1918 / 78 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e LE E N E E LLIN E L ZIEZZE T

E A: N j 4 =— Der AuffiGisrat der Stettiner Nü>veisiherug e: f Geund beg Salebes vom 11: Jui? 1974 (Gesehsamm!: y O E ie [ SEMTAGeIEITTEN Int BusWlolenc, der en, 28, WULT N S. 221) tund 209 Rüertöchsizu (&riajies vom 16, Auuil 1914 | Lrt Gruod der Büntedratv rot nung bout 20. Sevicaiber (045 fiatendez SBrreralvasarrilui g lf2 Zal rg efueB Sewknnanletj (Srichsammi. S. 1060) wird der. Stadt Düren im Regierungs» habe i< dem Bibauee Hugo Kühoen, bierselvis, Litgirok- | n 0 46 für dle lftie ¡är das Vteinngeichr 1917 voruhlegn,

, zum Deutschen Neithsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger, |

bezirk Uachen das Nech! verliehen, zur Erweiterung des | fwoße Nr. v, decn Handel mit Lebeus- und Futtermitteln : R E P , ädtishen Wosserwerks die Parzellen Gemarkung - Rölsdorf | aller Art und Gegenständen de-s täglil>ben Bedazu}s sowie ä A ae 2e as, E S: E T u de 2 A : es :Ur T1 Nr. 8 29, 30, 34, 35, 3H, 37, 122 und 123 im die Vermtttlertättgkeit hierfür untersagt. a Buben 9027 TOS E CGiepttänderH) Fr, "Barvorrat in Sish M # & V Berlin, Mittwoch, den 3 April 92 Wege der Enteignung zu erwerben. Essen, den 25. März 1818. R 250 425 600 (Tbn. 341 009) Fr, Guthadez im Aus[ant 1 139 495 W e E : E O E T T T E E E T T T n. 0, Berlin, den 22. März 1918. Die Städtische Polizeiverwaliung, J. V.: Rat. (i L O) n N E E edi ic f E Siu Ee S - na _ wr. c R hE, e - t . y 2 e F O Zt >20 2 J ‘1 M E C Ï T FY 22590 A P N Ï É ° W is É 4 / Zus Gründ Vlerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät (Au, 386 000) Er, Borschbfe auf Wertvapyiere 1 1692 857 Y N d autlides. O f Ee dein volifommen bei. Die vier Punkte des Derrn Prâ- Krieg un\<huldig erlitten U edt t\Bädiat d S#1f Eli des Königs. Bekanntmachung, (‘Ubn. 3? 022 000) Fr., Lo: usse an der Staat 14 200 000 009 (Zux, zut einem aaen geeignete Grundlage [e den Œutritt ia die Erörterung | sind wir bemüht, dur Vereinbarung A ‘neuen Haudelsvertrages Das Sigatsministeriurmn. S x L z><, | 300900000) Fr, Vorschüsse an Verbündete 3 360 000006 (Hj, Deuts<hes Reich. Bestrebüngen. sei: V CLeven. >$ der P:sident Wilson in „feinen | und dur eine zwe>mäßige Regelung der Eisenbahn- und Schiffahr18- ; Der Frau Poilsekreitr Elisabety S&robadl, geb. Gerlach, | 2 A e t Anz 95 170 298 O0 (Ruy Ar 4 D gen, leine Verbündeten auf di:fec Grundlage zu y- d Et Lma der Gijenba von Breitensach, Drews. j C c i deâratóberordnur 15 000 000) Fr, Notenumlauf 25 179 328 000 (Zun, 364 292 06) A Gifôlg haben wird, oder nicht, tet dabin. @ „9e du bereinigen, | fragen unsere wirtschaftli@en Interessen in Rumänien entsprechend zu h ter, Tunrelftraße Nr. 9, ift auf Grund der Burdesratóverordnun g Francs, Sayauthabea 47 275 000 (Abn. 7 909 920) Fr, Prive, Preußen. Berlin, 3. April 1918. Ci - Megt dabin. Gott t mein Zeuge, | sGöger. Die gesamten Friedensverträge werden na< ihrem end-

daß wir alles versucht haben, was wögli< war, um die veue Ofen-

vom 23. Siptember 1915 der Handel mit Fisheu ailer Art gutbahon 2 808/557 000 (Zua 67 942 000) Fr.

y i eiden. Die Ente E SA ns e ültigen Abih<luß verö en. O E 004 Madrtd, 23, Véärz. (W, Ma 5) N e Bag] A ie die Mo Allem A ain e eau bat ‘nige Zelt vor Ben Bet gewo, E Cle- i Pumänións A Trat "im sten. Weite Gebiete Beß- ankfurt a. Dder, dea 27. März ; von Spanten rom 28, März, In taufend Pesetas. (34, utarest Staatssefreta ; ] gefragt, ob ih zu Verhandlungen bereit sei undarr eger Ml an- | arabiers find von rumäniser Bevöikerung bewohnt und manche Bekanntma Gun 0 h Ote Bolizeiverwaltung. De. Trautmann. woe in Kiammero.) Go?d im Inlanb 1928 (24 (Z2n. 2 den 8 E A Lens S M Staatssefretär des I habe sofort tm S ietncten E Laas E welcher Srunktlage, Anzeichen deuten darauf hin, daß dtese ruwänts<he Bevölkerung Der Scœaukwictin Auguste Tre er, C Kükelhaus, in Sold tim Ausland 89071 (Abn. 141}, Baromtiat in Süber uysy, us f . von Kühlmann zu längerem Vor- ietut berett sei und gegenüber Frankrei ete Soattel, daß ih | einen engen Anf{luß ao Rumänien wüns<t. Wean fi Rumäntes Bexrtin-Schöneberg, Gustav-Freptagfir. 3, habe ich die Wieder - E 709 204 (Zun, 1 183), Wechielvestand 343 292 (Abn. 1 785), LornheMiage empfangen. bli>zn föane, als den Wun) F “dgs na E oinoernis e, | auf einen offenen, ehrlihen und freundsaftlichen Fuß mit uns aufnabme des Haudels mit Gegenftänden des täglihen Bekanntma Gung. 420 834 (Zun. 4401), Wertpaptere 12 774 (Abn, 26), Notonumlay E f würde aus Paris erwkdert auf diefer Wruntta !a}-Lolhrtngen, Gs fteDen will, so werden wir ni<is dagegen haten, jenen aus Bedarfs gefiattet. / 2 820 429 (Abn. 13 267), fremde Gelder 930 631 (Ab: 7 524). Der Staatssekretär des ‘Rei ä ; handeln. Daraufhin gab es keine Wahl meb ge jet niht zu ver- Beßarablen komweuden Tendenzen entgegeniufommen. WHumänten Baeilin-S(önéberg, den 28, März 1918. ia “ri O eNTES S L O i bat id, wie “olg Selegrapbe Fi Ranis e: Sf Das gewaltige Ning n d tut ois s in Qeyarablen viel mehr gewinnen, als es in diesem E C e j eishereigewerbebetrtebh wrgen Unzuvez!: 3 unierts- L d A " CLEO ro meétldet, gestern abend Cx R ge A TOEiTen 1 bereits entbrannt, | Krieg verloren hat. Ich war ängitli< bemüht, bei den Grenz- üt Det poli, pr Oi, is ’fagt worden. in Begleitung des Geheimen Oberregierungsrats Dr. Straehler Shulte G-ungarisce und deutsche Truppen kämpfen Sulter on | berihtigungen Rumänien nihts z11 ‘nelimeo, Las einen dauernden O Mae as, Eoftyn, dea 27. Märt 1918. E E und Dn Tiolees Kell nah der Schweiz begeben, um die | und in Stalien getänpfe Lun, *ubland, in Serbten, in Rumänien daß die Wuneer, rumänischen Psyche hinterlassen könate. Ich will, Sep L G Der Landrat. Dr. Lu >e, Zotierurgen des Böisenyorstandes) dort internierten Kolonial-Deutschen zu besuchen. gung Deiterreich-Üngarns und Deutschlands. Unsere Atucer O, La ae M, “Li ‘aláube, 19h Vinebaldn I E Dei: | N Mann maqung A L vom 3. April vom 2. Ap:il : er Gnlente bewetfen, daß die tranßösisGen und die italienischen | verslandenen Interesse auf bie 2cnte nza tr: h / ; vom 3. Av 2. Ar c R | en und di ttenishen | berilandenen Snteresse auf die Zentralmädhte a ewiesen ist, und Dén Geswisleu Rosa Svaßt, geboren am 8. August 1868 ta Fre Ge!d Brief Geld Dri s auf Jujere Gebiete Utopten fiad, die si furchtbar meine Politik geht dahin, in Zukunft A R O ers ; E'cholihein, uad Lina.Spagz, geboren am 17. Febr::ar 1872 Betanntmac<ung,. f E fs : racheu werden. Die Giklärung aber für dies an Wahnsinn | bältnis neu zu begründen. Das gegenwärtige rumänis<he Mini- p E 708 G Mole D an G S R R D-m Konditor Gerhard Stra>e in Herne, v. d, Hiyd® | New Pork 1 Dollar A s E Cts du! Br C R a Var Lien der sere Nie Hegt n gróben Felle in ges a Mes immer für einen Anschluß an die Zentralmäcte L rger raße Jir. 6, Geshäfielo Iro gden raße 6, wi » 36, gebore 24. August 1883, wird auf Geund ter Be- | Holland 100 Gu!den $153 18 216 er DEUul|<e Kat] er rihtête an den Kaiser Karl ein erte rem Vinkerlande, auf welhe i< no< zurü, war, hat seine Anschauung nicht geändert. Von NRüumäniens zus 4 Herdur$ Ser ‘Handel mit Ge geuftänden des tüglt&en |. Peabe A i igvorea S L 23. “a 1916, Rei&s- | Déremar? 100 Sronen 1521 158 tf i WTelegramm, worin es laut Meldung des Wolfischen Tele- dees Lene Was immer au lomme, wix geben Deutschlands | künftiger Politik allein wird es abhärgen, wie si< sein Les Jt | Bedarfs vóm 1 Fpril d. J. ab wieder gestattet. eseßblati Seile 693, bis auf weiteres der Handel mit Gegen- | Schweden 100 Kronen 1624 1628 1624 162 WMraphenbüros“ heißt: u Prieeilte L Drei, e A us nit im Stiche Jassen wtrd. Die | stalten wird. j Frankfurt a. M, dén 20, März 1918. ständen des täglihen Bedarfs untersagt. In dez Ge- } Norwezea 100 Krozen 1524 1594 T 158 Mich erfüllt bobe Genugtuung, wenn Ih rü>wärtssh zuend kämpfen nit für tmperialisil he Len Is Eu je Treue. Wir | Sowohl bet dem Friedenss<luß mit der Ukraine a!s aug bei Der Pobtzeipräßdent. J, V.: von Klen>. \Xäft3räuwen darf dur dritte Perscren der Hande! ebenfalis nit | Sre 109 Franka 1124 117 112; 1125 M Mir dle gewaltige Leistung vergegenwärtige, bte Deine unv Meine | eigene no< für deutiche, woh! p O D Wi c Bit, ige Jür | jenem mit Rumänien hat mir ia erster Linte der Gedanke vorgeshwebt, E Be | ausgefübrt werden, Vtîe Koften der Bekann!imaung finb von Stradke e o ag os A atis , F Heere und mit thnen die tapferen verbündeten Trupper in treuer Schlusse gehen für unfere Verteidt ins ¡Für unser fiaatià n die Ver!orgung der Monarchie wit den notwendigsten Leben9mitteln | l dai ads Gua 100 Lea 79 7 79 n Glut baben BeE Du eue Dahl weit überlegenen Gegner | und für unsere Zukanst., O tai iv Gan o ole sel E baer Du mte He 4 c z w e . / L E i S î Triehor e 44 ! At, Io noi eir N + ) Ee D ekauntma@duag Herne, dei e ad ada Konstanti- / / i Geñerals uy Gringets la L V Hein va MeMeten Moner etilo Bei L A ritt E N land wurde die | gar nit in der Lage ift, für sich “elbit bie ofe Ge Meine Verfligunga vom 168. Januar 1918, tur die ih der Der Oberb Teattmeifke, De M: L nba nov:l 100 Pixfter 18,85 18,95 18,85 18% M Oiten als Zeichen Veiner Anerkeunuvg Ordensauszeihnungen zu | war der Durebruch ded Fricdéntaëdant ; ein E geschlagen. Es aufzubringen und bei fi< zu verteilen. Sie wiffea, daß SHankwirtin Perla Ziegel in Posen, Bizmaäfstraße 8/9, den *roureg s Madrid und verleihen, {s Mir cine befoudere Freude. J ; 7 : „G lteeentgebaniens. s ist dec Veweis | die Ukraine uns die Lieferung ihrer gesamten Uebers<ü andel mit Leben9- und Gerufimitteln, {ntbesordere die - Bazceloua 100 Pesetas 197 103 108 109 E L A reube. hanfe Dic, daß Du etnes Tindishen Diletta»tismus, zu übersehen, in wel enger landwirtscaftii L g gcjanie evers<üfse Bgn de von. Speif d Getränken in Gas dS ? -n ms ï L in diesem Augenbli? von neuem dfe Notwendigkeit engen Zu- | inneren Beziehung die verschiedenen Friedens\{!üfse mit einzudec ftebor qn e audwirlsÄaftlihen Produkten zugesichert h¿t, Die Kom- wir éfdalte teisec 4 baß t H E 0A Ie Und Panl ¿Bek t S EET: sammens{[usses herborbebft, ‘um die großen Aufaabéa zu lóôsen, die | Die Konstellation dex uns feindlichen O1mächte glicz einern V mission, welhe berufen i, mit der Ufraine den Waren- ? Posen wi 31, Minz 018. hebe i auf. f A A s 4 L L x M. & 0 f Sau Dle heutige Börse telgle elne feste cher ruhize Haltung. Elzl E noŸ harren. Jh grüße Dich herzlich in Feuélles Freund Mit dem Durchshneiven einer Masche lösen ih die anderea vox M eee “Arb it N Sobald T Be landi S h L j L m Helnr ügen fn Giesenkiren fs bee Handel | NaXfrage bestand für Bergwerkopapier-, wäzrer.d Betrolcumm h eln. elbt, Wir habn vorerst die im Innern Noßlcn 1l- M M A e Mer on ungen M Der Pólle‘präfident, J. B,: Sochrke. ¡i Gegenftänuden des täzli<hen Bedarfs untersagt eine "ire dere Hattung be Ui Sin welen A t it Rear Karl ailivottaté: ; Hane ente ; aer Ae vom Difidien Rie T pr 1E hoffe s ee a Bene Dun abges@lofsen ag eeres ' worken, as Geschäf nah und die Hattung blieb bis zum S<h:uß obwarten), etonterer Befriedigung müssen Di bié außerocden!l’Gen | "ational anerkannt und die daraus entstandeae güntülge Lage | übe aus der Ukftzai ßereni Untfange êinfeuen 3 i: Bekanntmachung. M.-Glabbach, den 25, Piêrz 1318. : \ Grfolge der unter Detnem Befehl- tegret vordririgenden Armeen | für tinsere Zivede ausgenügt, indem wir mit der Ufcaine den Kenn dis dts “FadiGar Saiten E O dies Bier: Der Landrat. Or. von Bönnlinghausea. erfüllen, Möge aPes, was no< koftimen wird, Gottes Segen im | von thr ängesttebt:n Frtezen \<lofsen. Dies führte den Frieden mit | buadmächten vertrag8mäßig zu liefernden Getreideq 1ant izt L G f Dem Metzgeretinbaber Lorenz Sieberg in Bonn, Me>en- | E : , R ot Maße gelelten, und éin bälbiger ehrènvöllex Filéde uns | Petersburg herbei, wodurh Rumänten derart ifoliect wurde, daß es | eine Million Tonnen beftdgen. we 9 “i nd u ie Bofsén, daf Vie cin heimerfiraße 3 b wohnhaft, habe i< auf Grund bes 8 1 der Buydes- ewa mannes ÄKursberichte von auswärtigen Fond6märkten schieden fein. Für die mébreren Véeiner GSeüerale verliehenen | 8lcihfals den Frieden s{ließen mußte. So zog ein Frieden den | rihtende Orcau!sation de M1 fb a al uns i Zonen, Bay vie i L Tatever ordnung boi 23. September 1915 (RGBl, S. 613) die : t & Wien, 2. April. (W. T. B) Die neuverllin Etfolae d / Ausieibnungen einpfangé Meétinêèn wärmsten Dank. Von Hrzen andern nah fi<_ und brachte den gewollten Grfolg der Beendigung werden, diese Vene tnnerhalbeiner angemefenenf ae A S etatn Ansü bung des Handels mtt Lebens» und Futtermitteln Bekanntma@Gung. Deutschen im Westen haben die S1timmurg dexr Bör \c cine grige Ih Dich fn treueftèr Fieundf{<aft, - Karl. p} des Keleges im Osten. Mit der lkraine mußten wir beginnen aus Im Augenbli> find die ZusSübe E he Ülaine, fatue: AGAE nue Me LARE at eas i Der Hane: frau Anna Kants, geb. Riedel, aut Spublow | einsloßt, Die Beteillgueg am Seshößt war j bc äußerst ger,ff Unter ührung des Bürgermeisters der Reichshaupt- und | {ezen und materkellen Gründen. Dle Ble>ade mußte durch ger!ng, wie sie die bis jeyt möglichen Iraproottationen ebea genatten. Bonn, dea 26, März 1919. ift auf Grund der Vero:dnurgen tes Bundesrats vom 23, September | sgt die Umsäge recht besGränkt bli-ben unb ber Ve.kebr cinen au Psidenzstadt Wien sind gestern diz Mit lieder der Obmä roi werden, und die Zukünft wird beweisen, daß der ukrainishe | Bis zur Stunde find allerdinas erst 30 Waggons Getreide t M SL) | erb f ns j 7 "lf M: . 4 4 U 0 n9 PVerz unere 0 j ei Ton fr : ; L S Der Oberbürgezmeister. J, V.: Ptebl 19195 (RGB!. S, 603) und 24, Juni 1916 (RGBL. S. 581) tie | dauernd flilen Verlau! nahm. Neger gefrogt waren tu der KulsWinserenz des M G Deter der Somänner- | Friedenss<luß eta Stoß îns Herz unferer no< übcigen Felade war. | Hül enfrüchte aus der Hleaine xd Oeft ie gel i: leite j crbürge: I B: j Erlaubnis zum Handel mit Leben?- uno Fuitermitteln | pur Kanonen fsabriksweile und im Sch: qt Ebe Ho'werte. Deren , +lener Gemeinderats beim Minister des Mit Rumänten ift ein Friede ges<!ofen worten, weld;er den Trausporte find im Anrollen. 600 Wa; 7 8 versi Fette 2G Wettere wegen Unz) verlässigkeit entzogen worden, [cßteren Attien wußten jede mangels enes wlirflihn Unso ie erienen: Der Bürgermeister Dr. Weißkirhner Ausgangépunkt freundnachbarlther Beziehungen bilden dürfte. Dte stehen in der Ukratne zum Aatrandbort für ansèr Hintétland beeeit, Bekanntmachung, | Reppen, den 28. März 1918 irfolge der großen Spanuzng 2wis<h-n @eld und Ware g-sicih ele an den Grafen Czern in eine Ansprache, worauf geringfügigen Srenzberihtigungen, die wir echalten, find ketne | und diese Trantverte werden fortgelegt “werden bis die Zuschübe Dem Faufmonn Hermann S@räber in Obtrup if ax f r : Da Baábrat Ried werden, Interesse begegneten au die ungarischen und türkische fte [aut Bericht des „Wolffschen Telegraphenbüros“, wie A A unb:wohntes Gebiet, dienen fie auss{hließzi organisiert sind und regelmäßig im größeren Umfang beginnen Fönnen. Geunz déx Bundeträteverortnu g vom 23. Sevt-mber 1915 .d dec | n Dupicre, fowie Lotoz: otbofabrifsa?tien, während Elekt-iz tättwedggh antwörlele: : n Ui d B wollen, daß diese Boe L As (per, welche darauf b-harren | Die Mög!tchteit zu diesen größeren Transporten ijt dur den Abs{tuß Üusfühtrungeanneiiung vom 27. Septenter 1915 der S&G bel ulit sd, wäter waren. Die Grundftimmung war f, Gegen Séluß Guere Ex/chenz ! Meine bocbterehrten ‘Herren! I bin fehr fällen U E r e ngngen es den Fa iff von Ann xionen drs Friedens mit Rumänten gegeben, der uns den Donauweg Lebendmititeclu und Furtermitteln untersagt worden. - Bekanntma@{Gung. a es b E N E E pelt aesiellien Araves, A S Fee E A baß {< mi unzählige Vale und int-deh bridèn Dolecationen Me lifea emdglidt S dir Left g N r Ba c tes Die & s ; e : 7 e Mari? war gut D2NauPier, ; ¡ ( ï d l rren s : ft T2 A UMAs “n Ofen | 1) ; r Hoffen jo im Laufe der Zeit arsß G N g M anauos N er MOLCAN, POIGuA Der (hefrau des Käsefaßrikanten Karl Fiene tun Yor- Wien, 2. April. (L. L. B.) (Nmiliche Notierungen eiwohl als der weiteren Deffentlichk-tt. damit einen genauen Eiublie n E venwährt babe, unseren Gegnecn etnen Sreibrief aus- | regelwäßig weiterlaufende Trantporte aus da Bbralve R lber, : i sum, der i< unter dem 9, Oktober y J. den Betrieb geschlossen | Devisenzentrale.) Leriin 190,00 &,, 150,30 B, Amsterdam 324 00 E, Mi die p aen Serlättüiie, so, wie !< ste tin Augenbli> séhe, zu Mt e e hle gegen die Gefahren weiterer friegerisWer | wiegenden Teile auf diesem Wege, zum kleineten Teile auf den Burgfieinfurt, den 27. März 1918, und jeden Handel mit Käsereiprodukten untersagt hatte, gebe | 325,00 B, Züri 167,50 G., 163,00 B,, Kopenhazen 229 50 (Mtbihren. Jh hätte Lie vor dem fompetentèn Forum, den Dele- E Dou ies 58 it nicht meine Schuld, daß sich | Bahnen dur<führen zu können. QDabet darf abr nit vergessen Der Kreisa18s<uß. Der Landrat. Pkenio. ih den Betrieb und Händel wteder fret. 230,50 B., S:odhelm 244,00 G., 245,00 B. Ghristiania 240,00 6 ttionep, gesproGen. euische Sründe, der Umsland, ‘daß alle die Oen A Gietia zut Außland_ an den Friedens!is< ge- | werder, daß unsere in der Ukraine stehenden jet zahlreichen Truppen emt ; 241,90 B., Konftantinopel 28,00 G., 28,75 B,, Marknoten 149,90 (Mtten fi auf Dstexurloub becfigden, und baß Bec Zusatimentrite | (Hk bat. Don ußland ha e ih keinen x2uadtataeter verlangi und | von bem Lande selbst leben, ein Umstand, welher natürlich Hildethelm, den 29, März 1918, 150,30 B., NRubelnoten 225,00 G., 235/00 B jt der beiden Auss{üfe im Alac: kri f ¡amm Numänien hat die güastige Koustellation ver\äumt Se, v1 N i "11 teben, ein 1 , naîï unferem Bekanntma@Gung. Der Landrat des Lautkreises Hildesbeln. J. V.: Oisenkopy. Reis o U Ne LN B 0/ Ae Act und fo érbrelie 4 e m, Algenblid unmögli tit, verhindern Förderung der eminent wit'gen Handeles<!|ahrr auf e teren | ie been Bett sebr zugute Fommt, Und wenn i zugebe, daß i : s Paris, 2. April. (W. T. B.) /o Franzöfische Ale u ergrette id gerne die Gelegenhett, den ariwvesenden Herxen s c N Tarf Quf ber unteren | ble beutigen Zushübe aus der Ukraine. vo< gering .find und ge-

Dein Molkereibefißer Max S<hönfelbder in Bunzlau wird 83,35, 8 9/6 Franzöfische Mente 57,25, 46/6 Span. äußere Anlei! lurjes Bild der geäenwärtigen internationalen Lage ju entwideln, | Nonau fowie Sicherung des Eisernen Tores werden gewährleistet durch | steigert werden müssen, so bleibt do der logishe SWluß, daß

: i r ; «ez 3 5 , 20 BVerschtebung der Greme bis auf die Höhen von Turn-Sepett: b: iere s fe Qi A7 ges L

bez Molfereibetrteb en der Handel mitt Mo kereiprobv ktien 125,80, d 9a Russen von 1906 47,75, 3% Nufsen von 1898 —, Mit den rumtnis{en Friedens{!uß ift der Krteg im- Osten be- di c l An O T e erin, ' ur vn}ere Verpflegungslage obne diese ZusGübe bedeutend \<ledter wäre.

N seivec Un eUihigteit qn Aug auf diesen „Handelsbetrieb : Beka un t ma S ung, ; 49/9 irten: U n A Ta Nt. E al d, A Wee wurdén gelblossen. Mit Petei8barg, mit der folgte Pachtung Tee medi T vidir Siadt Lr e Beweis doppelt die Notwendigkeit des Friedensfhlufses mit der

dfe E | chet Belt Bebufs ly Duerbausen, Bode i | uf Beri 1199, Made quf Wien Zol meg uf Cre d tex T G Spiel ves Seleges i ence durch Erlangung des Pabtredbtes auf dle’ Zusela Ltc B | 22d Numbuien, selbit erbalten wie aus dev vorjäbrigen Ernte

z : î ) , « 00, 9,75, f S1: c „00, e e Mau 2 i H Dend Z ingung d a erectes auf die Inseln Qstrovu, Mare, | noH über 70 000 t Mais. Die kommende Ernte Numäniens, d

Bunzlau, deu 30. März 1918. ter Handel mit Lebens- und Futtermitteln aller Art 43,9 De jed auf Pr nbagen C cG)iel aus 0a ueren ber deren Details fpree, möchte ih auf jene A u s- Gyrh d Sime Mit der im N 5 ; 1 O : i L N CNNE è Aumánten?®, deren

, i - 72,20, Wesel avf New York —,—, Wechsel auf London 10,(Wiirungen des Präfidènten der Veretniaten S u und Simeanu. der im Raume der Petrolenyer. Kohken--| Üebershlisse ¿wischen ‘uns undDeutschlañb "zu gleichen. Tetlen auf

Die Polizciverwaitang, Richier, sowie mit sonstigen Gegenständen des täglihen Bedarfs Bechsel aus Paris 37,50, 44 0/6 Niederländ. Staattankeibe 21Wriäton, in r er Beretnigten Staaten | grirben um mehrere Kilometer - gegen. Süd erfolgten Grenzpérlegung,* | geteilt werden dürfte. der Mon dite übe. t , u 4 | wegen Unzaverlässtgfeit auf Grund der Bekanutwahung zur Fern- E L g 0D ede n l dh Foumen, tn welden er meine arm 24, Januar d. I. ta östefs ‘él: at -Szurduk-Paß- auth. den bébêttsGenten, Punkt. G O, j rden, durste: der Veonari ie Zuschübe. von rund 400 000 t - M i : din Î «auvérläsfiger 0 ' vem 23. S rh L l, 3 90 Nieder „V, S, 674, Keig! Niederländ. Petrolee{hischen Delegationsaus\chuß für. Aeußete3- gehaltene Rede! heat: Et P L L V ELLIGIENHEN Pun { SUUIT {1a | O etréide, Hülsenfrüchte: und : Futtermittel bingen, - die glei,

Sefanntmaßung, 1215 mter Lofereguna dec Kofien des Becsabrens untersagt | 4984 Baland Rpenltw-iaie 3 Ni-erländiscb- Jude durdi et gla eiae Rel nale Wen M00 | Bermonnstalt, und Hogaras ei galten eine im Burdett 15 fe | Uo ase *em, Dpnauwege - a/jufübren - sein werden, Heber:

s L | nt 2018, H, San L erlu aufgefaßt, einen Feil zwis<en Wien und Berlin 18 km breite ‘neue St Buda O I D nien ein 00 Bl aufszubringendes

Semäß -8°1 “dex Buntedratsberordnvna zur Fernbaltung unzu- Oberhausen, den 26, März 1918, Southern Pacific —, Southern Mailroay —, Unton Pacific 121M treiben, (uf glaube das. niht. Fh glaube bs nit, wetl C E S <erungegrenze. Un allen Pässen von Be- | Kontingent von 300 000 Schafen und 100 000 S#weintn, die eine

ver[äsfiger Personen. vom Handel vom 23. September 1915 (RGB]. | Die Städtische Polizeiverwaltung. Anaconda 130, o E D 864. Franzesish viel zu hohe Meinung von be E NO ‘Bli ¿n e B Bs auf Daun Lund Tllaves u Me ens Verde sserana un)erer Hleishversorgung herbeiführen werden.

S. 605) ift den Kaufleuten Hugo Bingen und Josef Bingen, D;x Oberbürgermeister. I. V.: Dr. Nel(kes, Englische Anleibe —, Dari urgeAmer! aLinte —, denten der Vercintgtén Staaten habe, um ‘zu glauben, daß er militätishe Gcünde «fordern. Die Dreiltnd S de nt “E ile Sie hieraus erschen, ist alles getan und twoird alles ge-

S ln ,“Lütticherstraße 33/35, der Handel mit Gegenständen Kopenhagen, 2. Avril. (W. X, B.) St@htwethsel «Mie! solchen Gedankenganges fähig wäre. Herr Wilson ist ebensowenig | ganz zu, womit die Möglichkeit Geliberter V: erede fllt uns | sehen, um a1s dem uns bur den Frtedenéshluß im Often er-

Berlin 63,50, do. auf Amslerdca 149,95, do, auf London 15,0

des tägsiden Bedarfs, namentli ader der Handel mit Tabak?- L y do. auf Paris 06 59.

| rbindung zwis<hen | öffneten Autbeutungszebieten alles zu erbalten, was ‘dort aufzubringen waren aller Art, üntersagt worden. Die Kosten die!er -Ver-

land î I » y A f, unß eîn unehrlihes Borgehen zuzumuten, wte wir ihm ein Ungarn und der Bukowinz gegeben ilt. Die Berschiebung der Srenze | ist, Die Schwiezigkeiten in der Aufbringung in der Ukraine find

Ves zumut:n könnten, Herr Wilson will Wien von Berlin nit trennen. óöslih von Czernowiß soll die feindliden

bffentliGung baben dle Kaufleute Bingen zu tragen. Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 9 Stockholm, 2. April. (W, T. B) Si@twehsel «Wt will es nicht und weiß auch, daß das unm3zli< tft. Ex sagt Ie E j Be Angriffen bi8her prets- | natürlich beute no bedeutend, wie diese in einem no< nicht konso- Gör, den 26. März 1918, der au taa Gesétiammina g entbält unter Berlin 59,75, o. auf Arjterdam 139,09, do. auf \hreizertshe Pl 4 Vlelle!<t, daß Wien ein güustigec Boden tit, Geri das E finan 0 Di he Mvet Dina (egen aesone eon lidiertea Staate, der eben aus einem mehr als dreijährigen Kriege L a Ae BA Nr. 11 637 bas Wohnuvgsgeseß, vom 28. März 1918, | 709, do. quf London 14.15, do, auf aris 2 [D ke Öferreichi neh Binenzuleger. Ge sagt fi vielleWt, | figd, neue freuadidhaftliGe Bezlrhungen mit an gie q Crtln, beltrebt Htevolutian: heruärgebt, nit ander deli: ie tung Aschütlernden A Berlin W. 9, den 1. April 1918. Geschäft sete der heutige Börsenverkehr in fester Haltung eln. Wuiher ju beliban, ves U IR R E E Mis En een, aufretfien, A jeder -bon“Ihnen“tenut die Geschiie |"der“ukräiñis<en ‘Regierung: voräusgefetzt, ‘an dem * wir ‘ntt ineifela, : Bana Königliches Geseßsamralungsamt. Krüer. Interesse der Spekulction richtete sid iu ce1ifter Linse auf Eifenbalt ten will, daß dieser Monar abér Fentals Ane -Ttèutid be- Al M LUG A Sit Le D L wird zugeben, daß es ineiae ihre Veriragéverpflißtungen zu erfüllen, wird es jedo< mit Hilfe D , afticn, im Zu!airm-nhang mlt besseren Nachrichten ron Mit, niemals efnen bimvfih-n Kriebea stießen wird, und daß | Zut e e Völker der 2 qur t gegen Veberfälle ähnlicher Art unsexer eigenen Organisationen gelingen, diese Schwtkerkgkeiten zu Auf Grund des $ 1 der Bundesratsverordnung vem 23. Sep- tande, Von - Industriewerten waren Kupfeiantcile gefragt, felt dem Kaiser und König 55 Millionen stehen. Und Herr Wilfön G ite sabe (A Ben Ei Ih habe wiederholt gesagt, die sichezxste | überwinden, u tember 1915 in Verbindung wit Ziffer 1 dex Ausfübruangsbeftim- : : Stablwerte und -Schbifahrtsakticn. Matter lagen Motorwe! i! h vielleicht, daß dtete ge Glossene Masse eine Kraft darítellt, | 5 A See: kt bind n e e igterngUongien Admachungen, welche Vierbei muß t< ergänzend bemerken, daß uns au ein sofortiger mungen des Ministers für Handcl und Gewerbe vom 27. September | Bei Schluß war die Stimmung ¡uverKch!li. Umrgescht wu ht gering einzushägen (ls E des edvliGe and arte e ‘F érhin a Is h q e in solchen Abmachungen, wenu He | oder in absehbarer Zeit eintretender allgemeiner Friede keine anderen 1915 habe id dem Meyger Sebastian Weske in Lintorf den : Handel unnd Gewerbe, 190000 Aktien. Geld: Flav. eld auf 24 Stunden Durtschnit téntwille, weler ‘den MontrSen, “die Regierungen und die | Bs E Me f I en wären, weit stärkere Sicherheiten | gls die eben gekennzeichneten Borteile bringen könnte. Ganz Europa Handel mit Gegenständen des tägalihen Bedarfs, rg Die Deut\<-Astatishe Bank teilt laut Meldung des as 24, auf 24 Stunden legtes Darlehen 3, Wesel auf LondWüller ber beiden Staatea verbindet, im Stande t, ber Träger Nher ih b S E E a8 in GrenzBerihligungen. | leidet heute unter dem Mangel an Lebensmitteln. Der Welt. besondere den Handel mit Vieb, Fleis und FleisGwaren, „W. T. B.* folgendes mit: Gelder für Kriegsgefaruene in | (60 T e) 4,72,25, Gable Transfers 4,76,45, Wechsel auf Parlf M uf goen Gedan ' lber abe außer beim Präsidentea der Vereintgtea Sigaten no< nahrungsmangel ist die s<re>lichite Folge dieses Kiteges, Nah dem a »

L

fowie jode mittelbare oder unmittelbare Beteiligung an einem | Stbirien ko uten bisher dur Ve!mittlurg der Deuiscb-Asiatis>en j Sit 2,2,22, Silber in Barrea 924, 30/9 Nocthera Pächl [ohen Handel fürden Umfang bes Deuischen Reiches untersagt. Bank a. die: ¿Gifdakcion s deutse e Ser M IAeo Sonds 57}, 4 9/9 Vec. Staaten Bonbs 1925 104x, Atchison Coptl

fen zu sein, in derea Dienst ih Herr Wilson Fei feinem unserer Gegner den ernsten Willen gefunten, auf diesen allzemeinen Frieden werden die übrigen gegen L ges im eo, tre Nabrung9-

V n Gedanken einzugehen. Troß des geringen WBerständnisses, dem | Kriege befindli Staaten felbf Z S of ‘Mis, die lebten Aus/ührungen Herra Wilsons eingehe, | pleser Gedanke vorerst no< begegnet, glaube i denn I, daß er Aen Staaien [exit sehen m

i - Ip 4 i e. La) f R j EN J 2. Q ific 18° 1 ¡BYerstZ 7 Z L / mittelverforgung zu verbessern. Jufolge der vermindert T h Dúfeldorf, den 27. März 1918, Sefanzere in S:birien®, Tienifin (Ckiaa) üterwicsen und durch diese Santa Fs 84, Baltimore and Ohio 52, Canadtan Poc!fic h „ein Mißberstäudats aufllären: IF h ide in metner leuten im i L R c i N, R ¿8 è 0g zu Verd i erten Tonnage M Dér Lartras, von Be>eratb. den Krieaëgefangenen zugesübrt wer>en. Nach ertolgtem Friedene- | Sbesopeake a Se 268, Güicago, Vilwaukce u, St. Paul reeldishen Deleaatioasaus\<us}e gehilterci Node duf êtse eit - e R R l So E UE S Gade Ale Pn Aer E FOeiren e Sea S javfo an Lebensmitteln in j j {luß zwischen Rußland und den Mittelmächien bat die <incsisGe | Denver u. Kio GSrande 4, Illinois Central 964, Louisbille | , C G o Mb orene | GDDI T auSzugt izn vermögen. So. bleiben die europäischen

Jaihville 1134, New Bork Gentral 695, Norfolk 1. Western 10

ine Anfrage ertlârt, daß Herr Wilson Heretti { i | *Pitegs. z R! D j ; ; Ey egierung mit der Beg: ündung, daß cine Fürsorge für die in (führungen Tér dite E ilson d in Besite meiner. diesein Kriege -hetvorgehen - weren, und ih frage mi vergebens, | Fornkammern- der Ufraine und Numäniens als - die wofchtigsien Ver- ;

0 4 j j y som hat’dies fväter-rihiig gestellt’ ‘tvte fie bei weitecèm freien Rüst b ht 1ERL Tf i 5 /

U i j C d te Hilfsakticn eunsylvania 444, Neadiug 812, Scuthern Pacific 83, Un bervorgehobe «daß » cs Ken S AUT-LitAr -- él A : le Del wellem \frelen Nüstungewettbewerb die militärischen | sorgungdsgebiete. Europas. übrig, und. diese hat :i< unsere Mäte-

i Bekanntmachung ne ide A gelangten N E Mia Pacif 1194, Anaconda Copper Vètniag 634 United Stabes Sti! ee föônne; Cts did e gur [um eig. e erseinpn is, Se R können. IŸ. reo gi@t Daß Ugend ¡ein *| gruppefür die nächste ¿Belt “für Nh ‘assein . gesichert. “Was is Dee

H Avtf Grund des L der Buntezrat8verorduung von 23. S-p- untersagt. Ein neuer Neberweisungsve:k-br wind von ber dem- orporation 90, do. pref. 1094, v 1+ Mt. Here Wilson # hat! vollit&idig ret. Cs; himbelt ‘s. "Mille b, «Far dich z P de S U e n E Le rüh, mehtere Hriede tn diéser f Os erdaupt bzlugen kann, ist somlt für uns dur tember 1915"in Verhtndvyng mit Ziff-r 1 der Auoführungsbeflimmungen | nächst na Huß!aad abreiscnden Kcmmission eingeri®tet und das n cin Mißversländnis.“ Sch habe. vor “melnec “da arden. fe dieduxh den:Keiég, fo’ bedeutend erböhten* milttärisdien: | den Griedeng|Gluß im Often berett3 erreicht „Detjentgei, tie mi unaus.

igen Red t v j A L MMDOi ] j ‘Bedúrfüisse. “ausztgeben. Ich” glaube « Lielméhr,: dah die figañjills“ gefeßt zu Anñer!onèn drängen und daher au mit des beretts gi è Sorge dafür geträgen, daß béten Wottlaut von étitèr | 7; major die Welt zu “etnem ’internationalen; Uebercinkoimen: übeë Stieden unzufcteden find, kann*ih nur“sagen, daß ihre dena :

des WMiniflers fär Handel und Gewerbe vom 27. September 1915, Nölige darüber seire'zeit bekauutçegrben werden, Die Deutïc- iz as n 0 fisiéllen i net : L ? drabhtert vurzielle aus beiti neutralen Auslande ná< Waihirton die Herabsepung der Rüstungen zwingen wird. Meine Hoffaung ist | gaez fals haîte; er!!eas wexdea gewaltsame ÄAvgliederungen fremder

habe, id dem Viebbändler Johann Ta>enberg in Lintorf den | Aßatishe Bauk kar daher Geldübecweisunan na Sibirten i Haudel mit Gegenständen des täglihen Bedarfs, ias- Ki ARI vermitteln und uuß zie Annabme fo!<er Zahluncs- | KUrsberihtc vonauswärtigen Warenmüärkten

j : E wurde, um dergestalt evntitelen Mifiverstänbnifén over weder idealtstis<h bantastif fe Ht realvoltih in N ai besondere deu Handel mit Vieb, fowie j-de mittelbare oder un- | austräge für Sibirien ablehnen, Sollten fröher überwtesene New York, 1. April, (W. T. B.) (Schluß) Baumw Wtllungen vorzubeugen. Jch dahte, daß dieser Text in dem Aupen- | Wortes mepunro! gu phaatastish fie ift realpolitish in des | Völker den allgemeinen Frieden ersweren vnd zweitens sind solche grillebne O EA F Y og an sg solchen Haudel für den Umfang A LLS ; ven der He no- nit S ae, da da hi aag L C B i, be, fr Mal Detial j fle} er f Mélue dos Le E ‘in Wesbingion eingelangt sein M E Aa TO eta A E fe E As l T I Gaeta fa en Saat Venanie Sau, Un ) » e a M eiches unter}iagt. Zusbändigung an die egögesangeren n! m war, va 5) 99,05, O : , 140 09,00 i, cinf ?doh er einige Tage später dit eingetroffen zu (E i i: Ls EA ; L S E - E IOL ber Mol Hg 1 j e vte Düficldorf, den 27. März 1918. zen jurf gelangt Lein, jo Den As den Bien durch FO lag ns A M Bl E F E Bor Di t der Su e ändert ties 2 e Der bie, f h fs M eira über die Verminderung der mtilitäiischen Rüstungen zu E evang eten, E E, (inen, find nic | / en, }0o eine Bersländigung dar . - r, . / i “E De, j « Hie ° (Ba 154 FYLE M : Ce : E RDELLONGIE, 10) ¡C Un Ur Dat benbrat. von Belératk. mittlung der Bank wieder zuge gung darüber - SulWien Woctlaut dier Mie rine gen Sladlén bén (5s ist felbfiverständlih, daß wir bei tem Friedensf<lusse mit | Zukunft. An ihnen müssen wir arbeiten. Wir wollee n ver fudben,

mit der Hilfeaktion erfolgt ift. Rücz hlurgen von Darlehen, welche | prime Western 26,15, do. Rohe & Brothers 28,75, La en seitens dir Htifoaëtion 4 _eiezelne Kiieg8gefangene gegeten wurten, | Zcrtrifuecal 9,92, Weizen Winter 226, Mehl Spring - u BekanntmaMhung. find. unv-rände:t an die De:U>-Afatlshe Bark zu leisten. clans 10,75—10,95, Getreid-fca&t nah Liverycol nom, Kf

Nah Auslöfung des Magteburger Braunkohleuspndikats und | Rio Nr. 7 loko 94, bo, für Mai 8,85, Lo. für Jul 8,94, bo !! Gemäß ÿ 2 Abf. 2 der Verordnung des Bundesrats vom | »,g Helmstedter Braunkohlen bri?ettsiyndikais ift laut Vteldung des | September 8,98.

23, Seviembvir 1915 (RGB!l. S. 603) über >te Fernhaltuog un- : estern mit Siy in Magd:burg unter dex Kirma New Pork, 1. April. (W. X. 8) Baumwoll-Wo#! zuverläsfizer Personen vom Handel babe i< der Ebefrau des Mis deburger Eren tobten und Brikett|yndikat G. n, | berit. Zufuhren in allen Untondhäsen 97 000 Ballen, Au Zobann Rhode in Düfse E 93, die Wieder- | 5, H. eine neue Vexkaufoftelle für Braun? oblen, Brauukcblenbriketts, | na Großbritannien 6000 Ballen, Kusfuhr na< dem Kont? aufnabhme des Handels mit Nahrungs- und Genuß- Naßprefisteiae und Srudekoks errichtet worden, der sämtl'<e größeren | 45000 Ballen, Vorräte im Junern 1225 990 Ballen, mitteln gestatte Werke des Braunschwetg - Magteburger N-viers angehdren. Der

Düsseldorf, den 28. März 1918. Syudifatöneriten bis 1926 umfaßt über neun Milltonen Tonnen Fr- Tie Poalizeiverwalturg, Der Oberbürgermeist-x, I. V.: Dr. Lehr, | zeugung, Die- Verkaufstätigkeit beginat ab 1. Mai,

t Rumänien dafür sorgen werden, daß unsere Iateressen in der Fraae | um am Balkon einen ufand dauernder Nube z1 | j S y r j , . indig nébensätlige ne Beriögerung von einigen Lagen war voll- der Gekteide- und'Lbensmitielversoïguing und des Nobsö1s yoll becü>- dütfen auch ni<t verge Do daß mit dem Zerfal Rit Ra | ' Zu der Antw L L sibtigt" werden. Wir werden feiner Vorfárge treffen, daß die | Faktor zu existieren aufgehö:t hat, welher es uns bisher un- | b id es für leb Q es Herrn Präfidentea fann ib nur fagen, Fatholis>e Kirche und unscre Schulen den staatkien Schuß erhaïten, | möglid gemacht hat, cinen definitiven friédlichen Zustand am Balkan ier augzezei@ r wertvoUl halte, daß ber’ deutsde Neichtfanzler in dessen fie bedürfen, und wir warden dke Jupdenfroge lösen. Die | herzustellen. t Munde q, neten Nede vöm 25. Februar mir die Antwort aus } Fuoen werden foitan glet{berehilgte Staatsbürger in Rumärien fein. Und nun zu Serbien! Wir nissen, daß in Serbien der setuer Ned R üid ¿liärt ha?, bie vier, vi Herr Wilson | Der irredentistischen Werdetäti,fetit, welche so viel Böses in Üvgarn ex- | Wunsch zum Fiteden sehr groß ift, jedo das Land dur< díie undlage, auf s l, Februar entwidelten Seunbsäge falen «fine | zeugt hat, wérden Riegel vorgeshoben werten, und endli wird Vor- Gatentegreßmä<te verhindert wird, denselben zu s<ließen. Buïgarien eler der allzemrine Friede erörtert werden kann“. sorge getroffen iverden, daß bie vielen Landsleute für das dur< den | wuß gewisse von Bulgaren bewohnte Gebiete erhaltea, aber wir

S p s x A f N T E E E I a ÚE E M k \, N d

N E A S s N y)

N

B V : \ di ! V h l t Ju L \ d R h N E A N F Di D 8 | Ú j O “Es s d 24 p j) \ h t E D i b N S k Y s f, j j h 3 ú s j H i L he L E s d: B bs d M) V Ö DAEAK | Ä f 4 4 F N S s Po | W E 0] R A K G ei iz S ps L TEE s h é 4B 7 G Y \+ y lef G da d ERY E , y fle Y , R Ee 2 T En “LIA ctt R E d D AACE M T, 7 Bs n Aer E A Aa Fp [Ds PS A E M t . L l M Led, H S E III RIELE E E a 1 R L I MALN "IRTIITIIUN E R C C O I I T