1918 / 79 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P ANE A Daten; mgnn ratinpe-cnOpe ta a nr E S inf g ie e h E R S N E S

S R g _____ Erfte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

f‘ 79. Berlin, Donnerstag, deu 4. April 918,

Tr ee ra

—,—, Canadian Pacific 159, Erle —, National Railways of Mexico Pennsylvania —,—, Southera Pacific —,—,_ Union Pacisie —,—, United States Steel Corporation 95, Anaconda Sopper —, Rio Tinto 64, Charxtered 14/6, De Beers def. 123, Goldfielbs 1, Nandmines 28. 5 0/ Kztegsanleihe 94/6, 4 9/9 Kriegsanleibe 100, 25 9% Kriegsanleibe 861, Privatdiskont 319», Silber 458, Wechsel auf Amsterdam 3 Monate 10,20, Wechsel auf Amsterdam kurz —,—, Wechsel auf Paris 3 Monate —,—, Wesel auf Paris kurz 27,20, Wechsel auf Petersburg kurz —. Paris, 3. April. (W. ®. 2B, 9 9% Franzóßize Anleibs 88,35, 3 9/9 Französische Rente 57,25, 49; Span. &ußere Anleihe 126,90, 5 % Ruffen 1906 48,50, 3 9% Russen von 1896 —,—,

4 °/o Türken unif. 60,75 Sueztanal 4610, Kto Tinto 1805, Amsterdam, 3. Apcil, (W. T. L) Ruhig. Wechsel auf Berlin 41,05, Wechsel auf Wien 26,30, WeWsel auf Schweiz 4965, Wechsel auf Kopenhagen 66,80, Wechsel auf Stodbolm 72,00, Wechsel auf New York: —,—, Wechsel auf London 9,93, Wechsel auf 44 °/e NiederländisGe Staatsanleihe 933. Obl.

în feiner „Morgemöte* s<hon re>t bühnemzi:ksain behandelt p, sondern um eiu früheres Licbegabentzuer der spanis<hen Tänzerin t dem Karltstenfükrer Madons in Madrid, Ein at gefangener Brief Lolas an Madons führt die Behörden auf die Syy des gesu<ten Bandenführe:s, dzr dann gefangen und vor Ihrem Fer ster hingerihtet wird. Da das Stü>k nit gut ift, verlohnt es si ni<t, räher darauf etnzugehen. Auch das Spiel Ida NMolandz konate über Man Mängel nitt hinweg!äuscher. Gewiß war se E eine gute und Hluge Sprecherin und gewandte Darítellerin, aber sit Aeu Q ua O Wr

ließ im grofen und ganzen ïaït. Erst als das Shauspiel feinen : ; Ene zuneigte, vermochte fir regere Anteilnahme I er, Handel und Gewerbe. s Nr. E ¿Me der Wn I e E a, ie U por Sedmerz voltsee Larterd Bei den AbreGnungsstellen wurden im Monat März ab- | “ies April, (e E L arien

1 4n ' Je O Jd. L E A 2 L L, D) Ver J ad j Wi h piog Zcugtn seiner Hinrichtung ung herehnet: 6 00, Bankvereins weist einen Metngerotnn von 93 995 348 ‘Qidnes

los aufshreit und dann, nah volizogener Tat, niedeisinkt und d Pi, sr , (s gegen 17 675 725 Kronen im Vorjahr auf. Dex Verwaltungsrat Nah der Wochenübersicht der NeiGsbank

aupt tur Grde neigt. Den Madons verkörperte tein für Berii : l Haup S 1 Ln efresnb in’ vér: Zféten Ee: einung po): elnen ‘Peioinnanteil von 8 vH gegen 8 vH im Vorjahre * . d c cet [2 y 918 betrugen (-+ und im Vergleich i i nsionsfonds der Angejtellica follen drei Aftiva. 1918

aber no< anfängerhaft tm Spiel. Sybille Binder gab gewandt unz : uta dde Se Heimih Schroth mit Anstand einen cin: d "Rae T tit Ren u ene O lien Sesand!\haftsseökretär und Mar Landa in guter Haltung den der tüdlage als außerorbentlihe Dotation 24 Millionen Kronen Regenten von Spanien, Der Beifall war im ganzen matt. erwiesen werden. As Vortrag. auf reue Rechnung find E 1 602197 Kronen vorgeseben.

Ntallbestazb Je «

prrundter Sol °

tis w Darlehns sassenscèine

ten and. Banken lel, Eche>2 u. diélontierte Neichgs [{etanweisungen :

nbardforderungen

fetten E S mge Aêtiven . iva:

l

Kriegsnachrichten. Berlin, 3 April, Abends. (W. T. B.) Von dem Schlachlseide in Frankreich nichts Neues.

Eau 20 Pr Lane

Während der seit einigen Tagen im Westen eingetretenen Kampfpause haben si< Engländer und Franzosen immer wieder in nuglosen Gegenangriffen verblutet und ihre Verluste ins Ungeheure gesteigert. Dagegen havea örtlihe Erfolge die Deutschen in den Besiß wichtiger Höhenstellungen auf dem west- lichen Avreufer gebracht. Größeze Kampfhandlungen spielten sich zurzeit auf dem S<lachifeide im Westen nicht ab. Dies ist nur natärlih. Nach so gewaltigen Schlägen, wie die der lezten Woche, mußte eine Kampfpcuse eintreten, um _die weiteren Entscheidungskämpfe vorzubereiten. Auch bei früheren Offen- siven ist die deutsche Oberste Heeresleitung so verfahren. So folgte dem Durchbruch bei Go:lice, nahdem der San erreicht war, eine längere Pause, nach deren Ablauf ein umso kräftigerer und erfolgreicherer Ansturm losbra<h. Ein gleiches trat in Jtalien nah Erreichung der Tagliamento-Linie ein. Solche nethodische Kriegführung hat bisher die deutschen Erfolge stets gewährleistet. 7

Wie stets bei allen ns der Engländer haben auch jeßt wieder ihre Hilfsvölker aufs \{werste bluten müssen. Sie œurden steis an den Brennpunkten der Kämpfe eingeseßt. Eine kanadische Kavalleriebrigade, die nördlih Meoreuil attackierte, wurde dur deuts<hes Feuer - fast bis auf dea leßten Mann

vernichtet.

imperkalisi@e Bestreburges. Unsere Beuntvbkzung ist Die russi: Formel „Frieden obne Annexionen und Entschädigurgea® tst von uns nie vorbehaltsïos atte genommen roorden. Vie Musscn gaben uns „aber mehr als die Forwtl bierzu, au die Wege, ruml.® bte Nichtigkeitceerflärung UmperialiisGer Veriräge und die Soztaliitenkonfererz in Sto>holw. Uisere Negiecung aber verreinte ftändîg und trieb so Lenin und Tropkt ans. Nuder Rußlands. Die Maximalisten \ind nit für alle be- gangenen Fehler allcin verantwortli%.* Der Atg. Naffin-Dugens erliîcfe namens der Kienthaler, die Stunde set gekommen, um mit dem Blutbad aufzutôreo. Frarkreih ci nur ein geographi‘>er Aus- dru> und werde die Beute d:3 Butlandes werden, wenn die tfranzösis@ze Regterung niht în Friedernsverbandlungen ekvtrete.

Die Abstimmung ergab 490 gegen 7 Stimmen.

Der Kassationshof hat die Berufung Bolos und

Porchères verworfen. Rußland.

Eine Koinmission von Vertretern aller Kommissariate und fünf Vertreter des Zentralool!'zugsausschusses erwägen, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, jezt die Bildung eines Bundesrats der Republik. i

Ftaliett. : Der amerikanische Kriegsminister Baker ist nah einem Besuch der italienischen Front in gestern Rom eingetroffen.

Norwegett, :

Dié Regierung hat, dem „Svenska Telegrambyran" zu- folge, die norwegische Gesandtschaft in London beauftragt, gegen die Beschlagnahme des deutschen Schiffes „Valeria“, das am 21. März von einem englischen Schiff in norwegischen Hoheitsgewäßsern gefkapert warde, Einspruch. zu erheben und die Erwattung auszusprechen, daß die englische Regierung die nötigèn Schritte unternehmen werde, um Wiederholungen vor- zubeugen. Die norwegische Regiérung verlangt die Freigabe von Schiff, Ladung und Mamischaft und E hit sich das Recht vor, für eventuelle Verluste namens der Juteressierten eine Entschädigung zu fordern.

a Schweiz, Die „Shweizerishe Depeschenagenturx“ stehende amtliche Mitteilung:

Grgenüber dex von der Presse verbrettcten, cus Wasbington fiamwenden Meldung, na der Deuts<land den sür die S&weiz zur Verfügung gestellten holländischen Schiffen freies Geleit bereits abgelebnt bätte, wird sestzestelt, raß cine Antwort der deuts<cn NRegklcrung in diefer Angelegenhelt no% nit eingetroffen tit, Deuts@land hat seit Kriegbegtnn den Grundsay beobachtet, neutrale S&;ife, die au3!<ltefli< für die SEweiz bestimmte Waren fübren, frei vasKeren zu loffen. Es fl mit Nügsßi>t auf den Stand

gewisse ntt z21fiteut.

übrigen zu den gezogenen

Sezlen gehörenden & eingelöst, s

vom 30. März zur. Vorwoche):

1917

I É M

2 926 876/000 | 2546 696 000 | 2 504 155 000

(4+ 766 000)|((+ 946 000) (— 1 969 000) 2 408/580 000'} 2 530 762 000 | 2 460 095 000

(# 149 000)((+ 924000) (-+ 513 000)

1546759 000 | 380649000 | 945 361 000

(+197 316 000)|(+ 32 856 000)|(+172 566 000 833 000 2 057 000 8 758 000

(— 2773 000)(— 5 51 000)((— 4 992 000)

1916

Im Köntglicen Opernhause wird morgen „Aida® mit Fräulein Leiêner und den Herren Jadlotoker, Knüpfer und Armft:r in den Hauptrollen aufgeführt. Die Atda fingt Frau Gretel Stü gold aus München als Gast. Musikalisher Leiter ift der General musikdireïtor Ble@). Anfang 7 Uhr. Als nächste Neuheit ber Königlichen Oper geht „Nôtre Dame* von Franz S<{midt an Freitag, den . 12. d. Mts., in Sjzene. Im Königlihen S<hausptelhausfe geht morgen zun ersien Male „Das hohe Ziel* von Georg Hirschfeld in Szere. Die Besez1ng der Rollen ist folgende: Fu ian: Her Kiaußne>, Dominikus Krall: Herr Pobl, Emerenz Bibera; Frau Dora, Hadith: Fräulcin Coste, Luz Lodmeter; Dre Ghile; Peter SpeGil: Herr Zimmerer, Silberling; octiher, Niedertipfel: Herr Eg eling, Mommel: Herr Biensfeldt, Merkel: Herr Mannftädt. Spielleiter ist De® Bru.

Im Theater in der Königgräßer Straße füllt die beuti Vorftell!:ng („Die Straße nah SteinayY") wegen Vorbereitungen zu der morgen fiattfindenden Erstaufführung der „FolLungersage* aus Bereits gekau}te Einlaßkarten ?önnen an der Kafie umgetausdi werden Die zur Havdlung von Auguit Strindbergag Schauspiel „Folkurgetsage“ gehörige Bühuenmufik hat Hugo Moe8gen kot

pontert. i Oskar Sauer, eires der bekanntesten - Mitglieder de Lessingthealers in sctrer Blütezeit unter der Lettung Oito Brahtns, ist, wie hiesige Blätter melden, tn ter Nacht zum BDékitwooh Bier ge M florben, Sein Bedeutendftes {uf er als Darsteller Ibsenscher ujd

Haupßtmannscher Gestalten. (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

l Börse in Berlin (Notierungen des Börfenvorstandes) vom 4. April Geld Brief M Áb

2154 1524 1624 1594 1124

68,55

vom 3. April Geld Brief é b

2154 1524 1627 1592

für

1 Dollar 100 Guiden 100 Kronen Schweden 100 Kronen Seen 100 Kronen CAORLE 100 Franken

ents ]

Budapest 100 Kronen Bulgarien 100 Levg 79

Konttanti- nopel 100 Piaster 18,85 Varcelona 100 Pesetas 106

Paris 36,70. 3 9% Niederl. W. S, 663, Köntgl. Niederländ. Petroleum 4843, olland. Amerika-LUnte 375, Niederländis<h-Indische Handelsbank 199, Atchifon, Topeka u. Santa Fs 83%, Nod Island —, Southern Pacific —, Southern Nailway —,—, Union Pacific 1202, Ana- conda 1303, United State4 Steel Corp. 84¿, Französis<-Englishe Ante S Hamburg-Amerika-Linie —,—, 0penhagen, 3. April. (W. T. B.) Sichtwe<hsel au Berlin 62,00, do. auf Amfterdam 150,00, bo. auf u 15,00!

do. auf Parts 56,00. i Sto>holm, 3. April. (W. T. B\,) Sichtwechsel auf Berlin 58,25, do. auf Amsterdam 138,50, do. auf [{<weizerishe Pläye 69,50, do. auf London 13,95, do. auf Paris 51,50, New York, 2. April. (W. T. B.) (Siluß.) Die Ges><äfts- tätigkeit hat av îm heutigen Börfenverkebr keine 2elebung erfahren. Die Kursgeftallung war bei B»oginn zunächst unglei<hmäßig, wurde dann aber entschieden matt, da Gerüchte über weitere Gewirnanteil- herabsezungen bet Jndustrtepapieren größere Abgaben . nah \ih ¿ogen. Cisenbahuwerte \hlossen fi der aligemeinen Rü>- wärtöbewegung aa, so daß: ih der Swhlußverklehx fn ges drücêtex Stimmung vollzog, Umgeseßt wurden 150 000 Altten. Geld: Tuäge. Geld auf 24 Stunden Durscnittosay 2x, auf 24 Stunden eas Darlehen 3, Wechsel auf London (60 Tage) 4,72,25, Cable Travsfers 4,76,45, Wesel .auf Parts auf Sicht 5,7225, Silber in Barren 923, 3 9/0 Northern Pacific Bonds 571, 4 9/9 Ver. Staat. Bonds 1925 1043, Atchison Topeka u. Santa Fs 824, Baltimore and Oßbio 913, Ganadian Pacific 1363, Chesapeake u. Ohio 55#, Shicago, Milwaukee u. St. Paul 404, Denver u. Rio Grande 4, Jlinots Central 964, Louisville u. Nashville 11324, New York Gentrak 69, Norfo!k u. Western 1034, Pennsylvanta 444,

New Vork Holland Vüänetnark

216 153 1623 1592 1122

66,65 794

18,95 108

216 153 1622 1592 1123 1124

66,65 66,55 794 79

18,95 18,85 107 107

16 034259 000 |13 596 710 000 (+2565156000)|(+4338596000) 6 462 000 9 310 000 (4+ 1281 000)(— 1 766 000) (4 90112000 | 104 648/000

(+ 4227 000)|((— 4 120 000) 1958 220 000 | 1 112 432 000 (— 172 092 000)|(—160 635 000)

180 000 000 | 180 000 000 (unverändert) (unverändert) 4 666 000) (+ 4921 000

tleifende Noten , |11 977 807 000 | 8616 015 000 | 6 988 073 000

tin (+578 596 000)|(+391 190 000) (+614 360 000) Beit A

mitge e q

Jndinblichfeiten .| 9029 669 000 | 8 405 478 000 | 4 357 824 000 | |{wäther.

(+4-1900463000) (+3901943000) (41654385000)

sige Passiva .| 881 217000 | 4860872000 | 328 962 000

(+110 131 000)((— 97 473 000)|(+ 45 414 000)

') Bestand an kürsfähtgem deuts<en Gelde und an Gold tn

Le ausländischen Münzen, das Kilogramm fein zu 2784 4

ne

8 112 764 000 +2214888000) 11 647 000 316 000) 31 510 000 (— 10 446 000) 324 135 000 (— 51 303 000)

180 000 000 Ç( A

Großes Hauptquartier, 4. April. (W. T. B.)

Weftlicher Kriegs\chauplag.

An der Schlachtfront lebte die Gefechlstätigkeit südlich von der Somme auf. Ueberraschend und na<h ftarker Artillerievorbereitung versuchte ‘der Feind am frühen Morgen und am Nachmittage viermal vergeblih die ihm entrifsene Höhe - südwestli<h von Moreuil wiederzugewinnen, Unter \<weren Verlusten brachen seine Angriffe zusammen.

Vor Verdun und am Parroy-Walde vielfach lebhafter

uerkampf. O P Osten.

Im Einvernehmen mit der finnishen Negierung haben deutsche Truppen auf dem finnishen Festlande Fuß

gefaßt.

Madrid und

—_— R

Der heutige Wertpaptermarkt z:tgte cine fesie Haltung. Im Vordergcunde aktien, von denen besonders böhter Nachfrage bildeten. si später zu Der S<luß war

ruhige aber voriwviegend des Verkebrs ftanden Bergwezrk4- Bochumer Gußstahlaktien Gegenstand er- S@wächer waren zu Anfayg Petroleum- t Auch SwPiffahrtsaktien lagen ruhig.

vêrbreitet nach

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

Wien, 3. April. (W. T. B.) Die Börse eröffnete unter dem Eindru>e der Nede des Grafen Czernin und derx besseren Berichte vom Berliner Markte in fester Haltung, wobei Kanonen- fabrilswerte und türkische Papiere bei lebhafter Nachfrage wesentlich höher bezahlt wurden. Die Stimmung wurde jedo< im Verlaufe,

Von den anderen Kriegsschaupläzen nihis Neues,

Der Erste Generalquartiermeister., Ludendorff.

unfercr Getretdedeisorgung dringend zu hcffev, daß fi< auc unter Su vorliegenden Lesevdevih Umständen, die h aus der Requisition der: bolländi'Gen Schiffe ergeben hoben, etne Lösung finden lafse, tele bie sichere Fabrt dieser S$iffe urd damit au< die absolut unenzttehrliden weiteren Zufuhren an Vioktgeireide e1mögli<t.

_— Anläßlich des Hinscheidens des schweizerischen Legationsrates Stroechlin und seiner Gattin, die kürzlich in einer Kirche der Beschießung von Paris zum Opfer fielen, begab si< der deutsche Gesandte in Bern auf das politische Departement, um das Beileid seiner Regterung aus» zusprechen und das aufrihlige Bedauern auszudrü>ken, welches das tragische Ereignis in Hand Deutschland hervorgerufen habe. Der französische Botschafter sprach auf dem Departement ror, um die Gefühle lebhafter Anteilnahme an dem {mei z- lichen Ereignis zum Ausdtu> zu bringen. Die französische Regierung wird auf ihre Kosten die Trauerfeier veranstalten, für welhe Ausmerisamkeit der Bundespräsident dankte.

Türkei. Die Kammer und der Senat haben nah verspätet ein- getroffenen Meldungen des „Wolffschen Telegraphenbüros“ etrstimmig die Vorlage angenommen, welche die Neaierung ermächtigt, . die Ratifikationsurkunden der fünf Ab- fommen über die fkonsularishen und re<tli<hen Be-

Desterreihish-ungarischer Bericht. Wien, 3. April. (W. T. B.) Armtlih wird gemeldet : Im Elschlal wurden italienishe Erkundungstruppen abge-

wiesei, Der Chef des Generalstabes.

Der Krieg zur See.

Berlin, 4. April. (W.T. B.) Jm westlichen Mittel- meer versenkten unsere U-Boote 7 Dampfer und 13 Segler von zusammen mindeftens 25000 Br.-N.-T. Unter den versenkten Dampfern, die gesichert und bewaffnet waren, befanden fi der englische Dampfer „Clan Macdou-

all“ (4710 B.-N-T,), die italienishen Damvfer „Bengasi“ (1756 B.-R.-T.) und „Tripoli“ (1743 B.-N.-T.)- sowie der italienische Bewacher „Utrecht“ (1397 B.-R.-T.). Die Segler hatten Schwefel, Phospbvat, Erz und Kohle geladen.

Am 21. März beichoß cia VU-Boot die befestigte und für den italienishen Transportverkehr wihtige Hafenstadt Civitavecchia mit beobathteter Brandwirkung.

Theater.

Opec in vier (7 Bildern) von G. Verdt.

leitung: Ballett :

Bachmann. Chöre: Herr Professor Nüdel. (Aida:

Schauspielhaus.

reiplätze find aufachoben. Zum erten Die vier Ükten von Georg Hirschfeld. Dr. Bru>k. Anfang 7F Uhr.

und Freipläne find aufgehoben. Mignon.

h broise Thomas. Text Rimant. "Wilhelm Meisters Lehrjahre“ von

Schauspielhaus.

Dtersptelieiter Patry, Anfang 7X5 Uhr.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opernhaus. 83. Dareu Sgr etn, Dienft- und Fretplätze sind - aufgehoben. en

Kida,

ert von Antonh

Ghielanzoni, für die deutshe Bühne bearbeitet von Jultus Schanz

: Imusikdirektor Ble. Spie ed: Herr Genera E L: O

T8 Gretel Stüdgold Sc<hneidt aus München als Gast.) Anfang 7 Uhr.

90. Dauerbezugövorftellung. : Dienst- urh

Male: Das hohe Zie Sptelteitung: gert

; 289. bezug8vorstellung. Dien Sonnobend: Opernhaus. 89. Dauer 0 Oper in Prei Alten

it ußzung des Goethes@en E S Miel Goc und Jules Barbier, deuts< von Ferdinand Gumbert. Anfang 7{ Uhr. 91. Dauerbezua9vorstellung. Dienst- und

ipläße find aufgehoben. Kabale uvd Liebe, Ein bürgerliche! O 4B es fünf Aufzügen von Schiller. Spielleitung: Herr

=— Die Nattonalskiftung für d Kriege Gefallenen hat auf Nillionen Mark gezeichnet.

In der gestrigen stalt wurde laut

vrgehoben ; au< set wieder

firgs um rund 180 000 „6 vrauns<weig, 3. April.

8; 15 000 M: 8/3000 # : Serle 7050 Nr. 228 Nr. 46, Serie 3790 Nrn. 21 1 4746 Nr. 49, Serte 5798 Nr. 6 1834 Nr. 6; 210 M: Serte 465 t 6479 Nr. 2, Serte: 7307 Nr. 88, lntersühunas\aden.

uf bete B, q

V t

Verlust- und Vrlosung 2c. von

Fundsachen, Zu

Wertpapieren.

Kmmanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Gene1alyerfammlüung der Essener Credit- Melduyg des „W Phresberihts dex auf rund 154 Milltarden | ein Mehrgewinn an Zivrsen, Gewtnn- ihten und Wertpapieren erzielt worden. Der erztelte Mehrübers>uß d jur Erhöhung. des Gewinnanteils von 87 auf 2,3 Milltonen Mark benuvgtt. ] ] (W. T. B.) unsGweigii<hen 20 Talerl ose: Setie 5798 Nr. 26; 6600 12; 285 M: Serie 2179 Nr. 6,

Ne. 15, Serte 3790 Nr.

äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

ie Hinterbliebenen der

a!s für Bud die 8, Krtiegs8anleibhe |

vnd îm An Kulisse allge B! Het Besprechung Mark erhöhte Umsay | Die Nôtieru Lr EE eyaupteten auf 9 vH und des ten Prämienztehung der 180 000 #: Serie 4326 M: Serte 5896

324,00 G.,

37 42, Serie 4326 Nr. 4, 10, Serte 5798 Nr. 21, p Serie

E E p E S M

——_—

Serte 8500 Nr. 1,

a V)

stellungen u. dergl.

A Anf;erdem two

der Goeßshen Holzweike einige Hundert Stü> fehlten, fam

Devisenzentrale.)

Öffentliche

enpreis für den Naum eiuer 5 rd auf den Anzeigenpreis ein

apester {luß hieran aud öôrtli& mein \MGwäher. gefragt; da ng mußte abermals

Kursen.

0 Ap. Berlin 329,00 B., Züri 167,50

229,90 G., 230.00 B., Stockholm 244,00 G., 245,00 B., Ghiistianta 240,00 G., 241,00 B,, Konstantinopel noten 149,90 G., 150,30 Q., London, 2. April. 9 9/0 Argentinier von 1886 —, 4 9/0 Japaner von 1899 —, bon 1906 46, 44

(W. T. B,

Nehnung größere WBerkäufe vorgenommen wurden Im Schranken waren wtkeder die ktien es au ( geßlrihen werden. {< in engen Grenzen. Der Anlagemarkt war ruhtg bet

(W, T. 2A (Amtliche Notierungen der 150,00 G.,'

Rubelnroten

4 °/0 Brasilianer von 1889 —, ) 3 9% Portugiesen 55t-x.,, 50/4 Russen %% Rufsen von 1909 374, Baliimore and Ohio

L Er

espaltenen Einheitszeile 50 Vf. enerningêzus<hlag von 20 v. H, erhoben,

Reading 80, Southern Pacific 822, Copper Miatug 63, pref. 109},

e Abgaben erfolgten, in der

United States

Unkon Pacific 1187, Anaconda Steel Corporation 892, do,

zur Ausgleichung der Aufträge heute zu keinem Abschlusse. Der Gesamt- London, 2. April, (W, T. Amsterdam, 3, April. 15030 B. Amftterdam

168,50 B., Kopenhagen

G, für Juni 33,12, New Orleans 28,00 G,, 28,75 B., Mark- 225,00 G., 235,00 B.

)! 24 °%/o Engl. Konsols 942,

prime Western —,—, do. Zentrifugal 5,92, Wehen

cl’ars 10,75—10,95, Rio Nr. 7 94, September 8,84.

Nohe Winter Getreidefra<t do. für Mat 865,

T

Anzeiger.

Niederlassung 2c. von

9. Bankausweise.

S p E E Ew A E T E E T R C O Ea E S L E A

e

226,

A

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

B.) Kupfer prompt 110. (W. T. B.)

New York, 2. April. (W. T. B.) loko middling 35,00, do. für April 33,71, do. für Mai 33,50, do. : D do. Toko middlirg 34,00, Petroleum refined (in Cases) 16,75, do. Stand. white in New York 12,90, do. in tanks 6,50, do. Credit Balances at Oil

Dele notizlos. (Shl:ß) Baumwolle

| City 4,00, Schmalz Brotbers 28,75, - Zu>er Mebl Spring - Wheat

na Liverpool nom., Kaffee do. für Juli 8,73, do. für

E E L L Er E E E ER E E E E N T PeEs,

Fa

6. Erwerbs- und Wirtschaft8geno! i on Rechtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Bersicherungk

pz L, M R E a7 4

Tenshafte

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

———

ehvngen zwishen Desterreih-Ungarn und der Der Chef des NAdmiralstabes der Marine.

t Pürket endgültig zu unterzeihnen und auszutauschen. Der Senat hat weiter die Friedensverträge mit Nußland

torbezir? Band 86 Blatt Nr. 2565 am 15, September 1917, dem Tage der Ein- tragung des Versteigerung8vermerks einge- tragene herrenlose Grundstü>: a. NVorder- wohngebäude mit iinkem Seititenflügel und Hof mit abgefondertem Abtritt, þ. Stall re<ts, Gemarfung Berlin, Kartenblatt 30, Parzelle 249/40, 7 a 83 qm groß, Grund- steuermutterroue Ait. 3504, 9 ußungé- wert 12600 “6, - Gebäudesteuerrolle Nr. 3504,

Verliu, den 25. Mäïy 1918. - |

Königliches Amtegeriht Berlin-Mitte.

; Abt: 87. 87K: 62. 17.

(271) ufgebot.

Der Verbandsdtrektor Dr. Leo Wegener in Posen hat das Aufgebot der ihm gee hörigen Aktténmäntel Nr. 353 und 690 der Ostdeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, AkttengesellsGa?t, über 1000 #4 beantragt. Dec Inhaber der Urfunden wird aufgefordert, \pätesteas in dem auf den 26. Oktober UDU8S, Vormittags L0 Uge, vor dem unterzeih- neten Geriht, Mühßlerstraße 1a, Zimmer26, anberaumten Aufgebotätermine feine Nette anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden“ erfolgen wird. :

[851] Fahnenflu<htserkläruug. Der Unteroffizier August Metdorf, 6, Komp. L-J.-N. 118, geboren am 22. 6, 78 in Montois la Montagne, wird für fahnenflüctig erklärt ($360 M.-St.-G..O.),

Gericht der 9. Landwehrdtvision.

bon 1900 Ser. IIT Nr. 2278 und 2309 den etwaigen Inhaber auf, über je 500 4, fällig am 1. Mai 1918,85] Vorlegung des Pfandscheins biuuen 1 Stü zu 22,50 #6 der 44%/0 Obli-| 2 Monaten von heute- ab bei uns zu gation der Gesell\<aft für Teerverroertung | melden. ‘Meldet ih niemand, so werden G. m. b. H,, Dutsburg-Meiderih, von | wlr den Pfandschein für kraftlos erklären. 1907 Nr. 6 über 1000 46, Leivzig, den 1. April 1918. verloren worden find. Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft Sannover, den 2, April 1918. in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- Königliches Políizeipräsidium. Abt. 11. U. Lebensversiherungsbank Teutonta. (L, S.) (Untersrift.) “Dr.‘Bischoff. F. V.: S<ömer.

(930] ' ; U L Md [1C82891A _Mufgebot.

Die Familie Witwe Gustav Zevßolf in | Der Kaufmann Christian Sêgger zu Gertweiler-hot-den Verlust: des Zwischen- | Frankfuct am Main, Schweizerst-aße. 94, scheins Nr. 262 489 über 1000 4 59% | bat bas Aufgebot folgender Kuxscheine: Re'‘chsanleihe VT1 hierselbst angemeldet. 1) Korschein Nr. 40 über etnen Kux der

Gertweilee, den 31. März 1918, in 1000 Kure eingeteilten Gewerk\<aft

Bürgerweisteramt Gertweiler des Gisensteinvergwerks , Wahle 1“, belegen (Unter-Elsaß). in den Gemeinden Waldbauer und Vörde,

| trttt Kreis Hagen, Bergrevier Witten, Ober- A M, ister A. Pobl Le A E eingetragen für

Maurer- un uwermelster A. Po en Kaufznann ilhelm Rait in Köntgsberg |î. Pr., Luisen - Allee 30, her zu

Frant’urt am Main, laut Ablretung vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wolff | vom 3. 8, 03 ums{<rteben im Gewerken- in Könicsbera, hat das Aufgebot des

des | bub auf den Namen des Louts See angebli verloren gegangenen Wechsels, HEE

¿u Frarkfurt a. M. datiezt Königsberg, deu 20. Dezember 1917| 9) Kurxschein Nr. 775 über etnen Kux über 6000 4, der von ihm auf den

üb i der in 1000 Kuxe eingeteilten Getvert- Rilterzutsbesizer Rohwedder in Kautern | schaft des Eisenstetabergwerks „Wahle 1*, gegen und* bon“ diesem“. angenominen | belegen inden Getrmeindrn-Waldbauer und tvorden fist, und, der von Pohl - in blanko-| Vörde, Ktejs- Hagen, Bergrevier Witten, girtert; wär, “beantragt. "Das Fälltgkrits- Oberbergawföbezirk Dortmuúd, eingetragen datum ‘war? nc< * ni<t :avs8gefüllt. Der

| | für den {Privatier Louis Seeger u Inhaber der Urkunde" wird aufgefordert, | Frähffurt am ‘Main, N Y ° spätestens in dem auf den %. No-| beantragt. Der ünbadber der Kur’cheine vember 1918, Vormittags 117 Uÿr,

i i wltd aufgefordert, spätestens in dem auf por dem unterzeiWneten Gericht, Zimmer 1, | den 23. Oktover 1988, Vormittags anberaumtea Aufgebotstermin seine Nete

LL Uhx, vor dem unterzeihneten Geri È anzumelden und die-Urkunde vorzulegen, F n e

| Zimmer 21, anberaumten Au bots- Ms deren Kraftloserklärung er- termine feine Rechte anzumelden n, olgen wird.

y Kurseine vorzulegen, widrigenfalls die Amtêgeriht Alleuburg, den 27. März 1918. Kraftsloserklätung der Kurscheine er- 856] Nufgebot,

A A 28. Feb

agent, den 28, Februar 1918, Der Pfandschein Nr. 429, den toir Königliches Amtsgericht. am 27. Juli 1914 über die LebensveifiŸe- -

rungspolice Nr. Sb. 20929 vom 1. Soli 931] Uufgebot.

1905 für Frau Maria VPowpe, geb. | Der Fabrikarbeiter Farl Nömhild Losse, in Neisse ausgefertigt haber, foll

Eímenthal hat beavtragt, die abhanden gekommen fein. Wir fordern | Ehefrau des

fi unter

) Untersuchungs-

Am 1. April rer: ied in Berlin na längerem Leiden a h s ; ; 8 ca Steckbrief. DE RENNERAS, AINNN Ms tats A! Kanonier Iakob Detp der 4. Ersaßz- Herr Paul Jüdel.

i E: Ersagabteilung Feldart.- by v y 1 x S Mit ursezea Werk seit E Beslehen ena verwasen, Win 1878 zu Vei el am übernahm ver Verstorbene tm Jahr 1898 bei Umwardtung | heim, Großhberzogtum Heffen, von aa des Unternehmens in eine Akttenges-Ushaft den Vorsiß im B! Taglöbner, hat ih am 28. Kebruar e Uv fsihtsrat. Dieser Tättigkett widm-te er ih ste1s wit "ohne Ulaub von setnem Truppen- i farm, kausmännishem Bü@& und seltener Pfil'&ttreue, die ‘iifernt. Die Ermittlungen über sammlungen und Gipsabgüssen bedeutender mittelalterlicer Bildwerke be- | [Wi ihn bs ta die lezten Toge feines Lebens Que Ie urd O! Aufenthalt find ecfolglos geblieben. timmt, In dem Súbspeicher des Bitte!sGlosse3 wird die Blellsche Woffer- | Wir empfinden den {weren Vet lust s>mez “Ebren r bet seiner Entférnung bekleidet sammlung zur Schau geste0t. Jn den wsfcn, Gärten und Vor- Sia werden das Andenken dez Ents>)kafenen dauernd in [967] E blauem Waffenro>, grauer Tuch- werken follen ganze Bauteile von Giebeln und Vorhallen, wirt\<{aft- S halten. L E Shnürs{uhen, grauer Felbmüße und lite Anlagen von Kunst- und kulturçge&Gidtlihem Weit, darunter | Ff Bzaunschweig, 2. Aprik 1918, En Mantel. Es wird ersu<î, den etne Bar yn) E A E ant des: Auffichtsrat und Vorftaud der 2 P Dep Lie, C Etnattalls gi ber- werden. e Haupt: äume der Burg, die an f on goroû i | A i N53 A e nädhste tär- oder wert b-figen, Sirbia mit bedeutsame Kunstwerken und Nachblldungen Eisenbahusigual Bauanftait Max Iflòel & Co " F rdehörde (Truppenteil, in großen ausgeltatiet. Darunter find ¡wi Stü>ke besonders hervorzuheben: ; Akt.-Ges. hctlen an die Kommandantur oder der Hauptaltarsrein der Schleßkirhe, defien Flügel dur Nach- E O Sarnisonkommaado) abliefern bildung des Clarenaltars im Dom zu Côln vervollständigt wurten, a LRT „u wollen und Meldung hierüber und das bisher zerfireute Altarwerk ver eh:maligen Graudenzec e ju geben, reibung Alter: 40 Jahre, dh N 78 ecm, Gestalt: groß-ge- steigerungtvermerks: Witwe Marie Sacht-

i: vevig adl, Naje: gewöhnlich, Ge (D, ares, tun Poti iggelragene t: Gt 1 uar: duntelblond, | Grundstü>: Vorderwohngebäude mit 2 Mz atlicher „Schnurrbart. -Besogdere | 1. linken Seitenflüäel, Doppelquergebäude, | - A N R n e Menctiete Aussptache. Stiefel: anle SelenftgeE L 2! Haren, 4 «e Mönigiches: Antésgericht. mst 0 V G Gemarkung “Beilin “Karten Kitt: 35 «Par n R agde, den 28, März : 1918. telle 1137/42, 10 8 35 qm groß, Grube | Daun, ¿r ¿L Ersagabt. Felvart.- | fteuermuttertolle Art. 824, Nuzungswert E L 0A prt L. Staats egiments Nr. 61, 17 500 Æ, Gebäudesteuerrolle Nr. 824. | # 200 preuß. 40/0 f ti lager e Serichtthetr: (L. 8.) | Der Grandstüdtwert ist auf 296 000 , | anleibe Nr. 625 049 mit Coupons per Lajo rünweller, festgesezt. n a u. E, E Und Abtellungskommandeur. BVeriin, den 25. März 1918. Der Pri e sident. Abteiluna TV L Fahveuslucziëerklärung. Köntgl!<es Amtsgericht Berltn-Mitte. V O Geftünaücadiensk Wp, 706/18. Verantworili$er Sirl’ileiter: Direktor Dr, T y r o l, Charlotten, f Untersuhungssahe wider den O 00, K. 16, 18, irmen li für ven Anzeiaenteil: Der Vorsteher tar Geschäfts UW1, r Heinrich Zaés, geboren |(853] Zivangsversteigerung. (10357) SWeklanntmacung. ptdiemiat igs 14 Gadrar G Bei Win, vis 1891 zu Kebeläer, Kreis m Wege der Zwangsvollftre>ung foll | Unter Bzzu„nahme auf die Beslim- [ Aen ing) ia Berlin. \W 6 M D Guldigte auf Grund | ant 19. ugusi 1918, Vormittags | mungen im $ 367 des. Handel9gesczbus Verlag der Geschäftsstelle (Mengerin | 14 35g “ea SteG.B. in Verbindung | 0 U9L, an der Gerichisstelle, Berlin, | vom 10, Mat 1897 (RGBl. S, 219) Dru der Nerbdeutschen Buchdruckerei und j „G... bterdurH Neue Frledrichitr. 13/14, 111. (drittes) Sto>- | wird hiermit zur allgemeinen Kenutnis Varlin, Wilhelmsträße s2, k gebraht, vaß nahitehende Wertpaptere : 2 Zinsscheine zu je 11,2% 46 der 41 9%/

r nOt Dal n Grile Qb R

° V. 0. 8. werden das in Berlin, Wörtherîtr. 37, be-

Fünf Beilagen E Mi L, Rescrvediv. sion. Gewerk scast „Hoheuzollern“-Obligationen und die Zubaltéaugaße Nu, 13 Zur Ne. 8 Fes offcut

Zugzeigers. E N R

Familiennachrichten.

und der UÏïraine genehmigt. P E El T ea Ee

Kunst nnd Wissenschaft.

Die Zeit der Bauzunterbre>&ung auf der Marienburg wl-d tur Ausstattung der Näume und tum Etnordzen der Sammlungen verwendet. Jin Pfaffenturm find Archivrä unte entstanden, fernec eine aus örtlihen Gegenitänden 1usammergebraHte Zun!tstube und eine Klaue des ehemaligen Bewohners, des Dichtenchrentsten und hohmeisterithrn Hcftaplans Nikolaus von VJeroschin, Die S&loËßbücerei wird in geeigneten Gelafsen des Palasies untergebra<t. Die Treslezct diert, wte der „Buergwart“ beri<tet, der Münz- und Siegelsammlung. Die Speier des Hods<lofes sind zur Aufnahme von Kachel- und Gefäß-

. _ Die Kammer und der Senat haben ferner einen Geseßz- entwurf angenommen, der die Negietung ermäwtigt, eine innere Anleihe in unbestimmter Höhe zu 5 Prozent mit einprozentiger Tilgung, zahlbar in Gold, ebeiiso wie die Titres, die im Wege der Verlosung gelilat werden, aufzunehmen. Der Finanz- riinlster aab im Lause der Beratung Erklärungen ab, worin er die wirtshaft8politishe Lage des Landes als sehr günstig be- zelchnefe und auf die außerordentlich vorteilhaften Zeichnungs- bedingungen hinwies. Der Minister gab der Hoffnung Aus- dru, daß das Land sich in weilem Moße an der Zeichnung beteiligen und so bei Freund und Feind einen Eindru> hervor» rufen werde, der von dem wittshaftlichen Erwachen der Türkei euge.

Durch Kaiserlien Jrade ist die Session des Parlaments geschlossen worden.

2) Ausgebote, Ver- lusi- und Fundsachen, Zustellungenu.dergl.

[852] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsbollstre>ung fol am 7. Zuni 1918, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. (drittes) Sto>werk, Zimmer Nr. 113—115, bersteigert werben das in Berlin, Hufeland- siraße 39, belegene, tm Grundbuche vom Köntgötorbezirke Band 17 Blatt Nr. 500 (eingetragene Eigentümerin am 2. März 1918, dem Tage der Eintragung des Ver-

Ukrainte.

Die ukrainishe Rada hat nah einer Meldung des « Wolffichen Telegraphenbüros“ dem Rat der Volksbeauftragten einen Friedensvorshlag unterbreitet,

| : Finuland.

Teile denisher Sceftreitkräfie haben na< einer von „Woölffs Telegrapherbüro“ verbreiteten Mitteilurg des Chefs des Admiralstabés der Kaiserlithen Marine gestern morgen no< bes<hwerli<em Marsch durch Eis- und Minenfelder die für die Hilfeleistung in Finnland bestimmten Truppen in Hangô (Süd-Finnland) gelandet.

MAmerik6, Die Regierung der Vereinigten Staaien hat nach ‘einer Reutermeldung beschlossen, daß - diejenigen niederländischen Schiffe, die fi zur Zeit der Beschlagnahme des nieder- ländishen Schiffsraumes in amerikanis<hen Häfen auf- dèer: Neise ‘von Holland na den Vereinigten Staaten be- sanden, bei ihrer Unkunft in Amerika nicht beschlagnahmt werden sollen. e E A Der formelle Einspruch der niederlän en Ne- céring Lees die H ltbacitalinie der niederländishen Schiffe ift dur dent niederländis<en Gesandten beim Auswärtigen Ämt in Washington übergeben worden.

===

li<ti: Hr. Walter Frhr. von Nichthofen mik verw.

A von tai gb. Seeliger (Schloß Heldersdorf, Li Le pg). Hr. Frhr. Benget mit Frettn von Malyah (Berlin-Wesiend). Hr. Hauptmann a. D. Marx Heyiand Dorothea Gräfin von Stltefen (Sandow). Ÿ s 5) : Kwet Töchter: Hrn. Oberleutrant Georg von Bl Be Dañg t, Dollauv), Ein Soùún: Hrn. Motor Hans-Hart chrn. voa Seidliy und Gohlau (Leubus, Kr. Wohlau i. Sh

-- Eine TogtFter: Hrn. Oberleutnant Herrmann Frhrn. ?

Felkirg (Charlottenburg). j e:

Gestorben: Hr. Major a. D. Friedri vot Webel (Drieg).

am

eutsS-Ordens-Burgkarelle, ein Wandaltar aus den Jahren 1370 f 8 1580 ee r pon demn Meîster ven Wittingau in Süd- böhmén ftammt und jeyt in der Lorenzkapelle der Vorburg avf- gestellt ifi.

Verdingungen.

Die Zus<hläge auf die von der Verwaltungsabteilung der Ri A8 Werft in Wilbelmbbaven am 1, Mä.z d. J. vertungenen Baubölzex sind wte folzt na<steheuden Fümen ets teilt worden: E: nst Grimm, Wilhelmthaven, auf Ramtwwypfähle, Adolf Sommerfeld, Wilhelmshaven, auf Kantbölzer, E. N Wil4 belmshaven, auf BoBblen, Holzmaun & Schn, Hambura, Bokleu und Vetter, H. Krüger u. Soha, Münster, auf Spundwandbohlen.

Theater und Wzufil,

DeutsGes Künstlertheater.

Adolf Paul3 Sgaufpiel „Lola Montez*, das vorçeste:n einem Sast, Jda Roland, guliebe im Deuischen Künftlertheater ia Siene girg, tft. etn zfanlih belanglos-S Werk, eigentli nur etne Virtuosearolle. Wiißte man nit, daß es si< num die rbeit eines Neuecen handelt, so Töuate mau bermelnen, ein altes Sth> von Scribe over Garbou vor s zu haben. És handelt si< dartn Ï nicht um bie Mincheuer Zeit von Lola Montez, die Joseph Nuederxec

von antra verf>ollene Schäfers Georg Deil,

legene, im Grundbuche vom S<(hdônhauser-

L Et z Bei C 1a L I 6

a T E O T E E E E S D T aa P