1918 / 107 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E T N A E E S Ä z

T T

1. Unterfuungsf achen.

Berk Verlosung 2c. von Wertpapieren.

d, 5% Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

1) Untersuchungs- sachen.

[9410] Steckérief.

Gegen den unten beschriebenen Lar d- surmvflihticen Augustin Franz Bafterua? vom Landwehrbezirk Beuthen O. S., geb. am 11. Auguft 1886 in Königébütte O. S,, auleßt in Czenitehau, von Beruf Buch- ba!ter, der fi verborgen bält, ist die Unters uhun1shaft wegen Fahnezfluht an- geordnet. Es wird ersuŸht, ihn zu ver- haften und ins ktefize G :rnisonge!änanis oder an die rä<ste Militärbehörde zum Weitertranapo.t hierher abzuliefern.

Beschreibung: Pasternak tit ?leta 1nd un'erses?!, hit dun?kelblonde Haare, dun?kiecn Stwuturrxbart, ov.les Beficht, breite Stirn, graue Aug'n, dboge-förmige Augenbrauen, groke uno die Ohren, bretten WNund, rundes Kinn mit Srütchen. Er t: ägi cine Brille und spriht dzuish und polnijch.

Bresl u, den 2. Mat 1918.

Saziht der Landweßrinspektion. 19407 Steckbrief.

(Fegen den unten besG:tebenen Musk. Chrüttian StöŒ-r, gzboren 8. 11. 94 in Cöôln-Mülheim, von Beruf Fuhrmann, vermutliher Rufenthalt Ber!in und Um- grgen, welhèr flühttg ist, ist die Unte:- ubuagtbait wegea Fahne: flu$t ner. hängt. Es wird eisu<Gt, thn zu verbafte- und an den unrterzeihnet-n Truppen tot] in die Militäcarr:st2nstait in Diez a. Lahn abzuliefern.

Diez den 27, Avril 1918,

Gert&t des E-saßbataillons Res.-Fuf. Reat. Nr. 25. Tgb.-Nr. 442/18. Der Fexthtaherr :

F >kert, Major uod Bat!78 -Kinbr.

VesBreibung: Alter: 23 Iabre, Größe: 168 m, Staiur: mittef, Haar:: dunkelbïond, Nase: gewöhnli, Mund: gewöbnlih, Bart: kleiner SZnurrbart, Gesi$t : gewöhnli, Gesichtsfarbe: sri'<, Sprache: Rheinis? Mundart. Kleidung: feldgrau mit Nr. 25.

[2408] Steckbrief.

Ggen den unten be'<rtebenen tf, Otto Stel, Mas%inerzeichner, ta C2f}el wobnh ft, vermutl'‘Her Aufenthalt Berlir, wel@er flihtig if und si verborgen bält, die Untersuhuna3haft wegen Fahner flu&t vnd Dtiebfiabls verhängt. Es wkid ersuGt, ihn m verhaften und on den unt-rzeihneten T-uvpert-il in die Miltt&ärzrrestanfialt in Dkez a. d. Lahn abzuliefern. -

Diez, den 27. April 1918,

Gerit des Ersag4txlNoans8 Res.-Faf.-Regt. Nr. 25. Tb -Nr. 441/18. Der Gerthtah 11:

Edkert, Mator v. Batins.-Xmhr.

V‘ reibung : Alter : 26 Jahre, Größe: 1m 75 cm, tatur: s<hlank, Haare: blo: d, Aug-n: grau, Nase: g-w., M1nd aew., Be-siht: lana, \{mal, Gesichts, farbe: blaß. Spratbe: deuts<. Kleidung : feldgrau mit Nr. 25.

[9408] Steckbrief.

Segen den unt-n be'<riebenen Reser- bisten Hermann MöInfter. geboren 16. 2. 1887, MasWin-ns>@ics»r in Brergdabl (Holland), wel<-r flübtlig {t und 1% verborgen bält, ift die Untersu ing3haft wegen Fahne: fl<t verhänat. E3 wird ersu<t, ibn zu verhaften und an den unter, zeiGret n Trwypzenteil in die Militärarrest, austali in Dî-rz c, d. Lahn cbzuliefern.

Di-3. den 27. April 1918.

Se: iht des ErsatzhataiTons Nes.-Jaf.Neats. Nr. 25. TgF..N-. 4413/18. Der Geri<t#sberr :

E kett, Major u. Na!!ns.-Fmbr.

Beschreibung: Alter: 31 Fahre, Größe: lm 78 cm, E tatur: früflto, Haare blond, ‘Augen: blou, Nase: ger., Mund: arv., Bart: telblonder Shnurrhart, Se- fdbt: länglid, Gefibtäfarte: toll, gesund, Sprache: deuts. Besondere Fenanieichen : Schußaarde am lirken Arm. Kleidung: feldg:au mit Nr. 22.

[2409] Ste{brief.

Gegen drn unten bes<iui-bener Musk. Erwin Kl-in?gk-, gebocen 1. 7. 1830 fn Berlin, wchaha't Chackottenburz, Fuumme- ftraße 58, wel@er flüchtig ist, H ver- borgen bält, ist die UntersuGungshaft wezen Fobnenflu<ht verhängt. Es wied ecsu<t, ihn ¿u verhaften und an den unterzetGneten Trutper tk in die Milttär- arrestansialt in Di:z a. d. Lahn abju- liefern.

Diez, den 27. April 1918.

Geri&t des Ersatibataillons Res.-Inf.- Negt. Nr. 25 Ta1xk.-Nr. 439/18, Der Geri&tsherr :

G>ert, Major u. Vatlns.-Komdr.

Beschreibuna: Alter: 27 Jahre, Gie: 1m 78 cm, Statur: Tiätttg, Haare: s<{warz, Augen: dunkel, Nafe: gew, Mund: gew.,, Bart: Arflug von Swnurrbart, Scsidt: \$&mal, Gesichts- farbe: blaß, bräurlih, Sprache: deut]>. Kleidung: feldgrau mit Nr. 25.

[9416] Steckbrief. Gegen den un1en beschriebenen Kanorker Arthur Piriu8, Fußartl. Bail. 687, ift ftbefehl erlassen. Alter: 20 Jz1hece, dße: 165 m, Statur: \<wäGh!tdb, Haare: dunkelblond, Nase: eing: d. üt, Mand: gewöhnli, Sprache: deut)<, geb,

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3 ufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

98, 4. 98 ¡u Berlin, wchnhaft in Netnt>en- dorf b. Be: lin, Beruf: A:beiter. Es wird ersuŸht, ihn zu verhaften und an die nächste Militärbehörde abiu!tefern.

ITL Pr.-L. 47/18 Gert#t der Etappeninspekiloa A.-A. C.

9411] :

Der am 18. 4, 18 geg?:n den Sch“*hen GBasav Feter, 1. M -G.. K Iaf.-Regi.407, ersafsene Sted>drtef ist erledigt.

Im F-1de, 28. 4. 18.

Gericht etner Inf.- Division.

Diez Nummer der Division kann tm Be- dortsfalle bei dem ttelb. Generaistab Aht. C. St, Berlin erfragt we den.

Der Ger:chitherr: v. Baerenfel®.

{9412] Etecbriefserlrdigung.

Der gegen d-n Landst:n. Gerbar» MüYer der 3. Komp. des 6. Landst.-Jn „Gr. Batla. VII. A. K. (Sern-lagai) (VI1./6) unterm 17. 4. 1918 erlassene Stedbrie] wird als erlevigt autgehoben.

Sceunelager, den 3. Mai 1918.

Koellse, Hauptmann und BataiUonskommandeur.

9422]

Der in der B-foannimahung vom 8. 4. 1918 O fffentl: her Anzeiger Nr. 90 (4060) vom 17. April 1918 bezeichnet: Deuéfetier heißt ni<t Arndt, sondern „Arendt“,

D. -St Qu, den 26. 4.1918, Sericht etner Reservedtviston.

9415] Veshlaguahmcverflgung. In der Unteriuchun ésache wider den Neservisten Karl Spieser der 6. Komp. Resf.- Jnf.-Ngts. 88, geb. 10 10, 1887 zu Nizdermichelba<, Kceis Mülhausen 1. E., wegrn Landesverrat, wird auf Grund der 28 355, 360 M.-St.-B.-O. das im Heutsch-n Neiche befindlite Vermögen des Besch :[itaton mit Beschlag belegt. D .v -St -Q., den 27. 4, 1918, Sericht einer Res.„-Dipvision.

9418] Fahuenfluchtserklärung.

1) Bef, Willi Friedxich, 3. M.-B.- K./451, aus Bexrlir,

2) Bifw. Haus Loepert, 12/451, aus

erlin, 3) Mu2?. Wladitlaus Marciniak, 9./453, avs Iabtfoxkow,

4) Musk. Aitar Prezßlex, 9./453, aue Schkeuditz,

5) Lstm. Fitedrih AverHhage, 1./452, aus Hamm,

6) Musk. Peter Hehuen, 4./153, aus Düfseldorf,

7) Mus*. Paul Weiß, 8./453, aus WBHherig,

8) Mut? Pete: Szyfter, 12./451, aut Sten\<wo,

9) Vosf, Walter Steinke, 12./451, aus Frarkfurt a. O,

10) Sergt. Al:reo Vorgtwardt, 7./451, aus Côín-Osthetm, :

11) Masf. Wilhelm Somburg, 2. M.- Y.-8,/452, aus Dortmund,

12) Musk. Willi Kraufe, 7./452, aus Berlin,

13) Mueék. Georg Steindamm, 7./451, aus Charlott-nburg,

14) Gefr. Friedzih Böttcher, 4/453, aus Vayrnover,

15) Webrtn. Paul Prison, 3./451, aus Winnekendonk,

16) Musk. Wilhelm Repnow, 6./452, aus Betrliy,

17) M1 9°. Alfred Feustel, 9./453, aus Brandenburg 0. Ö,

18) Musk. Paul Hoffmaun, 95 /452, aus Neutêéün,

19) S4 üye Max RüöcÉert, 3. M.-B,, K./452, aus Mühleube>,

fino füc tohnenflüdtig erflürt und thr im Deutschea Rcite befindiibe3s Ver- nözen mit Beschlag be!egt (8$ 69 ff. Vie St.G..B.,, 356, 360 M.-St,- $..O.).

Tiv.-Sef -Std., den 29 4. 1918.

9417] Fahne fl aciscrêlärung.

Der Kanonter Arthur Prins, Fuf- at. .Batt. 687, geb. am 28, 4. 98 ju Beclin, wohnbaft in etnid-ndorf h. Berin, wind auf Grund der &8 69 ff. V. St.-G.oVB. sowie SS 356, 360 M. St.- S.-D. fte fahnerflüchit1 &flärt 1nd seln im Deutsb2on Reiche b:fidiich!s Bermözen wit B s$lag belzat. 11l Pe.-L. 47/18. Gerit der Etappenin)\p ktion A. A. E,

9413] Bescblagnahmeversfügung.

In der Unte: suhungssache gegen die abwesender, jum Feinde übergegangenen Z><üuuen vom Landst.-JFnf.-Batl, Colmar (V, 6)

1). Iosef Alemaun, geb. am 8. 6. 1896 zu Attens{<weiler, katholisch, ledig, Landwirt zu Attensh veiler,

2) Ferdinand Ru>cher, geb. am 21. 8. 1895 zu Oberanspach, katholis, ledig, Landwirt zu Oberanspach,

wezen Fahnenfl '<t vor dem Feinde, Verbrechen gegen $ 73 Adf\. 2 Mi1,-Str.- G.-Bs,, wird das im Netch- befindliche Vermögen der abweienden Beschuldigten aemäß $ 360 Mil„Str.-G.„O. mit Be- \@!ag belegt.

Im Feide, den 29. Ayz:il 1918.

Gericht der 17. Landiv.-Dtvision.

[9420] VekanntmaŸunug. Das im Deutschen Netce befindliche Vermögen des am 27. 12. 1891 in Boll-

Offen

nz eig Anßerdem wird auf

regimenis Ne. 40 wird grmäß $ 360 Di. Et „G.-O. beshlzgnahmt. Im Felde, den 1. Mai 1918. Gericht etner Jnofantertedivision.

[9419] FahneufluHtserklärung und Beschlaguaßhmevexrfügung. In der Untersuhun96sahe geaen den Landst, Mann GBabitiel Bloch dex 3. Komp. L5jt.- Fnf. - Bats. Saarbrü>k-n, XX!/1, geb, 8, Mai 1872 tin Wirvz-:rbeim b. Colmar î. E., wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der 88 69 des Militärstraf- geseßbubs fowie der $5 356, 360 der Militärstrafgecihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflü<h:iag erflärt unk setn im Deutschen Reiche befindliches Ver- môen mit Beschlag belegt. March? i. WVe!g., den 4. 5, 1918, Gerict des Militärgouvernements der Provinz Lux-mbuarg.

[9414]

Der Karonier Peter Hansen vom

rs.„Bati. Fußart.-Negt. 10 ist für fahnen-

flu&tig erklärt wor den.

Kaiserl:<-8 Gouvernem-ntsgeri<ht ' Straßburg i. Ei,

[9421] Versügung.

In der UatersuBungd]acße g?aen den Duétettec Bruno Mößle. Ers.-Batl 60 in Wetiß?nburg, weaen Fahner: fl ¿<t, wir: die am 28. 8. 1917 gegen tba verfügte Fabnenfl1<182k ärung veröffenili>t in Nr. 310 Poj. 31920 aufgehoben. Hagenau, den 3. Mai 1918.

Gericht der stellv. 62, Inf.-Brigade.

[9423] Ausschreiben Kar! S>lieuger, ver- ¿ff ntliht Nr. 194/15 I, Blg., wird zurü>- „enomm- n. y Kovstanz, den 22, 4. 1918.

Gertcht der Landwehrinfpekticn.

2) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zusiellungenu. dergl.

[9424] Awaugêsversteigernng.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung sol das ta Hermsdorf belegene, bm Grundbuche von Hermsdorf Band 23 Blait 679 zur Zeit der Eiatragu"g des Versteigerunge- permer?s auf den Namen der verwitwetes ‘Sräfis Alexandrine von Wesdehlen, geh. ‘Brôfia Pouctalès, tan Herm2dorf ein getragene Grundstü? an L. Novemb:r L918, Vormitiags 1L ühr, durch das unterzeihnete Gerl<t, an der Gerichts, stelle, Brunnenplat, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdor!, an der Chaussee na< Tegel, belegene HBrundstü> besteßt aus dem Trennjtüc> Kartenblait 1 Parzelle 2096/194 2c. vou 8a 18 qm Größe und t in der Grund- steuermutterrole des Gemeindebeztrke O?rmsdocf uater Artikel Nuwmer 845 mit einem Reinertrag von 0,09 Taler verzeihnet. Der Verstetgerungsvermerk tft am 3. Januar 1917 in das Grundkut eingetragen.

Berlin N. 20, Bruunenplah, 28. Ap:il 1918,

&önigliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abtetlung 7.

den

(9425)

Die Norddeutsche Versiherungs8gesell haf in Hamburg hat das Aufgebot der Aktter d-r Lad'!schen Anilin- & Soda-Fabrik in Mavnnkteirm, Stuttgart und L.dw!gähafen a. Rh. vem 1, Xanuar 1873 Nr. 161, 11 197 und 18986 übex je 200 Taler 600 M beantragt. Der Inhaver der Urkunden wird aufgefordert, pätestens in dern auf Miti- woh, den 15. Januar 2919 Vgsr- mitiags L Utr, vor dem uxnterz-<necten Ser (e, 11. Siof, Zirmmec Nr. 112, an- beraumten Aufgehetsrermtne sein2 Rechte anzumelden und die Urkunden v0: zulegen, widrigenfalls dite Kraftlos-rfiärung der Ur- funden erfolgen wicd. Mannheim, den 2. Mai 1918, Gr. Amtsgericht. Z. 4.

8376] Nufgedvor,

Der Filseurmei1!ter Johann Fi1anz Jaladert in Dietenbeofen hat das Auf- gebytsverfahren der angebli<h im Juni 1914 gestohlenen 3F 9/9 Obligationen der Stadt Wiesbaden 1904, nämli<h E 1 Nr. 0123 über 200 # und E 11 Nr. 0291 über 1000 S, beantragt. Der oder die Inhaber der Urkunden wird oder werden aufaefordert, spätestens in dem auf den 14, Aprií 19019, Vorunuit- tags 9} Uhr, Z-mmer 92, an Ge:ichts- telle vor dem unterzeihneten Gert<t anberaumten Aufgebotstermine seine oder thre Rechte anzumelden und die Urkunde óder Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserkläruna erfolgen wird.

Wiesbaden, den 27. Apcil 1918,

Königliches Amtsgericht. Abt. 12,

[9433] Zahlungssperrx.

Auf Antcag des Särtnerstellenbesiters Eduard Raser în Schönau O. S., ver- treten dur< den Nechtéauwalt Justizrat Kassel in Leobshüs, wird der Neichs- s{uldenverwaltung tin Berlin betreffs der anneblid abhanden gefomnienen S<uld- vershreibungea der fünfprozentigen A: leihe

weiler, Kreis Pebweiler, geborenen Meser- vifien Alois Dro der 1. Komp. Füsilker-

tlicher Anzeiger.

für den Naum eizez7 5 gespalten: Æinheitözeile 50 Bf. den Ametgenvr2is rin Teuernnasznidhleg Go 20 bv, H, Zonen.

. Erwerb8- und i Niederlafsung_ . Unfall- und J 9. Bankausweise.

tr. 4 851 607 úber 1000 46, und von 1916 Lit, B Nr. 2193 294 über 2000 Æ, Lit. C Nr. 7975 803 7975804 und 7975 499 über j? 1000 4 unb Lit. D Nr, 5 198 740

[9431] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Landwirts Friedrich Wöhner in Unterwasung-en wird der NReihsshuldenverwaltung în Berlin be- treffs der angebli<h abhenden gekommenen Sufdvershreizurg der 5 prozentigen TAnkrile des NDeuti®en Reichs von 1916 Lit. C Nr. 8 646 920 über 1000 4 ver- boten, an finen anderen Inhaber a!s den oben gena»nten Antragsteller etne Leistung zu bewirken, tn9besondere neue Zinsscheine oder etnen ‘Frnenermg*<-in au3zugeben. Verlin, den 1. Mai 1918, Königliches E Berltn-Mitte.

t. 154.

e

[8432] Zahiuugésperrr.

Auf Ar trag des Fräuleins Tory Bau- mann în @öôrlig, Emricbfiraß? 30, wird der Rei<ss<u!denverra!tung in Berlin b-treff8 der angebli abhanden gekommenen ZS<uldverichreibung der 5 prozentigen An- lrtbe des Deutschen Neis von 1915 Lit. D Nr. 1438080 über 500 6 ver- voten, an einen anderen SJyhaber als zie oben genannte Antraastellerin eine Leitung zu bewirken, tn8b-sondere reue Zinsscheine oder einen Erneuercungs\{ein auszugeben.

Werlin, den 1. Mai 1918,

Königliches Amtsgeri{<t Berlin-Mitte.

Srt 84. 84, F. 200, 18,

9493] Beklaon machung, Adhanden -ae?ommen 59 Peutshez Retch3anleiben Nr. 7292035/36 "ber je 520 4. Werliw, ven 6. 5. 18, Der Polizeipräfident, Abteilung TV, Erfkecnung8btenst. Wp. 728/18.

[9507]

De in Nr. 89 1. Bei'aze des Neth5- arze*‘g’rs vom 16. 4, 1918 als abktandeo gekommen gemel>eten 20 Zwisher Fe ne à A 95000,— mit den Nummern 34932 »i8 34951 der VI, Kriegs8anl ibe hab:n ih wiede: angefunden,

Lübe, den 6. Mat 1918.

Das Po'izeiamt. Kretmtnalvol'z-t.

F A: Lönneker, Vostzeikonuifiar.

(9436) Polices-Wufgebot.

Die auf den Namen des Herrn Hein- i< Raa, Kaufmann îin Æsönicsb»r-, lautende Versiherungspolice Nr. 96 265 t nah Anzeige des VBersiher‘ei i Verlust aeraten. Dies wird gemäß & der Veisichervngsbedingungen mit dm Nemerk-n PbelfanntzemaWt, daß na< fruStlofem Kblaufe einer Frit vos 3 Maoaaoten na<h dem G scheinen dieses Fe serats die genannte Poltc' für kraftlos erklärt und an St-lle derselben eine neue Pol‘ce ausgefterttat werten wtrd,

Bexr!in, ben 4. Mat 1918.

Friedri Wilhelm Lebens. Versicherungs- Ictten-Sesellshaft. Die Direktton.

[9438]

Der von uns für den Kaufmann Egon Scharff in Mannheim ausgestellte Ver- siherungs\<hcin Nr. 244 989 ift angeblt> tin V rlust geraten. Wir machen dies hierdur< mit der Erklärung bekannt, daß, wenn innzetalh von 2 Moxnateug ein Berehtigter ß<h bei uns ni#t meldet, die rraalide Nrfun»e fúr fraftios ertsärt wird.

Halle a. S, den 3. Mai 1918.

„Iduna L-hens-, Densions- und Letbrenten-VersiFe- runz8geselliGaft a. G. 11 Hale a. S. E. Nord.

[9437] Aufruf.

3 ift uns angezeigt und genügend glaufßs hoft aemaŸt, daß folgende zu a vnd b no®H unter unserer frühecen Firma Lebenê- verfiherunas- & (Frsparnisbank in Stutt, gart ausgestellten Versizecungssheine in Verluït geralen find:

a. Police it. 4838 vom 9. Mai 1862 üver Fl. 600,— (4 1028,57), lautend auf das Leben des runmehr vetftorbenen Hexra Dr. Johann Georg Sauter, fr. Kaplan in Niederstotingen, zulegt Oberktrhenrat in Saulga=,

b. Police Nr. 128 597 vom 25. Zullt 1898 über 4 1000, —, lautend auf das Leben des Herrn Hermann Bohnebo>, fc. in Lauban, jeyt Vizewaßtmeister ta Torgau,

c. Police Nr. 291 097 vom 9. November 1908 über 6 5000,—, lauteud auf bas Leben des Herra Hubert Firletz. Kauf- manns in Kön!'göbe-g, 7. Z!. im Felde,

ferner folgenne H ntersegungs!{etre : _d vom 14, September 1907 für Police Nr. 154 219, laitend auf Herrn Frtedrich Wilbeim Ummenhofex, Architekt in

Ler ztg,

s. vem $9 Mai 1909 für Police Nr. 103 241, lautend auf Sam Ernst Kleböhmer. Uhrmaber in S(hötmar,

t. vom 27. Nov-mber 1909 für Police

Nr. 185 748, lautend auf Heyrn Dr.

des Deutschen Reis von 1915 Lit, B Nr. 1771 957 über 2009 # und Lit. C

RivLaro Theilemaua, pr. Arzt in Lzuch- fiedt, Prouznz Sachsen.

üer 500 # verboten, an etnen anderen |$ Inhaber als an den oben gevannten Antrag- steller eine Lettung tu bewirken, tnghe- sondere neue Zineseine oder cinzn Œr- neuerung8Gein au3zugeten, Verlin, den 29. Avril 1918, Königliches Artsgeri#t Berlin-Mitte. Abt, 154.

Wirisaltbgetossgulasten. 2c. von Rechtsanwälten.

nvaliditäts- 2c. Versicheruvg.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Wir fordern die Inhaber dieser Scheine hiermit auf, inverhalb zwrier Mouate die Scheine vorzulegen und ihre Rechte na<zuweisen, widrigenfalls wir gemäß 22 unserer allgemeinen Versicherungs- bedingungen die Seine für fraftlos er- flären und den Bere&t?gten je cine Ersaß- urfunde ausstellen bezw. zu a die fäüige Bersiherurgssumme ohne Vorlegung des VersiH-rungsscheins auszahlen werden.

Stuttgart, den 2. Mai 1918, Stuttgarter LbensversiWerungsbank a. G.

(Alte Stuttgarter). PP. Heuba@.

18824] Siufgevot.

Der Seminarist #arl Kädiug tin Lödtais, Bodenku!turftele, Schloß, hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Sparbußs der Städtiichen Sparkasse in Anklam Nr. 10701 mit 112 10 4A Einlage beantragt. Der Johaber der Urkunde wird aufgefbrdert, \pât-stens in dem auf den 18. Septembexe RSGLS, Vormittags LO Ußr, v:r dem unterzet<neten Geriht, Zimmer Nr. 2, ar- beraumten Aufgebotstermine feine !Rehie anzumelden und die Urkunde vorzv- Tegen, widrigenfalls die Kraftlogerflärung der Urkunde erfolgen wird.

Zuttam, den 1. Mat 1918.

Königliches Aurtsgericht. Ko bow.

E D [9428] *Éufgevot. Der Chrislian Ws\-kamm, Müklen- besigex zu Wenderébausen, bandelnd als Pfleger für diejenigen Personen, die iGiben der für tot ezklärten Söhne des Georg Ftledriß Beste und seiner Ehe- frau Catharina Elisabetb, gb. Löger, werden, nämlid de-s Chrbi.iin Beste, geb. 24, Februar 1797, und des Wiihelm Beste, geb. 12. Oktebec 1802, hat das Aufgebot des Srazfkassentu@8 Nr. 817 derx Gew indesparkasse zu S.<senbauten, au?geellt o:f den Namen dez genannten Christian Veste und Wilbelm Veste, lauterd qm 1. SZanuar 1918... über 13445 M beantragt. Dir J. haber der Ürtunde wird aufzefordert, spätestens in dem auf den 29 Oftsb-<-r 1918, Vormiitags D Uv, vor dem unter- zetHnet-n Berit anberaumten Hu'geboig- termine seine Rechte anzumelden uad die Urkunde vorzulegen; widrigenfalls die Kraft- loserfiärung der Urfunde erfolaen wirb. Bad Wiiduag2a, den 16, April 1918, Füritliczes ArntSgericht.

ôrr.

[8823]

Das Amta3geri<t Beemen Lat am 29, April 1918 tolg-ndes Aufebot zailafsen : ut Aitcog des Rechteanwralts Dr. W. Lörman, Brem?en, als Pfl zer des Na>þ- les der hiers-léit verl orbenen Witwe des Maufmarr8 Har6s Heinrich Ernft Frage, Courabine Henriette geb. Meyer- iets, wirb der unbekannte Inhaber des auf den Namen Frau Conradine Frage Wre. eröffneten uud p-rc 23. Fanuar 1917 ein Guthaben von #6 1124,90 nat;- weisenden Kont-bu<8 Nr. 6381 der Bremer Bark, Fuiale der Dresdner Baok îin Eremezn, hiermit aufgeforder:, 'pätester8 in beza auf Dounerêiag, beza 16. Jauuar 1919, Nachmittags 5 Uhr, anveraumter, im Gerichtibguse hierselbst, Zimurer Nv. 79, stattficdenden 1ufacbotstermine untcr Anmeldung seiner Nechte das bezeihne'e Ginlegebuch vors zulegen, widrigenfalls lezteres für kraftlos erklärt werden wird,

Bremen, dea 2. Mat 1918.

Der Gerichts\Hreiber des Amt®gerihts : Fürhölter, Obersekretär.

{(9430] Wufgevot.

Der Guftav Rader in Siegburg hat das Aufgebot der ihm angebli gestohlenen Einolagebücher 1) Nr. 3076 der Stadt- sparkafse in Siegburg über 1703,48 4 auf den Namea Suitav Rader jx. in Stegbura, 2) Nr. 10811 der Stadispar- Pfe in S'’egburg über 1800 F auf den Namen Heinri Sra tin Sizeghit a, 3) Nr. 27 591 der Vielsspark2f® tun Sicg- burg über 2391,91 H auf dea amen Suvstav Ratiex jr. in Siegburg, 4) Ne. 33168 der Kretefparfasse ta Stezubarg 6ber 157,20 4 auf den Namen Hou Madeæ n S*egburg beantragt. Der ZFnhaber der Urtunde wird aufgrfoctetr, späteftens in den auf den 22, Unuguft L918, Vormiitags Li Uße, vor dera unterzeihneten Bericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermine jcine ‘tcdre anzumelden und die Urkunde Borzulegen, widrigenfalls die Kraftl-erklärung der Urkunde erfolgen wir,

Sirgburga, den 29. Epril 1918,

Köntgliches AutsgerlHt,

[9429] Aufgebot. :

Die Frau Heinri Wirsing, Christine gebozcne Grau, in Siegburg hat ba3 Yu*- gebot des ihr anaeblih gesfoßicnen Ein- fagebuis Nr. 5320 der Kreissparkasse in Sieaburoa, laute:d auf Ch:istine Srau in Siegdurg, mit einem Bestande von 1299,24 4 beantragt. Der Inhaber ver Urkunde wird aufgefordert, svätestens fn dem auf den 22. uguft 928, Vor- miitags Lil Uhr, dor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Ne. 16, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung d Urkunde erfolgen tvird.

Tiezburg, den 29. April 1918.

Königlihes Antsgerichz.

eir das

zum Deutschen Reichsanzeiger und 7 107.

Zweite Beilag

Föniglich

Berlin, Dienstag, den 7. Mai

14S,

Unter)uun 8 ader. Aufgebote, Nertäu e,

Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

Fommanditgesellshaften auf Aklien u. Aktiengesellschaften

Aufgebote, Ber- (st-und Fundsachen, ustellungenu. dergl.

) / 695] Aufgebot. 5 Der Johaber der Firma Großbuch- derei Döôrschel , Hugo Dörshel in mover, Spiche:nstraße Nr. 33, hat das igebot des am 15, Dezember 1917 zu nover fällig aewesenzn Wech'els vom Ottober 1917 über 7200 Æ, akzep- [t von der Firma Nihard Blumenthal annov-r-W zldbaufen und auyestellt 1 der Antragîtellerin, gezeihnet mit go Dórschel, beantragt. Der Inbaber Ukunde wird aufgetordert, spätestens dom auf Fr-it@a, deu 29 November 918, Nachmittags K Ußr, vor dem terie: <neten Gertcht , Neues Fusttz- bude, Volgersweg 1, 11 Sto> umer 300 anberaumten Aufgebots- ine ieine Rechte anzumelden und die dunde vorzulegen, rothrigenfalls die

atlogertläcung der Urkunde eifolgen | 1

d, Haunover, den 29, April 1918,

Könt,liles Amtéegericht. 27. B77] ufgebot. je Kalsorliche Oberpost irektion în biNdam hat das Aufzebot des a-geblich loren gtgaigenen, am 25, September 17 fálllg gewesenen W-<i-ls, d. d. ppen, den 15. J int 1917 üer 250 S, von Auzust Selhow în Cöp-ail cu? 3 Zieyeletb sier Ketiliz in Töphin ge- jen und bon otesem angenommen wurde, putragt, Der Jubaber der Urkunde wird gefordert, spätestens tin d-em auf den . November 1918, Vormittags lhr, vor dem unterzeiGneten Gericht jeraumten Aufgebot2termine seine Nechte umelden und die Urkunde vorzulegen, rigeufalls die Kraftlosertlärung dez Ur- de erfolgen wird. Rittenwalde (MarH, den 24. April

Königliches Amtsgeri®t.

B4) Aufgebot. te Hinterleaugs|telle beim Königlichen gert zu Gleiwiy bat d2s Aufgebot am d, November 1887 bei der Köntg- n Regierung dec damaligen Hinter- ngóftele zu ODopeln erfo!gten erlezungômasse in Höhe von 282,70 46 ital und 70 # Zinsen beantragt. je Beträge stehen dem am 23. August 7 verstorbenen Geriht8yollzieher Fiebig Bleiwig bezw. dessen Erben als Ent- digung für Ecledigung amtli<her An- e ¡u Sie find wegen verschiedener, Höbe n2< no< nit teststebhender, an Köntglihea Preußischen Fitku3 zu fttender Defelte von der hiesigen ihislafse arrestiert sowie von dem mann Nappaport bierfelbst wegen k nebst 69/9 Zinsen von 228 4 2. September 1887 gepfändet. Alle eiligten bezw. die Eben der Bes gea werdea aufgefordert, ihee An- <e und N-<hte auf dite avfzebot-ne f spätestens tn dem auf den L2 Juli 8, Wormittags 114 Uhr, vor cem tzeihneten Sericht, Ztmmex 241, an- umten Aufgebotstermine anzumelden, genfalls fie mit ihren Ansprüchen i die Staatsfasse au8ges<loss-n werden. leitvig, den 30. April 1918, Königliches Amtsgericht. 4 F 12/18. Springer. F7] Aufgebot. Vie Frau Polizeikommissar Auna lon aus Potsdam, Spandauerstr. 4, lge Erbin ihres verstorbenen Ghe- 18 Gustav Goullon, hat das Aufgebot berloren gegangenen Hvpothekenbriefs die auf dem Grundstü> Schlaga- jle Blatt 1 Abtetlung I11 Nr. 22 für tan Boulloa eingeiragene Hypothek 26 000 4 beantragt. Der FIahabeï Ukunde wird aufgefordert, spätestens dem auf den 4 September #918 mittags 10 Uhx, vor dem unter- neten Gericht anberaumten Aufgehots- in seine Nette anzumelden und die nde vorzulegen, roidrigenfalls die [tlogertläcung der Urkunde erfolgen

fialla, den 1. Mai 1918. Königliches Amtsgericht.

6) Vekanutwmazung.

iL: Aufgebot zum Zwe>? der 8 rflärung des Hypothefeabrie!s ü 5e!

y Srundbue für Thiesty Blat: 60

L L unter Nr. 1 für de Des „ufe eingetragene MResihypoi 0 naetragene Nesihypothek

fer auf Freitag, ben 12 Zuli 1918, aas 9 lhr, anberaumte Aufgebots wird hiermit wieder aufgehoben,

Kerlust- und Fundsachen, Zusteliungez n. dergl Verpachtungen, Verdingungen 2e

feld geborenen Karl Gustav Eiexwanu,

En

da der Antragsteller den Aufgebctsantieg wieder jucüdg-zogen hat. Gera. den 2. Wat 1918. Das Füôrtliche AmtsgeriSt. Abteilung 4 für Zivilprozeßsachen.

[9439] Aufgebot.

Die Ebefrau des Schneiders Jakob Pauly, Salom? ge». Shecb, in Colmar, Schâädelgafse 7, hat bcantragt, deu ver- \<olleuen Fehzun Gretaex, Sohn voin Iohann Geeiner und Salomea geb. Mautler, geb. am 28. Dezember 1832 zu Mittel- weier, Winzer, zuleßt wohnhaft fn Mitielweier, füx tot zu erklären. Der bezeihnrte VersWollene wird aufgefor- deri, I< svätestens in dem auf den 29, Noveab r A918 Vormittaas 18 Uhr. vor dem unte:rzelhneten Gert anberaumten Kufgebotstercmin zu melden, rwotdrigenfalls die Tode3erliärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft übe: Leben oder Tod des Berschollenen zu cr- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Se rit Anzeige zu machen, i g MELSDIYR O.-Els., den 30. April

Kaiserliches Awmtgerit.

[7929]

B-i dem nuterzeihneten Amtsgericht ist das Aufgedotsverfahren zur Herbeiführung d-x Todeserkiärung folgender verschollenen Persooen etngeleitet worden :

1) des am 11. Zuri 1852 tin Sohlen geborenen Lar dwirts Karl Hugo Gieirrer,

2) des am 5 Noeaber 1858 tn Gherf- bah geborenen Eierhändlers Carl Nobert W«>witz,

3) des am 25. Septembec 1855 in Merkwitz geborenen Fleishermeisters Fianz (mil GBauich tin Leipzig,

4) des am 8. Zanuar 1858 in Zaniziner Terrof-n geborenen Laternen värters Wil- helm Ferdinand Juli 1s Scheudel,

5) des am 31. Dezember 1848 in Moölkau geborenen Arbeiters Karl Wil- helm Steiumehz,

6) des am 7. Februar 1849 in Schön?-

7) des am 22. Augaft 1873 ta Merse- burg geborenen Johannes Max Walter Braun,

8) des am 20. Januar 1822 tin Leipzig geborenen Friedri Gustav Deiber,

9) der am 3. Oktober 1861 in Ebers- dorf (Neuß) geborenen Hul1a Bernhardine Wilbelmine verehel. Ciigsnek, ges. gew. Svai\<ub, ges. gew. Wiesenhütter, geb. Eyermann.

Antragsteller sind: zu 1: der Privat- mann Carl Paul Hugo Gieseker in Fret- berg, vertretcn dur< den Rechtéanwalt Dr. Enderlein in Leipzig, zu 2: der Privatmann F'iedrihß Hermann Hoppe tin Fraftsdorf i. Thür., zuz 3: die Leipziger Central-Viehmarkts-Bank, Aki. Ges. ta Leipztg, vertret-n dur die Nehtsanwälte Oberjusttzrat Barth und Justizrat Dr. Wünshwann dos, zu 4: die Emma Emilie Auguste verehel. SWhendel, geb. Mathes in Leipzig-Neustadt, zu 5: der Ortsrichter Louts Jouas in dengossa, zu 6: der Privatazann Friednih Franz JF1hr in L*pzig-Neustadt, zu 7: der Post- verwalter Clemens Braun in C außniß, zu 8 der Lokalulhter Wilbeim Paui Ziegler tn Leipitg als Nachlaßpfleger jür diejenigen, die Erben der Näherin Marte Louise Heber roerden, zu 9 der Zeichen- lehrer Willy Nay in L-ipzig-Veudnttz, zu 2, 5, 6 und 9 als Abwesenhettspfleger. Lufgebotstermin vor dem unterzet<neten Amtsgericht, Peters\teinweg 8, Zimmer 50, wird auf Montag, den 20. Januar 1949, Vorm 11 Uhr, beitimmt. Gs ergeht bierdur< die Aufforderung: a. au die Verschollenen, sich spätestens im Auf- ebotstermin zu melven, widrigeufalls die

odeserkflärung erfolgen wird, b. an alle, die Auskuaft über Leben over Tod der Verschollenea zu ertetlen verm3gen, \yä- testens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzetae zu michen.

Leipzig, am 29. April 1918.

Köatgliches Amt3gerichi. Abt. T 12.

(9440) Aufgehot.

Die Tagköhnerswitro- A1:st ista Skkefen- hofzr, ge», FXôatg tn Leutfkird, hat be- antragt, thren Bruder, den v»r<ollenen Eduard Köaig, ceb. am 29. z 1553 in Wol'e: azhofen, Gde. Gebrozhofen, O.-À Leutkirch, als Sohn der | Geb- had Köaig, Lindwtrtseh-l-ute, ver von dort aus 1883 na< Am-rifa gereist uad na eter Privainach:iht am 22. Oktober 1885 ia N-u York am Her:shlag ge- storben und von dem setiher fein Lzbens- zeichen etng-troffen fi, für tot zu er- flären. Der beiethnete Bershollene wird

Öffentli dit

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Vf, Anßerdem wird auf den Anzeigenpreis cin Tegnerungszuschlag von 20 v. E

BersczoUenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termitne dem Seriht Anzeige zu machen. Leukir<, den 26. April 1918, K. Amt3zericht. ODberamts:ihter Grof,

9141] Nufgevor.

Die verebelihte F:i-da Pfau, geb. Arnold, in Magdeburg-Neustadi, Lübecker S'raße 125, hat beantragt, ihren v-r- sholienen Bcurer, d-en FJagenieur Karl UAruold, gevoren am 24. #4pril 1854 tn Magdeburg-Neuttadt, zuleht wohnhafr in M udrburge Neustadt, Lübeker Siraße 124, für tot zu erflären. Der bez-i<n-te Ber- sholiene wtrd aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 21, Dezember 19k8, Mittags 1D Uhr, vor dem unt-rz-ic- neten Feriht, Umfassanysstcaße Nr. 76, Zimmer 18, anb-raum'en Zufgeboißtermiae u meld?»n, wihrtuen alls dt- Totesei klärung eifolyen wird, An alle, wel: Auslfunfi iber Leben oder Tod des Verschollenen zu er'eilen vermögen, ergeht die Aufforde- rurg, ‘pätestens im Aurgebotstermine der Ger'>t Anzeice zu machen.

Magdeburg, den 27. EAyril 1918. Köntgliches Amt3geri<!, Abt. Neustadt.

{9442} Vufgebeot.

Der R-Ft8anw-lt #cty Sh ‘hmann zu Be:l'n O. als Pfl ger des Nachlasses des am 12. Janvar 1915 v ritorbenen Tuch- magers W1h-lm Wolyost iu Berlin hat beantragt, 1) den verschollenen, am 24 Dezbr. 1815 zu Pen.lin geb. Friedrich Johann Heinri Hrorg Wolgait, 2) den v’rs{oll-en-n am 5. M1! 1817 zu Penzlin g!b. Zobann #F iedrich Wiih- Im Wolga 3) den vye:s<oll-n-n am 25. Februar 1827 zu Penzlin geb. Christian Joa m Friedrich Wolgaaft, sämtlih zulegt wohnhaft tn Hof P-nilin, für tot za erkiären. Nie bezeihaeten Versholleaen werden auf1c- fordert, fi spätestens tn dem auf den 29. Novembex 1978, Vormittags 40 Uhr, vor dem unterzeihneten Se- rit anberaumten Aufgebotöotermine zu melden, widgenfalls vie Todeserklärung erfolgen wird, An alle, wel<e Auskunsi über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, svätestens im Aufgebotsiermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Plan, den 29. pril 1918.

Großherzoglih-s Amtsgericht,

[9443] Der Kraftfahrer, Gefreiter A'bert Schlegel vom Würtemberg. Ärmee-Kraf:- wagen-Pa:k 14, hat teaniragt, den ver- {ollenen Laadwirt J: hann Georg Sch'egel, aeboren am 22. Apil 1859 in Eschbah und zuleßt wohnhaft tn Eich- bach, für tot zu erfiären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sti< fp#- test-ns in dem auf MittwoŸ., deu 41 Dezembex UD9LS, WVoecmiitags 9 he, vor vem unterzetchneten Gericht anberaumten Bufgebotstermiane zu me!den, widrigeafalls die Tobdesz1klärung erfolgen wird. Aan ale, welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Staufeu, den 3. Mat 1918, Ger <ts\hreibere# Gr. Amt8gerk@(is.

9444] Unfgebot.

Die Witwe Elebeth Schmelz, geb. StZ3@-l, Barg b. M. hat als Gibin ihres am 18. Februar 1918 in Berlin ver- torbenen GChemanns, des Faufmanns K .rl Säimeiz in Burg, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Äuss{licßung von Nachlaß- gläubigern beantraat. Die 3tachlaßgläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Karl Schmelz spätestens in dem auf den 2, Zuli 1918, Vormittags #0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urfundlihe Beweisitü>te sind in Urichrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, wele sich nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbind- lichkeiten aus Pflichtieilsrehten, Vermäht- nissen und Auflagen berü>fihtiut zu werden, von dea Erben uur insow-it Befriedigung verlangen, als fi< na< Befriedigung der nit ausges<iofscnen Gläubiger no< ein Üeberschuß ergibt. Die Gläubiger aus E Vermächtaissen und Auflagen sowte die Gläubiger, denen der Grbe unbeschränkt haftet, werden dur das Aufgebot nit betroffen.

Burg b. M , den 20. April 1918.

Köntgitches Arntagertcht,

autgefordert, ih svätesteas in dem auf

Mittwoch, den 29 Januar 19109, (

Voraiitags 9 Uhyz, vor dem -nter- ; ¡jetbneten Gericht anberaumten Aufs, ebotstermine zu melden, widrigenfalls die odeserllärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des

9145] WUusgevor Der Nechtsarwalt Arthur Krüger fn

ex Anzeiger. | f

Erwerb3- unh

im Sankt Hedwigs - Krankenhaus ver- storbenen Kaufmanns Hermaan Hixsch- bru< das Aufgebotsverfahren zum Zwette der Ausschließung von Nachlaßgläubtgern beantragt. Die Nachlaßgläubiger roerden daber aufgefordert, thre Forderungen gegen den Nachlaß des versto: benen Her- mann Hiridbru< spätestens tin dem auf den 8. Jali 1918, Mittags 12 lhre, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 19, T Treppe, anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten, UrfunoliGje Beweisstü>ke {find in Ur- rift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßzläubiger, welche |< att melden, fönnen, unbeshadet des Re<ts, vor dea Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsre<hten, Ver- mächtaissen und Auflagen berülsihtigt zu werden, von den Erben nur tnsoweit Be- friedigung verlangen, als fi< na< Befrte- bigung der nit ausges@lofcnen Gläubiger no< ein Uebers<uß ergibt. Auch haftet tönen jeder Erbe nach dex Teilung des Nach- (asses nur für den feinem Erbteil ent- spreGenden Teil der Verbtnolichteit. ls die läubiger aus Q er- mäcötnissen und Uslagen sowte für die Gläubiger, denen die Erben unbes{hränkt haften, tcitt, wenn fie H nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Grhe ihnen nad der Tetlung des Nachlasses nur für den sctnem Grbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit hattet. Charlottenburg, den 29. April 1918, Könt „l-<es Amt3gertcht.

9447] Hufgeoot,

Dex Rechtsanwalt ünfelm in Saulgau hat as Nach'aßverwalter über den Nach- laß 7 eam 4. Februar 1918 ia Saulgau ver- sto: benen Jazz Buk, gewe)enen Land- wirts ua» Süterßän»lers in Saulgau, das Aufgebotsverfahren zum Z oede der Auf- schließung von Nachlaßgläubtgern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, lhre Forderungen gegen den Nach- laß des verstorbenen Jznaz Buk spätest-ns in dem auf Freitag, dea S. Juli 19818, Vormitiags LO Uher, yoi dem unterzeichneten Gericht anbera 1mten Aufgebotstermine bei diesem Gertcht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des GBegeustandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkfunblid- Bewetsstüce sind fn Ur!chriti oder in Abs>rifi beizufügen. Die Nahhlaß- gläubiger, welhe sich nicht meiden, können, unbeschadet des NR-<ts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsre<Gten, Ver- mächtn\ssen uny Auflagen berüdksi<htigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedîgung verlangen, als K<h nah Be- friedigung der ui<t ausgeshlofsenea Gläu. biger no< ein Uebershuß ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den setnem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilörechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubtger, denen die Erben unbe- schränkt haften, tritt, wenn fie f< nichi melden, nux der Nechtsnachteil ein, daß jeder rve thnen na< der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erhteil E Teil der Verbindlichkeit astet.

Saulgau, den 30 April 1918,

Köntgli Hes Amt?gertht. LUndg:ichtsrat S<hw arz

Die am 25 Februar 1909 au9gefertigte Penstorsy:ri<h?rungspolic- Nr. 9729 der Schw: ster Wi1zelimtne K: ämer in Zeh!en- docf wird, nachdem ber e!folgte Uufruf vom 31. Fanuar 1918 fruchtlos geblieben ist, für kraftlos e:fklärt.

Berliu, den 4. ‘Vat 1918.

Deutscher Anker Peasions- u, Leben9- versicerungs - ükt'eagesells<aft in Berlin. C. Schneil. [9435]

[9454] Oeffentliche ZuïreCung.

Die CGhefrau des Kellaers Joha"n Hubert Gcümmer, Anna Ge t ud geb. Leviz-n, in Aachzn, Prozeßbevollmächtigter : R-<bts1nwa!t Fu'ttzrat Dr. Sthntigler in Aachen, kat gegen den Kellner Johann Hubert Grümamer, Desecteur und ohne bhekanntea Au'e-thalisort, früher in Aachen, auf Grund $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf Evescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- len Verhandlung des Mechtsstretts vor die I. Zivilkammer des Köntg- liden Landgeri<!8 ta Aachea auf dea 4.Oktob r L908, Vormittags D{Uhr, mit der A1 orderuog, i durc< etnen bei diesem G richte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozrßbevollmächtiztea ver- treten zu lassen.

Aachen, den 30. Apyril 1918. Schneider, Gerichtsschreiber des Köntizlichen Lindgerichts,

Char!ot'enburg, Le!bnizitraße 110, hat als

Berwalter des Nchiafses des am 8. Zuni. [

1914 ia Berlin-Wilmersdocf, Tharandters j straße 1, wohnhaft gewesenen, in Berlin

9455] Ocffeutliche Aen: Der Arbeiter Dode H'nrichs in Moor- dorf, Kläger, ProzeßdevoUmächtigter :

MWirtschaftsgenofsenschafteru

Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung: 9, Bankausweise.

10. Verschiedene BekanntmaBungen

Justizrat Frerihs in Aurich, gegen seine Ehefrau, Charlotte geb. Meyer, Belklagte, früber in Moordorf, jegt unbekannten Auferthaits, beantragt, das zuständige Gericht un Abnahme des dur< re<tê- kräftiges Urteil vom 5. Februar 1918 fest- geftellten Eides zu ersuhen. Der Kläger ladet die B klagte zuc mündl'<en Ver- handlung des Nechisftrei!s vor die 1. Zivil kimmer des Königlichen Lard erichts in JLari<h auf den D, Juli 1918, Vor- miitags Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bet diesem Gerichte zuge- iafsen-n Retsanwalt als Prozeßbevoll- mächiizten ve:treten zu laffen. Wurich den 29 Avril 1918, Der Serichts\{reiber des Königlichen Landgertchts.

[9456] ODeffentlîhe Zustelluvg.

De Ebefrau Dâd>ermeistec Paulk Stausy, Bronislawa geb. Mardierwicz, in Thorn, Araberst'aße Nr. 8, Prozeß- bevolmägh!igter: Rechtsanwalt Justizrat Diekamp in Bohua, kiagi g?gen ihren Ghemann, früher in Bochum, jeut unbe- kannten Aufenthalts, uner dec Behavps tung, daß diejer fie bösli verlafsen habe, mit dem Antrage auf Chescheidung. Sie ladet den Beklagtea zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil- tainmer 4 des Königlichen Landgerichts bier in Boum auf den 9 Juli 1918, Vormiitags D Uhe, Zimmer 39, mit der Aufforderung, si< dur<h einen bet diesem Gerichte zugelassenen Ne<tsanwalt A Prozekbevollmächtigten vertreten zu anen.

Bocham, den 30. April 1918, Peyer, Lndgerichte1ekre!ä , Gerihts-

schretvzr des Köntglihen Landgerichts.

[9457] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Arbeiter Mox C arneykt in Danzig, Gr. NRammbau ld, Hor, Prozeßbevoll- mäGtigter: Nechika-wa.t NRejenba1m in Danz'g, klagt geen setne GChefrau Marta Ann 1 Czarueyzki, geb. Weich rot, früher ia Danzig, Leute Gasse Nr. 28, wohn- h ft gew-ien, z, Zt. Uabekannt-en Aufents- balts, mit dem Antrage: Dee Ehe der Puteten wird geshiedeä. Die Veiklacte trägt die SHuld aa der Scheidung. Der Kläger ladet die Beklaute zur mündlih-n Verhandlung des Rechts#reits vor die dritte Zivilkammer des Köatglihen Land- aert%ts in Danzig, Neugarten 30/34, Zimmer 243, Tl. Sto>kwerk, auf den D Jali 1918, Wo: mitiags 10 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt ¡u bejtellen, Zun Zwe>ke dex öffeatlihen Zuitellung wird dieser Auszug dec Klage betannt gemacht.

Dauzig, den 25. Apr!l 1918.

Pupvel, Gerichts\chreiver

[9458] Oeffentliche Zuftellung.

Der Keliner Theodor Ernst Meyer, z. Zt. Soldat beim Ersaupferdedepot des (HareTorps, Berlin, vertreten dur Nechts- anwalt Dr. Neuu-ert, Hamburg, klagt gegen scine Ehefrau, Aana Marta M- yex, geb. Hoffmzinn, unktekannten Aufenthalts, aus 8 1567 B. G.-B., mit dem Ant: age, di: Gbe der Parteten zu \{<-iden, die Be- fiagte für den |Guldigen Teil zu erklären und ihr de Kosten des Proze 8 aufzuerleaen. Kläzer ladet die Befklagtezur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor d.3 Land-

eri<ht in Hamburg, Zivilkammer VIITL (Aiviliustizaebäube, Sizpckingplaß), auf den 25 Junt 1918, Vormittags 97 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beitellen Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 1. Mai 1918.

Der Gerichts\{reiber des Landgerichis.

[9460] Oitffentliche Zustellung.

Der Walentin %Na,el, Linowtrt in Kempten bei Bingen, Proz: ßbevoUmä<h- tigte: Nechtsa-wälte Juttzrat Dr. Zu>k- mayer, Dr. Probst nnd Dr. Nies in Matni, ïlazt gegen feire Ch:frau Mar- gare:h: Nagel, geb. Schillin1, obne Ge- werbe, früver in Kempten bei Binger, jet urbefanvten Aufenthalts, auf Grund der $8 1565 und 1568 Bürgerlichen Gesezbuch!, mit dem Antrage, die zwichen den Parteien zu Ken pten bet Bingen am 14. Mat 1910 abge!<!lossene Ehevom Bande zu \{ iden, die B.klagte für den allein \<uldi.en Teil zu erklären und sie zu den Kosten des Rechtsstreits zu ver- urtetilen, Der Kläger ladet die Be- kfiíagte zux mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivu- kammer des Großherzoglichen Landagerihts t Vteain¡ auf den LO. Juli 1918, Vormittags D Uhr, mit der Auf- forderung, si<h durh einen bet diesem Gerichte zugelassenen NRectsanwalt als Proiekb-vollmächtigten vertreten zu lassen.

Maiuz, den 3. Mai 1918,

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts,