1918 / 67 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

darstellen, uud xdes Selbstbcstunmungs T (fer ist tixteb Téutslant act würde in eins : Pol rif brneineezo0en was: l se d pballe den: mant mußt Ne also müntta maden mel E 4 S o i Partei unann wbmda r. Es gehoren zu d deer riet auch zablveide | dt2 26 Ce O Bol unter fein im En Umstà Inden az Kobe, 2 At f : ful terf “aen M E Pr E rute E rieibTommen, unt 1 Legruße div E1 flärung bob. Finanzministers, Zunktionäre Der Militärverwaltung in Vberoft, ciner Senaltunga, | ia1 1m Ne T Ti) müssen, cs At dic »“ böcbfts B; ( t fie fonimi A E A e, virl bat e on eun Stcuer in- cine i ih H hc Lb gct aMt wit auch po fitisde Funktionen aus Die leitenden Personen per- maden egen eine fotc Ponitik. Kolloge Fa enb r 4s ist :ámisere Îugats Dazu qechêrt tur ; Zukurft i } dm iden in den Wolken; aber jeder politi c Wissende metß, wer cs tft. | Wort tom Prù* tein der Gal iht der Leuld en Jute L ERS ‘N: E E e L L % avfgaben nidt lziten. (Baal Doi vex Bolk#pzrtei. T E 7 E E S vrücttrèt rx Militär verwaltung, nacchdem der Friede d i E E xilen alc ( ir im {ei ) ie über: DA muß man doch fragen: besitzt die politische tung des Reiches ‘die die fich icht tri sten zu bewähren babe. Eroher! * L et, Juri des len E ift: E D ¡gentli n 3 Soi! it ces Hir as A J unde nab 3 : 5 deten alaube id, l LIE, oem balt m, nalen U ubre, TV 1d ge Macht, ibren Villen ? durzuseßen, oder bestbt die (Gegenpartei diese die östlichen Rand« gebdete mit Waffen ewalt, abe inc Ea ai en. Mir Ci Lt den Willen z Finanzminlster Dergt: _ is die Steuernovelle uns unterhalten werten, dann Herr Cassel eingesehen Macht? Nach den Vorgängen in Brest-Litowsk müßten wir fast das | können fie nur durch einen Verständigungs-, eils Ve D Ln rechtlich 1 Da steht neb tauen Volen obe L AUT Meine. Gertestt.- Der Here“ Likaooakinó C L T Bat baß eco obne ben E 1 ter Zusélagerhi ali nicht abgeben 1cirt, ] r n: Nolon Qitauo d Bre f Gemal n ersô Uebecletturig, a:steht- neben Litauen Polc en obenan. Die Aussichten VYieine : Per ! Ler Herr Abgeordnete Cassel hat uniere y L «rBrere E a It Pole R, ie H n Bo! X wn : Reis! ctne frieden, R turds einen ' E tfrieden, der nur ein tauetnder uf Berstähdig ung zwischen Polen und De zutsde n wurden c) sehr preußisck2 Fina Lr S fchide Ce , E Ad Jcþ fürchte sogar, daß ih ne einen größeren Betrag für die neuen wir die gleiaxXn egenfpieler, die die Politik der Reichsleitung dur Fricgözustand wäre. Soll Deutichland Feine g! oßen y ? Ee anziage als fo Manzend A U T E f S : = ; ç c T: D: 5 Ta ipolit; enth Pe! tigen wenn die vom Kollegen Fetzenbac vo ito Zar as - - ( A e = teuern 4 nuß, umb 1ch hoffe taf er fich mit seine artei ¿LCUZeN, le ganze Veidensge dichte der polnifcden Rolitik erfiárt Ausfga ben lösen, fo ‘fan das nicht géscheten mit den Pi a E E Mi htl lin: ¿en von .den. Po len ‘aner rf R F n las L eus ia A tes Jahres 1916 -Torot E DIE F Fabre Steuern verlangen muß, U E D t seiner P ih daraus. Die Partet der Militärpoli tiker will Polen im Osten | Praktiken -de T ostelbischen Her rrentaite, sondern nur dur Meni z0gene ant, w e ert O zwisden D eutide n 206 mur die das Gefeß cestimmt t, 1e aub für A jufunft veratdote Ll A E e Fi T 11to N v v L & blie oiL, 0 Vie b A U S E / : Let É s x 1 i mnn te : 5 n ulr 1G T modte tann mit einem kurzen Wort auf die Ausführungen

Bi Tel Bo f&r gr N

ts ¿u tienen.

14 d ck17 l: 12 .. Er Af « o Lon Mi T5 3: Bándt E 1 il D'ì Zen i D nt p E Dat Eis ck Z b bk h eriter Sine : Ae jo dürfen oh f * | Bufurft zur Entlastung tes Staatshausha

j r ÿ T A d ie M Tb o 4 1199 ° bereit finten roird, au dicicn Mehrbetrag uns zu bewilligen,

au i d. / abkapseln 1 und im Westen dur große Annektione en verstünmeln vnter Freiheit! i cbbafter Beifall bei den Soziald emcfraten.} u S S t bot ns id für “p u E in nad ! “Er hat gemeint daß wenn. man {on im cem Scblagwort der militäri sen Sicbc ben V Eine militärisde Abg. Þ, Naumann (fortichr. Volksp.): Meine E {08 Vorbild; J E fene Wunde blei e 1 Las Glas Pa E s Fi A des Abgeordneten Jischert cingehen, auf dic Auésichten unsrer Kriegs-

Sicherung, die mit einer dauernden politischen Verfeindung des Na- | sind für e Verweisung der beiden - Friedcnövert ige Oreunte S att da, er kann ein Gt ¿c fann aber qu. cin Ql S P IEE Cr allen oubde, Hie SUtO Lin E Ler agen iwd OREA ot PE R U C B E E arvolkes b bezahlt wird, ist ein Spoit auf diesen Mann, (Sehr richtig! Hauptaus\ckchuß. Wir Iprech en unsere Beftiedigun an den H a es N jeßt ü, e: 1 i f A du Gens fit geen Halle, ic Ne 11h heute darstellt, man tam ireófall8s diese | anleihe. Seine Bemerkungen geben mir Veranlafun & meinerseits cn Sozial demokraten.) C beste militärisde Sicherung sind aus, daß gelungen ift, cinen Anfang des Friedenômw: ris p ider ? e hoitbidben Führung ir o ter L un E E E gese ihe Bewilligung vorgerenmen bätte. Mir 1s Alieti ta cinige Beden ken, tie nah der Richtung bin vielleicht bes es o reidafanzbcr f H A ret fein, wenn die Dinge wirklich. so lägen, wic | treuen. Herr Jtsckert bat hervorgehoben, daß dér Fall Daimler und vorrufen. Ttónne, daß bie

teben, zu zeT- r L F 13

n

5 N \ N 3 d) ÔT as ckD A zl rur z 0 j I A S Éa L vlitise 2 De E Nes O E Frieden E L erreichen. Fe n de en deboi in Ce derer, die um diese x Nas den Westen derkri E fo bat der ; er flar und unnret- Livalc es tur@aus TeMt 1 HCOTI 1 Ai lie (4 L Llo » L en A + R 4 C s 2 2 z E f S E In : S A. / Ea O 2 das der Neidbéfkanztie E aa U E E Er T Eten: z “erbigt, worden find oder cin e ie Selbständigkeit Belgiens bet ont uw tene Bereiisd=aft gu 2 Herr Abgeordneter Cassel zu schildern beliebt hat, und ¿h würte | von Behbr-Pinnow Umnut im Lande -berv ¿STCUnDI ast, 16 DCT JIEIMMS nzler zu 1 ndsta aten erstrebt, ist die Ter ibrer Gequndkt geopfert baben (Beifall) Dankbar nei 1 »yc rp ten Ve rhanlungen au eg eibro ‘chen, aver 1 Go geunden. e E c c : =_n t 5 § E Ct t A % » Sto DUN Politik der Mil luiar arti Bs unvereinb: T. Jetzt ist emt ne A Ver ruh TOIT auch unerer Bs deëgenossen in Oosterreich- ‘Ungarn, & R M det èn De f E aroße Unbei! l nodnmnals f E L s enficnen vor 5 g es mir auêénabß méwm2ife gern gŒallzn lassen, DIf 1n;r r ter Bora : e nten i bic [lciht t dadur veran t füblen konnten, Nu erner Berstà nd A nt Pol len angebahnt worden, der im Interesse Ansfturm fusla: e auögcbalten baben, und: der Ti h nt CYlen A mird die Welt: iw daß 8 Deut dil S E ; Thesaurieru A it gemacht würde wenn ib es tai bente n r Geld zur §Kriegsan leihe zu tragen, wal fw sib sagen: wen Role eutschlands und der ganzen Welt [i D: F sz F / oren, die mit y chen, so wird die Welt. wissen, daß es Deutsdlands Berke digung : S l 8 i POzend, Deutsc +2 L N ls mgen a q Bl Ut aber dem endlichen (5 rrolg gc bolfen baben, Boi der rringu! n dieser (5. E ban aber auch ‘ein geschlossenes Bolf binter dieser Verteidigung onntLe, Dag Dre atbf inanzati so gut ständen, wic- sie uns der Herr | solde ungerehtfertigten Kriegögewinne von der Regierung zugelassen N S uten CEOnITIeR, ch5 Boraus} Bung daß 1 uan beiderseits ebrlic b den Besitstand anerkennt. fol 2 tann der einzelne Secldat nit als bloße ho Q : dg F lj V S R : “- N : Y MER ; “e F a bloßes k Q à E L Beifall d inks.) Mor: M Db, ¿ Aber E L O 7 ; H 1 b£zabl r Ane 2 (hre npil il h des on or og T5 ps W- 28 bte Mili ¡tärpoliti ¡ker rvollen, wäre nur cine neue Zeilun qul Polens, üb nrg L bert L E werden. (Bei fall.) Boi dor K Ir d Let di ) teht, (N coen ausernanderactotßt bat. : Abo zur menmnm großten V werden, nag ste si auc ihre Anleibe davon zabien lassen, Dan E N Le U S, v Cie LELL CT - UT Ll FCL U {i E 2 U D 4 Avr (+51 V O x ; r_- X c r x ° M; G edrlicbe Politif vor der gcmzen Welt, dieses Selbst- Dadurch würden wir Polen auf der ganzen Linie in das Lager der Parteineb? In von rets und links üverse ben wob! A A Unier den ““nm-6 L Uhr wird die weitere 6 Be ratung auf Diens - auern liegen: die Verhaltnisse eben ganz anders, und 1ch glaube, die } brauchen wir unser Scherflein nidt noch darzubringen, Mir sind » J, 4 v2 R o d t 1 ç E 4) 4 L A e Ï Sy-4; s j S e S E S A Ñ ¿ g L i: L z l V4 g dir dazufüh: ren. (Se N ridhtgt 7 en! rit: 9 Gegner treiben, die 2 B ckerständigun 1aspartei in Polen c aber nicderî schlagen. | bedeutet, daß der große Krieg m Osten nun endli O l taa po rmtag 11 Uhr Ver ragt. Porher Änfragen, nadbher | Za! olen AeIeIfen das ded. Der Herr Abgeordnete Cassel bat zwar | aus dem Lannte ouch ab und zu cinmal in anderer Fichtung: verzagte Obe andvite n inm E alt urellen j zzicbuy 1gen Ag legt 45 Ne eht ga aran, is es Ae M Senf E nad Ruß gegen uns herandrängende Äniturm von mältitärischen M22 Nüsshußanträge, dett ‘effend den Fall Daimler. no ch eunge Zahlen vermißt; ih werte aber naher in ter Lage ctn, | Berichte zugegangen, meist mit der Begründung, daß jeßt in der Lant- e R den Weg nab dem | lanb bat. Jn Litauen hat sich in leßter Zeit aud Mißtrauen gegen C M ck No ct elodtat 4 M | E S S ; R A R N Ea : é A t al cll { x ( (1BLTA1 Kd C Dk Kricg& J fcbichie 9 nicht gese he il h AT, erle gt u o ( dic 2 Äcblen zu geaen. Gr ommt Talbit nut atun erum, L: Un wirtis{aft eine crbeblicdbe Beunruhigung eingetreten rÂre regen Len

ß nd ba Þe Aonlide WBe- | Deuts j nd. gemaht. Das 1st n l olge deé E | (s it mcht bloß der | : n Utierte; E ie Bezie zu diesen der Milikérpariei, Dir der P deese dieg fo N E R bal A a8 drobente R O A Preußischer Laudtag. Jahre 1916 bercits cin Defigit aus den Borjahren pon icer 3900 Ml- | Art und Weise, wie man bei der Erfassung der Landeóprodukte vors 1 do cal Ls Ta Nrfervi U, ME, Wuns \ck S Unabhbängi E ier in E russischen S R s ztampfe ; zun ummengedrocbe n. Alls d. U E Haus der Abgeordneten. lionen ausgelaufen I-T (Uen, chon tm FINTe 1916 : 1914 ginge. Nun 1ch muß obne I elteres zugeben, daß die Urt und Weite, C N esen Tagen Fe E n el R 4 E der: Sanlémbeebontetena. A ae E E E R eo erflärte, ? n rhm jede russ E S t E d 196,4 Millionen, 1919 1162 Mi lionen. Num, meine Herrèn, Ties wie wir uns genötigt schen, jet der Landwirtschaft gegenuber zu vers L R oen Grenzverietigungen. | in Wilna ein Vertretertag sämtlicher Litauer in Petersburg E i de bisber in: der Geschichte A E boren V wo N E s / : Ait J ea von. über 300 Millionen ollte durch E A 29 [@ren, gveifellos grobe. Härten in si bige, Ah MetB IeMs ohl, und Annorionen b L E O lia i r Unt ntersbied, | ebenfals die Unabhängigkeit Litauens proklamiert hat. gierangéform, wie sie 1ebt in Rußland herrscht. D. f ‘ilba L (Bericht von Wolffs Telegraphenbüro.) E bung S bre 1916 adgebürtet werden i, Was G R n t aber | daß wir sehr intensiv in den Kuhstall unt das Butterfaß bineinfehen, E G 7 i; c boffe E H f vie M B L O Ar A E n den Weg gest A e fich: bor seiner eiti uit an Ten STIC engberbandlunge , dan 3 F (4 im Regierungstische: DELT Finanzminister He Y 0e i e A Me He E Gesetz üver die Es P bung UNd daß dic Art und Weise, nile Uunfete Nad by rüfungen ges ben, Beziehungen zu unseren O sien Mandvölkern bald die freuntl:dten ain Ea: n, n B A Se E Dot Ne iôfangicr 1btelo cine E R, E lber N liber Moe Laer b ‘banbe] Präsdent Dr. Graf von Schwerin erösfnet die vom A 1916 hat Ia, E erma Als ein Schlag eIicjen, c manmal mchÎ gerade tie angencbinsten Empfindungen bei den Be- 15 vertraucnvollsten fe werden, die nit nur uns, sondorn auch den | Anfrage tirekt nab. Wilna. Der W Vilnaer Rat eantworteto sie in | einer A R Ée 0 A Ss e dts Sivung hach 1214 Uhr. : E E E ut. Qu M jerem Zabre, wo wir | troffenen hervorrufen mögen. Aber ih habe toch das Vertrauen zu 11 ievoitern zun Heile 4c ge en twerden. S EUN wir mit dem ganzen einem Brief ven Reichskanzler, eser Br: ref wur aber nit verbandl lungen in ne batte man zuin Teil e l eden Das Haus se ut die Beratung d De Ha uUÖ h a ltsp Lans aur Grund dieses (Srehes 1 } Millionen aus den Zuschlägen VGTIDCg Dem gesunden Sinn unsrer Landroirtsc{aft und zu unserem stets be- E tat C3 Nabar Lid Cn O SREES Ls 18 meiter beföôrd t, sondern ging van Dberost an die L Sbelinsbani, wo er | daß bier ein Klub für Weltanschauungen Medio n 0 für E Fbr La ab: ea N N 8 E, um damit das alte Defigib abgubürden, E rohr ton Patriotiomus, daj Je versehen wirs, Waruni. 10e (aaen Ger 160 D 00S Ee M E 20 wobl ry "ber en A deni er 1st bis heube nit cingetroï rfen. tagte e (Beifall), ooer amn tednifcher Kursus über die totbovs E [€ ani î h g avge ¡Cne S j preQung, 109 Millionen und noch mehr neues Defizit machen; das gt Lid, h | Maßregeln genötigt sint. Alles das geschieht doch nur, damit eben L im ; Hört, den Neicbs Fanzler ist demnach wohl e Brief- andere Frieden zustande zit bringen. Der cite in die ih auch aüf (t le Finanz- und TCUertragen eritredckt, natürli aus, Znfoïge dessen itoben wir heute vor der ! Mac e, daf das Leßte berausgebolt wird, was sich im Lande befindet, und damit

MerTR [ren F r D of le n [qu L Saz L di | L {perre worden von -etner Dberinstanz, die die Po cs f histari e tes vf añdére anbei ; / E a, Ee G O : : S riunnanz, die Politik de bi tor isches detailltertes Nechtssv| stem, der andere nur ck Ce 1b icder auf. A ü : ber dem aften Defizit von über 300 Millionen ainfa rertfieven ist. gleihm aßig verfahren wird. Denn wir haben ddch die politisde

ers nicht billigt und ste stören will. s ft unmögli, Leugnuag aller Grunde und Gigentunsrechte und ner A i WO6- D] Mer (Bet: M der Verlegung des E E R N N 4 : / L ß zwei bochste Instanzen politif ckch neben: oder gegeneinander arbeiten. | von einem Recht, Das noch ungeboren ift. Da anvischen e et Sala prasidiums. von Potsdam nach Berlin sind „wir Us Rücsicht auf die Ja, noch Mehr: TOmINT ert HEuEs Desitt binzu. T Ogrorbneler | Berpflihtung dem Lande gegenüber, völlige Klarbeit darüber zu ge ie A E A will, foin uncbbängiges Litauen, sonzern cin Litauen | zu sassen, bietet Scktwaierigkeiten, die auc der Abg, nitt Kriegs snohvendigteiten und aus den vom Fi nang nister dargelegten f Cassel hat M edt berbovgeboben, daß wir zwar für ten Slaaté- | daß von Regierungówegen alles H um die Not des Vaterlandes

tel bise Militärkolonie. Die Litauer baben sich | bis her gewetgert, untercapen sollte. (Se br Vicbtig !) DET Meatnvety 57 zioht Gründen. 2 Rb E Berleg ung des L berpräsid diuums von bavébbaltéetat 1918 bereits oan Def 1 it voir 109 Millionen porgeehen abzustellen und deshalb glaube 1d daß Le Loandwtrtischaft nd) older zuste ¡ L ( ), dat e VU L ) Ioid

n der Militärpartei verlangten Verzicht auf die demokratische } ziemlich willkürlich eine Lime zwischen | diese Völker. und A h: Sf ) t riegsmaß- L lat U VC A WIE E ne El nd Ne erungs Eh leswig A) tel darf ab nur Cine vorüberge hende K riegömaß- s A6 » e abor ine vie L f DO ere Guntmne wiurte, weil ja M Cre: i A Nen Und A Ed L (age ihros Staates zu Teisten, anfolged essen bat inan verhindert, | ivsteme. So enistevt die Gre enze mi iden Ost und West, G in gei nah ta, ep! taraus Lee : , weil. j Mißstimmungen nicht bingeben und bet den Aufwendungen für bié

U CN c un b! y 17 11)! T. NUT ert r Ai “A600 E j me: bletben. “Der Finanz A er. hat. nur lärt, daßdie : Frage a ¿ R; | 8 N j “die po! tische ; ntigliustarz in Berlin ihn Unæabbängigkeite- | volle r Historifer tagte einmal, die (lbe j je die Grenze zwis ben Gureza ach dem Friege „nut sRüctsicht auf die Berwaltungbrefortn geprüst } ° R 6 o 140 On die É jen Kriegöanleibe zurüdhalten wird. Jch babe auf diese verzagten Be- anerfannt ha En Vas widerstreite: dem Grundsaß vom Selbst- } und, Asien. (Unrithe rets.) Jett soll diefe Grenze weiter na sn twerden wird, aber. die Bevölkerung von Scleswig wäre mehr be- etlobnabäbunaon i A 5 Millionen unt viele anoere neue Aus- | richte stets nur zurückgeschrieben: ih glaube das einfa nit, baß bie unm mungéredt der Bölker und stebt auh im Witerfpru bd zu Ter gerüdt werden. (Ts muß ÎDd endwo eine Grenys sein jür die anarisd vubtgt, nenn Er : ertlärc ew wollte, daß „JPATer das Oberpräsidium wieder Wen. hinzutreten, an die wir vovher ht gedacht hatten, fo daß V. | Cags fo lical ibr müßt diese en G en auch euererseiis ho! De rie gen Ge fa Jene nl un (C de bt ner T ung der * 4 nich it Volks TE Publi. (s f L int 2 zustande um Often, ein Gre nze die 501 n N t; dio s g ’, É d hl d d Mi f 1 g: 2 t A t L Zade 10 liegt 1 und 1hr mut Dele gurern Glauben auch euerersfeiis C an £ LLICTNICUL c f N Nd | ur l T a el A 4 Neg ; B Dor " N D ad ck Sm j [ S ' L TOAR T T A aar E! Se 2 \ R Í

eiti { 1d I ctner ten Ful n gc i Li 8 % V L V Co mnt [S Ur, U g 1 L OT noh [ange DRIV ale na P (C Sm g zurü C ver! eal merten wür Ss VIT réiet tatsächlich ein 04) J) all iencn mobr de lragendes neues Ve fuzit e ben Jni eressenten ge gènüber z um Ee Brit gen L müßt fortgefeut

der andern Seite aber müssen wir betauern, taß in Brest-Litorw f | zmeifelkaft, ob di thn Delegation i erber gelangen wird, denn, auernde Nevolution dæoon abz G ‘daß sie weiter binüber omni, uns, daß bei der Regelung der Dienstaufwandsen tiscädigung | der Rent- bat. Wie diesen Tatsacken gegenüber der Herr Abgzordnete Casse nl i Friede: n zustande gekomtn mnen ist nicht na der Methode ciner Acgel- wenn man Brie fe bhängl, dann i Bon der M: lttärvartet t aud. zu er- Den L Ländern, die unsere Offupation ertragen maußien, können nir | meister richt fchematisch verfabren werden soll. Die icbnellere Zurück- at. Wie diesen Latsachen g S E20 E t aja darauf aufmerksam machen: sowaë gibts ja gar nit bei der Landwiti- Qn Ves 4 b G . H cor 4A 4H » F A. - _ y Aacer 4119 (bt eitigen ständi igung, sondern eines auségesprecenen Gewaltfriedens, E arten, daß sie Tie Deputation nicht dur [äßt Von den litautschen nicht noch zumuten, das Bolschewikifieber zu ertragen: Went man ablung der von den Gemeinden verauslagten Letftungen für die f noch nach wi e vor bo ebaupten fann, baß wir die Zushlagterbhöl E nicht saft. Und ich glaube, aud der Fall Daimler kann dvod eine ernsthafte J 5 í V 1 T »' 4 nd en V wf î enr tpnher 767 ny 11 Di T. v y 9 F 10 D e Ar A + Sha V ck C ck f A 1 - E P . (7 "e . - n “Bre E babe n nicht 1 nur die Bolsche wiki kapituliert, Ha ten ‘tvar verem art, A ger ertreter 1n/ Berlin tr sagt, daß da ein (E Tri in das E rusfische IJmperiam amili nangehorigen DeT Kriegsteilneh mer Ge mäß dem Kom- f gebrauct hätten oder für die Zukunft micht gebrauchen würden, ift mit | Störung unserer Kriegéanleibetätigkeit nit im Gefolge baben. Herr dexa-unsere Diplomaten vor den Vertretern des rein militärischen | diese n: Banden mit der Meicbsleitang besprechon sollte, G8 war ein Herr | vorliegt, so_übersiebt man die eine „weltgeschichtliche Tatsawe: H nsuóns e * durchaus gerechtfertigt. Die Schwierigkeiten, in | nicht recht verständliche. - Er machte eivinias darauf aufmerksam, daß | glbacordneter Itsckert bat schon darauf aufmerksam gemadt, baß rir tgedankens, Wir Iteben mckt deóregen H diesem Bectrage fo vom Lanteórat mit balbzabrigen Paß m Berlin. - Als -er aber zur Weltêrie g stürzte. eine bow den fieben “oder aht WA limäcbten zj denen sich die Lieferungsverbände befinden, müssen fo bald D dem Staatshaushaltsetat erbeblide Reserven wären, ‘und als solche «4 Ps X IMerTT E Ic E f E Ln Os I GD S E Fritis ge genüber, weil das große zaristisc2 Gesamtreich in Stüde dnung iroendeiner Angçelege nheit nah Wilna gefahren war, wurde f fammen. Ueberall ‘dort, wo ein solches EGnergiczentrum Jin meglih Be wêrden, . Wir erkennen auch den Anspruch S 2 2A Ns A doch zunächst einmal wissen müsscn, wie sich diese Fälle wirklich ent ort ter Paß entzogen und er ist bis heute noc nit nad Berlin | g{rocen ist, entsteht ein Væekuum, ein Larometrisches Minimu, auf die Verzinsung der verauslagten Beträge als gerechtfertigt f bat er in erster Linie die Ausgabereste zitiert, bet denen er A wideln werden; wir sehen heute noch- nit vollig klar. Er hat Foo AOT visr { » « 4 G N X i r 5 i 4 En \ O c 1 v N 0 N ck A AY 01 E of Sr O NILPT ly E 7 * î ki “ei C 7 22 Hi 200 , . « - , ee; - _ gekehrt. (Hört, bort! bet den Soz) Was Kurland betrifft, so wobin von allen Soiten die Kräfte von selber oimitrömen. Das fang “an, . Den: zuruücckbehrenden „Kriogebeichädigten und den An gebörigen f daß leider die Staatsregierung ihre Höhe mt genau ange. Jch weiter und das ist gewiß richtig darauf hingewiesen, taß diese

I ha jet cine fti atsredili ice Wiundgebung voc, weldbe ein Herzoglium durch keine logitimistische Formel, aud nit im. pazifistischen Klids toe r Gefallenen muß durch Dartchon 1, durch Wobmungsfürforge uv. in } daf darguf hinweisen daß die Summe. der Ausgabereste in jeder | e E J A S rland sdafft und tessen-Krone dem Deutschen Kaiser anbictet. Jst | aufgehalten werden. ‘Der Grundcharakter Ter gangen Belt | dadurd j e. zer Wette gebolfen merden. D die von Minister.-- an ¿gefündigte UÜebersidit also nabträalidh nad Abfdüuß des S ou mitgeteilt 5alle unter teinen Umständen VETO Lees werden durfen. Wir E T C L E ea e O werden das absolute Vertrauen zu unserer Jndustrie auch troß eines

L Bei bey L aud im Namten der Ts ettisdc n wölkerung Cerandert, daß’ die cine Macht af unteit 7 t. Diesem tweltgesd iblliden vi At cevórgesegon! Je Ur Veo rubigung dos Volke S M ¿tragen ward, wage / : y E ;

F N E c d P ao Ov kor Tou tom Nokorfhdlyt Til ck51 v s tiuninme è& - e ¿ È e spreden? i antworte diese Frage mit einem glatten Nein. Brei gang gegenüber, bei Dent Japan ebenso wie Engländ vas Gefühl id zu be area i, Auf jeden Fall mif nch abe gi l eder des Grstes weton, In der lebten Uebersicht Tur 1916 tft die Gesamtsumme vÊT folen Falles. behalten, und nenn etwa wider Erwarten: nod sonst er Eurländische Landtag ist nit die geseßmäßige Vertretung Kur- | bat, daß dort ein Naum entstebt, an den sie denken urüssen, ta follin „der Lage bewußt fen ind dur Sparsamkeit das Seinige dazu bei- Aubgakereste auf 68 Millionen Mark mitgeteilt worden, Meine bier uno da äbnlides vorgekommen sein sollte, rie es im Falle

A 7 w „dla ti î , 4d

land: das (Sosot, welches die en Bandtag vine Bie, ift von ter Zaren- wir umnererseits midt deebd2 minore Gesetzlichkeit mitempftnden? Tragen, daß die - Lasten. getedt T den. Wir müssen niht nur zur Herren, das ist febr viel mebr, als jomals im Frieden an solden Aus- Daimler * ven Anschein. : bat, so. wissen -wir-dodl : was czvtr ‘an 4 “9 v.

805 die ati nal iti ische Beweguz Rg Ich Luft mate, zeigte sofort die i D s b berridaft gogeren ckn, iwelc2 zusammenge droden ist. Soll dieser (Sehr richtig!) Das ist micht das, was man unter- Annerionen ver preufülidhen;, “sondern aud zur cchrisilichen (Sinfadibeit zurücdttebten. bre 18 Lei . C T U, vil 4 4 s b dts x \ a S üs A IDCTOt; y TCTOTTHT : 1 Tr fi m 2 C 1813 im p N gaberoston vorgofommen t. 3 B betrugen sie im Jahre “_| anderer Stelle der Industrie zu verdanken baben, (Sehr richtig!)

eeite Ui Vie ttart in den Fembstammigen (Gebt veicn die Q vol 4 Boi ite cht, A x d ta ts Tet d M b N sz L E Tb de M tationaliftishe Be A „vorbanten war. Das war ja auc mit die | Vanotag noch zu. Recht bestehen, so muß auch der Zar dessen Besclüsse nnextionen fund im Staatsleben das Wort für den Raub in alu unsere êFreaien «werden im Frieden boffenüli 8 Ber- Se s Friedens M: B -ctanlaf If una, tie fe Duna aufzulöfen, Geg ner I nationalen gel nehmigen. Die einzige en, fo muß in revolutio närêèn Zeiten nab Privatleben. Das wiegt aber bier geidhidtlidz gar nidA por, jondern anau. Hierfür “gel igen. Chen o Vineidi A ast aber aud dem leyten abgeschlossenen Jahre des Friedens, E 178 Millionen Br glauben, taß bie Jnt ustrie qus folien Fälle brerseils nie Bewegung waren aber nicht nur : die ebt russiïcen Leute, sondern die | dem P 3 dor bishertgen |Herrschaft ft der- Wille des Volkes. Der es ift ein SgeB der Zeriezung, des Kraffloërwertens, und wenn wir cine Viessenung: der Steuermorcl. Mit der „Günsehau: 1g von Eaupt- f Mark. Das erklärt si Caraus, daß wir während des Wrieges einfach ema Veranlassung nohmen wird, mit ten Zeibmnungen für die Kriegé- An hänge r Milzukows, die -2 Als ter Krieg ausbrac, sehen | alie Furländisde Lanttag ist allertn 98 ergänzi worden durch Zu- | Aw ciner Stelle unserer Grenze nicht von sebber uns N un “amtlichen Steuzveinschäßungekommisfaren fund wer einverstanden. nicht dts der Lage O sind, ckaus dehnischen- Gründen, die vielen |. e A Rosto Bür brin Hor ani Sd Daf Mag Bol diese find ur ber Viirderbeit | tas, was gescckarbt, fo bleibt diefes Gebiet deAwegen dech nit russ, Wir baten -audeine besser Vorbiltung der Siteuorteamten für net- Millicnen,. die für Bauten, Anschaffungen uw. vorgeseben find, wirk- Ae zurückzubalten. Wir vürren aber au erwarten, daß T 9 i ] 1 be ‘brer è ; 4 | | L wird in demfelbz Nu; genblick engl! isch Oer amerifanisà ' wer. “g S x t i el dem Aut Va2g2 Cdtrrer 34. De erret gelingt. 3 fi ai N vera anb 8 O e bie Bien eit a E, im übrigen fi 1 ndat beunt rutigt fühlen wird, sortern wad wie vor tegimenies , unt die nationale Bawegung hervortreten zu lassen. So | beträgt. Neue Privilegien für bevorzugte Herrengeschleter können wir | (L hafte Zust: immung.) Erst wenn man sich“ diesen Zustand verdeut “unS/‘einem.grcien: Ieib der Kviegskosten unserem Gegnern aufzuer- WVYULe I N 1E A PRLN mit derselben Zuversicht der Kriogäanleibe oegenübersteben wirt s var die eihe VoraUsfebung gegeben für eine an dere Gestaltung : n t n} nit zugestehen. Dicte Ne uordaung in Kurland ast cin Ge \duifi, a licht bat, wird nan E Boten eines hiftorisch guten Gewissens len, Ber Zeinung der achien Mricgs: mlcibe konncn wir die ZFJestig- Infolge dessen mußten die Ausgæben zunächst eingespart O s Sie Giciie Veiren lehten Endes entscheiden do nickt jrembstämmigen Gebieten, der Wille’ der Bevölkerung, sich frei zu macht 1wvischen dein deutschen Junkern und den baltischen Bauern A eer denv Akt bebalten könen, der hic geschehen it, Es ift leit rtfevet inmezcn: mont zogen. Dar an dürfen wir uns auch durch | Maine Herren, diese ganzen- Summen su aber doch nit freie Me: Sbieren . E ba die dinfadie nücbterne Ueborleauag: wie fieben iacwen:; die andere Boraut sseBung tcurde Ñ geben durd die bolsdbe- f unter Zustimmung eines Teiles ter dortigen Boiunaxoisie, _&8 oll den t fo, baß wir aus allèeutsdæer At nerionsluft heraus Leit Frieden / 12! Ginzelcaf bort uen, wie Den Fall ! Dainidl er nit stören Lassen. serocn, wir kaben fie nicht für tie Zukunft zur Verfügung, fondern L MIRAIGEN, | a 1 e e 2 rine S g: U wistische Negiecung, die das - Vringip anerkannte, daß den Fre emde f baltischen Baucrn-ibre VorherrsÆaft dort weiter fern. Dg r úanzler vertra abgeslossen baden, um dort als die großen Wegnehmer auf = ab emero Inter esse erfordert für I dic z Tie innere Front mg- S Es] E B Beta e Ver An bon Setreffenben wir, wie steht das deutsche Voik jeßt in. der Welt da? A nab der stämmigèen gegenübêr Selbständigkeit zu gewähre sei, selbst bis zur | tagt uns baute, die Entscheidung sei nos keine entgül tis 2: damit | sutreten, (Sehr gut!) Es ist mögli, daß aus dom FFricdenssckluz ‘Tutst stat Gert. Dre: Ginkommensteuer turch das Noich zu evheben sie sind bèlegt mit dem erPenui ges | Att Richtung können wir dot wirkli ganz beruhigt fein. (Lebhafte Zu- ein ewiger ¿hb Haß übrig Uleibt, Ov aber. dioser odjetüive “und -den”SGin2staaten iur Zuschläge zuzugestehen; Lahaecn wir ab. Staatéhaudhaltéctat findet; ta fie wevden wegen der inzwischen er- timmung.) Wie ist die auswärtige Lte die i lifärGÆe Lage “Sp

T CEDNITE! 7 rbanat E b A E PoTro Verhanagat nser geliebies Vaterland auch e E und, wir e pauen auf | PRoibskanzl UNDETALCIi (Bi A5 N nnN0- 380116 1! U y Qo UNDC Lg i dts Hil FLUHC 1 1hrer Ls T |

la

S

14

é

\

A Fie It fa Met Deisd

N

S 2A B22

ny

Rußland mit sebr gemiset: N Gef üblen ( gegenüber. Laß nul wenigstens im C stew auf DCT. ganzen

¡estellt ist. Auch wir freuen uns, daß die I M“

lange und he re Leidens-

«D A n F

O:

4 ckch E

ucgangen Ut. Dre Sozialtemokratie bat niemals c als tbre Auf- n E das Zarenreich, das dur Jabrbunderte lange Raub- lt Wik 8 fammengezwungen worde! n t, in feinem Zusamme ‘nbang zu Ms te Nach. Ausbr ub der Ne volut! on betrachten wir i nut als unjerc Mission, die Einheit diéses 2 Reiches unverleßt zu ert alten. Wir isen , Daß Ic wh lang ge ber dtetem &Kritge in Ruß! land Jbr starke E FENs trifugale Strömung n si geltend gematt- baben. Als im Jabre

M r} Lr B = e e

Un

e ep L =

S E

“i

wir „\of rort A ich wieder nationalistische Strömungen geltend et nennung von ‘lettiscke Vertreècet maden. Jmumer genügie die Aufhebung des Drucles des zarijtischen | während die nichlteutsche, Geaölkerung Kurlands 90% mindestens

Ædtrennung:- aus dem Peichöverband. Es wäre Aufgabe unse l stellt er si in scharfen Gege! Auffass N si aus ¿ 3 at are L gabs unterer Diplklo it EL Nt in M egend zu DCT T Ung der Veilttäryartoi, N 3 N s E D : E R A G E 6 S malie gervefen, dics auf dem Wege der Verständigung. zu erre dén. Î daß jener Boe eschluß bercits ei n Desinitivum sci, an dem aub nachträglich russische Haß sich gegen uns spezie ell und allein richten wid, A Genso stobe ic der cimnaligen Vermögenéabgabe fe hr. ffoplisch gegen f folgten Preissteigerung für diosen Zweck gar nicht einmal ausreichen. inzend wie neh nie! Was Fehen wir draußen im Westen? Da de 2 s Ziel I R abei nic Red el man die bolfd T stich ck17 n As utebz geäntert „WeT N F 2. T T müsse ck17 beste ebe 4 nob [hr die Ae \ chr vicht: g! Det mnt £S- ift {ehr ¿eich E l 1 über. Md ne Sreunte ba x} I A sic Dic allererh bl isten Bedenken. J r 0: S) L n F cer 4 r A N 1410 g : zen C ; S N d DEe B, s e 4 A, 7 A 5A R Z ; e Y YS t n auf der de de l p Vol T Ç Vel A alls de Y bele Nun gibt das. Herr Abgeordneter C Assel auds U, A aber C O diziert Fir t nich jebt alles in der ge o alt giten Zoan mung! lle Welt nebt ‘eweggründe nicht verstand. Das Friedenébedürfnis war in Rußland Heranziehung der breiten Masse der Bevélkerung, auch der lottifchen, | detfenige, der zulebt sid als untreu enveist, scledter i n Voltsuriil "zweito Toïb bes Antrages Zedliß, daß nótigenfalls die Bunde&e f a tr dieso 698 Mll: E S S A Us S oe E ania Le edles d iiberall Ta rf DENLTELEN. eis en Eo n nten den Berl ust DeT U N ¿Fragen A “R ‘ugest altung. Nich die [ette und est; nische wegtomnt als d T, Der zue rit als offener Feind a unge etreten Au Des staaten uen R ; “Kriegél atte n Wberne nien _sollen, ist auf Yeb- 10 Renn TOLL diele 698 Millionen nNUT Ut. Ce Zutunft haet, dann DATIUT, ne nd dort die betden Niesenarmeen zuin legten (Barg fts j 0 Q3 « y S R R S S2N “Ct 4 E M s 5 R i! any -- L a \ 2 7 d 7 AY Ge 4 5 toho u, iy - , e L M E Qr E L N E n Randge Mee inehamnen, aber fie Tounten M nubt ais Dehotterung [zt gege Ne Regierungétendenz L ‘inen Kampf ReT übrt, as gaative Ergebnis des Friedens ist zunadst, daß_ die Lan S 4 Iaftein VidersLruch asten dem der baye rische iFinanznuniste iber Aus werben doch neue Ausgaben nicht in der Syvbe IDIE sonst entstehen riutet gegenüberstehen, Aber oie verichieden ift die Auessung DEY vie Lar ver preußischen Militärgewalt annehmen. Sie tonnten ihn | zum Teil viel scher, alé es die deutsche Bevölk tberung getan bat, die Ses U u N dant Tas E T A le B d. Au tru E kat, Aub N ir 'betrachien das als «inen f P L H 4 6 können, man wirb bei den neuen Ausgaben sparen, zurückhalten können. | Rer gegenüber tiefem Fpannungévellen Vorgängen! Bet den

l d, Lttrland und Finnland \ckchèint ungerähr_ das Ol \ ban bed ritten erdem: Tann, renn gar fein anderer sh findet und A R vonNo T R ROR N non bio t L au :

| 16d l / (E : 7 Mt- (Zuruf.) Ja, technisch werden natürlich diese 698 Millionen, die wir | Feinden die Unrube selber, tie Sorge: wo werden fie kominen, roo wird

L binnobmen, wenn er nit in einer Form geschah daß | ie demo- ] 1a vielf 2n n Nußla n ( uf de T Saite der äußersten Nett 1 / n er mi V e , Daß die demo- i? U D edbten stand und I doite : A S A cen Grundsaße gewabri wurden. Der Weg zur demokratischen dem ruten Heere in diejem Kri vge die Führer geliefert hat. Werden obne daß es auéckzüdlid in den Vertragen teht. Das dedeutt! enn „dabet die Gemwäker ged eboten t, daß die berfassungômäßige N R r allmählich E T G die Hof fa ungen iene tämme getäuscht, F nuß s E G Ex Éetr netrve gs, daß d iese t Länder nab Und rad met dem Wiener Kongreß Lit pre atr +4 t nd die (Cw [bständigkeit dèr Gin 3e ljbaaien Liï Rei ner 1316 zunäckst m Nest batte 1k, ntr aluma Ti I DeTAILSYANOL TUCTOSN thte Offensive einsehen, die Unklarheit bei den Führern, Was demgegen- ui (Ah v A s C' « . » Fi r tt y system gemäß in deutsche Hard kommen. Wir kènnen n: Wei) „angetatot triro. Der fem nunale Lastenaus gleich kann Teidtd eine F ténnen, denn wir haben ja die Ucbergangszeit ror uns, wo mit Bauten | jor zu machen sei, ‘ob sie selbst eine Offensive bringen ollen oder

digung wurde dadurch barrikadiert, daß von uns gcforber N daß die Rusten anerkennen sollten, daß die Selbstbesti ana bitterung bie Folge sein Ne dann einen Rüdckl do ral n fo daß die Sel ote e Jen, 1 halt in em S R A da i | 10 ber uelle: ¿ Q : us wi nsen, daß wir bier ein Anrexionétand haben, au nit ein b? £ velle aroferer «Zwistigkeiten zwischen -Stadt und Lond, großen und f und Ausgaben natürlich amädcst aud neo große Zurückhaltung beok- nit. Ber uns aber die absolute Ziuvorsicht, (Lebhafter Beifall.)

nevolter im C Sinne Der Abtrennung R Null and bereits als Grogeustand bätte Wer -es gut meint mit Der 3 si d e alt, A eForteniw auung Res h R R AARS f ? dom ganze v Ah l é [lerCtle8, ede offene, odet eherne Ameri roiro une aen N èn Gomeinben, Liston Us Westen d bilden, Gr darf nur durchge» achtet werden N Aber leßtew Endes wird wegen dieser Ausgabe 5s | Seter weiß, daß unsere Oberste Heeresleibung ten richtigen Moment

wi V C

anzuseben fet. E r{chwert w urde die Lage noch dadurch, da baltisden deutsden Glen nente, der nuß cine Politik rie 7 N h Pont, wie ste uns bie Wel tkueis gegenüber als diejenigen darstellen, die mckcht der Natur führt werten mter strengster- Innehaliung der Gerechtigkeit. Ich erte ce Zukunftse tats auch nicht einz Mark erspart Werben, erfassen wird, Wan loëzuitlagen rit. Feder beruhigt nh bierb

N doffma nn das s Zcch Ie t de Sieger V D M A A Dort “4. l la 1 DETTET U N Le 14 ] ß 1 ür T r; [t A f, D: t wcrde n r 44 A M! ift N NaiS Si if de V P B chen rente D

n N t n T Cs H 11 die 225 gi le Warf. N va en Wird, t Aa [E E sere N {7 ZUU n! Daf ic ) p A f ite Do

Nachdem D L eur {Il aud ein una l die E Selb f tbe timim un Le) an ertan i hatte æÆ D( 13 die * asse D lettisden L evolfter rung 4 gl Worte k tomnit f H Für frei s i s a x (S fi f ; s T Y E "a i oie va ß: es S M N n Wi in L l 8 p M S h Sf i D N A » S ONT Ice stt Ja Ter M C TDE hl elß at) BE d D V } nußle Ls auc das H isifo d ere ibe n überne! ODMEN, Aber man ON lte fich Lola n - » W l  remd dsprahigen GéSeteh rcccht led fabren. Bi ci M Finanzen aus Cn Simon Der G ger var U ein ruhiges 9, sidberes Nt Arend des K L ij j (t t h ers Ms D it etre C1 Bei uns ist Das Bewußt)ein um - C Stär: e, | a TLAT malen, L 3 Wre

wohl zu schwa d dazu, Dann wäre die üble N ahwirkung des Gewaltl- f weggenomn

c

d ti

d tft voreiligenveise de Gntschetzung {chon vor- 4 ¿ta ht, 2 ; E Eta L Baß di iese » n dem url ändis ih on Besch uf anzusd\i eßen ntc ruhen, PFd lde Annerxionc n gut 7 glüdt sind und E {dr ih d S abrwasser au leiten. (Beifall im Zentrum. ) und es ift Nar nicht anders mögli, al F DaB Ic Crientahnvenre waltun] dem Gegner das GeisB deé & E Alg s vorsdreiten i; und das S ut d das Gn fo weniger x gut sind {o manche alte Annextwno n: Sollen wir ans ba Gai e (Ord. Bollsp.) 1: Wir. werden für eine ] uud die anderen Betricbéverwaltungen nachträglid kommen und fagen: deidente. (Bravo!)

riedens verm lede n worden „In Iv teste n L is Ae euen bâtten. NER N: ibóéfanzler b da V : Gi W v L V L Fie 4 alt cs abgele bnt/ daß Ii ¡G uns in Di 16 id! Na] A e} unjerer Erfabrungen und im Hinblick auf die Verhältnisse Ocftent! de r i cknde | hg Cre l Ft, f 49 De N rtegSteuerung entfpred nde Erböhung Der Paus zebühren alles das, was während des Krieges leider für Reparaturen usw. nicht Das Geld für die 8. Kriegsanle ibe t tm Landks vorkanten. Allg Lw b */w - o

L “L -

Nolfes bat tiefer Srich S Volkes hat dieser : inneren Verhältnisse einmij iden. Mas dort aber vorgebt scheint m : y (i —CUD L mr 11 rns den Stand wor tre h É soll nur nehmen: G vi Aen erzeugt. G as E n in die Eh) liebte it der d 1 N ein soldies zu sein: man fu cht d die aliche du V , l ngar n de n and punti De T reten: 2 nCDTIICN aun, i T Beamt tent iti v ter M V Bora nLSÍe cBung daß In ieden!1 vis , Erzeug. ; : i j n [che Auffassung zu verbrei! K ; enigen, dere A : a bolt we j

olitif ist erschüttert. Mit Ten! Hinweis auf Brest- Litowsk E m n als ob es Nckch darum handelt, der | «innen E 4 fe h dei vie E A Rd e L méhr fchädigen ls dicenigen onaler enze elne a Falle’ festgestellt wird, ob auch der gegenwärtige Umfang hat ausgegeben werden fönnen, muß nabgebost werden. Infolge dessen | N richten, die bei uns, bei der Frnanzverwaltung und bei der

. E Aas S D C E U: “i H v ti 0 4 Ar p b E anr v 3 N +4 ( u dey s L F 7 i s Xe h s 2

N “Bol E und England die Fricdensstimmung nieder. Die Gegner | Nussen zu helfen. Die Roten Gardisten in Finn! land (ne d aber big Charak V A M E A N Se ridbtig! Tini rev Dienstgeschäfte eine solche Erböbung recfffertigt. Wir | nügen uns die Ausgabereste für den Staatéhaushaltsetat der Zukunft | oi tEbant cin ngeben, spreckcn nur dahin: Geld genug. Dieses Geo, DeL 201 M werfea oiesen etnen Verrat an dem gemeinsamen au fioine Meoste Finnen unddie Webrmacht der finniscen No E A Rd Ae E schädigen, | Sohot ber Not sind welwer ur ene Srüohung ter Bezüge e der Mriegsbeschädiglen und J nicht das geringste. Dasselbe gilt von den 122 Millionen Rück- 4 2 icaêanleibe bet don! Genolfenihanten . be vusisckden Baterlante vov e B der finniscken Noten | Die Aufrecbterbaltung des nationalen Es ist ein Gedot 7er Hinte ; Leistungen ‘der Gemeinden é m2 : 5 welches seit der legten Kricgöanleibe bei den Genossenscharten, den b erlante vor, und die Bolsdewikipartei bat sid schon } Regierung, der finnis&en Sozialder nofrati . Die Weiße Partzi be- d hin zl er Pinterbliebenen von & efallenen, Die Leistungen der : stellungen für Fahrzeuge, die wir 1916" bei der Gisenbahnverwaltung j A ; Ee Li ¿espalten. Keine n A inde russiicke Regierung. wird diesen Frieden | geundet ibr Vorgehen damii, daß das L nd sib in Archi R wendigke!t. Hinweg mit dem Gedanken cli 1: ‘Gei Geschicht: ur iese Zwede f ind ns Unçebeunxe çcxstegen. Die Stadt Beulin hat | ge fe k A Lab 193 Milli s; Au3aleid Sparkassen, den Banken zusammongeflossen ist, wartet nur daraus, für meld afi 4E L n daß das Xa B 11 hie befinde D fa lich der Gei uy alls ; G s Qrlben Lor gf i emacht baben, * ¿je 123 Millionen dienen nur zum Ausgleich ; » Gricasanleibe bertwente ber af erd atz: ePteren. enn h at erflärt Per Fricd fei fo in De- SZelbitve rit d [ih ift heute arne manches N mißlich, Die M Regierung Lr “Frage, wie wir ehe cn Völkern, die je ti, Ab 1 emrgen fonte De H) N allei in 490) ) Millionen. NUÉNENe ebe 1, wobet d di e Noon tet rrentl! ichen gemacht bal en uch DU je E Da N ur Zl s f E die. neue Krtiegsanlethe veroentet zu eren. Tir wollen f Iren, DAIR P 2nze find, in ein freundnacb arlices Verbältni Opstet Speis ungen und die Kriegszulagen der WVoaritlón unD Ar beiter nit | für den Mehrverschleiß bei .der Eijenbahnvernältung, die dur de | Z wirblich kommt und daß die neue Kriegémleth2 noch weit Über tis

l nitibum, [Ode T nur aus Not g ‘¡blossen Und n B rODIJoTI un. at aber bre Sn Ch en Wee A O Ai AOTr blossenheit gezei mut den marodiercn n Banden | Pap s D. d Viel c : : i M p 44CF gr L cnden UD Der Morilaut des MBertrages un Artikol O5 cuts and und M migercchnet t fmd. Bir erwarten, Daß don Gemeinden | die Ausgaben außereroentlide Mehrabnußzung des Krieges eingetreten uf. Auch C Milliarden eines wird, die Tie [chie Kricgsanleibe gebracht hat t v 4 + « v v4 2

ieser Friede tri agi nicht die Gewähr der Dauer in sid. Der § ousuräumcn, sie ist auch b f, Dit schen Truppe 3 2 : Bebrete l! Werke, den 4: rbroden M E ait R fon an pie pu entfernen, “Much dei uns ommen 12 taglich Dic o" Diebstähle BErbinin pE beeS STAENE zu best Gemen, it erer n 00 E A L “Mah df uus vai sind keine freien Reserven, die uns für dié Zukunft: cine Verkesserung | (Lebhafter Beifall auf allen Seiten bes Hauses.) Unser Hauplziel, die Mes lur Fu E O e Leden, und MNaubanfälle vor, Die politischen Folgen unserer Œinmiscung viel bier noch dunkel bleibt. Steht in dem finniscen obe, teh 1 | nd: tx Pan Ser Forderung nit zustimmen, daß die Steuerzusläge | In imferoinm Staatöhaushalle bingen würden. H | Os Cork a S O alto U estnniand müssen dazu führen, daß die fl innischen_ Massen auf das Daß wir ein Bündnis habe 0 „Gs ciogt der Vérdachk 1 rbe, daz ! uter allen Umständen Beibehalten werden müssen. „Wir hakten die Ehras anders liegt es bei den nit abgercechneten Militärtrans- b A0: D Ac cui A L Me Bang ichd A

die Ém" esrebungen des früheren Abg. Friederg für richtig, der die Zuschläge porten. Da babe ih schon in der Kommission dem Abgeordneten Wenn C auün Ser wird, e Arbeiter I oaames

bur) diesen Frieden nich C Tor N : 1 y i icht erreicht, fondern ersckwert. Die Neu- Mverîte gegen Doutschland ausgepeitsct werden, Hinlor der finni- f über den Ver rir2g hinaus elwas Zu schr Partei merten kön nien, 0h des 7 \ rmeid ine (D en 2 nl v, U cin trat. Mir Z s x O 2 O : 2 B LER e N D, Las, Velen Jür etge Senateas i: Cassel Recht gegeben, wenn er sagt, das ist eine freie Reserve. J | für einen Streik gegen die Kriegsanl [eibe machèn, so. würde 1h ein derartiges Vorgehen für einen grobe n Unfug halten. Ein

ung einer Koalitior ì B » » L Go E 8) ea, f l N) fland A O Ger N M rL, e EInêm n E ¿ Regierung stechen dieselben politisden Kräfte, wie binter | cs Xil wollen, Deutfcland und & C eES, baben, als fie für bm TCIN U Ît YAanbbe1 \ awWwi/ N59 Cs s N er Mr A j; L E tf uh! : britischen Afrika und Aegypten und Indien 6: R En T Die d A Ma E H q joll: 2 h der wir lFrieden geshlosten baben. | granten in Frankreich einmarsdiertzn, feinen besonderen A in votämpfen getreu den Grundsäpen des Abg. Eugen Richter jede Thesau- E E : j S “A. 7 T ] L FAUC T (M C 24 icrung Io D D erst cinmal È die Gegenpartei boren cratet. Wir baben Én Mandat Uns auch nichi Len Dit fu Y Bei der Skuerrefor mt nl qcathtet werden auf die” mochte thm 1e6t die Zahlen geben, die Gie bisher bezüglich dicico i ber Unfug ift 8 ab r aud, wen ie Deutsde Zeitung“ fa cet qorah » au die S et v7 N , Sit n 1 H e cl R S L T A ar Q e aud enn di A Lungefähigreit der Zensilen, auf die Besreiut:g der unteren Stufen | Punktes vermißt hat. Die Eisenbahnverwaltung hat ursprünglich reibt, daß Handel und Industrie dur das fharfe Eingreifen imt

io fort in Südperfien fester ge! ebt. Die Zet Tre ium 4 N rh ck] L Lu i oben lo ¡u Tófen, wenn die Sperre im O ten gelöst war: è 2 M B 2 l L e A ar H ht f 444 Grridt deutsche Neg E 8 } «innland als Polizei aufzutreten. Wir begrü N bia n Gandebrat, SGauptzie! B 1towgt T S E 1 A L cs Aae Me nung eines finmis n m ï l n D on, aber der Beschlitiz dv V ; uo ait N 5 D ¿S l 2 die Proareiston ; j ; A A A A P À i 0; i rb 9 n L Brest-Lit pSL feu. A enn guch die Sperre um Westen aren: mit einem preuß ise it D rinzen an der Spive geplant qei ; daß 1 E on Muttad A Deutschen Kaiser an f il ene ‘chng és Kind L N vilegs, O Me bat A 08 diese nicht abgerechneten Transporte 1916 auf 134 Millionen gescäüt. Fall s Rg verstimmt seien, daß Lian 0E. Ser alia GUTt ' niltta Q ren i j 4 v / y e r N N V 8 7 j A ° C m erden t I P c - E c“ g a : 2 han CRTar l » . 0 A » K n Tarn - v ch 14 iamnm G A aan, f at as sich Me sofort wieter zu- ge As ach? bei den Finnen bloibt bestehen, daß an der Sache | werdcn soll, Tommt zu früh; er fängt den Bau nit der Spe: bat A dung: des Dherberwaltungs geri hs È Zizuerfragen in unberec G: gter | Tatsächlich haben sie nah ciner späteren Mitteilung der Eiscnbabn- | ver tdent Fen könne, wenn sie bei der Kriecgsanlecibe streiken. D Bulk s (En C MeIdoitanzler 18 ck09 1 \ » 1 4 À c 4 T B rv i d N F fi v L E x 315 N D 1 [fer anertannt, dag ist. aud c A a Le es s ist. Die Gefahr ist vorhanden, daß wir auf der anae n Linie | während der Unterbau. noc fehlt. Das Wort „S Selbftbéstimmuna Vöise: aligegriffen; (Entscheidung ist an der Hand der N verwaltung sich auf 192 Millionen belaufen, wenn auch diese Summe | daß die neue K: ‘egéanleihe einen finanziellen Sieg des deutih2n Volkes Sölfer ar ertanni, das ist auch in ter Antwort auf dic Papstnete ge- den idxärfiten Gegeniah zu den Volkéstimnu Cra 5 vielleiht n! f fogriffen, dén Tie Gutsc g ÿ i / : bedeuten möge. (Bravo!) Dem Antrag dor Kommission, wonach cin \Échen und ebenso in der Resolution des Reichstags vom 19. Jul on: Lins eine Polt Po fe O Been, daß auf | keinen Sinn, wenn man sie nur in einen einmalig arif e Sind olgt, „Bon dem’ interkommunalen Lastenausgleih befürchte wir, | nicht ganz genau berechenbar ist. Es bandelt si übrigens da nicht Ein reisen des Reichs in die direkte Besteuerung der Ginzelstaate: Der Reich Pad 1 und der Reik Éabe E 0% e cine Pon 2er Kampfansage gegen tas Selbst» unbeez nflußzten Wahlatkt zusammenfaßt. Der heutige dulg ulow 2 ert dine Quelle von S Streitigkeiten weiden und die Ae a der R i ab aubo lende lion ; 74 3 E, e U es N: A tetdófanzle E tcidétag baben si aljo für diese Auf- estimnungvreib, eine (Gé walipolitik cer Militärpa O getrieben | wäre gar nit entstanden, wenn er nicht einen Mann wie Stams d ( bitverwaltung" ilen wird. Der für Groß Berlin erstrebte - | um sich jährlich wiederholende Millionen, sondern um eine cimnalige nicht erfo 19e en soll, lebnen wir ad: wir werden gerade ein starkes e a altun ( 5 at es v s v ' v © 2 n N Ser 4 L C ! üs : dw o Us Ä Gt e eue Berfabre 6s di A E Bel en L es 15 im Osten Daan wird. aber vas galtae Oberostgebie in einen einzigen gefunden hätte, ter den Prozefz der Verse lib indigung cinleitete; so M i ‘enauägleidh verfol x keinen anderen # Zwa, als die d Zusammenfassung Summé, die sih nach der Erklärung des Herrn Elséwäbaministers fassen ter ee dur das Rei E tig baben. Dor Qin ford C T LANene. eta C Ì p roe O v ck[onao 4 N E L S n LA i d) 1A . s : A l \ Neidéfanzlers nit vereinbar ift . (Séhr rich blig! be: be N chvelenven R D perwands olt, ann wiro der Kampf gegen die Jes aub untere Aufgake sein, alles, vas B iépenhtt clit T an igeméinde“ Berlin mit den Rachb argemeinden zu verhintern. noch einc Weile bindurch in unserem Staatshaushalt hinziehen wird reie eine fehr s uearg E B TAT ma, B U de Er: C s ar Ole TeTng Dat 10 allgemein nverden, wie es b ber Dertmiaz Tei R 4 d nft, eraus dic: te1 ft den uURTt u ; J: al i A U 2 oh voi s g O : H rcmoftraten.) Wir ies (Garautien oh das die Taten der Reichs- | gagen ten Panslaviómus war: wir nfrden Se neue panslavistiscke um sischen Mantvaikerm Os 1e wf ur 2e ha k direkte (en E midt | Gs “ao H al, Da b 2E Frteas- und am Schlusse cines s{önen Tages in der Rechnung als Mehrein- | keinen blauen Dunit vormacken. Man toll h nit einem Rausch biù- 4771) N 5 v a 444 i 7 L ck v F oft Crt 0 De G A Ì - ch / L Rg "aa Wo Se ce int, . Und ae cheint bisber nt. der Mes gung bektoniraen; die and ur De efterreidi starken Rückheilt fänbe, nebmen. Aud e Gt Ait ist hi cht a unt leß ° Objt fflen darf bas ‘Moi n 4 Mein A btréfto Sie uern angewiesen sein. nahme erscheint. Aber leider .rwoird auch dieser erhebliche