1918 / 64 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

imi

soll Meran! balten

tr X E

dem

_— Staat

ep 2

att

Rig

np

4

"na A5

ittelstand tut,

mesenen

daß

y

v4. L (Find

11 n A LFc Q n Al!

rant Ung

F N or Daf In

worden

Iean WüTde ck

S n MUT Notftandbeinritu

leberfderei

alls

nl Mt Uo

As 6 S HER os taglichen Het at

muß gcrüudt werden

ernftlid

N O

Ui)

Ai U

vit CTILOANL

zun bmen. 1 fommen 1D de

werden

lie

Ju

Per Mus und bi Nückwi rkun

U ¿rleishim wg bedarf feines

Li

uns aub im

«+ fe

L &

Le FEON E

wird Vertagung beschlosfe n. Nächste Sizung: : Uhr. (Kleine Anfragen, Kriegsabgahen ‘höhung der Rechtsanwaltsgebü thren, Licht

Preußischer Landtag. aus der Abgeordneten,

1918, Vormittags 11 U Wolffs Telegrapben-Büro.)

Minister für Handel und Ge

vom 14. März E

la Cl) W

Cs Da S

vewerbever

lau (freikonf.): Jch balt n Timmel m unte

notwendig. S De,

l LLOTN A2 D Grunde Nieder; ganges

WnTorIten L LLNI,

lrt Ioh À

VIULCDNEnN, 1cbtet mssen

Hauses

Ait) utimmuna

aber

47

rzlich wirtscbaftli

NNOT

| j |

erleiden jedo fein

e Gemeinde poeatens Dn

S Tingé Ti oje C

zufblüben.

hat

S nt; O

eNoctger nu zum Streik | [ichen Ee,

wissen till,

t

Lem lichen größten - icsem „Ur aue Ui,

Tf werden; die Tr fen imme weiter ste!

den- Arbeitgebe L ie Forde run ge! N DEY sperrte Herr NRootcer N banigut % O) wer cafte ir uns im Kriege befinde e D Oktober 1916 um das Programm ret gefahr nah ( od vorge beuc wenn m

’nolt

leDErja k

9rbeite ern Mtbeiterverbänd e gefordert.

acpfl cal

N

mor A o INCOT werden.

D re sfe

Ed R

Jestetaert

vermittlung außer tion pon |

s hetßt,

werden

dende! freicn Selbst estimmung. | citgederverbänden {c daß, wenn

uat “nan vernün verhandelt. eiter wird ci erer zus N at na

h abe!

Kampf

efü 1 Tann, Die S

T

i be roerbe

veiterseba ft

9

ermg;

L Ko 4

Lil, J

2} b nennt

(

M

_Wa brung

him mt: der

Vel vergessen,

ftig mit Zusammcecnschluf mit

A5 A 0 istuna

è vffentlide wollen für ihre

s reigema! wet

die Arbei

was

crflärlid V, DaB die

eizeiten 1

IwOTde! F MATAH Fo} 4 H Li

und

¿Ul Ñ of! usse ticaftsfr ien

Ret den unsere r

L „Derr

& r USPOTLAOCe

N Ui

allen La! ern unterdr uüd

Pre ibe g

CGntmwic

Jy 1+ _. Hamme:

ATANAOES OGeLTENCTT

n H AIT Zt bacnoten! (Fa

Robstoffo erteilung

G ang

lung nd bei der A Es E Netz von

und

Af froertei L lel

iIntor A

as uner pribaten

A

S G E E |cwenArbeit( dur einmwandfreie

[7 Korr B L

4 vil il v but

Ta GGE L f UMatas “LILCT: Gu

es ion fen

ift, der Krizg müsse benußt weren n 34s ( *Tde fo welt

M n Hr La 4

Lb

uno, wie ciner der G2 ¿ HAAE A L H A 4 Kapit p 4 fo E i b ( i wirs daruni das großte Unglüd T4 A Se D L L , wenn ‘der Krieg! vc

rohr rrAt r L462 (CLDT Lg TOCiTS.)

VCN

N der Ver

[te Arbeiter drüven dies otén haben

05 H Ls (Sewerkfchafts (Bey r rEh f aft

Dcner

Fonaq 07 D -.D

an mft

werden bezug uf

B 9,22 Ld iv

tand il

ang!g Vik

5wetiens ift in dem Londoner A s

Stellung” gegeni iber der elfaß lothringiscbe1 ß, fie ist f als en vehanzeit wird, daß also wenigstens U

R zum Weut)

V 33ragec

do

U Cr) A , 4 chCUNMNGuUNIAT

A A ar le

\ r A A A S4 A v LULLOTGCDDODEN,

win i! Jen, Wie wentg fle auf einen. Willen: das int geg den auëländiscken Arbeitern, inêbefondere u bet “Sti « , Meinung A

Luutligl, L

gent ‘omm englische

noch immer

D Damy: Der ç

L A R A JUCgie rung

JCN

wurden, das Purkt, über

wollie, :

zweite Punkt it das D EL Eratte dtr elfaß-lothringiscen 2 Ich verstehe nit, wie das Mißrerständnis

Abgeordneten ert Bei

1eanect if

n à Apr n Proben, ih den errn

als jemand genannt, dér

Berlust al

Teils

Erzbezi

knt daß der nux eines

, inébesondere nbuftri und unf i ist also ger

meine Worte

die Grkentr

d Af o des ingiscben

ider br uh Let Li

{F A

issen (Sebr rich tig! reh ts und bei den Sozialdemokraten), daß ren Scite dafür habe ich das englische

fob on Rindon l [)

OIICALCSEN Cander,

Lo, Apr Gejeß gegen befonderêé England,

_

L willi n De Er

werden,

(Fndo

Arbei! terkreise, bon darangusoßen,

Del terte! t

s

RTi€ge

s Pr stdenten.)

PEUDEI 1 wirt

n, und uno weit E guten Frieden weil sonst die

den. (Sebr ridbttg!)

f

1 1d Bj

wieder betonen.

Abgeordn EUNLeTT inen

nt mir Änürlét.

« T r A E

Sg E (Sebr 1œtng!)) Gs femmt

4 N / n O E U A niulg fund, Ami CeT Free E O C E A L A Las IILD. DUTCO

o TPC!

z

M

à Ah T T 4

1 A (61 altew TULTS YVULCLCH, n A F T) v T4

m Fenster hinaus gehalten

; A Be arben T t orroi Mt fréertlarun Jet, D “L vIOHCS CLEGT. 5 eht,

h A J A Av A und durci» Friedensbereit londern nur K n

4 Ah

Érörterung wird s Fsen.

der Abstimmung wird die ven der

Rege O Der Scefahrts U unter ung aller anderen Anträge genehmigt. Die gemäß dem V c ll vorgeschlagenen E ter Kommissien für die r fund Gewerbe werden ntli ancenemmen. Der Mit H ammer wegen einer len Fassung des Kriegswuchergesetßes wird ange- unen, der denselben Cegenstand betreffende Antrag

Frankfurt wird abgelehnt.

Kommission vorg \

irderung von Ppand Du C

C - Der Etat für Handel und Gewerbe wird bewilligt. C9. folgt der Haushalt des

rium s. u

Flnanzmini

isfommission: vie Res äge ents

i beantra 1g! die Staatshaushal zu ersuchen, in allen L a n die Pauschbetr ungen, Geschäftsevürß nisse usw. der Teuerung ) U erhöhe n; bet der Rei hsreg icrung babin ¿ut t en Kemmunen dic A: ufwendungen für bie Familicen- chôriacn der Krieasteilnel hmer \chnellor erstattet werden: zu wirken, daß die Bezüge der Kriegsbeschädigten und t Hi! iterbliebenen Gefallener der Teuerung entsprechend er- it werden und diesen Personen wirtschastli che Erleichterungen vil wu ter dem Landtag tunlichst noch in der laufenden gung einen Geseke ntwurf, betrefsen d N euor d nuna Der infommen- und E1 gänzun 98 ssstteuer vorzulegen, velhem nech mehr Rücksicht auf L è Leistungsfähigkeit der fuerzahler genommen wird; dahin z R. daß das Reich i Wiederaufbau \ ciner Finanzen nôtigenfall s gegen Ucbcr- ine cines Teils der Krieaslasten durch die R A d Ge erung l entsprechender landesrechtliher Besteuerung sies ven jedem weiteren Eingriff in die Be steuerung i M mens und Vermögens cder in diese Sieuerqu I ahe! N

Teuerungs, zulage der Veamten wird eine letung a inden.

der allge meinen Besprechung berichtet zunächst CÓOm ed d ing (Zentr.) über die Kommissions

iblünaen:

[8 Wo He ennigs- Techlin (dkcns,): Der Verlegung des

ung a Pote am nads Be rlin ti nmmen wir zu, Porao j] eidgültic fen Stellungnahme meiner Fraktion. Wir wüns: 20 abet vas Negierun Jéprafbdium in Potévam bleibt, und sind auch mcckt Perstanden mit einer dauernden BVerlegu ng des Obverpr cäsid Lumé ven ‘éwig nad Ki iel, Es hat si jekt gezeigt, wie richtig war, | F eTuUsc läge weiter zu erheben und sie teilweise zur Herabseguna E A l verwenden. Diese Vorsicht, die oft genug als Thesau- ame eit angegriffen wurde, hat es uns erst ermöglicht, dIe hen 178 lter so zu erboben, wie es zu unjerer aller Freude ge- her 1e De Vie ridtig!) Jch freue mi», daß wir dieje von uns 4 tre è solide und Dorf tige Finanzpolitik getrieben und A Beg betreten haben, den der Bankdirektor von Gwinner tim due empfahl, den Weg, in großzügiger Weise Schulden zu Q Dem Antrag auf E1 ‘böbung der Pauschbeträge entsprechend I, A ‘Vez stimmen wir zu. Ebenso dem Antrag auf Er- allener Be der Sriegsbeschädigten und der Hinterbliebenen Dftlicher (F S zweite Teil dieses Antrags auf Gewährung wirt- m durdf; M erungen für diese Personen wird sih allerdings at U “A lassen, wenn dabei an steuerlihe Er leichterungen 'foblene U, reer Bedeutung _ist der pon der N hdigfeit cine rag ed dli zur Steuerreform. ie Note er zeigt f ib solchen Reform der Ei nkommensê- und Ergänzungs- enge und 18 S mehr. Meine Freunde find stets E waltung rie Einschäßung eingetreten. Leider hat das ber igen Finanimi aber im Gegensaß zu dem Standpunkt aller bis-

dern déx 0h nister die Beweispflicht nit dem Steuerpflichtigen, ganzen Ste uetbebörde zugeshoben. Das ist der wundeste Punkt i Sleuergesebgebung, nicht die Frage, ob der Landrat oder r Steuerkommissar die Cinschäßung vornimmt, Ebenso tes dem Wi artungógericht auch in der Feststellung des Ertrags- lnêwert sol M des Geseßgebers zuwider gehandelt. Dieser Er- geseht we aügemeinen Gesichtspunkten in seinem Durchschnitt gestellt, as D ververwalfungögerit hat aber den Grundfaß t ux darauf ankomme, was der Steuerpflichtiae felbst a8 ift geradezu eine Prämie auf die Faulheit,

4. gegen diese Anmaßung gesetzaeberisher Funk- (B de cverwaltungsgericht follie der Minister cnergisdh röße veifall) Die Gefahr_eines solden Standpunkles r als bei der neuen Steuerge}eßgebung die Crgän-

S E A E E E T:

[t S “‘ 4 ck p M! zungblleuer Tas Bermogen piel tär f

_Einkommensteue r tungen gewährt

müssen

aus Fteuerlic ndtér: E

sichtigt a t die erworbenen Ge winn nicht me

E E gf 2 pEA

- O

diesen Krieg r Beif fall Ti

S riedenSrofort

E wolle 7 P v Lr ba

x Dun » COAL LIU: DAS

gar

A L tung zuru geiBies V

[ichen Fort erungen der Srieg verlänge ç

den

l RY Zeit Ten enlgogen, daß der S : vielleiî Pflichten ge Beamien nachkomi | drauße N il (A iste naugaleidh R it dic Tre

o 1 A / -

e Leidî ragenden. “Wir müssen an den Lasten auögleid _herangebe B it rank der vor fichti en _Finanzpc olitik vor noch in vorzuolì cer Lrdnung, aber 1m: moalicbkeit laffen und deshalb muß der Ansprüche des Reichs nicht nur auf auch auf dem politischen Gebiet {üben

chiba "t CiT

s U

Cetbtungéfd

will, Mi

1 G y + P Ul

Benn wir die Kr ‘iegélasten allei in tra Cn sollen, gehen

Gemaeinds 2, ros

prelen t

igte t und br Den \parsan J t der Ger rtzuroadh Sfteue î §Driegbgewinnsteuer

Jui l hi \

( ; j am nâc S der Kei 1fburd t Q

dts.) Tr man

ion tes N teiétags stellen

Die Engl änder und Franzose! ftlid vernicht ten möch Ae :

mtd ò 372

“e

» Fambvfe ) ) (Erneute muß die frivole EEaUP: mit folc {in feste rstanb (Beifall tèdtä,) wir fo {mere niht mebr I Das mögen sh t tiefe SFriedenéziel inden ist durdaus ‘end T tw den Be ébel an der Wurzel tere preußtsen Fina dem Kriege und im an muß uns auc die Finanzminister uns geaen dem finanzteckniscchen, f (Beifall rect) t.)

wir rn wollten

cht einmal en Fin

mde gaegacn n den Ge n

-

Von den nationalliberalen Abgeordneten Schiffer-

Magdeburg u. Gen. ist noch der Antrag gestellt, die Re zu ersuchen, um der

um Maßnahmen

ierung fi inanzwissenscha tlichen

Linterricht an den Universitäien einett größeren Raum in der

Ausbildung der Beamten einzuräumen,

Steuerbeam ten in Buchführung un

die Kenninifse der b Bilanzwesen zu vertiefen

und im Schulunterricht auf die Unterweisung in der Buchsüh-

rung befondere Rücksicht zu nehmen Ke (A): Pas

E und wir

¡llen auf wi A günstiger Gnglauo, § 1n}e

Der Verlegung des Oberpräsidiu sti mmen meine 26 Dbaip: zu, winden

er mi ett 2 iprafitiums ;

pâter

ub das {Ergebnis u1

f N s M . Sa; d E Ul

S

4

rie wal

zurückge

IUC Berl Cu

striegömaßnabr Interessen klei gun Cine Ce t TrL

muß den êrbänden thr Hteicbe o f d: À dal

elder g werden,

nur tötrager des Viel m {ur E von der Kommission angen N eur muna : “G nd lommen- gebun ie N (11 entli

N r « 477 2 M 1? ett COUTege sung ; n. Zt OUDNEet

‘Steuerzu allmähi

dun gen

de damals unt Ur ciñe Reibe 1 von auif bine ingearbel n. (6 Konservativen mi ibrem Widersta Steuerkommissare, dadur rufen ste nur Unier U wünsckcht wissenschaft au 1 Univetrßtd Ta eMbet n A die ch Schule auß führen o. stehen: Die mittleren |Stez kürzung der Wartezeit meiner Harte hat en tariern, Theore eiter und des n is | n ba at :

7 7 Ì

1

vor, cinen brêt

la N 7 Ron WKINCN. AUC c «L

denn die leinen Leute

LC

A al tifez n, M 3

71 kar J P LATULCT auggea

fommen zu dem Besteuerung eintreten : eigentlide Kriegóge Grsparms besteuert werden, (Sehr Sozialdemokraten, ‘daf das MNeich überl môaen bestcuert und die sollen, ist für uns Por toOuO s abwegig. dem föderativen Gharakte Neiches Bundesstaaten würden R Kbftakna der Luft sckwebende Vermögensabaabe ertragen sein. Auch der Sozialdemokrat binaemwiesen, daß bei einer folen \tarfe: talbilduns und die Wirtsckaftlichkeit d die Arbeiter leiden müßten. Geaen di mogensabgabe fall bei de n Nati onallit

Finanzminister Hergt: Weire Herren! Bu adt darf rds richterstatters œinge i

»etalen.)

ben, ob

würden

gewahrt werd, die Di

S1 e

besfergeste b WETDE engeren Aus chuß

u prüfen,

A I urmdeéstaaten

ern des

müssen si meine Freunde |

mzrvtschen di

Mi D F Fincnzotats Zusatan!leite uTDung A it al: aatssdul “21 Gergperwaltung, f N Konsols i l

H 4 Ii Tre In

iegóanleibon ist:v l Lee

Potèdam N Berlin

ei dieser Gelegenheit, daß

‘ewig nab Wiel nur Cin cemmen- wird, aud | » enftaufiran ‘Teuerungsóverb ältnissen bose DY afür, n den Lieferung

C &neller vort

ur die dfe *CU ausl: agi Èit

E. N S LNRIICIT (7 ne maßen

mütig stimmen meine Freunde

UnD

C Ld Lth l

1 nenen Antrag von

N T Dge »rpd n 2 olz ton ee

1 {32 Uj ar Sto

l b

Lk 2

Jufttio f auf werdet müs ilea ste 1 poli i schen Feber maden D acarmm tige Tauptemi Sen MiBU ua 1 toren , Naum für Steuerbeamt 1g und diz. Bila uzen zul lese Biuc bführu 7 gelehrt werden, Büthér, weil sie es nicht v müssen besonders bur M erden. Der Zentralaus!chuß eingeseßt aus Parlamen- die Frage des Einariffs und dieser Ausschuß; rbeitet: s _] B.

um

LU be De Graebnis, muß, Vei di

winn, aber

Le ortaer L C

ricbtig! links.)

haupt Ginkemméen

nur Zwläge

(Sehr 1 rid tig!) vollkommen widerspre Neicbes Die von 20 % würde nit zu Gduard Bernstein bat darauf 1 Vermögensabgabe die Kapi: er Betricbe und damit au dieje arobe Form einer Ver- enischieden erklären. (Bei

werben.

au

e Königlithe

U S I A I R L R R N Aw

A U E S B E E R L T R T T:

T fp S AiS {i berubr (T en

err Abgcordiete von Hot es nd dann ant

Jch möckte

er ngn v Ma Ct

Lbzabhlungen : aulagten Be

mdeitunte is ¡T1!

Li Lief riGüise —— denn unm eaen sud: : Es aba! mt zu einer tpeitaligen Abga

al, A bs : aller

Aus

gabe A,

arf N AUSAIDEN

(N Bersucb

1409 nts S5 auten oute, Day

=

ry x 3

e

Finanzen des mumunent qud 2 ref [l reiber

iernSmen,

Tb mödhte daß wir auch in unter Be ‘rücksichtigun;

m A A: n 4 T mb je «a Weide A4

r Í E - men bang - E reo Iu A N EANA (G p I T E,

unen

mrr AnteCrêr 4142

T}: t tate ir mochten

bet. den i Boas

B

-_— O A p 7 1s DAZU

GOLEUS Ankeil L

e ONOLA Ran NiR Lin Tee L bunte

x Iotrd

l! 0 PAHRRAtA Verw.

r. Ey E vel v 4 D 4 x44 e441! ULUC Wi QDIE L T U { «S LLTLAS LGL Irommur .

g vorgesehen ift, daß tadurch viele Millioner

Juidbturg CTOCICOCN. T, 'QAB l d. DICLE &erviert bleiben und diefe Millionen

oran L Le A bei Gl Ct L V

E a, AR anl 4 4jtenau égleih abgeben

Jahre, wenn wir mit berübergefübtrten M:

V 34 +5 «Uj.

_— d uhren, Diesc f

nnd {5

He V

F eti

nunmebr Éd nab au ein sebr wesent in Fortfall kommt. Aber weitercê, weil ine Kürzung rungen sind eben nur Béauftrágt è die ent \didigüigéti b tapaufbin zu pruúfen, ob sie gekürzt werden können. Dabei werden selbstverständlich alle Ver hältnisse der Rentmeister, alle Ausgaben, die mit. in Beträ lommen, geprüft wetden. Sollte ih arne daß troy des Fortfalls 0ddie und der damit verbundenen Ausgaben di digung in der

Wlan TTV

Ho ONNEN,

tr Foy in ITCLEN

ti Dienstaufwands-

} m Ch o Kor od +5 40 Vibderigen QVooe deidebalten ro