1918 / 101 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nr. 13 am 19. Februar 1918: Der Dberreui-runcórat Ka:l Kette in Zcppot ift als Ges2äfteführ-r ausges<ieden und aa setne Stelle der Vè: <'sanrvalt Hetnri Schwegmann tin Danzig-Laagfuhr getreten. Dur BesYHluß der Gesellschafter vom 20. Dezzmber 1917 ift der Besellshafis- rectrag vom 25, November /7, Dezember 1909 geÏ: dert, vnd ¿war $5 (betr. Orcane der iScsellsaft) und $ 14 (beic. dzn A ¿fAÿtsrat). Ferner tit bdesÍlcficn, daß auf den Aufsi>18rat die Vestimniuncea des $ 248 Ads. 3 H.-G.-B. keine Au- wendung finden,

Nr. 14 am $8. März 1918: Der Direktor IJufins Somp'aßki ia Z-ppot ist zum ttelloert-. Geiäfisfübrer bestellt. Die Prokura des Somp”"atzki ift erloiHen.

Steumar?, den 12. Mârz 1918.

Königliches Amtegericht.

N Ema. [7212]

In unfer Handelsregister Abteiluig B Nummer 97 ift beute k-t ter btefigen Z vetzrtberlafsung der Kt-m7 „Chemische Tari? Wesseling LBkttengejellichast"“ in Wefeling mit dein Zusaß „Wdtci- iung Neuß“ eingetragen wacden :

Die am 20. De¡ember 1217 Ftes&lossere Srböbungdes Srundfcpitals um 300 000 „#6 ilt erfolat, und beirägt das Wrundfapital t:gt 1 800 000 A.

Der $ 4 Ablagy 1 tes Sesclls>afis- vertrages if n2< dem Haupiversamms- Tiagste luß am 20. Dez- mber 1917 dur folaende Besitmmunx triezt Das Scundv'tal beträgt 1 800000 #4 end ist in 1809 Aftiea zu je 1000 46 eiz- gct[t.

Neuft, den 18 Aprik 1918.

Königliches Amtegericht.

Meme S, [7097] I= unfer Handel8regiter Abtetluna 15 Vr. 146 tf bi ter Stirma Neußer Silen- wnd Melallgt: erti vormals Lin>n2:r, Gri mit vesHränfier Daftzierug ¿1 Neuß eirgetracen worben : Der SBeschéftetübrer ‘Ke>Stäanwalt Dr. Fugen Nolten u Neuß hat sein Amt niebergelegi; feiner Stelle it der Be- t!tebzführor Mart!n Svunkel zu Grev-n- b o‘< um Be!chäst3führer besiellt, N18, den 20. April 1918, Köntgliches Arn iäntericht,

Nerss, [7098})

In unsex Hanadeï8;eg!ster Abietlung A Nr. 131 tf ket ber Kirma Kieir & LTomp. in Guinalinghausen ciloge- traarn w9rden :

Der Ghemiker Dr. Paul Nathonsobn tit grftorben. Seine rben 16it Auänakme zes Mitgesell'$=fte-3 L-0 Natbarfobn fin® avs der Gesellichaft autgeshievez.

Steuft, Den 23. April 1918.

Köniolites Amt3geucht.

Norder. T7064! Im bicfi en Hande lêreo!Ber Abtetlung B Nr. 11 üt hate zu der Firma „Bf ten. acfeftia Rebe Norbez thn Norden folgende? elnortragen:

Na dem V-\W-L% der Keneralver- fammlung vom 15, Novrmker 1917 fol as Srundtavital um 490009 A auf $10 009 4 erköôht werden dur Ausgabe neuer auf *en Frbaßer lautender Aftten in Stüz2a5l von 322 Stüf zum N-on- betrage von je 1000 # sowie 320 Sie Nawensafit-n zu je 300 ( und 360 Stück Namensaktien pt je 200 M.

Voa dem Beschluß dec Goneralte:s2mm- fung vom 15. Ncvembex 1917 kann gau bew Vert Ar iht cenomwen werben.

Needew, den 24 April 1918.

König!icdes Amts8gzrichyr, CIZeabErz, roc, [7213]

Zu unser Handelsregister B ift heuté unter Ne. 58 als neur Firma cingetrazen:

Mlesnoor - Stromabuehzrer - Ver-

2a:Dd Gesellichaft mit vej<rüatter P 2itng, Divenburg. __ Segenstand d¿s Unternechm?n3 it: Etn Zisatoment{luß der an der Ueberlank- zentraie Wiesmoor beteiligten Etromaßb- 1: her tur gemetass2men Verfolgung threr wt talien S: terefen.

Das Stammkapital beträgt 20509 M. _ Geschäftsführer ist: Diplomingent-ur, Direktor der Lite und Wesserwerke Oldenburg, Oskar Wibmann in Oldenburg,

Sefellschatt mit be\<ränkter Hoftung, Der Gefellscha’tsvertrag ist am 23. Fe- briar 1918 festgettellt.

Divenburg, 1918, Aprik 23.

Sroph. Um'sz2-rit. Abt. V,

Pegau. [7099] “Luf Blatt 379 Les htesigen Haadel?- registers ist heute die Firma Voi Finaei in Veroins< und alf deren F 7- baber ber Slotjer Andreas Gustav Paul Fiozel in Greig!< eivgetragen wo den. ingegebener Gei<ästsiwe!g: Betrleh einec NRobprodukien- uvd Led-rhanlung, VPegeu, den 23, Äpril 1918. Köntglis Amtsgericht. E erie, [7214]

Auf Biatt 127 bes Hiesigen Handeld- regisieré, betr. die Akilengesels<haft urter der Fi:ma Leivzigez VBoumwoll- weberei in Wolteoburg, ist heute etn- getragen worden -

Dor GesellsGaftsvertrag is vurH Be- luß der Generalverfammlung vom 26, %ebruar 1918 aut Notartatéprotokolg von demselben Tage abeönd?rt worden.

PBerutg, den 18, #pril 1918.

Köntaliches Amtsögertcht, Pforzheim. [7065] _ GSavobelsregiferetiutraz. Firma Vaævierfabrik Weißensteiu, B, S. in Do: zheim- Dillweitvensietn Varwen

mit SZweignfederlassung in CPreaußeu). Die Bertretungödbefugnis

des Vorstaads8nitg"ieds Max Coulon ifi

beendigt. Fabrilztrekior Julius Voß in} ¡tit bet dec Firma Veoïier, Weslerfeld

Dforzheim- Dillweißenstetn wurde als ftclil- vertreiendes Borstandsmitglied be!‘elit, Gr. Amisgeriht Pforzhein.

Prianen, Togti. [7067]

In das LKandelsregi®er ift heute auf Blot1 3409 die Firma Deutsche Wefoh|- anstait Otto Schuoidee in Vlaueg und al3 Inhaber ver Kaufmann Otto Heinri® Franz Schneider daselbst ein-

gétragen werden.

Angezebener Gesäfts;weig: Suk?- maaeretreparaturwertstätie und Handel mit Schub machereib-darf8artikeln.

Plauen, am 24. April 1918.

Königliches Amtsgericht.

Po, [70686]

Ja unfer Handelsregister Abteilung A ift heute bei der dort unter Nr. 517 eir- „eiracenen cffenen Handel8gesellsaft Ph. Mayfarth & Eo :n Feaukîurt a M. mii einer Zoeign{eder!assung în osen eingeiragen wocten, daß die offene YHan- deldgesclis<2ft aufge!öft ist. Das G \<(äfi wird unter unverän eiter Firmz von dem früherin Gefelschaster, Ingenieur Leo Moser in Fraakfurt a. M., tortgejegzt.

Den Fau!leuten Albert Dau, Karl St’obes und Otto Ad-r, sämtli zu Franifurt a. M, ist in der Art Prekura erte:lt, daß je zwei von ihren gemetn- S die Fi:mx z4 vertreten berz<tigt ind,

Posen, den: 12 Apriï 1918.

Köatgl'(es Lintsgerihi.

ERadolfzsit. 7215) Zum Handek!sregist.r A O.-Z. 143,

Fizmna Martin Mayer in Siugen, ist

etugetragen, die Firma tif our Frau

Ma tin Mayec Winwe, Auzuite ge.

Kiefer, in Singer o. H. überga"gangeti, NRNabo!fz*il, den 23. Apr'l 1918.

Großh, Awtagert(t.

ati gon. [7068] Ín das Handeltregister B Nr. 56 ifi am 23. Apel 1918 bet der Firma RNatinger WMetaliwerke Dietrich & Mar ?waonun, Gisellichaft mit be- schränkter Hastung in Ratingen ein- griragèzn worden, daß die Vertretungs- defugni? der Se!häfteführer Albert Mark, mand und Sustav Wiczaut beendigt t, Der Kaufmann Alfred Geismar in Düssel, dorf ist zum GDes@äftaführer heftellt mit cer Maßiabe, daß Verireturg und Z:ich- nung dex Firma forîan nur dur beide SGeichästsiühter, Dietzihß u, Geigmar, gemeirs@oftit% erfolgen farn, Awtêgerichi Ratinge#,

Ae eK. (7069) Wiairagiang ins Sanheiöäregiites. Abteilung B Rer. 4, Gefels<haft ür

Handel ues Jubusteie, Selsettschafi

mit bef@ränktex Sastuxg in Reiabek;

Die Firnia tit erloschen.

Reindeë, den 13. April 1918, Köntal, Amtsgeiicht,

M ODIERN. [7070] _JIo unter Handelsregisier 4 it am 24. Apr!l 1918 die offene Handelsgesell 'Baft Reppecer - Bxreunitorf - Week Nie und Dewig in Neppen einzetragen rorden. Die Gejellichafti kat am 1. Bpril 1918 begonnen.

Gesell|<hafter find: 1) Febrikb-siger Heinri® Nie aus Gründerg |. S<Bles., u Diplomingenieur Hermann Te 2ig aud

E”,

Reppen, den 24, April 1918.

Köntgsiches Amtsgericht,

ÆWenuilimgen. [7071} _ In das Handelsregister für E'nzel. stemen wurde heute eingetragen: die Fi ma lired Baumaan mit dem Siy t; Reutitugen. Inhaben der Firma ist Ulfred Baumana, Kaufmarn tn Neut- ltrgen. Reutlingen, den 24. Ayril 1918, ñ. Awtsgeriht eutiingen, stv. Amtsrichtex Liebig. WÆeutiingen, [7072] Za d39 Pandelszegtsier, Abteilurg Stnzelfirmen, ist heute bet der Firma Friebrich Zeuz, Leifen- 21. Srit4n, puiversavri? in Neutrlingen eingetragen A t Oh M 447 den Tod des Firmentr habers Fctedrih Benz fühit dessen Wittwe, H oftaoe Katharine Benz, geb. Hicich rter, in Prul- lingen, das Geschäft unter der Ficma „Fiiekrih Weæ#z® und mit dem Sih in Pfullingen weiter. Den 24. April 1918 K. Ami3gericht Neutlingea, Siv. Ämtêrthtee Liebig. WŒeutiingen. [7073 Im Handelsregister fü: E'nzekficmen_ ist heute bei der Firma ech. Wicrwgieen, favzif Reutiingcu Christian Vfeifile eingetragen worden: Infolge Toots des Inhabers Chuliitan Pfeiffle führt die Witwe Friederike Pfeiffle, geb. Walker bier, das Geschäft u-ter der bishecizen &irma weite, Dem Otto Pfeiffle, Kauf- mann, hier, ift Prokura erteilt. Deu 24 Apzil i918. K. Amtsgericht Reutlingen, Stv. Amisrichter Liebig.

Saearbriielicenm. 7074)

Ju hiesiaen Handelsreaister B 5 ift bei ver Firma Dudwerilex Eiseubauansftait. Gesellschaft mit befhräntkter Haftung zw Dudbwertler, eingetragen worden:

D:m Hinz LEbtmer, Angentzur 1:nd teha. Direktor zu Lud veiler, ist Prokura ertotit,

Saarbrücken, ben 12 April 1918.

Köntgliches Amtsgericht,

Sanrbrck en. : : Im hiesigea Handelsregister B Nr. 231

Æ@ Üs. Sersensha‘t mit beschränfter Haftung lu Saarbe@Æcu 3 cingetragen worden :

Durch notartell keurkundeten Vertrag der Sesellihzfterversammlung vom 26. März 1918 wmde das Stammkapital! um T 000 é demiach auf 200 000 orböht.

Saarbrlήen, den 15. April 1918,

Königliches Autt3gerichs 17,

Saarbrückem- N [7076]

Im hiesigen Handelsregister B Nr. 43 it bei der Firma Dugo Stinues, Gesels>Waf: mit bef@rän?tter Haftaug in Müäilhetm-Fiuhe, Zwetgniedeckassung in SaarbritXen L, eingetragen worben:

Die Frau Kaufmann Hago Stinnes, Klara aeb, Weazenkaeht zu Mülheim a. d. Rubr, hat ihr Amt als Geschäfts- fübrerin nied-regelegt.

Saarbrêcken, d-en 16. Avril 1918,

Köaigtiches Amtsgericht. 17.

Schilä@berg, Bz. Posem. [7450] In unser Paudeisregister A*teilung A find bei dex Firma: „F. Timuing““, Schildberg N«e. 104 an Stelle des veaifiorbenen Atelf Timliag als neue Inhaber die Braueretdesizerwitwe Emma Tim:iag, cebcrene Sprzu, und die minder- jährigea Geschwister Timling: Gertrud, Walter, Hellena, Käthe, sämtli in Sildb-rg, etngetragen worden. Schildve? g, ben 20. Apriï 1918, FKöntglizes Amtsgericht.

SehwWeoidnitz. [7077] Im Handel8reg. Abt. A ist beute bei Nr. 59 (ofene Hand: lsgeselschait tg, Danke in S>œweit»itz) cingetragen: Dte Prokiza der Martha Tichersich, geb. Hanke, it erloshen. Das Hantelsgescäfe isi unter der bigbeaugin Flma- dur Kauf auf Frau Martha TiSersi, geb. Hanke, in Sweidnitz übergegangen. Ünitsoeriht Schweidai, 24. Ayril 1918.

Sclkweiduitz. (7451) Im Handeisreg. Abt. A ift Leute unter

in S@tweldnitz und als deren Snhahetr der Kaufmann August Hermsdorf hiex eingetragen worden. Köntgliches AmtsögeriSt S@welduig, 25. April 1915.

Sehwerin, Meck tb. [7452} In das hiesige Handelsregister iti zu dexr Fliima Hahn &@— Lang hieselbs beut? cingetragen: Die Firma ist geändert in lien & Claussen. Schwerin, 25. April 1918, Großherzogliches Amisge:i$t.

Beta Orte, Kuhr. [7078 In unjer Pan elaeraiter NAbteilucg B Nr. 3 tft bei der Firma Sehwerxier Messiugwerk, Witioe Kletwit L Soßn, G. m. b. H. in Sc<hwez1e, folgenbet «etngetzagen: „Die L quidation ist beendet und die Firma ericshen. S><hwexie, ven 25, Avril 1918, Königlicbes Lratsgexicht.

Sehwerte, É Me [7453]

In unser Handelsregister Abtelkung 4 Nr. 103 ift heute die Firma Sriß Schiwvarzelühr zu S{wecte und als deren Inhaber der Kaufmann cit Schwarzelüÿr zu Nalthof b. Iserlohn ciu: getragen.

Sczwerte, den 26. Lpril 1918.

Köntglt>tes Ämtagericht.

Siegburg. [7079] In das YHayndeläregister ist bei der Firma Rheinische Werklzeugmaschiuenfabtit, Gesellschaft mit ces<cöuakier $afturg in Siegëäurg ein: etragen: Ler Sig der GesceUsBaft ist nah Veuel verleat, Siegburg. den 24, pril 1918, Köntglicves Amtsgericht.

SG6esat. [7100 In uuser Handelsregister A 204 it bei der Firma Apotheke Ludwig Murd- field in Hovestadt heute etngetragen worden: Die Firma if erlo}hen. Soeft, den 18. April 1918. Köntglie®es Amtsgericht.

SOounmebhers, Sei. [7216]

Im hiesigen Handelsregister, Abt. A, ist die Firma Mox Jacob in Dämmetru und als deren Ingaber der Spielwaren- fabritant Max Jacob in Hämmern etg- gtlragen worcen. Bet dec Anmeldung angegebencr Ges<äfisiweig: Sptelwu:en- sabrifaiion und Export.

Sonneberg, S.-M., den 24. April 1918,

Herzozi. Brntêgeriht. Abt. L.

In da3 Handeléregister Abteilung B ist het der Firma Sol¿Hháandiung S chuell Gefelis@aft mit bes: äakter Dafiung ta Chrifiiaufiadt a. Wober cingetragen worden:

Dur Beschluß der GesellsZafteryer- sammlung vom 25. April 1918 ist die Geselischaft aufgeldsi.

_ Der Kaufmann Gusiav Schaell in Cbristiauftadt it zum L-quidator bestellt ‘Soxau. ben 26. April 1918.

Spandau. [7081] In unserem Handelsregisier Akt. 4 tir heute bci der unter Nr. 220 eingetragenen Firma F. Schule, Spaudau, ein- dean TeS, i e Ftrma lavtet jeyt F. Schultze Inh. Max S&ulge, Spandau,

Alleiniger Inhaber . ver. Firwa ' Fuhrherr Bax SHhulge in Spandau,

[7075] ;

Jir. 9395 dle Firma Vugust Dermsdor? it

Der Inhaber baft:t ni$t für die im Betriebe des Geschäfts begründeten Ber- bindilhteilen des früheren ZFvhah-rg,

Spaudau, ven 18, pril 1918.

Köutglich-5 Amtsgericht.

Steinach, S.-MWein. [7082] In unser Handelsregister Abt. A tjt heute unier Nr. 169 die Firma N: thur ZVisdis< in Steinach, S.-M. und als ihr Jabader der Sthneidermeister ürthvur Windisch daselbst eingetragen worden. Steinach, S.-M,, den 16. Aprii 1918, Herzoglihes Amtsgerit. Abt. Il.

Aut um 0 a A AR

Steinach, S.-Wein. [7083] Ja unser Hande!sregisler Abt. 4 ist beute unter %tr. 170 die Firma Karl FleiGmiaun ix Steinach S.-M. und als ihc Inhaber Karl sleis<maun daselbst eirgeiagen worden. Steinach S.-WM., den 17. Arril 1918. Herzoglih:s Amtsgericht. Abt. IT.

Steinach, S.-Mein. [7217]

In uaser Handelsregister Abt. A ist uvter Ii. 171 die Firma Far! Matthäi in Steinach S... M. und als ihxe Inhaber Sägewerksdbesig-r Karl Mat1häi daseibst einaetragen wotden.

Steinach S.-222., den 23, April 1918, Derzoglides Anitdgericht, Abt, IT. Stetúî, [7084]

In das Handelsregifter B ist h-ute bet Nr. 306 (Firma „Stettinee Kohleu- & Stiffohrts.Nonior G. m. b H.“ zu Stetiin) eingetragen: Dur< Gejell- |hafterbes<luß vom 20. April 1918 ift S 8 des Gesell|<aftöverirages urter Auf- hebung der früheren Fessuna afgeändert. Jeder der beiden esäftsführer Mor Dee>t und Hariy Lässenhop ist bece<htizt, die Gesells@ast ailein zu verireten,

S tettin, hen 25. April 1916,

Königliches Ntintsgeriht. Abt. 5.

Süvöttiw. [7085) Iz d3s Handelsregister B ift beute bei Nr. 370 (firma „S. W. tempy NasSf. Akticu-SeselsZast“ in Steitin) ein- aetragen: Hugo Grubert ift niht mehr Borsiand. ver Fabrikdirektor Hugo 6a in Steitin ist zum Vorsiand.-be- eilt, Stettin, den 25. April 1918. Föntglich-s Amtsgeriht. Abt. 5.

SteasuDarg, Kis. [7086, Saudclöregiiter Stroßburg i. E. Es wuxde heute cingetragen:

In das G-sellsGaftäregister: Band X11] Nr. 84 bei der Ficma

Liebs<hüg L Co Vescllschaft wit be-

schräuttes Haftung in Straßburg. Li-

faufwännis>&e Vngeitellte Tilly Laßmann

in Siroßodurg ist als Grshästsführer aus der Gesellichaft aus2gesd;ieden. En ibrer

Stelle ist als weiterer Ge!<äitsführer

] vestellt wo den der Hotelier Jakob Lafi-

mann in Straßburg.

Band X Nr. 103 bei der Firma Su«ao Stinnes GesellseHaft uit beschräutier Haftuug tn Mülheim CRuhx) mit P etenanuna in Straß:buxg. Die

hef¿au Hugo Stinnes, In Wagenknecht, zu Mülheim (Ruhe) is als Geschâttg- {úhrerin ausges<ie-den,

Straftburg, 23. April 1918.

Kaiserlihes Amtsgericht.

Stuttaart. [7087] D. Amtsgericht Siutégart-Stadt. In das Handeléregister wurde heute ein-

getrazen:

a. Nbteilun- für Einzelfirmen :

Die Firma Theodor Reuuer tun Stuttgart, Jahazver: Theodor Rennes, Faufmany, bier. Pcäzisionsshrauben- und Werk eugfak rik.

Vie Firma Etuard Koenig in Stuít- gart. Inhaber: Eduard Koeutz, Kauf- mayn, hier. Zigaretteng:oßhandlung.

Die Firma Lmitie Ebiuger-Fuhs in Stuttgart. Inhaberin: Emflte Ebinger, geb. Fu3, Ekbefrau dea Baul Ebirger, Kaufmanns, hier. Korseiten- M Fi

ur Firma Nibext Jrion, hier:

Das Ges> äft ist wit der Pas auf

Samuel Jiicn, Ingenteur, hier, über-

geganzen. Die Piokura des Juzenkeu1s

Samuel J-ion bier ud diejentge ter

Albertine Jrion, ledig dier, ist erlosen. Zur Firwa Vertriebstele sür vater.

löudishe Kuust Gustav Jhle, hiee:

In das Ge\<äft tit “tse Ihle, geb.

Waktker, Kaufmanrs:hefrau, hier, als

Gesellschafterin eingetreten, es ist daher

die Firma in das Gejellschaftäfirmen-

register übertragen woiden, st. Gesell- s<aitsfirmer.

Zur Firma Huber’s Optik Albert Suver hieet Die Firma ift erloschen.

b. Akteilunga für Seselshaftsfirmen :

Die Frma Veertricbstelle für vater-

] läudische Kut st Gustav Júle, Siß in

Stuitgwrt, Offene Hanoelsgesellscha seit 15. April 1918, Gesellschafter: Grter Ihle, Kaufmaun hier, uvd dessen Ehefrau (Elie Ihle, geb. Walther, hier. S, Einzel- M 4 6

r irma $9. & O, Marquardt Ho1el Marquacdt hier: Der ‘Gesell [hafter Eberhard Marquardt, Nechts- anwalt, bier, ist dun seinen Tod ans derx offenen Handelsge selis>Gaft ausgeschieden. Die Wertreiung der Gesellshast erfolgt tüyftig dur die Gesellschafter Wilhelm und (rast Wanquardt, Hoteltesiger, hier, ble jeder für sh allein vertretungs- bere<tigt, wogegen die übrigen Geselle

es von der Vertretarg ausges{kossen n

Zur Firma Deutsiles Deucf- 1b

tst der)

VBerlagöhaus, Gejels@ait t \<räuft:r Hastine, n in Sevi

! Zweigniederlassung hies: Die Prokura

Siu tin VBerlia, |.

des Kaufmauns Otto Kls

(F 48 li o Rit u Ben, Di Vertretu, eilig t <Ueführers Aer anber clgnis Berlin it beendigt; zum wests Ihn in {äftsführer ift neu best: [lt : Mg en O4 h an #8 Neukölln F Trübena ur F.rma Uhland? : Gesellschaft mit besBrnre OdrUeret biert In der Getellschafterye bi: vom 15. März 1918 ist die r 1e a0g Is um 958000

[5 2E U)

worden auf 240 009 h beschlos Bur Firma EStah1 Aktiengesellschaft, Ms * Federer

beamten Georg Wangemann hier o

Beschränkurg auf die hi ] lassung Gesamtprokure in de ita teilt, daß „e*r zusammen mit einem No Mai Mie) dee Mien anderen f } 4 2 6 bere<tigt ift. Rg, Der Gesellscha! Den 22. April 1918, Landrichter Na [[, Sul.

Bet der unter Nr, 150 regtsters A etngetragenen Firme g Schlegelucilh in Suhl ist beute tin; getragen: Die Firma ist erloshen. Köntglti&es Amtsgzerit Suhl den 23. Februar 1918,’

2 De, [789 m Hantelsregtster Abt. f, Gh, fi! men Bd. 1 Bl. 60 wurde bee u Firma „Jakob Echeu?, Gastwirtstg! avm Sewanen, BVicrbrauexei y Rae Dag E A, in Sulz“, eh getragen, daß die Fuma auf den Tod» Inhabers erlosden ist A Den 24. April 198, K. Amtsgeriht Sulz, Sandberger.

p ser H [70 n unler Handelaregister Abte! ist beute untcr Nr. 882 die Fine t Z<ütl: r mit dem Sitze in Tilfit un ais dereu Inhaber der Kaufmann Ky Be in Tilsit eingetragen, Ge]chäft?zweig!: Holzagentur uud Kom mission. Tilfit, den 25. April 1918, Königliches Amtsgericht.

Waitdiingen. [7218 Im Handelsregister wurde heute bei d Firma August Mayer, Siz: Wait O Reat Bi ae aven, Fah fant daselbst, Leibde>enge\{<äft, eingetragen Die Firma ist erloschen. a Den 25. April 1918, K. Amisgeriht Waibliugexn, O.-A-R. Gero k.

Walkenried. [7091 In das hiesige Handelsregister Band Blatt 44 ift heute etngetragen: Die Ftrma Otto Pieiruszka in Zorg ist heute geöldt. ZLalkeuricd, den 23. April 1918, Herzozlihes Amtsgeritht,

Wanzleben, Bz. Magdeb. [574

In unser Handelsregister Abt, B | heute unter Nr. 10 die Gesell saft mit ke \{ränkter Hafturg unter der Firm Kartoffeleinkauf Wauzieben Gesel schaft mit veshränkter Haftung“ un mit dem Siy in Wanzlebeu eingetrag worde.

Gegenstand des Unternehmens ist di Etzrichtung einer gemeinsamen Geschäft stelle und AbreGnungsftelle für den Ein kauf uad bie Ablieferung von Kartoffel tur< die für den Kreis Wanileher b siellt.n Kommissionäre sowie die Schafsun aller etwai,,en weiteren Maßnahmen un Einrichtungen, die geeignet snd, tine b s<leurtgie und ref1lose Ablieferung de Kart: fein zu fördern.

Das Stammkapital beirägt 20000

Gef@äftäsührer find Wilhelm Huber und der Kaufmann Karl Sulz, beide | Wanzleben; feder Geschäfts/ührer | selbständig zuz Vertretung der Gesellscha befugt. Oeffentliche Bekanutmachung? de: Gesellshaît, decen Gesellschaftsvert:a am 13. April 1918 festgestellt ift, cu folaen im Warzledener Kicisblatt.

Wanzieben, den 15. April 1918.

Königliches Amtsgericht.

Woimar. (7219 Jn upser Handelscegister Abt. B u Bd. T it heute bei der Firma Aktier gesel!‘<aft für Eifecubahn- un Militärbedarf in Weimar eingetrage wordeu: ï Dur Beschluß der Genera” versamm Wi vom 6. April 1918 ist $ 6 Absay l Gesellschaftsvertrags dur folaenden 2 saß: „Die Ausgabe neuer Aftten, ! einen höheren Betrag als den i wert ift zulässig", ergänzt wo ba und diese Generalversammlung ] dfe Erbökung des Srundkapitals N 4 1050000 Æ dur Ausgabe pee fe Inhaberaktien über je 1000 46 be! osse Diese Grhöhung des Grundkapita | erfolat und es beträgt leyteres ges 2 400 000 „6. Dur Velblu g! i Generalversammlung {s ferner dee E Gesellschaftsvertrags entsyreGend Fibel höhung des Grunztkapitale dahin as a worden, daß das Grundkapital E \@aft 2 400 000 4 beträgt pad. Aktien a ie ut h und fn über jz 7 zerfdt. / Bu veuen Aktien werden zum Betra von 110 vom Hundert au8gegrben- Weimar, den 16. Avril 11e bt, IV Gioëherzogl. S. A 4tsgeriht, 201

P E

9

Deutscher Neichsanzeiger

nand

Rer Bezugspreig

Eiuzelue Aummeru kosten 25 Us.

beträgt aierteljähelih « 20 Bs.

Ale Postaustalten nehmen Arfstellung an; für Berlin außer deu Postanstalten und Jeitungganertrieben für Kelbistubhvice ah die Aöniglize Geschäftsstelle 6.48, Wilhelmsin. S2.

i 101.

Juhalt des amtlichen Teiles.' Ordensverleihungzu 2c.

: Deuts<he® Neick.

Befaantmachung über die Zuteilung von neuem Schuhwerk für die Behörden, öffentlichen Anfialten und Wohlfahrta- einrihtungen sowie sür die Wohlfahrtispflege.

Belannins ung über die Sonderzuteilung von neuem Schuh- werk.

Handeisverbot. : Anzeige, beiréffend die Au3gade der Nummer 57 bes RNeichs-

Gesegblaits. Erste Beilage:

Königreih Preußen.

Emennungen, Charakierserleihungeu, Standegerhöhungen uad sonstige Pérsonoloeränderungen.

Urkunde, betreffend die Errichtung einer 4. Pfarrstelle in der evangelischen Epiphanien-Kirchengemeinde ia Cha1 lottenburg.

Bekanntmachung, betreffend die Polizeibezirksämter im Berlin.

Bekanntmachung, betrefseud den Viehhandel in Berlin und Vor- orten.

Bekanntmachung, betreffend den Viehiransport in Groß Berlin, in Spandau. und den Landkreisen Teliow und Niederbarnim.

Kufhebungen von Handelsverbdeten.

Handelsverbote. ;

Amlliches.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Pfarrer 1nd Dekan a. D. Bickel in Wiesbaden den Roten Adlerorcden dritter Klasse mit dec Schleife,

dem Oberpfarrer a. D. Poster in Zibelle, Kreis Rothen- burg O. L., dem Oberlehrer, Studienrat Zippel in Königs- berg i. Pr, dem Maschinenbauschuloberlehrer, Professor FKaempse in Magdeburg und vem Hauptlehrer Herrmann J F Homburg v. d. H. dea Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Bürgermeister a. D. Niepra\s<k? in Bonn, dem Hauptlehrer a. D. Heine in Groß Berkel, Kreis Hameln, dem Mitte!s{ull-hrer Arnim in Neuenburg, Kreis Schwetz, und dem Landrwirtschafts\hullehrer Z a ß in Kleve den König- lihen Kronénorden vierter Klasse, ; i

dem Lehrer Höpfel in Grabshüg, Kreis Dekißsch, den Me der Jnhabec des Königlichen Hausordens von Hohen- jollérn, dem Markthalleninspektor Schürer in Charlottenburg und dem Steiger a D. Altmeyer in Püttlingen, Landkreis Saar- brüden, das Verdienstkreuz in Gold,

dem Fußgendarmeriewachimeister a. D. Heinemeyer in Vroß Laffer de, Kreis Peine, das Verdienstkreuz in Silber,

dem berittenen Gendarmeriewachtmeister a. D. Ditt- berner in Vieß, Landkreis Landsberg, das Kreuz des UAll- gemeinen Ehrenzeichens,

dem Rentner Händeler in Winterhagen, Kreis Lennep, dem Fußgendarmeriewachtmeister a. D. Schüßler in Elster- werda, Kreis Liebenwerda, und dem Gemeindediener a. D Becker in Wefensleben, Kreis Neuhaldensleben, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Direktor des Kaiserlihen Schiffsvermessung3amts, Geheimen Regierungsrat Dr. Rieß, dem Stadthauptkassen- ossistenten Baumgart in Krossen a. O. uvd der Frau Charlotte Siebold, geborenen von Oven, in Düneberg, Kreis Pidoglum Lauenburg, die Rettungsmedaille am Bande zu ver- eihen.

Anvrewmes

Dentsches Reich

: Bekanntmachung

Uber die Zuteilungvon neuem Schuhwerk für

q! Behörden, öffentlichen Anstalten und

Wohlfahrtseinrihtungen, sowie für die Wohlfahrtspflege.

i Auf Grund der Bundesratsverordnung über die Errich- ing einer Reichss\telle für Schuhversorgung vom 28. Februar 9 (Neichsgeseßblatt Seite 100) wird folgendes angeordnet:

I Abs<Gnitt: Behördlicher und Anstaltsbedarf.

i $1. fab Die Versorgung der Behörden, öffentlichen Anstalten und Wohl- coortéeinrichtungen umfaßt Schuhwerk, das im Betriebe der Behörden, öffentlichen Anstalten und Wohlfahrtseinrihtungen benötigt wird und h Aléschließlichen Verfügung dieser Stellen bleibt. Auf diese Sonder- E finden aus\<ließlih die Bestimmungen dieser Bekannt- “ung Anwendung. tente, uf das Schuhwerk, das für den persönlichen Gebrauch der Ange- Ne ten und Insassen von Anstalten und Wohlfahrtseinrihtungen be- R ist und diesen zur eigenen Verfügung überlassen wird, finden cveder die allgemeinen Bestimmungen über Schuhbedarfscheine oder Vestimmungen über neues Berufsschuhwerk Anwendung.

Berlin, Dienstag, den 30. April, Abends.

Llnzeigenpreis füx den Naum einer 5gespalteuen Eiuheit®2zeile 50 Pf, einer 3 gespalí. Einheitszeile 90 Pf. Außerdem wird auf den Anzeigeupreis eir Teunerungszuschlag vou 20 v. H. erhoben.

Anzeigen uimmt ans:

die Lönigliche Gesczäftsstelle ves Reichs8- nund Staat3agogzeigers

Werliu SW 485, Wilhelmnftrafie Nr. 32.

r i E

e Sr tate m M a E E E E E M a L

8 2, Zu den Wohlfahrtseinrihtungen ¿ählen au< private Unter- nehmen, deren Gemeinnüßigkeit von der höheran Verwaltungsbehörde hres Bátriebss\ißes anerkannt wird.

& 3.

Die Behörden, öffentlichen Anstalten und Wohlfahrtseinrihtungen Empfangsstellen) melden ihren Bedarf an Schuhwerk von Fall zu zxall auf Grund besonderer Bedarfsanmeldungen an. Zu den Bedarfs- anmeldungen sind die von der Reichéstelle für Schuhversorgung vor-

schriebenen Vordru>ke zu verwenden. Bei der Ausfüllung und Be- andbung der Bedarfsanmeldungew sind der Vordru> und die beige- ee merkungen genau zu beachten. Die Vordrucke sind von den nchdrudereien | S. Preuß, Berlin S8. 14, Dresdenerstr. 43, Huber, München, Schönfelderstr. 12, W. Kohlhammer, Stuttgart, Urbanstr. 14/16 ; Fäuflih zu beziehen (Bezeichnung: Bedarfsanmeldung für den behörd- lichen und Anstaltsbedar}) i /

Die Bedarfsanmeldungen sind für die staatlichen Behörden und Anstalten bei der vorgeseßten Dienstbehörde, für die anderen Be- hörden und füc die Anstalten mit öffentlich rehtlichem Charakter bei der vorgeseßten staatlichen Aufsichtsbehörde und für private Wohl- fahrtseinrihtungen, die keiner staatlichen Aufsichtsbehörde unterstehen, bei der höheren Verwaltungsbehörde ihres Betriebssißes einzureichen. Diese Behörden prüfen die Bedarfs8anmeldungen und übermitteln sie der Reichs\telle für Schuhversorgung. : :

Die Reichss\telle für Schuhversorgung bestimmt Höhe und Art der einzelnen Zuteil! . Schuhwerk aus Leder kann nur in ganz besonders begründeten Ausnahmefällen zugeteilt werden.

& 4.

Mit der Ausführung der Zuteilungen is} der Hauptverteilungt auss<uß des Schuhhandels Berlin beauftragt. Er benachrichtigt die Gmpfangsstellen über Zeit, Art und Umfang der bewilligten Zu- teilungen. Die Empfangsstellen haber. si auf diese Mitteilung dem Spei lungäauA bus aegenüber in verbindliher Weise über die

nnahme des zugeteilten Schuhwerk's gu erklären. Für abgelehntes Kriegs\{huhwerk mit E ann eine Erfaßlieferung in Schuhwerk mit Lederbodew.in keinem Falle erfolgen. i

Die Lieferungen erfolgen entweder unmittelbar an die Empfangs- Rel oder dur< Vermittlung des Kleinhandels. Privaten Empfangs- tellen wird das Schuhwerk stets im Wege der unmittelbaren Be- lieferung zugeführt. :

Die unmittelbaren Belieferungen geschehen entweder :

a. Urs den Hauptverteilungsaus\huÿy des Schuhhandels in Berlin oder

b. us die Schuhhandel3gesell\haften oder

e. dur< die Bezirksstellen odeyr besonders Beauftragte des Schuhhandels.

Im Falle der unmittelbaren Belieferung is der Rechnungs- betrag stets im voraus an die Stelle zu za len, dur<h welche die Lieferung zu erfolgen hat. Das Schuhwerk wird zu den aufge- stempelten Kleinverkaufspreisen in Rechnung gestellt. Die Lieferung

geschzeht frachtfrei.

& 5,

Wird das Schuhwerk durh Vermittlung des Kleinhandels ge- liefert, so haben die Kleinhändler den Eingang der Ware nah Art, Menge und Größe sofort den Empfangsstellen mitzuteilen.

on der Absendung dieser Mitteilung ab steht das Schuhwerk bei den Kleinhändlern auf die Dauer von einem Monat zur Ver- fügung der Cmpfangsstellen. | E

Wird das Schuhwerk innerhalb dieser Frist ni<t abgenommen, h hat es der Kleinhandler dem U Laus des Schuh- andels na< Art, Menge und Größe zu melden. Der Hauptver- teilungsaus\huß des Schuhhandels verfügt über das übrig gebliebene Schuhwerk für Rechnung der Empfangsstellen.

8 6. Muß das Schuhwerk handwerksmäßig hergestellt werden, \o weist die Reichs\telle für Schuhversorgung die Kontrollstelle für frei- gegebenes Leder an, das zur Anfertigung des Schuhwerks benötigte Leder den in der Bedarfsanmeldung genannten Schuhmachermeistern zur Verfügung zu stellen.

I1, Ab\<nitt: Shuhwerk für die Wohlfahrts- pflege.

8 7.

Schuhwerk für die Wohlfahrtspflege kann auf Antrag solchen Gemeinden und Gemeindeverbänden (Empfangsstellen) zugeteilt werden, die sih bereit erklären, dem Verbraucher zur Minderung des Kaufpreises einen Zuschuß von mindestens 10 % der aufgestempelten Kleinverkaufspreise aus eigenen Mitteln zu leisten.

Da außerdem der Hauptverteilungsaus\{<uß des Schuhhandels auf diefe Schuhwaren einen gleih hohen Nacblaß gewährt, erhalten die Verbraucher diese Schuhwaren mindestens 20 % billiger, als die aufgestempelten Verkaufspreise betragen.

S8.

Anträge auf diese Sonderzuteilungen sind mit der bezüglichen Verpflichtungserklärung an die Reichsstelle für Schuhversorgung- ein- zusenden. Diese bestimmt nah den verfügbaren Beständen die Höhe und Art der Zuteilung. : :

Im allgemeinen wird auf diese Weise nur Kriegs\{uhwerk mit Vollholzsohlen zugeteilt. A9

Mit der Ausführung der Zuteilungen ist der Hauptverteilungsaus- des Schuhhandels in Berlin beauftragt. Der benachritigt die Gmpfangsstellen über Zeit, Art und Umfang der bewilligten Zuteilungen. Die Empfangsstellen haben si auf diese Mitteilung dem Haupt- verteilung8aus\{uß gegenüber in verbindlicher Weise über die Annahme des zugeteilten Shuhwerks zu erklären,

Die Belieferung erfolgt eniweder unmittelbar an die Empfangs- stellen oder dur Vermittlung des Kleinhandels (8 4). Im Falle der

unmittelbaren Belieferung ift der der s g stets im voraus an die Stelle zu zahlen, dur<h welche die Lieferung zu erfolgen hat.

S 10:

Bei unmittelbarer Belieferung haben die Empfangsstellen selbst füx die Ausgabe des Schuhwerks an die einzelnen Bezugsberehtigten Sorge u tragen. Sie müßsen das zugeteilte Shuhwerk mindestens mit einem Sl von 10 % gegenüber dem eigenen Erwerbspreise an die BVe- zugsberehtigten abgeben. / a

Auf Verlangen haben die das Schuhwerk liefernden Stellen das ur Verteilung erforderliche Sachverständigenpersonal kostenlos zur Ver- Mainia zu stellen N

Die Empfangs{stellen haben über das abgegebene Shuhwrerk genaue Listen zu führen, aus denen Name und Wohnort der Bedachten, der Zeitpunkt der Abgabe sowie die Art des abgegebenen Schuhwerks er- fihtlih sein müssen. Die Listen find geordnet zur Nachprüfung auf- zubewahren.

S 11

Wird das Schuhwerk durch Meins des Kleinhandels geliefert, - so haben die Kleinhändler den Eingang der Ware na< Art, Menge und Größe sofort den Empfangéstellen mitzuteilen. Von der Absendung dieser Mitteilung ab steht das Schuhwerk bei den Kleinhändlern zur Verfügung der Cmpfangsstellen. S N

Schuhwerk, das ein Kleinhändler ni<t innerhalb der Frist, die zwischen den Empfangsstellen und dem Hauptverteilungsaus\huß ver- einbart ist, abseßen kann, ist dem Baer unaus des Schuh» handels nah Art, Menge und Größe ju melden. Der Hauptverteilungs- aus\{uß verfügt über das übriggebliebene Schuhwerk für Rechnung

der Empfangétellen. E 8 12.

Die Empfangsstellen haben den einzelnen Bezugsberechtigten iun E des Schuhwerks beim Kleinhändler Ausweiskarten aus- ustellen. | Das Schuhwerk daxf von den Kleinhändlern nur gegen Aus- händigung dieser Ausweiskarte an die Bezugsberechtigten abgegeben und von diesen nur gegen Abgabe der Karte erworben werden.

Die Empfangsstellen haben gleichzeitig mit der Ausgabe der Auswroeiskarten an die Bezugsbere<tiglen die Namen und Geschäfts- räume der an der Sonderzuteilung beteiligten Kleinhändler den Be- zugsberechtigten bekannt zu geben.

S 13. Die Ausweiskarte hat zu enthalten:

a. den Wordru> „Neues Schuhwerk für Wohlfahrtspflege“,

b. die fortlaufende Ziffer,

c. die Zahl und Art des zugewiesenen Shuhwerks,

d. den Vor- und Zunamen des Bezugsberechtigten,

e, den Tag der Aué{tellung,

f. die Unterfertigung der Empfangsstelle unter Beidrückung des Amtsstegels und die Namensunterschrift des aus- fertigenden Beamten. j

Ueber die ausgegebenen Ausweiskarten haben die Empfangs- stellen Listen zu führen. Die Einträge haben in fortlaufender Reihen- folge zu erfolgen. Die Nummern und Listeneinträge haben \sih mit den fortlaufenden Ziffern auf den Ausweiskarten zu deen.

Die Ausweiskarten verlieren mit Ablauf eines Monats, vom Tage der Ausstellung an gerechnet, ihre Gültigkeit, können aber von den Ausfertigungs\tellen verlängert werden.

S 14.

Die Kleinhändler haben die abgelieferten Ausweiskarten dur Firmenstempel und Datum zu entwerten und geordnet zur Nac- prüfung aufzubewahren, soweit sie niht wegen Auszahlung des ge- meindlihen Zuschusses an die Empfangsstellen zurückzugeben sind.

Den Empfangéstellen bleibt es überlassen, hierwegen die nötigen Ver- einbarungen mit den Kleinhändlern zu treffen.

8 15.

Vorstehende Bestimmungen treten mit ihrer Veröffentlihung im „Reichsanzeiger“ in Kraft.

Mit dem Jnkrafttreten der Bekanntmaung verlieren alle Be- ugsscheine, die die Reichsbekleidungsstelle bis zum 31. März 1918 ir den behördlihen und Anstaltsbedarf ausgestellt hat, ihre

ültigkeit.

Den Herstellern und den Händlern ist es verboten, auf diese Be- azugsscheine no< Schuhwaren abzugeben.

| 8 16. Anfragen, die den Vollzug dieser Bekanntmachung betreffen, sind

aus\cließli<h zu ricbten:

1) an die Reichs\telle für Sbukbwversorgung,

Fragen der Zuteilung handelt, 2) an den Hauptverteilungsauë\{uß, soweit die

in Frage steht. Berlin, Kronenstr. 50/52, den 29. April 1918. Reichsstelle für Schuhversorgung. Der Vorstand.

Wallerstein. Dr. Gümbel,

soweit es sih um Belieferung

Bekanntmachung

über die Sonderzuteilung von neuem Berufss\chuhwerk. E

Auf Grund der Bundesratsverordnung über die Er- rihtung einer Reichs\telle für Schuhversor ung vom 28. Fe- bruar 1918 (Neich8gesetblatt Seite 100 wird folgendes

angeordnet: Abschnitt l. Allgemeines. 1) Berufs\<{<uhwerk.

Le Berufs\{ubwerk ist: Î i i ¡Frbeiterscuhwerk, das mit Lederschaft und Lederboden ber» ellt ist, 2) Kriegsshuhwerk mit Vollholzsohlen und Holzschuße,