1918 / 110 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E

: ; : : : ; j ist es ends 5 : : e : ; j ngemessene steigern; er ist aber untrennbar mit 1 * Vorl a N ir i hr war die neue Bremse {on im Betrieb, und-nun ist es Sie sind in gesonderten Zivilgefangenen- 1 nit entfernt aus. Die vielen kricg8getrauten Paare müssen Woh- Wohnungen, as T. naNe Bemessung der Mietêpreife Melikriegen (S E E As bevorsteht, das L Ie Sre O N Dorloge N A Os E eine durhgehende Bremse au sar Die Güleralige Jw E Ihyo Stra C E L S S Man 8k bl Jo S ft. fo erden. Vinreidende Garantien und Sicherstellung de, A . eutigen ABtTIC i c T R A N / T U fb, Und Dar 48: 628.0 Nb « : E : G4. R “e g d Se der T Pre, E n E n A (e Cen verlangen N, ad Monvenduna, der Öftantlién Gelter in Wobn Der gemeinnig, f q ustand vor dem 1a au dem Mer lhaflsami Reid stellung von ¿we it v und weiteren Gleisen Rae e E e E a T dem tandpunkt: / obiidt e, S LESCCIaNgenen 99. „In der Tat worde m@l nur untergebra<t, gut und men|<enwur Q E S Tai ungobau sind L quf eine wirkli< dburdgreifende Abb fe durh das Reich S S S4 T ervorragendem technischen Ò, LODR aber im allgemeinen die in englischer Gewalt befindlichen deuten | bradt werten, das hat man den Kriegern d:außen d u ener s E e al Va alia des “eaten y M Phantasten re<nen dürfen. Man fordert jeßt eine 9 R H V0 M Mebrkette O Die Einführung der durchgehenden E lergugbrnnse a L ALE Hivilpersonen, ¡oweit es st< um vnlernierie bandelt, als 19ge- | wieder ve: sprocen. Für den Grundgedanken der Kriegerheims S f ! ies ie ANS A N 5 r mehr Verttz, wer Milliarde, und Herr von Stein hat bereits entgegnet, daß es a i gen und zur Deckun von ) en ischen, Jae mitteleuropäishen Eisenbahnen, Î \caffenheit der nannte civil PriSoners of war oder interned civilians in den regel- hat ja au der Reichstag sih lebhaft erwärmt. Nun stellen e J sassen muj en r m [er G m en gêgentommen, es wid halbe t é Ge Neid nach dem Kriege soviel Geld für diesen bewilligter Bauausführungen, 650 000 dur Bes lihen Vorausseßung die unbedingt gleichartige el Gleicharti mayig der deulsen Regierung übermittelten Listen der Âriegs- | si die Enttäusdung der Feldgrauen und ihre Wut vor, wenn sie Hvpotheken-Kredit zu. llen unsten aubgebaut werden mi fragli n wird. Die Wobhnungéfrage ist überhaupt keine Geld- | \<haffung von Fahrzeugen, zur Ausrüstung Bremséeinrichtungen, insbesondere der Steuerung. Diese Glei R gefangenen mitaufgeführt. Außer diejen Listen liegen uns Sonder- } statt dessen ernem wirklichen Wohnungselend überantwortet würden. denn ohne seine Mit ilfe V wir des s<we Prob! we> ha ift E Materialfrage eine Verkehrsfrage sie ist eine | von Güte rwagen mit der Kunze-Knorr- keit kann nur gewährleistet werden, wenn die Herstélang ten Fabrik „isten Über die. in einzelnen Teilen des britischen Reiches internierten | Gegen die Vorgänge, die G dann in der Heimat abspielen werden, | nidt Herr mwerden. A: roelgever baben nitt rage; ne ol und dabei stehen wir doch jept vor einer auten Kohlen- | Bremse und zu sonstigen Ausgaben, endlich | zigen, mit den vorzüglichsten Spezialeinric tungen ausgestatteten vi deuten Hivilpersonen vor, so insbesondere über die in Abmednagar, | werden die Barrikadenkämpfe, die wi: aus demselben Anlaß nah dem | wüns>enswertem Maße si auf ib:e Pflicht besonnen, sid us. R E sd ärfer wird. Die preußische Regierung hat sih | 114 Millionen z u rw eitere nFörderungdesBaues übertragen wird. Das ist Le Auhaans s ape en Deren, s ind K E l Material und j 70/71 in Berlin e \ el fan. : L E e : immern. s; n L auf beschränkt, gewisse Bebelfsvorshläge zu | „2 "gp ner i die Verantwortung für den Betrieb haben. Dieser U! : Sn Ert etl Jane 20 Gans des Mad Lene her Len | fe E Hei Lof mi aller Éperdle berzts jbl die ore | muß gróbere Lit! E E I erstattet den allge | 0 aufe Baier e Bd E en De US F tinttiontort ? 51 TUnND PDpé IMTI Mt 1p 8 Tre ) l ai L . q $ « \o (A al 1 h E Z 7 zee 7 2 c c ( $2 . ._- L e : T uêmár aen Marta Aen ien D AEUG tend lens ter A Sn deu Tbir Wen Werden, Um ur reden Zeit Bunbessiäcien Und bel trau daß das gesehen wird. So werden dien müssen, un) Kellerwohnungen wieder als Wohnräume zulassen. Es steht fest, daß mana Bericht über die Kommissionsverhandlungen. Be- | 29 anderen S E E ST D teuerung und die Brems- E aket E I C, ANgegHiederéen O U IPIFNE. [Ur AUse 59 L B D S Kana S ‘das Gesamtergebnis ist | feiten sib Bliekli®, do alls ni&t unüberwindlih ogen Schwie die Tuberkulose dur< Kellerwohnungen begünstigt wird. Gibt man N N Mon, bab bie E intauh kommen Preußen T 0 N den Eisenbahnwerkstätten ge- mwanderer hind die DeullMe egterung und die Angehörigen der in Groß- Ic meinden einiges begonnen worden, abcr das Welamiergeonis 111 elen 11 7 : l ereien, (Brig ie U Erlaubnis Kellerwobnungen berzurichten, dann wird es mängelt habe man n der Kommission, Daß die E rin Uu ) run g züge. Die übrigen eile werden Don den “It lo ute E britannien und in den britischen Besißungen Internierten Deutschen über | ein überaus mageres gegenüber der gewaltigen Aufgabe, die auf | links.) : i 1 : erst die rreiden sein, daß nah 2 Sabren damit wieder Schicht ge- | der neuen Bremfe einen viel zu langen Zeitraum, näm- | mat. Bon den größeren Summen tat von Knorr. e n gecarapbisben Gre n erüdsidtigung der in Betracht | diesem Gebiete zu lösen ist. Aus 1j qotémittela lind dafür im | tg, von Vro>hausen (dkonf.): Meine politisGen F, O Gd een Die DouoBelitee (A du verhüten wissen, li aht Jahre, in Anspruch nehmen soll, weil die Ver? | kleiner Anteil auf die eigentliche Spezialitä legen. Der Tommenden gecarapbisden Entfernungen mögli ist, im wesentlichen ganzen etra 35 Millionen bereitgestellt worden, wenige winzige sind der Ansitt, daß unter normalen Verbältnissen die Wohn macht wird, A Q Ÿ N Daten lid. Weit Me t [t Di Qt an eine ein ige | Wir sind bereit, alles Genauere in der Kommission darzulegen. er G E O è : T Ia : E T Tlerb ten St Dabei b ítc t d : A : : ; N : Ebenso sind die Da>k wobnungen hygienis verwerflich. eller ha 100 Ung die ganze Uleterung nur n d = l Zeit der Einführung. Bei unterrichtet, oder in der Lage, in angeme}jener Zeit Nachribten hierüber | Tropfen auf die a erbeißesten Steine. Dabei estcht auf dem ganzen Sade der Einzelstaaten und Gemeinden ist. Die Verhältnisse d, er preußisde Minister des Innern vorgeschlagen, daß die Schulen Fabrik vergeben wolle Ubg. Dr. Macco bemängelt die lange Zeit CisGén Staats au érlanaén. Leider trifft dies jedo nit birsiStli derjenigen deut- | Gebiet ein Organisationswirrwarr, wie er <limmer niht gedadt Krieg geschaffen bat sind ab:r }o, daß wir uns einverstanden ‘¿4 der PrEVBN hergegeben werden follen. Berlin sollte die Hâlfte j A 14 Milli ir Klei den gewaltigen Anforderungen, die jeßt an die preuß) ; personen zu, die in Deufs Ostafrika in die Ge- | werden kann. Niemand hat eine klare Uebersidt über ee gange } fönnen mit den Ausfükrunaecn des Vizekanzlers vom 25, Cu zu E an Aan Dwdede liehen. Mes E E a eg C eung von 114 illionen für ein - finanzen gestellt werden, ist es aber durhaus gerefer Lie Finan itisden Streitkräfte gefa ind z1 il im S@Wußgebi i i 1 ab e gigen Mobi Pl ae C i Einzelsta ß ni * Ver Jeiner | N TOAe E YUnen berichte Aa iht überstürz i 1 in ‘anderen Gebieten Britiscs Af tg Sil eh. l ige aue (Sebr ritt M8 Len Sin ‘Wir E s O E e aae 1 n nicht nur die n hn Unterricht werden? Eine arge Ber slechiérung desfelben wäre die Abg E B l t t - Rendsburg (freikons.): Die relative Gering- M O E e E , Neaiériónà Raf Berat iR or States Zeit ph rene Lisie brauen die Zusammenfassuna aller dagegen geridteten Bestrebungen rets mir e Lm ivar iionben E ut unmittelbare Folge. Wo sollen s M O berkommen? Fügigteit der Summe : bedèutet Ait éhra - eine Verringerung | 2e i D M acco (nl): Ic sehe keinen Vorteil darin, daß wir Zt unig Ul D LLD 7 Ç l ( ü Et Y e I | 2 A ; ° e c . O v4, « 10 1 dro : : IENLNL 5 N ) f V Vf L ID 100 fre j : é LT D a DIN, « “J. 1 / , . , eier >erionen bon der britis<hen Regierung gefordert, doch it troß Er- | in einer einzigen Stelle. Diese Stelle kann nur das Reichswirt- s>daftsamt als Zentralstelle auf diesem Gebiet im n S e S E ne des „Interesses der „Staatéverwaltung „an die Förderung O O Dateite Neueinzidtung auf adt Jáhre verteilen. Der finanzielle innerung eine Antwort no< nit erfolgt. Das gleiche ist von den | \>aftéamt sein Dieses Amt ist ohne eine Abteilung für E nehmen mit den Einzelstaaten und Gemeinden arbeiten sol S B E E a E L E Dweiges unseres öffentlicen N eorme Bere on Punkt darf dabei nit maßgebend sein. So weit sind wir do 5 Leutschen zu jagen, die nab neueren Nachrichten in Samoa in einem politik gar ni<t denkbar. Wir wollen DaDet keineêweas die Bun (8 vom Reiche zur Verfügung gestellten Mittel follten nit me B EANE E M L d n i O Vo hl 8 Gen Posa- des <OU ¡Ber Kreistages, die sih UDer d1e n 0 x it ih 9 nicht in Preußen gekommen, daß rir aus solhem Grunde die Jnternierungélager untergebrabt sind. Deutscerseits wird die staaten aushalten. Alle diese Kräfte sollen nebeneinander wirken die Großstädte, sondern au für die Kleinstädte und das platte 0 g A Bas Es E Me al dabin führen E (98. Kreises dur das Kleinbahnunternehmen beklagt, kann mit ihren cunige Erfüllung der Forderung r ebermittlung folæer Liften, die | und ihr Orgon, nre E E D yirisGaflbamt hergegeben werden. Das Reich sollte Mitte! nur dort bewilligen, nei Arbeite 0 Hörigeh des Unternehmers zu machen, Ein wesentliches f it selbitverständli® i inie der Kreistag, der diese Die Vorlage wird durchweg nach den Anträgen der Kom- allein son dem mens<liden Empfinden entspri&t, aufre&t erbalten | sein. Die Gemeinden sind bei der prafktisben Arbeit aegen die unbedingt am Plate sind. Bei dem Mangel an Vau Heer N S it gegeben, daß man dur Schaff \dneller | Falle ift selbstverständlid in erster Linie der K“ Ó N di ; ledi d darauf auch sofort in dritter Lesung. und mit aller Bestimmtheit verfolgt, um so mebr, als die britische | Wobnungênot oar nidt zu entbehren. Es muß dabei eine Drei ird man dem Kommissionsvorslag beitreten müsen tee mal Hilfsmittel wäre damit gegeben, daß man durh S h ener | Bahn beschlossen hat. Dann. kommt der Bezirksaus\chuß, der die mission erledigt und darau : Regierung übér jeden englischen Att efane etdtin. Deutschland ardt einigkeit von Reid, Bundesstaaten und Gemeinden bestehen, die Beit Ba, Xe M Dunst E De) und billiger Verkehrsverbindungen es den Arbeitern ermogliht, in | aroßen Anleihen genehmigt hat. Bei den Bezirksaus\{üssen werden, Es folgt der Bericht der Handels- und Gewerbekommission nettBlet M Oen DOVUgelang G E Führung aber muß das Reidhéwirts>aftsamt haben. Wir begrüßen N S den ‘Vorau hilt E guß „aber 1 größerer Entfernung von seiner Arbeitsstätte zu wohnen, Diese um mich eines bib!ischen Ausdru>s zu bedienen, häufig Müden geleiht | aber den Antrag des Abg. Hamm er (kons.) über Bez P R S “e c : : es, daß endli von ter Reaierung der Standpunkt verlassen worden E L Die Maki ata N Möglichkeit wind aber gerade von der Regierung vereitelt durch die und Kamele vers<hlu>t. Die Staatsregierung will aber dem Kreise | über d Lebrilelle n Ver m l its Ï „Abg. Dr. (ler - Meiningen ragt, was der Reichs- ist, als babe das Net eioentlih bei ben Wobnunasfranen nichts R E As n O T e t f hohen Verkehrêsteuern und die Fahrpreissteigerungen. Die Wirsiß entgegenkommen und dur eine von ihr ee Kom- | rufsberatung und Le ble Roaletuna naten 1 anzer zu E gedentt, um durch Maßregeln der Uebergangs- zu su>den. Mit eincm einzigen vortraoenden Rat im Reik&wirt- Preußen ist das jet verab\iedete Wohnunagëgesch davon 2 ha Verwirklichung des Planes, der dem Arbeiter ein eigenes mission die Verhältnisse prüfen lassen. Deshalb empfiehlt die Kom- Die Kommission antral le J R nes wirtschaft und der militärischen Fanilälsverwaltung den | \Gafisamt kann freilid die wohnunaspolitishe Tätiakeit des Reiches | 2 i N Géban e a O0 envermitt ¡cuveren Gefahren, die durch die \<le<te wirtschaftliche Lage nit erledigt werden. (Sehr ritia! bei den Sozialdemokraten.)

Malta und Kanada Internierten. Aus diesem Material und auf } Kriege 1870/71 in Berlin erlebten, ein Kinderspiel cin. Es is | die Wobhnungsvtrhältnisse ihrer Arbeiterscaft zu befüm

L i i Ö ußte Bließlichen Wünschen Berücksichtigung uicht finden. Scbuld in diesem | führung technischer Verbesserungen verzögern müßten.

C

: : ; » : Z 6 tion di n : 2 5 n Tee ine beso

i lleinnebnungé ¡bs | Heim auf eigener Scholle verspricht, wäre die grö te Ge- | mission, die Petition der Negierung zur Erwägung zu überweisen. Berufsberatung und Lehrste ung als eine : i ) n acl, Flagdau E AS be T N Gn fahr für pie Arbeiter. Der Arbeiter wäre damit an eine Stelle ges I March Abg. v. Qua st (kons.) berichtet über die For * | dringlihe Aufgabe anzuerkennen und dai n zu wirken, d dem Aerztestand und der öffentlichen Gesundheitspflege drohen, | Wir erwarten eine Erkläruna des Staatssekretärs zu dieser 4 T Varin Elite (h det Abz Sdeef zu. Neben A bunden und verfklavt E (Sehr wahr! bei den U. E F A gen für Grunderwerb zu einer neuen Gleisg- gemeinnüßgige Berufsberatungsstellen für männliche u M. zu bogegnen. und wir weden finanzielle Mittel bewilliaen müssen, um diesen baben aub dio R Ue Er i, Dioles aFtad zur $5 Das vom preu A A S R e Ds. anlage auf der Stre>e Pommerensdorf—Kavel- weibliche Personen in hinreichender Zahl von E

O E / é S . d i . 6 23 p h; rbo; , z S V t p A V & [us L YSLELITG: do HC Ul ) Anebi t Zerli Î i 10 j 1! y ENT E A : ' Z ¡ p ets « , d

Minifterialdirektor im Reibsamt des Innern Damman: O R er I Sdo 2g L E tes Wahnungsbaues. Wir ]emputf ieren mit den Kriegerheim t A Weie t Eo tit (Sebr Héttal ba den U. Soz.) Mag | wi <, für Erweiterung des T L Schmalspurneges, fähigen Gemeinden und Dem U “béteilictn Unterlagen dafür, daß Tausende von deutsben Aerzten dur den Krieg | Fn Kleinwob L N “AetEAA R Raa di et verkennen aber nidt, daß es große Scwierigkeiten bereiten wird, diz E M Gitirefo uth no< so einstimmig angenommen werden, sie | für die östliche Verbindungsbahn in Der Mee con | währung von angemessenen Beihilfen der OHGS in éine wirtscaftlibe Notlage geraten sind, sind bier nidt vor; A Dia Da U Wie < Mien Mobru pen u “aber | Gedanken in absehbarer „Heit zu verwirklichen. J bitte um ded nichts ‘helfen. Wie ter Nahrungsnot und der Arbeitsnot so Ma auen bei Hannover und für die Mehrkosten Erwerbskreise und des Staates möglichst bald : Die zur Gewinnung soler Ünterlagen erforterliken Rü- E uter sein. (Sehr ribtia! bei ben Sozialdemokraten ) stimmige Annahme der Resolution des Aussusses, denn die Vitty werbew Sie aut det Wohnungênot hilflos gegenüberstehen und mit für das dritie und vierte Gleis auf der Stre>e Lu>en- | richtet werden. Die Kommission [Oraa weiter zu diesem sid in rer guvere bei dem preußischen Minister des Innern, haben Mir water bor fo frivolen Plänen, wie die Benußun, ausrangierter | zrstellung der Volksögesundbeit und des Familienlebens dus f sozialen Quaksalbereien nit viel daran bessern können. Selbstver- | wald e—Jüterbog. Die Petition. des Magistrats zu | 2we> die Bildung von Ausschüssen aus Vertretern des Hand- sid in der Kürze der Zeit nit erledigen lassen. Daß in vielen, Een 2 10 Noon e eue E V hieße für die | Wobnungen muß das erste Ziel nah dem Kriege und der Ausdru? ständlih werden meine Freunde für die Resolution stimmen. Wir er- Pleß um Ausbau der Bahnstre>ke Pawlowit—Pleß soll werks, des Handels und der Industrie, der Angestellten- Fs namenilih ländliben Gebieten ärztliber Mangel berrs{t, ist | Dankbarkeit für unsere Krieger sein. (Beifall rets.) warten aber, daß dur Ortsstatut die gemeinnützige Verwendung der der Regierung als Material überwiesen werden. der Arbeiterverbände sowie der Behörden, der Schulen, der

(> . - .

es 2 E o A 1 E, e ir Soldaten die Verlängerung der elenden Unterstandseristenz. (Sehr : i j i A P wird, sorreit es die milie Wn ft Abstellung diefer Notlage wahr! bei den Sozialdemokraten.) „Wir wollen Familienbaraen Staatssekretär des Reichswirtschaftsamts Freiherr y1 Gelder gewährleistet wird. (Beifall b. d. U. Soz.) Abg. Dr. Schmedd in g (Zentr.) erstattet den Kommissions- Aerzte und der Jugendpflege vor. Die Halme Staunen regében. Es fonriten biher fast mae ggnlle irgend gestatten, Folge mit Gemüseoarten und Stallung, nit Massenquartiere. (Seht Stein: *) / Schluß nach 614 Uhr. Nächste Sigung Sonnabend 2 Uhr. bericht über die übrigen Forderungen der Vorlage für neue | Jnnungen usw. sollen daran mitarbeiten. Die Geschäfte der

gegeben. Es konnten biéber fast se{bzig Prozent der Anträge auf Rekla- : l - : : Rar / ç 8 vors ation entsproden wer wahr! bei den Sozioldemokraten.) Dann müßte an den sofortigen O [t der Marine und des Reichs]baßzamts. G si à auausführungen und Mehrkosten und be- | Verw sberatungs\tellen sollen von Rg besonders vo' E Aba. Me err fel d (Soz) fragt, was der Reichskanzler zu B p: Î O avo e ee gden Berangea Ri die u Parteies i de Ss D L elbatt M e E S i | M “Eleven die Metilion um Erbauung einer Bahn a Marne und Frauen geführt e L Ee A 3 E ; T E : So nn Sedanke _Krieae } i rteien Wohnung i weifelhaft ie C N : ; : ; ie ) n gedenft, Um zu verhindern, daß infolge der Lieferung von umaeseßt werden. Die Krieaerbeimstättenbewegung hat in allen | s{ließung der Reichsverwaltung nicht ohne Einfluß bleiben, Wie 4 Preußischer Landtag. Mayen—Kempenich nach der Ahr der Regierung als Material Eten tb cane U aßt werden und Srsaztürklinken Privatspekulanten Gewinne von vielen | S$i&ten der Bevölkeruna dem Gedanken einer vernünftioen Woh- | 1900 in dieser Frage zwei politishe Gegner, wie Bebel und Sti au überweisen. t und Genossen in S i e berichten. Ferner wird dio Leillionen Mark machen. : nungsreform zu einer Selbstverständli#keit verbolfen. Allerdinas einträhtig miteinander gingen, ist aud beute wieder absoluter Yy Haus der Abgeordneten. Die Petition vom Amtmann Vonnegut un en Ie regelmäßig an eine O j Für Unterkunft und Ver- Hauptmann von Spetst: Das Kriegsministerium bat bis wird man auf ein Heimstättenre>t verzihten müssen. Ein \ol&es frieden diesem großen Problem gegenüber vorhanden. Es gibt b A. 8 V ittags 11 Uhr Wenden (Westfalen) um Erbauung der Eisenbahnverbin ung } Errichtung von Lehrlingsheimen Für jeßt ledigli Probeaufträge auf verschiedene onstruktionen von Er- | würde eine wirts{aftlide Bindung Unserer Volksaenossen bedeuten, volkswirts{<aftli< Ae Angelegenheit als die Wohnungé- y 146. Siyung vom 10. Mai 1918, Vormittag E Olpe—Kreuztal mit südlicher Linienführung soll für erledigt pflegung empfohlen. i jaBtütklinfken erteilt, um lie zu sammeln und um für den die unausführbar und unerträglich ware. Die oraanishe Wohnungs- Siedelunçéfrage. Wir haber in der Gegenwart mebr Sârge d (Beriht von Wolffs Telegraphenbüro.) erklärt werden. N m Haushaltsplan für 1919 sollen Mittel zur Abhilfa Beginn der Dur{führung der Bekanntmabung M 8/1 18 KRA volitik darf von dem Kavital m>t mißbraubt werden, um den Wiegen, wir Éaben einen ershre>enden Rückgang der Geburten ; E : . S Abg. Dr. Wolf-Gork i (kons) tritt für die Petition aus des Lehrlingsmangels vorgesehen werden. Schließlich bean- eine gewilje Sahl Ersaßklinken zur Verfügung zu haben. Die Arbeiter tauerrd an seine Arbeitsstätte zu fesseln. Das alles kostet | Auf die Besonderkeit der beutigen Zustände braut N gerade i Am Regierungstische: der Vizepräsident des taats- Wirsit ein Z Dem Kreise müsse in seiner Notlage irgendwie tragt die Kommission folgende Entschließung: eigentliche Massenvergebung „der Aufträge / zur Lieferung der | viel Ged. Wer direkt na< dem Kriege baut, weiß, daß scin der Reichón indelwoche m<t no< hinzuweisen. Der Aué\{uß der f ministeriums Dr. Friedberg. olian V bden Die Negierung solle ni<ht nur formelles, D i j dahin zu wirken, daß die Pflich Srsaßtürklinken sür die im Reiche besblagnahmten Metalltürgriffe ist Anlagekapita” sid automatis> vermindert, weil ja später die Bau- völkerurgépolitik sucht nad Gegenmaßnahmen. Da das Land der Juri Erster Vizepräsident Dr. Porsch eröffnet die Sigung a ren t Í Ff Mt O Cos en Die Regierung zu Ce 0 e Sue ibéuige d seitens ‘dés Kriegsministeriums überbaupt no< nit erfolgt. Ebenso- | kesten und die Löhne sib mieder auf ein vernünftiges Maß senken. brunnen für die Bevölkerungsvermehrung ist, so kommt es vor (l: 1114 U . \ond ern auch materiel es Entged ( weïen. ; fortbildungé\sdule EA bie: in öffenilihen Betrieben ted wenig sind Privatunternehmern Zusicherungen auf sol&e Lie erungen von | Das Privatkapital mird sid deshalb zurücfhasten, und Reich und auf diz? Schaffung von mebr Siedlungsstätten an. Unser Hindabui um 1114 Uhr. i Abg. Delius (forts{r. Volksp.): Auch bei den O e langt und ee Dn M meinden beschäftigten Jugendlicheg seiten des Kriogéministeriuums gema<t worden. Die Zahl der im | Einzelstaaten werden hier einzutreten haben. Der Wiederaufbau unseres | will jedem, der für tas Vaterland sein Leben einseßt, ein vor Vuén Das Haus sett die Beratung des Staats ha uUs- auftragsvergebungen sollte der Mittelstand mehr berücksichtigt wer en. o des s und der Deutschen- Meiche benötigten Türklinken läßt fi erst na Eingang und Wohnunoswesens ist ebenso notwendia, wie der Wiederaufbau unserer | bände 1 gesbüßtes Habe geben. Die Heimstättenfrage wird bor # altsplans für 1918 bei dem Haushaltsplan für das } Die Tiefbauunternehmer klagen darüber, daß- nur wenige E e ausgcde nt wird. tiv Blazéltea bis Bearbeitung der Meldungen überbli>ken. Erst dann wird die Vergebung | Handelsflotte. Au für den Wobnunaëbau können wir deshalb aetrost | wie von Ludendorff in ihrer Tiefe erfaßt und erkannt. Die em a us der Abgeordneten A Jn der 116. Sißung | men die Aufträge erhalten. Es muß auch durchaus beanstan Berichterstatter Abg. H a m m er erläutert im ei

der Uufiräge unter Mitwirkung eines Aués{usses der Bundesstaaten | cine Milliarde bewilligen. Die Anträge der Kommission sind das mäßige Bodenspekulaticn uu von den Kriegerwerkstätten ferrakl T ; alt mit den dazu gestellten | werden, daß der große Auftrag für die neue Bremse nur einer ein- Vorschläge der Kommission, die einmütig diese Beschlüsse vorgenommen werden, Auf die von Fabrikanten aus dem ihnen no< ] mindeste, was aesbehen muß. (Beifall bei den Sozialdemokraten.) werden.. Wenn wir nit Fald ein Neich8gesetz über das Heinritit ah 26. Februar Mar E S s hn (fortshr Voltsp ) an } zigen großen Firma zufallen soll. Die Nebenbahnen haben während faßt babe Die seit Jahren bestehende Berufsberatun S augangliden Material für den Handel angefertigten Türklinkén hat das Aba. Laser (nl): Unsere Nesolution will die Wohnunoëfrage | re>t erbalten, kommen uns die Einzelstaaten zuvor. Das Reit \l Anträgen Braun (Soz) un S i | trü>verwiesen des Kricges weitgehende Verkehrseinshränkungen eintreten lassen ; t siebenfa<h Aus üsse gebildet r Kriegêministerium keinen Einfluß. Eine Freigabe von Material für ] und ibre Erledigung in kurzen Umrissen_ darstellen. Die Beteiliaung deshalb mit den Bunteéstaaten in neue Verhandlungen darüber t die verstärkte Staatshaushalts ommission zurü müssen, weil feine Kohlen vorhanden waren; besonders in der Pro- ;

telle in Lur ha nen Sine l | i ] ! uen. - 2 erDandl h i e: j ! L En iter- | dhere Scbiler die untere und mittlere Beamten- derartige private Anfertigungen erfolgt nidt. Um die Spekulation | des NKeicdes is unbedinot notwendiqg. Sein Eingreifen wird boffent- treten. Der Ncetstand im Wohnungäwesen it riesig groß, Aus gd worden. Die Kommission beantragt nunmehr durch vin Sachsen haben große. Stre>en mit einem bedeutenden Arbeiter- | Kaufleute, höh s

a8 E ; i L NPENl i : l T d é , U jl : : F i 4 ; ; ir hi SZqüleri ir Volks\chülerinnen, für von Privatunternehmern zu verhindern, sind vom Kriegsministerium lh so wohltätig wirken, wie das Wobnungsgeseß in Preußen. | reihen Städten gelangen namentli< Not{chreie von Einderredt ihren Berichterstatter, Abg. Dr. Mugdan (fortschr. Volksp.), verkehr et darunter leiden müssen. Die Regierung sollte na< | laufbahn für höhere Schülerinnen, ü ta entprecende aufflärende Preßnotizen veranlaßt worden. Ua N “nit AleiGmähig A porgeaanoen werden. In Fin een das E Unterkunft A E Die Gent in den Plan 3 Stellen S S La Ne, in G L ebalten: En oa

Es folat die Beratung des ¿weiten ilberit 8 } Preußen bat man au em ediel der obnunaëfrane weit- | telle im Feibswirtsda tsamt i} uns Ja Joedben dur den Siu zustellen, im übrigen den )auShalt zu vewilligen, )o nn 01e Ne- | wissen Grenzen aufrecht erha t . i; E ! ; : : | 10. Ausschusses über alle das W ohn un Be j P Ms ochende Feststellungen oema>t und kam immer zu dem S(lusse, daß | sekretär zugesagt worden. Wir fordern in unserer Entschließung p en ersuchen, in dem Haushalt für 1919 zwei weitere | Abg. Dr. M ee A ate R Aen / e vereine, Frauenvereine, M Rente d tin fende Anträge und Petitionen. Der Ausschuß hat eine um- i H E E A C wee lp ee h vek af n ade id 6 O Kat alien mut v Stellen für Vibliotheksekretärinnen vorzusehen, ferner den Prä- bóhuna der Leistengsfühi fet bed Fuhrparks und seiner Ausnuzung Aa ano} fe mit Vi paritätischen Arbeitsna eisen fangreiche Beschlußfassung iber Maßnahmen gegen die aver nmiœt 1mtiande, î l im W/\ren;, n asten spe ulativen uLnuBuna der bergeagebenen apitalien m [T ) : 1 / sein, es 1 , a

it i i Betrieb wenigstens in ge- | Haushaltspersonal usw. Dieser Berufsberatungsstelle A ae C C B E f e Behörden sowie Jnnungen, Gewerkschaften, Schul-

E ENO 7 R Î p l : , H s i ilfsdienern L s : d Es mussen N .

l 1 2 aus den ¿Fre’beitskrieaen zu tragen baben. Privatkavita! hielt fi or ) . Daf S nasbypotheken nidt aus. Y , sidenten des Hauses öu ersuchen, 8 mit den Hi A - | die allergrößte Aufmerksamkeit zugewêndet werden. i | en. rbeitsnachweis hat sofort für die bestehende und na dem Kriege sich noch verstärkende Woh- en vem Often fern, weil man es dort Mi für sier Aa be E T i E ete fee es s Verträge mit längerer E e größere Giervalen hergestellt werden, die Einführung der E E Le rage B Berufsberatungs- nungsnot vorgeschlagen. Die Leitung einer planmäßigen ] hielt. Der Friede brinat uns Hoffentli& solde Sicberungen, daß eine | stoffbestände den gemeinnüßigen Baugesellshaften zur Verfüguna stb as en, b. im Einvernehmen mit der Regierung die Ste Ens entladekonstruktion muß gefördert werden. In der Su e : stelle O fiagéaen für , Cie A orgen und daher mit Wohnungserstellung nah dem Kriege und die Organisierung Gefährdung des im Often anaeleaten Kawvitals ni6t mebr eintreten | wird. Auf eine Bitte an das Kriegsministerium habe id die Artn er Hilfsbediensteten des Hauses sowohl in bezug auf ihre O nischer Verbesserungen muß unbedingt 39 J A N E ilen Verhältnissen der einzelnen Ea und mit-der voraus- alter dafür im Reiche vorhandenen öffentlichen Kräfte hat das | kann. Es is eine fals&e Annahme, doß der Großgrundbesiß kein erhalten, daß eine große Zahl von Kriegsaefangenen mit dem Holi schädigung wie auch in bezug auf Sonntagsruhe und Urlau einges{lagen werden. Wenn wir erst nah 32 Jahren daz a ;

__ Our h i t e hat 0a: S 1 S 2 ; ea pn V, ; 2 4 e E A : E ; ; j j ¿0 2 L “bi die Stelle der alten zu seßen, lichen Entwicklung vertraut sein; Arbeitsnachweise und Be- Neichewirtschaftsamt als Zentralstelle für Uebergangswirtschaft ee O0 E E Es s E, eia e ¡Mag beshâstigt D Dos E au Gau M einer Revision ar unterziehen. A ea a ie gea a A Eibe der Kunze-Knorr- Nabe atungsstellen niffen allerdings verschiedene Leiter E ¿u übernehmen. 500 Millionen sollen aue Reichsmitteln zwe>s | 791, oute Wcbnun l O E O8 en, ; Gau MerauSgezogen werden können. Es muß im näc En treffend die Gewährung von Teueru S : / ; acht Jahren könnte diese ; j ü ännliche und wetibli pur Wing cines De M ete en Darlehen sowte | nit L fen cio "ard Mei ted Mel Biel | go r f erein. Bl Mol if io mre govareen, ta v F Q (on 10 Mart táglid) an dis Mitolieder des Hause, für | Vionso nab auf ait Labre verteilen. Jn ach Iabren ne Ves ersonen gegliebert sein, Die Sade i ai LeNE IEUIRN E E ae Me e C s Li e ai e , Leine 10 liein}len DehE L —AUetT- e ermieden werden. e Col T Jo groß geworden, da j : T E ; N enne E 7 x : ; wi gu . v : zur Vildung eines Bürgschaftenfonds bereitgestellt „werden. | wohnungen wird immer die gute Beschaffenheit im Vordergrund a der Notstandsmaßnabme der SamtlieruWobinbaratit n durch Kenntnisnahme erledigt A Hilfsbediensteten | tine solde Kernfrage unseres ganzen D O i er eregelt, weil in der Fand des Oberpräsidenten die Gewähr für Lie Bundesstaaten und Gemeinden sollen si<h für die zu steben baben. Gegen die Verwendung von Dachwohnungen | werden vorübergehen können, Man wird aber sobald wie mögli Abg. Daen if < A e Oi d 4 Anerkennnung mit | darauf bestehen müssen, daß die Eisenba er als biober Ad unuße sadftundige Leitung liegt. Die Leiter müssen für diese Au Hieubautätigkeit mindestens in gleichem Umfange wie das | ann id mi nidt fo abspre<end verhalten wie der Vorredner; bei anderen Maßnahmen übergeben müssen, wie sie die Kommission 0 s „Hauses, e A Q aber hre. ganzen Verhältnisse | Energie alle te<niscen Ver elerurgen A daß e: ibr a auern | gabe besonders vorgebildet werden. Für Lehrlingsheime sicht N Ich B 6 B 20s 2 T7 T Z (B 3 r) i 1 î P * L r 4 ¿ v q t 2 Am; “T 0 ter 2 ed )aD ° n 3 E D A S S L 1, . . d 7 7 "1 / FKeich an der Aufbringung von Mitteln beteiligen. - Die baldige Aufi O L Fe A dun Eigenbe e D | slägt. Denn der Abgeordnete Göbre mit seiner abs e Ly mien. E eine * fofte Basis gestellt werden. Es handelt nage. E M E Petdebiino der neuen Bremséeinriwtung | der Staatshaushalt {on Mittel vor, aber diese müssen un- det bai bee GCDUNg der Baustoffindustrie und die Abgabe Sea am P e En, Z lu A S veie r na R e A Baupläne? Es: n S ats S n nd si zurzeit um 71 Hilfskräfte, von denen manche s{<on s a at U Firma erfolgen soll. Bei dem jeßigen S bedingt erhöht werden. Die n bo ne ist für f der bei der Heeresverwaltung freiwerdenden Baumaterialien | dit bter binaebrämit Fel R N GETODO, T, Du “nidt | Lersdläge meines Frafktionsgeno e E Aen C PRLAA 30 Jahre im Hause beschäftigt sind. Diese sind alle mit täglicher Kün- 8 MAfH| ird auch ‘bei der Verteilung des Auf- | ¡ungen Leute von 14 bis 18 Jahren besser, als wenn sie | u billigen Preisen an die Gemeinden wird verlangt. Luxus- chv ein Dito H L UNE Gisden Mio S E e hat, so müßte ich dagegen Einspruch C E van C O feste Anstellung wurde L Orte find E Mo ino ednkide Zuverlässigkeit gewährleistet. R Die Regierung hat anerkannt, ‘daß etwas Durdy bauten find bis auf weiteres ganz zurüzustellen, „ZFamilien- | Gemeinden, wie es ande: éwo vielleidt der Fall sein mag. Den fänden mit Sbuls E Seit Jalttbalin wit diele Fu ay alle derartige Stellen den T herty Bebbrden Úkitetstäatssekretäe Stieger: Die Verwaltung steht ganz auf greifendes geshehen muß. wohnbara>en zur ersten Unterbringung Wohnungs! oser ind zu | Startpunkt meiner Parteifreunde zur Frage der Kriegerbeimstätten aber alle Nots$reie haben die Nègieruna Hit Un Eingreifen veran! Aber von dieser Regel hat man ja auch son bei an dem Standpunkt des Abg. Delius, daß bei Vergebung von E Abg. Dr. Hager (Zentr.): Die Berufsberatung muß von guk errichien, Nach Frtledens\<luß soll sofort mit dem Bau von | wird später Prinz zu S&önai-Carolath darlegen. Was hätte nit in den Jahren vor dem Kriege gebaut werden fön Ausnahmen gemacht. is<r. Voll’ap.): Die Verhältnisse der | auch diese Unternehmer berücksichtigt werden sollen. Jm A vorgebildeten Personen erfolgen. J begrüße es daher, daß E auerfleinwehnungen möglichst in Flachbau begennen werden. Abga. S hee f (forts{r. Volksp.): Au wir haben die Erklärung | Vom Staat und vom Neich ist aber ni<ts gesbehen. Jebt rät | ain A l s Pa 7 Roten einer Neureaelung. | aber nell gearbeitet werden, und da ist G S nbahnen | bildungskurse für solde Personen e erden hen ¿ a y Abg, B (Bentr.) spricht die Hoffnung aus, daß | des Vizekanzlers begrüßt, daß das Reih si< an der Lösung des die Versäumnis. Wenn Bismar> eine si ada erkannt Ha h s “mit den allaemeinen Teuerunas- gewesen, sich an einzelne große Firmen zu : « sonderes Gewicht ist auf Erziehung und Ausbildu r Vehrlinge Das Reich diefer großen Aufgabe gegenüber nit zurü>stehen | V i oblems hinfort nit nur organisatoris, sondern au handelte er. So hat er die sozialpolitishe Gesetzaebung geschaffen. N (O i i

1 l 1 n . . l s 1 ] 4 4 it / : j d geben ihnen aus unseren Kohlenbeständen, so vie l Es müssen Lehrlingsheime eingerihtet werden, dami ‘jer großen } D ) ani j a j Boebung : âltnissen in Einklang gebra<t werden. Auf jeden Fall müssen | unterstüßen wir und geben il j ehen konnte, | legen. : oh; ' pet ahy, Dio usfügnapgen wide dor Wiletmaler bee aer | Bobnunet aue L ee nee O h iy bia auf de | ieltaas bs fo 1608 fe C: E amen Tebrnadre, veahol iverden. Die Ausführungen welche der Vizekanzler von Payer D, onunoësrage jehr viel gemildert werden durch ein CLEatge } wenigstens die Erklärung des izekanzlers von Payer A anderen Bebörden glei<stehen A Lens E beizuwohnen. Jch kann mih vollkommen den Aus- ; lob vér Q brlinge dnet werd d die Lehr- Se wf / 9 S O VDorpntralisat ai c : d L ENA 18 ) V, : 2 S 4 N ; . geordnelï werden un 11€ am: 25, Februar 1918 im Reichstage hierüber gemacht | Yeientralisation, Der Borortverkehr, der dur den Krieg sehr | bruar erfreuli@. Vom 12. bis 31. Mai findet die Wohnuns Fin Regierungsvertreter bemerkt: Da vier Hilfs- e izuwoH | M darin anschließen, daß | muß die Entlohnung der Lehrling b darf. ‘b3aMtend e E S ( 2e Q i 5A Mde: - E @ Vi c Daneben t! E es Abgeordneten Dr. acco s ( it muß móögli>s abgekürzt werden un ar j L habe, lassen diese Heffnung als solche berechtigt erscheinen. Es | Kn b Muß alsbald wiederbergestelt werden; das gilt zählung in den Städten über 5000 Einwohner statt. A bedienstete über 35, zwei über 30, 12 über 20 und 35 über | führungen des Abgeordne! ten Anforderungen an die Eisenbahn | ¿© ie Staatsmittel für diese Angelegenheiten ‘egr : legal D A E E n<t nur in den G:oßstädten, sondern auch in den ländlichen Be- langen wir aber eine aemeintlide M h garbeit dur< einen gemel tenslele Uber 39, z Ao ht daraus hervor, | nah dem Kriege die größten Anforder! Früber 3 Jahre dauern. Die aatsmitte ge muse alles geschehen, um die Bautätigkeit alsbald kräftig | zirkfen. Die Krie imstätte S An ‘ine gemeindlide Wohnungsarbeit dur einen cid 10 Jahre {on im Hause beschäftigt sind, so geb ; Die Regierung will die Eisenbahnen auf der früheren f öht werden; das ist eine Aufgabe der Förderung des 9 Jet, i: ( S ( En ie Kriegerheimstättenbewegung hat so ret den ganzen | [iden Wobhnungsnahweis mit Meldezwang. Herr Rösife is wt L Fon i i frieden sind. Die Re- | gestellt werden. Die Neg 87 i beste Beweis da- | müssen erhöht werden; : zu beleben, da man son 1eßt mit einem fünfjährigen Still Grnst der Wobnungfrage erfaßt und dem Volke vor Augen E L Ztantar O O früber daß die Betreffenden im allgemeinen zufrie R ll- | Leistungsfähigkeit halten und weiter steigern. Der beste Be Mittelstandes, und die aufgewendeten Mittel fommen. dem Staaté- d ; „10 : n f] ( Stn} - <BVOt g r! D O gegangen als beute der Staatssekretär, er hat si< {on früber | ; : j Grundsäße aufstellen, die mit den a eistungsfähig G e mbit Norlacs Poi s sie in solcher 1 , j / : ünglingsvereine muß itánd des Neubauwesens zu rechnen habe. Von den Gemeinden | geführt; sie verdient dafür besonderen Dank. Es hat aber etwas die 500 Millionen autaef / ; der Spekula! gierung kann hier keine neuen Grunt ‘TFeFrZtto 3 iderspru< | für ist wohl der, daß wir mit einer Vorlage ko / i ganzen zugute. Die Mitarbeit der Jünglingsvere y 7 Le 8 d E i; | C H Rie e E : R E 28 î l aejproben. Daß der Boden der Sptu@! Anstellungébedingungen für Hilfskräfte in Widerspruch r R legen hat. Nach dem Kriege werden ine Freunde stimmen au< der Resolution ais Ausführungqs- und Vermittlunagsorganen für die künftige | Mißlickes, bier Hoffnungen zu erwe>en, die nit imme- erfüllbar | überlassen wird, ist ee der arößten Schäden unserer Zeit. gemeinen Anstellungébedingung ; 1 der ältesten drei | Höhe noch niemals dem Hause vorgelege : ; ite | herangezogen werden. Meine Freun 1m ] 1 C O2 H Un gor ? é Ung C L A Gn e Ee, N i i *eriaslen / iner de Schaden O E teben. Antrag hinsichtli< Anstellung der ; orte, aber Lebensmitteltransporte len wüns{ben wir au< eine Wohnungsherstellung werde die eifrigste Hingabe für diesen sind; jedenfalls wird es nit mögli sein, sofort nah dem Kriege der wichtigsten Fragen ist die Sorge für die kinderreien F Ben i t für Le Regierung unannehmbar. Der festen | zwar niht mehr a Ger der Eisenbahn befördert werden | zu. „Jn den O "e bringen der Berufs» at S A0 einem jeden heimkehrenden Krieger eine solde Stätte zu bereiten. | 9m S<mitt genu sl a L Regierung | vom Osten na de \ : rücfsihtigun 2 uis N GeN f erh 090) Sriedenss<[uß in der Mir benibaae s Boriblae Les Reichszentralitelte T E 8 S é Serail Mage bt cine 10 Anstellung der drei A L U afa- | müssen. Deshalb hat die Verwaltung N n O Lu báfs beratung und Vet Ausbildung der Lehrlinge das wärmste Jnieresse evergangszeit erwartet. U rivat L ; t A i 70denIra 3 NUT e eihéwobnversiderung bieten. : Rau stimm 0 delt si hier Stellt , E ; , erbessern. s ] < die private Bautätigkeit jolle | Reis hat den Ueberbli>® und die Matt, da, wo Mißstände be- Gründerzeit wüns{t, muß der Entfesselung E privatkapitalisti E E O ¿liemäßlge Stellen nicht gibt, so | legt, die Betriebsmittel zu vermehren und zu eslerung des | entgegen.

von der Beteiligung an den vom Reich und Einzelstaaten her- | stehen F inzutrete Ca kate C l e 6 hel tigen uns auch dauernd mit dem Problem, dur<h Verbesse! e orts{<r. Volksp): Es handelt #< gegebenen Kapitalien niht ausgeschlossen fein, wenn deren A s in Vin Eda E C E Destrebungen entgegenwirken Jn der Wohnungsfraae fe fe d können wir darauf nit eingeben. | fa mit: A LBeS ten gesteigerten Anforderungen zu entsprehen. Wir wollen d 9: as Le cIO neue Arifte zuzuführen. Die gemeinnükige Verwendung dauernd fichergestellt werde und Hemmungen vermeiden. Die Gemeinden werd ih Arbeit Slim Mrieger auf das Privatfapital zu E se n! Der Antrag, den Prâsidenten zu ersuchen, gemeinsam m Heißluftlokomotiven anschaffen und längere Züge gehen e Wenn Wi * der Lehrzeit überlassen wir lieber dem einzelnen Hand- : Aba. hre (Scz.): Der Bedarf an Kleimvohnungen nab dem | bekommen. Ünmöglib fann man ibnen allein die ine Last der R Wobnungaselend ausfeßen. Das Meme Fit offt der Königlichen ‘Staatsregierung dafür zu sorgen, daß s wir bei dem Bau von 2Wtonnigen Wagen stehen fa Abicluß qu t 3 Jahre Mets allerdings meistens genügen. , Den Reli- Arieae geht geradezu in die Millionen. Die Wohnungsnot lastet wie Wohnungéfürsorge aufpa>en. Für die Beschaffung der Baurobstoffe li@=re>@tlice, Ane genboiE O DIE, AVONNUNCOIAITOTAE S Diener des Hauses nach zehnjähriger ununterbrochener ihre | wir dazu dur< das Bestreben veranlaßt, éwaltigen Fortschritt und thre | gions\treit wollen wir nit in O A aungoicu en Br ibringes, cin Gespenst über uns, wir stehen im Grunde son mitten in dieser | hat dor Ausschuß schr praktis Leitfäße aufgestellt. Er hat zwe>- Aba E a d die Wohn! {häftigung fest angestellt werden und zwar derart, | N ß | kommen. Diese Wagen Men “er als 590 000. Sie sehen, in wel< | dort handelt es si< um die facli a met S Ses 1 ot. In vielen Mittelstädten und Kleinstädten gidt es heule keine | mßige:weise aud davon abacscben, auf diesem Gebiete die freie g. Wurm (U. Soz.): Die Boden- und di aftépalti Bezüge nicht verringert werden, und daß mit der gleichen Ma Zahl beträgt jeßt s<hon niht wenig vorgegangen sind. Die | das Handwerk gelernt, wie es dur Zusammens>{luß gestä:kt werden leerstehende Wohnung mehr; auch die ältesten und verwobntesten sind | Wirtschaft auszus&ließen. Die ten selbst baben, da voraussiht- | spekulation ist im Rahmen ‘der fapitalistishen Wirts Par tain die drei ältesten Bürogehilfinnen des Hauses plan- rashem Tempo wir mit dieser e ee U S E A i und sie haben | kann. Der jeßige Lehrlingsbestand i in einzelnen Betrieben wieder in' Benußung oenommen. In den Zeitungen finden sich Geld- | li< die Baustoffmenge in den ersten Pen nab dem Kriege dem | n si gar nit zu beanstanden und die bürgerliden. 5 (tif mäßi E OEEL H ird angenommen. Im übrigen be- 40-Tonnen-Wagen passen nit für die ib id „Tonnen-Wagen. gleih Null, er i] im allgemeinen ershre>end zurü>gegangen. Jh angebote von 20 bis 100 Æ für denjenigen, der eine Wohnung na<- | Bedürfnis nit genügen wird, nur in der Neihenfoïge ihrer Dring- | baben denn au von jeher dageaen weit weniger Ke pet fa, MBENENe Warden, wid Bantod gemäß auch verschiedene andere L Be nE "8 niht so ohne weiteres | begrüße als Handwerksmeister die Anträge der Kommission. Mi? welsen kann, Mietssteigerungen in der Höbe von 25 % und mebr, selbst | lihfeit zur Ausführung zu kommen. Jn Württemberg baben | als die Sozialdemokraten. Die Wohnungsnot kann do ° (i {ließt das Haus dem Kommision V: assungsurkunde er- | Die amerikanischen Verhältnisse En S des Krieaes niht so | im Etat sind vorhanden, aber sie genügen no< nicht. Es ist erfreulich, bis 50:% sind-heute an der Tagesordnung, und selbst die Mietseinigungs- | wir billige Hypotbekenzinsen. Die großen Mittel der Sparkassen haben | werden, „indem man die Unterdrü>ung der arbeitenden (ft Der auf Grund des Art. e Dex B fend die Ver - | als Vorbild dienen, sie haben sih len "Mit den Selbstentlader- | daß die Berufsberatung endli au in Preußen mit Zustimmung der amter müssen von si aus Steiaerungen von 10 % zugestehen. Jn | wir in den Dienst der Wohnungserstellung zu stellen verstanden, und | dur< die herrs<enden Klassen überhaupt beseitiat, 0 v lassenen Verordnung vom 28. März 1918, betreffen rfe | bewährt, wie dort erwartet r t At emacht worden, und sie | Regierung in Angriff genommen werden soll. Mit dem Ie ‘Magdeburg hat die ObtacWlosigkeit bereits solhe Dimensionen ange- | ih bedauere, daß es anderswo weniger günstig damit bestellt ist, daß | bon 1872 Friedrih Engels angesihts der Krawalle, P t ‘längerung der Amtsdauer der für Bergwe 8, | wagen sind Versuche A een tg dt. Jn Oberschlesien | Lehrlingsheime können wir {on in diesem Jahre beginnen, wenn die immen, daß der Magistrat vor Zugug warnt. Kriegerfrauen werden namentli in Ostpreußen damit nicht gere<net werden kann. Es müßte | die Wohnunasnot in Berlin nad dem rien 1871 id oewählten Siche rheitsmänner und Arbeiterau * | werden au< \<on mit N E O Mobr mit dem wir | Regierung dafür Mittel bewilligt. Es if sehr wertvoll, daß die mit iben Kindern auf die Straße geseßt und (ind „wohnunaslos, | eben überall eine ritige Sparkassenpolitik getrieben, eine unzulässige | batte. Selbstverständlih wird dieser Notstand durd die rest <ußmitglieder, erteilt das Haus ohne Erörterung die nach- ist jeßt ein R e 24 e G -Pérbui:400t Mröbieren über heranwadende Zuges in Lebrling8heimen eine ete ung wadrend draußen der Mann die Heima! gegen den Feind verteidigt. | Uebersbußpolitik unterbunden werden. Die Beschaffung der zweiten | Wirkungen des \{on so lange andauernden und noh un räglichs Genehmigung x erfotgverspre>ende ile M L A. über die Kunze-Fnorr-Bremse. | findet. it der Annahme der : Kommission8orschläge roird ein ex- Was soll werten, wenn die Massen aus dem Felde zurückströmen? | Hypotheken ist eine sur die Zentral telle wegen ihrer S<{wierigkeit nicht / folgt di rveîto und vrîtte Voratung va Gntwur}fs | Studieren. o< ein | 1ges esen, der: si fait aken für diese | sprießlides Werk für das Handwerk getan werden. F< hoffe abes Die Leute bei der Fahne behalten, geht na an; au< wird ja der | lôsbare Aufgabe. Hier wird es gelten, in E Linie örtlide Jnstitute ®*) Die Rede bes Sta tsekretärs des MReichswirtsG eine E f A leihegeseyes. Die verstärkte | Der Abg. Dr. Maceo ist es Chat * Beim Personen» und Sva: auch, daß die Regierung ernftlich mithilft á.4 lébte Män nab tém Kriege für die Friedensarbeit gebraudt, die einzurichten. Wichtig wird au sein, daß die Bundesstaaten Bürgschaften Freiherrn von Stein k G verspäteten Eingangs des 0 Wiaaia E A b N ¿ die unveränderte An- 1 te<nishe Verbesserung eingesegt hat. i vorhandenen Kasernen ‘dagegen reihen für die Massen der Truppen ! eingehen und: daß wirksame Maßnahmen gegen eine Veberteuerung der gramms erst übermorgen ie Wortlaut mitgeteili werden / ahaus3haltsfommission beantrag

egenheit.