1918 / 32 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L _iédidl éi: i lac adi: L L DE DER

T M

N T

>

tembecr 198, Mittags 12 t1the,: vor dem Groth. Amtsgericht Oltenb irg Abt. 1, Zimmer 16, anberaumten Auf- gebotstermin feine Rechie anzumelden und die Li funde vo zul-gen, wirrigenfalls die Kraftkogßerklärurg der Rufunde erfolgen vird, 1918. Januar 28.

61757] WŒufa2óot.

Der Kz2ufmaan Wilhelm SSenk pu Dui3bur i, a!s Tesiament8vollstre>er des am 8. März 1917 yecitorbenecn Fräuleins = hanna Sm! aus Dutsburg, bat das Nufzebot' des ausgeloîtea Anietheicheins dez Stadt Duisburg Ne. 1729, lautend Lber 1000 «é eintausend Park? der Anleibe von 3 500 009 „6 vom Jaßre 12832, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, sväteitens ta dem auf den 4. Juli E98, Vormitiags E12 gr, ur dem unt rielaeteo Seri), Ks (geplat, Erdaeschoß, Z mmer 87, anbe- zaunten Aufgebotstermine setne Rechte an- zumelden und die Uckande vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- fande erfolgen wird.

Duiébarg, den 27. Oktober 1917.

Königlites Rurtsgericht:

[37141] A afgebot.

Die verw! wete Frau Staatsminifler Gräfin Marte CThereie Ptathilde v. Hehen- ‘hal u. Bera-n, geb. Gräfin Vißthum, 1n Dresden, Bürgerwiese 21, hat das Auf- Gobat des von der Direktioa dec R n'en- baz? fôr dic Peov'nzen Sachsen und Yan- ver in Magdeburg ausze.ebenen Sächs n Renterbriefes Lit. D Nr. 19 66 vom L Juli 1906 über 75 é beantragt. Der der Urkunde wird aus- gerordert, spltestens fin dem auf den 20. Apeii 1908, Vormittags 1 MKbz, vor dem unterteiueten Geridt, alb rit@te:iriße 131, Z mmer Nr. E underauniten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden unv die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-rklärung der U:lunde erfolgen wird. Glet4zeitig wird der g:nannten NRentenbaukdir-kitoa ver- boten, an den Jahaber d-r Urkunde eine Leitinag z1 bevirlen. Dies Vetbot findet j2d0oÞ auf die Äntragstelleria ketne An- wendung.

Mazdeburg, den 28. September 1917.

Königliches Amtsgert<t A. Abt. 8.

[49148] Aufgebot.

Die Witwe Mathilde L-vis, geb. Beh- rcna, ia ‘Magd-bu g, Letpztger siraße 1, hat dat Lufuebot der 4 9/0 tagen Teilsh*ldver- f&reibung N-. 1405 der Chemt'«ben Fabrik tai in Mudeburg vom 28. Januar 1892 über 500 4 beantragt. Der Jr- Eubec der Ucfunde wird aufgefordert, svä- ietitens in dem auf ten &. Juli 1918, Ziormittags LL ühr, vor dem unt?r- zeltneten Gerizt, Halberstädterstraße 131, Sinmmer 111, anberaumten Aufgebots» termine seine Rechie anzumelden und dte Uckunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung bec Urfunde erfolgen wird.

Magdeburg, den 28. November 1917,

Köntglicces Ämtégeribt A, ibt, 8.

[82036] Zaùÿlunassperre.

Aut Antrag des Herrn Anton Klomann in Wh (Nheinland), Frankfuterstiaße bet Oubert Hilder, vertreten dur<h die M: <t3anwä!te Just ira Dr. Oelöner und Gr. Wolff in Frankfurt a. M., wird der NeiDsshuldenverwaltung in Berlin be- 1reff3 der angebli abhanden gekommenen ansicabarei 59/0 Schatzunwelsung/n des Deuben MNoibs hon 1914 Serie V1 Lit. Ml Nen. 34538 1nd 34 539 über je 200 46 verboten, an einen andere" Inhaber a!s den oden genanaten AntrausteDder etne Lettung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder eciren ŒErneuerungsshein auszugeben,

Verlu, der 29; Januar 1918.

Königliches Aaittge: tht Berlin-Mitte.

Ahtetlurg 84.

[61841] Zahtzlunz&iperre.

1.f Antrag 0:8 Gü! tneretbesizers Auaust Patthes in WBerliv . Lichtenberu, Nusche- îtxaßz ©, wird ter Reths[<uldenverwaltung in. Berun betreffs der avgeblih abhanden gekommenen 9 prozentigen auslosbaren Schatzinweisungen des D-utshen Reils von 1915 (li, Kriogsankeite) Serte IV Lit, 14 Nen. 555 638 und 555 639 über je 1000 # und dex augeblid abhanden ge- fo nmenen Shuldrer\Hreibung der 5 9/6 Anleihe des Dautsch n Netchs von 1916 Lit, D 5531365 über 500 #4 vrbotey, a einrn anderza Inhaber als den oben (trauten Antragsleller eine Le'st:ng zu ewirlen, insbe!ondere n-ue Zintshetne oder enen Ern?u-rungs\ceia auszugeten.

WBerlia dn 1. Febcuar 1948, Königliches Anuztsgeribt Be:lin-Mitte.

Abi, 154.

———————_——_—_

[61835] Z=hiunasfperre.

Aut Antrag des Rittergutsbeßyers Fearz Sto>X zu Nafs-nheid- und Stiolzenburg, vertreten dur ven Nehtsarwait Justiz- rat Zeller in Stettin, Kaiser Wilhelm- \trá$- 2, wird der N-t<hsf><uldenverwaltuing in Berlia betreffs der angebli abhandeu cefommenen S<{uldyerschreibungen der prozonttgen Anleihe des Deutschen Neichs von 13918 Lit. D Nra. 4788 745 und 4 188.749 fer je 600 v und Ut. G N n. 6630804 bis 6630808 über je 109 4 und vor 1917 Ut. G Nrv. 10749727 bia 10740730 und 10740732. bis 10 740 771 über je 100 „S verbot-n, an einen anderen Jahader als den oben ge- nannten Antra(steller etne Leisiuna ju bew'irf2n, {n8besoudere neue Zinsscheine odex eciven Erneuzerungs\Ghein auzugeden.

Borlin, dén 1. Februar 1918 Köotglies Am/sgerttt Berlin -Mitts,

ror ZUYazerz

62014 Erledigung. q

y Die in Nr. 13 v. 16. 1.18 -- a1 Wp.

661/18 gesperrte 5 °/o Deutsch? Reichs -

anleibe Nr. 2 683 207 über 1000‘ ift

ermittelt,

Berlin dea 4. Februar 1918.

Der Polizeipräsident. Abteilung IV. Erk: nnungsdienst. Wp. 661/18.

L

[682015] Geftoblen wurden : #6 2000,— 49/9 Bayer. Hypotbek. & Wechselbank Pfandbriefe, davon # 1200 unve:rloaba: Nr. 126 294, 81 240; #6 800,— ver{osbar Nr. 123 703, 310 082, 194 836. X 1500,— 4 °/o unverl. Südd. Boven- creditbant , Pfandbr, 68. 1, 361 443, 72. J. 447 516. : \ #4 1000,— Baeriges ee Kur. Filial- bank Straußhtn r. 77 034. C)

1% 400,— B anfih-in ‘ver Kal. Filizl- banf Straubin r, 3896. 0! i R Bi Kal. Filial-

4 209,— Banksch-in der bai? Straubing Nr. 77 035.

Letztere 3 Binkichelne lauten auf den Namen Franiiska Spaaner, Straubing. Nähere Mitteilungen ia dieser Sihe an das- Bankhaus Josef Gerhaher in Straubing erbeten. N

{61965] Aufgebot.

Der Fabrikbesiger Louis Pohl - aus Na'tenkura als Peiterbe na< dem Rentier Heinri Pobl aus Schimorken hat das Aufgebot des Kontobuhs E XV Nr. 573 über etn Sparguthaben voa 688,60" d-s Rentters Heinri Pohl aus Schimonken bei dem Kreditverein E. G. m: u. H. zu Nasteuburg, welhes verloren gegangen ift, beantragt. Der Inhader der Urkunde wkid aufgefordert, svätestens in dem auf den 7. Juni 1918, Vorutitcags 9 Uhr, vor dem unterzethaeten Gericht anberaumten Aufgebotsterminx seine Rechte anzumeridea und dîe Urkunde vo zulegen, w!ortgenfalls die Kraftlocerklärung der UlTande e'folgen wird.

Rastenburg. den 31. Januar 1918. KönigliŸes Amtsgericht.

[61264] Ausgebot.

Der Kaufmann Wilhelm Kunert in Mainz, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. S. Deltee daselbft, hat das AN tos des von Wilbelm Dorlaß ausgefteliter, von Frau Overstleutnant Jobanna Mezger, geb. Sltemens, in Wiesbaden ange- nommenen Wetsels d. dà. Wieshader 20. Mai 1916, zaklbar am 20. August 1916, über 275 # beantragt. . Ve: Fahaber der Urkunde wird aufaefordert, svätestens in dem auf den 23 September 1918, Vor nittags 9} Uhe, vor der unterzeichneten Seriht, Zimmer Nr. 92, anberaumten Aufgebotstermine setne Rebte anzumzlden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. - ;

Wiesbaden, den 25. Januar 1918,

Königliches Amtsgericht. 12. i

[62041] Aufgebot. Das htesige Amtsaeri{t Hinter- legungsstelle hat das Aufgedot der am

19, Novem“er i 9 Deember 1889 vom hiefigen Amte-

geci{t für die Hmdlung Sebrüder Elbers zu Hzgen uno die Aktienaesell\{<aft Hagenec Stadtgarten in der Aufgebots- fache Müll-r F. 12—84 IIT bitaile,ten Mass: von 500 4 nebft 12546 Zinsen beantragt. Alle Betelli zten weren" auf- gefordert, ihre Ansprüche und N <te auf tte cufgebotene Masse späevens in dew auf den $0. Ap-il 1918, Vor- mittags Ul lihe, Zimmer Nr. 21, ar- beraumten Termine anzumelden. Für den Fall nicht erfolgter Anm-ldung wird dle A 5s<ließung der Beteiligten ‘mit thren Ansprüchen gegen die Staaték- fe: erfolgen.

Hagen i. Westf., ten 17. J inuar 1918.

Königliches Amtegeucht.

61966} Aufgebot.

Di: Katîserlihe G-neraldirektion der Eisenbahnen ia Elsaß - Lothringen | in Straßburg i. Elf. hat beantiagt, den ver- \<olenen Peter Esltng, eboren - den 2. Mai 1890 zu Hell-rinzen, G meinde Oberbomburg, Kreis Forbah, Schaffner bet den Metchselsenbahaen in. Elsaß-Loth- zingen, bis Friegdausbru< in Nteder- jeuy wohnhoft gewesen, zvlezt Reservist bet der 10. Komp. des 3. Lothiing. Inft.- Negts. Nr. 135, nah den vorliegenden dier stliGen Meldungen am- 24. Äugun 1914 im Gefechte bei Baraucourt vyer- wundet und fseuidem vermlßz, für tot zu erklären. Der Antr2g ift zugelassen. Der bezeih“ete Vers U-ne wird au*- gefordert, sh bis svätestens ‘in dem ¡uf Moutas, deu S. Julí, 1918, Nachmirteags S Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Ztrimer Nr. 12, anbe- raumten Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung crfolgen wird, An «lle, wele Auskunft ü Leden oder Tod des Verschollenen: zu er-

spätestens tm Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige iu machen. fciit wird auf 3 Monate feigesept. Diedeuhsfen, den 1. Februar 1918, Kaiserli®es Amtsgeriht /

(61843) Aufgebot. Frau Marie Sophte Shäfer,

\{ollenern, am 4. Vogeltbera geborenen Ehernarn, den Hand- arbetter Oékar Schäfer, zulegt wohn-

melden,

teilen vermögen, ergebt die Aufforderung, Vie A fgebots-

b, | Bä&Xermeister Karl Gläser in Massow, Schwanzbich, in Vogeloberg hät iualeid q namens ibrer mindertähiigeu Kinder Berta und Karl Schäfer beantraat, ihren ver- Noveraber 1874 zu

93 Ußr, vor dem unterzeißneten Geritht anberaumten Aajgebotstermume zu taelden, widrigenfa08s die LTo»ves-rklärung erfolgen wird. An alle, wel&e Auskunft üd- Leden oder Tod des Vershholleneu zu er- teilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- iht Anzeige wu machen.

Grofßcudestedt, den 39. Januar 1918.

Großherzogl. S. Amtsgericht.

[62044] Aufgebot. i Der Ortsdiener Johannes Heinrich Vogel in Weißenborn hat beantragt, die ver]|&ollene Anna Maria Vogel, Tochter des Veaurers Adam Vogel und dessen Ehefrau Anna geb. Lapp, zulezt wohn- baft in Breitenbab am Herzberz Bci- Cassel fär tot zu exrflären. Vie bz- ¿eichnete Vers<ollene wird aufgefordert, sich spätestens ia dem auf den G. No- vember 1918, Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeihneien - Gericht anbe- raumten Aufgebotöterminve zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wind. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Vershhollenen“ zu er- téilen vermögen, ergeht die Autforderung, ätestens tm S dem Seridt nzeige zu ma(en. S breaia, den 1. Februar 1918, Königliches AmtsgeriŸt.

59978 Ì : Bav, 13/17. A E ofe ist in Königsberg i. Pr., setnem leyten Wobnßy, der am 11. Apzuil 1831 zu Windkeim, Kr. Rastenburg, geborene .Ren- tier Carl Vescyko gestorben. Derselbe hat zusammen mit jeiner am 23. Juni 1917 ebenfalls zu Königsberg verstorbenen Ehefrau Wilbelmine Peschke, geb. Rol, ein Carl Ope Testament vom

21. Juni 1889

3 Vezeu.ber 1894 ertitel, In diesem am 16. 1. 1895 eröffneten Testament baben fi die Eheleute gegenseitig zu alleinigen Erben einges-yt und bestimmt, daß nah ihrem beiderjettigen Tode die eine Hälfte des alsdaun no< vorhandeneu Vermögens an dic Verwandten des Ehe- mannes, die andere Hälfte an die Ver- wandten der Frau fallen folle. Die Ver- cetlung unter diese Verwandte follte der Ueberlebende in einem neuen Testament nah freiem Belieben treffen. Die Che- frau Wilhelmine Pe¡ke hat zu dem ge- meinsaftlihen Ttjtament Nadbträae vom 20 /22. Junt 1899, 14, Juli 1900, 14. Juli 1904, 4. Nov-aber 1904, 15. Juli 1905, 15. Jali 1907 und 1. Februar 1917 er- thter, in denen sie versihert, daß thr Verwandte ib: es Gbemanies nicht bekanrt si«d, und hat den Nachlaß nur unter ihre Ve: wandten geteilt. Zu threm Testa- mentsvollstre>er bat fie den Zuftizrat Dr. elix Seelig, hier, Tragcbeimer Kinchen- raße 52, ernannt. Er hat das Amt an- genommen und beantragt, etnen Erbschcin nah dem Rentter Curl Peschke dahin aus- ustellen, daß dessen Ehefrau Wilbelmk; e P-\>@fe, geb. Roll, alleinige unbeschränkte Erbin geworden sei. Gr behauptet, daß Hlutsverwandte des Ebemannes Carl Peschke nidt vorhanden seien und daher emäß 8 2104 des Bürgerlichen Geseÿ- bacho Frau Peschke niht Vorerbin, jon- dern alletaige und undeshrärkte Erbin aeworden set. Die Eitern des Erdlassz:d Carl-Peschre R der Käumerer Gotilteb Pesbke und seine Chefrau, N glne gev. Schhiffke, in Windk-im gewejen. Ein Bruder des Eiblassers, der Hirt Jultu3 P?e\hfke aus Kouzargen, ist am 19. Febzua: 1893 im Keeislzzarett in Sensburg verx- sto:ben. Weiteres hat über Verwandte des Erblassers Cal P:\<hke ni&è ermittelt werden können. Die etwa sonit no< erb- berechtigten Verwandten des Carl Peschke werden hiermit ôffentli< aufgefcrdert, die thnen zustebenden Erbreht? anzanelden. Nach dem Adlauf vou D Moaaten seit Veröffentli na diefer Bikann!machurg wicd ter G:bsch:in noch Maßuabe des vor- liegenden Geweisergehbnifses erteilt werden. Kaigöberg, den 16. Januar 1918,

Körtglihes Amtsgericht. Abt. 3.

[61846] Aufforderung.

Am 23. Jali 1911 ift tn Stettin die anm 22. März 1843 in Maß »w aks To&ter des Lehrers Kar! Eduard Müller und defszn Ebefrau Marie Wilhelmine Friederike geb. Zahl geborere, zulegt in Stettin wohnhaft gtwesene Privatiehrerin Emma Marie Müller gestorben. D-r L'hrer H'go Gläser in Stettin, ein Enkel d's Geßyaters. der Verstorbenen mütterli<r- seits, nämlich des Mühlenbesiß.rs Johznn G\ristian Friedrich Z:b!, hat die Er- t'ilung etnes Erbsbeins beantragt des Juhalts, daß gaeseßii<hc Erden dex Priyat- lebrerin Emma Müller die Enkel bezw. die Entk'e!kinder des vorerwähnten Mühklen- besizers Friedrich Zah!, zuleßt in Massow wohnhast, aus seiner 1. Che mit Hanna Charlotte geb. Krahn und 2. Ebe mit Friederike Marta Magdalere geb. Zahl seten, nämli: 1. bie K-nder bezw. Enkel der Eherrau dez Bä>ermctsters Karl Nerdivand Gläser, Charlotte geb. Zb!: N die Ehefrau des Zimmermelters Parks,

nnæ geb. Gläser, in Mafow, 2) der

3). die Witwe des Nentiers Gerstmaan, Marie geb. G'üser in Massow, 4) der

Sell, 2) Fobanucs Sellin, 3) Hekene Mülier, gc, Selltn, 4) Martia üller, geb. Sellin, 5) Klara Mzniel, ged. Selltn, 6) Maria G-es, geb. Sellin, 7) Paul Seliin, sämtli wohnhaft in Odefa, PViinnesota, zu je '/2s des Nachlafses, T1. die Kinver des Karl Hermann Albert Zahl: 1) Anna Köpfel, geb. Zahÿl, 2) Muie Zahl, 3) Hedwig Z hl, zu 1 bis 3 wohnhaft in Glan Minnesota, 4) der Farmer Oskar Zahk in B-lling- ham, Minnesota, b) ber Pastor Actbur Bahl in Anua-Heim, WMinnesota, 6) Elisabeth Fabro, grb. Zab!, in Bezlin, zu j2 1/14 des Naclaffes, 1V. die Kinder der Ebeirau des Kürshnermeisters Jobann Friedri Moldenhauer, Pauline Luise geb. Zabl, rämli<: 1) die Ehefrau des Lehrer3 Fitedrichtdorf, G:nma geb. Molten- bauer, in Berlin, 2) der Hauptlehrer Emil Moldenbauer in Doi î. Pomm., zu je 1/2 des Nawlasses, 3) die Kinder des Küuschaerraeisters Karl Meolderhauer : a. der Semwinarist Paul Moslden bauer, b. Walter Moldenbauer, c. H'ldegard Molocnhauer, 4. Johannes Moldenbauer, fimtlih ia Massow wobnbast, zu je su des Nachlasses. Die Großeltern der Erb- lafferin väterliherseits find der im Jabre 1820 in Rebelow bei Anklam wohnhaft aewesene Königlih vreußis<e Grenzbeamte Fohann Gottfried Müller und deficn Ghe- frau Karoline Friederike ged. Neumann. Abkömmlinge derselbe außer dem Vater der Erblafserin find nit bekannt. Alle dietenigen, denen gleiche oder bessere Erb- rechte auf den Nachlaß der Erblafserin zu- \tezev, werden aufgefordert, fi späteste 8 am 21, Mai 1918 bei dem uuter ¡cibreten Gericht zu melden. Der reine Natlaß soll ungefäßr 19 009 # betragen. Ste:tin, den 29. Januar 1918. Köntziiches Anitsgerihi. Abt. 7.

(61814) ufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Max Jacoby in Berlin, Potsdamerstr. 8418, hat als Pfleger dcs Nachlasses des am 18. No- v-mber 1917 in Berlin - Schöneberg, Lardöhuterstraße 13, verstorbenen, daselbft wol)ubaft gewesenen Kaufmanns Friedri Moriz Guambert das Aufgebote verfahren zum Zwette der Ausschließung von Nacb- loßgläubigein beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden daber aufacfordert,threFor- derungen g?gen den Na peritorbenen Kaufmanns Friedrich Moriy Gurnteri aus B rlin-S&önederg, 2anoshuteritraße13, spätestens in dem auf den 18 Aprii 1918, Mittags 11S Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 58, an- beraumten Aufgebotötermine bci diesen Gericht anzumelden. Die Anmeldung bat die Angabe des Gegenstandes und des Drundes der Forderung zu enthalten. Ur- kundlihe Beweièstu>e find in Urschrift oder in Abschrift betzufügen. Die Na@ laßgläubigec, welh- ih ni<ht meiden,

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsreten, Vermächtnissen und Auflagen berüd>- sichtigt zu werden, von den Grben nur în soweit Befriedigung verlangen, als si na< Befriedigung der nicht ausges<lofenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Aub haftet Puen jeder Erbe naŸ der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- teil entiprehenden Teil der Verbindlich- feit. Für die Gläubtger aus Pflich:teils- cedten, Vermäwtnifsen und Auflagen \o- wie für die Gläubiger, denen die Erhen unbesGränkt haften, tritt, wenn fie sich ut<t melden, nur der. Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen - nach der Teilung des t al b nur für den seinem Eibteii P enden Teil der Verbindlichkeit atel.

g E exE: den 31, Januar

KWuiglihes Amteogeriht. Abt. 9,

(61849] AussHlußfurteil.

Du: < Aucs<lußurtetl des unterzeilß- netea Gerichts vom 12, 1. 1918 Knd die Beteiligten an 1) den von dem ReStsanwalt Sulze in Kmpen i. P. in. der Wirt Paul Mroz¡schen Aufgebots\ah+ am 17. Januar 1831 hinterl-gien 300 4 (e H. L. 143. 19),

2) dea von der Dircition der Posea- Kreuzburger E‘senbahngesellibaft zu Posza in der Johana Wodktkakowskishen Eisen- bahnbauentshädigunusfahe am 3. Novem- n S binterlegten 324,72 4 (8-H. L 54. 12)

mit ihren Ansyrüch!n gegen die Staat8- kasse autge\@lofen.

Königites Amtsgeri®t Schildberg.

[62081] Durch Auéfschlußurtell des unterzeid- neten Gerichts vom beutigea Tage tit der am 15. Jnuar 1859 in See, Ke. Marienwerder, geborene Gujstay Adoi) Kiatt, Son der verstorbenen Eheleute Gautobesiger Johonn Gustav Ferdinand Klatt und Pauline Auguste geb. Thimm, zu Stolzenhof, für tot erflärt. "lg Nes ist der 31. Dejember 1897- fest- gestellt. Etbiug, den 29. Januar 1918, Königliches AmtsgerieHt.

[61967] 1918 ftft die am 17. Junt 1864 iu Herz-

berg geborene Wilhelmine Eghreupfort mit Wirkung fic dicjenizes Rechts,

Lebrer Hugo G âfer in Stettin, zu je 1/16 des Nachlasses, 5) die Kinder des ter- storbenen Gerichts8sekretärs Kltert Gläser : a. Paul L:dwia Ferdinand,

haft in Bogelsberg, für tot zu ‘erklären. Der. bezeicbnecte- Verschollene | wird - aufs gefordert, sid spätesiens in dem auf den

Adi. 154.

31, Avgust 1918, Vormittags

c. Martha, &Ec‘{wister Bläjer, în Neu- ftettin, p12 je co des Nach'aJes, IL. die ! Kinder der Ehetcau des Ptüblenbesizers ¡ Paul SeUtn, Karoline geb, Zahl: 1) Emil

verbälinifse derselven, die si< : Wirkung für das im Inlande befindliche

þÞ. Erva, * Vermögen derselben für tct erklärt worden. Als Totestag ift der 31, Dezember 1898

festgeiiellt. - i | a. Harz, den 31, Januar 1918.

Durch Auss{lußurtel vom 31. Januar

na< den ¡ dentshen Gesegen bestimmen, owie wit

ed Aus fusteil tom 14. J

ur< Auss@luüßuileil vom 14. Januax 1918 ist der am 13. Zuni 1839 in Klein Döbern, Kreis Oppeln, geborene Arbeiter Bauk Wilczeë aus Miewodi ik, Kiciz Falkenberg O S., zuleßt Füßl'er bei der 9. Komvagnie des Sienadier-Nezimeatz Köntg Friedri Wilhelm I. (2. Ditpr.) Nr. 3, für tot erklärt worden. Als Zeit- punkt des Todes ist der 1. Vai 1916 fest, gestellt worden.

weg i. Schles, den 14. Januar 18918,

Königliches Ämtsbgericht,

61848] z Our Aus\<{lußurteil vom 1. Febrear 1918 ift der am 9, Februar 1854 in Rathenow geborene Geshtrrführer Beuno Döbbelin für tot erklärt. Als Zeitp=ntt des Totes ift der 31. Dezember 1897, Na@&mittags 12 Ubr, festgestellt, Naihenow, 1. F-bruar 1918, Königliches Amtsgericht.

[62048] Oeffentliche Zuftellung. Die F:ou Gertx ‘d Loteie, 9:0, Wer, ne>e, in Berlin, W?ißenhurgerstraße 64, Klägerin, Prozeßtevollinächtigter: Nets: anwalt Brennert in Berlin, Große Frank- farterstraße 4, klagt gegen ibren Ebemanpy, den Fabiuilanten Huco Thiele, unkbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, in den Akten 7 R. 69. 18 wegen GhesBeidurg mit dem Antrag, die Ghe der Partei zu. {heiden und den Bcklagten für demn allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd, lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Land- eris IT in Berlin SW. 11, Halle [hs Ufer 29/31, Zimmer 40, guf den 30. Apri: 1928, Vormittags 10 Uhr, mit der Au}forderung, etaen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen, Zum wee der dffents lichen Zuftellung wicd dieser Auszug der Klage b: kanut gemadt. Verlia, den 1. Februar 1918. Der Serichtsschreiber des Köuiglichen Landgerichts 11.

(62047] Oeffentliche Zustellung. R. 230. 17. o. 20.

Der Sto ues Marx Kosbab in Berllu, Bredowstr. 21, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsaawalt Liebknedht, bier, klagt gegen \etne Chefravy, Va!esfa Nosbab, ged. Kusche, früher tin Berlin, Jeßt unbekanrntin 4ufenthalts, wegen Ebeich:idurg. Da Kläger ladet diz Beflagte zur mündlidhen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivilkammer des König'ichen Lard- g?erihte I in Berlin, Grunerstraße, 11. Stod- werk, Zimmer 32/33, auf ven 28, März 1918, Voriaittags RL0è Uhr, nit er Aufforderung, #16 durcq etnen bei diesem Gerichte ugen uet MNechtsanwalt aïs Prozeßbevollmächtigten vertreten ¡u

können, unbeschadet des ' Nets, vor den | [af

"Berlin, dea 5. Februar 1918. Lehmann, Gerichtsschreiber des Könly- lien Landgerichts 1. Ziv.lkammer 20.

62062] Oeffeatli®ze Zustellung. Die Ehefrau Pußer Wilhelm Mel \chein, Glie geborene L!fsen, in Patttngen, Friedrichstraße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechtaanwälte Drs. Wall .< I. und ll, (n Cffen, klagt gegen ihren Eheman früh-r in Dahibauen, jeßt urbekanntn Aufentbalt3, auf Grund der $Z 156), 1568 B. G.-B., mit dein Antrage a! Eh-scheidung, Die Kläacrin ladet den Beklagten zur mündli n Verhandlung det Rechtostreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen LandaeriG's in (fsen auf den 6. Mai 1918, Vormiitags 9 Uhe, mit der Aufrorderung, si dur einen bei diesem Gerichte zugelafsenen Richi8antvait als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lafjen. EFen, decn 4. Februar 1918, Blankenburg, Gerichtsscrelber des Köntulichen Landgerichts.

62049] DeFfentliche Zustelltntg- | Fn Sachen des Arbeiters Kugust Mett ta “Brandenburg (Havel), Prozeßbevoll mäGtigter: Netsanwait Jultizrat Stei in Potsdam, gegen seine Ghefrau Fric!a Mcyer, geb. Wagner, fcüßer in Brande burg, jest unbekannten Aufenthalts, jade der Kiäger die Beklagte von nzuen L mündlichen Verhandlung des Rehtsftrei vor die zweite Zivilkammer des Königlide Landgertits in Pot: dam auf den 19. n 1918, Vormittags ‘92 Uhr, mit E Aufforderung, einen bei dem gedadie Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Qustellung wird diese Ladung bekannt gema! Potsdam. ben 16. Januar 1918, Nîiekesmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62050] Oeffentliche ZustelTung- Der mindezrjähri„e Heinri Karl8höfenermoor, geboren au 23. Grat 1917, vertreten dur< den Vormund as Kü, daselbst, Prozeß bevollmid Le NRechtsauwalè - Christiansen in R Bp" flagt gegen dea Kne<t Marlin L u s<{owslh, früher in Schottburs, 1E g,

tckannten Aufenthalts, unter der

hauptung, daß der Beklagte d ; ebeli2 Vater des Kl zers ist, da glet Mutirer des Klägers in der gef V d Empfägnitzeit vom 2, Mai |! M 31. August 1916 beigewohnt Bal pi dem Antrage, den Beklagten l'ofierp tsen und vorläufig vollitre>bar. zu, reli, jur dem Kläger von ‘feiner Geburk an cure Vollendung scines sechzehnten Lehen U

| Her3zder

Könlglihes Amtsgericht. Abt. 2,

als Unterzalt cine tum poraus ¿1

. Zaßlung vön 534,47 # an die Klägertn

ridiende Gildrente hon

tür die folcenden 14 Lebensjahre,

bziar jeden Jibres u zahlen.

auf den A7. März R918, mittags X20 thr. Zum öffentlichen Zuïtellung wird dieter Auszug der Klage befannt gema. Motdinug, den 25. Januar 1918, Der Scrichtsschreiber des Königlichen Amtgerthts.

[62061] Defentliher Zustellung.

Die Firraa August Biumerthal & Co, G, m. b. H, vertreten dur< ihren Ge- \Ÿ<ästsfüßrer Wilhelm Landes, in Berlin, Le'pitger Str. 58, tagt gegen Fräulein ‘Marta Serrmannz, früher in Berlin, Schöneberger Str. 30, jet unbekannten Tutenthalts, unter der Behauptung, daß die Befkiagte bei ter Klägerin am 27. Sey. tender 1916 etren Elektric S-almantel zum Preise von 632,50 #4 gekauft habe und dadur no< eiñea Bet1ag von 270 e ¡huibde, mit dem Autrage, 1) die Beliagte zu verurtiiler, an die Klägertn 275 #6 zu ablen nebst 4 vom Hunde1t Zinsen sett dem 1. März 1917, 2) die Kosten des RNecttitreits der B: klagten auûszuertegen, 3) dos Utteil* für voiläufig volstredbar zu ertlärzn. Zur mündlichen Zerhandlung de8 Nechtsftreits wird die Beklagte vor. das Königlice Amtsgericht in Berlin-Mitte, Abt. 163, în Berlin, Neue Fried -iczstr. 15, 1. Sto> verl, Zimmer Nr. 162/164, auf den 17, Aprit 19ä8, Voraictags A9 Uhr, geladen. Als zuständiues Serlhi soll das Amtggericht Verlin-Mitte ‘vereinbart sein. Alkten- gehen: 163 C. 16,18,

Wexlin, den 4. Februar 1918.

Der Verichts\<retber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Miite. Abteilung 163.

r e

[61852] Oeffentliche Zustellung.

Der Magistrat Danzig als Vertteter ber tishen Armenverwaltung J.oNr. Il B B 1090 flagt gegen den Landwessex Emil Vuchsteiner, geboren am 15. Januar 1860 tn Eydtkuhnen, un- bekannten Aufenthal16, uäter der Behauy- tung, daz derscibe für seiae im Armenwe.e ia der Provt ¡tal-Heil, und Pflegeanstalt zu Gonradtstetn verpflegte, geisteskranke Shefrau Ar na Buchttetner, geb. Metler, aáà Pflexg?ïosten der Klägerin die Nett- jumme von z. Zt. 534,47 4 verschulde, mit dem Antrace: 1) den Beklaoten zur

Wor-

unter Kolstienlast zu verurtciien, 2) das Uctell für voriäufig volliredbar zu er- Uüren. Zur mündlichen Verhaudlung des Rebtsstireits wird der Beklagte vorx das Königliche Amtögeriht, Abt. 2, tn Danztg, Neugarten Nr, 30, 11 Sto>, Zimmer 211, auf d-en 13 Mat 1918, Vormitiags 30 hr, geladen. 2 C. 93/18, Dauztg, den 30 Januar 1918, Müller, Gertchteshreiber tes Königlichen Lrmtsgertchts.

[01363] Oeffentliche H ereng,

Die Fa. Serot, Cisengroßhandïung, Inhaber F. Weber in Mey, Wagnerplah, Magt gegen ben . Goucmeaux, Klermvnermeisker, ohne bekannten Wohn- und Aafenthalt3ort, fröher in Machern bei Wich, auf Grund der Bekbauptsung, daß Betlagter ihr für im Jahre 1914 ouf D FAuflih geliefert erbaltene Waren den Betrag von 66,30 & \<ulide, utt dem Anirage auf kostenfälßtge Ver- urteilung des Beklagien dur vorläufig vellitre>bare3 Urteil, an Kläger den Betrag von 66,30 4 nebst 49/0 Zinsen fett 1, Januar 1915 zu zahlen. Zur münd- lien Verhandlung des NeŒtoftretts wird der Beklagte vor das Kalferlicße AmisgeriŸt in Wearsal, Gemeindeh zut, auf M'2cwoch. dex 3. April 1918, Vormittegs LE Uhr, geladen. Die Etiniassungs8nist ist auf 10 Taar festgeseßt.

Duff, den 24. Januar 1918. Bigadonsky, Gerichts\chceiber bei bem

Kaisjeclichen Kmtsgericzt.

[62059] Deffentliche Zuellung. 46.0. 10/18 - 1. Der Dr. med. M. Votgt zu Frankfuit am tain, Mainzerlandstraße 59, Prozeß- bepollmähtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Sachs, daselbt, llagt gegen den Kauf- mann Joseph SSeüeuterger, f: über in Frankfurt am LMain, Hotel , Stadt Nürn- berg“, Frledbergerstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unier ber Behauptung, daß er. im Sommer. 1914 dié verstorbere Ehe- frau des Bekiagten äzt1i< behandelt habe, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 90 6 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1915, Zur mündlichen Borhandlung des N-<tostreits wird der efiagte vor das Königliche Amts-

geriht in Frankfurt am Mata, Geritßt- |

straße, Neues G2rich!saebäude, I. Sto,

Ziminer 110, auf den 18: März 4918, Vormittags 9 Uhr, geiaden.

Frankfurt a. M., den 23. Januar 1918, Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts, Abteilung 46.

[62053] Oeffeutliche Zustellung. Die offene HandelsgeseUschaft in Ftrma S EUD. döônirg jr., Hamburg, NReimere- ae 9, vertreten dur< R:<téanwälte C es. Samsan;»Lippmann und Blunt, arl Leo, klagen” gegen bie Kaiserltch

i vicrtelläkrlih bie Beklagte often Aida 1: E 104 für die beidea erstes Lebensjahre | Pla gg ito tur Nabling des Kindes und von vierteljährlih 45 6 é und zwar die rö>itändigen Beträge fofort, die ?ünftlg fällg werdenden am 28. ‘Mat, 93. August, 28. Noveinber und 258, Fe- Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lin Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntglike Amtsgericht in N3dving

wed>e der

- f vorläufig vollftre@bar zu ertlären. 2) Im

;& Go.

bol é Ac 02,00 nebfi B96 Xluïen fett dem 31, Zuli 1914 zu verurteilen und

gegen Sicherheitsleistung in Höbe voga 110 9/6 der jeweilig beizutreibenden Summe für vorläufig vollz1r->barc ¡u erflären. Kläger ladet bie Beklagte zur mündlichen Berhanblung des Nectsstreits vor das Landgericht îin Hamburg, Kammer L für Handelsfachen (Ziviljustizgebäude, Sieve- Éngplaß), auf ten RL, April 15618, Vormittags 94 Uhr, mit der Autforde- rung, einen bet dem gedahten Gerichte zugetajjenen Anwalt zu bestellen, Zum 5we>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus;ug der Kiage bekannt gemadt. Hamburg, den 5. Februar 1918. Der Gerichts\{reiber des Landgeri>@ts,

161968] Deffentiihre Zustellung

Diez Frau Sophie Moichall in Nönige- di i, Pr., Unteihaberberg Nr. 36, Pro- ¿eßbevollmádtigter: Nechtoanwalt Habn ia Königsberg i. Pr., fagt gegen ben Kaufmann f. J. Nivp, unbekannten Aufenthali®, früber in Königtberg i. Pr, Unterhaberbezg Nr. 36, untex der Ve- ha» ptung, daß ter Bekiagte ihr aus eine Mti-tsverhältnts rü>itändige Miete, Teans- portkosten, Lageracld, Vaersicherungs- puämten und Miersstempel versuide, mit dem Antrage: 1) Den Bagten kosien- pflich ig zu verurteilen, an Klägerin 52! 46 296 4 nebst 40% Zinsen: a. von 2 50 A vom 1, April 1914 bis $. Sepy- tember 1914, þ. von 11 Æ 01H tom 9. September 1914 bis 31, Dezember 1914, c. ven 14 4 0L A vom 1. Sanuar 1915 bis 31. Dezember 1919, A. von 16 6 ol #4 vom 1. Zanuar 1916 bis 1 Oktober 1916, o. von 153 # 86 S vom 2. Oktober 1916 bis 9, Oktober 1916, f. ven 170 /# 06 S vom 10. Of- tober 1916 bis 2, Januar 1917, g. vou 260 6 08 S 9m 3. Januar 1917 bio 29, Januar 1917, h. von 266 #4 56 A vom 30. Januar 1917 bis 2, Ayril 1917, i, von 356 é 56 $ vom 3. Tyril 1917 bis 2. Jult 1917, j. vou 446 /6 56 A pom 3. Jull 1917 big 20, Oktober 1917, k. von 521 46 56 &A jeit dem 21. Ob tober 1917 ¡u zahlen und das Uctetl

Faüe der Verurteilung der Klägerin na®- ¡vlassen, die ZwangsoobftreEung Hur Sicherheitsleistung abzuwenden. Zur mündlihea Verhandlung des Nechtöftretts wird der Biklagte ver das Köglalihe Amtsgericht in Kon!gsdorg t. Pr. auf des 17. April 1988, Vormittags 92 Her, Zimmer 146 1, geladen.

(g SaFTeYg i. Pr., dên 31. Januar

__ Befeld Heritöschreiber des Königl. Amitgerichis.

(62063] Oeffentliche Zustellung. Die Luise Streicher, ledig, greßjäbrsg; Eisenhandlung in Voi 3hetmn, Zxdberncrstraß-, kiagt gegen die Gheleute Ernst Friedrich, Merteur, und Leonie geb. Braun, früher in Molsheim, icyt ohne bekannien Wohn- und Aufeñihaltsort, unter der Behaup- tung, baß die Beklagten în ihrem Hani-, gelegen in Mol2belra an dem Karthäuser- plas Nr. 2, eine Wohnung mit Zubehör in Miete haben zum vicrtel}äorlt>)?n Mietzias oa 99,00 #6 und bleselben mili den Mietzirsen für die Zeit vom 1. Ok- tober 1914 bls 31. Dezember 1917 im Zahlungsyerzuge R und daß. die Zu- itündigkeit des Amtegerits Molsheim y'reinbart ist, mit dem Untrage auf lone fällive Berurteilung: 1) zur sofortigen Näumurg der kn Hause, geiegen in Molg- heim an dem Karthäuser plaß, tnnehabenden Mietiokalitäten mit Zubehör, 2) zur Zah- lung der rückständigen Mietziasen tm Bes- trag von 1170,00 „#6 für die Zett yow 1. Oktober 1914 bis 31. Dezemkter 1917 und das Urteil für vorläufig vollstre>5ar zu erflärer. Zur mündlichen Verbandlung des Nechtssireits werden die Beklagten vor das Katierlihe Amtsgericht in Molg. etm auf Mittwoch, den 20 Mä'z 483.8, Nachmittags 3 Un, geladen Zum 2 3we>e der öffentiihen Zustellung M res YuLzug „der Klage bekanr.t ge- mai,

Motls8Heim, den 4. Februar 1918.

Der Gerichtäicreiber bei dem Kaiserlichen Amt3geriht,

[61854] : OeffrutliHe Zuïelkung ciner Klage. Die Frau Hermann Hübner, Möôbel- gei<äft In Hardheim, Prozeßbevolmäh- tigter: Rettsanwalt Kraus tn Buchen, klagt gegen dea Luigi Baldaffi, Ge- \<äftesüßrer von Bua, Italien, zukeizt wohnhaft in Helmstadt bei Necarbischof- heim, jeßt in Italien, unter der Bebaupy- tung, daß thr der Beklacte aus Waren- kauf vom 11, Februar 1913 den Betrag von restlid 135,55 46 s<Gulde, mit dem Antrag auf vo!lâ fig vollstreSbare Ver- u-teilung des Bekl1g'en zur Zablung von 135,55 (6 nebst ykeretnhalb Prozent Zinien feit 15, Aucust 1914 uad Kostentragung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits wird der Beklagte vor das Groß- herz¿oglihe Amtégericht tn Walldürn auf Douncrslag, den 4. April 1918, Vormittags 1% Uhr, geladen. Warlldürn, den 31: Januar 1918. Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgeri18.

62057 l Zur * resse ung des Uebernahmepretses8 für die angebli< ter Ftrma N. Krüger & Cie, in Cochabamba in Bolivien ge- hörigen, bit der Firma Frans Boidemann in Hunhurg, Pickhubenfträße 2,

das abzugebende Urteil unbedingt odec } Di

21 ihr, vor dem NReibsf<Gicdsgeriht für Kricgswirtsast lu Berlin $W. 61, Gitschinersiraße 37, verbandeit werdeu. Die Œitgentümerin wird hiervon beuad rihtigt. In dem Termin wird verhanr- delt und entschieden werden, au wenn sie nicht vertreten fein sollte.

Beriüin, den 30. Zanuar 1918. Retchsschiedägericht für Kriegswiris@aft. [62055] 4 Bei dem Reiss<led?gert&t für Kriegd- roirtiGait ist ein Verfahren zur Fest legung de Uehernahmeyrelles für 2. 249,4 m b=. Futterfiof, 366 m Jajciutstoff, c_ 116,9 m Inlettstoff, eiuer unbekannten Gtgentimezin gehörtg, cnhängig. Zur Zelt der Enteignung befaud fich die Ware bet der Firma Transport - Aflien - Ges fellsdzaft vormals I. Heve>ke ta Ham- vurg auf Lager, Zur. Feslsetzung des Revernahmevretses wird au R. März 9X8, Vormittaßs VO lr, vor det Hei><<iedgeribt fic Keiegsmtriscaft tu Berlin ZW. 61, GitfŒlnerstraße 97, ver- bandelt werden. Die unbekannte (Figen- tümerin wird hiervon benazri<tigt. Jn dem Teemin wird verhandelt und enilGteten P auch wenn fie nit vertreten fein folite.

Werlin, den 31, Januax 1918, Neichsshiedögertht rur Kricgswkiiichaft.

—_——— m —_———

[62056] ; _Zur Fesiseßzung des Uebernabmepreifes füc die vearmuatlih ver Firma Cohen & JFosfepüg in Bradford achörigen, hei ter Ftrma Hansa: Aktiengeielsc>aft ür Taren- vertehr vormals S. EiLelhaum zu Stettin entcigacten 1 Vallez Garn I: 04289, Nettogew'®%t 543,18 kw, wird am UD. Fe- bruar 19418, Vormitiags 10; Uhr, vor dem Reichösschietsgerihr für Kriegs- wiris{<2t in Berlin S. 61, Sitscblaer- itraßc 97, verhandelt wecten. Die Giger- türnerin wird hiervon benawrichiigt. Jn dem Termin wtrd verhandelt und eniicteden Ls auch wenn fie niZt vertreten fein olite.

WSerlin, den 2, Februar 1918.

Relicsschted8gericht sür Kuiegzwtrt saft. [6208] Bet de:n Nelckoschied3gericht für Friecgt- wirishast {s ein Verfabren zur Fesisegung des VNebernahuevreises für 690 kg Woll- abgänge, Netto 591- kg in 8 Ballen F, B. 1980/82, 208 Nr. KWB, 30362, angebl'< der Firma Fran?! V. Huîttoa tun Bradford |, England geb brig, anbängig, Zur Zeit der Snteigaang befand \i< die „Ware auf Lager bei der Firwa Uhlmann & (3,0, in Hamburg. Zur Kesbieyung des Uehervahmeprelses.wird-am 22 Februar 13418, Vormittags NOI ihr, vor den 'Retcs\Mtedßger!Wt für Kriegswirtscaft in Berlin SW, 61, Glisinerfir. 97, verßan- delt werden. Die Firma Frauk V. Ouitos in Bradford roird hiervon be- naGriHtigi. Ju dem Termin wird vzr- vandelt und entshleden werden, au wenu fe uidi verireten fern solite.

Berlin. den 56, Februar 1918, Netebsschiedsgericht für Kciegswirtichaft.

4) Verlosung 1. vou Weripapieren.

Die Bekanntmachungen ber den Verlusi von Wertpapieren besin:

den fi< aus\<licf;li in Unterx-

abteilung 2.

(6182) Cöln-Mindener Vrôämienanlteils]cheine.

Bei der heute veraenommenen 95. Vriï- mieuziehuunx der S7 9/) GCöln- Minde, aer V. ämiezauteilss><eine, woran 'die am 1. D'z-mher 1917 geiooenen Serien: 20 96 158 273 393 247 276 380 383 413 227 429 4852 493 497 554 574 622 624 626 640 648 966 G73 E680 GOL G96 T2 712 T7682 767 781 869 230 968 93439 F162 1258 1363 1381 1432 14399 1463 1474 1492 1536 156141 157 E574 1582 1622 1676 B71L9 1737 1870 1904 1970 AG2E 1940 2028 2137 2139 2150 21%6 2159 21609 2uT1 2087 2190 2203 2220 2222 2271 27/12 25 2278 2327 2345 3430 C2612 2661 2723 2734 764 2774 2857 2867 28386 28390 2894 2981 3001 3065 3079 3186 2201 2232 33456 3367 3368 337% 2380 34200 3431 3445 3516 3526 2357S 3623 3707 3738 2816 3926 3947 3955 3958 3944 tcilgenommen haben, find die nasiehenden Anteilesheine mit den belgeschies, durch den Tiigungsplan bestimmten Beträgen g*zogen warden; k Serte 1674 Nr. 78 682 mit 120 000, 2784 136 666 12 000, 2894 144 670 9 000, 3368 168 361 6 C00, 591 27 546 3 000, 2867 142 305 900, 380 „18'961 600, 781 39 020 690, 136 148 600,

piussische Staatsbank in St., Peters8- urg aus einem S<he> mit dem Antrage,

enteigneten 308,6 m Molettfin, bia, wird am 15, Feéruar 1918, Voruzittags

{ Alle übrigen zu den bezcihncten Serien gichörigen Anteilsscheine wexden mit je 339 <6 cingeiöfst. Die Zablung der genannten Beträge grschieht vom 2. April d. J. au: : in Hamburg: in unfereer Zinsscheintaffe, : in Berlin t bei der Virection ver Disconéo - Be- {essi<aft, bei S, GBleichröver, E îin Frauifari a. M,2 bei bder Dixecilon bder DiEconteo-Sejel-r

{<aft, ; in Cöln bi Sal. Oppevuheim jr. & Cso,., j ia Mastierdanuz: bet Livpmaunr, Nofeuthal & Co. aegen ŒFinliefecrung der Anteilss{eine und sämtlicher no nicht verfallenea Sins)chetne. Die Verzinsung der ai! egelosten Anteils- heine hört mit dem 1. Îyril d. J. auf. Nummernv-rzeichuisse der zur Rü>- zaglung gelangenzen Antecils8sheine find vom 3, da. Mrt. an bei uns und deu oben- genannten Bankhäusern zu bezieben. Dambaurg, dex 1. Februar 1918, Die Vrrtntinisteration dexr Min- denx Brämien-Anteils scheine. Narbdentfc(e Bank in Hamburg. 7

3) Kommanditgesell: scafleu auf Aktien u. Vttiengeielschasien.

Die Bekanntmachungen Über den Verlust von Weztpapieren befin- den fic ausfschließlih in Unter-

abteilung 2,

[62930]

ew Seefahrt“ Dampfsch! fffarredere? irt. Sef., Bremen.

Ginkodung zur ordeutli:u GBeneral-

versammluug aw Freitog, den U. Wärg

21948, Mittags L2 Uhr, im Geschäfts-

lot .F dex Deutschen Nationalbank? Bremen.

Tagesordnung:

1) Vorkage dec SBlilanz und des Seowlnr- und B rlaslfontos.

2) Beschlußfassung über die Verteilung des Gewinns.

3) Eat!aflung des Vorstands und Auf- fitsrals,

4) Wakhlen für den Auffichtsrat.

Stimmberechtigt sind gemiß $ 15 der

Sayungen nur Uftionäre, bte idre Aktien

ovex den Hinterlegungsschein eines Notars

bis. svätestens am zwet eu Werktage vor dem Feneralbccsamm!lungêiage bis G6 Uhr Abends im BVaokhauje

Schpeôder & WeyHhausez ia Bremen

hinterlegt haden.

Bremen, den 5. Februar 1918.

Der Auificitörat. Dr. Papendie>, Vasigender.

(62925 Die Aktionäre unserer GesellsZaft

werben Hiermit zur achten ordemlicheu

Geueralversammlung auf Sonnabend,

den ®. Kärz 122%, Nachmittags

V. Ube, iu den Geschäftsräumen unserer

jejclfdaft zu Charlottenburg, Augt-

burgerstraße b4, ergebenft eingeladeu Tagessordmeug :

1) Verlegung des Geshäftsberihts, der Bilanz und der Bewinn- uad Vere lustre<oung für das Besäftsj2hr1917.

2) Bes&klußfasuna über die Bilanz, Gewinn» und VerkuftreHnung und die Berwenduag des Iteingewinns8.

3) Entlafiung des Aufsichtsrats uad des Vorstands,

4) Wahl vcn AufsiWisralsmitgliedern.

Zur Auühung des Stimmre>ts in der

Genera!srezttammfuig babeu unsere Aftio-

nüre ibre Bltien. geunäß $ 20 des (Besell-

{chaftöstatut3 bis späteftens am dritten

Werktage vor der Versammlung bei

tea Bankhäusern: Comuzerz- uud DiEL-

conuto-Hanu?, Berlin, E. Serimaun,

Breslan, oder bei der Geseli\@asts-

fafse oder bei etnem Notar otec - ttacr

Behörde zu hinterlegen.

Charlotienburg, den 6. Fehrugr 1918,

Suifit-Celulose Fabriß

Til!gner & Co. Aktiengesellschast. Dex Nufsicii8rxat.

Marx Cassirer, Vorsitzenter.

[62011] Einladung. Laut Beshlusi des Aaffitsrats der Borsch»ofkasse Grainfeld - Bermuthshain findet di: dieg{ährige Benecralpersamm- lung den 4. März l. J., Nachtmiltsegs um ü Uhr, bei GafiWwirt Wilbelm Hoj- mann zu Grainjclb statt, wozu die Herren Ukttonlire elngeiaden weden, Tagcesort uug: 1) Berichterstattung des Vorstands üker das atgelaufene Geschäftéjaz1hr. 2) Bertébrerstattung des Auffittrats über Prüfung der Rehnung und All- emeines. i Ó ran aungewasl des AufsihtErais, 4) Beschluß'assung über Verteilung des Reingewinns aus 1917. CGrainfeld., den 2. Februar 1918,

Voriußkasse, Crainfeld, Bermuthshain.

Der Direkiorxt Rechueez Ganß 11. Friy IL Nontrxroleurr

3 (62022)

Œiulatin zur aqußexordenilidhei Gruceralveesazrnliug am Dienstsg- deu 26. Februar 1918, Nagz- mittags & Uhr, im Oberhor ¡u Frei- berg.

TLagesorauung t

1) Erböbung des Aktienkapitals der @e- sellihaft dur Verautgabuna weiterer 150 Inhaberakiten zum Nennwerte von 1000, aa ein Konsorlium unter Auof&luifi des Vezugêre<is der Aktionäre. j :

2) Abverufung etncs Au!fitsratmit- gltebs.

3) Headerurg te9 Gesells<hafurerira;s 8 8 Abf. 1.

4) Berihhtigung des Gesellsaftsurrt:ags U der zu 1, 2 und 3 gefaßten Beschlüffe.

Veauvd-Ecediéborf, den 4.Febzuar 1913. Erzgebirgis<he Holzindustrir Act Ses, Der Vorítaud.

G. A. Wilken. {62021} 09

Wir laden blerdur< unsere Aktionäre zu einer außerordentli<hez Genueral- versaumliag unserer Geselischaft auf Moatag, dea 25. Februar 1918, Nachmittags 33 Uar, im Ausf>hantiokaile bder Braueret zu Tha!e ergebenst ein.

Tagersordbutng:

1) Herabs-zung des Aktienkapitals von nom. 350 000 6 auf nom. 175000 s bur< Zusammenlegung der Aktien tm Verbältuais- von 2: 1.

9) Erböbung des Aktienkapitals um 425 000 4 zwe>s Ankaufs mehrerer Brauzreien und Uebernahme der neuen filien dur< ein Konsortium zum Neanwert mit der Verpfl'chtung, ten alten Aktionären auf ¡wet zuiaramen- elegte Aktien eine neue Aktte ¡um

enuwert zuzüglih Stempel und Spesen zu überlaffen.

3) Vcriegung des Sitzes der Gesellschaft von Thale nah Halberstadt und Um- äntcrung der Firma.

4) Besblub faffung über Erböbung der Aussihts:atmitalieder auf fieben Per- foren und Aufsihtsratswahken.

Zur Teilnahme an der Veneralversanunu- lurg find alle diztenigen Aktionäre be- fugt, welHe ihre Aktien innerhalb der in & 15 der Statuieu festgeseßziez

eit bet unserer Vesellshaîtskafie in Thale, bei dem Bankhause WMo9-r hake & Lirdemauan in Halberstadt oder bei der Mitteld uischea BVrivatbauk in Magdeburg binterlegt haden.

Der BUuifichtsrat der

Brauerei Thale Aktien-Geseüschaft Thale a. Ya:z.

Der. Lindemann, Vorsigznder.

(62028)

Die Aktionäre der Hoizbearbeitung3- Aktien-Se)ellshaft vozm. Otto Pèautich zu Görli ‘wérden bierdur< üu der ara Monutag. des £, März 1918, Vaor- mittags UL Uhr, tin Sörlig tn ben See ihättsräaumen der Ges: Uschaft, Rau'Ÿ- walorfiraße Nr. 2099, stattfindenden neunzehnten ord7eu:licyen Dauptverz- fammlung eingeladen,

Tage23ordnng:

1) Vorlegung dts Geschäfttberidts und tes Rechnung83abs<lufses für 1617. 2) Eatïaitung des Vornands und des

Auffidlgrals 3) Beschlußfaffung über die Berwenbung

des Reingetoin:s.

4) Wahiea zum Ausfi&tsrat.

Zür Tiilnahme an der Hauptversannt lurg find g2mäß Sag 20 der Satungen diejerlgen Afttonäre bere@ttar, welche spätesten: 8 drei Werktage vor dem Termine der Haupcversammlung wüähreud der Weschäftc stunden bei dec Wesellichafi oder bei der Löbauer Vank in Löbau i. Sa. odcr decn Ziveigaiedeelafsungen ein doppelt: 6 NtummernbezzeiGnio dexr zur Teilnahme beftimimnten Lftien ctnrelhen und {hre Uten oder die darüber von der Neie- bank oder einem deutscheu Notax aut- gestellten Hirterlegungbßscheine hinterlegen. Görlitz, den 4. Februar 1918, Halzvearbeitunas-Wril u. G escllichaft vorn. Otto Mantfec.

Dex BVorstaud. Noscmaun.

[62027] OrdentliGeGemeralversaum!tung der

Fahrenkcuger Brotfavrik, Akticn- Geselischaft vorn, Th. Severin, Fahrenarug in Hoisi.

am Sounvadend, den L Sebvruar

1918, Nachmittags 2} !1thr, in dea

Raumen der Gesellichaft zu Fahrer kcug.

Tag esorduung:

1) GesWäftsveridt und Rechnungsablage für das Geshäfttjaßr 1917.

9) Genehmigung der ‘äbre{nung.

3) Eatlaitungöderteilurg an Vorstand uad Aufsichtsrat.

4) Beschiußfafsung über Verwendung des Gewinns.

5) Wabl füx ein na dem Statt aus3- \c{citendes Mitglied des Aufsichtsrats.

Aktionäre, wel&e an ‘der General-

versammlung tetlrehmen wollen, werden

gebeten, ibre Akfien bei der VKaffe der

Geselischaft, der HoisteubaukL in Neu-

wmüiufter, deren Geshäfte stellen in

Kiel und Segeberg oder bei dem Vor-

s{<uf}-Beretn in Segeberg zu binter-

segen und dajelbst Stimmzettel in Empfang

zu nehmen. Der Aussi><hi8rat.

T2 uu Tee uaee G T U-L I U

2723 3445 172243 600,

Fla TIL.

C. Vog1, Vorsißender.