1918 / 101 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mo\Lel hat af Nbwvesenbeitspfleger von 1) Nikolaus Bra>, geb 27 1. 1832 zu derhausen a. d. L, 2) Zakod Brack, geb. 14. 1IT. 1838 ebenda, vor S hen nah Ama ika auêgewandert und f*t1dem verschollen, das Aufgevot zum Z ve>? der Tovesertlärung beaatragt. Die Ver» schollenen werden aufge focdert, ßb \späte- stens in dem af Freitog, den 15 No vember 1918 Vormitiags V Uhx, im Sitzungssaale des F. Amt2gerits da- hi-er anberaumten Aufgebotstermine zu mélven, widrigenfalls die Todesèrkläcung erfolgen wird. An älle, die Auskunft über Leben oder Tod der Be:soUen-n zu er- teilen vermögen, ergeht d!e Aufforderung, späteftens im Aufgebotsiermine dem Ge- richte Anzeige zu erstatten. Der Serichi8\>reiber d:8 K, Amtsgeri>1s.

[7147] Anfgeëat.

Weodelin Sch'>, Wzgeuwärter a. D. In Ruppenhet1a, ha! brantragt, seinen bere s<olenen Bruder, den am 19. Funt 1847 zu Ober weier, Ymnts Rastatt, gcboreren Johannes Schi, dex angebli als gelernter Müüer im Jahre 1867 na Ymerita augewvandert unb seit 1891 o-cr 1892 ver\hollen t, für tot zu exflären. Der bezeichnete Vershollene wird aufge- fordert, si spätestens in dem auf Diens- tg, deu D. Novembez A948, Vorm. 39 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Rufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An olle, wz!<? Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht bie futtorberung, \vätest-ns im Ausgebotötermkn dem Gericht Anzeio? zu machen.

Nast att, den 23. April 1918.

Der &Ser1Þteschrether Gr. Vrutsneriß!s. [7608] Aufgebot,

Dec ReSnungtrat Martin Nulaznd în Nbeirbach, als Nahlafpfl-arx für t un- bekannten G:ben der ta Mönstereif. l am 29. November 1917 geitorbenen Anng Meyer, bat beautrazt, die versHollenen Kindec einec vorverstortenen Schy:eljer Gertrud, der Erblafserin, namens 1) Hein- rid, 2) Lupwig, 3) Hyopolit und 4) Xafcb Eile, vermuili< iu Englaad, jedo an unekanntem Orte, wohnhzst gewesen und seit über zehn Jahren naŸGridilos ver- s&wunten, au ohne erw:télie Staat8- augebörigkeit, crm, $ 13 ff. B. G.-Y. mit Art. 9 Abs. 2 E.-G. B. G.-HB, für tot zu ezifiärein. Die bezeichneten Verschollenen werd:n aufgefordert, ich spätestens in dem auf dea 26. No- vember L918, Vormittags 11 Uhr, vor dem er Auen Gericht ans- bera:mten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterkiärung erfoigen whd. An alle, welGe Auskunit über Leben oder Lob der Verschollenen zu srteilen vermögen, ergeht die Rufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Rheiuba@d, den 24 April 1918,

Königliches Amtsgericht. [7148] Aufgebot.

Die Frau Bertha Dettlaf, ge®. Keffel, in Putig, Westpr, hat beantraat, den v-rshollenen, am 20. August 1866 ge- borenen Schul: mocher Bernhard Deitlaf, zuleßt wohnhaft in Dr. Bünzow, für tot zu ecflärer. Der BezeiBnete Miershollene wird aufgefordert, fi \yäte. stens in dem auf den 2. Dezember VOLS, Vormiitags 40 Hr, vor dem unterzeihneten Gericht anberauiiten Auf- gebotstermine z1 melden, widrigerfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben over Tod des Bershollenen zu ertcilen veraôgen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebots- terwive dem Gerichi Anzeige 11 machen.

Wolgast, den 24. April 1918.

[7616] Oeffentliche Hufforberung zux Anmeldung der Exberchte. Die &eshwister Leiser CL:Yser):

1) Leyfn (Leib), geboren am 30. Yat

1840, 2) Stman, geboren am 13 April

1843, 3) Bubne ( Seburtsdatum unbelannt),

zuleyt in Exin wohahait gewesen, find

durch Urteil des urterzeihnzien Geridtsa vom 13. Oftober 1915 für tot ert wordea. Als Lodestag çcilt der 31, De-

zember 1885 bezw. 31. DezcmßbBer 1896.

E38 erzeht gemi $3 1964, 1965 II B.

G.-G. die Aufforderung an all« Personen,

dle ein Erbre(t an die obengenannten

Geswister hzben, ihre A sprüche biunen

D Mouateu be! dem unterze!<: eten Ge-

ri! zu VI 11/16 anzume!den, Ezina, deu 26. April 1918.

Königliches Ärmtagerizt,

[7604] Mufgebot, 4 V. 11,18, 1) Der Nenutter ranz Peter in Sletiwin, 2) die Frau Gymnaflialprof- for und Ober- lehrer Amalie Baldr'<, ged. Peter, ebeu- daber, vertreten dur den Sustijrat Schwarß in Gieiwty, haten als Erben des am 17, Februar 1918 tn Shreiberhau verstorbenen, zuletzt in Gleiwly wohnhaft gewesenen Pfarxeus Peter das Änf- gebotsverfahßren zum Zwee>e der Aus- licfung von Nochlaßgläubigern beantragt. te Nalhlaßzläubiger werden daher auf- efordert, ihre Forderungen gegen dzn Nad- des verstorbenen, oben genannten Pfacrers P-ter spätestens in demauf den L6G. Nagust 1918, Vormittags 1k Uher, ver dem unterz!i>bneten Gericht, Zimmer 241, an- beraumten Aufgebotaterwmitne bet diefen Gericht anzumelden. Die Anmelduna ha! die Angabe des Gegenstandes und d23 Grundes bex Forderurg zu enthalten. Urkundlihe Be- weis!üde sud im Urschrift oder tin Ab- s{rift gena Die Na(laßgläudiger, welche si niht melden, können, unbeschadet

X

des Nets, vor den Verbndlihkeiten aus Pflihttellsr->t-y, Bermähtutssen und Auflagen berüd>st>tiat zu werden, bon dea Erben nur insoweit Befriezigung verlange, als si< na< Befriedigung der ni>t aus- ges<lofenen Släubiger no cin Ueberschuß ergibt. Aug haftet thnen jeder Grbe nah der Teilung des Na&lafes nur für den setnem ESrhtcil entsprechenden Teil der Ver- bindlikeit, Für die Gläubiger aus Pflicht- teiléreSten, Vermächtntfsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben

melden, nur der R-<'sna>teil etn, daß j*der Erde lhnen na der Teilung des Naclafses nur für den cinem Erbteii ent- sprechenden Teil der Verbindli&keit haftet. Gleiwti8, ven 18. April 1918. Königliches Amt8ge: ichi,

(7617] Aufgebet.

Die Witwe des Notars, Fusiiirats Vieten, Anna geborene VDonnevert, obne Stand, in Bonn wohaend, hat als Erbin des am 20. Novembex 1917 in Bonn veriorbenen, in Steghurg zuleßt wobn- haît gewesenen Könfglthen Notars, Justiz- rats Rudclf Vieteu das “Aufgebote- nerfahren um Zwe>de der Ausschließung von Mom beantragt. Die Nachtaßgläubiger werden daher aufgefordert, lhre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Ytotara, JFustizrats Bieten aus Siegburg spätestens in dem guf den 27, Juni 1918, Vormittags Lu? Uhr, ver dem unterzithneten Gee ri&t°, Zimmer Nr. 9, Wilhelmstraße 20 anberaumten Aufgebotätermine bet diesem Geriht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenfiandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; 'fundliße Bewetisstü>ke snd in Ur- ¡rift oder fn Abschrift beizufügen. Die Ytaw!aßgläubiger, welche sich nichi melden, fönnen, unbeschadet des NeBts, vor ven Verbindli®hkeiten aus Pflictteils- rechien, Bermätßtnissen und Äuflagen becudsiEtigt zu werden, von tem Erber nux insoweit Befriedigung verlangen, als si< noa< Befriedkgung der nicht

ausgesGiofscmen Gläubiger no& ein Neber- iuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflicht- teilösrehten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeiräntt haftet, werden dur das Auf- gebot nit betroffen. Sitgbureg, den 15. Avril 1918, Königliches Antsgericht,

Ausfcilufiurteil. Im Nammeu des Kaisers! _In der Aufzebotssace der offenen Pape, derten, F. Mey u. Cie. in

[7151]

avre, betreten dur die Sesells<after Friß Mey in Hamburg und Hermann Lenß in Frankfurt a. ‘M. Prozeßbevoll- mächitzte: Nechtsanwöl!te Dr. Peis, Drt. Wassermann und Dc. Fischer in Hamburg, Mauerwall Nr. 34 —, hat das Kais. Amtsgericht in Schlettstadt ir der öffentl. Sizung vom 20. April 1918-dur< den Am18gerichisrat Müller für Recht erkannt: Ver roa der Axutragitelerin ausgestellte, von der Firma Albert Kugel tn Slett- stadt akzeptierte, am 28. September 1914 fällig gewesene Wesel über 4 3158,20 in Butstaben: Dreitavsendetnbunder1 tfünfzîg und a<t Mark 20 Pfenntg wird für kraftlos erklärt. Vie Antrag- itellertn hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. Katserlihes Amtegerißt Schleitstavt.

[7150] Vekanutmachung.

Veit Beschluß des K. Amtsgerichts Mür. chen vem 12. April 1918 wurde de: Taglöhnerswitwe und Hilfearbeiterta Anna Sriülmcier in Deünchen, Nuppertstraße 34/0, die VeröffentliGung einex Bekannt- me<huna des Inhalts bewilligt, {iz die dem Nevisor Nudolf Denk in Mün@en, Westermühlstraße 12/111, t Jahre 1915 erteilte Vollwaßt zur Ginzichung der ihr gegen die Fuhrmannseheleute Simpyert und fnna Maria Ho)zer hier, Lants- bergerstraße 57/TIT, zuilehenben Forderung im ufprünglihen Betrag von 480 M w:derruft und für kraftios ecflärt.

München, den 24. April 1918.

Verti<ts\<{Gretberet d28 N, Amtegericis Münten.

[7152]

Durh AussElußurtcil vom 23. April 1918 wurde der verschollene, am 22. März 1844 zu Großheppa< geborene Fohann I3kod Eltvangzerxr, Büker, im Inland juleßt wobabaft gewesen in Reutlingen, für 1ot erfTärt. A!s Aeitvunkt des Todes wurde der 1. Januar 1906 festgestellt.

Den 23, Äpril 1918.

K. Amtsgericht Neutlingen.

Amtsgeridt“fekreiär Haubensak.

[7153]

Dur Aus\>lußurteil vom 18. April 1918 ist der Eigentümer Emil Herwel- \<midt aus Häuscenwerder, Kreis Ost- iternberg, zuleßt Wefreiter beim 61. Ne- fervetufänteriereatment, 4. Pompagute, Qs boren am 25. Oftober 1884 zu Liwrarih, Kreis Oftsiternberg, für tot erklärt worden. Als Zettpunkt des Todes ift der 28. Veo, zember 1914 festgestellt.

Sonneuburg. den 18. Ayril 1918.

Königliches Amißgericht.

[7621] Oeffentliche Zust-Cuwa 1h Lxdung. In der Streitsache Tag!iöhner in Augsburg, Kläger, vertreten dur Neh!'sonw-lî Poll y tin Augeburg, gezen Weidner, Hedwig, Ta |bhnersfcau, unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ghescheidung, ladet der Kiäger die Be- Tlagte zur mündlihen Verbandlung vor das Laxdgeriht Augsbura auf Dieuêtag,

den 25, Juni 1918, Vormittags

unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sh nicht !

Wetdn-r, Johann, !

9 Uhr, mit der Aufforderuna, etnen Feim walt zu

bestellen. Zum Zw->e der

Prozeßaeriht zugelassenen MRecht8azwalt öffen!!ich-n Zustellung wird di:ser Aufzug

zu bestellen, - Ghe der Streitsteile wird aus Verschulden der Beklagten geschiedev. Il. Die Be- î

: fÉlagte hat die Kosten des Nechisstreits zu | Gerihteschretber

tragen. Die dôffeutli®e Zustellung dieses } : Anszuges an die Bekiagte ist bewilligt. Augsburg, den 26. April 1918,

| [7622] Deffeutliche Zußtelung. 4 Der Bankbeamte Mort Richard. Enge in Berliy, ProzeßbevollmäPhtigter: N-<!t- anwalt Banhard daselbst, S{hwäbische Straße 24, klagt geaen seine Ehefrau Leoute Irma Taôma Suge, geb. Caro, in Carlton bei Melbourne tn Australien, 64 Neill Stzret, auf Grund 1567 Ziffer 1 B, S5.-B, auf EhbesHeidurg. Der Kläger ladet die Bekl=gte zur mügdliden WVer- handlüng des Re>tsftrett? vor die 34. Zivil- femmer des Königlichen Landgerichts [l ia Berlin, Grunerstr.,, 11 Tr., Zimmer 8/10, auf den 17, Dezrmbex 1918, Vor- mitiags LO Uhr, mit der Aufforderung, i dur rinen bei diesem Seridte zu- gelaffenen Nechtsanwalt als Pro ßhrveoll, mächtigten vertreten zu Iaffen. C. K. 34. Werlit, ben 24, Apciil 1918, Pilkoro2kì, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L.

[7623] Oeffentliche Zustellung. L

Die Ghefrau des Krcht?ekten Christian Für<tegott Vetersen, Catharina (ge- nannt Annette) geh. Frauerkcov, tn Brewrnen, vertreten dur< die Retsanwälte Dres. Bulle und Voigt in Breaten, klant gegen ibren Ehemans, früher in Bremen, }-ht unbeïanrten Aufenthalts, wegen Scheidung bezw. Heritelluna der ebel» Wemein- haft, mit dem Antrage, vie Ebe der Par- teien ¿zu s<iden und den Beklagten für den allein {Guldigen Teil zu eiklären, eventuell den BVeflagten zur Herstellung der häutlihen Gemeinshaît mit der K'ägerin zu verurt-ilen, ihm au< dfe Kosten des Netestreits aufzuerlegen, und lavet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Land- aeri&t, Ziviltfammer 1, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Ob-raeshoß, auf Mitt- wo, den 19 Juni 1988, Vormittags Sf Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen NeHt8anwalt zu bestellen. Zum ZwedXe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 27. Aprik 1918.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts :

Scheinpflug, Sekretär.

[7154] Oeffentlithe Zuftellung.

Die Ghefceau bes Monteurs Paul Gustay Löwelt, Maria Johanna geb. Sudhölter, in Düffeldorf Bevo S tiatte: Rechtsanwalt Dr. Gerhert in Düfs-ldorf, tagt gegen ihren Ehemann, früher in Düsseldorf, unter der Behauptung, daß Beklagter fie am 23, Dezember 1912 bóglid verlaffen habe, mit dem Astrag auf Gheschetbung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtssireits vor die zwette Ziyil- kammer des Königlißen Landgerichts {n Düsseldorf auf den 2. Juli L918, Vormittags ©9 Uhr, mit der Kuf- forderung, si< dur<h einen bet diesem Gerichte zugelassenen Ke<tsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Düsseldorf, den 20. April 1918.

Buchru> er, Gerichtsschreiber des Köntglihen Landgerichts,

[7625] Oeffentliche Zustellung.

Der Kutscher Florian Wagner Hier, Tegernseerlandftraße 119/0 NG., Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Sleifenstein tn München, klagt gegen seine Shefrau Marta Waguer, geb. Auracer, zurzeit unbekannten Aufenthalts, wegen pen an mit dem - Aatrage, zu er- kennen: T. Die Ebe der Steeitsteil- wird aus Versch-lden der Beklagten geschieden. Il. Die Beklagte hat die Kosten des Nechtsstieits zu tragen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver andlung des Rechtsstreits vor die l. Zwilkammer des Königlichen Landgerihts München 1 auf Movtaa. L. Nui 1918, Vor- mittags 9 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rehhisanwalt als Prozeßbevollmächtigren zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung der Ladung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

München, den 20. pl 1918,

Der Gerichtsschreiber des K. Landgericßts 1.

(6672] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Luise Schumacher, geb. Glaser, zu Lahr t. B, S<Hhloßplah 12, Prozeßtevollnächtigter: Nezt2an TaltStech zu Neuftrelig, kiagt gegen den Lanbsturm- mann Wilhelm S<humachex, zuletzt beim Juas.-Regt. 217, 2. Komp, jeßt in englis@er Gefangenschaft G. 6. Nr. 19 180, Prisoners of war, Worfina Camp. Sromnley, Parent Camp, Dorh-ster, Gnglanv, unter der Behauptung, daß der Veklagte, als exr mit ihr die Ebe ge- flossen, vers<hwtegen habe, daß er bereits mit Ludowifa Schumacher, geb. Fra!s, jeßt in N:ustrelty wohnhaft, verhetratet tei, mit dem Antrags, die am 4. Ful 1917 vor dem Stantesbeamten zu Lahr ges&lossene Che der Parteien für nichtig ¡zu eiflären und dem Beklagten dite | Kosten des Nebtsstreits au*¡uérlegen. [Die Kägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtzstreits ¿ bor die erfte Ziwilfammer des Großhertog!. ¡ Landgerichts zu Neutrel!y auf Mo»tac, den V, Juni

¡ Hagen, Helene geb. Stetoba>, in Der Gerichts\chreiber des K. Landgerichts. | Hagen, Helene g einb

S118, Vormittags | 2

xnO Uhr, mit der Aufforderurig, etnen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen An-

Gr wird beantragen: 1. ij der Klage bokanet grmadt.

Neustzelig, 24. April 19183, Schön, des Œreßh, Landgerithts.

[7624] Deffentlicre Zustellung.

Die Gheirau des Musikers Hermann Cöln, 3ülpt<herwall Nr. 44, Prozeßvevollnäh- tigter: Justizrat B. Duckhoff in Osna- brü>, kiazt gegen den Musiker Hermann Daget, früber tin Quakenbrüd>, jeßt un- bekannt'n Aufentbalts, auf rund der Behauptung, daß Beklagtez bie Klägerin am 6.- Iunt 1911 oën* jeden Grund mit elner fremden Franentperfon verlaffen und sih scit dieser Zeit nichi um bie Klägerin und deren Kinder gekümmert habe, mit dem Antrage auf Scheidunx der EGye. Die Klägertn ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung bes Rechtsstreits vor die erfie Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Osnabrü> anf den D. Juli 1928, Vormittags 9 Uhr, mit dex Aufforderung, fich dur@ einen hei diejem Gerihte zugelassenen Rechtéanivalt als Prozeßfibevollmächttgten vertceten 10 Lassen.

Osnabvrüc>, den 25. April 1918.

Dex Berichts\chrether des Königlichen Landg?rits.

{7157] Oeffentliche Zustenung.

Der Otto Hippchen, Monteur ln Saarbrücken 3, Blumenstraße 23, Prozeß- bevollmächtigter: Nehtsanwalt Befseutch in Saarbrüden 3, agt gegen feine Frau, (Sitte geborene Steinmill, ohne bekannten Wohn-« uud Aufeuthaltéort, auf Ebesdci- bung, mit dem Anirage: die am 12. Ja- nvar 1901 vor dem Standesbeamten zu Maistait-Burba< ges>;lossene Ehe der Parteten zu scheiden und bie Beklagte tür ven s<Guldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstretts vor die dritte Ziviilammer des Köntglichen Landaeridts in Saarbrü>ken auf den 28, Jusi 1918, Vormittags O Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur einen bei biesem Gerichte zugelassenen Nechtk- anwalt als Prozehbevolmächtigten ver- ireten zu lassen. 5

Sgarbrücken, den 22. Tytil 1918. Ktnzig, Landgerichtssekcelär, Gerichts-

reiber des Königlichen Landgerichts.

[7650] Oeffentliche Zustellung. Ludwig Poffmann, Schuhmacher, in Pirmasens, z. Zt, beim Heere, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Nechtéanwait Zöller in Zweibrücken, hat gegen seine Ghefrau Anna Hoffmann, geh. Waguer, ¡olegt ix Offenbach a. M., {eßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, zua K. Land- erite Siveitrüden Klage wegen Eke- Fbelbung erboben mit dem Antrage: „Die am 14. September 1917 vor dem Standet- beamten in Pirmasens ge\@lossine She der Parteten aus Versulden der Be- fiagten 31 \>eiden* Zur münd!ichen Verhandlung des Reebtsstreits i Termty in bie. öffeatiihe Stßung der II. Ziv l- fammexr des bezetdneten Gerits nen Hoxnerstzg, 19, September LOE8, Woræzzitt. 9 Uhr, arberaumi. Die Be- klagte wird zu diesem Termine geladen mit dec Aasforderuna, elnen bet det Proz-figerihie zugelassinen N-<Gt8anwalt zum Antoalt zu bestellen. V 37/18. Ztveivrücken, 27. April 1918. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[7626] Oeffentliche Zustelluna.

ie minderjährige Anua Elisabeth ÜUnterberg in Sartrop-Bühl, vertreten dur< ihren Vormund Maurer Wilbelm Grüneboom în Gartrop, kiagt gegen ten Heizer Hermann Lalk aus Biomberg, t. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Bechauvtung, daß der Bekiagte ihr une hes lier Vater fei, mit rem Antrage auf Verurteilung des Bellagten zur ZaßTlung einer Unterhaltsrwtè voo 75 M viertel, lährit< von der Geburt 2. Februar 1918 bis zur Boll-ndung des 16. Lebentsahzes, Zur mündlichen Verhandlung des Reeßts- streits wird ver Beklagte vor das Fürst- liche Amtsgericht 1 in Blomberg auf Donnerâtag, den 13, Juzi 1918, Vormittags 9 Uhr. gelaven.!

Wiomberg, den 22, Apitl 1918, Der Derichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts. L.

[7627] Oeffentliche Zustenung.

In Sa@en der Arbeiterin Alwine Kerushe?, Berlin 80. 26, Wienerftr. 36, vertreten due< den Nechtoanroaït Dr. Srave in Bremen, gegen den Heinrich von der Seide, zuletzt wohnhaft gewesen in Bremen, Düsseldorferitr. 5, jt uus hefanuten Aufenthal!s wegen Forderung, i der Anspruch der Klägerin dur< Ver-

gev. Kurz, besde früher in Frit?gy unybekannten Huf»nth:fis in naar, lbt Grund der Bebauytung, daß die Be, lagten Eigentümer d-8 in #cißlar be, legenen, im Grunt bu ven #rißlar Blatt Nr. 1181, Bestandsverieichnis r. 1 ber zelGneten Sruandstü>kI RKartenblagit 18 Parzelle 38, Haus C 116 Weikelstraße 2 a6! qm q1oß, letcn, daß aus ben auf diesen: Grundjü>k in Abt, 111 unter Nr. 1 ein, gttragenea zwei Telihoyothe?:n von 9900 und 4300 4 der Klägerin no< 8410 „6 und 1600 (4 ges<uldet werden und daß di se Hyvotheken den Beklagten vor ihrer am 16. 11. 1914 erfolzten Auswad?zung gekündigt seien, beantragt, bie Beklagten kosienpfli4tig als Gesamts{ulduer zu ver urtei)en, die Zwangvollftre> ug des im Grundbu von Friglar Blatt 1181 23», slandtderzeiWnts Nr. 1 verzelhneten Grur d, fiûds Karteub!att 18 Nr. 38 Haus C 116 Werkeliiraße aus den heiden Teilhyyo- theken Abtetlang TIT N-. 1 yon nos 8410 nebst 43 9%. Zinsen teit derm 1, Jult 1917 undvon no< 1609 # nebst 5%, Zinsen seit dem 1. Juli 1917 zu dulden, den Shemann Eiff rt au ju verurteilen, die Zwangsrollstce>ung in das etngebrabt- Gut jetner Ebefrau zu dulden sowie bas Urteil aegen Stcherhetisletsturg für vollftre>öcr zu erklären. Die Zuständigkeit des Amts- geri<is Frißlar soll in der den Hypo- theken iugrunde liegenden S<(udurkunde vom 20. 2, 1906 ausdrüdiih vzretnbart sein. Zur mündlihen Verhandlung des MRectsitcetis werden die Beklagten vor das Köntgliche Umtsgerkcht in Friblazr auf den S, Juli 1918, Vormiitags 9 Uhr, geladen. Fritzlar, den 24, April 1918. A>kermann, GeriHtsschreiber des Königlten Amt9gertchts.

[7630] QOeffentte Zuftellung.

Der Kaufwann Suita» Stra>ke sn Nieder Spro>höveïl, Proz¿cßbevolümäg- tigter: Nehttanwalt Förster in Hatt:ngen, ïfant gegen den Ärbeit:.r Äuguit Zame1ig, früher ia Ni-der Spre>bôve!, jeyt an- gebli<h in Italien, guf Grand der Be- hauptung, baß berselb2 thm für käuflih gelieferte Wa: en aus vem Fahre 1914 ven Betcag von 52,94 6 soxte an Miete für die Zeit vom 1. 8, 14 bis 1. 8. 18 282 M, Sa. 334,94 M, \Gulde, mit den Antrag®, den Bikiagten zu peruzteilen, an den Släner 334,94 #4 nebst 49/9 Zinsen seit 1. Bpril 1918 zu zahlen, die Kosten bes Nechtästreits zu tragen und das Ueteil für vorläufig vollflre>bar zu erflären. Zur mündlichen Berhanvlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntoliie ‘Amtsgertict in Hattingzu auf den 29. Funi 1918, Vormitta. 5 L Uhx, gelaten, Zum Zwede der dfenilien Zustellung wirb dieser Au3zug der Klage belanat ge- mat. C 97— 18,

Hattingeu, ven 5, April 1918. Weller, Amiszeric@ts\sckr- tär, GBerihts- schreiber bes rialien Ämiscerichis.

[7631] Deffenttiche Zusteliung.

Ter Breod- uud Fetnbä>ter Eduard

Hhit in Hüningen llagt gegen den Arbetter

äumnisurteil vom 13. Dezember 1917|

dem Grunde n3< für gere><tferitgt erflä:t worden. Nachdem bas Versäumnigurteil reMiskräftig gewo'den t, wied dex Be- agte zur mündlichen Verhandlung über die HPôhe deg Klagan!yruh3 vor das Amtsgeriht zu Bremen, Gert<18hazu8, l. Dberges<hoß, Zimmer Nr. 89 (Etnarng

Ostertorfiraße) auf den £7 Juni L928, Zum;

Vormitiags $ Uhx, g‘laben. Zwe>e der dbfentlichen Zustellung wird diese Ladurg bekannt gemacht.

Green. dén 25, April 1918.

Foser Fierhoizer, früber ta Hüntngev, aurteit chne bekannten Wohn- und Auf- enthalt#ort, unter der Behauptung, daß derselbe . ibm für in den Jahren 1914, 1915 und 1916 läufli@ gelteferte Lebens mittel einea Mestbheicag von 4 41,07 \<hulde, mlt dem Axtrage auf kostenfällige Berurtetlung des Beklagten zur Zahlung von 41,07 4 nebst 49% Zinsen jeit dem 18, Mat 1917. Zvyr mündli<hen Vero handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Kaiserlite Amtagert@t in

Hüntogen auf den 12. Juni 1928, Ware

mittags 8 Uhr, geladen, C, 50/18. Hünuingen, den 19. April 1618, Der Gertichis\<hretber des Kaiserlichen Arntsgericht.

[7632] Deffeutlihe Zustellurg. Der Möbelhändler Yaul Bio in A klagt gegen ben Yibetiter Joff ierholzer, früher in Hün!ngen, jeht obne bekznuten Wohn- und Aufenthalte- ort, unter der Behauptung, daß der Be- kiagte ibm für im Jahre 1913 geltefe:te Möbel einen Restbetrag von 123,15 \Gulte, mit dem Antrage auf klosi-ntällige Veruteilung des Beklagten zur Zahlung von 123,15 46 nebst 5 9/0 Btnfen feit dem 9. April 1918. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird ter Beklazte vor das Katserl!<e Amisgeri@t in Hüntngen auf den 12. Jani 1948, Vormiitags S Ußr, geladen. C 48/18, : Hüningen, den 19. Ayril 1918. : Der Serthtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgericßts.

[7633] Oeffentliche Zustellung. Die Näherin Lutje Mattes in Lu<s- weiler, vertreten duxr< MRech!8anwalt Friedel in Zabern, klagt gegen die Marte Meattes, Khn1 in Paris, Dufrenoy- straße 2, wegen Forderuag, mit dem An- trage, festzustellen, daß Beklagte mit ihren Geschwistern als Gesamts@ulbnerin verpflidtet ist, an Klägerin 1365 #6 nebst 4%) Sinsen fet 1. April 1915 zu be- zahlen, dec Biklagtien die Kosten z-.r Lost ¿u Tegen und das Witeil für vorläufiz voUlsfirefbor gzu ertiären, Sie artet

die Beklagte zur mündli<hen Verhand-

! lung bes Nechtsstretis vor die zroztte Zivil-

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : }

Haake, Gerih!sjefretär, [7629] Oeffentliche Zustellung,

vertirefen dur< die Direktion, geo Oma tate G legmann in Ehmalfalden, lagt aegen 1) den Gastwirt und Schneider Diforich Eiffert, 2) dessen Ebtf.au Marta iffert,

kammer de3 Kaiserlichen Lanbgerichts zu Zabern auf den 24. Juni N98, Vor-

mittags 9 Uhe, mit der Aufforderung,

: i h d einen bet Dia städtische Spzxrtafse in F lar, ! gelaffenen Anwalt zu béftellen. i Prozrf- Zwece der bfentliGen Zustellung wird Rechtéanwalt Juftizrat dieser Auszug der Klage bekannt gemi.

j j

|

Gerichte zu-

dem geda<ten uit

Dabovu, don 2b. April 1918. A Lde uta des Kaiserlichen Landgerichts.

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Pr Berlin, Dienstag, Öffentlichex Anzeiger.

Anzeigenpreis den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 59 P% Außerden w a At My Anzeigenpreis ein Teuernngëzuschlag von 20 v. H, eœhobeu,

M 104.

4, Untersuhu

V H Verlofund 2. von We

b. Fomumanditgesellschaften auf Aktien u. AktiengesellsGasien.

ny achen. i , Verlust- und d Berllufe, Verpachtungen, Vert tgtngen o S ab

Zweite Beilage

eußishen Staatsanzeiger, 1918,

den 30. Apris

6. Erwerbs- und 2 Niederlassun 9.

a E 2 E

Unfall- und Bankausweise.

Wirtschaftsgenossenschaften. x. von Reb 8anwälten. nvaliditäts- 2c. Versicherung:

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

m =

2) Ausgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungenu. dergl.

[7628] Ladung.

Fn Sachen der Sendig-Hotel-Aktien- gesells<aft in Berlin W. 15, Kurfürsten- damm 193/94, vertreten dur< ibren Vor- ftand, die Herren Direktoren Ernst Schotter und Lóon Doeller, Prozeßbevollmäcbtigter : Rechtsanwalt Justizrat Doitscha1k, Berlin F. 8, Leipzigerstr. 112, gegen die Ehe- Jeute 1) den früheren Kassierer Gustav Vühl, 2) d:fsen Ehefrau Helena Vüähl, früher zu Charlottenburg, Pesftaloziistr. 47, jet unbekannten Aufenthalts, werden Sie

r mündlichen Verhandluna des Recht3- fireits auf den I7, Juni L918, Vor- mittags 9 Uhr, vor das Könt:liche Amtsgeriht in Charlottenburg, 8ivil- erihtsgehäude am Amtsgerichtdplat,

imwer Nr. 35, I, geladen.

Charloitenbueg, den 26. April 1918,

(Unterschrifi), Gerichtsschreiber des Soialihen Amtsgerichis,

An Herrn Gustav Bühl und Frau Helena Vüh!, früher zu Charlottenburg, P-sta- E 47, jeyt unbekannten Aufent-

alts.

[7635] Oeffentliche Bekanntmachung. Tie fol¿enden Schiffe find durch

deulshe Kriegsschiffe aufgebraht und

geri:brt worden:

1) englisher Segler „Hildba N“ von Hardour Sraee. Pr.-G. 1306,

2) englis<her Segler „WiLena Ger- teude“ von Ae N.S.— Pr.-G.1311,

8) enalis<her Dampfer „Wrisbaue River“ yos Westharilepool— Pr.-B.1324,

4) englischer Segler „W, C Me Kay“ bon Lunenburg N. S. Pr.-G. 1312,

b) englisher Dampfer „Ferumoox“ bon Newe stle Pr.- G. 1323;

6) italien. Segler „Doris“ von Genua E jaute“

portugie). Segler „Viajaunt yon 2 sabon S r. Q), 308,

8) portuaies. Segler „Acoriauo“ von Dporto Pée.-G. 1305,

9) portugtes. Segler „Venturoso“ von tisiben —4 r-G: 1326, Sia

porivgties. Segler „Beriha“ von Oporto Pr D, 1326,

11) grie. Dampfe: „Samos“ von

irât8 Pr.-G. 1331,

12) amerik. Segler „Margaret L. Noberis“ von I fterville Pr.-G. 1327,

13) norweg. Dampfer „Toxdenvore“ von Farsund Pr.-G. 1315,

14) norweg. Dawpfer „Bygböänes“ von Christiania Pr.-G. 1319,

15) norweg. Dampfer „Sobral“ von Chiiftianta Prc.-G. 1328,

16) norweg. Dampfer „Ellen“ von Haugesund Pr.-G. 1337,

17) hollänbd. Se'tjalk „de Hoop“ von

miterdam —— Pr.-G. 1340.

Die Beteiligten werden aufgefordert, ihre Ansprüche dur< EGinreiGzung einer Reflamattons\<rifi, die außer anderen Ecfordernissen von einem bei einem deutshen Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt unterschrieben sein muß, geltend zu uiahen. Die Reklamationsf:ist endigt in den Sachen zu 1—10, 12—14 und 17 am &, Juni 1918 und in den Sachen zu 11, 15 und 16 ani 81. Juii 1918,

Hamburg, den 27. Apcil 1918.

Das Kaiseclicze Prisengecicht.

[7634]

Zur Fesisezuvg des Uehernahmepreises für 8 Ballen ruisishen Hanf, Rohgaewicht Wi} ka, enteigneten Krtegsbebarf \oll am 27. Mai 1918. Vormittags 10 Uhr, vor dem Retchsshtedsgeri<t für Kriegwirtsaft in Berlin 8W. 61, Git- \hinerstr. 97, 1. Obergeschoß, verhandelt werden, Dex frühere Gigentümer, angeb- lih Meyer Ruditky in Potsczep, wtrd biervon benahritigt. Fn dem Termin wird verhandelt und entsGieden werden, au wenn er nit vertreten t.

Verliu, den 26. April 1918

Reichsschiedsgericht für Krtegewirtshaft.

[7651] „Zur Festsepung des Uebernahmepreises für 3 Sat Poutianrc-Lcpa! je 1 Sa> Marke 4, Mark: A A, Marke A A A, Reingewicht 179,7 kg cufeigveten &rtegs- arf foll am 6. Juni 1918, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Reichaschieds- (rh für Kriegswkrt saft in Berlin SW.61, it<inerstraße 97, 1. Obergeschoß, ver- handelt werden. Die frühere Eigentümertn, gmuilich Frauk? Greig & Co. in ndon, wird hiervon benagdrihtigt. Jn idi Larmin wird verhandelt und ent- ieden, au< wenn fie nit vertreten if. Verlin, den 27. April 1918, Reihöschiedögertcht für Kriegöwirtschaft.

9) Verkäufe, Verpachtungen, Ver- dingungen x.

[7252] Verdingung.

Die Lieferung von: 20 em starken Spuvdbohlen in 1500 m Aus- breizunso und vou 6 odex 7 m Länge soll am Mittwoch, deu 8. Mai 1918, Vormittags 1X Uhx, verdungen werden,

Zuschlagsöfrist 4 Wochen.

Bedingungen können gegen 1,50 46 in bar oder deutshen Briefmarken von der Registratur des Verwaltungsressorts be- zogen werden.

Bestellgeld nit exforderl!<.

Danzig, den 26. April 1918.

Kaiserliche Werft. Veschaffungs8bteilung.

[7251] Verdinguug.

Die Lieferung von etwa 2000 Stü Rammpfäß'en von 10.14 m Läuge jür das Hafenb->en 11 Holm soll am Mittwo>, den 8. Mai 1918, Voer- mittags 10 Uhe, verdungen werden.

Zuschlagsfrist 4 Wochen,

Bedingungen können gegen 1,50 6 in bar oder deuten Briesmarken von der

¡ogen werden.

Befiellgeld nicht erforderli.

Dauzig. den 26. April 1918. Kaiserliche Werft.

Veschaffuugsabteilung.

4) Verlosung 2c. von „e Deripapieren,

Ungarische Electrizitäts Aciten Gesells&zaft in Liquidation.

Kundmahunz. Wir bringen hiermit zuc Kenntais der E Aktionäre obiger Gesellschaft, a e vierte (letzte) Liquidation8rate mit Kre. 78,50 per Ukiie vom 26. April 1918 ab bei der Ungarischen Escompte- und Wechslerbavk oder Ungarischen Agrar- « Reutenbauk A.-G. in Vudapest, bei der Union-B2uk in Wien, bet der Deutschen Effecteu- &«& Wechselbank in Frankfuxt a. M. zur Aus¿ahlung gelangt. Zu diesem Zwecke sind die Aktienmäntel mit aritimetish geordneten Nuwramern- verzeihnissen bet einer der obigen Zahl- stellen eivzureihen. Die Akticumäsatel werden eingezogen. : Hierbet ist vom Giureicher \{<riftli% zu bestätigen, daß die au38zushüttende Liqui- dationêquote kztnem Angehörigen be- ziehungsweife keinem Bewohner etnes der mit der österceihish-ungariiGen Monarchie derzeit im Krtege befindlihen Staaten zu- tommt, Formulare zu den Nummernverzei>- nifsen ltegen bet dea obgenauntea Zahl- stellen auf. Wir ersuchen die Herren Aktionäre, die zur Auszahlung gelangende Liquidationsg- rate ehestens beheben zu wollen, damit der Abs{luß der Liquidation ni<t ver- zögert werde. Jene Liquid#tiousraten aus dex gegeuwärtigeæ Ausschüttung over dex früheren Auszahluugea, wel<e bis 15, Oktober 1918 nicht behoben werdes, werden wir dem G. A. XXXVI7. 1875 (Sandels- ges‘) aemäß bei dem Kön. ung. GSe- richtévof in Bubapest hinierlegen. WBudspe, 21. Äpcii 1918, Ungariïche Electrizitäts Actieu Gesellschast in Liquidatiou.

[45330] Bekanntmachung. Sämtlide no< im Umlauf befindliche 3F °/otae Grimmerx Kreisanleihescheine vou L888 werden htermit zur Rüd- zahlung zum L. Juli 1918 gekündigt. Nach unseren Büchern befinden si< no< im Umlauf folgende Stüke:

Buchstabe D: Nr. 50 57 131 und 174; Bucstabe E: Nr. 36 und 40; Buchitabe F: Nr. 13 18 52 83 90 und 124.

Die Rückzahlung erfolgt vom U. Juli nächsten Jahres ab gegen Rückgabe der Anleihesheine und Zinsscheinanweisungen bet der Kreiskommunalkasse in Grim-

Vom 1. Juli 1918 an bört die Ver-

t auf. v esuan, den 9. November 1917.

Dex Kreisauss<uß.

Registratur des Verwaltungsressorts be-

Tilgung vou 4 0/7 Dorimunder Stadt- [7337] auleihen : Zweite uvd driite Ausgabe vom Jahre 1908,

Vierte Ausëuabde vom Jahre 1910, Fäufte Ausgabe vom Jshre 1912, Erste Ausgabe vow Jahre 1913,

Die am 1. August und 1. September ds. Is. fälligen Tilgungen werden durch freihändigen Ankauf von S<huldver- s{<reibungeu bewirkt.

Aus früheren Auslosungen ist no< rüdstäudig : 0a Ne B Nr. 4970 der Anlethe von

Dortmund, den 27. April 1918.

Der Magistrat.

[7335]

Zu>erfabrik Heidersdorf

Gesellschaft mit bes<hräutter Pafiuug. Am 15. do. Mt. hat durch einen Noter dei dem Bankhaus G. von Pathaly's E-kf-l in Breslau die Auslosung von #4 25 000,— unserer 4} 9/ Tetisczuld- vers{<reibungen stattgefunden. Es wurden folgende Nummern gezogen :

Lit. & à 10900 4 N-. 76 120 147 148 173 187 203 216 217 267 328 329 388 444.

Lit, W à 500 A Nr. 459 504 515 528 540 547 552 557 586 627 641 648 2 718 750 785 789 790 799 866 870 92.

, Die Nüc@zabluna dieser Stü>ke erfolgt vom L. Juli 1918 9b mit einem Zu- \<lag von 29/0 des Nominalwertes bet dem

Bankhaus G. vou Pachaly’s Eukel,

Breslau, Roßmarkt 10, oder

bei unsercz Kasse.

Heidersdor?, Krs. Nimpts&, den 27. April 1918.

Zud>erfabrik Heidstersborf G. m. b. H.

[7334]

Wtr bringen hiermit den Inhakern unserer 5 °/% Obligationen zur Kenntnis, daß die neuen Zins\s<heinbogen vos jest a6 bei dem Bankha2auie Deich- mauu «& Co., Côln, gegen Etnreihung der Erneuwerungss<heine zur Ausgabe ge- [angen.

Liblac, den 26. April 1918.

Braunkohlenvergwerk & Brikett- fabrik Liblar.

[51161] Auslosu:ig vou Stadtobligationeu.

Bet der in diesem Jahre erfolgten Auslosung der na< dem Allerhöchften Privileg vom 23. März L881 auß8gegebenen Perlebergex Stadtobligatiouev sind

a. Nr. 16-34 und 71 über 1000 #Æ,

b. Nr. 86 105 116 156 216 221 über 500 M, c. Nr. 237 258 287 303 310 318 328 370 377 397 398 477 497 503 über 200 M“

gezogen worden.

Diese Obkigatiouen werden den Fn- habern hieræit zum L. Juli 1918 mit der Vufforderurg gekündigt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rüdtgabe der Obligationen nebst - T;lons und Couponbogen« vom L. Juli 918 ab bet der Stadákafse hiex in Empfang zu nehmen. Vow 1. Juli 1918 hört die Verzinsung der ausgelosten Obligattonen auf, und es wird der Weri der niht miteingeliefert-n Coupons von dem zu zahlenden Kapital tun A gebraht werden.

As Vorjahren sind no< nicht eiua- gelöst die Nummern 302 und 496 über 200 M.

Vercleberg, den 5. Dezember 1917, er Magistrat.

Paul Rößler. Dr. H. Wennekes, [58046) des Allerh3c<hsten Privilegiums vom 31.

gezogen worden. 1918 gekündigt.

1918 auf, und es wird der félligen Zinsscheine von dem

eingelösten Kreisanleihßes<heine ß 16 gegen Kapitalbetrag hiermit erinnert. Ortelsburg, den 4. Januar 1918.

Bet der am 20. Dezember 1917 statt

Ortelsburger Nreisanleihesc<ei-ee sind die nahbenannten Vuchstabe A: 33 35 51 105 106 150 über je 1000 46 = 6000

Diese KreisanleihesGeine werden htermit

Die Auszahlung erfolgt gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst den no< fälligen Zinsscheinen und der Anweisung bet der hiesigen Kreisfommunalkaffe und der Bauk der Oftpreußischen Landschaft in Königsberg Pr.

Die Verzinsung der gekündigten Kreisanleihesheine hört mit dem 1. Juli Seldbetrag der etwa fehlenden, na dem 1. Juli 1918 Kapitalbetrage abgezogen werden. Gleichzeitig werden die Jahaber der früher ausgelosten,

Der Kreisauss<uß.

Viere>.

gefundenen Auslosung der in Gemäßheit August 1887 Es 3} 9/0 igen Nummern:

zur Rüczahlung gum L, Juli

aber no< uicht

und C 79 an die NRüdgabe derselben

[53790] Nummern gezoaen :

188 242. 375 381 385 393.

18 Stü>k zu 1000 46 185 192 195 220 242 256 277 317 331.

Anleihescheine uno uit zur

1305 1428 zu 1000 4,

i [ Verlosung Dürener Stadtauleiheseheine. Bei der am 15. Dezember 1917 stattgehabten Verlosung der am L. Juli 1918 zur Auszahlung kommenden Dürener Stadtauleihesc<zeiue wurden folgende

L. Anus der Anleibe vom 3. a. 11 Stüd zu 1000 #, nämlih:

b. 12 Stü zu 500 A, nämli: Nrn. 266 281 293 319 336 340 345 353

L. Zus der Anleihe vom 9. April 1884 Buchstabe X: vämli<: Nrn. 79 81 95 99 128 133 135 162 167

In. Ans der Anleihe vom 11. Oktober L891 Vuchstabe G:

52 Stüû>k zu 1000 4, nämli<: Nrn. 40 43 46 51 58 83 94 104 137 145 163 184 251 265 311 338 362 413 422 442 641 659 668 687 706 708 852 860 874 882 896 917 930 949 987 1012 1020 1025 1041 1053 1067 1089 1105 1118 1168 1178 1191 1250 1338 1415 1509.

UV. Nus der Anleihe vom 13. November 1899 WBuchstave Wi:

54 Stúd> wu 1000 4, nämli<: Nrpo. 190 193 216 256 299 302 337 354 401 711 741 765 791 821 852 866 918 966 413 476 493 542 559 595 682 703 1015 1045 1316 1336 1367 1390 1434 1454 1504 1527 1621 1645

V. Aus der Unleihe vom 4, Jauuar 1901 Buchstabe J:

27 Stü> zu 1000 4, nämli: Nrn. 8 62 108 134 151 173 226 265 283 305 313 325 415 436 441 451 478 514 542 604 622 657 703 723 727 742 7852. Gleichzeitig wtrd darauf aufmerksam gemaht, Ein!ösuna vorgezeigt Buchstabe F: Nrn. 230 232 zu 1000 Buchstabe &: Nru. 175 329 zu 1000 4, Buchstabe H: Nrn. 388 389. 397 404 600 602 612 647 716 733 825 8341

Buchstabe J: Nen. 60 691 zu 1000 4. Düren, den 20. Dezember 1917, Die städtische E auiaNtqumission, ov.

März 1879 Buehstabe E: Nrn. 42 49 54 71 93 124 140 156 163

896

17 32 34 40 48 57 76 100 101 169

1078 1107 1172 1203 1249 1288

daß die folgenden ausgelofien O: geloft ú,

[4743] 5

Slkraßburger Kasino-Gesellschaft. Bei der am 15. April d. J. stattgefundenen

Auslosung

wurden folgende Shuldvershreibungen auf 1. Oktober d. J. gezogen: Lit, B Nr. 91, Nr. 118, Nr. 145 zu 500 |

zur Rückzahlung

———

[7336] Bekanntmachung. Küudiguz g vou Nreisauleihes<heiuen. Von den zu Zwetten der Kretswege- bauten auf Grund der Allerh<#ten Ge- nebmigung vom 25. November 1885 und vom 7. ODítober 1887 ausgegebenen Kreisanleivescheinen des Kreises Löbau Wpr. der 1X. Ausgabe ist N Apzril d9. Is. behufs Tilgung das iu y

Lit. 8 Nr. 65 üver 2000 #6 ausg elo worden.

Dem Jshaber dieses Arleihesheins wird das genannte Kapital hierdur< gekündigt mit der Aufforderuyro, den Betrag vom L. Oftob-x ds. Js. ab gegen Ein- reihung des FAnleihesheins bei der Kreis- lommuralfafc oder bei S. A. Zamter Nachfolgex in Königéberg in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung des Anleihe- ‘<eins hört mit dem erwährten Zeit- vurkte vuf. Aus den früheren Ausiosungen ift der Aalelhes<ein Lit. B Nr. 68 über 2000 6 nit eingelös worden.

Neumar?k, den 6. April 1918. Der Kreisausichuß des Kreises Löban.

5) Kommanditgesell- shasten auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befin-« den si<h aus\schließli< in Unter- abteilung 3.

[7182]

Hierdur< zeigen wir gemäß $ 244 HD.-G.-H, an, daß Herr Bankdirektor Her- mann Marks as dem Yussihtsörat unserer Gefelshzft dur<h Tod aus3ge- \hteden ift.

Berlir-Paukotww, den 25, April 1918.

Boden- Aktiengesellschaft am Amtsgeriht Pankow.

Kluae. Klaffenbaqh.

[7593] Wir bringen hiermit zur Kenntnts, daß err Victor Andreae, Rentner in Frank- urt a. M, in der Generclversammlung unserer Aktionäre vom 18. Npril ds. Jo. in den Uussichts8rat gewählt worden ist. Fraukfurt a. M., den 20. April 1918. Der Vorstand der

Deutschen Effecten- und Wechsel-Wank.

(6349] Seneraiversammlung der Deutseben Futterstof}f Fabrik, Abt. Kiel A. G. in L‘qu., Gaarden, am Donnerstag, des 6, Juni 1918, Nachmitiaas 5 Uhr. im Geschäftslokal dec Firma I. A. Bielenberg, Kiel, Wall 20. Tagrsordreurig x 1) Vorlage tes Geschäftsberichts und ber Biíoanz pro 1917. 2) Antrag auf Entlastung von Aukf- sichisrat ur d Verstand. 3) Wabl zum Aufsi@tsrat. Gaarden, den 23. é#pril 1918. Dex Worstaud.

[7694] Die Foucière, Peer Vezrfiche- rungs - Luftalt wird az: LL1. Mat, Vormitiags UL Uhr, in Butdapeft, V. Beitrk, Sas utca 10, ihre ordeutlice Generalversamminuug abhalten, zu welWer die p. t. Aktionäre dieser Ver- siterungsgesellschaft hie:mit cingelaten

werder. Taogesordunng :

1) Bericht der Direktion über das Ge- shäftejahr 1917, Volage der Bilanz, Ber!@t de3 AussiYiékomitecs. Be« s<lußfassung über die Verwendung des Reingewinns und über die Gr- teiluna des Absolutoriums für die Direktion und das Aufsichtskomttee.

2) Wahl der Mitglieder des Aufsichts. komiteesg.

Diejeni.en p. t. Akitonäre, wel@e an

dieser Generalversammlung teilnehmen

wollen, baben laut Art. 19 der Statuten ihre Aktien samt laufenden Coupons vis spätesiens 3. Mai 1918, Mittags

12 Ubr, gegen eine Bescheinigung und

Legitimationskorte zu hinterlegen, und zwar :

in Budapest: bei der Zentralkofsa

der Aaftalt, V, Bezirk, Sas 6 t e L E (eden A ei der Unga en Agrar uud Rentenbank A.-G.,

iín Wien: bei der Union. Bauk, oder

beim Wiener Vank-Verein.

Budapest, am 23. April 1918.

Die Direktion. i (Nachdru> wird nicht honoriert.)