1918 / 80 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

J is 9 SntAaTiA 1 ce c d A ¿ é 9 - - T ° 71 * j É bes Se dem Königlich Preußischen Flnanzminister und f Ministorium für Landwirts chaft, Domänen WEetranntmaGuUnga richte getragen haben würde. Li nux darin erbli>en sie i Ilaanbeite in Hambur, e Nelhe- und Auswärtigen An- und Forsten. | A.f Grund der S8 1 und 2 ter Verordnung des Bunde L en Trost, daß er es ur die Größe des von ihm so heiß | ; e l!er ¡ Ur 1E Dia La. A S e N. N S L TTE VeeT2/ men < Lans hit eben b: é 7 Nen eratingo E E E / ü E N i i G i getroffen Sebi: LEErg Ut die folgende Vereinbarung Dem Generalkommissionssekretär Pohl in Düsseldorf ist | vom 23. September 1915 zur Sezndarung unzuve:lä!si2er Per sorez ‘celiebten Vaterlandes hingegeben hat. einberufen. “angen Zellzunehmen, den Ausschuß | threr ernstlihsten Streifzüge war der Angr:f au ¿L e Ct Q i; Î L it - í 2 41> 2 k F E t i e “Seen He v ( a Fc (1 : i t j L c | vom Handel (Neichszes-yblatt S. 603) vnd der Ner, e ( zug bei Bakarbach, wobei ein curopüische! T v 43 ie 2u April 1918 nachgesuchte Entlassung aus seinem S R L c t Udrungs, i GrntGei p d 7 T Artikel die zum 1. ZUpril 1918 nachge] "s a 5 1 heimmungen zu tiltser Verordnung roo0 27. Seztembep 1uzr 06 Sre nd tra S0 etô j i Indier ver! det wurd? Unt ï : 3 ( H e mung V M5 ung rom 2/1. September 1915 „5, L001 eni Cr p Ce | Indier getöt d ndier verwundei m i l Da Nic E i ( Amte mit Penjion und unter Verleihung des Charakters als em Wiukians Michael Stelmacb, wobnbaft in Quo 29 wird 4 / : a. 5 en und Franz, | „FMdler getôtet und drel Zndier verwundel wn 4E ; DorsQrijf des S 71 Oiffer 1 dis 3 des preußen No D ¿S3 A E A L e CMLE Me I, in Lefy o, Kret er Oberbefehlshaber in den Markon, Gener | fortschreitenden Dru> der indischen Truppen scheint der Stag Einkommen\euergesetzcs l au aut E L E E Nechnunosrat erteilt worden. Wcngrowiß, der Haudel mit Schnittwaren, Leg, L e tatt Grnnd des’ 8 9b des Gosonoë 6 | fi iterwerfe len. Co ztemlich alle Teile des Rhotram- Siitommononao s N 010) auf Jolhe in Preußen zur mtttebn * uud äknderen Gegenständen ders tg, lig S on Kessel, hal auf Sl E L Des Weleßes Ù / E | ih unterwerfen zu wollen. D En E E E —intommensteuer zu voraïlagende Steuerpflichtige Anwendung Gebrau%s von sofort cb wegen großec Uniuvei: [äs fit en Rolagerunaszujtand vom #. Junt 1851 für das Gebiet der | Diensipflicht in J rland warten will, bis dig irische Con, | Lammes bolen s<hon ihre bedingungslose Unterwerfung dur) / C GIELt Dia auf Belag N; ovitiz Brandeburg folge s vention ihre Arbeit E o Ul, V5 Ve Ie Z5on- | 11 en Häupiling an. -— Das „RNeutershe Büro“ meldet aus Tokio,

\<lossen : ; d Li E Mar, C Y Ga r Gal 4 N e egn Z . 4 p e « - N Werbe an hon 9 Erde, jovald es dem Minister möglich | Geschäfte geplündert und Lastkamele

; Ta p er arlamanrtav ti 2 N obert «el Pariame inri} ho Borichterstigttor Ss N11 ( ! Ira maolios e ILEIIEELULIET DeS „Wally l an 4 A ¡Ti Ci Î d E R A L 29 « c A uer den RIREL, nTeolerung mit der Negolnnma

i ls

Finden T (So TTCA L t : ; “4 A TRRAN 23 i L Tg ande Mies de Ga! e NET [7 Hamburg zur Einkommen- weit-recs untersagt. Q tei der B:kannimezung trägt Zndt Nerlin und der } Ly ( antaaten (Befolli: f 2 Lp “S 7 R E S A A E : S s E - 5 Î C1 B T z J) A ' 1 ly T in gleicher Mr E mlt beschränkter Haftung sind; Joseph Ioachim-Stiftung. der Kaufmann Mich iz ordnung über den Verkehr mit Tauben erlassen: Da E Ste 0E DIE GOTIMTUE Des S 0s 50 - =cy; es s Oa c : Let c , burgiscen Einfommensteuergesetcs auf R E E ham __ Anläßli< des am 17. März 1889 stattgefundenen v0 fährigen Wongrowiß, di f 1. D besteuernden Gewinnantoiss 1e n Mee N Pamourg au | Künstleriubiläums des verstoi; benen Direftors der Königlichen afademi- De wer det Verba : \ ifi a En S ; : : E TLTDER éwinnanielie aus der Beteiligung an einer # i L c O e Roi Bear Œ So L mngecdet und die “deutswe NReichsang:hörigk=it beni 1 Fuont beslolen s i 5 fa 400009 t Schiffsraum gewährt Preußen steverpflichtizen Gesellschaft mit hef knn pat Einer in | \<en Hohihule für Musik in Berlin, Professors Dr. Joseph e U Zie tentde Gbuträldonimands S L S E Ae reg SAlelme betta wnd, | O S P raun Jewagr, - nag, gm, Lingen Gesel<ast mit beschränkter Daslung |} Joachim ist vorbeceihnete Stiftung errihtet worden ; diese bezwe>t, ständige (fellvei F THESGUNOTI E ite F 10) mird auf | aufzugeben, niht den Anschein zu ermin dg e l,9 | 150 000 t sofort zur Verfügung gestellt werden. Di nnngemäßz “4 nwendung nnden. i N unbent telten Schülern der ‘in Deutschland vom Staate oder T R E n E E A E I S S E A RE E M Sit na 1i-0 14 O REE e 1 A T Ax RE;> Antrag aud) / zin ASCTDAnBe g euticyer Grtettaquben Etebhc h p t ole p (Sf 15 A Aa 5 ata 14 h4s Zu GLIU! 4, 02080, (D E s - 2 E p E) L R088 Led r Nori 97 er venn Ne I Dur 1uA ertra, d B f - (a LVC Ul IXTOUT die 1 Une T ort « YI s L C 00 c Artikel 2 on Sladigemeinden rrichteten oder untkerstuBßlen musikalischen Nereinz g hig E Mee E Wau vextrau g E C)eT, der V deten und den für den fernen Die G e i Bildungsanstalten obne Unterschied des Alters, des Geschle<ts, der i ange schen Wi r L, V E E E D L n von ! O J =äßon auSagleich n Dazu sind 18 Millionen D êtrvérania Lin % h + F 15 J DA M oTinin r (G atäannokhirtnEott Brn M T Ç s (C F É A aer tf T Unr C N Ve! Be 7 T “J H 6 2 k 7 * {C e T I E As -_ G T le C [Déraniagung8behörden der beiden d Ver- | Neligion ‘und der Staatsangehörigkeit Prämien in Gestalt von Streich- Ni Kriestcuben geslallen. And S i r œe: m Bisig N ¿Fraukrei> | Weitere 100 000 t never Schiffe werden

E z Ver natignga? R O: erc j L Alien, Sor Serra | partei und fog arionale ausführende Ays\<uß der Axbeiter- | E E E S L, Brief!auben ail Quer Per WLeerebbermaïtung nur halter vet un bag Parlamentarische (omit c Eve VEIannI gegeben, daz nach der zs<en Zapáan ; cs T A Per E c î Ds L A: ep : G x 4 ULL(O j Mil c S f P d D Y

ibe deutscher BeieftaubeazLebh1her- Bereine als lon Jr elies Dahen init Nüdfiid E E S ¡É } Bereinbarun v c y L V V HUCUNC OUî die Lage an

inl Staaten ges<!osjenen

Y

ALCCCIED ¿wien Den WOOL

r or ad p “s 5 ete C N s x d 4 R s S L 4 S s Es edi ¿A einbarung Treffenden Staaten werden n< die zur Ausführung instrumenten (Geigen und Wiolor cell) oder in Geld zu gewähren. Brieftauben sind, haben ZOUNAE, Aer Vrtef Auvan. fowie It De l Die Kam ner hat der „Azence Havas“ zufolge einimmia | September neliefert werben, und zwar fo Des ZUitifels 1 notwendige Auskunft erteilen. Bewerbungsfähig ist nur derjenige, welher mindestens ein halbes | Deutsches Neich. dur Y'ahwu8 0 A [on tas a „© folgente Veränderung it 475 Ctimmen oe L O olge ein}tiimmig S A E SHS O F A

Artikel L Sahr einer der genannten Anstalten angehört bat. Im Iakre 1918 | dieser Aniaul une ee Drit liteibahörds anzumelden, Die J or Finanzminister Kl f A Le el oge angenommen. S OLNATaL GETA A O, Stahi Ir Ra Me: T L

E gelangen Inftrumente zur Verleibung, die Bewerber müssen also ihre Preuften, Berlin, 5. April 1918. S e d, b. sie tônnea im Bedarssfalte saar eBen Bee | ersten Kriegshaugha!t ¿0,6 ealüdwünschte die Kammer, den | übrigen 200000 t werben später geliefert entipre<end ven

Hereindarung tritt für Preußen mit Wirkung |} Ausbildung als Geiger oder Violoncellist erfahren haben. Z z i O . s{laanabme, d. b, sie tonnen im L charjsfalle 1EDerzezf Von iter e O CUSYaL genehmigt zu“haben, dér dur dauernde Bedingungen für den Bau dieser Schiffe, die beiderseits (1150 316 G ei der Vei der BewerLung sind folgende Schriftstücke einzureichen: Dem Hauptvorstand des Vaterländischen Frauen: Milltärverwaltung eingehordert wetden. Mit dex ertol;ten Etx, | Slnnahmen im Gleich ewicht gehalten werde. Die bewilligten | sehr günstig betrachtet werden, Die ganze Angelegenheit |

918 und für Hamburz boi im nft 918 1 Naht lr amburg bei der im Jahre 1918 1) ein vom Bewerber verfaßter kurzer Lebenslauf, Vereins ist auf eine Eingabe von Seiner Majestät dem E 318 47 A Veralnjung der Kriegganleihen und der laufenhen Schuld | sreundliher Mitwirîung der Regierung und der Reeder ger

+t +413! [9 14 IDLrD.

Lt has (i rontiingéerp Mk lor Toi or TL=UL YY)dLT A ! GleDtle botro non ) 1 O0 cw N #4 A G : c - c c e Cc i N t das Gigentumbre<t an: ten Tauben uf die - [6 Ledite Deiragen 83 Q 42 A S S dio | dur den amertifanismn Botschaft nter umfaender anlagung in Kra E 2 G L h F : 2 { - gl E U E vas o 1s d i V 100 2yrancs. Le 1177 rajjen nie Vir Den QiNeCritantitic)2t CoMmatier 1NTOT Um?aii H, L E, [ 2) eine s{hriftlibe Auskunft des Vorstands der vom Bewerber | Kaiser und König laut Meldung des „Wolffshen Tele verwaitng über. ST n E S Gal e M L N ra VEC und der Uriel 4 besuchten Anstalt raphenbüros“ folgende Antwort zugeganaen: : J 2, Per Pandel mi denden Lauden jeder Art uvd die Be- | sowie die Gehaliserhöhung dor Noamte Horde: Die Cini Cie I ü Q Sto Genohmilatia. 24 Tate arms der Bewerb grap nos Jorgende S%n1wort zugegangen: ;2 g hon lebenden Zauben tst für die Provinz Branhenkura / S E B T'e Kündigung dieser Vereinbarung ist zum 1. April eines | E E Dn jenden Tatsühe Lab bés Bötverbér mindestens Die Thronciacade vom 3. Januar d. J. bietet Mir wig P L vom "Gebiet nördli der Chaufses Vlirstenbrro GMEMS l 2 Iz SEie a Z ? e zu! ¿euner Den La Q e E ) e 9 x 7 4 me E E x i L ES Fi 0/148 Len n DEI A N P U 208d C JUCIITTO fr [ L (L! er P A leben Kalende [ahres zva und hat spätestens am 1. Oktober ti halbes S rver Anstalt ire hat ommenen Anlaß, Véeinem Kaiserlichen Dank und Meiner b-sont erp, bura) When Neu Plaeht Terplin Milmerêdorf Ste iieberlande. J & e P E Z S ö ( o Ui c - LE P » des M3, a ; b s x A i 2 E L OTE BEEN bura L L } A ; Tf I] SO Fg IB- ¿ erfol : [eyt Kalenderjahre voraus gehenden Kalenderjahres zu b. über Würdigkeit und Bedürftigkeit des Bewerbers und An E 2 geben für die autopferr de Hir gabe, Gräffenberg-—-Ängermünde—Swedt—linkes Dterufer (au8iGieüllez | VaAS „Haager 1 eldet anläßlig gen. c. darüber, daß die Anstalt von dem Staate oder der Stadt- der das we E Lide Krankenpflegepersonai U in b der Chavssee ub der an ihr legenden Orte), Tauben dürfen ix clearammea q ( E O 8 Fricgönazzrihhten Berlin de 4 S E E C A R ird \><weren Kriecsjahien bêéwährt bat. V roetß, daÿ Digakonif von Gebiet detbald nur atôtet auf tie Str-üp z (H x E S 4 v, V VIE AaAmercttaniche E S SEAPSTLS Tee OVDertin, den 11. März 1918 gemeinde errichtet ift oder unterlluBt twIrD. C Aci Cl = : d E U A SEUTIEN, eiern eti Le DUIO I! L E Uf e iraße mur Len f N lg A T6 (2 S, Lcc 2 oi r! y Mm ° E Af P E Ee 0 At Î A - : : O denti<westiru, S&Sweftern rom Noten Kr-Uuz urd irele y aebradt werden. Dies gil rit fr Milli latorto L O ij have, die holläni n cth fc C Berlin, 4 April hene R P N ) Yamburg, den 18. März 1918. Die Zuerkennung der Prämie erfclgt dur< ein Kuratorium am ! Pflegerinnen tza Verwuntdetendenst, ia derx Dusitfeupilege , freie Marft gebra? E A „L rir tur Vet n O L E i dét E S Jd DErein, % April, Hdends. (W. Le De E 98 upt der (Sebu tétage des Stifiers die Kusbändigun; der selben ¡4 . gea 2+ i; l 1 E L 3e Ler 5 CRTeNp N E f den die Brieftau en, die VET h ï woaizung vom eut be c S s DLE L) Uni L Ge t Uet: în TFortführuna unserer Gn arifte üblich von DeL omme E e Unt, dem Geburtétage des Sti! / gung Det] è( en Nufaahe aler Fürsor: g E Sn, A T E R C A f I ; z S O j UlETET Nele JUdiich von der D (Stegel) (Siegel) Ee 9 # mann!gfa@en Aufgaben soztaler Fürsorce in alle: Stil, T aiten PrjeftanbenLebbaher- Vert Versüguvg geßellt fins Qâî auf dem eac von Hollan! a O L Ulie [E | ) j L am 1 D ftober d e vo bia! baber, die Rd den Heldentaten dieter Grchen Leit cher, A anes L Ab Le Atl 8 t E P G. a L af A imt c G, e - 4VL D C Mmurden neue Erfoig2z Ertungen. C » a L d D AMELI Ad Y 4 F 4 Wir L CNEN Wee DNLeteg A Len mis L 1 r e . C : Zeri g für die se igen Tagen anhaltende

s ror Mf tse 1 O : ; er <ntunt in den Vereinigten Staaten nicht zu

GEnalá

9 Dig er : J il pa ry v uf fz 9% (y p Ny 2 A 7 L q aas C t e . F T, Bugeflogene Brieftauben sow!e aufgefundene N ite oder j von den Waren, die Schweden auf Grund des ersten sogenannten deut)chen Ansturm aufzuhalten und mit England erhalten f i D

t, Jm Anschluß hieran brin

Fennzeihen von Brieftauben fin» sofort der nädsten Polizeibehörde | kleinen Abkommens

18 CNIAIO f 1

N Kz in f My Cf >4 2 P oe ! ? Tz ; çÇ Í ' 5 tit f Der nonugil<h Preußishe Senatskommission fi ie d - Geeignete Bewerber baben ihre Gesu<ße mit den geforderte Srtig anf 6 der Die Nate ti; L C ; {Z ; î Tre j i i 1,1 O U N j v0) O ? \f on für die Reichs _CEIgnere cer Dae / ges bürtig anschließen. Lch der Dienst ter Nächst:rii:be unter der he Taufenbesißzr ihro {(mtlicben Laube! und ? Cquriéren, dag fein einztges holländis<hes Schiff von ! Bef QUE & E T A , e 2 ( ì j G D T g ! : : J Delleßung unserer Unterfün| Loon durch die Franzo!e Kuratorium der Jotevh Joahim-Stiftuna, Charlottenburg 2, Fasaren- Mèeiner Gewahlin, und der bchen Semwablinven der Veo (sen z | A i E : aon A ale De ———-—— : Ft h inzureide Spâter eingehende Gesu®de werden ni Ee ' S A CAIOE umelden, / «ac einem Telearamm Niederländisch indisHon ftraße Nr. 1, cinzureihen. Später eingehende Gesude werden nicht Bundet fürsten Frauen aller S. ände und Konfe sionen zur Mitarbeit e j Leteqramm der „MNieoderländisch-indis jen Au run er Verordnunga E F j Ï Der Nrluondo D rebsMm: ür d ¡Funf / 50 i A UUDENIP?Tre! D Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs8- Ver Borsigende. Dr. Kreßs<mar. tür die Zokursst, Tauben jeder Art verhängen. Wenn die Umstände es erfordern, kaan ' t g 3 gelegten Zentralanstal | f 414/ 4j Zu S. 89) ist na Insti Noi hel r : ; T8 Mr P F, P L, 5a, { 1) a< Zustimmung des Herrn Reichs?anzklers über die Das Abscht: hen von Tauben ist verboten, [ämilihe RNeeder des Landes telegrophis< zur Bergat1 ng | angebracht und in vorderster Linie eingeseßt. Vor hausen, Aktiengesellschaft in München-Gladbach, die Zwan gs- | frau Veargarete Kreinat>er, geo. Tborieuchter, hier, S@uh- und mit di:ser UnteriGtéanstalt ein Kcnkenbaus zum Sedägt;ig il i ' B C E E Rin A kunft zu ertellen. D La : ; R i l 5 f ¿C = ; r 4 Zusammenhang hiermit teilt die genannle Zeitung mit, daß | Franzosen zwischen englis<e Truppen ei wieder auf. L Sn ; L ; n S i eubmtntite ne: C 2 Bert ichy 3 Das ¿ S M H LATAETA ( ministers und des Kriegsaitutsters gen: üß, seine Verwtk iung da ollte, bisher no< | englischer Division ]

ölnanzminister. und Auswä*tigen Angelegenheiten. P berü>fichtigt 7 Nuf Zei L ° an zahlreiden großen Aufgaben der Seit herangezogen und ge'dult s 0A Sun Ae L d edt ip E RiA i L E R C Ns y L E 2 Ne uil tende Genecuallommüärido d:8 MeCtotes tnnerh dès im $2 f acht hollän olme Schiffe beshlagnahmt und gu? ihnen ade ) Ry i E Zwischen Ancre uvd Avre macht der , ç G ¿ - T ny 92 1! R ) Bons 5 ; - 11494 (Cz 7 j > T r C weise Verwaltung französis r und britisher Unter- Der Plan, die Krankenpfl-gerinnen in ciner großzügiz ay, eim daueride Sperre verbängt werden. Die Teaudenbesiner Knd èc womöglih wieder zurü>zudränge1 Da seine nehmungen, vom 26 November und 22. Dezember 1914 Halt, d men dur er geratenea Truppen hi Kranfkenpfleuerir ner, für die mannigf.Gen Ai fzaben der Gemeirde, c Scehta0es And u, Qr A ; : rflei Cr, Ju annigf a er (Semeirde ibres Sch19ges sind. Wie „Allehanda“ erfährt, hat die s{wedische Regierung | reichen, hat er australishe unv neuseeländishe K É j | französische und britische Beteiligung an der Spi i Wald- sere Verfügung vom 2 1918 C | i Imf | | Ugqung an î Spinnerei Wald Unsere Verfügung vom 24. Auguft 1918, wona der Handels- zehnte fe in b‘sher urgeabntem Umfange t:U-a werden, auszub!lden jederjéit Zatrtit zu den Schlägen zu gewrühren und jede erlangte Aus Ho T hf : : h E j jede otrtit zu Le S E S e e ND ACDE METIGNGIE A9» J qroße Tonnageabkommen mit England handel i Auch in dem Abschnitt «wischen Agro und Somwmso mer hor | j : 2 Zw u D ¡ret naer, ; t : um { 8) 1DTO0OT en mi ngland Handeln. „Fm U) in dem Ati Smlen Lore und Somme murben verwaltung angeordnet (Verwalter: Fabrifteilhaber | ftraße 34, wohnhaft, der Hazdel mit Gemüse und Kartoffeln der Gefallez ea zu ver*icden, findet Meine volle Blllign5. / aesd Berlin, den 30 März 1918 s d b . 7 c. 9 Muri 1G - 2 c : tz ; r wultefo Halöerstadt, den 2. April 1918, dur fördern zn können, daß Ih Mich bereit erkiäre, cine Beihilfe chultefern, nichts eingetroffen

4 Gr É 4, i nri ta E 4 i „Allehanda“ | angriffe gegen die 3

Shriftstü>ken bis eins<ließli< den 31. Mai d. F. an das - T C i i i /TIsiud L / zl : v unermüdlihen Förderung Ihrer Véaj:slät dexr Kai erin und Kani. ty ren Tauben gesondert" der Ortäpoltzethehärho : oll 1 a S Hergt. Nred öh! <en Föôrd g Ih Ï Kut erin und Kd; uin, anderen Tauben gejondert der Ortspo!lizatbebörk z an Hollant h Amerika unterwegs ift oder war rtünf : Ic ( edôhLl. nt : nier Feuer genommen. 9p Nachprüfung he ‘au in? Tann bas Tellyovt,s z hon R C T V 5 t (i i N E U Eh aue ig2 Tann das jicdverte- j aven vie britischen Behörden in Singapore t y E h Z i: : h s {es ; L COCDOTYr Ministerium für Handel und Gew erbe. Charlottenburg, den 1. April 1918. hat, tegrüte Ih mit bejonderem Dark u1.d mit arf: n HDeoffnun:en fbnen Gebietes nad Bedarf furifrifito T - ; ite D M ad prgegebèren Sevieres na Debarf Turzfrislige Taubensperren für | die englische Fiagage gehißt. ° R M N I hafte Anstrengungen, feine Stellung zu halten , der Ka er Wilhelw-Schule Deut'cher fir verantwortlih, daß mährend der Sverre feine Taub GZAK ANI Schweden. : G D J n fir Der WWOTTLG GB M Arend Cr ODECrre Le Tauben AUTt?2ralo W105 e d Em G itrchoincndor V Anton a Pyirr } (RGBI. S. 487 und 556) und 10. Februar 1916 (RGBl. if na j DeTIais ommen durcheinander geratenea Truppen Wetanutmacbun a R ter Krte, sbe) ädigtenfürsorge, des Mutter- und Säuglir gts gh : ; <ußz{s und d:r lonstigen Friedensbedürfnisse, wie die näd sten Sghr. g D Mai elta f: 2 v“ ) 4 H! Z b ik ï D {2 ¿d 3 4 < > r p or Aas I is L C1 N e E G e C is # u F 7 a D R / 9 6, Den uit der Napiüfung der Bestände Beauftragten isl tur Sonnabend einberufen. Es dürfte ih dabei um das | macht er ausaiebigen Geb: auch von der rranzönschen Hilfe. Nuaust Gi ; B E 6 j : j it Wi 5. April 1918 l E i August Hügzen in Odenkirchen, Schulstraße 10). unterjagt is, heben wir mit Wirfurg vom“ 5. April. 1918 freue Mich, dem Vo1schlog des Ministers des Innern, des Kultus,

Der Minister für Handel und Gewerbe j C7 L : i 4 ci ; : i E : Die Poltjeiverwaltung. von einer Million Mak aus der Kat'er-Wilhe!m-Spznde s, Wer den vorstehenden Vorsgriften zuwtderbandelt, w! E Mea NG N a8 : ; c ; Die Polizeiverwaltung 7 i N 5 : enen Sorscriften zuwtderbandelt, wird | die Meldung, daß Deutsch!and für April seine Kohlenausfuhr | Angriffe gegen die ir i in Drittel verringert habe. seits Marcelcave, die nach kräftiger Artillerievorbe 83 et

L S @ - 2 z V ! b ti E Ç C2 L 5 4 Q s Y V f A J. A.: Neuhaus. P. Ki hne, Stadtältester f. d. Oberbürgermeister. Deutscher F auen für diesen Zwe>k in Aussi#t zu liellen. Die aemáß F 9b des Geseges, betreffend ten Wetagerung8zustand, mit nah Schweden um o endgültige Bemnillizung wird erfolgen, scbald dér Dlan im Et: ver- Otfängn 8 bis zu einem Jahre, bem Vorliegen milderndex Umstände E Nhend d <0end des 3. einse

—_——— reitung Manns Tr nebmen mit den genannten: Winijtern festgestellt ift und Meine mit Haft oder mit Ge!dstrafe bis zu 1500 4 bestraft, S leßten, scheiterten unter hohen Feindverlusten. s E M e Pr n Bekaununtma@hung,. Senelunigung E dal Der Vorlaçe der Vanpläne, bei $9, Polizeibehörden, deen etne Brieftaube gien witd, Finnland, Der Engländer fährt forl, die bisher unzerstörten Ortschaften 22. Dezember 1914 (RGBI. S. 556) und 10. Februar 1916 | .… Der Händlerin Bertha Mai von bier wird die Aus9- A e E C E E n (aben, sofern nicht jeder Verdacht ein-x Sptonage von bornkbereia Das gute Gelingen der Ueberführung des deutschen Mar Por Jagtgen A geo gusammenzulcienen. Utderl, S S. 89) ift nah Zustimmung des Herrn Reichskanzlers s Diebe a IEE, mi Lebensmitteln vom 7. April d. I. den Fortgang der Sache will Ih dur Be: mitikang des Vè'nisters E U E 2) T A Ma n A i 7 N N n 710 C ver Sen tüsie Finn leben war. Af a Ee S0 er das in Deutschland bfindliche Vermögen des briti! E Ae des Junern entgegenseben. Neben Meinem Kommissar und dim T Zauim@bo: Mata e IUNGNDIgE Sonere lseh nor | LAnd8 dur die ninenverseuten Gewässer dec Kd E Staatsangehörigen Max J. R E Köntgshütte O. S., den 25. März 1918. S Majestät der Kat)erin und Ks, igin werden Vertreter dir Tur E A a De n Seis Ur Ostsee und „InSbesondere des Finnischen Meerbusens ist, wie | elte A s E Yranzreis Dur A Cagländez sein in Cronberg L & Gunus, Katharinenstraße T) belegene Die Polizeivectoaltung. Werrer. dret Mintster in das Kuratorium der Antia t aufzunehmen fei ;, mbtllerhnm, Allein Kolb obe dactembnt E ien; fab Bib „Bois Setegraphenbürg“ mitieilî, 1n eviler Linie der ge- Dg Un G vulung GBEIERB I i / i i Grundstü> und {eine Beteiligung an dem Nachlaß des in ——— Wenn I< ttesen Eirlcß d: m Hauvtvorstande des Vate (teilung) Verlia W, 66, Letputger Steaße 5, 5) die Xatpekon der schickten und _inermüdlichen Tättakeit der Minensuchverbönde A eit der Na<! vom 4. P Ap'il, Ra „allen Fra: kfurt a. M. veritorbenen Wilhelm Vorn die Zwangs- Bekan ländiicen izrauenvereins unter dem 22. März ugeben lasse, so \adriGtentruppen, Beilin Palenfee, Ku fu ftendamm 152, zu be- verdanfen. Wle gaben troß vicifach jcjweren Wetters, Nebvels } am 4. wiede: holte feindliche Gegenjtône die aBledere Dein verwaltuna angeordnet (Verwalter: Bankier Julius Wert- | A 2 : geiicht es in dankbarem Se-räcktnis des gejegneien Leder 8werle tab ihiigen und die LTanbe der Däilit@: brieftaubenstattior Spandau und starker EisheH nderung wie bei der OVefelunternehmung der della Pioreuil R O QUn gel. , Vi heimber in Frankfurt a M) 7 „Vet Täcermeister S akob Kremer in Boÿwinkel, Kaifer- Vieiner in Gott ruhenden G rogeilern, Deten Früchte fi lt der senden. Vas gleidze gilt, wenn Neste oder Kennzeichen von wieder VBorzügliches geleistet Die geschi>te ¿Führung in Zu- griffe Wurden sämtiich nach starter U nlerlevorbereitung T Berlin, den 2. April 1918 E abe ih unter Autbebung der gegen thn erlafsenen Ver« Leutschen Lievesarbrit di-ses K'i2ges du: < Gottes nade glârzend Sslaubden eingeliefert werden, Lebende Tauben sind lebend zu sammenarbeit mit den Sperrbrechern hat das naoigatoris< sehr gejeSl und in dihten Massen vorgetragen. Unter (Quwersien Lun, Den 2. pr 10, Ugurg den Handel mit Ba dwaren wieoer gestattet. Der b:wädrt baben, _Veochie der Det: aufopfe nder Näâditenl ebe, pon iberenden, \chwieriae Anstenern von Hangaoe erleichtert Die Stadt ¿seindverlusten find sie restlos gescheitert. Die wicitigen Yaßrn- Der Minister für Handel und Gewerbe. Senannte hat die Kosicn dieser Bekanntmachung zu tragen. dem die hohe Grinderin des Vaterländischen Frauenveretn3 be- 9 10, Zuständ!ges stelly-rtretenbes Generalkommando im Sinne | und die ihr vorgelagerte star? befestigte nsel ‘Nusfaros höfe Compiègne und Amiens wurden mit Ecfolg beschossen und J. A.: Neuhaus. Vohwinkel, den 2. April 1918, n! dad Stiblea E Be ge fortleden zum Seg?n unseres i) 1 Abs. 2 u. 9, Z'ffer 2, ist fär den Landetpolizetneztrk Berlin | waren no< A Besitz E Nolea f Garde S. P au<h mit Bomben beleat. E Der Landrat. I. V.: Dr. Apfelbaum, Gerihttassessor. Do & pee r H L L E a tâta N ende Generalkommaado des Gard ko p, fúr die mußte den vorliegenden Meldungen zufolge Widerstand ——— E L L U r A on endung as ielivertretende Generalfommando | gegen das Einlaufen erwartet werden. Nach einer Flieger- Großes Hauptquartier, 5. Avril, (W T A) H E E N meldung lagen im Hafen zwei in Betrieb befindliche U-Bogte. O O S I Ce S)

Die dur<h Erlaß vom 15. Mai 1916 angeordnete A ; ——————————-—— Gl, els Ns rh U U via O17 E H Os N Ä e (e Verordnunz tr T (T4 I Februar 191 & L Kraft. Konterabmit al J? eurer licß daher amt frühen Itorq 21 des

U 26

L , 1

U A die Ea Oberspree G. m. Bekanntmachung. L f Westlicher Kriegsschauplas >. In Vberschöneweide und das Gaswerf Grü J 6 Muyi S arin E Nit dem (icn Ta citt di u galelden Gegensiand regeïnde | Lech 2 , Mere S S

Aktiengesellschaft in Berlin, ist auf gebdbtk, AE GRAB Gu D A e n RR _ Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Zolb- Bitnd vom 7 Mau 106 E oOBN n oma O 2 P die an Der Unternehmung gveteitiaten Linienschisse in ,_ÆWir griffen gestern südlich C der Somme und zt

Berlin, den 4. April 1918. aufgehoben. / SENTE S und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für Justiz gefetsbereiten ustande an die Befestigungen heranfahren. beiden Seiten von Moreuil an und warfen den Feind

Sir Vit ie Gaubel aus Soibceil Zeig, den 30. März 1918. wesen hielten heute eine Sizung. Dou porausgesandte Parlamentär konnte aber bald durch Stern- | aus seinen starken Stellungen. Enalische un d fran-

E S E H O ° Dle, Poliztiverwaliuno, Se stgnale n elden, daß die Znfelbefestigunge1 nicht besegt feien zôhljche Hejerven jtießen Unseren Tiluppen entgegen.

D. U: Neubaus. Lalzelveraziung, Felp. ——— Oefterreich-Uugarn, und die no<h auf der Junsel befindlihe Besazung der Noten «„Jhr Ansturm zerschellte in unserem Feuer. Nach hartem

: Garde si< bedirgungslos ergeben hätte. Unter Führung vor- | Ringen haben wir zwischen Somme und Luce-Bah Hame

A %/4 4 VL-

Ler Minister des Aevßern Graf Czernin hat in seiner ausdampfender Sperrbiecher erreichten mit “iSbrecherhilfe bald | sowie die Wald stü>e nordösilih und südöstlih ron Villers

an 2, Apri » tener GRomotinhernta L N U Can S C z E Mine f G E gehalt April vor der Abordnung des Wiener Gemeinderais | pjs ersien auf Dorpedobooten eingeschifften Stoßtruppen die | Bretonneur, auf dem Westufer der A Castel und nl h n ede, wie gemeldet, folgendes erklärt : Stadt Hangoe. Nah Auskundschaftung des Hafens auf | Mailly genommen. : Vertr dlemenc u : > d Dotr vor Beatnn Der TRolr F out o M410 p t E N N G R C A E ¡22 L S 7 ; cs D E A nenceau hat einig? Zeit vor Beginn der A sive Yèmenfreißeit konnte mit dem Einlaufen der Trantportdampfer Der Feind leistete auf ganzer Front verzweifelten

E . gw 9 b) O2 DM Ov ¿7 ? E G n5 nare

Justizministerium. Bekanntma@ung. tage A N Nie E at, a k 1 . Í t ä d c J e e L 1 [447 j +41 Le Ruy il A À L C

Dem Amtisgerichisrat, Geheimen Justizrat Lan genau Auf Grund der Vekanntmathurg zur Fernbaituna unzuverklässiacr \hweren Verwundung erlegen, die er zwei Tage zuvor be

in Gardelegen ist die nahgesuhte Dienstentlassung mit RNuhe- dabe (9 bem Ote n a September L Bl Mo Begion des siegreichen Angriffs im IPeston erlitten hat O

ehalt érteilt. ale 06 hr Meer VAurt Derrmann, Derlin, KoÞsto>s it 9 es Quioaia In b T Ai nE Ur angesagt, ob ih zu Verhandlungen bereit set, urd auf =-eler : A Me EE nf Cy ; p t O

geh Der ir iatal Geheime Justizrat Steyertbal i straße 26, dur< Verfügung vom beutigen Tage den Handel Seit „Ausbruch des Krieges im Gelde, hat er als Havptmann Gundlaze, Ich R aen a E A M begonnen werden. Auf der Jnsel Nussaroe wurden als Haupl- and. Seine blutigen Verluste sind daher ungewsö

Hildesheim und der Amtsgerichtsraï Thiel n Gl si d m n poenständen des tägliden Bedarfs wegen Unzu- | Und Battericführer an einer großen Zahl der schwersten und ih hierzu berett fet und gegenüber Frankreich fein Fuiedens- | atmnierung 6 lange moderne amerikanische 23,4 ew-Geschüße, | wer. Wir machten einige tausend Gefangene.

ILDeSN d r Amlégeriht8rat Thiel in Glogau fin verläifigkett in bezug auf diesen Handeledetrich untersagt. blutigsten Kämpfe auf den verschiedensten Kriegsschaup!äßen ndetnis erbl'den könne, als den Wunsch Frankreihs nab Elhaß- gefertigt im Jahre 1914 und aufgestellt in den ASODTeN LILO I j : l

gestorben. Verlin-Schöneberg, den 2. April 1918. teilgenommen. Mehrfach verwundet, eilte er, kaum notoü fti MWctbrincen. Es wurde aus Paris erwidert, auf dieser Gruadlage | festgestellt. Nach beendeter Feststellung beträgt die Zahl der von

erseßt find: die Staatsanwälte Dr S& j : freudiger Hi nd im Ver: lt nidt z | eum M Ea A E H Der Polizeipräsident zu Berlin. wiederhergestellt, Ry opferfreudiger Hingebung und im Ver- Win Y ¿1 verhandeln,“ ier in Wasa meldet obiger L L OLZHLD 4) j Gtr A 4) Ls i Aru BerA Ce R: ; H ! 7 7 n M0 } arie Wis di - . f f l Z Irn Doe (5 S a A4 : \ p. S io E E Staatsanwaltschaft bei dem Krieg8wucheramt. I, Y,: Machatiugt. rauen auf seinen a en Anstrengungen gewachsenen stahlharien , Wle die Agence Hanas“ am 3. d. M. meldet, hat der April: Armee des Generals von Hutier in der Bet vont 21. 5 S L L S UEE [4 VEl VEM Körper an die Front zurü. Son frühzeitig haven feine [tanzösischo Minister präsid + < Kenninisnahme dieser Neuße- Bet Tammerfors begann heute morgen voa 24 big : h 28. März eingebrachten Gefangenen 51218 der Landaericht in Frankfurt a. M., Dr Weißenborn in Stettin : Leistungen als Soldat durch Verleihung des Eisernen Kreuzes Ung des Grafen Cz, Crd “erklä i " Graf Cem M 8 l e 1es Artillcrieiezer unb eia An U bann dravarn: weise Stur b erten Gef h fi Ge 799 “Dai tif di aare G f an die Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht in Kiel BekanntmaMPGung. TE: und T, Qlafia fowie bea: Speilara dor Mitfan L20204 lichen igen", Diefae ornin ertlärt: „Graf Czernin hat hierin |} velliges Artillereiezer unb ein Angriff, dann drangen S R eir QEIQUBE (0, Wariil Ul die bisherige Gejamt- S N L E B S A i: : : . Und L. Klasse sowie des Kreuzes der Ritter des Königliche! ogen“, Dieser Aeuß rut P LEMenceaus _gégenüuber wird, | zonen Lon Sen Und Zrordotten eina Wer Feind leiflete ver- | heute auf mehr als 90000 Gefangene und über i Aus Jm VAUAIESENIS NUD geschieden : die Gerichtsassessoren S Auf Grund der Duvdebratévercrdnung vom 23. September 1915 | Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern ihre Anerkennung t „Wolffs V lc mi Cel Folgendes zweisclien Wideritanb in bef.stigten Stellungen, Häusern und Fobriken. | 1300 Geschü N gestiegen i S N SZtih Nee, O CUneS S von Renesse, s ag lern Frau Franziska Urbainczyk bter, Hohen- | gefunden. Jn seiner Beamtenlaufbahn ist Fri>e ungewöhnlich gestellt: E S T Die Weißen Truppen aahmen dea ganzen Dfiteil der S adt bis zum E O V * un : rich L ] î r “3 TUeTIITGHE f D weitere GBanBel m Ns 2 G, P j : S a Sly. Ger Sett ur Banzî im VDiltetl, WBeute: Eine Lek3- r. Tröger und Fsriedrih Wendlandt infolge „threr Ueber- np De L Der weifeze Handel mit Lebensmitteln vom rash und in jungen Jahren zu einer hohen Stellung empor- M Auftiage des @. und @ AMMtatthea has Monforn tte der | Zuf. Der Setud v.ri<anz n un Wille, Beute: Gine Loko nahme in die kir<li<e Verwaltung, Dr Rund infolge seiner 1 April d, J. ab unker!agt, na<hdem thr? Uazuverlässigkcit im ; N ; t ivi U S T 1+ M116 ; ¡e Les Ñ. und N. Ministers des Aeußern hatte der motive, mehrire hunder c2gons 2 ? und etwa taufend Ge- D N ï C7 L Ae P Üeberidhnis ta Ms 'Stagtácttt; e rivaltu ; [048 Ê Handel8betriebe wegen Ueberireitung der Höchitpreise dargetan (ft gestiegen. Nachdem er beide juristische Prüfungen mit Aus- U U L O O S E bean u eines R S E Süden wurden. abätwiesen, wobei eine Zur Pergeilung für die seit einigen Tagen anhaltende cid 4 p S aALSeCLienD ali z S fe d v “wh 6 i 4 lle 4 of. i r, c Ac nie ledung 2 y 4 L M E E FYIGCT Ce IILIDLUE U wULML V é eie [6 U UVe Lili E. C t p 9 ra A Ï o Pa Le NSIQUL (enDagnuvertmaitung zeichnung bestanden hatte, wurde er, ogne noch erst ala UA)eyor er eung mit lett:rem nah der Schwetz en!fandien NBerirauer 8 foindlide train!olonue genommen wurde. H trzung Un erer Unterkünfte in Laon durch die „Franzo}en A : aben wic Neims unter Feuer genommen. Jn der

Dr D D 4 Köntgshütte O. S., den 27 C : c ; e i : i: s N mann Hors L i! A R Dr. Dent und Dr. Mautner ist géhütle D. S., den 27. März 1918. tâtig gewesen zu sein, sogleich zum Landrichter in Lüneburg minister en Clemenceaus, dem dem frauzösishen Frktegs-

14 4 a 4 E Cr Fp M a8 s T t

pagne und auf dem Ostufer der Maas brachten

Den Gericht3a}sessoren D f AMmAao o (nt! a j ea Mo istt2 8 Ç ist ) A1 ; - " . I ' eri (1A ¿ tr ci G die nachgesuchte Entiafsung aus e Gustizdienst erteilt. i Der Magifirat. Werner. ernannt. Durch seine außergewöhnliche Begabuna lenkte er ald- bolts it g) auereten Srafen Armand, dortielvst wieder merita C nor Q; r HNecht&anmaälte f; 7 . - A 4 : / 4 : L, L L 2 z 1 Were) art etror y c Tot a -tn E f Tritt Gf { {i «ÎNn vis der Nechbsanülte sind gelöscht: die RNechts- at bald die Aufmerksamkeit seiner höchsten vorgeseßten Behörde auf Freiburg preGungen, An!'äßlich eiver am 2, Kebruar l. J, in i x S ; erfolgreiche Vorstöße Gefangene cin. Vor Verdun blieb der anwälte Zuitizral Sthbacher p dem , Landgeriht in Cóôln, i Bekanntma <unag. sich, und so wurde er im Alter von noch nit 32 Jahren als elen Hérrn M: Schiwets stattgehabten Unterredung Ier Dem a meritanischen M ongrehß ist , dem „UAlgemeen tagsüber gesteigerte Feuerkampf uh während der Nacht A l A „hel Den A B Verlin-Lichter- Auf Grund tes $ 1 der Verordnung des Bundesra!s vom | Lilfsatbeiter in das Justizministerium berufen, wo er im Früh- rundlaçe zwischen ¿M Mee, erdoterl, "A 0 e fié ih S de N ee N A A ê O 00 ede bz2t Dem CTandgerich M ZICLL < R I A N <4 i ras ) jahr TOTT zum vortragenden Nat Int t t1 d N18 estattet nats Un? 3 <2 v Le l 1E Lr Ir euß? C Tre Ú worden 200 Millionen Silb 2rd0 O einzu} Ymeizen. E Osten Dee Recitsanwalt De G I a a 23. September 1915 über die Ferrho!tung unzuverlä\stger Personen D Be «rat vefordert wurde. Zusgen0! Minlster oje, geaakrel8s oder zwischen- offidell-n Vertretern tiefer | orden, 209 M L N bid R / sten. er KneciSsanwail Vr. Wertheimer in Bad Homburg ; F länz Gabe it of dringenden inister N Af : Gen o S Das Silber d nah Britisch-Indien geschi>t werden, um A R s L 4 O x vom Handel ift dem Händler Theodor Erwinaga tn Lüneb mit glänzenden Gaben des Ge'ftes, mit einem durchdringende! Ft er Eine Ausspradke liber tie Herbettührung eines allgemetnen | 2/49 Silber wird nac) Brill: Node GEIMi 5 G B : ‘0 hms ir foindlid Nah v. d. H. ift auch in die Liste der Nechtsanwälte bei dem Land- - ea j SUNEDULTg f 2 c S ; L Vriedens mati C Orache über tie Herbehührung eines allgemetuen N ahstnce ie auf enalis<he und amerikanis<he Nechnung dort Jn der U kraine nahmen wir feindlichen Banden an der , = rw - E ö E C E EE T b 7 Ti ( D G I $ U ian S S F i 3 : den Kern H Oi TrA Ct e La M 4 î P e morto n (% 1 Q S) oh}io G Di al Cenauii kj e U V aner amt}ce FLELT nung ViL J E f B e é » : wee gericht in Franffurt a. M. eingetragen. der Handel mit äte, Quark, Dil und Butter unter- V t de, via ihriellen Auffafsungsgabe und R E M der Welsungor / ware. Pierauf hat Sraf Jteodertera nah Finhoïurg S a A l 5 Both ero; Diese M Fregel i or- | Bahnlinie Poltawa Konstantinograd 28 mit französischen Die Nechtzanwälte und Notare J istizrat Dr. Sternberg h N worten. Erwing hat die Kosten der Bekarntma@ung zu ée inge treffenden Urteilsfraft, war er zur Lösung der s{hwie- trage dem tafel und K, Ministees bes Aeußern in dess-n Auf- | gekauft worden find, zu E Cas fu S G t T Gewehren und Munition beladene Eisenbahnwagen und mehr gle Jremléeanwätte und Notare Justizrat Dr. S erg | erstatten. rigsten Aufgaben befähigt. Mit ras zuareifender Entschluß- h den lhren u di manb ¡wes Mitteilung an Herrn Clemenceau | griffen worden, um die weitere Ausfuhr von Gol R R E Nen U Ne in Breslau und Schmidt in Briesen (Westpr ) sind gestorben. Lüneburg, den 2. April 1918. fähigkeit A ét Un els Mas Uai und eine ni id A Februa tagen e:Tlârt, Giaf Cléxnin sei zu einer Aus- | meiden JInsgesamt befinden fich beim amerikanischen Schaß- E eine ve:ia E ab, Jm Ee Me N MNoA tos - 3H A . Aan r î C ç ; p O F , , N E ES , F 7 i 7 - ! S a H h L T 2 0 J A S "i r t T hot {M - V VUPye! Ve 7 Lie T Z Zu Handelsrihtern. sind ernannt: der Bankdirektor Josef Die Poltzeidirekt'on. Barnfled t. rastende Arbeitsfreudis keit ließ ibn auc) eine erhebliche A rbeits- t ¿ tin Éccrtieter Fraukreis bereit und haite ein Gesyrä amt a!s Unterpfand für umlaufende Scheine 400 Millionen U O e L-VUPPen zaven nach Kampf L LETIULVSLO M Dortants in Münster; wiederernannt: der Fabrikant August last in verhältnismäßig furzer Frist b:wältiaen Nohin er (Fr A / {Et pagla Mr mgo.lid, \obaït Frankrei Eer au! leine Silberdollar. Mani will den Betrag, der dieser Neserve ent- genommen. L ; E ivi : Le a j é ‘1 velresfend Eisaß. Lott ver: Dem Grafe E Si y Srtrc i i i 54 4 UL: ; ç Von wrovern n Bol, Der Kaufmann Heinrich Buch in auch gestellt wurde, überall füllte er seinen Plaß in vollstem N e e bierauf ine Nie otDrinden, S Ta TBiE a E, zogen wird, allmählih aus dem Ertrag der amerifanischen A siatischer Kriegsschau pla8. » : ane rn BViemerc?a S | Zilberbergwerfe wieder ergänzen. : ; ; ; Silberbergwerte wieder ergäng Deutsche Truppen haben im Verein mit osmani- schen Kräften englische nah Ueberschreiten des Jordan über

/ z Le

Wiesbaden, der Kaufmann Ludwig Wiedwald in Elbin Bekanutmachung, ße av ton dur selbständi i : n der Bankier Karl Vocke in Ma: ebur i bändleri ; Maße avs. Von durchaus selbständigem Geiste ‘und auf 1Ÿ8 quf pier, qn der Lage, die vorges<lagene Vertfhileistung Frank- er Danlier Karl Docte in Magdeburg, Der Kleivhändlerin Frau Theodor Terhaag, Viersen rehtem Charakter, von frisher Natürlichkeit und edler Ge- N Annexton an fo daß Zusammenkunft ve Zu st?lloertretenden Handelsrihtern sind ernannt: der Cielubusch 26, ist dur re<tékräftige Entheidurg der Handel | f i: L ; HEorvagai dir Ae Et Rr L A A iten Tretezn nah þ E n anzunehmen, fo daß eine Zusammenkunft ven Liîien

Fabrikant Dr. Felix Bor ardt in Charlottenburg bei de mit Gegenständen des täglihen Bedarfs i R e innung, bot er das gewinnende Bild einer jungsiegfriedhaile 7 Derseitiger Anficht derzeit zwe>ios wêre. i R R Es - Salt und auf Ammän vorgedrungene I nfanterie- un ae D E A Jaa rg e dem Nabrüindeed Genug mi os Áit folie x AbeA geioudere Persönlichkeit, deren Zauber si niemand entziehen fonnte, der i r Obmann des A us\chusses der ôster- Wie Reuter meldet, nimmt nach Mitteilungen des Jndischen Kavallerie-Brigaden in mehrtägigem Kam pf geg in Ga, ber Fabrikb- siger Rudolf Winkbaus ie Münster: erzeugnissen, Hetz- und Leuchtstoffe, untersagt wöid:n, gu ihm in nähere Veziehung trat. Aber so vieles er auch e eiten l Delegation für Auswärtige Angelegen- | Amis die Strafexpedition Lege die Marris einen be- | den Jordan zurü>geworfen. L M wiederernannt: die Konsuln Fris Wien und Ludwig Viersen, den 20. März 1918. behalte Der Manne sien Ia s iges R lieben heilen V L ein Schreiben des Obmannes des | frizdigenden Ne ge O a O pa Der Grste Generalquariiermeister O5nins 4 N = ; ls SNoTtuelhe -| Sh ir Ti Gx l . „relQtum und die ¡Fülle seines Wesené lege erufun «„Vldandes mit der Erklärunq, daß die Ein- | Truppen iu das Marrisgebie: n die Marris_ eile E L RGRAITNLIO Le Porr in Königsberg i. Pr., der Kaufmann und Stadtrat Lie Ditépolizeibehörde, Der Oberbürgermeister: Stern. ihn zu großen Dingen bestimmt erscheinen. Voll tiefster Traue! Mitglie des s usshusses infolge Abwesenheit fast sämtlicher | die Verge zurückgezogen, ohne organisierten Widerstand zu Sudendorff. ( e6sell i i Entiprechend der üblichen Talli? haben einzelne vor-

en

Ca, y zit Han 4 e Gr F Üs h e f é (e c i Via in Eibing, der Kaufmann Albert Frie deberg —— empfinden es seine Vorgeseßten und Mitarbeiter, daß hier halizg s erben von Wien angesichts des kurzea Aufen!- | leisten. E! ed E L E LUN ) einem Leben ein frühes Ziel gefeßt wurde, das no<h reiGe 6% Ministers des Auswürligen in Wien ans ge- ! geschi(lle Streifzüge widerslandslos Dörjer, Pflanzungen und