1918 / 99 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

BekaununtmaFSu%dg. um eine so einschneid:nde Maßnahme zu beschließen, die sich weden, so hat bie Ortêpoltiethe E oche quf E #4 lle d Toves- des Fohshei8s ber Auzractz?

1 die V Ln N a8 7 E L omi g g Dt é Nat eis . ' 4s « , r - 5

l E lVartz bbn teffssen f Feindes kam im deutschen Feuer ni<t zur Entwiklung. Auch | konnten die drei Sper: schiff» bis en die Einfahrt Zee- Nach bea aufzefundenen

f nd die Rebel eor Va EN M 1915, | möglicherweise fpätec als unnöig erweison könnte, Es soll | A beiten.<o ie tezo, Oufsrienm l-estell-n die n: der of -nilh E bitebenen ber Oitép-lieib-Lörde zurüzu, eh Die 9 ô e 19t,7 R Gt tnitei CIeDe / 0. Lr ID:L 0: urz, ehen, Vie A Fu N J i 1 t oel, Hin (1 e Arbeit veiderseits der Avre gegen 10 Uhr Aveads vorgetraaene An- | brügge gelangen, wo sie sanfen. 2 ¿ i : war die Ävosicht, diese

Betreff nd die &e:nbalturg unzutetläffg-r P-zxsonen bom H dahec abge 6 51 ic io 9 1E 15 6 iertacn V-, i c N A i P-1\9n- anvel | daher abgewartet werden, wie sich die Abwi>klung der Ge- | kertertgen Pasonen einzure < n, tene 1 Mdtoe) i ; : f RN®VI S, 603), haben utr den Eheleuten 4l1händ!ec S. * pt treide:ufutre 5 der atne in der näch ; ¿oh+ | Beschäfv gung negewicien wid ml vom Acbeugagn arf eher sollen, wenn Fálle dec im 2bfaß 1 genannten At zu ihre - ; 2 n deren Sohn Samuel Rubin in Dottand M Es Äae aue Do Ene alters 0 A Zeit vollzieht. Beschärtigung C die Stol eum Auwbdrea de ARRE Feontnis kommen, bie zuständige Ortspolizetb-börze bena ili griffe wurden rejtios abgewiesen. Am 286. April, 6 Uhr Vor- | Operationskarten der Engländer 2 str ße Nr. 58. den Handel wit Gegenständen des Lichen M N E a Uo DE Tones Mui E von der Ufraine Arbeitsnchwe18 auf ntra E ewe im Eindecuehmen al at diese die Ulutweltkarte po nit zurüderhatte-, so veranlaßt se mittags, unternahm der Feind nordwist:i<h des Hangardwaldes Sperrschiffe di<ht vor und in der Schleuse zu ozrserfen. Bedarfs aler Art wegea Uozvverläisigkett in bezug auf diejen E ¡Merten Senn, die ausreichen wiede: authändtgen. Beleg bia ms eifaten deim beit, die Nachorüfung des Sachvzihalts und gegebenenalls die Ciaziehang | elnen neuen Gegenangriff. Er scheiterte unter blutigen Ver- | Die eicene Prohm- und Trossensperre vor Zeebrügge Handelibetrieb untersaar. Di- Uater)azuna wirki fuc das Reichs, E le uammen Mes DOA L Beständen der Reichs- | b¿trefend Ätguung eines Berufsarbeiters ie rer Ortgp d der Karte, E E an ; lusten. Von drei Regimentern wurden Gefangene eingebracht, | wurde vom Gegaer dur{<brohen, nachdem der äußere ediet, Die Kotten dcr am!lichen Lefkauntmachung dieier Ve:- | lreidestelle unsere Brotoersorgung bis zum Schluß des | Arbeit-chwer die Beschwerde j- nach der La, (eere Arbeit, tht d 14, Zum 15 jeden Monats haben die Ditépolizribehöcden | unter denen [ih zahlreiche Marok!anec befinden 4 unserer Sperrprähme dur< Torpedotreffer versenkt war. gung, im Veichtanztiger und im amtlichen Kreisblatt sind von den S sicherzustellea, E Einige Transporte | Poltze!präsizenten fn Berlin, den Reglerungönnäsg ee Wobn n-d t angen E game L Baut e. oa tónea aug ; j Der an der Außenkante der Mole längeseit kommende -iroffenen zu tragen. in ereits eingetroffen. Die Entwicklung in dea nächsten | den Regterungspräsizerten in Franffvz nten in Poiédz1 egeDenen E ant na roten, blauen und gelben N ‘ev S Ae A, j Nobel 1 unseren <hweren c Mochon ird bose Qr At bi ACAOS Brantfvrt a. D, zu, Qi: vorge 0d sweisfarten mitzuteilen. Bei den roten Auêweiskariea tit ap. Kreuzer „Vindictive“ konnte wegen Nebels von unjer Dortmund, d 2 Mail 1918, Wochen wird volle Klarheit bringen. ireter der Mei Dung uber die Besbwerre ce nann bes wieviel davoa auf Persorea entfallen, bie Mi L oui Großes Hauptquartier, 27. April. (W. T. B) Küstenbaitezien nicht gesehzn und daher nicht beschossen werden. evensmitielpolizetamt. Tsha>ert. E einen Vertretec der öffentlichen Mi beta Deimaibelter) 14 «ignet find (vg”. 2 M Ban per iegbefleidungoamt bes Sardeforps Westliher Kriegs\hauplaz. fes Molengeschüße und die Ae E T nie ieniia ema s / dandelt es f My t an Nan C eVE QUICMUlw zu bdid hat die zufamnengeslellten Zahlen über die auszezebenen Autweis- A i S eiden Ses aben den Kreuzer {hon beim Heranfommen unter 5e cit iaLE Die Aus\h üsse der Neichsdeutshen aus Feind eds B gi Aue f C Su De Der selbst mitatbeitit ita Es intea dem Oerkfommando in den Malken (Abteilung K. 1V) und A von Wytschate stießen wir bis an den Südrand nommen, und Q die Gefangenen aussagen, unter den an Dek A land, die ursprünglich zur vorläufigen Linderung der dringenden | selbt mita-beitzader N beitaeber ar Mtets tet. Arhelinebmer . dem Poltzeioräsidenten zu Berlin, das Krie, sbekleidun,tamt deg | von Doormezeele vor. Französische und englische Divisionen dicht zusammengedrängten Seesoldaten \<mwerne BVerh:erunuen l i ender eitgeber putodilih ¡u bêren, guet d [Il Armeekorxs tem Oberkommando (Abteilung K 1V), tam | versuchten vergeblich, uns den Kemmel wieder zu entreißen. angerichtet Jufolgedessen sind au< rur etwa 40 bis : C ; : B j E BALE x : 7 Jhre am Vormiltag auf der Front von Dikkebusch bis 50 Mann vom englischen Landungsko-ps auf die Mole ge-

Auf Grund der Bundesratéverorènung vom 23. Scpt-mber 1915, | Notlage der Flüchilinge begründet ivatren, haven im Laufe des | Vertreter sind die betri ffcnden Miitglieder deg zustär n R egierungspräfldenten in Poisvam und dem Regierungspräsidente - Ir, If uf i U E n - N in Frankruit a. D. f<eiftl:< bekanntzugeben, Loker, in den Abendstunden aus der Gegend von Loker bis fommen. Diese wurden in erbiitertem Nahfkampf von

betr die Fernhaltunz unzuverlässiger Perjonen vom Handel (NGB!. | Krieges ihren 9 sentli i Find | j S. 603), habe ih dem Sw%h1-tter Wilhelm Bie nde N 3, | Krieges ihren A ufagabenfceis wesentlich erweitert und sind zu | ausf<ufses für Hiereen4harbeiten, Aiter Markt 6, dur Verfüguna vom bec Ne L ON M UST, 7 EMen unentb-hrlichen Bindeglied zwischen den Nückwanderern S 9. Auf die Beschäf!tgung mit Heer: 8 15. Zuwiderhandlungen der Axbettgebe :r | wes! 5 j L B mit Seite und d sab and Weie n und den Behörden der Heimat geworden. Die während der | la Sinne des $ 2 Ziffer 2 finv L id Me ee vat ffe Bejtimmungen dieser Verortnnia, An vit Gl R Mur port N Angriffe bracen unseren bereitstehenden Verteidizungsmannschaften anfgerteben- t vier Kriegsjahre hinsichtlih der Jateressenoertretung für die | gtsundhcitliher oer bäutl'<er Verbältniffe nit in der L: e his zit N E ci abi ‘La Umstände mit Hajt | unsere Ute erreichte Me a im Nahkampf o der Feind | Keiner von thnen ist an Bord jurüidtgelangt, „Bin lei

A r Geldstrafe bis zu M bestraft. ' E i unter ZurüÆlafsung seiner Leute wieder abgelegt und war gei 8) Nordwestlih von Mervoille, auf dem Südufer der nah A t ed im Nebel VéesWBUade, nachoem er

wegen Uozuver1ässi Fit é sig untersagt Flüchtlin„e aus den veishiedenen feindlichen Gebieten wichtig du:< ¡rgend wel<e anvere Arbeit in der Intustcie O rt ) wirtiGati cder tür E élide Dienite eire bet eat De Lan Diese Verordnung iritt am 1. Mat 1918 in Kraft, : ; ï : V G Ú U [7s n [41] Lys und bei Giv en<y \cheite en feindliche Vorstöße. schwere Beschädigungen erlitten hatte. Die Recen Ostende us geseßten englischen Sperrschifse und Landungsfreuzer nid dur)

Hasen, Sas, Aa E, gewordenen Fragen sind nah einer Mitteil des „Wolff

altunè é ragen ind nah einer Mitteilung des „Wolffscten | F. ; H Die Polizeiveræaltunç. Werner. Telegraphenbüros“ so manuigfacher Ari, daß es im AJateresse Sai C:werden, und die cinen fol@en Unterkait G: Abl Gleichztitg tritt die Verordnung, betr ffend St!e>ang von Heere8- V eines jeden Rückwanderers litgt, sich unverzü „lich, sofern dies | bj O nit be'<afffen töônnen. Ein Ausweishuch erhalten jy näharbciten vom 1. Februar 1917, außer raft. Vom l. Juni 1918 | Zivishen Scarpe und Somme Erkundungsgefechte. Bekanntmachung, niht bereits geschehen it, an die in Berlin bestehenden | durch E abers Mat dad Paus der Lage sird, j d nbe Bere he, S RZUL Miß ten: Seligupungen Südlich von der Somme verblutete si< der | unser Sperrfeuer, das wegen Fehlens des Molenhafers dort i “C7 N . \ T À Lu VCs C " dete Liko L 3 ] y \ as ten. Rae e 4s Z T T ; / la #4 G es ps ¿rem Kaufmann Bruno Kletu, hter, Vordere Vorstatt 29/30, ist A hie genten, u die Zweclmäßigkeit dieser | zu ren ; b. foustige eigene Einnahmen baben G fieerh Die Inhaber von alt-n Ausweidbüchein haben unyerüglid die Aue: Pramjale 4 Oen Anslurm bei und e A Villers- S wirfungévoller gestaltet BABA O Suite M: S L gurg vom heutigen Tage auf Grund der Vero: duung des B ng jo erdur<h nochmals ausdrüd>li<h hingewiesen | sWeldenen Lebensunterhalt ausreiWen; e, etnèn Ernähter bin à stellung einer neuen lueweiskaite bei der zustänvigea O:tepolhzei- relonneux. ah due Scheitern starker Frühang1iffe vôlig verwirrt worden. Sie Haben ebensaus 3 H S Eli e Ma Mr Fernbaltung unzuverlässiger Personen vom Hantel | wetden. i thnen eir ea bescheidenen Lebensunterhalt zu gewähren vermag Uh d hehörde zu beantragen. Solange elne Ert\heidung der Ortspoltzet« | A und nördli vom Walde von Hangard faßte fchädigungen erhalien und sind dann weit außerha D er Zins Gegerità Feiner 1919 der Handel mit L-benömiiteln, Zurzeit bestehen in Berlin folgende Ausschüsse: Frauen Und Mädchen, die wegen gesunddeitliczer over bâutlig behörde nit erfolgt ist, hat das alte Au3welsvu im Beste der der Feind am Nachmittag seine Kräfte vornehmlich | fahrt dit vor dem Strande gesunken. Der Gegner hat bebarfe L LEN des 1äalihen Bedarfs und des Krieges l) -Bexltner . Hiifaveretzizung füc die aus Gat tir Verbä!tuisse, ins ‘esondere wegen Krank zeit, Sdwszngzrs<1f 97 Arbeitnehmer zu vecbletben. Diejenig?n lien Ausweisbücher af tte | Marotîanec zu erneuten Voritößen gegen den Hangard-Watd | troß großer blutiger Opfer und Materialverlu}te sein Ziel, rei ersagt worden, t:lebenen Deutichen, B-rliz, Wilhelustraße 71 (Nel Déaumt fes Ea Samtiltenangetöôriger vorübergehend ntt in der die Vorausfepungen der $$ 2—6 der Verordnung ni<t zut effen, | und nördli vom Luce-Bach zusammen. Die mehrfach wieder- | unsere U-Bootsslüßpunkte unbrauhbar zu machen, nicht er- nigsberg, den 16. April 1918, Innern). i n, sih dur< andere Urbeit etnen bescheidenen Leber 8 unterbalt sind duch die ¿uständige Vrtsyollzeibebörde eivzuziehen. Ju diesem | holten, dur< stärkstes Artilleriefeuer eingeleiteten Versuche, | reit, vielmehr hat der U-Bootsèrieg auch nicht eine Stunde Der Polizeipräsident, von WehHrs. 2) Öllfsaus[huß det Nei@steutf Hen aus Frankrei<, Berlin, a N E E ebenfalls nit befreid Falle darf eine neue Ausweis!aute ni<t ausgestellt werden, unsere Linien zu dur<stoßen, \{<lugen fehl. Aus Gitschmnez itr. ße 97/103 (Kat'erlihes Patentamt). nahate auderer Arkettialig, Ats Aua E Unmözlichf-it der U-bd eigenem Entschluß schritten Jnfanterieabteilungén beiderseits | brügge wurde bereits am 24. ron Torpedobooten und geftern Aus!huß für vertcievene R-ichédeutiche aus Groß - Un / x ge! de Au8weisfarte auszestellt werte des Luce-Baches zum Angriff, säuberten mehrere Masczinen- | von U-Booten wie gewöhnlih benugt. Daß rücfiichtslos an- Bekanntmachung. britannien und Jilin» und den britiich:n Folonien Berkin Q W. 61 Ja diefen Falle hat bie Poit¡eibehörde auf dte Ausiveisfarie ely i Y nl E, s S “ci i Nacht a h 9ebel immer Aussicht Dem Kaufmayn Jobannes Dikti, hier, Vordzre Vor- | Sllüia-rfiraße 9//193 (Kaiserliches Patetamt), “] eobpreMenden Beumerk inter, Magabe Mr f igt lfdauer ju mad Kriegönährich E a gegenliber eincé U Küste bis d'<t an oder in die adt 64/65, ist dv? Verfügurg vom beuttgen Tage auf Grurd der 4) Komitee für die aus Jtalten geflihleten Deutschen, zu e find nare Nacy Lvlauf der Frist efnzuziehen, Die Arte l t) g OTELEMNIEMYLICYTEN« _—A Ae au i i j gictl hen Ec- erord : : : ger | Händen des Herrn Mox Jos-phy, Beilin- Halensee etner saGA nebm“r find verpfli>t.t, auch ohne Autforderarg bte Autweistz lay : J ; Einfahrten heran;ukommen beweisen die gescziht cen s sonen vom Öendel. fo, 29 S Tae, uyduvérlässiger Per- 5) Gei baflofübrer das Aen B N L nz< A5lan der Frist der zuständizen Poli,eibeh3cte zurüch M Berlin, u April, Abends. (W. T. B.) i An der übrigen Front nihs von Bedeutung. sahrungen des See- und Küstenkrieges. Ein unfeh!bares Ledentmitte!a Geagenstär den d 6 tägli e Ne Mit gewtesenen Reichsdeuischen, Berlin Valleschest:aßz 1 6 Gine B-scäftizung von Arb:itachmern mit H-eresaäharheijeg üt Gegenangr se des Feindes gegen den Kemmel und im s Abwehrmittel dagegen gibt es niht. Erstaunlich an der Unter- / es täglihen Bedarfs und i S die auf der gelben Ausweis!xrte vermerkte Frist hinaus isf v Kampfgebiet südlih von Villers Bretonneux find unter Osten. nehmung ist nur, daß der Gegner erst jez! einen solchen Ver- zulässig. hweren Verlusten gescheitert. Finnland. su durchgeführt hat, wohl ein Zeichen dafür, daß ihm das Versuche des Feindes, unsere Linien bei Lahti nah | Messer an der Kehle sigt.

des Kriegtbedarfs unterjagt worden. Königeberg, den 18. April 1918. 6, Iugendlih? Personen unter 16 Jahren, mit Au2naby brem Osten zu durhbrechen, schziterten. Wien, 25. April. (W. T. B.) Jn der Naht vom 22. zum

D s0- 44

Unterbrehuog evriiiten. Diez Ein- und Ausfchrt von Z

Der Polizeipräfident. von Webrs. S A en vom 25, d. M. be- fe Sünelieullinge phen keine Azr6wetifarle erbalten, eg f Avril : , Day vis auf weiteres sämtliche Jmmatrikulationg- | Lun, daß ganz b-fondece Ausnaßmeverbältaiffe vorliegen. Für Hei Am 25. April seßte um 3 Uhr 30 Vormittags auf der f Fe C ris in t& Si L: arbeit soll n aus etner Hautgemeinschaft (Famtili-) in der Regel : ( t Í M a3: ; Der Ersie Generalquariier meistér. 23. April stieß eine Abteilung unserer Zerstöcer in ter Süd- Familie) in der Regel n ges beiderseits des Kemmel die Artillerievorbereitung zum Ludendorff. Adria gegea die Otranto-Straße vor. Im Feuer-

BekanntmaGung gele von Ausländern ihm zur En!shheidung vorzulegen 4 ind. Aus(äader mit deutsher Mutter ó (8: At cine Person, ausnahmêwetfe zwet Personen Ausw?iskarten ethaltin, i ._S ; ; 4 l dis, Ul gunb L R D8 e P ea 23. Fe embee Eintreffen dieser Entscheidung ensiviilen ale Oi Ns Wohè6" bd A ca A Q erfor B E Al M hes, I unieos N i A ral die Ä ie BIRSLeS N f Bats he BiaB dite j; t n uberläl!tger Personen vom Handel | werden. h Cumers gultandig? Yitépolizeibbórte (Poli S i atn ali : / E eindlicher Zerstörer stark bes<hädigt. Unsere Eiaßeiten Rethages-biätt Seite 603), habe ih dem Z-s{neider s revie:). Die Ortspolizeibehörden baben von dem zustär dgen L:ies der ganzen Angriffsfront wurden die feindlichen Stellungen | ; : f r Á 75 5 Div bel mi e An Bersügung voin Da ie Fen Der Oberbefehl anada E Acteitnehm. tstzmmfarten h Autwettt.r, E S ra E S al R E I EE O S R Í ) ez f A f l, un e fi cir raudt wad C St. 4 S > V : : i belandite nit vevtstoften, fowie E ha l Le von Res sel n Uu vi I p O eneralobezl Späterer ‘Mehrbevar] t 6 viselbes Sol itusditeik 9 Verghe erreicht, das Dorf Winnisl genommen foibie ‘die N e ais Berlin, 2%. April. (W. T. B) Neue Erföólge vertässic ke ¿L ETNALNT án einem so\<hen Hadel wegen Üvzu- Belagecung3zustand für das Gebiet der Stadt Berlin und Arbeitnehmer, bec die Avsftellung einer Auswelskaite beantragt, h Höhenlinie des Kemmel selbst überschritten. Weiter südlich s ton < unserer Mittelmeer-U- Boote schädiglen den Feind ep ies in bezug auf diesen HLandtlobetrieh bis auf weiteres | der Provinz Brandenburg nachstehende Verordnung betreffend" flog de aapalaeidchäade AuGingebenne uud. dort zu verbleiben minde ebenfalls no< am Vormittag das Dorf Dranoetec er- Keine besonderen Ereignisse. L btb, Damp don Auialimcn-elma 24000 -Vt-Mo T. Der Landrat. Freib d 1 Mit Näh- und Stri> retarb ten (N-uanferlizungen und | 10 Zw-tfel, fo veran{aßt die Pollzribehörde die Kiarit-liu westlich Wyischaete in zahlreichen Betonunte: stäuden sehr A den dur<h Sperren geschüßzten und dur Fiieger bewachten anbrat. Freibeir von Korff. J. stanoseh eg8arbeite ), die von militä, isn +eGaffungestellen ver- | Und enti< idet sodavy, ob die Autweitfarte auszustellen der : siorl Jm Laufe des a LaA machte der Angriff auf Bulgarischer Bericht Hafen von Augusto (Sizilien) ein, griff doct ben englischen R S 2 N R E L weden, wet im Besige etner Aittag due A ; J legte:em Falle ist ein srifilier Bewe Mee e E de eén vit auf N Sofia, 2. April. (W. T. B) G : stabsberit Zone E (9033 Ey an utib licf ns a ekanntmaGu Ï E arte Fur Deer-8:00 ¿rbeitea ift (vgl. S 16). <-Ategung der: AbleBnungs-ründe z14 erttatten, Wegen die A , +TLe r „9sanlerle auf, ericiterte ofta, 20. pril. . Q, Q. eneraiiavsberi<zi vom | [icher Gegenmaßnahmen unbeschädigt wieder aus. „Cyflops D eiu Manila Himbéus Db ers Î "F L (¿Die Bestimmu, g des Ubiag l „ilt au für Äcbeifg-ber, die ser6fe | lebnung der Aueftellung einer Auswelstarte findet die Beschw-rte ihr das Vorwärtsfommen und verminderte die Verluste. | 24. Ap il. j | kenterte und sank. Jn der Otrantostraße wurde unter ift gemäß Lersügung ter frädidliden- Positelverivattiung tes 20 A f. iteben, In Mi T dée, obne tn einem Miri ärverbültnts | Ann Behuss des Arhoitnehmers an den P-lz-ip-älidentc: M Im Laufe der Nacht wurden bei St. Eloi zunächst die Mazedonishe Front. Westlih vom Ohridasee leb- | besonders starker Gegenwehr ein größerer Dampfer mit 1918 auf Grund der Buzdearotövero:d- ung zu! Ferubaltung E arten i orau ding für, die: GbsM&itaie elt E E peásitetten in Frankf L, O. u R E Dad solch des Ortes liegenden großea Sprengtrihter in | haftes Geschüßfeuer. Zwet feiadlihe Sturmabteilüngen, die | Pessagieraufbauten, anscheinend ein Truppentransporttampfer, ne P soren bem Hasdel vom 23. September 1915 uno der | git aber Zeiaen A1spru< auf solide Bel&&ttiaung 0E a haven tas uwitänvige KriezSbefletnn2gamt (89). C 3) gutatth@ | deutsche Hand gebracht, dann der Ort selbst durch betder- gegen uniere Stellungen vorgingen, wurden dux „unsec-Ge- | versenkt. er, ; r; ; ; azu ergangenen Auttüh: ungbbet.iv mungen oem 27. Scpiember 1915 | Ad der Hera ziehung des Fuhabers zum vatecländish2a Hilfsdie ag h bres; di: Entscheioung über die B-sdwer>de t en ¿ûttia i seitige Umfassung erkürmt. Hier wurde ene größere An- schüß- und Minenféuèr abgeshlagen. Auf der T hermena- Dex Chef des Adiniralstabes der Marine. 4e P mi 14 L und A A tieln aller Art towie | Vis A sonst grrechifecttat ift nit entoegen. en $8 Die A-3weistacte ilt für das Bebtet d, Siadt Berl ina E L E dem N des F beo Stena a Feuer A0 Aeindes. unsere L A lihe en enständon des tôul-<-n Bedarts unter- Fine rote Aus veisfarte tür Heerzsnäha: betten erhalt und der Prov!az Syaudenb g, Zuttändke Krieaihekle-5uncs imt avsnittes jteltte n< der Gegner zum Gegenangriff bereit, | worteten. ördlih von itolia wurden zwei feindliche din L t Me Verfahrens. A Ad derten, Q carbelterbwnen aus dem Strel E os Ju d S p, Ördeforps tas sie db’f idüngtamt d Niet R Ma ua Locre wurden ort unter H eaen M A S etoties Gesbütta 4 : / F S A ias p ren Serusen, elne SiBnetderlehrlingen. | „oro:ps 34 Berlin, Lehrter Straße 57, tür dea Ber-<h l}ammengef 1ßtes Bernichtunasfeuer genommen, das den ge- | abhängen der Nidze aninà lebhaftes Geschüßfeuer des a Die Städrische Polizeiverwaltung. E e Aus wetskarte füc Heeresnäharbeiten ahalkèn auf ai LMOTeTEs daes Krtege byfiecdungsamt des ITI, Armeckop? | planten Angriff zers{hlug. Jm Laufe des Kampftages Hue Feindes auf unsere Gräben. In der Moalenagegend Literatur. Der Oberbürgermeister. J. V. : Dr, Neikese. rte Beschäftigung M N nit dgs L fallen, aber auf Berlins iee “t Ds Es Din Schdn mehr als 6500 Gefangene gemacht. Sie gehören 3 fran- | griffen feindliche Gruppen zweimal unfere Vo:posten an, Die Türkei. Von Or. phil. Ahmed Emin, Professor Zeit10: ständen entsorecenden bescbetde L L aa guen eins dea berg, Berlta-Wil:n E E Le Cay erg, Neukölln, Berlin Son zösischen und mehrerea englishen Divisionen an. Die | wucden jedoch dur< Feuer abgewiesen. Jm Strumatale | der Statistik an der Üntversttät Konstantinevel. (Verlog ven (F tes j wiesen sin5, b. Krtesbe]<sdigte sotezn sie P p ae ange: } Ablersbot, Br:in “De, e U die Berlin» Fri déva blutigen Verluste des Feindes, der unter alen Umständen die | Aritillerietätigkeit. #. A. Perthes, A.-G. in Gotha; 44). Ver Versofser viefer lesens- ortseßung des Amtlichen in der Ersten Beilage.) mit der Berufsberatung fur Kriegb- <ädigt- 628 A A p L Beilin-Frtedrihsfe lde, F-reduth8bagen, Berlil,G. uneivald, Beri Fan Höhenstellungen zu halten versuchte, sind unge- Dobrudschasront: Waffenstillstand. F as ta N Maria ¿Klebe Bitte ans A oder eines öóffeutlihen Arheitsnahweises varüb-r vorlegin, daß fe Gr Ewig gau sen Zerlin-Heinerödors, Bzerlia-J Hannisiha), Ar L uRI es, berung dés Fätinélmassivs und der béider- Sofia, 26. April. (W. T. Y,) Generalabsberit vom | bent in der Girleifurg, taß bie übir bie Tuifkei {m Ausland viß, BVeiltn- e'felde, Berlin Marien dort, Beilin- Vattenkiil overung de 10e 95. April, vertriteten Anschovurgen aÜjzusehr von Lorvricilen beberr|>t würden, die in der Phantasie wur;eln. Sogar in einsteo, mifsen\<gftli<en

G E S E R E S E nicht in der Lage find, H eiae besMeidênen Leben3uutechalt dur eine andere Beschäftizung, als die Beschäftigung mit Heeres h Berlia-Ntede:\<önewetre, Béerlin-Ntederschönhauseo, WBe-lin-Ote seits angrenzenden Stellung des Feindes vom Kanal Comines—

eine andere Beschâft cerednáh- | ferlin-Niede hône: L U N jenDe / T 6 Mazedonische Front: Wesilih des Ohrida-Sees ) ; A : 9 Nichtamtliches, tes & 2, 8 gelernte Berufsarbeiter und -arbciterinnen irn Sinne L cln E iMOnibeRE Berlin Stegliß, ‘Meiliu-Snalau, Detlil iu die Mrnec bés Ge Siz oan NAM cinen Aen areBeA R e R Folie our Is Artill eure auf beiden Jae, zue Geltung, di an D Vuatibes 28 E 3 Deut over Me B E diejenigen Peisouen, die als Schaeider Sl Ber!tn-Terpelhof, Beilin-Treptow, Berlin-Welßen see, Ber! Erfolg errungen. Erst vor wenigen Tagen haiten in diesem | Und nördlich von Bitolia war das Artilleriefeuer auf beiden | Nact* umwoben seten, ünd. die wanbelnhe, Arbeit px. verschledenen uts<hes Reich, noch im Leh Ce atr ne Vesellenprüsung bestanden haben oder si< | Pillenau, Zehlendorf, die Gutabezirke Berlin-Dablem, P! # Abschnitt die Franzosen am Kemmelberg, als dem wichtigsten | Seiten zeilweise lebhafter. Ja der Moglenagegenb war die | sozialen und wirtsGaitl hen Kräfte werde dabei vollsténdia verkann:. chrverbältnis befinden. 2. Männer, die dea Nachwetg | Und Heerstraße. Der Bereich des 111. Arnieekorys umfaßt die übt bir englischen Verteidigungsfrout e ara mitgenommenen Erkundungsiätigkeit beiderseits gesteigert. Oestlich es Wardar | Die Ertwillungtmögligkeiten der Tikct würden uuv8idleklià im REA verstärkte sich das feindlihe Feuer. Bei einem Luftkampf | Rahmcn eines einzelnen Faktor8, nämlihdermoßamm-do-i {en Neligion,

Provinz Brandenburg, / A L N englischen Divisionen abgelöst. Jn einem Tagesbefehl hatte schossen deutsche Flieger ein feindliches Flugzeug ab, das in den | beurteilt. Ja Deutschland set die Unhaltbatkeit diefer An!{<2uung

Preußen Berlin, 27 April 1918 etner zusammenhängenden, mindestens dreliä 9 , . L ¡ den, min liährigen Beschäftt ung mt ; R Schneider- oder ährlih-n Arbeiten vor dem 1. Februar 1912 er Z 9. Kein Arbeitgeber darf Personen mit Heereenäbarbri!t Sir Douglas Hai f dieses E ifen des Bundeegenoss ougias Haîig auf dieses Eingreifen des Bundesgenossen | = E s S em Weltkr! i vel bbs Etit resya-See jtürzte, und feßten einen franzöfischen - | zwar {on vor dem We!ilr'eg erkannt, vnd na<vem béive Länter An S leß [ranzöfischen Fessel eie tieue Wziffenbrüdersh:jt. v?reinige, habe man ia Let G!and ernt

Seine Majestät der Kaiser und Köni t s 6 e i A Allerbs 5 ia hat auf | brtngen fönnen. 3. Fiauen un» Vädcen, bie deu Nadw16 etner | veschaftigen, die nich: im Besiß einex für den Bereich des Vdi l des N ele lelegrainin anläßlich des Hinscheidens ¡usammcn- hingenden, mindestens ¿weljährigen Beschäftiung mit rommandos tin den Marken geltenten vorschriftemäßtgen A -18wtisfo ingewiesen, um den gesunkenen Mut seiner Truppen zu heben. E, j d

gari Gesandten am Verliner Hof Rizoff von | SHneider-, Näh- oder ähnlichen Arbetten vor tem 1. Februar 1917 | find. J der Arbettacbr vbarf feine bitheitgen *Arbiiter ul u< diese Hoffnung auf Frankreichs Hilfe, die mehr und ballon füdöstlich von Bitolia in Brand. L Se Sie E A it Satetess L Sn (Nai au

S olg eben A 4) folge E aren, wie eispiglen anen, fofern diese Besäftigung ihren Haupterwerbs,wetg Bitte Me anten, [in sie im Bf? A « mehr von England in Anspruch genommen wird, hat sich als Dobrudschafront: Waffenstillstand. deb ferseeo A M D E L Reibe. Pit ‘Sc&eiftag

el, sogende Antwort er- j ; Prtemßtgen Auëwelsf2:te find. Wertes Stellen fret, 10 sia? trügerish er j Morgenstuaden des 25. April E sei über die Türket erschienen. Man ÎTôane in dieter

9 4 Berufsarbeiter und Berafzarketterinnen, dke für die Arbeit | riter Linie Inhaber roter Aus velskl'arten (v l. 74 3'ffffex 1) un n nah Boa e aa “Wtlettenn d Artillerievor- Hinsicht aber nit genug A eine voo tüifischer Scite verfañte

. Türkischer Bericht. ibersihtlidhe Därsteluyg- der ges>ihtli< n Eutwi>.ung ter beutigen

L1ge und der Zukunftäemöglichkeit der Türket fönnte von ma chem

alten : Em f Ti a in der Jadustrie und Landwirts{af : wen y t melden, Znhater!nue

Deine E Teilnahme. an dem Lib n Telegramm und zustäudlzen, öffentlichen Arbeitonnhy® E uet Di C Ie blauer Peer ant S Ea N edie pereitung deutsche Truppen die steilen Hänge des Kemmel- aa Deinem Hofe. Yèit Genvgtuung ertüllt Mich Deine ahe N A E „M Be Enawei am Orte niht vorhanden ift, auer ¡evteren siod solche Frauen und Mädchen zu A N [4 Ti hinanstürmten, bra< der Wider)tand e r aoien Konstantinopel, 25. April. (W. T. B.) Amtlicher Nugen tein. Der Leser wird diefer Anficht des Vettass 1s b fl <!en und Aer h für den Dakhingeschiedenen, der seine ganze Kraft ter wicd, durfen g 4 n der Sudan oder Landwirischaft nachgewlesen | Na i len daß ste erwerosunfähige Ang+höctge, n ume ti N öili4 so {nell zusammen wie die Verteidigung der Cng!ander Tagesbericht. / das Bütlein in dem Beroußt'ein mitt Dark qus decHano lgen, aus tim as und Ve: tiefung vnseres Bündnisses gewidmet hat und dessen Ortspoli eib börd N harbeiten .ni<t bes<änizt wirbden. Die U oder zu unterstüßen haben, oder bte nur vermind2e: lh und wesilih des Kemmels. Nordwestlich Wyischaete Palästinafront: Rege Patrouillentätigkeit an der ganzen | nit nur mavce wissen8werte Eirzlheir, sondern tin abgerundetes, Nemoang für Mich und Mein Land einen {weren Verlust be- Mana Uer en M neuen. Anträgen die AÄrbeitnehmer- | arde 8 D Ând., gwetsbarten un jedo) leistete der Engländer in Betonbauten, die zum Teil | Front. Vorfühlende englische Kavallerie und Panzerkraftivagen | klares und sachlich gezeihnetes Bild von der moderr en T 11tei empfangen "Ju lea Freundschaft stamwkarten derjenigen Personen 4 f fi n De APbaltnehmet- initfélbar, Wit Det a Len E Baitigi 0on Tel Auenelsfar! ged aus der Zeit vor der Wytschaeteschlacht stammen, heftigen | wurden am Jordan abgewiesen. zu haven, cine Pacstellun?, die, auf der gesbt{tl:<e1 ?ergavg-nbeit reund[a Ferdinand, erhalten baben, an den zunächst éelentaón ArbellanäGmtts pee das Datum Vet Bai ter See a V Gescftiguea ein Widerstand. Er wurden muslerhajlem Zusammenarbeilen von Kaukasus front: Auf ihrem Vormarsch nordwestlih von cu n tet Dur Qs it AerfDli i elios bah Hilfodienststele zu fenden, sofern na< sorgfältiger Prüfung | Wkragen und die Richtigkit der Eintragung dur Untersch:t!t od nfanterie und Artillerie gebrochen. Drei starke feindliche | Osuraety schlugen unsere Truppen starke féindlihé Banden in | Pg er L T Mee 2 Äb K IRIHE der Verhältnisse dur< die Ortspoltzetbebörze din Aniprud Stempel zu bestätigen. Zwe>s Vornabllia. dex Eintragung bat de Stellungen wurdenhintereinanderim Sturm genommen. Das Dorf | die Flucht. Gde Tis zin Lau A E, E eit L Ä ante L M Arbeitnehmer die Auswetstarte dea Arbeitgeber vorzulegen, g Cranoeter fiel nah heftigem Kampfe den Bayern unter Führung Sonst nichts von Bedeutung. For! s&ritt und eine solhe der Probleme der Gezenwart in rec schäftigung in 2e einer Königlichen Hoheit des Prinzen Franz in die Hände. Tínkei gebotoen werden. Zn etnem Anhang findet der Leser die nôtigen ftatisliiGen Angaben, eia Sachregister und cin Literaztur-

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Zoll- at e ea E Went, e aale S ianet besunton | Audwelötaite bletbt _nabeent, ter Q B ¡nen für andere Arbeit geetanet befunde | alxe letot während der Dauer der Be ¿ft funden Bei Beendigurg der Beschäfttgung 16 m Dorfe wurde ein französischer Bataillonskommandeur und verzet<nis,

die vereinigten Ausschüsse für Zoll- und Steuerwes i andel und Verkehr und für Eisen ejen, für | jentgen Derufsarbetter urd -arbeitertunen, die für andere Arbeit ge, z et f senbahnen, Post und Telegraphen | eignet befunden werden, Listen zu führen, die dte genauen Personalien zurü ugeben. Ein Zurü@halten der Ausweiskarte durch den Ah! gefangen. Nicht weniger als drei französishe und englische i ; : Berlin, 26. April. (W. T. B.) Der Kampf um die Fra Adaetaan

owie der Auss{uß für Zoll- und Steuerwesen hielt : dh en heute | iu enthalten Haben, und bet der Rückienbung der & geber bei Beendigung der Beschäftt, | O Be i / Sizungen. die Poltzeibehörde, die spätestens inne: halb 8 Tagen dee N und strafbar. A aae D l N at oes Wieden Mler ! dul vg en e a h Mole von Zeebrügge und bei Ostende stellt sich imme sendung zu erfolgen hat, mitzutellen ob bez. weldie Besbäftiguag 8 11. Œ8 ift veibclen, von der einem andren aukgestelliel ri ngländer machten aus ihrer Enttäuschung über die ge- ole l : l La Erfol Was O LUNDET neu drschienener Shristen, deren Besprewung vorbehalten bleibt ein Tei Königliche Staatsministerium trat heute zu Rie atte Le Mde Rd ee Made len auen Kann der G vettsfarte zwe>s Grlangung von Arbeit Gebrau #1 it Wasen, ca ian 1 ln Pelet, dab ie A bis ins eyelne vorbereiteten “mit größten Müteln und Endes int Mlefenduna firtet ie fetten Fat hie i gönie : / E gen anen, d der A E 1 / ehen ter 1 | erjelis nnd m<><î weniger ' EEN ad Elen, I M ichten. E j t Toi alle stat gung zusammen darf eine neue Ausweiskarte für Berofearbetter nit t (finden DMGGTE E ga T inte Benutund erall für die Engländer die Kastanien aus dem Feuer holen | rü>sichtslosem Einsaß durchgeführten englischen Sperr- und "a i Ew cat a t 4 s E A a 4 Le d tin. ub das bereits auggestellte lou von der B mea, Die Auestelung eine: E:sagkarte erfo'‘gt nur, wenn E e deutschen Verluste sind au hier s a E ite Vat Sie M A A A hat e E p Bu Ia h N L M. den L, Po! ; ezogen «Die Arbeitnehmer sird an die erluit glaubhaft germaadt der i: j ring, obwohl rg den Feinden die Verteidigung | c uneinge|<rän ährt. e gejamte Küste, Artillerie, / 2 ) . 9 . i; Va ner Sigung des Ernährungsbeirats des Neichs- Ste dMuteiabido, N ten Hili6dtenstmelvestellen ¿u verroelfen. 8 12. eni C E La, des Befehlsbereid) außerordent E D ide bid griffen die Re- | wie Jnfanterie, war alarmiert, als die ersten feindlichen a L, Mea feruntar L ea L isdian fl E Bes, tags, e Ae Adr Dn Vorsit des Staatssekretä. s des Sie Be leadier Lertas rwe Ae 2 Bes Ba die atn für andere | des Oberkommandos in den Marken in den Beret<h ciner andirt serven und die zurücfflutenden Ko!onnen des Feindes mit | Schifse in Sicht kamen. Allerdings war der vom Gegner Die Jugendfürsorge in Württ Rae gat E L O eabernährungsamts, Staatsmintstere 20 a ierrets adt, | radt E BI, UfneA oes Zin: E gang, hter E Pol'zribeb örde (Polizeirevier), \o hat er die Auswetélarte N Maschinenge rehren, Handgranaten und Bomben an. in einem bisher ni<t erlebten Umfange erzeugte künstliche Berücksichtigung der bedingten Begnadigung. Eine Samm- ündtaen | Arbeitgeber ibm i diefem Zwve>e vo: ühe-gebend aut bändigen t Am %5. Âpril seßte der Gegner vom Kampffeld der Nebel so dicht, daß man kaum einige hundert Meter | lung áller Gesetze und Verorbnungen vom 1. Faruir 1900 bis beute. ¿ f fonnte. Ukter - diesen Umständen konnten, | Voa Landgerichtsrat von Wider. 248.S. Ül. 8°. Kart. 4,50 4. Stuttgart, Höbestr. 11. Verseg des Stuttgarter Juzendsekretartars.

wurde die Frage besprochen, ob am Schlusse des Wirtschafts- | Oris f ( ; 5 polizetbehörde etuzuztehen. Den Arbeitnehmer i ôcbe i

ges Mois T H es ne r B rotratio.n eintreten müsse. | rote Auswetskarte zuzustellen, die an der, auf E Arie ede obne pieiliYen t Vis fet E E e inen eatspreGead Avre des Morgens feine starken Angziffe unter a T R i Bp u tv n eo uetbes, wurde nach elUdehenden Meue mus dem Aerqnert zu vbersch:n ist: „Für andere Vermerk und ersudt. Llo Bieber flAeice Beldrde um Üebersendud Verwendung von Tanks fort. Oestlih von Villere-Bretonneux | da mit einem Sperrangri erechnet wurde, zwar Oas Gese über d L : R Wt) Def -Graeeuit L t Tevage reidestelle, Unterstaatssekretärs ätbeitér une ‘eit ais AfwelLtarten derjenigen DBerufs- | der Arbeitnehmerstammkarte. Venzleht L Arbeitnehmer in eine! rschellten sämtliche Sturmversuche des Feindes unter {<weren | Sperrfeuerwellen vor die Hafeneinfahrten gelegt werden. 5 R ber e vi 8 u Ertra ¡s # E ps d plan T RE L en stt vom rungsamt b Tin, bor C LNAaLUeTrelars. im Kriegüernäh- geetgnet sind “fdb M 4 b A t andere Arbeit nicht auswärtigen Korpsbezirk, fo hat er-die Ausweitkarte bei der poijel Verlusten. Von zwéi australischen Divisionen, die hier wieder ein wohlgezieltes wirkungsvolles Feuer unferer Batterien Os rat, Grfteta Vorsitzenden drs Siroerbre uns Kauf 1 f E T g von Draun, der an den Wirischaftsverhandlungen in entspre<enden Vermerk a versehen, eco mit einem | lichen Abmeldung gegen Ablieferungsbes<einigung abzugeber, qut n Brennpunkt des Kampfes standen, und von einer englischen Met erst möglich, als die feindlichen Fahrzeuge son dicht Nebst Ausführungsbestimmungen Vas E c“ « Werden Arheiiskräfte $ 13. Fallen die Voranssegungen sür die Auéftelluna der A Division wurden Gefangene eingebracht. Tagsüber flaute die | heran waren. Ecfahrungsgemäß werden größere Schiffe, | Preußens und des Neibokanzlers sowie Anweisungen auh wenn fie shwer getroffen werden, immer - no<h eire | 25 Kriecgéeamts. 2. v-rmehite Aufl, Kart, 4,50 #6. Berlin

Kiew bis in die lezten Tage teilgenommen hat, Uebereinstim- Un mung darin erzielt, daß die Lage zurzeit no< zu eklärt ift benöôttgt, und kann der Bedarf vou ten Arbeitsnahweisen weiskarte fort, tnsbefond Arbeit zum Heerede odel Gefechts / myffront < zu ung s, | nicht aus den fonst zur Verfügung stehenden Arbeitökräften gede>t Hilfsdienst cngeiogen, L Ea RdaI Pon bet Arbeitnehmer (n es ae dar obi M eve Angriff des 1 Sirede weiterfahren tönnen, bevor fie finken, So [ W., 9, Unkitr, 16, Franz Vahlen,