1918 / 35 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

I Tex E 3

| Hte temvcr LIE zor.dem unterzei- | en Geri, S2al Nr. 3, anberaumten Auf- | Heite anmelden etutn, rotdrtgen/zis dee Urkundea er- R D, ç U Q Straßburg, den 31. Januar 1918s. atfzrtih22 imts»riht,

bj

[62547]

K. Amitsgerirht Stutigart Stadt.

ufgebot.

Frau Uly Mänëieér, acb. Kien:le, Ebez- frau dst:s Hz:mar Bitldhzuers8 in Cannstait, Daiailertiraß? 68 I1, hat das des auf dea Jzxhaber Iauteadea und nit auf Namen umge- {riebenen Pfardh:tes der Württ. Ber- ein8van? Serie 314 Lit. C Ne. 77 290 über 909 #4, auggateciüt auf 15, O?tober 1997 uad auf 1. Jont und 1. Dezember, zua

verzinsli, beantcaot, Der FIn- ürkonde wird aufzefordbert,

Iz PAEPT N a Mäntler,

F f 05+ «A GCDOI

Bormaitiags

vor dem K. Armtsgerit

Stattgact Stadt, ArGivstr. 15, 11. Sto,

Zirnmer 73, anberaumten Aufgebotstermine

feine Neczte anzumelden und diz Urkunde

DOrzu widrigenfalls die Kraftlos- eciläcung der Urfunde erfolgen wird.

Den 6: Februar 19183.

Amts3zericztésekretär Ellinger.

[56211] fzufgebvot,

Die Aktiengeselihaft in Firma Bürger- lih?25 Braußaus Aci.-§c\. vorm. F. A Fr:\ch{ in Znsterburg, - vertceeten durch Justizrat Fore ia Initecburg, hat d:5 Enfgebot ihrer Verpflthtungs\ch ine Nr. 83, 132, 158 und 274 über jz 1000 Æ

1150577 44 7-14

und Nr. 391 und 418 über j: 500 M, zaßlbir an den Justizrat. Heinrih Fore in ZJafterburg odzr defsen Order, wie veriehentlih . verbrannt sind, beantragt. Der Inhaber der Uikunden wird aufgefors- dert, ¡pätestens in dem auf den 25. Sepy- temvber 19S, Bormittags 117 üher, vor dem unterzeichneten. Gericht, Zimmer 25, aaberauinten Uafgevotstermine tene Rete anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftiloserälärung der Urtanden erfolgen wird.

Sazfcerburg, den 27. Dezember 1917.

AZniglihes Aratägerißt

[62542] Zahlungsiperee

Auf A itraz d-s am-12, April 1905 ge- borentn Hermann Brau«schweig, vertreten dur seinen Bater, de-n Srbpähter Heinrich Braunshweiz in Bekerw'z bet Proseken i. M., wird der Reichss{huide-nverwaitucg tin Berlin betreffs der angeblih abhanden gekomm-nen Schu!dveischreibung der 5 prozentigen Arleihe des Deutschen Nets bon 1916 Ut. E Nr. 50383876 über 200 „é verboten, an einen anver-n Fa- baber als den oben genannten Antrag- steller eine Lettung zu bewirken, ins- besonder? neue Zinssch-ine over etnen Er- neuerungsihein auzugeben. :

Berlin, den 29. Januar 1918.

Königliches Aratsaericht Berlin-Mitte.

PYbteilung 84. [62543] Zahlungsszxre,

Af Antrag a. des Robert Sitppekoh!, b. des Fräzlein Einma Stippzkohs, beide in Waßmannsdorf bei Sel&ow, Kreis Teltow, beide vertreten durch die Frau verw. H. Stippekohl ebenda, wird der Meichs\chuldenverwaltung in Berlin He- ireffs der angebli abhanden gekommenen SHaldvershreibung!-n der d prozentigen Anleihe des Deuishen Reis von 1916 Lit, B Nru. 6436394 und 6436 395 über je 200 M verboten, betreffs der erfi- bezzihneten Shulvvershreibung an einen anderen Inhaber als den oben zu a ge- nannten äntragsteler und betceffs8 der Letzt- bezetchneten SMuld»:rs{-:cibung an etnen ander:-n Inhaber als die oben zu b ge- nannte Antragstellerin eine Leistung zu bewirken, insbesondere nzue Zinsschzcine oder einen Erneuerungss{ein auszugeben.

Veríin, den 6. Februar 1918. Königliches Amt3gerlcht Berlin - Mitte.

Abteilung 154. [62779] WBekauutmahung,

Bom 25. Junt dis 4, Oktober 1917 in Dr-8deu als verleren odex geftohleu g*meldet:

ete 6. Krieatarleihe zu 100 4 Nr. 9 177 508 Lit. G,

1 deëgL zu 200 M Nr. 7 003 627 Lit. E. Königliche Pol'z-idirettion Dresven, Abtetiiunag C, 8. Februar 1918.

[62549] Aufgebot.

Der von uns unterm 9. Noveinber 1914 auszaefertigte HOtnteriegun28'chein zum Ver- fi@zzrungs!ckchein Nr. 018 870 auf das Leben dz25 Heira Vorezio Adania in Schweidnitz ift abhandea gctommen. Dec geacnwärttge Frbaber des Seins wird aufgefordert, sich biuuen G6 Wochen bei un8 zu melden, widrigenfalis dec Stein für frafis» Is3 erfsärt und etne nzue Ausfertigung erteilt wird.

Berlia, den. 29. Ignuvar 1918. : Victoria zu Berlin Migewmeine Versiche- rung2-Actten-Gese!llshaft.

Dr. Utech, Seneraldirektor.

[62545] Policenaufgebot. L

Der Hinterlegunasich-in der auf den Namen des Herrn August Koarad Ludwtg Daus, Ober-Maschinisienimaat in. Wil- belm haven, Tautenden Bersicherungspolice Nr. 269 570 lit:in Beri geraten. ¿ Dies

i Be

-- trr 245407 4 i  4E A .-.

drei Vègagiecs naÇJ

nion eto u dîeses In'!erat

Nor VEiIi

4m Mr Brit des ¡460 eie Le

feiben cta a iSzefertlgt werdén U », Xe Driar 1915. Friedridß ) e s nat ¿ r c Zebenêversiherunas-AltiengeielsHaft, Die Direttion.

nue

reroanz M 102A)

Der voi un

befannt, daß, wenn innerßalb von 2 Monateu ein Berechtigter fh bei uns nit meldet, die fraaliche Uckunde für Traftlos erfiärt wird.

Halle a. S., den 6. Februar 1918. „Jouna“, Lebenz-. Denfions- und Leibrenten- BersiYervngatsell\Gaft a. B. zu Halle a. S. E. Norv.

Bufgeöat. WehensveriGerungsein Nr. 89 220, ir am 1. Avril 1885 fúr Fräuftetn

! oline Eckreine Hermine Grets{ch in D-esbacd, jet verehel. Jahu, ver- itorben ama 21. November 1917 tin Ober- weißbah und ebendaselbit wohnhaft, aus- gefectigt haben, fol avbanden gekommen iein. Wie fordern den etwaigen Znhaber auf, 4 unter Vorleguna des BersiBerunzs- Seins binoen zwwdif Wonaie#a von beate ab. bei uns zu. melden, WMeo'det id niemand, so werden wir den Ver- fiberungsschein für fraftlos erflären. Leipzig, den 5. Februar 1918. _ eutonta BersichecrungsaktiengeselZasi tn Leipzig vorm. Allg, RNenten- Capital. n. LebensvercsfiGerungsban? Teutonia. Dr. Bischoff. J. V.: Schömer.

[62552] Aufgebot.

Dez ¿eben5vericher 10g8schckin Nr. 92055, den wir am 1. F:nuar 1886 für Hecrn Anton Franz Louts Klemm, Serza?ant in Schwedt a. D., j-t Stadt- und Polizei- sekretär tn Fetesack, ausgefertiat haben, soll abhanden gekommen lein. Wir fordern den ciwaigen Inhaber auf, H unter Vor- legung ves Bersichecungss{eins Binnen ¿wöif Monaten von hzuie ab bei uns ¡zu melden. Meldet ih niemand, so werden wir den Veisiherungsschein für Tcaftlos ertlären.

Leivzig, den 7, Februar 1918, Teutonta Versiczzcunzs8akttengetells@aft in Leivzig vora. Allg. Renten- Capital-

u. Leben9versiherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. J. V.: Shôömer.

(62553] Aufgebot.

Der L:-ben9vzrsiheciraassGettn Nr. 223 720, den wir az 3. Mat 1912 für Hetrn Feanz Czepluch, Lehrer in Snoyken (für tot erélärt am 11. November 1914), aus- gefertigt haben, soll abhanven geTtommen sein. Wir fordern den etwaig-n Inbaber auf, Ah unter Vorlegung des VeisiHerungt- seins biunea 2iwei Monaten von heute ab bei uns zu melden. Peldet ih niemand, so werden wir den Bersihzrungts&etn für kfrattles erfiären.

Leipzig, den 8. Februar 1918, Teutonia Vecsicherungtaktiengesell\chaft in Leipzig vorm. llg. Renten- Capital-

e Lebensversiherung3ban? Toutonta,

Dr. Bischoff. I. V.: Schmer.

[62554] Nufgevot.

Der Leben3versich?rungs\{chein Nr. 69 043, den wir am 1. Ottober 1878 für Herra Fobann Lindner, Stattonsdiener in KirŸenlaibzch, jeßt pens. Stationsmreisiec in Dberkogau b, Hof, ausgefertigt Haben, soil abhanden gekommen fein. Wir fordern den etwatgen Inhaber auf, 5 unter Vor- legung des Bersizerungssheins binnen zwei Monatien von heute a5 bet uus zu melden. Meldet si niemand, so werden wir den Versicherungs|chein für kraftlos ertlären.

Leivzig, den 8. Febrizar 1918 Teutonia Versihzrung3aftiengesell\GBaft in Letyzig vorm. Allg. Renten- Captital- u, Lobenêversih:rung3bank Teutonia. Dr. Bischoff. J. V.: Schönmer.

[62754] Aufgebot,

Die D'enfima,d Marta Biernatzki zu Langenberg hat das Aufzebot thres angeb- li verloren gegangenen Szyaiassenbuches Nr. 18 914 ber Sparkasse ber Siadt Buer uad bder Gemeinde Weiterbolt, am 8. Fuli 1917 auf 203,43 A Lautead, auszesteilt auf Murta Bieruatki zu Beckhausen, heantragi. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den LD Soniember LSLS, - Vogts mitiags 19 Uhr, voc dem untzrzeiGneten Seri, Zimmer 24, anberaumten Aufs gtovotstermin scine Necie anzumelden und zie Viliunde voczulegen, widrigenfalls bie Kraftlozerflärung der Ürfunde erfolgen wird.

Wut i. Y3,, den 31, Santar 1918,

nt vLX, ay pl Wp; Könizlices Anrt8gericht.

{62544] Wrt?gebot, Her Luinde2hauptmann von Schlesien hat das Zufgebot folg?nder vier der Ver- waltung es Rettuncshauses tan Michelg- dorf a. Rieseng-b. angebli veriocen- ge- arng?ner Spartassendücher der itädtiscen Sparkasse zu Landesb t. beantraat, deren

vember 1917 wie folgt lauteten: . 39 044 Albert Steiwat-Dichelarorf 4,62 M, 39832 OD3wald Nuscke - Michelodoif 10,860.46, 25843 Wilhelm Leuichner« Mtczelivorf 5288 Æ, 296!9 Milired Wlaufu Mihzisdorf 2839 46, - Die

wird gemäß § 9 der Versicherungsbedin-

Ï S bar d c f

i z22lhneten Sertckt aziberaumien Aufgebois- j sBoliznen i und dit» j geboren am 3.

die i ais

19 i L C

Jérn., Jrhaber und Guthab-n Exdbe -Noeo- |

izre NeHie anzumz?lden notuie Kraftloserfiärung mtd. S ÂKZ den 59 F rut ( è Laude2úizt, den 5, Februar 1918, i E L e A 127! 1*S Amt3gert@t,

mth: oute n D rigen aus

32 , e e 5 der Urkunden erfoigen i

î

TT „P,

A +Tt

Cv +1

[62276] Auæfgevot, G

Die Gasiwirisfraa- Sertrud W=iser, ard. Er:dbeer, zu Noftock, bat zum §0ecke der Kraftlosertiärung das Auf.cbot des auf Namen SBertrud Erdbeer aus- g-itellten Sparbuds 86 608 der Spackasse zu Moitock éeantragt. Der Jr- baber der Urkunde wird- aufgefordert, fyäte-st’n; la dea auf den S. November 1918, Mitiaa8 12 Uhr, vor dem unterzcihneten Geribt anberaumten Auf- gebotëêternine feine Rehte anzumeldea und die Urkuube vorzulegen, widrigenfalls die Krafilose:f(ärung d-r Uikfande ecfolgen

wird.

NostoÆ. den 4. Febritar 1918.

Gioßheriogiih23 Amtszeiit. 61758 Tuifgebnt. ; Der DampftitBtereibzi r Eduard Billig ta Lackenmwalde, vertret:a dur die Nehts- anwälte Dr. Kronfe!ld, Sinft Kalischer, Dr, Landau in Berlin, Taub nitraß? 14, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 1. Februar 1914 fällig gwesznen Wechsels 4. 4. Chariottenburg, den 29. November 1913, dex vou Nudol? BZo0 n Maurermeister ugut 5 Lohne i. Altraack gezogen tit, beartcagt. Der Inhabxr ter Urkunde wird aufgefordert, svätesten9 in dem auf den 19, Szpiember L918, Vor- zti:tags L Uhr, vor dem unter- zeichneten Seriht auberaumt:2a Aufs gebotótermine fcine Mete anzumelden und die Ul funde vorzulegen, widrigenfails die Kraftiosgerklärung dexr Urkunde er- fosaen wird. Arendsee, den 1. Februar 1918, Kgl. Armtsgerit.

[62277] Yufgebot.

Der Landwirt Arthur Grunau tn Inster- burg, Wiechertstraße Nr. 10, und der Fauf- mann Hugo Dodbrtin in Tilsit, beide per- reten dur Justizrat Fachs in Tilsit, haben das Aufgebot der angebli® versoren gzgangenen, am 1. Oftober 1917 fällig aewesenzn Wechsel: 4. d. Ttisit den 10, Auguít 1917 über 4800 M, d. d. Iilfit den 15. Avgutt 1917 über 2809 4, d. d. Tiiftt den 18. August 1917 üver 3500 46, d. d. Tilfit den 24. August 1917 üdeér 4306 09 #, d d. Tilfit den 3. September 1917 über 5500 , die auf Grunau ge- zogen und von di?tem angenommen worden find, zahlbar bei Hugs Dobrin in Tilfit, veartragt. Der ÎIrkhader der Pekunden roird aufgefordert, spát-ttens in dem cui don 8, Okiobex 12918, Vormittags 10 ihr, vor dem unterzeiwneten Gericht, Zimmer Nr. 63, Neußbau, l. Odergescwoß, anberaumten Aufgebotäteratine feine Reder anzumelden und dite Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftiogertiäcung der Vrfunden erfolien wirb.

Tilfit, reo 1. Februar 1918. Sat lies Amtsgert@t,

[62546] Aufgebot.

Der Kaufmann ZFacob U@tenberg în Libau, Ellentogénstraße 6, als Kurators für das Vermözen des z. Zt. unbekannt abwesenden Fnhabers der Firma I. C. Henkhusen I»aa Smit ia Lidau, -ver- treten dur den Nehisanwalt Justt¡rat Petsh in Stz?t'in, hat das Aufgebot des Konnofsemernts Libau, den 17./30, Xuli 1914, in welhem für den Kapitän S{üneaann des Dampfschiffes Curoaiía die Firma Kürze u. Moil in Libau beschHttnigt, im Faume de3 genavnt:n DamvfschGiffffes van dem Herrn I. C. H2nhusen 8. 8. 82 Kolli rohe grobe Möbelteile (Letmbretter) 4700 kg gut und woßlbehalten empfzngen z1 habea, um felde ia dems-:lb-n Zustande in Stettin an die Ocdex d:s Herrn Abladers franfo Fcaht abzuliefern, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, ¡pätestens in dem auf den 28. September 1918, Vormittags L Ußr, vor dem unterzeichneten Gericht, Elisabetbsiraße 42, Zimagier Nr. 2, anberaumten Aufgebots- termine setne Nette anzumelden und die Urkunde voczulegen, wkdrigenfalls die Krafiloser!lärung der Urkunte erfolgen wird.

Stettin, ten 5. Februar 1918,

Königliches Amtsgeriht. Abteilung 2.

[62755] ebot

S2 W ki

s ile

T

Aufgebot. Daz WVntigliche Amtsgeridt Hinter- legungßftelle zu Salzkotten bat das Aufgebot nahbezeichneter Hinterlegungs- mo}, deren BVeczinsung am 1. Dzzewber 1896 eingesteut tft, beantragt: „Nufgebots- fache Sh midtmeter F 11 84 des Amts- gerich!8 Salzko!ten, Der am 3. Novem- ber 1886 vom Justizrat Predeek in Pader- born für die Ebeteute Giustwixt Berahard SHmidt ia Niederntudorf hbinte: legte Betrag von 937 4 50 A soll an den Butsbesizr Foseph Averbeck in Veüntter gezahlt werben.“ Alle Beieiligten werden auf efordert, ihbce Rechte und Arsprü§ße auf die hinterleate Masse späteftens tin ¡vem avf den 6. Mai 1928, Vor- mittags LO he, vor dem unterze!h- neten Seite anberaumten Termin an- (zumelden, wid:tgenfalls sle mit ihren An- i prücben gegen die GStaatslzasse auêge- | \Hlofsen werden. Salzkotten, den 28. Januar 1918, Könialthes üUmtsgerißt, Loinematin

[62555] Musgerbot:

ätesiend in dem aufden T7. Aprifl918, ; webe!

im Aitilleriedepot

SHhneider @waid Korth, f Oftover 1889 îin Strelig j der Gh:iruie SHnetzertmeliler ]

Fozann Martin Mociy Koris und}

Henriette Albertine Auguste Korth, ge Benuien, im JIrlande zuletzt tn Derlin, Arkonapvlaß 5, wohnbaft, letzter bkannterz Aufenthalt 1905 Nordamerika, für tot

23 Nori lene zu erflären. Der bezethnete Ver!hollene wird aufgefordert, 4 svätestens in dem auf don 25. Sevtember L918, Bormittags 10 hr, dein unterzeiGnezen Geriht hterselbst, Neue Friedriîtr. 13/14, I. Stodckwerï?, Zimmer 106/108, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolzen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verscollenen z12 erteilen vermögen, ergzht die Aufforderung, !päte- stens im Aufgebotstermine dem Gericki Anzeige zu mah:n.

Vexlin, den 29. Januar 1918. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abtetlung 84.

Fettbad.

T C7 Wis

hle

Hor

{625571 Aufgebéot. : Auf Anirag des Sanitätsrat3 Dr. Geora Pay?ndieck in Braunsberg wird die fet e-m 28, Junt 1912 {n Cudwi,. Sort Ver- si Bankdirektorwitwe Helene endieck, geb, Sádefe, au3 Königé5- zrg Pr., geboren den 5. Mat 1837 in ®öntgzberg Pr., Todhter des Kaufmanns Foharn Soactim Sädete und der Wil- ve!mtne, gev. Sizmon, aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 20 September #918, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeiGneten Geriwt, Zimmer 134, anbe- raimten Aufgebotstermine zu melden, rcidrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wicd. An alle, wee Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- tetlen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem rit Anzeige zu machen. Fönigsöberg i. Vr., den 2. Februar 1918. Königlies Amtsgericht. Att. 29.

[62558] Aufgebot.

1) Josef Altmaun, geboren am l, August 1861 zu Veukir@zen bl. Blut als Son der ShußmaDBersezheleute Iosef und Aana Altmann, legtere geborene cuber, katholis, verbetratet, Meßger, zulegt Tazlöhner în Münch:n, seit 13. Seyteraber 1908 vzrschollen,

2) Iosef Westermaier, geboren am 10, Zanuar 1841 tin Landshut als Sohn der Zimmermannseheleute Georg und Anna Westermaier, lehtere geborene Of, fatholisch, Zimmermann,“ obne fest:n Wohnsiy (bayertib.r Staat2angeßörlkger), seit September 1890 verschollen,

3) Btartía Barbara Wlock, geboren am 8. Värz 1866 tn München als Tochter der Schwertfegerscheleute Georg und Theresia Block, letztere gebcrene Zeller, katboiish, ledig, Papterw1rengeschäftE- inhabzrin in München, feit 27. Apcil 1900 vermißt,

4) Benedikt Pfaffenarïler, geboren am 20. März 1864 z1 Fcicoberg als Sohn der Ebeleute Alois und Sofie Pfaffenieller, leytere geborene Prokeich, fatholis%, ledig, Wagnerg?selle, zulegt wohnhaft tn Münden, seit 1889 oder 1899 verscholen,

5) Maximilian Krena, geboren am 24. Januar 1865 in Fattinz, Gem:inde Hadlverg, als Sohn der Bauerseheleute Iohann und Katharina Kecenn, lLettere geborne Setd!l, fkathlis{ch, ledig, Ecd- arbeiter, obne festen Wohnfig, bav-rish-r Staatsangehörctger, fait Ende 1893 véer- sollen,

6) Magdalena Lieglein, geboren am 17. Augast 1857 in München cls Tochter der Eheleute Benedikt und Magdalena Lieglein, leßtere geborene Mayer, Îtatho- lich, Maurerpolierstohier, feit der frühbeften Kindheit vers{chzLllen,

7) Hermaun Karl JFonnt Burkhard, geboren am 7. Februar 1877 in Altona als Sha der ledigen Näherin Katharina Fobanna Theodora Burkhard, protestan- tif, ledig, Schiffsjunge, letzter inländischer Wohnsig München, fett 1900 verschollen,

8) Marta §özxath, geboren am 9. Sep- tember 1889 in München als Tochter der Eisenbahnarbeitertzeh2ieute Welfgeong und Anna Hôörath, leßtere geborene Protten- gr y2r, protestantis, ledig, Berkäuferin in München, scit dem 26. Oktober 1904 ver- (ollen,

9) Anton Maier, geboren am 27. Iu! 1845 in Adlbaufen als Soßn der Schuh- macerseßeleute Anton und Maria Maier, letztere geboren“ Früßauf, fatholis, vers betratet, ShumaŸer tin Münch: n, seit dem 29. Dejember 1303 verschollen,

10) Gugen Ernst SGultav Macholdt, atboren am 20. März 1874 in Stuttgart als Sohn der Arcitektensheleute Gugen und Maria Maholdt, letztere geborene Gretner, ledig, protestantisch, Eisenbahn- techntfer in München, seit dem 13. Mat 1907 vers@oUen,

find vershollen und sollen für tot er- Élärt werden. Antragstellex find:

zu 1 Barbara Altmann, Dienfimäider ia München. als Tochtec und Witerbin des Verschollenen, im Verfabren vertreten dur den Maurer Ludwig Wageusonnzr in Müoch?:n. Die Antragitellecin ift in das Verfahren an Stellz -der früherên Antragzttellecrin, dex am 7. September 1917 hter gesorbenen Ehefrau des Vershollenen, Therese Alimonn, etngetreten,

zu 2 Anton L:hmany, Professor in

Tenge

C fs

Der Hero2lih2 AUmteschreibe: Wilhelm

n

Zahaber der Urkunden werden aufgefordert, !

Korth ia Hildburghausen, ¿. Zk, B zefeid- *

{oüenen,

Münz2n, als N-fff2 und Miierbe des Veps- !

in Ecfurt, , MüänsHen, as A5vesenbeitsrfl-ger der V-r-

i t # z : r, i \chollent it Fenehmigung des M. Amts- zormitt2es 107 Ehr, vor dem unter-| SHüterstraße 8, hat beantrazt,- den ver- j \choüentn, mit Seneomgung Amts

geri41s tunbzn ais zuftändigen Vgor- mund!chafisaeriis pom 11. April 1917, zu 4 Mechisauwait Hans SHuberih in Mü-chen als Abwesenhetterfleger drs Vers {Hollenzn, rit Genehmigung des N. Amts gerits Mürhn als zufländizgen Vor- munrdi&attegeidts, : 24 5 Tperejse Heilmater, g-shicdene Shactdermetstersfrzu in MVüncben, als Sh veitzr und Véiterdin des Berîchollenen, zu 6 NeStsznwalt Dr. Friedrich Schuitt in Münzen als Na§lafrileger für den Erbteil der Magdalena Lieglein oder ibrer ASt5nmmlinge als M terbin der Ratharioa e

Li alein mit Senehmigung bes K. Amts- gerihts Vünden als zuftändigen Vor- mund!chaftögeribte vom 27. Zuni 1917, ¿1 7 Kecbi3anwalt Dr. Feet in BVéün- den als YAhwesenheitepfleger des Ver- \&ollenen mit Genebmigung des K. Amts gerids München als zuständigen Vor- mundschaftsgerihis vom 18. Jwt 1917, zu §8 Johann Wolfgang Höratb, K. Stationsmeister in Münch?n, als Abwefen- heitspfleger der Vericholleren mit Ge- nebmigung des K. Amr3gzerihts Mürchen als zuständigen WVormundscaftsgericts vom 11. Dezember 1916, : / zu 9 Therese Naier, Taglö®nerin in Münchzn, als Eßefcau und Ecbin ves Berszollenen, e S ¿u 10 Glsa. Sagmeister, Dostsekcetär8- frau in München, als Schwester und Mit- erbin des Verschollenen. E3 ergeEt biemit die Aufforderung a. an dte Verschollenen, si spätestens im Aufs gebotstermine ¿u melden, der auf Ditus: zog. den 24, September L918, Natz- mitags 5 Uhx, im Zimmer Br, 86/1 des Justitgebäudes an ter Laitpoldilrake, anbercumt wird, widrigenfalls die Todeë- erkfiärung erfolgt, b. an alle, welche Aug- kunft über Leben oder Tod der Ver- ollenen zu erteilen vermö ea, ipäteitens im Aufgebotsiermine dem Seriht Änieige u maßen. t Münc{en, den 25. Januar 1918. Königliches Amtsgericht. [62283] Aufgebot. 3. VI 70/17. Die unbekannten Erben des am 28. Jult 1917 zu Ascer2leben verstorbenen Hand- lung3gehilfen Otio Kunath, geboren za Söbringen bei Dresden, werden aufge- rordert, ihre Erbrechtz- ipiteitens in dem auf den S. April £2918, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin anzu- melden. Uschers8lebeu, den 3. Februar 1918, Königliches Amtsgericht.

(622386)

In der Klara BergersGen Erbschetns- fa§e sind als alleiaige gesezlihe Erben der am 29. August 1916 zu Herrnstadt verstorbenea verwitweten Rentnerin Klara Berger. gzb. Schubert, A. väterliche: seits die Abkömmlinge des ververstord-nen Bri1tders ihres Vaters, des Schmtkede- meisiers Carl Shubert: 1) die verehelichte Seifenhändler Berta Fvrdan, geb.Schubert, zu Trachenberg, 2) die Kinder des bors- versiorbenzn Sohnes des Karl SL§ubert, des Shmtedemetiters Carl Schubert aus Herrnstadi: a. Shmied Emil SFubert zu Berlin, b. verehel. Clara Zahn, geb. SBuvdert, zu Hamburg, c. verehel. Alfriede Sievhan, gb Sgubert, zu Rawitsch, d, Mar Schubert, z. Z. im He-re, aus jetner ersten Che, s. die [edtge Marta S@hubert zu Berlin, f. Paul, g. Eiisaretb, h. Karl, minderjähige Geschwiner Schubert, aus seiner zweiten Ehe, 3) die Kinder feiner vecstorbenen Tochter, der vereheliht gw:senen Förster Amalie Löwe, geb Schubert: a, bder Kaufinann Hermann Wwe zu Brieg, þ. der Destillateur Carl Hans Seorg Löwe zu Stogenau, c. Robert Gustav Alexander Löwe, d. Rudolf Huzo Löroe, und o. die 2 Kinder der vaor- verstorbenen verehel. #of Natalie Grie, er, ab. Lôwe, einer ToHter der Amalie Löwe, Herbert und Conrad Eri Carl Giteger, B. müttcrliheiseits: 1) die Toebter des Bruders ibrer Mutter Emilie Scube:t, geb. Scholz, des verstcerbenen FleisWer- meisters Wilhelin Scholz, die verwitwete Fa1finann Ida Kadenbah, gtb. Scholz, zu Reisen, 2) die Kinder des Bruders ihrer Mutter, dea verstorbenen Wiit- \Wasiers Modert Scholz aus Monrads- waldau: a. der Kaufmann Reinholz Scholz zu Herrnjtadt, b. die verehel. Œafthaus- besigeiin Melanie Geisler, geb. Schol;, zu Andreasberg, e. der Faufmann Alwin SHolz z2 Berlin, 3) der Bruder ihrer Mutter, der Rentner Reinhold SFolz zu Haeirnstadt, bekannt geworden. Von den Leben oder Tode der 2 Geschwister des Baters der Erblasserin Emilie Xöring, geb. SHubert, und Pauline Schiffger, geb. Schubert, beide zulegt zu Berlin angeblih wohnhaft gewese«, t biéher nichts ermitte‘t. Au sonst ist binsichtiic einzelner der vorgenannten Dersonen un- acwiß, ob fie noch am Leden oder ber- storben sizd und Na&kommen hinterla}jen haben. Ob Herbert Grieger, der n Jahre 1916 gefallen sein soll, vor der Erdlasscrin verstorben isi, ist auch noch nit fesigestellt. Alle diejenigen, welde nähere oder glei nahe Grbanspzüche au den Nahlaß der Clara Berger, eb. Schabert, geltend maten fönnen, wetden aufaefordert, sich bis zum 15. April A918 bet bem unterzeihneten Ge:tét, mögltst unter Beibringung öffen!liWer Utfunden über das Verwandt schasts- verbältnis z11 ker Grblasserin, 11 meldet, widrigenfalls der Ecbschein nur auf di- als Grben bekannt gewordenen Perfon!n auszesteliè werden rwotrd. 7

Derrustadt, den 22. Fanuar 1918,

zu 3 Johann Eisher, Kausmann in

Köulgl, Limitgertcht,

Zweite Bei

Îa

“prr uy

ge

zum Deuischen Neichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger. y e 1) e

4, UutersuGungssaBen,

9 Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zuslelungen u. tergl. 3, Verlaufe, Berpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verlosung 2c. vou Wertpapieren.

5, Konunanditgesellshaften auf Aktien 1: AkticngcseUscaften,

Mt T E FE ¿pi S

Berlin, Sennabend, den 9. Februar

T E S G E

Offeutlicher Anzeig

uzeigenpreis für deu Naum etter S gesvalteten Eirherit8zeile 59 Pf, Fluzerbeu wird anf den Nuzeigeupreit cin Tenerungäzn\ching von 20 2, S, erhoben,

1918,

F:

j . Erwerb3- Xa L . Niederlassung r P

1

A F

und Wirtschaft8genossenschaften.

5

» Ann No dkhtennm At 2x. von Nehisanroalten.

ck, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, YanTausrwwe1]e. « Berichiedene' BekanntmaGungen.

9 Bufgebote, Ber- ¡uft 11d ¿undsazel?, Zuieilungenu, dergl, (62

Das K. Ami?g2r!Gt Nürnberg Ect am 1, Februar 1918 folgendes Rufgebot er- lesien: Ja der NaŸlaeßsahe des am 19, Nazember 1917 verstorbenen Türen- und Fenerfabri?arten Georg Imgrund in Niuunkerg, Wiesenstraße 139, haben die Schreinermetitertwitwve Karoline Im- grund in Nürnberg und dite Wagner- meiste: 8rhesra1 Glife Dietrich tin türn- big, beite vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Schleß Il. in Nürnberg, das Aufs- gebotévcifahren zum Zwece der Aus- {chilezung von NaeGlaßgläubigern be- «tat, Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, thre Forderungen gegen den Naclaß des verstorbenen Georg Tmgrund spôteste:ns in dem auf LDouners- tag, bet A Morisf LSUS8, Vor- wit:ag2 19 Buße, im Zimmer Nr. 107 tes *Iustizgecbäudes an der Kürtherstraße dahler cnberaumten Auf- gehotétertnine be tem K. Amt8gericte Nürnderg anzurtnelden. ie LSinmeldung hat bie Angabe des Gegenfiandes uno dez Geundes der Forderung zu enthalten. Ürfundlihe Beweisstücdfe sind in Uei@rift 02x in AbfHrift beizufügen. Die Naclaßgläubiger, die sich * nit melden, lönnen, undechadet des Nets, vor den Berbinbligß;keiten aus Pflictteilg- reten, Vermächtnissen und Auflagen berüdidtigt zu werden, von den Erben nur tufoweit Befriedigung erlangen, als is nach Befriedigung der niht au3ze- offenen Gläubiger noch etn PVeber- uy ergibt, Buch) haftet thnen jeder Erbe naŸ der Tellung des Naclasses nur fär ven seinem Erbtetl entspreden92n Feil der Verbin dlichleit. Für die. Gläu- biger aus Pflicitteilsrehten, Vecrmähtnissen und Auflagen sowte für die Hlüubiger, denen kte rben vubeshräntt Haften, tritt, wenn fie sich nit melden, nur der Red;ts- nateil eia, baß jeder Grbe thnen nackch ter Cetlung des Naghlasscs3 nur fär den siaem Erbtcil entspceWenden Teil ver Berbinblichkeit haftet.

Der Gericztss{reiber des K. Arntisgerich:e.

(6226) ufgebot.

Dex Nech!8an‘vali J 1stizrat Dr. Romeiß lat als NachlaßpAeger de3 dur Urteil des Köntglichen Amtsgeriis hter vom 29, Avril 1917 seit dera 17. März 1915 sûr tot extiärten Dr. Karl Lüners in Liedbaten has Aufgebotsverfaßren zum Zed? der Auss(lickung von Nachlaf;- gläublgern beantragt. Dle Nagtlaß- läubiger werben daher aufagzforderi, ibre Sorbecungen gegen den NaBiaß des ver- torbenen Dr. med. Sarl Lüders \vätetiens in dem auf den 22. April 2918, Vor- mittags Di Uv, or bem unterzeichneten Geri®t, Zimmer 92, anberaumten A::f- gebolstermne bei diesem Geriht anzu- melden, Die Anmeldung bat die Angabe des Gegenstandes und de3 Grundes der For- derung 1 enthalten. Urtundliche Beroetg- stücke sind ia schrift oder tn Abschrift veizufügen, Die Nachlaßgläubiger, die 9 nict melden, können, unbes@adet bes eÂt3, vor den Verbindlichkciten aus Pslidtteilsredten, Bermächtnissen und Auf- lagea berüdidtigi zu werden, vou den Erben nur insoweit Befriedigung ver- laugen, «lg s nach Befrtedtgunag ber nicht auges&lossenen Gläubiger noŸ etn ledershuß ergibt, Auch hattet thnen jeder Grbe nah der Teilung de2 Natlaßes nur Ur ven {einem (Erbteil entsprechenden Teil er DBerötndlichkeit, Für die Gläubiger ous Pilidtteicredten, Vermähinissen und giflagen sowie für die Gläubtger, deven ie Grben unbeschränkt haften, tritt, wenn l: 0 nicht melden, nur der Recst3- paMeil ein, daÿ jeder Erbe ihnen nah er Teilung des Nachlasses nux flir den seinem Grbteil entiprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

a tesvaden, den 2, Februar 1318, Königliches Amttgeriht. Abt. 12. [62045] Zen

Durch AutsGlußurteil vom 30. Januar 1918 it der “Arbeiter Adolf DeukLel- maun qus Friedrichshagen, geb. am

[82298] Dur Auef@Glußurteil vou 31. Januar 1918 ifi die vais@lepyte Besigzerfrau Dorothea Ulrich, geb. Bochum, geboren 31. Mai 1851 zu All-Schaec@en, für tot erklärt. Als Todestag t der 22. Junt 1916 felgestelt. Tilfit, den 31, Januar 1918. H3ntgltices Amtsgericgi

(62566] Defentli&r Zusieiltng. Der Bahnacheiter Johannes Cla‘en in Esingen, ProzeßbevolaäLtigte: MNeBts- anwälte Justizrat Lörvenihal und Witt- maad ta Altona, fiagt gegen setne Ges frau Eise Magdalena Glase, geb, Beg2ner, früber fn Fsiagen, 3. f. im Auslande unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, taß fe ihn am 23. Iult 1214 bôawilia verlassen habe und mit einein andern Manne nab Amerila aus- gewandert sci, mit vem Aatraae, die Ehe der Portetea zu scheiden. Der Kläger ladet die Beflognte zur uindlihen Ver- handlung des Nechtsstrelis vor pte vierte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Altona auf den 39, Luril 120283, Veorutittaa8 L035 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei bein geaen Ge- richte zugelassenen Anwalt zu besteller. Dm Zwede der öffentlichen Aufstellung U a Auktzug der Kiage betannt g2- ast. Kltota, ben 31. Januar 1818, Der Gerihts\Hretber des Königlichen Landgerichts,

[62587] Ocficutlich?z Zustelinug.

Die Shefrcu Anna Mcnix ose Lukas, ged. Vantraht, ta Z&itona, Blunienstr. 85 1, VraotefibevollmäBiigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Engel und Hamye tn Altona, agt geaen ikren Chemann, den Fabrik- arb.ilee Carl Lukas, früher zu Altona, j28t unb:fannien Aufenthalts, auf Grund o3ftiger Berlassung und Zerrüttung des Ebcwerhältnifses, mit dem Antrage, die She der Parteien zu sch:tden, den Be- lagten au für den alleln s{uldigen Teil zu erklären. Die Klögerin ladet den Le- Llagten zur mündlichen *Bezhandlung des MechiSsrreits vor die vierte Zivilkammer bes Köntglicjen Lavdgerihiä in Altona auf den 24, Mai 1948, Vorutittegs 3053 19e, mit. der Aufforderung, einen bt dem gedahien Gertte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwèecke der öffentlichen Zajtellung wird dieser Auszug dec Klage betannt gemacht.

WÁltoxa, den 31. Jarvar 1918,

Der Gertchts\{reiber des Föntglichen Landgeri®ts.

[625065] Deffentliche ZusteTung. Der Arbetier Johann Hermann Friedri Ost tn Wandsbek, gr. Küsterka:rp 2 pt., 4 234. Londsturmmann der 1. Komp. Landft,- Gr!.-Batls. T Bremen (1X 20), Prozeÿ- bevollm3Gtigte: Rectanwälte Justizrat Grotefe«d und De, Kohisaat in Altona, klagt gegen seine - Chefrau Ania Oft. gb. Chlert, früber in Wandsbek, jeßt un- bdefanuten Aufenthalts, unter dex Behaun- tuna, daz die Beklagte H des Ebebrus3 schuldig gemacht und dur iór Verhaïten eine so tiefe Zerrüttung des ehelichen Lebens herbeigeführt habe, daß dem Æiäger ntckt zugeinutet werden Tônne, bte Ee mit thr fortzusetzen, mlt dem Antrage, die Ge der Parteten auf Grund der 88 1568 und 1565 B, G.-B, zu scelden und die B:klzgte für den allein schGuthigen Teil zu ertlären Der Kiäger ladet die Beklagte zur mündli§en Berbondlung des Nechisstreits vor die vtecte Zivilkainmer des Königlichen Landvarrihts t1 Altena auf den 24. Mai 1928, Varinittags 107 Uh, mit dex Aufforderung, fich dur cinen bei diesem Gerichte zune lassenen Neci9avwalt als Prozeßbeyoll- mächtigten vertreten zu laßen, Æitvna, ten 31. Januar 1318, Zer Gerichtbsck&rether des Koniglichen Landgeri §5,

62568] A Oesffeutiiche Zuitelung. 1. R. 66. 18. Tie Frau Emma Lehmann, geb. Nev- mann, tn Berlio-Lichtenberg, Egeben- straße 25 bei Haudel, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechigaawalt Dr. Seorz Cohn tn Berlin, Botsdamerstraß2 111, tagt gegen thren GEhemaun, den Maler Alfred Legmaun, früher n Berlin, Potedamersiraße 70, în den Akten 1 R. 66. 18 mit dem Antrag auf Scheidung

irc September 1884 in Radwonke, Kr. nat, für tot erklärt werden. Als Eueo0 gilt der 14, September 1914, bp nt, ben 30. Sanuar 1918, Königl. Amtsgeritzt. Abt, 3, N E

Durch Au3\chlußurteil vom 24, Januar

der She. Die Klägerin ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung de2 Necht6streits vor die erfte Zivilkammer deg Königlichen Laudgert&Wts IL „in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, auf den L. Mai KL18, Vornittags 10 Uhr, mit der Lusforderung, einen bei

1918 ist ber Dypotbekenbrief über vie im!

Vrundbuch yoa Fraukturt | “u vor :rt a, M, Bozirk 24: (Mond 3 Blait 94 tn Abtetluog 111 unter ik 16 elngetragene Pot von noÿ 1500 46: r Iraftso3 e:Tiärt wn! den. l itl: M., 23. Fan1txr 1918, ' Amtégeriht, Abt. 18, 18 F 36/17.

dem gedaten Gerichte zugelassenen An- wait u bestellen, Zun Zwecke der öffent- iden Penn wird diejer Auszug der Klage hi kaunt gemacht, A Venlig, dea. Feoruar 19153.

Der Ser:chtsschreiber

[602072] Oefseutlitz2 Zustellung.

Die Ebefrau Pütimann, geb, mund, Körnerplag 5,

Sommerkampy, verireten

geaen ibren Ghcmann,

Kosten des MNechtssireits aufzuerl?gen. lthen Verhandlung tes Rectestieits vor d28 LaudgeriGt fn Hamburg, Zipil- fammer 10 (Ziviltusilzgetäude, Stevettug- pla), auf den 24. Byvii L988, Bor- mittags X Ußr, mit der Aufforde- rung, eiren bei dem gedackchten Geriößte zugelaffenen Antoaïlt zu bestellen, Zum Bwede der öffentliZen Zuftellurg ioicd dieter Au18;11g der Klage bekannt gerät. DSamburg, den 7. Februar 1318, Dex Gerichtsschreiber des Landaerichts.

[1602599] Beffentliche Zustellung. Die Ghefrau Josef Kietn, Megdalen2 aeb. Kochl, in Zabern, vaitcetei durch Rechtsanwalt Justizrat SHauffler in Zadbern, klagt gegèn thren Ehemann, früher ia Zabern, j-t ohne bekannten Wohn. und Aufenthaltêort, auf Deund der S8 1542, 1418, 1391, 1488 B. G.-B. mit dem Un- trage auf Avfhebung der ¡wis{en den Parteien befleheaden Exrungeosafts- gemectnschaft und ladet den Beklagten zur mündlichen Vechandlung des Nectsstreits bor die 1, Zivilfammer bes Kaiserlichen LandgeriŸhts zu Zabern auf dea LD, März 1918, Vormittags 9 Ube, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte a Anwalkt z21 bestellen. Zum Zwece der öffentlichen ‘Zustellung d Auszug der Klage bekannt ge- mzt. Zavbert, ten 5. Februar 1318. Gerichts\hretberei des KaiserliGen Läudgerl@ßts. [62571] Deffentlicde ZusteUung. 1) Die Frau Jda Hildegard Linrwelker, 2) die Frau Ida Hildegard Linrxweiler als Pflegzrin thres-unmündigen-Sohßnes Alfred Picteabrod, Lom a. Rhein, vertreten dur) Neitsanwälte Dres. Poelhau, Lutte- roib, S@harlaH und v. Knteriem, kiagen gegen dea Sivald PirLeuxbroæX, unhe- annten Aufenthalts, wegen Zlinentation, mit dem Antrage, dea Beklagten zu vèr- ucteilen, der Klägerin zu 1 von Erhebung ter Klage ab an Unterhalt mozaat!ih 1m voraus A6 590,— uad tei Æläger zu 2 zu Händen seiner Mutier Ficu Jha Hildegard Lrxwailer ebenfalls an Unter- holt monatli im voraus #& 5009,— zu zahlen, und ibm hie Koiten des Nechis- streits aufzuerlegen. Kiägex laben den Bellagten zur münbliea Verhandlung de Veechtsstrelts vor d19 Landgeril;t in Pamdurg, Zivilkammer I(Ziviliustizgebäude, Stevetingplaß) auf den 5. Hyzil L918, Vermittags D5 Wie, mit der Auf- focherung, einen hei vem gedaZten Ge- rihie ¿ugelaßenen Anwalt zu bestellen, Zum wedke der offentlichen Zujtelun wird au Au3zug der Klage bekanni gemacht. ' Hamberg, den 6, Februar 1918. Der GBericht3\hreiber des Landgertts.

[62570] Deffenutliche Zuiieäung.

Der Privatdozent Dr. Frtedrich Bergius {n Cssen-Nuhr, Zoeigertiiraße 79, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: RechtsanwakiHilic- brand in Ef‘n, klagt geaen die Letcar- boxizing Limited in London, City of Westminster, Dean Farrar Street Z, B:- agte, unter der Bebauytung, doß derx Kläger wit der Beklaten am 10, Dezern- ber 1913 fin London einen Dieustverirag abges4lolsen habe, au dessen Erfölung beide Parteten dur die, deutsSen und englis@en Keieg8gesene Behlndert felen, mit dem Antrage, refzuitelen, daß der Kläger nicht mehr vetp iht tit, bie unter Ne. 1, 3, 7 und 8 des zwiscn den Parteien în Loadon arm 10. Dezember 1913 ei(lossenen Vertrags zu erfüllen. Ber läner labct die Betlagte zur mündliczen Verhandlung des Nechisstreits vor die neunte Ziviltamtner des Königlihen Land- geri)8 Hier auf den 2. Mai 1918, Boraittags D Usr, mit der Aufforde- rung, si dur einen bei diesern Gerichte zugelassenen Netanwalt alz Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lafsen.

Efen, den 5. Februar 1918,

Nölke, O Geri, schreiber des. Köntglichen Landgsrichts.

[62573] Oeffentliche ZufteLuug.

Die Firma Louis Benzian, Hamburg, Hohe Bleichen 35, Hansahof, vertreten dur bie N-htsauwlilte: Dres. Poelau, Lutteroth, Sharla§ und von Knier!cm, tlagt ggen die London and Launcashire Fire Nnfuvaune Compauh in Liverzool und Hamdurg, bier vertrctea dur ihre GeneralbevolmäSKligten Mund u. Fester,

des Köuiglihen Lardgeri@ts IL,

Glise Louise Henriette Dort- } Denvtgshire i dur NRecht2anroiite P. A. Suith, Dr. M, Leo und Dr. Holthuïca in Hambuxg, klagt i den Kürshner Detarie) Wolrad Püttmazn, aus § 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, bie Ehe der | ladet die Beklagie zux mündliGen Ber- Parteten zu {Geben und den Beklagten | bandlung für s{uldig zu ertlären, ihm au dte

ÄAlêgerin Tadet den Beklagten zur münd-

Marine WFnsurxance gesGtofe-r.en mit dem Antrage, die Beklagte kosten- pflichtig, eventz1ell gegen Siczerhbeitskeistung, vorläufig volifireŒbar zur Zahlung vo1 9220,50 M nebft 59/0 Zinsen sett dem 17, Vpril 1917 zu verurtzilen. Klägerta H tes Rechtsstreits vor die ammer 8 für Handelssachen des Land- gers Hamburg (Ziviljusiizgedäude, SieveTingylag), auf den 9. Hpri! 1918, Vormittags 25 Uhr, mit der Auf- forberung, einen bei dem gedaBhten Gerichte zugelassenen Anroalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentliSen Zustellung wird viejer Auszug der Klage bekannt gemacht, Sauburg, den 4. Februar 1918, Der Serich1s\{reiber des Landgerichts, [62574]

_Zur Festseßung des Nebernahmet:rcise für diz augeblih der Firma S. Kahaues Nachf. in Jassy gebörigen, bet der Firma Neue Augéburger Katt1nfab:ik in Augs- furg eneigneten 21465 m FSlanell und 26846 m VBelours wird am L. März 1DES, Mittags 12 Uhe, vor dem Netchsfchied8geridt für Kciegäwirtichaft in Berlin SW. 61, Gitscineritraße 97, ver- hondeit werben, Der Etgentümer wird hiervon benahriStigt. In dem Termin

wiro verhandelt und entschieden werden, auch wenn er uit vertreten sein sollte. Vexlin, den 5. Februar 1918 Metchaschtedagerichr für Kriegewirtshaft,

T2 104 10 S A: ht fen Prie ePB:

4) Berlosung 2e. von Wertpavieren,

(625183

Bei der heute în Gegenwart eines Vertreters ter Firma ,B. Simons & Co.“ in Düsseldorf zu notariellem Protokoll vorg-nommenen Naslosung unserer TeulsGuidvershreibuugen fänd folgende Nummern gezogen worren :

12 19 22 31 71 93 123 124 127 u. 146. Die Auszahlung des Kapitals erfolgt gegèn Rückgabe der Schu?dy-1 schreibungen und der zugehörigen Zinsscheine und E-- neuerung3schezine vorn B. Niunuist LGES an bet dem Bankbause „V Simous ck Go, in Düsseldorf, Die autge!often Siñct: weidea von diesem Taze an nicht mehr verzinst,

Po MNSIAlS den 5. Februar

A, Friedr. Flender & Co.

[62517] Hrigut Scherl, Deutsh2 Adres; dueh- Gesellichaft mit besœvünkt:cx Hafiung zu Verli:7. Ja der amt 2. Februar 1918 gemäß § 8 der Anteihebedingunoen stattgehabien Ver- losung unserer 509% Teilfcgulbper- fOralitungen von EBEL find felgenve 43 Nummern gezogen tyorden: 23 36 51 55 85 88 96 108 1414 146 150 159 169 183 199 216 217 233 235 478

“D 639

286 289 368 380 404 412 440 441 495 545 548 553 583 590 592 635 619 666 659 674 683 693,

Die Rüctiabluag dex Teilshultvuschret- bungen erfolgt zum Nennwert vom R Mai ACuS ab

in Verlin bei der Berliner Dandel?- Gresellsc@aët.

T R E L I T T L

) Fommanditgesell- ¡casten auf Aktien u. Atiengeiellschasten.

[62736]

Die neuen ZinssGeinbogen zu unseren £ 9/9 igen Teilschuldverse(zreißbunugez gelangen vo9x hente ab bci vem Bank- haus Dingel & Co. in Magdeburg zur Aufgabe.

¡g [F adedurg: Buckau, den 8. Februar

8.

Masœinenfsabriz Buckau

Actiengeselischzaft zu Magdeburg. Des Vorftand,

_M,. Salzmann. W. Kleinherne.

[682741]

Wir geben Hiermit bekarnt, daß Herr

Dr. Alired Stoeßel, Berlin, aus deni

Nufsich srat unserer Gesellschaft aus-

geschieden ist.

Apoita, den 7. Februar 19183,

Thüringische Eleantrizitäts- uud

Eas-Werke A. G. in Apolda. : Der BorKand.

Trostbrôcke 1, aus einer mit der Standard

L surance (Company Lid. in Liverpool, für die Ladung per Dampfer Bersicerung,

[82778]

Zur ordentliG:n Generalversauut- lung des Heidelberger - Niesenstein icbe ih die Herr:n Aktionäre ein auf ten 23. Februar L948, Nachmittags S Ußr, nab dem RitteriGaftt hause hier- [elbit, Wilhe-Imylaß 6. Tagesorbnung: Senehmflaung der Ighresrechnung und Bilanz, welche nebst Ses%äftsveritt im Gefchäjtslekale hierselbst, Wilhelmplay 6, Il Lr, au8liegen; Neuwahl des Autsich19- rats. Berlin, den 8. Februar 1918. Der Vorsitzende des UAufsicztsrais : von Brandenstein.

[62777 Die Seucralvezsamuiluug der Aklio- näre der

. Ziegelei Langensalza“ findet statt am TMoutag, deu 4. März L9RS8, Voem, 10 Uher, im Geschäfts- lofale der Ziegelei, Tonnaerstr. 18/19, Tage8orduung ! 1) Nechnunctleaung. 2) Geschäftäberiht, Entlaffung des Auf- siht3rats und des Vorstands. 3) Neuwahl zum Aufßi(tarat. Langeusaïza, den 7. Februar 1918, D. Schwartkopff, Vaoisißender des 'Uufsichtörats. (62759) Die Srucuceruugss{cheine zu dev Aktien vnserer Gesellschaft können vom 113. Fe- braaz ab bei der Direction der Discouto- Gesellfch*ît zu Berlin (Behiens firaße 43/44, Bogenausgabe) zur Giheburg der neuen Bogen eingereiht werden. Den Erneuerungs\ckeincn, die auf der Nükfeite mit dem Firmenstemvel bezw. dem Namen des Eirreitters versehen sein müssen, ti tin nach der Nummernfolge geordnetes Verzeichnts bet;ufüg-n. Dortmund, den 9, Februar 1918,

Heinr. Kug. Schuite, Eisen-

handlung Aciicnueielszaft. Victor Toyka. Eduard S@midt,

[627441 Zwickauer Kammgarnspinnerei

in Zwickau. _ Wir geten hHtertu1ch bekannt, haß bet der gemäß Nr. 111 Ats\. 1 uad 2 der Anleibebedingungen am 31. Januar 1918 vorgenommenen notariellen Uueslosang von Fetits(uldverscreibuuaeu unserer 4j ‘/oigen Unieiße von 1904 folgende Nummein gezogen worden sind: Lit. A zu uominal 6 16009: 1 9 12 14 22 23 41 46 47 50 54 69 75 76 79 88 89 97 113 120 121 123 125 126 130 132 133 141 143 147 154 161 167 169 170 177 179 184 189 195 196 201 203 204 209 216 222 230 234 241 249 250 253 255 258 262 264 271 276 289 291 305 307 308 317 322 333 334 339 345 350 353 356 369 369 373 370 389 393 398 400 414 417 422 423 425 427 431 434 435 443 446 449 450 451 469 474 483 486 490 503 509 510 912 516 518 530 532 534 537 545 550 996 959 571 574 578 584 586 591 594 601 6i1 628 634 635 640 642 657 658 659 660 673 676 682 688 692 "695 699 701 706 741 745 747 756 762 767 772 777 780 786 788 789 799 800. Lit. V zu nontinal M 500; 12 86 150 234 287: 437 471 515 53k. 285 986 608 618 637 663 708 711 739 746 764 783 788. Gleichzeitig Lüudigen wir die \ämt- liSen noch nit ausgelcsten Teil’ ald- ye!sGreibungen der vorb-zet{neten Änleihe für ten 2. Januar L919, Die Rückzahlung der ausgelosten und celündig!ea Teilschultversczreibungen er- folgt mit einem Qusb!oge von S 9/9 des Nennwertes, also zu LOS 9/0, gegen Ein- ltescrung der belteffenden Teilschuldver- sretoungen und der dazugebö: igen, ncch nit fälligen Zinsschzine und Erneuerung9= seine, und ¿war : der ausgelosten TeilsHuldverschrei- bungeu vom fl. Juli 4918 ab und der gekündigten Teilschuldverschret- buygen vzma 2. Januar 2919 außer bet der Gefellicaftekafse bei der Dreêdaex Bauk in Dresden oder Vertin cder deren Nieder- lofsungen, Werden |pätcr fällige Zinsscheine nit eingelicfert, so wird deren Betrag voca Kapitalbetrage gekürzt und zur Einlösung der Zinsscheine zurücbehalten. Die Verzirsung der ausgelosten und ge- fündigten Teiliœuldvaisbreiburgen hört mit dem Tage ihrer Fälli,Leit auf. Aus früberen Auslosungen tis noch die Nummer Lit, A 332 über nom. 6 1000 rüctitändig. Zwicktau, am 7. Februar 1918, Dex Vorstand dex Zwickauer Kamms-

Lange

Karusvinuerrei in Zwickau, Schön, Jllgen.