1918 / 22 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gegenstand des Unternebmens: Der ge- mweins@Gafilite CGinkauf, die Herstellung und der Verkauf der zum Beitriede des Bâtcker-, des Konditorgewerbes und ver- wandte: Gewerbe erforderlihen Rohstoffe,

balb- und ganifertiger Waren sowie der | b

Moaschiney, Geräte und sonsiigen Bedarfs- artikel. Die Hafisumwe beträgt 200 „#. Die hohe Zab! der GesGäftsanteile 10.

Vorftand: Eduard Kliefoth, Emil Müller, Heinri Nolte, sämtli Bätter- weister in LübeX. Zur Abgabe von Willenserklärungen für die Genofsenschaft tit die Mitroirkung von wei Vorstands- mitgliedern ‘erfordezlich Die Zeichnungen erfolgen in der Weise, daß die Zeihaenden zu “der Sirm2 ‘der Genossen]chaft ihre Namensunterschrift hinzufüger. Die Be- kanntmahungen erfclgen im Lübedcker Ge- neral - Anzeiger. Das Statut ift am 2, Dezember 1917 feftgestellt. Die Lifte der Gencfsen kana während der Dienst- stunden des Gerichts voa jedermann etn- geseben werden.

Läüseck. Das Armtsgeridt. Abt. 2.

J ser Ecnossenschafts iffer if n unser ESenossen register beute untex Nr. 23 die „Süäute- und Sell - Verwertun g8 - Sevofsenschaft, eingetragene Genossenschaft mit be- sch{räuêöter Haftpflicht“ in Memel ein-

Gezenstand des Unternehmens ist die Verwezriung der von den S(hlasßtiieren E befonders Häute und Felle.

Die Haftfumme“ beträgt 200 4. Di hödhste Zahl der Ges§äftsantetle ein Genoffen ift äuf 10 festgeseut: i

Mitglieder des Vorstands sind:

a Felshzrmeister Oskzr Stege in

._ Bommelsvitte,

Þb. Klcishermeifster Max Koerner aus

Smelz, /

c. eil ermeister Eduard SYmidt aus

emel.

Das Statut ist am 9. Oktober 1915 errichtet.

Alle Bekanntmackungen crfelgen unter der Firma im Memeler Dampfboot oder, falls dort unmögli, im Memeler Kreis- blait und werden von mindestzns zwei Vorstand9mitzliedera unterzeichnet.

Die Einladungen zu den Generalver- sammlungen erläßt, sofero sie vom Auf- fitsrat ausgehen, der Vaorsikende des Aufsicht3rats mit dec Zeichnung: „Der

Wemel.

Zufsihtirat der Häute- und Fel -Verwer- | Bes

tung83genofsen\chaft zu Memel (e. G. m. b, H.) (Name), Vorsitender.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen reGtsverbindlich dur mindeftens zwei Mitglieder. Die Zeichnung geschieht, indem die Zelhnenden der Firma ihre Namensunterschrift Gulden,

Die Einsicht der Lifte der s Ut während der Dienststunden des Ge- riSis3 jedem gestaite.

Memel, den 11. Januar 1918,

Königlißes Amtsgericht.

M.-Gladbhach. [59205

In unfer Genofsenschafisregifter { heute unter Nè. 40 die Genossenschaft unter der Firma „Sckchnueider - Liefe- ruags- und Nohfofgeuosseuschaft, eingetragzue, GScuofsenichafi mit be- chräáukter. Dastpiltcht“ mit dem Sitz in M. -Gladbacy eingetragen worden,

__ Das Siatut, ist cm1, Oktober 1917 feitgestelli. Gegenstand des Unternehmens ift die Uebernahme ven Arbeiten des

eidergewerbes und thre Ausführung . durch die VMiiglieder sowie der gemein- \chaftlihe Einkzuf der zum Betriebe des Shneidergewerbe3 erforderlickÆen Rohstoffe und die abe an die Mitglieder.

Die Bekanrtmahungen der Genofsen- daft erfolgen urter der Firma der leyteren, gezeiGnet von mindestens 2 Vor- itandsmitgliedera und, wenn sie vom Anf- fiSt9rat ausaeden, unter Nennung deë- teben, gezeihnet vom Vorfißenden des RYuffiŸYisra2ts, in dem vom Hauptverband deutscher gewerbliWer GenofensWaften ta Berlin herausgegebenea „Deutschen Gr- nossenshaftsblatt“. Geht dieses Blatt ein oder wird aus anderen Gründen die Bekanntmachung in demselben unmöglich, fo tritt an feine Stelle der „Deutsche Reichsanzeiger" bis zur Bestimmung eines anderen Blaties3.

Vorstandsmitglieder find: Heinrich Mergeler, Sthnelderraetster, M.-Siabbcch, Johann Htndsceë, Schneidermeister, M.- Gladba.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen durch mindestens zwei Mit- glieder ; die Zeihuung ges{leht, indem ¿wei Yeitglieder der Firma ihre Namens- unterschrift beifügen.

Die Haftsumme beträgt 100 46. Die hödfte Zahl der Geschäftsanteile, auf wel@e ein Genosse fiY beteiligen kaun, “Die Einsicht der Liste der Genofi

ie Etn er Lifte der ofen ift während der Dienststunden des Gerichts j2dem gestattet.

M -Giadbac, den 15, Januar 1918.

Amtisgeriit: / i

ZTEHSter, T osti. [99348]

In unser Genossenschaftsregister is zu der unter Nr. 2 êétugetragènen Genofsen- schaft Läudliche Ceutralkasse, einge. trageue. - Gevwoseushaft mit be \chräukter Saftpflicht zu Mäafter heute eingetragen, ‘daß“an Stelle des verstorbenen Direktors Koenen der Gutsbesizer Her-

eh mit bêGstens zehn Sescktäft2anteilen

Noustadt, Ortïa. [59235] Auf Nr. 5 unseres Genossen schaftscegisters ist bei dem Vorschußverein zu Neu- ftadt (Orïa), cingetrageune Vensfseu- schaft mit besh:äauktex Haftuflicht, eute eingetragen worden: Die Vor- flandsmitglieder Friedrih Fravz S!egel und Ftiedrih Wilbelm Holzapfel find aus dem Vorstande ausgesè ieden. Der Kauf- mann Ouzo Voigtländer in Neustadt an ber Orla ist als Vorstandémitglied ge- wählt worden. i & 4 des Statuis ist dahin abzeändert worden, daß der Vorstznd nur aus zwei Mitgliedern besteht. Neustadt au der Orla, den 21. Ja- nuar 1918. Großberzogl. S. AnrtsgeriSt.

Nürnberg. [59349] Gensossenschastêregiftczeiuirag. Am 19. Ianuar 1918 würde einge- trageu die Rohsio}f- unb§ Lieferuugs- genofsen\chaft für das mittelfrönki- se Baugewerbe, eingetragene Ge- nosseuschaft ait befchrüu!ter Haft- vflicht, mit dem Sigze in Nürnberg, Fabrik straße 3. Die Sagzung ift errichtet

am 13. Zanuar 1918,

Gegenstand dzs Unternehmens ift die BesGaffung und Verteilung von Nob- offen und Vaumatertalier, ferner die Vermittlung und gegebcnerfalls die Uerber- nahme vca Bauaufträgeu zweck3 Nus- fübrung -durch die Mitglieder.

Die Hafisumme beträgt 1000 4 für jeden GesŒ{äftéanieil. Ein Senofie kann

beteiligen.

Die B dex Genoffenschaft er- folgt gemeins@afstlib dur zwei Vorstands5- mitglieder. Die Zeihnung gescieht in der Weise, daß die Zei#nenden tur Fitma M v hae enschaft ihre Nameuasunters&rift inzufügen.

Boritand9mitglie der sind: Ludwig Vopp, Aritekt, Martin Goll, Maurermeister, und Chrisioph Bauer, Zimmermeikller, fämtlih in Nürnberg.

Die öffeutli@en BekanntmaZFungen der Genossenschaft erfolgea im „Fränk. Kurter® zu Nürnbera. Für den Fall, daß diese? Blatt eingehen oder aus3 anderen &ründen die Veröffentll&urg in diesem Blaite unmögli werten sollte, tritt der „Deulscke Neiclhanzeiger* so lange an die Stelle dieses Blattes, bis für die Vcr- öffentlijung der Bekanntmachungen durch eschluß ber Generalversammkung ein anderes Blatt beftimanit ift.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Nüruberg, 19. Januar 1918.

Kgl. Amisgerihi. NReg.eGerit.

Oberseloegau. [59208] In unser Genofsen\shaftsregifter ift heute î der unter Nr. 14 eingetragenen Ge- nossenschaft „Laudwirtschaftlicher Spar- und Darlehuskasseuvereiu für Ober- alogau uud Umgegend e. V. m. u, S. zu Oberglogau“’ folgendes einge- tragen worden: Der Ackerbürger August Fus in Oberglogau ist an Stelle des durch Tod aus dem Vorstand ausge\@ie- denen Bauergutsbesizers Joharn Koppacz 11 in den Vorstand gewählt worden. Oberglogau, den 18. Januar 1918. Königliches Anrtsgericht.

OHlaunu., L : [592386) In da3 Gencssen\s&aftsregister wurde heute bet der unter Nr. 43 eingetragenen Elektrizitäts Geuosseushaft Gusteu eingeiragenc Senofsezschaft mit be- {räukter Haftpflicht zu SGusten folgendes eingetragen: § 3 Ab!. 1 des Statuts ift dabin geändert, daß hinter dem Worte Hötkriht die Worte „und Runten® hinzugefügt sind. Ohlau, den 21. Januar 1918. Königliches Amisgeriht.

Otterndorf. [59237] In as Genosscn\chaftlöregister tit bei der Genossenshaft Wéto!kcrei Steiuau, eingetragene Genossenschaft mit un- bescheäuter Daftpflicht in Steinau, am 15. Dezember 1917 folgendes einge- tragen worden : as Vorstandömitolied August Shmeelk in Steinau ift verslorben; neugewählt wurde Hofbesfiger August Dek zu Steinau als Vorstand8witglied. OtterubLorf, den 15. Dezember 18917, Königliches Arnt8geriht.

Passau. Beranntaachung. [59250] Einaetragen tourde: 1) Bei der Vewezbezbau?. e. G. m. b. H. in Passau: Die Vertretung?- befugnis des Vorslandsmitglieds Heinrich Baver ist erloschea.

2) Bei der Brauerei und Malz- fabrik in St. Salvator, e. G. u. b. H.

Statuten wurde dahin abgeändert, daß die Bekauntma v der Genossershzft nun in dem in Derlin ausgegebenen Deutschen Netchsanzeiger aufzunehmen find. Paffau, den 19. Januar 1918. Amisgeriht, Registergericht.

Pyrits, [59207] In unfer Genofseaschaftsreatister ist bei der Eleëtrizitäts. uud Maschinen- geuoseunsha\t Vabbiu E. G. m. b. H. in Vabbin eingetragen, daß der Bauer- hofsbesizer Garl Wendt in Babbin aus dem Vorstand ausgeschieden und an seine

mann Winkelmann zu Haus Ködbing bei Hiltrup tx dea Noritand gewählt it Münster i. W., 15. Fanuar 1918,

Königliies Aumtsgeri@t.

Stelle- der - Bauerhofsbesizer tedri Streesoro in Babbin id e s

in St. Salvatort § 35 Abs. I[l der} k

Schweiufurt. Vekanuutuüachuug.

Beieradorfer und Erst Schmtdt sind aus dem Vorsiand ausge\{Gieden. Jn der Se- neralverfamwlung vom 26. Dezember 1917 warden Udo Hertlein, Bauer in Ermers- hausen, und Ludwig Sleck 1, Forstwart in Dipvyach, als Beisißer în den Vorstand gewählt.

Schweinfurt, den 22. Januar 1918,

Kgl. Aratsgeri@ßt Registergericht.

Schwetz, Weichasel. [59208] Ia das GeoofsensŸaftsregister ist bei der Moiktereigeuoseus{a#ft Biehowko &Œ,. S. u. b. S, folgendes eingetragen: Für das BVorstandsmitglted Nudolf in BeGau ift für die Zeit seiner Abwesen- beit der Besißer Hermanu Neumann in Beau in dea Vorftand gewählt. SZDwectz, den 15, Januar 1918, Königliches Amt3geriŸi.

Soeogs2n. ® [59209]

In unser Genossenshaftsreatster iït am 19, Januar 1918 beim SFldrhäuser Szav- ut. Dorlehuskafenu3zrein c. G. m. 11. H. in Jldebausen folgendes cin- getragen woz7den:

Dur Beschluß dex Gozneralversamm- lung vom 27. Detrember 1917 ift für das aus!ceidezde Vorstandêmitglied, Zigarren- fabrikant Heinrich Probst in Jldehaufea der Suhuathermeister Heinr: Grotjahn daszléeft und für dea Landwirt Heinrich Note daselbst der Zigarrenarbeiter Wilhelm Lüders dafelbst in den Vorstand gewähit. Seefen, den 19. Fanuar 1918,

Herzoglich2s AmtsgeriY:.

StendäaL [53974] In unser Genossershaftzregister ift heute

Firma Einklaufsvereiu der Bädker- eareistes ciugetragen2 Seuosser{haft mit beschränkter Haftpflicht gzu Scenuzal mit dem Siz ia Stendal tin- getragen worden. Das Statut ist am 30. Oktober 1917 festgesiellt. Gegenstand des Unternehmens ift ocr gemeinshafilihe Einkauf der zu Betriebe des Bäclergewerbes erforderlichen Mohitoffe, Halbfabrikate und Werkzeuge und die Abgabe an die Mitglteder uad auch an Niimitglieder. Die Haftsumme beträgt 300 M, die bö%hitc Zahl der G:- [chäftsanteile 10. Vorstandöimiigliedecr sind: Otto Haake in Stendal, Wilkelm Eggert in Sieadal, Karl Haase in Stendal. Die Willenserklärungen bes Vorstands erfolgen dur@ mindestens 2 Mitglieder. Die Zeihnuvg geichteht, indem 2 Mit- glieder der Firma ihre Narnenunterschrift belfügen. Die Bekanntmachungen der Ge- vofsenschaft erfolcen unter der Firma, ge- zetchnet von 2 Vorstandsmitgliedern, im Deutschen Genofsenschafteblait in Berlin. Die Elnsiht der Liste der Genossen ist während der Dfienstf{unden des Gerichts jedem gestattet. Stendal, ben 4. Zanuar 1918, Königliches Amtsgericht.

Tilzit. [59336] In unser Benosscnschaftsregister ift heute bet der untex Nr. 9 cingetragenen Genofsen- {2st „Willtiichker Spaxr- mw Dax- lehnusfafssenuvercin e. G. m. u. H. in Wilkischkea“ cingetragen, daß an Stelle des aus dem Vorstande ausgeschiedenen Besigers Christof TitsGkat in WiUkischken der Besißer Friedri Paulat von ebenda in den Vorstapd gewählt ift. Tilfit, den 22. Januar 1918, Königliches Amisgerickht.

Werder, Havel. [59210] In unser Genofsenschastsregister ist bei der Nou(umgenosseuschaît „Hoffnung“ jür Pols3am und Umgegend, cin- getragene Genuosseuschafi mit be- chrcäufler Saftpflicit, e PVetêdam, HZwwriguiéderlafsung erder a. 9D. folgendes etngetragen worden :

Für den im Felde befindliSen Restan- rateur Max Singer in Nowawes ift der Schlcsser Karl Sabrowski in Nowawes in den Vorstand gewählt.

Werter a. D., den 15. Januar 1918.

Köntolizes Amiszerit.

Zerbst. [59211] Unter Nr. 47 des biefizen Senossen- fchaftsregisier3 ist heute dite dur Statut vom 14. Dezember 1917 errichtete Treock- nung2anlage Deetz, eingetragene De- nofssens@ast mit beschräukter Daft- ficht mit dem Sigze in Deetz einge- agen. Gegenstand des Unternehmens ist die Trocknunag- vou Kartoffeln und anderen landwirischaftlich-n Erzeugnissen auf ge- meinschastlihe Kednueg und Gefahr. Die von der Genofsen]chaft ausgehenden Be- anntmaGungën erfolgen unter ber Firma in der Zerbster Zeitung. Das Ges{chäfte- jar Täuft vom 1. Juli bis 30. Jualt. Die Döhe der Hafisumme beträgt 300 6, die höhste Zahl der Gesbäftsautetle ist auf 50 festgesezt. Die Mitgkieder des Vorstands sind: Gutsbesitzer Nbert Groß- opf, Landwirt Olio Deck-rt und Land» roirt Otto Johannes, sämt!) in Deetz. Die Millenser?lärungen des Vorstands er- folgen durch mindestens zwei Mitglieder ; die Zeinung gesckieht, indem zwei Mit- Ps der Ficma ihre Namensunterschrift elfügen.

Die Einsit dex Liste dzr Genossen ist währen» dez Diensistunden des Gerichts

Pyriß, den 14. Fanuar 1918, Khuigliches Amtsgericht. ä

jedem gesiattei. Locbft, den 16. Sanuar 1918, 3 Srrzogl, eriht,

[59238]

æDarleheuskafseuv-reia Pfarrge- zeiud?e Ermershauszn, eingetragener Benosscusbak mit uabes{chrärtter Saftofiiet“ in ErerS8haufzn. Ludw?g

unter Nr. 56 die Genofsen\sYaft untex der | 9

|

S) Musierregister.

(Die ausländischen Mufter werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Bremen. [59222] a das Musterregisier ist eingetragen : Unter Nr. 1027 : Der in Bremen wobn-

haste Kaufzioun Deinric SBevekott.

Ein versiegeltes Kuvert, enthaltend eine

Photographie mit der Bezeichnung

„Bremer Wappen-Tish* nebst Erläute-

rung, Flähenmusier, Schußfrist 3 Jahre,

angemeldet am 10. Fanuar 1918, Vor- mittags 11 Uhr 45 Minuten. Bremen, den 23. ZFanuax 1918. Der Gerichts\{reiter des Amisgerihts : Fürhölter, Obersckretär.

11) Kontarje.

Braud-ErBisäorfs. [59230] U-ber das Vermögen des Kaufrrauns E-cuft Theodor Helbig in Vraud- Erbisdorf wird beute am 21. Januar 1918, Mitiags 12 Ubr, das Konkursver- fahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Büherrev:soz Wenzl Dörsl in Freiberg. Anmekdcfrist bis zum 1. März 1918. Wahltermin am 15. Februar 1918, Vormittags L Ur. Prüfungstermin am 44, März 1918, Nachmittags 28 Uhr. Offeaer Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 1. März 1918, Ærand - Szbi3dorf, ven 21, Januar

1918 Könlglices Amt8gerichi.,

Charlottenburg. [59228] Vcber den NaÞlaß des am 17. Za- nuar 1917 verstorbenen, zulegt in Berlins» WWilinersborf, Paciserstr. 60, wohnhaft ewesenen Juwelicrs sri Marbach tit heute, Vormitiags 113 Uhr, von dem Kön!glichen Amt3gerichr Charlotten- burg auf Äntrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalt von Fragftein und Niems8- do:ff} in Berlin, Augsburger Sir. 39, das Konkursverfahren erdffffnet. Ver- walter: Konkursverwalter Aschheim in (Charkïottenburg, Waibßstr. 21. Frist zur Anmeldung der Meerane und offener Arresi mit Anzeigepflicht bis 19. Februar 1918, GSläubigerversamm- lung und Prüfungstermin am L. März 19418, Vormittags 417 Uhr, im Gerichtsgebäude, Suarezstr. 13, Portal 1, 1 Treppe, Zimmer 47. Ehbarlottenburg, den 21. Januar 1918. Gerichtsschreiber des Königlichen AÄmitgerihts. Abt. 40.

Altenburg. S.-A4. 59225] Das Konkursverfahren über hen Nachlaß des praktischen Arztes Dr. med. Kurt Peter in Ulteubuirg ift dur Besluß von heute mangels VinriGenide Mafse eingestellt worden. § 204 K.-O. MSAE: den 22. Januar 19183, erihts\chreiberet des Herzogl. Amtsgerickz16. Abt. 1.

Apenrade. [59226] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen WVaumaterialiew- händlers Jörgen Peterseu in Kliplef wird, nachdem der in dem WVeraleichz- termine vom 20. Oktober 1917 an- genommene Zwangsvergleich durch recht3- kräftigen Beschluß vom 20. Oktober 1917 bestätigt ist, bierdur aufgehoben. Apenrade, den 18. Januar 1918, Königliches Amisgericht.

Berlin. [59227]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 27. Februar 1917 zu Verlin, Lutisenfir. 17, verstorbenen Dr. DBemetrius Voahean i}st zur Abnahme der S&lußreGnung des Ver- walters und zur Grhebung von Einwen- dungen gegen das Sclußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksitigenden Forderungen der Schlußtermin auf den S, Sebrax L988, Vormittags Ax Ubr, kierselbft, Neue Friedrichstr. 13/14, 111, SGtockver?, Saal 104, be- timmt.

Berlin, den 17. Januar 1918.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 831.

Ftéilingow. [59229]

Das KonTursverfahren über den Nah- laß des Väckers Otto MüTerx von Scchfelberg, zuleßt wohr.hzft in Egeurot, wurde heute gemäß § 163 ! der Konkurxs- ordnung aufgehoden. Ettliugen, den 19, Januar 1918, Gericzts\hreiberei Gr. Amtsgerichts,

Gotha. [59231] Das Konkur3verfabren über den Nachlaß des Gañwirts Carl Vartloff in Botha wird na Ashaliung des Schluß- termins aufgehoben. G32tha, den 17. Januar 1918.

Hertogl. Äcategeridt, 7,

amburg. [59232] Das Konkursverfahren über das WVer- C der offenes DHanbel8gesellsGaft in Firma Amandus Kahl, Export in Maschinen und Dechuishes Vüro, Sawburg, weigniederlafsung in Lucker.walde, altsandfieiuwerk?e, wicd, nade der in dem Vergleichstermixe vom 2 Januar 1918 angenommene Zwangs- vergleich dur rechts?räftizen Beschluß vom gleifen Tage bestätigt it, Hierdur auf: Hamburg, den 22, Januar 1918, Das Amt?goricht, Abteilung für KonkurssaWen,

FHermsTerf, FEynast. In dem Konkurtverfahren Vermögen des Ingenieurs Laas Krebs aus Peteréëdorf i, R. if iy Abnchme der S®Slußrechnung des gur walters, zur Erhebung von Ein F dungen gegen das Schlußverieinig t het der Berteilung zu berüdsiGtigender Forderungen der Slußtermin auf de S. Februaz A918, Vormitt n 10z Uhr, vor dem Köuiglihen A gerichte hierselbst bestimmt. mild Sermédorf, Kyuaft, den 20, Janugy

1918, Königl. Amt3geri@ht.

In dem Koakursverfahren üher 2 Vermögen des Kaufmanns August Schräder zu Telgie ist zur Abnahme der Sch(lußre{nung des Verwalterg zur Erhebung von Einwerdungen genen das ShlußverzeiGnis der bei der Vertet, lung zu berüdsitigenden Ford-rungen unß zur BesGlußfafsung der Gläubiger üher die nicht verwertbaren Vermögenestüg; sowte zur Anbörung der Gläubiger übe; die Erstaîtung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung qn die Mitglteder des Gläubigeraus\hufez der Schlußtecmin auf den 5. Februar 928. Vormittags A0 Ubr, vor dem Königlichen Amtsgerichte biersel} Zimmer Nr. 3, bestimmt. Jn diesem Termine soll au über dite Feitietzung dez Honorars des Konkursverwalters Beschluß gefaßt und etne nachträalich angemeldet Forderung geprüft werden. s

Mäuster i. W., den 17. Januar 191g,

Köntgliches Amtsgericht.

SonuoDerg, S.-Meim. [59379 Das Konkursverfahren über den Naglz des Pelziier?abrikauten Richard Fug- mann in Souneberg wird nah (n folgter Abhaltung des Schlußtermins hier durch aufgeßoben. Sonueberg, den 21. Fanuar 1918, Herzogtiches Amtsgericöt. Abt. 11,

Steele. Beschluß. [58373] Das Konkursverfahren über das Ver: mögen dex firma offene Haudels: geselschaft M, Macs® & Söhue in Steele wird, nachdem der in dem Yer- gleihötermine vom 4, Dezember 1917 at genommene Zwangsvergleich dur reh, kräftigen Beschluß vom 4. Dezember 1917 beitêätigt ist, hierdurch aufgehoben, Sétsgele, den 17. Januaec 1918, Königliches Amtsgericht,

. [5934 üder pi)

12) Tarif- und Fahrplanbeïannt: machungender Eisw A bahnen,

Bom 1. Februar d8.. Js, ab verkehrt die Zúge 22 und 23 wie folgt: ab Schönhausen 1,40, ab Sandau. » - 34),

Hohengöhren 1,55, Wulkau. « , 35,

Lübars- Sch&önfeld , 402,

Neuermark 2,05, Sqcharlibbe , 4,15,

Klies. . . . 2,11, Klictz . « « 48,

Scharlibbe, 2,21, Lübark- L

Schönfeld . 2,30, vteuermark 4,5,

Wulfau . . 240, Hoßengöhren 40, an Sandau . . 2,45, an Schönhausen 5,0

Genthin, den 21. Januar 1918,

Genthiner Kleinbahn-Aktiengest]l- schast in Genthiu,

Dex Vorftazd. Müller, [59223] Binnengütertarif der Meekleuburgiscten Friedri Wilhe

Eisenbahu. i‘

Mit Gültigkeit vom 1, April 1918 tritt zum Binnengütertarif der Medlen burgischen Friedri Wiihelm Eisenvcht vom 21. Dezember 1910 der Nacitr1g in Kraft, der Erhöhungen der Besttte rurg8preise enthält. Nähere Audstuns! erteilt die unterzeihrete Direktion.

Neustrelitz, den 23, Januar 1918,

Direktion brr Wecklenbzurgischen

Friedrich Wizheim Eiseubahx.

u soutvtarif der iancaversourntari Meckleuburgiiczen Friedrich Wilhelnt GEitenbaht. 1918 Mit Gültigteit vom 1, April, P wird ein nzuer Personentarif für den D n verkehr der Pecklenburgischeu Frie Wi!helm Eisenbahn herausgegeben, a Erhöhungen der Besördervngspreise on hält. Lu l ane Tati Diet Binnenperfonentar 9 , / 1910 aufaeboben. iben Augtunnt erteilt ie unterzeihnete Vtre ò Mita den 23. Januar 18e Dirxektion der Meckienburgishen Friedrih Wilhelm Eiscubah

E }

Verantmorili&er Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in G Verantwortlich für den Anzei

Der Vorsiaher der Gefe Rechnungsrat Mengering 8 J Verlag dev Geschäftsstelle (Mengeri®

in Berlin. od DraF ber Norddeutschen Bu dro Verlægtaustalt, , Wi grad j p

(Mit Warenzelienbeilage N-

PSanzciacr

Staatsanzeiger.

Et

F P - =— : Der Bezugspreis befrägt viertcljäßrlih 6 # 20 Bf. | /: V O G | Nnzeigenpreis flir den Nauu einer 5 gespaltenen Einheit3zeile h

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer | den Postanstalten nad Zeitungsvertrieben für Selbstabholer aut die Königliche Geschäftssiclle SW.48, Wilhelmstr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 Pf,

M 28

Juhalt des amtliBen Teiles: Drdensverleißungen 2c.

Deuntsches Neich.

Yekannimachung über die Ausführungsbehörden und die Aus- jührunge ang für die Unfallversiherung von Tätig- eiten im vatérländischen Hilfsdienst im Ausland.

Bekanntmachungen, betreffend Liquidation französisher Unter- nehmungen. _

Bekanntmachung, betreffend die Auslosung 41/zprozentiaer Schah- anweisungen des Deutschen Reichs von 1917 (s. Kriegsanleiße).

Bekanntmachung, beireffend Bcendigung einer Liquidation.

Velanntmachungen, betreffend Zwanasverwaltung und Liqui- dation des Vermögens Landesflüchiiger und betreffend Zwangsverwaltung französischer Unternehmungen.

Hañdelsverdbote.

Königrcih Preuße

Ernenutmgen, Charalîterverleikungen, Stande8erhöhungen und sonstige Personaïiveränderungen.

M über das Schlachien von Ziegenmutter- und Schaf- ämmern.

Mitteilung über Einziehung von Diphtherie-Heilserum.

Aushebungen von Handelsvervoten. Handel3verbot.

Erste Beilage:

Bekanntmachung der zum Besten. des Heeres beim Kriegs- ministerium im Monat Dezember 1917 eingegangenen frei- willigen Spenden und Anerbieten.

Bekanntmachung dèr in der Woche vom 13. bis 19, d. M. pu Kriegswohlfahrtszwecken genehmigten öffentlichen Samm-

lungen und Vertriebe von Gegenständen.

Amflitßes. Seine Majestät der König haben Allergnädigft gerukßt: dem General der Kavallerie z. D. von Moßner, à la suite Allerhöchstihres Leibgardehusarenr2gimenis, bisher

fielen reen kommandierender General des XXI. Armee- orps, den Hohen Orden vom Schwarzen Adler zu verleihen.

Seine Majesiät der König haben Allergnädigst geruht: dem Amtmann Geischer in Oelde, Kreis Becklkum, decn Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, dem Oberzahlmeister a. D., Rechnungsrat Baschta in Saarbrülten den Roten Adlerorden vierter lasse, dem Rittergutsbesizer von Bredow auf Senzke, Kreis Westhavelland, den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, /

__ dem Pfarrer und Definitor Bamberg in Siegburg, dem Pfarrer a. D. D. Schneider in Elberfeld, dem Eisenbahn- direktor Hagen in Essen, dem Garnisonverwaltungsdirektor, Rechnungsrat Edelmann in Koblenz und dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator a. D.,, Nechnungsrat Vüttner in Berlin-Schöneberg, bisher im Ministerium der Kl en Arbeiten, den Königlichen Kronenorten dritter

asse, |

dem Cen engl letvortager a. D. Becker in Alfhausen, Kreis I und dem Bahameister erster Klasse a. D. Alg hs Bielefeld den Königlichen Kronenorden vierter

asse, i i dem Gemeindeshullehrer Arnoldt in Berlin den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Eisenbahnbetriebszsekretär a. D. Nieber in Dessau das Verdienstkrcuz in Gold,

dem Eisenbahnzuagführer a. das Verdiensikreuz in Silber, _

dem Abschäßungs- und Versicherungskommissar der Land- feversozielät, Zimmermeister Leonhardt in Libra, Kreis Ettartsberga, und dem Eisenbahnrangierführer a. D. Fuyk n gegn IEt Kreis Ruppin, das Kreuz des Allgemeinen Eÿren- geiens,

dem Holzhauermeister Krone Sikaecbausen bon Eisenbahnschafînern a. D. Steffen in Pasewalk, Stremming in Minden und Wittstock in Pankow, Kreis Niederbarnim, den Eisentahnweichenstellern a. D. Bolze in Hohenbostel, Landkreis Linden, Ernst in Nenahlen, K ets Ye m, und Watermann in -Möllbergen, Kreis Minden, dem Eisenbahnmaschinenau|seher a. D. Großbah in Bremen, dem Eisenbahnstationsschaffner a. D. Dachtera in Altdamm, Kreis Randow, dem Eisenbahnrottensührer a. D. Heitmann in Prenzlau, dem Eisenbahnschrankenwärter a. D. Krüger in Löhne, Land- kreis B dem bisherigen Eisenbahnvorschlosser S ch ilke, dem bisherigen Eisenba aen Kleinau, beide in Stendal, dem Tabakarbeiter Persh in Cochem und dem bisherigen Bahnunterhaltungsarbeiter Wintel in Quanthof, Kreis Hameln, das Allgemeine Ehrenzeichen,

dem Arbeiler Peters in Neumühlen, Kreis Plön, das nlgemeliis Ehrenzeichen in Vronze am Barde der Rettungs-

a

D. Klarmeyer in Minden

l

die Nettung3medaille am Bande zu verleihen.

in Questenberg, Kreis"

dem bisherigen Eisenbahnhilfs\hrankenwärter Heiden in Ribniz, Mecklenburg - Schwerin, dem bisherigen Eisenbahn- wagenwäscher Körtge in Rathenow, dem bisherigen Eisenbaha- maschinenpußzer Lüdke in Salzwedel, dem bisherigen Eisen- bahngüierbodenarbeiter Schürmann in Gütersloh und dem bisherigen Bahnhofsarbeiter Hempel in Altdamm, Kreis Randow, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie

dem Obertelegraphenassisienten T örpe in Gera, Reuß j. L.,

——_—_—

Seine Majestät dex König haben Nllergnädigft geruht: dem Königlich sächsishen Obersten Blohmaun den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern sowie den Königlich sächsischen Majoren Eichler und Bäßler, dem Königlih würitembergishen Major Moyer und dem Königlich bayerishen Hauptmann Freiherrn von Stengel das Kreuz der Nitter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigft geruht: dem Geheimen Regierungsrat Dr. Dryander, vor- tragendem Rat im Geheimen Zivilkabinett, die Erlaubnis zur Anlegung der ihm verliehenen nichtpreußischen Orden zu er- teilen, und zwar: des Königlih Bayerischen König Ludwig- Kreuzes und des Großherzoglich Hessischen Allgemeinen Ehren- zeichens „Für Kriegsverdienste “.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über die Ausführungsbehörden und die Aus- führungsbestimmungen für die Unfallversiherung von Tätigkeiten im M Hilfsdienst im usland,

Vom 19. Januar 1918.

Auf Grund des § 10 Abs. 2 Nr. 2 und des § 19 der Vero: dnuvg über Versicherung der im vaterländischen Hilfe- dienst Beschäfligten vom 24. Februar 1917 (Reichs-Geseybl. S. 171) bestimme ich folgendes: :

A. Bestimmung des Vor siavds der Ttefbau- Berufs- genossen]haft als Kusführungsbehörde.

§1 E

Aussühruvgsbehörde für die Unfallversiherung von Täligkeiten im vaterländischen Hilftdienst im Aueland, die dur Ubs, 1 des & 10 a. a. O. der UnfallversiWerung unterfiellt sind, ist für die nit einer deutschen Heeretverwaltung, der Retch8-Martneveiwoaliung oder der Reihs-Post- und Telegrapbenverwaltung unterste-henden Betriebe der Vorstand der Ticfbau-Brrutbgenofseuschast in Berlin-Wilmers- dorf (88 14 bis 16 der Satzung dieser Berussgenossenichaft), soweit nicht nach § 1 der Bekanntmachung vom 2. Junt 1917 (Reich- Gesfegb!. S. 479) in der Fafsung der Bekanntmachung vom 31. De- ¡ember 1917 (Nei -Sesetbl. 1918 S. 11) die Abteilung für Handel und Gewerbe beim Generaluouvernement in Belgien oder der Ver- waltungchef bei dem Generalgouvernzment Warschau zuständig ift.

B, Gemetnusame Bestimmungen für Hilfsdtensttätig- Feiten im Luéland 10 Abf. 1 der Verordnung vom 24. Februar 1917),

| 82

Als inländishe Behörde im Stnne des § 129 Abs. 2 der Reihs-

versiherung8ordnung gilt auch jede Behöroe, die vom Deutschen

Reiche in bele Sedleten eingeseßt ift und beßördliche äufgaben einer deutschen Behörte erledigt.

ür Tätigkeiten im yaterländishen Hilfsdieust, die in den 1on cat Trupren beseßten ausländisdhen Gedteten autgefüßrt werden, bestimmen die Geueralgouverneure oder dec (Seneralquartiermelster oder die von ihnen beauftragten Stellen für ihren Geschäfttbereih, wer nah § 160 der Reichsversicherungsorduuna den Wert der Sac- bezüge festuuseßen hat. Dem Reichskanzler (Neichswirtschaftsamt), dem Neichsversiherung8amt und den Ausführungöhehörden für die Unfallyersierung von Hilfsdiensttätigkeiten im Ausland wird mit- geteilt, wem diese Fesisegung übeztragen kft. : Für Hilfsdienstlätigkeiten in anderen ausländischen Gebleten wird der Wert dez Sahhbezüge von der Auttührungsbehörde andeiweit er-

mittelt.

S

Die Versicherurgöt fl:cht wird auf Betciebébeante erstreckt, deren Jahresarbeitsverdlenst nit 7500 Mark an Entgelt übei steigt (88 896, 1033 Abs. 1 der Reichsv2rsiheruugsordnung).

Die Unternehmer sind berechtigt, aub sol? Betriebsbeamte zu vasiern, deren Jahresarbetisverdienst 7500 Mark an Entgeld über- steigt. Sie baben in diesem Falle die Bet1riettb-amten bei der Aus- fübhrungsbehörde zur Lersicherung anzumelden. Die Versicher"ng beginnt mit tem LTaze, der auf den Tag des Eingangs der An- meldung folgt, und dauert bis zum Ablauf des Toges, an dem die Abmeldung eingegangen ist. Dle Bersicherung tritt außer Kraft, wenn die Präraie nit binnen etner Woche nah Mahnung gart! worden ist. Cine Neuanmeldung bietbt so lange unwirk/am, bis die

rüd{tänttge Prämie entrichtet ist.

| 50 Bf., einer 3 gespalt. Einheitszeile 90 Pf. Nufterdem wird auf | den Anzeigenvreis ein Tcuerungszushlag von 20 v. H, erhobeu, | | l

6. Januar, Abends.

\ Anzeigen nimnt au: /

die Königliche Geschäft8ftelle des Neihs- und Staatsanzeigers |

Verlin SW 48, Wilhelmftraße Nr. 32,

1948,

führungsbehörden haben die von ihren auf Grund des § 2 Nr. 8 der ersteren Bekanntmachung erlassenen weiteren Besiimuungen zur Durh- führung der Ünfallverfi®erung dem Neichókanzler (Neichswirtschattt - amt), dem Reicht versicheruungsamte sowie einander mitzuteilecn.

C. Bestimmungen für Bilsodteun i elgreitten, für die

der Vorstand ver Tiefbau - Berufsgenossensczaft Ausführungs8behöôrve ist.

86 Die Bistimmungen im § 2 Nr. 1 bis 7 der Bekanntmcchung vom 2. Jnt 1917 gelten auch, sowtit der Vocstand der Tiejbau- Bervfsgenossenschast als Ausführungsbehörde zuständig t 1). Im übrigen gilt hierfür folgendes:

1. Die Mitalieder tes Borstaad3 verwalten ihr Amt unentgelt- si als Ehrenant. Das Reich erstattet ihnen die baren Autlagen, die ihnen tur die Erfüllung dex Aufgaben ber Ausführungsbehörde erwaGjsen sind. : /

2, Das Neichéversierungtamt süblrt die Aufficht üker ten Vor- stand nah Maßgabe dec §8 30 ff dec NReichsversiherung‘ordnung.

3. Für den Vorsip und andere Aemter im Vorstand, für die Beschluytafiura des Worstants und seine Vertretung nah außen gelten bie §8 17—22 der Sahßung der Tiefbav-Beruftgenofienschaft entsyre&end mit der Maßgabe, daß der Veo:stand die Willent- erflärungen als Ausführungsbehörde abzibi und ein Siegel führt, dessen Aufschrift die Ausfvhrungebebörde bezeichnet.

4. Der Vorstand erledi,,t die Aufgaben der Aussührungsbehörde mittels der Verwaltungseinrihtimgen der Ttefbau - Berufs3zer ossen- \ckaft (Ges2ättsslele der Genc ssershaf!). Der Berufegenofsenschaft And die thr dadurch entstehenden Kosten zu erslattewn, Die Kosten können aud anteilmäßlg oder nah etxem Pauschbetrage bemessen E Sie werden us Qu des Nechtöroegs dur das Retichävei sicherungdamt festge!eßt.

Dte Bag gen des Vorsiandes der Tiefbau - Berufs8genossea- {chaft über die Uebertragung von Aufgaben auf den Geshä!tsiührer (8 703 4 N: Monar Merungaoa n gelten au für die Aufgaben dex Ausführung8hehôr de.

b. Für bie Verwögensverwalturg gelten die §§ 25 bis 29, 717 bie 791 der Relchtversiherungdordnung entsprechend.

6. T:itt in den von deuten Truppen besegten ausländishen Gebieten etn Unfall bei Arbetten im Sinne des § 1 ein, deren Unter- nehmer das Reich ist, so hat die dulihe Verwaltungsbehörde (Dtenft- steüe), in deren Diinjte sich der Uufall ereignet hat, die Unfallauzeige dem Vorstand alz der Ausführurgstehörde zu eriatten. -

Tritt in den bezeichneten Gebieten ein Unfall bet anderen rnter 8 L fallenden Arbriien ein, fo hat ter Uuteinehmer oder der Betiiéb8- Leiter die Unfallanzeige / 4

8) der dôrtliden Verwaltungsbehörde (Dienfistelle), in deren Bezirke \ch der Ünfall eretanet haf,

b) dem Vorjtand als der Avsführungtbehörde zu E (§8 1552, 1554 ber Reichsversiche:ungsordnuna). D Generalqua1tiermeisier beiiimmt, welde örtlichen Ver- wa!tungsbehörden (Dienststellen) hierfür zuftändig sind.

Die d1tliche Verwaltungsbebörde (Di: nsistclle) bat die Un\älle zu unteriucbeo und die abgeschlcssenen Verhandlungen dem Vorsiand als der Ausfühcungsbehörde zu übersenden.

Tritt in auolänt ischen Gebleten, die niht von deutshen Trappen beseßt sind, ein Unfall bei Arbeiten im Sinne des § 1. ein, so bat der Üntornehmer oder der Betriebsleiter di: Unfallanzetge dem Vor- stand al3 der Me erstatien. Dieser hat den Ta:- bestand in aeelgneter Weise aufzullären. /

| Für die Üafallamzeigen ift das vom Reict9vetsicherungsamt oder das vom Krie„sministerium (Kregsamt) aufgesteüte Mußer zu ver- wenden 7. Für die Feststellung der Entshädigungen gilt § 45 der Sazzung der Ttefba!-Berufégenofsenscchaft entiprechend

8, Bestehen Zweifel, ob die Entschädigung jür einen Unfall von dem Reiche oder von der Ti. foau-Beru}3genofsenshait u gewähren ist, so Lat der Vorstand d m Birechtigten eine vorläufige Fürsorge zuzuwenden und die Sache dem R-:ichsversicherungsamt borzulegeu. D'eses entscheidet dur etn Spruchienat ohne mündliche Verbandlung darüber, welcher Versi: rungtträger enticädigungt pflichiig ift. In alelder Weise kann das Reichsvezsi-herungsamt auch jederzeit von Amts wegen nach Anhörung des Vorstands darüber entscheiden, welcher von beiden Ver sicherurgsträgern für cinen Unfall einzutreten bat, au wenn die Eatshädgurcspflicht gegenüber dem Berechtigten bckreits Oa festge{tellt ist. Die abweilende Feststellung ist aufzuheben.

l Der Vorstand hat alljähilich spätestens im März dera Neichs-

versiherungsamt über die Verwaltung des legten Jahres zu berichten und über ti: Vermöaentverwaltung Rechnung zu legen. Hierbei hat er eine Uebersicht über das am Slusse des Jabres vorhandene Ver- mögen aufzustellen. Das Nelchsversicherungsamt erteilt ißm Ent- [lastung. ! 10, Das Neichsversicherungsamt kann unbe\shadet der Bc fugnis des Reit skanilèrs weitere Bestimmungen zur Durchführung der Unfallveisiwerung (Z 10 Abs. 2 Nr. 2, § 19 der Verordrung vom 24. Februar 1917) erlassen.

87 Die Zivil- und Militärbebêrden haben den Vorstand der Tief- bau-Berufsgenofjenschaft bei der Durchführung der ihm als Aut- führungsbebörde obltegenden Aufgaben zu unterstügen.

D. SchGlufbestimmung.

88 Diese Bekanntmacung triti mit ihrer Verkündung in Kraft, und zwar die 88 3 und 4 Abs. 1 mit ole m1 vom 6. Dezewber 1916. Der Vorstand der E an chaft kat die dem Reiche als Versiberungst: äger obliegenden Aufgakea rückwirkind zum 6. De- zember 1916 zu erfüllen.

Berlin, den 19. Januar 1918. : Der Reichskanzler.

O Die tur ben § 1 der Bekanntmaßung vom 2. Funk 1917 in der

Fassung der Bekanntmachung vom sl, Dezeniber 1917 bestelten Aus

In Vertretung: Freiherr von Stein.