1918 / 101 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bevor neues Berufs\Guhwerk, der in Absaß T Ziffer 1 bezeid Die Holzhandlungen und Sägewerke haben für ihre im

5 9. : it ri x i | L ahlreihe i ischen Voormezeele andel und Gewerbe. neten Art von dem Hersteller in den Verkehr gebracht wird, ilt es Die Verteilungsstellen haben über das abgegebene Schuhwerk | der Forstverwaltungen mit der Holzabfuhv bes<äf Bereidß ahlreihe Gefangene. Ebensa erstürmten sie zwischen V ô S

( gau tigten Arbeit Bestimmungen treten mit ihrer Veröffentlihung im ; r von diesem als solbes dur Aufstempelung des Wortes „Berufs- | genaue Listen zu führen, aus denen Namen und Wohnort der Be- Bedarf von De E nach den für Nüstungsbetricbe geltende. den Porstehende Bes raft und dem Kanalknie einen vom Feinde no< gehaltenen Graben s<uhwerk" auf der Sohle ¡u kennzeichnen. fden, der Seilpunkt ËE Mie fürvie p Art due R stimmungen anzumelden. S ¿ hwerks ersichtlih sein müssen. ie Listen sin et zu i 2 4) BVezugsdberechtigte. Nar Ld Für das zugeteilte Schuhwerk ist die Das au! die Forst- und Waldarbeiter entfallende Sch

L S 5 S s\<usses n Bo, | in Aae | A ; A “C1 T: In der gestrigen Sigung des 22 alau s \ < ul e 2 frommen sind die Bestimmungen es 14, die erst mit den fuice rbiaie E A, dos Saß ada das Mang der Reichsbank führte der Vorsigende, Prästdent des mgen für den Monat Juni in Kraft treten. : L Zwischen V P, d Shaussee Ke ¡—De Kieit | Reichsbankdirektoriums Dr. Havenstein, folgendes aus: ie guteilungen für den Monat Mai erfolgen noch in der bis. | Zwischen Voormezeele und der Chaussee Kemmel——De K! Ausivei i ind beherrs<t von S L ; ; R Li deéstagte eise dur< Vermittlung der Kriegsamtstellen und des | tleigerte sich gegen abend das feindliche Artilleriefeuer erheblich. G Me elußipeise der leßten vier Saa, Kd E S e VezugSberectigt sind nah Maßgabe der verfügbaren Bestände: fertigungösstelle auch dann nicht nötig, wenn das Schuhwerk nach den (Landeégentralbehörden), in Preußen für die Staatsforsten auf d f els An mehreren Stellen dieser Front wurden dicht massierte feind- Ms insluß Ms ase N N r Welt sich, naméiGorinat or üedi 1) Bergwerks« und Grubenarbeiter aller Art, Bestimmungen der Bekanntmachung der Reichsstelle für Schuhver- | Königlichen Regierungen, für die Gemeinde-, Sliftungs- und Ge- pan 5 34. ; liche Bereitstellungen erkannt und unter wirksames Vernichtungs- E Tres Mee be on Ee fen und Hergeben aller 2) Arbeiter in Rüstungsbetrieben, orgung vom 27. März 1918 bedarfs\cheinpflichtig ist. nossenschaftsforsten auf die NRegierungébezirke und für Privatforsts+, : Inkrafttreten der Bekanntmachung verlieren alle Be- | feuer en e eind nur in Gegend von Voor- | 220 Unjerm Volt das restlose DULan eien 10 Mergeo ( sorgung i: : f H, tforsten t dem Fntra ° t : genommen, so daß der Fein g Kraft, der Kraft der Waffen wie der Wirtschaft und Arbeit, wenn A Gisenbahnarbeiter im Außendienst, einschließlich des Personals c. Verteilung bei der Belieferung durch den getrojfener Vereinbarung entiveder bei ter Sept lcl; Sen nah g die die l fle-bis Wusdngdnte uet eau mezeele zu einem fleineren, ergebnielosen Angriff schreiten | ‘s beh vollen wh afi ‘Cubsiog erringen will, der allein uns den on Neben- und Kleinbahnen, E Ï : E T 523 : 2A T E DOUHHandelsgesellshaft Gerufsshuhwert [jur die Æu]tungömnd __ Fur anae Y Ç e i D lands freie und unaestörte Entwidlun 9) Walde und, Fotftarbeller, die mit dem Ginschlag und der Ab S e Den Ms lalle orer bei besonders Beauftroglen er Sue: [P Ob ult hat, ihre Gultigfeit aa N ab aiderhatia ber Mulnb À Ma E B DNIUROS ful, 400 utgosórie Ca dias fuhr von Holz bes>@äftigt sind, L 2/29, Kleinbandels ‘déliefert handelsgesellshaft zur Berfügung. i on Herstellern und Händlern 1 es verboten, auf diese Bezugs- uf dem Sommeschlachtfe D mie erholte der Fein Kie eins dr Saab Aan daß es um Dasein und Zu- 5) in der Landwirtschaft einschließliG Weinbau erwerbstätige Wird Schuhwerk durh Vermittlung des Kleinhan Ñ ¿99 rf, Die Lieferung des Schuhwerks erfolgt monatli mit Ausnahme pel Schuhwaren abzugeben. auh am 28. April seine verlustreichen Angriffe gegen den Uen af E Ife E S o S Tat 8 Gkaetions Nd Personen, : j E so haben die Man anbler deu “aigauo T E 2 Abe der Monate Juni, Juli und August. Jn dringenden Fällen fann auch R S 35. Hangardwald. Um 7 Uhr Vormittags brach hier ein von Tanks v, A s E M s e Schicfsal 08 e als d 0 vid und Wasserbauarbeiter und in ähnlicer Weise be- une Ra I ter L N S&tuktwork bei den Klein- Aen E P Os &all zu Fall auf Grund besonderer qifragen, die den Vollzug dieser Bekanntmachung betreffen, sind | begleiteter starker Angriff vor, der nah Vernichtung mehrerer zelnen zurüdiritt und daß deshalb S Bait Ganzen dienen mit Blut und Gasiigle Personen, die auf Wasserstiefel angewiesen sir aua f i d “i g ange[o ben. erd zu Ti ; i i i Ö tes Gese “dite Betätia: er Persönlichkeit is. 78 Hilfsdienstvflichtige R A ieb 'Wachdienst ein- | bändlern auf die Dauer von einem Monat zur Verfügung der Ver- Die genannten Behörden fordern die ihnen gur Verfügung stehen, ließlich f Meickóstelle für Schuhversorgung, soweit es si< um as G O E n dn ei Maden Bee So E Geleb und hoane R i Lade “f Vater Jandödienft Grun E Audweiskarten ausustel enen haben den BezugWerec<tiglen | ven Mengen Schuhwerk monatli von der betreffenden Gh Ltt ) Fragen der Suteilung handelt, A ye ee illenvorstóhe nêrdith und have | Ea uh unjere Aen bie Gifge w0srer Mocre an der WFmRt 8) Telegraphenbauarbeiter und Landbriefträger, Auôweiskarten auszustellen. [einbändle Aus- | ellschast, den Begirksstellen oder den besonders Beaufiagten der M4 den Hauptverteilungsaus\<uß, soweit die Belieferung in idli agSlber mehrete Patrouille pte. irgend welchen Ln U ili ex gg Tra fder Zaitden Armesk alle dienst einen friegswihtigen Beruf ausüben. in besonders A CRREN händigung dieser Ausweiskarte an die Bezugsberechtigten abgegeben teilen mit, wohin und auf welhem Wege ($ 6) das Schuhwerk N Frage Î 50/52. den 29 il 1918 Erfolg zu erzielen, griff er um 9 Uhr 30 Abends nach ein- | frühecen in den Schatten stellen, fo hat sih auch diese leß S Fällen (B G S a uer, B jon ngend und von diesen nur gegen Abgabe der Ausweiskarte erworben werden. liefern t ; : | UY zu $erlin, Kronenstr. [9 ; DEN 9. Apri j slündiger Feuervoorberettung aufs Neue Dorf Hangard an. Ubecragenb neben alle ihre Vorgängerinnen gestellt, s S E n,Ÿn gleider Weise wie die Arbeiter werden Beamte und Ange- | Ein Schuhbedarfschein neben der Ausweiskarte ist auch bei bedarfs- $ 23. : Reichsstelle für Schuhwersorgung. Wiederum erlitt er {were blutige Verluste und konnte troß des K Br E R A e Beides ‘Ausdru des gro en stellte mit Berufs\Guhwerk versorgt, soweit sie mit den gleichen Be- | sceinpflichtigem Schuhwerk nicht nötig Arbeitershuhwerk mit Ledershaft und Lederboden sollen nur die- Der Vorstand. rüctsichislosen Einsaßes und Vortreibens seiner Jufanterie G O E 4 S verbindet, des einmütigen Ent- rufsaufgaben wie die Arbeiter befaßt sind Die Verteilungsstellen haben gleichzeitig mit der Ausgabe der jenigen Forst- und Waldarbeiter erhalten, die ihre Arbeit nit : [lerstein Dr. Gümbel keinerlei Vorteile erzielen env M Ee t s Zes Me Vaterlandes: uttd: ves Krieg8gefangene sowie kommandierte oder beurlaubte Angehörige bes e ie ‘Sonderzuteilung beteiligten Kloinhäctler s We Kriegs\{<uhwerk mit Vollholzsohlen ausüben können. In erster Lirio P ; : i I S S L n fo ves. Ausdru des rüd- es Veeres und der Marine zählen nit den Bezugsberechtiater ( CT C 0 í / ; : damit di iter i inigen od irgigen | s ) en Vert d fer Heer 1e F i »es Heeres und der Marine zählen nicht zu den Bezugsberectigten. 2 O via zu O A E n zu den M ea O PELE n E E, Soirgigen genden ver Bekanntmathung. Großes Hauptquartier, 30. April. (W. T. B.) Ra E ‘Wrise unseres Vol 16 ile Boccinart 3) Zuteilung des Shuhwerks estempelten Kleinverkaufspreisen durh die Bezugsbere<hngten an die : au ie \aft6fraft unseres 8 für Gegenn durh die Reichsstelle für Shuhversorgung. Kleinhändler zu bezahlen. | 4) Erwerbstätige Personen in der Landwirts\haft, 4f Grund der $I 1 und 2 der Verordnung des Bundesrats Westliher Kriegs\{hauplag. und alle Hukunft. So hat sich e e Es TEO & 3 8 11. $ % 9, September 1915 zur Fernhaltunag unzuverlässiger Persoven Auf dem Schlachtfelde in Flandern entwielten sich n Es e f E dee ete E Das Schuhwerk wird den Verteilungsstellen dur die Reichs- E rx“ Die Sonderzuteilung erstre>t \ih nur auf Kriegss{uhwer? mit handel (ROL. lb 2 Minister. Ls “7 f f ber 1916) | in einzelnen Abschnitten heftige Jnfanteriekämpfe. | ! ehr auf 14 766 247 100 M festgestellt, fast 14 Milliarden mehr, stelle für Schuhversorgung zugezeilt; sie bestimmt Höhe und Art der b A D E ne ' Vollholzsohlen. Aeg O sämtliche in der Landwirtschaft U Pub, E M A Q A Nördlih von Voormezeele und Groote Vierstraat als die bisher größte, die feste Kriegéanleihe erbradt hat, und die E M S E, Schuhwerks ist eine begrenzte. Die c. die Art des zugewiesenen Schuhwerks, , A, O H G Ga Unternehmer F 395) wird der Elisabeth Bohleber, Inhaberin des Ge- nahmen wir mehrere englische Gräben. Bei Loker in die | no< ausstehenden Zeldzeinungen, für die O I Zuteilungen können nur nah Maßgabe der jeweils perfügbaren Be- d. dis At f und Bn Wohnort des Bezugsberechtigten, In erster Linie sollen nOetigen Personen mit Schuhwerk bedacht þ nit L E terte C: Y s e d sthe Geno rif E I6fé da, n MEAAT Diatee PGenat S ut Mecipenlei e sind gezeichnet 13297 633 700 M stände erfolgen, Die Neichsstelle für Schuhversoraung kann Scbubre POIE L 1er ZIEIQMENTICUNIN weden, denen nah ihrer wirtscaftlihen Lage die Beschaffun, del mit Gegenlländen des fäglihen Bedarfa, ins- | starken französischen ÉBENATYTIIFEN UjanTImEN. Zin ZELLA on 2 A O51 R L S6 Bie aat 14 % igen mit LedersWafi und Lederboden nur für solde A:beiter uteilen die 6: die ÜoEtiedicnna ves BertéilungSNtaUa unter, Deibrüdene | SAN im Wege der alsemt iten Veo luna s 08 im Nahrungs, und Futtermitteln aller mt Gen | Kämpfe konnte fich 1E Naa I Vote Jenn, Ste Bere | bet ee 1s Su oibeünges, an £16 Sin i i iegs\< ; it Voll 0 i Í ; s L c : rzeu u - 4 Über den Or naus vorzudringe é Ed i : rér d E S A R t E Bee E Sami E E U Das auf die S E E A auf die jen ded fric0sbedax fs, von heute ad fûr ‘as cane Gebiet | agdüber starke Artillerieiatiakeit dehnte, sich auf das ganze | [22/404 600" Not zee Vg Les abamvEisungen angemeldet , ¿ í B ¿ \ Bec en. Z h j (l UN. è Ï P F d G. l) 1e0 H ruyere aucl C L} Verteilungéstellen im Sinne des Absabes I sind: i j 1 rgend E Ausweiskarten haben die Verteilungs« | einzelnen Bundesstaaten (Landeszentralbehörden), in Preußen auf dia Fn Mes MARET 1a Gebiet des Kemmel aus und hielt bis zur Dunkelheit an. wicder eine Anleihe des ganzen Volkes geworden. Auch 1) für die Arbeiter in privaten Gewerbebetrieben: die Betriebs Ser die ausgegebenen Ausweiskarten habe P l @niéliden Reg teilt. Es soll zur Deckung des dri Stcaßburg i. Els., den 23, April 1918. s L ; k R 4 {4 FoR oh mehr als bei den früheren unternehmer, i stellen Listen au führen. Die Einträge Ia in D Men Sn y edaufs E A U OUE O A Der Poiizeipräsident. von Laut. 2 der übrigen O veili t S b E s Artern ean S Au E, ¿llen Sichten Los Veltes in Meta pon E) mi die Arbeiter und Angestellten in staatlichen und gemeind- folge zu Mala T R Nummern Dep, PIenEiN gs er en N, M Diese Behörden veranlassen die weitere Unterverteilung des ibnen auf Er andungen und geilweilig auflebeude 4 Zeichnern heran Reich und Arm, Hoch und Niedrig, Alt und Jung, lien Betrieben und Stellen einsließlih der Privatforster: den fortlaufenden Ziffern auf den Ausweiskarten zu deen. Verfü tellten Shuhwerks auf bie einzelnèn & beschränkt. i ; ver Vörmittungöstellen 1eilen die Zoilinun- a) bei s#[üsselmäßicer Zuteilunag des Scbuhmerks: die in den T Die R N i a S S S, pom bände V al A E E voeaun Dn Car MIONE Magzedonische Front. E bes I U L s Anleiben stark erhóbte ¿ N >77 Kt age der Ausstellung an gere<net, ihre Gültigkeit, können aber von : E A : i » : f j s 5 ; B A d i b ies ted b) Li orteral Débars Hi U Mika 0 Ausfertigungsstellen A werden. M S T oi L e a Schus Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 57 Zwischen Far ia S R as Ergebnis auf, und besonders erfreulich ist, daß E L At rel wad oder Stellen, $ 19. O A N u Kae nuna. r Kommunalverbände erfolg seih3-Gesetblatts enthält unter mehrtägiger Artillerievorbereitung erfolgter feindlicher Vorsto Sra un Genossenscaften eine besonders tar n e rung „2) für Hilfsdienstpflihtige im militäishen Wadienst: die | Die Kleinhändler baben dis adgelieferten Ausweiskarten dur R 96 | \r, 6320 eine Verordnung, betreffend Abänderung der | vor unseren Linien zusammen. : Ds E Ks ‘Neichöbank 811 009 100% béi Bankei: und Kriegéamtstellen, : Firmenstempel und Datum zu entwerten und geordnet zur Nachprüfung Di Ba S abt 2 ftlihen Bevölke G Ofibeiies snordnung vom 30. September 1909 (Reichs: Gese bl. 1914 Der Erste Generalquartiermeister. Bankiers 8 205 769 000 M bei den Sparkassen 3 778 633-700 M, 4) für die in der Landwirtschaft und sonst selbständig erwerbstätigen | aufzubewahren. e SENQU, MEL “an A S E Me ene 16, 441, 481, 509; 1915 S. 227; 1916 S. 437, 773; Ludendorff. bei redit Gatten 1 430790 700-46. Hei den - Sebens- sonen: der ‘K E NTgEl L P L E A ag ONS nad <uhwerk mit Lederschaft und Lederboden ist in besonders dringenden : e Sa ei den Kreditgenossenschaften (80 d t, 1 Zersonen: der Rommunalverband des Bescäftigungsortes soweit das Schuhwerk, das ein Kleinhändler nit innerhalb eines Monats “n ich für di inbattirelbenbe S \ f 6,21, 554, 631, 652; 1918 S. 43), vom 24. April 1918. versicerungsgesellshaften 414 790 900 4 und bei den Postanstalten SBuhmer? wit für einzelne bezugberectigte Personen diesen unmittel: nat der erfoigen Anmeldung bei der Verteilungsstelle absehen ¿00 | Personen, die übbtwicgend im Wasser ee fumbfigen Gatnke eile: gelin W. 9, den 27. April 1918 U N 125 243 700 4. Von den bisher bewilligten 124 Milliarden Mark ird, ijt dem Hauptverteilungsaus\{uß na rt, Menge un oße zu i / E i : : N ; E t at Ms 1+ R772 in tanafr t A melden. “Der Oaupiperté!lungäaussthuß verfügt über das übrig ge- a Fall zu Fall auf Grund besonderer Bedarfsanmeldung Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer. Oesterreichish-ungarischer Bericht. U Les an E L 120 A A 2 da A af E ge p Das Scuhwerk für die a : bliebene Schuhwerk für Rechnung der Verteilungsstellen, ö a f / L a Eau Lts Wien, 29. April. (W. T. B.) Amtlich wir gemeldet: die si immer stärker entwidelnde Sparkraft und Laie rgrveris- und Grubenarbeiter, ständigkei i O E L L s des deutschen Volkes auch die weiteren Kosten des Krieges in gleicher 2 Ei senbabnarbe 2 6) Zuständ A i L N ORL éo ibe e4.G I d arf ¿anweld ung. Fortsehung des Amtlichen in der Ersten Beilage.) un den venezianishen Bergen stellenweise Artillerie- S B eds E Au A 2 weiterhin all unsere Gegner ne ; lle Und Forstarvelter, a ges R p ; L, 2 übertreffen wird. Und nur der Kuriosität halber möchte ih er- 4 er & d C Für die Anmeldungen sowie für die Zuteilungen ist stets der : i E y : Der Chef des Generalstabes. N Ls i Ran Kriegs abatiers Terbolätigen Personen, fün diese aber | Qt oder Bezirk maßgebend, in dem der Arbeiter beschäftigt ist. Sind iere o L von 6 ae GA RERTERET : C N 2 E S E S S E A ÿ wähnen, daß #7 E A e A A enes wird in bestimmten ZcitabsGnitten auf Stud eas in Fühlungnahme | Arbeiter nicht mindestens ein halbes Jahr in Stellung oder sind filluno und Sans e Bais sind der Vordru> Se E Deutfb land müsse T auananbreden A seine mit den zuständigen Behörden von der Reihss\telle für Stuhverforgung selbständig erwerbstätige Personen erst im Laufe des Teßten halben L A

: : ; : h d die beigefügten Bemerkungen genau zu beaGten. Nichtamtktli t Bulgarischer Bericht. Kriegskosten auf 100 Milliarden \tiegen, und daß daran die Folgerung aufoestellt lla N 18 T4 2 Jahres in den Kommunalverband zugezogen, \o darf ihnen Shuhwerk? | Und die ; : Q g b 4 Ba s i ; folgt die Suteltung ven Fall zu Vall auf Gand besonberer erfo: | 1x porte wetben, wem Pie Betiilungefiolen vere) Vi tee T | Dit Ÿ S. Preul, Bal D A Sofia, 2. April. (W. T. B.) Generalstabsberiht vom | fnipst wurde, Deusdland müsse femit, ba, seine Kricgéfredite anmeldungen. estellt haben, daß die betreffenden Personen während des leßten halben I | L : / Deutsches Neic. 27. April. f

i iti fs G. Huber, München, Schönfeldstr, 12 : gesehen werden. Diese Behduptung ist eine glatte Erfindung, und

4) Art der Belieferung. ahres nicht anderweitig Berufsschuhwerk erhalten haben. W. Kohlhammer, Stuttgart bente: 14/16, Magzedonische Frot: An der östlihen Tsherna war ih möchte sie nur als einen neuen, nach zablreichen anderen Vorgängen

i | s E. Das gleiche gilt für die Befürwortung von Bedarfsanmeldungen. käuflich zu beziehen. (Bezeichnung: Bedarfsanmeldung für Berufs- Prenßen. Berlin, 30. April 1918. Bad Artilleriefeuer auf beiden Seiten zeitweise lebhafter. (2 MOE L l JeTaOE ÉNCEOATEOND E Bec Ver SaELGGToUE Lee

Mit der Ausführung der Zuteilungen ist der Faupiverteilungs- Abschnitt 11. Besondere Bestimmungen. [huhwerk.) | baa besteht neben der allgemeinen Beschlagnahme Oestlih des Dobropolje und in der Moglenagegend | Feinde festnageln. Wer mi kennt, weiß, daß i< während der r

A Ausfertigung eines Schuhbedarfscheines dur< die zuständige Aus- | nach der Höhe des Volzeinshlages auf die En Bun wert ist De P

ofe des Sbuhhandels in Ferlin beauftragt. d enachrichtigt A i i i | S 28. ; i<t tlaufenden Bestandemeldung auf tärfte serbishe Sturmabteilungen sid unseren | gangen Dauer des Krieges und bis in die allerjüngste Zeit stets meiner sofern die Zuteilungen niht auf Gru d eines all î ¡lu <4 « Duteilungen au f Grund eines allgemeinen Die Bedarfsanmeldungen sind zu prüfen bei Anforderungen epslichtung zur fortlaufen E f g versuchten verstär L JeLUY 9 ) S dahin Auêdru> gegeben babe, daß ein Bankrott planes erfolgen, die Verteil Una Ee t A E Verteilungsplanes. f gen sind zu prüfen bei Anf (i r Hilfs: nd der Bekanntmachung Nr. M. 1/9. 16. K. R. A. vom Posten zu nähern, wurden aber durch Feuer zerstreut. An | Ueberzeugung dahin Auêsdru> gegeben B (

illi i f 1) für Arbeiter in privaten Gewerbebetrieben sowie : - | Deutschlands so lange undenkbar fei, als unsere Feinde ihr Kriegsziel, der bewilligten Zuteilungen. Die Vertei lungéstcllen haben sid auf 1) Vergwerks- und Grubenarbeiter aller Art. dienstpflichtige im militärischen Wachdienste: dur die Kriegäamt- September 1916. Nach dieser Bekanntmachung waren mehreren Stellen zwischen dem Wardar und dem Dojran- e it erat E Verkidlen; idt vaten na

diese Mitteilung dem Hauptverteilungsaus\Guß gegenüber in verbind- 8 14. stellen, jer die Bestände an Platin der Klassen 51—56 fortlaufend See, besonders südlih des Dorfes Bogorodize, verstärkte daß im übrigen Deuts>land auch finanziell und wirtshaftlih den licher Weise über die Annahme des zugeteilten Schuhwerks zu er- | Das für die Bergwerks- und Grubenarbeiter bestimmte Schuhwerk 2) für bezugsbere<tigie Beamte und Arbeiter in staatlicken Be- 2 Monate unter Juvehaltung einer Einreichungsfrist“ bis ih die Feuertäligkit. Westlih von Doldjeli verjagten O ietenfalls raa Aua werde als jeder seiner Feinde, und flâren. Für abgelehntes Kriegss{uhwer? mit Vollbolzsoblen kann eine | wird nah einem allgemeinen Verteilungöplan unmittelbar auf die ein- | trieben und Stellen: dur die dem Betriebe oder Stelle vorgeseßte 15, des be'/reffenden Monats an die Metall-Mobil- | ünsere Patrou!llen zwei englische Erkundungsgabteilungen. Jm | dag dieses arbeitsamste, gedankenreidte und organisationéfähigste Grsaßlieferung in ledernem Arbeiterschuhwerk in keinem Fall erfolaen. } zelnen As dea und Zechenverwaltungen verteilb und didsen in fest | Dienstbehörde, N hungstelle zu melden. Strumatal Patrouillensharmügel. aller Völker, dieses von fefstem Vfl bigefübl beseelte und von Lehnen Verteilungsstellen, die auf Grund eines allgemeinen Ver- | bestimmter ® tenge allmonatlih unmittelbar dur den Hauptverteilungs- 3) für bezugsberehtigte Beamte und Arbeiter in gemeindli<en uth die 1. Nachtrags8bekannlmahung Nr. M. 971/3. 18. Dobrudschafront: Waffenstillstand. höhstem Staatsbewußtsein getragene Vol dessen Spar- und Finanz- teilungsplanes beliefert werden, die Annahme ab, so unterbleiben | auss{uß des Schuhhandels geliefert. Betrieben oder Stellen: durb die vorgeseßte staatliche Aufsichts- A om 30. April 1918 zur Bekanntmachung : [stabeb kraft mit jedem Jahr des Krieges nur höher wächst, die Lasten des He Velieferungen, wenn die e E nit ausdrü>li auf den ¿ S 15. behörde, : ; i I 1/9, 16. K. R. A. sind die Meldebestimmungen Sofia, 29. April. (W. T. B.) Generalstabsberiht vom Krieges, und seien sie noch fo \>wer, werde tragen und leichter tragen nas Ma N wixd. Als Ablebnung gilt es, wenn der Die Bergwerks- und Zechenverwaltungen haben die ihnen monatlih | al für die Fischereiaufsichtsbeamten: dur den Reichskommifsar M abgeändert oba daß künftig die Bestände an 28. Ap:il. : können und dur verdoppelte Arbeit und Sparsamkeit sie \<neller ae! He A En nit spätestens binnen 14 Tagen vom zustehenden Mengen unter Mitwirkung der Arbeiteraus\{hüsse an die- | für Fiscversorgung, | : e innur noch alle 6 Monate u melden sind und die Magzedonische Front: An mehreren Stellen der Front wettmahen werde, als irgend einer seiner Gegner. Du dem ge- E nung E ab beim Hauptverteilungsaus\Guß des jenigen Arbeiter zu verteilen, die den dringendsten Bedarf haben. Arbeiter- 9) für die in der Landwirtschaft oder sonst selbständig er- ee E ( ô < dem Stande vom | vördlih von Bitolia im Cernabogen uod östlich vom f waltigen Erfolg dieser achten Kriegganleibe hat neben A ge Handels eingegangen ift. / cbuhwerk aus Leder sollen nur ole Arbeiter erhalten, die in Kriegs- werbstätigen Personen und für alle übrigen Fälle: du den enandeme ung emzufo ge : n0 Dobropolj e war die beiderseitige Feuertätigkeit zeitweilig allgemeiner ewordenen Erkenntnis threr Bedeutung und ne en dem

id $ 6. [{uhwerk mit Vollholzsohlen ihren Beruf nid.t ausüben können, also | Kommunalverband des Beschäftigungsovtes. ; September 1918 mit einer Einreichungsfrist bis zum lebhafter. Oestlih vom Wardar hält das heftige Feuer der | VPflichtgefühl und der Opferwilligkeit unseres Volkes au diesmal

Die Lieferung erfolgt entweder unmittelbar an die Verteilungs- insbesondere Arbeiter unter Tag, welche biel im Nassen oder an ab- Die Prüfungsstellen senden die ausgefüllten Vordru>e unmittelbar Eeptember 1918 fällig ijt. Jm übrigen bleiben die Be- feindlichen Artillerie gegen unsere Stellungen an. Jm wieder die immer feiner ausgestaltete Werbearbeit außerordentli stellen oder dur ¡Vermittlung des Kleinhandels. shüssigen Pläßen arbeiten müssen, | an die Reichs\telle für S{uhversorgung ein. ungen der Bekanntmachung Nr. M. 1/9. 16. K. R. A. Wardar- und im Strumatal Fliegertätigkeit auf Seiten viel beigetragen. Auch diesmal wieder sind ihr in allen SUGUN Die unmittelbaren Belieferungen geshèhen entweder Die Arbeiter über Tag sind vorwiegend mit Kriégs\{uhwerk mit 8 99, t die Nachtrags bekanntmachung vnberührt. ar V und Kreisen Hunderttausende freiwillige Helfer erstanden, die ie

a. durch den Hauptverteilungsaus\<uß des Schuhhandels in } Vollholzsohlen zu versehen. Bei der bestehenden Knappheit an Schuhwaren dürfen die ge- Ler Woitlaut der Nachtragsbekanntmachung ist bei den des Feindes. i: W stillstand Werbearbeit von Haus u Haus, Ion erl L een,

A ; j S 16, ; __| stellten Bedarfsanmeldungen in allen Fällen nur dann und in dem bratsämtern Bürgermeisterämtern und Polizeibehörden obrudschafront: Waffenstillstand. unermüdlih aufklärend, we>tend und irren : P L g E 4 “ce N Mit der ersten Zuleilung nah dem neuen Verteilungsplan wird | Umfange befürwortet en, als es sid um ein unabweisbares Ve- psehen ; : Vermittlungs\tellen si Gn. in den ot ] E 4 a s

. durch die Schuhhandelsgesell\chaften, den einzelnen Bergwerks- und Zechenverwaltungen die rbeitergahl | dürfnis handelt, das auf andere Weise nicht zu befviedigen ist, Vei | : E U L [L M G S F R gestellt, bat die gesamte deutsde L E eitunge

oder E | mitgeteilt, die der Berebnung ihres Anteils zugrunde gelegt ift. dieser Prüfung ist der strengste Maßstab anzuwenden (siehe $ 7). Türkischer Bericht. und Verleger, haben Bühnen und „Lichtspielthea E j ferwi i

e. dur< die Bezirkss\tellen oder besonders Beauftragte des , Die Bergwerks- und Zechenverwaltungen sind verpflichtet, der i 8 30, Sachsen-Coburg-Gotha. und unermüdlih in E, I S E 2 n G Schubhandels. i Reichs\telle für Schuhversorgung Mitteilung zu machen, sobald die Muß Berufs\{uhwerk handwerksmäßig hergestellt werden, 9 Vorgester } jed, wie „Wolffs Telegraphen- Konstantinopel, 29. April. (W. T. B.) Tages- | die Lund elD glei! M regt, L 3M M LBAR G en Unternehmern privater Gewerbebetriebe wird das Schuh- | Belogschaft um 10 % unter jene Zahl berabsinkt oder die Zahl über- | weist die Reichs\telle für Scuhversorgung die Kontrollestelle für frei- / i n morgen verschied, wie " j L bericht. ; ganze eich die erwal ngét der Stadt und nd nd im werk stets im Wege der unmittelbaren M zugeführt. steigt. Weitere Mitteilungen sind zu machen, wenn in der Folgezeit gegebenes Leder an, das zur Anfertigung des Schuhwerks benôtigts i va det, im Alter von 39 Jahren infolge einer Lungen- Palästinafront: Auflebendes Geshüßfeuer an ver- | engsten Verein L La L A E L L betrag stets izn dias an dio -Sulie L Ea H E die Li E P E S ea ae B a N in er SeharfSanméung genannten Schuhmachermeistern jletni A l ¿E e A Stat E schiedenen Stellen der Front. Erkundungsabteilungen des R E E, Ale Kreisen. inabeiondere der Geiftlikeit Anb i 2 cu Voraus. an-die Ste zahlen, dur< we ie Liefe- glchaft eintreten. ; i / ur Verfügun ; #4 -Polstein-Sonderburg-Glücke burg, Fos indl / E TAGE E TEOR i Ra E arden aeg ves Dub busen in de atl der Bell feft rid cingercinel wee | Abschnitt 7 Scssusi- und Uebergangs: [0 Vendnea "und Büdingen, bie Gemahlin Seiner | Gegners, wurden abgewiesen; ein feindlicher Äblurg gee | Ci and der aus bier gter [ier und bege fter a pe mgen . } Y n Í - - N . . N gend ges. ! t j 7 1e L J Ul 5) Vérteiluns bes S Sw L s Heeres dürfen in die Zah e t nicht eingere<net werden. Prt A gin g | L s Prinzen Albert, die seit einigen Jahren in Gotha bracht. : A WteE E Hen e E Ae L ebam

a. Allgemeines. __Für Arbeiter in Steinbrüben, Tongruben und ähnlihen Be- | 4 $31. : : | Kaukasusfront: Unsere Truppen nehmen von dem [ r „DEUOET Mem, à ev Les eilige ; ; J S trieben ist der Bedarf an Berufs\{Gubwerk von Fall zu Fall mit be- Schuhwerk das die Arbeiter im Wege ‘dieser Sonderzuteilungen Gebiete östlih von Kars bis zur Grenze B esig. lichen * E O De Lay [aften Fideikommiß- und A a F ereilungastellen N ane gerechte U des as I aeA, nah den für Rüstungsbetriebe geltenden Be- Ce r A Me Präfung E R Mein ere gung Da Z Auf den übrigen Fronten keine Ereignisse von Be- E i P U M oes Heints SORMCBNA E a bee pr U Owerts am diejemgen Bezugsberechtigten zu sorgen, welche zur mmungen anzufordern. zl iffer er Bekanntmachung vom 27. 1 i / seinem gr: der leinen Wirku , mit de Ausübung ibres Berufs auf das zugeteilte S ui ututiteinalth 9% Eifenbat Bett Schubbedartäsüein: nicht in den Bestand an gebrauchsfähigen | KriegSnachrichten. - deutung. T eE n N ages e: U: Ae Betélinung bes angewiesen find und neues Schuhwerk in Ermangelung anderen ge- O S ee D ide Schuhen oder Stiefeln eingerechnet. Vtrlin, 99 April, Abends. (W. T. B.) y Deitnat ‘die ebenso freudige und ebenso noch erhöhte Mitarbeit unseres O e S n E n bedürfen, as dem: Bezugs- Das für die Gisentalné i Mata zur Verfügung stehende ; ; F M (G; ! iter sowie ördlich vom Keinmel haben sich heftige Nah- : Der Krieg zur See. gesamten Heeres und unserer Flotte gestellt und au in ihren Reihen, brauch Pesinttt, E APQUVIASRE M MUDLEO IRIER D Da Ge Schuhwerk is na<G einem bestinvntèn Verteilungsplaw auf die die s A s fer A So S: E L 4 Aba x fe eniwielt Beolin, 99, Aprik D. B) Deutsche und | wis dié E e Ra Ma L o X Grfolte e: i : ; einzelnen Eisenbahndirektionen ausgeschlagen. ftcbe a Bar O BESL N Se über Schuh- j österreihis<-ungaris<he U- Boote versenkten im Sperr- | geaen 424 bei der leßten Anleihe Feigen, geltergerte Srrolge fr» b. Verteilung bei unmittelbarer Belieferung. Die Lieferung erfolgt monatli. Die genannten Behörden be- ledarfsj E: Bekanntmachun po Ae Mies, LULS Ther i Liter eye es 5 Dampfer und 2 Sègler zielt, Ihnen allen, die bei dieser Werbearbeit mitgeholfen, möchte

; : : i ; i hei its i r teilungen versorgt. ; N A E T 8 Ps j stimmen die Verteilungsstellen und teilen immer zwei Monate im Diese eet aue I R 12 Monaten ik den Aus- zu Ypernbogen hat die deuishe Jnfanterie au< am von zusammen rund 23000 Br.-R.-T. Unter den ver, | 1, au< beute wieder warmen Dank sagen. Aber ni>t nur in dem

$ 8, ; ; / L 2pi geracbnis überragt diese Anleihe alle früheren, sondern auh

Bei unmittelbarer Belieferung haben die Verteilungsstellen für | voraus dem Hauptverteilungsaus\{usse des Shuhhandels mit, wohin fertigungsstellen niht no<h einen weiteren Schuhbedarfsschein für Be- pril ihre vordersten Linien an mehreren Stellen vorge- senkien Schiffen befanden fi<h der französishe bewaffnete Rae, AOgTtagt diele e I Der Ei Sh R A tet vel ing h Bert S n ; ; L | l j ) / ; A ï 2: ) öóße und Schnelligkeit der Einzahlungen, V- Abgabe des S A selbst zu sorgen. Sie können 1b für die | Und auf welchem Wege ($ 6) das Schuhwerk zu liefern ist. : ruf8zwe>e erhalten. Das im Wege der Sonderzuteilungen a Moe F Dabei wurden „aufs neue zahlreiche Gefangene nb Dampfer „Liberia“ (1942 Br.-N.-T.), ein großer bewaffneter U am deutli>sten für die Stärke der deutschen wirt: e eng E M e 8s unter Zustimmung des Hauptverteilungs- ; Ll e A Arbeitergruppen abgegebene Schuhwerk braucht daher den Ausfertigung toe mehrere Gischüße sowie erhebliche Munitions- UN Transporter mit 2 Schornsteinen sowie ein italienischer Segler schaftliGen Kraft und für die gesunde und qute Verfassung des Geld- L usses au der Mithilfe von Kleinhändlern bedienen, die das Arbeiters{hubwerk aus Leder soll in erster Linie dem Rangier- | stellen für die einzelnen Empfänger nicht gemeldet zu werden. dius- vorräte exbeutet. Nach biéher ziemli<h kaltem Wetter } - it 700 t Eisen für Genua marktes. Am 27. d. M,, dem ersten Pflichtzahlungstage, bis zu dem Scuhwerk nach Unweisung der Verteilungsstellen an die von diesen | personal zugeteilt werden, an andere Arbeiter nur dann, wenn ihnen Im übrigen haben die Verteilungsstellen den guständigen us 6 auh in Flandern erheblich wärmer geworden. Die m De Chef des Admiralstabes der Marine 30 % der Zeichnungen eingezahlt werden sollten, waren niht weniger N ae Sgt ane N. E Ce ite de ohne Ledershuhwerk die geforderte Arbeitsleistung unmöglich ist. Frtgüngostellen für e Ge ruh und Zunamen, B dr: mung der Truppen noch den leßten großen Erfolgen ist f È ; als 12710 Millionen, d. i. 86,07 % des gesamten bisherigen Zeicha n Newen ader auch in diesem Falle für die sahgemäße Durch- & 90. <Bohnort derjenigen Personen mitzuteilen, die im Wege | eichnet, ris ; eind- ungergebnisses gegen 80,27 % bei der siebenten und 76,43 % führung der Verte fung verantwortlich. ; Für die Arbeiter im Außendienste bei Neben- und Kleinbahnen, | sUteilungen Berufs\{huhwerk mit Lederboden erhalten. Diese Sti use y as Dns sich E Ps ie le G C S R C E E e G d G A pra Dio E Ant fs _ atfsStid ; Zt éintantt uis af m 2 Over wird den Verteilungsstellen zu den auf- | mit Ausfluß; der Straßenbahnen, if der Bedarf an Berufss{uh- | gelten dann für den laufenden Jahresabschnitt im Sinne 1918 als M eingesch dine B e lih \{<wer waren die Hilfe der Darlehnskassen wird für Krieg3anleibezwede immer ltempe L O bom Hauptverteilung8aus\{uß des | werk von Fall zu Fall mit besonderer Anmeldung nah den für | Absaß V Budhstabe a der Bekanntmachung vom 27, März sonal- lishe 1 enen Franzosen, außerordent ih sw Be- __ Parlamentarische Nachrichten. weniger zurüd>gegriffen. Für die a<te Anleihe wurden bis zum L diefen Dre fen obne Ati ag an Vie, Begunditetet eten aaren | Mistungäbesciebe qefferden Beffimmungen anzuforkern Lien orten) See LET Heben Maren, in das e hee fe ie wnmóglicp gehaliene Einnchme deb | as Mitglied des Herrenhauses Aenosb von Siemens | 2 Bt nxr N Mitonin Burtcke) ‘ante ® f nf 9 prei ne Auss>lag an die Bezug ì n. ; : zarten) entsprewende Vormerkung zu machen. ( n e für unmög aehalten as Mitglied des Herrenhause rnoid von Siemen i in eingezahlten 12210 Millionea. Für alle a<t Da egen P der Hauptverteilungsaue\s<uß des Sub handels die 9 Forst- und Waldarbiiter. Andererseits ‘haben die Uge dei der ddr u von qiuraes durch die Deutschen offen gu erkennen. Vorsizender ‘des Aufsichtsrats der Aktiengesellschaft Siemens, G tate arbA dai | n Darlebnökasser nur no< 763 Millio L osten des Bersandes sowie die Gntschädigung der Kleinbändler, die l  91. : A A Beruf s\c{huhwerk mit Lederboden solche Personen in dér s 20 vén Flandern blieb am 28. April die feindliche Artillerie- | 5 Halske, ift nah einer Meldung von „W. T. B.“ am 29. | d. b nux 09 % aller Einzahlungen auf dis Änfeiben, i "at gi seiner Zustimmung für die Vertéilungs\tellen die Abgabe deg _ Bezugsberechtigh sind Forst- und MWaldarbetiér, dia ai dem | ver uteilung aus vier I die innerhalb des Pgul S ta tit in mäßigen Grenzen Nur vor dem Kemmelmoassiv und in Be lin estorben # 15. April mit 754 Millionen ausgewiesene Stand der Kriogsartlsihe- "Die Huflites Utberlaung des Schuhwerks an Kleinhändler ist Tat S vie Bei Häftigun As ti "Berdiaier, Stiftung N Sub arf e Raa Da [Gems P erhalten q wurde sie zeitweise stärker. Wesilich Langemar> machten n M : darlehen stellt, absolut genommen, den niedrigsten in den leßten ywei den Verteilungss\tellen verboten, A Grns enshaft8waldungen oder in Privatwaldungen erfolgt. __1 haben, E O N I {hen bei Säuberung eines feindlichen Stügpunktes j Jahren erreichten Stand der Friegsanleihedarlehen, prozentual sogax