1918 / 106 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ee

R E Hy

O Ii:

d R al a ano

rit, Zimmer Nr. 24, anberaumten Auf- gebot8termin seine Nette anzumelden und

die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die : aufgefordert,

R Amadiennadu verle O Ap A L Mee m I

Eintragung im Grundbuche bedürfendes dingli$és Recht zustehe, werden btermit | ibre Ansprüche innerbalb!

Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen | einer dreimonatigen, amm 15, Jult L918

wird. Vuer è W., den 26. April 1918. K3nigl!ch-8 Amtsgericht,

[8825} Aufgebot. Der Jahab>r ver Firma Groß buch- Binderei Dörshel, Hugo Odischel ta

Hannover, Sptichernstraße Nr. 33, bat das Aufgebot des am 15. Dezember 1917 zu Hannoder fâllia gewesenen We<'els vom 25. Oktober 1917 über 7200 #4, akl'zep- tntert von der Firma Richard Blumenthal zu Hannovber-Wzaldhausen und ausgestellt von der Antragstellerin, gei2eihnei mit Hugo Dörschel, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird gaufge'ordert, spätestens in dem auf Freitag, deu 29 Novezber 1918, Na<hmittaa8 L Uÿsr. vor deu unterzeichneten Geri<t, Neues JFusttzo gebâu>e, Volzerôweg 1, 11. Sto> Zimmer 300 anberaumten Aufgebots- termine jeine Necóte anzumelden und die Urkande vorzulegen, widrigenfalls die Kraftios?erilärung der Urkunde erfolgen wird. Saunobver, den 29. April 1918, Königlihes Amtsgericht. 27.

[8677] Ufgeßgot.

Die Kaiserlihe Oberposttrektion in Potsdam hat bas Aufzebot des angebli verloren aegangenin, am 25. September 1917 fäflig gewesenen Wech!?els, ad. d. Côpen!>, den 15, Juni 1917 über 250 4, der von August Seißow tn Côperi>k guf den Ziegeleib:siger Keitliz in Töpchin ge- ¿ogen und von diesem augenonmen wurde, beantragt. Der Fahaber der Uikunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu D7 November L918, Vormittags Ul iî3r, vor dem unterzelhneten Gertt anberaitmten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis vie Krafiloserklärung der Ur- kunde erfolgen wirb.

a Nas (Marl). den 24. April Köaiglihzs AmtsgeriSt,

[8380] Liufgebat.

1) Der Kaufmann Emil Weidner aus Oitelseurg hat das Äufgebot der angeb, li verTlor‘n gegangenen n2dstehend be- ¿eifineten Wiel :

a. des am 1. Februar 1918 fällig ge- wesenen Wecsels d. 4. Ortelsburg, ten 1. Nevember 1917, übec 200) #, der von thm auf Georg Do:de in Kl. Ierutten g'z0geu, von diesem angenommen und fet der Bank der Ostpreußischen Landshaft in On zabibar tft,

b. des dret Tage na Sit fälligen W-Sfels d. d. Oitelsburz, den 10 Aptil 1912, über 4000 #, dtr voa Rudol; Gozde auf G:org Soede in Kk. F-rutien gficgen, von biziem angenommen und an Vans Goede indo!fteri tit,

6. des am 1. Avgust 1914 fällig g2- welenen We{sels d. 4. O-»t-Töburz, den 20. Tpril 1914, üver 223,18 6, der von Wilhelmine B-linskt auf Lugust Ber- linsft in Friedr G8hof geiocen. von ticiem ang?nominen uno oan Emil Weidner in- do!slert ift,

d, des am 30, Fnli 1914 fâlllg ge: wesen WeBsels 4 d. Ortelsburg, den 30, Apriï 1914, üder 329,95 6, der voo ihm auf Wiiß-im Lifsek in Wildpuseh b. Ortelsburg a‘z03en und von diese ang! nomm*« ift,

2) Die Orteléburger C editgesellihast e. S, m. i. H. in D-rtelsburg, vertieten dur die Voritand8 mitglieder Koriath und Reiner in Ortelsburg, diese vertreten dur< Nect3sanwalt Wistinegki in Allen: tietn, bat tas Aufgebot des am 1. Mai 1914 fällig gewesenen Wehiels des Be- fiteis Wilbelm Suopyek aus Abbau Ortelsburg über 2400 #4 beantragt.

Die Fr:Haher der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem @auf den 30, Novemb:r L918, Vormittags U hs, vor dem unterzetYneten Gericht, Zimmer 3, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen , widrigenfalls de Kraftlo2-

__exflärung ver Ürkunden erfolgen wird,

OrxtelëBburg, den 23. pril 1918. Köntgiiches Amtsgericht. [2100] Nufgebsgt.

Die Ermittlungen zur Wiederherstellung der beim Nusseneiniall 1914/15 vernihteten Grundbücher find für folgende Grundbu bezirle im wesentlichen beernvet :

s. Cibborien Bl, Nt. 1,23, 409,07 0/9, 10, 1218 L 15, 418 17 187 19; 20, 21, 22, 28,24 20,260, 27, 29 390 31, 39, 33; 34, 37, 38, 39, 40, 41, 49 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 59, Dl, 53, E 00 06 DLLOSEOO GO L O2 68 64, 65, 66, 63, 69, 70, 71, 72, 73, 71 0, 70 77, T8, 0780,

b, Danno ven Bl. Nt. 49, 51, 52, 55, O 08/00; 610263 O O OS! 69, 70, 71, 72, 75, 17, 18 70 80 «81. 83/80, 86,8991, 92 9 Q O0 90 98-99, . 100; 101,102, 103.108 105, 108, 109; 110 11A S E 15, 116, 118, 119, 120, 122, 123, 124,5 129, 126.

Alle Personen, w?lHe nit als Eigen- tümer b2hufs Wiederherstelluns des Drund- bus geladen find und gleiWrwoohl ver- meinen, das ihnen an einem in den zer- störten Grundbüch rn verzei@net gewesenen G -cnditü>k- das Eigenium zustehe, sowi alle Personen, wel? vermeinen, daß thnen ca einem sol<:u Grundstü: etn die Ver- fügung über dees beshränkend-3 Recht oder eine Hypothek, eine Grundschuld, eine Nentens<uld oder ein anderes der

| forderlich, soweit die einzutragenden Nechte

ablaufenden Frij\t bet dem Grundbuchamt des Königl. Amtsgerichts BVialla anzu- melden. Die Anmeldung {t nit er-

von dra Eigértîraer vor Ablauf der dret- monaiigen Frist angezetgï sind. Nach Ablauf der dreimonatigea Frist erfolgt die Anlegung der Grundbuchdlätter für bte oben gznannten Beztrke. Wialla, den 3. April 1918. Köatglihes Amtsgericht.

[68302] ufgebot.

Die Ermtitlungen zur Wiederherstellung der beim Rußeneinfall 1914/15 wyze?- n'’<teten Srunddücger sind für folgende Grundbucbeziike tim weten!lihen beendet:

s. Bialla Blatt Nr. 14, 85, 192, 20v, 213, 247, 401, 436;

b. Belzonzen Biatt Nr. 92, 95;

c. Gr. Briosken Blitt Nr. 1, 2, 3, 4, G8 I 2 13/44, 15, 18 17, 19, 21, 22, 33 24 25, 26, 27, 28, 29,130,834, 33/384:

d. &i, Brzosken Blatt Nr. 1, 2, 4, d, B 7B 112 28 18) 17,10, 20, 21 22, 209, 20,26, 27; 28,30, 31 82, 33;

e. Bzurren Blait Nr. 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10,11, 129, 14 15 18, 17, 18, 22, 26 29. 94.357

f. My>kea Blait Nr. 1, 2, 3, 6, 7, 8, d 10/1915 14 168 17 18, 19, 20 21 299, 2420, 26 27; 29 30, 31, 82 33, 34/36/37, 38/ 39, 40; 45, 46,48 48, 49, 50, 51, 52, 53, 55, 57, 58, 59, 69, 61, 62, 64, 65, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 15, 16, 77, 18, 79, 90.

Alle Pecfonen, die ni<ht als Eig?ntümer behuf3 Wiederherstellung des Grundbu<d geladen find uid glei<woßl vermetnen, daß ihnen an cinem in des zerstörten Grundbüch?rn verzeichnet gewesenen Grund- stü>k? das Eigentum zusteht, \owie all- Personen, wel<he vermeinen, daß ihnen an ein-m solGen Geundstü>k ein die Ver fügung über dieses beswränk:ndes Nech! oder eine Hypothe?, etne Giundshuld, eine NRentens<uld oder ein anderes der Ein- tragung im Grundbuche bedürfendes ding- lies Recht zust-he, werden btermit auf- gefordert, ihre Ansprüche innerhalb einer dreimonatigen, am 15. Funi L9IS ablaufenden Fist bei dem Grundbuczam! bes Königlichen Amtsgerichts Bialla an- zumelden. Die Anmeldung ift nit er- forderlich, sowett die etnzutragenden Nechte von dem Gigentümer voc Ablauf der dret- monagiigen Frist angezeigt sid. Nach Ah- lauf der dretmonaîtgn Feist erfolat die Rnlegung der Giundbuczv!ätter für die oben genannten Beztrke,

VBialla. den 2. März 1918. Königliches Amt3gericht.

_

{8834?

Der Pfl-ger Auguil Lang in Breisach hat bea tragt, bie verídollrne, am 22. September 1868 in Mülhausen t. E!!|. geborene, im Jahr 1893 von Breifac na Frantcei< auSgewandertz Franztsta Evrueuschaeffex für tot zu erklären. Die bezeichnete VBetrichollene wird auf- gefordert, < svätestens in dem auf ereitar, ven 17. Jaunar 1919, Vyrartiegs L Ußr, vor dem Anits- gèri@t Bre.saß anbéraumten Aufgebets- termine zu melden, widrtgenfolls die Todeserflätung erfolgen wird. An alle, wel» Nusfunft über Leben oder Tod der Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Vusforderung, spätestens im Aufs gebotsteraine dem ericht Anzeige zu men.

Sretfa, den 30. Ayil 1918,

Gz. Amtsgericht.

2 a E R E L Ee a E R D

[8836] Uufgesot

Diz Ehefrau Wilhelm Schnabel, Elifsa- beth geb. Müüer, in Tit, handelnd für fi und als Vormünderin von Peter und Josef Boaberg, hat heauntragt, den ver- schollenen Arnold Vombe: g, Hausiexer, geboren cem 21. August 1872 in Menuet- frath, Sohn von Gerhard Bomberg und Katharina geb. S<hüreo, zuleßt wohnhaft in Tit, füc tot zu erklären, Der be- zetBnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens în dem auf den D, De- zember LVRS, Vormiitags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anbe- raumten Rufgebotstermin ju melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Än alle, wel: Auskunft über Leben ode: Lod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt bte Aufforderung, ipüteftens im Uufgebotötecmatn dem Gericht Anzeiae zu aaen.

Füli, den 29. April 1918.

Hôntalides Urmtäarrict,

{88371 Zim?tgeboxr.

Dt- Witwe Maria Katharina Diel, geb. Mücter, in Mey hai beanragt, den vexsWollenen Johann Theophil Mürter, geb. 22. 5. 1848 in Mülhausen i. Elf, hne Gewerbe, zuleßt wohuhaft in Mey, für tot zu erkiären. Der beieichnete Ver- s<hollene w!rd aufgefordert, ih \pätestens in dem auf deu 14, Jauuarx L9A9, Voraittags DI Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 53, ag- beraumten Aufgeboistermtne zu melder, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht dite Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzetge ¡u machen.

Met, den 9. März 19183,

Kaiserliches Amtsgerit.

[9012]

Die gesGiedene Ebefrau Wilhelm Sqhuig, jeßige Ebefrau Auausitn Schmit, Therese geborene Keuter, in Vl.« Sladbach, Hindenburgüiraße 115, vom 1. Aprik 1918 ab in Nheydt, Bahnhofsbotel, wohnhaft, bat das Aufgedoi te3 seit dem 6. Yuni 1908 vers<ollenen geschiedenen Ebemanns, des Sgyriftseyze:5 Wilhelm Schmitz, zu- leßt ta M.-‘Sla>bah, Alleécstraße, wohn- haft, und dissen Todeserkiärung beantragt, Es erçeht an den Versholleaen die Aufs forderung, si< spätesten3 in dem auf den S5. November 1928, Mittags 12 Uhr, bei dem biefigen Kgl. Amts- gerlht, Zimmer 26, anberaumten Auïge- botstermin zu melden. Außerdem ergeht an alle, welWe Auskunft über Leben und Tod des WVir‘chollenen zu ertetlen ver- mögen, die Äufiorderuvg, spätestens im Aufgebotztermine dem Gericht ¿Anzeige z1 maten,

M.-Gladbac, den 26. April 1918,

Kg!. Amtgericht. (8883] ¿

Der Goldarbeiter Matthäus Wenz in Pforzheim hat beantragt, die vers<hollene Christiane vou Erben, geb. am 26. Ja- nuar 1862 in Pforzheim, Cochter des Shlofsers Jeaa vos» Erden von Gimmel- dinger, und der Karoline Wenz vou Großzlattbaÿ, zulegt wohrhzft in Pforz- heim, für tot wu efiären, Lte bes zei<nete VersBollene wird aufgefordert, K spötestens. in dem auf Freitag, ven 18. Dezembex 198. Vormittags U He, vor dem Gr. Amtéger!<t Pforzheim, Zimmer 33, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigznfalls »te Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wee Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertetlen ver'nögen, ergeht die Aufforderung, spätesten9 im

Aufgebotstermine dem Geriht Anzetge zu

maden. Pforzheim, den 23. Ayril 1918. Der Gertchtsshreiber Gr. Amtsgerichts. BI.

[8833] Bekauntmaczung.

Die Blurmen}ammierin Maria Lidmila, geb. Resl, hier, tat beantragt, ibren ver- \bollenen Shemann, den Taalöbner Josef Lidmila, österreihisS-ungarisGen Staats- angehörigen, aeb. im Xahÿhre 1853 in Svojanod în Böbmen, zuießt wohnhaft gewesen im Baver. GYmat-, für tot zu erflären. Der Vershollene wird htermit aufgefordert, sh spätestens in dem auf Freitag, den 6, Dezembex KDUS, &Sormittags D Uhr, vos dem untir- fertigten Gericht, tim Sitzungtsaal Nr. 1, anberaumten Lufgebotêtermin: zu melden, widrigenfalls setne Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig ergebt die Aufforderung an ale, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des VershHolenen zu erteilen vermdgen, hiervon spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Neicheußau. den 24. April 1918,

Kgl. KmntägerihlL

{8339] Mufgeüst.

Der Polizeidiener Nagel in Grevebs mühíen ais Fbwz'enbeti 6pfleger H1i Fes antragt, den vers<ollenen Arbeit r Ca:l Beus< aus Warnemünde, welcher im Jahre 1875 over 1876 aof See veruvs- alüdt fein soll und zulett wohohaft in Warnemünde war, für tot zu erklären. Der bezeichnete Bers<ollene wird aufgefordert, fich svätestens in demn auf den G6. März D969, Miitass 2 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht enberaumten Aufs aebotstermine zu melden, widrigenfalis die Todeberklärung erfolgen wird. Aa aüe, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Kufgebots- termine dem Gericht Arzeige zu machen.

Rofto, den 1. Mai 1318,

Großherzoglihes Amtsgericht.

(8840) F. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Qufgebot.

Nudolf Vilanz, geberen am 20. No- vember 1869 in VBotnaug, angebli< am 7. April 1905 infolge Selbsimords in Philadelphia verstorben, wird zufolge iu- gelassenen Aufgetotsantrags seins Nb- wesenheitspflegers, des Gentner hter, hiermit aufgefordert, späte- sters in dem auf Samstag, deu 23. No- vembzx L918, Vormiitags LOI Uhr, vor dem K. Amtsgeri@t Stutigart Stadt, Ur <ivstraße 15, 11. Sto>, Zimmer 73, bestimmten Aufgebotstermin sch zu melden, widrigenfalls setne Todeserklärung erfolg-n würde. An alle, welGze Auskunft über Leben oder Tod des Vers@ollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebotstermin dem Gerit Anzeige zu maien, F. 1039/18,

Den 1. Dat 1918.

(L. 8) Amts3gerichtssekretäc Unkel.

{8961] Jrr Namen des Köuigs!

Fa der Aufgebottsaße des General- majo1s z. D. von Bötticher zu Ehren- brertsteln bat das unterzeichnete Amis- geriht für Recht erkännt: Der Interims- \hetn zur Aftie Nr. 319 der Deutschen Rük- versiherungs-Acttengesels{<aft in Düssel-

dorf vont 1. SFanuar 1911 wird für |[

kraftlos erFiärt. Düsfsclvoxf, den 26. April 1918. Königliches Amtsgericht.

{8689]] :

Ia der Auïgebottsaße 1) der Firma Friedr. Stcinhardt & Co. in Frankfurt a. M., 2) der Firma Albert Wiitig & Co. in Liquid. zu Efsen hat das Körizliche Amtsgeri{t in Essen dur den Geheimen Justizrat Marcus für Recht erkannt:

Zu-1: der von Rudoif Goerz in Alten- cffea an die cigene Order aus2gesteUte,

8 Oberkanzlisten (

von Heinr. Gompans in Altenessen akzep- tierte W hel vom 17. September 1913 über 155,— #, fällig am 17. Dezeraber 1913, indo\fiert an diz Mittelde- tse SrebitbankE und weiter an die Essener Credit-Anstalt,

ai 2: der von der Artraastelerin auf den Konditor Josef Haase zu Essen ge- zogene und von diesem akzeptierte Wecjel vom 8 März 1917, fällig am 8. Zuni 1917, über 4272 é,

werden für frafilos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern auferiegt.

Efffseu, den 23. April 1918.

Köntgliches Amt3gericht.

[8695]

Dub Auss{<lußurteil des unterzei#h- neten Gerichts vom 16. April 1918 ift der verloren geaangene Hypyothekenbrtef der Hypothek über 130 6, t. W, Ein- hundectdretßig Mark, etngetragen auf dem Srundbesiz des Schuhmachers Wilßelm Lißmanu in Langendtebach, im Grundbuche von da Biait 40 Abt. 111 Nr. 1 und diese Post für kraftlos erklärt.

Laugensélbald dn 19, Ap'il 1918,

Könfglid es Amtsgericht.

[8696]

Du:< Au?\@&Hlußurteil vom 25. April 1918 ijt der am 16. September 1889 tn Slocin-Dorf, Krets Grôß, Bez. Posen, geborene Y-rbeiter Franz Dztiurla, zuleut wohnhaft in Gräß, Kreis Gräg, Land- sturmmann bei der 2. Komp. Sren.-Reuts. Nr. 11, für tot erkiärt worden. Ais Zeitpun?t des Todes ti der 6. September 1916 festgestellt. Sräg, den 26. Apcil 1918, Königliches Armnt?geri<t.

{8697|

Durch Aus\&lufurteil d-s unterzeiWneten Berichts vom 20. April 1918 ist dec am 21. Dezember 1886 zu Wendisch Baggaen- dorf geborene Urbeiter Gustav Friedri Wilhelm Baier aus Bassin, zuleßt! Reservist 7. Komp, Inf.-Regts. 140, fü: tot erkiärt. Als Todeftag if der 11, Juli 1916 festgestellt.

Grimmen, den 20, pril 1918,

Königliches Amt3gericht,

[8698)

Durch Aus\&#Tlußurteil des unterzeichneten Getichts vom 24. Apcil 1918 ist ver am 24, Frbruar 18592 îin Palau geborene Christian Karl August Kaps für tot er- lärt. Alo YVodedótag tit der 31. Dezeraber 1899 fcstzastc Ut.

Æoburgz den 24. April 1918,

Wöntgliches Amtsgericht.

[8963]

Dur Aus\f@&lußurieil vom 27. April 1918 tit der am 7. Oktober 1875 zu Sugatino, KF:e:s Sirasburg Wpr., ge- borene Landsturmmanu Stanislaus Szezy- glowsti für tot crflärt worden. 189 A ist der 27. Februar 1915 fet- geit!

Neumar?, Wpr., den 27. April 1918.

König, Amtsgericht.

[8964]

Tod: serklärung, Dur Urteil des untezeihaeten Seuthis vom heutigen Tage ijt der fkriegsocers{ollene Fabri. arbeiter Gustay Adolf Schubert aus Paticékau fir tot efäit. Patschkau, der: 293, April 1918. Köntgl'®des Amtsgericht.

[8699] Ju Namen des Königs! Fn tem Aufgebotóverfahren zum Zwe>e der Tod-serkiärung des vershollenen

Köntgliche Amtsgericht tin Nagnit in der Sigung vom 16. April 1918 durch ten Geri@ztsassessor Dr. Nisdorf für Kechi eikfannt: Der verschollene Fabrikarbeiter Franz Prufseit aus Sauerroalte, zu- letzi bet dex 7. Komp. Lanbwehr- Fnfsanteri-- Regts. Nr. 4, geboren am 22. September 1881, wird für tot erilärt. Als Zeii- punkt des Todes wird der 19, August 1914, Mittags 12 Uhr, festgefielt, Raguit, den 16. April 1918. Königliches Amtsgericht.

700] Durch Aus\{lußurteil des unterzei<neten Gerichis vom 18. April 1918 ist. der am 23. Ranuar 1856 in Bobrown k geborene ürbeiter Ignaz Lewinski au3 Wy ¿oda plugawska júr tot eufläit. Als Todestag ist der 31. Dezember 1907 festgestellt. Schildbexcg, den 30. April 1918. Königliches Amtsgericht.

[8962]

Dur Aus\{lußurteil vom 26. April 1918 tj der versholene August Wilhelm Heinri MayhaÆ (Maiha>, Véeyhack), Sohn des Kofsäten Johann PVéavyha> und setier Ebefrau Johanne Moayha>, ge- borenen Fett, geboren am 12. Oktober 1861 in Plaaheide, Kreis S@latwve, zuleßt wohnha\t in Weißufer bei Zollbrü>k, für tot erkfiäit worden. Als Zetipinkt d-6 Todes ist der St{luÿß des - Jahres 1892 festgestellt.

Köntglichcs Amtsgericht zu Schlawe.

8701]

Dur<h Aus\s{<lußurtetl vom 26. April 1918 ist der am 29. Oktober 1888 zu Tadelwig aeborene Maurer, Neservist Berthold Theodor Konrad für tot erklärt und als Todestag der 22. März 1916 fcst- gestellt worden.

Strehlen, den 27. April 1918. Köntalihes Amtageri>t.

(8702) Dur AutfSGlußurtell vom 25. April 1918 ift die am 24. St:ptember 1850 zu

Wüizburg geborere Spyrahlehrerin Rosa

Fabrikarbeiters Franz Prusseit hat das [l

Ambach für 'tot erklärt und als Todestag der 31. Dezember 1884 festgestellt worden. Würzburg, den 25. April 1318,

K. Am!3aeri<i.

[8965] Bekaanmäachuus& Dalila Hens, aeb. Wodrigues, in Frank- furt a. M. wohnhaft, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwölt Justizrat Dr. Mayer in Frankenthal, hzt gegen ihren Ghemaun Otto Sers6, Kaufmann, zuleyt in Frank-n- thal, i. Zt. ohne bekarntien AUujenthalts- ort, Bekiagten, Ghescbeidungéliage zum Kal. Landgerichte Feankenthal, TIT1. Zivtl- kammer, erbobe" mit dem Anirage: die Ebe der Partien aus Verschulde# des Beklagten zu {heiden und ihm die Kosten des Verfalzens zur Last zu legen. Die Klägerin kadet ten Beklogt-n zur münd» lt&en Verhandlung in dte hierzu bestimmie Sißzuna dieses Gr <t8 vom Dienstag, deu 25, Juni 1988, Vormitiags L Uhr, im kleinen Sizungssaal des Landgerits bier, tnit der Aufforderung, einea beim Prov ßze' ichte zugelafs-nen Rechi8ar walt zu beiteller. Die bfffent- lich? Zustellung der Klageshrist an den Beklagten wurde beroilligt. Frankenÿal, den 2 Mai 1918. Kul, Landgerthtaschretberel.

[8966] Oeffentliche Zust-lung Der Acbeiter Wilke! Jürgen Dle în Kiel-Hafs2ee, Helgolandsiraße 31, bet Borgert, zurzeit Landsturmmann Ersaz- hataillen Meserveiusantertereatment8s 05 in Lippstadt-Westfalea, Kläger, Pcozrßbevolls mächtigter: Rechttanwalt Dr. Henntngs in Kiel, fl-gt gegn setne Œb-frau Martha Hedwig Ohte, geb. Hwliyki, zulegt in Shwartenb:! bet Suhbdorf, jeßt unke- kannten Aufenthalts, Bektlazre, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihn böslih verlassen habe, mit dem Antrag auf Schei>ung der Ehe. Der Kläger lavet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Zivil- fammer C des ®önigliden Landgert<ts in Kiel auf den A1. Fuli 1918, Bor- mittags 0 Vhrx, mit der Au}forderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zuge- {lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zw: >e der öffentliden Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gema<t.

Kiel, den 30 Aptil 1918. Der Gerihis\chreiber des Königlichen Landgertchts.

[8967] Ocffentliche ZusteYung.

Die Fvliane geb. Klepper, Eb-fran! von Fohayn Fried1ich Kahles tn“ Darzystadt, Prozcßbevollmäcßtigte : Rechtsanwälte Zuitizrat Dr. Scherer und Wiakler in Main, klagt gegea thren Ghzmann Jo- hanu Friedri<h Kuhles, früher in Maicz, urzeit ur befanr.ten Aufenthalts, auf Grund der $8 1965, 1567 und 1268 Bürger- {chen Gejeßbuh?, mit dem Antrage, die ¡when den Parteten vor dem Standes- beamten zu Wietbaden am 18. März 1893 eshlossene Ebe zu {iden und den Beè- Faagten als s<uldigen Teil zu eikläten anter Verurteilung zu den Kosten des N-chts\strei)s, Die Klägerin ladet den Beflagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil fammer des Großheizoa"<en Landaerichts {a Matnz auf den 12, Juli 1918, Borwittags D Uhr, mit der Auf- forderung, fid dur einen bet diesem Gerihte zugelassenen Retsanwalt als Prozeßb-volmächtigten vertreten zu lassen.

Mainz, dea 27. April 1918.

Der Gerichtsschreiber des Gioßherzoglichen Landgerichtf.

8968]

Que Festsezung des Ueberuahmepreises för a. 36075 kg Kupfer, b. 811,9 kg loses Kuvfer, c. 2874,55 kg WVteisinc, 4. 783 kg S3tnu, e. 147 kg Zintbled, f. 815 kg Blei, g. 14 kg Slodenbronzje, entetgneten Krieg3bezarf am 28. Mai #9148. Gorraittags LOF Uhr, vor dem Neichoschietsgecicht für Keiegiwirtaft in Berlin SW,. 61, Gütshinerstiaße 97, l. Obergeschoß, verhandelt werden. Die früheren Gigentümer, unbekannte Eine roher der elsaß-lothringishen Ortscha\t Wünheim, w-rten hiervon benachrichtigt. Xn dem Terniy wird verhandelt und ents i{ieden, au< wenn sie nicht vertreten si: d. Veriin, den 30. April 1918. Neichastedögericht für Kricgswirtschaft.

——————————————————————< —— ————

3) Verkäufe, Verpachtungen, Ver- dingungen 2,

(7655) Domäueauverpa@tung.

Die Domäne Kleebirgerhof mit Mesler8hof im Oberwesterwalbkreife, 15 km von der Eisenvah: station Haten- burg entfer-t, sol Mitiwo$ deu SS. Mai 1918, Vormittags D Uhr, in Wiesbaden, Luisenstraße 13, tim Sigzunçsfaale der KöntaliWen Reg!erung, für die Zeit vom A. Juli 1918 bis 1. Juli 1936 metistotetend verpaFtet werden.

Größe 99,771 ha (bis8b»r 92,797 ha), Grundsteuerreinertrag: 1881.28 4. Et- forderlihes Verma*gen: 145 000 46. Bis- hezi e Pat: 7297,18 .

Nähere Auskunft, au üßer die Vor- audiebang der Zalafsung zum Meistbieten, ort-ilt:

Könielie Negieruug, Abileilutg füe div:fte Steuern, Domänen uud

Forst:u Æ zu Wiesbaden. SBötesbudeu, den 24. April 1918,

D eltte Beilage zum Deutshen Reihsanzeiger und Köôniglih Preußischen Slaafksanzeiger.

.\¿ 10G.

den 6 Mai

Berlin, Montag

E

1. UnterfuGungsfachen. 9. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. l 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesells<aften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher

Anzeigenpreis füx den a Mußerdeu wird auf den AMuzrigenvrei

Anzeiger.

iner $nefvalienes Etnheitözeiie 50 Sf ® «în FenerunaSznf<htag v9 L 5. S. hoben

9. Bankausweise.

e H a Dr R

A E

6. Erwerbs8- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 8. Unfall- und Inpvaliditäts- 2c. Versicherungs

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c. [9028

Da die für den 18. IV. a. c. angezeigte Zusprechung nicht stattgefunden hat, benahrihtigen wir hiermit die interessierten Firmen, daß am 153, Mai a. e. eine neue Zusprechung stattfinden wird, und zwar in den Finanzgebäuden in Vraga, Pleven, Russe, Shumen, Sofia, * Philippople, Nisch, Staraza- gora und Gumuldjina sowie in den Kreisen von Lom, Tirnovo, Jambol, Tzaribrod und’ Gorna Djumaia für folgende Materiale:

12 000 Stü>k Meter 61/z lang] Telegraphenstangen,

17200 _Uhcs imprägniert, 3 500 81/ Tannenholz oder Eichen- E B a holz, am liebsten aus

1800 O H imprägn. Tannenholz, franko Lom, Vraÿza, Pleven, Tirnovo, Schumen, Sosia, Philippople, Starazagora, Jambol, Gorna Djumaia, geteilt nah Liste, welhe dem Zusprechungsbedingungsheft beigefügt ist.

Die Offerten werden

bis 3 Uhr Nachmittags des 13, Mai a. e. entgegengenommen.

Die Zusprechung ist teilbar; den Konkurrenten ist erlaubt, die Preise für die Stangen anzugeben für einen Ort, für mehrere Orte oder für die ganze Zusprehung. Die Pfandsumme für die Teilnahme beträgt 5 °% des gebotenen Preises. Das Zusprechungsbedingungsheft kann nachgesehen oder gegen H 0,20 gekauft werden bei: Materialbüro der Generalpost- direktion, St. Karadjastraße Nr. 2, Sofia, oder in Büros der oben- genannten Städte. Nr. 82.

Königliche bulgarishe Posteinkaufsl ommission.

[9029]

Am 9, Mai a. c, 3 Uhr Nachmittags,

in Sofia, im Gebäude der Finanzverwaltung, wird eine öffentlihe Zusprehung erfolgen zwe>s Lieferung von

3000 Kilogr. Dextrin und 5000 Kilogr. Leim (zum Klebzwe>e).

Diese Materiale sind von der Generalpostverwaltung in Sofia von absoluter Notwendigkeit.

Der Preis für die Lieferung is ungefähr v. Lewa 36 000 für Dextrin und Lewa 15 000 für Leim.

Die Pfandsumme für die Teilnahme an der Zusprechung beträgt 5 9/7 des gebotenen Preises.

Die Angebote werden an demselben Tag angenommen und nur diejenigen berücksihtigt, welche mit £8 11, 13, 14, 15, 21 und 23 des Gesetzes, betr. öffentlihe Unternehmungen, kfonform gehen.

Bedingungen, Beschreibungen und Muster können an jedem Arbeitstage im Materialbüro in der JFskarstraße Nr. 2 angesehen werdet, -Nr.8T. Königliche Vulgarisch

R A uo L T n A Le

e Generalpostverwaltung.

T I Js DE AOGIRS Q

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Vekazuttinahungen über den Verlust von Wertpapieren befinden fich aus\s<ließli< iu Unterabteilvung 2.

[316] Kündigun 4Welavrntna<hueg der Pammersch+n Lanbsch aft. Dt ¿tin, den 25. #pril 1918.

Naÿh dem An!raçe der Gutsetgentümer werden sämtliche im Umlauf be- fludiihen alien Gutspfanbbiiefe der Gtr

Woniw, Kreis Fir ftertint,

GBeüuhasf, Kreis Fürftentum,

Nofinow Keeis Eürftentum. gum 2. Jaunar U9UD9 dex Inhabern zum Umiaus< grgen Pommersche tieue Ntuiwumetpfandbriefe cleihen B trages und Zinssußes gekündigt.

Di? Pfandbriefe find spätestens bis ¡1 dem genan="ten Tage in kursfäh*ger B schaffe: beit mltvon dau arhörizen Zinsihinen Rethe X{[l N-. 6/20 und Zins- \<hewähtort'uacen n bie Nase dex Nöntglichen Laubschafté-Bezirks- Direktion ia Trev'ow a, N. elazureten.

Wenn fit gekündigten Pfandbriefe big zum 2. Januar 1919 nit eingereiht find, so werden auf Kefahr und Kosten der Säm'gen die G1sagvfandbiiefe in lauds@aftlide Verwabruvg gevommen uad bis zur Einiteferung zurü>behalt-n, auch die gekünhkteten Pfantbief? in ünsehung der in ihnen augedrudea Speiialhypethe? für fiaftlcs erklärt uad fowok!l im Pfandbriefregister als au< im Srundbuch gelöicht werden, Die Jahahbe® ber gekündigten Pfandbriefe werden mit ihzen Rechten an der Speziahypothek ausges<lofszn und auf die G:faßpfandbriefe verwotesen werden.

Für nacht zurü@zellef-cte Ziasicheine wird der fehiende Betrag dur<h Nü- baltunz von Zinöscetnen der Etsatzvfar.dbriefe gekürzt werden. Durch Nichtein- lieferung der Zinssce:nanweisung wird die Austreibung der G-saßzpfanvbriefe nicht aufgehalten. De Zinescheinanwetsvngen der gzkündigten Pfandbriefe verlieren dur< die Kündigung thre re>tlihe Wirksamkeit, so daß auf Grund threr eine neue

Sinsschelnrette nicht mebr arsgeg ben wird.

Vom D. Jamxar 1919. ab werden dle hlerdur< gekündigten Pfandbriefe

N E: W. Krause & Co., Bankzes(äfst in Verlia, Leipzigerstr. 45, ult. j &FBbuigl, Prets Yoimersine General landschafts: Direktion.

vou Eiscnhart-Rothe.

[8>00] Vete. Tilqurg fiödtifcher Anleihen dex Stadt Fraukfurt a. M. V. 33 0/6 Aniecihe Lit. W.

Noch dem Prtiviiegtum vom 9. Januar 1884 erfolgt die Tilaung du! < Ver!osung. 32. Ziehung: 26. Ypril 1918; Auszahlung: S1, Dezember 1928. Gezogen wurden:

Zu 2000 (4 Nr. 35 40 45 97 157 168 235 243 252 270 278 287 322 340 376 395 439 520 546 597 613 642 686 717 766 781 801 8i2 839 855 862 863 866 929 960 971 984 986 993 999 1026 1120 1126 1158 1173 1177 1243 1295 1426 1479 1492 1500 1526 1608 1626 1629 1706 1707 1727 1733 1762 1796 1896 1909 1920 1952 1981 1985

31 1090 A Nr. 2048 2052 2085 2085 2191 2207 2243 2247 2266 2288 2272 2287 2338 2452 2361 2134 2454 2459 2470 2494 2501 2540 2558 2561 2597 2618 2611 2695 2701 2744 2758 2767 2773 2783 2798 2812 2871 2888 2916 2947 2976 2977 2984 3013 30672 3081 3128 3130 3211 3247 3286 3297 3339 3389 3438 3446 3450 3471 3501 3517 3526 3529 3571 3624 3629 3673 3764 3801 3820 - 3821 3830 3846 3865 39395 3941 3942 3944 4004 4012 4079 4202 4255 4297 4306 4418 4420 4436 4530 4564 4674 4693 4711 4716 4758 4774 4792 4814 4837 4866 4878 4854 48%5 4920 4946 4949 4946 5037 5072 9104 5105 5207 5229 5266 5273 5276 2294 5389 5393 5425 5480 5552 5596 5628 5649 5704 5749 5791 5799 5817 9897 5913 5917 5936 5998 6054 6070 6098 6116 6150 6179 6225 6286 6293

6430

6295 6301 6302 65421 6349 6383 6438 6502 6526 6550 6566 6617 6672 6748 6768 6833 6869 6955 6960 6968 6972 6986 6995

Zau 500 ## Nr. 7056 7123 7128 7132 7134 7163 7202 7216 7234 7236 7240 7279 7316 7328 7346 7365 7376 7380 7386 7400 7438 7459 7489 7526 7528 7572 7611 7615 7620 7653 7673 7705 7758 7764 7774 T7924 7929 7938 7951 7959 8033 8072 8084 8098 8146 8168 8319 8342 8362 8467 8532 8564 8578 8596.

u 200 A Nr. 8640 8747 8749 8844 8849 8850 8861 8871 8943 8970 8974 8985 8991 9000 9118 9070 9096 9097 9109 9124 9138 9146 9158 9209 9271 9289 9297 9366 9412 9474 9482 9487 9503 9527 9545 9597.

Noch nicht eingelöst :

Aus der 25. Verlosung per 31. De- zember 1911: Nr. 4014.

Aus der 28. Verto'ung per 31. De- zember 1914: Nr. 2931 3425 7518.

Aus der 29. Verlosung per 31. De- zember 1915: Nr. 3185 4311 7519.

Aus der 30. Verlosung per 31. De- zember 1916: Nr. 2013 3732 3981.

Aus der 31. Verlosung per 31. De, zember 1917: Nr 3028 3630 3995 4928 5872 5874 7576 8108

M. B23 %/0 Binleihe der Stadt Frankfurt a. M. Hauptanleihe derx vocm. Stadt Boctenheim.

N°< em Privi «evium vom 23. Januar 1889 erfolgt die Tilaung dur< Le1rlosung. 29. Ziehung: 268. April 1918; Auszahluvg: 80, Dezeziber ALDUS. Gezogen wu! den :

zl 2090 M4 Nr. 7 46 99 150. -

Zu 1000 Æ Nr. 29 86 108 124 153 169 229 236 259 260 262 317 437 447.

Zu 53600 4 Nr. 109 314 317 332 376 445 495 516 517 543 544 612 620 643 651 690 710 788.

Zu 200 (4 Nr. 28 29 35 65 85 122 154 232 235 272.

VEN. 3140/0 Anleihe der Tiadt Fraufkfurt a. M. Wasserwerkosanleihße der vorm. Stadt Bockenheim.

Nach dem Privilegium vom 23. Januar 1889 e: foL.t die Tilgung dur< Verlosung. 28. Zichung: 26. April A988; Auszahlung: $1. Dezember UDLS, Gezogen uten:

Hu 2009 (46 Nr. 20 35.

1 @009 Nr. 7 23 941.

1 5090 4 Nr. 4 18 67 106 126 130 230 272 280 297 307 314 350 352 360 367.

Zu 200 46 Nr. 9 75 98 100 118. UV. 383 2% Ae Om Jahre 1901,

Na dem Prospeit vom 1. März 1901 erfolgt die Tilgung d1n< Verlosung.

17. Ziehuug: 26 April 1918; Auszahlung: L. Septembex 1918,

: Gezogen wurden:

Zu 4000 (6 Nr. 3 48 56 116 150

264 265 271-278 291 304 310 355 399

415 427 430 449 516 593 594 751 786 791 792 870 917 926 948 980 987 1035 1039 1042 1078 1186 1198 1316 1351 1411 1414 1444 1446 1469 1510 1609 1787 1791 1847 1907 2025 2065 2083 | 2229 2291 2328 2338 2406 2452 2513 | 2528 2576 2582 2595 2614 2630

400! 4027 4057 4064

2691 2707 2708 2754 2816 2826 2833 2887 3080 3149 3170 3192,

Zu 2000 M Nr. 3201 3240 3293 3335 3389 3506 3508 3519 3992 3560 3585 3636 3720 3739 3833 3870 3878 3937 3953 3992 4166 4178 4186 4207 4212.

Noch nicht einge1öst:

Aus der 12. Verlosuna per 1. tember 1913 : Nr. 2533 3601.

Aus der 13. Verlo'ung per 1. ember 1914: Nr. 1009 1205 1209.

Aus der 14. Verlosung per 1. Seyp- tember 1915: Nr. 635 694 896 1629 1674 3463 3502.

Uus der 15. Verlosung per 1. Seyp- tember 1916: Nr. 14 698 1003 1201 1666 1688 1967 2150 2438 2688 2902 3991 4057 4059 4107.

Aus der 16. Verlosung ver 1. Sev- tember 1917: Nr. 493 639 684 697 1052 1085) 1464 1657 1670 1914 2010 2359 3009 3022 3355 3382 3518 3773.

V. 84%/0 Auleihe vom Jahre-190L, Abt. Ul 1nd küL

Nah dem Privilegium vom 4. April 1901 uvd dzm Pro'py it erfol,t die Tilgung darch Berlosung oder Ankauf.

Die planmäßige Tilgung für 1918 ist dur Aukauf bewirkt, und zwar Abt. 11 mit #4 78 000, Abt [1] mit 4 226 200 VI 40% Auteihe vom Jahre 1980

Nach dem Prioilegium vom 14. Jul 1910 und new Proip t! erfolgt die Tilgung dur< Verlosung oder Ankauf.

Die planmäßige TiÏgung für 1918 ift dur< Ankauf bewirkt, und zwar mit 46 0506 200.

Noch nit eingelöst:

Aus der 1. Verlosung per 1. September 1912: Nr. 6040 6610 15637.

Aus der 2 V.rlosung per 1. September 1913: Nr. 1981 15634 16358.

Die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zu dea vorgenannten Aus- zahlungstermine- erfolgt, können gegen Nügabe der Sguldver] reibungen nebst zugehörigen Zinsscheinen (Coupons) und Er. neuerungssheinen (Talons) bei unserer Stadthaup1kasse, für die beiden Nu- lehen der ehemal. Stadt Bockenheim auch bei der Mitteldeutschen @reditbauk gterselbst sowie bei dem Bankhause At!guft Mauvheimer in Colmar und bei der Aktiengesellschaft für Boden- (und Kommunalkredit in Elsaßs- Lothringen zu Straßburg i. E., füc M-lciae R900 Me. T av< în New Yar? bei den een Spey-r& Cou, für Anleihe 1956 au< in Berlin bei der Köuiglichen Seehandlung (Preu- Fische Staatöbaut), - dem Bankhaus Delvrück Schi>kier & Co. sowie bei der Nattiouaivank für Deutschland, tin HDomvurg bei dem Bankhaus M. M. Warburg «& Co., in Hannover bei dem Banfhaus Ephraim Meyer «& Sohvo, in Strasßivurg i. Eis bei dem Barkhaus Ch. &Ztachiivg, L. Valentin «& Cie, Komanditgesclshajt auf Aftien, Straßburger Bank erhoben werden.

Frankfurt a. M., den 26. April 1918.

Magistrat. Rechueiamt.

(8810)

1, Die 4% Sul! verschreibungen der RZ. Nnleißhe der &arl. Zeiß- Slifiueg zu Jer@ voor i. Januar 8 899, dez tÞnet wit den Nen, 1001 ois 2000 üter j: 2000 Æ, soweit sti- nicht berei 8 no< unseren fiüheren Bekannte madungen auszelcst oder infolge Röd. fauis dur die Stiftung zuru>.ezahli worden sind, werden hiermit sämtlich zur NRücfzablung für L. Januar 19109 gefünblat.

II. Bei der am 15. d. M. weiter vor- ¿enomme: en Muslosana v-n4 9% 2>1u1d- ver {reibungen dex V. Mulcihe dr Ga-:l-Ze!ss- Stif ug zu Jeua vom 1. Januar UDOS find geina?n worben :

a. Nr. 3517 3528 3568 3571 3627 3683 3668 3673 3681 3704 3835 3838 38483 3871 3881 3901 3933 3973 3979 4001 4127 4144 4168 4206 4209 4219 4289 4325 4353 4459 4469 4434

4598 4609 4613 4717 4720 4737

2186 2803 2815

3169

3253 3528 38095 4062

Sep-

Sep-

4174 4183 4198 4199 4226 4238 4258 4285 4354 4396 4453 4456 üver j? 1600 4;

b. Nr 4537 4562 4634 4673 4681 4688

4820 48/6 4848 4998 5037 5049 | 5125 5128 5188| 5309 5331 5404 | 5575 5603 5620 | 5753 5771 5789 |

4757 4772 4805 4808 4870 4876 4909 4964 50 9 5091 5109 5116 5200 5268 9273 5299 5456 54x40 9593 9966 2625 5730 5739 5744

5875 5878 5889 | 5922 5935 5936 5993 6010 6093 6223 6238 6243 6287 6312 6498 6426 6469 6471

5826 95828 5830 5849 9896 5898 9899 5921 9939 5964 5973 5992 6148 6156 6168 6198 6254 6258 6273 6278 6339 6392 6362 6389 6435 6441 6444 6454

6432

Die bezeichneten Sculdverschreibungen

6320

6482, : 6490 üver je $99 A. | 2655

O gelan. en wit 1020 bl, 580 # für das Stück vom D2 Dezember 1918 ab

in Weinzar :

bei der Kofseverwaliung deS& uaterz'ihuetea MWiaisterialde- Þartemesis,

bei rer.P ivatban! zu Gotha Filiate

Weinior

bei der Vank füe Thüringen vorm.

S. M. Etruavv, itiitale Weimar,

in J-na

bet der Hauptrasse der Firma Carl

Zeiß,

bi dew B nkha s W. KoH jr.,

bet ver Bank fü- Thü iegen vorm.

B M. Strupp, Filiale Jena, *inuea dr:i T genu va< Vo:legung oder verh-«riger Annmildung dir Stv» >e zur Rück: hlong.

Auper don Stücken sind zu den S <hult- ver'<reibungen unter I die Erreuerang8s i<ine und mben den Erneueruavg8- sWeinea zu den SZulbyer\><:etiburgen unter IL bie SRinss@eine Jir. 3 bis 20 jurüdzuge en.

Lie Berziinsung der Schu! dvershrel- unge ju T uno IL bôrt vom 1. Januar 1919 ah auf.

Für bie na< vwnseren früheren Bekanut- mau gn au2gelosien, bieher aber iht zur Rücfzahluwg vorgele gew Schuld eri@retbun„eu der Anl iben der Carl-Zeiß-S tftung hat die Verzinsung a:fgebd t fur

Ne. 1321 1322 vom 1. Januar 1913 ab,

Nr. 2625 v-m 1 T?annar 1914 ah,

Nr. 2063 2067 2176 2583 2624 2763 2:91 vom 1 3anuar 1916 ab,

Nr. 2/9 514 nom 1. Dftober 1916 ab,

Nr. 1760 2549 2569 3327 rom 1. Jas nuar 1917 ah,

Nr 3865 3869 391 3921 4135 4201 4554 4649 4759 50.0 5569 5906 5907 6098 6329 vom 1. Januar 1918 ab.

Weiwuar, den 27. Air! 1918.

Für die Cari-Z-'# S iftungt: Srofiherzogiih Zächfiihes Staats8- mininicitum, De partemept de8Ru ius.

Nothe.

(8801] _84//9iges Anleßen der Stadt Spalt. {e Tul ung? ate pro 1918 wurde dur< Nü>tauf uachbezeihretec S<huldurfunden a fgebra<t: Lit V Nr. 281, 306 mit 311, C 90, ® 93, 94, 95, E 91, 95. Stadimagiürat Spait.

) Kommanditgesell- ¡asien auf Ältien u. Altiengesellschaften.

9053]

tte croentDGe Generalversammlung nserer Gelels@aft vom 15. April 1918 hat he'hiocfsen, das Grundfapiial dur A4u8gabe von 250 neucn, tet rem 1. Zas nuar 1918 dtvtdendenbe:e{ igten, im “brioen den altea Stammaltien glei<- bere<tigten Ffti:n im Nenrbtetrage von je 4 1000 auf Mark 1 Milion zu er- höhen, -

Nathdem dieser B-s&{luß In d:-8 Handels- reg!iter ‘ingetragen isi, forbern wir hi-rs dur< im Aufiraa der Ueberrehmerin der rens Aktien die Vorzag&vaktionäre der Selel!Zaft dem LBeshlufse der ‘Sereral- versamm'ung a miß auf, thr V zugs8- re><t auf die neuen Altten dergestalt aus- zuñben, daß auf je 1 Vorzuasakiie je eine neue Aktie zum Kuise vos8 120 09/6 bezogen werden kann, Die Auéübung des Bezugs- rets hat innerhalb der Zeit vom 6. Mat bis 24, Mai A918

bet der G seüschaft8‘agsse oder

dem Bankhause Geör. Araho!d ‘in

Deesven wöhrend dex übl!Gen Geshäftsftunden zu erfolgen.

Dem Bes<luß der oxd-ntlt<en G2rerak- versammlung gemäß fommen hin ort ¿fte Vorzucgießte dex Voriugsaki:o: äre ia Wegfall, Es werden dader die Vorzugs at'iinnüre crsu<t, gleidzz tita bei A übung des Bizugtrects auße: den Mäntiln ah ete Dividendenbogen mit Ti:lons zu ttren Voriugsakt en an den bezet<ueten Stellen zux Üeberstempelung des Worxies , Vorzu 6“ eitzvreicen.

Die Nü1abe der \-ithertgea Vorzugs aktien gesteht na afo!sgter Abstempe- lu"g und UVeberitempelur g des Wort! 8 „Vorzn0s*, die Ausgabe dex neucn Akticn nab Ec cheinen.

Vailkst-dt i. THhüör., 3. Mat 1918,

Aelieste Volustedter Porzevan- Fabrik und Porczeignfabrik Unterweisibacy vormals Mann & Porzelius Auttengesell}chaft.

Troceste r.

[A

3

-

B

L t Ï l î

S EE E Li and at u Mes 1: ement pat Je Ie E ENAS E L L: