1918 / 30 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

suen. Leidez selten in Berlin und anderen Großstädten Arbetter den Lockungen gesolgt und in den Autstand eingetreten, „Mit Beiriedigung kaun j-doch*, heißt es ia dem Aufruf w-kier, „festgestelt werden, daß im Verhältnis zur G-samizab!k der Arbetter îm Rei%e nur etn klctaer Bruchteil pflichivergessen die Ubeit nied rlegte. Dur frivole Streiks wird der Krieg nicht abgekürzt, wie diese Heßer angeben, sondern verlängert uad den Feinden in die Hände gearbettei. Unsere ‘Degner werden dur die Streiks zum W itertämpfen angespornt, Un'ere Feinde lavern s&cn lançe daraut, das Deu!s@land, dur tonere Üeraben und Streifs fa seiner Kampskeast geschwächt, thue B ute werde. Mögen sich die deutschen Arbeiter kciner Täusburg hi-geben. Jn so.cer Lage werden sie die fchlimu sten Folgen ¿u tragen bober, Auch die Artetitertnteri }-n v ü'den ouch die Streiks richt getör- dert, sond.rn auf das shlimmste g*\Hätigt: Aufbebung der Versomm- Tungsfreiheit, Militarisizrung der B triebe u w würde die Folge fein. Auch die Verso:guna mit Lebensmitteln wird durh Strcifks uicht ge- b-slert, sondein verschlechte:t. Unser Vateriand if von allen Sciten bedrobt. In dieser Situation ist der Stel?! ein Verrat am Baler- lande und an unseren Söhnen und Brüdern an der Front, die ihn mit ibrem Blut uvd Leben tzjahlen mússen. Wir find es ibnen \{uldta, daß wir sie nit im Stiche lafi-n und alle urfere Kräfte in ven Dte: f d 1 Puotuition f:ellen, damit sie nit wrehrios dem Seinde gege! übersteben. WVetitarbeiter, Kcelcgen und Kolleutnnen! Wir for- dern Euch htermit auf, rit bloß j yt, sondern auch spà er, wenn von genarnter Zeite Vutsche 1 nd Streiks versucht wÞden sollten, dieten wit aber G ergte manvhaft entgegenzutreten. Tut, wie seither, so auc in Zu'ounft Ezre Pfl cht. Dann mertet Ihr am besten Guren Junert ssen dienen.“

N.dem in versGied-nen Werken von Breslau am 1. Februar cine teilweise Arb #18 {1 fteung erfol.t war, 1, wle . W. T, B. melt, berelis am 2. Februar falt vollzählig die Arbeit roteder aufgenommen worden.

In Cöln ift einer von „W. T. B.“ wtedergecebernen M kdung der „Kö rischen Zeitung“ zufo!ge in den dortigen Werken von sämt- l chen Ardet1ern die lirbei: wieder aufgenommen worden, fooaß dic Ausftant 8rewegung als beendet gelien kann,

In Bremen kat, wic ,Œ. T. B.' n2ch der , Weserzetttng" meldet, a7 2 d. M. rine Bersammlung der Ausf ändigen beschkofsen, die Arbeit am beutigen Montag wieder aufzunehmen

In Triest waren na@ einer von „W. L. B.* übermitteTten Mel*vrg tes „Wiencr K. K. Telegr.-Korrejp.-Vureaus“ die Werft- arbeiter fowie die At1beiter der größeren F bitfen ia den Aus- {tand get: eten. Später \{lofsen sich auch andere Arde-iteraruppen, darunter die Seer, an. Etne Arbeiterabordnung übermiltelte dem Stat1haîiter die Wün'ch' der Arbeitersckœaf, ramertlih bezügli des Friedens und der Ver: flegung. Huf Grund der Antwort des Statt- halters, der tadbeiondere auf die Erklärung Czerntns hinrotes, beschloß eine Vertrauer8mä: nerver‘ammlung die Wiederaufnahwe der Arbett, die am 2. d. M. erfolgte. Die Bewegung verlief in vollster Ruhe ohne Zwisheuf.„ll.

In An: sterdam g-ht, wie „W. T. B * erfährt, ein für den beutigen Montog angelezter Ausstand niht von der soztaldemo- kcatiihen Partei, so dern von der Organisation der reyolutionären soztaldemok? atishen Minderb-it aus. Das amtniche Organ der sozgtal- demokraishcn Arbetterpartet „Het Volk" verurteilt în einem Leit- artikel! tese Bewegung, die, wie das Blatt sagt, in der Hoffnung uvternommen werde, eine Schre@Ernsberr|aft h rbetzuführen, die jede gr ord ete, zielsihere demokratis&e Aktion unmbalih machen würde, Den Mitgliedern der großen sozialdemokratt'hen Gewerk ften wu: de von ihren Fühzern abgeraten, an dem Ausstand teilzunehmeu.

Kunft und Wisseuschaft.

In der am 10. Januar abgebaîtenen Sesfamtstzung der Köntalihea Akademie der Wissenichaften las H-rr Wil- belm Schulze: Beiträge ¡ur Wort- und Sittengeschichte. Herr Struve legte eine Abhandiung von Dr Georg Struve, \tändig-m Viitai beiter am Observatorium in Wilhelmshaven, vor : „Neue Elemente der inneren Saturnstrabanten, abge- leitet aus den in Washington und an der Yerk-8-Stern- warte angestellten Beobachtungsrethen 1903—1914.° Zu einer neuen Abl-ituna der Bahnen der Saturnsmonde bietet sich geaenwärtig eta relchaltiges Mate1iial in den während der leßten heiden JIahrehn?e an den großen NRefrakteren in Amerika ge- fommelten Beoba&tungen dar. Die Bearbeitung her fit 1903 in Wxohingtca und an Fr Yzrkeësterrwarte erhaltenen Mitkromet?ermessungen der inneren Saturnsmonde e1mög!iht einzu welteren Ausbau der Theorie des Saturnsyfsems und ift zugleich von Bedeutuyg für den Ars{hluß ätiterer Beobachtungsreihen an neue, die gegenwärtig auf der GBabeleberger Sternwarte in Angriff gevommen find. Vorge!eat wurden zwet Werke von Hrn. Hertwig: Dokup- mente zur Geschibte der Zeugungslehb'e (Bonn 1917) und Zur Abwebr des ethischen, des sozialen, des poltitschen Darwinttmus (Jera 1918) und von On. Hellmann Bd, 2 setner Beiträge zur Geschichte der Meteorolo„i?z (Berlin 1917).

Die vhiloso phisch-bistorishe Klasse hat für phcto- graphiste Autrabmen aus den zurxzett tin Valker clennes aufbewahbrten Handschriften der nordfranz oß: n BüBereten 6000 (6 bewilligt.

Die ph vsikalis@-mathemattsche Klasse hitli am 17. Ja° gvar eine Sizurga, ia der Herr Beckmann übec die Eln- rirfkung von üldebyden auf Phenole sprach. Der Vor. tragende zeigte, daß Vldehyde imstonde find. fh mit Phenelen zu öligen cher festen Stoffer zu verdiBien, deren Natur und Verhalten bon dem VersuWsmaterial, katalytishen Girflifsen und sonsttgen Versuhbbedingun,en in roeitera Umfange abhängig ift,

in der am 17. Januar cabgebaltenrn S'gung der philo- sophisG-hisiorishen Klaïse las Herr Brandl über die Urstammtafel der engltischeln Könige. Sie wurde zunähft in Heidnis@er Zeit ouf Worten aeg ündct, daun tm chriilihen Sine nech 10ck ts fortgeführt, s{ileßlich in Alfrets Umgebung während ter Dinenstürme orte yatriotish an Nox angeknüpft. Dabet- ver- 1aiea sich die Vorstellungen der Angels2chsen voa der menschlichen F ühzeit, wie sie «aud in das Vecwulf-Fpcs Übergegangen find.— er Seckel sprich über: „108 Bearbeitung der Coder- uwme des Iobannes Basstanus." Entgegen der Behauptung ven d’Ablaing (1888), legt- der ‘Vortrogerde dar, daß Iobannes Ba'fianus unmögl'ch der alleinige Veifasser der (anonvw) in der Brüsseler Handschrift Ne. 131—134 horliecarnden Codex-Sumwe sein kann; Johannes erscheint in nich! wenigen Aus{ührungen als Dritter, grain dern y’rl-mis® Stellimo genommen wird. YAzo bat ein grundriß- artt1-8 We k setnes (vor 1190 g-sio: benen) Lehrers Johannes zwischen 1185 und 1190 ciner erve:ternd-n Bea beitung unterzogen und diese tn der -Brxusseler Hs. über li-ferte) Beorbei! ung seinen Hörern in den Boriesur gen dittteri, Auf Srand dieses umfangreiche» KoU glenbefts entstand \chließ:ih die weltberübmte Summa, die Aio (gest. 1220) a's Bus unier feinem Naraen au3„ehen ließ, obwohl ibr inv!elen Partien feine Bearhe:tu:g der Cod-x-Sumtmne des Johannes zugrunde liegt. Wie das Vinelalter das Verhältnis des Schül-rs zu seinem „dominus" auffaßte, eri n dieies Ve tabren als seibstyeri!ändlid. Der Bor- wurf des Plogiats ift (von d? Iblaing) mit Unrecht gegen Azo erhoben wmden. Folgende Dryck'chrificn wurden voraelegt: von Herrn S ch2u Jobrg. 20 der Mitteilungen des Seminars für orlena!tihe Sprachen an der Köntgl‘{chen Frieb-1ch-Wilbelms-Universitär in Berlin E e E L O H Hofmeister, Die Wehrx- gen Nor-albingiens, He üte 17), und J, H, Holwe:da Das Gräberfeid von „de Hamect* Well bet dea Os /

Dheater und Mufil.

«m Könialiceu Opernhause wird morgen, Dienstag, d le cufaetührt, Herr Jadlowker singt zum erlea Mole den Gleazar. Die übiig n Havptrolien sind mit den Dame11 N von Grarfelt und den H:tren ban de Sande, Philipp und Habich deset. Musß?kali der Letter {fi dex Generalmusikeuektor Blech.

Im Köntiglick%en Schauspielhaute werden morgen „Die Journalisten“ ta der gewohnten Beseßung gegeben. Anofavg 7 Uhr.

Sn der morgen im Deutschen Opernbause stattfindenden Erstaufführung der neu etaftudterten einaftigen Offenb2chichen Operette „Die Verlodung bei ter Laterne“ fiad die Damen Fieischer und Wolf als die beiden Witwen, Fräulein Stefn a!s Liese vnd Herr Steter als Peter beihäftigt. Die fjenische Leitung hat Dr. Kaufmann, die musifaltihe der Kavellmeister Waghaiter, Der Op. rette boran geht die Waghaltersche Oper „JIvgend*® tn der Be-

segung der Erstaufführure.

Mannigfaltiges.

m Besten seiner Wohtfahrtskassen veranstaltet das SUiae Opernhaus am Soznaberd, ben 9. Februar, Nac- mitiags b Uhr, in den Festiälen d-s Charlottenburger Rat- hauses cinen Teeabend. Ihre Mitwinkung baten zugesagt die Damen Ftaf, Kaefser, Salvatinit, Seebold, Wolf, / die Heuen Bôötel, Gentner, Hrer, Laubenthal, Li: ban, vem Schetdt, Steirx und außer dem das Ballett des Deutschen Opernhauses unter der Leitung seiner

Hallet1meisterin Marie Zimucrmank.

E E

e? Lentra…le für private Fürsorge E. N, W. 35, Flott- west 4, lt am Mutwo, den 13. d M., 74 Uhr, tim Bürgers saal des Berltrer Nathauico ihre diesjährtae öffentlich)? Hauptver- fammlung av. Der Professor Dr. ‘Altmann, Mannhetw, wird über das Thema „BMenscheuök. nomie und Menschenvers@w.nduag* sprechen.

nfoïge des Naubreifs find, wte „W. T. B," meldet, eine Arz Ù F ornspre@leitungen "ach außerhalb gestört, sodaß der V rkehr nur mit Ver-ögerung adgewickzit werden kanv. Besonders

betrcffen bierven ist der Diten,

London, 2. F-bruar, (W. T B.) Nach einer Reutermelduag fank der kanadisce Sttlle-Ozeanu-Dampfec „Montreal“ nach cinem Zusammenstoß, Die Mannschaft rourde gerettet.

Paxis, 3. Februar. (W. T. B) Gestecn abend wurden, wle „Neuter® ì ldet, bei einer Explosion in einer Granaten- fnltanstalt in Moulins 10 Personen getôtet und 30 verlegt. Es bra Feuer ane, Eta Poitcmt wurde zerstört, ein anliegendes Pulvermagazin êonnte gereltet werdeu.

Haude! uud Gewerbe.

Ur ter Beteiligung der Neicheäm'er und leiteuder Krieg?ämter sowte zahlre!cker Handelskcmmern und Verktände und mehr als 450 Firmen taçte am 1. d. D. in Berlin dle zweite Allgemeive Mit- gitederveisammlung bes Deutsch Russtschen Wirtschafts- Ausschusses (Deuis@-Rusfisczer Vereiu, E. V., Ber)itn. und Verein devtsher Fabrikanten und Exporteure fúr Nußland E. H., Rewschetd). Nach dem Vortrag des P: oscfiors Dr. O!to Hoch, Derlin, über dice Neuordnung der wirtschaftlihen Beziehungenzwischen Deutschland und Nußland wurde laut Meldung des „Wolff, chen Telegrophenbü:o03* folgende Enischlit zung angenommen :

1) Die Neuordnung der Handeit- und Wir'schaftsbeziehungen zwishen Deutschland und Rußland ist für den Wiederauibau des deutiGen Wiitihaftslebens von größter Bedeutung, besonders da mit Abschlteßungsdestrebungen unserèr“ anderen Gegner au nach dem Keleae gerechnet werden muß und die Wktederarknüp'ung unserer überseeiszen Beziehungen dur den Mangel an Scch!fforaum und dur bie systematische Kaubpolitik Englands erschwert ifi.

2) Die Neuordnung muß unt Wahrung der Eigevinteressen Deutschlands so ange\!tebt werben, daß fi2 tte Gewähr eines dauernden ersprtcßlichen Wir!schaftsfrie dens in sich trägt. Das Gleiche gilt für die etwa von Rußland fih ablösenden Teile. Jutbesondere darf eine solcke Loslöjung nit zu einex Erschwerung des deuti- russiscken Handels führen.

N Der Rahmen ist dur@ die Verbindung der unbedirgten Metft- beglinfiigung mit etnem Handels- und Tarifvertrage gegcben.

4) Die fortlaufende Heranziehung von Sachverständigen des deutsczen M N eden! durch die beute Megerung ift uobedingt geboten. Diese Sachverständigen sir.d zw: ckmäßtg von den zentralen Wi1tschaftgveibänden und Fachvereinen zu bezeihnen. :

5) Zur Herbeiführung etaäes befriedigenden Ab‘chlu}fes ift auch auf der rus\ chea Seite ble Entsendung wirkli sachkundiger Ver- treter und Kenner des russischen Wirtschaftölebens erforderli, Ihre Heranziehung scllte seitens unserer und unserer Verbündeten Ver- tretungen in Brest-Litowsk erstrebt werden.

Ueber den Stand der Entschädtaungqsfragen ‘ber!htete auf das eingehende der Piäsident der Neichsentschädigungskommission Geßheirner Justtirai Dr. Hiekmann und Affefscr von Frte d'- berg als Vertreier des Reichskommifsariats zur Erörterung von Gemwalttätigkeiten in Feindesland. ünsde der aus Rußland au?gewt-senen Reichsdeutschen brate als Mitglied des Reichs- tages Kowmerziencat J. H. Zimmermann zum Ausdruck. Ueber die Negelung des deutsch-russischen Handels în der Ueber gang8zelt syrah Syadikus M. Büsemann, Beilin, und Oskar Pfau, Thorn, Moskau, insbesondere zum Auttruck bringend, daf: diejenigen Kretse, welhe vor dem Kriege den Hardel mit Rußland gepflegt und zur Blüte gebracht haben, in erster - Linie berufen seien, nah Friedensshuß die Beziehungen roieder aufzu- nehmcn. Es wurde bejck lossen, etne deuish-russi\che Ausfubrzentrale, dle îm Einvernehmen mit dem Reich3wirtscbafteamt zu arbeiten habe, ¿u bilden. Syndikus Dr. Paul Meyer, Remscheid, teilte in feinem Vortrage über den Gläubigershuy in Rußland mit, baß der mit Unterslutung der Reichébehörde in3 L:ben gerufene GSläubiger- \{upverein für das feiadlihe Ausland dem Deutsch-Russischen Wirtschasts-Vutshuß die Bearbeitung des Gläubkgezschupes für ganz Rußland ühäitragen hat. i

Nah dem Beritt der Bank des Berliner Kassen- Vereins üher das Geschäfttjahr 1917 sind die Gejamtumiäte (aus- \chck i-itch Mli'taas'heckabrechunuug und Girceff-kiendepot) im - Jahre 1917 von 69 Milliarten Mark auf 81 ‘Milliarden Mark gestiegen. Die Einziehungen gtngen von 16,6 auf 21,3 Milltarden hinauf. Bon der Gefamtetnltererung im Etrzugs8verkehc in Höhe von 21334 Mil- lionen Ton: t n 15965 Millionen, also 74,84 vH durch Aofrechnvrg erledtgt wexden; von den übrigen 5369 Milltonen (gegen. 5251 Mils lionen ita Jakre 1916) siad 5144 Millionen bargeldlos beglichen ; bar bezahlt wurden nux 1,05 ,vH- der Gesamteinlteferung. In den vor- ftehenden Zaÿlen find nicht enthalien die Uwsäge der im Jahre 1908 eingeführien Mitt2gssckweckabrechrurg, Jn dieser wurden abgerechnet: 1917: 91,403 (1916: 68,700) Stück im Betrage von 276,5 (166,7) illionen Mark. Der Um!ay im Siroveikehr hat sich, beide Sêiten des Kontos zusammengerechnet, um 5,3 MiPltarden (von 31,3 auf 36,6) vergrößert. Die GBiroguthaben betrugen im Tageöodurhschnitt 16,99 gegen 16 52 Millionen tra Vorjahre. Das S der Bank tft gegen das Vorjahr um rund 54000 gestiegen. Auf Srund des Gewin- und Ver!lustkontos wird der an die Aktionäre zu verteilende Gewinnanteil für das Iahr 1917 mit 67 vH gegen 5/6 vH im Vor- jahre vorgeschlacen.

Der Aufsichisrat ber Bayertshen Hypothelen- uud Wechselbank, München, {ägt vor, 14 vH Gewinranteil für die Aktionäre zu verte;len.

|

Yrüûssek, 2. Fbruar, (W. T. B.) Auvzis des Noten departement3 der Socis68tó Gónórale de Belgique vom 31. Januar (in Klainmern vem 24. Januar). Akttva. Metall, bestand und deut\s%es Geld 102 503 141 (93 267 141) Fr, Gut, baben im Auslande 523 613 954 (522 428 086) Kr., Darieben gegeg Guthaben im Auslande 93 359 012 (93 261 13H Fr, Darleh gegen Schaßscheine der belgishen P: ovinzen (gen Artikel g Ziffer 7 der Vorschriften) 480 000 (480 000 000) fér., Wetse! und Schecks auf bdelgishe Piäge 147 727061 (146 312 624) Fr. Darlehen gegen tnländiide Wertpaptere 2570 252 (2 590 752) Bt sonftige Aktiven 28 387 927 (2 703 716) Fr., zusammen 1378 161 347 L 366 583 450) Fr. Passiva. tos der umlaufenden Noten

165 240072 (1157330353) Fr. G@iroguthaben 173 592 958 (169 956 979) Fr., sonstige Vastiven 39 328 317 (39 276 118) Ar, iusammen 1 378 161 347 (1 366 563 450) Fr.

Parts, 31. Ionuar. (W. T. B.) Vankauwets. Gokd in den Kassen 3 325 098 000 (gegen die Vorwoche Zun. 1 551 000) Fr, Gold lia Ausland 2 037 108 000 (vnverändert) Fr, Barvorrat tn Stlber 248 493 000 (Zun. 574 0099) Fr., Guthaben tm Ausland 1 040 667 000 (Zun. 31 8523 000) Fr, vom Moratorium nicht betrofffene Wechsel 1/015 683 000 (Zun. 121 844 000) Fr., gestundete WeWhscl 1 128 514 000 (Abn. 1273 000) Fr, Vors@üfse auf Wertpaptere 1 201 363 000 1ó0 000 000) Fr.,, Vors&üfse .an Verbündete 10 000 000) Fr., Notenumlauf 23 534338 000 (Zun. 371 704 Frarcs, Scagauthaben 23 550 000 (Abn. 38 468 000) Fz., gutbaben 2 951 890 000 (Zun, 116 712/000) Fr.

(Akn. 6 254 000) Fr., Vorsüfse an den Staat 13 000 000 000 (Zun. 3 260 000 000 (3 00) bo

Börse in Berlin {(Moilerungen des Börsenvorftanhcs) vom 4. Februar nom 2. Februar Geld Brief Geld Brief d f d“ d 316 216 153 153

Vi 1634 161 11

161} 66,65

112è 66,65 804 804 . 19,05

1164

för

1 Dollar 100 Gulden na 1090 Kronen 152 190 Kronen

1 100 Kronen eli 100 Franken 11

66,55

New York olland änemar?

Scweden

Norwegen

Schweiz

V Budapest 100 Ær

u onen

Bulgarien 100 Leva 80

Kensitantf- nopel 100 Piaster 18,95 Barcelona 100 Pesetas 11d}

215 152 163x 161 1124

66,55 80

18,95 164

19,05

Madrid und 116}

Die Stimmung der Böise war heuse enticleden zuverfiht- H lier; auf den meiften Gebieten waren Pretobefserungen zu ver F

¿eihnen, uad die Geschäftstätigkeit war lebhafter als in den legten Tagen. Aud im weiteren Verlauf überwog die Kauflust,

Der S@&luß blieb gut behauptet. :

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärktei London, 2. Februar. (W. T. B.) Wechiel au} Lmitierdan kurs 10,803, Wechsel auf Par! kurz 27,163, Wechsel auf Petersbur

kurz nom. London, 1. Februar. (W. T. B.) 24% Engl.'Konsols bt, 5 9/9 Argentinier von 1886 —, 49/9 Brosiltaner von 1889 —, 4 0/6 Savaner von 1899 724, 3 9/6 Portugiesen 394, 5 0/6 Russen von 1906 50, 44 9% Russen von 1909 40#, Balitimore and Ohio —,—, Ganattan Pacific 161,25, Ee —, National Railways of Mexico —, Penn}ylyanka —,—, Southern Pacific —,— nion ENUL —,—, United States Steel Corporation 102, Anaconda opper —, Rio Tinto €44, Chartered 16/3, De Beers def. 134, Goldfieldo 1}, NRandmines 3. H 9/9 Kr'iergsanlethe 934, l Kilegsanletbe 1018, 34 %/% Kriegsanleihe 8628. Privatdiskon 4,6, Silber 43}. Wechsel auf Amsterdam kurz 10,873, Wedsel auf Paris kurz 27,154, Wechsel auf Petersburg kur; nom. is, 2. Februar. (W. T. B.) 9 9% Franzbsitge Anleihe 87,50, 8 9/0 fene Rente 57,75, ‘4/6 Span. äußere Anleibe _——, §5 % fen 1908 67,50, 3 9/0 Russen von 1896 360, 4 °/0 Türken unif. 64,05, Suezkaraï 4600, io Tiuto —.—- Amsterdam, 2. Februar. (W, L. B.) Ruhig, 44 %/0 Nieder ländische Staatsanleibe 974, OLl. 39 Niederländ. W. S. 674 Königl. Niederländ. Peiroleum 547, olland-Amerika-Uinte 4345 Niederländisch-FIndische Handelsbank 229, Aichisou, Topeka u. Sank 6 904, * Rock -IZgland —, Southern Pacific 855 Southern ailway —, Union Pacific 127, Anaconda 143}, United Stat Steel Corp. 98}, Französish-Engtische Anlethe —,—, Hamburg

Anrzerila-Linie —,— Kopenhagen, 2. Februar. (W. T. B.) Sibtwecjel auf

Berlin 60,25, do. auf Amsterdam 143,50, do. auf Loxdoa 19,6% |

do. auf Paris 57,75, i

Stockholm, 2. Februar. (W. T. B.) Sichtwechsel auf Berlin 55,75, do. auf Amsterdam 132,00, do, auf [chweizerisce Pläyt 67,50, do. auf Londou 14,40, do. auf Paris 53,00.

New York, 2. Februar. (Schkuß.) (W. T. B.) Nach an fänglicher Unrege! mäßigkett, bei der abcr cin \{wächerer Unterton nich: zu verkennea war, fonrte si die Haltung der Börse auf Poolkäufe ia Speztialwerten sowie auf Antagekäufe in Eisenbaln- altien, dle zeliweilg bs zu 5 Dollar höher wurden, df festizen, Der Schiußvrikebe vo0zog si bei lcbhaftem Ge {ät in zuverfibiliher Stimmurg. Umsay 360000 Aktien

Geld: Nominell. Geid auf 24 Stunden Durchshnittssäh A /

24 Stunden fettes Darlehen nom-., Ae auf London (60 La 4,72,00, Gable Cransfer3 4,75,25, Weblel auf Paris auf Sit 571,50, Silber in Barren 88, 3 9/9 Northern Pacif Bouds 605, 4 9/9 Vercin. Staat. Bouds 1915 105, Atchison Topek v Santa Fs 843, Baltimore and Ohio 51, Ganádian Pacific O Ghésapeake u. Ohio 534, Chóicago, Milwaukee u. S1. Paul 416, Denver u. io Srande 3, Illinois Gentral 85, Louisville u Nashr!lle 1144, New York Central 714, Norfolk u. Western 106, eansylyania 4557, Reading 764, Southern Pacific 846," Union acific 116, Aoacouda Coprer Minina 634, United States Ste orvcraticn 966 do, yref. 1114. Montag, den 4. Februar, blei die Börse geshlofsen. i Rio de Jarietiro, 23. Januar. (W. T. B.) Wesel au! Lonton 13.

Kur3berihte von auswärtigen Warenmärkten. London, 1. Februar. (W. T. B.) Kupfer prompt 110, Livery9o!, 24. Januar. (W. L, B.) Baumwolle, Loïo

notilerunoen. Ame1|kanish2 2 Punkte r.ictriger, : Aegyptische Sake laridis 25—30 Punkte utedrlger. of ;

Liverpool, 25. Zanuar. (W, T. B.) Baumwolle. 20lv notieruygen. merilanisGe 5, Brasilianis@e 14 Punkte böber, Aegyptische Sakelaridis fine 25 Yunkte niedriger.

Liverpool, 1. Februar. (W. T. B.) Gaumwgokle. Ums 2000 Ballen, Einfuhr * 0400 Ballen, : davon 11 660 Ballen ame farisde Baumwolle, Für Februar 23,21, für März 22,67.

Manchester, 1. Februar. (W. T. G.) Garne: 30er Walt twist kurante Qualität (Hindley) 38 Pence. Tücher: Printers alt 125 Yards 17 x 17 68/—, /

New York, 2, Februar. (Schluß.) (W. T. B.) Rot Winter Nr. 2 loko —,—, Hard Winter Nr. 2 loko —,—, Mais ur ‘März 127, do. für Mai 125, Schmalz für März —,—, do. de Mai 25,774, Pork für Mai 47,15, Sveck short ib {des —/-—-

Montag, den 4. Februar, bleibt der Markt‘ geschloftn:

en f

.- ¿

. UnterfirGungsfachen.

x QUsgedates ZBerlust- und Fundsachen, Zusielungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

3 4. Verlosung 2e. vou Wertpapieren. 5.

ommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesell gzaften.

Außerdem i

Öffentlicher Auzeiger. |

Mag etgeüptod fär ver Raum eluer

D Vutersuhungs- sachen.

[61406] Stectbrief.

Gegen den unten bescriebenen Land- flurmmanu Gregor TWieczortek, E./Ne2s.- Ivf.- Regt, 11, geborca am 9. Mai 1890 in Hakemka, Krs. Kattowiß, zuletzt in Halemba, BVüblstraße 48, von Beruf Lehrhäuer, vorbestrast, der sich vzrborgcn hält, ift die Vntersuung9hafi wegen [E Diebstahls und unerlautter Ent- ernung angeorduet. 8 wird ersucZt, thn zu verhaften und las hiesige Goruison- gelaaans oder an hte nädiste Pilitär- ehörde wum Weitertransport hterher adbzultefern.

Wesczreibungr Haare: hellbload, Stirn : cewdhnlich, Kugenbrauen: blond, Augen: grau, Nase: gewötnlid, Mund: gea Sbnlih, aufgerzorsea? Livyer, Zäßne: 4 fehlen, Kinn: aewötnlchÞb, Bart: blonder Scnurrtart (Anflug), Sesiht : oval, narbtg, SDesichtéfarbe: gesund, Statur: 1,66 1. Beftondere Kennzeichen: Mittelst cer der linken Hand Schußverlezung, Cütc- vierung auf der rechten Hand.

Wrezeêlau, ben 28. Zanuar 1918.

Gericht der Landwrehrinspeltion.

A die Untersu8sungtsaî n dex Unt:rsuczungtsaGe gegen den Trainsoldaten Paul ‘Scirama vom Gtzppensanitätsdepot V. „A. C, wegen Fah enflucht, wtrd auf Grund ver 88 69 f, ilt Ste D G8, sowie der 88S 356, 360 M.c St.-B.-D. der Beshuidtgte für fahneuv- il’chtig: erfiärt uud sein im Derts§en ene befindliches Ver:ndgen mit Beschlag c Eule

E.-O., den 19, L, 1918,

Gericht ciper Etappenkennardantur.

[61253] K. Württ. Staat2autaalichaft RNgittwveil. j

Dur Besluk der Strafl ummer K. Landgerihts Nottweil vom 19. Fonuar 19183 -ist das im Deutschen Net befintliche Bermögen der nachfolgend näher bezcic- neten, der Verletzung der Wehrpflicht an- eshuldiaten Personen his zum Beirag voa 00 48 mit Beschlag belegt worden. Ver- fügungen, welde von den Angeschuldigten Über thr mil Beschlag belegtes Vermözen nach. dieser -Veröffentlichuna - vorgenomraen Weene sind der Staatekasse gegenüber nichtig.

l) Herimnann Ruf, Hand=rungkgrhilfe in Wolltshofen bei ich, Kilchb-rastraße 72, geo 29. Dg 1889 in Guggenbühi1

Swe), beheimatet in Nut plingen,

„A SpaiHingen,

2) Eduard Velser, Bießer îa Züri), S'holfeitr. 6, geb 13, Oft. 1874 in Homburg (Schwei1), beheimatet in VBör- \tingen, O.-A. Horb,

3) Henri Amt Seegex in Buites, Kt. Neuchateï, geb. d. Nov, 1897 in Ckavo nay ( Schwelz), behcimatet ta Beh- weiler, O.-f, Oberndorf,

4) Karl Eugen Iosef Vfuudftzeiu in La Chaux-de-Fonds ( Schwetz), geb. 9. Fan. 1897 tin Foatenelles, beheimatet tin Lauter- Lab, O.-A. Oberndorf, :

5) bert Degeufelbdee, in Ufter, t. Zut, geh. 27. Aug. 1897 tn Oberuster A S beh-:tmatet in Mühl:n, O.-A.

erb,

6) Alfons Seeger, Hausturshe in Luzecn, Bernstr. 45, n 8. Sept, 1890 in Luzera, beheimatet in Hochborf, O.-A.

orb,

7) Karl Nwoff, Brauereiarbeiter in Binninçen bei Basel, geb. 21. Mat 1897 in Bottmingen bei Basel, beheintatect in Wz:den, O.-A. Sulz,

8) Dantel Mayer, Bauer in Klaré- reuti, Kt. Tburgav, geb. 3. Aux. 1874 tn Wehingen, O. - A. Spaichingen, zuletzt woÿnhait in Wehinger,

9) Andreas Sehercrmaun, in Zürich, Konradîtr. 71, geb. 30, Jult 1896 in i1liheirn, D.,A. Horb, zulzzi wohnhaft, in Alth-im,

10). Franz|sïus Emter, Schlossee in Basel, geb. 3. Oît. 1893 in Hausen a. T, O. A. Rotiweil, zuleßs wohnhaft in Hafen a. T.,

11) Iosef: Aembeustee, Zimmermann in Zürich, He!maistr. 18, gch, 27. Febr. 1873 in Lauterbach, O.-A, Overndorf, zulest wobnh z:ft in Lauterbad),

12) Josef Raióle, Schretner in Bas", | z

Mükblhausertr. 97, geb. 25. Juni 1899 In Lee beheimatet in Nordstettzn, OD.-A.

OrD,

13) Otto Liuk, Fabrikarbeiter in Alinau, Kt. Thurgau, geb. 2. Juli 1896 in Oder- fommert;* R vThrrgau, behetmatet in LTieriagen, O.-A. Balingen,

14) Otto Leugaxt, Zei{bner fn Sf. Sáall-n, Teufenerstr. 129, geb. 13. Okt. 1839 in Ror\cac, Kt. St. Gailen, be- beimatet in Unierdigistetar,D.-A.Balingrn,

15) Martia §aug, Student ia Zücich, Gukirarxstr. 20, geb. 14. Oft, 1898 da- felbft, brbeimatet in Flözlingen, O,- 4. Notts weil,

16) Konrad Merz, Schäfer in Basel, Mitilere Straße 186, geh. 15. Okt, 1873 in Walbsteiten,- O.-A. Balinger, zuleyt wob: Haft in Waldstetter, ;

17) Karl Doro, Wirt ta St. Sailen, Kuügitlsir., geb. 2. Okt, 1873 in Fellvorf, D.» A, Horù, zulegt wohnhaft in Felldorf,

e

M ————-- T —— __13) Mathias Rirger in Zörtd, Mult- \Bellen’tr. 19, geb. 14. Junt 1871 in Ev. Tennenbronn, O.-A, Oberndorf, zule! wohntcaft in Ev. Tennenbronn,

19) Heimann SHeidenreih, Toglöhuer in Bos!l, Sterenterstr. 22, geb, 7. Mui 1883 in Gundilsiazen, B.-A. Freiburg, zulegt wohnhaft ta Freitberstadt,

20) Locenz Stzmarz, Baner in Shmide- hef bei Värzroil, Kt, Thurçcau, geb. 1b, Jan. 1873 {in Mellendiygen, O -A. Nottwell, zulegt wohahaft ta Wellen- dingen,

21) Franz Gapp, Schiofser ia Hôöngg bei Zir, aeb. 20. Sept. 1875 in Dun- ntrgen, D.-A, Nettivell, ueleyt wohnhaft in Dunntnoev,

22) Srhann ÆWager, Mzavrer fn Notbeuhausen, Kt. Thurgau, geb. 27. Dez 1870 in Dautmergen, OD.-X. Rottioell, zuleßt wobnbaft in Bolingen,

23) Konrad Ratble, PVicgazinier iv Amriswil, Kt. Thurga», geb. 16. Nov. 1836 in Haufen, O.-A. Nolte], zuletzt wobnbaft in Bülhliiger, O-A. Hto'tweil,

24) Gßriftion Kiäger, Seiseur b N Kt. Zürich, geb. 25. Aprtl 1878 in Müblheirn, O.-A. Suls, zul: i wcbn- baft in Schwenntygen a. N.,

25) Jakcb Däable, Shretner fn Solo'hurn, Fadriksir. 423, geb. 18, Oft 1873 in Mittershausen, Q.-#. Sulz, zule! wohr haft in Wittershausen, :

26) Greaoor Bezie, Meuger in Not- monden (Schwei), geb, 20. Juli 1835 lv (Gunningen, Dl KVuttlingen, zulep? wodnhat in Gunntacen.

Den 23. Januar 1918,

[61259] Sut Namea des Köui; 8?

In der Strafiawe gegen den Schuk- machezr¿escslen Wilhelm Sommes in Srettenbera, Post Lieblos, geb. 24. Zuni 1835, evangelisd, wegen Weletidloung, hai das Köntgiihe Schöffengericht in Wäct ters. ba in der Silzung vom 18, Januga! 1918, aa welcher teilcenommaen haben: Seh. Justizrat Dr. Gaebler als Yor- tender, Baver H, Wies 4 aus Spiel- derg, Pauner Hck. FAubl aus Helferódorf als Stffer, ZBürgermelster Honkeln alt Beamter der Staatsarwalischaît, Æmit- acr!Átsaifistent Frank als Gertdtsscretbcr, für Necht exfanui: Vater Autbebung des Uctcils des A3niglihen Schdffengecichts zu Wächtertbahß vom 19. Januar 1916 wird der Angeklagte bon de: Anklage ter Beicidigung fretgesycochea. Die ufe hebung des Urteils ift dur den Re'che- anzeizer und bes in Selnh fen erscheinende Kreisblatt einmal zu yeréfferllihen. Die Kostendes Wiederaufnahimevetrfahcens fall:n der Staatökafse zur Last.

rz

2 Aufgebote, Vet lust- und Fundsachen, LGustellungen#. dergl.

{81261} Bwang2verfteigeruug.

Fm Lear der Zwancsvollstreung sol am 39. Ault A918, Vormittags KG Uhr, eue Friedrickstr. 13/14 111. (drittes) Stcckwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Schloß- vlaßz 1, belegene, im Grundbuce von I}t- Köln Wand 10 Blatt Ne. 700 verzeich- rete, am 2. Mat 1914, dem Tage der Siniragung des WersteigerungSyermcrks, berrenlose, zuror auf den Namen des Kaufmanns Seorg Mam!ck, eingetragene (Grunbitück, Bordergeschäflehaus mit linkem Rd und Seitenflügel und unzterkelleztem Hofe, Gemcakuna Berlin, Karterblatt 43 Per¡ellen 1472/4261 uvd 1647/464, int- vefamt 6 a 2L gm groß, Grundfteuermutter- rele Art. 13 905, Nußzungswert 33 880 6, SebAudesteuerrolle Ir. 419, Der GBrund- flüdaweit ift auf 600 009 (4 festgeseyt.

Berlin, den 28. Zaauar 1918,

Königliches Amtägerißt Berlin-Mitte.

Abi 859. 85 K 62, 14,

ee E A E Ee

[81189]

Dos Kgl. Amtsgecit Nüruberg Hat am 214. Januar 1918 folgendes Aufgebot erlaffen: Abhanden gekommen oder ver- nichtet find: 1) die 38% Bodenkcedit- obligation der Werctn9barnk Nürnberg, Ser. XVIIT Lit. D Nr, 58 223 zu 200 4: Ñ die 49/9 Suidverichreibung der Stabt

ürnbera vom Fahre 1912, Lit. L Ar. 969 1 500 4; 3) die 339% Bodenkredit- obligationen ber Vereinsbank Nürnberg, Ser. V1Il Lit. D Nr. 84185, Ser. IXa Lit, D Nr. 14281, Ser, XIV Lit. 1) Ne. 17141 zu {2 200 #, Ser. XXVI Gir. Q Ne. 79777 zu 509 8; die 49/0 Sotenkt.editobligationen der Neretnsbark Nürnbera, Ser. X{Il Ut. B Nr. 74 159, 74 747 31 je 500 6, Ser, XXIX Lii. A Nr. 130771 31 1000 #, Ser. XX1X Lit. B Nr. 93 994 zu 500 6, Ser. XX1X Wit, D) Nr. 111775 zu 100 4; 4) bie 3X 0/0 Bovenkcedttoblization der Vereins- han? Nürnberg, Ser. XIV Sit. E Ne, 17 820 zu 100 4s. Luf Antrag zu 1, des Süldaers\chnes Josef? Hatmerl in Sattelpeilstein, vertreten ckurch Böer- meifter und Bürger meister Xaver Sippen- auer tn Cattelpilstein, 2) d-8 Lehrers Kar! Kruse in Wüifhoop, 3) der Lebret2- ehcfray Dorothea Zung in Niber berg, 4) ber P.ivaliere Kreßzenz Walser in Schusseuricd werdeu die Jrhaber dec vor-

E E E E E E

bezeichneten U: funden aufgefordert, späte- stens tm Aufgedateternin, der anberaumt tit auf Fzzitog, vex 20. Zeptember 1918, Vorzit:ags A9 Uhr, tra Zimmer Nr, 197 des Jailligebäutes an der Furtkers!raße ti Nüvuberg {hre Rechte bei dec A, Aint3zerihte Nürn- verg anzumelden und die Urfituden vorzu (egen, widrigzufalls hie Keafiloge:tlärung btefer U: Punden e:folgen wird.

Der Betlchtschrelber des Kgl. Ämt3ger!chts.

(61407] SertanatmaBHung.

Das om 12. Dezeraber 1917 auf An» trag der Aus3geberin Rofine Esterbaucr in Landshut erlassene Aufgebot des 39/gigen Pfandbriefs der Boyer. Hypotheken- und Bechseïbank tn Vünten Serie 1 Lit, {T Nr. 5379 zu 200 6 ift dur Antr1gs5- zurü abme erledigt.

Mür:.chcn, 31. ‘Januar 1918.

K. Enmts8zerickt.

(61262) Zojlungéfperve. Auf Antrag der Frau verwitiveten Zeneraloberarzt Albertine von Grafen- fieta, geo. Neinhord, in Münden, Oiltensbergeritr. 10, wird der Retcht- schu!denverwaltung in Berlin, betr-ffs der

angeb i abhanden gekommenen Schuld, {

vcri@hreibungen ber d prozentigen Anleibe ces Deutshen Neicks ron 1916 Lit, B Arn, 6114933 und 6114934 über je 200 Æ vecbecteu, an cinen anterzn Jr- haber als die oben genannte Antragstellerin eine Ctftung z1 berokiken, insbesondrie neue Kinsscrine oder etner Erncuecunz83- sY‘in auszugeben.

Berlin, ten 29, Januar 1818. Königliches Am Berlin-Mitte,

emeE e

(61141) Hu?gebeot.

Der Vorsbufrerein zu 22ck, E, S, m. 1. O. tn Lck, hat das Aufgebot des an- „eblih verloren gegaugeren, bet Riiegf- begian tn seinem Beg b-findl: g°- wesenen, am 3, August 1914 llg g-- wesenen Solsawcchsels, d. d. Wck, den 6, Mat 18914, über 8245 6, von Walther Bebreadt als Schuldaer und Luise Bebrendt als Bürgin unterschrieten, veantragt. Der ‘Inhaber ber Urkunde wtrd avfgefordert, spätesiens in dem auf den 16. Septembez E918, BVor- ruiclags8 1D idr, vor dem unter- zeihueicn Gericht, Zimmer Nrw. 385, an- berauntten Aufgebotetermine seine Rechte? inzutneldea und die Urkunde vorzulegen, vidrigenfalis die Kraftloë:rklärung der Uifande erfolaen 1oird.

Lyck, ven 26, Januar 1918.

Königlihes Lmisgericht.

(61264) Aufgeot.

Der Kaufmann Wilbelm Kunert tn Matinz, vertreien durch Re@:8anwalt Dr. D, Hefner daselbt, hat das Aufaeoot des von Wilbelm Dorlaß ouk?gestellter, von Frau Oderstleutnant Fobanna Meiger, geb. Siemen?, in Wiesbaden ange nommenen WeBsels, 4. d, Wie9hbaden 20. Mat 1916, zahkbar am 20. Au uft 1916, über 275 Æ beantragt. er Xnhaber der Urkunde wirh aufueforbert, \ylitestens in tem auf dea 23 September EIRS, Vormitiags 9{ Uhr, vor der unterzeichneten Geriht, Zimmer Br. 92, anbercuriten Bufgebotet-rmine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kiafilosertlärung der Urfunde erfolgen wird.

AWic3baden, den 25, Ianuar 1918,

Waiglithes Auitggericht. 12, G Aufgebot.

Es haben beantragt : :

1) Der Besißer Iurze Raudies in Minn: tken, vertreten dur Zusiizrat Hoff- mann in Hevdekrug, da9 Aufgebot a. des im Grundbut2 von Minneiken Nr. 39 in Vbt, 11 unter Nr. 4 cingetrageien Alten- teils der Fitedrich und Esiber, geb, Stöllger, Sirunkcitf@:n Eheleute mit Ausrahm? des am 30. Juni 1864 verstorbenen Mit- berz&Stigien Friedrtch Strunkeit, Þ, der im Grundbuche desfelber Grundfin@s ta Abt, T1 nnter Ne. 1 elngetragenen 45 LTaier 9 Silhergroïbea 3 Pfeanig Erbleil der Amalie Caroitre Feibler, c. des im Grundbuche debselben Grund- ßüds in Avt. [11 unter Nr. 2 flir tic Rabl Fro-se eircetraçenen Grbteils von 51 Lalern 17 Gilbezrgroshen 7 Pfeunta.

29) Die Witwe Martha Grtwenks, geb. Weywodt, aus Bözschen, vertreten A Außtlzrat Hoffmann in Hevpdekruç, die Glaubiger ter im Grundbue von Nidtzen Nr. 11 Ub“. [I1 Nr. 2 für die Geschwister Anna abel, Dottfried Fer- dinanv, Anu2a Suttine, Knna Giwhrofine und Friebriß Döübert, unh zwar für jeden zu 4 Laler 29 Sllbergroschen 10 Pfennig, elvoetracencn 24 Taler 28 StlhergrosGer 4 Prenntg aufzubieten.

Die VBerettzten cus den geuannten Posten bezw, deren Mechtsna&folger werden aufgefordert, thre Nehte spätesiens ia dem auf den S. Uvriï 1918, Vorw. 9 he, vor dem unterztichneten Gerit, Zimmer 24, anbcraumten Aufgebcets- termine anzumelden, E die A Gierans init ihren viechten erfolgen wird.

Heyde?rux, ben 26. Januar 1918.

Königithes Artt3geri ft,

[61989] ODefeutliHe Zuiteäuvg. Der Hauptmann Kano Manger zu

5 gespasteneu Ginyeit8zeile 50 Wt, rb anf ven Unzeigeupretis cin Teuerungszuschlag vou 20 v. H. crhoben,

BerlloWisrnorsdorf, Kaiser-Allee 170, tur- zeit Führer eires Marineluft:chiffes, Luft-

- Niederlassung

Bankausweise. 10.

6. Erwerbs- und Wirtsaftsgenossenschaften, 2c. von ihebtsxnwalten. Unfall: und Juvaliditäts- 1c. Versicherung. c

Verschiedene Bekanntmachungen.

————————— n

Gch'fhafen Al3o:n b. O!denturg, Prozet- bercllmäLtigte: Jaslizrat Bolz und Rechts- anwalt Dr. Fiebig, Berlin W. 9, Link- straße 53/34, klagt gegen fetne Ebefrau, Zo2 Manger, geb. Fin, zu London N.W., St, Johns TBoord 11 Finhlay ‘Road, auf Grund t ¿6roilligen BVeriassens mit dem An- trag auf Ehes@etidung. Der Kläger ladet bie Beklagte zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsfireits vor die 14. Zivilkammer des)

Königliiten Landgeri{chts 111 in Berlin, LTeacler Wrg 17—20, auf den 23 April 1948, Vormittags £0 Uhr, mit der Aufforderune, einen bei dem gedadtea Gerichte zugelassenen Anwakt zu beftellen. Zum Zwecke der ffentlichen ZusteUung roird dieier Auszug der Klage bekannt gc- mat.

Charltottenbuxeg, den 30. Januar 1918

Der Gerichi6s\hrether des Königlichen

Landger! 111. 25 R. 30. 18.

(61271) DeFeniliWe Zuftellung.

Der Hilfsarbeiter Ferdinany Schafer in Frankfurt a M,, Prezck bevollmächtigter : Rechtsanwalt, Jusilzrat Dr. Lindheimer in §rankfurt a. M., lagt gegen sctae Ghe- frau, ‘Margarete getorene Henes, früber in Offenbach a. M, fest unbekannten Aufenthalts, unter der Behauvtung, daß Bellagte t:n Achre 1917 Ehebrach ge- trieben uud HheiniliY die eheliche Wohnung verlassen habe, mit dem Untrag: die von den Vartcten am 10. Oktober 1916 ae- {Wlossene Ge 11 {eiden und die Be- tlaate fúr den schudigen Teil za ex- liärer, Der Kläger ladct die Beklagte zur mündlichßen Verhandlung des -Retckt3- treits vor die 4. Zivilkammer des Kbnig- lien Landgerichts in Frankfurt a. auf den S. AUpeil 1918, KLPor- mittags 9 ühr, mit der Aufforderung, Kch dur cinen bet diesem Gerichte zu- gelafscnen Necbisanwalt als ProzeßbevoU- mätGtigien verireten zu lossen.

Fraukfurt a. Æ., den 31. Januar 1918,

Der E! des Königlichen Landgerits.

{81272] Oeffeatliche Zuft2zAung.

Die Gkef:au Geo'g Lurs® zu Uerdingen, Konradftr. 16, Prozeßbevollmächtigter : Ncechtetanwalt Helmtg zu Uerdingen, îlag gegen deu Nikolaus Famminga, früher ía Uzidiagen, Konradftr. 15, unter ver Behauptung, daß Befklazier ibr den ein- geliagten Beti:ag für Kost und Log's versh1id», mt den Antrage auf Z2Ll1ng ou 60 4. Zur mündliheu Verbandlung dea Nechtsstr-its wird der Beklagte vor das Köntialiche Amtsgericht in Uzrdinoen, Ziwwer Nr. 6, auf den 19. März 1191S Vormittegs 9 Uhx, geladen.

Uz-rdingen, den 29. Januar 1918 Paquin, Geriigalktuar, ols. Geridts-

schreiber des Xöniglichen AmtésgeriŸts.

[61451]

7

[61273] Oeffentliche Bekanntmachung. Jn der Prisersach?! betr. den chwedischen Dampfer „Victorta“ ist die Neklamationt frist kis 20. Februar L918 ci \c{Gließ lich verlängert w9rbeL. Hamöburg, dea 31. Jauuar 1918. Das Kaiferlihe Prisengerick(t.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Bex- dingungen A.

[59419] DAMAULABTFKSBNE, | Die Domäne SGroÿ Grädiz, Kreis Glogau, 3,7 km von der Personenhaite- stelle Kretdelwit, 8 km van der Gtr haltefielle Grami@üß, 14 im von Sloçau enif-rné, Größe 292,3845 ha, Grund» teuerretaertrag 1076,94 Talex, erforter- lies Verwögea 200 900 4, fol am oatag, ten 4. Mürz, Bormittägs ou 10 Uhx al, in unser Sißurgt- ¡immer, für die Zeit vom 1. Juli y. Js, ab bis zum 30. Juni 1936 meifstbiekend verpachtet werpea. Nühere Auskunft, aud über die Boravstsegungenu der Zulassung zum Mitbleten, erteilt die öntglibe Negierung, Abteilunz 557 in Lirgniß.

C

14) Verlosung 2, von

Edertpapyiere: ertpavieren. (61410]

FÆss-:nez Stadtsuldwersck"etibuna 2x.

Der Ti!g ‘ng8bedarf für 1918 der UX., XK., XM., XUL., XTTL, und MNëET. N1:s leihe ift dun Aukauf gedeckt.

Neftauteu :

LV. Ausgave:! Buchstabe A Nr. 521 522 524 2448 2450 und 2451, Bude (tab: B Nr. 18, 7

V. Aus8gaver Buthstabe B Nr. 93 uxd 800.

VI. Ku3gabez BuSstate A Nr. 400,

FX. Hu8zade: Buchstade 4 Nr. 334 und 3 253.

X. Un8gabr: Buchstabe B Nr. 180.

X17. Guëgabtec: LBuditade A Nr. 169 169 uod 415, B Ne. 254 und C 230,

XIEHL Ausgabe: Buchstabe A Nr, €41 und D 3540.

Eñen., den 30, Januar 1918.

Die stäotisch2 Ankleihe- und Schuldeutilguugs8?ontmisfion.

Rumärische Staatsauleihen.

Wir sud beauftragt, dice am l. November und 1. Dezember 41918 und

2, Januar O17 fällig

4 °/9 Ra

4 9%

5 9%

& fn

S anzukaufen, unv fordern genden SteUen:

in Veulin bei dee Direction

hiermit die Apleihebesiger

ewesenen Zinsscheine der ishea amortifavlen Neute vou 1896

189S e 1903 « 1890 c e TGOL auf, diese Zinsscheine bei fcle

der Discouto: Gesellschaft Coupsor«

kasse, B-hreustrasßze 42/43, bet der Firma S. Breèchröber, S in Frankfurt a. M. bei der Direction dster Diéconto-Pefelxfchaft Filiale Feauksurt a. M. s einzureiden. Nückgave von ZinkfYeinen ven ausgelosten ober aufgebotenen Stüden

bleibt varbehalten. Der Ankauf ter Zinsscheine erfolgt

zum Satze von 4 77T,— für 100 Lei.

Gl’ ihteitig mit der EinreiGuna ver Zinsscheine tf durch Abgabe einer shrifl« lien Grflärung dex glaubhafle Nahwets zu erbringeo, daß die Zinéscheiue yon

Stüden getrénr.t

fird, reel@ec bereits vorx bem 28.

uan 1946 (dem Tage der

FKciegcertláärung on Rumänien) Eigentum von deutschen Staateaugebörigen oder ron

Angehörigen der mit Deutschland verbündeten Lärder waren, ferner, daß die (Fizen túwmer hren dauernden Wobnsig in eivem ditfer Länder haber. :

(éin Ankauf der am 2, Jantear 10917 fäliz geæwtseren Ziasseheiune der

4 °/9 Rumänaischen amortisablea Reute vou 1824

kommt bis auf roeitercs niSt in Frage, da die Zinsschzinbogen mit dez am 1. Zuli

1918 f¿llia gewesenen Zinsschein erschoövft

waren und neue Bogen infolge des Aus

bruthes des Keteges mir Rumüänkon n!cht mehr ausgegeben werden koanten.

Berlin, im Februar 19/8,

Direction der Disconto-Sese®ftza ft.

[61495]

S. WBleichrödec.

Numänische 4 °/, amortisable Rente von 1889,

Wir find dbeauftrazt, die am D. Jaunar 9k? fällig geweseuien Zins-

Rumüäuischen 4/6 amortisablen Neutc vou KVBBP anzukaufen und fordern hiermit die Änleihebesizer auf, diese ZindssFeine bei

seine der

folgenden Stellen:

in Veetin bei der Firma S. Bleichrödzx,

bei der Deutschen Vank,

bei der Direction der Diseonto : Feste Asch2f: Toupoatkafe,

Bebrenfstraße 42/43, be! dex Duesdner Vauk.

in Frautfuxt a. M. bei der DeutsHeu Bank Filiale Franïfuti a. I, vei dex Direction dex Disconto - Eesellsliaft Filiale Fxauk-

furt a. XE.,

bet der Dreëduer Vank in Vrauklf:1ri a. I. etuzureldhen. MRüdgabe von Zinsscheinen von ausgelooften oder aafgcbotezen Stäkrw

bletbt vorbe Halten.

Der Ankïauë der Zia3s@eine erfolgt um Saße von # 74%,— für 100 Lei. i WleiBzeittz mit der Einreibung der Zint seine ist dur Abgabe etner schrift: lichen Grf!ärunz der glaubbafte N1chwets ¿u ezbringen, daß die Zindscheine 20a Stüden getrennt fiad, welche bereits vor dem 28. August 1916 (dem Ta(e der Kriegserkiärung an Rvymän!er) Eigentum von deuis@Gen Staatzangeköricen oder vo-n Ang2Hörtgen derx mit Denischland verbündeten Ltrder waren, ferncr, daß tte Eigzuilimer thren daue-nden Wobrsig iu einem dieser Länder haden.

Berlin, im Februaz 1918. S. Bleichröder.

Dixcclion dexr Discouta-Seiellichast.

Vank.

Déeuis® , Dresdurte, Vat,