1918 / 85 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i i Nadel Mein, verehvier _ Freund l Fassung, die sie durch das Amendement V, Kleist und den Sicherungen wirt etnet

5 L A as ven babe B T 25 : E T R No Sils 6 Ia e U af Ia L C: 4: v s wie weil he u geHen Uen den D utschen friedlih zusammenleben. | Galen bemangelt, daß 1< bon der d Ie Grenze gesproche; 11 det trag Forte erhalten hat, gegen die Stimmen der Polen «) S 4 P e L { 1 : Y r D s E 141 M P r 2 De N 4p hans y N S cY + E, gaB E fofutidnen wird der deutshen Bevölkerung | babe, während es h> un Lu PEHHGE 0e handle, Jg Interd ahme, Die Resolution hat danach folgenden Wortlaut: Las blieklid (

E E L > nior6 Me L 4 ! t F y , K än D 4 1 >19 T dr Me E , e Le : E » 2 i U 1D! R e De! A1 aci t mnn N E N _Annahme unserer eso U eh Sie bedarf einer Stärkung | habe mich aber auss{blicßli<h an den Wort aut der Resolulio Bitt Ann 7 Gerrenhaus gibt der zuversichtlichen Erwartung Ausdru e uegnih 1 n borges<lagena E im ODsten wieder das Vertrauen geben. Sle vel 5; h 52 t Kommission gehalten. Ueber die preußishe Grenze bz; V 1 he Staatsregierung, zumal im Hi bli auf die bis | trlenne ih eine Aenderung der Bestinanunagen uber

i earbeitet hat. Es muß | der K H : 2 ; „S LERZ j } liche Staat8regle ¡d indu auf die bis C Bes g Zukunft im | ihres Glaubens, daß sie dort nit umsonst gearbeitet hat. O T Ein Recbt zu \preden, aber ih babe ein Intere, ie Konigliche S Y E O P E j E O ften das G fubl großer Befriedigung auslofen, wenn man er- | i< gar ten Recht zu sprechen, c en AO A A resse et dap d neuste Zeit hinein vertretene Haltung der polnischen Fraktion | in den Previnziallandtagen als 1ßerorderltlid praftis d e 1s 1 p) >| Dw Wre d d s S er nord Polen met idi DoTt eli Srundf T E die “L / p c , . A A | Dr l i [L

Fit E bie Grenzen des neuen Königreiches Polen so gezogen | künftigen L Seh E So T n n “Abgeordnetenhauses, an der folgeritigen Qurchführung der zur | bz TOIDTI, DOR: DLE ITCH D E E no l ) TTCT QTIÎ 1)aig 114 \. 1 des Ul i

i i A n L T ir kommen dann vielleiht zu dem FUr

die Kreditoren ¡ungsreform tein müssen. erfuhren etne Sici A Br y M: L regierung mehrerer 1uwsider Pre ixi) einig Gewtnn jahre und 7h? ÂT Art Ga 1,620 110 1040 0. O7 1271 j n eryödyt» Nd ut 30419 De Varf UOeEn 26 140 DCHL G E E : à } er Ohemnitzer Bauf-Werein Veranztebung des Vortrages von 2076939 gegen 1766

l 200 099 , 128 8 5D an die

C id auc der Ucb« rTzeugung, daî

ì ligung der ; : L

s

è Resolution bezüglicd

rauen in fadtilhen Deputaticnen das R tige

; Tir T R nba rio of Haas »S- ind meine F l en aHT l an}a}jitag s A Ansiedlung in den östlichen Gremyrop!nzo 9 werden sollen, wie die militärishen Erfordernisse 25 verlangen. Des R C j E AE, E R) M Rofórderung deut er Unsicdlung S 7 ¡lichen Grenzprovinzen te R bitte id Sie dringend, diese Resolutionen einmütig anzu- De ( D DIEIET S AMNILBUNe 1 Die Zerrtitoria ei gesetzlichen Borschriften unter allen Umständen festhalten S \ A utte G L C L E R ms E 4 ( aeben ! C : A j : Anti: ot e . Verde Uber beriho Sinte rhoyr Son Tohton M H Ae e A Beifall e aft ui t di uge ret e.oaren deuts&en } gegen Auch wird mit allem Vachtru>k dafür einzutreten sein, daß | V Werte Uver beide Punkte, über den leßten P ener TOIUIELE Dee. R T T ber De l rente Du (} M K c merde. c Nano nhain 1 Ihor No UoTÍT E E A: : c : E R e h welk mi mit all den Herren, die bier gespre>en As E E E S LERNIO S no< ausstehenden Vereinbarungen über die Feststellung der Nahbmen, den das ¿egeordnetenbaus in dieser Frage gezogen ha! d Wale D WRB Mo?! T} M mIL al Lib Li, Li t L G LLAlA-4 2 s ¿2 e r 4 ] lea Is 28 7 r [0 l h o "r m e , Ua C S f Í 1 CHD S A L () A D LHMC ul, Graf Sat en. Fel li ritmoifuna Der maßloten: Roben itnd.Cr- L CESTUT S L E E A O 60 r E N an Grenzen des polniscben A Omgreicbes die Nücksicktnahme WeCRBCINB U e Dorsean m E M 2A E LL in der Tcarfiten Zuruüc eung Det Uen Leden Un0 WI E E A atn FA 2050 N ufünftigen Cl E j E a E I ULIPUTTE vorlegen, und zwar {con Dor Der i Berwaltunas- h er schärfsten Zurüchwei A E A E >) aud eine alten C ngen aus dey O militärische Sicherung Preußens dic unverrübare Grund- I D Ea E, ( D U LLL A A4 ey P L ihn Ddo 7 L nat H al i 1 cIULIN, Q DIC &TiCtgung t

ACCN, O8: L SIEL S uwe | Bereiche de L} E E S MtnieN, Fur ller Verhandlungen zu bilden hat. Die zu dieser militäriscbe1

di E Ö D

C ; tue Glteben,

28 L E 4 s InNnon i+ n oToy G A AD C AAA / A flarun Cn. Nt: ZAL DICTEV. USTACE TONI Lc

N D R D

—_— L r A m e q

ú,

—_— A

t O o Katto L N T Ati N mit der Annabme beider Resolu‘ionen ein-

Cd N hon. Iatandrahmo : Z t " o¿ Ti Î M , D R (el T) TF0 ; : Llaztlert worden: Ublitand Nanme 18 harm lmnä nto o E 2TtIe1 eaen fs 11 . Ce A F U RE O 2 1 E57 71177 T L F) heTung G [292 wr el o A L A C BLA R Le E: | : f A ; nen. G S : E D i A O “rae für die Kriegsbeschädigten und die für den wirtschaftlichen und Sh vitle Sie also, dem vorliegenden Gesebentwurf zustimmen ere!ts nie Volk aufzuheben, so können die Herren sicher fein, daf L L A | G e DCOTOON: ‘¡lturellen Aufbau unter Schonung der Steuerkraft nötigen Mittel zu wollen, Étor das polnisde F a (zue E 0 Tonne! L G l l L io nin : 1 n JEL n C iul ingt dur) eine bet den künftigen &rtedenéschlüjsen au8zu- Maagdevurg, He ho E die Urs L E A Wir 31 antmworien penteben erden. ZIG Tel ( E by s E; ( l mal ter ! 14 ¡t L E REN S N - 8 S Ul YULC 1E, Vie Hi ften Wirt: guf der anderen | VLFe ane, L Es einen Versuch zur Verstämdigung ¿u O E A A bedingende ausreiche E A L zu | bes $ des Deutschkums durch Begünstigung, auch machen, und i< nehme an, daß sie es darauf abjsteht, die Ausnahme olde tonitante Notlage gebraht würde und die Brüder fn fond en Namens der 16. Kommission berichtet hierauf Dr. Eb - Ver Geseßentwurf wird darauf en bloc angenommen. Die Zaß! Koaten ist pon 88 429 auf 105 \ - :%t mebr vorfommt, das religi&te Gefühl der ? : C R d : gen E de . Die & Fs; A L 1916 auf 458 Mill. Maik am 31, Dezember then Gewerbestandes usw. In der Kom- | hoffe, daß es au<h nicht mehr voröommk, E E T nicht | den Zustand dem er Zufammc ert der deutschen Natior ur Vereinfachung der Verwaltung. Die Kommission hat den | Deputationen macht K iben E D 1916 E a E fis Es polnischen Bevolkerun S A Acrl >52 T: D E Wai 4 ! E / a 4‘ E E S a . [n N t - Sa Va Le Li 1 U ITIOT r ALTEG E x c 1 ¿ct l n E H Raa S N N Fn tur um die Gren Zurudbaliung in bren ATIFgeprR ien elubt ein. le Pol Pegierung zu ersuchen, N N z(c 1 2 U a

Mend e D ar Schulenburg-Grünthal Bedenken Gewtongebühren etnsHli lh De: : s gellend und will das Wort „Stimmberechtigte“ gestrichen wissen Sffek engerinn ein<ueßlih Hewi ngetühßr ldmbalickit eine JeseBenhrurf, Betreffend NMhündornm Dr L L E ees A O! S U C CNRMEBACO WeIvl ngebUlren ie Bildun einer Mehrheit 1n RHT 12 die Gre! n ufen follen, Ttgndern nur « ; T ' E C R E S M ¿2e N / H E A E Abänderung L Oberbürgermeister S Ho B balt ihm entaegen, daß es 119 bier Der Szmtan betcägt nud Abjug ver Nuf; L LE OtIOUNndg E 2 CEUTOELL L eben e De WTEer ET¿OU Di, Je Age Ls \ ; F r Cuerd entipredend In maorbait Tomterbanber AUuffassun Zte T nun rzuleaqe » A lverectiate ta rot H+ rtmaë l Q 108 : c L A 5 ; G T, J h Ge Pas : i M ctn N ; A s I C L D en, daß dem jeßigen Kriege ein ewige 1E E R S A e A A D o der L A Cn Sn S N ugle Pularbeii mc<t um eiwas durchaus Neues handelt, daß vielmehr in den Depu- Bewtnnanteiler, Zuwenbungen, ester Noraütun on an Tisflhtôra prdnetendauje von Bedeutung ei nten gegeben. Dei n E Cs VecteRt ien : S1 e t 1 en von Frauen in [tadti]cen Deputationen ermöglicht, : e NIOTIDNEN D Urmenpflege und Volksf{ulwesen bereits Lm bered D D S S ; Ca f diesen Bodon zu treten rieden [folgen wird Phantajten überlassen. Ss vez N n den Schoß gelegt Hätten, wo £8 ic Zufkunkf e baldmöglichst einen Gejeß.nüwourf zur Abänderung des Wabl- fiate rauen fungtorio, A I eT Steuern und nah Abschr | eren, aus diejen „Voden zu E daß die strategi ng unferer Grenze P E Sd E ; ; DREURT Mr s Provinzialordnung Von 1875 votzulegen, dér ‘dia 8 G S E a : 2 e N 410 841 é auf Ban“*gebäude- ind Frvenfartonio fowie 1066398 6 om Eindruck des Weltkrieges, in dem wir stehen, ha! S für uns sein kann. Die Etinbrttngung diejer E : L: Bebre nbi O Q O Se G R S Va L eal L D raVehrenh off will dagegen diesen weiteren | auf Kontokorrentkonto einsOleßiih Wbfidung für G:\<üft3erw-5b 5 ) i G) T D D eh EDTeENDO N! er 1 h ah fsamtlili<Ger Wahlen: (m<t. nur: der auf de P09 Schritt L S T S ATE A ) J : A m preußischen Staatégedanken au die Üeberzeugun E S s Wirkung gehabt, daß die Regierung | S Ta} E Be a DANDIDITE Nornahme S Aa Ee R Q L OE De PIbUt F Sn auf dem <Bege zum allgemeinen Frauenstimmrecht jedenfalls | 4 614 853 #, der Gewinnonteil E L : A bung gewisser Kreise verbittet. | shaftöminister meinte gestern, daß das Deutschtum schwächer sei 1llandtage selbst O O Dur Ut ofern nicht mitmachen und spricht sih ebenfalls für die Streichung des | Bet der Privatbank 12 G; ¿e Erhaltung des deuts<en 2! E S S Friedens- | und das Polentum si< langsam ausdehne, und daß, abgesehen ‘emand Widerspruch erhebt. Wortes „StimmbereWtigte“ aus. 789 007 6 agegen 688 S M für die Siderbeit unseres Vater O ON E a n E nit von | von pontiven Maßnahmen, die e lich defensiv gegen Oberbürgermeister S ch o l y - Charlottenburg befürwortet Die Streichung wird von der Mchrte't beschlossen; mit dieser | vor, hieraus einen Gewiananteil « ° (7 7 1 +1 Der n “4 l IVLTTeN did) i i “. 4 h 15 Aft n Dc Î d N T 5 0 - 2 j t C e e eegleruna DOM A p 4 37 4 L \ Mono 7 1 E 4 E R G Mi S Ey M “e? i: E N r 2 L - 1 O 0 1 derartige Polifit Ui olt zu Volt gefü om Anti LEN En S B E e E A E O s eim Hause die Annahme der auf seinen Antrag von der Kom- | Aenderung gelangen die beiden Resolutionen zur Annahme. Verteilung zu briogen. Bet Ey : : L A T SELN 7 Dc x 1 A ç i ; , Antrag 7 Eten as me Ì ô reIDEn. / >PLEN [Precben bor N E ï z Nen i L ; . A u, Wp oi Ihnen hier kurz \ligziert ist, so. ist | Cic h e Eiche Ma unteren Antrag e ibrén Mifitrauen: fie habén aber RE-Sikialion pollbobitièn Eh sion einstimmig vorgeschlagenen Resolution. Es folgt einmalige Schlußberatung über den Antrag N N r; ; R T IE R der Resolution des Neicbstags den Ti [0B glol. S es E N ; E SA B N E ; E Cie =<nact : G0 S ROFERS a Quas R S7 :DU L utopt che litt, wie es mehrfach dargestellt it Qu] 18 Ld He) on DES Ain E T F O (Sehr richtig!) Tatsächlich sind wir das besikende VBOolf, wir wollen Minister des Innern De. D Lews: S hnaenburg U. (Ben., betreffend eine Ergänzung des 8 Öl 4 L T ç DIUI ivi S c 5 E O L 6 - FA er o Lad z x S B ° A A D * 3 O L O: 4 a Dic Zucungen d AugenbliX zu viel E S verlangen, daß S als Nah den eingehenden Ausführungen des Herrn Berichterstatters Ab}. 2 des Kommunalabgabengeseßzes vom 14, Juli 1893. ist nab Abzug der veriroglihen Gewin, ind Veraliütngen on A s S ft a geLori gzu Lajjen. ZBVir oatebunao nidt zu- | Preußisde Staatsbürger füblen. Für die große Mehbrzabh zweifle 8 7 j i f S S NVorichter f O L t Z M D E A S E r\pruch), Nealpolitik des Mèöglichen und b E dem e ser D ozichung ni<t gus H Bi) “F; as Tg 09 e 7 On Da: Dau Pllini gt » na< der eingebenden Begründung, die der Herr Oberbürger- Berichterstatter tit Oberbürgermeister Scholßt - Char- 1323 20 Qu 1 (73 924 M _„angero n wielvon entfallen 61s E JUerNd Err werden fann Und WLUrd 9117 dre! stin nen És Eönnte É R 7 dru ernweden als LD de (Sr- Ele 6 R s “Able age Ee ry E | Fl Î A N S ( der Reso! (tion g L 1 l j l L id id lottenbur (E Mie eFranffurt a Nt nyatte YUAliona Das Recht erner (Co) nber üdlagr aus Wld des Mrt vi Pri ge feneß 3923 000 #6, Daten, Zauernd ett O E E N ummen. Ss Tonn S O Ee Bl 7rllarung der Polen im Nbgeordnetenhause ist nicht denkbar; troß- r Lr, S001 der HEoUtion gegeben haben, glaube ih mi N | C Gs 8 5 dentlihe R O00 AON 2 E L / S -; N E E arden für uns das Ziel des Krieges sein ; M | es 4 E B S : j t besonderen Kommunalsteuerordnun Die ar nicht pro- | Asßerordeatliße Rädlage 200 000 e, Ahitreibungea auf Geund- Mroifioy At 11 Spn E If 7 Lebensintegreile unabanderlib 1s rtingung Pon: DIeien ) l . UNnS das DUEA Les O = ded j de roMo P N prro b or hn » >71 Vertetd Ur der tat nao z E A O L «v erordnung. Ie} War nit ) Pr0- k L A J Ur E S 077 9 T O EBE (JEti LEvE S U P UCUBREn Qua? in Den Tur Y eDENngInierel] F P E A O p it mit Milliarden fm \pred en die Herren her von einer Xe erdtgung Der nationalen 1; kurz fassen zu können. atr: A C Á O f G; siöde 28332 “4. 61 9H túr die Attio.âre 975 000 L N "teile N L p Yat E e R E R A A ANADO ollte. Die Wunden unjeres l Me M, Cre Rechte der Pole ind sogar von dem politishen Verbrechen der li 4660 gresw, jondern DEGUENID 0 DOR DtG höheren Einkommen r a R L a o T DIE GLLDIATE J) UUU 6, ( w nnanteiie vendigen O itmarkten bleiben tvrir as, aiv Was es pon Jeinen groyen | O “R e I « E A Nu Vrin- VLEDTE Der dPlen und Jogar on Dem En VDCrbremMe LCT E S S ü A Í L E L L ; n x des utfidtirn 30 239 M, Nortean g! t? Non 117952 4 El y gen 4 A | c G : Ore ab sonder Zin bezablt werden. Deuts{land käm} be here O O sébten Teilung Polens. Die Polen find beschränkt dur< das Recht und die Das vorliegende (GHe)eßz ift ein Produkt der Not des Krieges, enter belastet waren, als Die geringeren. Man versprach fich S h V S 4A s au ne Net ung A ) M. TCNIQeN agiMma!!e! OTDEN: Lt E Al L il T, JUHULTIL R l L E E P -(Sarho Fir 4 n21n1 InITandDTrei a au?2s L€Bt 7 N T B E 7 R ° - r G ' , Á S QUAZE f E E R 4 f a D444 ) s É -- G N s . c . %, ¿Cr </ A N I und WeverrBße in T En n Ls U Mde le idt Ma “c: i Nationalstaat! | Plell halte ich die Sache sür nicht ganz Fd ieb nate eine aus- | Zukunft Preußens, und wenn sie ihre nationalen Rechte damit nit j so viele Maßnahmen, die während des Krieges getroffen worden dadurch Zuzug aus Hamburg. Da dieser aber ausblieb, so ging böhte ih dec Gesamitb-tiag der auf © A U Se>fonto e BAGQEL E A : e ATICgSLage c H 8 jet, | vereinbaren können, müssen sie zurü>stehen. Die Teilung Polens i, geschaffen zur Crleichterung der über alles überanstrengten Be die Stadt Altona zu einigen Aenderungen üßer. Diese wurden belegten Kovitallen am 31 Dezember 1917 Nei fall!) reichente Krie L A : R O L A (Ci a.) D

[bitverständlich, bejonders 2 s f Lg o A U L C H T on (T: Hh s - «elt V x es B i N eru L 0 0DITAL N Ac U E N weiter kämpfen sollen. Aber nit Worte und ar kein politisches Verbrechen, ne Fab Af E A As rsdaft. Das Gescß war son im Frübjabr vorigen Jahres jedoch von Nreijen, Die nun mehr zahlen ollten, angefochten grgen 14538 000 Æ. Der Umjatz T S (n Siena e Cbe e sondern Taten, und diese Taten Mol e: E einem E UNsaHIgen Ble, S n, dl itet worden. Leider kam cs damals während des Sommers | Und für ungültig erklärt. Die Stadt Altona ist dadurch in eine | $19 Mil. Mark, der Gewinrant: il 07 N F ‘007 DoT e Jan I U Lui Witti F $5 E RRP S: R Í lo 407 a0 y y G 4+. 116 olche! taa ann MToeTCITet Ll, ci V Wis 1 DT 8 Cmmners T : L A R jl Z - Í , 7 V f S C zen UNnD O C UTGer Zer . alien En l S A E S On ; E en Kaiser, der ver- L en DED angen elnen starken Sliaat; einen 10 E1 S E Es s | ; y E T N qroße Notlage geraten der nur dadur ab el ol en werden fann Halkej e Bank» erein pon Kult L G bI) S > ip J c follí t Das auc 1E s E n Ä 5 2 b So 1110 Ly 211 Mos b l Ï Abo heA & f L s r / : ? Thorn b die Besorgnisss zum Ausdru>, Die weile 1 Pue? G Ei R rreicben T ruten micht geben, die Herren werden ich damit aofinden muslen, daß da [dl meor zur Derandtung; es dauerte bis zum Herbit, bis die erste d der Nuf 76 L H E C C41 , At ola L manditageseilsPait auf Aftten vort “R Bor A: die jüngste Polenpolitik de: | fassunasmäßig d n s{licßt, und au BIOTEELHON, STUDen | aaren Nölén GR ab Oft oder West anlebnen muß. Ih würde Ls E N : ay der Zusaß gemacht wird, daß die Bestimmungen dieses | Komm nditucseils<aft auf Afttea veri Kreise der Bevölkerung Neat Ie A D N Toeben V Ea L don 4 io M1720! den Typ idmiteden. Ee SPLEN 1h ia D S Cd; B V : T f 62 Y s E «rbandlung un Landtag darüber stattfand. Das Blankogeseßz fand Paragraphen auch für Abänderungen folcher besonderen C der bet thu geführ en Konten erheblich g ViGeR i i i Regierung empfinden. Die Regierung hegt, wie wir au< S i mich [reuen, wenn es < na< West anlehnt, aber 1< habe Bedenken, in Vélfall, Die Borgia der Gie kthan ta es s O C S E Um rund 360 Mill. Mark gestieaën Gy Der Gerotrin Abe, gechört haben, no< beute einen fehr starken Optimis8mus, : j ob es immer der Fall sein wird. Dankbarkeit der Polen verlangen inen V le Beratung DET Slngelhglen wurde dann eine der- l'ommensfteucr gelten. F bitte im Namen Der Kommission, Dem beläuft 5 auf 1 924 141 U L Mer Bg L E E T ü : : t IY UT 1? : : C: l : Ge Gd 1 R N Ad ah NAâ ofo Fe “i G A L A R 2112 “é L ÎVy hel L 12 ° L Wee ini ; b G S 1 Als ih vor sieben Jahren nah Thorn kam, bin ih absolut kein ! j j Ipred Meh A wir nicht. ‘Ein Staat kann nicht dankbar sein. Jch bin für die fg gründliche, daß das Geseß, von dem ih gehofft hatte, es in vier Antrage zuzustimmen. ver MBortreg auf tas Iahr 1918 Rd Dil cer : 2 S q : . 5} (T4; +1 E S E 10 120 OLS Pu duns s Z c è 2 Cn; ntr ; Cn E Sago G 171 V Fo 2 nats Tar 4 T A! G vat i c A ° e wv “v >44 V À A4 20710 DJJ P Hes Polenfresser gewesen, ih verwarf im Gegenteil die Nadelstihpolitik | meinem eigenen amen, E ps Sid e Annabme der Resolution; was Hindenburg Und Ludendorff sagen, eben durzubringen, ses Monate lang in Anspru nahm. Die Ministerialdirektor Dr. Freund: Wir erkennen die Notlage | Bet tee durchaus. Die Erfahrungen dieser sieben Jahre haben e A e E I E E Mea E d Stg Unsere ijt mir mehr wert als die Dankbarkeit der Polen: AR Minister cultate, die das Abgeordnetenhaus in scinen Beratungen {ließli der Stadt Altona an und f 4 gelehrt, daß der größte Teil der polnischen, Bewohner der H selbständigen Lens die esa MOP, P C N A Nichtung des „nnern sollte auf ungewisse Versprechungen der Polen eint jt bat, sind zwar nit so umfassend und weitgehend, wie i eg | Einzelnen Petitionen geäußerten Befürchtungen sind unbegründet, da | izesarotsumme der LTepostenkapitalien und Kcebitoren ste 8d ant nicht beabsichtigt, auf die großpolnishe Propaganda h en} bisherige Polenpolitif der Nachgiebigkeit A mütig, | Politik nit aufbauen, so lange nicht ein großer Teil der Polen R B E E S e me eteine Zustimmung geben u, so daß | 31, Dezeraber 1917 auf 38,97 Mill. Mark (gegen 27,98 Mill. Dia f), G A Ce »T De D S H S- î R h Fal r tos “s { >TTLaret DTTET Und TEN 4 Q Ad c c L 2 roi Lo (+5 ä 4 _71 Dio 4 Nutarosto Dor P 11eNICBatT >TN (N ] ff « v H i. or A U L A E 0 CGALEE E E ' ci L e ZEN! S h y g ESE Be L Ì T P MBR S N / und in dem preußischen Staat aufzugehen. Gerade die W E hin als verfehlt erwiesen, Die Polen erklären offen f eb Bs S 1< ernsthaft auf den Boden des preußischen Staates „tell, Die f Juterche der Deamlensaft gewünst hätte, Jmmerhin ist aber die Gefahr der Ueberlastung gewisser Kreise nicht besteht. Die | der Gewtananteil beträgt 8 vH, Bei be: Fienburgis>en ! G2 (L Ko F 2 5 He La C Rin 1+ Sor renn An TBNOILP G NICNT 4 Lede ind L bt > R 5 T : o Hn 5 M Dt - No NoTo L < n E g VERILA i ee , ¿ "r A2 L Ä . E n c «( O t E Y ind d S G ALS Man Ge Gt Ww L d 4 Ss V N00: K w anderung beunruhigt uns in den Grenzbezirfen ganz besonders. E A daß ne mit den Grenz N O ie S R I N Fo Ah Herren sollten einmal eine große polnische P artei grunden, deren huerfennen, daß [ur die Beamten eine gewille und m><t unerhebliche Regierung ist auch damit einverstanden, daß das Geseß mit der Ver- Spar-Bank, Schweiin, e: reien die lIm!êue e bitber : oh ntt richtig!) Was soll werden, wenn O M Po it preußisbe Staat auf seinen Bestustand nichk berz1 E ae! L BVeitglieder anerkennen, daß sie allezeit preußische Staatsburger jen tlidterung erzielt wird. Eine gewisse Aengstlichkeit in dem Zus kündung in Kraft tritt. verzeibnete Höhe; vie Summe der Gtalggen iberitieg diejentue i e3 E Lt 2 z o teT T 3 2 nhno A0 tionalo Gamb3te in der Litmar 1MT A E Ven. S L LE L 4 K L A Gx Bo C L; 5 11 on Uns U ( ( 4 . - 4 (4 L C V S . & x G0 S p S Aw 4 (v) S dg {i AULT A ; “1 C ) in dem neuen Hause die Vertreter der es obne gróßere nationale Rämpse ü , ; wollen. < wir werden das nie horen. Wir müssen uns i N, A L 5 M A i ZINA es S A 27 14 L R A P E art sein S Dann wird der leßte Mut der Deutschen im Deshalb müssen wir energisde Schritte tun, um das Deutschtum in den tibérlégón U Es Vas és Mablvet At bat Aba bin von Erleichterungen und dem Einräumen an Vereinfacbungen 6 O N en Des Oberbürgermeisters Schnacken- E E A 136 dé, obgleich Bu ¿wei in Gu e Va: L : é I Se tz R é O E S T S S Ana / E S D R e i N ;: O R I 4 ; 2 G S 1A - ; s Wee ZAYTre 11€ AULade gelangende friexSanleiheu crbebL e Getbaben Osten zusammenbrechen, sie werden auswandern und alles mit Mühe | Oftmarken zu s<uüßen. Wir müssen mögli\t viel deutsche Kolonisten ordnetenhaus für unsere Politik im Osten haben wird, denn damit (i 1d zweisellos bei den Beratungen des Abgeordnetenhauses geltend 0 S O As eseß angenommen. abgehoben wurden Entsp S ber Apddehnung des Stag eshi1s T "ce Ce “A c f Val N N L EOLSE i í x 2 . E x A , C 2 i "“ / 4 (Ce 11D. Cen T B au DEY L Ege AiL | steht und fällt die Zukunft Preußens. (Sehr richtig!) Der Minister ndi, und ih muß offen gestehen, für die große Verwaltungs- Damit ist die agesordnung erschöpft. U RRTS N i A C N x ge] l groß G ng Loe 1M der ingew nun gegin das Borjah

Vat E E ie Grklärungen im Abgeor lage a ; ( i j t » zcschoben werden fönn: daß 5Furst Uadzni (Sri T U 1 D age rderlichen Mittel mussen ebenso, wie die zur Für- Ichoben IVErdEen fönnite. per- nt Io ede el l I li Let h L L L LETS r? hr IUTICC Ar £9 Cen mil N< oa [4 1orge g C Ea x e mit Tol l F ; er MitteldeutsGen Priv: fe . E E (d L i l n s T6 Ih freue mich, daß die Negie- S A inmal Prouß>n mio E L unbe O R M AULED e : erstanden L n _ j i B 7 (T unded nde Kriegsentshädigung bereitgestellt werden. E LIROD E 12268 Mill. Mark von! ‘«taor Soles rung sich entjclo}jen hat, L A r "ao 90 t , I cue Ó s q 1 L 151g ho Fch IOl L - e E S y S ELEN ¡ el Uten L Z d. L F 3 E , % (Det z Pi (d E : (t e L é P 7 ire ven S oeider Ah to G non S Nr vII R eutscer Ansiedlungen und dur< Unterstüßung geseße abzubauen und die Politik : E 198 Armeen gegeneinander kämpfen müßten! Jb mödte diesen grauenerre-s, inghau s - Bonn über den Entwurf eines Kriegsgesetzes Gegen die „Stimmberechtigung“ der Frauen in O O Selder erhöhten < von 298 "Mill. Park Ci e Marta! [ ba e Nation sollte gegen den Vorwurf dos 9 me empfohlen und beantragt, zugleich die rof s haben große Parteien, welche der bis- um “Di che Nation jollte gegen de Et Ds zur Annah Po gi, gugleich die Graf von laben

1 <PrT Ul iL L

in unseren polnischen Landesteilen ablehnend Grenzen Preußens. Wir baben aud nicht genaue Anweisungen ge-

L (4 u rcIOUna on

2

ltaustait, Akriengese Haft, sind die Umságe von : L, Mark auf 4187 1. Mutf geittegen, die Z2hl dec offenen Konten kat f< von 23 339 aut 25 395 croout, un» der Sew:;nn

E. 0 Lciiit

N c L s S R E H A ¡ ber am bete / (Zuruf: Icanu!), sendern ein Stück gesunder und vernünftiger Uteal- aber am besten, di / ; E Ghre. Darum

(T

mla

T An

iter

Fe Vcealenburaldes Bent ta Sein Voiidas , L ; A 0 ; / “r V : 4 bj L Ui 7) L O De Peitugen timmen deshalb dem Geseße zu. Die in | die Umiêye 1165 Militonen aegen 884 Mwcbioren im Borjahce. Die

i d ; S - : ; \ m E E o C BEAA S ie So C T Tes k dort bisher Erbaute wird zusammenfallen und verloren sein. Die | iy Osten ansiedeln und die dortigen Deutschen in jeder Weise wirt N, R A

s Br chne e iz i ‘oße Mi i F > tj fo Natitr o daf °\ dei ischer Besi >2 1H f: o L C5 2 5110 V haonr noten. s Í E C! , , ° ü , R e P r a L G R " Ansiedlung muß in schnellerem Tempo und mit größeren Mitteln schaftlich fördern. Wir müssen dafür forgen, daß kein deuts ens | des Innern glaubt, daß große Parteien des neuen Abgeordneten: ¡die wir nah dem Kriege bringen wollen, hat diese gewisse Der Präsident teilt mit, daß die nächste Sizung am | 514543 4%. Dem e] ervesonds sollen wieterum 50 000 Æ zugeiühet, ßt, fi | 5 altnifs {<1 ie polmsche ‘esse T FAD1 \ D : An nidts einmanbe Anders t es mi y é S R RE C E i 3 A O Lo a ho A ; veranlaßt, sich in D Verhaltnisse zu s{i>en, die polmsche Presse bescaduater im Viten fann man nichts einwenden. Anders ist es mit Bedenken dagegen. Ic kann nicht nah vagen Hoffnungen \o \<were asidfeit, mit der dort die einzelnen Punkte behandelt sind, nit S 4 | ha Gleichzeitig gibt er bekannt, daß vermutlich in der ersten oder | 982933 # auf neue Ne<nung vorgetia,en werden. @ c u S E j i n 2 D c L EN M alontinliBR 04 atn s O Mon At ED Ll )M ] L a V j otidern Immer NUT, vot . „deutschen Gregen gesproben: In der | Sand bene Unsere ganze Polendvolitik is eine Bodenpolitik. E wo gewinn von 0648 387 # gestattet, cinen Gewinnantiel von 6 6 H vors- Der no< vorhandene Landvorrat würde in zwéi Jahren ers<opft legenbzit benutzt Hätten, um eine tif h h [ russischen Staatsgütern in ; : , / l i UnD Ne TONNIe t wo i; n bei 9e) af ! rét runde g Damit schließt die Besprechung. ing eines einheitlichen Planes mit außerordentlih festem Jabre 1916 und nah den vorgerozmenen Abschreibungen und i! di L l l l freiba I ter- t G2 : 4 Io 71m! a Spa tigten Klage über die Preistreiberei, die der freihändige Güter- berbeizieben. Die Erwartungen, die wir an die Begründung des

als bisher fortgeführt werden. Auch der Krieg hat die Polen nit | ip polnische Hände übergeht. Gegen die Anfiedlung polnischer Kriegs- hauses keine andere Polenpolitik machen würden, aber ih habe doch 26. April stattfindet zur Beratung des Gesetzes über die Ver- | dite Talonfteuerrücklage um 5090 4 erhöht, 8 vH gegeti- und die polnische Bank haben sich für Kriegsanleiben, für Gold- | der Anthiedlung gesunder Polen. (s muß dur<h Gese verhindert Entscheidungen treffen. Gerade weil Gefahr besteht, bitte i dringend rade gunstige Auspicien eröffnet. Sie wissen alle, daß eine Ver- : zweiten Juniwoche das Herrenhaus eine längere Tagung zur | Vet der Commerz-Bauk in Lübe> erhöbt:a {6 di? Ecsamt- aetreten; zugenommen hat nur die Zahl der Ansiedlungsbewerber. wollen, so wäre €s Titia gewejen, wenn ae I Due e Fönnen nit abgegolten werden, aber was gebessert werden kaun, sollen e derartige Verwaltungsreform aufzustellen. Diese Aufgabe war Stub gegên 4 Uhr. E O oe durhgreifend ®DLUN( s i : : sein. Dabei hat man son längst kein Land mehr aus polnischer Hand zunzhmen. Man fönnte Polen auf de ET E Me O N S __ Vberbürgermeister Dr. Körte sührt im S{lußwort aus: an biele Dinge heranging. Man durfte si nit davor Aüdst-Aungen einen Gewinnüberihuß ven 231718 „6 aegen anktauf zur Folge hatte, empfehle ih den ernstlichen Bersuh, die | Fönigreihs Polens geknüpft haben, baben si nicht erfüllt, Die Polen | Die Debatte hat, abgesehen von den Polen, eine er- wenn man einen einheitlichen und nachaltigen Reformplan Ç

+

längerung der Legislaturperiode des Abgeordnetenhauses. | über 7 2H an die Alktionäe vectalt und rejtlihe lef l l fer l Siegen" A E A E A S TE R on Bobené n DolAide S Ung ' j : i ite 1 1 l i j 6 a _Ve h: ablieferung nit interessiert, man hat niht von „unseren Siegen“, werden, auch nur ein ¿zoll brett deutschen Bodens tin Þolnuhe die Resolution anzunehmen und damit zu bekennen, daß wir unter lugécform in großem Umfange geplant ist und daß i in l Í e T C G . Fpa i q L e Ey , , 0 L l N O A R po v7 »i A 01 >1 t) o N L6G A f 6 um!äte bon 400 T. I 1? au 9 063 jet N ar E (D 5 I Ansiedlungstätigkeit ist {on seit Jahren eigentlih Stillstand ein- | Hz d:e Polen auf ihre großpolnishen Aspirationen nicht verzichten rechne ih auch die Kriegsents{hädigung. Unendlihe Opfer des Krieges «rer gat beauftragt worden bin, einen einheitlihen Plan für } Beratung des Etats abhalten wird. [aß 00 Vel. Mat auf 2063 Vei0. Mark r Beta 5 « 7 O fa j; L wir Zu erreien Juen. ‘dle, und sie konnte nur gelöst werden, wenn man bei der Es folgt eine geheime Sißung. Gesamiumsaß von 200 Mill. Mark gegea 172 Mill. Mar? im erworben, sondern die Deutschen ausgekauft. Gegenüber der bere<- Kongreßpolen ansiedeln und dafür deu ; 230322 A im Fahre 1916, Die Aktionäre ebalten 4 tO. . Y L L ES is ail S A 2 O hp y (E: r E D Ko S >99 M Rai O Ra R U t i ) ; R I E : C, U . e N BR Sas 8 Hauses ergeben im Sinne i ; S Wel der Mülbetmer Bank MVMülhe tm-RNuhr, Oberhausen S dae G en polnischen Kron- nd b die Geschenke immer anmaßender in ihren Forderungen | freulide Uebereinstimmung des Haus ge i R E | igen Refovt | n E a T Een D e ae für die deut- | 0 nt E, ee E Staate “über dessen | der Resolution. Um so größere Bedeutung wird die Annahme en wollte, bei dem es si ni<t bloß um eine Verbilligung, Handel und Gewerbe. und Sterkrade habey sich die Umsäuz um ca. 70 Viillton-g er- e ra e E 1 | l l Enel Ir Be N e i Lf L x C R SCA s Po "i io (Er- j 1 ine Tami Novotntak d Erleicterunag fir $a¿ R g = c ot. Bon thren Sminotilien Tonne 1e Bank etnen Teil zu deu schen Bauern ihre große Bedeutung, sondern ebenso für die Mittel- feindlide Gesinnung wir uns nit tauschen bürfen, folde Grenzen | der Resolution „nah außen haben. Jch bin erfreut über die n | N eine sachliche Vereinfachung und Erleichterung für das Nat der Wochenübersidr der Reichsbank vom 6. Ap:il hôbt. Von thren Immotilien konnte bie Bank etnen Teil A / L «L M6 v , S N, G Ir LLGLLU L114 t Ew Pen « . - io . ) 5 M 4 > 4 t r 40 4 071! fit Ä É E R Of i n. ‘c . L O Ae E E O S L 4 gebe 2a) orcuns midt gefihnlich werten fat) Day Landwirtschafts- | klärungen der Regierung über die militärische Grenzsicherung in de um dandelle, daß man an eine ganze Reihe von Organisa- | 1918 beirugen (4+ und im Verglei zur Vorwohe):

T Buchwert üderstetaenden Preisen cbstoßn. Dir U-bers<ß auf " , e! 2 - , , d S in20 Tnmio +31 . h Norh a; P f iese Di 6 ry R E i Ier nto eli C d E 798 p: QEOE Ab 3 3 36 Ti D der tums in diesen Städten hängt mit der A Le E end minister führte ja aud aus, daß die Negierung nicht vor jreuem Zu- A uh auch N daß e R O n, die sange Zeit bestanden haben und als etwas Selbstverständ- Aktiva 1918 1917 1916 R E, 4 A E A É L too ode sft 4 it die + UT- Ls A Ztaghähitraorn nit Kro V Srfläruna des NnUr “Pon der Regierung gesuhr Verde oue d danevengehende E. 7 S S : 2 L Q T euren Gus 293 010 b e <eILUZE b N zusammen, in diesen Ansiedelungsstädten ist die Zunahme der Deu wachs an polm]cen Staatsburgern zurückscbre>t. Die (Lrklärung des i 9 a M T bingenommen werden, herangeht und sie beseitigt Ich habe ; Fabre 1916, « Natfigung t der Generale lis Hark et E, L : T, F; f ieat in de 4 res e Q R a Ras T N if Verhandlungen nicht maßgebend sein können. Aber zu der Erklärung E benommen werden, herangeht und fte beseitigt. Jch habe «ib M5 Í6 Jahre 1916. Zur Verf igung der Gezueécalveriammlung verbl-i S ¿uf 2 > dor Nossen Ç oße Ge ahr lieat in den pol Ms 2 die StarTung des Deutl{btums tun zw wollen, it Verhandlungen ntcht maßzgeben Sl LONNEN,. el E E, ; N E E d 2 a ß N D, : H 2 G s E A die si E für Seen S A S gefreut. | des damaligen Vizepräsidenten des Staatsministeriums von Breiten- j n dem Plane getan. Der Plan liegt augenbli>lih dem Staats- MetaUbestand*) , ,| 2527 515 000 | 2548 055 000 | 2 504 632 000 004 080 «t, wovon die Aktionäre etnen Sewinnautei! von 9 vi L CDE (i Es t F A 7 D 7 4 wr Lgenrtuco elg C UnLiib, L TPSAIR “A A o L A N T T T Ves D A E : , C E T E A E 2 Wt : , b fta! S : is i; Fe E L 1 / 97 N At} erae ht. B ( 4 L A ti che L x nicht beteiligt baben und über große Mittel verfügen, die Genossen- Gng verbunden mit der polnisden Frage ist auc die litauisde. Ge- | bah im vorigen Frübjahr über eine grundlegende Aenderung in der nisterium vor, und ih verhandle mit den einzelnen Ressorts über (-{- 639 000) G 1 359 000) (—- | 477 000) balten. D Das „HArederge 1.40 der Olden! utgt Gen S] schaftébank in Posén allein über 110 Millionen Mark Depositen. ringt E Boziebunaen zu Preußen und | Polenpolitik mache ih noch das große Fragezeichen, ob es richtig l, wié sie an tem Plane auszu ben Haben Z Ih hoffe daf. dit darunter Golb ,| 2408727000 | 2531 940000 | 2460 855 000 AUY Leth-Bank A E ermöglicht einen Gertaaanteil pon N 40 E us c ne V 9 T, CLIUUSI U LUUUG -OTGLCUOUHANET 4 Dle Wir d, C : E ee Fau A R ETLQE V, % DIS Ne (C Leh lane auézuebe aben. - j) y , a} p ÿ pd N d 4 o 5 c " “i Beiagn: tum 1h i Als I hu! qr deR I fates Diese Gelder werden nah Fuedens/Mluß den Polen zur Verfugung | a R B O O, E große Gefahr. | war, während des Kriegszustandes dicse Frage anzuschneiden, Jn Os f O 2A (+- 197 000)(-+ 1 178 000) (+ 760 000) | 124 vp. Dir Eesantums1ß nach Adivg des Unsaßges teh O é “beiti Leben ers<weren SN On V N Den V A E E smehrheit des Meichstages teiner Verwaltung soll man Versprechungen machen, wenn man nicht andlungen im Laufe des Frühjahrs oder des Sommers ab- Reid- u. Darlehns- awishen der Hauptbank und ten anderen Geschüfisitellen teirzg 1e R 1900 Bis 1910 E Zahl der DeuŸchen um 7,65 Prozent E E UnS. : ero M E Fh abe genau weiß, ob man sie halten kann. Solche Verspre{hungen er- [blossen werden, jo daß wir zum nächsten Winter cinen Plan der tfensdeue , .| 1529 599 000 350 236 000 | 906 009 000 | 3357 H. Pèart gegen 2233 Mill. Mak im Vorjabre. GALEn Voit E N E D ABEN O DOrED L S ele Hn L S E E ste man Befürchtungen in den T a E ; , : 17200 000)((— 830 413 000)(— 39 352000 | Die Oldenbucgtshe Landesbank in Oldenburg verdieate urückgegangen, die der Polen um 947 gestiegen. (Hört, hört! hier sagen id finde nbegreiflid, daß gerade der cine Herr, der | zeugen Unsicherheit, und warum mußte man Befürchtungen in d nllidfkeit unterbreiten können, der in feinen Grundzügen auch j } i 4 Ug l E Le S Sie Te d Mi tel der A fiedelung verstärkt Hier Jagen, 1h inde F G S E! N 2 vaterländisben Herzen bervorrufen? Der Landwirtschaftsminister S Q R E d 9 Vote and. Sanafïen 2 916 000 4 802 000 14 411 000 dur Znseca aus laufenden NR-<hauaien und Vo:|Guh:n auf Daraus folgt, daß „Tempo Und Weittel der Ansiedelung E soviel auf dem Kerbholz hat, der an einem Diebstahl beteiligt ge- | baterläandi]hen Herzen he FrUTeS E unl \ em Staatsministerium gebilligt worden ist. ¿ ( 2 083 000)(+ 2 745 000) 5 653 000) | fene Teimine 2463 234 (1916: 2225 680) 4, insen aus Wedfelg werden müssen. Seit 15 Jahren E die Ansiedelungskommission wesen 1st, der soviel Schaden für unser Volk bereits angerichtet hat, | stellte das Programm auf: Stärkung des Deutschtums Und, 18 5 N 9 L Ä + 2083 i (49 (+ © 653 000 1572651 Ha e a mw dit Je D Tteblid Sliset "M : ir ot i S | T Ä E x O “L ; l N oeRA (Cte g ant » » bere<tigte ] ebr a is M S I S A8 Ÿ 26: S 6) LXberlpapterekonto cins@lteßlih Zuse bei Thorn 20 Morgen Terrain; aber troßdem wir Et schönen und der so w nig vertrauenswürdig ist, no< heute im Auswärtigen | damit vereinbar, vorsichliges Entgegenkommen gegen die A m so mehr, als die Beratung dieses kleinen Geseßentwurfes | Wesel, ScheZs s 988 Tol (136 402) K "ai se E Ae Ss N 5468 (8089) 16 Ge- (l 406 T 7 B » E had A T E Aut? “0 I) E E L C 6 2 2 Cf. 1 ly io F ant“ T et É Whaonrk . , ' , , ü 4 L C 4 e GLUE U OLLCI T U T) Unsiedlungsplan vom Baurat Stübben haben, ist seit Jahren alles | 5 ute beschäftigt wird. (Glocke des Präsid Wünsche des Polentums. Jst damit sehr viel gesagt? „Erst del, i Abgeordnetenhause ziemli lange gedauert hat, bin ih erfreut, diskontterte Reidhsv on9 7r 116 29 770 j a j 274 790 B17 G s Lai F ATG Aa her Ge ins Sto>ken gekommen. Die deutsh-feindlihen Stimmen, die si A E Ain 1: I bilte den Herrn Redner. versön- | Ausführung dieses Programms entstehen die Schwierigkeiten. Gra Bd bier {bes C E R S N ¿cte Witte \&agantocisungen , | 14 202759 000 9941 607 000 | 5189 77 000 wlung-bühren 274 79 (2 (991) H, die Bexztasung der Ein!azen ers aus den Kreisen der polnischen Bevölkerung vernehmen lassen, wurden , Gralidane WTa N 1 A R Ran "Ae “Mobi, l ¿s | Boltowsfi hat sih nicht rü>haltslos auf einen loyalen Standpunkt dY M Ter Kommi}sion des Herrenhauses einzelne Wünsche (—1831500000)|(-— 3655 103000)|(—2922994000) | forderie 8 170 095 (2 410 873) e. Nach Urtzug der auf Jumobiliens c - T i E be Mo amor finaoo non MhaontDdyoto 14) torl ito Ahn hn 0 U L V L l + 1448 L N EI E ' , 1) Rod C f a B E) 0a » L e A ì 11. z A L, Le } U, E T gestern als unkontrollierbare Gerüchte bezeichnet: man bestritt über- | Tie Demertungen a A E A TEISAGN) | als preußischer Untertan gestellt, aber aus allen Himmeln bin ih * Védenken, die man gegenüber der Fassung des Abgeordnetenhauses Lombarbfordecungen 5 983 000 8 825 000 11 724 000 und Mobilienkonto vorgenowmenen Abschretbungea verbleibt ett Urin p h 24 ee î 5 ¡0 C De erre b q Par ente egenen Y ] E c c Q r «s 4A 2 n V sah 31 (e 21 e L 7 c E va J ( ( ( Mm v T M v p a 70 17 tpiT nh 1 15h or haupt das Vorhandensein eines Nationalitätenhasses. Wie weit der rühren, wenn die Herren Nh in den ci 6 eal S Be n | beute dadur gefallen, daß Fürst Radziwill sich in Gegensaß ¿0a ®% Jrüdgestellt hat, und zwar von dem Gesichtspunkte aus, daß |_ C O 000) R - 77 000) A 220 294 069 #, ter elnen Gesamtgewknnanieil boa s Nationalitätenhaß {on vorgeschritten ist, ersieht man daraus, daß, Furst zu Salm-Horstmar (fortfährend): Wir müssen, allen seinen früheren Erklärungen stellte. Nach den beutigen Er- R De allen Dar Om be Gde O per Se 39 291 060 | 102 764 000 34418 000 | 128 09 ermögit<t. E, Die Danziger Privat-Actien-Bank wenn man zu einem polnischen Arzt sci>t, dieser erklärt, zu einem | um die Gefahr für das Veutscótum zu vermindern, die Grenzen des klärungen steben die Polen do< noch auf einem anderen Standpunkt aa ( E auf anrommt,” die Srleichlerung Y n o (— 821 000)(— 1 884 000)|((+ 2 908 000) verteilt 74 vH an die Aktionäre, Der Gesamitum'an von einer Seite Í S ‘r rer: : D Ays s ; ; alf too Tj p L ic ( : E 4 «iw 1 *j n 75 j () L t ei A d n 55 ARN aud r BoA f t Cha Ks 2. O (LOTR. C7) N,T Deutschen gehe er nicht. Polnische Geistliche verbieten von den | neuen Königreichs Polen so eng_wie moguh jtecen. Die Polen | als dem der Pflichten gegen das preußische Vaterland. Nach dem j irf den Beamten bringt, so ras wie möglich in die Phar | Soufige Altivea 1998 424 000 | 1 066 845 000 290 999 000 | des HaupibduSes betrug im Jahr: 1917: 2255 (1916: 1967) Mill.

e I

Ars

itecte

Kanzeln den Besuch von Kinderbewahrvereinen, A im E ge- gaben 1 uber E Frage ihrer Westgrenzen E E geaußeri. | Standpunkt des Fürsten Radziwill, daß es cine polnische Nation O und ih danke im Namen der Beamten, für die eine der- Bari (—+- 40 204 000) ((— 45 587 000)|{— 383 180 000) | Mat. A L CAN ep F: G in Orieasteili f ? ? Mut Bedauern habe 1< vom Fürsten Radziwill die $ euyßerung ver- innerhalb des preußis>den Staates be ift es mcealich, uber eine 4e Erleichle Ea n E c i I E, ait a. Die Ludw. Loewe & Cg Akttiengesells<haft, Berlin schasfen sind, um die Kinder der Kriegsteilnehmer aufzunehmen, | Mit L A E O E E innerhalb des preußischen Staates gebe, ist es unmöglich, über | ane GETUNg ge]haffen wird, daß eine solde Zurüfstellung a E 18A AAA Ta A N S S U a, Q, An der Spitze dieser Vereine steht no< dazu eine katholische Dame. nommen, day bei dem Vormarsch der Deutschen die Polen aus dem | Aenderung der Polenpolitik zu debattieren. (Sehr richtig!) Dann nlider und eigener Wünsche, dis MGtasa Valle He B bid: Srunetaptal . . 180 090 000 189 090 000 180 000000 | Siägt Laut „W. T. B.* 32 vH für bie Zliicnäre vor wie im Es ist au ein schr ernsthaftes Zeichen, wenn die polnische Jugend | Negen in die Traufe getommen \oien. Fürst Radziwill ift heute n°® | fönnen wir uns eben nit verstehen. Wir können im preußischen e anerkenne 1 S L h L (unverändect) (unverändert) | (unverändert) Bairjahre. von der militärishen Jugendwehr fernbleibt. Statt dessen werden | Angeböriger der preußischen Armee, und es dürfte keinen guten Gin- Staate eine fremde Nation, mag sie si polnis< oder sonst wie ennen will, sehr viel Hand und Fuß haben und an sid Nelecvefonbs , , 94 828 000 90 137 000 85 471 000 _— © Unmassen von Winkelschulen eingerichtet. Das gibt alles zu denken | druX machen, wenn ein Mitalied dieses Hauses si so abfállig, Uber | nennen, nit anerkennen. Die vorzügliben Ausführungen des Grafen O berechtigt sind, statigefunden bat. (unverán ett) (unverändert) (unveräntert) und zeigt die Absicht, sich fernzuhalten von allen deutshen Be- | unsere ‘Truppen ausspricht. (Sehr richtig!) Eine Kriegsentschädigung Posadowsky über die Entstehung der Änsiedlungspolitik sollten von Jd habe dann no< einelnè Frage E Ga Awlaufenbe Noten . 11917 046 000 | 8558 866 000 6 674 754 000 strebungen. Der polnishe Unterricht verfolgt gerade den Zwed>, halte ih für jelb\tverständlich, J hose, dag bei der endgültigen den Herren nicht beiseite gesboben werden. Fürst Bismar> hat die n Herrn V E e, eS gen zu deantwor en, die bon (— 60761 000)(— 957 149 000)|(—313 319 000) tushlagen. Zuc Veistärkng der Be rictsmitiel der Gesellschaft soll uberall den Kindern die polnishen Ideen beizubringen. Charakte- | Regelung der Angelegenheiten des Königreichs Polen auc diesem ein : Verlcferstatter speziell an mich gestellt worden sind. Jn Sonttige tägk. fällige | : | Aa N der Generalversammlung außerdem vo-aet<lacen werden, das

[Seiten «j 7995 003 000 | 4819 929 000 | 1 727 368 000 A I S A V

l , f O i iw Pott war Wenn

Polenpolitik eingeleitet, weil sie eine Staatsnotwendigkeit war. We E clc : Ci G2 C . 1 è 5 ; P onitnondor Ma tot k 11 Tor; Dio F iten bor! aiso}; N nsere Q É A . S Bes d R E E c! Î Z “Doz aar: dere 1m} 7 1 ; J L , : m 7 J ¿ 1 f ristish 1st auch die Aeußerung: ein Pole Cr tr polnischen A genügender Anteil M G n Kriegslasten La Cn Unsere ¿xurst Radziwill über die für deutshes Empfinden geradezu, haar! f stimmung mif meinem Kommissar kann ih die Erklärung Berbindli 134666000) (—3585543000)|(--2630456000" Atienkapttal vur< Ausgabe von 24 Milltonen Mark einen angehören. Ich habe Ern fehr großes Mißtrauen gegenudber ¿Feinde haben Uns Len Aeg aufgezn ungen und uns Unge CUTC Lasten iträubende Erklärung der Polen im Abgeordnetenhause am! 1 geben, daß durch diese leine Verwaltungsorganisation der großen (—1434666000) en Sa É 200) (76 204596000) Atktten, die den Aktionären un Berhilti is oa 2: 1 angeboten der Täligkeit der polnish gerichteten Geistlichkeit. In einer Grenz- | von über hundert Milliarden aufgebürdet. Ich sche deshalb Ri | weggeht, daß die Friedensverhandlungen dilettantis< gewesen seien, M L P R O Li E Sonitige Passiva .| 569570000 | 374202000 | 284 326 000 weiden jollen, auf 62 Millionen rk zu erhöden. Die stadt Dstpreußens lehnte der katholishe Geistliche fogar die Be- | cin, weshalb sie nit zahlen sollen, bis sie warz werden. Wir | 1nd wenn in der preußischen geseßgebenden Körperschaft eine besondere isten Teil p Ol präjudiziert wird; leßtere spielt 6 (— 311 647 000)((— 86 670 000)(— 42 636 000) behördlihe Genchuigunz für die Ka'talgerhöhrug und deri teiligung bei der Einweihung eines Ehrenfriedhofes ab. E orauchen dringend eine Entsc{ädigung an ohstoffen E Gelde Fraktion mit dem Ziel der Errichtung eines besonderen Nation F Ee auf vollkommen anderem Gebiete. Sollte sih natürlich *) Vestand an fursfäbigem deutschen Gelde und an Gold in BUUUKa, weeden Saab Va eN o f Magda qug 9 / A s <4, : ( t | u É M R S r aufbaue önnen. Di G t 4 U K A L E N LA : V ns diese N L S L L L é x ; L L M E cl, P V ti : „L d Ao » l „V dil wert is au< die Stellun der deutschen Katholiken. Jhnen wir damit wir unseren zFriedenSbetrieb. wieder aufbauen Pnnen, ' staates besteht, so sind wir verpflichtet, die Staatsnotwendig N l Éleinen Palliativmittelden, die wir jeßt anwenden, um Barren oder ausìändishen Münzjer, das Kilogramm fein zu 2784 „4 Die Kammgarnfptanecei Stöhr & Co, Aktien“ die Teilnahme am deutsch-katholischen Gottesdienst außerordentli<h | finanziellen Ketten sollen unsere ¿Femde mi fih herumsc{bledppen. G durch die Resolution zum Ausdru zu bringen. Wenn Fürst Radziwi le Arbeit zu lel ie arnsptanecei Stöß ¿« WEUEE Be y v & ( «“+ - { 4 . A 1 J

er Uussidilsrat ter & Lorenz, Aktiengesell\sGaft- Berítn, beshioß laut Melding des ,W.T. B.“ dts Verteilung von 30 vH wie im Vo j ibr, bei w'ede um reichlichen Abschretbungen, vor-

ß N s K | î j Ul j U \ ß \ olf voi l Z z7 as bte vewäbre Ï * | e î ie v) bere<net. pl e+ Q j at für "2 auf > U L ers<wert, so daß sie sih als Katholiken zweiter Klasse fühlen, Hier wird Füdcgabe unserer Kolonien verlangt. Dr. Solf will eut AOYS | Ua eina Ea polnischen Staat spricht, so wissen wir, al ervaltungöreforn a a 10 werde ich. sie auch in die große < U Ra, Letp g at e die auf deu A, ta ‘auinte muß die Regierung auf jeden Fall Wandel schaffen. Die Regierung Kolonialreich schaffen, Dazu gehört aver unbedingt Kapital und seh damit gemeint ist. Die Hoffnung, daß Hunderttausende von Polen m, T Totm Ubernehinen, , y : ae alveriammlung d E Lug pon S D für die Aflionäre vor ist über die Stimmung in der polnischen Bevölkerung im allgemeinen viel Geld, Che wir uns wieder ents<ließen, ein neues Kolonial- L T nb Serre Sha ‘sen Armee zugeführt werden E Si Stade ba L A DE8 Wer: Moi Aus Geshästsberibßten von Banken über das Jahr | ges{lagen. Laut „W. T B. wer en infolge neuerdings gefaßter i eet a 4 : L i 4 O O G B E er deutschen und österreihish-ungarischen nee dUgel N N 9e vezuglih des Disziplinargerichis bei der Re s E A S L Gatschlteßang die Verwaltungsorgane der Gesellschaft in dieser nicht richtig unterrichtet. Es sind nur sehr wenige, die den ehrlichen rei zu gründen, müssen wir Macht, Kapital und das nötige Ver- könnten, bat sih als Secifenblase erwiesen. Seinen früheren Dal! Ung anlangt R S G + 11917, Nab dem Geschäftsbericht dec An halt-Dessauis@en S G la Dari l B R R Vexsuch machen wollen, “als, preußische Staatsbürger „zu leben. ».Die trauen haßen. Wir müssen die Macbt haben, unsere Kolonien zu für die Kaiserproklamation bat Fürst Radziwill beute nur unter der inem Qommissa, s: a ebenfalls n Uobereinstimmung m Landesbank in Dessau bewegte si ter Geschäilägang im vierten jo A E e U An D C DelGsysafsung Uber. dp A) wirkliche Stimmung ! spricht * aus * den Reden - der * Hérren »Seyda, scbilen. « Dazu.»