1918 / 105 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f U gtc An E D id 2 R Se

[A gte

E G C L P]

{, \ 4 T v v H

Kübz. L [8337]

n das hiesige SGenofscuschaftöregister il deute der „Vitóg-Vubherauer Spar- u. Darlehy6tasscuuorcta, e, O. m. 1. D,“ in Viibg nnior Nr. 19 als noue Weuossenscha\t etngetragen. Vie Saßung it vom 18. März 1918 und befindet ih tn Anlage zu [1] dec Megisterakten. Gegenstand des Unternehmens ift die Be- \{affuna der zu Darlehen und Krediten an die Mitalledec exforderlihen GeldmUel und die Schffuag welte-er Gtnrt>tungen zur Kbedecuag der wirts<aftlihen Lage der Mitglteder, in0besoadece: 1) der gemein- \<a!tli<he Bezug von Wiuschaftgbedür|- nissea; 2) die Herstellung unb der Absay der Grzeugnisse des laadwkitschaftlihen Betilebo und des länblihen Gewoerbe- flelsßes auf gemetnschaftlihe Re<hnung; 3) die Beshasfung von Maschtaen und sonsltgen Gebrauchsgegeusländen auf ae- melnschaftlihe RNehnung zur mk}etwelsen Ueberlussung an die Mitglieder, Vie vou ber Genosscushast ausgebenden WBekannt- machungen erfolgen lm Landpolirlschafilichen Genossensh„ftöblatt in Neawled; sie sind, wenn sle rehtli<e Wiikung für die Ge- nossens<haft haben solleo, tn der für die Zeichnung des Vorstandes für dle Gr- nofsens<hast bestimmten Form, souft durch dea Vorsteher allein zu elnen. Der Borstand hat duc< mindestens drei Mit- glieder, darunter den Vorsteher oder setuen Stellyertreter, setne Willensge:klärungen Yundzugeben und füc dle Genossenschaft zu zelhnen. Die Zeichuung geshieht in der Wille, daß die ZelWnenden zur Firma dex Senossenshaft oder zue Benennung des Vorstandes thre Namendunters>brift hetfügen. Mitglieder des Vorstandes sind: 4) der Rentner Hugo Bucgwedel in Lübz alo Vorsteher, 2) dec Erbdpähier Kul wRand\><neiver in Lutheran als Stellyer- tret+x deo Vorstebers, 3) der Erbpächtex Friy Jacobs in Latheran, 4) der Ctierarzt Wetedri< Plagemann ên Lübz, 9) der A@Fcrhürger Ernst Borgwardt în Lübz. Die Einsicht der Liste ter Genossen ist wälßcend der Dienitfiunden des Gerichts jedem gestattet.

Lübz. den 22. April 1918. Großherzogliches Amisgericht. Go W. \ [8338] In unser Genossenschaftöreglst?r ift beute hel dem Pagenkopsex Davlehnus8kassen- verein e. G. m. 1. H, (Ne. 3 des Meg.)

folgendes eingenagen :

Der Wilhelm Leu ist aus dern Voar- Kand ausges<hieden und an setne Stelle der SicllmaHer Hermann Kamrath in Pagenkopf getreten.

Massow, den 30, April 1918,

Königliches Amtsgerichi.

Mommingon. [8339]

Weuosseuschaftsregistereintraa.

Norfiandéäuderung, VDaeclehens?assen-» verein Schöneberg ec. B. m. u. H. ta S<{önev»erg Auggesch*eden Josef Dietrich, neugewählt Alois Lupenberger, Landwirt lin Schöneberg.

Memmingen. den 29. April 1918,

K. Amtszertht, [8340]

QbearuKkitehen, Schaumburg.

Jn das biefige Genesseusha}täreu ster i beute zu tem Mousuaverein V. fel, eingetrageae Geaofseaschaït ¿ait ve- fchcüänukter Haftpflicht, in Vorstel ein- getragen worde: i:

Wihelm Waldfried tn Borstel ift aus dein Vorstande ausge)>@teden, Woaucer Auzust Niemann in Borstel ift nea în den Vorftand gewählt worden.

Obevukicehew. deu 2. April 1918,

Königliches Autögericht.

Qklige. [8341]

Ju unser Senosseashaftéregisler N. 2 (t bel der Kousum-Geuofsenschaft So- Uidaritäè eing. cogene Genvsseuschaft wit beschräutcer Qaftpflicht in Ohligs ctn, ietragen Orden :

Durch Beschluß der Gene Uversarnmnlung vom 3, Mirz 1918 siad die $8 Q und 44 der Sagung wie folgt geändert wrden: Der Geschüttsanteil eines fedenm Mitgite®8 wotrd aut 50 M, die Haftsumwe ebenfalls auf 00 Æ festgeleut.

Okbligs, den N April 1918

Kal. Autsgert@®t.

GläAenbarg, GrosshH. [8342]

Ja unser Geaotsen\chaftöregister ist heute ly, 13. H. in Aichelberg :

vntex Nr. A eincetrazen :

Ftrma: Landiwtrlicafilie VezugL- geunosseuschasc Vürgerfild, cinge- ceageno Geuofseuschast mit untdie- s{râäutter Dafipflicut zu Vürgrrfeib. Wegenstand des Unaternedmens ift:

l) gemeinl(2ftlider Giukauf landwirt Sattler Bedarfaartikel

2) gemein!(hattlicher Verkauf landwirt- \Szrilicder Grzeu. mise

BVaorstandsmitgltedeec find:

i) Ladoirt Diedrich Struthof zu

Bünrgec!e d

2) Landwotri

Joßann Wienäecn zu Bärgerfel, 3) Reatuec Chiïlaa Iöink zu Olden- dag Das Statut t? vom 14. März 1918. BefanutinaYavgea ergeden unter der do? zwei Vorßanddeitzliedern unter» vetéóneteu Firma der “enofsezlcakt in den „NatGitedtea für Stadt uad Lud*, I

$ aut ewerle im Deuisdea NeicdKangeizer, ?

Z » DI O d aA Di Ÿ Die Wißentertiätunaea und Zeihaun,en p D K 9 5 % atolzen duard ¿wi BVorltondaettglleder; 2 d P 4 die Zeielnuog gAiGiekt, tndem zwoet Mile » K As0A D s wi alder der Fomz: d e Naimeitunter)Zri t b: n e eg

Dle Ginsicht în die Uste der Genosseu ist während der Vienststundon des Gerichts tedema gestatte.

Mlbenburg, 1918, Ayril 24,

Großh. Amtogecicht. Abt, V.

m e Br A

Regensburg. [8343] Wekanntmaciung.

Fn has Genossenshaftsreg|ster wurde beute beim „Tarleheuskasscav: rein Leouberg, elugetragene Gewolsen- schof mit unbes<zräuftcr Kaktpflicht“ ia Leoudexg eiogetragen: An Stelle des aus dem Vorstande ausaecshiedeneu Vtichael Fischer wurde Georg Schäffer tn Leonberg als Borftandömitglied gewählt.

RNegeusburg, den 29, April 1918,

Kgl. Ami0gert(t Negeneburg.

Mockhlitz, Sachaon,. [8344]

Auf Blatt 12 des Genossenschafi6- registers, die Waugenoffsenschaft #Wochlißg, eingetre. Geuvsseus>chast mit besi. Hafipfl. in Roch1tz betr., ist heute etn- eiragen worden, daß der Bezirkssteuer- ekretär (ul Arthur Adolyb in Rochlitz als Borstandamitglied ausgeschieden unb der Baumeister Écatt Walter Siegfried Ulbrich daseibst Mitglied des Vorstands ist.

Mowhlih, den 29. Ayril 1918,

Kgl. Amtsgericht.

Salzkotten. (83457

Bei der unter Nr. 4 des Genossenscha fis- registers elnzetragenen Genossensha|t („Tudorfer Spar- und Darlelus- Xasseuverci#, eiuge!ragene Genossetu- \chaït mit unbeschräukter Haftpflicht, zu Miedexutudorf“ ist heute folgendes eingetragen worden :

„Wilhelm Altmiks ist aus dem Vor- stand ge|htedea und an seine Stelle KFetedrih Pontag in Nicderntudorf Nr. 104 gewählt.“

Salzkotten, den 25. April 1918,

Knlglihes Amtsgericht.

Scinlioiîz, [8346] Geuosfsenscastsregister.

In das Genosseu)cha|toregister Nr. 12, den Elsufaufsvereiu dex Kolouial- warenuhänudlee uuvd dereu verwaudte Berufe für Echleiz und Umgegeuv, eiugrieagene Geuofseuschafr mit br- \{<räuïkter Haftpflicht iu Schleiz, betr., {istt am 30 April 1918 eingetragen worden, daß na dem Beic{luß der Geneoralyex- fammlung vom 31. Januar 1918 die VBe- LeiktinSangen der GenofsensŸett unter Q Fimna ta der DeatsDen Handels- Nunds®au, Organ des Verbandes Deuts>her Mae e. G. m. b. H. in Berlin, geschehen und daß das Geshäfigjzhr az 1. Januar beginut und am 31. Dezember endigt.

Schleiz, den 30. April 1918, &Fürfllides Amisgericht. Aechorndäoer!. [8347) K. Würit. Amtsgericht Schoruds»?f.

Ja das Genossenschafisregister wurde elngetrazen:

1) am 18. Apuil 1918 die mit dem Statut vom 1. April 1918 erri$tete Ge- nosseu saft unter der Firms „WVegzgitfäsdßi, verweztunäSgenofenshif:e Vorx dorf, e. G m. b, H.“ mil dem Slg in VMWorndgi f,

Zrwoe>k dec Genossenschaft is der Handel mit Obst und Lndedpioduktea- allec Art, in8befondere dia Verwe.tuna der Gtzritgs nißo ihrer Mitule:er. Die Gitnofsen- aft üt dereh.lgt, bei andetea glet artigen Unteznebmangea sich zu beteiligen.

Hastsumme: 20 5; höcste Zaßl der Seichäfiganteile. 100.

Die von der GSeucssenschaft autzebenden BekannimeGangen c-folzen in den am Siy der Genosseuschait eescheinenden Zeliungen. l

Das Geschäfts)zhr umfaßt die Zeit vom 1. Apcil bis 31. März. :

Mitglieder des Vorntands find: Gottlob S@mid, Baumwart in S<horadorf, Vor- Agz-nder, Julius Heidle, Shaliheiß în Geradstettea, Stellvertreter dedseibes, Wil- belm Schwarz, Gemeindepfleger in Untere urbach. |

Nechisverdindlize Willense:flärung und Zethuung für die Geaofsonshaft czfolgt dur 2 Müglieder des Vorstands. Die Zel@hnung grtGBieht, indem die Zeichnenden (ea Namensunte! schrift der Firma bele

fügeit.

Die Einsicht in die Liste der Genossen ift wäßrend der Dieustftunden tedem ge» stattet.

9 am 27. April 1918 bei dera Dar- lehenskasseuverein Aichelderg e. G. Ja der Ges ueraiveisauumlung voi: W. März 1918 | wucde au Stelle des ai8ze!<iedenen Bors stekers Friediiß QVeFX aîs "Vortands mitzlied Friedrih Möifiager zum Vers steher gewählt.

3) am 29. April 1918 bei dem Dar- leb«udfaßenverein Vorderweisßbuch, e. S, ui. 18. H, in Vordertwweiß buch: In der Generalversaminlung vom 1. Apiil 1918 warde an Stelle des jeitherigen BVoruttebe:s Chuiiezn C'ak der Gottlob : Jzutier, Bauer în Biikeaweißduh, zum VBoriteder, und au St:Ue des iafolge Todes ausgeschiedenen Vorstandsmltaltets viedle | das Vo: ftandêmitglied Ghristian Clakß, Bauer tun Buikenweißtdud, neu gewädlt. Den 29. April 1918.

Laudgeridtèrat Hartmann.

Sprottau. [8348]

Zu unser SegacfiensHafiäregilier tfi deute unter Nr. 28 die Geaofseuse@aft in Ftrtuta „Eiefktrizii&:8« Genosseulchaft, etnge: tragene Geruosseufchaft mit besu zk. ter Dast-Aich* mit den Sie in Mi>Æcrod0r f. Kreis Sprottau Cirtar- Iragi- Were D à Stat Wi au

A 21. Deiemd.z 189i org Ai

Roe ita sd VegeR S A

des Ünlernehmens ist Bau unv Betrieb elek- tuisher Einrihtungon für Kraft und Licht uvd GacegieæIgade an Mitgltodar uud Jutchts- mitglieder. Borfland8mitglieber find: Vetu- har) Groÿmena, Gutsbefiger, Albert Preiß, Sutsbejiger, Paul Rücker, Kantor, Oskar Hänsel, Gastbofbesiger, Reinhold Weigel, Kaufinann, sämtli in Rückers- dorf. Die Bekanntmachungen erfolgen unter dex Firma dex Genossenschaft, ge- zei>net von 2 Mitgliedern des Wor- standes, tw Sproltauer Wochenblatt. Die Willenserklärungen des Vorstandes er- folgen bur 2 Vorslanv9mitglieder in der Weile, day se ihze Namentunterschzift der Firma bec Genosseushafi beifügen. Die Hastsumme für jeden Geschäjlsanteil beträgt 500 4. Dle höchste Zahl der Geschäftsanteile etoes Genossen ift 15, Die Einsicht der Liste dec Senossen ist roähreny dec Dienstizunden des Geriig jedem gestattet. y ; Sprottau, den 25. April 1918. Königliches Amtsgericht.

Trebuitz, Schiea. [8349]

In unjer Ge«osjeaschaftsregiffer wurde heute unter Nr, 61 eingetragen: bas tatut oom 25, Mârs 1918 uad die Firma der Glektrizitätwgevossen\aft, eingetragene Genofsenshaft mit besränkter Hafipflichi Domnozwig mit dem Sih in Domnowig, Kreis Trebuiy. Gegenstand bes Unter- nehmens: Bezug elektrischer Energie, die Beschaffung und Unterhaltung eines elektrischen Vertellungöneßrs sowie die Abgabe von Elekthzität jür Beleuchtung und Betrieb. Haftsuwme : 500 46. Jedez Genosse kann hôhstens 50 Geschä!!santeile erwerben. Vozstand: Joie Heisig, Guks» besiger, Paul Henike, Lehrer, Kurt Stadche, Gutsbesiyer, sämtli tun Domnowitz. Ve- kannimacheogea ertolgeu unter ver Firmu, gezeihuet von 2 Vorstandsmitgliedern, in der Schles. landw. Genessens(hastszeitung. Geschäftsjahre: 1. Juli bis 30, Junt. LWillenverklärungen des Vorstands erfolgen dur< 2 Voistänttmitgliever, tndem fe dex Firma ihre Namensunterschrift beisügen. Die Einsit der Liste der Mayen steht jedem in den Weshä!tsstunden frel. Amt;- geriht Trebniy, 27, 4. 1918,

Trebnitz, Schios. [8350

In unsex Geaossenschaftsregister wurde heute unter Nr. 62 eingetragen: das Statut vom 18. März 1918 uad die Firma der Glektriztiätsgenofsenschaft, ein- getragene Genofsens<aft mit beschränkter Haftpflicht Groß Murits®, mit dem Siye in Groß Muriish, Kreis Trebniy. Gegen- stand des Unternebmens: Bezug elektrischer Energie, Beshaffung und Unte: haltung eines elektrischen Verteilungsnezßes sowie Abgabe von Elektrizität für BeleuHtung und Betrieb. Hastsumme: 500 6. Jeder Genoffe kann bhödhsiens 50 Geschäftsanteile erwerden. Vorstand: Tbeodor Scholz, Ritergutsbesiger, Karl Gabler, Siellen- desiger, Hermann Gadler, Stellenbefizer, sämtli in Groß Murits<. Biekanuüt- ma><Gzungen erfolgen unter der Fiima, ge- zeihnet don 2 Vorstand8mitgliedern, in der GDles. landwiitiß. Genossens{aft8- eitung in Bredlav, Ge'<äftejabr: 1. Juli bis 30. Junt, Willenterölätungen des Vöorstarids erfoïgn dur 2 Vorßsiande- mitglieder, tudem Fe der Firma 1hte Narmeusuntet\{:ift beifügen. Die Einfidt der Liste der Genessen steht jedem in den D en fre:. Amtégericht Trebnig, 27. &. 18,

Tattisngenun. [8420}

In das Geaofsenschafisregifter Band 1 Blatt 32 wurde heute u dem Dax! leheuErafseuvereiz Jrreaudouf, ceiá- getsageue Werosseuichaft mit un- beshräulter Paftpflicht eingeiragen:

Die Generxalversamwulung vom 17. März 1918 hat an Stelle des gestorbenen Bauern Franz Xaver Stehle den Andreas Schwarz, Bauer in JIrrendorf, zum Vorstandsmit- glied gewählt.

Den 27. April 1918,

K. Arat8gericht Tuttlingen. Amitsritter Föhr.

Wartenburg, Oatpr. [8351] Bei dem Spar- uud Darlezus- kafscuvexein zu Sd. Purden eiage- trageue Genoffenschaft mit unde- (räukter Haftgflit ift beute in das Genofsenschas1öregtiter eitngetrcgen worden: An Stelle des vastordenen Vorftandës mitglieds Vereinsvorstebers August Matßeblomski ist der Befiger Mitael Kalis® in Gillau in den Vorfiand und von den bi8hertgen Vorsiand?rnitgliedern Josef Dulish als Vereinévorfteter und Augu NRutha U. als dessen Stellvertreter gewähit. i J Wartenburg, den 29. April 1918, Königliches Arntsgeriht.

Werdau. [8352 Auf Blatt 17 des (Neich8-) Genofsen- \Gafisregiiters ist heute die Rohiteff- uad LieferungEgenosseusaft,„,Dekloz“ für das Tapeziere und Polñer- gewerbe des Vicißentales, ringe» irâägene Genofsenshas#t mit de. s@räukter DafipAlicht in Werdau, etngetragen worde,

Die Satzungen der Genofsenshaft find erriStet am 12. April 1918. Gegenftand des Unternehmens ift die Uebernadme von Tapezier-, Polñer- urrd Dekoratigr ardeites, gemeinsamer Ginkauf van Node floffen und Bedarfsartikeln fär das Tayezier}e und Yolitergewe:b: sowte alle Unternehmungen, die geeignet Knd, die wirtidantiiden Iuterefiena der Mitglieder zu \d.dern. Der Veschaîtsdetrieà darf fd

2uS axf V Himitalieter erttre>en. Die

Te?rimadargea der SenoFenshdait ¿rei fol.ea uatei de. Firaia der ith erin, fte

eichnet von mindestens zwei Vorstands-

mitgliederu, im deuts<hen Senossenschafts- bla. Seht dieses Platt ein oder wird aus andere: Gründea die Bekannimahung in thm unmöglih, fo irttt an seine Sielle der „Deutshe Reichsanzeiger“ bis zur Bestimmung eines anderen Blattes, Die Haftsumme eines Genossen beirägt vierhundert Mark für teden erworbenen Geichäftaanteil, Die höchste Zahl der Geschäfteant:ile, auf welhe ein Genosse fich beteiligen fann, beträgt zehn. Mit- glieder dez Vorstands stab: Taveziermeister Auguit Maaß in Werdau, Tischlermeister Eugen Scheller daseibst und Kaufmann Alfred Heist in Crimmitschau. Zwei Vocstandémitglieder können retzver- bindlih für die Genofsens®haft zeichnen und Ecklärungen abgeben.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist während bec Geshäftestunden des Gerichts jezem geftaitet.

#Berdau, den 29. April 1918,

Könkglihß:s Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die autbländis<hen Muster werden unter Lei paig veröffentlicht.)

Eibewustock. [8310]

Im Munerrcegister i eingetragen worden: 517, Miaua Brücéuex in Sibdeusto>, ein versiegelter Kartou, ent- haltend 2 Mustec für Peclsti>erei von Blumen und Blättern in JIrrgangaus- führung, Fabrikuummern 15 und 16, plastische Grzeugnisse, Schußfrift 3 Jahre, angemeloet am 18. April 1918, Nach- mitiiaS8 36 Ubr.

Sibenufs:o>Æ, den 30. April 1918,

Köntgliches Nmtsgericht,

Jona. [8311] Fac das auf Nx. 123 eingetragene Geschma>kmuster (ein Muster für Plakate, Fadriknumgier LB. 15) ist die Berlänge- rung der Schußtzfrijt aaf 15 Jahre ange- meldet. j Jeua, den 23. April 1918. Scoßherzogl. S. Amtsgeriht. Ik.

Karlsruhe, Baden. [8432] Ja das Musterregister ist etngetragen: 1) Zu Band IV: Ftir@a Elikaun «&

Vaer. Karlsruhe, hat für das unter

Nr. 213 eingetrageae Muster eines Flach-

beutels mii der Fabrik-Nr. 746 die Ver-

längerung der Schuyfrist bis auf 6 Jahre augemeldet.

2) Zu Band 1V D.-3Z. 248: Firma Elikana & Baer, Karlöruhe, ver- siegelt, das Mußier einer Falts>a@tel mit der Fabrik-Ir. 774, Flächenerzeugnisse, Schußfrist dret Jahre, angemeldet am 16. April 1918, Vocmittags 114 Ubr.

3) Zu Band 1V O.-Z. 249: Firma Worutser & Cie., Kariöruhe, offin, eta Gufkeitenmusier mit der Fab:il-Ni. 50, FläBenerzeugnifse, Schußfcijt drei Jahre, azgemeldet am 30. April 1918, Nach- mittags 3F Uhr.

Rarlèruhe, den 1. Mai 1918.

Wroßh. Amtt;criht. B 17.

Wandsbek. [8312] Ja das Musterregister ift bet Mi. 14. Kakas-Tompagaie Theodor Reich aubt Geselischaft wit veihrünfier Safiutaz ia Waxzdébdekx am 10. April 1918 ein- getragen: Die Sthuhzfrist ist auf weitere 5 Jahre bis 20. Juni 1923 verlängert. W aaudsbek, den 10. April 1918. Königliches Amtsgerichi. 4.

11) Konkurse.

Breslau. [8313] Ueber das Vermögen der cffeuen Dans delégeselishaft Schmidt & Dofsmaun in Vrcêëlau, Taueapienfitaße 105, Jas baber B. >kofendaumetister Huao Scbmidi daseldf und Techniker Gurt Hoffmann bier, Tauentzienjtiaßez 103, zurzeit im Heeres dienst, wird am 30. Apail 1918, Vorrmiitags 11 Ubr, dos Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann J. Gohn in Breslau, Neue Sÿweidnitzerftraßze 15. Frist zur Anmeldung der Kondursforderungen bis eins{ließli< den 15. Juni 1918. Erîte Gläubigerversammlung am 29. Mai 1918, Vormittags LO Uhr, und Prüfungstermin am 24. Juli 1918, Vormittags 10 Uhr, vor de: Änts- gericht hier, Muscumfiraße 9, Zimmer 314, im 11. Sto. Offener Arreft mit Arzeige- pflicht bis 15. Wai 1918 einiließlich. Breslau, den 30. April 1918. Amtsgericht.

Berlin. [8303] Das Konkursverfahren über den Nala® des am 6. August 1914 verstorbener, zue let în Beriin, Sehl-#wigzer Ufer 15, wohnhaft gewesen N: Stsanwal:6 Walter Vehreudt if infolge Shluß- verteilong na KAbbeltung des Schiuß- termins aufzeboben worden. Verlin, den 24. April 1918. Der Gerichtsschreiber des S5nigli@den Amt2gerihts Berlin-Mitte, Adteilurg 81. Beuthen, O. S. [8304] Das Kenfurevertahren über den NaGucf des Kaufmazas Albert rig aus? Beuthen O. S. wird nz erfolgier Ats balizaz de Siuktermias bierdur aufs

vedoden. 12 N 35/14. ; Köatg?ihes Azots.eriht Venthen O. S, i dea 24. Apiil 1918, i

Bruchhbäuüïón, Kr. Hoya: [8438]

M

Das Konkursverfahren übce das Ver-« mögen der Kaufleute Sugo und Nichaed Lindenbera in Vilses, Inhaber der Firma S. Lindenberg daselbit, wird nah erfoigter Bbhaltung des Scßlußterrmins hierdur< aufgehoben.

Bruchhausen, den 20. April 1918, Söntgliches Am13geriht,

Delmenborst, [8431] Das Konkursverfahren über das Ber mögen des Folonuialwarenhändlers Era Sürger in Delmengÿocsst wird nach exfoïgier Abhaltung des Schlußtermins bierdur aufgehoben. DeimenHorft, den 25, April 1918, Großherzogliches Amtsgericht.

Dovrimund. [8434]

Das KoukursverfaHren ber das Ver» wözen des Wogleuhäudlers Yeineich Wegenecx in Dortuund, Bornitroße 33, wird, na<dem der in dem Vergleihts- termine vou 20. März 1918 angenommene Zwangsvergleih dur re<iäkrästigen Be- \<luß von seven Tage bestätigt ist, Hier- dur aufzehoben.

Dortmun:ud, den 29. April 1918,

Königliches Amtsgericht.

Wag@ehursz. B35) was Konkursverfahren über den Nath saß des am 6. Februar 1917 ve:ftorbenen Kaufmanns Hermaun Daukivorth, wohnhaft gewesen in Magdeburg-B,, Coauistr. 10, wird ua< «folgter S<lußberteilung hierdur< aufgeboben. Magdeburg, den 28, April 1918. Königliches Am1sgericht A. Abt. 8.

Mülheim, Rur. [830M Das Konkursverfahren über das WBer- mögen der offenen Daudels8gesellfehaft Dreefen u. Funke in Mülheim-Ruhr. Styrum wird nos erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. Mülheim-Ruhr, den 13. April 1918. Amtsgeri@t.

Rastenburg, Ostpr. 8307}

In der Litiwa>schen Konkurssache ift an Stelle des verstorbenen Kovkurscyer- walters Bücherrevisor Konrad Paeyold von hier der Kaufmann Wilbelm Gronau von hiec zum Konkursverwalter ernannt. Termin zur Beschlußfaffung über die Bei- behaltung des ernanuten oder die Wahl eines anderen Verwalters if auf den 18, Mai 1918, Vorm. [L Uhr, anberaumt.

Rasteuburg, den 20. April 1918.

Königlihes Äratsgericht.

12) Tarif- und Frahrplanbekanni- machungen der Eisen

[83093 bah “i

Se. a-Meufelwit-Wztitzer TisenHbahn. Mit Güliigteit vom 1. *éai 1518 œerrden die Lazefrifiten bet Wagenladungen gekürzi. Das al!sbaidige Ink: aftiireten der Tart!- erböbung gründet fi auf die vorüber- gthende Aenderung tes $ 6 der Gifer- bahnverkebréordaung (Reitsgesetzblait Nr. 93/1914). Vexzliz, den 29, April 1918, Direkxtioza der Gerxa-Meuselwitz- Wuigtzer Eiseabaha A-G.

[8308]

a. Staats- uud Vrivatbahn - Sütetr- verteoz Ses: C 1 Tfv. S.

b. GemeinsamesDeft für den Baecsel- veriche deuii{er en unteccinander Tív. £00.

Mit Gültigkeit bom L. Juli 1918 ab werden bei deu Stationen VDarzig und Elbing-Roßwiesen die beft-kenden Ueber- fubrgebühren zwishen den Bahnhöfen de2- selben Ort3 aufgehoben und soweit nit die Babnhbofêfracht zu berehnen ift dur Berechnung der gewöhnlichen Fracht des Umdehandlungttartfs für die wh fklide Entjeraung, mindestens für 10 km, erseßt. Ferner werden bei diesen Stationen und den Siationen Glbing und Stclprnünde die Ueberfubhrgebübren na< und von den: öffentlichen Ladestellen um 50 2/9 erböbt. (Die Ueberfubrgebühr na den an den ODafengieisen in Stolpmünde liegender LagerschupÞþen wird nicht erböbt.) Näteres eotbält die am 6. Mat 1918 er- s<eizende Nummer des Tarit- und Ver- tebrtanzjeigers. Auskuzft geben die be- teiligten Güterabfertigungen sowie das Auskanftsbüro, bier, Bahnhof Alexander- plaß.

Veriin, den 29. April 1918, _ Königliche EifsezHahudirekiion.

Verantwortliwer Schriftleiter: Direkior Dr. Tyrol in Charlottenbur Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteber der Geschästsitelle, Neébnungêrat Mengering in Berlin Verlag der Gestäftéftele (Mengering

T Beritn E) *= ® 4 % Lie

Dru ter Nopddeuti ber BuebdrudZerai uns Berlaasanstalt, Berlin, Milbelmitrañe 32,

Fe awer eo o ao D F (Mit Wareuzeweubelage Nr. 34.)

Staatsanzeiger.

Der Bezuggpreis keträügt vtecteljähelih 6 «# 20 Pf, W- I Anzei is für deu N i ABe Rostaustalten nehmen Bestrilnzg an; für Kerlin agßer j Nie T einer A aae Eicatteccin LE R! R S a

: deu Postanstalten änd Zeitungsvertrieben für Selksiabhaiee sah die Aönigliche Geschästsstelle 8W.48, Wilhelmits. V2.

Einzelue ummern kosten 5 Pf,

Tz

B 8 105.

Fubalí ves amtiicheæ Veiles1 Ordonüoerieigungen +4.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Verordnung über den Verkehr mit Heu aus der Ernte 1918.

Verorboung zur Abäaderung der Verordnung über den Handel mit Gänsen.

Ausführungsbestimmung gzu $8 6 und 7 der Verordnung lber die Beurkundung von Geburts- und Sterbefällen Deutscher im Ausland vom 18. Januar 1917.

Bekamitmachung über die Unupfändbarkeit von Kriegsdeihilfea und Teuerungszulagen.

Bekanntmachung über Ausnahmen von den $$7 und 118 der Bundebratsverordnung über die Regelung des Verkehrs mit Web-, Wirk- üutd Stri>waren vom 10. FJuni/W. Dezember 1916 für Dmer gewe.

D A über den Verkehr mit Hol¡shuhen und Holj- andalen.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummern 60, 61 und 62 dez Neich3-Voseßblatts.

j Köuigrel<ß Preußen. Ernennungen, Gharalterverleißungen, Stanbeserhöhungen und sonsiige Personalveränderungen. Bedingungen fär die Me ba M um Arbeiten und Vieferungen. Dig betreffend die Nathalie Hirsch, geb. Wolff- ng. Aufh2bung eines Hauhalauerbats. KHandel38uerbsot. Anzeige, beireffend die Ausgabe der Nuramer 12 der Preußischen

cjeysammlung. Ersie Beilage:

iGetannimachung der zu Kriegswsohlfahrtszwe>en in der Woche wom A1. bis 27. April d. Y. genehmigien öffentlihen Samm- lungen und Vertcieve von Segenstänhan.

Amtlißes.

Seine Majesiät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Eisenbahnobersekretär a. D., Rechnungsrat Glomp in Potsdam den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Eisenbahnkassenvorsteher a. D. Foerster in Frank- furt a. M. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Bahnmeister a. D. Streble in Hechingen, den Ober- N a. D. e in Saarbrüd>en, Log in Butzbach, Hessèn, Rodeit in Neunkirchen, Kreis Ottweiler, und Spiß- kowsky in Hermsdorf bei Dresden das Verdienstkreuz in Gold,

den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Becker in Dirschau, Denhard in Weglar und Schmidt in Magdeburg, den Gisenbahnzugführern a. D. Amendt in Gießen, Ludowig in Hildesheim und Zipp in Wiesbaden das Verdienstkceuz in Silber,

dem Eisenbahnrangiermeister a. D. Schuhen in BMegz- dorf-Yruche, Kreis Altenkirchen, und dem EGisenbahnhilfsshaffuer a. D. Paul in Schneidemühl das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Eisenbahnunterassistenten a. D. Kircher in Fulda, dem Eisenbahnlademeister a. D. Keßler in Geisenheim, dem Gisenbahnrangiertneister a D. Schieferstein in Büdesheim, Kreis Bingen, dem Eisenbahnmaschinenaufseher a. D. Born ia Oberlahnstein, dem Eisenbahnwagenaufsehe.r a. D. Pehke in Charlottenburg, den Eisenbahnwe chenjiellern a. D. Fathke in Magdeburg, Heine in Wolfshagen, Kreis Gandersheim, Kastirr in Bingerbrü>, Kreis Kreuznah, Nolte in Helm- stedt und Sommerstange in Jerxheim, Kreis Helmstedt, dem Eisenbahnsiations\haffner a. D. Breitbach in Kreuznach, dem Eisenbahnaushilfsschaffner a. D. No wek in Deutsch Eylau, cen Bahnwärtern a. D. Dippe in Crottorf, Kreis Oschers- leben, Hos in Casel, Landkreis Trier, Jäppche in Burbach, K-eis Siegen, Krüger in Burgdorf, Kreis Goslar, Valerius in Salmrohr, Kreis Wittlich, und Wag in Höchst, Kreis Geln- hausen, dem bisherigen Eisenbahnvorshmied Apel in Neinia, Landkreis Trier, dem Eisenbahnschlosser Bus in Groß Steinheim, Kreis Offenbah, dem bisherigen Eisenbahnschlosecr Schmidt in Magdeburg, dem big- herigen Eisenbahnzugabfertiger Gruß in Schönebe>, Kreis Calbe, dem bisherigen Eisenbahumaschinenoberpuger Knoll

iu Klein Karben. Hessen, dem bisherigen Eisenbahnlokomotiv-

pußer Skibigki in Dirshau, dem bisherigen Eisenbahsa»- rangierarbeiter Grüning in Sohlen, Kreis Wanzleben, dem bisherigen Eisenbahnhandarbeiter Laß in Saarbrüc>en und dem bisherigen Eiseabahumagazinarbeiter Vollmer in Gauls- heim, Hessea, das Allgemeine Ehrenzeichen, den Eisenbahnshrankenwärtern a. D. Weidentkhal in Rehhof-Schinkenland, Kreis Stuhm, und Ziep in Reeßer- C Mes Zauch-Belzig, das Allgemeine Ehcenzeichen in ronzo sowie Ln räulein Frieda Vogelsang in Heeslingen, Kreis

Zeven, die Nottungamedaille am Vande zu verleihen.

Berlin, Sonnabend, den 4. Mai, Abends.

N

Deutsches Nei dh.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator

beim Reichsshayami Küter den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen.

PVerorduung Über den Verkehr mit Heu aus der Ernte 1918.

Vom 1. Mai 1918. Auf Grund der Verordnung über Kriegsmaßnahmen fue go

2. Mai 1916 (Rei Sicherung der Volksernährung vom 18. August 1917 (Nei Geseybl. S. 401) guf (Reichs-

Gesezbl. S. 823) wird verordnet :

d 1.

Für Zwe>e der Kriegswirt!haft find insgesamt 2 350 000 Tonnen Wiesen- und Kleeheu aus der Errte 1918, und ¿war 700 000 Tonneu bis 31. August 1918, 200000 Lonnen dig 30. Novemver 1918, 1 200 000 Lenzen bis 31. März 1919 und 250000 Tornen bis 31. Mai 1919 aufzubringen und abzuliefern.

Mehrlieferungen an Hu find in den einzelnen Zeiträumen zue lässig; sie werden auf das Lieferungssoll des nächstfolgenden Zeit- raums angereduet.

Die zu liefernden Mengen dkenen zur Versorgung des Heeres und der Bedarfsverbdände. Der Gesantanteil der Beda ftverbände wird dur dea Giaatssekretär des Krtegsernährungsamts besiimmt.

$ 2.

Die zu liefernden Mengen werden vom Staatssekretär des Krieg3- ernährurg#am!s auf die einielnen Bundessiaaien und Eisaß-Lothringen unter Zugrunvelegzn; der Erntefläcbenerhebung verteilt.

Innerhalb der einzel»en Bundesstaaten und Glsaß-Lotbringen3 boben dic Landeszentralbrbhörden die Unterverteilurg auf die gemäß

17 des Gescyæe üder die Kriegz!eistungen vom 13. Juni 1873 Reths-Geseydl. S, 129) g-bildeten Lieferungsverbände, innerhalb der tefærungsvyerdäade bieje die Unterverte!lung auf die Gemeinden und

Su'sbezi;ke, tnnerhald der Geme!nden und Gutsbezirke diese die Unterverteilung auf die einzelnen Erzeuger vorzunehwen. Die Liefe- rungsverdändte ?önnen die Unterverteilung auf die Erzeuger au< un- mittelbar vornehmev. Zurnä&st cxfolgt die Unterverteilung der bis zum 31. August 1918 aufzubriöacenden Menge von 700 000 Tounen. Diese myß bis zum l, Junt 1918 durchcefübrt sein. Die Unterver- tetlurg der Restmenge von 1 650000 Tounen muß bis zum 1. Sep- teiber 1918 vorgencmmen sein.

3.

Die Vorschriften der $8 6, 7 des Ges-yes üßer die Kriegs- leitungen bom 13. Jurt 1873 (Reih8-Geieybl, S. 129) finden auf die Aufbiingung und Abl'efexung des Heues eutspr:-<ende Anwendung. Die Festsegung von Höchsipreisen sowie der zugelassznen Vergüt-ngen an Lieferurg3verbände und Gemeinden und der Handelszuschläge er- folgt dur besondere Verocdnung.

Bet Weigerung cder Särmnis des zur Ueferuug Nerpflickteten hat di? zuständige Behö de die Leisturg zwangsweise auf Kosien des Vexrpflichteien herbeizuführen, Die Vandeszentralbehörden bestimmen die zustäntige Behörde.

4.

Die Reichsfuitermittelstelle Lin mit Zusiimmung des Staatf- selreiä: s dés irteaterr ährungéamts allgemeine Anordnungen über das Verfahren bei Aufbrinzung und Ablieferung des Heues treiien. Sie bestimmt im Einvernehmen mit der Hreresberwaltung, werl<-r Teil d?2s Lieferu- gs1olls zur De>kung des eigenen Bedarfs in jedem Bundes- staate verwendet werden darf, wrlher Leil an die Heeresverwaltung lei eee an Bedarfsverbäade anderer Bundet staaten abzu- itefern ijt.

$ 6. Die Lande2zentralbebörden baren für die Aufbringung des Heues besondere den Utferungöyerbärden üibergecitnete Sicllen eirzurihten. Die besonderen Stellen sind Behörden.

8 6. Die Landeszeutra!bekt örden, die von ihnen bestimmten besonderen Stellen ($ 5) und die Lieferungtverbände laben der Reichsfutter- mitt¿lstele auf Verlangen Autkunft zu erteilen.

8 7. | Die Landeszentralbehörden können weitere Besiimmungen über den Veikehr mit Heu treffen. Bescbränku-gen des Verkehrs mit Heu sind bis zur Autbrirgung der in $$ 1, 2 besiimmten Mengen zu- läsfig; se sind ausiubeben, sobald das Lieferungssoll erfüllt ist.

8 8.

Bei allen Streitigkeiten, die sich aus der Lizferung bon Heu er- geben, énis@etdet ein Schitdegeriht unter AussWhluß des Rechtsmwegs, und zwar bei den L'eferungen an das Heer das füc jeden Provtant- amtsort eingesezte Schieddgericht, im übrigen das nah $ 7 Ad!. 3 der Verordnung über Futtermtitel vom 10. Januar 1918 (Reichs- Gesetbl. S. 23) besiellie Schiedsgericht.

8 9. Der Staats\ekreiär des Kiiegsernährungs8amt3 kann von den Vorschriften dieser Vercrdnung Ausnahmen zulassen,

8 10. Mit Gefängnis bis zu einem Jahre und mit Geldstrafe bis zu gehntacsend Mack oder mit einer dieser Strafen wird bestraft,

1. wer vorsägli< der ihm nah $$ 1, 2 obliegenden Ver- pfli<turg zur Ablicferung bes von thm geernteten Heues nicht oder niht rehueitig na®fommit,

2, wer ten «s Grund des $ 7 erlassenen Bestimmungen zuwiderhandelt.

Neben der Strafe kaun auf Ginziehung der Vorräte erkannt w'éxden, auf die h die firafbare Haudlung bezieht, ohne Unterschied, ob sie dem Täter gehören oder nicht.

f, einer 3 gespalt. Einheitszeile $9 Pf, Anßerderr wird auf den Anzeigenpreis ein Tenerungszushlag von 20.v. H. erhoven.

Anzeigen nimmt aas

die Nöuiglicze Seschäftöftelle des Reichs- und Staatéanzeigers

Verlin SW 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Die Verfolgung titit im Falle der Nr. 1 nur auf Antrag des Ueferungsverbandes ein.

8 11. Diese Verordnung tiitt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 1. Mai 1918.

Der Staatssekcetär des Kriegsernährungsamts. von Waldow.

erren eme

Verordnung zur Rbäuderung der Verordnung über den Handek mit Gänsen. Vom 2. Mai 1918. NufGrund der Verordnung über Krieg8maßnahmen zur Sichse v Queis 22. Mai 1916 (Reichs-Gesegbl. rung der Volksernährung vom [g Fugust 1917 (Reichs-Geseybl.

E b23) wird bestimmt:

Artikel 1.

Die Verordnung über den Handel mit Gänsen vom s. Juli

1917 (Reihs-Seseybl. S. 581) wird, wie folgt, geäadert : 1. $ 1 erhält soldeans Faffung:

Lebende @äuse dürfen nur na< Stü>zahl verkauft werden. Der Preis für lebende Gänse aus dem Jahre 1918 oder früderen Jahren darf beim Verkauf dur<h den Züchter oder Veéäster folgeade Beträge für das Stück Na übristeigen, wenn die Lieferung erfolgt:

i Ma 19S a 12 Mark U e ¡

U O N

¿du I .

na< dem 31. August 1918. 19 „6

Die Pceise gelten ab Stall des Züchters oder Mästers, Sie find au< Ie Verkäufe maßgebend, die vor Jaokrafsttreten dieser Ver- ocdnung abaes<hlossen find, scweit no< nit geliefert ift.

Beim Weitcrverkaufe darf den Preisen etn Betrag bis zu 3 Mark zugeshlagen werden. Viefer Zushiag umfaßt K ‘wmissions-, Ver- miitluvgs- und ähnliche Gebühren sowie sämtlihe Auswendung?n ein- {lteßli<h der Beförderun zskosten. ;

D. $ 2 ecbält folgende Fassung:

Der Peceis für geshlactete Gänse aus dem Jahre 1918 oder a ahren darf folgende Beträge füx das Pfund nichr über- jetgen :

betm Verkauf dur< den Züter oder Mäfter a. an den Händler frei Versanbstation (Babn oder S{iff) 3,50 Mark, b, an den Verbraußer .. «« « «+ « « :4/00 ; beim Verkaufe dur den Händler a. an ven Kleinhändler frei Lager oder Laden des Gand R «e e G00 ban Den erbaut e «C Eo

Die im Abs. 1 für den Ve:kauf an ten Verbraucher festgeseßten Preije erhöhen fich, wenn der Verkauf an Verbrauch-r in Gemeinden erfolt, die mehr als 100000 Einwohner zähien, um 25 Pfennig.

Vie P'eise aeiten für ung?dffaete, gerupit- Gänse (ohne Zhwanz- federn); sie ließen die Kosten der Berpa>kung ein. Die Verwen- dung von Stroh dei dec Verp>ang (Stiohdindung) ist verboten.

8. $ 5 erhält folgende Faffung:

Die entgeltlihe Abgabe von geshlaht-ten Gänsen aus dem Johre 1918 oder früheren Jahren dur< dea Züchter odex Mäster ijt vom 1. Îovemver 1918 ab vis auf weiteres verboten.

4. Im $ 8 Abs. 2 ift hinter den Worten „Die Landezzentral- behöôrden* einzufügen „oder die von thneu bestimmten Behörden“. Artikel 2.

Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft.

Der Worilaut der Verordnung über deu Handel mit Gänsen von 3. Juli 1917, wie er ih aus den Aznderungen duch diese Verordnung ergibt, ist unter dem Tage dieser Berordnung im Reichs-Gesegdlatt bekannt zu maten.

Berlin, den 2. Mai 1918.

Der Staalssekcetär des Kriegsernährunggamts. von Waldow.

Ausführungs bestimmung

zu 886 und 7 der Verordnung über die Beurkundung von Geburts- und. Sterbefällen Deutscher im Aus- land vom 18. Januar 1917 (Reichs:-Geseßbl. S. 55).

Vom 24. April 1918.

Auf Grund des è 7 Abs. 1 des Schußgebietsgesezes in der Fassung vom 10. September 1900 (Reihs-Geseßbl. S. 813) und auf Grund der 88 6 und 7 der Verordnung des Bundes- rats vom 18 Januar 1917 über die Beurkundung von Ge- burts- und Sterbefällen Deutscher im Ausland (Reich8-Geseßbl. S. 55) sowie in Ergänzung der Verfüaung des Reichskanzlers, betreffend die s\tandesamtlihe Zuständigkeit in dea Schuß- ebieten Afrikas und der Südsee, vom 27. März 1908 (Kolonialbl. S. 372) wird folgendes bestimmt:

8 1. Sind während des gegenwdöruigen Krieges 1. Deutsche ta den Schußgebieten in die Gewalt des Feindes geraten und in das Ausland verbra<t worden oder K utte Schußgebiei8angebötige im Ausland festgehalton worden,

zit Md A Nies Are A L Sue m fo gi ra i D g a du 0s Lx EOS Perrin ra fis etr d a Bli Ver A L Nu x jp - L t E LAII A rür lo AP r L S E M rar E