1918 / 43 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Her Staatsanzeiger.

Ber Sezngspreis betcägt vierteljährlih 6 A 30 Pf. Alle Postanstalten nehmen Bestcel!ung anz für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die löniglihe Grshäftsstelle SW. 48, Wilhelmstr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 Pf, Ut a

g AieBe

Irr T

Berlin, Dienstag, de

tao. R

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheteszeite | 50 Pf., eiuer 3 gesvalt, Einheitszeile 90 Pf. Außerdem wird auf | deu Unzeigeupreis ein Tcueruugszuschlag von 20 v. H. erhoben,

Linzeigen nimmt an:

die Königliche Geschäftsftelle des Neich83- und Staatsanzeigers

Verliu S 48, Wilhelmftraße Lr. 32,

1948,

m

Jubalt ves amtliheæx Teilesz Drdersverseißungen 2c.

DenutsLes Reiche Ernennungen 2c.

Bekanntmachung, betreffend die Ecnennung eines stellvertretenden Vorsitzenden der Reichestelle für Druckpapier.

Yekanntmachung, betressend Liquidation französisher Unrzter- nehmungen.

Yekanntmachung, betreffend Akten, Register und Urkunden des Reichsgerichis, die demnächst der Vernichtung anheimfallen.

Königreich Preußen,

Ernennungcn, Charakterverleihungen, Standezerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Erlaß des Staatsministeriums, betreffend Anwendung des vereinfa,ten Enteignungsverfahrens bei Ausführung öffent- liher Anlagen in den Gemarktungen Baden und Uesen durch die Neichsmarineverwaltung.

Bekanntmachungen, beireffend die Genchmigung der Nots- verordnungen liber die Verlängerung der Amlsdauer der Handelskammermitglieder und die Verlängerung der Amts- dauer der Beisißer des Oberschiedsgerich:s in Knappschafts- angelegenßeiten in Berlin und des Knappschaftsschiedsgerichis in Breslau.

Pelanntmachung über den Zucht- und Nußviehmarkt auf dem Magz2rviehhof Friedrisfelde.

Aufhebung eines Handelsverbots. Handelsverbote.

eet anda Tal ait t SE T P S

Auitligßes. Seine Majestät der König haben Allcrenäbigst gerußt:

dem Eisenbahnobersekretär a. D, Rechnungsrat Bluhm in Tilsit und dem Oberbahnrazister a. D, Rechnungsrat Költing in Borken i. W. den Noten Adlerocden vierter Klasje,

dem Lehrer T hüner in Bendorf, Landkreis Koblenz, und dem Bahnmeister erster Klasse a. D. Schmitt in Gelsenkirchen den Königlichen Kronenorden vierier Klasse,

dem Gemeindevorsteher, Landwirt Feldhaus in Grund- {hötlel, Landkreis Hagen, bem Eisenbahnbetriebssekretär a. D. Vongert in Cunnersdorf, Kreis Hirschberg, und dem Ober- bahnassistenten a. D. Rübe il in Sömmerda, Kreis Weißen- sce, das Verdiensikreuz in Gold,

dem Eisenbahnzugsührer a. D. Krämer in Dortmund das Verdienstïreuz in Silber,

dem Glei basblenvaobinvorarkeiter Happe in Berlin und dem BVahnunterHaltungs3arbeiter Grüttner in Waldenburg i, Sl. das Kreuz des Nllgemeir.en Ehrenzeichens,

dem Kirchenältesten, Altsiger Meier in Schönow, Kreis Pyriß, dem bisherigen Brikettmeister Lohse in Brossen, andkreis Zeiß, den Eisenbahnschassnern a. D. Schiffbauer in Essen, Müller in Wanne, Landkreis Gelsenkirchen, und Vilms in Dortmund, den Eisenbahnweichenstellern a. D, Bollweg in Dahlhausen, Kreis Hattingen, Gräß in Mülheim, uhr-Dümpten, Kämper in Essen-Frintrop, Koßmann in Kamen, Landkreis Hamm, und Pieper in Dinslaken, dem Eisenbahubürodierer a. D. Rentmeister in Wesel, dem Eiseabahnstatior.s\haffner a. D. Milferstedt in Ribben, Kreis Sensburg, dem Bahnwärter a. D. Stratmann in Süd- dinker, Landkreis Hamm, dem bisherigen Eisenbahnschlosjer Klaas in Witten und dem Nachtwächter Matthäus in Vischofrode, Mansfelder Seekreis, das Allgemeine Ehren- jtihen sowie

dem bisherigen Eisenbahnwerkhelfer Kalb in Witten, dem bisherigen Eisenbahnlokomotiopußer Schönberg in Ober- ausen, Rheinland, und dem bisherigen Eisenbahnwagenpuger vorres in Stephanshosen, Kreis Samter, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Wat

Dentsc<hes Nei h

Seine Majestät der Kaiser haben Allergrädigst geruht: T dem Geheimen Marinebaurat und Maschinenbaudirektor „umer den Charakter als Wirklicher Geheimer Marine- aurat mit dem Nange eines Kontcradmirals zu verleihen.

N An Stelle des Amtsrichters Dr. Trendelenburg wird der egierungsrat Pfundtner im Reihhswirtschaftsamt zum stell-

bertceter 1 a s Vorsitzenden der Reichsstelle für Drucfpapic

Verlin, den 17. Februar 1918. Der Reichskanzler. Im Aufirage: Or. Göppert.

E T E

Bekanntmachung,

betreffend Liquidation französischer Unter- nehmungen.

Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend Liquidation französischer Unternehmungen, vem 14. März 1917 (Reichs- Geseßbl. S. 227) habe ih die Liquidation folgenden Grund- besißzes angeordnet :

150) des in Osthesm und welteren Femeinden in den Kreisen RNappoltswetler, Coimar und Gebweiler belegenen Grundbesives der CGbeleute Chrifiian Franz de Berlbe!m in Paris (Liquidator: Bürger- meister, Gc heimer Iu!llzrat Diefenbah in Colmar),

161) bes in Nörchingen ur.d At, Kreis Dieoenbofer-Ost, be- legenen Grundbesizes der de Domnmartin, Alfons, EGhefiaa, eb. Prieur de la Combke, in Paris (Liguidator: Rechiganwait Justizrat Fiyau in Diedenhr fen),

152) des in Homburg |. 2.,, Bidingen und weiteren Gewmekziden in den Kreisen Dicdenhofen-Oft und Bclc&en belegenen Grundbesizes des de Nochehcuart de Moriemait Prince de Tonnoy Cha'ente in Paris (Liquidator: Red:tsauwalt Jußitzrat Fitzau in Dicdechofen),

153) des in Colmar, Schiumberçerstraße 14, telcgeren Grundbesitzes des JIgraz Ostermeyer und seinex Chbesrau, Anna geb. Rleurent, ir Colmar E Bürgermeister, Schelmer Justizrat Diefenbah iu Coimcr),

154) des in Lau bei Diedenhofen belegenen Grund- besißes der Eheleute Hubert Obrin in Nancy (Liquidatcr: Büzxger- meister Beikenheter in Diedenhofer).

Berlin, den 13. Februar 1918. Der Reichskanzler (Reichswirts{aftsamt). Im Auftrage: von Jonquières.

———

Bekanntmachung.

Vom 1. April 1918 ab wird bei dem Reich8gericht eine Aus sonderung derjenigen Akt2n, Nogister und Ur- funden vorgenommen werden, wel<he demnächst nach Ablauf der bestimmungsmäßigen Frist der Vers nichiung anheimfallen.

Von der Vernichtung werden betroffen:

2. die Akfien über Zivilyroz sie aus tem Aahbre 1907, tn teaen die Utteilsverkündung vorx dem 31. Dez- wber 1907 stattgefunden hat, tedc< mit Auss<uß ber Alten în Prozeßsc<en, in tenen P!lenar- entschetdungen ergangen sind, sowie ber Akten, welche in Eemäßheit des $ 14 der Ges<äfisordnung des NReichtgerihis gefällte Schieds- sprücbe enthalten;

b. die Vlten über Strafprozcfie aus dem Iabre 1907, in deren die Urteilsvertündur a vor dem 31. Dezember 1807 erfolgt ist, jedo< wit Auss<luß der Aktin in Kon!ulcrschen uud d:r Scher, in denen das Nelchégeri<t in ersier und lter Instanz zwslärdig il;

n t Mets Atrmenxc@zts- und Biitickzistartea aus tcm ahre 1912;

d. die Personaïakiea deijenigen Mitalieder und Becmiea des früheren RNeichsoberhantelgerÄ@is nb des NRetchbgerichis, die vor bem Fahre 1888 veisterben odex !n den Buhßesiond grireten sind.

An diejenigen, denen an der längeren Aufbewahrung der vorstehend zu a bis d bezeiczneten Akten oder darin enthaltenen Urkunden und Schrifistücke gelegen ist, ergeht die Aufforderung, ihr Juteresse daran bis zum 20. März d. J. bei dem Zeutral- büro des Neichsgerichts anzumelden und zu bescheinigen.

Leipzig, den 15. Februar 1918.

Der Präsident des Reich8gerichts, Wirkliche Geheime Rai Freiherr von Seckendorff.

Königreich Prenßen.

Auf Grund Allerhö{sier Ermächtigung Seiner Majestät des Königs ist die Wahl des Siudienrats Dr. Rabes on dem städtischen Lyzeum nebst Studienansialt in Halle a. d. Saale zum Direktor des städtischen Lyzeums in Mülheim a. d. Nuhr durch das Staatsministerium bestätigt worden.

e R ma

Auf Grund Allerhé<ster Ermöchtigung Seiner Majestät des Königs hat das Staateministerium infolge der von der Stadtverordnetenversammluvrg in Saarbrücken getroffenen Wahl den Sanitätsrat Dr. med. Maurer daselbsi als unbesoldeten Beigeordneten dec Siadt Saarbrücken für die geseßliche Ami1s- dauer von se<s Jahren bestätigt.

Erlaß des Staatsministeriums,

betreffend Anwendung des wvereinfachten Ent-

eignunagsverfahrens bei der Ausführung öffents-

Ger Anlagen in den Gemarkungen Baden und

Uesen, Kreis Achim, dur<h die Reichsmarine- verwaltung.

Vom 26. Januar 1918.

Auf Grund des $1 der Allerhöchslen Verorbnung, betreffend cin vereinfachtes Enteignungsverfahren zur Beschaffung von Arbeitsgelegenheit und zur Beschästigurg von Kriegsgefangenen, vom 11. September 1914 (Geseßsamml. S. 159) mit Nach- trägen vom 27. März 1915 (Geseßsamml. S. 57) und vom 95. September 1915 (Geseßsamml. S. 141) wird bestimmt,

[E N E Ma

daß das in der Verordnung vorgesehene vereinfachie Verfahren bei der Ausübung der der Reich8marineverwaltung zur Aus- führung öffentlicher Anlagen in den Gemarkungen Baden und UVesen, Kreis Achim, dur< Staatsministerialbeshluß vom 5, Januar 1917 verliehenen Enteignungsbefugnis stattfindet. Berlin, den 26. Januar 1918. Das Staatsministerium. Friedberg. von Breitenbach. Sydow. Grof von Noedern. von Waldow. Spahn. Drews, Schmidt. von Eisenhart-Rothe. Hergt. Wallraf.

e r

Veran tmacun 0; betreffend die Genehmigung der Notverordnung vom 8. Oktober 1917 über die Verlängerung der Amtsdauer der Handelskammermitglieder durch die beiden Häuser des Landtags.

Vom 9. Februar 1918.

Der anf Grund des Artikel 63 der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850 erlassenen Verordnung vom 8. Oktober 1917 (Geseßsamml. S. 93) über die Verlängerung der Amtsdauer der Handelskammermitglieder haben die beiden Häuser des Landtags die verfassungsmäßige Genehmigung erteilt.

Berlin, den 9. Februar 1918.

Das Staatsministerium. Friedberg. von Breitenbach. Sydow. Graf von Noedern. von Waldow. Spahn. Drews. Schmidt. von Eisenhart-Rothe. Hergt. Wallraf.

Beranntmachung,

betreffend die Genehmigung der Notverordnung vom 27. September 1917 (Geseßsamml. S. 91) über die Verlängerung der Amtsdauer der Beisißer des Oberschiedsgerihts in Knappschaftsangelegenheiten zu Berlin und des Knappschafts-Schied8gerichts zu Breslau durch die beiden Häuser des Landtags.

Vom 9. Februar 1918.

Der auf Grurd des Artikel €63 der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850 (Geseufanimil. S. 17) erlasscnen Verordnung vom 27. September 1917 (Geseßsamml. S. 91) über die Verlängerung der Amtsdauer der Beisißer des Oberschiedsgerichts in Knappschaftsangelegens heiten zu Berlin und des Knappschafts-Schiedsgerichts zu Breslau haben die beiden Häuser des Landtags die verfassungs- mäßige Genehmigung erteilt. erlin, den 9. Februar 1918. Das Staatsministerium.

Friedberg. von Breitenbach. Sydow. Graf von NRoedern. von Waldow. Spahn. Drews. Schmidt. von Eisenhart-Rothe. Hergt. Wallraf.

Minisierium der geistlihen und Unterricht angelegenheiten.

Veim Astrophysikalishen Observatorium bei Potsdam ist der Wissenschaftliche Hilfsarbeiter Dr. Bir> zum Observator ernaunt worden.

Dem Privatdozenten an der Königlichen Bergakademie in Clausthal Dr. phil. Baumgärtel ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Ministerium für Handel und Eéewerbe

Bei dem Berggewerbegeriht in Dortmund is der Berg« inspektor Falke in Essen zum Sitiellverlreter des Vorsißenden unter gleichzeitiner Betravung mit dem stellvertretenden Vorsitz der Kammer Essen 11 dieses Gerichts ernannt worden.

Bei dem Berggewerbegericht in Saarbrücken ist der Amts3- gerichisrat Jac obi in Sulzbach zum SteÜvertreter des Vor- sißenden ernannt und zugleih mit dem Vorfiß der Kammer Sulzbach dieses Gerichis betraut worden.

Bekanntmachung.

Jn Ausfüh1ung der Besiimmung Nr. 12 des Erlasses des U Preußischen Lande6fleishamts vom 3. Januar 1918 (J.-Nr. B. I. 5469) wird hiermit für den Zucht- und Nugs- viehmarkt auf dem Magerviehhof Friedrichsfelde bei Berlin folgendes angeordnet:

Sl Ein Nutz- und Zuchtviehmarkt für NKirdvieh darf nur an ted Freitag vcn Morgens 8 bis Mittags 2 Uhr atadat G Fn genannter Vor- oder Nachwarlkr ift verboten. Dieses Verbot {ließt die Möglichkeit nit aus, daß in besonderen Fällen eipzelne Tiere au an anderen Tagen gehandelt und versandt werden.