1918 / 74 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[73973]

RerferbaBbahn, Ati, ze G om 1. EpriI 1918 5 ellscha der Préußisd-Hessiihen Sd trie t ein _Kriegszusdlag von 15 enber Frahtsäâgen des Güte, +2 LH

La2ifs

d. Jofcf Michel Hertrich,

Stelivertreter des Vorstehers

» Georg Issenhuth, Landwirt, d. Michel Niebel, Land

o Ernft

zu c—e Beisiger i

Straßburg, den 20. März

R ior Ti a M tan aiteszlies Umtegeri

Eandwirt, am 22. Mèrzf walters, ur Erbebunz von Einwendungen [7073] :

1918, Voruittags 10 Ubr, das Konkurs» | gegen das Schlußverzeicnis der bei der Zis Slidlaeftdocutsber Güter-

vaufahren eröffnet. Konkurtvermalter: | Berteiïung zu berücCächtigenden For- verfehx. Tarifzest 3, Veit Abkauf

p R e. Kaufmann Georg Becker in Ohrdtuf. derakgen fowte zur Anhörung der G.äubiger | des 31. Magi 1914s werben die Autnabme-

L NACEN, TANDWiE, Anmetdesrtit bis 18, Apri] 1918 Wabl. | über dfe Crstaitung der Auslagen tarife (RNobpetroleum) unh 29bBb

und Prüfunastermia am 809, April } dic Gewährung ciner Vergüiurg an die ( Mineralôlrüdftände) aufgehoben. “Aue u

90S, Vormiitaas 10 Uhr. Offener | Mitglieder des Gläubigerausschusses der | kunft über die dadurch einixctenden Frat- | zu den Bushlagsfrach!en ee 29h nig,

Arreft mit Anzeigepfltck{t bis 16. Adril 1918. Swlufßtermiit auf den #9. pril E918, f erbêhungen erteilt unser Verkehrsbütro, 7721273 - 1 ETYObe y | Vormittogs Et Uher, vor dem König- hter, Wiener Straße 4 IL. L Eüddeuti® A

Dresden, am 23. Dtärz 1918, Cistübahnt l t er

Uim, Donau. i 2931 _Deriogi, S. Amt3aerichi He i Liehenfteis, Kreis Ohrpruf. | lichen Amtsgerichte bierfelbst, Poisdarmer-| i straße 18, Zimmer Lèr. 13, bestimmt. Königl. GSen.-Dis. d. Sichs. Stanté- „cisenbahuen

In das G-uoffens§afisreatffer warde houte- bei der Firma Darke heuskaLen- : p vereiu W ihrisgez eingetragene Be, 3ac Nauneim. f H 72973] î SPpaudais, den 22. Peárz 1918, 4 fi i L noffenschaft mit unbesch: üaëter Haft, | „Das Konkursverfahren über das VBer- | Der Serichtsschreiber_ als geshäftsfüßrende Verwaltung, pflicht in Mäßriaaen einzetr2gen; {2ôaen des Frarz Sofmaun in Nieder | des Königlichen Ämt2gerißts. A i

In der Genera!versa Bg oh Mörxlez wird nah erfolgter Abhaltitnig | (73404) p 2 i Z 10. März 1918 Gutd- an. e dea ver, (fé Schluftertins Hierdurch aufgehoben. j Peri Bayerischen Exprefigut- 2, H ft 17 18 bom 1, gz, t

9 5 0AaO0 1G E C & ‘a d p C p . L L y Hnr 211% C I _— ] J Sr 1 an Sor a ftorbeven Varstandsmitgleves *Natthäus T u E Mrs 1918. ; G Tarif it H Ie S S E dejt 18 yom 1 E, bom 1, Mot j an F ê 6 ; Botenhardt, Wirtga tg IMLLi pa: Srobveriglies Amtgeridbt, | 12) f [f- 3 Ie, NEIDIDELE S A IES 7, * LCovoetder 1( "9 E nd a 2 Miel in res Si Ea SGneider. | Es Bi Best, 6 zu §40 E.-W-O. aufgehoben Authebung von Ausna: Gie Q E Ma ina R Schuhwaher in Da E : I S ï 4s É î und vurch folgende erseyt: Mit Udlauf des 31. N/a, 1g1C a VEE 6 Lich ingen, aïf Vaisitand9mitglies gewählt. 2077 Good t ; [ & Fre Wan ib ‘olgenb ; M 1919 tial, A N L

T: î x mitglied gewÖbl [729771 ¿raÿrbianbe gnt ch Zur Lusêf. „Vest. 6. j folaende Ausnahmetazite ohne Ersa Un

H c 0% 1) Die Grpreßgutfracht wird für [Kraii: 3. Abt. C u. 1 (Gerste j, aber f ¡iachungen der Eise mindestens 20 Kg erboten, Vei der [n den Heften 14 u, 1b g (0) : wm eem 8 75 v6 00 A V a ge Ch 99 Ar ir 47 J I gd Gewichtsermiitluig witd auf 10- lg, bei in Det E18 ‘Abt. J den)

U@iar, [73213] | Zartners Max Krey 22 N. 15. 17 A i 5 der Frachibere&ouvg auf den nächsthéheren Fi&@niit T, -Verke5e mit Q :

It das Genofseusasteregisier ijr zu | Zur Aduahme der S@Wlaßrechnung d nent. f E Nr. 21 Laudwicifhafiliche Wu- mud | 5 Derwalters, zur Rug S 2968] f

M ¿ Sins a3 E jen gegen da? SchlußverzeiFnit E : Seite ga ansedast éjugetrageme ER 2 DEF Rertbilne, in Dberüd- Staats- und Privatbahnglitertarif,

- 1A n i Ctr B "L119 ä t ch E EN E. _— E T. 7 É 5 G Sre 4 : 94 4 gendes cinge- { Mtlgenten Fo:deruagen der SSlußtermin | Det © 2d, Nusnahmetartfe 20 b

Stel er Landwirt Hetanih (rer Det 22 A N den NoarfBritton untor T CR Me M irt Dei G Werlin, ten 21. März 1918 Königliche Eiseubahudtzektiez. bah R ERE h E En iat

TmtaDautien getreten, ; C E m n E miri A Pan berlegrgorbnitng gtneDinigt,

Uslar, den 21. März 1918 gie GertStsscreidcro! des Köaiglichen | [73401] Et furt, den 22. März 1918,

Königliches Amtsgeri&t. Amtsgerihts Berlin - Wedding. Abt. 22.| Deuts - dänischer Tievtarit, Röuigliche Gifeabahndireftion, —— L E . 4 1. April 1918 triit unter Aufh-bunsa bes amens ber beteiliaten Nerma! tung

Wanten. 73214] | Roten. Rorfurêverfaßren, 171962) “Edi L T O Auna de namens ber beieiligien Berwaltungen.

Ja unfer Senofsenshastsregifter Nr. 151 Bn dem Konkursverfahren über dat Änhang in Kraft, entbaltend Bestiz- 173405)

Virmöera der offfeuen Handels, y E N Lr E 7 e U Z 1x Ÿ 1 D Ä Mi + 9 Me: 10g be 5 0B Tioiite 713 t , è e %

bem Vorstand» aus1esSfeden und ar S{lußverzeichnts der bei der Verteilunc| “ota, ben 23, März 1918, C onderen E Ope E Rd Stelle der Gutttesltuer Afot4a S ¡u berüdfdtigenden Forderungen unb zut Köaigliche VGisenvahubireritinu, af R Serfugungswege efngeführt Tempelfeld gewählt worden if, Beschlußfaffung der Gläubiger über bte | Mens der Verbandeverwaltungen, | Tarifsäge. Sie „in den bres auf: : R R S A F Raa H R L (enommenen beionderèn Bejiirimungen f mirin in Heft 19 101/17 q ; / © Wause#, den 14. März 1918, nit verwertbaren Bermögensftücke sowie fd aen den Norseriften Se T C9 9 Ne E 10H, Abt 4 r Reich8bekleidungsftelle für E duhwaren-und Altleder. Königli®es Amtsgerict, ur “r Hdrung der Gläubiger über Die der Eiscvbabnver?ehisoidnung genehnig!. 108, (G Ntneralwafrt) Bt in Vetann!tmachung, betreffend Abänderung der Vekanntmachrng i und die Se, - 4 vom 9. Piärz 1917 über den Absay von Fischen an der ofls

L EROFTÉD, 29771

Haftpflicht in Uslar folgendes cinge- auf dezn L2. Agceil R928, Vor-| 200d LO AMbfchuitt Lx, 2. Am 1. 4.18 zu

Las Héithazine Wei R e S geseüshafi Hubert Hürter u. Sphp | Langen über die Erhebung der deutscher | Pceußish- Sä, Thüringis{-Hessis(-1 2 dioee Vg urs an N ‘Kbaioliche Eiscubatadieekeion, E E i O (Glas), in den den | friesischei und jeverscheu Küfte,

e : ‘Königreich Prenßen,

SGSröfenrada wird beute

E D. und 20a

E,

eichischee 52, Ms Sli T1 Gor 79

U P E A E P, Goft Det 7

L]

ud

53 F z

11 41 Don

F

L)

pad s. 2-3 2

M Staatsanzeiger.

eigenpreis fir den Nanm einer 5 gespaltenen Einheitszeile f., einer 3 gespalt. Einheitszcile 90 Pf. AUnßervem wird auf p deu Auzeigeapreis ein Teuerungszuschlag von £0 v. H. erhoben, | Anzeigen nimmt an: ¡

| die Königliche Geschäftsstelle des Neihs- nnd Staatsauzeigers | Verlin SW 48, Wilhelmftraße Nr, 62. j : s ==-

1918,

04S

} ( Okst dern Ms Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 6 4 30 Bf, Alle Postanstalteu uetzmen Kesteilung auz für Berlin Ser den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer

dur 10 teitbaren Lotrag aufgerundet. þ.2 Don. in Heft 16 —- 21, 8j 3 (2, !l 30 e fo beredqnete Fraht wird bis auf sin Vetft 13 31. Abt. A (Borfe) weiteres verboypett. den“ Veslen 17 u, 18 u. Abr 3 (eh in die fi

2) Als Vindeitbetrag werden bei Beo- f Gullt des Heftes 18 29 (g 1 anHdie Königliche Géschästastelle N 18, Wilhelmstr, 39, förderung tn Perfoneatlgen 1,20 4; Abt, A tun den Welten 18 sowie in | Einzelue Anmmeru kosten DI Pf, bet aud nur firetenwrijer Befördexung tv }Veiten 12 u. 13 43. (Gefilggi (f deny : PTES, Schneüzügen 2,20 .4 erboben. in ben Heften Ar H 00

Die befondete Bestimmung ist gemäß f llanerde), in den Heften D El s 2 ter Eisen- } Abt. A 1. B (Kaolin), in Heft 7 N | (op), Abt. B u. C in den Ht, s 2 H GEon),- Abt A in G Abl A—D in Heft-7 65, (@, our Hest-7 66, Abt, A4, B u, Hl (2, i in Heft 6 69, Abt. A u B (Tai,

Lit t —_—_= O

Der

S

27. März, Abends,

E - e erten

Ui N 5 L T P [ / N {iy

Abt. B (Pz! C0 V C D U

Berlin, Mittwoch,

D n Mem A. riemen anan

t M D A Md O L p Ad B H A D e d m D

Fuhalt des amtlic&en Teiles: ; Dencsches Fieis, Ernemumgen 2c.

den He —D T (@p L M Le Ti ae 2 71 (fal Mr), Bekauntmachung, betreffend Verfahren vor der Reichg- m Hf 7 73. (Binkweis), O 22) enischädigunaskommijfian. —- 73. Abt. B, in den Heften 82, Nachtrag zum Verzeichnis der zur Annahme beschlagnahmter 93/x. (Sisen), Abt. 4 Cu. H D Torffasera darecuigten Torfioerte. : Vesten L u. 7 sorwle Abt, An 1 2 Bekanntmachung über Schuhbeda1 fs\cheine.

( Betanntmaciung der Neid sbekleitungt sie le und der Reichsftelle

E ! u. 2 006 Heftes d iuminium), in Heist 1 10 tür Sdck uhversorgung, bet effer d die Befiwmungen der

aa D N ———_S—— fie dma data Dad I E M e D A A S O B di Mir

wenden. Diese Muster werden den Kommunalverbänden zugesanbt werden, Nach diciem Muster haben sich die Kommunaiverbände tis Bordrucke seibst zu b-sorgen,

B18 zur Beichaffung der neuen Wortrucke, jedo längstens bis zum 30. Juni 1918, dürfen die bicherigen Vordruck- der Reicts befleitu gt stelle ve:w ndet werden ; ile bitherlgen Pourdrucke de: Be- zug! schetnste auf S&ubhwaren sind mit der Aufscrift zu yerjeben ; „Sch hhebarfe\ckein der MReichist-le für Schuhverïorgung, gcülzig innerhaib 12 Monaten nah dem Tage der Ausfertigung“.

Aus besonderen Gründen, int besondere zum Zwede der Er-

prodvung von Schuhwaren, könven auf Antrag Au8yohmen von der

Î ei acfoscheirpsliht dur die Neictóstele für Schuh persorgung ge- et werden,

; g 2 Bedarfsscheinpflihtiges Shubwerk.

BVcdarfösscke'npflictig ist neues Schuhwerk, dessen Sohle, mindestens im Gelenk oder in der Vorderftl!&ch e aanz aus Leder bestebt, ab wenn dte Seble mit Sohlen scko e-n oder mit H.lbsoh!l-n aue E saysicffen (1. B. avs Holz) diwehit ift, D'evor beda1fs\ckeirpA chitges, neues S@vhwer? von dem Her- steller in den Verkebr g:traht wid, tit es ron tesem als soies dur Aufstew pelung beJ Wortes „bedarfsshetnpfl.ch1ig* auf der Soble za iennzetcki ca. Den Kiinmuralve:bänden bleibt es überl }-n, für lhr-n Bezirk au ge razínes oder aus Aituateitz[ her:estellt: 8 Scch{utwer?, sove!‘t so!@es duch die Kommu aluverbände oder d!e voa lhnen beauftrogten

Arm

g, AmtsgeriSt smn. Vermögen tes am 18. Februar 1917 in | 4 Amterihter Walther. Verlin - Reinickendorf verstorbenen i Der Landwirt Heinr (33y-k : j c, ce 2 c “c c E E Os A Ouel Amtsgerthte Berlin-Wedding, Zimmer 201 | tarife für Getreide usw. avß:r Kraft. Naritänd autaellohon ¡nh aAmts8gerthte Berlin-Wedding, Zimnzer 301 a * dem Vorstand au9ge!hieden und Kéfhmt , Zimmer 3 Altona, den 21, März 1918, T s a ¿u!dlaacs, Ner s Cd E Fa 1 M . April d. F, ersBeint der Tas feld, cingetragen worden, vai der Guts, Stu frcuung des Verwalters, zur Er- ee tlhere Ausfunjt erteilt unser E S, d U L N besißer Kark @&ißtert in beburg bon Einwendungen - gegen dat R Eb S Rbf E E OAti WeCrberun ge

P ornzzoli h oe U e S} S I

86 Verkaufsyflicht der Händler. Jeder Händler, welGer Scbubwaren feilbält, ti verpfl'chtet, gegen BVorlegu! g des Schuhbedaif-)cheines (bew. des roh gülitieu Schuhbezupeicheines) bas auf den Scheinen bezcihntie Schuhmert, solange er sclSes in feiren Bisiänden hat, höchsters 11 den feft gesetzten KÆiinoi1kaufspretseu atzu.eben. Die Abgabe daf nit von anderen Gegenlelftunzgen als Velzteisturgen ablängig grmacht werden,

Den 19. März 1918. Irr dem Sonkurtverfabren über fen südf, E mitiags LEt e, vor bem Eönigli®en treten die oden bezeichneien Ausnahme- j uit i Sai T Feidzs de und de utsGen Kriegt- f Perfonenvertebr über hayerisde Streder; unters r&ufter Bafthflict in Dewyel- tin #22878 tit âUT Abnahme de! J diabgabe é. D V S deutser rieg z L DCTLEUL î: ide o, rederi 172969] Staat8- und VrivatbaHza - Giiter- I A Heft C U, Tfv. 5. T Z Vêit Gültigkeit voz 1. April 1918 wird bes Gläubigeraus\Gusses der SÄluß- | gor Natron 9 (Merta 44 E HELee Sees | | Iaubigeraus\{Guise 1 SSlu§ der Nachtrag 2 (Drets 40 4) auézegeben, namens dex beteiligten Berwaltungen, in’ den Heften 2—5 118. (Pape), {! \ V: j, h

auf den

in Dierfägaufen einaetragen worden: Die Genosseu)chaft ist dur Beshluß der Generalter|ammlung vou 24. Februar 1918 aufgelöst. Liquidatoren find: Adbauer F tedrih Gieners in Dilafs, bazasen und Abbauer Chiistoph Tödtex daselbft, Winsen a. L, ven 18, M3; Königliches Arute8gericht,

1918,

11) Sanfurfs

L n. Li ¿ S 5 lis ESGVZAMR, [72979]

Ueber das Vermögen des Buchdraueterei- befißers Feauz Zuést, f Pormetter in Vextiv, Dresdéner- ftraße: 34/35, ist heute, Vormittags hr, von ‘dem Köntalithen- Nmt?gericht Berlir, Viitte : dag F f ¿g (Aftenz. 83. N. 1 Kaufmann Dito » 3er ber Nonfursforderungen 20: / ZIDIO 1918, Erste Släubigervezsammlung ati #8 April 4918, Bormittags ZO0t Uhr, Prüfungstermin am 283. aj 1918, Vormiitags 4607 hg, Gericht8gebäude, Neue Friedridsiraz: II1. Stodwerk, Zimmer 111,

6) } J

n ?5trnia LW,

Arrest mit Anzeigepflicht big 9 Verliu, den 22, März 1918,

Der Gerichts\chreiber des &5 ntgithen Amts, geriWts Berlin-Mitie. X

ps d E 3 Tw 71ee4 D Dun 03,

[72980] Ueber das Vermögen des Vauunter- uchmer8s Carl Lorenz in Vezlig, Scchmargeudorf, NRublaersir. 26/27, if heute, Nachmitiags 124 Ubr, von tem Aônt,licen Arnisgericht Gharlottenburg das Konkursverfahren eröffnet. Wex, walter: Konkursverwalter L, AsShcim, Gharlottenburg, Waitstr. 21. Frist Anmeldung der Konkuréforderunge offener Arrest mit Anz f 16, April 1918, Glävbigerbe fammlung und Prüfungstermin 27. Uipril KOLS8, Vormittoss L6G Uhr, bterselbft, Suarezstr. 13, Portal 1, 1 Treppe, Zimmer 47. i ¿arz 1918

Charlottenbuxg, den 21,9 Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amisgerichts. Abt, 40, EüsSselderf. [72981] Ueber den Itablaß des om 22 Mai 1916 u Düsseldorf verstorbenen Gafsthsfbe- figers Geora Püg zu Df! 0rf, Wilhelmep!ay 12, wird heute, am 19. Dèärz : ; 1918, Mittags 12 Uhr, das Kontkurtver- fahren eröffnet. Der ReSteanwalt Justizrat Dr. Levison hier wird zum Konkuréver- walter ernannt. Offener Arrest, Anzziage- und Anmeldefrist bis zurn 20, Byril 1918. Erfte Gläubiaerversammnilung am Witt, 1s, den 17, Byzil 9914S, Vor- mittags 10 Uhr, und allgemeiner Prü, sungêtermin ami Mitimoc, bea R. SRgi 1918 Vorwittags O lhr, vor dew vnterzeidneten Gerichte, Zimmer Nr. 139 bes Jufltigebäudes Mühlenstraße, CGingang Liefergasse. Könlgliczes Amisgericßt in Düsseldorf. Abt. 14.

Liebenstein, täzgt. Gotha. [72083] Ueber den NaG13ß des au 18, ezem: ber 1917 im Tazaärait zu Lonaos per,

L A E Charlottemburg,

a Mm

t am

Q. Mai V8 as 12 Uhr, bor dem Xöntaltcher UÄmi8gertile htertelbst, Zimmer 20, be, stmmt. Der Termin vom 23, März 1918 it aufgeboben, Kovieuz, den 14. März 1918. Horn, Gerichtesebreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Ame rn, Sanrte, [72982] n dem Konkursverfahren über dez Nahlaß bes ant 28. Fanuar 1916 ver, jlorbenen NechtEauwalts Karl Larent in Kömzern ift zur Abnahme der Schluß rechnung des Verwalters, zur Eth*bung oon lÆtnwendungen gegen das S&luß nis dex - bet der Verteilung p otigeaden Forderurgen und zu ung. dec Gläubiger über dic

»erwertbaren Vermögensftlide sowte iréörung der Gläubiger über die Gr; iung ber Auglagen und dfe GewZhrung

Beratung an die Mitglleder dee Gld raussGusses der S{hlußtermiv auf den A8, Upril 1918, Vormittags Ex R9e, vor dem Königlichen Ämtsgerich: giericlbft beltimmt __ Sbounern, den 16. März 1918, Dartuag, Amtsgerihßtésekretär, Gerits, [reiber des Köntglichen Aratsgerihts. Löôtzewn. BesBluß. [72400) Das Konkurverfahren über b-5 Ner, mögen des Nausnanuns Gustav Frieger in Widmiunen nach erfoigier Ak, halhng des Schlußtermins Htiercurch auf- gehnbez.

Löten, ben 11. März 1913. Königliches mtsgeriät,

Harthach, Neckar. {72984)

Das Honkuróvertahren über das Ver:

mogen des Fvaug. Bilfêvereins, G. m.

v. §. in Geonan wird nach erfolgte

übhaïtung ‘des SwWhlußtermins biermii

aufgehoben,

s. Amtoerldt Marbach,

: den 20, Viärs 1918.

In Vertretung: Landgerichtôrat Hefelen A CE DR e DAR A R R A

Harback, Yeckar, 172985) Das Konkursverfahren über dgs et, mögen des Christian Scho, Müitiers n dec Neumühie, Gde. Schmibhzaufen, vird nach erfolgter Ubhaltung des Schiuß- termins btcimit aufgehoben. A. Amisgerti Merbac5,

den 20. Märi 1918, In Vertretung: Landgertterat Hefelen. WLC%A. [72986] Das Konkuraperfahren über das Ber; rgen der Firma Eisenwerk Sirchia, Sesellschaft mit beschräuïter Haftung in Streh/a wird nah Abhaltung des S&lußtermins bierdur aufgehoben, Miesæa, de 20. März 1918.

Könialicves Amtsgericht.

ŒWy Dm. [72987} In bes Konk'ursperfahren über dev Nach!oßz der Freifrau Genuesftine vop ver Zun wird Feist zur Numeldunç von Konkursforderungen bis zurn 24. Apr) 1918 gefrgt, Neuer Prüfuvgêtermin wirt mveraumt auf den T, Mat U9AS, Vormitiags 19 Uher, Zimmer Nr. 10. Hybuif, ben 16. iärz 18918. König- 128 Amtsgericht.

SP andi, [72988] Zn dem Konkurkverfabren Über der Nadilcß des aw 2 Máxz 1912 verstorbene Sauti:rs Niagürb” GBarthge Ut i

siorben!-n Dr, mes, Leg Müller auge!

Er enthält die Rilometertärtftafeln un

Urt der Krleg8zuschsag von

E für alle

C 4.4 e Sn uf{lag Ui

gebühren usw.

verhen burds eine L. April 1918 erscheinenden Nummer de Tarifs und oeaecben roerben. l'unfi8büro, bter, 9 # Tfb. 4/63 Berlin, ben 23. TMärg 1918, Königliche Gisenbehndirefiion.,

[73402] Ba AA h

Mteders#Glefij V-Zähsisther Noößlez verfehr tend i

S&Gsischeu Staatöbahnen. Mit WSültla leit vom 1. Bpril 1918 wird mlt Gens

Zuittrnmung des Reichseifenbahnamts di Sewähruvg ber Tatifen an dte Bedingung der Vexroea ung, im Inlande odex in Oesterreick Unaärn geknüpft.

Veeßlan, den 20, März 1918, Söuigliche Tisenbahudiréktioa, namens dec beteiltgten Verwaltungen.

[72970] D

»entschea Militärbetrieb des besetzten oft lthen Gebiets und Bom 25. März Stationen Deuts

918 ab

arif 1 für Holz von Stationen deg be tm Tartf: unh Verkeh: 8anzeigèr. BromBerg, den 20, Märi 1918, KBnigli e Eiseabahubivetiton als gesch@äfteführente Berwaltung.

[73406] 7 _ Um "1. April d, F9. Strede NRi-:tenburg— Mlöwalde ((elecene biéher dem Wagenladungsgüter- Frahtsildgutvetehr btenende Bf, 4. Kn

au füc den ‘rófnet. er0, s eue ampe vorhanden, Mit deu aleicber Tage wird tièse Station în den Saa tad Privathahntte» verkehr Lvsfunft über die Höhe der erteilen die Dienslstelien,

Dangig, den 20. März 1918,

Köbnuig!iche ESiseubahudirektign, , duglelh namens der betetligten Vex ; waltungen,

einbezgzen

[72971]

Staats- und Petvatbahn ütertarif Teil T1 Hest A. Gemeinsatneg Seit für den Weselyerlehr deutshex Gisenbabuen (Tartf 200). (Nebergangstarif mit Kleiu. dahven.) Vom 25. März d. X. wird der ¿rmüißigte Nebergangstarif auch bei La dungen nach und von dem în dex Ueber, gangsftation Puzig an die norwalspurize Kleinbahn Pugig—Krocow ange\lofenen Weik- avgewendet.

Dauzig den 21, Mrs 1918,

Äbnabme bex eure uung dos VPer- |

KSnigiiche Eiseubahndirekiiou,

ationstariftafeln (2bschnitte A und B), deren FraVijüte a, für Steinkohlen, taunfohlen, Koks und Pr: ßfohlen alle: 15. vH, übrigen Wüter ber Kr!egs- 1 und die Vertebrösteuer eingere oel sind, Vie in den Abschnitten C, Zuschlags unv Anstoßfrahten und D, Ueberfuhr- j infolge Eiure@nung des frteguschlags erforderlichen Aenderttngen Ualage zi der aw Verkehrsanzeigers bekannt. i ZuSRunst geben die be- teiligten Güterabfertigungen fowie das Zus, Bahnhof Alexauderplay.

Í d Ausuüahmeiarif Diertloblenseubuugen der Soniglid

be

migung der Landezaussiht9beb3rde nas

Srahtsäge in obtgen

Süterterif zwischen Elfenkabuen im deuten Eisetlbahner, l werben die onen_ [% Kone Ost, Lublints und Nürnberg Norb in den Tusnahme-

\cgten östlichen Gebiets einbezzgen. Näheres

wird der au der und Jatob9barf (Krets Nosenberg, Weßpr.) „den Wagenladungétierverkehzs In Jacobs3dorf (reis MNosen- fahrbare Biek,

Staata-

Fragz1fäpe

d He Ei E

L

s

e

e

-

I”

,

t

[73403]

Ausnahmetarif G a füt Steitiloßlev usw. vom Rohrgebièt uta. ua Siaatô- 1210 Bi ivatbalinustationues vom V. LO. 1947, Mit Gültigfet vom 1. 4, 1918 easchetni der Ruhr?obleñ- tarif in neuer Auégabe. Fn bie F ah: \ape ift der Kriegszu'chlag eingerechact Jus der Abteilung B des befonvera Heftes N, Tfy, 35, fino d:e Ko?ksf:aci. ige nah Stationen des Lahn-, Dill- unt Steggebiets in den Ruhrkeblentarif übei- nommen worden. Die Abteiluna B ver Tfy. 35 tritt mit vem 1. 4. 1918 außer Kraft. Die Fratisäßze der Abteilung A des Ruhrkohientarifs werden vom 1. 4. 1918 ab nur barn gewährt, wenn die Koblen usw. im Inlande oder Desterreih- Ungarn verwendet werden. Der Tacif ijt zum Preise von 0,50 46 zu beziehen. Effeu, den 18 1918, Königliche Cisenbahunvirektiog,

[73407]

Lfó. 1100, Staats- und Privatbahs, qlitervertehr. Autnahmétaitf 6b für Siecit- foblen usw. von Oberschkeiten. Mit Gülttg, feit vom 1. Lpril 1918 wird die Gewäh- rug der Fraciläze dec Abteilung A tét ovêngenanuten Ausnahmetarifs an ble Bé; bitigung der Verwendung der Koblen usr. im Inlande oder in Defterreih-Ungarr geknüpft, Die entsprechende Ergänzung bder Rnwenbungsäbedtngurngen ist mit Nat icag 111, güitig ab 1. April 1918, durŸ- acfúbrt.

Kattowig, den 22. März 1913, Königliche CEisenbahbudireïtion, namens dex beteiligten Verwaltungeu,

[73408] fo. 1103.

DbersWlesifG - Säcbsischer Koblenverkeßr, L t

v4 gúiltig vom 1. Oftokei 1917, Mit Gültigkeit vom 1. April 1918 werden im MNVerkeße mit Neichenberg Sächf. Stb, und Reichenberg K. #, St, 8, di? na der im Na@&trag L enthaltenen Kilom-tertaciftafel {ck@ ergebenden Fracht. age ‘(iufolge * des 19 oten beutier KrfegEzusdhlages) uit mebc utt 12 S, londern um 1,5 S flir 100 Lg erhöht! (Val, vie allgemeine Bekanntmachung der oniglien Eifenbahndirektion Berlin vom 2s, Januar 1918 thn Nr, 9 der J des Vereins Deuts{er Eisen- 9ahnberwaltingen bom 30, Far

auf Seite 80) ags 1018 _Katiowin. ‘den 92, Mifrs 1918. Köuilgliche Gisenbahudizektion Natto- wiß, namens der bcteiTioten Verwaltungen

73409)

„Tfv. 1103, Obers@hlesish - S5GffchGe1 Köblenverkehr, gültig vom 1 Dtiober 1917. Tfv. 1104. Ausnahmetarif für Diernfifoblensetduugen ‘der Köutglich Subsühen GStaaiébahnen, gütig vom L, September 1913, * - Mit Gültigkeit! vom 1. April 1918 wixd —- dévtsherjetts mit Genehmigung der LandesaukWhta, behörde untex Zustimmung des Reichs eisenbabnamts bte Gewährung det Frach1säge der oben benannten 2 Tarife an die Bedingurg der Verwendung der

—-

Sendungea im Inland oder tn Oester reiW-Urgarn gek züpft, Nüheres hierüber E La dert Daa satin Tartf» und Seebrßanzciger für ters Terdeifebr g den Eüter- und attotwviß, den 22, März 1918, Köaigliche SiseubahuLirctss Fattg:

dest Hefte 1/2, 3 u. 5 119, vhe) in ben Heften 2—11 fowie 129, CMDtet n den Heften 9—11. E Münucheu, den 11. März 19 Tarifamt dex N. Bayer, St. G .8B e 6 Fh namens der Verbandsverwaltunzeon, (729971 f GkterverTehr der Mhein- unh Mat, hafenj1ationen mit Bayern, r: ) Ney (Frankfurt usw. - B: tartf), Mit Œlltigfeit vor: | wad der Nacirag 1V aufgeben, x nthält eine Neuauflage ver p d itrbenben Nuönahmetarife, in wilzoe d Kiteaszushlag und die Verkebröfteuer eiu gecuet find, Die Frachi'äge ei ier Ausnabietarife erfahren Ert2hungen, Näheres durch das Lar.famt ter K, B, Staats8etfenbaßneu in Münder, Di Vitteinßaliung der Ber öffentiicungdirist gemäß § 6 E.-V.-O. it genehmigt, MMlnchén, den 16, Würz 1915 Larifamt dex Æ. W Stavlsciscu bahnen, rechts des Nteins.

72974] UeBeriührgnebühr. Vie im: Tellheît © 1 tes deulsc&en St’enbahngüiertarifs enthaiiene N bafükr gebübr zwis{chen Saserb üen Hbf, (per loneubf.) und Saarbrücken Hbf. (Süte:it,) wvixò mit Gerehiatgung ter Aufsi! »:6ôrde mit Wirkung vom 1. Ap.l [918 fr Steinkohlen usw. vou 4 auf 6 4 und für die übrigen Güter von 4,30 aut ‘6,90 4 für den Wagen erbött, Sáarbrücken, den 21. Mörz 1918, Königlicze GEiseubahubizeliion,

[72975]

Saarkohlenverkehr mit ber luzem- burgischen Vrinz-Heiunrichbahn, Zun L. April 1918 ift der Nachtrag 1 zum Saarkoblentarifhe#t Nr. 9 vom 1, f brüuar 1918 erschienen. Preis 20 &. Ér enihâ”t Grböhungen der deuten Faden im 15 vH, duch Einrechnung dés Kriegszuihiaga, E Saarbrückeu, den 21. März 1918, ABuiglieze Eisenbahudizektiou.

[72976] A Stsern-Siegenex Eiscübahn. Tarif füe den Winnenverkchr. Die nah § 1 (2) des deutch?n Els bahnaütertarifs, Zeil 1 Abt, B, von L, April 19/8 zu erhebcnde rat 3 eine Mindestentfernung von 10 km if die im Nachtrag 1 für den Belity! zwilsten den Stationen Hain einer- 110 Meinhold Forster anderer'eits vorarleden? Fracht, die demzufolge auch im Dei zwischen ben übrigen Stattonen, li pas dafür heute niedriaere Frochisäße det! exboben wird. Die _MindestfraW1}{ unterliegen noch der Grböhung Um Vetkehrsabzabe und ten Kiiegatiu|ch 00 Sieges,- den 23, März 1918. i " Giseru-Siegener H

Eisenbahn - GVesels(asi.

Die Direktion.

l

[73410] E Muéuabtmetarif 9 s für Zl eisen. Infolg? Aenderurg der Dn Eisen u. Stahl des Spezialar sind deuishen Eisenbahngütertarif Teil 12, unter Ziffer 3 des Auenahmeta! nt Buchstaben a bis d mit eung 1. April 1918 in 5 bis g zu R Stxasiburg, ten 14. März opt Kaiserliche Geveraldirekt;98

iss die

|

Wiß, namens ber beteiligten Verwaltungen,

der Eifeubahues iu Gliaf- Lohringtth

D) A Bi

Fruenuvngen, Charaî?terverleißungen, Standeserhöhungen und sonstige. Perscnalneränderungen. ;

Geseg übsr. die Erhébuvg von Kriegszushlägen im Güter: und Tiervextehr der Staa18eisenbahneu.

Erlaß, bêtreftend dle Verleihung des Enteignungsrechts an die Siadt Höxter.

Handeltnerbate

Unzei e,-votresfend die Ausgabe der Nummer 7der Preußischen

elebflrinitun h: '

Vekanntmachung der na Vorschrift des f vom 10. April 1872 in den Regierungsamtsblättern veröffentlichten landes- herrlichen Erlaffe, Urkunden- usw.

Amtliches

Deutsches Nei.

Bei der Reichsbank find ernannt: die bisherigen Buchs haltereiassistenten Buß in Müihausen i. Elsaß und Schliccker in Neuß zu Bankbuchzaltern.

i Beklauntmachung, betreffend das Verfahren vor der Neichs- entschädigungsfkommission.

Einziger Artikel.

Der § 9 Abs. 4 Sag 2 der Anordnung, betreffend das Verfahren vor der Reichsentshädigungokomm'\sion vom 29. Apcil 1915 (Deutscher Reichsanzeiger vom 26. April 1915, 2 Beilage), geändert durch Bekanntmachung vom 16. Mai 1916 (Deutscher Reichsanzeiger vom 17. Mai 1916) und Bekannt- machung vom 17. Januar 1917 (Deutscher Reich8anzeiger vom 19, Januar 1917) erhält folgende Faffung: R

In Sachen, in denen eine Entschädigung von weniger ais 3000 #6 beantragt wird, fann das Präfidium die Gutscheidung einem Mitglied übertragen. Verlin, den 22. März 1918. Der Staatssekretär des Jnnern. e VeV.: Lewald.

Nachtrag zum Verzeichnis der zur Annahme beshlaguahmter Torffasern berechtigten Torfwerke.

Als Sammelstele zur Annahme beshlagnahmter noch nicht aufbereiteter Torffasern gemäß § 4 der Bekanntmachung W, 1. 4100/1. 17 KRA vom 14. April 1917, betreffend Be- shlagnahme und Beftandeerhebuna von Torffasern (Blatit- !Veiden uvd Friaphorum) sas die Firmen:

1) Focko van Hülst in Emden, H

2) Wiehenvories Torfverweriung G. m. b. H. in Wiegen-

dorf, Kreis Soliau, /

3) Johs. v. Beckum in Leer in Ostfriesland von der Kriegörohftoffableilung des Königlich preußischen Kriegsministeriums zugelassen worden.

Berlin, den 18: März 1918. __ Krieaëministeriumn. Kriegsamt. Kriegsrohstoffabteilung. i Köethi- ©

wines wee i

Bekanntmachuug über Shuhbedarfssheine.

Auf Grund der Bundesratsverordnung fiber die Errichtung einer Beidieftelt für Schuhver/orgung vort 28. Februar 1918, Beichs-Geseyblatt Seite 100, L folgendes angeordnet;

S@&uhbedarfssGecinpflih.

Die Ueberlassung. ter. in § 2 bieser Bekanntmahung bezeichneten

N Süubwaren n den Vervrzuchez e h jut E geden Iba Me Mergtquog einer Verp a ‘Unterschied,

St Uen entgeltiih abaegeh n wirb, für beoa feste 1 pflicht: zu e1- Tären mo tas Bedur!sitte.nverfahren lic dieses Schut,wr? besznders zu regein,

3 Ausferttgungsstellen h Schubbedarfs\cheine.

Die SWuhb+ da1fsschetne werden von den gleichen Stellen aus- gefertigt, welche tn den etnzelnen Bezirken zur Nuofertigung der Be- ¿ugosbeine der Reth3bekleioung: stelle zuständig sind, Bet unvorherçes:hen eintretenden Beda: f, wie bet Z°-rstörung, Diebjtahl oder dergl., ist au9nabméwelse die Ausfertigungostelle des Aufenthaitso1tes des Antra, s lle1s zur A: sfertigung vou Schub- bedarfoscheter beredtint; fe hat j-toh ‘in diejem Falle der tn Absau 1 a-geaebenen Ausfertigungsstelle von der Ausfertigung d:s Schuh- Se sofort Nachricht zu geben.

le in Absab 1 und 2 eiwähnten Auéfertigurgtstelen dürfen keire SMubbeda1 f sbeine für Heeres- uvd Mariveangetò ige, das T der freinilligen Krankenpflege und Krie,sgejangens aus- rigen,

4 Ausfertigung des Shubhbedarfsscheins,

Der SŸhvhbeda1ss'he!n wird auf tie Person des Bedarfs\chein- berehti,ten auf d }-n Antrog ausgeferiigt und darf nur von diejem zu dem E wcrb von Shubwerk {ür den etgenen Ge- brau benuyt werden; der Betarfs|ch-in ist also: niht übertragbar, Er hat eine Gültigfei:6dauer von 12 Monaien vom Tage der Aus- fertigung an gered:net, i11 überall 1m Deut)chen Reiche gültig, gibt aber kein Recht auf Lkferung der Ware (siche § 6),

BedarfsschGeinberechtiat if: :

1. jedec Verbraucher, wel&er n|cht mehre al3 1 Paar g'brau(9- fäbige Schabe oder S'ief.l besipt, deren Sotle m!ndestens tim Gelenk oder tn der Vorde flôh: gar z aus Leder beseht 2),

2, jeder Verbraucer, we!cher der für seinen Wobnort zv{ländigen Ausfertigungtstelle eine Abgakebes&einigung übe! g'bt, dunh weiche nadgewtesen wird, daß er 2 Puar gebraudbofähge Schube oder Stiefel dez in Ziffer 1 erwähnten Ait entgelt!ih oder uncntgeltlih der für dic Annahme gebrauhter Schuhe zuständicea Annabmestelle abgegeben hat; befindet sid unter dem abgegeb-nea Schuhweik K indersWuhwerk (d, h. Subtve1k bis zur Göße 35), so darf der Schvbbedarfsschein nur für Ktudershuß verk ausgefentigt weden.

Wr im Falle der Ziffer 1 einen Schuhbedar}fs){ein verlangt, hat schriftli wabrb-i8gemäß zu veisihein, daß er nit mehr als cin Paar gebraucht fähtge S&uhe oder Stt.fel der in Ziffer 1 er- wähaten Art besißt oder zur Vertügung bat; die Ve:ficherung {t von der Fu fertizungsftele autzubewahreu, Die Ausfertigungsstellen sind berehtigt, die V'ckch!igkeit der Veisicßerung nachzuprüten. Ur wahre Be fiherurgen werden bestraft (siche Anmerkung dieser Bekaännt-

tiv g). mnaAAR Falle der Ziffer 1 darf einer Person innerbalb eines Zeitraumes von 12 Mouaten nur ein Schchuhb- bevarfsjchein ertetlt werden,

Bon dieser Bestimmung können die Ar sferligur gs\fellen Auts- nahmen bis zur Höchstarenze von zroet Schuhbetarsssceinen Inner-

2 Monaten genähß1en:

M 5 aw für Personen, welde tafolge der Eigenart ihres Berufs unbedingt bebarfs\chrivpflickchtieers Lede: shubwerk tragen müssen vnd nicht alis im Wege der Sonderzuteilungen §& 7) verîorgt roerden, :

b, A, Be pk we!lde dur amtsär1tlicke Bes(einigung nad) veisen, daß sie infolge elues erbebliWen körverlihen Letoens auf cin weite! Paar bedarfsscheinpflihttges, orthopäadishs Maßschuhweik angewiesen sind, /

c fite Personen, welchze den g2nan zu prüfenden Naäweis ers dringen, daß dad auf Grund eines Bedarfs hines he- zogene Schuhwerk tue balb eines Morats rah Erwe:ß info!ge {ckleckter Besch: fferHeit derart unbraubar gzworden tsi, daß es nicht mehx bergestellt werten fann,

d, bei unvorhergesehen catictenden Wodarf, wie kei Zer- ftôrunc, Dicbstahi des SSubwerks und berg?,

Dic in Ziffer 2 eiwübßnten Abgabebeschetnfgurgen werden von den für die Annabme gebrauckten Shubwe:k3 bith-r zuständigen Stell:n ausgefert?nt. Sie dü:fea nur daun ansgeferitgt werder, wenn das abgegebene Stuhwerk rach Su1sheivung der Ar nahmestellen noch fo gut erhalten it, baß es ohne erheblihe Znstandsr ung? arbeiten fh roh ¿um Straßengeßrauch eignet Sohlen und Klecken gelten nicht als erhcblihe Instandseßung9ctbeiten, Die Entscheidung der Aunabmcst-Ye ist enbgültig, Abgabebeshztnicungen dürfen nicht

rtragen werden.

M 0 Ausfertigung jetes Schuhbedarfsschetae3 i in den bisher

au für Sihuhwaren gültigen Personallisten (-Kartcu) einzutragen,

§ 5 der S@ubbedarfs\sckcheine und Abgadbe- R R L E

e A

S Umfang dexr Betanntmachung. : Die Beslsmwuvgen dieser Bekanntwchung finden keine An«

wendurg au? dai j-nige Bervss\&@ubwerk, wel: 5 von dex Reichsste lle für S@uhversor.un,4 af tem Wege der Sordi rzuteiluyg zugewiesen

wird. Für dieses Schuhwerk gelten besondere Lorch isten, Diese Schubweik tft ket ter Piüfuna ter Betaifeseinbere tigung nah

§ 4 Ziffer 1 nur dann zu berückäGtigen, wenn dics in den beseuteren

Vorschriften angeordnet ist,

88 i Beibehaltung bisheriger Vorschristen, Die von der NReichebekleidun,„\t üe exlafseacn Bistimrmungaen für Sch hoezugesheine und die hieriu erlafsenen Aus\ührur gs bestimmungen der Komwunolver bände finden, soweit n chi ve:ftedend abweihende Anordnungen getroffen find, bis auf wetteres finngemäße Anwendung,

89 f Inkrafttreten der Bekanntmachung. ;

Diese Befanntme@una t1uiti am 1. April 1918 in Kraft. Sleichzeitig verlieren alle über den Verkehr mit Shubwa:en bisbex erlafsenen ‘Anordnur gen und Bes!immunzgzev, sowett olche mit vora stehender Regelunz in Widerspruch stehen, ihr: Eültizkeit, unb.\{chazdet der Bestimmung des § 8.

8 10

Nebergangsvorschrifters h Die în ter Zelt bis zum 1. Dpril 1918 au2gefertigten Vezua9skeins der Reichstekletdungestelle auf Shuhnaren bleiben für ih1e bie herige Gülttigfeitedauer, jedoch !ärgstens bis zum 1. Junt 1918 in Kraft. Zst ein vor dem 1. April 1918 gegen Abgobebescheini,ung erteilter Bee zugs1chein verfallen, ohne doß setne Veiwectung erfolgen konnte, a ann gegen setue Müctgabe ein Shuhdbebdartsshein autgetc:tigi werden. Die kis zum 1. April 1918 ausgefertigten Abgabebescheinigungen bea halten thre Eültiuteit. Berlin, den 27. März 1918.

Kconenstraße 50/52. Reichsstelle sür Schvhversorgung. Der Vorstand. i Wallerstein. Dr. Gümbel.

Anmerkung, Nah § 5 der Bundesratsverordnung über die &x-» rihtuna einer Reichestelle für Schuhversorgung vom 28. Fehruar 1915 wird mit Gifängnis bis zu einem Jahr und mit Geldstrafe bis zu 15 000 oder mit einer di.ser Strafen bestraît, wer den vorstehenden Béstimmungen dieser Bekanntmachung über die Schuhbedafsscheine zuwiderhandelt.

- Neben der Geldstrafe kann auf Einziehung der Gegenstände erkaunt werden, auf welche fh die strafbare Handlung bezieht," ohne Unterschiéd,

ob sie dem Täter gehören oder nicdyt. mm,

Bekanntmachung

der Reichsbekleidungsstelle und der Reichsstelle für Schuhversorgung, betr. die Bestimmungen ber Reichgs« befleidungsstelle über Schuhwaren und Altleder,

Vom 27. März 1918,

Nachdem durch §8 6 und 7 der Bundesratsverordnung über die Errichiung eîirer Neichsftelle für Schuhversorgung vom 28. Februar 1918 (Reichs-Geseßbl. S. 100) fowie dur die Bekanntmachung des Reichskanzlers vom gleichen Tage ur Aufhebung der Bekanntmachung über Schuhwaren und zur

enderung der Befanntmachung über den Verkehr mit getragenen Kleidungs- und Wüäschestücken (Reichs: Geseßbl. S. 99, 100) die Zuständigkeit der Reich3bekleidungsstelle zur Bewirts schastuog von Schuhwaren und Altleder aufgehoben worden ijt, werden sämtliche auf Shubwaren und Alileder bezüglichen Bestimmungen der Reichsbekteidungsstelle mit dem 1. April 1918 als Bestimmungen der Reichsbekleidungsstelle außer Kraft geseßt. Diese Bi stimmungen find mit dem 1. April 1918 als von der Reichsstelle für Schuhversorgung erlassen anzusehen, soweit nit von der Reichsftelle für Shuhversorgung abweichende Bestimmungen getroff-n sind oder getroffen worden.

Avfragen und Anträge hinsihtlich Schuhwaien und Alte leders sind von jezt ab uiht mehr an die O E Bn us sondern an die Reichsstelle für Schuhverforgung in Ber

. 8, Kronenstr. 50/52, zu richten. Berlin, den 27. März 1918.

Neichsbekleidungsstelle. Stadtrat Dr. Temper, Stello. des Reichskommissars

Reichsstelle für Schuhversorguag. Der Vorstand.

Für die SÆukbbedar fsscheine und Abzahcbes(@eirigungen find dle

ic fssheines erfolgen, ohue pr eberla S. A Bata enigelilich oder unentgeltlih er C E

vou der Rei(sstelle für Schuhversorgung aufgestellten Mister zu ver-

für bürgerliche Kleidung. Wallerstein. Dr. Gümbel,