1918 / 98 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dfe Einsicht der Lifte der Genossen ist während der Dienstfiunden: des Serits jedem geîtaîtet,

Den 225 Aprik - 1918.

Föntaiiches Amtsgericht Wöbliugen.

è -. 4 - Laudgerkhtsrat Hetinyeler. S

Cammir, Pom, (

Vei der Läuviicheu Syar- und Dar- lehaëfafie Heukeuhageu, citgetragcue SenofsensŸYaft mit befc@zränfkter Vaft- pflicht tuSeukeutzageu, Kreis Caminin, ti heute etngetragen: Hugo Arndt tit aus dem Bo? stand ausges Hieden, on sz!ne Stelle ift das Fräulein Elisabeth Wilke în den Borslaad gewößlt.

Tammini. Pomm., den 22. April 1918, Königl. Atatégericßt. Eiabeck. [6250]

Ja das Genoffenschaftsregister ist bet der unter Ne. 27 eingetragenen Spar- uud Darlehnstasse, cingetzugeuem Ge- uosseunsYast mit uaunves{hräu?ter Haft- pflicht in Willerfez, cingttragtn worden:

Der Bollfkötnec Wilhelm Mey r in W-llersen tir dur Tod aus dem Borstand audtgesBteden urd an feine Stelle der Maurermeister Crust Kaß in W lUexrsen ueu tun den Vorstand geœähit.

Eiube>, den 20, Äpcil 1918,

Köntglthes Ami18geriht. I.

E ssern, Ruin. (6316)

In das Genofszniafiscegister Þt am 19. April 1918’ einzetrazen {u Nr. 36, be- treffend die Firwa Bouverein FKrußh- i-x WVerautten, eingetragene Se» Gs 1s<af mit bes<ränfier Daft- pflicht, Essen: An Stelle des aus gej<tebenen Julius Hosfmann tft der Dipiom- Fugeuieur Paul Hur> zu Een zum jiellveitretenzen VBocjtandsmitgliev bestelit.

Königliches Amtgeribt Essen.

F reystadti, Nicderazctzles [6252]

In unser Genoffenschaftsregister iit bet der unter Ne. 4 cingetragen?n Geuossen- schaft „Spar- uns Darieouotaffe, cig- getrageue Geguoferfcft uit uubse- s<hräaiter Saf!pflit is Weichau“ eingelragez werden: Gustav Sauermann ilt aus dem Vorstande ausge<hieden und vafür Bernhard Fendler in W :ichau ge- wählt worden,

Freytaët, den 13. Ayril 1918,

Das AmtsaeriÄt;t, GAdCebti5Cta, [6253]

În dasg hiesize Genossensaftsreati:er ift heute zur Mollerei-Seuofens><aft in Krembz, e. S. m. 8, Ÿ. etnge tragen :

An Stelle des GutepäHters Friedrich Getmann zu Nouenborf tit der Domägen- pächter Carl Suhr daselbt dur die Senezalvezrsammiung vom 3. Aptil 1918 zum BorltandImitglied gewählt worden. (Gn.-N. 9.)

Gadebusch, den 20. Apri! 1918. Großherzoalies Amtsgectt. Gelilain. [6254] Auf Blait 10 des Genofsen|chaits reitet, Die Wafferleltumgsgeno ft schaft Tautenkoin, eixzgetrageur Be- nosfsenstaft mit beser Daft- pili<t tn LTouteuhain betr., ist am 23, Avril 1918 eingetraaen worden: ¿Friedrich Denuharbt it nl<t mehr Bor- ftantsmitalled, Emil ZFutghans in Tautéühäin ist Mitglied des Werstands, Köntgltches Urnisgericht Setthaln.

Gialenbackh, {6317} Im hiesigen Sencssershafigreatsiec in b‘ute unter Nr. 10 det der Spar- mub Darlelius8kossc, e. V. m. n. D, tu Domshausen eingelracen wodn:

Der 8 36 Absatz 2 ist dabin geändert: Als Bekanntmachungborcan der Senofsen- <4 wird das „Nafsauiscßez Geunolsen- \haftsblait* zu Wiesbiden bestimmt. Let etwalgem Eingehen dieses Blattes tit! der „Deutsche Veichéanzctger* zunächst aa deffen Stelle.

Giadentach, 17. pril 1918,

Köntaiiche4 Kmtfaericht,

GROA A [6255] _ Im Genossens@afisreaister Nr. 67, beir. Mo'kerxrcigeuossusc<afc e G. ar. b. $Þ. in Vrieg, Kreis Glogau, tit cinge- trogèa worden: An Stelle des auz- cesditetenen Dintel Nit! jeu. ift Dante! Mit\< jun. in den Vorstand qewäbit.

imiégeriht Sinaau, 18. 4. 18,

GreiTenborg, Fou. [6256]

In unjer Genossenscaftsregtit-r ift bet der unter Ne. 18 v-rzeihzeten Molkerei- geaofseushaf Fix, eingetrageuc WenvssensWaft mit beshräntrer Haft- pflicht u Fier folgendes elngetragen: Die Vollmacht des MNentengutobesipers Heinml<h Biandenburg als SrteUvertreter des RKeske ifi erloschen. Die Nentenguts- besißer Paul K-sfe und H rmann Toewme find aus dem Vocflande a 38g‘\chie>ea, an ibre Stellen find diz NRentengutsb-figer Heinrich Brandenburg und Ferdinand Wilde tn Fier getreten.

Greifenberg i. Pomm., den 12. April

1918,

Köntaliches Amtsgericht. amburg. Giutragung [6257] in das Genossens®aftsregiftec. 1918, Av 22, Goutizentale Gumuibat- GSiukau?e?, Gouveaiion, eingetragene Senates fast mit beshränulier Saftyflicht. Ia der Beneralversammlung vom 4. März 1918 int dfe Auflösung der

Genossen‘<azft bes{l-Fen worden. L'quidato1ea sind die bisherigen Vor- fanvsmitglieder Julius Schwarz unk Adolf (Zerfen. beide 1u Hambu! g. Umtêgen ch! la Dazburg. Abtciluog für das Handelsregifter.

[6248] |

Er feld. [6258] Ix das Genosseunschafisregister des unterzeichneten Gerichts {t zu Nr. 10: Naedvorfer DresOgrnossenschefi, ein- getrageae SGeuosseuzchafst wit be- {räafier Haftpflicht, eingetragen | worden, daß ou< dea Be\hluaß der ¡i Geyeralveisammlung vom 10. ‘März 1918 die Satzung dahin abgeändert worden t, daß die Haftsumme auf fe<s- huadect Yar? erhöht warden ift. Dünfeid, den 13. April 1918. Königl!<h:s8 Nmtêögericht.

KAellinghmsez. [6259]

In das hies. Genofseaschaftêregister tfi bei der Spar- uud Dgtlrhnskafse e G. m. u. H. Wrist heute eîin- geiragen:

än Stelle de8 au8gesKiedenen Gaste wirts Wilhelm Slevert t|t der Z!mmer- meister August Storm tn Wrist zum Vorstandsmitglied gewäblt.

Keäinghusen, den 16. April 1918.

Königliches Arnt8gerißt.

ÆLIÖt 20. [6260]

In das Genossenschaftsregister ist heute het tr. 2: Vorichußwereiu zu Zteiuie, etugetragerae GenoTentGaft mit un. beimräunïter Daftpflichi, auf Grund der Beichlüsse der Seneralversammlurnigen vom 25. März 1917 und 1. April 1918 etngetragen: Die Genoffenschaft bat fh in cine jold&e mit bes><ränkter Haftpflicht umgeroandelt. Die Firma lautet: V6oz- {Hnifiverrin zu Steim?e, eingetragene GVengoifevichaft mit bes<hräukter Heft, vir. Die Hafisumme beträgt 1000 6. Das GesWättsjahr fällt künftig mit vem Kalenderjahr zuüsamminen. Wetter {ind Aender!ngen des Statuis am 1. April 1918 bes{lossen wo! den,

Kiôge, den 20, April 1918, Köntgliches Nmtsgericht. KCODÄeRTZe [6249)

In das hiesfize GenosensYaftsregitter Nr. 21 wurde bei Rheas - Breyer Winzer - Verein, ingetragene We- uofsensGaft mit urbescränkter Haft piliht z1 Nhems heute eingetragen:

An Stelle ter bishertgen Borstands- miiglieder sind: 1) Johann Volk, A>kerer und Winzer in Nhens, 2) Michael Noll, Bä>er und Winzer in Brey, 3) Iofef Altenbofen, Winzer in Nhens, 4) Josef Knecht, Landwirt tn Rhe:os, 5) Peter Schiller, Winzer tn Rhens, zu Borftand3mitaliedern gewählt. Ks=kl«ewrz, den 20, April 1918, Köntgliches Amt9gecicht, 5.

MOnigererg, N.- M. {6261]

Bei dem Naßausenex Spor- und Darleÿastasseu-Vereiu, eingetragene Benn <as mit unbes<hräukter Daftpflicht in Nahausfeun, isi heute in dis Genossenshafisregister eingetragen: Tn Stelle des auss{Betdenden Frtedrich Knorr tft Frigz Ditinex tin Nahausen und an Stelle des au2s<etdenden August Ntks ist Ugust Loest in Neichenfelde in deu Vortand gewählt.

Königêverg Nm., den 20. April 1918.

Königliches Amtsgericht.

Lehe. [6262 __In tas hiesige Genossenschaftsregister it am 17. d. V3, zur Genossenschaft Par, 12D Darlehnökafse, e. G. m. u. H. în Slevecu, eingetragen worden, baß der Landwirt Wilhelm Feil nit mebr stellvertcetendes Boritandmitzlied ift.

Lehe, den 17, April 1918,

Königiiches Amtsgeriht, Luäwigabaten, Reim [6318] Seuossensaftsregister.

1) Laubtvictschaftlicher Kousium- verei ppa, eingetragene Beuossen- {aft mt unvescröntter Haf: pflicht in Opvyai. Am 7. April 1918 wurde an Still? des ausgeschiedenen Vo1stands- mitglieds Heirrißh Schmitt 7, der Satilerx Untoa Sönnheimer in Oppzu zum Vor- ilantêmitglied gewählt.

2) WWiuzergeunassenfGast, ecinge- tragene Genoffessaft mit unbe- schräutter Safipflicht in Vad Dürk- heim, Durh Beshluß der Genenral- vasammiung vom 21. Saniac 1917 wurde das Statut abgeändert. Die öffentlihen Bekanntmaurgen erfolgen nunmchr in dex Pfälzischen GSenossen- ichasts¿eituvg, Ocgan des Verbands p{älz. landwints\<, Genossensbaften zu Landau. Lubwigsßafen a. Nh., 17. Uprtl 1918.

Kal. Amtegeri&t, Negistergeri>t.

Hoinerzhagen. [6263] In das Genofsenschaft2reg!ster ist zu der unter Ne. 3 vermerkten Firma Väuer- liche Wezugs- und Aksatz-Genosseu- s<ait&Kierêpe-BVahuheof, e. G. m. v. $. zu Kiecspe Bahuhof, heute eingetragen, daß der Amtmann Mor Hiltebrandt zu Kterdpe aus dem Vorstand ausgeschieden und an seine Stelle der Ges<äftsfüh: er Waldemar Knabe zu Kterspe Bahnhof in den Vorstand gewählt ift.

Seiu?2r-hagew, den 10. April 1918.

Königlicbes Amts3; ericht.

AÜügela, Bz. Loipzie. [6319] Auf Blatt 3 des Gerwossenschaftsr2gisters (Spar- und WVorsczustverein gu WermsäLaorf, ciugetr. Weusffenschart wit unves<runltes Dafivfliht in Wermstori) ist heute eingetragen worden :

Der Baumeisier August Narb Lieher3

ill nt mehr Mitglicd des Vorstands.

/ Der Gutobefiger Helinri<h Krafi in

Nemsa ist Mitglied des Vorstands. Mügeln, am 19, April 1918. Köntgliczes Ami8zerichi,

Neue. [6320]

In unser GenossersBafts8register ir unter Nr. 3 bel der Wencfs!nschaft Griu- linghausez Spar- uud Datlehns- Fafjenvezeinr, eugetrageze GVBenofen- schaf: mit unves><räukter Haftpflicht zu GVrimiltiæaghaufem etngetragen woroen:

Der Bauui.t:raebmer Franz Sturm zu SGumlinghaujen tit aus dem Lorstande auges<hieren und an setner Stelle der Ackerer Gottfried Schmiß zu Grimsling- haufen gewählt worden.

Neuß, den 16s. April 1918.

Königliches Amtsgericht.

Delsuitz, Vogtl. O82

Zur Blatt 1 des Genossenschaftêregisters, den Vors verein zu Delênigz i. V., eingetragene Génossrusdast mit be- \{hränttee Haftpflicht in Oelsuigtz i. V. betr., ift heute einaetragen worden :

s. der Agent Franz Eduard Gg in Oeleniyz i. B. isi aus dem Vorstand ausgr- Iczieten,

b. der Kaufmann Cpl Oêcir Zoevhel in Oelsnig i. V, ift Müglied des Vor- stands und Kassierer.

Oeilsuitß i V, am 19, April 1918,

Königliches Amt?gertcht,

Osterwieck, Harz. [6322]

In wGenofsenshzxftöceatster Nr. 22: Kousumuvereiz Zillsy uv Umgegend, ringetreagene Genofscaschafi mit bi- \Hräuiïter Daftpfltcht wu ZiüUy, ist heute eingetragen: An Stelle des Vor- standsmiigliers NRicard Mocbus i} der Landwirt Friedri<h Engelmann zu ZiUy, und an Stelle des Vorstandsmitglieds Karl Müllec der Aufseher Fciedrih Schmalz zu Zilly als Vorstandsmitglied gewählt.

Osterwie>-Harz, den 19. April 1918,

- Königl. Amtsgericht.

P fuillendorti. [6264]

Gintiag Bd. T des Genosseas<afts- registers Kresit-Sasse Pfullendorf e. G. m. u. $.—1 Kaufmann Leo Scherer ist tnfoíge Todes aus dem Vorstand aus- ges{<teden.

Psulieudorf, den 5. April 1918.

Sr. Amtsgericht.

Rendeburg, [6265]

Jn bas Genossenschaftsregister i ünter Nr. 24 zur Genofsensaft KArbeiter- Bauverein ix Wuborf zud Unt- gegrn e. G. 10, b, S, tun Auduoxf heute foloende# eingetragen :

Die Genossenschaft is dur< Beschluß der Generalversammlung vom 4. April 1918 aufaelöst, He:rr Ghristian Thomsen in Uudorf und Herr Gustav Harden in M find Ligutdatoren.

Reudsbuzg, den 12. April 1918.

Köntigltces Amtsgericht. 2.

Reyát, fz. Düsuerdori. [6266]

In daz GenossensHastzregister wurde heute bet der Genosfsens@aft „Kolouial- waren-Eiukaufsverein Mexrkux etu- getrazeue Geuofens<haît mit be- jräutter Safthflicht zu Nheydt““ ein-

ist aus dem Borsiand ausgeschiëden. Dur Besluß ber Beneralyersammlung

1} vom 15. Oktobec 1917 ift die Haftsumme

auf 500 M erhöht. Rbeyxt, den 16. April 1918. Amtsgericht.

Russ, Ostpr. [6267] _Ia das hiesige GenossensMaftsregister ift bei der uuter Nr. 3 eingetragenen Ge- nofsens<ait, Kalluingkeer Spax- un Darlehustafsenverein, e. G. 12. 1. H., beute folgendes eingetragen:

An Stelle des verttorbenen Vorstands- mitgliezs Kul Haupt in Derweblischken ist der Beäger Ludwig Doll in Kalsl- niraken ¡um Vorstandsmitgiied gewählt.

Ruß, den 16. April 1918.

Königliches Amtegericht.

Saurgemind. _ [6268] Genosseus<{ast3regifter.

Am 18. April 1918 wurve in Band II1 unter Nr. 242 für den Solviugee Svwar- und Darleheuskasseuvereiu, eingr- trapeue Genusfs-aschaft mit unbe- s{<iäalter Hasfipflicht in Holoingen, etngetragen: Durch Beschluß der General- versammlung vom 9. Junt 1917 sind in den Vorstand gewäbtt worden der Tagner Johann Withelm Gabriel in H!nsingen als Vereinsvorsteher an Stelle ‘des au- geshtiedenen A>kerers August Fuß in Hir- ba und der Schreiner Johaan Dolisy tn Holviagen.

Kaiserliches Amtsgericht Saargemünb.

Saargemünd. [6269] MWenofsenschafisregifer.

Am 20. April 1918 wurde in Band LIII

unter Nr. 243 für den Bürgerkovusu%4-

verein Merleabac uud Umgegend,

eingetragene Genossenschaft mit be-

schränkter Gafipfl <t in Merleubach

ju Liquidation, etngetragen :

Die Ligutcotton ist durhgeführt. Die

Genossenschaft i111 erloschen.

Kaiserlihes Amtsgericht Saargemünd.

Sanriouis. [6270] Im Genossenschaftsregister ist b:t Nr. 38,

Sisinger Spar- und Darlehuskasseu-

versiorbenen Worständ8mitaliedes Michelbaher ist der Adecrer S{warz aus Gisingen în den g?wähli worden.

Saarlouis, den 17. April 1918.

-Köntgliches Amtsgericht. 2,

getragen: Der Kaufmann Johanu Schulze,

Schänau, Wiesertha!, 6323] In da3 Senofsenschaftaregister Bd. 1 warde heute zu D.-Z 1 C(Kentrifugen- molkerei Gestvcuo e. S. m b. H, in Geichweab) etngetragen: Jn ver Géneialovezsommlunug vom 1. April 1918 wurden an Stelle der autsheideaden Vor- standsmitglieder Franz Josef St?iger und Emil Böhler in den Vorstand gewählt: Eduard Lais uud Jovanú NReknHard Lais,

betde Landwirte in Gi\Þwepnd.

S<höaau, 15. Fpril 1918. Gr. Amtsgericht.

SCHWaAnn. [6271]

In bas htesige Benofsenschaftaregister ist heute zur Geuosfeusczaftê-Moilkerei Hotien - Svrenz, eingetragene Ge- uofsenschaft mic uabes{<ränkter Haft- pflicht, tn Hoheu-Spreuz eingetragen worden : ;

Aus dem Vorstand is ausgeschieden Herr PVasfior Th. Koh ¡u Hobhen-Sprenz und in den Vorstand Herr Gutsbesitzer Max Gättene-Fredrih2bof durch Beschiuß der Generalversamm[ung vom 2. Apzuil 1918 gewählt.

Schwagee, den 23. April 1918.

Großherzogli<es Amtsgericht.

Stralsuud. (6

In unjer Genossenschaftsregister beute unter Nr. 29 die Genossecitchaft in Firma „Sivkaufegeuofsen|c<aft selb- säudiger Vä>ker uuv Kouvoitsortu zu StralsänuDd, ecivg!trageue Weuofsea, schaft mit bes<zeäutter Haftpflicht“ mit dem Sitze in Etraisuuäd eingetragen. Das Staiut (st am 11. März 1918 fest. geitelt. Gegenfland des Unternehmens ist die Förderung des Erwerbs und der Wirtichaft dec Mitglieder, insbesondere dur den gemelu|<afilihen Einkauf, die Herstellung und deu Veikauf der zum Be- triete des Bâlkzr-, des Konditorgewerbes und verwandter Gewebe erforderlichen Robstoffe, ha!b- und gargyfertiger Waren sowie der Maschinen, Geräte und sonstigen Bedarfsart1k.l. Die Haftsumme für etnen Ge'chäftsanteil beträgt 300 4, die höchste Zahl der Geschäftsanteile, auf die ein Genosse sich beteiligen karin, ijt 10. Zur Vertretung der Benofsenschaft genügen die aemeins>{aftlihen Handlungen voa 2 Vor- standsmitgltedern. Die Zeihnung ge- [Gieht in der Wetse, daß die Zeichnenden zu der Firma ihren Namen jezen. Die von der &Henofsenschaft ausgehenden öôffent- lichen Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma mit den für die vorgeschriebenen Unter|hristen dur< die F, A. Süntheu's Bäcker- und Kondîtor- Zeitung und, falls vieses nit aussührbar ijt, im Deutshen Neich8anzeiger. Vor- standsmitglieder sind die Bäckermeister Moriß Wilken, Carl Zander und Wil- helm BVöttWer, sämtli< in Stralsund. Tie Einsicht der Liste der Genofsea ist während der Dienststunden des Gerichts jedem geftattct,

Stralsund, den 10. April 1918,

Königliches Amtsgericht.

Warin, Mecklb. [62414]

Ia das enollen) af töreässter ift heute ¡u der Molkerei-Genossenschaft zu Nembtloñer, e. S. m. 1. $H., eingetragen :

An Stelle des aus dem Vorstande aus- ges<ziedenen Rittergutsbesißers Gustav Adolf Reinbe> auf Zurow it der Do- mänenvächter Wilhelm Huninger tu Neuhof ta der Generalversammlung vom 15. Dejember 1917 in den Vorstand gewählt.

arin, den 20. April 1918,

Großherzogliches Amtégeri®t.

Wiesbaden. [63 In unser Gencfsenscafisregister wurde heute bei der Genoss:nschaft unter der Firma „GeneosseuschaftèbaukfürDefsen- Nassau“ eingetragene Venosjens<hafi mit bes<xänkier Haftpflicht zu Wies- baden eingetrageu: Nach dem Beschluß der Generalverjammlung vom 10. April 1918 erfolgen die von der Genofens<haft ben L ge Das ortan iv dem „Naffauisheu Genosseu- s{aftählatt*, Wiestaden, fl LBiesbabeu, den 19. April 1918. Königliches Amtsgert&t. Abt. 8,

Zweibrücken. [6273] « GenosseaschafisSregister.

Firma „Spar- und Dacichen&kaffe, eingetragene Genofseus<haft mit un- beschräukzer Haftpflicht. Sitz : Alt- stadt. Dur Beschluß der Gencralver- sammlung vom 24. Februar 1918 wurde $2 des Statuts wie folgt eraänjit: 3) des gemesnshaftlihen Einkaufs von Verbrauchsstc ffen und Ggensläudéên des landwirt\<afilih-n Betriebs. 4) des ge- metos{<aftiiden Verkaufs landwirtscha|t- lier Erzeugaisse.

Zweibrücken, den 20. April 1918.

K. Amt3gericht.

11) Konkurse.

Diepitoiz. 6185 In dem Könkursverfahren über v Be

vercin e. G. u. 1. H. in Gifingegn

heute eingetragen worben: An Stelle des it zur Abnahme der Sl ußrehaung des Ver- Peter (walters, zur Erhebung ;

Iohann ! gegen das Sous

Vorstand | Verteilung zu berü>si{tigenden. Forde-

|

mögen des Mühleupäczters Friedrich Zmumoor in Drxebbermlihle bei Drebber

on-Einwendungen verieihnis der bet. der !

rutaen der Schlyßkiermin auf den 25. Mai !| 1918, Vormiitags 10 Uhr, vor dem Köutglihen Amtsgerichte h!erselbst be-

272] ift Þ

Zeichnung | Ah

stimmf. S@hlußré<nu teilung [i t Geri zur GnfiSt aus P Gerletiscreiers Diepholz, ben 29 Avril 191g Königliches Amtsgergt

tein, [ s Konkursverfaßren 7 6132 mgen des Beauereibeñ e gt Vet: Louis Grosse, Alleiniuhabe, 0! Firma VBierbrouezxei angt E ¡Frofle in W rd va) erfolgter bh i termins hierdu:< ufgehaped S Meuselwitz, ten 18. April 1918 Derzogliches Amtsgericht. Abt. 2 e, . 1

Prenuss. Stargard.

In der Edbertowstii wkrd auf Antrag des Ki nkut sver Termin zu einer Giüvbigervecsamm!, auf den X. Mai 1918s, Lord 10? Uhr, Zimmer 16, deg htesigen Amts, gertts befummit. Lagedordyung: B [lußfaffung üb-r die Duräfäühtung L Prozesse, die durH die von dem Fonfy i verwalter In der GEbertowtkis<en Zwañés, versteigerungsfaße im Verteilur göterwmin, am 20. April 1918 erhobenen Wia, sprüche notwendig geworden sind. n Amtsgericht Ver. Staraard ben 22. April 1918,

R L

Quedlinburg. BesMluß. 7

‘In dem Koükurbverährer N Vermögen der LlktieugeseU\{haft Quvced, linburger Tcxtil-Judustrie in Qued, liuburg wird auf Antraá des Verwaltezg eine Bersammlung dec Gläubtger aus den Scuidvérschreèbungen dfeser SeseUschast zur Beschlußfassung über den freidändigen Berkauf des thnen veapfändeten Srund- besiges der Gesellshaft fär 70000 d unter Verziht der Gläublger auf ih weitergehenden Nechte aus der St{herungt- bvvotbek von 520000 # auf den 29 Mai 1915s, Vormittag8 104 Uhr an Gerichtéstelle, Zimmer Nr. $, anbe, raumt. Die Schuldvei schreibungen sind beim unterzeihneien Konkurßgeridht u hinterlegen.

Quedlinburg, den 20. April 1918,

Königliches Amtsgericht. Freytag.

Tilaît. ; [6133] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns, Crust Dex: ling in Tilfit t\st zur Adnabme de Schlußre<nung des Verwalters sowte ur uböôrung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglleder des Gläubigeraus\husses der Schlußtermin au den 17, Mai 1918, Vormittags 102 Uhr, vox dem Könitgli$en Amtsgericht bierielbst, Zimmer Nr. 19, Neubau, Erd- ge!<ok, bestimmt. Tilsit, den 22. April 1918. Der Gerichtsschretber des Königlichen Ämtsgeichts, Abt. 7,

12) Tarif: und Fahrplanbéklannt- machungen der Éiseil Ln bahnen.

Deutsler Eisenbahu - Gütertari!, Teil VA (Tfo. La), Mit sofortiger Gültigkeit erhält die Anmerkung zur Ziffér 10 der Anlage I1 des Tarifs

N (f. S. 4 des Nachtrags T) folgende tr

welterte Fassung: s

„Bis auf Widerruf, längstens für dle Dauer des Krieges, gilt folgendes:

a. Robe Gerbrinde (Borke), Htidekrauk,

Holzwrvolle, S{htifrohr, unehtes Seegras (sogen. Alpengras), Heu: wud Stroh ote oder in gepießten BaPen —, ferner Strèumittel aller Art, z. B. Hobelipäat, PVtaschinenspine, Drehspäne, Sägespäne, Lohe, Flaho\chäben, Schilfabfälle, Torf- treu und LTorfmüll, Waidftreu (Laub, Moos, Nadel, Ginfter usw) werden au unb-de>t befördert. Die obere Lage !| foweit tunli< anzufeüßhten, a muß die Ladung, soweit erforderlich, gegen Derlbletung eh Verlust dur Hezab- allen gesihert sein. l b, Sendunnei von Fla><s und Haaf müssen miidestens-obeu ‘und an den Sticn- änden he E au an den Setlen- wänden) bede>t sein.“

Ge Aenderung der frächtred tliden Haftung der Eisenbahn tritt des h Erleichterungen nit ein. Im Fa n ist daher das Fehlen, zu b) die s ha'tigkeit der Becpa>uüng im Bra : die ausdrüdiih anzuerkennen, soweit n d N Sendungen an wilitärisde Stellen L r'{tet sind (bléifür bat die Militärbe waltung. die Haftung. übernouimen). Berliu, ‘den 22. April 1918 jon Königliche Eisenbahudies,

als ges<äftsführende PBerwalkung-

i

erantwortliher Schriftleiter: Dire D Ry Tol in Gharioirturs Verantwortlich für den Ane Der Vorstéher der Ges ete M

Neiungsrat Mengering in Verlag der Geschäftöstele ( E

in Bêr2ln,

Dru der Nordbaushon Misiclntrahe

und dem Gemeindevorsteher, Landwirt Bork in Hörnsheim,

Deer Dezngopreis beträgt vierteljährüih 6 «4 30 Pf. Alle Postanstalten nehmen Sestelinng anz für Kerlin außer

Ken Postanstaiten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer

anch die Göniglihe Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmfix. 22,

Einzelne Uummeru kosten 25 Pf.

M

B P 1d

Berlin, Freitag, den 26. April, Abends.

V,

Jnhalt des amtlichen Teiles. Ordersverleihungen 2c. Deutsches Reich.

Yerordnung über Höchsipreise für gedarrte Zichorienwurzeln,

Bekanntmachung über die Gellendmochung von Ansprüchen von Personen, die im Ausland ihren Wohnsiß haben.

Yefanntmachuna, betresfend die Fristen des Wechsel- und S he>- re<ts für Elsaß-Lothringen.

Bekanntmachung, betreffend Darlehnskassenscheine.

Hekanntmachung über den Absaß von Brennspiritus in Flaschen.

handel3verbote. : nzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 56 des Reichs»

blatts. ti Königreich Preuße".

Ernennungen, Charafterverleihungen, Standecerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Aufhebung eines Handelsverbots.

Handelsverbote.

Amtliches.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Bergrat Althüser in Bonn den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

den Oberlehrern a. D., Siudienräten Meermann in Yonn und Rathké in Posen, dem Bürgermeister Golß in Trebniß, dem Privatier Lattey in Magdeburg-Sudenburg und dem Steuersekretär a. D, Rechnungsrat Michelbacher in Bergzabern den: Roten: Adlerorden vierter Klasse,

dem Beigeordneten, Gutsbesißer Ditges in Schiefbahn, Kreis Gladbach, dem Kirchenältesten, Rentner Wolfsla s in Königswinier, Stegkreis, dem Prokuristen Boeven in Aachen, dem Lehrer Stephan in Krippiz, Kreis Strehlen, dem Provinzialtaubsiuummenlehrer Weber in Königsberg i. Pr.

Kreis Weylar, den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Lehrer Tiedemann in Ahrensfelde, Kreis Stor- marn, und dem Lehrer a. D.' Kilz- in Sarmsheim, Kris Kreuznach, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, dem Schiffskapitän a. D. Wilhelm in Wismar und dem 1 Cn Barth in Essen das Verdienstkceuz in Gold, :

dem slädtiscen Kalkulaturasfistenten Delavary in Char- lottenburg, dem Eisenbahnlokomotivführer a. D. Kalms in Lisa i. P. und dem städtischen Steuererheber a. D. Schepang in Berlin das Verdienstkreuz in Silber,

dem Gerichtsdiener a. D. Blo>k in Hannover und dem Hlifomaschinisten Walderba<h in Trechtingshausen, Kreis St. Goar, das Kreuz des Allgemeinen Etrenzeichens,

dem Bürgermeister a. D., Landwirt Landgrebe in Hoof, Landkreis Casjel, dem Kirchenältesten, Ackerbürger Engel in Wohrin, Kreis Königsberg N. M., dem Kirchenschweizer, Weber Shwäßler in Elberfeld, dem städtischen Wächter a. D. Lang- loh in Harbura, dem Eisenbahnlademeiker a. D. Steffen in Frankfurt a. O., dem Bahnhofsaufseher a. D Schönthier in Nadlin, Kreis Jarotschin, den Bahnwä:tern a. D. Karge in Göttern, Landkreis Guben, und Pusch in Poinisch Nettkow, Kreis Grünberg, den Eilsenbahnschrankenwärtern a. D. Kupper in Jakobodorf, Kreis Lebus, und Thiele in Tzschebshnow genannten Kreises, dem bisherigen Elsenbahnvorschloser Hoffmann in Frankfurt a. O., dem Gutsdiener Schönfeldt in Groß Sporwitten, Kreis Friedland, dem Wirtschaftsvoat Hummel, dem Pferdeknecht vühnel, beide in Nieder Gießmannsdorf, Kreis Sprottau, dem bisherigen Eisenbahnvorarbeiter Steinbart in Scharten- dorf, Kreis Grünberg, und dem bisherigen Eisenbahngüter- bodenarbeiter Weigt in Bojanowo, Kreis Rawitsch, das Allgemeine Ehrenzeichen,

dem Arbeiter Kinkel in Bonn ‘das Allgemeine Ehren- then in Bronze sowie dem Vizefeldwebel Sk opiik, dem Unteroffizier Wöltjen, dem Gefreiten Grigoleit, dem Gefreiten der Reserve Büche l Und dem Landsturmmann M o > die * Rettungsmedaille am Yande zu verleihen. E

dew.

Deutsches Neich, Verordnung über HöYstpreise für gedarrte Zichorienwurzeln. ) Vom 20. April 1918,

Auf Grund der Verordnung über Kaffce, Tee und Kakao vom 21: November 1915 (Reichs-Geseßbl. S. 750) vie dir im 4. April 1916 (Reichs-Geseybl. S. 233)

6. April 1916 (Neichs-Geseßbl. S. 254) festgeseßte Uebernahme- höhsipreis für gedarrte Zichorienwurzeln aus der Ernte des Jahres 1918 auf se{zig Mark für 100 Kilogramm festgesetzt.

über die ) Personen, die im Ausland ihren'Wohnsiyÿ haben.

von Ansprüchen von

Berlin, den 20. April 1918.

Der Staatssekretär des Kriegsernährungzamts. In Vertretung: von Braun.

ér R Er

Bekanntmachung

Geltendmachung von Ansprüchen von

Vom 25. April 1918.

Der Bundesrat hat auf Grund des $3 des Geseßes über die Ermächtigung des Bundesrats e wirtschaftlichen Maß» nahmen usw. vom 4. Auaust 1914 (Reichs-Geseßbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen: ey

Die Wirksamkeit der Bekanntmachungen über die Geltendmachung Personeo, die im Ausland ihren Wohnsig haben, vom 7. August und 22. Oktober 1914, 21. Januar, 22. April, 22, Iuli und 21. Oktober 1915, 6 Januar, 13. April, 13. Jult und b, Okiober 1916, 4. Januar, 26. März, 28. Junt, 20. September und 20. Dezember 1917 (Re!<s-Gesepb!. sür 1914 S. 360, 449; für 1915 S. 31, 236, 451, 679; für 1916 S. 1, 273, 694, 1132; für 1917 S. 5, 277, 566, 854, 1114) wird in der W ise ausgc dehnt, daß an die Stelle tes 31. Mai 1918 der 31. August 1918 tri: t.

Berlin, den 25. April 1918.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Dr. von Krause.

ree

Bekanntmachung,

betreffend die Mei des Wecsel- und Sche>re<is ür Elsaß: Lothringen.

Vom 25. April 1918.

Der Bundesrat hat auf Grund des $ 3 des Gesetzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichs-Geseybl. S. 327) im Anschluß an die Bekannimachung vom 20. Dezember 1917 (Reichs-Geseßbl. S. 1114) folgende Verordnung erlassen:

Die Fristen für die Vornahme einer Handlung, deren es zur Ausübung oder Eihalturng des Wechselrehts oter des Regr: re<13 aus tem Sche> bedarf, werden, soweit fie uiht am 31. Juli 1914 abg:laufen waren, für die in Elsaß-Lotbringen zahlbaren Wesel cder Scte>53 tin der Weise verlängert, daß sie mit dem 31. Augutit 1918 ablaufen. sof.rn s< ni<t aus anteren Vor|chriften ein spätecer Ab-

I iht. V Diese Vors(krift findet keine Anwendung auf die Frit, inner-

halb deren na< den gesehen Vorschriften der Negreßt flichtige von der Nichtzahlung des Wechsels oder Sche>8s iu benahrichiigen ist. Bei Wechseln, bei deren die Frist zur Erhebung deé Protesies mangels Zahlung nah Abs. 1 verlängert ist, verjähit der wechsel mäßige Anspruch gegen den Akzeptantea oder, soweit es fi um eizene Wechsel handeli, gegen ven Anuésleller frühestens am 31. August 1919, ° . Berlin, den 25. April 1918. Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Dr. von Krause.

rid, via N

Auf Grund des $ 18 Absay 4 des Darlehnskassengeseße3 vom 4. August 1914 (NGBl. S. 340) wird hiermit zur all- gemeinen Kenntnis gebraht, daß am 30. März an Darlehnska ssenscheinen 8650000000 #6 ausgegeben waren. Davon waren 6 993 524 000 6 im freien Verkehr.

Berlin, den 20. April 1918.

Der Reichskanzler (Reich3s\chaßamt). Jm Auftrage: Siller,

Bekanntmachung über den Absay von Brennspiritus in Flaschen.

bestände und der dauernd starken

Monate verteilt werden. Die auf den Monat menge hat demnach. sür die Monate Mai und Juni 1918 zusammen,

für die Monate Juli und August 1918 zusammen

auszureichen.

den Lnzeigeupreis ein Teuerung3zuschlag vou 2

Wie im Vorjahre, muß wett der knappen Branü#twein-

nforderungen für die Zwede der Landesverteidigung die in Höhe von 25 Hundertteilen des früheren Verbrauches für den einzelnen Monat fceigegebene Menge auh während der kommenden Sommerszeit anf zwei

Mai d. J. entfallende Verbrauchs-

die auf den Monat Juli d. J. entfallende Verbrauchsmenge

Von dieser Menge werden vier Fünftel zum Bezugspreise von 55 $ für vas Liler gegen Bezugsmarken, die wie bisher von den einzelnen Verwaitungsstellen verteilt werden, in den Verkehr gelangen, während ein Fünftel zu dem höheren Bezugs8-

Anzeigenpreis für ven Naum eiuer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf., einer 3 gespalt. Einheit3zeile 90 Pf. Anßerdem wird auf

v. H. erhoben, Anzeigen nimmt an:

die Königliche Geschäftsftelle des Neichs- nnd Staat8auzeigers

Vexlin WW 48, Wilhelmftraße Nr. 32, d

1918.

R S Es

Während bisher die Marken häufig ohne Prüfung des ta‘sählih vorliegenden Bedürfnisses ausschließli<h an Minder- bemittelte verteilt wurden, dürfen die Marken in Zukunft an diese nur insoweit abgegeben werden, als sie den Brenn spiritus unbedingt zu Kochzwe>en benötigen und dies nachzuweisen in der Lage jind. f Sollten bei dieser Verteilungsart Marken übrig bleiben, so können diese au<h an andere Verbraucher abgegeben werden, soweit der Brennspiritus ausschließlih zum Erwärmen von Milch für Wöchnerinnen und kleine Kinder oder für Kranke gebraucht wird. h In keinem Falle dürfen in Zukunft Marken für Spiritus zu Beleuchtungszwe>cen verteilt werden. Es bleibt den Verwaltungen überlassen, die Marken für Mai/Juni im Mai und für Juli/August im Juli odec auch in den einzelnen Monaten getrennt zu verteilen.

Andere Bezugsma1ken, als die von der Spirituszentrale ausgegebenen, dürfen au< in Zukunft nicht zur Verwendung gelangen, ebenso dürfen au<h andere Bescheinigungen irgend welcher Art für den Bezug von Brennspiritus nit ausgestellt werden.

Gewerbetreibende dürfen Bezug3marken, die den Ges meinden zur Verteilung überlassen find, nicht erhalten; diese Verbraucher haben fich zur Erlangung der erforderlichen Bes zugomarken nah wie vor an die zuständigen Vertriebdstellen

zu wenden. Berlin, den 25. April 1918,

Der Vorsizende der Reichsbranntweinstelle, Köhler.

Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 4 der Verordnung vom 24. Jank 1916 über den Handel mit Lebené- uad Futtermitteln ia Verbinduog mit der Auztführungöbestimmuna für das Großherzogtum Me>ienburg- Schwerin vom 19. Jali 1916 ist der Bä>eifrau Begubl, bier, Lubschest:aße 24, uezen Unzuverlässi„keit der Kieinhandels- betrieb untersagt.

Wismar, deu 20. April 1918. Í i Der, Vorsigende der zur Grti<idung über die Erteilung un Gutztehärg der Grlaubnis sowte über bie Untersagung des Handels errihteten Stelle,

Dr, Kbni g.

Bekanntmachung.

Auf Gruud der 88 1 und 2 der Verordaung des Burntesrats vcm 23. September 1915 zur Fernhaltung Ae S Personen vom Haadel (Reichsgeseyblati Seite 603 und der Ziffern 1, 2, 4 und 5 der Anweisung des Kaiserlichen Ministeiums bom 11. Ok- tober 1915 zur Ausführung dieser Veror»nung [Zeutral- und Bezirks am:sblatt Seite 305}) wird dem Séifeufabrikanten Emil Thuet, Mülhausen, Ar rane 63, der Handel mit Gegen- ständeu des täglihen Bedarfs, insbesondere mit Seife, Seifenpulver usw. aller Art, für dke Dauer des Krieges von heute ah für das ganze Gebtet des Deutschen Reiches verboten.

Mülhaufen |. Els., den 19. April 1918. Der Kaiserliche Kreisdirektor und Polizeivräsident. Dalk.

Die von beute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 56 des Nei<s-Gesez blatts enthält unter

Nr. 6317 eine Verordnung über Höchstpreise für gedarrte Bihorienwurzein, vom 20. April 1918, unter

Nr. 6318 eine B-kanntmachung über die Geltendmachung von Arsprüchen von Personen, die im Ausland ihren Wohnsiß haben, vom 25. April 1918, und unter

Nr. 6319 eine Bekanntmachuna, betreffend die Fristen des Mde und Sche>rechts für Elsaß-Lothringen, vom 25. April

9158. Bexlin W. 9, den 25. April 1918, Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer.

Sönigreic< Preußen.

S2zine Matefstät der König haben Allergnädigst geruht:

bem Mitaliede des Evangelishen Oberkirchenrats im Nebenamie, Geheimen Oberkonsistorialrat, Professor der Theologie D. Dr. Iulius Kaftan in Berlin - Steg dèn Charafter als Wirklicher Geheimer Oberkonsistorialrat mit dem Ranae der Rôte erster Klasse,

den Regierungsbaumeistern Rauscher und Keim, Vors siänden eines Militärbauamils im Osten und des Militär- bauamts in Saacbrücfen, den Charakter als Baurat mit dem persönlichen Range der Räâte vierter Klasse,

den Geheimen exyvedierenden Sekretären Schönfelder und Becker im Krieg3ministerium den Charakter als

Rechnungsrat, dem Remontedepotadministrator, Oberamtmann Esche in

d 6 der Bekanntmachung über Zichorienwurzeln vom

werden darf.

preise von 46 2,— für das Liter ohne solche Marken verabfolgt

Jurgaitschen den Charakter als Amtsrat sowie