1918 / 100 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

l

starke Angriffe gegen die deutschen Stellungen vor. Di Oesterreichi i E 9 i f D T L C i e unga e ; | Kämpfe begannen bereits um 5 Uhr Vor E M0 i est i ihish- j gärisher Bericht ézsehen vermag, if eine böhere Bewertung mögliH und r ft e C d f E Gegead südlich Villers - Bretonneuxz. Am Hangardwalde Wien, 27. April. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet : dukilon den Lupinsüb e d vie Qu Bolkcernährung cis M 4 9 e a A L aüein wurden viermalige Tankangriffe abgewiesen. Den Im Südwesten schränkte s{le<htes Wetter die Kampf} | sh deshalb Männer der Wissenschaft zerwettang zu gen Unt ci en e s an e î ion ae har retvion Ha Juumsen un dee | sf el u Seba Dr ect Se a Ia B L ger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger. pre Anzahl langer Tanks liegt zershossen vor den Der Chef des Generalstabes. Wz eroutsbesiver ol s Ton Lohow, Pettus % | i veulsen FLluten. a urze f F r : etn-Kl, Spiegel , Freiber am Natmittag abermals is A O L Sale Wien, 28. April. (W. T. * B.) Amtiich wird gemeldet : (Florastraße 2) unterzeichneten Aufruf on Campe-Ba Ste : Berlin, Montag, den 29, April 1918, Angriffen unter großem Kräfteeinsaß gegen Wald und Do1f e engen Iron - ne len Nem bau ‘pur Wor "und Schie S selle: Anregung ju î ad z E Vangard zusammen. Die wiederholten Versuche, hier unsere : j ; baues und irp erbreitung des iwr>nz64 adin Front zu durhbrechen, scheiterten dank dem unerscütterlihen Der Chef des Generalstabes. | zj Erträge, Züchtong enes Wirkung der künstlichen Dingen d Parlameutsberi<t,*®) dog are Pfennige zu. (Zwischenruf links.) Das Futter müssen wir | liegt also au eine sorgfältige Preisfestftellung im Interesse der Widerstande der deutshea Infanterie und der vorzüglichen Hebung der Erträge um 20 bis 30 yH 7 und Sorten, wodur d i n s 6 Mileipreises Die ues: | Konsumenten, Unterftüßung der gesamten Artillerie. Die deutsche vorder derung der te<nis<en Maß vH zu erzteken sein wird Preußischer Landtag. Braun is aber gegen eine Erhöhung des Milchpreises. Die Land- D Abae A dew Fl NéÉu« Linie wurde restlos b t i L Bulkgarischer Berichk : nahmen zur Verwandlung der Wp wirtschaft hat übrigens no< nicht einmal die Erhöhung des Milch- er Herr Abgeordnete Braun ist wieder auf den Fa U behauptet. Dieser rote Tag endete mit g t S Nabrungsmi UPiuea Haus der Abgeordneten, reises beantragt. Die Bestimmungen über die Eierrationierung | TölTn zu spre{en gekommen und hat die Ansicht geäußert, daß e S Niederlage der Engländer und Franzosen. b a O 2T OEG (W. T. B.) Amtlicher Generalsiabs- Fasern er Lupine Sha n eden, "För A 437. Sizung vom 27. April 1918 Vormittags 11 Uhr seinen Ha Braun A um be E e D E mir erst der Neuköllner Fall Veranlassung gegeben habe, mit etwas A eriht vom 26. April. Fütterung Einwirkun f b le Aufsließung desselhe E | / e : en Jever einzeinen Wirtschaft werden gezählt und auf jedes Huhn sind energisheren Maßnahmen gegen den Scleichhandel vorzugehen. Ér Mazedonishe Front: An der Cervena-Stena ver- | find aber ohne viel Arbeit as Preis. Diese weitgestedten (Bericht von Wolffs Telegraphenbüro.) für das Jahr 30 Eier abzuliefern. (Ab : Braun: Geschieht aber nit!) | 7 s : Be Ler Denk E : y a y Y ! Und Kosten ni&t en Zj 2 Da müssen Sie do< abwarten bis das Jahr herum ist; d hat ferner der Ansicht Ausdru>k gegeben, daß infolge dieser Denk- Berlin, 47. April, Abends. (W. T. B.) O nah längerer Artillerievorbereitung starke französische | Verein sieht si< ni&t in der Lage, die entflepeereiden, und Am Regierungstische: der Staatsminister und Staats- | Verfügung besteht seit dem 1. März, also kommen Sie it Desen {rift Neukölln nun herausgegriffen sei und \trafre<tlih verfolgt E vie hat uns fUeutere Teile flandrischen Bodens dur Araller leser Mr C O sie ra) aber a A bi va genaue werden, \äntlih O fmmissar für Volksernährung von Waldow. E nicht vor dem 28. Februar 1919! Die übrigen Eier aber, | werde. Beide Ansichten sind unrichtig. Meine Herren, die Maß- ak N E r stehen in Der Linie südwestlih von Lange- Bombenwerfer eine A g en, L verjagten durch Luptnen bauenden Landroirte p ars G ; fsenten, esonderg | Präsident Dr. Graf von S <werin eröffnet die dn Sinne s S S Mlgemeinhe it, sondern nahmen, die gegen den Schleichhandel zu ergreifen sind, find von mir >—Verlorenhoek— Ho llebef f Jnfanterieabteilung. Südlih von Huma } fowie bie landwiit Hühnerbesiter, r machen, was er will. Mit großer i: YV90ge—Zillebeke. und östlich vom Wardar verstärkte sich die beiderkeitine si ihm anzusSkicßen, damit es gelingt, die ¡berei Verei Sigzung nach 1114 Uhr. Emphase hat Herr Hoff die Schweineabshlahtung als eine unab- | bereits mehrere Wochen, bevor der Neuköllner Fall bekannt wurde, ———— E Artillerietätigkeit zeitweise. Oestlih der Cerna wurde 4E fûr patiges Bollonabrungsmittel einzuführen. Der elte, 0 Das Haus seßt die Beratung der Ernährungs- und | wendbare Kriegsnotwendigkeit hingestellt. Auch von uns hat nie- | erwogen, behandelt und zum Teil au son ausgeführt wörben. Großes Hauptquartier, 28. April. (W. T. B) | französisches Flugzeug von unserer Artillerie getroffen und ge- | 100 dis 405 ent nter 100 âber ‘400 Momiguteflide 5 4, (M sonstigen wirtshaftlihen Fragen im Anschluß juicblachten; wit wehren uns nue dagegen L Len gGPneine ab- | Also es ist nicht der Neuköllner Fall gewesen, der die Veranlassung S eRlt ' s O awungen, jenseits der feindlichen Linien niederzugehea. 10 4, für Handels- und Indusiriefitrae. raten 20 , fúr Jr an den Haushalt des Staatsministeriums fort. | Bade ausgeschüttet wurde, daß auch “le N Meinen Sek 100 dazu gegeben hat. Ebenso wenig ist das Strafverfahren gegen Neu- est her Kriegsschauplag Dobrudschafront: Waffenstillstand. mindestens 50 6 und ist an die Deutsche Ba d, für Rozporatioy Abg, von Papþpriß (kons): Wenn der Staatssekretär | shlahtet worden sind. Das hat ja auh Herr von Waldow als nicht | fölln deshalb eingeleitet worden, weil es die Verhältnisse des Auf dem flandrishen Kampffelde wih der Feind / Betrlin-Stegliß, Sloßftraße 88, für von Can, l: cRN iw Kriegsernährungsamts es als seine vornehmste und un- | notwendig erklärt und am 15. Fanuac verfügt, daß die zur Haus- | Schleichhandels aufgede>t hat. Neukölln muß fi beim „Vorwärts“ ning er über e nien gus. Südlih von Langemar> ¡ablea, (Zentralblatt der preußischen Laudwi: aweibbare Ph ote, die vorhandenen Getreidebestände | {latung für nächstes Jahr bestimmten Schweine nit abzuschlacten dafür bedanken, daß dieser die Denkschrift veröffentliht hat. Dadurch ging er über den Steenbach, östlich von Ypern, in seine Türkischer Bericht. i : ueftlos für die Allgemeinheit zu erfassen, so wird er nicht | sind. Leider Gottes haben ängstlihe Landräte in ihrer Angst vor erwuchs für die Staatanwaltschaft, die nah dem Offizialprinzip die Stellungen vom Herbst 1914, bei Zillebeke über diese hinaus r Der Ï nux der Zustimmung aller Mitglieder dieses S, n en Verfügungen, die auf ihren A niederhageln, nicht gewartet, i } E H Fus Ia PTEnRp D zurü. Jn sharfem Nachdrängen zwangen wir den Feind viel, ago 26. April. (W. T. B.) Heeresbericht. Bel Technik, aller, die den Ernst der Lage begriffen haben, sicher sein können. | und die kleinen Ferkel sind ab eshlahtet worden; in meinem Kreise | öu ihrer Kenntnis gelangenden Vergehen zu verfolgen hat, die Pflicht, fah zum Kampf. Hierbei nahmen wir Belgier und mehrere . Palästinafront: Stellenweise Patrouillengefehte. Ein eleudtung und Gesundheit, Es liegt im V ; / : ; ; : A lerab N Än ) “M; ; Q e Irere | feindli ( » Beleuchtungsteh uit, daß fe f m Wesen ung eingeshlagenen Wege richtig sind. Zu meinem Bedauern muß | men, wahrsceinlih damit die Landwirte in re>t guter Laune in das öhte dann auf die Ausfüh des Abgeordneten hundert Engländer gefangen. Wir erreichten die Linie: \üd- feindlihes Flugzeug wurde bei Nablus abgeschossen. Der auptsä{lih ven wirts si- f bei der Shaffurg uer L aß, diese zu den s<wersten Bedenken Anlaß geben. | neue Jahr hineingehen sollten. Solche Vorkommnisse sind außer- eh O L G E 1

; ; < : en westlih von Langemar>—Westufe S _* | Beobachter ist tot, der Führer ist verwundet gefangen ge- ajtlihen Grundsäßen leiten läßt, Di Bedenken gibt eine i d i i ordentli bedauerlich und t völli i d überflü » stufer des Steenbach gefangen g undheitspflege muß si< darauf besGränfen, die Natteile d j Hu S dieses Jahres Anla S betfit s ene Ï U in dle Bebblicring, kein, A8 : ließe G A Maßnahmen der Reichsgetreidestelle bezüglich

Verlorenhoek—Hooge—BZillebeke— Die | ommen. feuhtungêque j arge in vergangenen A tens bre Ae Dos O06 0 Kaukasusfront: Unsere Kämpfe um Kars f ührten tent ien A ANIO a aa kann aud fie nit D nur bie Feststellung der Ernteerbebung sondern auch die Vorein- und der senen Huversicht, daß wir troß aller Verärgerung, troß aller | der Feststellung der Abliefe r ung ausgesprochen. Das ist in unserem Besig. f n Bol le der Festung, 860 Geschüße verschiedenen | s{en Beleuchtungstechnischen Gesellshait dret vet [hibung relien Abe O E A S e e ata Publ bie QUAIY Me eee E M „jt ein außerordentlich swieriges Kapitel. Die Reichsgetreidestelle G 2 7 atze ? ! - f F n N : l - . v . . . . "e Starke Artillerietätigkeit im Abschnitt des Kemmel. alibers sind erbeutet. Professor Dr. Neicheuha<h die Frage, elche Lichtmengen für e a, tüchtigen Ca adi a A n lus E Sa vit qusainmen ei: (BTHA E erden, daß die e s C A e E s e ; ali e rundlage au en, un 12 Clatitil bat U In 1

Nach Abwehr der französischen, am Abend des 26, A An den übrigen Fronten nichs Besonderes hinetchende Beleuhtung erforderli sind, und indi ihtigkeit di : , . April gegen : i a4 ito « , Und kam zu dem Sg] tet wird, daß alle Sachverständigen von der Unrittigkeit dieser 0 ; » » baß als guter Mittelwert für die BeleuGtung 60 Lux q; esel E überzeugt gewesen wären, dann hält die Reichsgetreide l Staatsminister, Staatskommissar für Volksernährung Jahre vollständig im Stich gelassen. Wenn wir auch in diesem Jahre

den Westhang des Berges geführten Gegenangriffe stieß unsere Konstantino / V : L geug i pel, 27. April. (W. T. B.) Tagesbericht. 1 : ne S x g eugt Jafanterie aus eigenem Entshluß dem zurü>geschlagenen Palästinafront: An e Straße "g S Mifiat Me e as u Frage widtha, wll diejenigen, die diese Erhebungen gemaht haben, für niht sachver- | 99n W O / i ; von vornherein nur mit einer schwachen Mittelernte in Brötgetreide Feinde nah und erstürmte den Ort Loker. Nablus brachen unsere erkundenden Stoßtruppen tief in die | muß die Abbängickit “bes Sch/härfe ton ces (00, DMY - ständig, oder die “pegauptung ist fals. Daß die Erhebung hinter Meine Herren! Sowohl am gostrigen Tage wie heute find rehmneten, so fiel doch die Erntevorsdäßung, die in den Händen der stöß E U E scheiterten feindlihe Vor- feindlichen Stellungen ein. Jhr Stoß führte 1 bis in den | berü>si@tigt werden. Avf Grund pratlis&er Erf teur T iberlge e O e Ta E 2 ei R wieder eine Reihe vonBeshwerden derlandwi rtshaft- Kommunalverbände lag uber cétttusvens aus. No übler Unternetm er nahmen wir ebenso wie bei einer erfolgreichen | Ort Abu Felah Gegen Abend nahmen wir unsere Tru als Miudesibeleuhtung etwa 25 Lu lite * bef ie vorhandenen Voreáte Doe | lichen Bevölkerung vorgebraht. Jch bin für jede Kvitix | Lommux O E ; /

n i I La . l ] ppen ( x angesthen werden, S{hto!e nehmen Lage befinden, daß die vorhandenen Vorräte gan i y O C, iel die Erntenahschäßung, aus; sie fiel no< um 10 % {le ter aus faden D O voa Festubert Engländer ge- | zurü. Der Feind erlitt s<hwere Verluste. Allein bei A E na Weser Beleutungöstärke bestehen heute nl Mleordentlid knapp sind. N das Direktorium oes inn dankbar und versuche, aus ihr zu lernen. Mit der Kritik allein ist E bie Srnteb O D L R eveifell S rbe i y wurden jiarke englische Angriffe ab- a Felah P 50 Tolte. der Gegend von Maan meine Gesundheli8pflege ift n u n all Auftrage e i A FO eft eine Schäßung borgé, aber die Sache niht gemaht. Wenn ih au< überzeugt bin, daß einge woven vas in der Reichégetreidestelle die Haftung der

s e ; d <CL t npro 2 i y n da Un ; P j U S A : ' da n erneute Angriffe der Rebellen abgewiesen. ullen nommen worden, und zwar auf Grund der Voreinshäßung und auf | eine Reihe von Herren, die ihre Meinung hier ausgesprochen haben, Kommunalverbände für die Erfüllung ihrer Ablieferungs\culdigkeit

Auf dem Schlahtfelde zu beiden Soi i: i : Bedeutung, Wärmeerzeugung, Rau- und Gaseentwidlun fün b t stü i ie Rei , 4 j j ; ! â Seiten der Somme Kaukasusfront: In Kars erbeuteten wir außer den | zu G. sundbetts\{<ädtguugen führen. Besonders in Ruin h b L efcle uben die Din L M ei Pin le E es sehr viel besser machen würden als ich, so glaube ih do nit, und die Haftung dev Gemeinden sowie des Einzelnen für ‘die Ab-

blieb die Gefechtstätigkeit auf Erkundun i i Myuniti S gen und zeitweilig auf- | 860 brauchbaren Geschüßen viel Munition, Kriegsmaterial I O: R i j | ibn i i j N, C v4 leben S z 1 i gSmalterial und } viele Menschen zusammengedrängt sind, konnte di daß es ihnen gelingen würde, diese Kriegswirtscaft, die wir nun | ® Bo; : , ; br N ne beschränkt. Am Hangard- Walde | andere Vorräte. / älteren Lichtquellen Aae é Öesundbettefidrnca V A arte A aber aud auf Las Mbit bes D Dae uen das vierte Jahr notgedrungen ertragen müssen, zu einem hemmungs- lieferungssculdigkeit ausgesprohen Wren 1E, Wie loll, nun. diese L er Lellangriff zusammen. Rrütié acgen E M den N en englische Daa ding ift hervorrufen, : a : E rit M moder fie den Landwirten von allen möglichen militärischen Kommandos losen und glatten Lauf zu bringen. Jch bitte doh die großen E E M S N AS 5 e Stellungen am att e em und an en eine ausbreiWende hygienis<h2 Beleud Verfügung gestellt wurden. Bet mir waren darunter Dachdeer, : rtofoi E : ; E , l wlerige Frage, die eigentli er nit einwandsfrei, jéden» Sen 4 Li 9 e Schwierigkeiten, mit denen wir dabei zu lâmpfen haben, nit zu falls nit zur Zufriedenheit der Beteiligten gelöst worden ist. Un-

e der Dialla vor. mögli< geworden. Die Wärmestrahlung der Liebtquel Schuster und neider aus Berlin. Auf das Urteil dieser \tüßt 3 / / a0 Finnland. Sonst nichts Neues. ist bet den modernen Li>tquellen so gering, daß elne Schädi s die Reichsgetreidestelle ihr Exempel. E der stalistischen unters<âßen, und möhte do< bor einem Uebermaß von Kritik möglih konnte die Erntenadbshäßung zun Grundlage der ÄÂb-

General Graf von der Golz hat Tavast h nit zu befürhten is. Auch dke Laftverunreinigung ist nidt n Verichterstatter 1 es nicht, die Hektarerträ örnern festzustellen. | warnen. Jch bitte auc, den Behörden, die sich in aufopfernder Arbeit | ° zwi R, t

; ; s nah K ti ; erihterstatler 1st es nicht, die Hektarerträge an Körnern festzustel ee ' A lieferungs\huldigkeit und unserer Getreidewirtshaft gemacht werden.

Kampf genommen. Beim i E onstantinopel, 29. April. (W. T. B.) Tages- | von Bedeutung. Die modecnen Lichtquellen weisen hohe Ten Sie soll dem statistishen Amte nur ein Bild über den allgemeinen | ab e Volkse : tellen, Gerechtigkeit wider- g 18 : z Ui Einzuge in die Stadt wurden | bericht. raturen auf, dur< die Temperzturerböhung wäh die Flähenh S des Getreides in der Vegetationsperiode geben. Diese Be- N E A A Ms E é M E A e Dann hätten wir von vornherein den Bankrott erklären müssen. Es

( | fehlten uns dann 1 500000 Tonnen an dem dringendsten“ Bedarf.

unsere Truppen von der Bevölkerung begeistert begrü äst i i grüßt. Paläsiinafront: Oestlih der Straße | gnd die2 ist oft von Nachteti, da das Gefühl der Blendung auft wertung des Getreidestandes kann doc keine E L | dies ni igli A E a Nablus lag stärkeres feindliciea Artillerie L kann, Man hat nun versut, für dite Flähenhelle Grenzwett: a leferungEpflicht der Kommunalverbände geben. Dann stützt sich | dies nicht lediglich auf mangelnde Sachkenntnis, Nahlässigkeit oder Ich habe deshalb angeordnet, daß die Erntenahschäßung nicht zur eue

ur darüber bestehen Meinungsverschiedenheiten, ob die zur Erfas- | wurden m ausgerechnet am Silvesterabend di quer da abgenom- | einzuschreiten.

Ludendor ewehrfeuer auf unse : ¡ustellen, Man muß hterbei aber mit Verstäadnis vorgehen, dg diese Stelle weiter auf den Saatenstandsberiht vom November 1917. | gar Leichtfertigkeit zu schieben, wie dies vom Herrn Abgeordneten O S R : M L M A O Be Sa O d E der Greniwert kann nit so bemessen werder, daß man beliebig lui Jd nahm zuerst einen Druckfehler an. Aus all diesen Dingen erre<- | Hoesh am ersten Tage ausgespro<en ist. Damit werden Sie die | Grundlage für dia Eintragung in die „Wirtschaftskarten gemacht Í : mündung wurden abgewi s und an der Jordau- | iz das Licht higelusehen fann. Gin kurzes lg aber vet man die bon jedem einzelnen Kommunalbezirk abzuliefernde Ge- landwirtscaftlide Bevölkerung nicht freudiger maden * und die werden sollte. ; Die Reich6getreidestelle hat vielmehr eine. sorg- Verlin, 28. April. Abends. (W. T. B.) Auf den übri ge ejen, L ni<t zu ingen des Auges führen. Also ist der Zeitfal treidemenge. ‘Sie stellt’ sih aber au< hin und sagt: Wenn du dich ; 4 U B As fältige Nachprüfung eintreten lassen, und zwar auf Grund der Von den Shlach!fronten nichts N uf den übrigen &ronten ist die Lage unverändert. von Einfl ß. u< der Acpassung9zuïfand des Auges sp unterstehst und mir nicht die Getreidemenge, die i< erre<net habe, | Stimmung nicht heben. Es ist mir nit verborgen, mit welchen Resultate der Vorskäßung, der Nahshäßung, des Probedrusches, der nichts Neues. vet dec Fiähenhelle eine Nolle. Die modernen L&tqull ablieferst, so hat dein Landrat m<t zu zögern, sowohl die Brot- | Schwierigkeiten die Landwirtschaft zu kämpfen und wie sie unter den A G / \ ie B 6A ad 4h st, so h t au ôgern, sowohl, | Saaterstandberichte, der Berichte threr Vertrauensleute und der

die sehr fläherhell find, müssen nun fo angebradht wed ration für die Selbstversorger als au< die für die E einzelnen Verfügungen und Beshränkungen zu leiden hat. Aber es E "Tf, Ie E i Die ersten Früchte der Erob d Der Krieg zur See daß ein Hineinschen vermieden wird, oder das Licht muß zerstt versorgungsberetigten solange herabzuseßen, bis du dein Ab- sind Kriegênotwendigkeiten; das wird ja au< von Ibnen anerkannt. Durhschnittserträge der leßten vier Jahre. Ich habe mich selbst Taae ; ; overung des Kemmelberges be- : f werden. Physiclogis< mit der Blendung verwandt if aut dic d lieferungsfoll er illt hast. Diese Verfügun der Reichsgetreidestelle S) ' N ibruna ge. | davon überzeugt, daß diese Feststellung und diese Berechnungen mit L R n Die Engländer waren gezwungen, einen Berlin, 27. April. (W. T. B.) Neue U-Boots- müdung des Auges tur< sehr fläh:nhelle Lichtquellen. Um di ist eine brutale Bedrohung mit dem Un ertode. Als mir Es wird über das Maß der Anforderung und die Ausführung ger außercndentlider Gründli&eit und Sorgfalt gemacht worden sind. S des por it unendlihem Blute erfauften Schlacht- | erfolge au der Westküste Englands: 25 000 Br.-R.-T. | Störung ju vermeiden, ist die Anwendung dzr rein indirekten M mein Lardrat 2e Berfügung mitteilte, faß mir ein Ver- | klagt. Ich beklage es au<, wenn im Eingzelfall die Verfügungen Ich gebe zu, daß in denjenigen Kreisen mit leihtem Boden, die be-

jeldes des vorjährigen Herbstes preiszugeben. Von südli | Ein Dam i z leut ignetsten, d è 108 t tr ihsgetreidestell über. Jch fragte ihn, ob | ni efüh en, wi, i d

| 8 : pfer von mindestens 12000 Br.-N.-T Größe und | {#Hlung am geeignetsten, doch ist sie, da sie scattenios it, nl auensmann der Reichsgetreidestelle gegenüber. „Fragt ' nicht so ausgeführt werden, wie sie gemeint sind, oder wenn es zu i ; : Langematr> bis zum Kanal Ypern— L A i . überall anwendbar. Man wäh!t dann die balbindirekte Beleudti t für unseren Kreis überhaupt mögli und denkbar ist, die von der | ; | ; sonders unter der Dürre gelitten kaben, die Ernte noh erheblich Ö p Komen stellten die ständig | ein bewaffneter Dampfer von 6000 Br.-N.-T. wurden aus Was die spektrale S U Lee Lichts ‘betrifft, so sind fcéegeireidestelle erte Y Menze abzuliefern, da antwortete er | Eingriffen kommt, die an Ort und Stelle besonders hart wirken. unter jeder Schäßung ausgefallen ist. Man konnte ja nit übersehen;

vorfühlenden deutschen Patrouillen in den frühen Mor stark gesicherten Geleitzü Ö ließlich i ‘den. Wir bemüh tunden l gen- geliczerlen Geleitzügen herausgeschossen. neuen Lichiquellen reiher an ultravioletten Strahlen, als die all mir: Völlig ausgeschlossen! Jch kenne einen Kreis im Westen, der | Das muß aber {ließ ih in Kauf genommen wer en. Wir bemühen ; S Sie Ber CiormeARAE bio! At u 27 N R Va L E U a, ie Der Chef des Admiralstabes der Marine. m N e glteaviolciten Strahl x i20f p die Sind M reiwilig mer cbgelifer! bat als E On Hd uns auch, die Fehler, die gemacht werden, zu verbessern. z A id E G E N fell A D : , Z i . Apri er modernen uellen verantwortli aht. Nach neue jeyt sollte er no<h eine erhebliche Menge darüber hinaus abliefern. | i G A K; r Ae : L : Hs ¿ nach und wang dadur den Feind zu heftigen für ihn sehr Derlin, 27. April. (V. T. B.) Im Aermelkanal Untersuchungen A sind nur die ges bfles Bogenladie und L das leistete der Kreis. Das ist do< der Beweis dafür, daß die wie E E E O i N n C e al E E en ves Ablieferengschuldietete fene au i keit, ngssd S

verlusireichen Gefechten. St. Julien, Freezender , wurde vou einem unserer U-Boote ein mindestens e 1 ih: T u T ise im Osten zu ho< erre<hnete Menge im i wurden genommen, alles Q Velen ep J 9, Zillebeke | 10 000 Br.-R.-T. großer Tran 8portdampfer, der dur e U reicher an ultravioletten Strahlcn als das Y V A ae E ist. B die Landwirtschaft | genügend benußt und nicht begehrt würde. Jch kann Sie, versichern, stellen.

| erung vor noch n l 4 | vorden ist risc | i ann Sis einem halben Jahre in ganz England und der n Uet E Kreuzer, mehrere Zerstörer und Bewachungsfahrzeuge außer- A E E ist E in Een en E ee wir haben genügend landwirtschaftliche Sachverständige, die uns be- Die Bemerkung der Reichsgetreidestelle, daß dann, wenn diefe and, das 11T unerhört, und Tann unter raten. Aber es ist keineswegs immer im Kreise dieser Sachver- Ablieferun t Pott nt T L i

gsshuldigkeit niht erfüllt würde, in den Bedarf der Selbft-

Welt als große Siege gefeiert wurden. Die Südwest deg ci stark gesichert war, torpediert. Gesamtsumme i

2: l ELOEIE, ede des S hi | ortse i i eilage. C L ; ; i

Hillebekersees wurde erreicht. Die Deutschen stehen dort nur des versenften S nah neu ein- (F sebung s M ge G f : | derd gegen eine Se B tuna éin Was L A ständigen über die zu treffenden Maßnahmen Einigkeit vorhanden; versorger eingegriffen werden müßte, entspri<t durchaus der Be- N solche Droh

no etwa 1300 m von der Stadtmauer von Y gegangenen Meldungen: 17 000 Br.-R ; är wi i i j i i teden i j ì i

M äHre ; : pern entfernt ! s i V E . ohung erzielt werden? Der Staatssekretär wird mir sagen | au< im Neunerauss{huß gehen die Ansichten durchaus verschiedene | 74; den NeiBöaelreidebrt „wona die Reichsaetreibestell cin L e Ver folgungskämpfe stieß der Generalstabsoffizier ynter Ver V E G A Whpsaffeln Flandern, e —— R R R ONCT T E müssen, ob er {elbst laubt, daß eine solche a dur<führbar ist, | Wege, so daß, wenn man dem Rate dieser Herren folgen würde, E i ber SetiabalBe E zu a Eco i ioition mit 30 Jufanteristen und einem Husaren über Christia G G quis, S und ob er es auf ih nehmen will, daß hier im Inlande die Insassen keineswegs eine allgemeine Befriedigung eintreten würde, da immer berechtigt ist ln T Wuldbatter Weise die Erfüllung der Ab-

dea Kanal Ypern—Komen vor, gri eine en îiber- nsen, hat gelegentlich eines Aufklärungsfluges in eines Landkreises zum l ungertode verurteilt werden. Da- y ; i j raschend an, nahm 120 R E A n den Hoofden ein feindlihes Curtisboot ab geschossen. Theater. dur tritt h Rae Uur Une Verärgerung in der Land- | abweichende Meinungen sih geltend machen werden. lieferungés>uldigkeit nicht erfolgt. J< gebe zu, daß auch die Aus8- ô Der Chef des Admir wirtschaft ein, was unter allen Umständen zu vermeiden ist. Daß Der Herr Abgeordnete von Kessel hat au< bemängelt, daß die führung des $ 24, wenn man ihn bis in die leßten Konsequenzen durih-

MNoschinengewehre. Südlich des Kanals wurden eini alstabes der Marine. igli j i R ge Maschinen- : , 113, Dau ie No; ; ; ; ; î Ó i A i : masfivs erneuerte ten n 2M Vorgelände des Rene tein e delte 006 etten C nidt riblig: lle bülte sie: im August v. S auf den Slanb vom | D reiss für die morden seien Dee i B rODuTte Ju | denkt, außerordentli schwierig ist, In lehter Hand würde. ih in l er Feind seine Angriffe nicht. Nördlic Oper tin vier Ak G Arrigo Loi Srübjah: j i ir vor einer Mißernte standen. | \pät festgeseßt worden seien. Das ist rihtig. Es ist leider | allen solchen Fällen die Entscheidung treffen müssen. Wie \{wierig < per in vier Akten von Giuseppe Verdi. Cert von Arrig grühjahr herabseßen müssen, da wir vor eine P für die Zu>errüben der Preis etwas spät herausgekommen. Es | das ist, können Sie sich denken. R

Dranoeter stieß ein bayerisches Regiment nah Ab i bne î | i i ä indi ; Ubwehr eines ür die deutshe Bühne übertragen von Max Kalbe>. Musikali Der geeignetste Moment zur Herabseßung der Brotration wäre feindlihen Angriffs dem weichenden Gegner aus eigenem An- Parlameutaris<he Nachrichten. M: Herr Kapellmeisier Dr. Stiedry. Spielleitung: N mindestens der 15. November gewesen, wo die Arbeit beendet war | wurde aber au von landwirtschaftliher Seite als dringend not- Es ist zuzugeben, daß in einzelnen Fällen diese Nab\{äßung

¡ried nah und nahm im schneidigen Nachtangriff das Dorf Vei der Ersahwahl eines Mitglieds des Hauses der | Behmann, Chöre: Herr Professor Nüdel. Anfang 7 Uhr. und die Leute wegen des Beleuhtungsmangels um 5 Uhr zu Bett wendig betont, die Preise für die Ha>früchte einheitlich. festzuseben. | der Reik sgetreidestelle nicht vollständig das Richtige getroffen hat.

Loker und das Ab dnet i / Schauspi s t ehen ten. D bis 7 Uhr darin bleiben mußten, hätten : / L N

j C i . d. M. S baus. 114. Daverbezuasvorstellung, Dien f „mußten. Da sie bis um 7 U) intensi 58 ist eben das Uebermaß der Instanzen, mit dem ih zu kämpfen n it einer Schä icht benachbarte thürinai , Tes. GeNe neten, die am 27. d M. in den Kreisen Sagan A OANE j le mit der v t tration bis zum März, wo die intensive | Es ist eben eberma : zen, d p Wev kann überhaupt mit einer Schäßung das Richtige treffen? “Das Ungriff an E E A) a L L nad iner Diel (m Regierungsbezirk Liegniß stattfand, wurde ablier Ga bin g s O rbeit wieder aufgenommen wird, aushalten können. 18 Hinden- | habe, Dieses Uebermaß verhindert es, daß sol<he Anordnungen | wissen Sie ja alle. Aber irgend einen Anhalt müssen wir do hinunter. Die beiderseitigen Artillerien waren fehr tio us fiehenden Aartelane Ritt e p R rechts- | yoa Schiller, Spzll: itung: Herr Dr. Bru>. Anfang 7 Ubr. pen, die Landwirte wegen der Lieferung daß E vit ür | immer rechtzeitig ausgeführt werden. Mir is das am allerunan- haben. Allein {on daraus, daß in diesem Jahre die bisher erfolgten g. Auch len, ergutsbesißer von Kessel, mit sämt- g. Carme vPppellierte, verfügte das Ca die Landwirte genehmsten, ih empfinde es selbst am störendsten, aber es liegt nun | Ablieferungen die Erntena <s<äßung um 200 000 Tonnen überstiegen

der südliche Teil der belgischen Front wurd i 7 S s ; Mittwoh: O . 114. Dauerbezugsvorstellun j MSOEE, ; hen F e von den Deutschen | lihen 270 abgegebenen Stimmen gewählt. Gegenkandidaten d: apernhaus. 114, Dauer g von Henry Meilh ih elne Ertravergütung von? Mrd ür den. Sinne qu dém einmal in den Verhältnissen. Es wird selbstverständlih mein Be- haben, geht hervor, wie fals<h die Erntenahschäßung gewesen ist, | ark hi

unter starkes Wirkungsfeuer genommen. waren ni è ird si Dper in vier Akten von Georges Bizet. ——— Fraïtion bes A ltorbncteinee O18 der konservativen | und Ludovic Halévy nah einer Novelle des Prosper Meri Grundpreis von 4 nzuerhalten sollten. Dann aber wurde | mühen sein, nah der Richtung den landwirtschaftlihen Verhältnissen | und daß sie niht Anspru darauf machen kann, zur Grundlage der / Anfang 7 Uhr. verlangt, daß jeder Landwirt, der die Extravergütung haben wollte, | 3, Hnung zu tragen. Ablieferungssculdigkeit genommen zu werden. Erfahrungsgemäß

Großes Hauptquartier, 29. er Eh ; j i i N / April. (W. T. B.) E Gauspielhaus, 115. Dauerbezugsborstellung, Ye Bete Den U Da, Valdes ellen ne, n Müssen, Was die Festseßung der Gekreidepreise anlangt, | wird nicht alles Getreide, das geerntet ist, erfaßt. Wir haben da ganz

von ik i s i: freter Ücbertragl Areise bätt 6 et diesen - Antrag. ste i t : | Westlicher Krie für bh beutiDe B t E R Edart. Musil v Vir dur sola é Máßnabmen bee aufe Wille und die Arbeits- | so sind über den Zeitpunkt, in welchem sie für dieses Jahr festzuseßen bestimmte Erfahrungen aus den Vorjahren. Jm Vorjahr betrug die

Land- und Forstwirtschaft, Edward Grieg. Anfang 64 Uhr. freudigkeit der Landwirtschaft erhöht? Mitte O, A vieh sind, au< im Neunerauss<uß die Ansichten geteilt gewesen. Ein | Ernteschähßung, wie ih glaube, 12 Millionen Tonnen, und erfaßt sind R H e Gee mert G orau cine Mlt auf das: Gewi für O d pro” Foniner ligen | Teil bor Herren neigte zu der Ansicht, daß os wocmäßig wirs, die | ungefähr 10% Millionen Tonnen; es blieb also eime Diffrterz ven 181 Offiziere, 53 Geschüße un i Die zur mens{hli<hen und tierishen Ecrährung nötigen Eiwelß- sollten. In meinem Heimatkreise zahlte der Kommissionär des Vieh- | Entwicklung der Dinge abzuwarten. Jch habe diese Ansicht für 1% Millionen Tonnen. Ob diese nun dur unerlaubten Verbrauch erhöht. mengen sind in den nächsten Jahren uicht vorhanden, da im In- und \andelsverbandes aber nah der Taxe nur 50 bis 55 Mark. Der | richtig gehalten, und deshalb ist eine Festseßung der Getreidepreise | oder dur< mangelhafte Schäßung entstanden ist, will i dahin gestellt Si Iande oie Viehbeslände fehr stark zurüdgegangen sind und Familiennachrichten. vandrat bekam eine Fülle von Beschwerden. Wir haben die Pflicht noch nicht erfolgt, und ih glaube, daß das nit zum Schaden der | sein lassen; es wird wahrscheinli beides zutreffen. Wir brauchen

Zwischen dem La Bassse- Lfenfri : ; Ö iesen terno! wie Bocdlis von der Seme s 4 Ertintucen A A DO n e E n b Miene, 0e Verekbeligt: D l. Theodor Heer mit Frl. Charlo, Prin S bivieridleiter Lies tile e E L Sekt man E Sade war. (Sehr richtig! bei den Nationalliberalen.) Die Frage | uns au nicht verhehlen, daß bei der entsehlihen Futternot dieses Engländer. Starke Teilangriffe der Franzose q e e gefuhrt werten fönnen. S@hifforaum- nd Oa C ie Medenwaldt Bert i heodor Le ). an bin Bange R e so wird die Energie tot- | muß eingehend erwogen werden, sie ist niht kurzerhand zu erledigen, | Jahres mantes Brotgetreide verfüttert worden ist. Diese Er- Hangard Wald und Dorf wurden blu tig abuewie iy das Uebelwollen unserer Gegner werten die Einfuhr B Gestorben: Hr. John Motherby-Arnsberg (Berlta). L vslagen, und {ließli sagen sich meine Berufsgenossen: mag es | denn sie ist von erheblicher politisher Tragweite und großer wirt- | fahrung haben wir ja auch in früheren Jahren gemadt, und wir u Dfaier De n vielen Stellen der übrigen Front. Auf e boben Gre Fahren zur Entbitterung en, wie es will Der Ub ; Braun P R Sb zur schaftspolitisder Bedeutung. Die Erledigung dieser Frage wird brauchen vor dieser Tatsache die Augen nicht zu verschließen. | ösischen G e b er Viaas brachte ein Vorstoß in die frane | Iömmnen daß flè und Gali Vel als De S ae zu vert 9? : Veifftaun Allen hat Per 4 L Mis elgras ber Stadt Berlin | unter Berücksihtigung der Bedürfnisse der Landwirtschaft und unserer Meine Herren, welche Bewandtnis es mit den Ernteshäßungen aon) raden Gefangene ein. mittel liefern kann. Die Indust.ie is au 4 A e ie v arlottenbur sorgen Eine P EEub Fremd pro 1 mindestens 20 Pfd. | allgemeinen wirtscaftspolitischen Lage, namentlih au in Rü>ksicht | hat, wollen Sie auch aus Folgendem ersehen. Nach dev Jndividuál- arbeitung aroßer Mengen Lupinen zur w enj<liden Nahr. i votid: Verankwsriliher S{riftleiter: Direktor Dr. Tyr s f, e t " Stroh für eine Mark, 10 Pfd. Heu für 80 Pfg. und 30 Pfd. N auf die Einfuhr, auf die wir im den nä<sten Jahren noch angewiesen | s{äßung der Kartoffelernte, welche auf Grund der eigenen ‘Angaben

Üen den anbauven 0 le absc<anoltuen nidis Nas ¡a N tft eine Fabrik imstande, tägli 100 & Lupinen Veraniwerilis für den Anzeigenteil: Der Vorsteher ter fie Pfa., zusammen 2,30 Mark. L al diese A O h sind, erfolgen. Sie wird auch unter dèm Gesichkspunkt erfolgen, daß | der Kartoffelerzeuger gemaht worden ist, betrug unsere Ernte D s i enz zuwandeln. Leider {|st vor dem Kriege ehnungsrat Mengering in mens fünf Liter Milch. Wir bekommen uh pro Tag | wir in erster Linie auf den heimischen Getreidebau angewiesen sind | 24 Millionen Tonnen Kartoffeln. Die Nad\chäßung dur die Kom-

er Erste Generalquartiermeister, und au. während desselben der Anbau der Luptine fn Verlag der Geschäftsstelle (Men ering) in Berlin, Wlammen also 1,50 Mark, wir seyen also bei jeder Kuh p g i i ; i s U 9 17; Tp ; Lub ais, folde - bér - Jett T uon - Es vérdälininVAta Rue L , (ag schäftsstelle ge b Verlagsanstalh R und dieser infolgedessen mit allen Mitteln gefördert werden muß, munalverbände ergab 28 Millionen Tormnen, also etwas mehr. Die Anbaues stark zurü>gzegangen. Seitdem ted bis Wins Drud der Norddeutschen auc ere n a] Be D da wir olle Einfuhren au in den nä>sten Jahren erheblih teurer | Nack. sc.äßung der Reict kartoffelstelle bat zur Grundlage genommen als meis@lt<e Nahrung verwenbbar ist und au als etwciß- ¿ Berlin, Wilhelmstraße 26. St ) Ohne Gewähr, mit Ausnahme der Reden der Minister und zu bezahlen haben "werden als ‘unsere heimis®e Produktion. Es | 34 Millionen Tonnen; die reichéskatistishen Erktescäher Sie

haltiges Futtermittel die srüher eingeführten Kraftfuttermiite] gu Sieben Beilagen. “aatssekretäre. f :