1918 / 26 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3

E E T AE L E E L LEE L r L E E E Lr En E E E R

nd: Bulte-de-Me8nil und westlich diefes Ortes 21m Sturm qu. zun großen Teil bra<h der Angriff bereits vor unferen Drahthindernis in wirksamsiem Epirefeuir zusammen. An anderen Stellen wurden die Franzosen im blutigen Nahkampf unter s{<weren Verlusten zurü>geschlagen. Hierbei wurden ihnen mehrere Gefangene und Flammenwerfer, die in großer Anzahl- den ip unterftügen sollten, abgenommen. Zwischen Asiago und der Brenta haben fich die Jitaliener, ble mit starken Kräften wiederholt die österreihish-ungarisczen Stellungen angriffen, eine schwere blutige Niederlage geholt. E den O a Ie Mann, die fie während des ngenen KAngri}ss ais Gefangene einbüßten, erlitten fie infolge A "ihre s t

Einsazes ihrer i L) hohe blutige Verluñte. saß ihrer Reserven" außerordentlich

F : Gróßes Hauptquartler, 30. Januar. (W. T, B.) s Westlicher Kriegsschauplay. ._ An verschiedenen Stellen ber Fron! Artillezie- und Mineu- e mus A O é Jnfanterietätigkeit blieb “Erk hrtati | ig eb auf Er E R be-

ra i Are A

_ Unsere Flieger führten doi reihe Angriffe au England und die französische A tale rar | - London und Southend sovie Dünkirchen, Grave- lines u L R Buen ben E.

___ am Lufltampf wurden geftern 8 feindliche Flugzeuge Und P A Pr Abo Fen, E A

Oeftlicher Kriegsshauplay. Nichés Neues. Ee

E Moazedonische Front. r Vorstoß feindlicher - Kornpagnien en bulgarische Feldwachstellungen nordöstlich vom Dojr ana ee ba

abgewiesen. E

a j j Ftalienische Front.

_ Auf der Hochfläche von Asiago haben die Jtaliener mil starken Kr a e Angriffé Tórinesesit. ) Gibiets des Monte Sisemol find fie unter \<weren Verlusten gee, Der Monte di: Val Bella unb ‘Col del Nosso blieben nah hartèém “Kampf in Händéèn des

Feindes. j : Der Ersie Generalquartierrmeifter. Ludendorff.

1 T ta E E

Desterreihish-ungarisGer Bericht.

- Wien, 29. Januar. (W. T. B.) ‘Amtlich wird gémelde! : ___ Auf der Hochfläche von Asiago ging : der- Ztaliener gestern nah. dreitägiger Artillertevorbereitung zum Jnfanterie- angriffe über, der zu {weren Kämpfen um den Col del Nosso und Monte di Val Bella e Dank der zähen Ausdauer der tapferen Verteidiger blieben beide Höhen nach wewhfelvollem Ringen mit dem an Zahl stark überlegenen Gegner in unserem. Besize. Oertliche Einbruchstiellen ver- DehiA der“ Feind ni t zu erweitern, Jm - Weftteile der Hoh a v E Angriffe R ¿E unsere enseuer zusammen. Bisher wurden 1 tere und 350 Mann gefangen eingebracht. : n C Der Chef des Generalstabes.

_Bulgarisher Bericht.

Sofia, 28. Januar. (W.: T. B.) Generalslab3bericht vom A r ie X f Á

Kazedonishe Front. An verschiedenen Punkten der Front lebhaftes Artilleriefeuer. As Can kurze Feuerfüberfälle. Jm YVorgelände öftli<h des a machten unsere Erkundungsabteilungen einige englishe Ge- fangene, darunter einen Offizier.

Dobrudscha- Front: Waffenstillstand.

09 e m0: A SE: M T AAD D 4

Der Krieg zur See.

London, 2. Januar. (Reuter.) Amtlich wirb mlt- geteilt, baß von Bord der „Andania“ alle gerettet worden find mit Ausnahme zweier Angehöriger der Mannschaft.

__ London, 28. Januar. (Reuter.) Der Dampfer «Cort (1232 To.) aus Dublin wurde ohne Warnuag tor- pediert. Zwölf Mann sind umgekommen, die übrigen sind in Western Point gelandet. -

: Amsterdam, 28. Januar. (W. T. B.) Aus Notter- dam wird gemeldet, daß der ‘niederländishe Dampfer „Folmina” auf der Neise von Roiterdam nach Nethil tor- pediert wurde. Das Schiff ‘war mit dem letzten englischen

NKonvoi ausgefahren.

- Parts, 28. Januar. (W. T. B.) Der Material- transportdampfer. „Drome“ und der Fishdampfer ¡eKerbihan“ find angesichts von Marseille auf Minen ge-

laufen und gesunken. 40 Mann waden vermißt,

__ Madrid, 28. Januar. (Reuter.) Nah Berichten über bie Torpedierung der „Giralda“ wurde diese am 26. Januar 30. Meilen westli<h La Guardia ‘von einem U:Boot angehalten und zur Explosion gebracht. Die Besazung wurde durch das Tia E „Cabo Menor“ aufgenommen und ín Vigo ans Land

Berlin, 29, Januar. (W. T. B) Neue V-Boots- erfolge im mittleren und östlihen Mittelmeer: Acht Ha Npfer, drei Segler- mit rund 30000 B.-N.-T. Die Mehrzahl der Dampfer war tiefbeladen und befand sich teils: in flark gesicherten Geleitzügen, teils einzeln unter Zerftörer- und Fischdampfer-Bede>küng fahrend, au! dem Wege na Jtalien bezw, dem Orient. ‘Unter den versenkten Schiffen konnte der englishe- Dampfer „Westwales“ (4331 Tonnen) mit Kohlen nah. Port Said, ferner ein großer Tankdampfer und ein Dampfer von 4000 Tonnen, der, nah der heftigen Eepioiioa n uen, Muoaion es Zatte, / geligeseit

den. An den Erfolgen .war im besonderen der K. und K. Liniénschiffsleutnant Hudeczek beteiligt. 1 fs

Der Chef des Admiralstabes der Marine.

nir 0 f enm m emen D

A

Varlamentarifche Nachrichten.

Präzident des Abgeordnetenhauses Graf von

Schwerin-Löwigz hat an Scine Majestät den Kaiser und König laut Meldung des „Wolfschen Telegraphe1- büro“ folgendes Glückwuns<htelegramm gerichte:

graphenbüro“ meldet, bei der engeren Wahl im tags8wahl?kretse B

Eurer Kaiserlichen und Königen Maj-stät veehre i mi,

namens des Preußits<en Abgeoronetenbaufes die tnutgften Gebart6tagd- wür sche da: zubringea. Atdgen tie mit einem Teile unserer Hegner ein- eleiteten Fiievensvechandlungen un einem für unsex geitebtes Vater- and gesegneten Ausgange führen! Möge die ungcbrohene Krast und Ginmutigteit unseres Volkes im Kamp'e geaen unsere übrigen nc< fmmer unvoersößntiden Feinde Gurer Malsestät und Ihrem getreuen Volle im neuen Lebensjahre vollen Sieg und gesiwerten dauernden Frieden bringen!

Darauf ift folgende Antwort eingegangen :

Wärmwiflen Dauk sür bie treuen Wünsche, mit denea Ste Mich

namens des Abgeordneienhauses beim Be.tnn el1es erneuten und enishe:dungdvolen Lebensjaures erfreut tabeaz, Im Nückvli> auf das vergangene Jahr deuke I mit tiefer Dankbarkeit ber ueuen unbdergängliGßen Vorbeeren, die den alten preußisc@zen #Fabgen unter der Führung großer Felvherren zuteil geworden sinb, Sie siad ermözli<t worden dur deu Wett treuer Pflichterfüllung, starken Staatobewußseins und opferwilliger Hingade, zu dem große Könige und geniale Staai3männer ursex Bolk în harter Saule erzogen hahen uud ber die Srunblace für das treue Durchhalten dec Heimat dilvet. Es ift Pein heißer Wunsch, für dessen Gr- füllung Z< die ireue Hlife aber Vaterla. dsfieunde aufrufe, daß diesex Getiit unser in Not und Tod beroâhrtcs Lolk zu weiterem * treven und ges>lessenen Budharren einiger, bis der Sieg unserer Waffen und ein gutir Friede den Weg zu frzter, ficherer Entfalt1ng

seiner reiŸen getisitgen und wtrisGafili

Ben Kräft- offnet. Witihelm Kn,

m

Nach amtlicea Ermititlungea hat, wie „Wolffs Tele-

ei Ss» augen- Kamenz 2m 25. Januar der

Parteisekretär Uhlig- Bei lan (Soz.) 9672, der Rechts- antvalt Dr. Herrmann-Bauyen (Kons.) 8776 Skimmen er- halten. N hlig ist fomit gewählt.

Vei der Areal eines Mitglieds des Abgeordneten, die

auses der am 29, b. M. in den Kreijen Bitters

feld und Delißsch, A E Merseburg, stattfand,

wurde no<h amtlicher Feft

tellung, wie „W. T. B.“ herichtet,

an Stelle des verstorbenen Abg. von Werder (konf ) der Land- rat. a. D, Nötger in Berlin-Grunewald (konf.) mit allen

2604- abgegebénen Stimmen nicht aufgeftellt.

gewählt. Gegenkandidaten waren

aria el

ÆWoßzlfsahrtsþpflege.

Zur Linderung der ersten Not bei den Hohwassershäden im Nahetal hat, wi: „W. X. WB,* berichtet, Stine Majestät der Kaiser uud König dem Oberpräsidenten dex Rheinprovinz etne

en.

S ; Dec. Nationalstiftung für die Hinterbliebenen dex

lur ri

ee Spende von 00000 6 aus Allerhödhseiner S@atulle ¿ugeben a N

ege Gefallenen hat die Berliner Vea\chtnenfabrik-$ft.

Gef. vorm, L, Swar gfkcpff, Beritn N., wiederum etne exttte Everde tin Höhe von 6 100 000, aljo im ganzen ¿ Milton Mark, überwieien,

badishe und Hessi)e Gesandte,

SSTVA 1ER E

Am 21. d, M, fand im Reichstag3getüubte die. erfte Siyung des

Beirates der-Nationalftiftung für die Hinterbliebenen

der im Kriege Gefallenen fiatt. Anwefeud waren u. a.: der

Meere sirens: S#?aatminisier von Locbell, ter Unterstaattsekreiär d

par, der Kaminerherr Freiherr von Splyemdherg, der \ä>sische,

Meichatagsobgeordnete und führende

Péänner und Fiauen aus beruflichen und gewerkichafilihen Orgauisa-

‘tirnen aler Stände und Poiteten, Ver

Vorsigerde, Staats-

minister Dr. Drews, begrüßte die Versammlung, die Ih aus Ver-

tretern ber einzelnen Landesaues<üsse, den vom

eichéfanzler aus ter

Zohl der Mitglieder des Bundesrats und des Retchotags berufenen

sorole den ‘vom Präsidium gewäzlten

Mtgltedern zufanmmea-

septc. Er wies auf die gewaltige Ausdehr ung des Arheitägebieis ve Natienalfiiftung bin, die künftig über ihre Uripidzatiden Add

etner

ariorgebefireEungen werden solle,

Gewährung von Unterslühzungen an Kriegsbint rbti / bder Mitteïlpunft cllex Mi f gébint rbliebene hinaus

dur bie yotwevdig bie gesegli>de Hinterbliehenenversorgung ergänzt werden müsse, Beionderen Vank spra@<h der ‘Minisier bem ge\Gâft3-

führenden

Buzeprósidenten, Kommerziezrat ESeiberg, ais dem

etgentlihen Begründer ber Stiitung für seine außeraewöknlt& erfolg. reiche Wirksamkeit aue, dur< dke er elvos gelaffen Babe Ml weder in Deu!schianb no< auch ia Nuglarde äholiches le gegeben hab?, Der stellvertretende Vo: iznd», Minisierialcat Dr. S <w eyer, München,“ erläutcrte im einzelnen die widhtigsten Zicle des Betratea, Dank bér fördernden Mitwirkung der militärishen und bür erkthen

Bebdiden ur d dex werltyol?n Vorarbeiten tes Hauvyt- und

cbei19-

au s&ufses für Kriegerwitroen- uud -walsenfürsorge b:\tehe die Ker Aussichî, duch. elne Zusam menfassung aller gleiditrebenden a Me

großea Werke zum Geiidgen zu berh- lier. Tagetorduuna : 15 wéelteren Mitgliedern ‘des Veirats - vor.

In Eiledigirg dex Baisamw"sung die Wahr von Z1m Ecluß bielt Dr.

vahm baun vie

Peolligkeit, Frankfurt a. IM., etnen Vort10g über „E: werbslosenfü. f für Frauen währeud der Ücbergargöwiridaft vom S e

Kilegerwitnien“.

Die vom Vo' tragenden geforderten Verkebranzen

ju eier aligemeinen Fracexbslosenfüisorge für Frauen vuter Be» rödihtigung der eigenartigen Lage der Kitegerwitwen fanden n Versammlung grundsägli<h2 Zustimmung,

bert<ter, zu setner 46, Plenaiv:rsamm & nas Bella einberufen : ammlung auf den 15. Segenstäcde: -1) rtishaftsplon 2) Berit über bie Tätigkeit des Kriegs

Land- und Forsttvirtschaft.

TéerDeutshe Lanodwtrtschaftsrat if, ivie ,W. T. B,"

Februar d. J. Tagesordnung stehen teuL für das Erntejahr 1918/19,

autsGusjed der teut!chen

Auf der

Landwirtschaft (Uebergançcöwirtschaft, Regelung dex h i Beztehungen zu Oesterrei-Ungarn und Rußland, Set Arbeite frage}, L Jahresberi<t der Plikeelio für Sammlung und

Bearbeitung län

wirtshaftiliher Bu ührungsergebni}se.

Jn der Abteilung

Mannigfaltiges. Berlin- Charlottenburg der Deut \>en

Kolontal-Gesellshaft findet am Viengt 1918, Abends 8 Uhr, im aroßen Saal dee Kn eti L \<Gule für Musik ein Vori1ag des Kilegsbericterftatters Heren

Wilhelm C deutscher Kraft“,

onrad Somoll ftatt über „1917 Ei Eindrü>k- und Bilder aus fünf Offene Gen

Befreiung Oftäaliziens und der Bufowtna, Ltiga- Falie), wit Achtbüdern. Nur Mitglteder und. deren Gans Va

tritt.

Die Afantoæu8ftellung dos L. 1. ®. Fris guartiers in dz Fiatglicen Akademie ber Künste, ‘resse: Sonntac, ten 3. Februar, gej@lofsen. Der Besuch der Aueficil atn war sehr stark. Giner Einladung des Dresdener Kuasiverei-g fe] ung wird die Sso1zoausftedung Anfang Februar în die Riante acád, Vereins nah Dresven überfiedeln ; etne Verlängerung der Austen L in Berlin ist daßec ousges@iossen. ang

———

Budavyest, . Januar. (W. T. B.) Bei der Gröffn

tagcuzen Kongresses jür Luftverkehrswesen n 0 det Het sagte der Haudelimivister Szterenyt in selner Ecöffaungtret: „Der Krieg wird hoffentlich sebr bald eiu Ende nehmen. Da ik bie Arbeit wieder im Zelhes der Kultur und Zivilisation t", uh und die internationalen Deziehuncen wüssen wieder hergestellt werden, denn eine Abs{ließuvg der Vöiker na< Freunden «

Feinden ift unmögli, unb jeder Staat, der fh im Verkehr gegen internationale Beziebungen abs<ließen will, wird es E eigenen Leibe ¿u büßen bekowmen, wenn tr diese Dummheit begeht. Wir fürdhteu nit die Drohung nserer Feinte, i von 1 abzuschließen. Mögen fle es iun, wenn sie es zum eigenen Sdhaden tun wollen. Wir aber wollen gemeins{aftli< mit unseren Ve

bündeten vorangeben im Zeichen des Friedens und der Versöbnuy r Sodann führte der Minister aus: „Ih begrüße aufs herzlidste di Wertreter unieres möwht-gsteu Verbündeten, des Deutschen Reichà, S begrüße aufs berzl{ste unsere treuen eutlSen Brüder, der großer Sraatomann das Wort von dex Nibelungeatreue D prâgt hat, Ich begrüße sie in unser aller Namen, die wir ibe treu zur See stehen, und bcfffep, glauben und eiwarten baß das, was im Kriege dur< Blut v-reint wurde, f N dur geme intame Azrbcit weiter gefördert werden wird, L n der beugen Siyung der Mitteleuropäis<hen Luftrechtz konferens wnrde u. a. folgender Besluf gifaßt: „Die folgerden im internationalen Luftverke hr fesizuse zenden ZrUregeln soüen die fellen Grundsäße berüdsihtigen, die für den tnternationalen Zoll, veik-hr feftgeseßt sind. Waren führende Luftfahrzeuge haben 1) grundsäßlih ver dem Aufftieg und nah der Landung etner Warén, feft ellung zu unterzieden. Der landungsölofe Durchflug ift zollfrei, Gclelhterungea für dea Lufty-rkehr find anzustreben, insbesondere soll Be Identitäwprüfung der Waren burŸ Piomb:erung erseyt werden

nien."

Konfiantinopel, 28. Januar, (W. T. B) Der <4, burtotag des Deutschen Kaisers wurde a bes ita, Hauptftadt in glänzender Weise gefeiert. Fn der Kirhe Ara Tehc ie fand ein Gottesdienfi fiatt, dem her deutshe Botschafler nébst Gemaklin, der österrcih!\><-ungarisde Cal, der bulgaris Gesandte fowie das ganze P-rsonal dex Boishaft rak A deuiscea und aftcrret@iscen OD'fijtere beiwohnten. Ver Her, monatenuncifier Memduh Bey begab fi auf die deutf@e Botschaft, um m Namen des Sultans dessen Gi, wünsche auszuspre&en, cbenso begab fi Gnver Pascha dorthin, Der Thronfolger entsandte seinen Privatsekretär. Im Hause der türkis-deut <-n Freunds>aft wurde etn Tee gegeben, dem alie Mit, glteder beiwornten. Beim Su lian fandaus Anlaß bes Kaisergebwtdtas elne Tafel ftatt, an w-l$-r die Söhne des Sultans, Enver Pasa, Diemal Pasa, der Iuftizminister Halil Bey, der deutsche Bot. sHaftex unv andere türkische und deutsde Persönlichkeiten teilnahwen, Die Zain U m E Ae a8 der. deut fen Nattonal

mre. er ultan sandte dem euts<hen Ka lü>wuns<hdepe se. ER S M

Lo r don, 29. Januar. (W. T. B.) Augelihts der anhalten Fleishönapphbetit, die Ende ter voriaen Woche A N trat, kunvigte Lord Fhendda bei einer Beratung fm Mansterlos am 24, Jonuar an E port Moßnahunen get: offen werden win, um bte für die Fett ‘ofe bercits verordnete Giwwang9izuteilung vom 25 Februar an au avf Fleis autzudehnen, NRhondda he: merkte, daß dleFlets<ver sorgung innerbalb der r ächsten uxetMorate sehr s<{wierig sein, si dznn ober b:fsern werde. Man kabe im borîgen Herbfi zu viel ges>la@tet. Es lägen keine Bewelse dailir por, daß die Landwirte jeyt mit tem Verkauf des Schlacbtviebs zuik> bieten, die vorhandeneu Bestände seien nit \{lo<1reif. Der Verte tellung6plan ua zuaähit eine Zwargszutcilung na< eluzelnen Bejitrken ver. Es wird indessen beabfichtigt, die Maßnahmen auf das ganze Lanb aleî@mäßig auzzudeln n. Die wêöentli>e Fleis&mengt, dite bisher bei der fzelwilligen Zutellung 900 g betrug, soll für London auf 450 und für Kinder unter 6 Jahren auf 225 g herab» S a Kriegsamt E E etnem Gesen émtere

a@thau ereindarungen gur erwertun tegsbe ca Pferde jür den menschli&en Genuß getreffen. 4 n

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersien Beilage.) e

—_————

Theater.

bezug8vorstelung. Dienst- und Freipläte sind ausgehoben, Motta Sifa. Oper in zwei Akten von Max Sghillings. Dichtung hon De Slcait Su eusifalische Leitung: Herr Generalmusikd dts S9 . NLCttung: er L bre: Rüdel. Vnfarg 71 Uhr, Derr Herger. Chöre: Herr Profes Shauspielhaus. 31. Dauerbezugsvorstellung, Dienst- und Frelpläße sind cusgehoden. Kabale "und Liebe: Ein bürgerlihes E S M Ma von Stiller. Epielleitung: F) ¿leiter è : : 1 Anfang 7 Uhr. alry, (vuise: Fräuliin Schön als E Freitag: Opernhaus. Mittags 12 Uhr: Symphoniemittags- fonzert. Abends 73 Uhr: VE SLaipbrreietonceni der König

lichen Kapelle. A Schauspielhaus, 32, Deauerbezuesvorstelluna. Dienst- 1!

#Frelpläke sind aufgehober. Die B A ‘Messina oder Dle

Ein Traucrsytel mit Chören in vier Auszügen

fcindliceu Brüder. von Scziller. S ptelleitung : Herr Or, Bru>. Anfang 7 Uhr,

O

Familiennachrichteu.

Verlobt: Frl. Gdith de la Barre mit Hrn. Oberleutnant þ S. Kunz von Brauhu {h (Berlin), , Geboren: Ein Sobn: Hrn. Obersileutnant von Kleist (Fran, furt a. O.), Hrn, Riitmeister Hans Rabe (Charlotten ug) Gestorben: Der Verwaltungs<hef beim Generalgouvernemtn Warschau Hr. von Sandt (Ber in). Verw. Fr. Gc tue Luise Kielborn, geb. Kanzler (Göttingen) Verw- Fr: © heturat Mila Peters, geb, Johanusen (Bérllt-SW{önétbera)- i

s }

Verantwortlitder Shrifileiter: Direkior Dr. T yr ok, Charlottealk yro Geschäftoftel

<

Verantwortlich für den Anzei nteil: Der Vorsteher der e<nungéra engering in in,

Verlag der Geschäftsftelle (Menger i n g) in Berlin. C Dru ber Nortdeutshen Bu&dru>erei und Verlagsanftglh a Borlin, Viihetmstrake 32, A

Drei Beilagen.

mödtenhauses über.

LöEnigliche Schunspiele. Donnerst. : Opernhaus. 31. Dauer- ;

2

Theater und Musik.

Deuts<es Opernhaus,

Seit gestern sind Meyerbeers „Hugenotten“ av in das \uishe Opernhaus eir gezogen, in defien Spielplan sie bisher fehlten. g bea: beitungsfreudlge Direktor Hartmanu hatte das Werk if < wie musikalif< einer gründlid- n Dur<sicht unterzogen, hatte ¡ Seribes Urtext zurü>lgreifend, die Ueberse em Dafür halien vngere<tfertigie Fortla igen badender Nywphen tn der Parkszene, wieder her„estellt, Rolle des Bois - Rose geftriWen fah und hörte, die alivertraute Große Oper mit ¿r Unlogik, thren psyhologis<Wen Möngeln, threr tbeatrolis>en ibxer prunfvoüen, bei aller Genialität mancher Einzel- ten zumeist auf äußer liche S lnlen aBlen Veusik, über

ie musikalis@en Leitung des Kap-lmeisters Gduaid WMörike | e j Feltx Lagenpush war jstädtifhen Overnbühne würdia, war Ohrenshmaus und Augen- Dem günsticèn Gejamteindrud entspraean dun<weg ÿ die Giüzelkeislungen, von denen ¡wei gavz bejonders he:vor- hoben zu wérden verdtenen: der Naoul Rudolf Laubenthals und die argarethe von Valois Hertha Stolzenber.€. Von tiozeluen Unshön- len der Lautdi!dung und kleinen Mängeln der Stimm}iulung abge- Här Laubenthal mit feïnem besoaders na der Höbe bin zum C mübelos firahlenden Lenor gefan„lih eir e sehr beahtens- cte Leistung; seine Darstellung dürfte bei wahiender Vertrautbeit t der Aufgabe no< hinretßender werden. Fräulein Stolzenbergs argarethe war wi-dérum etn \{ôner Beweis jür das immer mehr j Vervollkommnung gert{tete Streben loraturen waren sorglichit ausgearbeitet, jeder Tos s{<ôn ge\><liffen auf Yar und unyerwis<{t.

h sie mit der Zeit freter werden. Frau Salvatinis Balentine kennt ¿ \<hoa vom Königlichen Opernhause her. Ihr \{<ôönes Organ kam 4 bier voll zur Geltung; es zeigten sich aber au dir giei:n Febler etnea gering entwideiten musifalishen Sinn woar ein guîè \in„ender, g-woanbter e, Herr Ne'finger, besonders bei der wkirkungsvollen Schwerter- ibe, ein markiger St, Bris, Herr Börgesen ein ge\{<hmetdtger, Anerkennung verdient fecner ut angelegter, aber no zu vervolilommnender Marcel. waren ohne hnenbildern seten besonders die Paflandschaft und das Pariser a bervorgehoden, Starker Beifall wurde der Aufführung

gar ¿2

deres, wie die s deriiten Aft

ubourlied im 1, was man da

je das Urteil Vngft feft!iebt.

d unter der Spteilettung von

je zugle:<.

Ven, bot

d aerundet, jeder L

früher, di« auf

idzuflihren sind. Frau Kick

nyathi\<er Nevers. ntgs

jor, Orchester und Ballett

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Donnerstag, îona Lisa mt dem Königlich \{Gwedis<en Kamme1sänger Herrn rance#co aufgeführt. Ia den übriaen Hauptrollen emy, Hansa und die Herren K öpfer. und Unkel hâftigt. Musifalischer Leiter ist der Generaluzusikdirektor Dr.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen „Ka- Und Liebe“ mit Fräulein Ma1garete S&ôn in der Rolle der ht als Gaft auf Anstellung gegeben, Die Vorstellung beginut um x

„Die Straße nah Stelnavh", die Komödie .von Wilhelm üudlen, die bisher. im Theater in der Köntggräßer Stroße auf- hrt wurds, geht von moraen, Donnerstag ab tn den Spielplan bes Die tragende Nolle \ptelt Erika Gläßner auptrollen werden von Frieda Richard, Sustay Bot, \ido Herzfeld, Paul Dtto, Hermann Picha, Ernft Pö>l, Paul

Reinhold Schünzel dargestellt.

hn For!ell' als- d die Damen

e übrigen

hkopf und

E E

UnterfuGungsfachen.

hung verbessert, einige na

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 30, Januar

ungen, wie z, B. einen

mitsamt dem

Dennoch wenden.

uíw,

vom Megierurgs- Koblen-Syndikat, Essen). ter Bersammlung teilun hmen wüns<en, werdin cebeter, sid an bte Geschäftsstelle des Zentralvercins, Charlcttenburg 2, Kantstr. 140, zu

Verkehrswesen.

Der „Zentralverein für deutshe Binnenshiffahrt" hâlt am 2. Februar, Abends 6 Ubr, im Sigungésaal des Vereins deuisher Ingenieure, Beilin NW., Sommerstr. 48a, ei seines Großen AvesHufses mit 1) Geschäftliches. 2) Kohlenversorgeng w d Wasserst1aß-n. Bortrag und Baurat Skalweit (Nheinish-Wesifälisches

na@fiehender Tageso:

3) Verschiedenes.

Nichtmitglieder, die an

ne Sigong langten.

198,

ein böGft aesGätaunTusiiges Autschen zeigte, mit dem eine f<wädere Stimmung Gand în Hand gîtag. Preisabswächungen, ohne daß dite Umsätze größere Azbdehnung et- Der ES@&luß war s<hiepper d,

äFyfolgedess-u überwcogen h-ute

dru"g ab:

Wien, 29. Fanuar.

\>@:itte maÏt-. zunehme=1.

(Aus den

Unker gestellten

Aufführung

ciner

Wien,

ltonen dieser Kür stlerin; die

Im Spiel dürfte

Herrn W-cher-

Tavel. Von den

New York olland änemar?

Schweden

Norwegen

Schweiz

Wien-

Bulgarien

Konstäantt- nopel

Madrtd und

} Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen , Verlosung 2c. von Wertpapieren.

) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

1) Untersuchungs- sachen.

0298] Steckbriefserledigung. Der gegeu den Schntiter Leon Pieczak : 22, Dftober 1916, unter Nr. 293, t Nr. 42483, Jahrgang 1916, er ene Steckbrief ist erledigt. - Stettiu, den, 21, Januar 1918. Krieg8gericht des Krieg9zustandes. D er Muske Ludroig Skrziviehßz d Komp. D ie Nr. 63, geb. aut ), 8. 1597 zu. Rybuik D. S-, 2) der Lanbsturmmaun - Herbert Mieth t 6, Komp. Inf. „Rats Nr. 23, geb, am : d 1888 zu Breslau, werden für fahnenuflühtig gemäß $ 360 Bt. -G.-O. ectlärt. Div.-St, Qu., 18. 1. 18: Gericht der 12. Inf.-Div.

0266] In dex Unterfuhungßsoe>Œe gegen den inonker Wilbela Fhütanesenm bder owy. Feldrektutenbepots 46. N.-D,, egen Fahne. flubt, wirb auf Grund der è 60 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowte 99/356, 360 der Militärcitrafgerich18- dnung der Beschuldtgte hlerdur< für tnenflühtig erftärt und fein tim Deutshen iee befindliches Vermögen mit Beschlag D «St..Qu., den 23. 1. 1918, Sericht der 46. Nes.eDib sion. Natdem ge en den Landsiurmmarn A Vihl, 12, Komp. Ldw.-Juf.-Regt. 4, i d Komp. Low.-Inf „Regt. 379, anm b 0. 1916 has Œrmittlungöver fahren i n I etngelettet tworden ist, S 360 M Str B. D. sein

1+ deutschen. R: ich befiadlihes Vermögen * VesGlag belegt.

[55672] Zwangsversteigerzung.

2) Ausgebote, Ber- lut: und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

(55761] Zwangsversteigerung. tm Wege der Zwangövollstre>ung foll das in Berlin belegene, tm Grundbuche von Berlin-Wedding Band 93 Blait 221d zur Zeit der Eintragung des Versietge- rungsvermerks auf den Namen der vers witweten Frau Mentiere Wiihelmine Klante, geb. Hüter, zu Berkin eingetra- gene Grundstü>k am 4. März 1918, Vormittags 10 Uhr, durh das unter, zeichnete Gericht, an der Gecichtsstelle, Brunnenplaßtz, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Berlin, Retaicken- dorferitraße 43, belegene Grundstü eat- hält a, Vorderwohnbaus mit Settenflügel inks und Hof, b, Qrerwohngebäude mit Aribau links, c. 2. Quermohogebäude mit Borbau liaks, und beiteht aus dem Trenn- ftüd Kartenblait 23 Parzelle 717/81 von il a 76 qm Göße. Geo ist in der Grundsteuermutterroüe unv Gebäudesteuer- rolle des Stadtgemetindebeztrks Berlin unter Nr. 5341 mit einem jährlichen Nuzzungswert von 15270 verzeihnet. Der Verstoigerungevermerk ist am 28. F -- bruar 1917 in das Grundbuch eingetragen. Me 20, Brunnenplaÿ, den 99, Deymber 1917. i Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

res e e L

g

m Wege der ZwangsvoUstre>ung soll «t in Berlin belegene, im Grundbuche von Beclin-Wedding Band 48 Blatt 1083 zur Zeit der Eintragung des Bersleigerung8- vermerts auf den Namen des ver- stocb-nen Bankiers Aibezt Stapya@ in Berlin eingetragene Grundstück am 4. März 1928, Vormittags 1093 Uhr, dur) das unterzeichnete Gericht, an der

Avsfuhrverbote.

29, Sanvar.

Kronen zu erbßghben.

Unternehmungen fowie

100 Gulden 100 Kronen 190 Kronen 100 Kronen 100 Frauken

Budapest 100 Kronen 100 Yenva 80

100 Piefter Barcelona 100 Pesetas 115}

Handel und Gewerbe.

im Reichsamt des Innern zusammen- Industrie

„Nachrichten für Handel, und Landwirtl\<aft-.)

Norwegen.

(W. T. B.)

mit der Schiteßilih wurde au

Börse in Berlin (Notierungen des Böcsenvorstandes) vom 30. Zanuar füz Geld Áb T b

Geld Brief 1 Dollar _— _— “p 216 2154

20 152 153 1524 1634 1634

1634 11 161 1614 112 11 1124 66,55 66,65 66,55 804 80 19,05 18,95

116} 115}

18,95

m— mm R

Die bereits gestern auf die Börse eluwtrkenden Uinstände waren au h-:ute für die Gestaltung des Marktes bestimmenb, der wiederum

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheit8zeile 50 Pf. Außerdent w 1D an den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 20 v, H. erhoben. ? 1

l Treppe, versteigert werden. Das în Berlta, Liebenwalderstraß?- 38, belegene Grundflüd enthält a. Wohnhaus quer mit Hof und Garten, b. Wohnhaus rechts, c, Remise links, und besteht aus dem Trennstü>k Kartenblatt 22 Parzelle 1327/43 von $8 a 80 qm Größe, Es ist unter Nr. 4378 der Grunbsteuermutterrolle und (Sebäudesteverrclle des Stadtgemeinde- bezirks Berlin mit einem jähri!hen Nußungswert von 2400 „46 verzeichnet, Dec Verktieigerungsvermerk ift am 10, Pes ¿ember 1917 in dos Grundbuch etngetragen. Verltin N. 20, Bezunnenplay, den 29. Dezember 1917. Königliches Amtsgeriht Berkin-Wedding. i Nbteilung 7.

[55670] Zwangsversteigerung.

im Wege der Zwangeévollstre>ung foll das in Berlin-Reini>keudorf belegene, im Grundbuhe von Berlin - Reini>endorf Band 16 Blatt 503 zur Zeit der Etn- tragung des Versteigerungsvermerïs auf den Namen des - Maurzrs Josef Giun- wald sen. etnaciragene Grundftü> am 4. März 1918, LÆormittags 11 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, an ber Gerthts\stelle, Brunnenplaß, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin-Neini>endorf, Sonntagitraß? 5, be- legene Grundstü enthält a. Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten, b. Stall- gebäude, c. Schupven, und bestebt aus vem Trennftü> Kartenblatt 3 Parzelle 2703/41 von 5 a 21 qm Größe. Es isi in der Grundsteuermutterrolle unter Num- mer 548 und in der Gebäudesteuerrole úünter Nummer 361 mit einem jährlichen Nußungswert von 821 „F verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk t am 6. November 1917 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, BVruunneuplay, 99, Dezember 1917.

Köntalihes Amtsgericht Berlin - Wedding. Avteilung 6,

55669] Zwangsversteigerung.

; Im Wege der Zwangsvollstrekung foll

den

Ein Nundschre!ben des Departements für industrielle Ve:sorguvg vom 18. Joruar 1918 verbietet d'e Aue fukr

von <romsfauren Salzen und Chromalaun. (Morgenbladet.)

Die heutige außerorden!Tide Generolversammiung der Detterret<is<hen Kreditanstalt bes<lcß, das Aktienkapital von 170 auf 200 Mil- Begründet wurde die Kapitals- erböhung mit der Ausdehnung bes laufenden Bes<äts, mit ver Nots wendtukeit, den Wirkungskl1eis der Anstalt na vem Dr'ent und nah Vebersee weiter auszugestalten, ferner mit der Nüdlsihtnahme au} die mit der De>kung des staat ihen Kre>itbetarfs zusammenhängenden na< dem Friedens\<luß zu er- wartenden starken Stet, erung der Kreditarsprüche seitens der indu- ftri: llen Kundschaft der Anitalt. gemocht, daß ein Teil der der Germet: {aft der Arstait angehô: enden Gesellschaften bedeutenve'e Unternehmungen plant zu vem Zwe>e, die Ofterret<ht<e Wirtschaft bi fih'l< bisher aus dem Ausiande bes- zogener Bedarfsgegenstände vom Auslande unabhängig zu machen.

vom 29. Januar

1urfishen Papte'e.

Wien, 29. Januar.

Parts, 29. Januar.

msterdam,

auf Paris 40,20.

Pacific $85, Southern

no geltend do. auf Parts 57,50,

London 13},

Elekt: izität!-, Maschtnentabriks- und Metaliwrarenw rte sor Fn Schranken waren Schlffahrts-, RüntungE-, Kohien-, Br'> 1 hau-, Ziegel- und Glasfabrilêwerte billiger angeboten. Ver Uniagema1kt war uny-rändert.

StodtDholm, 29, Januar, ; 6 Berlin 56,50, do. auf Amsterdam 130,00, do. auf s<wetzerisce Pläße 67,00, do. auf London 14,15, do, auf Yaris 52,29

New Vork, 28. Ianuar. ] öfentlihten Erlasses behufs Kohlenersparnis blieben die Börs:n am

heutigen Montag ges{lof:n. Rto de Janetro, 18. Januar. (W. T. B.)

Kursberichte von auswärtigen Fonds8märkten. (W. T. B.) 4 Publikums und Abgaben der Spekulation baben an der Böôr}e töre *for!\ tung gefund-yv, so daß d'e Abwärttbewegung der Kurie Fort- &@rößeae Umsêge waren auf f-inem Gebiet wahr- Ver bältnismäßtg stäiukere E nbußen erlitten in ber Kulfse

Die Entlastungéver?äuife des

sowie die

(W. T. B.) (?mt!ihe Notierungen der

Devtienzentrale.) S!chiwech)el auf HoUand 325,50, do. auf Swe tz 169,00, do auf Kopenhagen 231,90, ofm da. auf Scfia 125,75, Marknoten 150,10, Rubelnoten 215,00. (W. T. B.) 9 °/9 $ranzößihe 1n!eibe 88,70, 39/6 Frargdfiide Rente 58, 49/6 Span. äußere Anleihe 115,75, 5 2/0 Musen 1906 52,75, 39% Russen von 1896 —,—, 4 9% Lürten unif. 65,00 Suez¡kano! 4600, Rio Tinto 1307. 29. Zanuar. auf Berliv 42,40, Wechsel auf Wien 26 99, l <w 50,95, Wecbjel auf Koprnhagen 71,00, Wechsel auf Sto@holm 77,30, Wechsel auf New Yo:k —,—, % | s 5 9/0 Nieberiärdis<e Staateanleihe 100, Dk 3 9/0 Niederländ. W. S. 684, Königl. Niederlärd. Petroleum 949, Holland-Amerika-Unie 4324, Niederländ.-Indische Handelsbank 2324, itchison, Topeka u. Santa Fs —, Natlray T [ 144, United Siates Steel Corp. 954, Franzößish-Englisce An- leihe —, Hamburg- Amcrika-Linie —. Kopenhagen, 29. Januar. z : Berlin 61,25, do. auf Amsterdam 142,00, do. auf Loudoa 15,37,

do. aur StoS#boslm 249,90,

(W. L. G.) Ruhig, Wesel Wesel auf Schwetz

Mechiel aur Lordor 1090 Wecp!el

Southern

Rod Island —,—, S f TAnacont:a

Union Pacific —, (W. T. B.) Si&StweWsel auf (W. T. B.) Stichtwe<@fel auf In Gemäßheit des kürzl!< ver-

Wechsel guf

Brief é

216 153 163 161

1123

66,65 204

19,05 1164

bericht. wolle 7810.

Baumwolle 43 590. tiverpooi, Lo?konotierungen.

verändert.

Pra

4

. Bankausweise.

von Hermsdorf Band 25 Blatt 760 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungê- vermerks auf den Namen dec verwitweten Sräfin Alexandrine von Wes»ehlen, geb. Gräfia Pourtal&3, tin Hermedorf eirge- tragene Grunditü> am L März 1918, Vgsrmittaas Ul Uhr, dur das unier- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaßz, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Hermsvorf im hohen Felde belegene Grundstü bi steht aus ben Trennutiü>ken Kartenblatt 1 PVar- telle 2227/1 2c., 2230/1 2c. und 2231/1 2c. von 2 hia 13 a 17 qm GSesamtg1öße und ift in der Grundsteuermutterrolle des Ge- metindebezirks Hermsdorf unter Artikel 638 mit einem Reinertrag von 2,51 Tlr. ver- zeichnet. Der Verstelgerungsverwerk ift am 4, Sanuar 1917 in das Grundbuch ein- getragen.

Berlin N. 20, 29. Dezember 1917. Königlihes Amteogeriht Berlin-Wedding.

“Abteilung 7.

[60209] Zwaugsverfteigeruna.

Im Wege der Zwang9vollstre>ung foll das in Berltn belegene, im Grundbuche voa Berlin-Wedding Band 36 Blatt 813 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs- vermerfs auf den Naen der offf-nen Handel8gefellsGaft Gebrüder Knop tn Berlin etngetraarne Grundsiü> am 25. Mäcz U9L8, Vormittaas O1 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsfiele Brunnenplag, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das tin Berlin, Steitinerflraße 20, be- legene Grundstü enthält s. Vorder- wohnhaus mit Hof, b. Querwohngebäude mit Vor- und Nü>kflügei re<ts und Hof, c. 2. Querwohrgebäude und umfaßt die Parzelle 2308/95 des: Kartenblatts 24 von lla 14qm Oröße. Gs ift in der Grund- fteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Numner 5878 und in der Gebäudefieuerrolle unter derselben

Brunnenplat, den

21. Januar. Ae yvtiscbe f. g. f. good Upper 25 Punkte nied: iger.

Bradford, 28. Zanuar.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Londou, 28. Januar. :

Liveryoot, 28 Januar. (W. T. B.) 2000 Ballen, Einfuhr 31480 Ballen, davon 14 300 Ballen ameri- fantsde Baumwolle. Für Janvar 23,55, für Februar 23,28.

Liverpool, 19. Januar. (W. T. B.) Baumwoll-Wochen- Wochenumsay 13 150,

Gesamte Ausfuhr —,

von amerikanis<her Baumwolle 12 609. j do. do. von amerikanisher Baumwolle 274 170, do. do. von ägyptischer

W T. B.) Kupfer prompt 110. , ; Gaumwolie, Umsaß

do. von amerikanischer Baum- do. Einfubr 49 653, do. do. Gesamter Borrat 440 890,

(W. T. B) Baumwolle. Sakelaridis 30, f. g. f. und

(W. T. B.) Wollmarkt un-

», Erwerbs3- und Wirtschaftsgenossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 8, Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

, Verschiedene Bekanntmachungen.

steigerung?vermerk ist am 4. Februar 1916 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, Brunnénplaß, dea 21. Javuar 1918.

Köntglies Amtsgericht Berlin - Wedding, Advteilung s.

[60261]

Aufgebot. 154 Gen. IIT 32. 17, 1. Die nachbezeihneten angebli abhanden gekommenen U funden weröen auf Antrag der nahgenannten Antragst-ller aufgeboten :

1) De vom Reichsbankdirektocium in Berlin ausg stellten Zwischen seine:

A. über 1000 # der 59/9 Deuischen NReichsa: leih- von 1916 V. Kiiteg8- anleihe E Nr. 547 559, auf Antrag des Mühblenbesiz-rs Walter Rudert in Skamper-Neumühle, Kr. Züllichau, zurieit Gef; eiter bei der 4. Eskadron der I. Garde- tratnersazabteilung in Tew pelho?*,

B. über 1000 # der 59/9 Deutschen N-ichsanleibe von 1916 IV. Kriegs- aulethe E Nr. 432 934, auf Antrag des Brauereibesitzers Josef Nufser in Dil- lingen a. D.,

C. über 1000 4 4} 9/) Deut se Neid8- schaßanweisung von 1917 VTI. Keäegs- arleibhe Serie H, Nr. 21344, auf A trag des S<hüzen Paul Noa> 2. Vî.- G.-K. Inf. R-g1s. 192 im Felde.

2) Dte 49/0 Kommunalodbltgattonen der Deutshen Hypothekenbank ( Actien-Gese[l- |<af1) in Berlin S-rie- TT Lit. C Nr. 336 und Nr. 3805 über je 1000 4, auf As- trag der Frau Oberstabsveterinär El2beth Walther, geb. Dreger, in Stettin, Barnim- straße 99.

3) Die auf den Inhaber lautend? Aktie der Deutschen Petroleum-Akt'en-Kefsella schast in Berlin Serie TX Ne, 16 134 über 1000 Æ, auf Antrag des Kaufmanns Alfred Rupprecht in Berlin, Danzkgez« ftraße 74.

4) Der 49/9 Hypothekenpfandbrtef ber Preußischer Pfandbrief - Bank în Berlin Em. XXVUl Ut. ® Ne. 1731 - üdex 100 #4, auf Äntrag der Frau verw. Agne3

Nummer mit einem jährlichen Nußzungs3-

Geilhl' éluer Ländroehrdidlsion.

(Berihlöstelle, Brunacaplay, Zliiamer 0,

das in Hermtdoxrf belegene, im Grundbuche

woert von 16 $00 „é veczettnet. Der Bere

Manger in Reichenba<, Amt Ettlingen, tri Baden.