1918 / 47 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sea 2p E) R eit e Le C4 Bg aAi

S E Ä r E L

._ch und Neue Grünstraße 1, Grundbuche von der Luisenstadt Band-9 ¿ Blatt Nr. 604 (eingetragener Etgertümer / am,.19., März 1917, dem Tage der Ein- \ tragung-des Vrflelgerüngtverkierts :Kauf-

: meins{aftli@em, unterkelleriem Hof - mit

[65884] Zwaugsveriteigerung.

[65656] Zwangsverfteigerung.

Untersuchungssachen.

Verlosung 2c. von Wertpapieren. Kommanditgesellshaften auf Aktien u.

on ckck 233 D m

H Untersuhungs- | sahen.

[65653] Verfügung. Gemäß § 260 M.-St.-S.-O. wird das dem Fahnenflühtigen Karl Walk aus dem Landwehrbezirk Stokaß in Pfullen- dorf (Baden) zustehende und künftig anerfalende, tm Deutschen Reich befind- lie Era mit Beschlag dbeliegt. reiburg i. Br. Sre nur i den 12. Februar 1918. Köntaliches Gericht der Landœwehrin|vektion Karlsruße,

[65652] Beshlagnahmeverfüguug. In dex UntersuBungatsah?e aeaen den Winzer Josef Karl Fleck, gev. 28. 19. 1884 in Sulzmatt i. Elf., wird auf Gruyd der S8 69 ff, des Militäritraigesezbucks sowie der CS 356, 360 der Vilitärstrafgerihtsordnung sein tm Deu!shen Neihe befiadliches Ver-

mögen mit Beschlag belegt. St.-Qu., den 16. 2. 1918. Geriht der Kommandantur der Festung Neubreisa und der Oberrbeinbetestigungen. 111. Nr. 111b 462/17.

[65815] Verfüguug. Die gegen den Unterotfiz'er Bornhard Martin Nobis erlassene Fabnenfluhte- erklärung wid biecmit aufgehoben. Chemaigs, den 20. Februar 1918, Gerit der Landwehrinspektion.

[65518 K. W. Staatsauwalt{{ast bingen. Die gegen den am 23. Mai 1885 în Tübingen ged. Kaufmann Georg Otto Nempfer wegen Verlezuna der Wehr- pfliht am 23. Dezember 1907 verbänate Vermözentbeschlagnahme wurde dur Be- {luß der Strafkammer des K, Lan»gerichts Tübtngen vom 16. Februar 1918 auf- gehoben. Den 18. Februar 1918. K. Staatsanwalis®aft. Zais, Gauichisafsessor.

2) Ausgeboie, Ber- lust- und Fundsachen, Zustellungeuu.dergl,

[65655] Zwangsversteigerung.

Im W-gz der Zwangsoollitrekung soll am 3. Febvruax L919, Vormittags 10 ihr, an der Gerißts\stele Berlin, Neue Fitedrichitr. 13/14, driites Stock verk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berltn, Kommandantenstraße 67/69 belegene, in

maun Kurt Hoffmann zu Berlin) einge- tragene Gcundftüd: a. Vordereckwoßnhaus Nr. 67 mit unterkellertem und überdatem Hof, Þþ. Vorderrwoohnhaus Nr. 68 mit rechtem Setten flügel, Quergebäude und gemeins{chaft'ichem, unterkellertem - Hof, c. BVordereckwobn-. und Selchäft9hgus Nr. 69 mit .linkem Seitenflügel Und ge-

Nr. 683, Gemarkuag Berlin, Kartenblatt 46,

Parzellen. 1156/6, 1157/6, 1154/6, :1155/6

und -1203/6,/8 a: 36 qm groß, - Gruab-

steu?êrmutterrolle Art. 8305, Nutzung83wert

93 090 6, Gebäudzsieuerrolle -Nr. 1239; Berlin, den 11. Februar 1918.

“, Kôönigliches. Amtszeriit Berlin- Mitte," A IPL 10 (e O R 12,17:

—— En

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll am 11, Juni L948, Vormittags 11 Uhr. Neue Friedrichstr. 13/14, I[1. (drittes Stolwerk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Kom- mandantenstre. 29, belegene, im Grund- buche von der Luisenstadt Band 45 Blatt Nr. 2198 (eingetragener Eigentümer am 11. August 1915, dem Tage der ESintcas- zung des Versteigerung?vermerks: Architekt

riß Stürmer zu Berlin) eingetragene Grundfstück: Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Sitenflüg?!!l, Hof und abge- fondertem Klosett, Nupuna9wert 14 100 4, Gebäudesteuerrolle Itr. 1200, in der Grund- steuermutterrolle niht nahaewiesen. Der Grunostückéwert ist auf 229 000 6 fest- gefeßt.

Berlin, den 14. Februar 1918.

Königliches Amta3gerticht Berlto-Mitte.

Abt: 86. 85. K.111. 15;

Im Wege der Zwanasvollstreckung soll am 27. Juzi L918, Vormittags Je Uhx an der Geritsstelle Berlin, Neue Frievristr. 13/14, drittes Stockwerk, Zimwer Nr. 113—115, ver- steigert werden das in Berlin, Alte Facob- straße 49, belegene, im GrundbuBe ven der Lutsenstadi Band 4--Blait Me. 274 (eingetragener Eigentümer am 30. August 1917, dem Tage der Einiraguna des Ver- fteigerung5vernmerks: Noufmann Paul Wolf zu Berlin) eingetragene Grundftück,

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Akticngesel\{aften.

| re&tem Seitenflügel, Zwischenbau link3, | linkem Seiter flúüge!, Quergebäudz und Hof, | Gemarkung Berlin, Kartenbiait 43, Par- ¡ zelle 3060/386 2c., 6 a 29 qm groß, Grund- | stevermutterrolle Art. 24525, Nuzun9swert j D fi » Çç1 s E QI

| 14 630 „6, Gebäudesieuerrole Per. 992,

WVerlin, den 16. Februar 1918,

Königlictes Amtagericht Berlin-Mitte. Abt: 87. S1, 1.20. Le,

(659885] ZivaungEverjreigerung.

am 30, Xporil L918, Vorutittags 1 MNhr, Neue Fretedristr. 13/14, Il (drittes StockXowerk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin-Lichien- berg, Croffenerstr. 9/10, Gcke Gärtner- straße 11, belegene, im Srundbuche von Berlin - LicHtenberg - Siralau (Berltn) Band §8 Blati Nr. 219 (eingetragener Eigentümer am 3. Mai 1916, dem Lage der Eintragung des VersteigeruagSoermer?s : der Kausmann Leo Schwarz zu Berlin) eingetragene Srundbstu@: G@vohnhaus mit rechiem Settenflügel und Hofraum, Ge- markung Borbagen Martenbiait 1, Par- zelle 1242/21, 9 a 13 qm oroß, Grund- fteuermutterrolle Art. 3632, Nutungswert 17 250 46, Gebäudestzuerrole Nr. 4636. Daß die vorstehend benannten Gebäude tatiächlih qanz oder tum Teil auf der be- zeiGneten Parzelle stehen, beruht nit auf örtlicjer testitellung der Katasterverwal- tung. Der 307 050 4 festgeictt. Werlin, den 19. Februar 1918. Königlich2s Ninisgericht Berlin-Mitte. A 85. 85:R. 84: 16.

[02748] Zwannsveriecizerung.

Im Woge der ZwangsvolstreckEuang soll das in Beclin-Tegel belegene, im Srundbuche von Berlin-Tegel Band 9 Blatt 281 zur Zeit der Eintrogung des Versteigerungsver- merts auf den Namen des Schiossermeisters Albert Schuster in Berlin-Tezel etnge- tragene Brundfüd am. 41, März 1918, Vormittags 207 Uhv, dur das unter- zelhnete Gericht, an der Seriht8izelle, Brunuenplaß, Zimmer 30, 1 \ Treppe, versteigert-werden. Dag in Berlin-Tegel, Sltepeistraß? 36, belegene Grundftüd enthält a. Wohßnhaus mit Seiter flügel und abgesonderten Abort und Hofraum, h. W-rîkstatt, und besteht aus dem Trenn- tüd Kartenblatt 1 Parzelle 1017/162 von 6a81 qm Größe, Es ist in -der Grund- steuermutierrolle des Wemeindebezirks Berlin-Tegel unter ‘Artikel 224 und in „der Gebäudésteuerrolle unter Nummer 178 mit etnem jährlichen Nußun,„8wect von 4310 Æ verzeichnet, Der Verltetzgerung2- oermezrt tit am 19. Februac 1916 in das Grundbuch einaetragen.

Vervlin N. 20, Bunnetpkatz, den 17. De- zember 1917.

Königliches Amtsgeri@t Berlin-Wedding Abteilung 7.

[606594] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin-Webding Band 113 Blatt 2622 zur Zeit der Eintcagung des Versteigerungk- vermerts auf den Namen der Frau. Kauf- mann “Wilbeïmine Keinpßfer in Berltn' ein- g?tragene Grundftück am 3. Mai 1918 Vormittags K0 Uhe, dur) das unter- zeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplay8, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Berlin, Müller- straße 99, belegene Grundstück enthält Vordereckwohnhaus mit Hof und Hof- gebäude und besieht aus dem Trennitück Kartenblatt 21 Parzelle 484/34- von 10 a qm. Es ist unter Nr. 4815 der Grund- sieuermutierrolle und Gebäudeiteuerrolle des Stadtgemeindebezirks : Berlin - mit“ einem jährlichèn - Nugungqswert von : 16 290 ‘4 verieidnet, Der Versteigerungevermerk! {ist am 24. Iult 1917 ia das Grundbuch ein- L Berlini N.S 20, ÄBruinéwilau, © dei Berlin N.- 20, “Brunnenplag, : den; L Februar 1918 pra A Königliches Amtsgeriht Berkin - Wedding. Abteilung s.

[65659] Aufgebot. Der Lehrer a. D. Engelbert Schütt zu Eupen, S{önefeld, hat das Aufgebot der angebli. verloren gegangenen. S(huldyer- {hreiburg zur 6. Krleg8anleihe Lit. C Ir. 11106626 beavtragt, Der In- haber dieser Utkunde wird aufze- fordert, spätestens in dem auf den 3, September L918, Voruittags 9 Udÿr, vor dem unterzeihneten Gecicht, Zimmer Nr. 3, anberaumtea Aufgzebote- termine feine Rechte anzumelden und die Uckunde vorzulegen, witdttgenfalls die Kraftloszflärung der Urkunde erfolgen wird. Zuglei ergebt auf Äntrag dzs ge- nannten Schütt. an die Rei6yerwaltung das“ Verbot, eine Leist ing an etnen anderen Inhaber des aufgebotenen Reichsanleihe- {eins a?s den Antragitkeller“ zu hewtrkég; tri6besondere | neue -Zinbfceine- odereinen Grneuerungss{ein auszugeben. Eupen. den 14. Februar 1918, Königliches Amtsgericht.

[71953] MNufruf,

Der allfällige Irhaber folgender 11 Xn- bhaberobligationen der Stadt Zürich: __1) Ne. 154 249/54, 155 259/61, 155302, über je Frs. 1000,— zu 49/0, dat. den 19. Juni 1909, nebt Coupons per 31. De- zember 1914 u. ff.,

2) Nr. 32077 Serie 321 über Frs. 500,—

s | Im Wege der Zwang®vollsireckung soll |

Srundstülswert ift auf!

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gesvalteneu Einheitszeile 50 Pf. Aufterdem wtrd auf den MÆnzeigenvreis ein Tenerungsözuschlag von 20 v, H. erhoben.

Ï | wird bierdur aufgefordert, diese Titel | samt (oupons binuen 3 Jahren von | der ersien Publikation üm {weiz Handels- amtsblatt an în der Kanziei des unter- zeichneten Geridts vorzulegen, anfonst die Obligationen als fraft!os erklärt würden. Zürich, den 16. Februar 1916, Im Namen des Bezirksgerichts, V. Abtetlung :

Der Gerihisschreider: Dr. E. Vogt.

ufgebot.

r Sekretäc Rauil Ahrens und defsen Fhefrau Helene geb. Klußmaunn in Braun- hwetg, Fasanenstr. 8, vertreten durch den

anwalt H. Andree tun Braunschweig, das Aufgebot der Mäntel fol- vier 49/0 Gypo!hetenvfandbrtefe

SHwarzburg!G2n Hypothekenbank in

) Serie 6 Lit, F 437 über 200.46, 2) Serte 6 Lit. F 392 über 200 46, 3) Sezie 6 Lit, G 380 über 100 46, 4) Serie 6 Lit, G 381 über 100 6 brantragt. Der Inhadver der Urkunden wird aufgefordert, spätestens fn dem auf den A2. Dezember 1978, Vor- mittags 0 Uhr, vor dem unterzethneten Sericzte anderaumten utgebotstermine seine Nechte anzumeiden und diz Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diz Kraftlo0- erfiärung der U funden erfolgen wird. DSoadershausen, den 16. Fzbruar 1918, Fürstliches Anitsgerici.

27] Haglungssperxre. of Antrag des LBerwalters Jean

Yncider in Lanne3dorf und der Lehrerin

655 2

e i) Pre

a. D. G. Wal5röl ebenda wird der Reicht sHuldenverwaîtung in Beclin betreffs der angebli abhanden getommenen Suld- vaschretbung der d prozentigen Anleihe des Deutschen Reils voa 1916 Lit. C Nin. 9431538 und 9431 551 über je 1000 46 verboten, an einen anderen Jn- haber als die oben genanntcn Antrag- iteler eine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinsscheine oder einen Er- neuerungS\hein autzugeben, Berlim, den 29, Februar 1918. Köaiglih:8 Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt 1594:

[60698] SZahlungsfperre.

Auf Antrag des Fräuleins Ermilte Taubert in Braunshweig, Bohlweg 49, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. MNegensburger daselbst, wird der Reichs- [chuldenverwaltung in Beclin betreffs der angeblich abhanden getommenen SHhusd- pzishreivungen der 5 prozentigen Anlethe des Deutsh-n Netchs von 1915 Lit. © Jir. 5 881 271 über 1000 6 und Lit. D Nr. 2596 242 über 500 „#6 - verboten, an etnea anoezren Inhaber als die oben ge- nannte Antragstellerin eine Leistung zu ewicken, Insbe)ondece neue: Zinsscheine oder einen Erneuerung8schein autzugeben. Berlin, den 20. Februar 1918. Königliches Amisgeriht Berlin - Mitte.

Abt. 154.

[65662] Aufrcuf.

Der von un3 ausge'tellte Hinterlegungs- schein. des am - 19 Dezember-1917* ver, storbenen Herrn Wilhelm Vol?, Rats, schreiber in Sandhofen, vom 8. November 1902 zur Lbensversiherung Nr. 66 986 tiî nah uns erstatteter Anzeige in Ver- [lust aeraten. Besißer des Seins werden aufgefordert, binnen drei Mouaten ihre etwatgen Rechte bei uns anzumelden und den Sce!n vorzulegen, widrigenfalls diese: für kraftlos erflärt wird.

Kartsruhe, den 16, Februar 1918.

Karléêruher Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit - vormals - Allgemein? Berforgungs-Anstalt.

[65663] - Uufge59t. s Der LebensversiecungsfGein Tr. 102663, den wir. am. 31. Dezember 1888, : umge- schritben“.am - 3. Mat -1895,- für ‘Hecen Eiuil' Ervald -Untewttter,-- Gesellschafts, restaurateur in Elberfeld, jegt in Koblenz wohnhaft, ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen sein, Wir fordern den etwatgen Inhaber auf, sich unter Verlegung des Ber- sicherungsscheiné biuueu drei Monaten von heute ab bei uns zu- melden. Meldet ih niemand, so werden wir den Ver- ficerunas\chein für Traftfos erFlären. Leipzig, den 29, ‘Dezember ‘1917. Leutonta Versichecumgsäkttengefellschcft in Letpzig vorm. Allg. Renten- Capital u. Lebensversieruna8ban? Leutonta. Dr. Bischoff. J.-V.: Schchömer. [65664] Aufgebot. Ver LebentyeisiczerungssWein Nr. 9008, den wir am 20. März 1866 für Frau Johanne ¿Rosine Wilhelmine Kußale, geb. SangeumüPer, in Hellbroun wobntlait, verstorben am 17.Fanuar 1918 ehendaselbit, ausgefertigt baben, soll abhanden gekommen sein. Wiv-fordern den etwaigen Inhaber auf,: ich unter Vorlegung des” Bersiherungs- scheins biuuea zwei Mouaten von beute ab bet uns zu melden. Veldet {h niemand, o werden wir den Versicherungs sein für caftios erkläten.

Leipzig, den 22. Februar 1918, Teutonia ‘Versicherung3aktiengesellsGaft in Leipzig vorm. Allg. Nenten- Cavital- u. Lebensversicherung9ank Teutonia. Dr. Dis S3 Schömer.-

{65660] Aufgebot. Der Generalmajor Otto Diederichs in

bom 7. Lpril 1894, u :38 9/6, nebst

Borderwoinßaus mit rechtem Nückl gel,

oupons per 20, Nevemdber 1914 u. ff,,

Saarloui?, “vertreten burh Netsanwzit

Niederlassung 2 Unfall- und Ji . Bankausweise.

DoYIP

Li A | gebot des verloren acgangenen Hypotheken» | briefes vom 29, DOfkrover 1902 über dte im Grundbuße von Northeim Band Il Actikel 21 in Adteilung [il Ne. 9 aus dec Urkunde vom 19. Fuli 1902 für den Hauptmann Otto Diederihs in Sraudenz eingetragene, mit 4 9%, v:riinslihe Ab- findung von 26500 4 beantragt. Der Inhaber der Uckunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, Juni 19183, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gerthi anbecaumten Auf- gzbotstermtie feine Nehie anzumelden und die Urkund? vorzulegen, widrigenfalls die A TCILONE Tarn der Urkunde erfolgen wird. Nort :in, den 16. Februar 1918. Königlich-s Amtsgericht.

[65243] Aufgebot.

Der Brenneretoeßzer Wilhelm Wupper- mann zu Plettenberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr.- Steinweg dafetbst, hat das Bufgeb2t der abhanden geomrmenen Hypothekenbriefe über dite im Srundbuche von Oelkinghau'en Band 1 Blatt Nr. 27 in Abteilurg IIl unter Nr. 1, 2 und 4 für dle Wiiwe F. A. Wuppyermann in Düsseldorf eingetragenen Hvpotheken ven 49 000 4, 62500 6 und 40 000 M be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, ip itestens in dem auf den 'è. Juni L918, Woruittags 11U3 ihr, yor dem unterztihneten Gericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgevoistermine sein? Nete anzumelden und die Urkanden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- cung der Urkunden e:folgen wird.

Shtwelm, den 7. Februar 1918,

Könteliches Amtsgericht.

[85665] h

Die Kläran*ialtsarbeiter Gregor Bleich

itwe, Karolina geb. Schnetder, in Sinz- hetm-Winden hat beantragt, den ver- \{choll:nen Ztmmermann Wendelin Schuei- ver, thren Vater, tuletzt wohnhaft tin Sinzheim - Winden, für tot zu erklären. Der bezel®nere Verschollene wird auf- gefordert, fh spätestens in dem auf Fiiiwoch, ven 6. November 1988, Vormittags 10 ihr, vor dem unter- z¿cihneten Berit, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunit über Lehen oder Tod des Berihollenen ju erteilen vermögen, ergehi die Aufforderung, svätestens tin Aufgebotgs termine demi:Seriht Anzetge zu maten.

Baden, den 19. Februar 1918.

Der Gerichtsschreiber Gr. Bad. Amtsgerichts.

[65666] Deffeatliche Beranutmnmaclhßung.

Der am 26. PViäri 1865 ais ehelicher Sha des Heuermanns Hinrich Jacob Büsing und dessen Chefrau,- Anna Marga- rethe Bernhardine geb. Harbers, zu Mittel- dei), Gemeinde Stollhamm, geborene Koedt Hint Wiihelm Vüsttg, zuleßt wohnhaft zu WBlexerdet, Gemeinde Blerxen, ist am 10. Mai 1917 gestorben. Die Gltern sind tot, Geschwister nit vorhandey. “Die, unbekannten: Erben werden aufgefordert, bet dem unterzeih- netea Amtsecricht ihre Erbansprüche binnen einer Anmeldefrist von 2 Mo- uaten anzumelden.

Nordenham, den 18. Februar 1918. Großh. Amtsgericht Butjadingen. V1.44/17.

[656683] j Dem Obervostassisienten Rudolf Schwißzke aus Berlin-Lichterfelde ijt von bem unterzeihaeten Nahlaßgeriht unterm 27. Juni 1914 ein Erbs@ein ertetlt worden, in dem. descein!gt ift, daß dieser und fein Bruder, - der :Eisenbahna}sistent ‘Hermann Sä/æoihke aus KirGen (Sieg), Erben threr am 28. Mai 1914 in Großbeeren verstorbenen Mütter Zda Schwitke. geb. Schaefer, zu je einem Drittel sind. Diéser EGcbscheta ist ungültig und wird daher für fiaftioà tlärt. io M S A EHTErDe, den 16. Februar

Königliches Amtsgericht.

[65669] Beschlufe. V1. 813/17, 13. Der von dem htesigen Amtsgericht hinter der-am 12, Juli 1907 zu Düfseldorf-Flebe verstorhenen, dortselbit wohnhaft gewesenen Wittw? Peter Mertens, Elisabeth geb. Ingenhoven, ; ausgestellte Erbschein vom 10. April 1908 (AftenzeiGen: VI. 141/08) wird auf Grund des § 2361 B, G.-B., jür fraftscs exrflärt.

Düisseldoxf, ven 16. Februar 1918,

Königliches Amtsgericht, Dr. Frankfurter.

[65667] Aus}ch!ußurteil. Durch Aueschluüßurteil ‘vom. 18. Februar 1918 ‘ist der Hypothekenbrtef. "über die tm Grundbu. bon - Norderènleben Band 1 Blatt 15 ‘in der’. ILL- Abteilung unter Nr. 9 * für - die Spar-“ünd! Le'hkasse in Bülderup eingetragene Hypothek von 300 é für Fraftlos ertlärt tworden. Apeurade, dea 18. Februar 1918, Königliches Amtsgericht.

e

ur Ausschiußurteil Herzogliczen Amtsgerichts Holzminden vom l. A 1918 ift die SHoldurkunde vom 14, Ja- nuar 1869 über die im Srundhye von Dolzmioden unv-Altendorf Bd. [1T-Fol. 250 in “Abtei(uvg 111 unter Ne. 1 Für die Gheëfrgu de Staatministers von Campe,

Dr. B.rudes ia Nor!heim, har d1s Auf,

Uiguste geb, Scholz, zu Braunschwetg

Erwerb3- und O tlGgllogenofsensGaften. e

c. von Rechtsanwälten. waliditats- 2c. Versicßerung.

. Verschiedene Bekanutmaungen.

eingetragene Kaufgeldhyyothe Taler nebt 49/9 südlicher Q kraftsos erklärt. W Dolzmivden, den 16. Febru 5 Q c Der Gerichtsschreiber s Herzoglichen Amtsgerichts, [65671]

Dur Ausfchlußurteil vom 22 1918 {ft der am 28. Zuazi 1882 gepanlar ¿uleßt in Neuruppin woh baft ewi Matrose Reinhoid Jank für tot eiue worden. Als Todestag ift derx 29 ra 1913 festgestellt. N Neuruvpin, den 19. Februar 1918 Föntgliches Amtegerict,

[65672] Durch-Aus\{!ußurte!l des unterzeidneto Serichis vom 16. Februar 1918 ‘ift der am 12, Februar 1887 ¿zu Wernigerogs a. Dari geborene Leutrant zur Scé-Dtts vou Lemke, zuleßt auf &S. M, Se „Gneisenau“, füc tot erklärt worder. A183 Zeitpunkt des Todes ‘ist der 8. Dezemde 1914, Nachts 12 Uhr, festgese WWilheimshaven, den 16. Februar 1918 Königliches Aratösgecich.

B Gl Dur usschlußurteil des untezethzel Gerich's vom 16. Februar 1916 ist 0 am 26. Dezember 1888 zu CEnuigeiloh Kreis Beckum, geborene Odermashtristen. nmaat Wilhelm Henue, zulegt auf S. M. S. „Gneisenau“, für tot erklärt worten. Uls Zeitpunkt des Lodes ift der 8. Dezember 1914, Nachts 12 Uhr, fist gestellt,

EBilhelur8haven, den 16. Fehruar1918,

Könlgliches Amwmtsgerict.

[62675] Deffeutliche Zuftellung.

Der Bergmann Sustay Brock in Desirih bet Mengede, Kretsstraße 14 11 Prozeßbevollmächtigter: Nechisantvalt Dr. Wolfes in Dortmund, kiagt gegen seine Ehefrau, Regina geborene Schmitt, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem An, trage, Köntgl!{Wes Landgeri&t tolle die zwischen den Parteten bestehende, am 29. August 1914 vor dem Standetamt zu Dortmund geschlossene Ehe \cheiveu, die Beklagte für dea allein \Gu'dizen Teil erklären, derselben auch die Kosten des Nechtsstreits zur Last legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlite Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkamurer des Königlicher Landgerichts, in Dortmund auf den S, Funt 1918, Vormittags 9 Uhx, Zimmer Nr. 77, mit der Aufforderung, f dur einen bet ttefem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Projéb:vollmöchtigten derir:ten zu laffen. i

Derimuad, den 7. Februar 1918. Glatsch ke, Landgerichtsö}ekretär, Gerichts

schreiber des Königiihen LandgeriŸts,

[65676] Oeffentliche Zustellung.

zu 7 Inten

geb. Huppertz, in Brernen, Ler Genstraße 30, Prozeßbevelmäßtigter: Netsöanwalt Dr. Wildt in Düsseldorf, klagt gegen ibren Che- mann, den Klaviertechniler und Zigarren händler Nobert Garn, früher in Düssel- dorf, Ostitraße 55, jeyt unbekannten Aufenthalts, regen Ghesczetdun, mit tem Anteag auf Chescheidung und Zahlung der Koiten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Retts- streitg vor die ersie Zivilkammer des Köntg- lien Landgertchts in Düsseldorf auf den 7. Mai 1918, Vorinfttags 94 Uhr, mit der Aufforderung, fich dutch einen bei diesein Gerichte zugelaffenen Rechtéanwalt ne Prozeßbevolltaächtigten - vertreien zu assen. _ Düsseldorf, den. 16. Februar 1918, : Hobn, Sertchts|chreiber

des Königlichen Landgerichts.

[65816] Oeffentliche Zustellnug. Der Arbeiter Johann Weinrich in Essen, Borsiastraße 5, Prozeßbevall- mächtigter: Nechtsanwolt Brand in Efscn, flagt gegen scine Ehefrau Gertrub, ge- borene Lüdert, - früher ta Karnop, 1p! unbekannten Aufenthalts, auf Grund dec 88 1565, 1568 B. G.-B. mit dem An- trage auf Ehescheidung, Der Kläger lade! die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerick1s in Essen auf den 23. Mai X918, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, fi dur) einen bei diesem Gericte 14 gelafsenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll, mächtigten vertreten 1u lafsen. 5. R. 36/12 Een, den 18. Februar 1918 _ Blankenburg, Gerichtsschreiber des Königlizen Landgerichts.

(65677] Oeffentliche Zustellung.

Die: Frau Klara Anna Kcoep|®, 07 Werner, in Freyburg a. U, Prozeßbevo mächtigter: - Rechtsanwalt Rroenen Naumburg a. S., klagt gegen thren t mann, den Bäcker Bruno Friedci (Fduae, froepsch, früher in Freyburg a. U, LD unbekannten Aufenthalts, unter dene r hauptung, daß der Beklagte sich seit ie als etnem Jahre in bös!icher Absi@t N der hâäuslihen Gemeinschzft feeng a 0 habe, auf Gzund des § 1567 Zi E B, G;-B,, mit dem Antrage, die p e Partejen zu {eiden und den Be für dea aliein schuldigen Teil 1 ér L Die Klägerin ladet den Beklagten t

mündlichen “Berhanblung des Ret L vor die zweite Zivilkanumner des

Die Ebefrau Robert Garn, Johanna:

" eingezogenen Betrag der Klägerin nicht er- ftattet babe, mit dem Antrage auf Zahlung

- Berlin, den 20. Februar 1918,

U

lichen Landgerihts in Naumburg a. S,, Nathaus, Eingang Herrenstraße, Zimmer Nr. 5, auf den 25. Mai A8, Vov- mitiags Uÿvx, mit der Aufforderung, si dur cinen "det diesem Gerichte ziss gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu Täsfen.

Naumburg a. S., den 19. Februar 1918.

Der Gerichts\{hreider des Königlichen Landgerichts.

[65674] Ladung.

In Sachen der Frau Bronislawa Sarnowsfi, g:b. Rembowicz, in Schwelm i, W., Neuastraße 1, Klägerin und Be- rufunasFlägertn, ProzeßbevoUmäcßtigter : Rechtsanwalt Dr. Lesser in Posen, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Lorenz Saruowsti, früher in Bromberg, jezt unbekannten Aufenthalts, Be?lagten und Berufangsbeklagten, wegen | Ehetetdung, ist Termin zur weiteren mündlihen Ver- handlung vor dem 2. Zivilsenat dis Köntg- lichen Oberlandegzerthis in Posen, Friedri{straße Nr. 32, Zimmer 44, auf den 11, April L918, Vormittags 9 Uhr, anberaumt, zu welchem der Be- kfiazte und Berufangsdbeklagte hiermit ge- laden wird. s

Posea, den 14. Februar 1918.

Der Gerichisschreiber des Königlichen Döerliandesgerichts,

[60678] Oeffentliche Zusteliung.

Die Firma A. Weikmeister in Berlin, Schmidstraße 8 a, Prozeßbevollmäctigte: Yehtéanwäâltie Mahiow und Strobel in Beilin, Linkstraße 6, klagt gegen dfe Firma Chardiu in Pantian bel Paris, nue de Paris 188/190, unter dex Be- hauptung, daß diz Beklagte ter Klägerin am 4. 4. 14. Waren zum Gesamtbetrage von 1885,80 46: gëliefert und daß Klägerin zur Begleitung dieser Néchnung und soweit der Nenung3bétrag überschritten, zur Einziehung der Beklagten Rimessen und Scheck3 auf Paris ‘und- andere Plätze des Auslandes zum "Gesamtbetrage von 3740,80 gesandt habe und daß die Be- Hagte der Klägertn alo den Betrag von 3740,80 # 1885,80 A = 1855 M vershulde, mit dem ‘Antrage auf Zaßlung von 1855 é nebst 59%, Zinsen seit 1. August 1914. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Geunerlir. 1, Zimmer 32 a, I. Stock, auf den A5. Mai 1918, Vormitcags 93 Uhx, mit der Aufforderung, fch dur einen bet diesem Gerickßte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Tassen. 26. O. 27. 18.

Beelin, den 19. Februar 1918,

Sezulaff, Geri@zts\hreiber des Königlichen Landgerichis L.

[65679? Oeffentliche Zustellung,

ie Frma W. Werkmeister ia Berlin, S{miditraße 83, Prozeßbevcllmächtigte: Rehtsanwäite Mahlow und Strobel in Berlin, Unkstraße 6, klagt gegen die Firma Chardia in Pantin b. Paris, Rue de Paris 188/190, unter der Be- hauptung, daß die Klägerin der Beklagien zur Ginzichung und eventuellen Anzahlung auf etne zu maZende Lieferung den Be- trag von 1124,65 Frs. in 2 Sheck3 und 1 Akzept übergeben, die Beklagte aber den

von 899,75 4 nebst 59% Zinsen seit dem 1. August 1914. Die Klägerin ladet die Be- agte zur mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits por die 10. Ziviikfammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstr. 1, Zimmer 32a, I. Sto, auf don 15, Mai 1918, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßvevollmättigten vertreten zu lassen.

GSezlaff, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts 1. 26. 0, 34. 18.

[65680] Oeffentliche Zustelluug.

Die Camilla Frieda Martha verehel. S@ulze in Leubnit-Neuostra, Prozeßbevoll- mäGttgter: Rechtsanwalt Lriemer in Dresden, klagt gegen den Freiherrs Hans von Baldinger, zulegt tn New York, jest unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Gigen- tümer des Grundstücks Blatt 52 des Grundbuchs für Mockciß seit mindestens 3 Jahren mit der Abführung der Zinsen elner für die Klägerin auf diesem Drurd- flüd eingetragenen Hypothek von 38 500 4 tim Rüdstande sei und daß sie, Kiäzertr, utt ibrem &bemanne in Gütertrennung lebe, mit dem Antrage, zu erkennen: a. der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin aus dem Grundstück Blait 52 des Srunt- buchs für Mockciz zur Vermetdung der Zwangsversteigerung und Zwanzßyerwal- tung 1483,75 6 zu zahleo, b. das Urteil ist gegen Sicherheitaleisiung vorläufig voll- flreckbar. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Vexrhaudlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des _Köntalichen Landgeri{ts zu Dredden auf den 16, April! 4918, : Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, si dur Einen bet diesem Geridte zugelaffenen

ceWtsanwalt als Prozeßbevollmächiigtea bertreten zu [ofsen.

Dreëden, den 16, Februar 1918,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65929] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatdozent Dr Friedri Bergius in Essen-Nuhr, Zweigertstiaße 79, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Hillebrand

Dean Farrar Street 3, unter der Be- hauptung, daß er mit der Befïlagten ‘am e ZCember 1913 in London etnen Dienitvertcag geschicfien babe, an deèssen Erfüllung beide Parteien dur die deutschen und englisen Kriez3zesege be- bindert seten, mit dem Antrage, festzustellen, bay der Kläger nîbt mehr verpflihtet ift, dle unter Ne. 1, 3, 7 und § übernommenen Setpfliftungen des zwischen den Varteten in Loudon am 10. Dejember 1913 ge- L E \{lossenen Vertrages zu erfüllen. Der Kiuger Tadet die Betlagte zur mündli4en Verhandlung des Netsftreits vor die J. Zivilkammer de3.K3ni.lichen Landgerichts hler auf den 2, Mai 19Xt8, Bor- miitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich duzch einen bei diefem Gerißte zuge- lassenen Recht3anwwalt ais Prozeß5evoll- mäctigten vertreten zu lassea- Effecn, den 20. Februar 1918. Nüike, Landgerihtéfekcetär, Gerichte- [reiber des Königlichen Landgerichts,

[66066] Deffentliche Zustellung. _ Der Landwirt Ludwig Hemmer zu Derbed, ProjeßbeveUmäSGtigt-r: ReHts- anwalt’ Dr. Leo in Hagen (Weitf.), klagt gegen 1) die Firma Ver-iniate Walz u. Röhrenwetke AktiengésellsGaft vorm. Fr. Boecker Ph's- Sohn & Co. {n Hoben limburg, vertreten durch den Vortand, 2) den ‘Kraftwagerfüßrer Friedri Geito, fcüher bei der Beklagten zu 1, jegt unbe- taunten Aufenthalis, unter ver Be- bauptung, daß seine Ehefcan von dem Kraftwagen der Beklagten zu 1, welcher von dem Bekiagten zu 2 gelenkt wurde, überfahren und ¡chwer verlegt worden set, mit dent Antrage: T. die Beklacten zu verurtetiez, an den Kläger als Gesamt- sGuldner 1) 1518,25 46 nebst 4 9/5 Zinsen seit dem 1. Oktober 1915, 2) eine viertel- jiäbrlid im voraus zaßlbare Rente von jâhrlih-360 46, beatnnend mit dem 1. Of- tober 1915, zu ‘zahlen, und zwar die rüdck- ständigen Beträge sofort, Il. da3 Urteil, soweit erforderli, gegen Siherheitsleistung für vorläufig voUtireckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zu 2 zur münd- lichen Berhand!ung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerißts in Hagen (Westf.) auf - den 10, Rai 1918, Vormittags LO tithr, uit der Aufforderung, - einen bet dem ge- dahten Geriht zugesaßenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekanyt gema@t. Hage, den 16. Fe5ruar 1918.

Scheidt, Gerichtsschreiber

des Köntglichen Landgerichts.

[65771]

Der Rechtsanwalt Justizrat Dr. Julius Wachtel in Lelyzig, Verwalters des Nalh- lasses dis am 12. April 1915 in Leipzig perstordenen Kaufmanns (Finst Littauer, Alleininhabers der Firma Louis Littauer in-Leipzia, klagt: un Wah'elprozesse gegen : 1) 2c, 2) den B. I. Czerwoustfy in Berdpzero, auf Grund eines ‘Wechse!s mit dem Äntcage: die Beklagten als Gesamt- schuldner zu verurteilen, an den Kläger 3331 & 40 F Wechselsumme nzbit Ziasen zu 6% seit dem 1. März 1915 fowie 15 4 Protelsikfosten zu zahien und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil aub füc vorläufig vollstreXbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlien Verhandlung - des MNechtsstretts vor die dritte Kammer für Handelssachen des Köntglien LandgeriBtis zu Letpzig auf den D. Bprii 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, sch dur etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Mecht3anwalt als Prozeßbevollmächiüigten verireten zu lassen.

Leivzig, den 16. Februar 1918. Der Gerichtss{reiber des Königlichen Landgeriht?.

[65770] - / Der NRe&tsanwalt Jusliirat Dr. Jullus Wadtel ta Leipzig, Vecwalter des Nach- [asses des am 12. Aptil 1915 ‘in Leipzig versiorbenen Kaufmanns Ecnst Littauer, Alleininhabers der Firma Louts Littauer in Letpzig, klagt aegen 1) 2c, 2)“ die Firma D. F. Cocfs & Co. Limited in London W., 14 und 16, Great Portland Street, auf Grund etiues Wechjels, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesamt- \{uldner zu verurteilen, an den Kläger £ 294,17 nebst 6 9/69 Zinsen seit dem 1. De- ¡ember 1914 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil au gegen Hinterlegung tes jewetltg beizu- ireibeuden Betrags für vorläufig poll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Kammer für Handelssahen des Königlichen Land- gerichts zu Letpztg auf den XD.- April 1918, Bormittags LO Uhr, mit der Aufforderung, ih durch efnen bei diésem Gerichte zugeläfsenen Wédhtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten 11 lassen. Leipzig, den 16. Februar 1918,

f Der Gerichts\chretber des Königlichen Landgeri@ts.

65773] Oeffentliche Zusteilnuug. | Die Sa Kreszenz Strasser in München, Gewürzmühlstraße 19/T1L, Seitenbau, vertreten du den Nechté- anwalt Dr. Gllinger in München, klagt g°gen den Geschäftsführer Zohann Heinrich Ehlers, früher in München, jtt unbe-- annten Aufenthalts, auf Gruad Wohs- nung8mtietz und beanfpruchies Lagergeld für Aufbewahrung von Gegenfländen und beantcagt, den Beklagten zur Zaßlung von 560 #4 nebst 49/9 Ziúsen seit dem Tage

4 Roe Ds M, rzu erllaren. Ver

berbandlung des iret!s guf Moutag, ven S April - VBormittágs 9 Uhr, vor 3 ‘K. Amt3geriht Hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 38/0, geladen. Miinchen, dea 14. Februar 1918. Gerichtsschreiberei des K. Aa:t3gerichis.

Recht f EGRS

D

(Teti3

Bekanntmachung.

Oeffentliche Zustellung. _In Sat§en der Firma Scholz & Co., Sotreidegroßhandlung in Breslau V, Aüein- inha*er der Faufmann Eugen Jacoby fn Breelau, Klageteil, vertretea dur NRécht2- anwalt A. Scldsbmidt 1 in Mürnchzn, gegen S. O. Großwaid, Kaufmann und Bankier in I2fsy (Numänien), beklagten Zeil, roegen Ginwilligung und Herausgabe, wurde die öffentlihe Zustellung der Klaze

J tit zur Verhandlung über teje Ml öfrentliß?- Sigzung der [1. Kammer für Handelssaßen des K. Landgerihts Münden T vom Samëêtag, den #1, Mai 1918, Vormtitaps 9 Uhr, im Sitzungssaal 149/1l tes Justiz- palafstes - bestimmt, wozu beklagter Teil ur den Prozeßbevollmächttgten de? Kiageteils mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen beim K. Landgericht München T zugelassenen Recht3anwalt z1: bestellen. Der Anwalt - des Klagetetls wird Bbeantragen zu erkennen: I. Der Beklagte tst s{uldiz, tn die Auszahlung der folgenden bei der K. Filiälbanf PVeünchen hinterlegten Summen an Kläger einzuwilligen: 10367 #4 25 4 nebit 59% Zinsen hieraus feit 17. November 1916, binterlegt auf 3%igen Bankihein Nr. 20 421, ferner 23 831 4 25 4 nebft 5 9/% Zinfen hicraus seit 1. Sanuar 1917, hinto»r- legt auf Baskschein Nr. 68317. IL. Die beflaate Partei hat die Kosten d23 Retús5- ltreits zu tragen bezw. zu erstatten. ITT. Das Urteil wird eventuel gegen Sierheitäleiftung für vorläufig voll- streckbar erflärt.

WMünchezz, den 16. Februar 1918. Gerihisshreiberei des K. Landgeriht3

München I, Kammer für Handelssachen.

[65774] Deffentlich? Zusteüung.

Der Baukprokurist Ludwig Preßler zu Straßburg, Vogesenstraße 58, Prozeß- bevolimächhtigter: Rech‘Zanwait Justizrat Dr.* Müúßhleisen, kiagt geaen 1) Frau Jatob Levy, geb. . Wolf, in -Paris, 2) deren Ghemann' Jakob Levy, Kauf- mann ebenda, früher-in Straßburg, unter der Behauptung, daß der Schwiezervater der Beklagten, Abraham Levy, im Hause des Klägers, Manteufelstraße 5, eine Wohnung in Miete haite zum viertel- jährliden Mieizinse von 310 M, daß er mit Zahlung der Miete vom 1. Juli 1914 bis 1. Oktoder 1917 mit. intgesamt 4030 6 im Rüdckstande "et, daß Abraham Levy im Aprii 1915 verstorben und. seine Srhén,. woruniec auch Beflagter zu 2, tn Frankretÿ seteo, fern2r dóß die Beklzgte zu 1 am 11. August 1915 dem “Kläger \chrtftlih “ertlärt bat, daß sie für die Véletsbeträge ihres vérstortenen Schwieger- vaters voll und ganz garantiece, Zahlurg jedo ridt erfolat sei, mit dem Antrage, die Beklagten kostenfäütg und samtoerbind- lich “zu vecurteilen, aa Kläzer sofort 4030 M zu bezahlen nebst 49/9 Zinsen aus je 310.6 bs zum Tage der Zahlung et L 10, 1441, Lo L40119 L O L O La L 4 L107 E O: O L A L G E E 10 17 ferner ant L118 und 1. 4-18 j2 310 4 mit 49/0 Zinsen, für dea Fall nicht pünktlich?er - Zadlung wetter den beîlagten Ehemann zu- verurtetlen, die ZwanagsoollstreF1ng in das eingebrahte Gut feiner Ebefrau 11 dulden, und das Urteil, soweit nôttg, gegen S!h2rhzit für vorläufig vollfire@tar zu eiklären. Der Kläger ladet die Bekiaaten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivilkammer des Kaiserltiben Land- aert©ts in Straßburg auf den Lö. April 1918, Vormiitags D} Uhr, mit der Lujforderung, einen bei dem gedaGten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der dfentlihen Zuüsiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 16. Februar 1918.

Gerihtssckchretberei des Kaiserl:hen Landgerichts.

[65775]

Zur Festsezung des Uebernahmevrekses für 4 Faß Degra3 (Neingewißt 705 kg), ent:igneter Kriegsbeda:f, sol am 7. März 4918, Vórmittags L107 Uhr, vor dem Meichs\chtiedagertcht für Krtec8wkrf- \chafttn Berlin SW. 61, Gitschinerstr. 97, Eingang Ecke Alerandrinensiraße, T. Ober- arshoß, verhandelt werden. “Der frühere Gigentümer wird hiervon benächrichtigt. In: dem Termin wird verhandelt und-ent- stbieder, auc wenn er uit vertreten“ ist. NReichs\htedsgerihts für Kriegswtttscaft.

4) Berlosjung 2c. .von LBertpapieren.

[62235] Auslosung vou S{Wuld- vezsmreibungea dex Siadt Mainz. Bei der ant 1. d. Mts. vorzenommegaen Auslosung von Schuldvershreibuugeu des Aualechru8 der Stadt Maitisz

vom Jahre L886 wurden folgende: Stüdcke

v5 4 wird 422 40

{mit der ‘ihnen zusiehenden Stimmenzahl

vom gegen Rückgabe uldvershreidungen nebst Er- neuerungsfcheinen und niht fälligen Z'ns- scheinen bei den auf der Nüdieite der Zinsscheinboaen verzeichneten Zahlungs- stellen in Emvfang genommen twoerden. Fehlende Zinsicheinz2 werden an dem auz ¡uzablenden Kapitalbeirage actürzt. Die Verzinsung der ausgelosten Schuldvers crei- bungen hôct mit Eade YZult 1918 auf Rückstände aus frühern VBerlofuncen: aus 1906 Nr. 190 üb2rxr 200 1911 Nr. 191 über 200 #4, a und 1054 - über ie ‘200 Nr: -365 2 1492 über je f, 3072 und 3733 ¡2 200 é. Zñainz, den 4. Februar 1918, Der Dberbürgermeister.

[65646] Gewerkschaft Kaiseroda,

Kaliwerk.

Von früheren Auslosungen sind rüe- stündig :

Nr. 99, ausgeloît per 1. 7. 14,

._ 94 audgeloit ver 1. (c. L59, tr. 96, aus8aelosi- ver L. 7. 16, r. 2452 2917-2950 3273 3285, auf-

E Amt, L T L.

Eine Verzinsung findet ab vorgenannten Termtnen nit mehr statt.

Bei der am 9. Februar 1918 vor- genommenen Luslosung der am L. Juli 28. JS. zu tilgenden Schuldversthrei- bungen sind folgende 137 Nummern ge- jooen worden :

06 10S 120 190 112 240-922-543 390 413 466 483 489 520 548 554 614 649 663 728 739 754 776 781 786: 800 * 832 000 932: 994 903 1080. 1080" EPOZ LTTS 14197 1299" 1992 1304/1389" 9a 1416 1427 14894-1456" 1492 “1532 15923 1962 1564 1587 1598 1661 1681 1690 1714 1900 1935 1948 1973 1978 1989 2004 201131042187 2221 2942 2415 2340 2460 2537-2539 264 2565 2589 2607 2610 2614-2693 2796 ‘2770 2902 2919 299429672991: 3097 9110 3348 ; 3568 3403 3409 3457 / 3469 3480 3491 3507 0008 SDIS 9933: 94S “J9DO0 3950 : SOTO VS00-I8GT 3899: 30L5 ; 3418. J 4009 4179-4189 4212-4221 +4223 : 4275 4307 4408 4409 4482. 4494 4497 4549 4562 4575 4671 4687 4700 4742 4812 4878 4926 4949 4982 4986.

Gegen Rückgabe der bezüglichen Ehuld- ver'chreibungen uebst zugehörtgen -Ersx neuerung?scheinen und der nad dem Nü: zablungstag fälltgen 8insfcheine wird der Gegenwert mit 46 515,— per Stück bet der Esseuer Crebit «Unftait, Esseu- Ruhr, oder deren Zwerigaufialten und der Dresvner VBask, Filiale Fulda, vom L, Juli ds. 538. ab ausgezahlt.

Eine wettere Verzinsung dieser aàus- aelosten Obligationen fièdet voa diesem Taae ab nicht statt.

Tiefeuort, den 20. Februar 1918.

Dee Vorfigzende drs Graubenvorstauderst: Dr. Friy Eltbacher.

Tur Anzeige, daß uns der

SFGSrund der (6,125. Febcuar 19

x eer 21 v7 h I ImOJen int Aula

J [65800]

Gsuea-Rocela-Piauiageu-Gescil- schaft in Hamvarg.

irgen biermit unseczen Ufiionären Senat der

-

hir Fir Vi Li

Ld , Ì n 4 ry Î

Freien und VDan!ettadl Damburg au

} a F S r DT s 19 ba 007

GBundesratsveroronung von

15, betreffer.d diz Bilanzen

E ile f efmns 2s T »r

von: Aktiengesellschaften uswœ., die Ber- i F ai aÑor He o 5 1

Se e L 124 x -

6 bab?zn

92 M Ens

zur YBorlage

ind Mo

berits fowie von -der G lichen Generalveriammlung g®währt DSamburg.- den 21. Febrzar 1918, Dex VorstauL. P. Hamberg. Katterfeldt.

latt p. ehteten

[65363]

Uationatvank für Deutschland. Die Aktioaâre unserer Gesellichaft werden bierdur 1 der am Dienstag, deu

[15[25. März 1918, Vorm. 11 Uhx,

S s c « d c M E S ú Im S gungs8faal unsers Banfzcbéudes z1

Berlin, B2hrenftraße 68/69, abzutaltenten

ordentlichen Stuergirerjamm lun

eingeladen.

Tage2sorduung:

1) Erstattung des Geschäftstericht?.

2) Vorlegung der Bilauz ‘für das Ge- fdäftéjahr 1917 nebst Serwinn- und Berluftrehnoung und Besckl2ßfafsung üver deren Genehmigung fowie über die Gewinnvertetlung.

3) BesWlußfassung über ktie Sntlatlung des Vorstands und des Auffihßtsrats.

4) Wahten um Auffihtsrat. ;

Dietentigen Aktionäre, welche das Stimm-

recht ausüben weler, baben ihre Aktien

mit doppelien Nummernverzeichnis späte

stens am L929. März d. J. wüähread

der üblichen GVeschüftsstunden in

Verlia bet der Kasse unserer Se- fellschaft, BVehbrenitr. 68/69,

Breslau bei den Herren Eichboxcu «e Co.,

Frankfurt a. M. bei den Herren Ge- brüder Sulzbach,

Dambura ‘bei den Hzrren L. Veh- rens d Söhne,

Cöln bei dem Bankhause A. Lery, Leipzig bei der Mitteldeutschen Privat-Vank AftiengeseUichaft, Magdeburg bei der Mitreideutscieun Vrivat-Bauk Aktiergeselischaft, München bei der - Vayxxischzu Ver-

cinsbanë? .

¡u hinterlegen und bis zum Schlufse der Generalversammlung daselbst zua belassen oder die anderweitige Hiniertegung bei der Deutschen Reichsbau?, oem wGireo- Effetten - Depot dex Bauk -des Ver- Tiner Kassen - Vereins in Werlim oder einem deutscheu Notar dadurch nach- zuweisen, daß fie einer:der gedachten Anmeldestellea vor Abiauf dex Hinter- legvngsfrist einen von der Deutsch2n Neich®- bank, dem BiroeGffekten-Deyot der Bank des Berliner Kassen - Vereins in. Berlin oder einem deutschen Notar au2gest: ten Hinterlegunatschein in Verwahrung geber. Die crdnungsrmêäßig angemeldeten Ak- tionâre erbalten -Siunmkarten. Aktioräre können fickch nur durch andere mit Voll- macht versehene Alktionâre vertreten lass2n; j‘doch müssen die Vollmaÿhten spät: steus am 25: März d. I. bei ter Geselischaft eingereicht fein,

Im übrigan verweilen wir auf die §8 20 und. 21 unjerer Saßzungen.

Berlin, im Febxzuar 1918.

Der Auffichtsrat der Natioaalbank für Deutschlaud. Witting, Vo:sitzendéer.

5) Kommanditge?ell- schajten auf Altien u. Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmahungen über den Verluft von Wertpapieren befin-

den sih aus\chließlih in Unter: abteilung 2.

[63376] Emder Reederei Aktiengesellshaft in Emden.

Die vierte ordentliche GVeueragi- versammiunug findet fait am Mittwoch, den 27. März d. J., Vormitiags L Uhr, im Hotel „Fürsteähof* zu Münster.

Diejenigen Herren “Altionäre, welHe die Generalversammlung besuchen we llen, baben ‘h v2rber, und zwar spätestens 5% Tage por Veginn der *Seueral- versammlung, im Büro der Gesel- schaft zu legitimieren - und “Einlaßkarten

entgegenzunehmen. Emdezz2, den 20, Februar 1918. Der Vorfitzeudve des Auffictsra:s8: Herm. Bramfeldt.

Taogesorduung t

1) Voilage des Nechnuurgtabs{hlufses und des Geshäftäber|Gzis. 2) Antrag auf Eatlasiung des Vorstands und Aufsichtsrats. 3) Bes&lüßfassung über die Gewinu-

165873] L

Wir laden biermit unsexe Herren Aktionäre zuderam22, Märzer.. Mittags LUhr, im Geschäftslokale der Baumwollspinnerei Gronau, Gronau. i. Wetif., t attfindenden ordeutlichen Geuneraiversammüiung et- gebenst ein.

TageLorduuug ? i 1) Vorlage der Bilanz und- des Seschäfts- berihts über-das: Ges@Wäfttjahr 1917 fowie Beschlußfaffung über die WBer- wendung des Reingewinns. 2) Entiastung ‘des Vortstauds und des Aufsichtsrats. _

3) Wahl-zum Auffißtscat.

Zur Teilnahme ‘an der - Generalver- sammlung fiad nur diejenigen Herren Aktionäre berechtiat, weiche ihre Aftien big.ipätestexs 18. März er. eniwzder bei ber GVauritvollispinnerei«Srouaz, Grongu i. Wesif.,. oder bei einem Notar, oder bei einver ter am Fuße dieses vermerkten - Vazêfirmen hiuter- legt haken. Die. Nücgabe-der: Aktien er- foiat exst am-23. Vèätz cr.

Ges(äftsberiht und Biianz nebst Ge- winn- und Verluftkonto -liegen in unserem Geschäftslokale zur Einsicht aus.

N i. Wesif., den 15. Februar

Baumwollspinnerei Gronau, Der Voxrfiteude des Auffichtörats : I, A. Swholten. WVanulïfirmen 3 Bergisch - Märkijche Vank, Filiale

der Deutschen Vank, Elberfeid, Direction der Diêëconto-Geselschaft, BEQusteRe Gxonau, Gronau

B. Höpink, Enuschede,

verteilung. 4) Wahl für ein aussheidendes Mit- glied des» Auffichtsrats. 5) Saßungtänderungen,

der Klagezustellung zu verurteilen und

in Lf-n, lagt geqin die Wetcarbouizing tait:d in-London, City of Westminster,

das Urteil gegen Stherhettslelstung für :

zur Rüzahluna zum Nennwerte anm L. August L918 berufen: a. Nr. 76

6) Verschiedenes.

B, W. Vlijdenstein jr., Euschede, de Twentiche Bauk. Amster dam,

| Ledeboer & Co., Almelo,

| und andere von uns zuzulafseude Vanfgrichüfte.