1918 / 74 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

J y d Ss L Ft: h E Wr: E A 4 1 t D | : R A N A j * 24 d M 28: 4 E h 48 bt e A N s z 4 # : t F R E | A J f} 2 ¿0 iy E: Q T; } A G f: 05, 2 Fs e 0 128 Be Ui ü ¿E Lin L g ï ä E. B Lf ] f Ff A id 1 EL f K R A 4 7 H

VerkebrI3wesen,

Daæ deutsche Dambfer „Vatmcs* ton der vnd ein anderer 2cutsSer Dampfer sind la.t Meldung des , Wolf Kelegravbenbärcs* in ©O desta eingetroffen. Die S'Fahrr nah den wiitastzn Austuhrdäf:n der Ufraine kann damit als ei ffnet gelt-n. Dieser Erfolz ft im wescot!:G?n der im Schwarzen WVêe-er tâtlgen Vituentäumdivifion der Kais-rli® deut\%ea Marine zits ¿usreiben, die unter grcßea S@wiezigkeiten den Weg dur das minencerfeudte SWwarze Deer von Conftanza ucch der Donau- mindung und von dort na Odessa fretgerratt bat.

Zen

——-— r.

Vollendung einer auftralis&en Ueberlaudbahn.

In A»ftralien is am 12. November 1917 die O twe t eisenbabn- nie boi Port Augutta in Südaustcaien rah Kalgogrlie i Westauftraii-n derm Verkehr übergeben roorden. Dark Velle: bung dieser !cit 1902 geplmten, im Herb 19i1 vom Bundeéyarlame-nt genehmigten großen Ueberlindbahi du das aufiraliihe Festland rit das Gisenbahß iney d-r Ofistaaten A -stralieos mit den Eisenbaßnen von Westaustraliecn tin Verbtädung gelegt. Die Oftitaaten Queeas- Tand, Neusúüdwzles und Vifiorla fird bon Westaust: aïten dur tin iengehzuer augedehnte8, fasi völlig unbesi delteo Landgebiet ¡etreurt, das zum grofea Teil aus len von trauriger EGtarörmigfcit und Unfruzbiba.kett beitcht. Jafolg-ckefsca entbeyiten die Eisenbahnen der Oftstaaten bizher jeder SEtcnenverbindi-ng mit den Bakirei von Westauft:alien, und das Gilenbabnnet Aufire!ien3 entwi®&:Tie fh daher innerbalb der eirzelnen Stcaten im allgezmeinzn ganz selbständig. Durch FerttgiteUung der neuen Veberladbahn siad nunmehr dic Hauptstädte. aller auftiraliszen Staaten unterein- avder ‘dur den Schienen sliarg verbunden, Diz Bahn bélt d durchweg ziemlich nate der SClidküfte dco Fest!arde® und ist, bet einer Zunge von 1052 engl. Meilen = 1893 km, daduich ai!f gezei zet, das fle anf etwa 1600 km dur wasserlefes Œe- ände führt, ton tem mehr als 1000 km völltg unbewohnt lind und au feige LusfiŸt zu fegendæwelwer wirtsZaftliden Bere weriurg darb:eten. Die Babn wird dab-r mit R:czt als autralisce „Wüstenbabu* bezeichnet, Eine Sir-cke von 563 km Länge wird obne Aufent921t und obne Zwischenstation durd- fabren; mit dieser Sttreckcr Iz; dürfie ije 2Büjieabahn wohl von feiner anderen Babn der Erde úbertrc ffen werten. : H

Auf ibr wiciiG2 les E:tzägstits wid man vterna tau! alu rosize Dc ffqungen setzen dürfer, vie mehr beute te Totrendlutett ibres Barcs auf ftrategts@cn * Forderungen, da die Bahn dfe Mögl'bfeit hf, göße-e Cruppeavers@ ich; igen zwis, curdzuflbiea a8 Biber.

Os

120 Oft rofger und siFerer nfs descn »:e soll dle DBDcba au dem Durchgangsverkehr ¡wischen den Goldfeldern von Westaufiralien und ocn sandrwoirtsGafiliden Bezirken des Ostens dieu:n | und tiesen B 1f-br der S0 fakt, bertn Vefécde ungöpreife Lir fer

r T

hr S find, abrehinen, Lte Waf- oh orcße Gâwiezigkeiten, zahle: Brunnen mußten gebohrt und Staudänii? zur Gewinnung bon Wasser bergeeltt weiden, Die WBaukoften,. die ursprüng auf -3 930 000 Did. Sterl, trans Glagt warer, haben bisher 6 751 009 Pid. Ster), betracen, werden v aber voraut ti auf 8 000 000 Pfd. Sierl., 233 sicd ciza 26 409 auf 1 km, ficigerr, wenn bie Patn zur Benuigung für Schnelliüze ausgevaut sein mtd. Dag Scbtenergewiht betrêégt 3% kgm; ble Guurwelte übertcift mit 4' 94" engt. = 14605 m die eurcpztice Vellspur (1,435 m) um 1 Zoll oder 25 mm. BMütels der ne. en N-berloodoabn ann man nunmneb: von Pert wu TWeftauftralten bis Biisbane in Duetnéland ununter beruhen rund 3150 km Glfenbahnfohrt zurdlegen, Für die B förderung der eur patiwen Post hat die nue Bahn elne erb blie Zeiterirarnis gebrach’, benn di: Fabit von Freccantle nach Melbdurne dauert argeawärtig 84 Stunden, wäßrend bisher der Tampvf:er wien ireemanile und Mesourne durd!Gniitli 8 Jaze ¿win Frees- 0a" fie tund Udelaide 44 Tage brauGte; von Kalgoo:lie va Adelaide Ns man teyt ta 26 Stanzen, während man beber 5 Tage dazu b: audite, Sett Srofnung ber Babn verkehren wödeatl'ch drit e, ie Fah preise nd, wie fel t, felgeseyt: Melvourne—Kalgo9:k e ta r'jter Klase 9 Pîb. Sterl. 10 #b., tn zweiter K'afse ß Pfd. Sterl, 7 1b; 2eivourn-—Freemantle 22er Derts tin echter Klafs- 10 Vf5 Ste1lk., în ¿weiter Kasse 6 Pfo, Sterl 132 b; Schlafwagen- sufchlag für die Nacht in erer Fiaise 10, in inciter Klasso d H Sur ten durbgehenden ZBei?ebr der neurn Batn mot si der bekannte Bißstand des (uvrolisGen G. senbahnwesers, die Bte)s tältigfeit der Spurweiten, nurrtehr in erböbtem Maße geitend. Nach der Di teilung in Louts Lt, rer wir die va1ftehenden Ans- gaben zum Te 7 entnebmen, weds-it die Spunwelte bet einer Fahrt von Sreemantle nah Briebane vit wentger als febomal! Dte Vahneu in We?auf!ral en und die vou Queenb!and (sowte Taémaniet und Neuseeland) bahen die Kapipur, 1,087 ra; ia Neusüidwales berrscht tie curopäishe Vobspur von 1435 m, ta Biftoria (mit wentgen Ausuabmen) und einem Teil on Süravralien bie fog. irie Spur boa 1,901 m. Alle Bestrebungen zur BereinheitliGung der Svurweiten sind bither cerfoïg!cs gewiesen, indem Fie an dex Kotientrage \chetter ten. (Deutsches Kolonia!tlatt,) E

Zhcater und Mufik, KönigliYes Opernhaus.

Aus Anlaß dez 25}¿hrigen BVüúbnentättig?etit des Kamumer- lângers Srnit Kratis- fand gestern fm AS3nfglihen Ope: nhan!e etre Aufführung von „Tristan und Isolde” ftatt, ta der der &ürstier der fit 21 DNohren ur serer Königlichen Opernbükre a!s Mitgited angehört, die Tiielpartíte fanc. Die Wanderj hre waren Kraus eispait arblicben; ua vieriäbriger Tôtafcit in Marnbein, wo er zurn criten Jiale die Bübne betueien hatte, kam ec nat Berlin, wo er bon einigen Bafisplelfabrten, die thn aut uc& Amerika fübrten, abgesehen, bts tebt vaunterbrechen Fanfilcri® iätig war. Kraus, der berufene VBeitreter Wagners@er HDel:en, darf mit seiner 1edenhaster Ges talt urd feiner großen, \Xöncn T no'stin:me, die aud bete in un. vermiadeitem Elanz? strabiî, mit Recht als der wüärdize Nah'olger Ubert Niemarns bezeidinct werden. Der Tristan, der ¿u Yètemanns Festen Leistungen 1äblte, ift aub iv seiner gefangliden und barstelle1ischen Wiedergabe eineMoifierleistuno. Gestein saug er ibu in bester fitmmli&er Mirfafsung ur d befonders im leyten Akt mit einer Größe únd Ein- di iogitéfeit, die ihux am Schluß brausenden Beifall einttug 1nd den Wl'ebten Künsiler immer wider por den Verharg rief, Ebeubürtig tom zur Seite ftand Frau Zffier-Burcki1ds i oßzugige Ssolde. Abex avD Fräulein Leictn-r ala Biangäre jowie Herr Schwarz, ber zum erften Sale das Surwenal fang und Herr Bohren als Könia eann Urne Bertre ter ihrer Rollen. Von ideale: Klang- | êr 36 ( D 7 A aw 4 F me A e E ae S E unier der PLeituvg des Genorglmusit-

Im Könlglihen Overrhaufe findet morgen, Dos

as : 01 en e s î GOSOIES Doriterêta Abends 74 Ubr, die êffentli®e Hauptprobe 11m A Sym phonlekonzert der ®zniglichben Kapelle mier der Leitvrg d43 Senecralmusitdirette:8 Dr. Nichard Streu ß stati.

Das Könlglie S@auspielßhaus tlaht mcrgen, Dor. ner83- lag, grslofen.

R Da die „Patfifal” - Aufführungen im Deuts@en Opern- Laufe für bete Ofsterfeiertage cusvertauft find, hat die Direktton SOtedeT] og a O, ir Donnerstag, ben 4. A pril, un e nnavend, den 9. April, angeseßt, Dex Borvertaf bie rfür beainz ébetmotaen, Keciteg verta Zte rfür beginn

rersbiießvng bereitete deim Bahnbau |

L-yartoïtnte |

Wamtigsultiges.

Sesietn vermiilag versammelte D

Hilsskreuzers „Wolf“

die Mannsckofi S. M.

in der Alexander» Ecaserne und marjchierte

darin, wie „W. T. B.* beitet, ia gescbicfsezem Zuzo, vujubelt von d-r Bevöikerung Beilios, rah dem Nathavfe, wo sie von

Magistrat urd Stadtdverordaeten

wurde. Von der Viartie waren der

(Chef des

feierli embfangen flelveritrzteuden

Nomiralstabes Vizeadmitral Koh, der Koateradmiral Peuscr, der Kaditän Heydel, ber Faptiän B: p-Ed und vom Krtegsprefseamt die

Irojore Würz und Hofe zugegen, hier dem Fregattenkapitärn boben württembergii hen L 47D otiató @&eneralmalor Faber du Faur. Wermuth bewill?emmnete die Osfiztere

einer warm berzigen Änfpiae.

Fine besondere Ehiu-g wurde Nerger ncch zu til dur Ueb-1reiuna eines D d?e35 dar den wüittenidergishen Mili!är-

Der Oberdw gerueister u:d Mannsczaften mlt

Mit dem Liedo „Wir Deutschen

chten Gott, sent nie auf der Welt" begrüßten fodann die Stu!kirder Berlins tie Heidenmann'haft tes Kreuzers „Wolf“, Nat enigen Dankesworten des Kapitäns Nerger begaben si die Gâte ter Stcdt Le:lin nach dem Siuungsfadle, wo tbnen ein

Imbiß gereicht wude.

au rater zit \3nen Liedern die Gâsie der Stadt.

Wäêtrcnd des Madlies unterhielten die Kinder

Giese fuhren

dann in Wagen nig etne: Schicßbedacfsfahri®f, dietn anderißalb

Stundea

eingehend defihtigt wurde.

An Atetend fand zur

Bearüßung der Besatung S. M. Hilfskreuzers „Wolf“

ir: Zirkus Bul

_BVejagung g?flaltete si Prutcntieimarsch der ( vou S. K O. rem Preußen). Hterauf fpiclten der V.sfamitleiiung v

es Z Cas SÂTa

dyr Königlichen ielt der Oberb r folcende Getan f 5 f:

P r Sodann h eiae AnfpradÞ-c, «Sie find iount, Ferte Rb Q leberall, und Ferobtoden, fcúlitts Weien glärzende Stsictier überal, Da Tommmwen Gerenfen! den Verlirern tv €8 doc 1 Lantratte gt bebaciih ir Kellecnest 1:nd | ice Wiingerfahz

Ende

a2 b 1

4 j F N 7 &

(Beschehniße, die 15 mona

meere al3 en freudig etre:

è

versteden?

wiz2 die wo Se in f. tiiH2n

3 Säau zur,

auf Beranlafjuyg der Stadt Berlin cin Fefsts- in Bertretung Zhrer Majestät d-r Kaiserin und öntglihe Hoheit die Prinzessin Foachim )er Z'1kus war bis auf den lezten Play gefülit, Der

zu einem greßen Fest- cten Wêatrojendivision Drinzen Heinri von Milit& fapellen unter Musfikottekters Heinrich ra:rineif:er Wermuth fen heivorgzhoben feien: N-ickit3haupstadt von er'cheiaer, Faudhzen Bersammlunageu, Sie sÎlietitch auf den :cH ret gut gehen, dite beiraczuet die erhabenen t our alle drei Welts- Was Jbr, liebe Bôfte,

an urs eb!i2t, tfi jedo der Adgl1n4 desen, was Zhr uns bringt ;

es ifi der Wider'chein Eures k Fen und r. die Véienen firahlen macht,

g-atn den F-ind, zur VMebrung dster etgenen Ärafi.

den falitgea Hau d:8 Dieanfk, vex Le Y

Ihr bringt 123 etn leuendes Beispiel, elnen Ausschnitt einiger Brt pon dem, was der Deutscke inm!!ten eiuer angr fFewüttg-n Welt, t

. 4 19,54 L L. p T G O mitten T4 ider ifeindiier 2 Ur, Ganz Quj

k nboller Tuns, der uns

Thr bring! uns rete Beute zur Weh!

Zbr bring! un9 cut crfrisYt unh. pejogi,

f H aLein gestellt, vurd

Köbnhrit, Beorfcblagenheit unn Knbdauer fortiz dringt, ohne fi ]-malo unter tegen 52 laßen, Daür tet Euch ari dieser Stätte im Namen

aller Deutschen begetiterter braufender Dan? zur gegeben. Dafür baPe

“Tuc) aus dem Innersicn des No! chgirnerzi

das Qzißvnis zi2, gletch

Sacþ das Lite und Bekl? daian iu geben, v1 nun endlich bald das We f u vollenden, G. seldit aber, Ihr treuen urd 1euren Stieiter fs Haus und Herd, môgen diese ?urzen Berliner Tag? eine Nube-

bazfe sein, die Eu ten Trank arcrtennender Liebe Peute gilt Loo und Nubin füc unsex Herzblait,

\@iürfen Iäßt.

die Marine, für die Freuzerfabrten dex al 8'Dencfsser,

Sares Volkes

füc die

zum großen Teil po namenkojea Helden der U-S8oote, für Skagerraf,

Desel und Fiynland. dev, der ten

dem die wadcre Erast weibt.

Heute gilt vab die Huldigung für Kom mandeostab der Marine !n fiderer Hand führt, der Kavitän und ter Matrose glei feuriu das Leben unb Ih”, der an ver Spize sener

Here

den groß n Guscheidungstaabf fit und den Gott mlt veclicm Siege

D ônen möge, ibn 31: außen

Seine Maieftät der Laser und Köng lete 2%!'

cia! ih Meer und Land in dem ufe:

Dlz Berfaniraetien

stimuaten begcist:7t ety, woraut sie teb-nd des „Hetl Dir tm Stiezer-

fram* unb das Flaggentted fon„en,

Der Fiegaitenkopliän Berger

dankte hierauf für ten fieundiiden Erny? g tin folger den Wotiten:

Docherf eat waren wir, als dic E'nladnng

der Stadt Berlin an uns

erging. Zhte Form gab une Veranlaffung, auf eizen hersli&en Earfang

ge)aßt zu sein.

Abe: alle Erzw-:rtunaen sind weit übertreffen vorden

du ch des, was urs entacgengeireten ift geitern auf dem Babnbof und

auf d m Wege dw

das Brandenburger Tor, dur das Sloden-

geläute von dem heriliden Dom, a!s wir die Celoßtrüde üter iG1i ten ur d so fort auf dem Wege bis in den Nerden der Ke! hs- bouv!ftadt, du bie nen Verar.ftaltungen am heuttgcu Tage in Rats» hause mit den rührenden de stirmen und dun h diese gewaltie Festber-

fammlung hter, t 1dt, die leuierdea Augen, die Blumeogriß deux für alle Z-iten in unseren Herzen

uns gezeigt, daß der Wie zura Durcka

Die belle Begetst-rung der Einwohner der Peichéhauvt-

e werden einen ijefea Ein- binterlifsen. Sie hal en lien, der Wille zum vo-

remmnenen Stege die Seele des deuten Boztes bcéer!: t, daß das

deutsŸc Volk ra allem Sdzwerea, ist, weilte Opfer zu dringen, bts ber nieder, erungen 1, wie der Feind ta Often das uh wix af 15 mcnaitze Tätt, fit draußen ln fernen unscrer hertlihn fieggetiönten Armee aud unsere fiegrelhe furge Schals von dem folien England fo

ardeiten Tônnen, baten mitwiz?ca dürfen,

das es durYcecat bat, terett

Feird im Westen ebenso . Wir siud fiolz tarauf,

deim „Weoif' ein klein wenig durH unsere

Weeexen, wohia der A m nit mebr reit, wo ite urd unseie hraven,

gefüuct ten U-Boote nit mehr

den biéherigeu Ves

heiriGer der Meere, das beudblerise, hobfahrende, geld- und länder-

Vurgrige Gogland beseidencr zu maten,

Aver was wir getan

haven, ift winzig kein gegenüber den gewaitigen Leistungen der großen Swwesterwaffffe unter ihrem erhabenen obersten Krkogsherrn und ben gre Ben Deerfübrein, die beute ibxe Sturz flut ergefen hat durþ bie

durchbrechenen Deiche der Feinde im

Westen über Fra kceis Fluren,

und unser Exrfoig ! klein gegenüber den (0? oßen Tatcn derx deuten

Schla floite und U- Boote,

Klein ift, was wir toten, aud dem-

geacnüber, was des deutshe Voik zu Havse bolbiacht bar und heute

noV vollbuingt, tn Herteilung von

Krtegäwaterial,

in st-Ver un

eunüdliczer Arbeit, in Haus und Hof, in den Lazaretien ur.d î e in of, Grete d 19 fort, Wir haben beute seben dlnfen, wie die Mea ean

torer veraniwortlihen Siellung, dabei mit in IÎít doh der Fleiß und die Vaterlanteliebe ber Berliner diesen Berlin und jeiner

marschert. roelibefaunt, Und freudigen Einwohrye! haft

gilt beute

pat:totis%en, opvfers unser herilter Dank,

Karaereden vom Hillorreuzer „Wolf“, laßt uns unscren Gefühlen

für die Neitsbauptsiadt und

Gaftgeber lauten Ausbruck rerleiben durch den

und seine oaltfreie Einwohnerichaft

Der Kapitän Nerger scilbezte sodann Licötbilder er; änsten Vortrag die Xa „Wolf während setner 15monagt fenen Meeren. Im Anschluß hieran wur

Hilis8kreuzers „Wolf“

ergriff der SttlUvertcetee des Rat Or. von Payer tai? in Ihrer aller Namen begeifierten wie Lebrreien Was haben wir in ber fo Furzen gesehen und gelernt, was boben wir gejubelt. Das find die Fahitzn und A

rében, SorTtTAg

m't„ekäripft,

unserem Dank für uvritere _Raf: Berlin Hurra, hurra, butrg!*

in einem längeren dur brt dea Hiifakreuzers igen Abwe2fenbeit in den au die Rüglchr beg

F und die Fes!ltchkeiten zur Begrößurg der Vo faßung ta Berlin den Anwesenden irx Bilde voraefühit. Bora Relchèkanz!ers, daë Wort zu folgendez Ansprache:

ruefühit, Darauf Or (Seheitmere es)

wein t “är e aus BerzTiste darf?e, Sonne Zeit gehört, ge)orgt tund

venteuer, die die Herzen

unserer Jugend mit Wonne erfüllen werben, mlt thren w-rden

unsere Kinder und Kindesktnder

ibre Phantasie

eseben, iBoen

warben jie ihre Jdeale roy Männci&teit eutucbmen, an th-en

P

tverden ie three Waterlandél!sds ülteg k unen H noch maus dabet wollen wir das, wag wir an Rateg

enisianimêz.

Aver au die deren. Zum minbeslen uad Leiten hler haben

z

ver esten Mete -

losen, als Beispiel

an uns porüberzieben uns vetrachten, auch un/erercseits unsere edento iteu zu erfüllen wie bie von „Weolf*, aliden mit dem, wa3 diese Männer geleistet bab Diillionen tapferer Streltcz vieleibt in diesem Augenbli 7d tvas an der Front [eifien, das, was wir dazu beitragen Fônne ps y ungebeure, opfervolle Zufgabe zu erleitern. ewiß b b: thnen ihre Heimkcieger ia den Jab: en dieses Krieges zu Hause E De geleiitet, nicht die Männer allein, sondern gewese; die Frauen. Der Ernst, der aller ebensfreudigteht , tdenso im Laufe des Krieges uns faft alle erfaßt Ium Tres bisher die beiß ersehnten FitedersfGlüfse ebenso wie re'chsien Siegrsbotschaften acfaßt, fast g!lafsen aufnebmen d der geïñtern und beute zum exstermal wieder der Sti glüdlidzen Volkes Plaß gemaSt hat, er ift der beste B es wie hart dle Stute war, durch die wir gegargen fk dafir, wollte bebarpten, daß man au von denen daheim sagen ¿Ne aber wir es von denen draußen rühmen müssen, daß alle purse, wle Sckéuldiukeit ganz getan haben. War ur sere Difiplin ihre gut? Sind wir auch fo Herren unserer Nerven ebli so Haden wir aub in guten wie in \{lechten een ? Stimmung balten kênnen? Haben wtr nit mandmal dem S An}chzauuygen, der sonst allezeit sein Recht hat, fêr Kie, Keie bder zu viel Macht eingeräumt 7 Haben wir ni&t zu viel vas tb Brot gesp:oZen? Uns bleibt ne vieles zu tun, gl (Fintakeit der Welt noch beffer zetgen als bisher. \@lofener anfangen niit der {chweren Kunft des Svarers follten, wenn das Vaterland jett wieder um die Mittel zum ‘ri und Siegen bittet, mit einer Summe antworten, wie se Deutte noch nit geseben h.t,. Wir foliten un3 unserer Pflist det&lund sorge tür die A: g-börigen der autmarsHlerten Krieger nos Ft, als bisher d wut sein, und wir foliten aufs ern®lidite vir beginnen, dem heimkehrenden Kämpfer ein Heim zu {afen y „iht ibm 31 ermdgliczen, daß er unvermindert an geschäftlider und br es lier Steliung feinem Beruf wi2der na&kommwen kanu, Das f3 e wir und das wollen wir. Mittlerweile aber ift uns bewußt, wi Ba größer tie Verdienste sind, die ih Heer und Flotte um das Ba land erworben haben. Darkerfüllt und bescheiden begnüçen wir n, bis auß wiz jede Pflicht erfüllt * baben weiden ie Avsdruck zu Gringen, was unsere ‘Herzen erfüllt, Wert eivma!, ist jeyt und gerade heuie der Tag, an der das Voik im bürgerlihen Sewande vor des Deuishen Res Fegreiter Mat salutieren bat, Dem deutsGen Volk ia Waffen und setzen rubmGefröni Führern ruten tir zu: He!l, Dank und Gruÿ! Ste leben boŸ!* Ait Schluß ribtete der Bizepräfident dcs Reichstags Bekemer Regierung! rat Profeficr Dr. Paatche in ei er längeren Kuiprate die Aufs forderung an die Versammelten, angesichts dex Bi deutung der beutigen Zett, bet der Kitegoantcihe ber Weit zu 1eigen, was das deutihe Bol? vermöge, diese weit mehr als sonft zu zelnen und damit zuin end: gültigen Siege beizutrager, Weit dem Lede « Deutsland, Deuts&, ¿erd üter ales" {loß der Abend, worauf dte « Wolf*, Besahuvg unter dem Jubel einer vleltausendköpfgen Men} chenmenge az, nar|ch{terie, um ibre Quartiere aufzusuchen. :

und

Münccken, 26. März. (W. T, B,) In Anwesen Méttgliedern des KönigliGen Hauses, Veztretern der fue dos itâolishen Behörden und Spitzen der Geellschaft wurde b'ute ror tmiitag durch Seine Mojesiät den Köntg in der Ausftelluvgti balle an der Lteresienwicje die Deutsche Luftkriegtbeute: Ausstellung erôffnet. Seine BVeojestät gab dabet dem Wurde, daß die Aut sficlurg dazu beitraoen möge, das Inter: fe für die Lufte waffe ¿u fördern, und der Hoffnung auf eiren endgültigen Sieg Busdeu d. |

Rotterdam, 24. März, (W. T. B.) Dle HospitalssGiffe „Koningin Negeutes*, „Zeeland“ und He galIs mit 100 Mann Sanitätoperjonal, 160 Soldaten, meistens Üntero!fiztercn, und 270 Zivilvexsonen in Notterdam angekommen, Die 160 Soidaten jowie 132 Zivilisten werden internient, Di übrigen fahren heute nah Deutschiand.

New York, 26, März. (W. T. B,) Die Stadt wurde beute nacmittag nah etner Reutermeldung von einer starken Explostog er!Gütiert. Wie gemeldet wird, fand diese in einem grcfien Waren« Mes ur Dot res d ne n TOE Bri V

rtümmer fivgen Feuer. eine folgende ofionen tjen, das Lager Schießdedarf caibalten batte di

(Fortsegung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) /

Theater.

Königliche Shauspiele. Donnerstag: Opernhans, Abends 74 Uhr: Oeffentlithe Hauptprobe für das X. Symphonie: Konzert der Nönialichen Kapelle zum Besten ihres Witweu u Walsfenfonds, Leiter: Herr Generalmusikdire?tor Dr. (Kichicd

rauf. Schausplelhaus. Geschkofsen. Der Eintrittäkarten-Vorverkauf fiudet zur üblichen Zeit fiait.

Freltag: Opernhaus. Gesdlofien,

Sgauspielhau. @eslofsen.

Der Vor verkauf der Eintrittskarten für das Königliche Oprrn- nd Schau} pielbaus findet am Freitag nicht statt.

Fatmiliennachrichten.

Verlobt: Dorothea Gräfin von Schlieffen mit Hen, Hauptmann a. D. Max Hevland (Sandow bei Schöuwezder, Kr. Pp:|6— Borna bei Leipzig), :

Gestorben: Hr. Wirkliher Geheimer Kricasrat a. D. cintid Iüngst (Hannover). Hr. Geheimer Regierungsrat Rihu Seiler (Breslau). Hr. Oberstleutnant a. D. L ie Wintler-Dölig (Döliy bei Leipzia). Hr. Major 3 D, Otfar bon Dobschûg (Berlin). Hr. Otto Reichsgraf von Votbier (S&loß Bothmer bei üt i. Medckl.). Hr. Hermana Küjn Vawizow (Darzigzow). N

Linde

Verantwortlier S&rifileiter: Direkior De. T y f s k, Eherlottenburk Verantworili& für den Anzai teil: Der Boe Geschäfttfelt hnungsr engertingin in, : T i T r B A ) Nordde erei 3 r Berlin Wilbolmficge 32, da Sechs Beilagen

foiote bie Anhalt8augabe Nr. 12 zu Ne. s des Wffeutlicea Anugéigers&

Erste Be

chas%

zum Deutshen Neihsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Mittwoch, deu 27. März

Berlin,

Sandel und Gewerbe,

Der Aussitürat der Großen Berliner Straßenbak 4 b.s&!fossen, derfiSeneralversammlung vorjildlagen, Er j

Î i aur

: L T »t iy 7 « lar. vTb «s; Ver heutige Werlpapierzuarkt zeigte

(F (ck

S

Q Der Sé#luß war f

anteil für 1917 mit 4 rv (wte m Vorjabr) feilzusegen. Die tnTes Ecneraiversammlung wird zum 26, April berufen werden. Nab dem PVerwaliurgsberißt d-r Manzfcldscken fupfers@diefer bauenden Gewerkschaft tîn Eisleb- upTeti =- 4 p 4 „5 d G ME __ Ap 1 Den e das Johr 1917 betrag der Uebers: sämiliGer Werke | Bi e E G S 7 Ertrag aus Srundstücken, Wertyanteren ur H Den, 29, Va (B). L. B.) ; b Uen, ZBertDPaSleren Uno Cs der Lagê nd beute in den eldung ck 4 Roi en und d ckch 3

16 697 970 #, h: c hn p E irgzn 2975 286 M, zufammen 19 873 256 4, VDiervon fommen |

in Abzug: Allpemeine Unkosten 22831620 4, Inl-ibezirs-a | 1495433 M, Zuweisungen zu den Küdiggen für Hütienbau | Börse außgeipro@en feit war, 100000 #, Berg» und Duttenschäden 200 000 .#, Feuerbasiherung | auinahmsweife fiatt, 100000 &, Dahnerneutrung 100000 4, WWohlfabriszwec@Fe 00.000 #, bletbt als WMobgew!nn 14 563 194 6. Nach Ab'etung der Mshrethunc en auf Unlagewerte 9 032 707 Æ vableibt etn Ret: gewinn von 2 580 488 oÆŒ, Hierzu triit deg Vortrag aus dem Jakre 1916 171190 4, zusammen 5 701 678 d. Die A eputaiion hat betchlecfen, eze Ausbeute boa 80 5 {für tea Fur zu verteilen, fo daß infgejsamt 5699 600 4 zur Vateilung gélongen, während der Neft von 172078 s 12 A auf neue Rehnung vorgetrag!n wixd,

Die Direktion der Lübeck-Büchener Eisenbahngefelk- (haft, Lübeck, teilt mit, daß der Autsckuz der Geselischaft {a fetner | 324,00 G,, vstrigen Siuvg bescic ffen hat, den Gewinnantetl tür tas Jahr 1917, | bagen 229,59 G,, obehaltlih der Genehmigung der Vilanz dur die Generalverfsamm- 240,00 &,, lung auf 8. v. H. feftzusegen. Age

Laut Meldung des „W. T. V.* betrugen die Noheinnahwen | “22:00 D. S Es d yr Canada-Pacific-Gisenbahn in der 3. Märzwoote 2846 000 | L London, 25, März. {W. T, B.) Qollar (198 000 Dollar mebr als j. Voij.), 9 9/0 Angeniinier von 1886 98, 4 0/0

teliyn

E t N H D - y t A n z ensptrbandlungen eine Erd { -

(

ca

tee g?zhandeiten

tes

x

Steigerurgen in inauerndecr Beachturg

der Kulifse zwischen beg?gneten

+

paptere gefragt, Auf dem Nnsgagema: kx eifte Kitegéarleihe. Gegen Stl.ß | Kultsse die Steigerurgen wieder ein.

Wien, 26. März. (W. T. B.) Devisenzentrale) Berlin 325,00 B.

239,50 B., 241,00 L,

Christicnia

aren: Sanadian Pacific 159, Erte —, Nati Feaniplmnia E, Börse ia Berkin pited States Steel Ccrporatien 93,

Ie Bee

(Notierungen des Börsenvorstandes)

Tinto 64}, CGhartered 14/9,

anleihe 933, 4% Kriegganleihe 1004,

N ean dor I LDANÚ 7 ‘A Telondere Änrezunven waren dem Wéar?:e richt gerdien, nux 741 E L ; ; G 7 S'ondergediere, wie S(iffahitée- und O:1aktien

pr:

N Ia A A IERRG A D A PERIEW L Tw. T M E T E IE T f

j

|

j

i

î

î

1

1

î

j

|

| KursösberiHte von auswärtigen Fond8mäürkten. | ien j

i 7

| den be rden Fottgarg der rumästfden ( ige il »ebhaite

einen hôveren Stand as am S&luß der vorigen Woher, wobei bie T } r

Schranken waren Sch:fahris-, Eiser-,

150,00 S,, Ziuih 167,50 G.,

_AOl Stoctholm

28,79 B., Marknoten 149,90 G,, 150,30 B., NRubelnoten 225,00 G,

e ? 4 9/0 Japaner von 1899 76, 3 0/9 Portugieien —, i von 1906 483, 43 2/0 Ruffen von 1909 394, Baltimore and Obio —,

Sou! bern Pocific Eo

Nandmir.es 26. Privatdiskort 319/zs,

ilage

Ld

î eine seie aber ruhige Haltung, j Kopenhagen, 26. März. (W. L. B.) Sichiwehsel auf einige | Berlin 65,00, do, auf ÜUmtierdam 149,00, do, auf Xondon 15,30, ï

do, auf Paris 57,00 j i | —_- Stocktholm, 26, März, (W.. T. B4 Si&iwesel auf | Berlin 61,00, 59. auf Amftecvara 140,00, do. ap hmwetierishe Pläye | 70,00, do. auf Sonbon 14,40, bo. auf Paris 53,19, Î

; New Vork, 25. VWeärz, (Schluß.) (W. T. B.) Infolge dèr Ber!hte vom europäis@&en Kriegs\chauplay sehte die Börte bei lebhaftem Verkehr in flauer Haltung mit allgemeinen Kursrückzängen ein. Am weiteren Verlaufe wurde das Geschäft etwas ruhiger, die Stimmung wurde auf etwas bessere Nachrichten vorübergehend leit gebessert; als jedow in den Nachmltagsstundea ein starkes Ans

wiescn Preisbesscrungen !

f F Ge Auffassung f;

. G *

Die zuver siti F

n ber die großen deut!Men

e, sodaß die Stimmung ktr | o Jet i : va 1e Umfêne fanden jedo® vur | lichen der Geldsäge zu bemerken war, kam erveut größeres i Urgebct bcraus und die Börse {l ia unregelmaßgiger

M pto Hs oten Bir R A è l E I QNGOA Haliuag. Umgesegt wurden 650 000 Aktiea. Geld: Sehr fest. Geib auf 24 Stunden Duréseuittéiay 54, auf 24 Stunden [eyies Darlehen 6, Wesel auf London (60 Lage) 4,72,25, Cable Transferè 4,76,45, Wechsel auf Paris aui Sidi 5,72,62, Sil5er ta Barren 923, 3 9%, Northern Pacißc Bonds 57, á 9/9 Verein. Staaten Stonbs 1925 1047, Tithison Lopeta u. Santa Fs 80, Baliimors and Dhio b14, Ganadian Pacific 1367, Ghejapeake u. Ohio 55, | Ghicago, Miiwaukecr u. St, Paul 414, Denver u. Mo Grande 4, IUtnois Gentral 944, Souiyiile u. Nashville 113, New York entral 69, Norfolk u. Western 1024, Pennivlvania 44}, Reading 80, Southern Pacific $3, Unton Pacific 118}, Anacouds Fopper Mining 615, United States Steel Corporation 895, do

pref. 108,

ß und 14 Frooen betiugen, nur Bergwekêwerte. Im | Elettriziiäte, und Koblen | zeigte ih Nachfrage süx die ften die Mortanmertz in der

(Smtliche Notierungen der 150,30 B, Amtierdam 168590 B, Kren» 244,00 G., 245,00 B,, Koi stantinopei 2800 G,

Kursberichie von auswärtigen Warenmärkten. London, 25. März (W. ®. B.) Kupfer promp?! 110. Liverpool, 16. Wär. (W. T. B.) Baumwollw ochens-

24 9% Ergliide Kenfols 54, Brasilianer von 1889 574, 5 9/5 Rufen

beri&t. Wochenumsay 18 340, do. voE amt R Tite

onal Railways of Mixiko —, | wolle 8540. Gesamte Ausfuhr —, do. Einfußr , do. do,

Sh Union Dacific —,—, | von amerifanischer Baumwolle 43 994. Gesamter Vorrat 474 330,

Anaconda Copver —, Moe | do. do. von guerllaoilger Baumwolle 293 390, do. do. von ägyptisher rs def, 122, Goldfieïlds 12, | Baumwolle 35 270.

Si s ; Bermwolle. Umsay

Liperpooi, 25. März (W. T, B.) 6009 Ballen, Einfuhr 29 570 Ballen, d:von 27 700 Ballen amert- fanishe Baumwolle. Fur PVtärz 24,45 für April 24,34.

Silber 46. 59% Krtegs 3# °%% Kriegsanlethe 86.

vom 26 Mär von! 26. Tar “s 4 v1 2 y S ) 0795 tan 1 (ck10 Í tür A L e O l En ‘Wewisel auf Amftercam 3 Monate 10,26, Was uf | Amerikanische 17-— 18 Punkte „hbder, Buafiliauishe d, AeuyptisGe new Vort 1 Dollar t t iái vf N ens gechiel E 3 Monate 27,65, Wechiel G A E G) „Wolle rubig. E 2 P E auf Paris furz 27,25, Wechiel auf Petersburg furz -—,—. E nlerdam. 26 Mär (W TB) SA tiz!os hollan 100 Gulden 215 216 2154 218 M oe pk y O L A Amiterdam, 26 Vèärz, (W. T, B.) ele notizios. : f E, 9 15 D Panis, 29 Mrz, (W. T. B,) 59% Französi? Arleihe ew 2 95. Mai. (W. L. B. SZé&luß.) Baumwolle Dinemart F A 153 tas 1224 B 88,20, 3 9% Franzdsische Rente 57,25, 4 9% Epan. fußere Anleihe | (po tb Bog M r März 2 s E G i 39 92 do. A 100 F {59 6 A r —,——, 9 0/0 Russen von 1906 46,00, 30/0 vor 1896 30,00, 4 °% für Mai 3272 9er Orleans do. loko middling 33,50, Petroleum C 16 E A ias N. 4151 Tin ken unis. 62,90, Suez-Kanal 4630, Rio Tinto —,—, cefined (in Gates) 16,75, do. Stand. white in New Pork 12,70, do, jens % : da, A m f Na m, 26. Viürz, (W. ®, 4 ee au Darfiu ir Janfs 6,50, do. gouedis He L Si Tf t Sómals dapest 100 Kronen 66,55 66,65 66,55 63,606 | 42.00, Weie auf Wien 27,35, Wechjel au? Schwei; 49,70, | prime Western 26,60 do. Rode rothers 28,25, Zuder pipel 100 Seva 2 794 7 794 Wechsel aut Kopenhagen 67,29, Wechjeil auf Stotvola 72,25, Htbtrifugal 9,92, Weizen Winter 226, Mehl Sprtug- Fontianti- Wechjel auf New Yoik —,—, Wechiel auf Lonbon 10,26 Wesel heat ctearê 10,75—10,95, Getreibefra! nach Liverpool nom., nopel 100 Plasier 18,85 18,95 18,85 18,95 auf Paris 37,90, 43 %/@ Miederiäubdishe Stagtsankeihe 958 Obl. | Kaffee Nio Nr. 7 loko 9X, do. für März 8,80, do. für Mai 8,93, Madrid und : : i : 3 9/0 Niedeciänd. W. S. 684, Königl. Niederländ. Petroieun: 500, | do. för Juli 8,89 G Haiceiona 100 Pesetas 108 109 108 109 DoDand-Amerila-Unie 3834, Miederländ.-Indi|e Handelshank 212 Chicago, 25. März. (W. T. B.) E09 Rot Winter Atchison, Topeka u. Gana F6 79, Rock Jöland —, Southeecr | Nr. 2 loko —,—, Hard Winter Nr. 2 loko ——, WPêais für Pacific —, Southera Ra!lroay 214, Unton Pacific 119, Anacords | März ——, do. für Mat 1273, Eckmalz súr März 26,15, Ga 1294, United States Steel Corp. 65, Französisch - Ecglishe Un- | do. für Mat 26,25, Pork für Mat 48,60, Speck short rib sides labe —, GHamburg-Amezika-Linie —. 24,07} 24,574.

nenten ce ann arent H RGD

Wei Verkäufen und Bersteigerungen aus Besländen der Heeres- und Marineverwaliung, die für Kriegszwecte nichi mehr gebraucht werden, fann die Zahlung an Geldes Siatt durch Hingabe von Kriegsanleihe geleistet werden. Diese Vorschrift ersirect sich auf alles, was bei der Demobilisierung zur Ubgabe an die

Bevölkerung frei wird, also insbesoudere auf Pferde, Fahr-

zeuge und Geschirre; Feldbahngeraät, Motorloïomotiven und Ürafisahrzeuge nebfi Zubehör; Futiermitielund sonstige Vor- râte; landwirishafilihe Maschinen und Geräte sowie Werk- zeug; Fabrikeinrichtungen mit den zugehörigen Maschinen und Geräten; Eisen, Stahl und andere Metalle; Holz und sonsfiiges Baumaterial; Webstoffe und Rohstoffe aller Art.

Käufer, welche die Bezahlung in Kriegsanleihe leisten,

werden bei fonf gleichen

Die Kriegsanleihe wird zum vollen Nennbetrage angerechnet und bis zur Höhe des Kauf- oder Zuschlagspreises in Zahlung ge- nommen. Als Kriegsanleihße in diesem Sinne gelten amilie

Alf o: Nux die Kriegseanlethe, ni

Zeboien bevorzugt.

5%oigen Gchuldverschreibungen des Reichs ohne Unterschied

sowie die seit der 6. Nnleihe ausgegebenen 4/2 ?%igen auslos- baren Schaßanweifungen.

ht der Besiß baren Geldes, bietet Sicherheit

dafür, daß der Landwiri und der Gewerbetreibende nah Friedens{luß

das, was er brauch, aus dem frei w

erdeniden Kricasgerät erwerden tann.

U L ESIETZAD

0

2D