1918 / 101 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vine Mindestbelastung der Darlehnskafsen für Kriegsanleibezwed>e Nordgrenze vor und, falls Belgien uns den friedli<hen Durhmarsh | die Bewölkung bei reihli&em Son üdsrhaupt R Tür das Wachsen der Petiden Sparkraft ist es | nit gestattete, die B-seßung Lüttichs und Namurs, ehe unsere Niederschlagêmenge waren 10 bis 50 m Bert ge IY ( h C 7 A

bezeichnend, in wie_bobem Maße die Inansprubnahme der Darlehns- | Feinde den Aufmers< ihrer Heere auf hbel;isGem Bodea vollenden | als 10 mum fielen zwlshen Nordjee und Teuteg Send, enig 21 9 enf l l Ch 4 Ch SnN2 M Q GP 24 O R UBNdY N F 1 en für dis Kriegsanleihexn von Anleibe zu Anleihe pur ECYagangon Tonntea. Eingehend legt der Verfafser dar, wie 68 den Se:ueral n | oinom gidßerem ¿Usammsab@n genden Gebltde, dag Tei Wald | 0 S M Gy » t L A K G L + $24

| M thy 3h m (tq tönnteigct . Für die bis zu dem auf den ersten Pfli tzeNungöiermun 0 von Emmich und von Gallwiy gelang, dur< kühne Durhtrehung der | burg, Paunover und Westfalen Umfaht, da) elle von Di, ] a

$weiStage der Meich8bank geleisteten Einzahlungen waren die Dare ort8linie und Absueidung der Vanzerwerke von der Außenwelt und | Nordosten, außerdem verspreugt in Mitteloext'&r! R M P 1 5 A : i lebausfassen bei der ersten Anleibe mit 278 %, dei der zweiten mit R Kern der Festung unter erbitterten, heißen Kämpfen und wik, | Powmern, W-st- und Oslpreußen. m allge de In Brandenbur V 161. Cas : Ber in, Dienstag, den 39, Apyri 908, 66, bei der dritten mit 6,5 % in Anspru genommen worden, 128! | samster Unterstüßung dur die deutshen 42 cm - Möcser und die Zunahme der Nitedershlazthöhe in der Richtung nas Sit rate y s s 3 N EESOER Tr Tr D 7

ist diese Inansprubnahme unter % % gesunken. Die riesenbaften österreihis<-ungarishen 30,5 em-Motorbatterien in der kaum für | stellen. Mehr als 50 mm kamen vur in den

e ————- e n bin fes s; :inzablungen auf die Anleihe haben i jed j i i Ï 2 Werats@en Landen, d ; Sinzahlungen auf die Anleibe haben sih obne jede Störung möglid gehaltenen kurzen Frist von drei Wochen die beiden Festungen | Saarbrüd>ener Kohlenrevier, auf dem Hunsrü>, dem Vg anden, | Amtliches. Berlin, Hafner bei dem Odberlande28geri<t in Frankfurt a. M., Bekannt maæ@< un 4,

des Geldmarktes vollzogen, und nur in den außergewöhnlicen ¿um Fall zu bingen und dadur einen siegreichen deuts>en Feld¿ug | Taunus, Thüringer Wald Erzgebirge R iosom. „po o6elöberg, H L : ( | Ziffern der Wochenausweise der Reichsbank spiegelt si< die Vor- | im Westen zu eraboriSea: Im wetten von Major von Wulffen 80 mm) vor. Unter dem Ch fluß D von lgndebirge (bis üh Benno Schwarz bei den Landgerichten L L und L in Auf Grund des d-r Provinzial-Fleischstelle nah der An- dereitung und Abwi>klung dieses gewaltigen Finanzges<äfts wider, | bearbeiteten Heft über die „SWlact bei Lo dz * wird gezeigt, daß | Skandinavien und die Otisee bis ins Innere Ruß] g it ü Königreich Preußen, Berlin und Schumann bei dem Amtsgericht in Gollaow. ordüung der Landeszeotralbebö: den. vom 27. Dezember 1917 enn au, die auf den einzelnen Konten eingetretenen Verschiebungen | die deutshen Truppen in dem {weren wo enauan, von der ganzen | bewegenden barometris<en Maximvyms herrschte in den, fte 0 Jn die Liste der Nehtsanwälte sind eingetrazen: der (Negierungsamtzblatt Po!sdam 1918, S. 13 u. 14) zustehenden d beten Mp0 Broße Vablen aufweisen wie bei der sebsten | Welt mit Spannung verfolgten Ringen Sieger blteber, wenn ou | tagen in Nortdeuts<land kaltes, ziemlich trübes Wetter ues M Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | Rechtsanwalt Rabbinowitz aus Breslau bei dem Kammer- Üeberwachungsrecztes wicd hiermit folgendes angeordnet: und siebenten Anleibe. Jn der leßten Märzwocbe stieg der Noten- die S$la@dt niht mit der Vernichiung des 1ahlenmäßig weit über- Schueefällen. Da das ohdrudg:biet längere s er mit [eig eine 1 S ; Bi x 7-4 gericht, der Rechtsanwalt Hanfkamer aus Aochèn bei dem eUCrivagungSreqteS mIrO Jy: j umlouf um 579 Millionen auf seinen bisher höchsten Stand von | sezenen Gegners und ni>t mit cinen entscheidenden, endaüitigen | gebend blieb und gleimäßig hob:r Laftdru f üb mdurd n den Landesräten Scheunemann in Stettin und Kal- Amtsgericht und dem Landaericht in Cöln mit dem Wohnsitz L, i elite der Bestand an Wechseln und Schahanweisungen, | Siege endete, Dec vom Großfürflen Nikolai Nikolejewilis iele, so bielt vom 5. ab tro>ene Witterung mit hz, Qa ufi in Posen, dem Landes\yndikus Gerhardt in Verlin, in Cöln-Riehl, dér Rechtsanwalt S UE Golnois bei Die B.karn!ncaHurgen der Provinzia7-Klei{#l-lle, Abteilung fast aus\{ließli< dur die von der Reichsbank vorber begebenen und geplante Einbruh lu S#Skesien war dank der OHinden- | frösten und allmäßli<h fh hebender Tagest g mit bäufizen Nag L Direktor der Nassauischen Landesbank Klau in Wies- 0in- iehl, der Rechtsanwalt Schumann aus Gollnow bei e Dle n ¡n aBurge 13, Ei 1017 RedirindtSm Nt lebt als Einzahlung auf die Anleibe zurü>fließenden Schaßanwei- burgishen Strategie und den auferordent!ien Leistungen von Führern | 7. und 8, März rief ein flahes Teslmlnimug, deer Drit, i M dem Beigeordneten Lau é in Cöln und tem Beigeord- | 2m Amtsgericht in Barth und der Gerichtsassessor Go> s < & a 95) uad “ane 27. Dáutuhas 1916 ju Nr, 2 uv 3 (Res fungen, um 2565 Millionen Mark (bei der 7. Anleihe 4366 Millionen) und Truppen, namentli der Armeegruppe Steffer bei ibrem Dur<h- | land aus na< Nordwesten gewandert war * bei n Mitteldeutii M ders in Elberfeld den Charakter als Geheimer Re- bei dem Amt3gericht in Ortelsburg. A E E ne S L S O und e A O T alanae h bru< nah Brzeztny, verctten worden. Gut gEriola D Shlacht pee Lede s hervor. Erst vom 21. ab u us nos rát s giez A ut r L L A Ma Loui 27 Deiea be: I „ber 251 Villionen El! Der. (6 Ute Sol D C A si in seiner Sröße na ojor von Wulffen nur dann ermessen, oidwelemopa na< Südoflen hin vo:stoßender Ti andesbaurat, Königlichen Baurat Leon {n M Ministerium für Landwirt aft, Domänen | treffend die Auffidt des Bercins d-r Vietfkou:missionäre auf dem O E ger eren Set erhöhten fd bie fremden Melber | Bonn Mun bie Folgen einer etwaigen Niederlage in Nordpolen er- | gerknge Regenfälle bei gleidhzeitig da Togeaarudautlhy E m Bei eorbieten Königlichen Baurat S N / | und Forste a M Magerviehhof; bletbt bis auf weiteres bestehen, um 1900 auf 9030 Millionen (bei der 7. um 3568 Millionen auf wägt. Wäre der Durhbru<h nah Brzeziny nit geglü>t und die | daß auf weiten Stre>cn die a1ößte Wärme desg Mo g eratur, Mus und Ven 4 G él A E A E E 9540 Millionen). Daß die Vorbereitung auf die Anleihbeeinzahlungen Armeegruppe Steffer vernichtet worden, so bätte zwischen St:vkow fiel. Cin s<rcff-r Temperaturwe<sel it R Lonats aaf den 9 gunn den Cyaratler als Geheimer Baurat, Dem Domänenpöchter S ulz in Beeskow Reaierungs- TT. derm vei der Anlage wie bei den fremden Geldern nit so stark | lus Lowicz eine Lüdke von 40 km geklat, zu deren Schl! ßuog | Sraupelböen bei cebhatten westli-n und nord filr Sônee u dem Landesbauinspektor, Prooinzialbaurat Laar in Biele- bezirk Potadam, ist der Charakter als Königlicher Oberamt- N <t nur der foacnannte Stallzandel ist in Berlin und Vor- in die Erscheinung trat wie bei der 7. und au dei der 6. Anleibe, damals feine Truppen zur Verfügun standen. Die Ueberfluiung | nordösili@¿n Winden trat vom 25, cb an ‘der Ruf (bter wie wie den Landesbaumeistern Pagenstecher in Osnga- mann verließen worden E S orten verboten, soudern auß jeder Verkau? von Vieh (Nt: dern, prélärt sich daraus, daß der erste Ginzahlungstermin bereits au den der deutshen Grenzen dur die russischen Heeresmassen hätt: dann | läufers ein. In den folgenden k!aren Nä@ten ia? die geles 4 4 Erdmann in Lüneburg, Heß in Hildesheim und ' Kälbern und Schafen sowte Ehwetnen üb?r 50 Pfo.) tirett aus dem 48. März gelegt war, jo daß das Reih am 30. März aus dem Gr!08 | y ngehiudert stattfinden können. Im leßten der vozltegenden | no< einmal bis auf in Anbetraht der Jahreszeit \ emperat dt in Hannover den Charakter als Baurat, Stall darf, wenn er ni<t_ an dea Brandenburg- Berliner Vieh- der N son eine E N einer A L Heste wird die Winters<laht iy Masuren behandelt, | Werte, so daß die absoluten Miuatma meist A A d A L erpedierenden Sekretär, Ne hnungsrat Udadel in handessverband und dessen Organe ges<i-b!, nur mit Aer e T Mon s S S de Die fletia wasscaitn Der ursprünglide Plan des deutschen Generalstabes, erst den ee 26. bis 28, fizlen. Zum S<hluß des Mä1z mate ein westiids ti lottenburg den Charafter als Geheimer Nechnungsrat, ErriGtungsurkunde. Erlaubnis vesselben oder fe!ner zufändigen Organe stattfinden. É de ‘auf die Anlelbe fibrten dann zu einer weiteren Ab- 2 O Nett n sid) es a A La e L Culet iisosern seinen Elufluß geltend, a!s bei danehmender M den Geheimen expedierenden Sekretären und Kalkulatoren Vit Genehmigung des Herrn Ministers der geis:lidßen und H dedung von Schaßanweisungen und Entlastung der Reichsbank, Der Verhalt N o M Aua E “Sn Wf Die wöllung wiederum eiwas Ernäcmung erfolgte. midt und Kielich in Verlin, den Geheimen Negist: atoren ÜUnterriGlsangelegenbeiten vud ey Grangelis>en Sberlirbenrats Auf fämtli#en VahnBöfen und Verklaterawpzn in der Stadt Notenumlauf ist bis zum 23. April wieder um 414 Millionen auf bt dén felen Siellungen des Etrungene “behauptet werden und im Eßli 9. A 9 hig und Brandt in Berlin, dem expedierenden Sekretär sowie nah Anhörung der Beteiligten wird von den unterz'ichneten | Berlin und in ter Provinz Brandenburg ist jeder Handel mit Schlatht-, im (8 M L oten 2 178 Mitianen, De geiamie Ä s anlage | Dfen Merrosdurd ein empsdlider Sblog de Russen teffr, um | igs S! fd (t 22a e (E: B) Mat de (09 fauienffel in Charlottenburg, den expedierenden Sekretären | Behörden hiectu Tolgendee settotcdt: Nuge und Zuchtuieh überh2upt verboten. U O Montes quf L2/O Pilionen, die gesamte Nau! ialanla stpreußen gani bon den Feinden zu befreten. Nach der Darstellun; : i ing Leid alfulatoren Loyal, Schwohls und Koebe in Berlin : T 1m 3339 Millionen auf 12 792 Millionen und die fremden Gelder um gan E au vesreten. 9 8 | gelandet woiden. Die Haupt|<uld an dem Unglüd “10 » L, / 8 1. V ‘73 Millionen auf 6299 Millionen zurückgegangen, so daß der Ge- E A n Ps S Pa g e von E n Fähreninhaber tre ffen, weil er entgegen der amtlichen Bors i a f A As an Hanke! / O In der evangelis@en Epipbantien-Kirhengemeinde Ferner hat im Bezirk? der Provinz Brandenburg und S Petiîu uitstand der Reichsbank sich wieder duraus befriedigend gestellt hat. | wäre Lt einem rein frontalen Angriff gegen die tak | Leute in das Boot aufgenommen hatte, als Sigpläge vo. he, inid! und Len y N N) nd Kahmann ¿u Charlottenburg, Diözese Fiedrichswe.der 11, wird eine | jeder Käufer von Riadern, Kilbera und Schafen scwie Schweinen Der Umlauf an Banknoten hat gegen den 23, März | befestlgten Stellungen der Ruffen fiherli< au< das Ziel | waren. Das Boot tst infolge Ueberlastung gesunken. Der Fähre; (harlottenburg, Leh mann und Zank in Stettin, Wagen- vierte Pfarrstelle ecridtet. über 50 Pfo. zunt Zweke des perjönlihen A1u8weises dem V-1fäufer am 164 Millionen, der der im freien Verkehr befindlichen Darlehns- (si E wenn aub unter boben Vlutopfern unserer- inhaber ist in Haft geaommen worden, (ht in Danzig, Jhm und Herrmann in Cassel, Degraa k und d-m zustäadigen Beam-en eine polizeiliche Bescheinigung Fee fassensdeine um 58 Millionen, der gesamte Papiergeldumlauf also A, E Ten wäre aber ai. nur fn er Jahen sowie dem Registrator Schütte in Berlin den S 2. zulegen, aus welher hervorgeht, daß der Käufer zum Kauf ane P um 222 Millionen zugenommen, lend er im Vorjahr eine Zu- ai von Cte kae U, Dtliches Gala ite Paris, 29. April. (W. T. B.) „Matin® meldet aus 91, Mdler als Rechnungsrat zu verleihen. Diese Urkunde tritt am 1. Mat 1918 in Kraft. immten atl, Tiere bezectigt „it, a das Fiese au Ee E nahme von nur 108 Millionen aufwies. i i siras über Madrid: Gin englishes Torpedoboot w ifi h Berlin, den 19. April 1918, Berlin, den 22. April 1918. Oer Dulzwecten verwendet werden jollen. E e Age immer von den raubenden und sengenden Eindringlingen befreien und , Patrouillenfah1t auf der Höhe von ! lgesiras vom Sturm iber E , s E / E 9 pri ers: t dur cine etwa erteilte Etn- oder Autjubrgenehmigung. [E D) 4. N V

Von dem Goldbestand der Reichsbank mußte in der De Ee Ae

E ect E O A s T S Berniditune bex gelübiten 10. cie diee Da Let fär und ist gesunkeu. 12 Matrosen find ertrunken. feine Majestät der nig haben Allergnädigst geruht: Könfalides Konsisterium d t D : P A E N A Goldbetrages er- | den frontalen Angriff nur s{wähere Kräfte bestimmt, während von Bern, 29. April. (W. T. B.) Laut Meldung d : dem Ordentlichen Professor an der Technischen Hochschule Bui erkrs Abreise R KönigliÆe Po!tzelpräsident. Zuwiderhantlungen gegen vor ftehende Ce tGaain win t forderlih machten, als dur die Goldmünzeneinlieferungen und die Gold- | Beginn an starke Truppen zu weit ausholer der Umfassuug gegen die Depelheu-Ägentux- S N O ets un ; ias A E al <orr den Charafter als Geheimer Re- D. Steinhausen. von Dppen. prlcfun siellen wnd M L Ld, u Septeme fingara 1915 (RGUL. S. 607) und des $ 15 der Bekannnmac1ng über die

{{mu>sammlung aufgebraht wurde. Damit ist zum dritten Male | vermutliGen Rü>,ugslinten des Deone!s von Norden und Süden Leut 6 t U s ¿ine Abnahme des Goldbestandes in die Erscheinung getreten. Die | angeseut wurden. ÄAnsSaulih beschreibt Hzuptmana von Nedern EU e Soldaten von 48 und mehr Jabren eiv. Sie reill ; U f E E MNON D este mit e Millionen Vere N Juni 1917, bie zweite mit | die Uebecwindung der außerordentlihen Hindernisse und S(wiertgkeiten | um 84 Uhr nah ihrem Besümmungsort im Heimatla:d weiter, T in Satte mud D Mullloten Mae Od E e E L Mas

O Den D im Juli 1917 ein. Troß dieser im Reichs- | die harten Entbehrungen und Strapazen, die gewaltizen Märsche j : 10 dl, e M E T Oa Ca Gols und die zabireien, fi< über zwei Woen hinztebenden Kämpfe, Sofia, 29. April. (W. T. B.) Laut Meldung der „Butler als Rechnungsrat zu verleihen. Bekanntmachung. Amtsblait Potsdam 1918, S. 13 und 14) bestraft; t ift, unterliegt verminderungen bleibt die GesamtentwiElung des Goldbestandes der | in deuen uvfere beldenmütigen Trupp:a den Gegner verni<tend | rlsYea Telegraphen-AÄgentur“ isi die, sterblihe Hülle des buly mana mac a) Am 1. Mai 1918 treten für den gesamten Ortsbereih der Bteb, welches entgegen diesen Vorschri'icn g-fauf j e do ‘0 Meichsbank immer no< sehr günstig und namentli weit besser als | s<lugen, thm den Vorteil, dea Krieg în Feindes!and zu führen, | rien Gesandten in Veilin Riz0w heute mittag auf dem Bokbnb Stadt Berlin se<s Polizeibezirksämter in Tätigkeit, der Beschlagnahme und tft dem Bichhandelsverband zur Verwertaug die der Notenbanken unserer hauptsäblihsten Gegner, die troß der | tntrifsin und ihn weit in sein eigenes Gebiet jurü>warfen. Zum | von S eingetuoffen, Der Generaisekretär im Auswürticez eine Majestät der König haben Allergnädigst gernht: deren eines für den mitileren Teil der Stadt, ein jedes der | !! überweisen.

andauernd sehr beträdbtlichen finanziellen Hilfe der Vereinigten | besseren Verständnis der ge\<ilderten S@la>ten und Kämpfe sind | Zlatanoff und hohe Beamte des Ministeriums des Aeußern « him Vorsizenden der Maschinenbau- und Kleineisenindusirie- | ünderen für je einen der fünf Außenab| dnitle zuständig ift V

Staaten von Amerika sehr viel stärkere und häufigere Abnahmen L Lehen rfi En d o Vorireflide Wah fs Nea A O dem Bahnsteige. Gine Trauexfei njtgenossenchaft, Generaldirektor der Berlin-Anhaltischen | Die Lage und die örtliche Zuständigkeit der Aemter, die ein Diese BekannimaHung tritt am 1. Mal 1918 in Kraft, ihres Goldschaßes aufzuweisen hatten. mebrere Lartenslizzen betgegeben, em hortreffliheu Wer e | fand Nachmittags ftatt, an ber die Angehörigen des Verstorbene idinenbau-Aktiengesellshaft Lechner in Cöln-Bayenthal | veuer Plan von Berlin des Geographischen Jnstituts und Land- Verlin, den 25. April 1918.

S N T Hf, iteste Verbreitung zu wünsc<zen. die Minister, die Véitglied:r des diplomatischen Ko-ps, d Demnächst wurden zu Deputierten des Zentralausschusses e : t n 5 RNe h S j : Ses Herren Wirklicher Geheimer Rat D r. Kaempf, Bankier Ghef des Gtheimen Kabinetts Dobrowitsh, der Generala:{:1Mff harakter als Baurat zu verleihen. fartenve:lags von Jul. Straube, Berlin W. 57, nachweist, ist Königlich Preußische Prooinzial-Fleischftelle.

bie L Tal L k. s : Mar?kow als Vertreter des Hofes, die früheren Mirister, dite Beam i olgende: Der Vorsizende: Gosling, Regierungsrat. Dr. von Schwabach und Geschäftsinhaber der Berliner Kurzo Anzeigen des Ministeriums des Acußerr, Vertreter dex Gemeétnde, etne ro | Dani Mitte (Molkenmarkt 1) umfaßt bte Neviere: sis G M 9

m ———E

Handel8gesellschaft Fürstenberg, zu Stellvertretern dis | neu «s<hienenor S@hriften, deren e Tunis, vorbelalian bleibt. | Anzabl O'fiitere und Freunde des Verstorbenen sowie außerordentl Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät 2, 3, 5, 6, 7, 13, 14, 15, 16, 19, 20, 22, 26, 27 99 D 38, err ion i G A as Bekanntmachung.

yerren Geschäftsinhaber der Discontogesellschaft D r. Salo- | Eiufeudun oen sind nur an die Nedak t ilhelm- | iahlreihes Publikum teilrahmen, Unter den zahlreihen K-änjen \önigs ist die Wahl des Oberlehrers T scharntke an 40, 62, inonsohn E p E O ene Sn E he N : N 8 siva e 32, zu rihten. Rü>seudung findot in kainem Falls statt. S An fluen Aufsbitt Dn a G flau E thindenburg-Oberrealschule in Bromberg zum Direktor des Poltzetbezirksamt Tiergarten (Klovsto® straße 29) die Repier- : Für den Bereih des Zwe>koerbandes Groß Berlin, Lug N {= h j e . x t L C [v4 e Z P ° » ? m O Ÿ a Í Bez r G - $ {1 -S L. E n i: : 4 ey D E a Varia Dians A A Sf ta Ls S un- | Gesandte Na dew hiet etne n Herzen gebende Trauerar prache, gymnantums in Lüben dur< das Staatsministerium be- | 4, 32, 33, 96, 64, 73, 74, 75, 76, 7, 83, 84, 100, 104, 118, a E, Ÿ 6 Ani O B E S s ¿hl lig @tliden Bet iter besonderer VerüLitüit, | Ler er anf bie großen Verdienste des Verstorbenen und setnen un worden, P lizeibeciik8amt Wending (Navensit-aße 10) die Reviee: 8, 9, | Berlin- ilmer- dorf, Berlin-Lichtenberg, Neukölln, Sp von Mendelssohn neugewählt. -Te@lti@en Betrug unter besonderer Berü>sichti- s@ûtterlihen Gau 46, 97, 98, 59, 60, 69, 82, 89, 90, 91, 101, 107, 112, 117, und der Landkreise Teltow und Niederbarnim wird hiermit auf Poltietbeziikéamt Friediihstatn (Seorgenkirstraße 1) d'e Re- | Grund der dur die Anordnung der Landeszentralbebörden

gung ber Praxis der Schwindelfirmez», Voæ Dr. tur. M Tant, Lübe, 1,80 #. Heft 2, Der Dar lehus\<windel. | Lolkes hinwiss. Uf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät | „s! 24, 44, 45, 51, 65, 66, 92, 93, 9, 96, 102, 103, 108, 110, | vom 27. Dezember 1917 (Reg -Amtsblatt Potsdam 1918,

(Weitere Nachrichten über „Handek u. Gewerbe* [. i d. Ersten Beilage.) Rechtlihe Streifzüge cu volkswirts<Gaftli®Gem S ebiet. : / Rönigs hat das Staatsministerium infolaë ber: van a A : der Deuishen Ge E Es i e<to2udfunftstellen (Fortseyung des Nichtamtlichen in der Grften Beilage] futtverocbuetenverfammlung in Preußisch Stargard fes A Halle‘<es Tor (Belle-Alliancze-Plag 5) die finn ga “i „He : : J i G Fes ot N N As g . y Sammlung militärredtliher Abhandlungen und | p R u n E O Beigeordneten | Reytere: 28, 30, 31, 84, 35, 36, 42, 43, 47, 48, 49, 63, 67, 7L, f Studien. Begründet und herausgegeben von Heiurih Dieg, aselbst in gleicher Nmtseigenschaft auf fernere | 79, 85, 86, 87. Ieder Tranéport von Rindern, Schafen, Kälberu Woblfahrtöpflege. Krieg8gerihtsrat. Band IIl. Hett 1: Entwurf eines (Neichs.) f Jahre bestätigt. Das Poltzeihezir??awt Pren¡laurr Lor umfaßt tiz Reviere: 17, | und von über 50 Pfund \2w-ren Schweinen auf öffentlichen Die Firma Friedri< Krupp, A.-G., Essen a. d. Rubr, Geseges betr. den Ausnahmezustand im Reiche und in Theater. 18, 50, 80, 81, 88, 97, 98, 105, 106, 109, 113, 114, 115, Es be- Straßen und Pläyzn au dec vorübergehende T-ansoort über hat dur etnen einmaligen Beitrag von 200000 6 die dauernde | den SÄugßgebieten, mit Begründung. Von Dr. Karl z An L S : ¿tebt zum 1. November d. F. die Räume in dem Hase Wetßenburger- die Straße tit uur gestattet, wenn der Traneportführer im Sesiz ‘Mitgliedichaft des Deutschen Hilfsbundes für krieasverlegte Strupp. In Frankfurt, Gärtnerweg 62. Rastatt, Driu> und Königliche Schauspiele. Mittwoch: Opernhaus. 114. Daue!! erium der geistlichen unv Unterricht#s- straße 6, bs bahta wird es im Erdges<hoß des Hauptdienitgebäudes étacs von der Prov'n¿ialfl i\<stelle over der O tp "Lizetdehöude Dislitere (2. V, Berlin W. 8, Leipziger Strafe 104) erworben. | Veilag von u. H. Grciser, Hofbuchdru>cr, bezug8vorsteluna, Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Corme angelegenheiten. am Alexaudetplay untergebracht. (Polkzeirevier, Amtévoriteber) auégeste0ten G-l-itschein?s ist. (W, T. B.) Oper in vier Aktea von eorges Lhet. Text v:n Hemy Mel dem Maler und Nadierer Thielmann in Willingshausen Die sa@lide Zusändigkeit der Poltzetbezirks ämter erfirr>t si di i U in den lê¿adlih:n Semeinden fällt nit unter Literatur. Verkehrswesen. und Lubovic Halsvy na< einer Novelle des Prosper Merin Wr Titel Professor verliehen worden auf den größten Til der ort 8polijeilichen und einen wesentlichen Teil ese Sesyränkung. Musikalische Leitung: Herr Generalmusikdirektor Ble. Spie R N der landespolzeilihen Geschäfte des Bolszeipräiidtums. IT. ¿ / N inc it j à g D G musikdirek Blech 10e “GU / "Lu h: P Der große Krieg in Eivzeldarstellungen. Das erste ad einem Bericht der „Niederländis<-Jndischen Prefse- Agentur leitung: Herr Heryer. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Chêr Eine vol ändie Aufführung des Arbetsbereichs der r-zuen Dienft- Zuwiderhandlurgen qeaën die vorstehenden Bestimmung?n werden im Quft:aa tes Generalstabes des Feldklceres „heraufgegsbene, nad) | sus Batavia vom 18. April haben die niederländis<en Dampf- Herr Professor Nüdel. Anfang 7 Uhr. / Justizm inisterium siellen ist im Rahmen biefer \ zeröffentliGung nit mögli, Hervor- | auf Srund des $ 17 der Bekarnimahung über die E rihtung von amilien Quellen bearbettete Wek über den gegenwärtigen Kiuieg | |<iffahrtsgesellshaften deu Dienst na< Ghina und Schausvielhaus. 115. Dauerbezugav rítell Dienst- u ad â e zubeben ist ihre vorwtegende Zustänti keit für Perjonennaudöfacen, Preisprüfungsstelen und dte Ver sor ungsregelung vom 25 Sep- be¿irnt soeben im Verlage von Gerhord Stalling, Oldenburg i. Gr. | Japan wieder aufgenommen, da die Regierurgen dieser Länder retpläße sind aufgehoben Peer G Ae Doe Henrik Ibse „en Amtsgericktoräten Clemens in Cöln und Keßler | Teile der Gesundheitepolizel, Wohnungs- und Haltek-nderwesen | tember 1915 (Nelc<3-Gesegblatt S. 607) und $ 15 der Bekarnt- ¿u erscheiner, Die in Autsicht genommenen 38 Hefte, deren jedes | versiCert haten, daß die Schiffe nicht be/<lagnahmt würden. Ja 1ebn Bilbära 9 A reièr eb A un “fir die deut largarabowa ist die nachgesuchte Dienstenttassung mit | Sicherh-tts- uud Feuerpoltzi, Atmen- und Yxterffügungsfachen, Ge- | machung über vie #leisbve: sorgung vom 27. ® cärz 1916 (Neichis ene große Shlacht bebandeln uvd volbftändig in fih abgeshlcfsen âbne gestaltet. vou Dietrt Eftart “Mau ï e Edward Grietehalt erteilt. : werdepolizei und elnen Teil der Straßenpolizei, voo der Kriminal Ges-pblatt S. 199) beitzaft. n sein sol) (Prets je nc< Umfng 1,20 u. 1,50 4), leitet der Genera!ftab Musikalishe Leitung: Herr Schmalstich Spielleitung: He ‘t Amtsgerichtsrat Dr. Coninx in Rheydt ist als | polizei für die Gelegenhetiävergrhen und den g ößten Teil der Allze- Neben der Stia'e kann auf Einziehung der Gegenstände, auf die mit "eei e R e ear unree E Pee e Dr. Bru> Anfang 64 Uhr : hrihtsrat nah M Gladbach verseßt. - / meinen Sa, Dla G L O ae Ben D e Us erfannt werden, gleichgültig, ob osler Vaßfläte, die den Kriegen ter Bergangenbeit enincwimen sind. A : s O S / und Au8wetungtsachen. Die Kretgsarzibezirke {ud mit ten renzen | fle dem Westrasten gehören oder ui:. Kämpfe, die geftern den Erdball tn Spannurg hielten, find keute Theater und Musik, Donnerstag: Opernhaus. 115. Dauerbezugsvorfstellung. u j Handelsrichtern find ernannl: der Kaufmann Ernst der Politeibezitktämier in Ueheretnftimmung arbrat; die Dieust- 8 “e

ichon fast verg: fsen. Wob1 hat tagtäzli das deutshe Voik seit Im Köntglihen Opernhause wird morgen, twod, | und Freipläge sind aufgehoben. Die Fledermaus. <on fast verg: sen obl Fat togtäglid sche seit tem s ali pernhauf morgen, Mitiwod Operette mit Tanz in drei Akten von Bèeilhac und Palórenannt: der Direktor Franz Hentshke in Berlin- | eller. terliegt dec Beschlagnab &# dem 8 burg- Beili unterliegt dec Vesclagnahan2 und 1& deu SBranzen urg-Beiliner

4. August 1914 dur< die Berichie der Obersten Hcecesleitung | „Curmen* mit den Damen Kemp, Engell und den Herren Hutt und l haz

cfahrea, was draußen an allen Fronten vorgegangen ift, Bet dieser | Acmster in den Haupirollen aufzefühct. Musifalish:r Letter ist der | Bearbeitet von C. Haffner und Richard Genée. Musik von Jo \tselde bei dem Landgericht TT in Berlin, die Kaufleute Die dur< Zusfommer!egung auf die Zah? ven ünf vermind-rten a0 / 4

Aut tec Berichterjtatiung mußte denno< ter AUgemeinheit die | Generalmusifdirekioc BlesH. Anfang 7 Uhr. Strauß. Avfang 74 Uhr. 0 Bgoes, Georg Bellers, Ernst Wolters, der Yhtellungen des Poltzetvrêsizums selbfi siad mit den im wesen!li<en | Vichhandelsverband zu überrocisen.

Kenntnis der großen Zulsammenhänge ver\&klossen bieiben. Larum Im Königlichen Schauspielhause wird morgen „Peer Schauspielhaus. 116. Dauerbezuasvorstellung, Die N Vltor Franz Krause, der Bankier und Kaufmann Her- | tbnen vorbehalteneu Obiteger beiten unten aufgeführt. In jedem E

C E A e E ! In der Volksbühne (Theater am Bülowplaß) gebt am Spteileitu 7 i “mnt Dr. Karl Schwarz, sämtli<h in Hannover, der Abteilung I Poli Weste am prerlas)2 Stagbge Berlin, den 27. April 1918.

peut<en Volke von dem Veilauje der wiht!gsten Kaw pfhandlungen Freitag „Köntg Lear“ neueinstuotert in Szene. Ludwtg Wüllver ng: Herr Oberspielleiter Patry. Anfang 74 Uhr. un Paul Engels in Cöln, der Kaufmann und Velen M R R a und Stiftungen, Ver Königlich Preußische Prooinzialfleis<hstell j eien, Sr ari , ‘Im <oITE t - ömg reuzilMhe %Provinzialfleis{stelle.

m jeyigen gewait'gen Bölkerringen Kenntnis gegeben wird. Was spielt die Titelioll-. Ja den übri Hauptrollen sind di h f ( nl tiefe Larslellungen brirgen, i no< niht Kriegsges<tte. 8. Gbuîed von Wllerig Virollen nb: die Hétrén n a Karl Schmidt in Tilsit ‘und ber Fabrikbesiger aen, Eateigaungen, Vtedlttnalpolizel, E cigende : i eni Fahre, n n G Doe E A erner Su Da a N a Bos, gFolef p h gu in Splitter bei dem Fable in Tilsit N E A R Le E L Der Vorsipgende : Gosling, Regierungsrat. Busammenhänge der Ereignisse g enthÿ nd. i: Sa d a G Dee : / aufmann Ri nsert in Stettin. ie | E. L Se e de Bal lp, Bem user Hn Kedives Les” beutsden | Sit, Bejns Bagfart, und die Zwa Mario Pfa, Meth S aht e Meririenden Hondeiocgiern find ecnonnt: ber | D tfcide Vasaghtael "3 Raningmltzerfe, tein ind der v eralstäbe au e uner ° : i 2 / ¿ ; | : O el, i e ì , öffnet Tabs, ‘Son blut aber foll das beutiGe Volt bera Dee Im Theater des Westens beginnt die morgige Erstauf- E Berlin s T S ee Naa Hrn. Majcr Wolg it TTT fn A e in Berlin-Grunewald n dem ane Wasfserbauverwaltung. Bekanntma@G una. stellungen aus der Fcder von Mäurern, die an den eivjelnen Kämpfen | führung von Lengye!s „Tänzerin“ mit Leopoldine Konstantin in der Geboren: Etn Soh M: q Realen gafs-fsor Johen Hilw hèrlig „Deritn und der Großfaufmaan He nrich Hey de Abtetilnng I (bieher Abtlg. V111, Dienslgebävde Mogazin- Dem Hindler und Wirt Heinrih Wrede in Weit S haben, und denen i amtlide E Hauptrolle um 74 Uhr. von Wuthenau (Deutsch Paulscorf bei eusdorf, Kr. ortl blin, t bu N E Oga D tes frayo 3—-9) Augen A E ¿E WOIPIELDANEN, Bolks- Markstraße 23, babe id die vaeilo aide r e Vol Gaubeli

erfügung stand, von dem Verlaufe der wia;ttgsten aden . Hs : 8 Georg | ; andger in j 7 De 11€ lung uni Jugendshußtz, Kunstyerste erungen. 2 2 4 x E dn l S3 : enntnis erhalten. Wohl is es mögli, daß die st-ätere Fersurg Mannigfaltiges. Jagow (Glies), G i t Zihard Müller, der Bankoireftor und Konsul Abteilung 1V (Hauptdienstgebäube): Kriminal- und Siiten- | zt ens ati Sen Beraers L N A bier und dort das Bild ändern wird. Das ift aber kein Grund, für Veber bie Witterung in Norddeutschland im Monat | Gestorben: Hr. General d Inf. Dedo von Scher> (Wiesbade! 9 Tiefers, die Kaufleute Robert Dreyer, Rudolf polizei, Beförderung Htlfsbedüftiger. B den: 97 Apet : : L jeyt überhaupt auf eine Darstellung usxter Benutung amtlider | März 1918 berihtet das Köuiglih preußische Meteoro- Hr. Gebhelmer Kommerztenrat Otto Wiethaus (Bonn a. R/ Fs, Hermann Werner jr, sämtli<h in Han- Abteikung V (bisber Abtkg, VIT Hauptdienslgebäude) : Bochum, den 27. April 1918, Quellen zu verzihten. Dies würde der Bildung von Gerüchten uad | logie Justitut auf Grund Wer angesteliten Beobachtungen : Fc. Marie von Hake geb. von Geißler (Baden-Baden). d der Kaufmann Adolf Sandmann in Politische Polizei und Fremdenwvejen. : Der Landrat. Gerstein. Lai fescon f s Bod, wei nid ugs “it ite Vir L telst T e R M “Sd es bu 24 aa e #r. Elisabeth von Bambrcwzkt, geb. Gräfin Bass:wib G L ei dem Landaeriht in Hannover, déèr Kaukf- Besonderer Hezvorhebong bedurf die Auflösung der bisherigen S RC Ns

N , , e C j esten ; j H ; ; : / x g s i

Klarheit ¿u [hafen Die Schriftenfolge ist nicht jür die Kriege- Dfifiteslard aber stellenweise nur um wenige Bébntel dun Gui füh von Re>linghausen und E Le Abteilung I aaa N m DEE Ns Arbeits- Bekanntmathung. wissenschaft bestimmt, sondern jür das deutsche Velk in feiner ganzen | über der uormalen. Außer im äußersten voccosten erb: b sie sih i | l van der Zypen in Cöln sowie der gehites a Liu ü n D A mt und 16 tfundstell Die am 12. Januar 1918 gegen diz Viebhändlecin Frau Breite als den Träger des Krieges, vor allem für die Veitkämpter | übir 10, im Binneulande über 15, im Südwesten üb.r 20 Erad und Ver F y rol, Charlotten2ut n, d b Helbach in Côln-Deug bei dem Landgericht » A Ee, Néu N tene wäh Lei 7 Augusie Die2dloff in Zol sen, Stubenrauchstraßz 10, erlassene selbst, um ihr Verständnis zu fördern für die gewaliigen Geschehniss-, | sank andererteits nur în Masuren auf untec 10 Grad. Kroft aniworilicher Shriftleiter: Direktor Dr. e GeschäftsftcRRR êr Fabrikbesiger und Stadtrat Gustav Gebauer in ju O Bs oba di i bes Macail ft Hos l t it A Unterfagung des Handels mit Gegenständeu des t äge ¿u derea Gelingen sie selbst Blut und Leben freudig eingesept haber.“ | wurde überall an einer g:cßen Arzatl von Tagen, im östl<en und | Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der ) ¡1 der Fabrikdirektor Günther Albre<t in Tilsit- | stelle na dem Dienßgebäude in der Magazinstraße verlegt fft, lihen Bedarfs und des Kriegsbevarfa, tinébesondrre mit Zn dem ersten der bereits erschienenen Heste „Lüttih—Namur* | mittleren Noredeut}<láub an der Mehrzahl cllez Tage b-ovachut ehnungérat Mengering in Berlin. h pf bei dem Landgericht in Tilsit sowie der Kaufmann Berlin, den 29. April 1918, Bieù, wird hierour< va< Ablauf der vorgesh:iebenea Fust wieder e A E A A A die Rd roâhrend E Vet der Mane fast nur im Olien an Verlag der Geschäftsstelle e r : duue rmann in Stettin Der Polizeipräsident. aufgehoben. oberung er eiden na en neuesten rsahrungen ar neigen Lagen unter Null &Srabv lagen. f d Schaee i l Tagsan! , i . S. if ousgetauten Maasfestungen. Na bereits im aas por- selteñer als sonft im März éfállén, ‘Dle Nico Mis Di S Mord ishen Vuerugerel Vtar (tauwali Paul Krôber in Nauniburg s. S. ift O R RRSM. Bait, tg M R 1A Zeoeneon Paas R Selidtaien unsere Fe unde ti Falle | blieb daber hinier dem langjädrigen Du:chshnitt zurü>, im Mÿetn« f Beil M der Liste der Rechtsanwälte find gelöscht die Nechts- Der Landrat des Kreises Teltow. von Ahenba.

nes Krieges die Neutrautät Belgiens niht zu achten und unser gau allerdings in geringem Betrage, währcud im Vêe: weiler Tief Friinf Beilagen ite: Justizrat Dr. Görres bei dem Landgerichte ITI in t

en an eine glänzende Zukunft des bulgatls

ln Solingen bei dem Landgericht in Elberfeld 71 FelSAtite Peftabon M Gebä ans i A g - } räume der Krei8ârzte befinden sih in ‘en Sebäuben der neuzn Dienst Bieb, mit wêrWekt entgegen diesen VorsHriften verfahren wird,

1Hetnish-wesifälis>es Jndusirtegebiet zu tedrohen. Um dies zu ver- | nur 15 bo der Normailmenge herzicdergingen. WBewölkungs- d id S ; ilage Nr. 38) binbern, sah der deutshe Feldzugsplan ein \<nelles Vordringen Sonnen\cheinverbäitnisse entspzain iz wet: lien Bilauenléine G sowie die E E df 5 des öffentli unseres reien Heeret flügels tur Belçcien gegen die Französiche nähernd dem Weittelwerte; in den übrtgen Landesteilen war nhaltöauga “Rucelani