1918 / 24 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Auf dea Berichi vom 27. Dezember v, F. bestimme Fh unter entsprechender Abänderuäg Meiùes Eclasscs vam 27, Jatuar 19 1) Die Oberlehrer der dem Minister der geistlihen und Unterrichts-Angelegenheiten unterstellten höheren Lehranstalten 2 \i sofern sie eine zwölfjährige Dienstzeit von der Beendigung des Vorbereitungsdiensies ab zurüägelegt haben, N Hälfte der Gesamtzahl Mir zur Verleihung des Charakters als Studienrat mit dem persönlihen Range der gz, vierter Klasse vorgeschlagen werden. : 2) Den bisherigen haralkterisierten Professoren an den höheren Lehranstalten wird hiermit an Stelle des. Charakters [ Professor der Charakter als Studienrat mit dem persöulihen Nange der Näie vierter Klasse beigelegt, - : n

3) Zur Verleihung des Charakters als Geheimer Studieurat können Mir sortan neben den Direktoren in geeigneten Fäl auh âltere besonders bewährte Studienräte vorgeshlagen werden. A f 4) Die Kandidaten des höheren Lehramtes, die im öffeatlihen Schuldiensie stehen, werden während ihrer Vorbereitungs s als Studienreferendare und nah erlangter Anstellungsfähigkeit als Studienassefsoren bezeihnet, M

Großes Hauptquartier, den 27. Fanuar 1918, _Wilhelu R Au den Minisier der geisilihen %. Angelegenheiten, Mee,

Jhren Berihten habe Fh entnommen, daß die Säuglingsslerbli@keit in den vom Russeneinfall heimgesuhten Teilea Meine treuen Provinz Ostpreußen shon vor dem Krieg zu Sorgen Anlaß gegeben hat, Die shchweren Opfer, die jener jeßt zu neuem Lebe erblühende Landesteil dem Vaterland hat bringen müssen, haben diese Sorge wesentlich verstärkt, Jh habe wiederholt daraj hingewiesen, daß die Minderung unserer Volts- und Wehrkraft, die der Krieg für alle Landesteile mit sich gebracht hat, dic ernsiesle Aufmerksamkeit des Staats und aller Vaterlandsfreunde dringend verlangt. Für Osipreußen gilt dies in besonderem Maße. Es ist Mi deshalb eine bejoudere Freude, dur Gewährung eines Beilrags von 500 000 Mark aus den von freundlihen Gebern Mir für Zwet der Kriegsfürsorge gespeudeten Mitteln die Errichtung einer allen Zweigen des Mutter- und Saäuglingsshußes dienenden Ansialt in Regierungsbezirk Gumbinnen ermöglihen zu könuean. Möthie diese Anstalt, derea Entwidckelung sich Meines besonderen Sthußes erfreun soll, dazu beitragen, jenen besonders bedürftigen uud deshaló Mir besonders am Herzen liegenden Landesteil einer glücklihen Zulu entgegenzuführen ! | A A : | :

\ .

é s , & ,

E

Großes Hauptqu ar tier, den-27.-Zanuar 1918.0

1 - I , ù E A : P 7 1 » 8 ; « ® Lr - c G v F # A 6 5 Í “2 ' “J ? , « "A x N s 1 228 f J C s I M ch0 d ; E d - , ¿0 D ; Sa a / . G « t , « a x «e % s ;4 v f S 4 s S ch a « Ta « E - 2 P p E S “R ît 4 s “E : E « G - w s Y «e 1ER 3 7 i h P p « * \ x p é N L 4 « » 3 ; - 4‘ . 7 . y è f « S d 7 c ¿ G ck8 - tal . \ s ( c A L j E Q ne Tre T C4

‘An: den: Minisier- des-Junern. E H E A E

: Verantwortlicher Schriftlciter: Direktor Dr: Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Geschöftsstelle (9 a n Druck ‘der Norddeutschen Buchdruckerci und Verlags-Anstalt, Berlin 8W., Wilhelnw O fe Ans in Ballin,

Staatsanzeiger.

| Der Bezugspreis bcträgt vierteljährliÞh 6 4 30 Pf. - « Alle Postanstalten urhmen Bestellung au; für Berlin außer deu Postanstalten und Zeitungsvertrieben sür Selbstabholer auch die Königliche Geschäftzstelle 8.48, Wilhelmstr. 32.

Einzelne Hummern kosteu 25 Pf,

52

M4

Zx

M 2A

—#

ends.

Bai E E

| 50 Vf, einer 3 gespalt. Einheitszcile 90 Pf. Auf;erden wird auf |

| Anzeigenþrcis für den Naum cincr 5 gespaltenen Einheitszeile | 1 | den Anzeigenpreis cin Tcuerungszuschlag von 20 v.H. erhobez, | | Y j |

Anzeigen nimmt au:

| die Köulglime Geschäftsftelle des Neichs- und Staatsanzeigers |

Verlin SW 48, Wilßelmstraße Nr. #2.

m r————— 38

1918.

gy

Unter dem gestrigen Datum ist eine Sonderausgabe des „Neichs- und Staatsanzeigers“ (Nr. 23 d. BlZJ) erschienen, die Gnadenerlasse Seiner Majestät des Kaisers und Königs, ferner einen Allerhöchsten Erlafz, betreffend die Einführung des Studienratstitels usw. an höheren Lehranstalten, sowie einen Allerhöchsten Erlasz, betreffend Errichtung einer Anstalt für Mutter- und Säuglingsshutz im Regierungsbezirk Gumbinuaen, enthält.

Fuhalt des aunlichen Teiles:

Bekanntmachungen, betreßend Auefuhr- und Durchsubrverbsote. Ordensverlcihungen ac.

Dentsch28 Reich, Srneniungen 2c. 6 F

Bekanntmachung, betreffend die Ernennung von Mitgliedern des Neichsaus\{hufses für den Wiederaufbau der Handelsflotte.

Bekanntmachung, betreffend Aenderung und Ergänzung der Eichordnung.

Verordnung über Bier und bierähnlihe Getränke.

Bekannimachung, betreffend weitere Aenderurg der Außs- führungs8bestiimmungen vom 10. Ottober 1916 zu der Ve1s ordnung über Rohtabak.

Bekanntmachung, betreffend Besiimmungen zur Ausführung des Gesezes über den Absaß von Kalisalzen.

Bekanntmachung, betreffend Darlehnskassenscheine.

Ane betreffend die Nvsgade der Nummer 135 des Reichs-

eseblatts. ; Königrei®h Preußen.

Grnennüngen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Berichtigung einer Bekanntmachung, betreffend eine Zwangs- verwaitung. :

Vekanntmachung, betresferd die näcste Sizung des Bezirks- eisenbahnrats in Berlin. ;

Ecste Veilags:

Lufbebungen voa Handel5verdoten. Handelsverbote.

_ Amtliches.

Bekanuutmachung.

Im Anschluß an die Bekanntmachung vom 26. November 1917 (Reichsanzeiger Nr. 281 vom 27. November 1917), be- treffend Aus- und Durchfuhrverbote, bringe ich nach- stehendes zur öffentlihen Kenntnis:

I, Die Bej:immung unter 11 der Bekannkmahung bom 28. No- vember 1917, wovach tas Aue- und Duichfuhryerbot für Waren der in dersclben Beka»rtmechurg untex 1 Ziffer 12 genannten Ait auf Taschenubren und Taschenubrteile keine Anwendung findet, wird mix Wikung vom 25. Januar 1918 aufgehoben. :

11. Die durch die torstehende Beitimmung dem Durchfußhrberbot untersteliten, bisher fr die Durchfuhr nit verbotrren Ta'chenubdren und Taschenuhrtetle sind ¿ur Durchfuhr freizulafsen, soweit fe bis zum 6. Februar 1918 z»r Beförde ung aufgegeben find.

Berlin, den 25. Januar 1918.

Der Reichskanzler. Im Auftrage: Müller.

Bekanntmachung,

Im Anschluß an die Bekanntmachung vom 4. April 1917 (Reichsanzeiger Nr. 82), betreffend das Verbot der Aus- und Durchfuhr von Waren des 183. Abschnitts des Zolltarifs, bringe ih nachstehendes zur öffentlichen Kenntnis:

In Ziffer 111 der Bekanntmachung vom 4. April 1917 (dem Verbot unter Ziffer T uicht unterstellte Warer) erhält der Ntsau, betreffend Warea ter Nr. 678, folgende veränderte Fafsung:

Edelfieine, bearbeitet: ohne Fassung (mit Ausnohme ber zu te- nischGen Zwe&en bestimmten); in arderer Weise als zu ted- nischen Zweden gefaßt; in einer zur ur. mittelbaren Verwendung als Shmuck odec Zierrat geeigneten Form oder gescailten (Semmey,- Kameen); Schmuckwaren alier Ait in Verbindung mit Cdelftetnen, soweit sie niht an sh unttr andere Nummern fallen aus 678.

Berlin, den 25. Januar 1918.

Der Reichskanzler. Jm Aufirage: Müller.

Bekanntmachung.

m Anschluß an die Bekannimachung vom 1. Juni 1917 (Nei Sangeiges Nr. 129 vom ?. Juri 1917), belresfend das erbot der Ausfuhr und Durchfuhr der Waren des

19. Abschnitts des Zolltarifs (Feuerwaffen, Uhren, Ton-

werkzeuge, Kinderspielzeug), bringe ih nachstehendes zur öffent- lichen Kenntnis:

8 Im eriteu Absaue der Ziffer TIT der Bekanntwahung vom ; 1. Juni 1917 ist tie Selle: „unbeschadet ter Waren usw. erlassenen |

Eestigmungen“" zu streichen. b. Aus dem Verzeichnis unier Ziffer I[T derselben Bekannt- mahvng sind die Absêße Nr. 1—4 über Ta\htnuhren fowie Uhr-

grhâäuse, Uhiwerke, Nohwerfe und Uhrfurnitmen 1u Taicbenubren der |

Uutfuhrrummern 929 b, 929 c, 930 þ, 931 und 932 des Statistischen Warenverztiän s zu jbechG-n.

c. Die dur die vorstehende B-stimmusng dem Auf- und Durck- |

fuhrverbot unteisleliten, bither für dle Auct- und Darwfuhr nit

verbotenen Geger stände find zur Aus- und Durchfuhr fretzulassen,

soweii fie b18 zum 6. Febzuax 1918 zur Beföcdezuüg auf„egeben find, Berlin, den 25. Januar 1918.

Der Reichskanzler. Jm Äustrage: ller.

Seine Majestät der König haben Allergnödigst geruht:

dem Katasterkontrolleur a. D., Steuerinspekior Korth in Mühlÿzausen i. Th. den Noten Adlerorden vierter Klasse,

dem Lehrer Otterburig in Neutölln den Adler der Jnu- |

haber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Oberbahnassistenten a. D. Dahms in Lippehne, Kreis |

Soldin, Friedrichs in Benstaben, Kreis Stormarn, von

Kelberg und Schencke in Hamburg das Verdienstkreuz in |

Gold dem Eisenbahnlokomoiivführer a. D. Kroll in Flensburg, den Eisenbahnzugtührern a. D. Filter in Aitona, Heitmann

in Neumünsier, Trilck in Hamburg und dem Waldwärter !

; Stolzenau, bas ier in | M L s Winter in Nendorf, Kreis Stolzenau, das Verdienstkreuz in |-géborenon Grafin! zu Stolberg-Stolberu,- ti Obergläsersdouf,

dem Polizeimachtmeister Jähr ex. n Borlin, dem Knapp- | Kreis Lüben,

shastsbeamten Dunker in Barop, xundkreis Hörde, dem ;

Fabrikschlossermeister Vogelsang in Duisburg, dem Eisen- } kreis Görliß,

Silber,

bahnmaschinisten a. D. Noage in Wittenberge, dem bisberigen A Rix in Ncumüostec und dem bisherigen Eisenbahnhilfsnahtwächter Lankfow in Hamburg das Kreuz des Allgemeinea Ehrenzeicheus, :

dem Polizeiwachimeister a. D. Osterberg. bem Schuß- mann Rappe,. den Schugmänneru a. D. Bilke, Fieliß, Kraft, Scholz urd Schuize, sämtlich in Berlin, den Eisen- bahn: scaffnern a. D. Dreier in Osterburg und Herbel- \ch midt in Havelberg, dem Waldwärter Pawelczyk in Forsthaus Lichteutba!, Kreis Fazotschin, dem Kollenmesser a. D. Siebenschuh in Kruaghütte, Landlreis Saar- brücken, den Eisenbahnweichensicllein a. D. Kirchberg in Neumünster, Lehmann in Havelberg und Nieber in Marwedel, Kreis Dannenberg, dem Eisenbahnbüro- diener a. D. Möser in Mekelfeld, Landkreis Harburg, den Eisenbahnrottenföhrern a. D Müller in Wallsbül, Landkreis Flensburg, Rathjens in Quarrstedt, Kreis Steinburg, und Wegener in Dahmker, Kreis Herzoatum Lauenburg, dem Bahnwärter a. D Paetow in Redefin, Mecklenburg-Schwerin, dem bisherigen Eitenbahnschiosser Claußen, dem bisherigen Eisenbahnbohrer Voß, beide in Neumünster, dem bisherigen Eisenbahnmaschinenpuger Paulsen in Flensburg und dem ehemaligen Maschinenbauer Schale in Berlin das Allgemeine Ehrenzeichen sowie i

dem Unteroffizier Eickfeldt und dem Kanonier Nowicki die Neitungemedaille am Bande zu vericißen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

auf den Vorschlag Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin und des Kapitels der zweiten Abteilung des Luisen- orderns

Jhrer Durhlaucht der Fürstin Katharina zu Carolath- Beuthen, geborenen Gräfin von Neichenbacz, in Carolath die: erste Klasse der zweiten Abteilung des Luisenordens mit der Jahreszahl 1865 sowie y E

der verwitweten Frau Buragräfin und Gräfin Elisabeth zu Dohna-Schlobitten, geborenen Gräfin von Kanib, in Maulen, Landkreis Königsberg, : : :

der verwitweien Frau Majoratsbesizer Freifrau Katharina Schmidt von Schmidt seck, geborenen von Westecnhagen, in Woplauken, Kreis Rastenburg, :

der Frau General Maria Jacobi, geborenen Pagsig, in Posorlen, Landkreis Allenstein, : i

dec Frau Riitergutsbesißer Wilhelmine von Weiher, geborenen von Pirch, in Lauenburg in Pommern,

der Frau Rittergutsbesißer Ernestine Menger, geborenen Robert-Tornow, in Voßbe:g, Kreis Saaßig,

der Frau Gisela von Heydebrand und der Lasa, ge- borenen Gräfin Matuschka, Gemahlin des Königlichen Kammer- hercn auf Schloß Storchnest, Kreis Lissa, :

der Frau Generallandschafisdirektor Regine von Klißing, geborenen von Rosenstiel, in Posen und

der Frau Landrat Helene Bures ch, geborenen Voigtel, in Haohensalza die zweite iy der zweiten Abteilung des Luisen- ordens mit der Jahreszahl 1865 zu verleihen.

pon]

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

der Frau Geheimen Oberfinarzrat Maria Heßberger, geborenen Berta, in Berlin,

der Frau Riiterguisbesizger Adele Freifrau von der Golt, geborenen von Steegen, in Kallen, Kreis Fischhausen,

der verwiiwelen Fiau Majoraisbesiyer Viarie von Basse- wiß, geborenen Freiin von Verschuer, in Fuchshöfen, Laud- kreis Königsberg i. Pr.,

der verwitweten Frau Landrat Hedwig Kreidel, ge- borenen Palis, in Koniß,

der Frau Pastor Hedwig Wagner, geborenen Kaufmann, in Königsberg N.-M.,

der Frau Landrat Marga von T\chirshky und Boegendorff, geborenen von Rathenow, in Belzig,

der Frau Fabrikfbesiger Gertrud Häbler, geborenen Her- furth, in Forft, Lausiß,

der verwitweten Frau Kommerzienrat Elise Eschenbach, geborenen Schulz, in Zanow, Kreis Schlawe,

der Frau Gräfin Helene von Zieten, geborenen Woller, in Smolitz, Kreis Gostyn,

der Frau Landrat Gertrud von Nofpatt, geborenen Schulz, in Birnbaum,

der Frau Majoratsbesizer Adolfine Stursb erg,” geborenen Hepner, auf Jankow, Kreis Mogiino,

der Frau Fideikommißbesizer Johanna von Tielsch, geborenen Petold, in Neu Altwasser, Kreis Waldenburg,

der verwitweten Frau Giäfin Margarete Rex, geborenen

| von Mezz1ad, in Ober Oerimannsdorf, Kreis Lauban,

dec Frau Justiziat Nosa Marck, geborenen Heimann, in Breslau, : 5 der Frau Majoratsbesizer Aanes Gräfin von Ballestrem,

der Frau Rentnerin Davida vou Berge in Moys, Land-

der verwitweten Frau Oberstleutnant Charloite Goßler, geborenen Hoffmann, in Naumburg a. S.,

dem Fraulein Susanne von Nathusius in Halle a. S,.,

dem Fräulein Hedwig Moye in Cassel,

der Frau Oberbürgermeister Julie Gebeshus, geborenen Schweickhardt, in Hanau und

der Frau Oberpräsidialrat Margarita Momm, geborenen V in Koblenz das Frauenverdiensikreuz in Silber zu vezictihen. y

Deutsches Reich.

Seine Májestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem mit der geitweiligen Leitung der Gesandtschaft in urs betrauten Gesandten z D. Grafen von Quadt zu IWWykradt und Jsny, Allerhöchst Jhrem außero! dentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Carácas von Prollius sowie dem Unterstaatssekretär im Auswärtigen umt, Gesandten z. D. Dr. Freihe:rn von dem Bussche- Haddenhausen den Charaîter als Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Exzellenz zu verleihen.

Bekanntmachung.

Der Bundesrat hat in seiner Sizung vom 24. Januar 1918 auf Grund des § 8 des Geseßes über die Wiederher- stellung der deutschen Handelsflotte vom 7. November 1917 (Neichs-Gesetbl. S. 1025) zu Mitgliedern und stell- vertretenden Mitgliedern des Neihsausschusses für den Wiederaufbau oer Handelsflotte die nochstehend aufgeführtea Personen ernannt:

A. Zu Mitgliedern:

1) den Wirklichen Geheimen Rat, Direktor im Reichs- wirischaftsamt Exzellenz von Jonquières, als Vorfißenden,

2) den Geheimen Regierungsrat und vortragenden Rat im Reichsshaßamt Dr. Müller,

3) den Admiralitätsrat im Reichsmarineamt Dr. Warn3- Pichlmaier, 5 den Königlich bayerishen Bezirksamtmann Bittinger, 5) den Direltor des Germanischen Lloyd Professor Dr. Pagel in Berlin,

6) den vormaligen Direktor der Hamburg-Südamerikanischen Dampfschiffahrtsgesellshaft Alfred Jarke in Hamburg,

7) den seemännischen Beirat des Vorstands der Seeberufss genossenschaft Redatteur Poul Müller in Hamburg.

P. Zu stellvertretenden Mitgliedern:

1) den Wirklichen Geheimen Oberregierungsrat, Präsis denten des Kaiserlichen Kanalamts, Dr. Kaug als stellvero tretenden Vorsitzenden,

2 e Ranal ren Uh an C Ma r

3) den Königlich preußischen Landger!chtsdirektor Geheimen Justizrat Wilke in Berlin, | he