1918 / 94 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

erklärt und elne neue Ausferti- | acmäß $ 808 des Bürger itig erklärt uno zu ecscpt werden. l) Volféversicherun 18f

mber 191 verw. Büälde, 45h

5 „m R O L ton Qi r qu

4)

bens - Unfall - Veri uêgeitellt am 12, s

t 2 S 0-4 6, z ¿Cr Braug in

Cy D. 5 3 4 V,

Bersierungs!cheine | Nr.

ren gegangen gemeldet | auf $

dteten!gen, tz d x 4

j } “e L, Le. L, 4B Nd diele 2 (

Ì

n | Vi iderich, DreSden, den 19, Ay ih) inuerhaiß i Actiengeielliaaf Unfail- und Lebens» Versichert: | andernfalls Versiichzecungs|zeine ;

; E e ¿inna Trepte, geb. |

Aufgebot, z t x c V C  »Â& K

Bergis Déärki- Auauft Wibbelex tr. 115 143

4 henntrrAnt U L (I fs

t

R 2%

urs. 7 L W Wir werden die

enn si ni®t tunerhais dreier Mo

E P:

a o taftol 7 t neue ausìiellen, ea Poli E | nate ein Policeink

D s D a > (0) -

Verliu-S<önedberg, den 22. Avril 1918. 4 of (7 A Wn L E d. r.nic Leden?ts- Werncherungs-Uktien-Gefell T Fi Die Virekkion.

Had>Lelver-Köhbinghoff.

Vormitta

e me

funde vorzulegen, j

lodezläcitng vi G et04 ui J

G dert, väteftena in

e f emt er B38 mittags K0 Wage, - Vor

î ausgestellte siherungsf<zine sind nah uns erst Anzeige in Verlust gerate

1) Bersihe

)) C ie ces Ot “d N d 191 S;

64 Zaßlunasfperre.

Auf Anirag des Gerbereibesißzers H bert s ) vird ber Neichs-

B betreffs der

n?nen S<uld-

beraumten Aufgcebot2termine anzuntelden legen, widrigenfalls dt- der Urkunde erf Verlin-Lichterfelde, den 8. Az Königlides Amtgerteiz, Aufaebat. Vec Postmeistec Vèax Bl (Bezirk Posen) hat Nhrnad:r Selle. gzboren am 17. zu Berlin,

iein Nr. 240 369 des S

gtshein Nr. 240 369 des jetne ReŸte

Herrn Wilhelm Denker, Kaufmann in

Kcedenbach, 2) Vosfihzruags\{<'in Nr. 259 085 des

am 30. ODkiober 1917 vecstoxbenen Herra

Fiteft in Charkotten-

olgen vird,

Ernst MüLer,

i 7, «4 (>— , d 10. P, 8, 18, Vesizer dieser Schein* wzrden aufge-

H°-rboten, an vnuaten thre etwaigen

| fordert, binnen 2 Nechte bei uns anzuatelden und ? vorzueg?n, widrigenfalls dieje für kraftlos erklärt werden. arlsruhe, den 17. __ Karlsruher Lebeasversichecung auf Gegenseitigkeit vormals Allgeaietue erTtorgung3-2 LUlufgetot. E Hofßesiger Chri)tobh Porth

Leistung zu

Ztins\<»ine September 1866 nl hr ;

zuleßt wohnhaft in Be1lin-

Lichtenbers, NRummetöburge: stra

Win um On ämtsaerit 2

\hellene wird aufgefordert, in dem auf den 17. De Vorzaittags A Uher, ¿eichneten Weit, Ztmmer 38, anberaumten Aufgebotstermine zu meldea, widrigenfalls die Todesertlärung erfolgen wirt. alle, welde Tod des Ber schollenen ergeht dte Aufforderung, \vätestens {im dem Gericht? Anzeige

fich spätestens ¿rumber 1918, bor dem unter-

C) [4+ “d T D) «Drttlung 8 f E194 184

Zaßlungssperre. 1ST

: Heinri> in Ashausen Leten8eisiherungs8poliee

E Ss f, : "

i in teudorf, Krets Dohentalzo, RrEtSanwalt Grün- wicd der N-i>8s-

cin betreffs ter

UAllgewe über Leben oder «“ALAAMe inen zu erteile 9 7

i: E Ie uan zu erteilen vermögen tr. 14 029/191 554 D, Triest, den 28. Fe- gen, ‘uar 1893, ausgestellt auf das L:ben ober 'Srty0en des genannten Antragstellers über )0 é, zah! bar in Lüneburg init 10 C00 M,

der Urtunbe wirt

Aufgebotstermine

ju machen.

Berlim-Lichteuberg, du17. Ay il 1918, Königliches Amnt8gerick,

114615975 eus l L O CC UDEL

000 6 verboten,

T D E R O L S E I E D R E T R E I N Ä M au u.

beantragt. Der Inf ausgerorvert, 6, November 10 Uße, vor dem unterzetnetea Sertdt ttermine feine echte anzumelden und die Urêunde vozzulegen, die Kraftlosertiärung der

Antragst:Üor eine

in8bet ou dero

A i genannten nve Rtns\etne Vormittag? sh in augzuzeb Amit?geri®t j 7 lpril 1918 folgendes A..fgeáct erlaffen: „Auf Antrag des Photographen Geor Drtescöner, woßnhzft tn Keihenba<h t.S<Il, als Pfleger des Bîüergesel main Jung aus Peter8roaldar, wird der am 28. November 1862 zi11 Peterzwaldau Karl Hermann att gewesen in Bremen, \pêtestens fn dem htera &, den L, Jae Nachmitiags $ Uhx, bor dem Amtsgerichte, im Gericht2hzuse bterselbst, Zimmer Nr. 79, anberaumten tstermine zu melden, woidrigen- falls er für tot erklärt werden soll, An- gestellten Ermittlunzen zufolge ist dec Vera |Gollene am 8. August 1888 von htex nad) Hamburg abge: wieder zur Änme!dung gelangt. sind Nachrichten von de Lebzn des Ver- \Sollenen nicht eingegangen. daher an alle, welWe Autkunfi über Leben 00 des BVershollenen zu erteilen ver-

die Aufforderung, fpätestens im utgebotstermine dem Gerichte Änzeige zu

; nberaumtea Tuf; Königliches Amt?gertWt Beclin- Ie widrigenfalls Urkunde erfolgen wirn Läueburg, dn 16. April 1918, Köntgliches Amtsgericht,

Aufgebot. 23ilh., Lüleb:tnk in Hakver en dur< den Retsantwali ¿rlin, Brülkensiraße 6 þ, 15S abhand-n

yiaigêsberre. 2a Kaulferli$en n in Minden (Weitf.) wird der Stzatss<huldenvet- der angebli dversreibung

Bâädcergeselle

», in München

aufgefordert, Dotntter lta2g uuar 12919

Dr. G [S in hat das Aufg: bot des ag getommenca S&eds vom 1. Februar 1918 uber 3011,40 Æ#, ausgestellt dur die M: vlsionsbank-n in Mopenbagen an die üsebrink, Halver, gezogen

7 R Nhov O0 . 21986 über 2000 6 verboten,

Antraastellerin

Leistung zu e Zinsscheine in auszugeben.

Order Wild.

; t A Fn der Urkunde ldet, dort aber nit wird aufgefordert, spätestens in dem auf | 1918, Vormittags «V Ahr, vor dem unterzeihneten Gericht, ‘eue 5rttebdrisir. 13—14, IIL. Zimmer 10

j Sto vert, /108, anberaumten Aufgebots- termine feiae Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Urkunde erfolgen wird.

» den 15, April 1918, Königliches AmtsgeriWßt Ber

Mata R «vtetlung 84.

N N erflärung de 21 T0 S E vei (eitung IV, . N GLI S:

axnnimabuüg.

Guremez, den 18. April 1918, Der SGerihts{<reiber des Amtsgerichts: (UNoterschrift), Obersekretär.

G Nutzgebot. j Die Erben der Eh-lenrte Tischsermeister Josef Witel und Caroline, geb. Jacobi, _hadven veaniragt, Karl Wigtel, 29. Ayitl 1830 ‘zu Heiligenstadt, ulegt wohnhaft tn Dortmund, f Der bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, fi svätestens in dem auf den O9. Dezember 1918, Vorwittags 10} Uh=#. vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 78, anberaumten Aufgebotste! zu melden, widrigtufalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Aubkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertetlen verndögen, ergeht die Aufforderung, spätestens lm Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Dortmund, den 11. April 1918. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. j Dex Cbristian Hetnrtch Veil, Kaufmann Hektdenhetum, Brenz, setnen Sobn, den vers<hollenen, am 19. Fe- bruar 1873 tin Heidenheim a. d. Vri- (( Kaufmaun Christtan Otto Veil, zuleßt wohnhaft | heim, für tot zu erflären. Verschollene wird aufgefordert, si stens in dem auf den 4. Dezember Vormittags9Uh®,v Gericht anberaumten Av meldèn, widrigenfalis die erfolgen wird.

84. F, 237. 1918.

At A B R A A A. D E N A D Q

ct&ganleiheNr.11 826 657 4tins\etn. dén 20/4, 18 z ÄZbteifung TV. Wp. 721/18.

Lur das Aus{lußurteil hiesiger Stelle bom 10. Mä:z 1916 it für Ne<t er- tanni: Nad baueihnete : der Staatskasse:

le Hinterlegungemasse e Sisiterung etner Pfän- ven GComes c/a,"Hartog- 2/02 des Kgl. Landgerichts Æacben, liammer —, und zwar Deuvptforderung und 57,50 6 aufgelaufener Antrag des Vers L Buitsch:ld für die nehmerin Sophie Comes ln HBurt|<eid 9interlegt*, mird für veifasleu erklärt unter angemelbeien Nedhte Hubert Maitonet, amt zu Calß:n

geboreu anm IAPS: n E MEL T: E M MDESEI A ATI D

LS Ei Bob u ad e p (Y o | ? » gusie 3/0 Deutsche Nei 10, 9914 697

b81nTeiße2 Nr. 6 455 056

zu je 1004 u. Nr. 5232285

l it Coup. D L O8

Zerlin, den 20. 4. 18.

Ver Polizeipräsident. Abtetlung 1V. Erkennungsdtenit. Wp, 718/18.

Seledigureg.

“te 76 v. 4 4.18 gesperrte preuß. 4 °/9 fonsol. Staatsanleihe Nr. 625 049 ift | ermittelt.

Verlin, den 21, 4. 18. doltzetpräsident. GSrkennungathtenft.

A aa E e

Berichtigung.

Zn der von mir în tr. 82 d. Bl. unter

tr. 1693 erlassenen Anzeige über eutwendete

Berlpabviere lautet bet den Cöôln-Miadener

etlofen Serie 3166 die Nr. nicht 98 982, fondern rihtig 458 289. Vilanfenese, den 20. April 1918.

Der komm. Amtsvorsteher.

———————

ÚUnfgebot.

Zinsen, auf Fußbrunter-

1) Gefreiter Gerhard reisbaule ter beim Kret

ermeisters

(&:bon Hartog, Makler ta Vaikenbur Kaumann in Gulp Taufmann in Qu!

g, b. Hetnrih Hartoz, c. Max Oartog, pen, d. Neveka Hartog,

cis

Abteilung IV. WPp. 706/18. N L 8. Auna Hartog, Ehejrau

Leonhard Kop“ mann tn Lütith, zu a—os

vertreten durch Abwesenheits- van Kann zu

pfleger Nechtsagent Fi

aden, Lohnerstr. 9,

ache, den 10. April 1918, Kgl. Amtsgericbt. 5.

Aufgekat,

rwerbsaefellshaft Tem- 12D O Char, das Aufgebot des Hypc- 2. Viâri 1914 úber die von Z:Bendoif Band 61 Nr. 22 für SHhu"z in Berltn- Sforderung runds{<uld

d)

373 vom 20. Junt

or dem unteze i igebotätermiite jl Toveserklärung

Die Sruadstü>k3e , d i | pelbof Ottosiraße uns unterm 23. Dezember 1895 | lottenburg hat | „Über | thelenbt-f8 vom 3000,— auf das Leben des Kü@Æer- | in Srundbut ¡utetjzers errn Friß $uhs in Gr. Lafferde, | Blatt 1759 ; 1364, ist av-| Maurerpolier Paul gegenwärltge | riedenau etnaetragene n) 55004, toelh? ‘als G Antragstellerin übergegange

vermögen, ergebt

\{ol»nen zu h) ete im Aufgebof-

die Aufforderung, späte

termine dem Gericht Anzeige 4

Heidenuheim/Brz., ven 16. Apr Köantaliches Anrtsgertct.

Stv. Amtsrihter Bergmann

getomine?n. Seins wird 3 Monat del widrigenfalls

aufgefordert, | von

n Vünchen A 3b : meiden,

zum Deuishen Neichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin. Montag, den 22. April

Dffentlicher

e —————

\ ünterju<hungs)achen. L A ‘ersust- und

Nerlosung 2c. von MWertpapicren.

# Sommanditgesels<aften auf Aktien u. Altteageselshatien.

j Fundsachen, ZusteAungen n. dergl : B fe Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Zweite Beilage

TY

A E D R A

1918,

Anzeigenpreis für den Anßerdem wird auf den LUnzeti

Anzeiger

Naum einer 5 gespaltenen Einheitäzeile 50 Pf. genrets cin Teuermigêzuschlag von 20 v. H. erhoben,

7. Niederlassun 8. Unfall- und 9. Bankausweise.

9) Aufgebote, Ber- ust: und Fundsachen, ustellungen u.dergl,

; Aufgebot.

PrY K-<!sarwalr J. Sroß in München, Theresenstiaße 81, hat aîs Pfleuer für den Nachlaß dec am 20. Dezemder 1914 (4 G «finz gestorbenen Emilie Huber be- antraat, die versoll-ne Glisabetha Taïács, eb, Núttl (Bi), Witwe des verstortener, in Pafs in Unzara wohnhaft gewesenen Flelih18 F1anziofis (Franz) Takács, ar gebiih nah Rumänien au8gewandeit, für tot zu eillären. Die bezeihnete Ver- shollene wird aufgefordert, fich spätestens n dem auf den 23 Novewmbee 1948, Pormittags 2x1 Uhr. ver dem unter: jeichneten Gericht, Neue Frieprihsti. 13—14, 11), Sie werk, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotêtermine ¡u meïben, widrigenfalls sie mj! Wirkuvg für diejenigen Nechtsyer- hältnisse, die ih na den deuts<hen Se- seten besitæten, vnd mit Wirkung für dos im Inlande befindliche Verm ögen {c tot ertlárt werden wotrd. An alle, welGe Augfunft über Leben oder Tod der Ver- A zu ertellen vermögen, ergeht die ufforderung, spütefiens im Aufgebots- iermine dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 13, Apzli 1918.

Wnigliches Amtegeriht Berlin - Mitte.

Abt, 154,

era

(0376) Aufgebot.

Vaibara Wendel, a2b. Gabel, Ebefrau des E <lossers Johannes Wendel in Qulserélautern, Wormferste. 8, hai bean- tat, thien Dryder Peter Vabel, geh. l. 1, 1863, Kayfæœann, führ in Kaise 3e lutein, Þ/bt ur bfantiten Aufenthalts tn Ame-ifa, für tot zu ertlären. Peter Gabel t fels Jahren ohne Abmeldung von aiserélauteru ua Atnerika autgewanderr. Seit Jatren ifi von thm keine Nr‘! eingegangen und setn derzeitiger Kufetnth ilt l! nit bekennt. Aufgebotstermin wird estimmt auf DounuerEing, ben 21. No- ynbee 1948, Vormittags 10 Uhr, in Sitzungescale T tes Kz! Kmttgerichts Kalseislauterp, Es érgrht die Auffordr- img: 1) an ven Verschollenen, st|>& ps, iters tim Aufgebotstermin zu melder, widciger falls die Todefertlärung erfolgt, ¿) on alle, welhe Auvsfunft über Toh pder Leben des“VersHollenen zu ertetlen vermögen, späteftens im Aufgebotstermtne dem Gerih'e nzeige zu criiatten,

Vaiserölauteru, ben 18, Yprtl 1918. GelHts)hretveret tes Kil. Anitagerichie, (9è77] Aufgeóot.

Vie Ghefcau des Oberpostassiffenten Dito Stidder, ‘Marta geb. Auth, in Hom- ug bd, Dôde hat beantraat, den vers» holeren Landwirt Hetnuih Ernst Auth, iulezt wohnhaft ta Hefseldo:f, für tot zu teen, Der bezelnete Verschollene wtrd ujefordert, < späteftens tn dem guf dn 14, Novembev LOu8, Vormit- (049 9 Uör, vor dem unterzeichneten Mrt anberaumten Aufgebotzterintne zu nen, widrigenfalls die Todezerklärung feigen wird. An alle, welche Auckunfi „r Leben oder Tod des Vers&ollenen hu ertetsen vermögen, ergeht bie Auffoide- (1g, spütestens im Aufgebolsterzotne bem IæriGt Anzetge zu machen,

Wüächter€ba, dea 8. April 1918.

Kutgl!# Tini8geri<t,

e e),

(58:9)

Duih AuesElußwuiteiï vom heutigen Tage sind die Hyyoihekenbriefe: G a, bem 4. Junt 18381 über dle im ula: von Bodeyburg Band I N 3d ia Abtetlung [Il unter Nr, 49, N Witwe des Lehrers Wegenez, ul ged. Wegener, früher in Or. Jihe, H Hildesheim, etrgetragenen 9000 #4, 1si LA 9. Juit 1878 bezw. 19. Ma! ibr veri 4. Juni 1881/22. Juli 1887 ete è tn demsfelten Srundbuche an ver l ed Stelte unter Mr, 2, 3 und 4b h Bix Witwe des Gemeindevo: stehers Ns 4dzrmeisters Konrad Dortmund, Uta „Hamanv, in Bobenburg etn- 000 k 0 09 E24 Dez, 3200 ddt bezw.

lr kraftlos ex?läct,

WUderêhrim, den 11. April 1918. Perzogli>es Amtsgericht. (98203 E

1918-1 Auss@lußurteil vom 15. April faiserahot 0M 24. September 1885 tn Midae! of, Krets Samter, geborene A. beîter reg (0 ymandti, in Michgrzenk9, aub! rag, wohnhaft gewesen, zulegt Jef, p Mnn bei der 2. Komp. Re}.- Mg Sn Nr, 46, für tot e:klärt worben. 1916“ gruutt des Todes ist der 28. Juli

äa “hmittags 12 Uhr, festgestellt.

(10382] Oeffentliche Zustellung. _Die Eoefrau Bergmarns August Sirdatiy Anna geboreve Scarnerx, in Wrev-l bet Derue, Do!fstraß- 22, Projzeß- bevollmäcbtigter: Vechisanwalt JIuslizrat von Bod: >er za Dortmund, klagt gegen ibren Ebemann“, den Bergmann August Etrbatty, früher in Dortmund, ‘j-bt un- bekannten Aufenthaïis, auf Gruao der SS 1557, 1568 B, G.-B. mit dem Aatrage avf Ehescheidung. Dke Klägerin ladet ten Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstceits vor die 3. Zivilkammer: des Köntalichen Landgerichts in Dortmund auf den 6. Juli 1918, Voveaittags 9 Uhr, Zimmer 77, mit der Aufforderung, fih dur etnen bei diesem Gerichte zuge- lasscnen Rechtsanwalt als Prozeßbeyoll- mächtigten verireten zu lafsea. Do amaud, den 16. Ap-il 1918.

Dex Gerichtsschreiber des Königlichen Land- ageri%ts: Mimberg, Amtecerichtsije?retär.

E Oeffentliche Zustcllung. er in Btielshowiß, Bergmannsiraße 17, Pro- zeßvevollmächiigter: Rechtsanwalt Juttiz- tat Mar Vetltlec in Sleiwih, klact gegen setne Evefrau Elisabeth Anna C holewa,

undeTannten Aufenthalts, untec der Be-

daß die Beklegie

Kosten des Rechtsstreits

D Ber, mit der Aufforderung, einen

zu bestellen. Zum Zwele ter dfenilichen fanust gemadt. VBieiw:t, den 12. April 1918. (Unterri), Gerihtsschreiher des Königlichen Landaeridhtz. 2 R 6/18,

[59385] Deffeutllche Zustellung. Her Kiu'mann Otto Böde>.r, Hamburg, siraße 23/31, veitieten anwälte G. Shollmeyer

dur < und Dr.

unbekannten Aufinibalts, aus

Teil zu exfläcen. flagte zur Nechtsstireiis vor das Hamburg, Z'vilîcmmer 11

Aufforderung,

roird dieser Auszug der Klage gema@St. Hamburg, den 19, April 1918, Ver Gerichtsschreiber des Laubgerichts.

[5384] Bekauntmachung. In Sachen SgHetbenjuber, vertreten

Niedering, Kloget:t!l,

Scheibeuzuber, Josef,

halts, Berklagten,

beslimmt, wozu Beklagter

geladen twwird, re<htzeitig einen

Aaowalt wird beantragen zu

Bershulden des Befkagten

zhrens zit tragen. :

I Traunstciz, den 16. April 1918. Gericht6shreiberei

des K. Landgerichts CTraunstela.

[5428] Oeffentliche Auenun 1) Das Fräulein

Gießen, N A

apf, geb. Hellmold, Levollinädater: Rechtsanwalt Gießen, Tagen gegen Appel (Ehefrau aus Giesen, Þ- stown (Pennsylvanien) U. S. A. Et D) den Heinri Gießen, z. Zt. Vizefeldwebe

Leun

fnttterige 19 April 1918. Königliches

Lokonictiv'ührez Franz Cholewa

geb. GBörtz, früher in Gi-l\oroty, jept

bauvturg, daß die Weklagie dea Kläger bsr liz verlassen baße uno nah Amerika außue wandert set, ou fortgeseyt Ehebruch getrieben babe, mit dem Ant1age, die Fhe der Parfeien zu scheiden und auszuspreen, die SHuld an dex Sepeidung trägt, der Beklagten a1< die L aufzuerlegen. Dcr Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung d2s Rechtsstreits or die diftte Zivilkammer des Köntglichen Landger!<t3 in Gletxit, Zi-nmer Nr 247, auf den 4, Juli 1S2A8, MOE tags

e

dem gedachten Kerite zugelassenen Antoalt P wird dieser Zuszug der Klage

Iultus Ernft Kaifer Wilhelm- Mette N. M :rtin, klaat gegen seine Ghefrau (Fugente Caroline EDdc>er, geb, A R ú 23. G..B,, mit dem Antirag?, die Ehe der PYarteiin tvegen bôösliGer Verlaffung zu \cheiben und die Beklagte für den iWuldtgen Kläger ladet die Bes mündlichen Verbandlung des Landgertt ta (Ziviliustiz- gebäude, Sevektnapla8z), auf den 26. FZuui 1918, Vormittags D3 Uhr, mit der etnen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zroecle der öffentlichen Mlleauns ekannt

Maria, Nrbetterafrau în Niedermooseo, Semeinbe durH Necht3anwalt Zeitler in Traunstein, gegen Holjatke:ter, zuleßt in Laadl, Gemeinde Siefanski < n bei Rosenheim, nun unbekannten Aufent- wegen Ghescze'dung, wurde die ôffentlihe Zustelung der Klage bewilligt und ijt zur Verhandlung des Nechts!treits die öffentlihe SÞung der L. Zivilkammer des R. Landgerich18 Traun- stein vom Montag, dea L Juli A918, Vormiitags D Uhx, Zimmer Nr. 38, bur den fläerilhen Vertreter mit dec AUloeruta vel

K. Landgerichte Traunstein zugeklasseven Necht‘anwalt zu bestellen. Der kiägerische erkennen : I. Die Ehe der Streittteile wird aus geschieden. 11. Derselbe kat die Kosten des Ver-

Anna Hellnet “in die Frau L. Leier- lägerinnen, Preozeßz- in 1) die Heinrich ß Zt. Pott- Wallnut- Appel aus Div. K. K.

530, De Feldpost 979, Beklagte,

men

tem RNestkaufscilling in Höhe von 6500 M4 aus dem Grundstü>k Fl. I Nr. 655 Ge- markung Gießen mit dem Antrage: a. die beklagte Chefrau als Gesamtschuldnerin neben ibrem Ehemann O Appel kostenpflihtig schuldig erkennen, I. zu zahlen 138,12 Æ, sowie ferner am 1. April, Sn Oktober l. J, je 69,06 M gu zahlen; IT. die ihr zugeschriebene Hälfte an dem Grundstü Fl. I Nr. 655, 138 qm Posreite in der Gemarkung Gießen zum wed der Befriedigung der Klägerinnen

¡wegen vorstehender Forderungen und der

Se

Kosten des Verfahrens im Wege N herauszugeben; b. den beklagten Ehemann verurteilen, wegen vorstehender Ansprüche die Zwangsvoll- stre>ung in das eingebracte Gut seiner Chefrau zu dulden. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits wird die Be- FGOIE U bas Ge e Amtsgeriht in Gießen auf Mittwoch, den 26. Juni 1948, Vormittags 814 Uhr, Zimmer Nr. 6, geladen. Gießen, den 18. April 1918, Uner, Dbaattuar,

Gerichts\chreiber des Gr. Amtsgerichts. [5386] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. van Epenhuysen Zwijndrecht bei Rotterdam (Holland), ver- treten dur< die Rechtsanwälte Dres Oldenburg u. Danielsen, klagt gegen di Pen C. M. Schröder & Co., Lima

or Li

Peru), wegen Warenforderung, mit dern Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an den Kläger 4 4000 nebst 5 % Zinsen sei: dem 1. Januar 1914, zu zahlen, ihr aud die gesamten einshließli< der Kosten des Arrestver- fahrens, aufzuerlegen. Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung det Rechtsstreits vor das Landgericht in Ham: burg, Kammer XI für Handelssacher (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß), auf den 31. Juli 19X8, ormtttag© 91s Uhr, mit der Aufforderung, einer bei dem gedahten Gerichte ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke dei offentlichen Dee, wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht, Hamburg, den 17. April 1918. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[5387] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Fri Kischke in Elbings- Golonie klagt gegen den Oberkellne1

tagte s ihm zum Verkauf Geträn

teil für vorlaufig vollstre>bar Der Beklagte wird zur münd

en 6.

Inuli

Klage bekannt gemacht. Kaukehmen, den 11. April 1918, Gromelski, Geribtsfhreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[5381]

Otto Büttner zu Kattowib,

mächtigter: Rechtsanwalt ebinger

[era Gast

er, früher in Kattowitz,

9181]

Lit A w 20060

Lit W ¿1 006 (6

1390 1489 1499 1517.

460 518 545 6592 631 634 743.

Die

verwendet wird.

Verzin!ung : Lit. B: 22 36 417 1094 1221.

Kaxrlêruhe, den 12. Äpril 1918.

wegen rüdständigen und weiter fällig wer- henden Zinsen aus hypothekarish gesichar«

Kosten des Nechtsstreits,

Nichard Wever, früher in Elbings-Colo- me, unter der Behauptung, daß der Be- ü übergebene e dem Klager 179 48 30 „Z \<ul- dig geblieben sei, mit dem Antrag: den Beklagten zur Zahlung von 179 4 30 H Fostenpflichtig zu verurteilen und das Ur- pu erklären. ¡chen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Kaukehmen, und zwar u ‘dem Gerichtstage in Seckenburg auf ; 1918, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffent- l:hen Zujtellung wird dieser Auszug der

Der am 4. Juli 1906 geborene Paul Schneider zu Kattowiß, vertreten durch seinen Pfleger, den Gerichtsvollzieher i. N. Prozeßéevoll- Lo in Kattowiß, klagt gegen seinen Vater, den

A Karl Schnei- alte Dorf-

unter der Behauptung, daß der Beklagte IO seit dem 1. Juli 1913 um den Unter- halt des Klägers niht mehr kümmere, mit dem Antrag: 1) den Beklagten zu vers- | urteilen, an den Kläger 600 Æ Unterhalt zu zahlen, 2) dem Beklagten die Koîten | des Mechtsstreits aufzuerlegen, und 3) das Ürteil eventl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streiis vor das Königlihe Amtsgericht in Oppeln auf den 11. Juli 1918, Vormittags L Uhr, Zimmer Zum Zwele der öffentlichen 3

a Auszug der Klage bekannt ge- macht,

Amtsgerit Oppeln, 15. April 19183,

[5388]

Oeffentliche BeklauvptmaHiug- Die nadstrhond au‘gefübrten Se: sind dur H deutsche Kriegsschiffe aufgebracht uod zerstört worden.

I. Der enalls&e Daw pfer:

Corfu“ von Liv-roool -— Pr. G. 1304,

11, vie javontisMen Dam pfer:

¿eDPiïlo‘an Maxu“’ von Mikawa3 tr. G. 1303 und

„Shinio Maru“ Pr. G. 1339,

[T die russisÆen Meto: boote (FisHex-

fh zeuce):

„Avance“ und „Newa“ von Libau Pr. S, 1305.

D'eNe-kiamationsfrist [luft am 20. Kai 1918 ab. Die Beteiltgten weden auf- efordert, ihre Arsprôhe dur< Ein-

hung einer NReklamation5\<{rift, die ußer anderen (Srfordernifen von einem ei einem deutshen Verihte zugelassenen Neht8azwalt untershrieten sein muß, eltend zu wacen.

SGambuvg, der 18. April 1918 Das Kaiterli@ze Prisengericht Hamburg.

5389]

Zur Festseßung bes Uebßernabwmepreiseg ur 1 Kiite Leder, Gewicht 555 kg, Narke J. A. 178, enthoTteno 2864 Paar Roßsplegel-Galloihblätiter I a. ,„ent!tg- »ten Kctegsbetarf sol am 30, Mai (918, Vormiitags 10 Uhr, vor dem neih5sGitiedsgeriht für Kitegéwirts>aft in Berlin SW, 61, Giiswinerstraße 97, 1, Obergeschoß, verhandelt werden, Vie frühere Gigentümerin, vermutl'< VThe J. N. C. Tanning Loa., Harroich, oter Duhart Fiò:es & Cie., Paris, wtrd teryon benahriGtigt. Fn dem Termin vird verhandelt und ents<tieden, au>< venn sie utWt vertreten ift.

Vexlin, den 17. Fpril 1918. Neichs|cziedigericht für KriegsrwirtsPaft.

von Daireu

f) Berlosung 2c. von Wertpapieren,

Die Vekanntmachungen über den Berlnft von Wertpapieren befin-

den sch aussc{ließliß}h in Unter: abteilung 2. (4829) Vekaun1maSng.

Die Tilgung der Siral under Stadéí- auleißetcheine vom Jahre L888 und 1898 (E. und ILE. Ha30ab:) für E Dlioder 1918 if duch Butauf {T0 n Ss

St::alsuvd, den 14, Aprt! 1918,

Stä3zijhe Finanuz-Déepatation.

(straße 11, jeßt unbekannten Aufenthalts,

488 522 545 9573 606 625 641 653 670 698 99 111 114 128 144 219 265 355 373 488 492 529 540 550 635 641 694 698 714 724 878 1046 1049 1075 1090 1119 1129 1144 1145 1165 1197 1289 1323 1325

Lit C ¿u 500 #: 8 17 68 134 218 219 220 246 248 2 371 376 518 533 539 585 607 625 639 663 707 755 Lit. D zu 200 M: 21 45 91 100 134 284 298 301 395 311 327 329 390

nannten S<uldvezrshreibungen treten v:n den zur geseßten T-1minen an außer Verzinsung, hauptkasse in K:rlêrube und bei den auf dea Sch<unibveri<h: eitungen ange» gebenen Zablitelen gegen Rö>zahe der Schulèver|reibungeu samt den unver- fallenen Zinéscheinen und Zinsschetaarweisun;-n zu erheben.

Wir löf?en die zur Heimiahlung gekündiaten Stü>lke hon jtt unter Abzug eines Disfontsaßes von 43% vom Tage der Ginlösunz bio zum Ver!clitog ver Stör ein, wenn raHgewiesen wird, daß der Gegenweit zur Zeichnung von Kziegeazlethe

Ute

Haupt- 1. Nesikerz\staèt K<rlsruhe, Seimzahiung städt S>uidyer f<hreibungen. i Dur die beute vorgenommene Verlotung wuden nah votartellem Proto?oll foïagerde Schuldversc{hreibunzea der Stadt Kar!8: uhe zur Heirzoblung b-ftimmt: Voa 8°%%%igen Bn'eben vor! 1239, heimzeli?bar auf L Novemer L988. 80 82. 1385-139 172 178 216 226 240 262

F (12

340 480 848 893 888 888 286 290 303 314 348 779 808 833 867 1329

2 299 301 368

mo

(00

808 852 886.

Deimzablung fefa Die Kapitalbeträge sind bei der Etadt-

Von den frúßeren Verlosungen sind uno rl>ftäudig und deher außer

Lit. D: 242 Die Tilgung des Anlehens von U8R83 ift tur Rüæ!anuf bero!r?kt.

Dex Stadtrat.

s, Erwerbs- und Wirtich enofien|<haf{tez tsanwälten.

validitäts- 2c. Versicherung

10. Vers$Hiedene Bekanntmachungen: O

Bekanntmachung.

Bon den auf Grund des Allerb3{ sten Piivilegiums vom 5 April 1897 autg:- Anl-igesch: inen der Ger- meinde Berlin- Fri: d: unau sind nah des T'sgungéplars für RNR-<nungtj32hr

Sun be A Nr. 2038 209 210 211 212: 213: 214 215 216-217-218 221 222 und 223 = 16 Stüd- zu 1090

== 16 000 6

G N E E a F ¿En

E

fas

Er

Bu><ftar B Nr. 104 t 107 und 108 = ustellung 5 Stute zu 260

zusammen .

20. 105 106

in Worten: Stecbzehrtausend Mar”. VBectrlin-Fe iede: au, den 6. Ipri[ 1918 Der Gem: iad: vorsteher:

5) Kommanditgesell ¡asten auf Áftien u. Altiengesellschasten.

Die Vekanntmachungen über den Verlusi von Wertpapieren befin den si<h ausschließli<h in Unter» abteilung 2.

E E

s E

An SteVe des verstorbenen Herrn Hein- ful St-fan ‘Michaelsen wurden Herr Bernhard C. H'ye und Herr Albert F. Weybväusen n A&:srat ge räh!t. sezte i< zufammen und wählte Herrn Bra?se>e zum Vorsitenden und H rtn Bernhard G. Heye zum stelloertretenden Borsizenden.

C. j. Hoake, Brau:rei, Act. Ges.

r! Wolde und

Auffichtsrat

außeroxrdezili<hen Seneralversammlwng Zackerfabrik in Oitmacbau, am Founabeud, des Ul Mai 1918 uw I he Vormittags im G&eschâjste- lofal zu Oitmocha1 abgehalten wird. Tagesorduuvg t Beschlußfassung über Erhöhung des Aktienkapttals. O!tazachan, den 18. Ypril 1918. Der Auisichtsrat.

E

Die Aktioräre der Wa>ercw & Co., weiden bterdur< zur dictjibrtgen ordentii<hen Generalv er- sarmsuna auf Miitwoch, d: uD22, Mai UDRLS8, Nachmittags 4 Uhr, Vreslau, Königéplay 8, eingeladen. Tagrlvurtnnrg1

1) E: stattung des Ges<äjt3beri<ts und Borl-rgung der Bilanz und Gew!nr- urd Verlusirehnung dto 1917.

2) Bescluß fassung über die Genehmt- aung der Bilanz ntlastung des Vorstands urrd des Auch 31ats.

3) Beschlußfafsuna über Brundslü>ktver- fauf und Fortführung der Gesellichaft.

4) Auisi £tscatswahlen,

Aktonár’, wel&e si< an der Generak- versammlung beteiligen wollen, ißre Mitten wit devpelteim Nuwrnniéin- verzei<-i8 fp&reftins am B. Werl- tage vor dem Versammluvgkätagr Lci der G-fellscafr Geb: üder Alexaude-, Breslan, zu hinterlegen.

Breslau, den 20. April 1918,

Wacferow & Co,, Aitiengesellschaft. Der wauffi<:srat!.

Dr. Alexander.

Aftirngeselschatt,

N R

fovie über dte

H

dem Bankhaus

C ommunal-Vauk des Königreichs Sackisen.

NoH der in der am 30 Mâä'z 1918 Faltgefundeneu Eenucralreisammiu-g dér Aktionäre unserer Bank e: folgten Er aänzungp8wvahl und rah vorgencmnner Neuko! stituierung best ht der Lussichis- 7at ¿. 27. aus ro<zenannter, sämt .i<h in Leipzig wohnbafiea Herren :

Konsul Friedrich Jay, Vorsitender,

Stadtrat Bankter He mnn Schmidt,

stellveitretender Vorsitzender,

Kaufmann Carl Be>maupn, Kommeizienrat

Leipzig, am 17. April 1918. Der Votftard der Commupval-Vauk des Königreichs Sachsen. Petersen.

I

Ei abi e

Dr. Schoen,