1918 / 49 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nerernahme von Arbeiten und Lieferungen und Auztführung du1ch die Mitglteder ; überhaupt Schaffung von Einrichtungen, wel* die Förderung des Erwerbs und der Wirtschaft ver Mitglteder bezwecken. Vo-» stand: Alois Lndenmayer, Schahmacher- metster in Villingen, Vorsigender, Karl ! Brenneisen, Schubmathtime ster in Vils lingen, GesSäftsführec uno Stellgert-eter | des Vorsitzenden, Rupert Stark, SHuh- i macermeister in Dürrheim, Kafsenprüfer. : Die Bekanntmachunaen der Genoffenschaft è erfolgen unter ihrer Firma in dexr Badischen î Gerwerbe- Katlsruße. vertretung, welhe die Bekanntmachung : erläßt, ist der Zufag „Der Vorstand" ; bezw. der „Aussihtérai“

und in è

Dandwerkerzeitung

Vorsißenden und des Schriffühcers des ; ‘Auftichtérats odex deren Stellvertreter binzuzufügern. Zur r-Ytsverbindlihen Zeih-

nung fur die Senofsenshaft müssen min-

destens 2 Vorstanddmitalieder unters- ! \Greiden. Hastsumme: 300 #. Es knd!

9 Geschäftsanteile zuässig. Die Einfi§t

der Genossealie ift während der Dienit-

itunden des Gerihts jedermann gestattet. !

Villingew, den 13. Februar 1918, Gr. Amtsgericht.

am 30. Sanuar 1858 zu Berlin, melde an, daß sie Ucbeberin dec Bieudooym Anny Wothe im Verlage de Berliner Sokalanz:tgers schienenen, nachbenannten Werke fei:

Erscheinung?- Auf blauen Wogen jahr: set. Tag der Anmeidung: 23. Januar 1918. 1) Das T3r des Lebens 1909, Nr. 556, Frau Unny Mahu, geb. 2) Ein Wintextraunmn 1918, ¡Wothe, in Letpzig-S:ötteritz, geboren 3) Die Frauen vom am 30. Faruar 1858 zu Berlin, meldet Suadêsvalhof UDELZA, Jan, daß sie Urbebertn des im Jahre 1914 4) Deuische Frauen E914. ¡unter dem Pseudorym Anny Wotbe im

Tag der Anmeldung : 23. Januar 1918.

Nr. 544. Frau Auny Mahu, geb

Je nah der Genossenshasts-| Woihe, in Leipzig -Stötteritz, geboren

am 30. Jznuar 1858 zu Berlin, melde an, daß sie Urheberin

Auf nebst Unterschrift ? Pseudonym Anny Wothe im Verlage des boa zwei Vorstandsmitgliedern bew. des ; Allgemeinen Wegweisers in Berlin er-

{chienen, nachg-nanuten Werke fet:

Erscheïinungs- f unter dem Pseudonym Annv Wothe tm jabr: Verlage der Firma C. A. SHbrwetschke & 1) Sturmvögel 1910, ¡Sohn in Berlin erschienenen Werkes 2) Die Polarhezxe 1915, Saz Maxrtino

3) Drei evraue Reiter 1917, Tag der Anmeldung: 23, Januar 1918 Mr: D:

unter dem

in Berlin er-

der unter dem

Frau Unny Maha, geb. : Wo'he, in Léivzig-Stötterig, geboren fam 30. Faruar 1858 zu Berlin, meldet

Weiden. Befanntmahunug.

x, H. Sitz: Tremimersdorf.,

Wolfgang, Vaver in Tremmersdorf, Weiden, den 19, Februar 1918, K. Amtsgericht Weiden. Registergeri#t,

S R E A C G E PES 4 R

Weael, i [659638] } Wochenschau in Essen a. d. R. erschienenen In unser Genossenschaftsregister ist bei ! nagenannten Werke fet: Ersheinungs- der unter Nr. 27 eingetragenen Genofssen- tahr: schaft eeDarapfdreschmaschiuen - Ve- 1) Die weiße Frau 1912, vofsenschaît cingetr. Geno. mit uu-j 2) Fm Falkenwiukel 1914,

beschränkter Hafip#licht“ in Obrig- hoven-Lackhausen folgende Eintragung bewirkt worden :

Die bisberigen VBorstandsmitgkieder Wiidelm Steckling, Landwirt zu Lalck- hausen, und Heinri SiedFling, Landwirt au Vbiighover, sind Liquidatoren.

Die Geuofenshaft ist durch Beshluß

der Generalversammlung vom 5. und 19. Jonuar 1918 aufgelöiît, L8eseli, den 31. Januar 1918. Amt8gerigt. [65969]

Wittenberge, Bz. Potsdam.

Ja unser Genossenschastscegiiter ist hzute bei Nr. 22 „Vereinigung für BDecresulzazbeiten iu dexr Priguitz“ eingetragen worden: Die Genofsenshaft tit buid Vesl-ß der Gene-raly-rsamm- lung vom 14. Januax 1918 aufgelöst. Liquidatoren find der Kausmann Theodor Henning und der Kaufmann Oskar Wer- nie in Wittenberge.

KBitteuberge, den 14. Februar 1918,

Köntgliches Amtsgerizt.

10) Urheberrechts- eintragsrolle.

Leipzig, __ [65683] In der hier geführten Eintragsrolle

find heute folgende Einträge bzwirkt ivorden : Nr. 533, Frau Anuy Mahu, geb.

Wwoÿe, in Leipzig-Siöttezitg, geboren an 30. Janvar 1858 z1 Berlin, m-‘ldet an, daß sie Urbebertn des im Jahre 1914 unter bem Psrudonym Änny Wothe tim Verlage der Breslauer Zeitung er\czienenen

Werkes Die Vogeseunwacht

set, Tag der Anmeldung: 23. Fanuar 1918.

Nr. 539, Frau Anuy Mahn, geb Bothe, in Leipzig-Stötterigz, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß si: Urßbeberin des im Jahre 1914 unter dem Pseudonym AÄnny Wothe tim Verlage des Chemniger Tageblattes er- schienenen Werkes

Der Garten ver Vergesseuheit sei, Tag der Anmeldung : 23. Januar 1918.

Nr. 540. Frau Nuny Mahn, geb. ÆWothe, in Leipzig-Stötterit, geboren am 39, Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urbeberin des im Fahre 1916 unter dem P!eudonym Aany Wothe tm Verlage bes Generalanzeigers zu Frank- furt a. M, erschienenen Werkes

Im hriligen Lan®% Tirol se. Tag ber Anmeldung: 23 Januar 1918. _Nr. 541. Frau Auny Mahn, geb. Löothe, in Leipzig-Stöttevitß, geboren am 50, Januar 1858 zu Bezlin, meldet an, daß fie Urbeberin des im Jahre 1916 unter dem Pfeubdorym Arny Wotbe im Verlage des Fremdenblattes in Wien er- s{tenenen Werkes Deilige Zeilen

set. Tag der Anmeldung: 23. Januar 1918.

Nr." 542, Frau Anvy Mahu, geb. Wothe, in Letpzig-Séötterit, geboren am 30. Januar 1858 z1 Berlin, meldet an, daß fie Urbeberin bes im Fabre 1917 unte: vem Pszudonya Anny Wothe im Verlage von Ueber Land und Meer tn Berlin und Stuttgart erschienenen Werkes

DHalig Öoone

jet. Tag der Anmeidung: 23, Fanuarx 1913.

Nr. 543. Frau Anuny Wahn, geb.

ä [65807]

»«Landivirtichaftlicher Darlehens- Fafs-uvereinu Tremmersdorf e. G, m. Mit Generalversammlungsbeschluß vom 10. Junt 1917 wurde für das verstorbene Vo:stands- witglied Johann &öt gewählt: Seit, ?

erschienecnen Werkes sek. Lag ver Anmeloung: 23. Fanuar 1918,

Nr, 546. Frau Auny Mahu, geb. | Wotúe, în Leipzig-DSiölterit, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urh?berin der unter dem Pseu- donym Anny Worte im Verlage der

¿ Lag der Anmeldung: 23. Januar 1918. j Nr. 947. Frau Auny Mahu, geb. | Bothe, tn Leipzig-Stötteriß, geboren jam 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet jan, daß fie Urhebexin der unter dem Pseu- dorym Ln Wothe im Verlage von „Welt und Haus" in Leipzig ers@dienenen, naŸgenannten Werke set: AUSALIE Ak:

jahr: 1) Versunkeue Welten 2907, 2) Jm Geistertal 1928. Tag der Anmeldung: 23. Januar 1918, Nr. 548, Frau Aunun Mabu, geb. LBothe, tn Leipzig-Stötterig, - geboren aim 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urhbeberin der unter dem : Pieudonym Anny Wothe im Varlage der Deutschen Frauenzeitung tn Lipitg er- \cbienenen, nachgenannten Lüerke fet: Ms

ahr:

1) Da Laud ver Trüäuen A9UD, 2) Veob Heil! 198, Lag der Armeldvng: 23. Fenuar 1913. Nr. 549, Frau Bunuy Mahu, geb. Bothe, in Leipzig-Stdtteritz, geboren am 30 Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie Urbeberin dex unter dem Pseudonym Anny Wothe tm Verlage des Fränfishen Kurlers in Nürnberg er- ¡chienenen, nahgenannien Werke set:

Ersceinungs- jahr: 1) Die Nebelfrau 1909, 2) Jus Sonzeulauv 19400

Lag der Armelbnyg: 23. Xannar 1918.

Nr. 990. Frau Auny Mahn, geb. Weothe, tn Leipzia-Stötterit, geboren am 20. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie U?heberln ber unter dem Pieubonym Anny Wothe im Verlag? der Dreébner Neuesten Nachrichten in Dresden erschienenen nahgeuaunten Werke fei:

Gan abr:

1) Sein eiguer Feind 1909, 2) Von fremden Ufern ADu1,

3) Schwester Berliude 10914, Taz der Anmeldung: 23, Fanuar 1918, Ir. 901. Frau uny Mohu, geb. Wotkte, in Leipzis-Siötterit, geboren am 30, Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urheberin des irt Fabre 1908 unier dem Pseudonvum Anuy Wothe im Verlage von „Mode und Heim* in Frank- furt a, M. ersGienenen Werkes

Am roten Kliff

sel. Tag ter Anmeldung: 23. Januar 1918. Nr. 992, Frau Auuy Mahu, geb. Wothe, in Leipzig-Stöiteritz, geboren am 30. Januar 1858 zu Berltn, meldet an, vaß fie Urheberin des tm Iahre 1894 unter dem Pfseudonym Anny Wothe im Verlage von F. Cavael în Leipzig er- \chieneatn Werkes

Zigeunerliebe

sei. Tag der Anmeldung : 23. Januar 1918. Nr. 593. Fran Auny Mahy, geb. LWothe, în Leipzig-Stötteritz, geboren am 39. Januar 1858 zu Beclin, meldet an, daß fie Ucheberta des im Jahre 1908 unter dem Pseudonym Anny Wothe im Verlage d?3 „VBeipzigers" in Leipzig er- \chtenenen Werkes

, Durch graue Gassen

set. Tag der Anmeidung: 23. Januar 1918. Nr. 0554. Frau Auny Mahu, geb. Wothe, in Leipzig-Stötterits, geboren am 30, Januax 1858 zu Berkin, meldet an, daß fie Urheberin des im Jahre 1909 unter dem Pseudonym Anny Wothe im Beriage des Hamburger Fremdbenblattes

Die Stimme dex Welt Nr. 555, Frau Anuy Mahu, geb.

tam 30.-VFanuar 1858 zu Berlin, meldet

5j unter dem Pseudonym Anny Wotbe im Verlage der Wefer - Zeitung in Bremen erschienenen Werkes

Verlage des Breslauer Seneralanzeigers . l ershteneznen Werkes Dur brausende Meere t | sei. Tag der Anmeldung. 23. Januar 1918. Nr. 557. Frau Auuy Mahu, geb. Wotke, ta Leipzig:Siötteritz, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie Urhebertn des im Iahre 1906

sei: Taa der Anmeldung: 23. Januar 1918. „f Nr. 558. Frau Bruy Mahu, geb. Wotbe, in Leipzig-Stöiteritz, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie Urheberin der unter dem

on, daß sie Urb?eberin der unter dem} Pseudonym Anny Wothe im Verlage der Pseudouym Aany Wothe im Verlage von } Firma Gebr. Enoh in Hamburg er- «Fürs Haus“ tin Berlin ers{tenenen, | \chteneneu naGgenannten Werke set: nachzenannten Werke sei: E Erscheinungs- ahr: fahr: 1) Aus dvämmeruden 1) Aus tiefer Not . . N15, Nä@ten 9x0, 2) Schwarz-Weif-Not. 1916, 2) Zauver-Nunen 1914, 3) Diedeu Weg bereiten ADUSG, T4 ver Anmeldung: 23. Januar 1918. | 4) Die Lawinue . 1917.

Tag der Anmeldung: 23. Januar 1918, Nr. 559. Frau Uunry Mahn, geb. Wotbe, in Leipzio-Ttôötteritß, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urheberin des im Jahre 1918 unter dem Pseudonym Anny Wotbe im Verlage der Firma Otto Janke in Berlin erschtenenen Werkes

F9nuigslanb sei. Taa der Anmeldung : 23. Januar 1918. Nr. 580. Frau Auny Wahn, geb Wothe, în Ne geboren am 30. Jaruar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie Urheberin der unter dem jeudonym Anny Wothe im Verlage der irma L. von BVangerow in Bremerbaven ershienenen nachgenannten Werke fet:

Erschetnungs- jahr: 1) Jerendes Licht. . . 19083, 2) Moderne Pilgex . . 19083, 4 Versemt , « « « “A908; 4) Firaengsanz. . . + 1904, 9) Suc@zeude Seele 1.905.

Lag der Anmeldung: 23. Januar 1918. Nr. 561. Frau Auuy Mahn, zeb. Bothe, in Leipzig-Stötteritz, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie Urbeberin der unter dem Pseudonym Auny Wothe im Verlage des Pannoverschen Anzelgers in Hannovèr er- schienenen nahgenannten Werke sei :

Exrschetnungs- jahr: 1) S§aus der Väter . . 1908, 2) Auf hoher Warte . 1909

Tag ber Anmeldurg : 23. Januar 1918. Nr. 562. Frau Aunny Mahn, grb. LBo'he, in Lzetpzig-Stötteritz, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urheberin bes im Jahre 1912 unier dem Pieudonym Anny Wothe im Verloge der Letpztger Neuesten Nachrichten in Leipztg erschienenen Weikes - Sivraudgatt set. Tag der Anmeldung: 23, Januar 1918. Nr. 563. Frau Anuy Mahn. geb Wothe, in Leipzig Siötiterig, geboren am 30, Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß fie Urhebertn des im Fabre 1908 unter dem Pseudonym Anvy Wothe im Verlage der Firma Leipziger Berlag G. m. b, H. in Leipztg erschienenen Werkes Kantate sei. Tag der Anmeldung. 23, Fanuar 1918. Nr. 564. Frau Anny Mahu, geb. Wothe, in Leivzig-Stöttexrit, geboren am 30. Januar 1858 zu Berlin, meldet an, daß sie Urheberin des tm Jahre 1913 unter dem Pseudonym Anny Wothe im Verlage der Deutschen Tageszeitung in Berlin erschienznen Werkes Die rote Burg set, Tag der Anmeldung: 23. Januar 1918. Eintr.-N. Ne. 5. Leipzig, am 19. Februar 1918, Der Mat der Stadt Letpzig als Kurator der Etntragsrolle. (Untershetft,)

11) Konkurse.

Baden-Baden. [66038] Ueber den Nathlaß der Mauver Leo Warth Ehefrau, Christina geb. Kleiu- heis, in Œbersteinburg tit heute Konkurs eröffnet. Verwalter: Nechtsanwalt Schäfer in Baden. Anmeldefrist, offener Arrest und Anzeigefrist bts 20. März 1918. Gríte Gläubigerversammlung Mittivoch, 20, März 1918, Vormittags [0 Uhr, und allg. Prüfungstermin: Mittwoch, 10. Vpril 1918, Vorm. 10 Uhr, bor Gr. Amtsgericht hier, Zimmer 17. Vaben, den 21. Februar 1918, Der Gerichts\{reiber Großh. Bad. Amt3gerichts.

Braunschweig. [66040] Ueber den Nallaß des Schueidee. meisters Christian Maibaum hier

ift beute, ormittags 112 Uhr, daa

an, daß fie Urbeberin bes tm Fahre 1812

vor Korkursforderungen bis zum 1. Apri

un März 1918, 1 16} Uhr, und allgemeiner Prüfungs iermín am 6. Mai 1918, mittags L103 Uhr. Braunschweig, den 20. Februar 1918 Der Gerichts)\chreiber Herzoglichen Amtsgerichts: Bockenmüller.

Charlottenburg.

Knesebeckstr. 59, wohnhaft

ardt in

der angemeldeten

Charlottenburg, Suarezstr. 13.

Charsloiteuburg, den 21, Februar 1918, Der Gericht: schreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

Landau, Pfalz. [66042] Das K. Amtsgericht Laudau, #Wfalz, hat über den Vta&laß des am 4. No- vember 1917 in Wollmeshetm verstorbenen Taguaers uud Makiers Jakob Keßler von Wolsmes8heim am 21. Februar 1918, Nachmittags 3} Uhr, den Konkurs er- offnet. Konkursverwalter: Rechtsagent Buque in Landau. Offener Arrest ist er- lassen mit Anzeigefrist bis 21, März 1918. Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen bis zum glei{chen Tag. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, Be- stellung eines Gläubigerauss{chu}ses und sonstiger Maßnahmen der gleiche Tag, Vormittags A0 Uhr, allgemeiner Prü- fungstermin am 21, Müärz 1918, Vormittags A0 Uher. Alle Termine im Justizgebäude hier, Zimmer Nr. 6 a.

Gerichts\{hreiberet des K. Amtsgerichts.

Elmshorn. [68034] Das Konkursterfahren über das Mex- Ee des aufmanns Exust Wur- meistex in Elmshorn wird, nahdem der in dem Vergleichëtermin vom db. Februar 1918 angenommene Zwangsvergleih bur rechtoträftigen Beschluß vom d. Februar 1918 bestätigt ift, bterdurch aufgehoben.

Elméêhorn, den 20. Februar 1918.

Königlies Amtsgericht.

Warkolshkeim. [66043] Das Konkurdver fahren über den Nachlaß ds3 zu Vindernheim wohnhaft gewesenen, am 26. Novbr. 1914 zu Schlettstadt ver- storben-n Mauxers Alfoas Schmitt wird nah erfolgter Abkaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben, Markol8heim, den 18, Februar 1918.

Kais, Amtsgericht.

Parc. [65150) Dae Konkursverfahren über das Vermögen des am 28. August 1916 gefallenen Fuhr- werksbefizers Friedrich Deohl zu Varczior wird nah erfolgter Adhaltung des S&blußtermins hierdur§ aufgehoben. Parchim, den 14. Februar 1918,

Großherzog!ihes Amtsgericht.

Schöaberg, BMeckib. [66044] Das Konkursyerfahren über das VBer- mögen des Schmtedemeisters Ernst Sch{hrödex in Nieps wird na) erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufaerhoh:n.

Schöaberg i. Meckl., den 21. Fe- bruar 1918.

Großherzog!ihes Amt3gericßt.

Waldkfreh, Breisgau. [66046] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Gipsermeiste-s Joseph Wehrle in Waldkirch tit nah Abhaltung des Schluß termins und Vollzug der Schlußverteilung aufgehoben worden.

TBaldkirch, den 16, Februar 1918. Der Gerich1és@hreiber Gr. Amttgerichts.

Weilheim, O. Bayern. [66045] Das Konkursverfahren Gabriel, Theo- dor, Torfiverkspächter in Seeshaupt, ist dur rechts?räftig bestätigten Zwangs- vergleich beendet und aufgehoben. LBeilheim. 21. Februar 1918.

Der K. Sekretär des K. Amtsgerihis.

WöÖörraetadt. [66047] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des zu Obex Saulheim wohnhaft ge- wesenen und daselbst verstorbenen Jofeph Becker wicd nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Wörrstadt, den 18. Februar 1918.

Großherzoglihes Amtsgericht.

Zobten, Bz. Bres!amn. {66048} Ini] dem Konkursverfahren über das Vermögen des Steinbruchbefitzers Gustav Krause in Stvöbel ist infolge tines von dem Gemeinshuldner gemachten Vorsclazs zu einen Zwangsvergleiche Vergleichstermin und evtl. zur“ Abnahme der S&lußrehnung des Verwalters auf den 18, März 1928, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gr in Zobten, Bez. Breslau, Zimmer

r. 2, anberaumt. Der Vergleichsvor-

{lag und die Ecklärung des Gläu iger- ausschufses sind auf der Gecichts\chreiberet des Konkurdgerihts zur Einsicht der Ve-

teiligten niedergelegt,

XWothe, in Leipzig-Stôêtterit, gehoren

Wothe, in Leipzig-Stötteritz, geboren

Konkursverfahren eröffnet und der Kauf- mann B. Mielziner hier zum Rovfurtc l

verwalter ernannt worden. Offener Arrest mit Anzeigepflicht und Frist zur Anmeldung

1918. Erste Gläubigerversammlung am Vormitiags

Vor | MaMUNgen der

[66041]

Ueber den Nachlaß des am 2. 11. 1917 verstorbenen, zulegt tn Charlotteuburg, gewesenen Buchhändlers Valeatin WUbin Mehl- horn wird am 21. Februar 1918, Nach- wittags 14 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Verwalter : Konkursverwalter Bor- Charlottenburg, Kantstr. 19, Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen und offevrer Arresi mit Anzeige- pflicht bis 18, März 1918. Gläubiger- versammlung und Termin zur Prüfung Forderungen am 26, März 1918, Nachmiitags A2}, im Zimmer 47, Portal 1, Amtsgericht

12) Tarif- und Fahrplanbekanut-

A Vy [4 j

N ë

S ck

l

G Les

bahnen. nei, [66035]

Staat8s- und Privatbahn-Güter, verkehr Heft C L. Tfy, 5,

þ. Geweiusamzs Deft jür zes Wrchselverkehr deutschzx Eiien, bohuenu untereinauver, Tip, 200.

Mit Gültigkeit vom 1. Februar 19g rüdwhkend bis 31. März 1918 einsgz1, werden im Verkehr mit den Bahnböfeg der Rinteln-Stadthogener Eisent ahn. Be, sellschaft Fra!zuihläge erhoben, die dur den nächsten Tarif- und Verkehrsanzeiger bekanntgegeben werden, Das althaldtze Inkrafttreten dieser Tariferh8hurgen gründet sh auf die vorübergehende Azn- derung des § 6 der Eisenbahn-Ver?eßrz- ordnung (NGBl, 1914 S. 455). Aus, kunft gebzn die beteiligten Güterabfertt. gungen sowie das Auskunftébüro, hier, Bahnhof Alexanderplag.

BVerliu, den 19. Februar 1918.

Königliche ECiseubahadizektizn.

[66036] Staats- und MONIENR güterverkfehßr,

; Heft e.

Mit Gültigkeit vom 1. Mai 1918 treten in den Ausnahmetarifen 9, 98 und 85 für Eisen und Stahl folgende Azende- rungen ein:

1) Jm Ausnahmetarif 9 werden Esens bahnwagenkasten usw. aus dem Waren- verzeichnis beseitigt.

2) Im Ausnahmetarif S 5 erhält das Warenverzeichnts der Klasse Il von Ziffer 3 ab folgende paslung:

3. Cisenbahnfahrzeuge (zur Fortbewegung

auf liegenden S@tenen besttmmi) und Pers onen- und Güterwagen für bär- gende Schienen- oder Seilbahnen, wie in den Spezialtarifen I und IL in der Tarifstelle Fahrzeuge unter L und Il genannt,

4. Wagenkasten der unter 3 genannten

Fahrzeuge, 5, Érsat- und MNeserveteile der unter 3—4 bezeichneten Gegenstände, 6. Dot, : au) zerleat, zu 3 au auf eigenen Nädern saifend, L : 7. Etsen und Stahl, Eisen- und Staÿl- waren, wie im Spezialtartf 111 utter Ziffer 1 a—g genannt, 8. CEisen- und Stahldraht für Seclae!l- werte. (Si-he Anwendungsbedtingung 2 b.)

Zu 1—7 unverpackt odex in beliebiger Verpackung.

3) In allen 3 Tarifen werden dic in- folge der Aenderungen des beut\hen &sen- bahngüötertarifs Teil T Abvtetiung B er- forderlihen Aenderungen durchgeführt. Nâähe:es enthält die Nr. 21 des Tarif- und Verkehrsanzeigers vom 21. 2. 18, auch geben die betei!igten Güteräbfertt- qungen sowie das Austunftsbüro, hter, Bahÿnhbof Alexanverplag, Auskunft. WBerlin, den 21. Februar 1918. Königliche Eisenvahudinektion.

(66089]

Preußisch - Hessisd - Wayeriscletr Tiexverkehr. Am 1. Värz wird Bahn- hof Lehrte des Direktitonsbe¿te?s Haunover in den Tarif aufgenommen. Näheres burch die Absertigunasstellen,

Grfars, den 21. Februar 1918, Königliche Eiseavaßnbvirelntsr.

[66090] LWBesideutsckch - südtvestbeutißex Wer- kehr, Nit Gültigkeit vom 25 Februar 1918 wird im LTarifh ft 5 ein Ausnahme- tarif für Schotter von Weinheim Lal nah bodishen Stationen neu eingeführt. Näheres im Tarifanzeiger der preuß;isch- hessiihen Staatsbahnen und bei den be- teiligten Stationen.

eiae (Main), den 18, Februar

Königliche Eisenbahudirektionu.

[66080] Vekanntmachung. Infolge der am 1. April 1918 în Kraft tretenden Bestimmungen über die Ver- kehr8abgabe im Personenverkehr werden zu den Tarifen zwischen ber Liegnth- Nawitscher Etsenbabn und der Gol:yner Kreisbahn fowie derLisfsa-Guhrau-Sictinauer Kleinbahn die Nachträge 1, welche die ér- höhten Beförderuvgspreise für den Per- sonen- wie auch für den Güterverkehr ent- halten, herausgegeben. Die Nachträge find bei uns, den Bahnverroaltungen Kröden und Guhrau käuflih zu haben. Rawitsch, den 20. Februar 1918. Die Dixeïtioo N der Liegnitz-Rawitscher Eisenbahu nauiens der übrigen beiven NKicin- bahuen.

[66037] f Saarkohlenverkehr nach Ars (Mosel). Der provisorische Auênahme- tarif Nr. 10 für Steinkohlen zum De betrieb von der Saar nach Ars (Po n u Ler ria tritt vom 1. Mat 191: ab außer Kraft.

Saarbrücken, den 20, Februar 1918.

Königliche Giseubahudirektion.

r n trn

Amtsgericht Zobtet, Od, DLeBlat,

den 19, Februar Â

Der Bezugspreis beirägt vierteljährlih 6 §0 Pf. Alle Postanstalten nehmen Kestellung anz für Zerlin außer deu Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer an die Königliche Geschäftsstelle SW, 48, Wilhelmstr. 32,

Einzelne Uummern kosten 25 Bf,

er Staatsanzeiger.

50 Pf, einer 3 gespalt. Cinteitszcile 90 Pf. Außerdem wird auf |

| Unzeigenpreis für den Nacum einer 5 gespaltenen Einheitszeile | 1 | deu Anzeigenpreis ein Tcuerungszuschlag vou 20 v. H. erhoben,

Anzeigen nimmt an:

j die VNönigliche Gc\shäftsftelle des Neichs- und Staatsäauzeigers |

Verlin SW 48, Wilhclurstraßze Nr. 32.

28 M D.

Berlin, Dienstag, den 26, Fehruar Abends.

T2 U

5557

==ck3

918,

T C R.

Jnhalt des amtlichen Feiles: Ordens5verleißungen 2c.

Deutsches Nei.

Verordnung zur Abänderung der Verordnung über die Sicherung der Ackex- und Gartenbeftellung.

Betanntmachung über die M-ldepfliht der im Eigenlum von Fischerei oder Schiffahrt treibenden Personen und Unter- nehmungen befindlichen neuen und gebrauchten Segeln ein- schließlich Liekiauen, Perseonigen, Sonnendecks und sonstigen auf Schiffen verwendeten Píanen aller Art.

Vekanntmachung der Riemen-Freigabe-Stelle für die Herslellung und den Vertrieb von Treibriemen und sonstigen uner die Zu- ständigkeit der Riemen: Freigabe-S!elle fallenden Artikeln.

Handelsverbot.

Anzeige, betreffend Ausgabe der Nuramer 26 des Reichs- Geseyblatts.

Köntgreich Preußen.

Ernennungen, Charatterver!eißunaen, Standesgerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Gesetz, betreffend weitere Verlängerung der Gelivngsdauer der Verordnung über Sicherstellung des kommunalen Wahlrech18 der Kriegsteilnehmer vom 7. Juli 1915.

Verordnung wegen Abänderung der Verordnung vom 15. Nos vemöver 1899, betreffend das VerwallungszwangKvet fahren wegen Beitreibung von Geldbeträgen.

Hofansage.

Wufhebungen von Handelsverhuten. Handelsverbote.

Bekanntmachung der na Vorschrift des Gesezes vom 10. April 1872 in den Regierungsamtsblättecrn veröffentlichten landes- herrlichen Erlasse, Urkunden usw.

Dnflicßes,

Seine Majestst der König haben Allergnädigst geruhi: den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu erteilen, und zwar : des Königlich Bayerischen König Ludwigkreuzes für Heimatverdienst während der Kriegszeit: dem Ministerialdirekioc im Ministerium des Jnnern, Wirklichen Geheimen Obermedizinalrat, Professor Dr. Kirchner;

des Königlih Sächsischen Kriegsverdienstkreuzes: dem Regierungsassessor Krull in Berlin;

des Großherzoglich Badischen Kriegs- verdienstïreuzes:

dem Chefredakteur Nunge in Zehlendorf, Kreis Teltow;

des Großherzoglih Mecklenburg-Scchwerinschen Friedrich - Franz- Kreuzes: dem Landrat von Pommer- Esche in Nordhausen und dem e glerungoa) jor von Schikfus und Neudotff in Berlin;

des Großherzoglich Oldenburgischen Friedrich Auge es Weiter Klasse am rotblauen Bande: dem Verlagsbuczhändler, Buchdruckereibesiper Hamel in Chars loitenvurg Und dem Buchdruckcreibesißer Dr. Jänece in Hannover ;

des Krenzes des Herzoglich Sachsen-Meiningischen

Ehrenzeichens für Verdienst im Kriege am Bande für Nichtlämpfer:

den Sanilätsräten Dr. Freund und Dr. Ressel und dem

praktischen Arzt Dr. Friedmann, sämtli in Breslau-

der am \chwarz-gelben Bande im Knopfloch zu tragenden Os Sachsen-Coburg-Gothaischen Herzog Carl Eduard-Medaille: dem Geheimen Regierungsrat Dr. Seidel in Berlin-Friedenau.

der Fürstlich Waldeckschen Friedri Bathildis- Medaille:

dem Vürosekretär Klein in Beclin; der Fürstlich Shaumburg-Lippischen Militär- Verle afnebalite mit dem Noten Kreuz:

dem lommissarischen Landrat, Regierungsrat Kretschmar in Berlobue 26 dem Vorsizenden des Deutschen Krieger- vereins Kaifer Friedri, Lehrer a. D. Shmiß in Cöln;

des Fürstlich Lippischen Kriegsverdienst kreuzes am weißen Bande:

dem Direktor eines Spezialitätentheaters in Stettin Vogel;

ferner: der silbernen Medaille des Großherrlih Türkischen Roten Halbmonds:

dem Oberregierungsrat Dr. von Gal in Koblenz und dem Oberbürgermeister Dr. Hasse in Thorn;

des Königlich Bulgarischen St. Alexanderordens vierter Klasse:

dem Hofapotheker Dr. Nüdiger in Homburg v. d. H.;

des silbernen Verdienstkreuzes desselben Ordens: dem Polizeiwachtmeister Krauser in Frankfurt a. M. sowie

des Ritterkreuzes des Päpstlichen Ordens des Heiligen Gregorius des Großen:

f dem Rentner Niemann in Hannover.

Dentsches Reich.

Verordnung

zur Abänderung der Verordnung über die Sicherung der Ader- und Gartenbestellun g.

Vom 22, Februar 1918.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Gesetzes über die Ermêöchtigung des Bundesra!s zu wirtschaftlichen Maßrahmen usw. vom 4. Augnst 1914 (Reichs-Gesepbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen:

Artikel 1 Im § 2 der Verordrurg über ktie SiFeryng der Acker- und Ea'tenbeslelluna ta der Fafsura der Bekarn1wachurg vom 9. März 1917 (Reichs - Geschbl. S. 225) wird die Zahl „1918" duch ,1919* ezisebt. Artikel 2

Diese Verordnung tritt mit dem Tag? der Verkündung [n Kraft.

Berlin, den 22, Februar 1918. Der Reichskanzler. In Veriretuag: von Waldow.

r e aran

Bekanntmachung

über die Meldepflicht der im Eigentum von Fischerei

oder Schiffahrt treibenden Personen und Unter-

nehmungen befindlihen neuen und gebrauchten

Segeln einshließlih Liektauen, Persennigen,

Sonnendecks und sonstigen auf Schiffen verwendeten Planen aller Art.

Vom 28. Februar 1918,

Jm Arschluß an die Bekanntmachung der Kriegsrohsloff- abteilung (Kiieasamt, Königlich preußishes Kriegamini"erium) Nr. W. IV. 200/12. 17. K. R. A. vom 22. Dezember 1917, betreffend Beschlagnahme und Meldepflicht aller Arten von reuen und gebrauchten Segeltuchen, abacpaßten Segeln eins schließlich Liektauen, Zelten (auhß Zukus- und Schaubuden- gelten), Zelwberdawungen, Markisen, Planen (auch Wagen- decken) Theaterkulissen, Panoramaleinen, wird auf Grund der Bekanntmachung über Auskunftepfliht vom 12. Juli 1917 (NGBl. S. 604) und mit Ermächligung des Herrn Reichs- fanzlers (Kriegsernährungsami) folgendes bestimmt:

S ie in 8 6 Ziffer 1 der Bikarntmabung Nr. W. IV. 300/12. 17. 28 L Dezember 1917 gerannten Segenstäude, näm! ckch die in Eigentum von Kiich-eret oder Schiffohrt (etnschließlickd Lust- \{ifahrt) treibenden Peionen oder Ünternebmungren befindlichen neven und g bauen Segel eivs&!teßiid Liek!aue urd Segelt:ce sind beim Netchskommissar sür F s@veisorgurg avzvwelden, ohne Unterschied, ob si? geaenwäit'g verwendet w rben, in Nejerve liegen eder in sltillegenden Beiricben unbenußt lagern & 2, Unter Segellu@e fallen aud Peiscnnige, Sonvendecks und sonfitge in Fagercis und Sthiffahrttbetrieven verwerbite Plarcn allex At.

83. Zur Meldung find alle Perfoncn, Unternehmungen, öfentliY- ‘ech!llhe Körvershaften urd Verbänte verpfl (tet, welcke die in 8&8 1 und 2 nâhex besitmmten Wegenitände in Gewaßrfarm haben,

8 4. Die Meldung bot 8s zum 1. April 1918 zu erfolgen und den on 1. Vtäcz 1818 (Stihtag) ta:sälih vorhandeien Bejtand zu 1 t . ¿ R spätere Ve: änderuna des gemeldeten Besiandes ist bis zum Ersten des der V «änderung folgenden Voncts zu renen. Die Melduncen find an den Reichskommissar für Fishverforgung (Ausschuß für Fischereibedarf, Ber!tn W. 8, Brehrensirc he €4/62) zu richten.

8 5,

ie Meldung hat auf den vorge*chriekenen amtlicken Melde- (dein u A die bcim Rcichdkowmifsar für Fischversorgung (Avsi&uß für Fisereibedarf, Berlin W. 8, Bekbtrenstraße 64/65) anzuforbdern sind, Die Anforderung dex Meldescheine ift mit deut-

L A R T E

liher U-ntersriït und genauer Adresse zu versehen. Der Meldefcketn daf zu ar deren Mi teitongen als zur Beantwortung der gestellten Fragen nit verwe: det werder. Vo1 den erstatteten Meldung:n ist eine ¿weite Ausfertigung (Ab\chiist, Dur(schiift, Kopie) von den Meldenden zurückzubehalten.

8 6. Zuwiderhandlungen g?aen diese Vorschriften werden n-ch § 5 der Bekanrtmachurg über Auskunfitpfliht vom 12. Juli 1917 (NS&BL Srite 604) befiraft.

S 7 j ay BekonntmaGung triit mit dcim Tage der Verkündung n Ke ft.

Berlin, den 23. Februar 1918.

Der Reichskommissar für Fischversorgung. von Flügge.

O

Vesimmunqgen

der Riemen-Freigabe-Stelle für die Herstellung und den Vertrieb von Treibriemen und sonstigen unter die Zuständigkeit der s fallenden. Artikeln.

Auf Grund der Bekarntmachung, betreffend Ausführungs- bestimmungen zu der Verordnung über den Verkehr mit Treib- riemen, vom 17. Januar 1918 (Reichs-Geseßblatt Seite 35) und der Bekanntmachung über Aue kunftspflicht, vom 12. Juli 1917 (Reichs: Gesegblatt Seite 604) werden biermit folgende Bestimmungen bekanntgemacht :

E. Geltungsbereich.

S Die nachstehenden Bestitinmungen erstrecken |ch auf alle unter die Qustä=t igkeit der Niemen-Fre'gabe-Stelle falle: den Gegenf ände, nämli auf Treibriemen, Förderbänter, Glevatorgurte jeder At (mit Fusnahme von Stahibärdrrr), Liund- und Kortelshnüre aus L der sowi’ die nacsteb-nd aufgeführten technishen Lederartikel, nämli foliende auz Leder herzestellte Segenstänce : N3b- und B'nderiemen ; : Man'ckettcn, Dicdtungéschetben und -rince und Puffer ; ‘(ansckendi{tungen, Lderpackangen, Stopfbuchsenliderunagen;

Pumpenleder (tür Ventile, Klappen, Kolber, Memburanen);

Merabranen für Mefapparate;

Kupvl inga!eder, Frittion9\chetdenbelag ;

M\chin-ntiscch“ezge ; /

Schgzeifieder ("ür Schleif- und Polterscheib n) ;

GSleitshugzdecken ; j

Handkecker, grobe Handshuße für tehnishe Zwecke, Schurzfelle, Sah O is

SHlêäuce für Banger und S priten ;

Spinnerei, un Webe eiartik] (Wekervögel, Webstublpuffer, Nitscielhcs:n, Fioite l (emen, Schlagiiea en, Schnallenriemen, Webueschirriemen, Laufleder, Segmentleder, Bol nthl&iter, Krotenbünder, Sp'nnzy inderhü*sen, Zyltnderbezüge, Tranzports rimen un» -bänder für Appreturmasch.nen);

Druck valzenbezüje, :

Den Destimmuncen unferliegt jeder, der solGe Gegenstände kerstellt, ve:kauft oder sonst in den Veckehr buingt,

T7. Alsgemrine Brstimmurgeu sür Herfieller und Händler. Zulassung und Betrieb. S2

Die Herstellung vyd der Vertrieb der im §1 b-zeih- eten Gegen® {tände tf nur aur G: und !chriftlich-r Erlaubnis der Riemen-Freigake* Stelle gestattet, Die Herstelungserlaubnis {ließt die Vertriet erlaubais ?in.

Lte E laubris ?edialih ¿um Handel wird nur an etne behrä: kte Zahl zuverläsßger Häntle ertetit. Die Namen der „zugelassenen Häând!ex i werdeu in den „Mitteilungen der Riemen-Freigabe-Sielle® veröffer tlibt.

Le Ei1lauhuis ist widerrufli@) und kann bedingt, begrevzt cder bes: ünkt w-rden.

Bon ber Finhaltu-g naGfoïgender allgemeiner und besonderer Vorschuiften kann die Riemen-Freigabe-Stelle in jedem Falle Auss nahmen gestäiten, 83

Hersießer und zugelafsere Hu: dler fl d verpfli&tet, dec Riemens Fr-t_ave-Stelle Ausfun!t üker th en Betrieb, joweit er ih mit der HertteQurg oder dem Vertiede der im § 1 genannten Grgenstände befoßt, zu erteilen.

Die Rizrnen-Freigabe-Stelle i befugt, durch ihre Angest- llten oder Beauftragten bte Gesckäftebriefe und Geschäftsbücher der Her- sielDler uvd zugelossenen Händler einzusehen jowie Betziebseinrichs tungen und Räume zu besichtigen und zu unte: suchen, in tenen die im § 1 genannten Gegenstände erzeugt, gelagert oder feilgehalten werden oder ¿u vermuten sind. i

Die N'ewen-Fretgabe-Stelle hat das Net, die Anfertigung bes süimmter Artikel auf Vorrat allgemein oder von Fall zu Fall zu untersacen ober einzuschränken; ebenso kann fie die Verarbeitung ges wissec Arten oder Mengen voa Noksteffen oder Halbfabrikaten unter- sagen oder etn’schränfen. Handelt es h um zugeteilte Rohsteffe, so behält fie des alleinige Verfügungsreckt über sie und die daraus hers geste0ten Artikel,

Soweit das Halten v2n Lagervorräten überhaupt zugelassen ift, find die Vorrâte getrennt ven fonftigen Waren zu lagern.

Das Halten von Lagern ift für Qändler abge!ehen von Bes ständen, di? vor dem Jnkcafttreten dieser Bekanntmachung vesüaft worken sind, gur zulässig für Wasserleitungsringe und -}ch