1918 / 94 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage :

Tyy 8 des Ur:vleners dzr. Unver ¡eßlih ti vor allein feln}

Von den p ad leng nichts Neues. WohlfalrtêpKäege. i Baleotin fn Raimunds „Vetswender-, tee? A leit j ; Ver Erste Generalquartiermeifter. Der Deutsche V-Boot- Verein (e. V.) hielt in diesen Tagen | Fgntal e usptelhau} m Jahrzehnt aug j î N Î } H | t t « gudendo R t v Bio Ber e S Ta mte | Batiubater fle De Metau Jena alen nin M U DEU hen cihsanzeiger und Königlidh Preußischen Staalsanzeiger, 1948, E T

Mitglie e tf 37 Beginn des Jahres 1917 auf mehr s i :

als 10 000 aefiiegen, Bisher find fnogrsami „mehr 09 s R S E V iu flo 1A be lu

E x dark ‘ieatro Nen Je Nrote außgegeben worden: i > T ; i 9 Deflerreiis<-ungarisher Bericht. für Belaffung von Lcbegrle für die U. Boote, die simtlig gee | e:lerate SHhlofserhandwerk aus. i sd 4s bihids ipi 1s i Berlin, Montag, den 22, April

Wien, 20. April. (W. T. B) Amtlich wird gemeldet: dacht werden, für Versorgung der kitegsutfzngeren U-Boot-Lzute ku Mannigfaltiges,

Nuf den italienischen Kriegsschaupläßen schränkte | Englend, der tnternierter in Holland und der Schwetz, für Hinter-

lech io Q R R T | liebenezfürso: ic Kriegbpatens@Waftsveisic{berunger, für Unter- Ihre Majeslät die s 0c Ÿ V Der Haushg D : , ; Las 2 4 i s 2 !chlecztes Weller die A Ch, bes Uinedaltiah De Reat, ae QURgep p N Reit nan usw T B O om Sonnabendeorattt get iola besudte Parlamentsberi<t. er paushalt wird ohne weitere Aussprache genehmigt. | keshädigte könnten bei der Eisenbabn viel mebr eingestellt werder T f. 4 in Ci î il 1G Un 4 “V DINEATM P : N 9 S ° B ' b > Ï R c far N L : . E Dio lo Y rhottor A T nd 1 »110TNINANR 4 RozirEe . E er Chef des Genera ha es, Begrüßur götelegramwe wurten af gelandt an Seine Majestät den | Elisabeth, Krankenhaus und nahm getteru vormiitag im Deutscher Reichstag __ „Ls folge ver Haushalt der Reichbbifèn- N Arbeiteraus\{<üsse sind ja NeUerO Se uy E ea Wien, 21. April. (W. T. B.) Amtili wird gemeldet : Faser, an der Srofadmiral von Keester sowk- Danktelegramm? aa | Gottesdtenst in der Kaiser-Wilhelm«BVedähtniskirge ta, A : ice R ; E die Ark L A ot dh: al L E An der Südwestfront lebten an vielen Stellen Artillerie- | etne Reibe epferætlliger Förderer der Wereinsaz beit. j rap mi h) R 10 Eigung von Sonnabend, den 20. April, Nachmittags | „(Am Bundesratstis<{ ijt der Chef der Verwaltung der lichen Redte E i ‘Mbalihket e eni Einfluß bei rampf und Erkundungstätigkeit erneut auf. Hauptmann Bru- b Fun n Mur U and, wièò ,W. T. B. meldet, 4 y 3 Uhr. eichseisenbahnen, Staatsminister von Breitenbach entsGetdendèn Fle auculos Gh M I E zt f a n [ E (> l L E, L ene A EO 16 gel Uen. r nile M U i n Werstanlagen bei #Frtîe R Se M Sh adén euer, (Bericht von Wolffs Telegraphenbüro.) er) N nen. E ; A sehr am Alten, so au< ¡in der Frage der Afkkordarbeit, ang, den Brand auf Ubg. Gmme [l (D04,) erstattel den Bericht des Aus\{usses: Im | don deren Beseitigung er m><ts wissen will, Möchte ex

Set,

Ai Cds

mowstn errang im Luftkampf zum 29. Mal d-n Steg. Literatur. g f M Chef des Sa i j L s G ouA das au eine a Peppelinballe ergriff. f S E «(T frieabbi! ; iden Kussen- | j) BEIA j 00 sbuß mw / E e er doch endlich # of e G ines einbei infs Ostpreußen hroni M A h O A: stuen Herd zu eshränfen und bald zu Iöshen. Der angerißteis Vin Bundesratstische: der Stellvertreter des Reichs- Aus\chuß wurde von der Verwaltung erklärt, daß die von militärisSer | doch endlich seinen æVlDer]tand gegen die Einführung eines einheit4 einfallen 1914/15, von H. Braun, Superintendent in Angerburg. Schaden ist unbedeutend. Der Betrich der Werft wi j A E A Bot; N N Seite unternommenen Eisenbahn A E S lichen Beitlohns aufgeben. Ganz besonders nateilia für die A (Leilag von OttoeNcmnich in M neden und Lelpzig, geb, 4 5,60; | mindert aufre<terhalten " wird uge R ors Wirklicher Geheimer Rat von Payer und der ] f fie dud i menen Sijenbahnbauten tunlihst, jo eingerichtet würden, | lichen Beitlohns On, Sang oelonders nahteilig für die LUr- Bulgarischer Bericht Selb, ub Volktautagbe in 4 Bändchen zu je F 1,20 ober geb. zu je E / -autósekretär des Neichspostamts Rüdlin U e d e L O venust werden könnten. Der AussLuß B dio Best Ne A M Zl, Nen M L Rg Paaren R Z L N A / e E L, S G L ks it ; Z et s s E Unmschie allgemein, die militärishen WBebörden foilten ctwas ebr leder dre Bestrafung der Arbeiter für Ordnungswidrigkeiten mehren 19 gr ofia, ACRPE E Generalstaböbericht vom 2 LiebeiGSut T B L e D E S une 7 e I S E gon militärishern Erster Vizepräsident Dr. Pa a \c<e erofmet die Sißung e: aus die Berkehrsbedürfnisse von Handel, Industrie ind Land- [ sih die Klagen; besonders \{ifandös und rigoros wird in der Bisch- 9 S vri « Ds Uto aufg ele Du j L e E, ran N unker z Teider nielinayme der L evdikerun Wut chaft nehmen Ny all T A L C E A N ¿h beimer Werftstätten dami boa v Slitd T1111 erreat ' b f n : S R z s ï y v0 A fan Y Uhr. E P. SOST Gem UTde die Verzögerung (im Berkehr Umer &Verlilallen dami „Dorgegangen. Erditterung erreg au} ceog cazedonishe Front: Zu beiden Seiten des Prespa- | die Detiet es A E A Ly S 0e erten LTD N lie ded de | Dag Haus segt die Einzelberatung des Haushalts M Lg Lt us von Mülhausen nah Srfours broude ¿. B, | die Bestrafung mit der plößlichen Einberufung zum Heeresdienst, 1228 mar die feindlihe Artillerie tätiger. Im Cernabogen | ? Wedécnis E C / N : L n OILE en Armee T N d Telegraphenv e c o Mail Trüher 14 Stunden, In dem Refklamevertrag mit dem | mit dem Schüßengraben. Im ganzen bat der Minister sich gegen die D E 5 ; : f Se Uen Ot o T in Vergeflenbeit geraien, wie die korps Oberst Chatzopulos auf dem hiesigen arie! 2 her Post- un E O f Vera ttun g port | Verlecer Neimar Hobbing erblict Ausf dg ine Uunaecho Wünsche der Urbeiters{baft und der terbeamten in ein Grad drangen deuts e Sturmabteilungen in die feindlichen Gräbe Heimsuchangen der Provtnz in dem unglüdlihen Krieg und wie die | statt. Der Trauerkfeter in der griehis{en Kapelle wohnte ger dbese nd erledigt, nachdem vorgestern das Gehalt des Staats- Begünstigung e Di A Ausschuß ini aat be L Wlobüend véolniicn Bas Mea E R n ubt Women vel den Dörfern Paralowo und Macowo ein und brachten &rirnerungen an die Befreiung: k iege, von dexen ter Verfaffer seltst | trage Seiner Majestät des Kaisers und Königs der Stel. | i P hmer, die \ | ter nic rwarten hat. D s italienische qo aa De Gefangene „ein. O bei alten Veteranen nur no< Le IRe E Een Wi v rtretende Kommandierende Seneral des 5. Armeeko!ps General a WVodropolje verstärkte fih die beiderseitige cuertäktigkeit. } dea Archiven nux düftige, iro>ene Berite au!finden konute. Den Infanterie von Bo> und Polach, als Vertreter des p ialichen Titel () i: jeLLi Uer l i : 1H D Derire reuß ir bezüglichen Uirel. Ub j ei liegen elgene Ezlebpisse, Gerichte von Gemetndemitoltete:n, ven Bälow, der Kommandant von Görlitz Generalleutnant };. D, Rhay es bemerf j | D eilenbahnen beshäftigt. Er bittet die Verwaltung, diesen WünsLen i -. Volksp): Der Resolution, die in M ewaltung bemerkt des Personals na< Möglichkeit ï :

anterieabteilung si unserer J [ i 2 : Aba. Haußmann (forts{bx f g si unseren Posten in der Moglenagegend zablreiden anderen of!preußishen Gelsilihen fowte der Briefwechsel sowie die Sptigen der städtis<hen Behörden bel. Der Veneral yoy A S Lm k Note,

S tretärs bewilligt wurde, die übrigen ordentlichen Ausgaben | des Berdandes der Deutschen Eisenbahn-Plakatunternehmer, die si< | muß, daß es von diesem Minister nichts zu erwarten hat. Der Mis jy die Hauptverwaltung ohite Erörterung durch Bewilligung | gegen diesen Vertrag richtet, dem Neichskanzler zur VerülsiBiigung f nister sollte do die Arbeiterschaft nit bis aufs außerste reizen zu Uberweisen, Der Auëshuß hat sih mit einer ganzen Neihe ven | und nitt eine Hallung weiter einnehmen, die er \<{ließli<h würde

heim Dorfe Sbersko zu näher 1rde jedo lutig ab- : E E , L L Nechnung zu. traaen. en Vertrag mit Hobbing betrifft, werden wir zustimmen. Wir géwiesen. MWestlih des Marbie Aue dli vom Dolr an | poliden dem Kommandanten der Feste Boyen, Geacralwator Busse, | (e Die, Dpiben e m Putrage Seiner Matesiät am Saz F s. uner t (U. Söz): Durch den & 4 des Belagerungs- | Abg. Koi mann (Zentr): Vor bor Marr des Neichéeifens S o L L U heftiges beide: seitiges Artillert d Mi un» seiner Sattin zugrunde. Durch thre lebendige DarsleUungs- | etnen Kranz nfeder und sprah dem griehisŸea ‘Armeikorps das Vei, Msndégesebes sind die Bivilbehörden verpflichtet, den Anordnungen | bahnen geben die hevrlidèn Leistungen unserer Truppen und die Siche- | einem kleinen Bruchteil dabei beteiligt ist. Der Eisenbahnministe YerligeS vetder}eltiges Ar d L inenfeuer. ioetse, în ter oft die G:shüiterung des perjöult<-n Erl: bn!}es mit- | leid Seiner Majestät aus, worauf dec Oberst yon Krautof i Militärbefeblshabers, auf den die zu vollziehende Gewalt über- | rung der Versorgung unjeres Heeres ein treffendes Bild. Die Beamten f hat im Preußischen Endtâa diefen Ke tra als Se Bc atelle E Dobrudschafront: Waffenstillstand. ilingt, fcffseInd, geben dieje s<lihten Berißte cin anschaulidcs Bild | das Beileid des Krtegem!nifleriums mit einer Kran, Weinen ist, Folge zu leisten. Auf Grund dieser Bestimmung sind | und Arbeiter der Neichseisenbahnen haben ihre anstrengende Tätigkeit | zeichnet. Wir sind nit diefer Ansicht “Die Tendelei bie nit Lem Sofia, 20. April. (W. T. B.) Generalstabsbericht vom | von «len ShreEaissen der Nufscnzeit, aber auch von dem Opfermut | spende überbra#te. Nah Beendigung der religiösen Feler sezte Md cinen Erlaß bestimmte Polizeistellen angewiesen worden, in | unter ganz Hesonders schwierigen Verhältnissen ausgeübt. Ihre Arbeit Vertrag verbunden sind und aus ihm herauswa>sen múissen, erregen c E A L | E i der züden ofibreußishen Bevölkezung, In buntem Wechsel zi-ben < der Let | N der ähnlichen Fällen fich von _ der Postverw f wird 1n Elfaß-Lothringe schwert dur die vielen liegertibe Be Cicicdenten Ricbbuneth, . Die bidbort fe 20. Ap il, ge Bd C0 g. j ) j an | si< der Leichenzuz in Bewegung. Den Zug eröffnete die grie{lsde Á E O M“ tr Postverwaltung l C OLUTIngen ersdert burdy die vielen ¿legerüber- F Bedenken nach den verschiedensten Richtungen. Die bisherigen Res Mazedonische Front: Bei Bratindol nördlih von dem Leser Kriegi bilder aus den heungesußien Städten, Dörfern, Musikkapelle, hinter der Abteilungen sämtl!Mer der hter befindlichen gen auédandigen zu lassen, Das iyt aber eine | fle und die Belastung der Bahnhöfe mt Heoresmaterial. Troß- flamepächter der Eisenbahn haben sih mit Recht darüber beschwert Bitolia urd k Stelle ‘östlich N C : Weilern und eins2men Förfter-ten vorber; er begleiter die arie<is<hen Regimenter, Truppen des hiesigen Ersatbataillons dez Melczung des Postgebeimnisses, das nah Enftscheidungen des Reichs- dem sind gerade im Gebiet der Reichseisenbahnen die Unfälle verhältnis- daß sie übergangen worden sind. Der Vertrag gibt dem neuen Pächtes S n „ird an mehreren Stellen od der Cerna War die flôdtenden Etnwohner auf ihrem traurigen Zige und die Infanterieregiments Nr. 19 und zahlreie griehts<e Sold: ten alz Midts auf jeden Fall unter ganz bestimmten Ausnahmen gewahrt } mäßig gering sowohl an Zahl wie an Schwere. Der Dank für diese I ein Nonopol und viel weitere Machtbefugnisse, als wie die früheren weseiseitige Arlillerietätigkeit für einige Zeit heftiger. Westlih | von den Nufsea fortgesS&lrpp!en auf ihrem Leidenöw-g. Mit der | Kranzträger scw!e die grichis<e Geisilihfeit schritten. U.ter bey Wten muß. Das Postgeheimnis besteht geseßlich und kann nur dur | Leistungen sollte dem Personal nicht nur in Worten, sondern vor allem Pächter hatten. Er hat allein das Recht Beitungen und Dru>sachen des Wardar verjagten unsere Posten eine verstärkte französishe | Befreiung Ostprevßens durch Ö!ndenbug {ließt das Buch, dem | Blumenspenden befanden fich u. a. Kränze Seiner Majestät des Köniz Mr Staatéanwalt oder das Gericht dur<broden werden; alles andere | in Taten abgestattet werden. Wir empfehlen deshalb die Petitionen | in den Bahnen auszulegen. Damit hat er auch ein politishes Mono- Patrauille. Jm Südwesten von Dojran wuchs das feindliche | wan tn allen deuisWen Gauen viele Lefer wür s<h-n mödie. Lhrt | Konstantin von Sutebenland, des grie<ht\{en Tbronfol ers, Seiner M absolut ausgeschlossen. Die Verleßung des Postgeheimnisses ist der Veamien und Arbeiter der Verwaltung zu besonders wohlwoleader pol erhalten. (Sehr richtig! bei der Volkspartei.) Schon das Stilke- Artilleriefeuer an Heftigkeit Gegen Abend versuchten mehrere | d08 Beispiel Osprevßens dod, wele Gcfahren und Sthre>nisse | H-helt des Prinzen Friedri Karl voa Hessen der adt Lorlis un, U Me oersten Moabit Lortoeraie gestelll, und, selbst bie | Beurteilung, Dio Verteilung bo Beritt e peruf@Æaulage Hat f monopol if nit eliwandftei. Jh den balbisken Nropinzen wird Kbteilungen englischer Junfanterie an unsere Gräben im Süden allen Grenzgebteten de-s Relcpes drobtev, und welcher s ank unseren Hinter dem Sarge, d:r mit der arte<his<en Nationalflagge bede j der schwersten Nea Hondgeit hervorgegangene preußische Ver- gu L MANE N en eine Ege HEN e Derstimmung hervorgerufen. Die darüber geklagt, daß Stilke nur eine ganz besondere Art politischer von Dojran heranzukommen, sie wurden aber dur< Feuer | Deren gedehrt, die sie cegen cine U-bera aht vou Fetaden von der war, s><ritten das hiesige deut!<2 und das grte<hisheDifizierforpe, Mina steht auf dem Standpunkt, daß das Postgeheimnis unverlehz- A R E sind zu eng adgegrenzt, zu ihnen Jollen auch die Orte J Literatur dorthin gelangen läßt, die über die Meinungen der Mehr- ¿?7streut. Auf dem Vorgelände am unteren Struma-Lauf P Tee Am rabe feierte dec jeige Koipskommandeur Oder Karafk alo Mp fit Mud, D4 ‘Heftébetbon Sten Sollen E Beleg Arad, heit des deutschen Volkes ein falsches Bild gibt. Durch den neuen Streifwachengefchte, in deren Verlauf wir englische Gefangene _ | feuern dee Spe n S DeN nd Menschen, woranf unter %, W Staatssekretär des Reihspostamis Rübdlin : emildert werden, Jn der Beschaffung von Lebensmitteln, Bekle.dung | Letlamebertrag wird die Presse sehr in Mitleidenschaft gezogen. B VELSEN e aa OET efangen feuern der Ehrensalven und Präsentieren der Truppen {ih der Sarg A S i TARE L werden. n der Deschasfung von Lebensmitteln, Bekleidung Herr Hobbing is Verleger der „Norddeutshen Allgemeinen Zeitung“, machten, darunter einen Offizier. in die Gruft senkt?. Meine Herren! Ih stehe in der Frage genau auf dem Standpunkt und Schuhzeug sollte mehr für tas Personal geschehen. Der Frage f und er hat in dem Vertrag verzichtet auf den Staatsbeitrag vorz i fims Herrn Amtsvorgängers. Die Frage ist für uns nit, wie der der Schaffung von Beamtenaus\cüssen sollte die Berwaltung ihre Auf- 40 000 M, den der frühere Verleger erhielt. Die bisherigen Pächter

Dobrudschafront: Waffenstillstand l , Theater und Musik, c , # Ca Ke , merksamkeit |denkcn. Die \{le<te Heizung der ist Sparsamkeit i i ; | ; i F | | | j G i i fh ; aks S. sam Bie \hlehte Heizung der Züge ist Sparsamkeit | batte; Ray Day ¿ s bere 40, Sofia, 21. April. (W. T. B) Generalstababericht von A Br EP ln Been Bie cu at und Duval (e Hin: [P Regen weite L e e! B eet Aal | am sten Vie” De Wmm f ee Genter ur cie Stege dee gertgettden Ulgene ny. Aetung“ (f um über ; Mazedonische Front. An mehreren Orten im Cerna- ibre Ch elden Sillis die s O im S as D mel ua G E D D A flihtet ausdrü>lih die Zivilbehörden, die Anordnungen der Mili- geführt, denn es ist im Gegenteil die Dahl der Felsen bon Angehörigen Verlag L B E Ee A Sf aube le Ri gaua, In bers A . ; zf in Je: lin ei »ag ansvrudénrez: Cte: ; j : ‘1 b TEh ahe s M : : : dor Soldat ) den Garniso i - Verpachtung der | ¿ntsp1 ; He ine Dogen lurze Feuerang1 iffe seitens des Feindes. Westlich | je drétakiine R Diebe e G E war nah ihren Erzählungen \hre>lt<. Unterwegs mußten ste st{ ilt xfebléhaber, auf die ja die vollziehende Gewalt übertragen ist, Nellame j A A S RUPMEDA, gestiegen. en Ga tung der J entsprehend mehr Exemplare zu halten. Dadurch hat Herr Hobbingz Lom Wardar lebhaftes gegenseiliges Ariúilleriefeuer. I die geringece Wik. ng aus. Ste ‘ift slofi< etw»-s bhürftig troy ges<molzenem Schnee behelfen und thren Durst mit den Eit, 1 Prüfung ihrer Geseßmäßigkeit zu befolgen, Mit dem Zwet Ausschuß fobltaft iti? geübt orde un va rößeren Part H Si eine Mehreinnahme von rund 432 000 # erzielt, Da kann er sehr Patrouille, Vi Dito iere Posten eite starte feindliche | der breiten Ausführung in der Entwiälung uuetrs@cnts 208 | tapfen ielten fie 36 Stunden lang nidto u tete gee Fe Bestimmung, die vollziehende Gewalt in der Hand des Militär- | antragen die MKeselution ® Den Reichskanzler zu ersuchen, auf eine C Ds D p dieses T cibt ele A5 0 ê d D Ne E ç L L , , ' o) j v . f; 2 2e : “C : Adi L: A E 5 E ] E : i h , i D eza?) s 5 )al 7 Ve omo pol, ) 7 E E C A A pee Gt Fer pat guts ein Berlagémonopo), ex gibt alls Seres zerstreuten wir dur Feuer mehrere feindliche Infanterie» Reibe v O E O, “pes | begleitenden Rofen Gardistea, Gin Bett haben die Verichleyptn [Fran auf jeden Fall sicherzustellen, würde es N Sn, D, Dafuar abge NEO DE dtr Ther bie Mi bing bo | winne aus diesem riesigen Dru zu erfahren. Hobbing hat abdteisungen. j) E Stüdes angentbm; auf einen Teil der Zuschauer, der H Van inen (L DIS ¡u ihrer Rülkehr nit gesehen, und nur einmal erhielten sie Ee 9ivilbehörden das Recht zu geben, im einzelnen Falle zu prüfen, Gisonbahnreklame hinguwirken.“ Meine Freunde ftiininen Dieste Réso- auch den, Auftrag, die Broschüre über riegéernahrungêwirtschaft Eo Dobrudschafront: Waffenstillstand. Sternheim wohl anderes versprohen hatte, {ten se freili ver- | legenheit, vom Gelänguis aus eine Badeanstalt zu besuh-n. Der fe die Bestimmungen, die der Militärbefehlshaber erlassen hat, | lution zu, A Tap t N aen erstazen., ¡Ddr I T blüfferd zu wi:ken. Die Handlung wird von cinem tü-ftiger, be- | ellt? Hoffnu«gsshimmer war die Nachricht, daß im Friedensvertraze {anwendbar halten oder niht, Es liegt ihnen in solhen Fällen Abg. Fu <8 (Soz.): Die Verkehrsbe\Gränkungen \{ädigen E Len MOSR Ae E ReO T V Stufe e E e | : ; niht nur das gesamte Erwerbsleben, sondern aub die Fi- dre min en Me B Ne Ét hat adrr i Gla NT

E (eitenen und gemütvolen Bo!ks\<ultebrex beherrs<?, bec als erstex | von Brest-Litowsk ihr Rüktcanzport autbedungen worden sei. Leider Gebr die unbedìi \ pfli bh ¡ sind drei der Vershlepp ten den Anstrengungen erlegen, cin mehr die unbedingte Gehorsamspfliht ob, und die Verant nanzen der Eisenbahnen. Es besteht in der Bevölkerung die Auf- ein Druckmonopol und ein Reklamemonovol, Das t eie wier

Kurgast in dem Houfe des Perleberger Wirts Frise>e erscheint, der M Fette ; T E Türkischer Bericht. das Slädten als Lujtkuroit autpretit seiver [Mlt achenden | Vterter starb an einem Bajonettftih. Die Re!tung kam gerade Mrlkeit trifft allein den Militärbefehlshaber. fassung, daß diese Verkehrsbeschränkungen niht immer den militä- T; : Eta ‘Uj i Tei, zt : 0) ? j G i : % é , Y Ä ja G " E L T 7 e , Í aft L L L ( ) C 3e

zur re<ten Zeit, benn die jungen Männer sollten in die sibi isn Venn der Herr Vorredner ein Urteil des Reich83gerichts für sh riser, Notwendigkeiten entsprehen, und daß die Berwaltung der N O Gu Sud Bitter EUr ea et o 0e

| Wirtschaft aufzuhelfer. Diesem ersten Gast, dem der Wirt d on ì F, t Ny U | ia i S Ee s irt das | j j } i \ : x i; U í / s Konstantinopel, 19. April (W. T. B.) Amtlicher shlectefie Mansarber stüb<en angewiesen hat, gelitct es nun in fürzester | Bergwerke und die älteren in das äußerste Sidirlen verschlepp! Unspruch genommen hat, so folgere ih so ziemlih das Gegenteil | Reibseisenbahnen, wenn sie sich energisch widerseßen wollte, [manches nah der Ankündigung des Ministers beschäftigen wird, wird er

TDagesberiht / / A f NRüd in Mo:k di d 1 L R Î : G 1 / Mid L rist Tedig!i< dur ‘ne H'rzensgüt - as SIod!wol werden, Auf der Rü>kfadrt nabmen sih in oéTau der s{wedi<e V 2 Q E Cu e it: ; es | bessern könnte. Die Reisescheine und Paßvorschriften in Elsaß-Loth- E ; j La Mah j ; : Palästinafront: Unsere kühnen und unternehmungs- N L. L A Tes Ae M ite r L N Konsul und setne Gattkn in dec freundlihsten Weise ihrer an. Bu F. Das ReichLgericht sagt R R Urteil, daß es «lan sind no< immer EA le seitigt pee as ine renten, Jn schließlich pi g inte a A E M Es wird lustigen Patrouillen beherrschen das Vorgelände unserer | au ben händelsühtigen Wict und dessen Sch rager, die bis dabin | Uebershrelten der livländishen Grenze bielt der Paftor jneifades Berordnungöre<t des Militärbefehlshabors gebe: Straßburg wird das Gepäk von Soldaten oder au< von Frauen | L2esaat, ein Herr N enger Jet PNgUeer n 7 Tran Mi Stellungen, Auf der ganzen Front wurden von ihnen in den | in Neid und Streit g-lebt hatten, wit einander aus¡us6hnen. Ab, | Seesemann elnen Dankgottesdienst ab. Jn Mitau, wo kur: Wrsits könne er auf Grund des $ 4 B. Z. G. in Ausübung der auf | na< verbotenen Dru>schriften dur<wühlt; dadur versäumen die -| Hertn Hobbing Leon. r tei dann e preußische Ministerium legten T olaret ; " cheben b er Unmobr set tot hof iGn:Den Grfolges, | Aufenlbalt gemacht wurde, fiel ihaen die der deutiden Verwaltung VA i TtsK, E Sum, Jidilbebörd Fahrgäste oft ihren Zug. Daß diese Dur<wüblüng nicht immer | des Innern gekommen, unter Herrn von Loebell vortragender Rat legten Tagen e greiche Unternehmungen durchaesührt, Ge- e a U ber Tate uihkeit dieses S E Gefolges, zu dankende große Sauberkeit auf. Die Kunde von. den Kaisertl“ loergegangenen vollziehenden Gewalt an Stelle der Zivilbehörden L Militärifchen Not ndigkeiten entspriGt erbenlt C aratus df f dort geworden, ohne jedoch seine Beziehungen zu dem Verlag Hobbing

fangene einge rirvei ta i 11 das Leven ünd Lreiben in der zum LUuftfkarbo!e (be ast g y Vert 8maß / ; esche I De Lari] hen e ette T, Cerhei 9, day 1n i a Cola Kis D f+ KURS 218 N E M M E ne Gle V Siudatt luftig und an'aulih dargestellt a Sternbette Urogits grammen und dem Beschlufse der ba!tis{<hen Landesräte war bereits Verwaltungêmaßregeln in Rährièn béêx bestehendèn Gesehe Meß diese Gepätkontrolle niemals vorgenommen worden is, Das | 203 su lösen. Seine wertvolle S ¿u Wege gebracht, daz M Bit O avgeiv esen. 2 en Sngiändern wurde auf mit einem tragishen Schluß abbii&t L tiber t bas Woht zu thuen gedrungen und erfüllte sie mit großer Freude. en, ander]eit8 aber fónne er auf Grund des $ 9b aus eigener mili- geschieht bei der Abfahrt von Straßburg, bei der Ankunft wird das Yerr Hobbing lozde. Verträge N u D E, Der E ite am 17. Ap ein zweistüodiger Waffenstillstand zur | tzter der Familte Frise>2 etxem Herzsblag erlegen ast, fust : S G j ster Machtvollkommenheit im Interesse der öffentlichen Sicher- | Gepä> au untersucht, zwar nicht nah verbotenen Drudscriften, S Vainiller M t E ge Me Sieber fin e U den legten Angriffen gebliebenen zahl- M O aïs neue Fâst: lärmend ihren Eirug halten. Jn E A R T eo E E \ Verbote jeder Urt erlassen, auch solche, die eine Aende- O fnateriala Et d L E und Sine M as Me ves 1 Meh der Reidstag warnen muß. Diese Warnung wird erhoben

Dl ewährt. i ges{<loff-ner und daker uygl:i< wirksamer ist die einaktîge | Mus St. Petersburg, te ' n dées bestebeid Rebtszustandes i fi < | Wagenmaterials läßt immer mehr zu wünschen übrig, Die Wagen G ble E AREA Resoluti itm einé Bigatélle Tarbolt Kaukasusfroat: Baschka n ir (Gas N E e Z C Ae + Noeprs | Witwe Tolsiots bio zu ibrem Tode jährlich 2000 Rubel # Rb (0 vellehenden Nehtszustandes in : laufen vielfa ohne Lampen mit zerbrohenen Türen und zerbrohe- | dur die beantragte Resolution. m eine Bagatelle handelt es sich sus f \hkale und Deir wurde qe- f DBrotecke „Varis16* ven Heinrich Mann, die \m Axs&luß | du ih 16h V ‘iehen, Außerdem hat das Reichsgericht „Gebote“ den „Ver- A En Ano be He Haun sind bie Solas, Diase bei diesem Vertrage nicht. (Beifall links.)

nommen. Der San i an die Sternbei Dhî ; f) | bewilligen. | 2 E u eder innt oalasid und das Wilaset | an die Sternheims<e Komödie g-splelt wurde. Nicht ohne \ 5 7 gleichgestellt, und nach Ansicht des Reichsgerichts kann sich die | Mißskände könnten do< dur Neparaturen leiht beseitigt werden Abg, von Schwabach (nl): Die starke Erhöhung der

Wan find mum wieder in unserer Hand. Weiter nördlich | Uebertreibung, aber dodß mit bat: : ‘7 < N 25 C ! 1 ï ¿erer x î S) Ie M guter Beobachtung werden Fn ; ; R. (e ; : ) i ; 9 et abe N H N >21 ¡ Faß j Tarif t var dedauerli<, ab e, war zurzeit m<t a beseyten unsere Truppen Kae ati li)se Eer a6 eia p gelbiotuntigee Veriiigireiee ‘uorgciet |_ Gorcebung des Nichtamtlichen in bar Sesien Belege) Ün.ias ?-3 Vi cesotlöbabers af einen basinien Aeeié | 09 rin dabe 1e in deg Bersononziagn t Gaß beibringen | Erie (mar ften atel Je ae tg nitt 0 ade 5 a : ; verehrex uad Sri9fun Rarists tagen 1 Personen bescbränken od : l fti » ei S N ; S R S T Cy i Gie Gar TorUN : : 11 Auf den übrigen Fronten nihts Neues. D es L a E E i N Mei e oder auch nur an eine bestimmte einzelne fung E I, den enbahnen dasselbe wie bei der as N N s S O e e E Konsiantinovel, 20. April. W. T. ; Siènen find lahenbdls has Q Ol 1E N QUMTÜER t E RONEEHRP O D P E I C ZA N Ie N T EI T T IENTIE E er Uy veL JEIN. Post. Recht viel böses Blut macht die Verteuerung des Eisenbahn- |} Mir scheint es zweifelhaft, daß der Vertrag mi , Dodbing au vom Saki Dee, pi ( Y.) Amtlicher A Pa, S E S E hee erna stehe ih auf dem Standpunkt, daß wir derartige An- verkehrs, Q En ene es E a daß die taten Ente aus 2 E e Bn N Mal 4743 n i R S S L Sl s L Mingen 21 hoff Fes U ; 4 Z ¿Fahrpreise für den Personen- und Güterverkehr dort ohne jede * it- } den Unternehmer sind ganz außerordentlih günstig. Man hat den Palästinafront. Unter dem Schuße starker Artillerie- | ‘r das Stüdhen elbst als Groteske bezeichnete. Direktor Bar- Theater L Gee ellen JAVEN, Ub Pay FtDaide M nen aegen Ci Ae Ma eigenen CaudevA rom in Berlin béstitinit ba Eindruck, daß hier eine Bevorzugung stattgefunden hat, - die auch feuer maten mehrere englische Kavalleriebrigaden, denen auch E hotie die Vorstellung sorgsam vorbereitet und die Rollen . * Anordnungen bei der Militärbehörde anzubringen sind. Gegen den Vertragsabshluß mit Reimar Hobbing protestieren au | eine politische Bevorzugung bedeutet. Die übrigen Zeitungsverleger Zufanterie folgte, einen Vorstoß auf das östliche Jor dan- E U, den 7 der A Königliche Zchauspiele. Dienstog : Opernhaus. 106. Dauer ee Bemerkung des Herrn Vorredners, daß es eine Schande sein wir im Arbeiterinteresse aufs energishste; es werden hier Millionen | geraten natürli ins *Hinlertreffen, : wenn ¿ Herr Hobbing in den Ute N Oeaenstoß wude der Feind zurü>geworfen. | pehäbin u taten feien Ila Grüning, tle die Frau Feisede bezugsvorstellung. Dienst ipläge sind aufgehoben. Mignon, venn die Postverwaltung derartige Anordnungen befolge, muß | einfah versenkt, die ganz anders und viel nubbringender für die | 200 000 Abteilen der Eisenbahn nur-setne¿Zeitung auslegt*und damit Unsere Artillerie brachte ibm hwere Verluste bei. E fe Gd bir R S A, Don Cen S A Tons, Text mit Benugun it Energie zurü>weisen. (Bravo! rets.) “_| Allgemeinheit verwendet werden könnten. Um eine gründliche Reform ] die Auflage der“ „Norddeutschen genen ellung so steigert, Kaukasusfront. Unsere Bewegungen schreiten \iagenen Großstadtfellnos ui, S eeenerger Galihaus | E Ben N Wilhelm Meisters Lebr{ahre“ von Mie h. K T L e L L M oi ag! der Vesoldungsordnung und ausreichenden Normierung der | daß auch die Inseratenaufträge entsprehend wadsen. Die „Nord- méßia O E Ma I Me idieile die Niete U ttelines e N Servaes Garts und Sul N e Oumber: Da B uner t bemerkt, daß auh die Militärbefehlshaber an | Gehälter für die mittleren und kleinen Beamten wird die Verwal- | deutsche Allgemeine Zeitung“ i zwar in gewissem Sinne Re- es “Ge des Waslwtits und fand si< mit dieser Nolle g-- R E el ehenden Gesebe gebunden sind, und bezeichnet die Verleßung des | fung angesibts der no< immer steigenden Teuerung, die zum großen pen, sie vertritt aber außerdem eine eigene Parteirihtung,

E H Ae a na L R k O E d - M uHfaliil,o oi : . Spielleitung: en D, Un l i | l l L : Ee “luf den übrigen Fronten if die Lage unverändert. (idt ab, ungleth bester aber lag Ihr die der Van1édlva in dem | Mustkalische Leitung: Herr Fapelimeister von Skrauß, Sp Her fbeimnisses als brutale Verrätere'. Teil au eine dauernde sein wird, do<h ni<t herumkommen; es ist | für welche die Regierung die Verantwortung nit übernehmen kann, ] Ein geradezu | wenn sie nicht die gebotene Parität verleßen will. Von diesem Ge-

$ V ot) (A 4 i 25 : ¿ M ia A ep 7 $ « S 7 J è+ . Ha + h C dre: r Modi 2 T j NO E \ 10 a) , rb 9 v E E e T e Ae ihres Spteles Bee I: V E Graeb. H „Apräfident Dr, Pana |[<e ruft den Nednéèe für diesen Auß- unverständlich, daß sie si immer noch dagegen sträubt. f ] t 1 A L d Ó E 7 Aug arattertfierungSDei m gen voll zur Geltung | # al s Die Jour- Ur Vrdnung. axmseliges Einkommen beziehen no< heute die Bahnwärter und die | sihtspunkte aus betrachtet, ist das Neklamemonopol für Hobbing auf Der Krieg zur See. A, (9 u Ses waren zwet Vollen, die des Sul Sausyelbaus. 107. Dauerbezugsvorftellung, taq, Spiel: Vei den Ausgaben für Betriebskosten und zwar bei Sibrankerwürtos und Schrankenwärterinnen; au< die Werkführer | der Eisenbahn erst re<t zu verurteilen. (Beifall bei den National=« cer n exr Stecndbetmihen Komödie uod die eires | nalisten. Luslsptel fn vier Aufzügen von Gustav Freytag. n Titel der Miete für Geschäfts- und Wohnräume bemerkt | babea unter der unzureichenden Bezahlung sehr zu leiden. Ferner ge- liberalen.)

Berlin, 20. April, (W. T. V) Wieder 28 000 | willers>waczen, im Vaane der Diíya st:-henten Mufifers anvertraut. | leitung: Her i c f 4] j i 1g ehr zu eiden, , ril, O Cor 2 | , Um Vanne der D 2he nters gar i g: Herr Oberspielleiter Patry. Anfang 7 Uhr. ; S i : z N hören hierher die Magazinaufscher, ¡die wirkli übel dran sind. c Nzu u > Die Mig Fiel (fortshr. Volksp.): Die Postverwaltung hat in vielen Diese und andere Kategorien stehen hinter gutbezahlten Arbeitern Nag M A S Reichseisenbahnen, Staats

Br.-N-T. versenkt! Hiervon hat eia Uniecseeboot unter der | 21 beiden bewährte er si als geshi>ter, wanblungstähtger tittwoh: ugsvorstellung, : y bewährten Führung des Kapitänleutna"ts Rose in zäher, fast S wenn die des Lehrers weniger wi ?ungöboll war, Lag Gin O Grei Bue! in M t tee Giacomo Meyroees t etrigete ede dur< Privatunternehmer odev Gemeinden Ge- | ict unerheblih zurü, Die Altpensionäre unter den Arbeitern vo : : i N zwellägiger Verfolgung eines stark gesicherten Geleitzuges bet SEbetaA E Her om Darsiellr „19 Un. der Nolle. Gin kleines | Text rah dem Französischen des Eugdne Scribe, übersetzt von Ign h Reitbéta, asen, Um nit für eigene Bauten die großen Summén | und kleinen Beamten sollten nah den dringenden Wünschen des Meine Herren! Die Sorge um die Verkehrsbedienung, die si shwecem, die Tätigkeit des Bootes behinderndeu Wetter E V farfon Gs as A QE L Se fslbeung Cajtelli. Antang 7 Uhr. der M hnbert Sabre, auten) sle pachtet a eh t Ste ag Hauses schon im borigen Jahr besser gestellt werden. Jhre Pen- | beute unter militärischen Notwendigkeiten vollzieht, steht für die Ver- Galeitzuz herauSg-sGosen, darunter die englisher Boie | Sti f.lluh nit ohne Witersyrus bi m Strnheimsh.n | SHhauspbihaus, 108, Dauerbezuggvorstelung, Nathen der Ü lt Pre 2uereithen würden, auf 2 Zahre Der ti pufricdenbeit ziebl in diesen Schichten immer meier? reise Bre | waltung der Neicheisenbabnen an erster Stelle. Aber das möchte B 8 rug ee e en eN Dampfer Le Herr Dr. Baue, At in gen Dun hi Deren rie in Not geraten; sie bitten, daß ihnen diese Huser, die, Lebensmittelpreise steigen au in Elsaß-Lothringen von. Monat zu | ib im Hinbli> auf dasjenige, was die Herren Vorredner dargelegt E e e (es A c A L) UN Tankdampfer Um Köntalli a E A E + U nang L en Ante Ler Post. gebaut sind, abgenommen werden. . Jh will ; Monat - höher; die Gewährung erhöhter Zeuerungszulagen * erfolgt 1: haben, feststellen ebenso dringli<'i\t für die Verwaltung die Sorge oCardillac“ (11 140 Br.-N.-T ). 8 Köntglichen «pernhause wird morgen, Dienttag, j Vläude Do stellen, bitte aber, im nächsten Etat den Ankauf olcher \ viel“zu ‘zogerndund „ungenügend.", Dabei müssen':die i Leute, um? si für' das- unterstellte* Personal. ÿ Die f Verwaltung. der ‘Réicbseisen- Men, in ‘ihrem ¿Wäftezustand“ zu; erhalten, “über, die ‘Rationen#hinaus fich ?]- bahnen weiß wobl wie keine“ andere: Verwaltung. im- Reich zu erbäin:

Der Chef des Ubmiralftobves der Marine. U. mt oen Damen Dux, Hansa und den Herren Pbitivp h E j ab SQUEnuß in ten Hauptrollen aufgeführt. MusifalisGer Leiter „Ar -Rest‘der ordentlichen Ausgaäheù,;sowie "die leinmialiyen \weitére? Zubußenauf*Umwegen&vershüffen und“ dzu reichen «die-Be-- b velibe ungeiöbllihen! Anfotderimaenfan die NiEtteue “an die je 1 L 74 « l ; L C / A” -

Berlin, 21+ April: (W. T. B.) Im östlichen Teil | is der Kavellmeister von Strauß Hégabe) a ; en F Ls E N Vroeifoun “n bag i E S 2 A R S L b E E S U 4 | wet Und die Einnahmen; wetden“t woitere Erörterung «| züge+niht ¿aus denn die; zu zahlenden; Preise“sindt häufig das Fünf- ; l / t L des Aermelkan als, auf der „Linie, auf der vorwiegend die Jo Im Königlich en Ls pte ause werden morgen .Die | Familiennachrichten, : neqmigt, Veber die ad D uaele CDLE NetDerwe n oder’ noch Meéhrfache des Friedenspreises. Der ‘Zeitraum’ bis zur Er-' sämten moralischen und physischen Kräfte des Personals seit Jahren rit S: E bd A ie fich E L ús omnaziiien în der gewohnten Vesegung gegeben. Anfang 7 Uhr. r Charlotte Spiller ut ven x6 Key! mit seg genen Petitionen wird nah N Vorschlägen des Aus- U s C me ob or i: if ge at E A N E Le Made Moroo Bornidier ends Her 5 / m1marDan verleulnaut z. S. Wazecha Dex SwHeirvtlu e Chor führt tou feinem ! vt mi UArudt (Larnowit), Hoftame Ciclle Gräfin 6s bet rei Entlohnungsgruppen, obwoh ¿wei durchaus genügten. e E A : ) L Na 4 L sd serem Konzert mit Þ h (Shloÿ 7 ' hlossen. trieb8arbeiter und Werkstättenarbeiter müssen in Arbeitszeit und Ent- bar an, daß das Personal 0 der Lage MIRSIEN ijt und die Vet waltung befähigt hat, den Nöôten des Krieges standzuhalten. Dies

den volibeladenen- englishen Dampfer „Highland | zeitgenöifischen Wilken om 29. VKpril im Blüt L Hrn. Hauptwann Wilßelm-Dietrih von Ditiut / Â per „DtgH p Aa utbnersaal, wte stadt, Wftpr.). Frl. Paula von Fo: >enbe> mit Hrn. “vid h, gn Haushalt der À eihSdruderei fragt der | lohnung endlich gleichgestellt werden. Leider hat der Minister sich h ;

Carl August Fchrn. von Gablenz (Bad Homburg v. d. Þ- f Me VUark (Sdz.) an, ob die Arbeitsver ältnisss nicht | gegen den Achtstundentag au8gesproden; die Arbeitershaft würde | Sorge um das Personal, das Beamtenpersonal wie das Arbeiter-

4 sehr zufricden sein, wenn er erklären wollte, daß diese personal, beanspru<t die Verwaltung in äußerstem Maße. Wenn

Brigade“ (09669 B.-N.-T.) und einen weiteren min- | Son angetünbigt, zwei Chorwerte pon Arnold Ebel zum ersten Male

g 5000 B.-RN.-T. Gen Dampfer abgeschossen, N 2A au, s Lis Male U Gub e ube der Mehr dèr Tarif : h ft Buchd h \c<on

en ¿ezgteren aus großem, stark gesichertem Geleitz 3, | at , nd oe Vichtuvgen von Friedri< Hebbel für So 0, Gho L emert Y „llisgemeinschaft im Buchdruckgewerbe an- Le : ; i ;; i

É/amitoniail Le den l L “O un Es E fomvoniert. Die Solopartien tei treten WIL g B fönntén, : S pegung ée Urlaube do: Mat N 'Toiséa R R ic) quaniilatip nebeneinanderstelle, wele Arbeiten an den -Zentral«

dungen: 15 000 B.-R.-T. Gufab Mahle: und Ridbacd Streu A o Aner bon Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr T y x o 1, Charlottenbrrle Slaatssekretär des Reichspostamts Rüdlin: und Arbeiterschaft sollten da nicht gema<t werden. Bei der Neu- | stellen und bei den Provinzialbehörden die umfänglichsten sind, ss

Der Chef des Admiralstabes der Marine. bie Uraufführung etner Orchesterkallade von Rickard Arabeim : Der | Ver eru für den A Pr: D Vorsteh der Geschäftsftelt Vie Fâlle werdèn ep rute werben 7 einstellung von Arbeitern wird vielfa sehr nah Gunst verfahren; | glaube ih fast, daß die Arbeiten, die für die Pflege und für die Washington, 21. April. (Reuter.) Der amerikanische Zauberwald*, statt, Á M y Aba Uet A T Ad K Lr in. ' ; S IA Bali 2 bâlet A i B gus industriellen | Erhaltung des Personals in seiner Leistungsfähigkeit dauernd ver- Z t ; : 2 E 2 - : ; : ] ] v ÿ " Gegenden c A S Od e ?wer, während es jüngeren E L i dls Mor Mai oh A ait ak A

Da mpfer „Florence“ ist am 17. April infolge einer j Aus Wien fomut bie Trauerkinte, baß Alecander Girarbi, Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in ei hgt Gewähr, mit Ausnahme bér Reden der Mitister und Leuten aus landwirtschaftlichen Gegenden weit leiter aelingt. Das e Wed, Den-.andéron Lichen -Betrießscusgaben mindestens

2 a f Ae Besatas lub A gesunken. Von der 1s iet T g M O e ats L s flihtet | rut der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanfial le, l ist eine ungere<tfertigte Bevorzugung der leßteren. Auch Kriegs- 1 gleihwertig find.

co Mann starten Besaßung find 35 Mann gerettet. l a S a e enen 1, Gr war auh sn Berlin i Peclim, Wilhelmstraße 32... -—

ein fsteis willkommener Gast und stellte für uns rd- ea s A

deutsche, obwohl nicht geborener Wiener, wie ketg biet Vin Acht Beilagen.

A4