1918 / 76 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fe SeucfsensGaît beftizmten Fort, }onst ur den Vorsteher allzin zu tet&nen.

Mitglteder des Worfiands find:

1) Ebpôhter und S@ulie Heinrich Ds in Werder als Vor- Heber,

2} F:bptier Friedriß Plagcmann în

als Stesivertreter des Bor-

ter Joßanr Kunzel în Weidcr,

Ghrifitgz Peters in Werder,

dier Wöh:lig Bartel3 ia Werder, d Pie

Se d j Dw

ter Genen

iontiftur ben des Gerichts !

3, den 15, Mörz 1918. WGecEbecrzogiid;zes Amtsgerift,

S411

E Cs [7391] Ja da3 biesize Genofse»fchafterestgiire: ift unter Nr. 53 bei der Site?irigitärs ¿E67 Lea Crtemin, cingetragen Acuefenstat wit 10e ÄArinftier ¿eto fliet, n Sat. min cing: tragen: Hofbesiker Eaatis 1st verstorben. Hof teiiger Dittrich Sulz Nr. 23 in Sa!emt1 ifi ais Verireter des Voritar dérelitglicds Heoelit, Lichow, den 16. März 1918, AFôniglihes Zrntégerift 1. F T SCcieid, MSL901 In das Serosenickasiöregisier Nr. 23 wurde beute bei der Werkgezuoseuf@tast für daé Nosteeihergetwer de 2:1 Lüden- i245, clcgetraneic Senuufseuimnft nit DeiGeäulter DatipfliéSt iu Liden- \uzeid, etngetragen: Der Molker uud LntireiVer Heinrich SBmalkenba junior in 2edensFeid tf aus dem Vo:ft2n5 ause esciieden, Für thn ift der Ac ftreichzr- mciñer Ludrolg Fröhling in Lüd-nfHeid in den Vorstand gewählt. Lüdtuicheid ben 20. März 1918, König1i%23 Amtsgerirht. Li 2er sCteid [73193] In das GenossensDafiregister Nr. 11 ift vei ter Noasuw- Und Produkiiv- DBeuolituiBa!t Einigkeit, eingetr2geu: GBenosseusHast mir beschränuïtex Daft- sie ina NBDensczeid beute etnget:agen Der teœnis&e Letter Cwralo Bude ta Lübeniceid ift. in den Vo-fland cewählt. Lüdezascheid, den 21. März 19:8, Königliches Am13zeciht.

Kazdeharg. [73749)

Die durch Slatut vom 22 Jauuar 1918 unier dex Finna „Sis koufêsver- elaizuig dex Noaditoren Muültel- deut ichianvs, 'eivgetragene Giuosseu- sa: mii bcschr&äulter Dafi pfl ci“ mit dem Siz ta Magdedrerg ernidtete (DenofsensHaft ist heute in das Gencfsen- \Hzftöregiiter eingetragen. Gegenstand des Unternetmons {t gemeivsckchaftliher Eir- kauf und Vertrieb von Nohmatertalten cllir Art tind Sebraud2gegerftänten für das Konditoretgewerbe, Herstellung vou Waren füx den Konritoretbetrteb. Die Haftiumite betrégt 590 4, die Eödhste Zal dér Gescänzantelle 20. B kannt- maH: nzen erfolgen unter der Fiima der Gtnoss usHaft in dem zu Derlin er- setne det Fochblatt „Die Korditarel*, Das Geschäftsjahr läuft von 1. April bis 31, Märi, Die Wiüenferiklärungen dis VBorftaurs ecfolgen durH mi!ndeftens zwei Veugl'eder. Die Zeittnung ce'ch!eht, indem zwei Mitglieder der Firma igre Namenzuntier\chrift beisügen. Verflante mi!glieder nd Robert t. Auw in Burg E, 370, Paul Netdemeister în Magdeburg nd Eut Trenl!er taselbit, —- Die Ein5%Vt în die Lite der Gerossen ift näzrend der Dienstslunden des Gerichts jedem gestaltet.

WŒiagdeburz, den 25. März 1913, Königliches Amtégericci A. Abteilung 8.

Net Aen, [73750

In unser Wenossen!Gzfttreglfter ift heute unter Nr. 4 neu eingeti aen :

Ensferrow’ee SCpar- und Voxlebnê@- Teffravecein ciugeiragene Deuossen- saft mit ubesckchräufter Hafi pflicht. S1: Hlissexgots.

Œeger ftand des Unternehmzns ff dle LVelchaffurg der zu Darlehen und Krediten an dic Viitglieder erforderlidien Geldmittel unb die S@afung wetteier Eincichtungen zue Förderung der toirts{aftlien Laze dzr Deitglieder, insbesor dere:

1) der gemeins{atlihe Bezug veu Mirischaftsbedürfnifjen ;

2) die Herstellung und dex ABbsay dei Erzuguisse des Tandwirtichftiigen Bes triets vud bes lndlihen (Geroerbefleißes auf gemeinschafilihe Rechnung;

3) die Deszeffurg 1x Mascin-n und sonsttgen Vebra.-ch#urgenfiänden auf gemeln- Gat Rehznuvg zur tatetwetsen U-ber- lastung an die Mitg!teber.

Sayung Vom 10, Februar 1918,

Die Willentertlärungen des Perstante erfclgen tun riinteften9 2 Mitglieder, darunter den Beorsteber oter sren SteU- rieter; die Z invng geschieht in ter W. ti°, daß die Zeihnenden zur Ftrma tes Bereits over jur Benennurg des Lor- stauds ihre Nau:enfunterschrifr beifligen.

Die Vefannlmohungen erfolgen im Lanvicirt soliden SenosscusGafttklatt tn Verwied, Gie find, wenn fi mit recht- V2 Wükung für den Berctn v-rbunden ind, în dec für die Zrihnurg des Vor- taus Ffesirmten Form (vgl. c), sonst cur don Vorfteber allein zu zeichnen.

VBnriantêmitglteder sind: E: byäkter

Dic EimniitXt! dex Sie der Geaofien if in den Diensiflunden des SGerittz jetem gestattet. ; Neukalen, den 2, Marz 1318. Gresber:o4lich:8 Arm180+riEt,

t | mri 4 F

Diterede. HEzrz. 73318 Ia das G2noffenicastsrezister ist bei! der Oferoder to:ler:i, e. Gen. m.i b. Daftrit, in Osftcreve a. H., ein-: gz!ragen :

4 Giebenen Domänen, ; viSters A. in Dûna tn der Butsyäcbter ' in den Borftano cina?reten.

Dier9de a. D, 8. D

Köntqlidzes Umnt3gori

[73

C GSET, :

In unfer GenoTeuïchaftdrezistre beute eingetragen, daß die §8 2 (Einlage! und 7 (luétritt) der Sazung dez vniler Nr. 140 eing*trageren Gpotua Zl È 3B. l6 H eer ChEWnieccyct Nobftofverei2s S. S. u. S. S. in Yale ceânbe:t fat

PBoftez. 3

E E E E P R t e

Sen BREZEe H, Ia das Wencfsenf Haltäcegister

eute vntcr Nr. 13 eingctragen: Leiput- bacher Spar- und WBartehnstaßez- Vercin cingetz@egeue Weussseaschaft mit taz besrtiutter Daf flicht in Leia- Lai (E) Nach der S1huna vom 3. März d. G. li Sezentiand d:3 Unter- nebmens fie Vega ng der ¿1 Darichen und Kredlien an die Mitglteder ©&forder: liden Gelduittel und die Schaffung

: Vaiantezire-,

i L2ze,

weiterer Ginc{lungen ¿ur Förderung Dex wirishaftiidcn Lace tex Mit:lieder, i1.8-1 befondere :

__1) der gemelnsY=ftliFe Bezug ven Virt- iaitsderürfnissen;

2) die Hersteluna und der Absay der Erzrvgn!fse des landwotrtsGaftlihen Be- triebs und des ländlichen Gewerbesleißes auf gemeinsGaftliLe Nebnunc;

3) bte BesHaffunz von Malchinen und sonstigen SebranDgegenitänden auf ge- ineinschastlihe Rechru"g zur mict reifen flleberlafsung an dit: Mitglicter.

Die sffeniliYen Bikanntmachungen er: eben ia LandwirtsGaftlicen Génofsea- Mafiblatt in Neurid. Sie find, wenn sie mit rechtliGer Wi kung für den Verein verbunden find, in ter für die Zeichuung ckes Vortfiants für ten Berein befliunaten Form 16), font dur den Vorsteher arin zu1 zeiuen,

Der Vorstand besteht aus: Iobannes Göpfert tx Leimbach, zuglei Wereins- yvo- steher, Matthies SEarfenberg kn Lein- bad), zuglei als Stellyntreter des Ver- einIweorstehers, SFultheiß Anoler in Her- manndroda, Ferdinand Luther in Leimbach, Coilstlan Rüv'am în Hobleborn,

Die Cinßcht der Lisie der Genoffen ift während ter Dienflunden bes GeriLts jedem ceftatiet.

Salzungen, den 13, März 1918.

Herzc gls Amtsgericht, Att. 171,

Tercehnitz, Schles. (78743)

In unfer Genofszuschaslsregisfizr wurde beute unier Nr. 36, Spar und Vmlchne- sase Hennkgödorf e. G. m. u. H., e nge- tragen: An Stelle des autg{\chedenzna Bâct.rinciflers Balis ist Laubwirt F:ked- id Ks nieder, Hennigotorf, ln den Verstand gewahlt.

Amtegericht Trebnitz, 23, 3, 18,

9) Musterregister.

(Die ausländi en Muster werden

unter Leipzig veröffentlicht.) Crefeld. j (73237

In unser Musterreg!st:x {5 getragen :

Nr. 2365. Firma: Sebr. Kuxe în Crefeld, ein Ums(Tag mit: cinem Mufler für Hoser.träger, verßogelt, Flädßererzeug-

Fadrifnuanner 10923, Schusfiiit 3 Zabre, angeureldet am !4. Mätz 1918, Böormiitags 11 Ube, Grefelb, den 15, März 1918. Könielites Amtsgecicht,

ema, man

Stfnach, Stel. {13389]) In bas Musterregister if eingetragen: N-. 230: Emil S@evpachz in Hajel- éack, S-M , 1 verfiegeltes Paket mit einem Muster für Bershtußkapseïin in varshiedenen Giößon zu Desen för Chrifte baumichmud, Muster für vlaßisGe Er- cœugnise, Seshäfisnummer 3/18 T, Schuy- {rift 3 Fabre, angemeldet am 21. März 1918, Vormittazs 11 Ukr. Steivackch, S-W, hn 21, März 1918. Herzogtics Acmntageri&t. Abt. 11.

11) Konkurse.

Kaiserslantern. [723888] Das N. Urtégeritt Naisex8lautera

hai über ben A der am 21. De- zember 1917 zu Fatierslautern verstorbenen

geweiblojen Maia Gchlofsce, geb. ij

Jakob Sezlofser von NAniserslartern, ; am 25. Màä-'z 1918, Vot:mittags 11 Ukr,

Ohler, Witwe des Luchiabrtlazuzen |

cis Glaubigeiautiufcs sowie alige.

meter Prôfuncêtermii am 28, Fperil

xHEW, Bormiiiags 19 Uhr. Ez-rictttsPreiberet des K. Aut?gerihte.

E A 0 E R 1 SRRR» A R E E T "M L P T S

Cöin, Fein,

(73885) !

Ie 2 E. “7 S M a8 KonLurbvez fahren Uer df ZELs Î

i40720 Wei, aCzliuigen Juhabens üer Baud- lung in Woliwa:co, Drifot3, LVurzs, S‘aßlivarew, LRhrea, Eclals und Nobin in Cl, Sietnen- 7, unter giciher Firma, wird, as O e des De porn ¿4. Daermber 1917 angenommene Zwoangosy-rg lich dur recztafrattigen Bio Lf 21. Dezemb.r 1917 dcitätigt it, bier B

gang o,

radem der

e: ) aafgehoven,

Tölw, den 20. Zanuar 1918, Körigtiches Amisgericót. Abt. 65,

Gaitinzon:

73881} Dad KRonturtberfaßren über den Vas laß beg am 18, Junt 1917 în Göitting!n veeorbeneu Petvataianns LLi!ßela HuBHthauen in Silitirgeu tzird na® ait loter Ubhalturg des SBGlußterzains hiertu:ch aufarhoben.

Güttizgou, den 18. März 1918,

Königliches Amtégerictt, 4,

¿Â B E [73587] Das Konkurèrerfahren über das Beis mögen des Walilviris Herman Neier- hans in Lauge wird na erfolgter Ab- taitunz des SHlubtermuins hierzu aufe 102008, “Lage, den 20. März 1918. Furldes Amtégeri&t. 73886] T eferllngen, Prov. Sacken. Zu dem Konlkur2gertobren bas Vermögen des slempuütemeistee3 uud Ware güuntlers Hitars FNuints fn Wejrerlingen (t zur Abnaiutie dier S&luirenung des Wermwalters, zur Er- Echung von Ginwendungen gecza vas SlußuerzeiGnis ver bei der Bertcilung zu berüdsitigenden Forkerungeu unb zur Besilußkafsung ter Gläubtger über die nicht verweriboren Verm öötnentstäccke der Gluktermin auf den 18. pril 2008, Vernitiag2 19 Lkr, 091 dern König- lichen Ámisgerict bier befiimmt, Weferlingcu, den 18. Vlärz 1318, Konulices Armttgericht,

12) Tarif: und Fahrplanbekannt- machungen der Eijew

L

Ba E A

25 Ne tf D - [72883]

DeutsH - \Gwcbish - novwegischer GücerverCee, Deutsch - dänuticzen Güterverkehr. Vir Wülitgkeit vom l, April 1918 an treien im Verkebr mit Stationen dec Uex:mburgisten Piinz Deinrihz-Fisenbdabn erhöhte frachtäß! in Kraft, Nähere Aut kunst erteilen die Abe ferntgungtfléllen.

Nitaua, den 25, März 1918. Königlicze Ellenvazuvir:ien, namens dexr Verbandsverroaitungen

[73399] S

_BVem 1. April 1918 wird auf unseren Sire&ea (m Dbinen-, Wechsel- und Ber- ban:tyartehr ein Kriegezustlag von 15 vH zu dzn FraHtiähßen des Güter- und Tier- verteßr6, zu dencn auch die Zusfhläge ger

bôren, ertgben. (5) E.-V.-O.

Die Abreictung von §6 (g Panfenburg CSarz), den

d ind R

fit genebmi-t.

Direfiion der Halvexstait - Viauket- burger Cifentatu-Geselihaft,

[73882]

Mic Gültickelt vom 1. April 1918

werden die feliheitgen Frabizuiiläge auf die nacitehend autgetührten erhöht: für Eil. und Frahsüdckgut für O ; 22 ste Wagenladungen für 100 kg: a, Steinfohien, Keks, Brauns cch'ea und BVeeßkohlen aller fet - D S *“ « . 2 o De 20 a Brauni®twoetg, den 26. März 1918, DrauusGweig C2 cinger Cifezbohn Attrten-Gefellschaft. : Der Vorsia:rd. CGlemer. [738917 Stats uud Privatbahu?goh ez: verfzhraubuahmeiaris für Zrein- fohíca usw. von NiedersGiesirn, Vit Vülitekelt von 1. April 1918 roird infolge Einfüheung des deutsches Friecs- zushiages geméß ter von der Königlichen Eifexbahnd rektion Berlin èrlafsenen auge: meinen Bekanntmaßhzung vom 23, Fanuagr 1918 eîin Natltrag 1 hcrausgegeben, Dr Keiegezushlag {f nah der im Anhange vargc? enen Nusclagetafel zu bereuen, die tîr die Fradtfägze \ümtlicher Abtet- lung” Gnzuwenten tf. Ausgenomzmen fir vie im Nachtrage ‘elbst aufuesühzten „iationfrahiaß, in denen der Fries uicktag bercits enthalten ift. Die Gr- “ohungen betragen bis 27 4 tür 100 kg.

j

Ri und (außer für Koften aller Act) unm die | io dere

În

[N 70a

milteiung der bctelilgten Stationen zu

be

des Kaufmanns Z. Vacob ! 773830]

über preuß L -Ziterret

4 s

i d 4

Gepädsäzen #15 die

E

K. D. Vre8!arz, zuglei namens der betciligter teutsenFiicahaehnver waltungen.

NirvoriädiS-vrutihr E fter baHit-

[7

r

irn Viliezperkehr die mit Versägung vow 22. Januar 1918 gautgeboberen di: ekten Fracisäge der ia den Tarifkeften 3, 4, 1

Dr d

C Ö), ol

ti

ise Syezialtori*e und diz Auënahmil?afien P 1--9 mit der urtcr 2 bezeihneten Er-] böbung vorber gehend wieter in Kraft,

1

t t |

t i

l2

obnfts tioacr.

opf Dex Nachirag if zum Pretfe 10 & für da3 Stü dur@ Ber-

zieben, s Wreêlau, den 20, Märt 1918, FASnialib?: Ciizubebndircttion,

Osideuil@. öfterrz!Elher Berscuentarif j 1 Se SGrentiflaiionen. April 1918 ertcheint zeug f 2 ¿cif fúr v'rsleberden L j elem Tarif enticitenen FKahrorcifer- und deutichen und 3hte ôsterreiHtchWe Einbeitssäze cin- M rechinet, Diez birekte Abfertiguog: ift : den Tari? entipre@eod den! jetgen edürfnis weicntUgz eingeihränlt werden.

M L.

nNciten

ano: R m I

3909} v rbönuDe,

1) Wietr-zeinfügruug Bbirefter ractiäáye. Anm !. Ay:ti 1918 treten Nord3tuts@ - Niederlindiichen

m

6 und 7 en‘'haltenen p1ieskishen und}; denburgi!hen Staatsbabntat onen und Y e Fraue des Tarifhefis 9 für die und FraGtuüd. utllassen, die

ufgevoben bieten also ia diefen Heften ratape ber Ausnahretazrtie und

gl. g Ap E d. Säch ; i auen, al? geshäftsführende namens der beteiiigten Verwaltungen. (7 / eee Verwaltung,

vem 1. April d. X Ta: if für neu au\gegeben, vuyeriih »-» gelteuden Besonderen Aus}ühzungsbefttmn, ote In do9 Heft 1

decen Bestimmurgen E.-B.-D, genehmi t,

tarif vom L. 1918 ab 1. Ap-il 1918 vezeicnete Tarif Bleitt

in Kraft.

der K. Vayer. St.- E, V.

unsex BVerkehrebüro bie über die Höbe cimelie; enetshaße fder die Frachterböhungen Autfun

Fradtsäte unx

Säch. Staaiseisen,

3698]

Vareri!ch - Preußischer

nd GBepackoverkehe. Ven Geltung wird das Heft 1 z,

cbenbeziLnelen Verke

Cs nibält die für den

preußisGen Personenverk-hr

Pcrfouen,

De

VLN

ungen zur Eiscnbabnverkebräorduun; aufer ommenen Eesgna

find cemiß & 2 Erfurt, den 24, März 1918.

AFoduiglihe Eifeuhahudi naiutzn5 der beteiligten Tate

[73898]

NieverländischG-Wayerischry Gîter, : Zannar 1903, Der it Bekanntmathung vom 820. Januar big S eVobene per- 18 auf weltezeg __ An Stelle tes Anh August 1917 hilt am 1. April 19/0 n neuer, als zweite Autgabe bezeihi etir nhaug, der Bestirnmungéen üter die Er,

hebung des deuisGea Kricctzusc@lag x B 4; ags x der deutschen Güterver?ehrsjteuer enthäle,

cels des Axbangs 10 „Z Müäuchen, den 23. März 1918, Tarifamt x. d. Rh,

mili: Fradifäge der deuls@en Privat- 1 (73897]

2) Lue Fractsäte erböben sh vom Lage ier Wi dereinjührung an um ten 13%/o gen eauidiaa ter bauten Bahnen

7/oige Reibgahgave (Beset vom 8. 4.[C

T L.

wWw

iner

3 w

T

F vi

ha la

bas Tariftilomcter des deutstn Lettinx8-

v 1 t 0!

e

) d

fa

für Œifenbzbnfah:zzuge auf eigenen Nädzrn, ter Tarîifbette

ck Le

Tarifs fr die Deförder2rg von Lelchea und Teherden Tioien, des Vusrahmeiaifs

ca Tul

bi

T ch

[7

verfehe, Taisheft- 1-4. fim 1, April 4 treten zu dea Enrängen vei 1 D'tcber ) ¿Li hatten dle Belilinmungen über die Be ¡ 10nung

ce

citciit urfer Vakehrövüro, bier, Slake 4 1[,

@ baúnen als geschäfi8fütrende Berwalzung,

[7

() Q t das Ç

n er n

117), Bi8 zur PHerauszate never Tarife þ ta 2d die Erhöhung als Zus&lag na} F er besonderen au fäutlien us@lagstasel auf dem deutschen Leilungs- f T ege terednet, 3) Der (nit aufgeb-b-n:) Gütertarif il L bleidt weiter în Kraft. Die darin: | w ibatnent Frag! fir SHobwazzen erben mit einer Ersdburg von 5 #4 für ees bis und ab Brenze om 1. April 18 wicder tn Geltung gech, Ebenso „GBemeinsame Dcst* Les Nord- utiL-Nieoerlöndisczen Tarif3 weiter zu ußer, foweit cs für bte Bereh:ung Frachien In dem vorbezeihreten Um- Hy e ezford:rlich ist. Diz Fradtsäg2 des Teils T Abt, B

2

A L)

1— 2

üilWeniedertäob Ben

und 8 des Nord- r ï S SGütertartfs, des

r Steliukchien uw. von nlederländischen

GSüteitarifs rais f

Krat. lleber die

¿ese Güler und Verkehrsbeit: hangen ird weiteres von Fail 1 Fall befanint geben.

Nabere Autfinft geben die beteili, ten erwaltuncen und Axfertiging2n, [7 oln de-n 20 Mä:z 1918, Köuiglir Etsenbahudtrettign, D 3394] L S weñdrutiher Füter-

H fo

E 2 R)

USEW 1 | d'e N:cklräg- L în Krat. Sie en!- der beutiGzen Verb-trsteurr urid

Vueinft

Rteatzuidlank. Wt-ner f

er 11°

q I TYE L 9 Lui ien

DHreôven, am 25. Mêrz 1918.

gl. Gzu Dir, d. Es Staatériseus H b) A) w 8 od Enfiis - Stretziriher Süiters-

nere über Liff+ban, Gest L, und f ty

Zck Ée

(Verkehre mit WVacel botz:fen). hänge

I

Ste entfalten dle B-stimmungtn über die

He er

(=e

t aße 4 11. Drecâben, am 25, Mêrz 1918,

a

bahueo, namen? ter Leteil. Verwaltungen.

r) s

! eitey (Verkchrz

sa Zhmziz riser Gütervers- | d1 br über Linbau— Nomeuéharn | m _ued Sha} j tn Aufbebunz der An- gust 1917 treien atm vee Anbänge in Kraft.

Tee e vom 1 Al April 1918 nes de thebitno der deutsea Veikehrésteuer und 8 deutsch:u _Kritgtzuschlags. Apkkunft tell unter Birlehs uro, hler, Wiener « 4 c - 7 gi Sen. Div, dex Sächs, Steutseiten- (L 3895] ;

Euch - SBitweizerisher Güter-

ltc e Lu Dau: Homausharz ; S rati Vaojel 128 Schaf, ! 95

een cie betctligten Fahr?artenausgabeftellen Die am 1. November 1917 eingeführten besonrexcn Monatskarten fr S4

urter Grrechnvng etnes Zuschlages zu derz I E L A und vember 1217 eivgführte Verdopyckur. de: Expréefgutfrach:en bleibea big in

Eisaß-Lothrivgais, Luxemb. -Würll, Gütenvectehr. Mit Wirkung vom 1. A 1918 cuf die Dauer be? Krieges wird der AUusnah:rnetarif 6

452c1012#0- 1nd Gepätari?, Lei px

inx deu Preußisch-Deifisch. Oldexvur, gatihen Berssuenvzrkehr. til 1918 wlrd das Hest vie Baltet til

t enthaltend be. vdere Auéfübrungsbestimmungen jur t'erbabnberkehrsordnung fowie Preis, 1e:1, neu berau9gegeben. Das bishertge

Heft 1, gültig tom 1. Mai 1 ; Natirägtn 126 Be Q, nent

dem gleiFen

oge oufgehoben. Das neue Heft 1 brinct

neden den zur Durführurg der Tgrif, refor? und des Verkebresteuergeleges, U

endigen Tarife höhungen einige weite Nähere Auskurft eritiléa

nellzüge die am 20. No»

elieics beitchen. Olberuburg, des 23, März 1918.

Droßherzogliche Liseubahndireliion. [73881] E

Viarertarif dev Ose&crôleben- E@Söuinger Eiicubahn, Mt Gülttgkeit vom 1. Apr 1918

gelangen nostehene Fra!zushiäue für

t L ES 9, 0 1 nah ÜnVirbeinischen Stationen und die fie kg

Zeile IT des niedeili! disd-fütestbeutshen und niede:lEndischen Basel bleiben außer Wiedereinführung ditelier Frage für

fg wr Einführong: für Eile und tb üdzut 22 d, für Wagenladungen süe Stetukohlen, Soks, Braunkohlen

uvd Pres. Lohlen aller it 2 4, b, für übrige Güter 2,2 4. l

Oicherstebeu, den 25, März 1918,

OscherêEtetcz-SÄ&öninger Eiscubahn.

Der Worstan'z. Glemen,

3909]

Zuurndéllaufel für Kolileutarife, Ut Genehmigung der Aufsichtsbehörde halten die Sagikohlentarite Nr, 4, 5,

v und 7 mit Œlsaf-2othringen, Baden, Dörtteniberg

dr __ und Bcyern rechts des h:ins ti Gültigkeit vom 1. April 1918 gtude Ergäniunz dex Anmwcntungshe- LEUrgei:

Vie Fracisäg? werden nur gewährt r Sendungen, die im Inlande odex in

Desterreid-Ungarn verbrau@t werden, unb ¿Wir

a. fozleiHG bei der Abfertigung, omn der Fiachidrief den Bermerd „zur ewadung im Srlonde* oder „zur Ver- dung tn Dejte:reih - Urgarn“ trägt, er

b. zaGtröäglG im Girflattung®ê®- eg, wenn der Embfänger inne: halþ eter Monate nah Ablauf dés WVeisanto onats die Ve wendung {m Julande oder Dejierre-Unagarn nahmeist,

Diz Eisenbahn bekbält ih das Ret

vor, einen Nachweis über den Verbleib

r Stetnkohlen usw. zu fordern. Us

Inland gelten bas Gebiet des Deuischen Neichs und das Greßherzogtum Luxew bur

SaarbrüdÆemn, den 24, Viärz 1918, Kö.iglicze Eiseubahubirektion.

3399] pril E uw.) auf

endungcen bcsdnränkt, die im Julande er ta Oesterreit-Ungarn verbraudht werl:

hausez) Der nach der B: l'uinlmachung | den, Näheres bet den Dienststellen urd

vom 29 Jaazar 1918 am 1. Apctt 1918 außer Fraft treleate Tarif vom L. Fe»

br

6

ase usw.), 9a (Sten unv Stobi) undi 9b (Metalle und Metallwarer) N (Bit d E die Auuahmetatife 23 Gitter der Llgem. Wagenladunga?l

A Un D Uno (2 Ó A

De 21 werden aber am 1. April 1918 die Au? naÿmetarif? B

ia uar 1908 bleibt roch bis zum Ublguf Mai 1918 in Geliung. Es / (28ravnkoblen usw.), (Steinkcllen usw.), 6a (Steinkebia

D

und am

Jutegarn un» Jotes!

N

unserem Tarifanzt ger. : Etttgart. den 25, März 1918. Seneraldireïttiou

ver K. Wüzte. Sigatseiseubahnen.

Verantwortlicher Sriftleitor: ¡rektor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Veraniwortlich für den 2E

Der Vorsteher der Geshà t6 telle, N ehnungsrat Mengering in Vert,

Königlich Preu

E A ==— « Pi Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 6 .& 29 PF, Alle Pofianstalien nchmen Lestellung an; für Zeclin atte:

‘ber Staatsanzeiger.

=-

den Pojtauftalten und Zeitungsvertrieben für Selbstablzoler

azuh die Söniglicze Geschäftsstelle &W, 48, Wilheluiîte. 32.

Einzelne ummern kosteu 25 Pf,

232A: For

Jnhalt ves amtlichen Xeilesz Bekanntmachung, betreffend Nusfuhr- und Dur(fuHrverbate. Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Geseh, betreffend Aenderung des Postscheckgeseßzes, 9%. März 1914.

Bekanntmachung, belreffend Aenderung der Posischeckordnumng, vom 22. Mai 1914,

Bekanntmachung, betreffend Aenderung der Postordmmng.

Vefanntmachung über die Einfuhr von Wein.

Bekanntmachung, betreffend die NRestzahlung auf die Dividende der Reichsbankanteile für 1917.

Yekenntmachungen, betreffend Liguidation französisher Unter- nehmungen.

Bekanntmachung über Druckpapier. i

Welannimachung über den Verkehr mit getragenen Schuh- waren, Altleder und gebrauchien Waren aus Leder.

Uebersicht der im 2. Vierteljahr 1918 voraussichtlich siatt- findenden Seedampfschiffsmaschinisten-Prüfungen sawie Vor- und Hauptprüfungen zum Schifssingeniecur.

Königreich Preußen

Ernennungen, Charalterverleihungen, Slandeserhöhungen und soustige Personalveränderungen.

Aufhebungen von Handelsverboten,

Handelsverbote. Erste Beilage:

der in der Woche vom 17. bis 23. d. M. zu Kriegswohifahrtszwedten genehmigten öffentlihen Samm- lungen.

Saßung für den auf Grund der Verordnung über die Ev- richiung von Betriebsverbänden in der Binnenschiffahrt er- richteten „Betriebsverband der oberländishen Kanalschisfer“.

vori

B f

Amtliches.

Vekanutmachuug.

Im Anschluß an die Bekannimachung vom 3. Januar 1918 Reichsanzeiger Nr. 4 vom 5. Januar 1918 —, be- ircffend das Verbot der Aus- und Durchfuhr von Waren des 11. Abschnitts des Zolltarifs (Papier, Poppe und Waren daraus), und unter Aufhebung der Be- farntimachung vom 23. Januar 1918 (Reichsanzeiger Nr. 21 vom 25. Januar 1918), bringe ih nachstehendes zur öffentlichen Kenntnis:

Ziffer T1 der Bekanuntmahung vom 3. Januar 1918 erkält

[gend usa: l “Das Gu der Aus- 1rd Durchfuhr unter 1 erstreckt si ferner

nit auf: S

y a Elnzelsendungen von beschrieberen Postkarten der Sr, 667 a

und 658 des Statislls@en Warenverzetdhn|}8, /

b. Einzelsendungen von Kotalogen, Prospekten und Bre!syer-

zelhnissen der Nr. 670 e des Statiftishen Warenverzeih-

nifcs, soweit fie led!al!@ dein Zwecke der Ankündigung

dienzn. Berlin, den 23, März 1918. Der Reichskanzler. Jm Auftrage: Müller.

=—==_-

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: der Oberhofmeisterin Jhrer Königlichen Hoheit der Frau

Prinzessin Heinrich von Preußen Freifrau von Seckenderff die E Seme A Auiarbén erster Klasse der zweiten

Ahlellung mit der Jahreszahl 1865 zu verleihen.

Deutsches Reith

Seine Majestät der Kaiser haben S dem Bürodicektor des Reichsamts des Jnnern und DUro- vorsieher für 6 Bundesrat, Geheimen Rechuungsrat Dietrich

Berlin, Sonna

Îrz,

Abends.

beireffend Aenderung des Postscheckgeseßes vom 26. März 1914.

Vom 25, März 1918.

Wir Wilhelm, von Gottes Guaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.,

verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zuïimmung des Bundesrats und des Reichstags, was folgt:

S1 Das PosticheF#gesez vom 26. März 1914 (Reißs-Gesetubl. S. 85) roird bahin geäzdert: L Im § 5 bi. 1 wird Z!fee 3 gufg: hoben. l 2, An die Stelle ves § 5 Abs. 2 tritt folgende Borfchrift ;

„Dle Gebühren zu 1 sind vom (&inzahler, die Gebühren zu 2 vom Auftraggeber zu entrichten,"

3, Der § 6 erhâlt folgende Fassung :

„Die Send 1rg!n der Posisheckämter und Postar.sialten an dfe Kontoinhaber, die Sendungen dieser Az-mter und Anstalten pntereias- ander sowie die Briefe der Kontoinhaber an die Posishcckämter werden in Posischickangelegenht iten portofcei befördert. Für dte Versendung der Briefe der Kontcinhcber an die Potticheckämter sind betondere Brtefumichläge 10 Ziffer 2 diefes Gesetzes) zu benutzen, Wetrdeu andexe Briefuwmscläze benußt, so unterliecen die Sendungen dem ge- wöhnlihen Vriesyorio,“

Dieses Geseg tritt aa 1. pril 1913 in Kraft,

Urkundlich unier Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedruccktera Kaiserlichen Jnsiegel.

Gegeben Großes Hauptquartier, den 25. März 1918.

(Siegel) Wilhelm. Dr. Graf von Hertling.

BetanntmaGauntl,

betreffend Aenderung der Postsheckordnung vom 22. Mai 1914.

Vom 25. März 1918.

Auf Grund d:3 § 109 des Postscheckgeseßes vom 26. März 1914 (Reis-Gesezbl. S. 85) wird die Postschekordnung vom 29. Mai 1914 (Neichs-Geseßbl. S. 131) wie folgt geändert:

1, Dem § 2 Abs. I wird alé Saß 2 hinzugefügt:

„Der Absender hat die Zaßhlkarte vor der Einlieferung zur Post

mit iFreimar?ez 7 Höhe ber Zahlkartengebühr (Postshectgesez § d iffer 1) freiumaGen.“ I am & 2 Abs. X Sch 1 wird binter dem Woile „Bestell- gängen* das Wort ,freigemachte* eingefügt.

3. Dem § 2 wird als Abs. X11 hinzugefügt: i;

„Für E bereits abgegangene Zahlfarie wird dle Zahifarten-

ebühr nicht ersiattet.“ Y n & 3 Abs. 1V wird ter Unterabs. 2 geskcichen.

5, In § 4 Abs. IT erhält Sag 1 folgende assung:

„I[ Die Postanfitalt fertigt über die für den Koniotnbober glei- zeitig vorliegenden Post- und Zablunasanweisungen täglich eine Zahl- karte und kürzt e Lasten des Kontotnhabers den Gesamtvetraç um die Zahlkartengebtühr.“

E dm 8 4 bs. 111 Unterabs, 1 Saß 1 werten binter dem Worte „weiden“ bie Worte „noch Abzug ber Zablkartengebühr“ eingefügt. 7. Am § 4 Abs. Lil Uaterabs. 1 erbält Saß 2 folgende Fassung:

„Die Zablkarte ist von ihm cutiufüllen; als Betrag tit der

einzuziebende Betrag na Abzug der Zahlkarteogebühr einzutragen. 8. Im § 4 Abs. 1V Unterob). 1 erhält Saß 1 folgende Faf\ung:

„Die dur ch Nachnahme ringezoaenen Beiräge werden nach Abzug der Zahlkartengebühr dem Posi shectkonto des Absenders oder eines Driunten mit V überwiesen, wenn der Absender der Sendung

ine Zzblfkarte beifügt.“ L: 0 S 8 4 Adùvf. 1V Unterabs\. 1 wird hinter Saß 1 eingefügt: _

„Als WBetrag ift in der Zahlfarte der einzuzlehende Betrag nah Abzug der Zahlkartengebühr einzutragen.“

10. Im § 8 erhält Abs. V folgende Faffung:

„V An Sebühren werden vom Aussteller durch Abbuhung von

Kouto erhoben : E L Wie Teleçgrammgebühr für das lUleberweisungstel-gramm und

eintretendenfalls 2, bei \{riftlther Benacricßtigung 20 Pf., bet telegraphiscer

Benachrichtigung die Telegrammgebühr.“ 11. gm €10 Abs. 1 ‘wérd statt der Worte „(Postscheckgefc#z

5)* die Worte „(Posisheckzeseß § 5 Ziffer 2)" geseugt. 2 ia. Die R ireten am 1. Aprik 1918 in Kraft,

Berlin, den 25. März 1918. Der Reichskanzler.

reten

Arzeigeuvreis für vex Namn einer F gespaltenen EinheitCzelle 50 Bf, einer 3 gespo!t, Ginheitäzetle 90 f. Mnßerdbem wird aaf ! | den EUUrzeigeupreis cin Tererungszuschlag von 9.H. exhoven, j

E S

442 T n

f

Nnzeigen nimmt anz :

| die Nöntgliche Geshzäftsftele des Nets und Stenat3aunzerigers 7

Vexlin SVW 483, IWilhelu:ftraße Nr, 22.

T S-A i rerer 4

Belanntmaco0un g,

betreffend Aenderung der Postordnung vom 25. Juli 1917

Vom 25. März 1918.

Auf Grund des § 50 des Gesetes über das Postwesen

vom 28. Oktober 1871 (Neich8-Gesegbi. S. 347) wird die Post-

ordnung vom 28. Juli 1917 wie folgi geändert:

1. Jm 8 18 Asf. 1V Unterabs. 3 werden hinter dem Worie „aul«

zufülen;* tie Worte „als Betrag ifi ber einzuziehende Beirag nah

M s Postanweisung cder Zabhlkartengebühr einzutragen ;“

einge‘ it.

2, Im § 183 Abs, X Szxz 2 wecden hinter dem Wo:te „Betrag“

die Worte „nach Abzug der Zahlkarter gebühr“ etngetügt.

gef am 8 18 Ab. XVI ÜUnterabs. 3 erbält Sap 2 folgente afsung:

‘Bie Postanweisu-ge- und die Zahlkartengebühr (28) - werden

von dem eingezogenen Betrag abg?ezogen,

4. Im § 19 Adf. T Unterab\. 2 So 1 werden fiatt des Wortes

„aus;ufülza.* die Worte „odex etne hellrotbraune Nahnahme-

Zzbliaute in Karteniormm auszufüllen; als Betrag ist der elnzu-

ziebende Betrag nah Abzug der Postanrozisung3- oder Zahlkarten-

gebühr einznutragea.* gesetzt.

5, Jm § 19 Abf. I Unterabf, 2 Saß 3 werten hlater dem Worte

«Zah kart2“ dic Lort2 „und Nacknabme- Zähtkarten* eivgesügk.

6. Img §19 Ks. 11 Unterabs. 4 wevden hinter dem Worte

„blouen® die Worte „oder hellrotbraunen“" etugefügt.

7. Sm S 19 A», V erbält Saß 3 folgende Fafung:

„Ist ein Vo:rdruck mit anhängender Zahikarte oder cine Nach- nabme-Zahlkarte benutzt roorden, {v wtrd der eingezogene Betrag nah Vbzug dex Zahlkärteugebühr dem n der Zahlkarie angegebenen PosticheÏkonto überwte!ea.“ j 8, fm S 19 Abî. 1X Untecab!. 2 erbält Sah 2 folacnde Faffung:

„Die Vostanrceisungk- und die Zah;kartengeëühe (3) werden von tem efugeiogenen Betrag abge:ogen."

9, Gm § 21 Bi. VI erbält Ziffer 1 folgende Fasseng:

«L Fe. dia D Ps mit Zaßikarte die Gebühr nach dem

oh sdedgesete § 5 Ziffer 1;"

g Imi L 91 Af. VI Unierabf. 2 erhäst Sag 1 folgende Fafsung :

„Der äntragsteiler hat bet Bestellung des -Pofifreditbriefs mit Sablfarte bie Gebühren uuter 1 und 2 bar, bei Befieöung mit U-ber- wectsung die SDebühr unter 2 dur) Abbuzung voa seineai Postsheck- konto zu entrióten.* L : | n Sa Î 24 Abf. VIT erhätt Saz 1 folgende Fassung:

„Nas Aviauf ter Gülitgkeitétauer zchit das Poitsch:-ckamt, das den Kueditbrtef ausgefertigt hat, auf Lntiag des Inbabers den etwaiaen Rei bur die Zablstelle oder durÞ Zahlungsanw' ifung nad) Ubzug dec Autzzhlurgsgrebükr (Pesisheckgeseg § 5 Ziffer 2) oder dur Ueberweisung zwi.“ as 12, Im § 39 Av), X[L wird das Wort „öffentiligzen" gestzichen, 13. Die Aendcrungen treten am 1. April 1918 in Kraft.

Berlin, den 25. März 1918.

Der Reichskanzler. In Vertretung: Rüdlin.

E L

Bekanntmachung über die Einfuhr von Wein.

Vom 23. März 1918.

Der Bundesrat hat auf Grund des 83 des Gesetzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlichen Maß- nahmen usw. vor 4. August 1914 (Reich3-Gesepbl. S. 327)

folgende Verordnung erlassen :

S Mer aus dem Ausland Wein etnflüßbrt, ist verpflihtet, der Wein- handelegeseß baft mw. b. H. in Berlin unter Angabe der Menge, des Einkaufsprcis s, des Empfäage:s und des Bestimmungsorts unver- züglih na der im Ausland ?1folgien Verlavung unter Uebersentung von Proben Anzeige zu erstatten. Ec hat ten Gingang der Ware und ihren Vusbewahrungöort der Weinbandelsge\se0s{aft unver- N egtuiGen, Die Anzeigen hahen durŸ eingeschriebenen Brief u ges&eher. : : Als Einfüßrender gilt, wer nach Eingang der Ware ün Juland zur Verfügung über fie für eigene oder fremde Rechnung berechtigt isi. Befindet fich der Verfügungsberetigte nit im Joland, so tritt an seine Stell- der Empfänger. S2 Wein, der nach Inkrafttreten dieser Verordnung aus dem Au3- land cingefübhrt wtrd, darf nur dur die Weinhanvelsgesellschaft cder mit deren Genehmiçcurg in den Vakehr gebraht weiden. Der Ela- führende bat den Wein auf V-rlangen der Wein bantelsgesellsck aft an diese oder an eine von thr bestimmte Stelle zua liefern.

2 .

Q 3 Der Eirfüßrende hat den Wein bis zur Abnahme durch die

hei seinem Ausscheiden aus dem Reichsdienst den Charakter als Geheimer Regierungsrat zu verleihen.

Jn Vertretung: Nüdlin.

Erfolg der Anleihe heißt Erfolg der Waffen.

WeinhandelggefeU\hzft oder die von ihr besiimenie Stelle mit der

den Kontins eröffnet. FKonkur39erwalter: ! (erer wird mit Benebnia! r Landes Recht8anroaït De. Werile!mer in Kaiferg- |avfßÆX18: böte 0 E a arten, Dffencr Arrest itt ezlafsen. Frist | N-iezteiscnbahramis d!e Bewährvng der zue „Anmeldung der Moxsfursjo:terungen | Frahtsâzge ter übteilurgn &, B, B und bis 13. April 1918, Fermia pur Wabl | F an die Bedivgung ber V rserbung im

et nes r, N nar . d s s 7 e nes anveaucn Verwalicrs und BesileUung ' Znlante oder tun Drsterreic-Ungain g2-

Wibeln Saß in Gehmkendo1f, Burstt her, Licieimner Adolf VWettêänbrr fn tüfsmrom, GieCvertieter tes Wo! ftebers, Lanbwiet Wilhelm Sul n Küfsecc rv,

46 pt etnget:agen mird b-farnt gemacht :

gewebe) aufgehoben, ¡ritt cia veuer weilt

»ben. Am L. Juni 1918 Tarif ia Kiaft, dex teils?

Erfolg der Waffen heipi -— Frieden!

S c Eo vi N, va h Gs r t8 S Mengerin@ L Sat tochungen enthalt. Der n Es G N j Tog, von dem on Abdrüde ieses Lai fz; D S E zu tilangen find, wid noch b:foaders tes Dru der Norbdeutshen Buddruderei und fznnt gemi werben. Jazwich-n gibt Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmjtraht W

í