1918 / 54 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

as s - gem

SeneBurg. I1 das Gigfsienshaftäraglstsr ist bei da a Eizaedier Darleyrstafscnnexetn, eiitgrracie Scmofeushaft mit un- bestrüafier Safipflizs in TicZ azdisa beute eingetragen worden, daß an St lle des aus dem Veroinsbezirk verzogenen Bo:standsmitglieds P'a-rers Eralck Edet- Fof ter Pfarrer Gerhard Ebel in Gi- wedien in den Vorsiand gew ähit worden tit, Sensburg. dea 13. Noyembzr 1917. Königliches Autsgericht. Pet. Li

BGOAEReDerg, S Hoin. [67625]

[67684] [ift das Vorskaudsmiiglied Johaun Schinliii

und nsögewäßlt au defscn Stelle als Vet- : Azer dir Kaufmaun Adam Schaodel 1

¡ Dettelta$, Seneral"&sammlurgöbes@Elu}! ] S 5 | 0708, b709, 5710, 5711, 10165, Must.

vom 12. Dezembsr 1915, - Dur Bene: alversamalüngsdeschlußvom 18 November 1917 œu de an Stelle des ; bis rigen Verein3statuis das neue No mal- ¡statut des Bayznrisden Landesverbandes ¿ laudwirischaftilher Deuosseushaften e. V. in München mit werigen Kendecungen aus genommen.

Gegenstand de3 Unterneßmaen8 ift nun-

wehr der Betrieb cines SpUu- und D2:-

, Im bieñgen Genofson!chaftaregiiter ijt | leber 8ge!chäfts zu dem wee, den Vere bet der (Benof-n\Yaft in Fiima Konufums- | tinreitgliedern :

Roh f. Æ Produftiv. Verein, c. G.

1) die zu ihrem Gesa, und Wirk-

1. S. S. in Fo-scheugereinh, beute! sQaftöhetricbhe nöttgen Weldraitiel zu be-

etngairacen worben, da5 für die Daucr !

der Bebinverurg des G-shäftäführe: s

Marx. Sveri=eider der SFnltzer Anton

NoßdaH în Fo: sYencereuh als Stell-

perireter detseèrea gewählt worden und în

den Vorstand eingetreten ift.

Na DEAe S.-M., deu 27. F-bruar Herzog, Amtsgericht. Adt, L,

Sirenubing [676286] Wefaznimayaeg Geuosseusczafis- zegifster. rMaxiavosSingrr Darlchenskafer- Verein, eingetzógene Geaofsenschaft mit unbesräutter Haftpflicht“, Siz Mariapoichieg Stadler Io'ef aus dem Vor'?and ausges@zieden ; neubestelltes Vorftandsmitcli:d: Schaffner WKlois,

Häusler in Fahrndorf. Strauk?ing. dea 26. Februar 1918. K. Amtégericht Regiitergerißt.

Stæztig@art. [07627] In das Genofseashaftsregister wurde Hrute cingetragen : Zur Firma WiritowmGergische Rol- stoffein?kauf3 - Geucssezusaft der Maler, Bnstreih2er, Lacicrer und

\Maffen.

2) die Arklage threr Gelder zu erleichtern,

3) den Verkauf ihrer landwtitichaftiichen Erzeugn se u-d den Bezug von ihrer Natur nah ausfchz.i lic für den "and- wirt Ga'‘ilien Betrieb beiiimmten Warcn ¿u bewi ken und

4) Masch nen, Geräte und andere Se- genitäaoe des tant wirtshafilißen Betriebe E und zur Beaüßtz ing zu über-

isser,

Alle Bekanntmachungen mit Au8nahme der Berufung de: Generalversammiung werden unter der Firma des Vereirs mindefters von drei Lo1st:nd6mityliedern Unterzeichnet und in der „Verbandsfunt- gabe“ in Vèündea veröffentlicht.

‘Recht. v rbindlihe Z:ihnung de3 Vereirs geschieht in dec Weile, daß nindeftcns drei Borstandsmitglieder zu der Firma des Vereins ihre Namensunter: ift setzen,

Eren den 14, Februar 1918,

Kal. Amtsgeribt, Negiiteramt.

Würzbherg. [67420]

Eiukbauf3- und Lieferungsgenofser- haft slbftändiger Maier, Lacki-eer ti, Tütachee Würzburgs 11. Um- gebuag, Fingeirugene Sen9Fenfchaf:

v2rwardter Gewerbe. eiagetcageuec m euvfsenstast mit besröntttr Laft- vflich: hicez Die BVerzrelurg3defugnis der Borstanrsmiiglied# Jultus Haug, WMaler:neister bier, und Otto Knörzer, Malerme-st-r hier, ist beendet; zu wetteren BVorstandemitg!tedern sind bestellt: Otto Henninger, Malermeister hier, und Alions Kaoit, Malermeister bier.

Den 2s. Februar 1918,

K, Amtsg-ri6t Siuttgarxt Ttadt.

Autsrióhter Herz 09.

Ucrborlineg r. [67417] Ia das &Genossenshzftgreatsier Band 1

D -3. 43, betr. diz Bäuerliche: Bezugs, þ

uud Al s-«kgenofseasast Jt'eudorf e G. m. b. $ , wurde heute etnuetragen: An Stelle des vurch Tod ausgeschiedenen Vor- itanvémitalieds Josef Sétyfried wurde Landwht Josef Seafex in Iiterdarf in den V:rstard gewäkklt. Ueberliigen, ten 27. F:bruar 1918, r. Amtsgericht.

Waldenburg, Schles. [67423]

Ia unser Gen f\:nschajtsregister ist am 23. Februar 1918 unter r. 44 die Gz- nosseuschaft G!nkaufsverein dez Ge- uire, cxb Obhündler eingetragene Sevuofse--schaft mit Leschcäultez Paft- vflicht ia Walacuburg in SchHlefien mit dem Sig-+- in Waldeabarg unter obiger Fima eirgctragen worden. Das EŒStatut ist am 5. Februar 1918 \estgesielit. Gegensiand bes Uaterrehmens ist: 1) der Glhntauf von Waren auf gemeinchaftiihe Drnuag uvb Shgobz: derseiben an die Mitglieder zum Hardelehetriehe; 2) bie Sirittung von dem Obft- und Gzmüte- haadel dizaendcn Anlajea und Betrieben ¿ur Fo de:ung d-6 Erwer93 und dex Wirt- \Ÿafi dieser Mitglieder; 3) die Farderung der Interess-n des Obft- und Gemüse- 1 Handels. Vorstandsmitglieder sid: Vor- Enfihäabler Adolf Gléser, Sreßhändlerin Marie Hiemer, Vorkosihändke:in Martha Wuischer, sämtli in Waldenburg. Be- fannt:naGungen etfol;en unter ter Firma der Gencssenchast im „Neuen Tageblait* und „Waldenburger LWocbendlatti® in SRaldenbua, Die Wisllenserllärungen des Bor'iaats Lrfolgen dur wiivdestea8 zwei Mitglieder deszelben, die Ze:Enung ge- schiebt, indem die Zeidn-nden der Firma der Gencss-nsaft thre Namersunter- {ch:ift h'nzufüuen. Die Hafisumme be- trägt 300 4. Gestatiet siud 30 Geihäfts- anteile. Las Sescäftéjbr beginnt am 1. März und endigt am letzten Februar. Die Einsicht der Lifte der Senofen ift während der Dienststunden des Geriwis Jedermann gestattet,

Amtegerihi Waldeuburg t. Sdle?,

67418]

Wittenberge, Bz. Potsdam. Jn urfer G ossenichafteregistee ijt heute bci Nr 16— Beramierwtirts@zaf:svercin Witteuberge eingetraaen worden : Der

mit beichräattez Saftofliczt Die Ge- nofsenshaft wit dem S: in Würzburg bit beute nah Maßgate des Statuis von 2. Februar 1918 ia das Genosscnschafis- reuliter elngetiagen worden,

Begenstacnd des Unternehmers ift:

1) Der gemelns{astliße Einkauf dcz ¡zum Betricbe des Vèaler-, Tüncher- oder eines verwandien Gewerbes erforderlicen Arbetitsstoffe, . Weifieuge und sonttiger Bedarfsartikel und Verkauf im kleinen an die Mitglteter.

Der Vertauf an Nichtmitglieder ist nur m't GBen-hmigung des Borjtand3s und des Au'iYi6ra1s gestattet.

, 2) Die Uc-berrahme und Autführueg von Mâáler-, Lackier- und Tünchecarbetter.

Zret Vorstand?mitgtieder köanen ret verbindli® für die Genofsenschaft z ihnen und Grrslärungen abgeben, Vie Zeihnung gesteht in der Weise, daß die Zeichnenden zu der Firina der Genossen\art ihre NameukêuzteisGiiit hiuzufügin,

Lie Hastsumme beträt tüufhuntert Mark für jeden Anteil, Die Höchslzahl der Gef@äftsarteile eines Mitglieds (t fünf. Die Bekanrtmachung-n der Ge- nofsersHaft erfolucn untec hrere Ficma in der „SüddeutsHYen Makerzeitung* in München und im „Würzburger General- Anzeiger“ u:.d sind von zwer Vo:stand9- mitgliedern oder, soweit fe vom uf, sihts?at auägeheu, von dem Vorsitzenden und Protofellfzbrer des- AufiHr6brats oder deren Stelivertreter zu unterzeidnen,

Vorsftand9mitglti2der sind:

1) Wirter, Thecder Anton, 2) Vittenzwey, Josef, 3) Thoma, Karl, sämtil’che Malermeisier in Wür;burg.

Die Einsicht der Liste dec Genossen {ft während ver Dienststunden bes SeriŸt: jedem gesiattet.

Würzburg, dsttn 18. Februar 1918, K. Amtagerihè, Registeramt.

Zuin. [67424] _In dos htesige G-nofsenschaftoregine: ift heate bri dem unter Nr. 29 etcge- tragenen Wolanik, Einkeufs- uub Äb, Faßverein e. S. m b. H, in Fano- win fclgendes etng"tragen : _Lucy: Smworoatka uud Wladislars Sulz find aus dem Vorstande gaué- geiGieden. ‘An ihrer Stebe fird in den Beistand gewählt: 1) Fräulein Helena Tomazzewzka, 2) Propst Teodor Noa?, bcite in Jaaorwtgy. Zuiu, den 25. #Fcbruar 1918. Königliches Ami3gericht.

9) Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzia veröffentlicht.)

TWWaidenburg, Sehtes. [67430)

Postiekcetär Emil Senf ist aus dem Vor-

ftard cuêceschteden und an feine Stelle

ter Gisenbahaober}efretär Otto Küßper in !

Wittenberge gewählt, Die Stelivcrtre- ¡ungtbefugi 13 des Ddaipcstassistenten | Balentin Hagelgars ist erloshen. Kür! das behtaderte Vorstandsmitglied Gerihts-

In unser Musterregister 1 eingetragen wo: den :

Nr. 36, Firma Carl Krister, Parzellaufabrit, Waldeuburg, Schles, Verlängerung der Schußfrist für etne Dorzellanplaite mit etagebrantem Dekor Nr. 26455 um 3 Jahre vom 5. Februar

vollzieher Arand ift der Werkfuhrer Wise ( 1918, Bom. 10,45 Udr, ab.

beim Alter in Wittenberge zum Stell-!

e b e ittenberge, den 26, Februar 1918, Königliches An:t3gertht,

Würzburg. [67419] : Darieheuökassenvercia Detteibaq, !

tingeiragene GeruoffensGaft mit 12 besczz änkter Daftpfli@t. Aust schieden

#

S ENHEG) Schles, 27. Februar Asöntglißes Amtégerißt.

Weiden. [676081 In das Muserregister wurde eingrtragen Band Il Nr. 48. PorzeTantabrit

ZIaidfafsen Vareurher «& Co. A. S.,

Siy Waldsassen, versiegeltes Kuvert,

| F, D initégeriit Weiden.

ènthallend 1 ZeiGnurg der ESeschirx- form: 748, ferner te ein2 ZciYrnuxrg der N ufter 3440, 3448, 3441, 3146, 3447, 34148, 3449, 3450, 3451, 5705, 5707,

für plasftiscze Frzeugn' fe, angemeldet am 11. Februar 1918, Vormittags $3 Uhr, SÄGuvbfiist drei Zahre.

TYLciten, den 11. Februar 1918, RegtitergeriÆckt,

UZEAP A A K

d) 6 11) Lonturse,

ÆRerlin- Schöneberg. [686039]

Ucber den Nachlaß der am 25. S-p!ember 1917 veiflorberen, zuleßt Wernlin- Fris- dean, SGrazadiiraß: 63, wohnhatt ge- wesen-n Fru Falie Ntetsche wird heute, am 21. Febcuar 1918, Vormitiags 10} Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Kon?uräbverw2lter August WBelter in Baeilin W. 30, Haberlandstraße 3, wird ¡um Konkuroverwalter ecnannt. FKonfurs8- forderungen find bis zum 30. März 1918 bei dem Geriht anzumelden, &o9 wird zux BesGlußtafsung über die Bei- behaltung des ernannten oder die Wah! etnes anderen Verroalters sowie übe die Bestellung eines Gläubigerauss{Gusse und etatretendenfalls übez die im $ 132 de: Fonfurzordnuna vbezeibnrten Gegenstände auf den 12. März 1918, Vormittacë URLT Ubr, und zur Prüfung der ange- meideteu Forbecungen auf den 16. April LOES, LYovmiitags L103 Uhe, vo: dem unterzeiGneten Gericht, Zimrner 58, Termin anberaumt. Diener Arrest mit Anzeigevllit bis zum 19. März 1918.

Königlicizes Amtsgericht in Verlins Echöueberg, Erunewaldftr. 68/67, Abt. 9.

Mente [67607]

Veber das Vermöcen der Döfexei- teltger!n Auguste Ealzer, azvorruen Wrizaud, von Cnt, Müblenitrañe Ne. 38, ift beute, am 27. Febiuar 1918, N:chGmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, Der Kaufmann und Sigdoiralt Gastav Schulz in Memel {t zum Kontfurs- verroa!?ter ernannt. Ronfuräforderungen find bis zum 12. Tpeil 1918 bei dem Gericht an- zumclden. Erste Gläubigerversammlung den 22, Marz 1918, Mittags 12 Ryr, Termin zur P-.üfung der au- cemelbeten Forderungen den 26. Aprii 1918, Mittags L2 Phr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 47. Vffener LUrrest mit Anzeigepflicht bis zum 15. Märi 1918 ift angeordnet.

Weemel, Den 27. F-bruar 18918, Königli®es Amisgertht. Abt. 5. Stolberg, Erzgeb. [67431] Veber dos Veimögen des Vueh-

häablers Paul Ewald WüAer in ötoslbeery wird beute, am 26, Februar 1918, Mittags 12 Uhr, das Konkuraver- fahren erôffnet. Der Juttizrat Scho9m- burg? in Stoilderg wird ¿um Kon?u1s- verwalter ornarnnk. Anmel-cfzist hig zum 29. Märé 1913, Wahliecrmin om 23. Mör; 20928, Vormittaas 9 Uhx. Prüúfunadterm" am 6. April L918, Vawinitiaus D hc. Offener Arrest mit Unzrigcpflicht bis zum 10. März 1918, Stollberg, den 29. Februar 1918. Könkgliches Umt3gerict,

Armsborz. [67341]

Das Korkuréberfahren über ten Nachlaß des Nausmauus Bustov Letuchien- berger in Wrutbcrg, alleinigen Ju- habers der Fiema Garl Zoe firg-str in Arnéêberg. wird ncch erfolgter Avhaz!- turg des S@lißiermirs bierdurÞ auf- gehcober.

Aruëberg, ben 24. Februar 1918,

KoMm'iglihes AmttgeriŸt.

Bort in. [67602} In dem Konkur3gerfaßren über dcs Vermögen der „Germania“, Traus- port - Bexsicherur gs - ktien» Gefsell- {Gat in Liquidativu in Weriin, Französfis&cst-. 7, ist zur Abnahme dei SMPlukrenurg bes Verwalters und zur Eihebung von Ginwendungen gegen das Slußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen sowie zx Ankörurg der Gläubtger über die Er- taitung ber Auélagen und die Gewährurg einer Vergütung an die Mitglieder des SIGubigeraussdvrfes der ES(hlußiterrnir aut den 25, März L918, Vormitiags 107 Wz, vor dem Köitglichen “An t3- gerichte bierselbft, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stcckwve.k, Zimmer 111, befiimmt. Berlin, den 26. Febraar 1918. Der Geriht9sreiber des Königlichen Antsgeri(s Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Bortiin. [67601] _In demn Konkur3verfahren über das Bergen des Hilfäverceins beutschrr Lezrer NktiergaescUschaît in Berlin Altx»ncerstraße 39/40 83. N. 318. 08 so0 dle Schlußnertellurg etfoigen. Es siud bereits zwei Ab\hlzgtverteilungen zur Aufführung gelanat. Rach dem auf der Gericttsch1eiberei, Abtetlung 83, Köntg- lden Amtage: ihis Berlin-eDétite hier- selbst niedergelegten V: rzeichnisse sind hei diefer Vertetiung (6 N B61 52 04 niht bevoireßiig'e Forderungen zu berüd- fidtig-n. Der ¿ur Wecteitung vertöghare Maßienbestaod beträgt 4 51624 609 Von dee Ausührung dex Berteilung werden die Seteiligten nach Abbaltung des SMlußtiermins besondere Nachricht erhalten. : Berlin, den 2. März 1918.

Der Konkuréverwalter: Fischer.

Bnk ezburz, Harz. [67342] Das Konkiunóvecfabren üßer das Vers mögen dex Brauerei „Giüauf T. G. im Liquidation biex ift vach erfolgter bbaltung des SSlußicrzuins hierdurckch aufgehoben. _ VBiankezBburg a. DÞ., den 28. Februar

1918 Der Eer St6säréiber Herzoglich.n Amtisgeridits. 8rOmboarFg.

In bem Forkursterfabren über das Ver- mögen der vertviitvcien (Frau Fabrik, bester Becixa Zobél, War, tin Firma Waschizaecu- Und Dampfleiselavrit L. Zobei in Br3m- berg, i: tufolge cines vo: der VBemeia- fGulonain gemadien Sor Sage zu einem Zwangsvergleiche Lergl: ihstermia auf ben 25. Mürg L948, Vorwittags u03 Uar, vor dem Königlichen Amts- gericht in Bromberg, Zimmer Nr. 12, añberaumt. Der VBiergle #09: \{ch!ag und dite Erklärung des Gläubigeraus|ckusses find auf der S:rihhtsschretberei des Konkure- JertÞt8 zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Bromberg, den 22, Februar 1918,

Der Gertctsfsazceiber des Körtglichen Arnt8gezichts.

Celle. [674609] _In Sa®Den, betr. das Konkursverfahren über das Vermözen der Wirte: Steiz- förder Erdöltuerke „Eitte Doffaung““ in C- Le, hat die Semeiaschaldnerta dite Einstcllung des Verfihrens beaniragt, naŸdem alle Konkursaläubtger, vie Forde- runuen ancemeidet habe”, diesem Antrage zugesiimmt beben, Di-se zustimmmenden G.kl\rungon find auf der Geridhtes{:eiberei zar Einsicht der Konkurs läubigor néeder- elegt, die Eirnen eîner mit der ôffent- uen Bekanntmachvng b-giunenden Frist ocn ciner Woche WioirspruH gegen den Anirag erheben. Cellz, 14. Februar 1918. Kön!gliches Amtsgericht.

Crefeld. [475604] Im Konkurse über bas Vern:baen ter offezen Haudelêgezfellsßaf Sunen & Co. in Ceefeid ift auf Anordnung des Königlichen AmtsögeriHi8 Creteld Prüfungdtermin nachträglich angemeideier Forderungen und Veraleichst-rmin auf den 14A. März 1208, Bormiltaga 123 hr, Steinstraße 290, Zimmer T1, aaberaumt. Der Bergleidsvorsdia1 und die Erklärungen des Siäublg-raussGusses sind auf der GeriWisschreiberet, Ztnmer 12, ¡ur Eirsi&t der Beteiltgten niedergelegt. Crefcld, ten 26. Februar 1918, Königliches Antizzrit,

Diraech@au, [67459) Das Konkursverfahren über da3 V-r- wögen ber Frau Kaßmira ou Pruczak, ge, Dgiergotvzti, aus Pelpl!e wtrd nach erfolgter Abhaltung des S@luf- termir® hiermtt cufarkoben, Dirfchau, deu 23. Feoruar 1918, Köatgliites Arntszeriht.

El i 0 Ca O, BI inn, [67243] Das Konk argde:fahren über das Wer- mögen des Bautmteruekmer3 Jean Ruh! iu Frauïfort a. M, Ecntard- stroß* 42, wird, naGdera der în dem Ver- gleihstermine vom 23 Novcmter 1917 angerommene Zwangsvergleich dur rets, kräftigen B.\{luß vom 4. Daceimbexc 1917 bestätigt it, bien aufgehoben. Frau!furt a N. ben 22, Februar 1918, Köntgl-(-6 Amtsacrit. Abt, 17.

EFreionwasdoe, aer. [97603]

Das Kontuzreverfahren úber das Vei- wöjen di8 Eigevitmers Wilhelm AUppe uud feiucr Ehefrau Mats ppe, geb. Müllee, in Königl. Nu Neez, wied, noGbdem der ln dem BV-r- gleihétermine vom 28. Sanuar 1918 an- genomuiene Zwangsye2-gli dur r: fräfti,en Beichiuß vom 28, Fanuar 1918 betiäigt if, bierourch auf chodben.

rer etentvalde 6 D., den 15, Februar

Köntgli®es Amt2geriBt.

ann oOToOr. [87605]

Das Konfkur&verfahrer über das Ler- mögen dis Kaiufezguns Carl Wilhelm Schaberick in Hauniovee wid, nad) dem der in dem Bergleichêster:rin vcm 26. Januar 1918 aïgenommene Z-vangs3- vergileiß bur reckt2kräftigen Beschluß vom 26. Januae 1918 bestätigt it, Hier- durch a-fgeboven.

Daáuaover, dzn 18. Februar 1918.

Kêntgliches Amt3gerlcht, 12,

An oVer.- [67604] Das Konkur®vz2-fahren über das 28er- mögen der Firma Josef Aßaann NaGfig. ta Saunovee wird nah c1- folgter Äbbaltung tes Schlußtermins hter- dur aufgehoben, Haunoncrx, den 23. Februar 1918. Königliches Amtsgericht. 12.

Era. [67608] Das Konkursverfahren über bas Wer- mögcn der Firma J. WeUlfouderx in Neukirchen wird na erfolgter Abbaltung dea Schlußtermins h'erdur@ aufgehoben. Mös:zs, ten 22. Fedruac 1918. Königliches Am13gerichr.

Stuttgart. [67345]

Das Korkursverfahren üder das Ver- mögen der Firrna GSlektcrizitätewerk Jagftbausen S. m. b. H. in Etutt- gart warde na Abnahme der S(luß- reduung des Verwalters und Vollzug der

[67433] :

ge, Ditt- t

SHlufiverteiluna durch GeriGitbes von heute aufgehobe:. si \Huf Tun Ale Luis ryPovites L, Amtegericht Stutgart Sigdée Amisgerichtöfeîreiär sstn ce Stutigart, 67 Vas Konkursverfahren über das zu müzen der Firma Theodor SodB;fep wze, Strampsivareufabrif, off. Hay, velsgeselscha!t hier, Zweignieder, lefuagy ia Sööliugea, wurde n2Ÿ ¡ Abrabme der S#Elußrce{hnung dez Ner» walters und VoNug der Slußtertäi lang durch Gericziétes{luß von beute : aufachoben. Den 23. Februar 1918. K. Amtsgericht Stuttgart S(att, Amt13gerichisselre'är M össinger.

Statéz@rt, (67608) K. NUmtægericht Stuttgazt Amt. Das Konkuréverfahren über das Vew

mögen des Oio GEöihe, Naufmannz

in Feuerbach, früher Jubaber eineg

Ptodewarenc e'chifts in Mannbeim, ist nah

ecfolgter Abhaitung des Schlußtermiag

durch Serihtsbes{luß vom beutigen Tags aufgehobea worden. Den 23. Feoruar 1918. Gerich!8|chreiber Groezinger.

Waldenburg, Schies. [67505]

Das Konkursverfabren über das Ver: mögen des Ubrmacvers Frit Lehmann in Waldenburg CSchlef ) wird nah erfolgter Abhallung d.s Schlaßterming bierdur ausgeheb2n.

TBaldeaburg CXGlées), den 23, Fes bruar 1918.

K3niglihes Ami3gericht.

F eissenrfels. 67346 Das Korkurever\abren über den N1hla res veistorbenen Gastwirts Otto Kir- famm aus Langendo:f wird, da etne den Kosien des Verfahrens entsprecende Masse nit vorkanden ift, ctagestelt. LBeoifienfels, den 14. Februar 1918, Königliches Amtsgericht.

Tr E Oehrder, [675086] Das Konkurve' fahren. über das Ver ¡Duen tes Dolzhäudiers Louis Häuser zu Wiesbaden wid nach erfolgter Ab- E des Schlußtermins hierdurch aufs g2hoben. KViesbaden, den 26, Februar 1918, Höntglichcs Utntsgeriht. Abt. 8,

Zwönttz. [6743 Das Korkurzve: fahren üder das Vrer- men des SEchuittwarerHhäü»vdlers Friedri) Julins Siegel tin Auey- oach ti. Erzgeb wird nah Abhaiturg des Schlußte: mins hterdurch aufgehoben, Zwöualtz, den 26. Februar 1918. Köntgliches Amtögertcht.

12) Tarif: und Fahrylanbetanut- machungen derEisen- a vahneit.

67611]

irieiubahn Pitzig—Arotow. Mit Gült'gkcit vorz: 1. Upril d. Y, erscheint zum besonderen Tarifheft B der Kletababn der Nachtrag 111. Er enkbâält

Grbödzungen der BeförderungEpreise im Personen-, Sepäd-, Tier- und Güter- oerteßr.

_Aus!unft erteilt die Babnvertvaltung in îroctoio und bte Unterzeichnete.

Wezlin, ten 23. Februar 1918,

Leuz & Lo. DefeAschaft mit Les @räuïter Hastung. (67610)

S:aais- 1nd Privetbahngüterver- fer Scft Q. Mit Gültiufeit vem 1, Där; 1918 werd-n die Werftgleis- arbühren der fiädtisGen Hafentahn tn Offenba (Ma!n) auf 2,0 bi3 4,5 ch& für jz 109 ke erhöht, Niheres im preuß hes. LTariranzetger und bei den beteiligten Dienftitellen.

M esd (Main), den 25. Febeuar

1

ÆInigliche Eisenbabudirettion.

[67347]

Viereuisch- Vayeriseh-æx Süiterver- Ehe. M.t Aslauf des 30. April 1918 L foigende Ausnahmetarife aufçes

oven:

13 b) für Zink, roh und raffinlert; Zink- led; Abfâlle der meGanijhen Bea. bet- tunx1 von Zik, auch zu Blöcken zusammen- geweien oder buifkettiert ; ziukisde Ver- birungen: Zinkweihß;z

17) für Bier

15) jüc Packpopier, wie im Spéezial- tarif L aufguesübrt;

21) für Wineralshmie-röL.

Mêuchcsa, den 25. Februar 1918. Tarifamt dex L. Vayer. St.-G.-B.

9. d. Nh.

_ Verantwortliher Sriftleiter: Direktor Dr. T y r o l in Charlottenbur, Verantwortlich für den Angeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Neämungörat Mengering in Berlin

Verlag dor Geschäftsstells (Mengering)

in Berlin, Druek der Norddeutschen Bucbdruderei undi

* Verlag3anstalt, Berlin, Wilhelmstraße K

Deutscher Reichsanzeiger

und

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 6 4 80 Pf. Alle Postanstalten uehmen Kestellung an; für Berlin anßer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer an die fönigliche Geschäftsstelle $SW. 48, Wilhelmstr. 22,

Einzelne Nummern kofien 25 Bf,

DT M 84. L

Judalt des amtlichen Teiles1

Ordensverleihungen 2c. Deutsches Reich, ennungen 2c. S U über Schilf. Bekanntmachung, betreffend Liquidation britisGer Unter»

nehmungen. Bekanntmachung, betreffend Zwang3verwaltung französischer Unternehmungen. Bekanntmachung, betreffend Zwangsverwaltung und Liquidation

des Vermögens Landesflüthtiger.

Königreih Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Ausführungsbestimmungen zur Verordnung über Futtermittel

vom 10. Januar 1918. Erlaß, betreffend Bildung eines Stadtkreises Memel.

Bekannimachung, betreffend Zwangsverwaltung amerikanischer Unternehmungen, Handelsverbote.

| __ Amfsißes.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst gerußt :

dem Geheimen Oberregierungsrat Straehler, vor: tragendem Rat im Reichskolonialamt, die Erlaubnis zur An-

legung des von Séiner WViajestät dem Sultan ihm verliehenen

Psmani6ordens zweiter Klasse zu erteilen.

Deutsches Reid.

Seine Majestät: der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den harakterisierten Marinebaurat Schürer zum Marine- baurat für Schiffbau zu ernennen und den Marinebauräten für Schiffbau Kluge und Winter den Charakter als Marineoberbaurat mit dem Range der Fregattenkapitäne zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den Kammergericht8rat Wimmer in Berlin zum stells vertretenden richterlihen Mitgliede des Reichseisenbahnamts zu ernennen. :

Der Eisenbahnverkehrskontrolleur Viper in Colmar ist zum Eisenbahnverkehrsinspektor bei der Verwaltung der Neichs- eisenbahnen exnannt worden; ihm is die Stellung des Vor- stands des Eisenbahnverkehrsamts in Colmar übertragen.

Verordnung über Shhilf. Vom 26. Februar 1918. Auf Grund der Verordnung über Kriege maßnahmen zur

Sicherung der VYolksernährung vom is Seen ION (Reihs:Ceseybl. S. 401) (Reiche-Gesezöl: S. 823)

Gemeinden oder Kommunalverbände köunen tas in threm Ve: if? wahsende Schilf (Schilfrobr Phragmites und Kolben- bilf Typha —)* abernten, sofern nit der Eigentümer oder onstige Nußzungdberehiigte d!e Aberntuña selbst vornimmt.

Eiklärt' eine Gemeinde oder ein Kommunalverband, von der Befugnis nah Abs. 1 keinen GcebrauH maten zu wollen, oder geben e binnen einer ibnen ven der zuständigen Behörde geseßten Er- flärungefrist ketne Erkläruyg ab, so gcht auf Antrag des Kciegsaus-

usses für Ersabfuiter, G. m. b. H. in Berlin die Befugais auf diesen oder die vou ihm bezeichnete Stelle über.

; 2 Jeder Bi sier eines Srundfddo ist veryfliGtet, der Gcmeir.de, dem Kommura!verkand oder dem Kriegsaus\chuß oder den von diesen beauftragten Personen das Betretea und Befahren seines Grundstück3 Iu geslatlen, joweit dies zur Feststellung des Vorhandenseins oder zur zweckentsprech:nden Akerntung von Schilf notwendig ift, sowie die ¿ur Trocknung des Sthilfes erforderlichen Plätze zur Verfügung zu ftellen. In gleicher Weise sind Beßger von Kähnen und ähnlichen Wasserfahrzevgen verpflichtet, diese zur Aberntung des Schilfes zur

Verfügung zu stellen, exif itl As is r Wle N eißupgen nad Mil: 1,2 nes zu

: ; außerdem m für je ilogramm a

Scilfes eine Vettttne F A D die be gun Siltrohr

1 A6, b ; l Bea verholztem Schilsrohr 0,50 6 und bei Kolbeuschilf 1,50 „46

wird verordnet :

3 Veber Streitigkeiten, die fi aus der Durbführung der {8 1, 2 ergeben, ents{ei elen, bie ff qus 1 Verwaltungsbehörde,

‘nah $ 1 Gebrauch gemadt haben, findet Ans. 1 keine Anwend ang,

bniglich Preußischer Staatsanzeiger.

——

. G 8 4 Wer SHilf in heutrockenem oder verholztem Zustand, au ge- hädse!t, an einen anderen absegen will, hat es dem Kriegzauss{ufe für Ersagfutter zum Euwirb arzutieten, auf Verlangen käufiih zu über- lassen und auf Adruf zu verladen. Auf Gemeinden und Kommunalverbänte, die von der Befugnis

soweit sie das Shilf zur Fülterung im e!genen Bezirk abgeben.

$9.

Der Krieg8aus'chuß hat binnen 14 Tagen nach Eingang des An- gebots dem Verpfl t ten mitzuteilen, ob die Ueberlafsurg verlangt wird; stellt er das Verlangen nit, so hat er thm in derse:ben Frift eine Bescheinigu g darüber zu ecteilen. Der Staatt sekretär deg Kri-gternähzung?amts kann nähere Besiimmungen jür die Ücher- laffung und Ve lad-ng treffen.

Dec Kriegsausschuß bat die von ihm in Anspru genommenen Mengen binnen dret Wochen nach Stellurg det Uederlafsungs- verlangens abzunehm-n.

Der zur U?be:lafsung Verpflißtete hat die Meng-[n von der Stel--ng des Urbe lafsun, sverlaruens an bis zur Aonahme aufzu- bewahren und ‘pfleglih zu behandeln. Erfolgt die Atnabme nicht bivven dret Woten nah Stellung de3 Ueberlafsung6ve: langen, jo erbält er vom Aclauf der Frist ab eine Vergütung von 15 4 tür jeden angefangenen Monat und j de ongefangene Tonne. Mit di-sem Z itpunkt geh! ote Sefahr tes zufälligen BRerdeibens und der zufälligen Wertminderung auf den Krieg9ausi{uß über.

] 86, Der KiiecfarësGuß hat für das SHilf einen argemessenen 4 Uekbernahmepreis zu zahlen; dieser darf folgende Beträge für 100 kg nicht übe steigen:

1, für Sghilfrobr, grün geschntiiten, heutrockden, ge- bündelt | 10 2 Nt Sgtilfrobr, verholzt, lufttrockcn, gebündelt Ds 3. für Kolbens{ilf, lufitrocken, gebünoelt, das in der Zit vou 15. Septemver bis einschließl.ch 15. De- zember geerntet tft De s 4, für Kolvensdijli, Tlusitrodcn, gebüntelt, das nah dem 15, Dezember geerntet ift 10,

Ist das Schilf n'cht mindestens von mtkttlerer Art und Güte, so ift der Preis entsprechend hera*zufegen.

In den Preisen find die Koften d-r Beförderung bis zur Ver- [adestelle des Ortes, von dem das Stilf mit dec Bahn oder zu S versandt wird, sowte die Kosten des Etinladens daselbst ein-

guiffen.

87

If der zur Uebeclafssura Wei pflichtete mit dem -vom Kriegs- aus\ckusse gebotenen Preise nicht einverstandeo, so sept die zustäadige höhere Verwaltungsbehörde den Preis endgültig feft. Sti? bestimmt aud), wer die baren Auslagen des Berfahre: 8 zu tragen hat. Der Verpflichtete hat chre Nüdlsiht auf die endgültige Festsetzung d:'s Uebernahmepre!#-8 zu liefern, der Kriegöausschuy vorläufig den von thm für angewefsen erahteten Preis zu zablen.

Wird das Schilf nicht freiwillig übe: laffen, fo wird das Eizen- tum auf Antrag des Kriegsaut shufses durch Anordnung der zuftändigen Behörde auf ihn oder die yon ibm bezeicknete Person übertragen. Die Arordrung ist an den zur Uebeilafsung Vei pflichteten zu richten. Das Eigentum geht über, sobald die Änorduurg dem Verpflichteten

ught. zugeh Z

S

Die Zahlung erfolgt späteitens 14 Tage noch Abnahme ($ 5 Abs, 2). Für \treltige Restbet-äge beginnt diese Frist mit dem Tage, an dem die Entsheidung der hêéteren Verwaltuncsbeßsde dem Kriegs- ausschusse zugeht. :

Grfolzt die Zahlung nicht binnen dleser Frist oder bei nicht rechtzcitiger Abrahme niht binnen fünf WocFen nah Stellung des Ueberlassungöverlangens, so ist der Kaufpreis von diesem Zeilpunkt ab mit 1 vom Hundert über den jeweiligen Neichsbhankditkont zu

verzinsen.

89 Beim Verkaufe des der Ablaybeshränkung naŸ $ 4 nit unter- liegenden Schilfes dur den Erzeuger dürfen die im $ 6 festgesetzten

ise rnicht überschritten werden. A ais Via durch den Handel dürfen den Preisen böcstens

6 4 für die Tonne zugeschlagen werden ; dieser Zuschlag umfaßt Kommisfions-, Vermittlung?- und ähulihe Gebühren jowte alle Arten von Auswendungen, nit aber di: Auslagen für die Fracht von dcm

Abnahmeorte.

8 10

Die in dieser Verordnung festgeseß‘en Preise fird Höhpreise im Sinne des Sesetzes, betreffend Höch1tpreije.

Die Lande?zentralbehörden erlaffen die erforderlihen Aus- führungsbeftimmungen. Sie hesiimmen, wer als zuftändige Behörde und a)s höhere Verwaltungsbebörde anzusehen ift. :

8 12

Der Staatssekretär des Kriegsernährungfamts kann Ausnahmen

von deu Vorschriften dieser Verordnung zulassen.

8 13 Mit Gefängvis bis zu einem Jahre und mit Geldstrafe biz zu zehntausend Mark oder mit einer. dieser Strafen wird bestcaft, 1. wer den ihm nach den Vorschriften im $ 4 Abs. 1, $5 Abs. 3 Sag 1 obliegenden Verpflihiungen od:r den auf Grund des $ 5 Abs. 1 Saß 2 getroffenen Bestimmungen n|cht nachkommt, 2. wer den nah $ 11 erlassenen Ausführungsbestimmunzen zuwiderhandelt. Neben der Strafe kann auf Einztebung der Vorräte erkannt werden, auf die sich die strafbare Handlung bezieht, ohue Unterschied, ob sie dem Tâter gehören oder nicht.

8 14 : : Die Vorschriften dieser Verordnung beziehen S rikt auf Shilf,

Anzeigenpreis für den Naum ciner 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf., cizuer 3 gespalt. Einheitszeile 90 Pf. Anßerdem wird auf deu Luzeigenpreis ein Teueruungszuscchlag vou 20 v. H. erhobeu. |

Anzeigen uimmt anu:

die Nöniglihe Geschäftsftelle des Neichs: nnd Staatsanzeigers

Verlin SW 48, Wilhelmftraßze Nr. 32. [ ——=

1918.

Als Ausland im Sinne? dieser Verordnung gilt nicht das besezte Gebiet. i, 5

E Î Diese Verordnung tritt mit dem Tage ber Verkündung in Kraft. Mit dem gletihen Zeitpunkt tritt die Bekanntmachung üter Schilfs rohr voa 6. Zuni 1917 (Netchs-G-selbl, S. 476) außer Kraft. Berlin, den 26. Februar 1918. Der Staatssekretär des Kriegsernährungsamis. von Waldow.

Bekanntmachung,

betreffend Liquidation britisher Unter- nehmungen.

284) Auf Grund der Verordnung, betreffend Liquidation britischer Unternehmungen, vom 31. Juli 1916 (Reich3- Gesegbl. S. 871) habe ich die Liquidation der Firma Fassett -&- Johnson G. m. b H. in Berlin, Friedrichstraße 16, angeordnet (Liguidator: Kursmaklerstellvertreter Carl Lassen in Berlin: Grunewald, Hohenzollerndamm 65/68).

Berlin, den 28. Februar 1918

Der Reichskanzier (Reichswirtschaftsamt). J. A.: von Jonquières.

Bekanntmachung.

Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs- weise Verwaltung französischer Unternehmungen, vom 26. November 1914 (RGBLl. S. 487) und vom 10. Februar 1916 (RGBl. S. 89) ist für die folgenden Unternehmungen die Zwangsverwaltung angeordnet worden.

413. Liste,

NaSblaßmassen: Dle N:chlafmasse der im Oktober 1917 ver- ftorbenen Witroe Robert de Wendel (Zwang?2verwalter: Obers bürgermeister a. D. Haumann in Cöln). Durch dite Zwangk- verwaltung uicht b rührt werden die von dem Treubär.der für das feindiíche Vermdögea in Berlin tn Verwaltung genommenen oder demnächst in Verwaltung zu uehmenden Forderungen und Wertpapiere.

Straßburg, den 27. Februar 1918.

Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Junern. J. A: Dittmar.

Bekanntmachnng.

Auf Srund der Verordnung, betreffend die zwangss weise Verwaltung und die Liquidation des in- ländishen Vermögens ausgebürgerter Landesflüch- tiger vom 12. Juli 1917 (RGBl. S. 89) ist für die folgenden Unternehmungen die Zwangsverwaltung angeordnet worden.

714. Liste.

Gesamtvermögen: Das gesamte im Inlande b-findliGe Ver- mdacn der durch Grlak vcm 7. Juni 1916 ausgebürg-rten Landes fluchtigen Schtssele, Alfred, geb. 6. Juli 1867 zu Zabern, ehes maltaer Rechtsanwalt, und Ehefrau H-nriette geb. Bourgon, geb. 24. September 1879, nebst Kindern NRenatus, geb. 29. Seps tember 1899, Marie, geb. 15. Januar 1901, und Magdalena, geb. 15. Mai 1905, alle zuleßt in Zabern (Zwangs8verwalter : Vürgermelster Großmann in Zabern). Durch d'e Zwangsvers waltung nit berührt wird der Grundbesig der Landesflüchtigen, für welchen die Anordnung der Liquidation beartragt ift.

Straßburg, den 20. Februar 1918.

Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Innern. R: Uar.

Königreich Prenfszen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: den Oberpräsidialräten von Liebermann in Danzig, H in Stettin, Schimmelpfennig in Breslau, reyer in Magdebura, Dr. jur. Kriege in Hannover und Dr. jur. Dyes in Cassel den Charakter als Geheimer Overs 1 V ae mit dem Range der Räte zweiter Klasse zu verleihen. ;

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majeftät des Königs hat das Staatsministerium infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in Saarlouis getroffenen Wahl den Kreisrechnungsrevisor Fourmann daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Saarlouis für die geseßliche Amt3- dauer von sechs Jahren bestätigt.

tar pan 4 Wi

Preußische Ausführungs3bestimmungen zur Ver- ordnung über Futtermittel vom 10. Januar 1918 (Reichs-Geseßbl. S. 23).

S 1 “Vertellungsst-llen im Sinne der Verordnung find tas Köntgli

das aus dem Ausland cingeführt wird.

N, ted

Preußiscke Landtsamt für Futtermtitel, die Provinzial- (Be A Fut'ermittelstellen, die Staallihe Verteilungsstelle für Sreß rlin

A

E E A A L LE E