1918 / 47 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; Weil mar die Lage des Arbeitamar kts im Bericziómonat dur ein weitercs ¡ dankbare Nollcn aufweisen und wenn diese qut Fesett find. Der 1 frage na gcelgueten Kräften sür diese Posien herbergerufen w Ä Œ T ît E E Î V4 J E A4 Uit Bes

Steigen dez Zahl der fbeitjuchenden und dur ein Sinkcn ter | Arholt des Lust'p!e!s it chusach gcuug und füllt fn der Zus csiolturg, | ifi, vr2ransiall4 tie Krlegsamtsstelle in den Marke, A N 9 U 4E 7 (So 5 v

offenen Stellen gekennzeih: et, Dic Gntiparnurg betraf den würn- | die Wiegand ibm gegeben Lat, nur notdürflig einen Lhcaterabrnd. | Berlin einn Einföbrungslehraang für Fab atlen in | um ei en ei san ei or j ' ; en | taatéan i M iten Aibeilênia:kt in böbecem Grate als den weibliden. Der túrgere Sohn eines armen Füustenh,causes liebt eine mit'ellose | rinnen. Der Lehrgang beginnt am 11. tz und dauert 4—6 MeHe I onig î ) tet i füh R geCjamitbetblit Bu t 23 N tine „auße | Guîin. Ven den Sa die ines, loschen Berbiudang Da es sckch E Im en Mane Ausbildung dandeit D

tuatische Wiedergabe pon Ber!@ten über BesSäftigung, Arbei18- | naurgem. äß entgegenstehen, zu begegnen, will er seine iv_ einsten | die uur in mehrjährigec Shulung zu er aygen ift, sondern uy. : A ; S ay —.

losigkeit, Arbeiténawtis, Lol nvechältnisie, Bauäliekit usw. fo!gen. | Studien e:wortenen Kenntnisse vraktifd verwerien rund s eine | um eize Eirführung in den besonderen Aufgabenkreis pet ux 1 Âde Berlin, Sounabend, den 23. Februar s, Auch über den Arbeltsmarlt und die ArbcitclcKgkeit im Auslante | bürzerii@e Etxisienz cer. Neue Verwlckiurgen drohen dstiem | pslegcria, werden ausschließli®) Frauen aufgenommer, die {on As | E Î L L B le Amtliches. L t Königreich Preußen. Ministerium des Junern.

witd dbertcktet. | Herzendbunde dadur, daß der fränklide Erbprirz seinen | jang sozial tätig waren oter die in anderen gelodenen Berufen In der Woche vom 10. bis 16. Februar 1918 auf Grund der Bundesratsverordnung vom 15. Februar 1917

\,

Kunft und Wissenschaft.

Selle, an die s i die Mitte! Zett und Bezirk,

abgeführt werden in denen das Unternehmen soilen ausgeführt wird

Zu fôrbernder Wodlfahrt8z;weck

ch Cy —-2 S S ZE S

S

Provinzialverband Hefsen-Naffau | Z0iunflen der Ver-inälazarett- für die des Vereins „Flottenbynd Marine in Kiel und Bremen Deutscher Frauen“ E. V., Siy Frankfurt a. M.

| Vedten zugunften des jüngeren Bruders entsagi und alle | (Lebrerinner, Krankenpfl-gerinnen) gestanden haben und soztale (6 Zur Arbeiterbewegung. | Einwendurgen durch das Geständnis beseitigt, daß er sid heimlich | fahrung besitzen. Alle Teitnebmerinnen wössen im Alter ¡wis&e, Nat cirer von „W. T. B,* übermittelten Reut. rmeldurg aug | Mit ber Lowter scires Arztes verw&E!lt hakc. N13 telterder Evgel | 25 vnd 40 Jahren stehen. Nähetes über die Zrlafsung ist in 1E E OEE va S ‘biet L 7 cufelas eine | eIetft si in diesen Wi:rupg7n eine Kusine des regierenden Fürsten. | Kriegsamtsflele in den Maukeu, Viktoriastraße 24, Di-nstagg urt Relhe WewertiSa ften e Ver Le Sia Galtang Sie kot in jungen A. cirer Liebe entsagen aa E tann |} Freitags von 10— 12 oder auf sHriftliche Anfrage zu erfahren IRO N i; E12 1belteivariei eine aemertidaft, | fen bem Hose ein búrgerlides, iparfames Leten gefúbrt, des ihr den —— Ï des âuferflen linken Klügels der Aibelieipariei eine gewertidhaft- | Veinamitn dex „Tante auë Sparta*, aber zuglei ein ansehöliches Zrm Beslen der rnter ter Shirmkeirschaft Ihrer Majeftät b des Gewerkichaftslongresses leben sel. eigentr Krast gefialten wil, ift fie als cinem Wesensberwandten zu? | fi-det cuf Etalaturg der Freu Staatsminisier Dr. Sómitt g gohlfahrtspflege während des Krieges geneymigte getan, und als fi gar berausftelit, daß seine Verlobte, bie jurge, | Sonrtag, den 10. Viärz, Mivtiags 12 Rhr, imMinisterium i 1) öffentlihe Sammlungen, imistellofe Gräfin, vie Leier des Jugendgeliebten i, 18 sle mit | geistlichen und U nterri@tsangelegenbeiten Unter 9) Werbungen von Mita lied Die pbysikalis6-mathematische Klasse der König- mutterliSer Güte die Konfl'ïte und ermöglicht derm Kiebe2paare jowohï | den Linden 4, ein Mittagskonzert stait, Ausfübrende Künstler E of E C N li& en Qr E D Ï R tend 0A b: U L Lidrtcar den Herzentbund wie d'e Thicnfolge. Im ersten Alt finden si Ausêze, |} sind: Aco1f Busch (Violive), Wilkelm Kempf (Klavier), Gertrud 3) Vertriebe von Gegenständen. ie Sit L E Se & S L Y Beit T e zur | cie Handlung dur die Segenüberstelung von alier urd neuer Zeit | Vinvernogel (Sopran). CEintrittskerten zu 10 und 5 % sind 5 Sab —— S Me ata O p Nee VA Bc i de be it s s ¿u ertveitern und zu vertiescn. G8 bleibt aber bei einem Teidten | Zenlralbüro des Minisieriuws der cristlicen ur d Urterrfcktsavge!egen. E enytals einfacher meudelnder Bajstarde berichtete. Mübtlirgen dieses Motivs, und tie resolute Titelkelvin beEält tie | heiten, in der Hofmusitaltenbandlung von Bote u, Bos, Leipziger Name und Wohnort Derr Heusler über den Stil des Heltaad, gemessen az: x A Die Mor! des Stüdes nice Ein uns fo 7 T aria dein s R Ee F pen und der S n Ee: A a ee Rae E und Tauentzterstraße 7 b) sowie an der Tagesfaïse zu Baben, SLCHTGRULE- U QIENSTLTGiieD, zusammen mit einem Auc]d&nit Ab Le REESTE S Nen déevn die Rolle der . Tante von Sparta“ vou By 5 a e i ; tos : j j : B, D C i i v e, Do! S i r Dex ( 5 E, C UDE T E e. E A Dtckter mit Liebe und Vek. agcn gezcicknet, wurde Len Ftäulrin E Nt A M Eel« p e 1) Sammlungen. untersckeidet ß) die L L O Bevo: diese rurde | Sufssin überaus lebent voll und lichentwürdig targeste0t. Die wegen unvorhergesehener Schwierigkeiten auf den 5. März Veit | | Diokonissen-Mutterbaus Königin | Zugunslen der satung8mäßtzen Aufzaben | Das Multeihaus | Big 31. Mai 1918, Berlin, Kreise R DeA évallieden Gessilihen ‘ausacbildet Tarn Bon Heltand über- E R Dee e in e E A be- | werten, i N | S - Hospital, Berlin- bes Dickonifsenmuttei hauses | Tabroocund Miete harm, E s s N, REOiS, G ige | Tdnte ratl und anteimeind, und man ¡olgte der Lebenóklugen Oberschôneweide f | | G e’'dsammiung mitte!s Aufrufe. vomimen und wetter çefieicert, v-&biend dle säd,sicke Genesis einige geru ais Leitcrin durh die JIuwece des harmlosen Spiels, Iw Wisseus&aftlihen Theater der „Uranla* wird Deuts - Pollä«dishe Palästina- | Zugunsien der notletdenten jüdi’ch-:n Be- | Deuts&- HolländisHe| Vom 25. März bts 15. Apr'l 1918, Aufiosvog des fretey Zeilerslie)s, Brreierurng des Satbaus, Be- | i: e : : N E | | R c C4 oll! S ihen tak der | lie br Ziel auch erteicicn werde, Die NRollen des | ¿¿hire!@en Litbibildern audatfiartet ) Man | waltun A Ie E oe ver jungen Liebetpaarcs wurden duich Fräulcin CGefle und Hersttn Ekile R E ba E Ee Am Goes | atraltcbad in | Bis 31, Dorember 1918, P: ovinz Se e Herrn Sa&au iu ter Slyiun Ver philofopbis-bistorisSen Klasse | (d und arwulig verförpert. Urter ben übrigen DarseDern selen | tag wird der Pcofiffor Dr. Vaul Spies aus Posen einen dur Ve:, Leipzig | Hesien-Nofin!. Aufitcllung von | auf Grund der rom 7. Februar voralezaten Wnteciubuna des Geheiwen Regierungs- | etr bon Letebur a!s Fürs! und Herr Bieyéfeldt ats Dierer der svche erläuterten Vertrag über ,Nöntgendienst im Kelde* hbaiten, | Sanmelshfffch{en. Cas 5 ra!s rof fôr Dr B bars Dia in Berlin: Zut Ge- | alten Privzeifin geranrt. Die Bühaenbilder waren geiFmackvol; | Yyz Freitcg \vriht in der Nethe der Gelehrtenvortzäge der Ge: | : u E ee Sitte tes Sinal-Kloftera Mee Mittelalter, Ai die Ab- camerllich das Vi?edérmeterzimirer im Hause der Prinzessin bot ein hetmrat P'ofeficor Or. Nöthe über „Die Hermanrs\Hlc&t in a 3) Werbunae Mit versbärfte Belage andlungen des Fahres 1913. Si j ift Ge!chöpft Zu Matitidllen treflihes äußeres Abbild vom Lesen und Behagen feiner Bemchnerin. deutschen Dichtung". Im Hörtaal werden naGflebende Vort as L 2) Ugen bon itgllebern, Ste 1E ras Andr gen Zahres 1915. Slie Gei U / | Mit den Daiftebern konnte ter DiSter den Dank ter Zutcgauer | - i; j S o e SOTITAge Kriegsamtftele fn den Marken, | Erfcssung fämtliher Adfalftoffe für | Kriegtamtstele in | Bis 31. Jult 1918, Preußen. e at 6 aetalicn: Montag, Proft ser Dr. K ßner: „Neuere S@Xmiede- u D |

: tag, , L mîede- und Abteilung für Sammel- O | Kriegswirifhaftszw, ck2 den Marten, Ee We:bung von VWugliedein unter | |

lie Arbeitervartet zu gründen versudzen, die unier dem Fir. fl1ß Vermögen eintrug. Dim jüngeren Neffen, ter stch sein Leben aus | Kaiserin und Körigin ftehenten Frauenkbilfe (X71. T fl-geslation)

Ja der am 14. Febtuar_ abgehaltenen Gesamtsizung spre Fâden in thren sich: ren Händen, sodaß der Zushauer vom Begina | Siraße 37 und Tauenzienfcraße 7, bet N. Wertheim (Leipztger Plag ves Unternehmers S&ritte ¡uiückiat. An fúnt EisHeirungen wud dics outgesührt: obwohl man lärgft wußte, wohtn sie führen. und baß der neve Bortrag über „die Uklraive, Land und Leute“, der mit vzrwaltunz, Frantfurr a. Y?. völkerung tin Palästina Paläiiina » Vecr- Pieußen. Geldiammwlung. die der Verfasser während einer S!udizurei)e na tem Sirat vor wiederholt entgegeanebmen, Schwelßverichren“ ; Mitiwock, Dr. W. Berndt: „Das Tter als Helferdienft, Berkin t-iTung für Sam- Händlern uad Jaduft:iellen.

mel, und Helfen - | dienst

3) Vertriede von Begrusiägden

e E L E

KuiegüausbruH gesarzraelt hat. Sie besteht aus dreè Teilen: i V N 6 ; Feind des Mevschen“; Sonnabend, Profefscr Dr. B. Donath:

7, Dem angeblichen Schußbrief des Prepheten. Il, Zwei Ftirtranen des ; | Sultans Ktit Bat. 111, Arcbiscen Ir. fcriften im Klest-r aus der Im Könitgli@en Opeornybaufe wlrd morgen, „Die Lecerde | .El-ktrishe Schwingungea und Eatlodungen hoher Frequenz und i ¡ von der heiligen Eliscteih*“ mit den Demen Goeye, Dux und Herrn | Spannung“.

o i

Zeit des erfien Kreuzzuzes. -

Profcssor M. Wolf hat auf der Könlgsberger Köniestuhk- Sternwarte etnen mertwürdfgen Himmelslörper aufge- junden, der fi reWtläufig forthewegt, teine Nebclhülle hat und von

Ecblusnus tn ten Happtrellen ausgesühtt. Musikolisäer Leiter ift

der Eeneralmusikdireitor Blech.

Im Königlichen Schauspielbause wird morgen das Lusi- fplel „Die Lante aus Sparta“ von Tohanres Wiegand zum ersicn Male wotederk olt.

Wien, 21. Februar. (W. T. B.) Wte die „Korrespondenz Wilbiim" melde‘, hat der Kaiser aus tief menschlichem Fühlen beraus d-m BVorßgenden des gemetnscmen Ernährung3autschusses, Generalmajor Landwer, den Befehl &tzilt, unverzüglich eine groß

{chGaîr, Stuttgart

P 0stbaxten

| Vis 31. Dezember 1918, Prevßen. Vertri-b von Künmtl-rroitarten. (Nur in offeaficheiden Werkau!s-

Q 2 Cd et (D

——_ ._

Farber photographis&e Gesell- | Zum Besten des Znvalidendaak | Jr valideutank

1tellen.)

C —«

L L

rinem Satelliten 14. Göße vhrzeigenmäri3 umlreist wirt. Av in 5 L L Potsdam auf dem Afro-pévfitatiien Sive bat man das Zem Desten ber Cectlienhilfe findet am Diensiag, den | argelegte Hilfstätigkeit ¿ur Besserung der Lebeus. Geftiïn wiederzesunden, ebenio in Bamberg, Nah BereSruvgen | 26. Yebruar, Aberds 74 Uhr, im Konze:tsaal der Köniatichen verhältnisse der schwächlichen Kinder in Oefterreich und des Dicektors des Berliner Königlichen afironomischen Necheninftitu:8, | Hodschule sür Musi? ein Konzert des St. Ursula-Cbores | iu Augarn einzulelten Im Auftrage des Kaisers hai fich der General, : b. Pilztafeln. major Landwer mit den Regierungen Oefterrei&s und U- garns ing 1 | Jugendspende für Kriegerwatsen, | Fürsorge für Kie: btiaterbliebene

Prof for F. Cohn, bandeit es ckch urm chien klctuen Blanetéen. (Leiter Eduard Goeite) statt, zu we!chem Vbre Kaiserli&e und König- 1 1 el De 1 \ 9 l e Hodeit die Frau Krenpriuzessin ihr Erscheinen in Aussicht | Einvernehmen geseßt, um den fkoiserliden Willen rascheslcns sen Aulcgerwatjen

esiellt hat. in die Tat umzuseßzen, Die großen Finanz;kreise Defterreiis und gen Ungains baben hierfür bedeutende Summen zur Verfügung gestellt, um ene Grundlage für dieses lalserlide Wek zu sGafen, an dem mit dem Wohl der Kinder das Wohl des gesamten Volîes bängt.

N:

E Streik mit elementar

2 U C D E

G ck42 =I +

® s

dir

A

So

S +

Jugendsp:nde für | Bis 30 Nev?ember 1918, Preuß-n. Verk uf von Pilitafe!n an SHulen, (Verkauf an Schüler un» Sch :- lartnnen oder an foujitge Pe:tfonen der Zweck der Arbeits ä r : E T LUIS eeLa! L f : U Fil ist auêgesch!. en.) meinen Friedens sei. Als er wegen der Unruhe der Versammlung mit ; 7 « ; : , der Stimme ni trchdrang, {loß er mit den Worten: Die Vorarbeiten in Wien und Bubdopest zur Dur&führung der Hil Lil A. j i ; E R C E tätigkeit sind in vollem Gaage, und f allernädiiet Ben L De, 3 | Eiko-Film G. m. b, H., Berlin | Zum D des Reich‘beab1ndes Oft- | ed Dis- t e A Ten gh des ne ies i Friede!“ Darauf eris ; e Zieke verö preußenhilfe j pzreußenhilfe Bert:ted des Himwerfs „Dst- } das dreimalige Po er Berjammlung, In _Augena Gliederung wie ihre Zieke veröffentlicht werden. | | | preoßen unb scin Hindenturg*. bli wurde Dittmann von einem Gendarmen gepackt und für ver- haftet erklärt. Die 3 Genkarmen, die eben erst hinzugekommen

, , . [47+ F (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Berlin, den 21, Februar 1918. waren und nur die S&lußworte gehört hatten, bez mann gesagt hätte: „Wir müssen den Streik hochal Worten t i den Versu des gefunden u! ren Festung verurteilt, der Staatsa: us und 5 Jahte EChrve: lust bes

2e - M e. 70 §2 T

I W€2 Ee Sv è

egung die Herbeiführung

Der Konzertberit befintet stch in der Zweiten Beilage.

_ An Jobannes Wiegands Luslsplel „Die Tante aus : Maunigfaltiges, : : Sparta*, das gestern im Königlichen S&auspi-1cause wum ersten Nachtem die Kriegsamtsstellen auf Erund ci-cs Erlasses Wol gegeben wurde, bewährte fich die alte Erfahrung, daß auc) av3 | tes Xriepsministeriut18 in Fabriken, in denen tarzeit eine flarle Heran»

Theater und Musik, Königlihes Shauspieïbau 9.

F H 79 L

Beilage.) Der Minister des Junern. Y. A.: von Jaroßgzky.

R —— T T pr R ar ps

ri D

pp ELEE E E E a C FFOLT F P 27 Tie D

E E T T E E E E Raa Br E Be

Abg. Dr. Herzfeld (U. So .): Der Vorsblag des Präsidenten läuft darauf hinaus, daß der Reichstag im vierten Kriegsjahre nicht mehr das Recht haben soll, darüber zu entsckeiden, ob er für ein Mit- lied die Immunität beanspruchen kann. Die Bekanntgabe der Ver- ea: ist zudem dur die Zensur unterdrückt worden.

und seine ganze „Doch der allgemeine daß tas Geriht Gerichts dürfen Sie ni diese Beweisführung

ey

f

TR E x a C

c ae) NoB ms 2.22 2 r A

i et ! AUT i andelt. oßen damtt gegen den Bes&#{luß ; 1F Ror ta) 1 Dp 1 rlih auf den Wortlaut und die Aus- N orf ' T0 ì er Verfassungs ein, um feine 4 ? Da 4 L

_— 7 4 í 7 0 Um Inne

E E

C

berfömmlihem Stoff aufg:baute, an fd wenig spannente Stüdcke peting von Arbeiterinnen statilsindet, auf die Anstellung von l rine freundli@e Aufralme finden fönnen, wenn sie nie elnige | Fabrikpflegerinuen binritken urrd tadurH etne erheblide Nach- Zweiten Kammerspiele. | SROION, A Ce A e E g: Martha over Der Mar®t o, 4) Georg R Sonntag, Nachmittags 25 Uhr: Z, | cite, Lustspiel in dret Ukten von Fcip | zu notb. Okonkorwvski. P S S Königliche Schauspiele. Sonntag: |kleinen Preisen: Gesoeuster, Abend frledmann-Frederich, 8 Freitag: Orpheus ia der Unter-} Montag und folgende Tage: Dis arlamentsberiht, ) Opérabaus. bd. Dauerbezuasvorstell 74 Ubr: Die Koralle. Viontag uad folgeude Tage: lus, | welt. bloaden Nädel8s vom Liudenhof. Neichs I A E I SEV r Un is S warz | terte Sonnabend: Hoffinanns Erzäh Veutscher NetGotag, Dienst- und Freiplägze sind aufgehoben. | Montag und Freitag: Der \ch warz: é is z n gay L i ; E c Die Legende vou ber heiligen | Dandbs@uh. 2 p E / : Thaliatheater (Dresdenerstr. 72/73.) 131, Sißung vom Freitag, 22. Februar 1918, 4 Giisabeth. Von Franz Lizt, ichtung a0: Ainetnag un) Sonnabend : Lessingtheater. Soantag, Nachmitt. ae Nachmittags 23 Uhr: Die Sönitaa Nacriittaas 3 Uhr: Zu “i Nachmittags 1 Uhr. j Vizepräsident Dr. Paas che: Das ist niht mehr ges{äftsord- die Menge bätte Hurra Mt: ns Goicatnen L j 119t4s E10 . ) c - X M ° ; Ea - 1 fig nruft T7 - Soz: è fe Zz 2 C tedeb E z En a c 5 D: Gi 2 A M g bon ito Nequett-. Szen0H dorgeftellt Mid M 0 } Uhr: Za ermäßigten Preisen: Die |* ë inäßigten Preisen: Cbar!eys8 Taute. (Bericht von Wolffs Telegraphen-Büro,) nungömäßig. (Pnruhe, L! m b. d. U. Soz.; Zurufe des Abg. Ledebour, | “ufen Hurra, Arbeiter aber rufen Hoc. Gendarmen haben also L o Dee B S bend, V ; 3 Ubr: z: | Renseufreuude. Abends 74 Ubr: Abends 7} Uhr: Sgou und scine : e Zuf : G ia b E T Sr E E P oERaTh bio | das Hoh gehört und sih naher daraus fonstruiert, daß Dittmann Masilalise Leitung: Herr Generalmusik- B end, Nachmittags è Uhr: Tanz, |} dis Gesähetin. Shauspiel in einm Komische Oper. (An der Weiden. Frauen. Musikalis&er SHwank in drei Am Bundesratstishe: Stellvertreter des Reichskanzlers, „Abg. Herzfeld (fortfahrend): Das Haus ken n 10A he | gesagt habe: „Wir müssen den Streik hohalten.“ Dittmann C EI 5 Carol DAAN TIN i - Ferd. © cid . E. : C6 q} Stontefotrotär De Butinbo net: dtoïa Irteil aefübrt babe Das mun1ttatérec E e E c L A Ñ Mae BlcŸ. Nag ere Doas, ee Zet von Arthur S6nißler, Die fütliche | dammer Brücke.) Sonntag, Nachmittage | Akten von Jean Kren uad Bernbach Virkliher Geheimer Rat von Payer, Staatssekretär A C L BO wv Me ar gee As E b Be un | Uberlegt seine Worte und drüdckt sih niht so a 2 Ubr Herr Professor Nüdel. Arfang Volks8bühne. F 3vdertitg. Lustspiel von Otto Erih|35 Nhbrx: Zu ermöäßtgtcn Pretsen. | Sucbindexz. Gesangstexte von Jean Kren. mern, Staatsminister Wallraf, und Staatssekretär des r ha Ey e Le ta s B Pi t S ales Ya, | vielleidt sagen, den Streik durchbalten oder fortsege MEbausplelbaus Nadinittaas :: 170 (Theatee am Bülowplaßz.) vartleben, Sine Partie Viquet. | Vie iuotkünigin, Abends 73 Uhr: | Busik von Leo Ascher. Videjustizamts Dr. von Krause. “H E Ee ats D termStag Uber DIC' ¿FTEt S nicht hochalten. Dittmann soll dis LOEHrt ral! des Deut): E E (Unt dbabn Schönhauser Tor. zustspiel in einèm Aufzuz von Fournier | Shwarzwalömübel. Operette in dret} Montag und folgende Tage: Egou Erster Vizepräsident Dr. Paas che eröffnet. die. Situng | * Meoprbers P Nod he: Ob die Jmmunität gewahrt | ¿U ]Gadicen verjuht baben. Die Reaierung bat aber alle Kartenreservesanz. Auf Allerböchsten ntergruaddahn Schönhauser Tor (ad Meyer. Alten von Atgust Neidhart. Mußt | 12nd seine Fra: in 11/ Bigeprasident Dr. Paa] che: 2b die Fmmunitat gewahrt } versammlungen verboten, das Gewerkscaftshaus geschlo Vefehl: Voritelurg fär die Kri-g8-| Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Z: Montag: Peer Gynt. von Lcon Jef :k 9 E N A e ic es n 14 Uhr. s Glidw tel werden kann oder nit, darüber muß ja das Haus entscheiden. Vei | Arbeiter selbst auf die Straße getrieben. Es alrbetlericaft, Die Tante aus Sparta. | llein2a Preisen: Sive glückii2ze The. Dienttag, Pittwoh und Donncrstag! | Moniag un5 folg-nde Tage: Sciwarz- ; Der König von Bayern hat auf 2 U une d ten allgemeinen Gtatsdebatten fönnen er raf der E Arbeiterblut geflossen, seck8 Arbeiter sind erscho} 4nfang 24 Ubr. (Ueber sämtliche Pläße ift | Adenvs 8 Uhr: Sanneles Hicameifahrt. | E:palieraberd: Die Gefühztia. Die | waldmuüdei. j E dirßus Bui. Sonntag : 2 grofte samm zu seiner goldenen Hochzeit dem Reichstag telegraphish | führliciten E VEVARDEEL WESDEN, S M L TIE EANE Me Der Reiskanzler hat gesagt, die Arbeiter seien Helden bereilSvertügt.)— Abends: 55.Dauerbezugs- Beontag: auft, erster Teil. ittlihe Fordecuug, Eine Partie s Vorfteiluugen. 2Gmittags 35 Ubr inen Dank ausgesprochen. S i 20 uósprace nicht t A D): Der Dillioant hal ui Negierung werde alles tun, um ein vertrauen vorstellung. Dienst- und Freipläge sind auf- Dienstag: Die Hermanuns\ch{la@cht. Piquet. und Abends 74 Uhr. In betden Vor- _ ur Verhandlung steht zunächst die Beratung des \{leu- A O E M ET E LD E E N A E », | ihnen. berzustellen. Nun aber sind sie Hunde 1 g'hoben. Die Tante aus Sparia.| Mittwoch bis Sonnabend: DHauneleë Freitag: Nach Damas?uE8, erster Theater des Weseus. (Station: itellungen: Dic phantastish?2 Pantomime en Antrags Albrecht u. Gen. (U. Soz.): 1) die | Borsczlag \ Widerspru U j E bEUE t O Tocren mit Säbeln und Pistolen auseinandergetrieben. ( E n_ 4 Akten voa Tobanncs | Himmelfahxt. Teil. Zoologischer Garten. Kantstraße 12.3 Sud [agen Verfaßt von Paula Busch, Ufhebung der gegen den Abg. Dittmann erkannten Haft für Unt N ale be Li Lite S E toi: haben, | gtons.]: Wer hat denn die Straßenbahnen umg H io; ] n. C C , E Pp L B « : ' T T 7 : E r 1 Ta‘ Iteut, der Ur Heut T )- Wieder Den. Mata + pre ie Antra r rbette N S R b e Oen Sonnabend : Liebe. Sonntag, Nofmiliacs 54 Uhr: Zus Emgeübt von Ballettmeister N. iegel. \e Dauer der gegenwärtigen Sißungsperiode zu verlangen; t Galas Wezuaclalies tlsos Uxtoill Und-Mo E Es Un es etge Bus A eo A g E E Berliner Theater. Sonntag, N n fleinea Preifen: Eia Walzertzaum. | Außztrdern in beiden Vor- ) den Reichskanzler zu ersuchen, zur Ausführung dieses Be- | F C M E zut! B: Sh 2 4) 4E: Gute wied Sra Ce müssen streiken und sie werden streike i. (Vizepr -vcontag: Vperntans, 99, Dauerbezugs- Es IEGICT, Sonntag, a ; Abends 75 Uhr: Dee verliebtie | itellungea: das hervorragende Fe ldlusses das Nöti ; äen “et nad mebr als 25 Sabren dem Auslande das Sc{au- | Q fordere Sie auf, übér Dittmann und sein borstellung, s Dieast- uud Freipläge | mittags 3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen Schillertheatcr. 9. (Wallner-| Herzog. Operetie în dret Akten (frei | bruar - Progranuum. (Nachmittags hat " Bix (S O11ge G E al E U Gs L oon R a thle: Meicitos die Imtuittét- feier Vit: das allein : ind E aoDen, Nigoletto. Vper in Filmzauber. Abends 75 Uhr: Blitz» heater.) Sonntag, Nachmittage | aach Haländer) voa Georg Ofonkl'owski | jedec Erwachsenz ein angehöciges Kind d f F DTAIDENL Dr. Paasche : Ich möchte Nl Le ba Hat méle fo: bodi adet) Rb bitte Sis: bor Umséêrn Anttaz | Loe pur Affen von Gin}eppe Verdl. Text | blaues Blut, Operette in dret Utteu | 3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen: Hinter | und Hins Bachwiy, Musik voa Gilbert. | frei auf allen Siuplägen, jebes weitere 7) um einen rein geschäftémäßigen Antrag bandelt, ob für einen a n L E (Ao M u l L A! D von Piave, Musikalishe Leitung: Herr l von Rudolf Bernauer und Kudolpt | Maueru. Abends 71 Uhr: Schueider| Montag und folgeade Tage: Der | Kind zablt halbe Preise.) ¿lecrdneten, der redtéfráftig verurteilt worden ist und im Ge- \ ) POSESLIE S ARNGE (Zustunmung Be Ait rrdeiy s gehort Dazu Kapellmeister bon Strauß. Srptelleitung: Schanzer. Musik von Wakter Kolo. Wibdbel. Komödt-z tn füaf Bildern von | verliebte Herzog. Montag und folgende Tage: Moud- mis fißt, das Haus die Freilassung veranlassen soll. J kann es bg. Ebert (Soz.): I möchte den Präsid enten dringend bitten, arüber habe i Herr BcHmanrn. Anfang 74 hr. Montaa und folgeade Tage: Blig- 0vans Müller-S&löFer Mittiwoh und Sonnabend, Nachaitt2g6 | fahrt und das glänzeave Februar- kéhalb nit zulassen, daß hier politische Betrachtungen über das Rahmen unserer Verhandlungen nit zu eng gzu ziehen. «enn es } daß der Streik länge Schauspielhaus, %6, Dauerbezugsvor- | blaues Blut N ü 4 Uhr: Due c y MARs itl und die Verhandlung abgegeben werden. ) auch bei der Debatte hauptsablih um die Prüfung bandelt, wie | FH rufe Sie zum stellung. Dienst- und Freipläge find auf ¿ . D Tae Beau Don STOERA, 4 Uhr: Däusel uud Gretel. Programn. A htrarbans e L l L i E T Des S KG MO Di I Seiing | Dee E E tellung, ter nd Frepläpe sind auf- enötag, Vonnerstag und Sonnavend: A r Geschäftsordnung bemerkt: S L O S N 8.4 geichüfWoabi ehoben. Yeer Gynut von Henri? Sbien. Zcb T A I e , E n: c d io or Mr No indet, o mut €s Dom unier allen Um T Nnden 11 9gnD |ein, den a N S j : z churidee LWBibbel. bg. Haase (U. Soz.): Die Beschränkung, die der Präsident fallen al as. ares Bd t Talteh =— Ua eine E M, Ae Ueber- Theater in der Königgräßer Pittwoch: Die selige Exzelleuz. Neues Opercttenhaus. Sonntag, E ltt dem Haute: auferlegen n, if saclich vollständig unbegründet. a, Dau een A S n E E L pon Dietrich Gdart, Musik bon Goar | Dirasie. Sontag, Nabmittags 3 Uh:: | Freitag: Im Hafen. og * O Qu ermäßlaten Familiennachrihten, bl ee Jorgange im Reichstage sprechen Me E 1 A Kv erôfléri mda E : Ä x ae L m , en: . G “u zu bilden Reichstag von seinem MRechte, die ¿Freila]sunc E T E N E L : Series, MusilaltsGe Leitung: Herx Zu ecmäßziaten Preisen: Kameraden. Chartlottraburg. Sonntag, Nah- a ls: Se RNORA E Verlobt: Frk. Eva Strübing mit Hrn. nes 9 an, 08 A Be L On Ne Ee, Ie A : Abo. Gröber (Ztr): Wenn der Präsident verhindern will, _1m Sinne dtes fapeiimeisfter Tr. Besl, ESpielleitung Abends 7 Uhr: Die Helden ouf Helge- | nittags 3 Ubr; Zu ermäßigten Pretfen: So E Ee O dee rae, Sarnib M ‘Gütiber U e Binau ri (bgeordneten zu verlangen, Gebrau machen E muy do Ti A E e T U E Heidel Ne bes Be. Ls E A Ne SUIEeLe ‘Nor î ck13 L 7 A erelte ta drei Lkien boa Becrahar:d Fat DENSEr unte : ¿1 werden, weshalb die Verhaftung und die Verurteilung des Veit- hier in eine Kritik des rechStra[tige E L S A5 Ea Hei Wonen s Ger Dr, Bruck. Anfang 64 Uhr land (Novbische §Heecfaïri). Shau- | Novelia v’Audrea. Abends 74 Uhr: | 5 a Ed terg: : Culm j: Zk liedes orf 7 CEIS y ; 1 waar E: fa rits einactrete d, so kann id ihm voll zustimmen. Eine teihstags / C redung tert werten muse! V ; A Lei viel in vier Akten b entri! S6 4 :{ Bugdhbioder, Jan Krea unh Alsred Schôn-| (Rittergut Stuthof, Kr, Culm 4 es erfolgt ist. Ehe darüber nit Klarheit geschaffen ist, kann | richts eingetreten wird, so fan E C1; c - : Po dieser Intervretation \ouv Opernhaus. Dienstag: Viotanta. | {viel in vier eiten von Hearik Ibsen. | Sopfencatzs Erben. Voltéestück mit | feld, s F j : Culin, Westpr S Gaus nit Kik E (Sehr richtig! b. d. U. Soz.). | solhe Kritik ist im allgemeinen {on recht mißlich, sie wäre dieser Jnterpretation \ouvi Dee Ung deo Wuiyfrates, Mitt- oa L ait S I R von Helarich L Aa Me Ls: Der |Gebor E n Sohn: Hrn, Lin Ur Prsident bele 2 aEDineA UBE aber ¿alébié wide | 8 aher N S N, L Pet On, Ion Les i E M L T Ens ee Gs wod: Fidelio. Donnerstag: Richard H ES . Wilken. Ult bon zltay id)aelis, A E 45 rit. Schlichting U die Snr ao E M C A Molo nbett z iner führen, wenn dieses aus sti als eine weitere Instanz uver dem ga2en Des e1Ms1ag 4 mann er C & )TENTNA n, DET Suauß-WoLe: l. Abend: Grettra | Dierstag, Donnertag und Soauabend: | p ntag und Mittwoch: Die wiíde| “dat der Marie. (l a G AIaR I E Bn Mittmeittes Ee ipeueas PNSSENE: SNORINAIINA, 230 MAIIO : SNOELCGEN IELN Me 1E | Ilfftopeiit das tebiotittig entschieden bat, auftun wollte. Da- | pol erzeugung, zum Wohle des Vaterlandes zy Freitag: Cormen. Sonnabend: | Die Delden auf Helgelaud. Jagd, s Et fen voa Noedern Vizepräsihont D F oes Sie darauf aufmerksam egen halte 1ch es für zulässig, wenn die Antragsteller den Wortlaut | das getan babe, weswegen er jeßt verurteilt sei. l i Mittwoch: Der Kaueuste ¿engt S ‘Max Erdmann Grafen von iepräsident Dr. Paa\che : Jb mache Sie darauf aufmerksam, |} gegen bal es 3 N A e: S 2 idt habe hm bte A ce V. Sumphouie.Konzert ver König- ou): B e Dien3tag, Donnerstag und Soanabentd : Theater am Uollendorfplaß. (Berlta). ; | gesbäftsordnungömäßig in sol&en Debatten nur jeder Redner | tes Urteils mitteilen und begründen, ob nab threr Auffassung der N L. P45 ta: kloseii, Sas Gn inaca C8 S E o. Bee, B, B “Lait Cie Sountag, Nahutttags 34 Uhr: Zu er, |G estorben: Hr. Generalleutnant 1, D hig jifen sprächen dark (Midersurich-bes: Abg, Q'aase und. Une | Arb, # der Verfassung arau Fung dee a äsidenten fo, daß | ¿e200 bon ReidétarsbelSluf vos 19. C Strauf- ode: 2. Abead: Der Nosca- 5 Z Freitag : WElNEItitev, mäßigten Preisen: Fntmex fette druff! Bernbard v3ana Bredoro (Branden ur uhe b d. f Soz.). i : Aba. Vr. D U n (nt.): Au fer E Mgi 0 “Ib Bi L 2 C / Es E S S L Komödieuhaus. Sonntag, Nath-| Sonnabend, "Hees 27 Uhr: Das |_ Abends 7 Uhr: Drei aite| a. H). Hr. Generalleutnant j. D- „bg. Haafe : Das Haus muß doch wissen, aus welden Motiven | eine Kritik des rechtsfräftigen rein ai e Pu O vatitibem | wes did *ArbiilersBät A ° Schau!pielhaus, Dienstag: Die Taute | miitags 3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen: | N&thZeu von Heiibrounu. Schachtel. Operette in einem Vorspiel | Friedrtch Frhr, von Diaklage-Canpe j aus der Täter gehandelt hat, um sich ein eigenes Urteil bilden zu deten Meinung, dieje D E i oTo8 aus Sparta, Mittwcch: Köuige. | Vie verlorene Tochter. Abends und drei Akten von Hermann Haller. | (Berlin). ven. Die vorgeschlagene Behandlung entspriht nit der Würde lele fuhren. Mane, D L nas T Lolitiidbe Deb Us 0 ‘én EotT Donnerstag: Die Taxvt- aus Sparta. | 7: Ubr: Der Unbestechliße. Komödie 5 ; : Gesangstertz voa Rideamus. Musik vog E tes Reidstages. 7 i . Antrags benußt wird, um ler cine bowpolitisde Devall i. Q n, Ss Hreitag: A arer ager dage a au O b Gia rige Säu Ä e t Opernhaus. (Char- | Walter Kolo. L Vizeprasident Dr. Paasche: Jch habe nicht die Absicht, gegen Fuedrästtent Dr. Pa : Genau in Us Tee Ausfübrungen Sounadend: Colberg. -— Sonntag: Die ‘ontag und Freitag: e Beideu | [Tottcnburg, 3marck - Straße 34—37.| Montag u rg : leiter: Würde des Reichstags: z stoßen und das Ganze zu ciner Farce | der Abgg. Gröber und Junk war mein Borslag gemeint. Ih da Ú i ! l ) 3 und folgende Tage: Dreci alte riftleiter: 1 m ge des MReistags' zu verstoßen und das Ganze J! 00D t Res o Kle É d Ï it erita e! a er o s : B: j : : ; ven, (s elt fi diagli a zl erden, 0b wir au! ie)em S.nne dite aslSoTon ung gerertel IMTD, S6 U Man s C Ihr r Gou i | Der Unbestechliche. A Preisen: Bie uis, Weg gn nee M le id Somabead, Verantwortlih für den Anzeigenteil : und des S Ae E A O bai Abgeordnete, elbjtverständlich gestattet, daß Urteil zu verlejen, aber eine Krit. an 8 Derr ners nicht in der Absicht des boben Dawes, beute Deutsches Theater. (Direktion: Max Mittwoch: Dic Straße nach | Windsor. Abends 7 Uhr: Saudrock: Sappho E E Der Vorsteher der Geschäito en er Tebtmáßig verurteilt ist und im Gefängnis sit, bier an | dièsen Urteil kann nit z [E Ier e G8 aner Ds E nue ] De ge Streikdebaite zu entfesseln. Dazu wird die Stunde Reinhardt.) Sonntag, Nachmittags 2¿ Uhr: | Steinaychz. Carmen, Oper in vier Akten. Noch der Z Nechnungsrat Mengering tin V ) M Verhandlungen teilnehmen fann bie Frage der Anwendbarkeit bes Art, 31 bt U R E en, wenn wir bei der Gtatsberatung sind. Dann ist au für Zu kleinen Preisen: Samlet. ZKbends Noveüe von Prosper M-rinde frei be- ; Verlag der Geschäftsstelle (Mengering M e (Stürmische Rufe „Zur Geschäftsordnung b. d. U. Soz.) Ic die Möglichkeit gegeben, auf manhe an meine versönli{e 7 Ubr: Die Mat der Finsternis, arbeitet von Henry Meilkac und Ludovic Lusispielhaus. (Friedrichstraße 9238. n Berlin. K fann nit uferlose Gleshäftöondvungtehalien bien zulaflen. E N cite Wort n d s Herrn Vorred i E tf C A Montag, Mittwoch Freitag und Sonn- Deutsches Künfstlertheater. (Nürn- Halóvy. Musik von (Zeorges Bizet, Sonntag, Nachuittags 34 Uhr: 3a er- | Druck der Norddeutscben Buchdruckere| und :stt souverán. (Larm b, d. U. Soz und wiederholte Rufe: Un- ehe gencklelen Zorle des Perrn Borredners in entsprechender adeat: Die Macht dex Finfteenis. bergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoolïogisden ‘Pontag: Ftdettio. müñigten Preisen: Eiu toiex Etla- Verlagsanstalt Beclin, Wilhelmstraße ö2. Dienstag und Donnerstag: Don Garten.) Scantag, NaHmittags 3 Uhr: Dienstag: Rigoletio, fal. Abends 7? Uhr: Die ; : Carlos, Zu ermäßigten Preisen: Der Herr! Mitiweh: Die Hageusotteu, biundeu Mädels vom Lindexn- Vier Beilagen.

) Skntssekretäre

"1

Ey a -—

Ohne Gewähr, mit Ausnahme der Reben der Minister und