Geschüßfeuer. Jn der Ebene von Serres haben unsere Aufs sibtlids ihrer Gliederung und ihres Erais e aitbt 1: versbécten A R C I sind: Re.terungen der WPiittelu-ähte entzogen sih diesem. Angebot | wärtigen Angelegenheiten den Befehl, den Vertretern dieser | flärungeabteilungen mehrere Abteilungen englischer Jnfanieriè Finanzministerium. an_ diesen Fronten keine Umgruppierungen zur Vorbereitung einer 2; Ÿ inatnits für r Dai von der Ostsee bi is nit, Grfreuli-herwelie wunde vo-gestern hon a Lagen Botschaften, die es als ihre Aufgabe betrachteten, der Regie- | und Kavallerie vertri ben. / ie der Ostsee bis zur Disna, stlliand ve einb xt, woran |\{< nunmehr Friedensverhanolungen ung der Arbeiter- und Soldatenräte bli ofratishe Schwierig» Doorudscha- Front: Ruhe.

5

Offensive vorzunehmen. Brest-Litowék für bie F i l j j

e au Fern flihten si di \{ließenden, bi : * Freit-Tttows?k, für, die Front von der Disna bis < ieten. Daß die Le handlungen bis zu einem glü>liwen End- j i y E

9 Der Penserunagrat von Auer 8 wald aus Recklinghausen | enr? erden s die Vertrags&ließerben, vis zum 14, Ja, | 4 Bewvtscbew [ür die Front vom Pripet bis um Drseste [F ces ne iele Ehe i,fenen- und Gegertw fangen zu, üer: | isen M fee fe Ee nalen î erteilen ober irgend

S j S } E Q O ür die Xront » j i & :Tde : : i;

m'ssionen und ver Steueranss{üsse der Gewerbesteuerkiossen I1I (Schwarzen Meer und der Oftice keine operativen Truppenverschie- : So loonnar, Meer, Grensfeftimminn ide Deite “Kom: luairell Veliibere L N eTalerMNNE unt Meledendfehnen des rusf@en Der allgemeine Eisenbahndiens kommt in Gang. | :

und 1V für die Kreise Ratibor Stadt und Land und Rybnik | bungen dur<zuführen, es sei denn, daß die Verschiebungen im Augen- . missionen 5 und K im gegenseitigen Einvernehmen Loik.s kann aber mö„lih ohne nachhaitige Folgen bletben. Ande's | Die Verwaltung der Eisenbahnen und Verkeh1 wege meidet Türkischer Bericht.

in Ratibor ernannt worden. n Q O O des Wasffenstillstandävertrages hon einge- O R | für e Schwarze Meer. 3 legt die Sache b E Ern drofen Segnern N Fe N daß in den lezten Tagen hinreichende Zufuhren von Lebens- Konstantinopel, 16. Dezember. Heeresbericht vom

_ Endlich verpflichten sih die Vertragscließenden, in den Häfen d n a ommiisronen werden unmittelbare und unkontrollierte fh dort " die Skimme dèr WBervunft zugunsten der Ve!- | mitteln und Brennstoffen für St. Petersburg Moskau und | 16. Dezember.

Ostsee östlich des 15, Langengrades Oft E Greenwich L een E E O e: De _— Keblgmng, P e Ciniviud und h o A fte alle volkreichen Orte der Gegenden Nordrußlands sowie für Palästina-Front. Defsilich Beit Anrul Fuka hoben Hâfen des Swarzen Meeres während der Dauer des Waffenstill- | Mitte zwischen den Dematkalionslinien von bén bel e Ba Welenntnis d's Krtegwillens. In dexr Betonung des. Kriegs» | die Süd- und Nordfront eingetroffen sind. Für die Versoraung | wir einen feindlichen Posten auf und brachten einige Gefangene

Bekanntmachung standes keine Truppen gusammenzuziehen. leitungen gebaut. : Auch auf den russis<-türkis bên e Keie si Pun und Vitederkäwpfungswillens wetteif-rt mit den Regierungsmännern St. Petersburgs sind täalih 40 Waggons Getreide nötig. | ein. Oestlih Jerusalem nahmen wir eine vom Feind besetzte

ission nah Bi Am 1. Dezember sind 388 Waggons eingetroffen. Höhe Ein erneuter An«rif gegen un)eren liuken Flügel wurde

Dem Kaufmann Alex Casparius und dessen Ebefrau TTI. in Asien werden derartige Kommiss eingeri ad Verein toâächte dec Prásident Wilson, der frühere P:ediger des itigen. ee O sridens obne Siege und l Maschinengewehre blieben in unserer Hand. Das bei Antalia am 13. Dezember versenkte Schiff war

in Buer t. W., Hoch rße 1, ist vom heutigen Tage an dr Als Demakationslinien an der europäisden Front gelten die barung der beiderseitigen Höchstkommandierenden. s ohne Sieger und Bisiegte. Was seine leyte Bo1schaft be- Jtalien. abgeschlagen. 3 unseren Bundebgenofsen zu flift-n. Da tuifft_fichs gut, daß Graf Vorgestern hat die vierte Geheimsizung der Kammer | der bewaffnete französishe 1200 Tonnen - Dampfer

Lane! P Bie Gta E M Ee beiderseitigen vordersten „Hindernisse der oigenen Stellungen. Diese VIII onde:s8 kenn»ihnet, ist der Versuch, Unfrieden zwischen uns und .— machungsokosten tragen die Betioffenen. Linien dürf U den Bedingungen der Ziff bera 7 hae Mf : : Buer i. W,, d-n 13 Dezember 1917, S rontstide ebgesdlóslenen Dent Geruin füngnhin fn den Dele e e eründete, Uns sagt | stattgefunden, an der nur 250 Abgeordnete teilnahmen. Für | „Pars “. Außer dies,m Schiff wude am aleichen Tage ein i ] Dort, wo keine ges{lossenen Stellungen bestehen, gilt beiderseits R zrontistude abge]<lo}jenen Verein- desverhältnisses mit dem Deutichen Reich verlündete, Ur A , ; : G Die Polizciveuwaltung. Dr. Russell. ri, wo, keine geslossenen Stellungen bestehen, gilt beiderseits | barungen über Waffenruhe oder Wasfenttilstant werden durch diesen dieje bündige Bestätigung der unbedingten Bundestieue ja nichts E eute S ie u ei D E Veiasitetes IEEURORE E ' N °

als Demarkationélinie die Gerade - zwischen den vordersten beseßten | Waffenstills ; Pun Dér Vit T i : ] stillstandsvertrag außer Kraft geseßt. s rw! ü te Bündnistreue der | Punkten. Der Zwischenraum zwis>en den beiden Linien gilt als it geleb Dun L A A A A etri 7 Antwort lichen Sizungen vor Weihnachten gerechnet. Dis bevollmächtigten Vertreter der Obersten Heeres-

Bekanntmachung, neutral. Ebenso sind \<iffbare Flüsse, die die beiderseitigen Sitellungen IX, è 7 s i d m und unbefahrb 8 Tei A: j 1 BShS ; A i j ilsons find die Worte des leitungen der Tüikei, Deutichlands, Oesterreih Ungarns un trennen, neutral und undbefahrbar, es sei denn, daß cs si< um ver- Die vertragsließenden Parteien werden im unmittelbaren Ar Elfen E t Gas E und wir Kulgariens einerseits und die Bevollmäcbtigten der russischen

Auf Grund der Buntdesratsverordnung zar Fernhbalting un- | ¿i414 S OT Er EEA K GIRL S C D, N fl : ; / zuberläisizer Personen vom Handel vom 23. September 91919 einbarte Handeléschiffahrt handelt. Jn den Abs>niticn, wo die 'Stel- | {luß an die Unterzeichnung dieses Waffenstillstandsvertrages in wissen ibm datür aufrichtigen Dank. Worauf si< aber die Obersten Heeresleitung andererseits haben am 15. Dezember

R G : S y lungen weit auseinander lie d alsbald d die Waffensti Fried andi } A n HBl. x ; Y ¿unger A INDI gen, find alsbald d ffenstill- riedenóverhandll en. e a ; ; ¿ s arn rue Dee S ra B S o standsfommission (Ziffer V1) Bomarfalientlinie, B db f S E X: Henenswünsche unserer ¿xoßtn G'gner in der Ms vor ne E Kriegsnachrichten. 1917 in Brest - Litowsï den Waffenustillstands8vertrag dur< V-rsüzun b ' N <0 J kenntli< zu machen. / j Ausgehend o L E N C das i11 das Streben nach einer Shwächung der inneren Widerjtandö- unterzeichnet. Der Waffenst:lUstand beginnt am 17 Dezember r< aung vom beutigen Taye den Handel mit Gegen- I, b Swe É A z M: usgehend von dem Grundfaße | f : r n, 17. Dezember, Abends. (W. T. B. : s 2G ständen des täglichen Bepatfs 0 g Auf den russish-türkishen Kriegéshaupläßen in Asien sind die | und kterritorialen Unversebrtbe: jaße der Freiheit, Unabhängigkeit kraft Deutischlanda, selbit das Rechnen mit einer Zerklüftung und Berlin, ? z f Mitiags und gilt bis zum 14. Januar 1918 für die Dauer M af Bcsen Doudetbetid La 1e jaien Unpuerläjsifelt fn | Demazfationslinien ois der Verkebr iber dieselben (Kifer 19) | die türfiste und de ruhte Bene et, vertiidon: feige 11 - UY tren Uenwllaungen (n Donshen Reid, De eve uro alley | + Lon den Kriegsschauplägen nis Neues, von 28 Tagen, Ex umfaßt alle Streitträfte der Verbüne L C 4 ( T iderseiti Sd ; ao : es E U LIE veulun' j T iPtite 2 bede d 1 1 ? es c Ea > Berlin-Schönebe g, den 12. Dezember 1917. O der beiderseitigen Höchstkommandierenden zu be- Truppen aus Persien zurü>zuziehen. Sie werden Aibbale ti ‘der Ade nue rébDin Aa d sit inuh, um (eiae diese H: ffnungen deten und der Russen von der Ostsee bis zum Schwarzen Der Polizeip:äsident zu Berlin. j IV persischen Regierung in Verbindung treten, um die Einzelheiten der der Feinve endoûl‘ig zu v riiteln, Halten wir alle Regierungen und An der Flandernfront am 16. Dezember nur an ver- | Meere und die Sitceitkräfle auf dem Schwarzen Meere und Krieyöwuch:ramt. J. V.: Machatius Zur. Enhbi>lühg und Bofosfiann e 2, ; Räumung und die zur Sicherstellung jenes Grundsaßes sonst neh alle pnlamentaris<en Kö1perschaiten und das ganie g'oße deutsbe | einzelien Stellen und nur zeitweise lebhaftere Artillerietätigkeit. | an den osmanischen Fronten in Asien. Falls er nicht mit ; U E ung O R 2 freundshaftlihen Beziehun- erforderlihen Maßnahmen zu regeln. Volk zusammen tin s1äblerner Avedauer und Geschlofsenheit, im Jm Artois steiaerte sih das feindlihe Feuer vorüber- | siebentägiger Frist vor. seinem Ablauf gekündigt wi D, daueit organisierter Verkehr der Ttuppên ‘aer O a wird ein XI. 3 rúd rä: gen defien, nas an politischen M invngsverschied-nheiten | hend zu größerer Stärke in Geaend nördlich Lille, bei und |} er au vom 14. Januar 1918 automatisch fort. Die Fricdens- Bekanntmachung, stattet: | 0 O, Jede vertragshließende Partei erhält eine Ausfertigung dieser unsere K asteniwi>lung nah außen trgerdwie Omen ret dann | ördlih Lens. An der Bahn Douai— Arras wurde eine starke | verhandlungen beginnen unmittetbar nah Unterzeichnung Des Auf G-und der Bekanntmalhung zur F-rnbaltung unzuverlässiger 1. Der Verkehr ift erlaubt für Parlamentäre, für die Mitglieder | Dereinbarung in deutscher und russischer Sprache, die ven den bevoll Ham af C ARINENO GINULDON, AMEGUNY O, REOSIGEN L D feindliche Abteilung unter erheblichen Verlusten abgewiesen. Waffenstillstandes. Der Verkehr der Handelsschizfe auf dem Persoren vom Handel vom 23 September 1915 (NGBI. S. 603) hate der Waffenstillstandskommissionen (Ziffer VII) und deren Vertreter. mächtigten Bertretern unterzeichnet ist. A E Bin E Neuortentti-runga sagte ter Miristerpräsident Auf unsere Stellungen gwischen Straße Arras— | Schwarzen Meere ist frei. Eine Sondertonmmi|\ton ih be- 9 dem Schankwirt Franz Plausteiner, Berlin, Urbantr. 61, Sie alle müssen dazu Ausweise von mindestens einem Korps-Kom- Brest-Litowsk, den 15. Dezember 1917. u. a * Dien Elanbbauti u dieter Frage hab- i< !<on wi-derbolt | Cambrai und Bullecourt lag heftiges feindliches Artillerie- | auftragt, die nötigen Entscheidungen betresss etner Be» rer N E den Handel mit Gegen- | mando bezw. O en l 6 (2, Dezember 1917 russischen Stils) dargelegt: Festbolt-r an deu berähiten Grundsäyen unserer Staais- | feuer, während der Gegner auf unsere Gräben südöstlih | grenzungslinie für die Seeftceukrätte und ür die Feslsezung bezug auf dt:\-n Handelsbetrieb i t es A qn 2 bis ‘3 Stellen orhanisièrier Verte Malo kann an etwa Zus gez.: Unterschriften. berfassuna, gle <ztitg abec au< Vütarb-it an t du’ < A Bee Moeuores hrfiige Feuerübersälle richtete. A pee Abschnitt S Routen für den Verkehr vou Handelsschiffen zu Hier Et i E e 2 ZUsab zum Waffenstillstand sv : verhältnis}se gebotenen Ausbau ber staatl-<en Einr<iungen. So edr nyelieu— Villers—Guislain erhielt starken Beschuß. treffen. Verlin-S&öneberg, den 13. Dezember 1917, ionett O E n l: gegenüberstehenden Divi- Zur Ergänzung und zum weiteren 4E LE toe über ib umstürzeyden Neuerungen entgege»t ete, so möchte id nicht M Jn Gegend südlih Quentin hielt bis zur Dunkelheit Konstantinopel, 17. Dezember. (W. T. B.) Amllicher S1 O r! d) , : ) Ts V c 7 [3 . S G 4 7 B L ° ? ÿ 9 ! . . R B i; L eta fationslinien Cron und durch weiße Vlagoen: zu bacichnion, Dir cene O E p ep rag Bleiben arteien e V Ves Ï Lide f “S glaube m bier S R E starkes Artillerie- und Minenfeuer schwerer Kaliber m D Tagesbericht. q E O E A f; Berkehr ist nur bei Tage von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergan, etommen, |<nellstens die Negelung des Austaus<hes von Zivil- R P A ; Jtancourt drangen eigene Sturmtrupps bis zum zweilen feind» f Let af j j [stark ulässig. : , gang | gefangenen und dienstuntaugliden Krieasg. ; : mi1 der Auftafsung der Konmir der Reichz1äle zu befindev, die si ja |- C alästina-:Fronk. Jm Küstenabschniit mittelstar kes 3 sig : ienstuntauglicen Kriegsgefangenen- unmittelbar dur au< zu ciner Adildlirna der Kammer bereit erklärt kat. ‘Was | lichen Graben vor und sprengten dort feindliche Minendepots Ari eiae, Meiter östlich wurde der Versuch des Geg«ers

An | 5 F A 2 die Front in Angriff ehme ierbei S 6 “bor Heim- BNE Bekanntmachung, 1 ln den Verkehrsstellen dürfen sich gleichzeitig höchstens 25 Ange- Sn n Sngrs zu nehmen. Hierbei, soll die Frage der Heim Ï ü Reich. Wi d Murnitionslager H ; ; C i orge jeder Partei ohne Waffen auf i “Yyra scaffung der im Laufe des Krieoes il y n und hi r für vas engere Vaterland cilt, gilt au<h für das eich. r un L P y : egen unsere Stellungen in Linie El Kudhs Jbsstt vor- Auf Frund der Bekanntm+hvng zur Fernbaltung unzuberlässizer Nachrichten t Zeitungen ist stait S Briefe nei t Be. Kinder unter 14 Jahtén in erster Linie Leit n Ae i werd n Sébritte auf der abs<ü sien Bahn vit. machen und vor Nordöstlih Soissons wurden in Gegend von Corbeny Vtgehen aalen, Ebenso scheiterlen die feiadlichen An- Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBI. S. 603) | förderung übergeben werden. Der Verkauf und Aust F< voi B E Die vertragsließenden Parteien werden sofort für tunlichste alem datür sorgen, tak ter buntesftaatlihe Ch rafter des Reidbes | Gefangene eingebracht. S 6 4 griffe gegen die Et Tire- Stellung. Hierbei hatte der babe ih der Oekonomin des Filmklubs E. V. tin Berlin, | des täglichen Gebrauchs an den Verkehrsstellen ist erlaubt on waren } Verbesserung der Lage der beiderscitigen Kriegsgefangenen Sorge aufr <tahalten wnd. Ih sleh- ba auf dem gleiwen S1andp.nfkt In der Champagne richtete der Feind tagsüber lebhaftes ind dur< flankierendes Artillericfeuer {were Verluste. a E 1 U S g v 109, s A s Gefallener in der neutralen Jone ist erlaubt ace T ¡le fine Des, Vom En Aufgaben der beteiliglen darf nit Aga An La A Pouitit bes Artillerie: und Minenfeuer gegen unsere Stellungen an ver Seid von Jerusalem hatte ein von uns ausueführtes Bersuguig vom heutigen Tage den Handel mit „_| Be näheren Besti ind jedes ; N L L egierungen sein. j erütteit n'erben. au n P : 202 l Ö e ) N L stäuden des tägliden Bevarfs wezn Unzuverlässiakeit in | visionen oder bdherer Dienststellen A M a d “Um die Fricdensverbanbsungen zu fördern und die der Zivili- Reides vie ab < ' flae Babn nicht betreten wid, bat Gra Heriling |/ B eiten haben österreichis{<-ungarische Truppen wiederum | Truppenunternehmen gute Erfolge. Sonst keine wichtigen Er- bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt. ___ 4. Ueber die Rükkehr entlassener Heeresangehöri des ei sation dur den Krieg ges<lagenen Wunden so \{nell wie möglid fün.\t mit aller En!shiedenbeit mit den Worten bekundet, daß an den i loreichen Unternehmungen südli<h vom Col Caprile eignisje. P Elile SGInESera, „heu: 14. Betetbey 1027, andes, die jenseits der Demarkationslinie des anderen Landes be: du Heilen, sollen Mafmabmen zur Wiederherstellung der kulturelen S aa Frieden ei efolui A s Andr Minifterpräsident M, 100 Gefangene eingebracht, während italienische Vor- |- Der Polizeipräsident zu Beilin. \eimatet sind, fann erst bei den Friedenéverhandlungen entschieden Part wirtschaftlichen Bezichungen zwischen den vertragshließenden Wenn das Deutsch. Re'< And ¿l "vin @rfolgen, die seine Heere | stöße gegen unsere Linien südlich vom Monte Fantana Secca Der Krieg zur See.

; werden. Hierz j i t ‘c L C oten F P : LÉA / G D Kriegswucheramt. J. V.: Machatius. 3 9. Ä Bergen e 5 Meeres i Truppenteile. Die euen meen. E Bau lar eren Mer errungen hoben, vcm Frieen \p:iht uyd die Hand zum Frieden | unter \<weren Feindverlusten abgewiesen wurden. Berlin, 17. Dezember. (W. T. B.) Eines unserer einbarungen 1 bis 4 —- die Demarkatis Eli e Ter Guuebenden Ver- | sand von Büchern und Zeitungen d de leiden innerhalb der dur tietet, so gibt es d mit si>terlih kein Z-ichen der Schwäche. Zber Jn Mazedonien erlitt eine englishe Kompagnie durch Unterseeboote, Kommandant Kapitänleutnart Rose, hat am

Bekauntmachung A werben festacbalton und erst bei Fricbonsfd E bee L den N roe ns rgleien-1ner F . otel nit den Fen un jeden Dees, Bie n n E bulgarische Abwehr schwere Verluste. g Deteibé P tfanal dea A añit San $ igung des Waffenstillstandes zurü>gegeben Zur Negelung der Einzelheiten wird eine gemisGte Konmission n einig darin, daß uvsere Gegner ni>t. n ' Zersts Tau Son aR l uecdtGtes und dabei, A

Auf Grund der Bekanntmachung zur t ä Vie vertragscließenden Parteien verpfli 6 von Vertretern sämtli tetli R O Lte s 3e sonden au die Folgen zu tragen haben, raß sie durh fbr hart- |. TITOTELT „Fac : Deribäin Bol Sunvdt vom A O E vf G E Go tur strengen S Be U R eN V etiva E E ruppen Fahrt R sämtlicher Beteiligten demnächst in Petersburg zu nädiges Festbalter ao Mag Nernichtungdwillen die Grundlagen zer- Im November verloren unsere Gegner durch die Matrosen gefangen genommen. Das Boot M A Cn dee habe i< dem Fadbrifb-sißer Friß Krauie in Neukölln, Hnd-1- | Verkehröbedingungen und die Folgen von Ueberschreitungen bing Brest-Litowsk, den 15, Dezember 1917 : : sid:t haber, auf denen der Friede aufgebaut werden konnte. Der Tätigkeit unserer Kampfmittel auf allen Fronten im ganzen Handelsverkehr mit gutem Eifolg bei stärkster fein ht

bergersÿr. 76, dur Verfügung vom heuttaen e Dan weisen. L : i Friede, den wir e: streben, muß ein dauer" der sein, er muß unser L 9 Ballone. ir haben demgegen- | Geaenwirkung angegriff-n und dabei insgesamt acht GiT Megeustänbin s gu N ee f R E 4 v Grunds\äßlih e f b unter Vorbehalt der endgültigen C f seolard wh A Be Ln ähnliden E:shütterungen sichern, wie Ma 208 (A U 2A s 4 F ufe D sind Dampf er mit über 22000 Br-R.T. versenkt Allein verlässiufeit in bezug auf+diesen Handelsbetrieb untersagt. Für den Sockrieg wird folgendes festgelegt: ormulierung unterzeichnet: ; | el kriea gebradt bat. übrt 33 Flugzeuge jenseits der Linien verblieben, während die | vier größere Dampfer sind itm aus stark gesicherten Geleit E Berlin-Schönebera, den 15 Dezember 1917, M 1. Der Waffenstillstand erstre>t si auf das ganze S>warze ves: Unierscisten, | Fr Der Mirvister des Jnnern von Brettrei h führte bls anderen 27 über unserem Gebiet verloren gingen. Auf die | zum Opfer gefallen, daru ter der ug He Damp er Der Polizeipräsid-nt zu Be-lin. Leer und auf die Ostsee óstlih des 15. Längengrades Ost von Green- j ci india ti Schußzölle namens der Regierung u. a. sol- | F.fifront allein entfallen von een R A nin enn a d E pt B Diel / Ny x R t

E RZ- ] : 1 eindlihen Flugzeugen: , von den 60 deutschen: 44. An der | na ante er e 1" Der Aus\{huß des Bundesra1s für Handel und Verkeht Derblilfa: Ferbant lungen über die Neu L A handeltpolitisSen linien Vot haben wir 2 feindliche Flugzeuge abgeshossen | (4053 Tonnen). Ein einzeln fahrender bewaffneter rat c M En i wel<hem Ergebnis die | und 10 eigene eingebüßt, Jm einzelnen jeyt sih die Summe | wurde aus starker Bewachung yerausgeschossen, Gegen den

D

Krieg8wucheramt. F, V,: Machatius. : Ta B ktnban Sartebn befindlichen Sas und Luftstreitkräfts der idi Für die Frage des Waffenstillstandes îm Wei d l / den russishen Küstengewässern des nbrdliben ide 1e G der M S URG iten 79 16e, N M. überstYen,