1918 / 107 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

J. Untersuchungssachen.

3. Verklufe, Verpachtungen, Verdingungen B rlosung

1) Untersuhungs- sachen.

[9410] Stecktricf.

Gegen den unten beschriebenen Lard- sturmvflihtigen Augustin Fränz Vasterua? vom Landwehrbezirk Beuthen O. S., geb. am 11, Augufít 1886 in Königshütte O. S., aulett in Czenitohau, von Beruf Buch- ba!ter, der fi< verborgen bält, ift die Unters idhuna8haft wegen Fahneaufluht an- geordnet. E3 wird exsuht, ihn zu ver- haften und ins ktesfige G ¿rnisonge!änanis oder an die nä<hste Militärbehörde zum Weitertranspo. t hierher abzuliefern.

Beschreibung: Pasternak tit fletn und un'erseg?, hit dunfelblonde Haare, dunkicn Sdtwbuurrbart, ov.les Besicht, breite Stirn, graue Aug'n, hoge-förmige Auzendr aues, große uno dide Ohren, bretten Nund, rundes Kinn mit Siütchen. Er t:ägi eine Brille und spriht deuts und polnijch.

Bresl u, den 2. Mai 1918.

Gaiht der Landwehrin|spelktion. [94071 Steckbrief.

(Hegen den unten bes@<rtebenen Musk. Chrüittan EtöŒÆer, gzboren 8. 11. 94 in Cöln-Mülheim, von Beruf Fuhrmany, vermutliher Kuferthalt Ber!tn und Um- egecd, welh:r flühttg ist, ist die Unte: - ubuagthait wegea Fahnerfluht ver. bängt. Es wird eisu<t, thn zu verbafte-. und an den urterzeihnet-n Truppentoi] in dite Militärarr:stanstait in Diez a. Lahn abzuliefern.

Diez den 27, April 1918.

Geet<t des E-:saßbatailons Res.-Iuf..Neat. Nr. 25. Tgh.-Nr. 442/13. Der Fexthtaherr :

F >ert, Major uud Bat!r8 -Kmö5r.

Beshreibung: Alter: 23 Jahre, Größe: 168 m, Staiur: mitte, Haar:: dunkelbïond, Nase: gewöhnlich, Mund: gewöbnli<h, Bart: kleiner SZnurrbart, Gesit: gewöhnli, Gesichtsfarbe: sri", Sprache: Nherinisde Mundart. Kleidang: feldgrau mit Nr. 25.

[2408] Steckbrief.

Ggen den untea be'<rtebenen Mutf, Otto Ebel, Mas%hinerzeichner, ta Cafsel wobnh ft, vermutl‘her Nufentüalt Berlir, welWer flúhtig i und fich verborgen bält, i die Untersuhunas8haft wegen Fahner flu&t vnd Diebfiabls verhängt. Es wkid ersucht, ihn wu verhaften und on den unt-rzeihneten T-uvpert-il in die Milit&rarrestanftalt in Diez a. d. Lahn abzvliefern. -

Diez, den 27. April 1918,

Gericht des Ersag27alNons Res.-Faf.-Regt. Nr. 25. Tb -Nr. 441/18. Dor Gerichtah 17x:

E>lert, Major u. Batlns.-Ewmhr. Vf FPOIUAA Alter : 26 Jahre, Größe: 1m 75 cm, tatur: s{<lan?k, Haare: blo d, Augrn: grau, Nase: g:w., Mind gew., GV-siht: lang, \{mal, Gesichts-

2c. von Wertpapieren.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Offen 2€. Anzeigenpreis

manditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

farbe: blaß. Sprade: deuts. Kleidung: | B

feldgrau mit Nr. 25.

[9406] Steckbrief.

Segen den unten be'<riebenen Neser- pisten Hormann MInfterx. geboren 16. 2. 1887, MasWtnenscicsser in Beergdabl (Holland), we?<-r flü4@tla it und 1% verborgen Hält, ift die Untersu ing3haft wegen Fahne: fl:<t verhängt. E33 wirb ersu<t, ihn zu verhaften und an den uniter- zeibret n T'ypenteil in vie Militärarrest- ausfali in Diez c, d. Lahn abzuliefern.

Diez. den 27. April 1918.

We-iht des ErsatzhataiTona Nes. -Jnf.„Neats. Nr. 25. TaF.. Nr. 4413/18. Der Ge1\<htsberr : Œ>ert, Major u. Nat!ns.-Kmbr.

Beschreibung: Alter: 31 Fahre, Größe: lm 78 cm, E tat1r: Fräftts, Qaare blond, fugen: blov, Nase: gem., Mund: arv., Bart: belblorder Schnurrbart, Ge- idt: länglid, GesiStsfar!e: toll, gesund, Sprache: deu!s>@. Besondere Fennieichen : Schußaarde am lirk:n Arm. Kleidung: feldg:au mit Nr. 25.

[2409] Stec{brtef.

Segen dem unten bes{hut-ben!n Musk, Grwin Kl-inigzk-, gebocen 1. 7. 1830 ên Berlin, wchnha't Chackottenburz, Kuumme- straße 58, wel@er flüchtig ist, fh ver- borgen bält, ist die UntersuBungshaft wezen Fobnenflu<t verhängt. Es wied ecsu<t, ihn zu verhaften und an den unterzet<neten Truvper t“:l in die Militär- arrestansialt in Dti:z a. d. Lahn abju- liefern.

Diez, ‘den 27. April 1918.

Geriht des Ersatibatatlon8 Res.-Inf.- Negt. Nr. 25 Taxk.-Nr. 439/18, Der Geri$tsberr :

E>ert, Major u. Vatlns.-Komdr.

Beschreibuna: Alter: 27 Jahre, Oise: 1m 78 cm, Statur: kiätttg, Haare: s<{warz, Auge: dunkel, Nafe: gew., Mund: gew.,, Bart: A-rflug von Schnurrbart, Sesidt: mal, Gesichts- farbe: blaß, bräurlih, Sprache: deut]. Kleidung: feldgrau mit Nr. 25.

[9416] Steckbrief. Gegen den uni1en beschriebenen Kanoriter Arthur Piriu8, Fußartl. Bail, 687, ist fibefehl erlassen. Alter: 20 Jzhee, 0ße: 165 m, Statur: |\<wäÔh!td,

28, 4, 98 zu Berlin, wchnahaft in Neint>en- dorf b. Be:lin, Beruf: A-beiter. Es wird ersu<ÿt, ihn zu verhaften und an die nächste Milltärbehörde abzu!tefern.

ITL Pr.-L. 47/18 Geri$t der Etappeninspekiioa A.-A. C.

(9411) : Der am 18. 4, 18 geg:n den Sch“ßzen Basiav KeLer, 1. M -G.. K Inf.-NRegt.4097, erlassene Ste>brief ist erledigt. Im F-!lde, 28. 4. 18.

Gericht etner Inf.- Division. Di?- Nummer der D!vision kann im Be- dortsfalle bei dem fttellb. Generalstab Abt. C. 8t, Berlin erfragt we den. Dec Gerchitherr: v. Baerenfels.

9412] Stecfbriefsexlrdigung.

Der gegen de-n Landstm. Gerbar» Müller der 3. Komp. des 6. Landst.-Jn-.-Er).- Batle. VI1, A4. Æ. (Sern-lagez:) (VI1./6) unterm 17. 4, 1918 erlassene Stedbrie} wtid als erl-ebigt aufgehoben.

Sceunelager, den 3. Mai 1918, Koelle, Hauptmann und Bataillonskommandeur.

19422 Der in der B-fannimahuna vom 8. 4. 1918 O ffentliher Anzeiger Nr. 90 (4060) vom 17. April 1918 bezeichnet: Vusketier heißt ni<ht Aindt, sondern „Arendt“, D -St. Qui, den 26. 4.1918,

Sericht etner Reservediviston

19415] Veschlaguahmcversägung. In der Unteriuchun ésache wtder den Neservisten Karl Spieser der 6. Komp. Res.- Jnf.-Ngts. 88, geb. 10 10. 1887 zu Nizdermichelbah, Kreis Mülhausen 1. E., wegen Lande8verrat, wird auf Grund dezr 28 3065, 360 PV.-St.-D,-D. das im Veutsh-n Nele befindlihe Vermögen des Besch :[litaten mit Beschlag belegt. Dv -St -Q., den 27, 4, 1918, Gericht etner Res.-Division.

9418] Fahuenfluchtscrklärung.

1) Gefr, Willi Friedrich, 3. M.-B.- K./451, aus Bexrlir,

2) Bzfw. Hans Loepert, 12./451, aus Berlin,

3) Mut? Wladitlaus Marciniak, 9./453, avs Iabko xkow,

4) Musk. Aitac Preiftlex, 9./453, aue Schfeudig,

d) Lostm. Fitedrih Averhage, 1./452, aus Hamm,

6) Musk. Peter Hehuen, 4./153, aus Düsseldorf,

7) Mus“. Paul Weiß, 8./453, aus WBheriß,

8) Mut? Pete: Szyfter, 12./451, aus Sten\s<<wo,

9) Viusf, Walter Steinke, 12./451, aus Frankfurt a. O,

10) Sergt. Alreo Vorgtwardt, 7./451, aus Côsn-Osthetm, :

11) Musk. Wilhelm Somburg, 2. M.- Y.-#,/452, aus Dortmund,

12) Vusf. Willi Krause, 7./452, aus

*rlin, 13) Muek. Georg Steindamux, 7./451, aus Charlott-nburg,

14) Gefr. Friedzih Böttcher, 4/453, aus Vavnover,

15) Webr m. Paul Prisona, 3./451, aus Winnekendonk,

16) Musk. Wilbelm Nepuow, 6./452, aus Berlin,

17) M: 8°. Alfred Feustel, 9./453, aus Brandenburg 0. D.,

18) Mus! Paul Hoffaitaun, 95/452, aus Neutün,

19) S4 üye Max Rückert, 3. M.-B.- K./452, aus Mühlenbe>,

fino für tohnenflüdtig erflärt und {hr im Deutschea Recite bie findiihes Ver- nözen mit Beschlag belegt (8$ 69 ff. Vet St.G..V,, 356, 360 M.-St,- 8.,O.). Div.-Gef -Std., den 29 4. 1918,

Gerit etner Ju f.-Div.

m E E E E A E Em

9417] Fahnr fl aiscrtlärung.

Der Kanonker Arthur Prins, Fufß- at Batt. 687, geb. am 28, 4. 98 ju Beclin, wohnhaft in NRetnid-ndorf h. Beri, wi1d auf Grund der &$ 69 ff. Vt., St.-G.oVD. somte SS 356, 360 M. Si. &.-D, fte fahnerflüchit1 &flärt 1nd seln im DeutsHzn Reihe b:fiadiich!s Bermözen wit 28 s<zlag beleat. 11l Pe.-L. 47/18.

Gericht der Etappenin\p-ktion A. A. C,

9413] Beschlaguahmeversügung.

In der Unte: suchungssache gegen die abwesende", jum Fetnde übergegangenen Z><üugen vom Landst.-Jnf.-Batl. Colmar (XV, 4)

1). Iosef Alemaonun, geb. am 8. 6. 1896 zu Attens{<weiler, katholisch, ledig, Landwirt zu Attens veiler,

2) Ferdinand Nu>ter, geb. am 21. 8. 1895 zu Oberanspach, katholis, ledig, Landwirt zu Oberanfpach,

wegen Fahnensl '<t vor dem Feinde, Verbrechen gegen $ 73 As. 2 Mi1,-Str.- G.-Bs,, wird das im Netch- befindliche Vermögen der abwesenden Beschuldigten aemäß $ 360 Mil.-Str.-G.„O. mit Be- \$!0g belegt.

Im Feive, den 29. Ay:il 1918,

Gericht der 17. Landw. -Dtvision.

9420) Veklanntmachung. Das im Deatshen Nette befindliche Vermögen des am 27. 12. 1891 in Boll-

regtmenis Ne. 40 wird gemäß S$ 360 De. St.G.-D. beshlzgnahmt. Im Felde, den 1. Mai 1918.

Gericht etner Jofantertedivision.

[9419] Fahneuflu<tserflärung und Bes<hlaguahmengeshgung, In der Untersuhun9èsahe geaen den Landst„Mann Gabitel Bloch der 3. Komp. Lojt. - Inf. - Batss, Saarbrü>k:n, XX!/1, geb. 8, Mai 1872 in Wivz-erbeim b. Colmar i. Œ., wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der 88 69 ff} des Militärstraf- ageseßbus fowie der $$ 356, 360 der Militäcstrafgerihtsordnungder Beschuldigte hierdur< für fahnenflüdig erflärt und fetn im Deutschen Reiche befindliches Ver- môoen mit Beschlag belegt. Marche i. Be'g., den 4, 5, 1918, Gerict bes Militärgouvernement1s der Previnz Luxemburg.

(9414)

Der Karonier Peter Hansen vom

(Erf.„Batt{. Fußart.-Negt. 10 t für fahnen-

flu>tig erklärt worden.

Kaiserl: <-8 Houvernem-ntsgeriht ' Straßburg i. Eis.

[9421] Vercsügung.

Xn der Uatersuungblache g?aen den Musfettec Bruno Mößhle, Grs.-Batl 60 in Weißenburg, weaen Fahner fl «Gt, wir: vie am 28. 8. 1917 gegen tba verfügte Fahnenfli<!82k ärung wveröffenili>t in Nr. 3810 Poi, 31920 aufgehoben, Hagenau, den 3. Ma} 1918.

Gericht der stellv. 62, Inf.-Berkigade.

[9423] Auss(reiben Kar! S>lieuger, vers ¿ff ntliht Nr. 194/15 T. Blg., wird zurü» .enomm n. Koavstanz, den 22, 4. 1918.

Gertcht der Landwehrinspektticn.

D) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zusiellungenu. dergl.

[9424] Awaugsversteigeentg. Im Wege der Zwangsvollstre>ung sob vas ta Hermsdorf belegene, bn Grundbuche von Hermsdorf Band 23 Blait 679 zu Zeit der Eintragv"g des Versteigerung?- permer?s auf den Namen der verwitwetec Gräfis Alexandrine von Wesdehlen, geh. Gräfin Pouctalès, fn Herm2dorf ein getragene Grundstü? an 1. Novemb:r 1918, Vormitiags LL ührx, durch das unterzeihnete Gerl<t, an der Gerichts, stelle, Brunnenplaß, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdor!, an der Chaussee na< Tegel, belegene Brundstü> besteht aus dem Trennjtüc RKartenblait 1 Parielle 2096/194 2c. von 8$a 18 qm Größe und {s in der Grund- steuermutterrole des Gemeindebeztrke H!rmsdocf uuatec Artikel Numraer 845 mit einem MNeinertcag von 0,09 Taler verzeihnet. Der Verstetgerungsvermerk tfi am 3. Januar 1917 in das Grundbu; eingetragen. Berlin N. 20, Brunnenplatz, den 26. Ap:il 1918. &öôntalihes Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abtetlung 7.

(9425)

Die Norddeutsche Versiherungs8geseUichafi in Hamburg hat das Aufgebot der Aktiter per Bad!ischen Anilin- & Soda-Fabrik in Manubeim, Stuttgart und L dw!gähafen 4, Mb. vom 1, Sanuar 1873 Nr. 161, 11197 und 189%6 über je 2099 Taler = 600 M beantragt, Der Inhaver der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in den auf Miti- woch, den 4X5. Januntar 2919 Vg9r- mittags L Utr, yor vem unterz-hacten Ger chie, 11. SioF, Ziramex Nr. 112, an- beraumten Aufgehetsrezmtne sein2 Rechte anzumelden und die Urkunden o! zulegen, widrigenfalls dte Kraftlos-rfiärung der Ür- kunden erfolgen wid. Mannheim, den 2, Mai 1918, Gr. Amtsgericht, Z. 4.

[8576] Nufgedvor, Der Filseurmeliter Johann Fanz Jalabert in Dietenbofen hat das Ausf- gebutsverfahren der angebli<h im Juni 1914 gestohlenen 3} 9/9 Obligationen der Siadt Wiesbaden 1904, nämli<h E 1 Tir. 0123 über 200 # und E 111 Nr. 0291 über 1000 S, beantragt. Der oder die Inhaber der Urkunden wird oder werden aufaefordert, spätestens tn dem auf den 14, Liprií 1919, Voruit- tags 94 Ubr, Z-mmer 92, an Ge:ichts- stelle vor dem unterzjeihneten Gertcht anberaumten Aufgebotstermine setne oder thre Rechte anzumelden und die Urkunde oder Urfunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserkläüruna erfolgen wird. Wiesbadea, den 27. Apcil 1918. Königliches Amtsgericht. Adr. 12,

[9433] Zahßlungssperrx.

Auf Antrag des Särtnerstellenbesiters Eduard Raser în Schönau O. S., ver- treten dur< den Nechtéa1walt Justizrat Kassel in Leobshüg, wird der Nelchs- s{uldenvecrwaltung tn Berlin betreffs der añneblid abhanden gelomnienen Shuld- vershreibungea der fünfprozentigen leihe

Haare: dunkelblond, Nase: elung: d. üt, Mund: gewöhnlich, Sprache: deut}<, geb,

weiler, Kreis Webweiler, geborenen Reser- vifien Alois Dro der 1. Fomp. Füsilker-

tlicher Anzeiger.

für den Naum eine? 5 gespaltenen Einheitszeile #2 Df.

zeig Anßerdem wird auf den Auetgenvr?is rin TFenernnasznïchlag von 20 b, H. erhoben,

9, Bankausweise.

èr. 4 851 607 Ober 1000 ,6, und von 1916 Lit. B Nr, 2193 294 über 2000 4, Ut. C Nr. 7975803 7975804 und 7975 499 über j- 1000 6 und Lit. D Nr, 5 198 740 üer 500 # verboten, an etnen anderen InhaLer als an den oben gevannten Untrag- steller eine Lettung tut bewirken, inthe- sondere neue Zinssheine oder einzn Œr- neuerung8dein au3;ugeten, VBercrlin, den 29. Avril 1918, Königliches Arr:tsgeri&t Bexlin-Mitte. At, 154.

[9431] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Landwirts Friedrich Wöbhner in Unterwasung-n wird der Reihs\huldenverwaltung tin Berlin bBe- tres der angebli< abbenden gekommenen S<ukdvershrei*urg der 5 prozentigen Tnlribe des Peutiden Reichs von 1916 Lit. C Nr. 8 646 920 über 1000 M ver- boten, an tinen anderen Inhaber a!s den oben gena"nten Antragsteller etne Leistung zu bewirken, in9besondere neue Zinsscheine oder etnen Œrnenerwgis<-in auszugeben. Verlin, den 1. Mai 1918, Königliches E Berlin-Mitte.

[8432] Zahlnuugssperre. Auf Artrag des Fräuleins Tory Bau- mann in @öôrlig, Emricbfiraß? 30, wird der ‘Nei<ishuldenverra!tung in Berkin betreffs der angebli abhanden gekonmenen Schuldverschreibung der 5 prozentigen An- setße des Deutschen Reis von 1915 Lit, D Nr. 1438030 über 500 4 ver- »oten, an einen anderen SJpohaber als "ie oben genannte Antragstellerin eine Leiffuna zu bewirfen, tn8ß-sondere neue Zinsscbeîne oder einen Erneuecungss{ein auszugeben.

Werlin, den 1. Mai 1918,

Königliches Aumtsgeriht Berlin-Mitte.

t 84. 84, F. 200, 18,

794193] Bekaon machung,

Abhanden -ae?ommen

59/0 Peutshe Reich3anleiben

Nr. 7292035/36 "ber je 520 4.

Verli«, ven 6. 5. 18,

Der Polizeipräside-t, Abteilung 1V, Erkecnungsdtent. Wp. 7286/18.

[9507] De in Nr. 89 1. Bei'aze des Neichs5- anze‘g’rs vom 16. 4, 1918 als abhkandeo gekommen gemel*eten 20 2Zwisher se ne à M 9000,— mit den Nummern 34932 »i8 34951 der VI, Kriegsanl ihe hab: n ih wiede: angefunden.

Lübe, den 6. Mat 1918.

Das Po'zefamt. Kr!m!nalvol'z-t.

F A.: Lönneker, Vostzeikonuifsar.

(9436] Polices-Uufycebot.

Die auf den Namen des Herrn Heîin- i< Raa, Kaufmann in Könicsher-, lautende Versiherung8police Nr. 96 265 t na Anzeige des VBersiher‘e: t; Verlust aezraten. Dies wird gemäß $ der Veisihervngsbebingungen mit d: m Nemerk-n belanntzemaŒt, daß na< fru®tlofem Lbliaufe einer Fei wow 3 Moaoten na< dem G scheinen diefes Fo serats die genannte Poltc' für kraftlos erklärt und an St-lle derselbea eine neue Pol'‘ce aus8gefterttiat werten wtrd.

Bert?in, den 4. Mat 1918.

Friedri Wiihelm Lebens. Versiherungs- 5ctten-Gesellshaft. Die Direktton.

[9438]

Der von uns3 für den Kaufmann Egon Schar} in Mannhe!m ausgestellte Ver- fiherungs\<hcin Nr. 244 989 ist angebit> in V rlust geraten. Wir machen dîes hierdur< mit dex Gcklärung bekannt, daß, wenn irczechoslh von 2 Movnateu ein Berehtigter h bet uns ni4t meldet, die rraalide Urfun»e fár fraftios ertlärt wird.

Hille a, S, den 3. Mat 1918,

«Jduna”, T-ben3-, Densions- und Letbrenten-Versidbe- runz2geselliGaft a. G. 11 Halle a. S. E. Nord.

[9437] Mufruf.

Es ift uns angezeigt und genügend glaubs boft gemaŸÞt, daß folgende ju a und b no® unter unserer frühecen Firma Lebenê- persiherunas- & (Ersparnisbank in Stutt, gart ausgestellten Versitzécungssheine in Verlust geraten sind:

a. Police ic. 4838 vom 9. Mai 1862 üver F. 600,— (M4 1028,57), lautend auf das Leben des vunmehr vetstorbenen Herra Dr. Johann Georg Sauter, fr. Kaplan in Nied-rstoßingen, zulegt Odberktrhenrxat in Saulga»,

b. Police Nr. 128 597 vom 25, Jukt 1898 über M 1000,—, lautend auf das Leben des Herrn Hermann Bohnelo>, fc. in Lauban, jeßt Vizewahtmeister ta Torgau,

o. Police Ne. 2901 097 vom 9. November 1908 über #6 5000,—, lguteud auf das Leben des Herra Hubert Firletz. Kauf- manns3 in Königsberg, 7. Z!. im Feloe,

ferner folgenne H nterlegungsi{etre :

d vom 14, September 1907 für Police Nr. 154 219, latend auf Herrn Frtedrich Wilbeim Uanmenhofex, Architekt in Letyzig,

e. vem 29 Mai 1909 für Police Nr. 103 241, lautend auf San Ernst ÆWeböhmer. Ührmadber tan S(hötmar,

f. vom 27. Nov-mber 1909 für Police Nr. 185 748, lautend auf Hern Dr.

des Deutschen Reis von 1915 Lit, B Nr. 1771 957 über 2009 4 und Lit. C

NRiharo Theilemanua, pr. Arzt in Lzuch- siedt, Prorinz Salssa. \ s

. Erwerb8- und Wirtschaftsgenossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicheruvg-

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Wir fordern die Jnhaber dieser Scheine hiermit auf, inverßalb zwrier Mouate dte Scheine vorzulegen und ihre Redite na<zuweisen, widrigenfalls wir gemäß $ 22 unserer allgemeinen Versicherungé- bedingungen die Schetne für fraftlos er- flären und den Beredtigten je cine Ersaß- urfunde ausficlien bezw. zu a die fälige Bersfiberur gssumme ohne Vorlegung des VersiH-rungsscheins auszahlen werden. Stuttgart, den 2. Mat 1918, Stuttgarter Lebensversiwerungsbank a. G. (Alte Stuttgarter), Dörr. PP. Heuba®.

[8824] Bufgeöot.

Der Seminarist arl NKädiug tn Lôcktais, Bodenku?turftele, Shloß, hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Sparbhuhs der Städtischen Sparkasse in Anklam Nr. 10701 mit 112 S 10 S Einlage beantragt. Der Johaber der Urkunde wicd aufgefbrdert, spätestens in dem auf den 18. Septembee 1SE8, Gormittags LO itr, vcr dem unterzeihneten Geriht, Ziramer Nr. 2, an- beraumten Aufgebotstermine seine ‘nette anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wirb.

Zatianr, den 1. Mat 1918.

Königliches Aurtsgericht. Ko bow.

E ————_——_ [9428] Hufgevot.

Der Chriflian Löf-kanm, Müklen- besigex zu Wenderébausen, bandelnd als Pfleger für diejenigen Personen, die i$iben der für tot eztlärten Sßhne des Georg Ftledri<h Beste und seiner Ehe- frau Catharina Glisabetb, g2ß. Lôger, werden, nämlih d-es Chrit.iun Beste, geb. 24, Februar 1797, und ves Wiihelm Beste, geb. 12. Ofktebec 1802, hat das Aufgebot des Srazxfkassenbu@s Nr. 817 dex Gew intesparkasse zu S.<senbauten, au8gestellt of dea Namen dezr genannten Chrislian Weste und Wilhel Weste, lauterd am Januar 1918 über 134,45 é beantragt. D:r J. haver der Ürfunde wird aufzefordert, spätestens in dem auf den 29 Oftsb:-r ULUS, Vormiitogs 2 Uv, vor dem unter- zjetHreten Berit anberaumten Augeboig- termine seine Rete anzumeldeu und die Urkunde vorzulegen; widrigenfaüs die Kraft- loserflärung dex UrPunde erfolaen wird.

Bad Wiiduag2a, den 16, April 19183,

Füxjtlicves Amt8geridt.

[8823]

Das Amtagerl<t Beemen hat am 99, April 1918 tolg-ndes Aufebdot zxlafsen : Aut Aitcog des Rechitanwalts Dr. W. Lürman, Bremen, als Pfl zer des Nacþ- Les der Hiersleit veri orbenen Witwe des KMaufmarns Pans Heinrich Ernft Frage, Courabine Henriette geb. Meyer- eds, wirb der unbekaonte Inhaber des auf den Namen Frau Conradine Frage Wre. eröffneten uud per 23. Januar 1917 ein Guthaben von 6 112490 nat- weisenden Kont-buGs Nr. 6381 der Vremer Bart, FUlale der Dresdner Baok in remen, hiermit aufgeforder:, \pätesters in dem auf Vounersiag, deu 16. Jauuar 1919, Nachmüitags 5 Ußr, anvergumter, im Gerichtetguse hierselbst, Zimmer Nr. 79, \tattfic. denden 1ufgebotstermine untcr Anmeldung seiner Rechte das bezei®ne‘e Etnlegebuch vor- ¡ulegen, widrigenfalls lezteres für kraftlos erklärt werden toird.

Bremen, dea 2. Mat 1918 Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts:

Fürhölter, Obersekretär.

(9430] Unufgevot.

Der Guftav Radzr in iegura hat das Aufgebot der ihm angebli gestohlenen Einlagebücher 1) Nr. 3076 der Stadt- sparkafse in Siegburg über 1703,48 4 auf den Namen Sustav Mader jr. in Stegbura, 2) Nr. 10811 der Stadispar- fe in S'egburg über 1800 F auf dein Namen Heinrich Sram tn Sieghit a, 3) Nr. 275391 der &elsspark2se tn Sicg- burg über 2381,91 4 aaf dea amen Svostavu Ratiex jr. in Stegburo, 4) Ne. 33168 der Kretefvarfasse ta Stzubarg über 157,20 «M auf den Namen Daus NRadex n Segburg beantragt. Der Inhaber der Urtunde wird aufgefortet, späteftens in den auf den 22, Ugust L928, Vormiitags Li Uhe, vor derm unterzeihneten Berit, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermine [cine ‘cte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftl-«ertlirung der Urkunde erfolgen wie,

Siegburg, den 29. Epri? 1918,

Köntgliches Arntsgerlßt,

[9429] Aufgebot. :

Die Frau Heinri Wirsfing, Christine gebozene Grau, in Siegburg hat da3 Au'- gebot des ihr angeblih gesfoßlcnen CEin- lagebuis Nr. 5320 der Kretssparkofse in Sieaburo, laute:d auf Ch:istine Srau in Siegburg, mit einem Bestande von 1299,24 4 beantragt. Der Inhaber ver Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 22. ugust 928, Vor- mittags LA Uhx, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Ne. 16, an- beraumten Aufgebotstermine seine iKecte anzurnelden uxd die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung d Urkunde erfolgen wird.

Kiegburg, den 29. April 1918. Königliches Amtsgericht.

zum Deulsheu Reichsanzeiger und Königlich

¿ 107.

Zweite Detlage

+4

1) 9

d

Berlin, Dienstag, den 7. Mai

cußishen Staatsanzeiger,

Unterjuwungt| Aufgebote, Nertäufe,

Nerlosung 2c. vort Wertpapieren.

Fommanditgesellhaften auf Aktien u. Akttengesellshaften-

Aufgebote, Ver- (st-und Fundsachen, ?ustellungenu. dergl.

695] Aufgebot. j er Johaber der Firma GSroßbuch- derei Dôrshel, Hugo Dörshel in nover, Spiche:nstraße Nr. 33, hat das fgebot des am 15. Dezember 1917 zu nover fällig aewesenzn Wech'els vom Ottober 1917 über 7200 4, alzep- [t von der Firma Nichard Blumenthal znnov-r-W zldbaufen und au8yestellt 1 der Antragstellerin, geieihnet mit go Dörschel, beantragt. Der Inbaber e Urkunde wird aufgetordert, spätestens dem auf Fr-itaa, deu 29 November 018, Nachmiitags X Uhr, vor dem erze neten Gericht, Neues Justiz- hâude, Volgersweg 1, 11 Sto>k umer 300 anbderaumtea Aufgebots- itne ieine Rechte anzimelden und die unde vorzulegen, rothrigenfalls die attlogartläcung ber Urtunde erfolgen

N, aut den 29, April 1918, Könt,llHes Amtegericht. 27. R771 ufgebot. Oje Kalserliche Oberpost irektion în vigdam hat das Aufzebot des a-gebli< loren gtgaigen-n, am 25, September 17 fállig aewesenen W-<hi-ls, d. d. jyenid, den 15. J int 1917 üver 250 , von Auzust Selhow in Cöp-ailk au} ; Zteyeletb sier Ketilitz in Töpchin ge- jen und von otesem augenommen wurde, uitragt, Der Fuhaber der Urkunde wird gefordert, spätestens in dem auf deo

h, November 1918, Vormittags

lhr, vor dem unterzeihneten Gericht hetaumten Aufgebotstermine setne Rechte umelden und die Urkunde vorzulegen, rigeufalls die Kraftloserklärung der Ur- de ersolgen wird.

ai CMarH, den 24. April

Königliches Amtsgeri@t.

e a mr

A Aufgebot.

te Hinterleaugsstelle beim Königlichen toger<t zu Gleiwiy bat das Aufgrbot am 5, Novemdvder 1887 bei der Köntg- n Regierung dec damaligen Hinter- ngsftele zu ODopeln erfo!gten terlezung9masse in Höhe von 282,70 4 ital und 70 # Zinsen beantragt. se Beträge stehen dem am 23. August 7 verstorbenen Geriht8vollzieher Fiebig Bleiroig bezw. dessen Erben als Ent- digung für Scledigung amtlicher An- e ¡u Sie find wegen verschiedener, Höbe nah no< nicht teststehender, an Köntglihen Preußischen Fitkus zu ttender VDefekte von der hiesigen ihi8fafse arrestiert fowie von dem mann Nappaport bierjelbst wegen k nebst 69/0 Zinfen von 228 4 2. September 1887 gepfändet. Alle eiligten bezw. die Ecben der Bes lea werdea aufgefordert, ihee An- he und N-<te auf dite avfzebot-ne spätestens tn dem auf den LS Juli 18, Wormittags 1E Uhr, vor cem tzjeihneten Gericht, Ztmmer 241, an- umten Aufgebotstermine anzumelden, tigenfalls sie mit ihren Ansprüchen i bte Staatskasse ausge\s<losszn werden. leitvig, den 30. April 1918. Königliches Amtsgerichi. 4 F 12/18.

Springer.

: Aufgebot. Die Frau Polizeikommissar Anna lon aus Potsdam, Spandauerstr. 4, lge Erbin ihres verstorbenen Ghe- 118 Gustav Goullon, hat das Aufgehot verloren gegangenen Hvpothekenbriefs die auf dem Grundstü> S{hlaga- le Blatt 1 Abtetlung 111 Nr. 22 für ta» Boulloa eingerragene Hypothek 26 000 4 beantragt. Der Fahabeï U:kunde wird aufgefordert, spätestens em auf den 4. September #918 mittags 10 Uhr, vor dem unter-

neten Gericht anberaumten Aufgehots-

:

in eine Nefte anzumelden und die e vorzulegen, wrotdrigenfalls die oéertlärung ber Urkunde erfolgen

Pialla, den 1. Mal 1918. Königliches Amtsgericht.

6) Vek'anutmachzzuu

3 ice; SA 102 (U q.

Me fft das Aufgebot zum Zwe>! dex 708 rflärung des Hypothefeabrie's üer 0 x udbuche für Thiesth Blat: 60 L nag unter Nr. 1 für de Gere

Buf i ( j e j ctingetragene Reslhypothek

fer auf rettag, den 19 Zuli 1918 L Q 9 Uhr, anberaumte Aufgebots rd htermit wieder aufgehoten,

gotaten. E DBerlust- und Fundsachen, Zustellungex n derg

Verpachtungen, Verdingungen 2e

feld geborenen Karl Guiteyv Eierwanu,

—--

da der Antragsteller den Uufgebotsantreg wieder zucüdg-iogen hat. Gera. den 2. Mai 1918. Das Füôr#liche AmtsgeriGt. Abteilung 4 für Zivilprozeßsachen.

[9439] Aufgebot. Die Ebefrau des Schneiders Jakob Pauly, Salom? ge». Scherb, in Colmar, Schôdelgasse 7, hat bcantragt, deu ver- ollenen Johzun Geetaex, Sohn von Iohann Geeiner und Salomea geb. Mauler, geb. am 28. Dezember 1832 zu Mitítel- weier, Winzer, zuleyt wohnhaft tn Mitielweier, für tot zu erklären. Der bezeihnrte VersWollene wird aufgefor- deri, I< svätestens o dem aut den 29, Noveab r [98 Vormittaas 1A Uyr. vor dem unt-rzelhaeten Gert<t anberaumten Lufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Toteserliärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft übe: Leben oder Tod des Berschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotgtermin dem De rit Anzeige zu machen, | (G MEEDIYA O.-Els., den 30, Aprii

Kaiserliches Awr1tgerict.

{7929}

B-t dem unterzeihneten Amtsgerlt ist das Aufgedotsverfahren zur Herbeiführung d-x Todeserkiärung folgender verschollenen Persooen etngeleitet worden:

l) des am 11. Juri 1852 in Sohlen geborenen Lar diwirts Karl Hugo Gieseker,

2) des am 5 Noemaber 1858 tin Eher?Ò- ba geborenen Eilerhändlers Carl Nobert W «>witz,

3) des am 25. September 1855 fn Merkwit geborenen Fleishermeisters Fianz Emil Buich în Lelpzig,

4) des am 8. Zanuar 1858 in Zanziner Terrof-n geborenen Laternen värters Wil- hem Ferdinand Julius Schendel,

5) des am 31. Dezember 1848 în Vèöôlkau geborenen Arbeiters Karl Wil- helm Steiumeßz,

6) des am 7. Februar 1849 in S<sn?-

7) des am 22. Augaft 1873 in Merse- burg geborenen Johannes Max Walter Braun,

8) des am 20. Januar 1822 în Letpzig geborenen Friedri Gustav Deiber,

9) der am 3. Oktober 1861 in Ebers- dorf (Neuß) geborenen Hul1a Bernhardine Wilbelmine verehel. Ciigsnek, ges. gew. Svaishub, ges, gew. Wiesenhütter, geb. Eyermann.

Antragsieller sind: zu 1: der Privat- mann Carl Paul Hugo Giesekter in Fret- berg, vertreten dur< den Nechtsanwalt Dr. Enderlein in Leipzig, zu 2: der Privatmann Friedri Hermann Hoppe in Fraftsdorf i. Thür., zuz 3: die Letpztger Central-Viehmarkts-Bank, Ali, Ses. ta Leipztg, vertret-n dur die Nehtsanwälte Oberjusttirat Barth und Justizrat Dr. Wünshwann das, zu 4: die Emma Emilie Auguste verehel. SWendel, geb. Mathes in Leipzig-Neustadt, zu 5: der Ort9richter Louis Jonas in dengossa, zu 6: dexr Privatazann Friedrich Franz Fahr in L*pzig-Neustadt, zu 7: der \Pofi- verwalter Ciemens Braun in C außniß, zu 8 der Lokalilhter Wilbeim Paul Ziegler tn Leipitg als Nachlaßpfleger jür dtesenigen, die Erben der Näherin Marte Louise Heber werden, zu 9 der Zeichen» lehrer Willy Nat in L-ipzig-Reudnttz, zu 2, 5, 6 und 9 als Abwesenhettspfleger. Aufgebotstermin vor dem unterzet<neten Amtsgericht, Peterssteinweg 8, Zimmer 50, wird auf Montag, den 20. Jauuar 1949, Vorm 11 Uhr, beitimmt. (Es ergeht bierdur< die Aufforderung: a. au die Verschollenen, sh spätestens im Auf- ebotstermin zu melven, wtdrigeufalls die

odeserkflärung erfolgen wird, b. an alle, die Auskunft über Leben over Tod der Verschollenen zu ertetlen verm3gen, \yä- testens im Aufgebotstermin dem Gerichie Änzetae zu machen.

Leipzig, am 29. April 1918.

Köatgliches Amtagericht. Abt. I 12.

(9440) Aufgebot.

Die Taglöhnerswitro: A1:st sia Stkefen- hofzr, ge», Kôatg in Leutkird, hat be- antragt, thren Bruder, den v-r‘<ollenen Eduard Köaig, ceb. am 29. z 1553 in Wol'e:azhofen, G»e. Gebrozhofen, O.-À Leutkirch, als Sohn der f Geb- had Köaig, Landwirtseh-l-ute, der von dort aus 1883 na< Am-rifa gereist und na etxex Privainach:iht am 22. Oktober 1885 ina N-u York am Herischlag g?- storben und von dem sether fein L-bens- zeichen etng-troffen si, für tot zu er- flären. Der beiethnete Bershollene wird

Öffentlicher Anzeiger. | t!

Anßerdem wird auf den Anzei ———————

Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens Um Aufgebzots- ternitne dem Serit Anzeige zu machen. Leuikire, den 26. April 1918, K. Amt3zerict. Oberamts:ihter Groß,

9141] Nufgevor,

. Die verebelichte F:i-da Pfau, geb. Arnold, in Magzeburg-Neustadi, Lübe>er S'raße 125, hat beantragt, ihren v-r- shollenen Bcurer, d-n FJagentieur Kail Aruold, gevoren am 24. #prtl 1854 in Vagdeburg-Neuttadt, zuleßt wohnhafr in M zudrburg:teustadt, Lübe>ker Straße 1214, für tot zu erfiären. Der bez-iGn-te Ber- sholiene wtrd aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 21, Dezember 1918, Mittags UD Uhr, vor dem unt-rz-ic- neten Feriht, ÜUmnfassanysstraße Nr. 76, Zimmer 18, anb-raum'en Aufgebotstermiae ¡u meld?»n, wiortyen alls dt- Totesei klärung eifolyen wird, Ju alle, wel<- Ausfkunfi iber Leben cder Tod des Verschollenen zu er'eilen vermögen, ergeht oie Aufforde- rur g, ‘pätestens im Aurgebotstermine dew Ger'><t Anzeige zu machen.

Magdeburg, den 27. Fyril 1918.

Köntgliches Amt3gert{t, Abt. Neustadt.

[9442] Aufgebot.

Der N-Yt8anw:lt Fcity Sch ‘hmann zu Be:l'n O. als Pfl ger des Nachlasses des am 12. Janvar 1915 v riïtorbenen Tuh- maters W lh-lm Wolgost ¡u Berlin hat beantragt, 1) dea verschollenen, am 24 Deibr. 1815 zu Pen.lin geb. Friedri Johann Heinri Heorg Wolg ait, 2) den v»-rsholl-n-n am 5. M1! 1817 zu Penzlin gtb. Zohann #F iedrich Wilh lm Wolga 3) den ye:s<oll-n-n am 2d. Februar 1827 zu Penzlin geb. Christian Joa m Friedrich Wolgaft, sämtlih zulegt wohnhaft in Hof P-nilin, für tot za erkiären. Dke bezeihaecten Verschollenen werden auf 1c- fordert, A< späteitens in dem auf den 29. Noveæmbex 19718, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten (He- rit anberaumten Aufgebotötermine zu melden, widgenfalls vie Todeserk{ärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunsfi über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde-- rung, svätestens im Aufgebotsiermine dem Gericht Anzeige tu machen,

Plam, den 29. April 1918.

Großherzoglih-8 Amtsgericht.

[9443] Der Krafifahrer, Gefreiter A'bert Schlegel vom Würtemberg. Armee-Kraf:- wagen-Pa:k 14, hat teaniragt, den ver- {ollenen Laadwirt J: han Georg Sch'egrel, aeboren am 22. Aptil 1859 in Fschba<h und zuleßt wohnhaft în Eich- bach, für tot zu erfiären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, < fp- test-ns in dem auf MititwoŸ, deu 18 Dezember 19LS, Voecmititags 9 he, vor dem unterzet<hneten Gericht anberaumten BKufgebotstermiae zu me!den, widrigeofalls die Todeserklärung erfolgen wird. Aa alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die ZLuffordexung, svätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Staufeu, den 3. Mat 1918, Ger <ts\<hreibere Gr. Amt8gerk@(is.

9444] Aufgebot. Die Witwe Elsbeth Schmelz, geb. St9@F-l, i Barg b. M. hat als E:bin ihres am 18. Februar 1918 in Berlin ver- torbenen Chemanns, des aufmanns K rl SMmeiz in Burg, das Aufgebotsverfahren zum Zweke der Äusschlicßung von Nachlaß- gläubigern beantraat. Die 3achlaßgläubiger werden daber autgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Karl S<hme-l¿ spätestens in dem auf den 2, Zuli 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urfundlihe Beweisitü>ke siad in Urichrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, wel<e sich nit melden, können, unbeschadet des Nets, vor den Verbind- lichkeiten aus Pflichtteillsrehten, Vermäht- niffen und Auflagen berü>sihtint zu werden, von dea Erben uur insow-it Befriedigung verlangen, als f< na< Befrtedtgung der nit ausges{<lossenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergibt, Die Gläubiger aus Nest Vermächtufsen und Auflagen sowte die Gläubiger, denen der Grbe unbes<hränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Burg b. M , den 20. April 1918. Königitches Amnets8gertht,

aufgefordert, si< svftesteas in dem auf

Mittwoch, deu 29 Jzouuar 1919, {

Voraiitags 9 Uÿz, vor dem -nter- ; ¡et&neten Gericht anberaumten Aufs, ebotstermine zu melden, widrigenfalls die odeserllärung erfolgen wird. An alle,

welche Auskuuft über Leben oder Tod des

9145] Wusgevor

Der MNechtsarwalt Arthur Krüger fn Char!ot'enburg, Le:bn!zitraße 110, hat als Berwalter des Nchiafses des am 8. Junt

1914 ia Berltn-Wilmers8docrf, Tharandter- j Der Arbeiter Dode H'nrichs

straße 1, wohnhaft gewesenen, tin Berlin

Naum einer 5 gespaltenen Einheit8zeile 50 Pf, genvreis cin Teuerungszuschlag von 20 v. H. erhoben, 1

Erwerb3- und

im Sankt Hedwigs - Krankenhaus ver- {torbenen Kaufmanns Hermaan Hixsch- bru das Aufgebotsverfahren zum Zwette der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daßer aufaefordert, thre Forderungen gegen den Nachlaß des versto: benen Her- mann Hirihbru< spätestens n dem auf den 8. Jali #918, Mittags 12 Uhr, vor dem unteczeihneten Gericht, Zimmer 19, T1 Treppe, anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten, UrtundliGe Beweisstü>ke find in Ur- \chcift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßaläubiger, welhe ih att melden, fönnen, unbeschadet des Nets, vor den Ver- bindliketten aus Pflichtteilsre<ßten, Ver- mätaifsen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur tnsoweit Be- friedigung verlangen, als ih na< Befrte- bigung der niht ausges<@lofscnen Gläubiger no< ein Uebers{uß ergibt. Auch haftet tbnen jeder Erbe nah der Teilung des Nach- {asses nur für den feinem Erbteil ent- spredzenden Teil der Verbindlichkeit. E die Gläubiger aus R er- mäctnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, icitt, wenn sie H nicht melden, aur der RNechtsnachteil ein, daß feder Grhe ihnen nad der LTetllung des Nathlasses nur für den setnem Grbteil entsprechenden Teil der Berbindlt<keit haftet. Charlottenburg, den 29. April 1918. Könt„l'<{<es Amtagericht.

[9447] Hufgenoot.

Der Ne-chisanwalt ünfelm in Saulgau hat as Nah'aßverwalter über den Nach- saß eam 4. Februar 1918 ia Saulgau ver- sto benen J11az Vue>k, gewe)enen Land- wirts uad Süterbän»lers in Saulgau, das Aufgebotsverfahren zum Z oe>e der Aus- schließung von Nachlaßgläubtgern beantragt. Die NaGlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, thre Forderungen gegen den Nach- laß des verstorbenen Jznaz Bu>k spätest-ns in dem auf Freitag, dea S, Juli 4918, Vormitiags LO Uher, yoiï dem unterzeihneten Gericht anbera1mten Rufgebotstermine bei diesem Gertcht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des GBegeustandes und des Grundes dec Forderung zu enthalten. YUrfkunblib- Berwvetsstücfe find fn Ur!chriti oder in Abs><rifi beizufügen. Die Nahhlaß- gläubiger, welhe fich niht meiden, können, unbeschadet des N-<ts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsre<ten, Ver- mächtnssen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur infoweit Be- friedigung verlangen, als < nah Be- friedigung der uit ausges<hlofsenen Gläu. biger no< ein Uebershuß ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe na< der Teilung bes Nachlasses nur für den feinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbtndlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichttetlörechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Glüubtger, denen die Erben unbe- {ränkt haften, tritt, wenn fie fh nichi melden, nux der Nechisnachteil ein, daß jeder Ercve thnen na< der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erhteil entspreGenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Saulgau, den 30 April 1918,

Köntgli Hes Amt?gertht. Landg-ichtsrat S<warz-

Die am 25 Februar 1909 au3gefertigte

Pensiorsv:rshr:rungspolic- Nr. 9729 der

Schw: ster Wilhelmtne K: ämer in Zeb!en-

dorf wird, na<hdem ber e!folgte Uufcuf

vom 31. Fanuar 1918 fruchtlos geblieben

ist, für kraftlos erklärt.

Berliu, den 4. Mat 1918.

Deutscher Anker Peasions- u, Leben9-

versierungs- ükt'eagesells<haft in Berlin. C. S<hneil. [9435]

[9454] Oeffentliche ZuiteCung. Di: Ehefrau des Kellners Joharn Hubert Gcümmer, Anna Ge t'ud geb. Levt-n, in Aahzn, Prozeßbevollmächtigter : Re-c<btsanrwoalt Fu'ttziat De, Schniuler in Aachen, kl'a1t gegen den Kellner Johann Hubert Grümamer, Desecteur und ohne bekannten Au'e-thalisort, fiüher in Aachen, auf Geuud $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf Ezescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- len Verhandlung des Nechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Köntg- lien Landgeri<!8 tin Aachea auf dea 4. Otktob r L9Aa8, Vormittags DtUhr, mtt der A i orderuog, si< duc< einen bet diesem G richte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozrßbevollmächtlkztea ver- treten zu laffen. Machem, den 30. April 1918.

Schneider, Gerichtsschretber

des Könizlichen Lindgerichts,

[9455] Ocffeutliche Zustelluu

L Moor-

' dorf, Kläger, ProzeßbevoUmächtigter :

Niederlassung 2c. von j nfall- und Invalivitäts- 2e. Versicherung: Of

19,

enofsenschaften

Sas Nechtsanwälten.

ershiedene Bekanntmahungen

Justizrat Frerihs in Aurich, gegen seine Shefrau, Charlotte geb. Meyer, Beklagte, früber tin Moordorf, jegt unbekannten Aufenthalts, beantragt, das zuständige Gericht um Abnahme des dur< re<ts- kräftiges Urteil vom 5. Februar 1918 fest- ge'tellten Eides zu ersuhen. Der Kläger ladet die B klagte zur mündl-<en Vers- handlung des Rechisftrei!s vor die 1. Zivil- fimmer des Königlichen Land erichts in Juri auf den D, Juli 1918, Wor- mittags 97 Ur, mit der Aufforderung, H durch etnen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Retsanwalt als Prozeßbevoll- mchiiten ve:treten zu lassen. Wurich den 29 April 1918. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts.

[9456] Oeffentliche Zustellung. _De Ebefrau Dâ>ermeister Paul Stang, Bronislapa geb. Mard>ierotcz, in Thorn, Araverst- aße Nr. 8, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Diekamp in Bohua, klagt g2gen ihren Ghemann, früher in Bochum, jet undbe- kannten Aufenthalts, uner dec Behaups- tung, daß diejer fie bösli< verlassen habe, mii dem Antrage auf Chescheidung. Sie ladet den Beklagtea zur mündiihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil- tainmer 4 des Königlichen Landgerichts hier in Bochum auf den 9 Juli 1918, Vormittags ® Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, si< durh einen beit diesem Gerichte zugelassenen Ne<htsanwalt ge Prozeßbevollmächtigten vertreten zu alen. Bocham, den 30. April 1918, PYeyer, Undgrrichte1ekre!ä , Gerthts- shretvzr des Köntglichen Landgerichts.

[9457] Oeffeutlich-e Zuftellung.

Der Ard-iter Mox C arnchkt in Danzig, Gr. Namnmbau lò, Hof, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsa-wait Nojenta1m in Danz'g, klagt geen seine Ehefrau Marta Unn 1 Czarueytzki, geb. Weich rot, früher ta Danzig, Leute Gasse Nr. 28, wohn- h ft gew-‘en, z:, Zt. uabekannten Aufent- halts, mit dem Antrage: De Ebe der Puteten wird geschieden. Die Veiklaote trägt die SHusld aa der Shetdung. Der

Kläger ladet die Beklaute zur mündlih-n Verhandlung des Nechts®reits vor die dritte Zivilkammer des Köatglihen Land- gertts in Danzig, Neugarten 30/34, Zimmer 243,Tl. Sto>kwerk, auf den 9 Juli 1918, wo: mitiags 10 Uher, mit der Aufforderung, etnen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bejtellen. Zun Zwe>ke der öffeatlihen Zuitellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht. Danzig, den 25. April 1918. Pupvel, Gerichtsschreiber

[9458] Oeffentliche Zuftellung.

Der Keliner Theodor Ecnst Meyer, ¿. Zt. Soldat belm Ersaßpferdedepot des Har»eborps, Berlin, vertreten dur<h Nechts- anwalt Dr. Neuu-rt, Hamburg, klagt gegen feine Ghefrau, Aana Marta M- yerx, geb. Hoffminn, untekannten Aufenthalts, aus $ 1567 H. G.-B., mit dem Ant: age, die Che der Parteten zu \{-iden, die Be- klagte für den s{Guldigen Teil zu erklären und ihr d'e Kosten des Prozess s aufzuerleaen, Kläzer ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor d.3 Land-

eriht in Hamburg, Zivilkammer VIIL (Alvitiustizacbäube, Sievckingplay), auf den 25 Juni 19418, Vormittags 93 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem geda<hien Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. Mai 1918.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[9460] Oiffenutliche Zustellung.

Der Walentin %Na,el, Linowtrt in Kempten bei Bingen, Proz: ßbevoUmä<h- tigte: RNechtsa-wälte Juttzrat Dr. Zu>k- mayer, Dr. Probst unnd Or. Nies in Maini, klat gegen feire Ch:frau Mar- gareih: Nagel, geb. Shillin1, ohne Ge- werbe, früver in Kempten bei Binger, liegt ur beknyten Aufenthal1s, auf Grund der $S$ 1565 und 1568 Bürgerlichen Geseßbuch!, mit dem Antrage, die zwi\chen den Parieien zu Ken pten bet Bingen am 14, Mat 1910 abge'\<iofsene Ehe vom Bande zu { iden, die Bklagte für den allein s{uldr.en Teil zu erklären und sie zu den Kosten des Rechtsstreits zu wver- urteilen. Der Kläaer ladet die Be- kiagte zux mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivil- kammer des Großherzoalihen Landgerichts i Vain¡i auf den 10, Juli 1918, Vormittags D Uhr, mit der Auf- forderung, si< dur einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Pioiekb-vollmächtigton verireten zu lafsen.

Maiuz, den 3. Mai 1918, Der Gerichtsschreiber

des Großherzoglichen Lmdgerichts.