1918 / 111 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dem Amtsgericht in Weißwasser i. O. L. und de «L Mk T Gericht8s : i M atn k Ruked l affe : i idta 4) Der A-étaush fiadet im al’gemeinen nah d ¿s feffor Eugen Boden bei dem Amtsgericht und dem Land» N < mtflies, besozdere versöôniihe, wi:tschaitlide, familiäre Une Zter fa 9) Die Vewlnnung und Verarbeltung aller anderen verwertbaren ODeslerrei<,-Ungarn naH Makigaße d ifHen h Hz y j L C L E E A a A M Ae arbeli i 4 Du j S Ge üu n S ( Lrt o nd Vec g (e nur in einer | anteile werden bis zu 2 deg Gesamtbeirags der rumäni <¿n Ÿte- | wonaeue Oel. Alles [i Raindaien e Robsl und Erd:0951 ‘ist

gericht in Cöln. D i eut es Reich 5) D Es j ° ) Das Fort!är-tiea des Axttau<:5 kann nit eian ta; Gevinauzg u fclgen, es tft von der jeweiligen Eisatlage in de g'eidmäßig Cts die V T, dadurch dke Unternehmungen der ¿lf 5

Erriätungourt 1E Prenßen. Berlin, 13. Mai 1918. bie abla Í Ï gen Eisaßlage in den einzelnen Ko: ps, le O0 verden: N M 9 g j Sescllschaft Belicten aud be Augrholen m der Betedujaung, fie n2< threm I dea Reservotcen af den Oe!gruben oder joustigen Erzeugunas-

Mit Genehmigung des Herrn Miri einer Majestät dem Kaiser und König ist, wie 6) Ohne Nü>kfidbt auf das L b?ntalter können Vier „ry. Der G:sellshaft steht das Ne<t z1, für ihre Zwe>e auf die 12) Die r, „Pilerellenten zt veitetsen. tâtte1 der Handel‘ moynopolges üshafc (¡u übzelussen und von ieser

Unte:rit8angelegenbeiten Mr Soanzelisdes Dhertitwenrats Wolffs Telegraphenbüro“ Std am 7. Dat ° folgendes unbersorgter Kinde: und die leßten überl: benden Söbre ron Fit ais des Vertrages die öffentlichen Wege und Elseabahnen jowie | Rete E N B E EA E he na diesem Vertcage zustehenden | zu übernehmen, soweit die Paacelsmonopo'gefeut<aft és u!<t als

owie nah Anhörung der Beteili i ; Telegramm des Generalfeldmars ; die dur den Verlust th:er übrigen Söhne besonde, s m Un, deren öffentlihen Verkehräeiuri@tungen (Kanäle, Telegrapzen, | tragen. Im Falle der Gin tanz over t: tlmetse aaf Dritte über» | süe den Betrieb te3 Grzeugers eifordt:lib otesem ireigiht. Sollte

ehörden bierdurch z Le eli gten wird von den unterzeihneten g es Generalfeldmarshalls von Hindenburg sind, aus der vord-ríten Linie zuri>a710ae ‘9 swec Cbrúft alle an? sw) elasWließl.< der ‘dem Staate gehörenden Et Wen, Im Falle der Gesamtüdeitragung ihrer Rechte und Pfl <ten | eine Oel, rure weder boa tec Eise: bahn ro< von etg-x Nohnleitang

: rèur< folgendes fesige}egt: zugegangen : militärisGen Verhä.taiße, inzbesondere die E! UnToer, soweit es die T Befö derung und Lagerung von Erdölen u d E au: | fe len ale thr eingeräumien Vergünslkzungen av< zugunsten hres | ver Hanketêmonopolgejelishaft berüdrt nerden, so ist di Gesellichaft

S 1. Seiner Majeflät dem Kaiser und König : E at S gnssen zu benußen. Dabei joll dic &Sesell<aft in beiug auf cie deutige, Dsierceiti@e ung an etue andere Gesellschafi als | bere<tigt, zu verlangen, taß das auf di-ser Grube geförd. rft? Rohöl

Dig, Fn ber ebangelisHenOfter-KirhengemeindezuBerlin, | Euerer Majefiät lege iS allruntertänigft für die" an ch ge- Mle 4 FNniGleer PUSUTeo, cased und bgaben; |-bidaf ver Lasthneutas dee Nümänihen ütes, o | ette e Er u Bellimmende Vergütang auf ber. pihsten

} eriin-Stadt 11, wird s 9. vierte Pfarrstelle erri&tet. En augen Worte ehrfur<tivollen Dank zu Füßen. Ich bin Zur Widerlegung irriger Annahmen wird amtli un P u T 0 a ties ‘Untee, haltene Er teil M ralenden Bestiumungen des Fnittd L érit- werde L E ea C e

i o@beglüdt darüber, daß die alten Beziehungen meiner Familie zur | dur< „Wolffs Telegraphenbüro“ mitgeteilt, da i / 9e Gesellschast tft ferner berehtigt, Mahn a) r p rieung bon Rechten an die Gesells<aft erfolgt uube|&adet 3) Der Ueberna ü RKohsô Srdgasßl wb von

Diese Uefunde tritt am 1. Mai 1918 in Kraft. Marienb urg nunmebr dur die Gnade meines Kaisers, Köntgs und | die per Dina M.1V. 308/1247 8 l de nehmen, Mie P us f e C A E, Se unl d Redte, bie der Handels#monopolgeseli)<aft unier 1V eingeräumt ter DaE E L iese, dad T D p airs Seit LZhe Berlin, den 23. April 1918. Berlin, den 27. April 19 ner mi fo bo< ehbrenden Weise erneut we: den folien, | nahmtea neuen und gebrauchten Segeltuchen aller A 0e fen un» Erzeugnissen, Wege, Eisenbahnen- und Anschlußzleise 14) D FeIlf festeejtgt.

ss , T s 1 18, oltes Sus set au ser E I für L Zeit befoblen ! Tertilsegeltuhen au<h sämtlicze daliithe aus neben den stoff leitungen, Keaféleitungew, Umslag8anlagen Teségcalben. En t a De E, P L 0 Ufbas wie cine na 4) Die Romänistze Rezferung ist veryflißtet, der Handels-

: S. cltmarshall von Hindenburg. E Bes Us Terti[- Tel phouonlagen- anzulezen und frei von dffectliben Rh j Je grundele inländi]che Gefelshaft zum Gewerbe- | moncepolg s: lchatr auf ibr Anjuhen die im Etigeatur Orütec bes

Königlides Konfistoriam der Provinz L ersaß stoffen zu re<hnea find; insbesondere auch die aus reine Teltphopen ages hierb I T Ta aab Inde 6 en Abgaben zu be- betrteb zugelassen. Cs kommen dabet für fie die im rumänis{en | findliden Anlagen, Et iht He d 5 COKIS t e WoiBtbe

s 4 ; 2 j ; do de Sc at f i ags de S Trel t ¡Dien 4: , Wi E d Betitzebdmitiel ¿ur Veiörde-

Bran'euburg, Abteilung Berlin. Königl E Papiergarn hergestellten Gewebe, die mindestens 600 g {e S E E E e pag Be roment, ist dieses } Ret enthaltenen besondeiea Vorschriften für im Auslande be- | r run, Verdibätung ib Veurettuñg bbi Robol i Do

D. Steinhausen. S 777 Dem Präsidium des litauishen Landegrats ift | an derartigen Goeben oeeravstoßeud imprägniert find. de M behan, Yeder die Pôbe der Gebübr entiizet im Ste: iffe éa beim runde, Senn Fevendung, Die Gesel s@aft wird garblerzeugnusn fr ihre Bwede tor Vectb3! n u stell:n, zun ie

laut Meldung des „Wolffihen Telegraphenbüros“ am 4. d. M A E E A enen VeNande ind daber sz, M vater Ziffer 16 vorgelehene Schiedsgericht. Sorwo:it zur Autfübrung | niederlassung sowte kie zu ihrer V ttretung bere>tiaten Perfönliaäton, | 19 mit dem Eigentümer über die von thm atszuführenden Arbeiter

i «B! gra: ¿ D. 2E Finen'‘ümeérna, ais auc v bén Q et g: e O Ufo E R e Aut fübrung ederlasfung sowie die zu lhrer V rtretung bere<tigten Persönlickkeiten | auf ve:traglidhem Be j iGndiat. Vergütung hat

die von Seiner Majestät dem Kaiser und Köni wohl von den Eigez , on den Lagerhaltern W dec in diesem Atsoy genannten Arlagen Grund“esiß in An'pruh | nanhbaft machen und dieie Yetttei j ovem Wege scht verjuäadigt, Als, Méraitung, hat fie

¿ 1 nig unter- } auf dem vorgesezriebenen Meldeschein IV E tür Ss „g eil en wizd, der niht dem Staate g: hört, rei H Ey maczen und diee Vitteiluna jedeëmal wiederholen, wenn | hann dem Eigentümer etuen Betrag zu zahlen, der unter Zugrunde-

BekanntmaäFSung. [PrBhene Urkunde ausgehändigt worden, dur< die der un- | Planen“ unter der Spalte “lorstite Blitiebecr eat und M Rrgierung auf Ciubenze: Gesellschaft mit junlibiter Beschleies: Bare ia ften uéflönlederlaffung over in der Person ihrer | [egung des avgenbli>.i&en tatfäclicken Beris 1er bevubten nagen,

E gs j abhängige litauishe Staat vom Deutschen Reiche Webstoff-Meldeamt der Kriege Nohstoff-Abteilue en beim ‘ung etwa ec forderlihe Entelgnungea für die Gesellichaft und guf 15 Di, lstaden folie. . Einrichtungen und WBeiiebsmittel und inter Berücksiktigung ver von

Kurfürtinde E helm Böttger in Gharlottenburg, | anerkannt wird. Die Peberreihung geschah in feierliher | SW. 48 (Verlängerte H ontatncäs 10 elung in Berlin deren Renung tornehmcn, wobé auf Zwe>e der Landesverteidigung | barte Ausrus Humänishe Regierung wird tas unter Ziffer 1 verein- | d;r Hardeltmouopolgefells>&aft ff; :st-Uenten Säte für Amortk-

elt E Sr habe ih die Wiederaufnahme des | Form durch den Chef der Militärverwaltung Litauen, der in Anmeldun beiter edemannfiraße 10) ordnungagemäß zur dret Nückiht zu nehmen lst. i 2 an gung batte uonußungsueht um einen weiteren Zeitraum von 20 Jahren | sation und Berzinsung dieses Wers einen Gewinn von 8 9/9 etne

vestattet. egenständen des täglihen Bedarfs Quer Ansprache dem jungen litauishen Staate Glü>- und O E 4) Der rumäaishe Staat, ist auf Verlangen der Gefelschaft Pi braglidee Autigg d BN a L Nau O fa D eas: Wait M act S Suchverfiänelze Ff

l E et, das von i etrte ben ï i8 20 C J : Ra “pas egenten eit wid diesex end j Sachversiäncire Fefi-

Berlin-Shöneberg, den 7. Mai 1918, Saa dd Rade it E : 3 E i ie die Heranschaffan dér-beleesfenden Pojatt tus Wee Semen | LoAMAs 90 Jahté tiitt etv, wênn Bie Gesell daft bis Ablauf des | gelegt, die ven der Deutschen. Oesteneichis@ - Ungarijchen und

D S gie us inhalt der Urkunde ift gleihloutend mit der Antwort, Die Erörterung über die Durcfühcung der B esla tür die Pn L z aug elle - Jahres einen dahingedenden Antrag gestellt hat, Die dem | Rumänischea Regierung tar l&inreinehmen miteinander jeweils für

Kriegswuheramt. I. V. : Dr. Fal > 23. Min E A L Ds ln O an und E ECL ns von Metallgegenständen E die Zuweisung nft innerhalb #.<s Wochen nach Mi oibtrie tue ritt sud e perues iffer : it Bea e A Dec 9 Jahre ernannt werden. NRaffinerieneufauten und E/w-tterungd-

' : e O ‘V Katlerlie n- f der Preije, im preußishen Landtage und im Nei folg1, tit die Gesells@aft berechtigt, das b ta 7 “1 ff 7 T erien Derxiängerung au! rozent, | anlagen unterllegen der Genehmtgung der Handelsmonctolzesell satt.

5 erkennunasurèunde, die nunmehr veröfentlicht wird vielfach den Ans ¿ ihstage hat folg, t A gt, ereGlgte Holz va vor- | für die der zwelten Verlängerung auf 10 Prozent, tm übrtgen gelten 5) Die Handelsmonopolgetellichajt hat ebt. Sur WefSebe-

/ h ffentlih , hat fach Anschein erwe>t, als follle die Bekanntmachung védger Verstäudigung der Forstbebörde entweder dur Ankauf auf | die Veslimmungen des Abschnizts 1 auch für die Dauer der ersten rung B Belribom itel A E U Utdecuna

Bekannima<Gung. folgenden Wortlaut: M8 L118 N v  L ; | i i

: S L . vom 26. März 1918, betref Necnung des Staates zu beschaffea oder aus den für die Heran- } und zweit: n Vei läagerütig ; ; : Wi s / Y 20. , betreffend Ent ( » : / ran zweit: n Veiläagerüng. í nbise * :0L3 ¿fe Loui E Sep a Orbrote 11s Gle rund der ste Sraibrviag König von Beinlen, e dun bereit I E a O t E H Gs f : urid e L g g g egen! A, _gurüs, ub An Pre alt e rie Ce E (ges i Ae t9veges dur au L ; Gage A s Se li Lens, Pfe ‘usi, fetièe (RUE Telfendén um unzuverlässiger P-rfonen vom Handel, gesloff y B trteb hes ¡tahdem der litauise Landesrat als die anerkannte Vertretung find bei de 1stà di l Sf o or werden. Deshalb odneten Focstwir/haft Nücksicht g-nomwen werden. Für das Holz geridt nah roi E S LNNE I MEELLMN 4 RARYONEo ledo- | Zwe>e der Velzuchtung oder Mraftübertragung einzutihten, Zu ädermeisters Wilhelm Sgthieren in Rheys etricb des | des litauishen Volks am 11. Dezewber 1917 die Wiedererritung + den zuständigen Dientstellen Anfragen und Ein- hat die Gesellichaft die Preise zu zahley, die sür Holz gleicher Art | wird in der Wetse ‘messen zu entschewen. Dieses Schtedsgericht | diesem Zwe>? sieht ibr das Net der kostentofen Benugunz öf-nt- rae 1) M zul dem beatlgen Aaze weder freigegeben worben. | ewiges, fes Bentence M unn taub KocelnE d f | fungen Juridgcgogen werden würden, Mie Weite a M ot Burg tent Lot en oer ALE lcdguen Forte | eincn Sl diee eenenit, Die so eramvrlen SYBidter tr: | Sicatggelüote t: De! Uer hun: niger fraitec Drabt eydt, den 7. Mai 1918, auf dem Gebiete E nttouen vornehm ets gen n, e Tele (weis 1-Plen dre? Kalenderjahre erzielt | wählen ven Obmann. Können si: si innerba!d zweier Monate übe ie âû ¡Aa E Er s s es Militär-, des Verkebrê-, des Zoll- und d graphenbüro“ mitteill, muß demgegenüber ausdrüg(; wurden, s : ; L ITDELET LTonate der | Tann, fulld etne gutlihe Einiguog mit dem Eigmünec richt zustanoe Die Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeister. J. V. : Dr, Graemer. E nzwesens verbundenen Staats verkündet und zur lcbectibte betont werden, daß nah Lage der Sade die Él ée WO 5) Der rumänische Stazt erhält e'n- {unechalb voa dret Mo::aten FARO eiden Eirieung Pg C i gd Pu R N is, ver Be L A Enclgngna Siegen, n w-ldgm File „ber Vadweis Ä 3 s T n ONR und Fie ise des bagen Veges E eten ugen dine iee Einschränkung weiter dur{geführt Fe O RE f hihres, e en) vou pes in Leipzig ¡um Obmann einen "AngebZtigen ug Un Ce Rot eibien L E L A N O ekanntmaMGung. Verbindungen Lita s delt e 1 aatliden Uhjen. Ven von den Kommunalverbänden ergangenen vórneñen Rob! Dae 05 Un petstoNsenen ‘Jahr N Ta tigten Staates ernennen. Unterläßt eiver bec vertragshkießenden | werden der Handelämonopo! rjeli chat auf tyr Verla fäuflih Auf Grund der Bekanntmachun U L ge find, beauftragen Wir hiermit | Aufforderungen zur Meldung und Ablieferun ß det pornexnen Mogdls, Nebec die Höhr des Maikiwextes entsheitet im | Teile innerhalb eines Monats die Grornnun seines SHiedúrichtez8 L 10: v x 8 E V TOT / g zur Fernbaltung unzuverlässiger | Unseren Retchskarzler, den Grafen von Hertling, dem litauis& j g muß deehalb MStreilfall bas unter Z-ffer 16 vorges. hene Sch et8g : i "Teilé 'blebtribtee | r o Mtwelse übexläfsen. Kau}preis und Pa&tp: eis wérden auf

ersonen vom Handel vom 23 Septemker 1915 (RGBl. S g Landedrat ! g, itauisSen | uneingeschränkt nachgekommen werden H ges hene Schédsgeriht. Bei Be- | so entscheidet der von tem auderen Teile errannte Schiederihter | G j 5 j ; ¿ v!

: . S. 603 e zu erklären, daß Wir auf der Grundl vo ; S ) : : «haung der vergütungepfliGttaen Menge Ft biete i i I Den Sit e und der um_1. Auguit 1914 in Geltung geweenen Benvßungî- ne E G are gur po A gena ay Poesh, Berlin, NRüberödorfee- R Eiklärungen des litauis<en Landesrates ba E Een fr Die ega beim Kriegsamt eingegangenen einzelnen An- von Robôl und Roddieracu usen bia E dielorige Gewi idmenge M Bis Schievrlter, Den Siy bes Schiedsgerußts bestimmt | gebühren bemessen. Neue Robu le!tungen und Lanfanlagen türten Gegen ständen des täcl I E aae den Banda! mit i S A Deutsen Reicdes Litauen als einen freien und i be E Erledigung. Eine besondere Beantwortung E P tigen Mengen zur Cizeuoung toa Wärme, Likt und IT, a L E ee R E y A AN E lait! keit in bezug auf diesen Handelsbetrieb unters v + E Staate den erbetenen Séup und Getfiarb bei feiner Wiederaufrihtung és T Menoenfesistellang ift bie Latinel ene L Danto der betreffe; N x und ‘Rechtsb ftäadi, E ves MviiA er Ma e tagerugelt | Le gn N Erdölerzeugein jer Elalagerunz pas Miobó! au! ibren

Berlin-Schöneberg, den 6. Mat 1918 au gewähren. Wir geben dabei von der Vorausfegzung a; Grube mañßgrben ; dnfeifeléälen entsGeiden bee, E E Uge des Mien Dex tärverwaitung in | eigenen Gruben benötigt werder. i

; ; f i ; egung aus, daß die e maßgebend; in Zweifeifäßen entscheiden über den Umfang | Rumänien, handelnd für den rumäniseu Staat tm bejeg1en Gebiet E Bc ; vi

Der abzus<ließenden Konventionen den Interessen des Deutschen * Bgszyern. dix Körderuvg und des Berbrz 2 ert Gi Í 2 : A 1b Velegten Weie 6) Die Handelomontpolge|: l'Gaft segt jährlich im Benehmen Kriegewuheramb F B Be r. henso ReGnung fragen werten wie den lifautthen und daß Ltauen | Anläßlich des FriedenssGlusses mit Rumänien ju [F fn der Medevens erbält dee rumäniscie Star eicen Gewinn: | seits am 18 2 18 in Butler Mlt ar d De’, anderer- | mlt der Kumánishen Regteriing rie jür pie Lecf ang des rumäntjcben Predi s aan Deuitschiauds, die auch feiner Befreiung dienten, ip  len Mens R König Ludwiq und dem t lr DIRE E A denn Drteag d lder p 8 g Di Os E Uen Staatßländercien zux Ausbeutung. Verfüguna i fillerbea Dieen as Ectólerieuaniisdn feft 3 liefert Sleichzeitig erteil ic Un ilhelm, der „Korrespondenz Hoffmann“ zufolge, nad- ina S GotgrMÜt! * e teil ‘beträgt be ex Gextrag vom 18. 2. ixlit an einein vou ber Deutschen Ne- | sie zu Preisen, die die sonstizen durdiGnittlihea Le:laufc preise der . Bekanntmasun g: Benebmen v bol: S, e R Er Bolbwadl, M stehender Telegrammwehsel stattgefunden: BIIOMge, Ra 18 20 s i‘ N I U GICE ta I fer Ea raruges mehr bea R Wi ju Denen. De e innerhalb von 12 Mo- Dan dlé nanto Lo lmeLEA Ma, richt P Ans an die S átietatea A G T Cainlinacing zur Fernbaltung unzuverlässiger Meererrihtung das N litauishen Staates erforderlien Seiner Majesiät dem P Ta s Ses, mehr a?s 20- 30 0/0: ‘weitere 9 9/9 des gefämter-CTén dann auch die n diesem Beriacae V tintaen AlavSteien, ctien Regler M GRA Us O R E ltpa eds : m Pandel vom 23. September 1915 (NGB[, S, 6 men zu treffen und inr Herstellung etnes feßen Bundexe- roßes H2uptq“artier. ay von 20 pH ünersieigenden Mehbrbetröges, meh: ‘20— 40%: | unter I  gf j La N tau n4, | verhältnisses zum Deuts<hen Reih und Abfluß der bierzu vor, | anlafuag, wre ruf mi Nuwänfen gibt Mir die freudige Be [F wutere b ‘h deb gesamten den Sah von 30 becflelgenden Mebr: | 2). Die unfer den Ziffern 8, L 9, 10, 12 und 14 des vorstehen- | Betauf, dieser Menzen im ufaade jowie die ebva darauf zu ex- ] 1 : Giü>EwünsWe agautzuspre>en, 409, mchr als 40—50 9% und höher: weltae 10 9/6 tes gesamten | den Abschnitte T der dort genannten Geiellshaft eingezäumten Rechte 7) Dte "Handel8mcencpolgese0 Haft hat das auss<Glielide E Die

be t dein Bä>ermeister Paul Hei b. Æ nz und der Frau Ida Heinz, | gesehenen und erforderlidèn Konventi oren ?as Weitere zu veranlaffen. j dig i Ï anlaffen Mit Sottes gnädizem Beistand haben umer: Dtiner ruÿnzretden ben Say pon 40 vH überfteigerden Meyrbetrages. Falls bei der | und Vergüustigunzen werden au der „Oelländereten-Pzchtgeselschaft | der Ausfuhr ton Grtsl oder Gedölerzeugnissen aus Rumänien. Ausfuhr darf weder einges@räukt no verboten werden. Sie darf

«uh uübeschadet ber tu diisem Vertraue vorgeseherèn Bestim-

untersagt. Í i : einen berriihen Erfolg errungen. Mi j j dit ; II[. Ber lin-Shöneberg, den 11. Mat 1918. Wilhelm. Graf von Hertling. großen Letsiungen unserer R bee f pi H nige: E enne E A s M den Anieil von diésem Mehcbetrage er- 1) Die Rumäat!he Regierung anerkenvt die {m Wege der | mungen weder dur Auferlegung von Lasten, Zöllen oder Steuern, e Polizeipräsident zu Berlin. wäoner. Möge Soit au< aus den übrigen Kriegs! E epitts Vi L enn der Mehtbetrag als Dtolderde ausges@üttet Zwangsliquidation erfolgte oder no< erfolgende Uébertra ung von | unter wel<em Titel es auh tmmer fei, no< durch Berwaltungümeaß- tegswucheramt. J. V.: Dr. Fal. O vnícre Waffen bei Fortführung des aufgezwuvagenen La 6) Die Gesellschaft vei L Nechten und Weiten anderer Gesell s({aften auf bte Grdöltndustcie- regeln trgend weiler Kri eis<weit werden, Inébejondere ist dte Der Geschäftsführende Ausschuß der aus Rußland weiterbin segnen, unserer gere<ten Sade Tum Sie Véblten bije 5 Suhren 100 Seel vi wgr e Satte nan | gnlagen-Gesellschaften (2 0e D. ccSusoweit „die Swangaliguidatoren | PorGNe, der Benuyung. bestimmter Pregzlialignen „zur Kurfahr den Kaifcenen Neihsdeutschen hat an Seine Majestät | neen bald einen dauernden, etue glüdl:He Entridlun M =ebrbetrieb 1u erballen. Die Sonten sind Lis zur Fündigkeir oder | aaf dle Gege Batten Vertragsurkunden über die von thnen | unzulässig, sofern die Handelemencpolgesel schaft fh niät tawit cin- Bekanntmathung en Kaiser und König, wie Wolffs Tele büro“ unserer Zukunft siYernden Frieden bringen Mju 500 Tt i g auf die Erdölindustriéänlagen-Geselliast m. b. H. übectragenen | verstanden exklärt bat. dr d , meldet, folgendes Tele / & Ol graphenbüro f , Q ¿i Bien gun efe berunter zu briugey. Jedc< kdnnen die | Nechte nf<t übergeben konnien, wetl die Urkunden nicht aufzufiaden 8) Die Handelsmoncpolgesells<aft entrizct für jede von lhr tas hate H Gren dex Buedotraltvrocbrang tor 23, September 1985 | "el Ee pee ae Bret f Set he ou Robland, de Seine Mj ft dem Kg. Fa ella remersborm Mengen fia dé0tn Bee autgrldiofen | ba, 34 nee vétlee Coll ines clted Stet i Jes | n "fache U Ke Sund ha Elen cie Mac Segeroibstr. 60, dem Privat <läGter Karl é Beg 1-0 ammelt zur Beratung über die Gestaltung ihrer Zakanft na : ei 7 esheiot. Werden ia etnem Jahrsünit mehre als 100 Sondea ge ¿ß eun, von driiter Sette innerhalb eines Zeitraum von 5 Jahren | n!}sen (außer Asphalt) dem rumätiihen Staat cine Abgabe von Bansftraße 22, ben Handel a R Lax Hofatdter, Nien- dem Krieg», entbieten Eurer Maf-srät ehifur>tsvoll e na JH danke Dk u ; Münk$en. dn Aoforterungea des Abs, 1 i L /0nbea gemêß | na NRatifizierung dieses Friedentvertrages der Gegenbeweis er- | 4 Lei für Erdölerzeugn'}! und 3,40 Lei für Rohöl. Di? Abre<nung ' - und Futtermittel dank 5 cajz¡rût edifur@tevolle: Gruß und anke Dir berzlt< für Dein freur. dlih:8 T-l:gramm aus Ren N LBeY Ye s. 1 in Arbeit genomméy, so werden die | bat wird. erfolgt halb{ährlih; die fällige A ist tanerhalb etnes Vieriel- aller Art und Gegenständen des ta ri ern anken für die erkebenden deutsSen Worte, die Eure Majeïtät Anlaß des Feiedens\Hlu}ses mit Namänt- F f lesen Sonden-auf die Pflichtbohrüngen der folgéndèa Jah c 2 j j E Ee die Vermittlertätigkeit hierfür untersa en Bedarfs fowie all-n Auslandsdeutshen erneut gewidmet habey. T blie Worte der Anerke! it M Dee ane Ens R linste a.ge'-> ‘et, Ne Ablauf der sten 15 Zakr d f t, ) gie unter den Ziffexu.3, 7, 9, 10, 12 und 14 des obigen | jahrs nal ‘exiólzter Abrechnung zahlvar, gt. licher größter Not g et abey. Trog angeubli>- ? der Anerkennuag, mit denen Du der unvèraleihii<en Taten wieviel \ g orf Ablauf déx sten Jakre wird festgestellt, Abschnitts T der dort genannten Geselischaft eirgeräumien Rechte 9) Soweit ni<ts anderes vorst-hend bestimmt ist, ift die Lan- Sfen, den 10, Mai ta baf deuisde Sühne unteren grofen Volt anb Vaters | Herrsübrec 95d Stcatombi cent ete unen nor [M inbboiti d 9 Sonde raben baben: Ler Umeos ir 29 rben | tg? e erolplfgungen werden, aur (ber, Greslindusrieaslagen-Gejell- | d-fémonopolgeleidat betref von dee Goll Gtung var Steuern und e Polizeiverwaltung. J. V.: Rath. einen ftarken deutsheu Steg errungen hat, Und w : eins in der festen Zuversicht, T C Str EB/ AY O n Jahre zu becr<-eade Redeven betrag wird der Num # en E N des On [DUDIERUIf- | T An NL N QRT Le Be JMUISE, VELNANE Ae Tr MEILEY VERMe ide Siig ae Me größere Deutsche Reich eritanden "if e ‘uie daten zum Sieze G E ee ie pr dMbige unsate quie Dae (0s stens ter Gesen e E R N ten 4eme! o A aae A Len E O De Eirfchr.-vón Nohsl und Erdökerjeugnissen naß Nu- Bek Welt, van e E d Q Tei hinauszichzn tn die weite en Volk die Früchte seiner heutigen Opfér in einer langen P edes ialgsude Zahr garaurtert. sellshaft m. b. H. erworbenen Konzessionen wtrd bertänatel 8 Ante mänlen tft verboten. Ausnahmen köanzn mit Sustsitmn 1g ‘ver Ha2n- ekanntmaGung. tun, zu Rubm und Gbre das: della ou i Y S n U A Wilhelm. unter wel<em Titel 16 Ee L (Slferen Bor Sciften S Dit, bie gleich ist dem Zeitraume vom 27. August 1916 bis zum | delêmonopolgeselshzft gegen Gatrichtung einer an den rumänischen eine ajestät der Ks nlg ist, obiger Quelle zufolge, unterworfen werden, als fie für irgend eine andere in Numänien Id leciätime Ae S rgan E R U U: N us A zent A e Fa E

Der Marie S<häfer Ww, geb. Katzenber lien d 2 , geb. ger, geboren am en deutschen Vaterlandes !* estern ; ; f  gestern abend ins Große Hauptquartier und an die Front ab- v'beitende Eidöiuntervehmung gelten. Die auf Grund des rumänt- raumes bere>tizt die onzessiousgebec niht zur Auth+bung d:6s Kan- 11. Der Zeitpankt, mit welchem das Handelsmoropol in Kiaft tiit!, wird von der Deutschen Negterung dur< eine m:adestens

15. Oktober 1870 in Mitgenfeld Bayern, wohnhaft i Maimerlandftraße 11 iet len V B aft in Frantfurt a. M,, Darauf ist nachstehende Antwort eingegangen : gereist, Jn Begleit i f i Gi ah ftänden d ; r Handel mit Gegen- Seine Majestà L E LOTZERARgEN : t D egleitung Seiner Majestät befindet si der ‘n National Jadustete-Fördezuag8geseges vom 14. Jaauar (alten . Giwa f älli ; utter m itteln alle Art, Idas da N 7 Mi? f R das Durdhbaltens berzlih danfen und ben wiener Sobede voi D des Königlichen Hauses und des Aeupern itifiaudaes rhèn A R lien vorgesehenen e psUlGuungen ‘n den Norgelfions- ote Sefftonavertelgen vorgelebens 3 Monate voher der Rumänishen Rezietung mitgetetlt: Erkfläcung elz- und Leuhtfstoffen sowie jeglihe mittelbare ode ittel. ngen guten Crfolg wüns<en. Seine Majestät hoffen, da die 5 au dann Auro: : unD ren WelG} erie Zahlungen find ni<t zu leisten für die während des genannten Zeit- | bestimmt. e Betéiltgung an einem folden Handel we r unmittel Reichsdeuischen aus Rußland in d 5 : e Sachsen. Nan 424 mwendung, wern die Geselischaft die besonderen Be- | raumes De: erfider: SoHrvarp Mengen ec genu Unzuverlä z n der s\Hweren Zeit, die sie habe ; ; ile ie L : : | | f gkeit dur@machhen müssen, nur um so inniger mit der deutsHen Hêimat Der Zustizminifter Dr. Nagel ist, wie „Wolffs Telegraphen- ist, nicht erfüult. De Sea A Ad fen aeb ngig V. a O C E sowie unit isser 2 "[eBter

in bezug auf diesen Gewerbebetrieb unt Frankfurt a. M., den 8. Mat g rsagt. verwacsen sind, und da namentlich die J1gend bleibende Eindrü> büro“ meldet gestern nahmitta d 10 iee E : g ! , : z von der Größe und ndrü>e , g an den Folgen einer plôße- sor re Veltlebe b:ndiiglen Meatexriallen, Vaschinen und 1) Ter rumänishe Staat beyründet éin staatlihes Handels- | Say vorgesehenen Vergünstigungea werden auf sämtliche ta Rumänten i Die Geellschaft {f an der Ver- | monopol für Erdôle und überträgt bie Ausübung des Monöpolreh18 | tätive Gesellschaften und Untérnehmvngen autgzedehat, wel sich mit

Der Polüelpräsident. J. V.: von Klen>. nimmt. errlihkeit ihres Vaterlandes mit hinaus- | lien Halserkrankung gestorben, sorgua e getelebdeiuritungen. : : : ! umäntens mit den in Ziffer 1 bezannt-n Stoffen und den | etner Handel8monopolgeselis<aft, die von einer seitens dec DeutsHen S Vera ¿gerung und ôr! Im Men Aae: t derts dergesteUlten Etzeoguissen zu denselben Bedingungen und fn | und der Oesterreichis@-Ungactschen Regiezumgen der Rumänien Be oe Garerp a Md H, -Lagetany fa aa rat von Berg. 8) B érhâltvis zu betetllger, wte die anteren Unternehmungen. prerung bezeihniten Finanzgrappe nad den folgenden Grundsäßen 2) Soweit Gesellschaften und Ünternebmungen der vorflehend Das Petrol bf S befindli el Ablauf des Vertrages geben die auf den Staateländereten | begründet wird: Die Gesellschast wid als Kktiengesellsdaft in | unter Ziffer 1 kest‘mmien Zrt der zum NacGnoris threr Nechte viecumablommen mit Rumänien. ridtuz en Sonben nebft ten mit ihven Fest verbundenen Ein- Rumänuten errichtet mit Hauptsig in Bukarest. Das Stammkapital | dienenden Bewcim ttel dadurch verlusti1 gegangen sud, daß ôffent- 3oen foftenlos in den Besi dès xumäntsheu Staates über. | der GeseUschait wird zum gößeren Teil aus Stammantcilen mit | liße Négtster, Weriktsaften oder jonftigz U-fund-n während der

1915 zur Fernbaltung unzuverläfsiger Person: D i ¿n vom Handel (Reichs- er Reichskanzler Dr. Graf von tl Sefeßbl. Seite 603) in Verbindu. BiA c S x e Hertling und der | Das zwishen Deutschlan ‘reih-Un: i Ausführungsbestimmungen vom 2) Sertember T0 d Preußisen abe Hl tes des Auswärtigen Amts Dr. von Kühlmann | seits und Rumänien uan wp E cel gan f E ju ey Geselscaft ist fe ehtigt, ihre sämtlichen übrigen Gkrrichtungen | einfadem Stimmrecht bestehen, zum kleinezen Teil aus Vorzugs- | Kriegsteit zerstö:t warden und abhanden gekommen find, erfelgt die ändler Michael Przvbylak in Borek der Hauvel er; a n< am Freitag abend in das Große Hauptquartier be- | abkommen hat folgenden Wortlaut: GRONAE O mit dex Numänisder Megieaue tollfret außzutübten, fals fie fi nicht | antellen mit fünfzügfoem Stimnireht, Dte Gewiannbeteiäi- | F.-sistellung der bet:effenden Vie>te {1 einem t{hiedszerthtiihen V-r- ei ifto ffen wegen Unzaverlässtgkeit untersagt werten ; L : ben Verkauf ver(äntt L ie bis zum Ablauf des Vertrages über Ms: (per A S R s ee A laue, AR0 A Ea aus 3 Schtedtrichtern, von denen T Wie ih ei 1) Die rumänishe Negleru ; ral N Gesellichaft wird von den Vorshriften des Polizei- | Jahren entipieend erhöht, weon la etnem Jahr gter | von ter Rumäatschen Mea laeana era A Be T ritten Der Köntgliche Landrat. Mos ke. hervorgeht, herrst über Lie sett ringen en r Anfragen 2 Jahren der Oelländereien-Patzescl Butt E E f aus: derbohrmeisi As Pfe R aen e e E delamie Veingemign den zur Ausscütturg dieïex Verzugsdiolzende | Echiedsriter bestimunt die Menieruta dédisnlaen Staates, dissen , YE! it einiger Zeit für den Aus- | [<>ließlihe Ret, 1E IG - D. De D e ar Cer, DelrtebSleiter usw. befrelt, für wele die beute | exforderlihen Betrag nit erxethen sollte. Der übrige zur Aus- | Staatsanaehb3rt S L teen Aatella c Be! t A H eE Jahrgänge des duen a ie \élielid ec Gti L IEN e d e e Num Ms ungartsche Qualifilatton für thren Beruf au< in } \{<üttug Gelangénde Refagewinn wird guf bie Etammantélle glrich- n A Bedne aben tines na Ee Gan Van Se bes : 1 ‘1nd O wes For { ; e B het e ; A AR S) E L U 5 19 L 4 i i p - 08 Wth vis Wi O seiti; efttmmungen vielfach Unklarheit. Zur Be- | Verarbeitung von Erdölen, Erdgas Erdwach? “Asphalt und 10) Die “Gesells aft ‘terliegt bia ber Eta mh t e g Sesamtbeteag der aufzugeben"en Vorzugs- | gericht gefällten EntsGetzungen flud endgültig, Der Frau Hedwig Szalat i gung von Zweifeln und Einschränk allen anderen Bit / ' naeh 6p) <aft vrterliegt hi ber Staais | anteile Lesfiznmt die Deutiche Meogierung; er dart 10 H des Ge, i< auf Grand der Bundesratsvezordnung vom 23. ELeradt S 1B suche wird dur< „Wolffs Telegraphénbüro“ dage: ley 20 erstrekt si< auf alle rug D, Mes gun gin E céfleliten t hrer Leiter, der Mitleder tver O! gave, ihr-r An- | sarmtkapitola nicht úbersteigeo. Die Vertügung über die 293 4.0 Erklärung (RGBB!. Seit: 603) den Handel mit Lebens teln mers | gegeben: i er vetannt } am 1, August 1914 ki en Slaatdöländereien, fur wée wird ted brd Kroe tec ketuen Beschränfuagen irgenowelcher Art. Sie | anteile steht außt<ileßt<h Deutschland und Oest:rre!'Œ-Ungaru nach Die Deutsche und di cth rfi Fest ttat T A B Unzuverläf némitteln wegen ; St r e e Petroleumfonzession erteilt war, edo na Viaßgabe ibrèr eigenen Bedüriuifie ücd des Ar - | Maßgabe ber zwischn den Regterungen bieser b.iven Sigzt- „Die Deutsche und die gemeinsame Oesterreichi Ungarische h G e A ET der ODedértien Bien N e im allgemeinen nur bei den Truppen Soueffion h ind för welhe am 1. August 1914 etue mes bas ruraänishe Clement tun R a E iu Mufindek Cintguog n Die Statimantele Bait Kis Reglerung einerseits und diè Numänische Regierung anderer- Posen, 2 7. Mat 1918. Maßnabme in besonders berüdfGticu Besaytage es zuläßt, fell die ] unter die Béisritunz A0 mit Ablauf der Konzesfiontl Redte Dle ter Delländerelèn-Patge séliichatt m. b. H. zustehenden | u 4 des Gejamtdetrazes der Numäaisen Negiérunz zum | !eits sind bezüglich Ziffer IV des vorstehenden Petroleum- Der Polizeipräfident. von dem Knesebe>. Truppen ausgedehnt werden, les ee ie e LeLS au auf sole | vor Eintritt dieses Zeitpunktes oi ilen R Absages, g u 2E extsGen el eWinden L fliten fôrnen 14 tier Gu] fine von der | Bezuge angeboten mt der Bere<t!guzg, fe nah ibrem Belteben auch abkomméns dahin üdeceingetomméen , baß die Nümänische inie geböôcer, aber troßdem dem fei dich en der vordersten | und dem bisherigen Koaj?\sionsaehme E M SI n: Ba die drn 19 M L D fteirelGl’. 1 -carishen Régierung -innerhaïb | an private Interessenten zu ver‘eifen. Sowetr tas ramäits@e Not | Regierung alsbald nach Ratifikation des Frieden3oert-ags mit Be? gefezt find. ‘indien Feuer slark aus- Verïängerung der Konjeifto di mer etne Verständigung über 8 Gésél:Æaft ibe na algemetnem Kredénss<lu; z2 beriennei de | das Erforzernis ver vumänisheu Sraatgangehörtafcit für cinen ge- | den Negierungen Deutschlands und Deéslerreich-1lngarss in Ver- elauntmaGung. 2) Der Auktaufch erstre>t {H nur auf Manns erwähuten Gesellichaft für r va und nit féttens der Aue aft nie raden weiten, Das St?amnikopital dieser G-- | wissen Prozertiatz der Berwalter und der sonstigen Organe der | handlungen darüber eiutret-n wixd, in wel<er Weise der Ueber- 19m Handel it Led U Hob in Zeit ift die Erlaubnis | A2 $ Monate in vorderster Linie Dienst getan habén, Di se nanger j auf das Au3nvhurgdre<t verzichtet ‘wird. Falls vie Geselliduft dad sal Etinini eht Pestehen Hn Pla Mantetln mit fine | Aftlenge) l <at aufssellt, ollen diese Ze'ilmmanvea uf cle Handels. | schüß Rumäclens. an Erdöl und Erdölergeuanissen Deutschland ane mie Tebensmitteln wegen Unzuverläfsigkeit ent- | A8 der vordersten Stellung zurü>gezo Eine ZurüF ern erden j Auénußuzore<t beanspru<t, h 1 ‘anlavina d atéil.n ‘ait Ge La A C L US Dotzugte } Moe p ei C Wart Tesue Ap éadurg deo. m . Bduäch 1yfertegt | Oéslerréih, und Uñgara. zur Verfügung, -geslellt werden könne, togern. S@hob bat die Loften zut tragen 9 ntk- die Heimat ist dagégen nicht obné Ld genu. ine Zurü>derseßzung in Wert der f e Zat fie der rumänti<en Negterung en der N, E für fztg‘adi m Suite mrecht. Die GoewitnbetAliguna Le Daurelá Atubynolgetel Saft den fir tier; et ften zu zelt tin M 8 As TQü i at L, er ugung, Gee L werden tonne, , . eiteres angängig, da auf 2 auf drn betreffenden Ländereien befindlichen Aulagen zu Vorivgantetie fol led'gli n T E 4 C E L E e ; Ee 4 v, | ohne daß die Lebenetinteressea Numürieus in bezug auf de Zett, den 6. Mai 1918, wendung au der älteren Landsturmleute hinter der Front {ez | vergüten, die bet Ablauf der bish E H ua 6% bestim, pie n eo Bl'< in elner Vorzug?tiviteade vox | Rumäuicn geltenden ge'eplihen Vorfhriiten, jedoch nur i-foweit, als | 5 Me C Q O H NA T LEN wärtigen Fo nter der Front, in 1ü>- | der rumänt ; bishertgen Konzession in das Gigen! ibt p, Die sih in den Ffolzendean Jiatren entspre<zrd } diefe Borschrifren mit den Besktmmungen des votliegenten Veitiogg | eigeven Bedarf des Landes und seiner Judußrie gefährdet Der Vorsitzende der zur Gnts@eidung über die Erteilung und Ent- | zt Stet Aan E und in der Etappe vorläufig no< nit ver Vergütungoweetes e tT nd, ergehen sollten. Ueber die Dre. zO sGütfuna 7 fs {rem Aabie trr atfam!e U Irgewinn ten zur Auv- } peretnbar sa?. Spácire Anderungen von Ner:hriften des roiraliG n werden. Demnach treten die Bestimmungen in Ziffer TY nur m m Streitfalle das unter Ziffer j {en folie, D Boriuc 8divirenve (1fotezltden Leirag ni<t cr- | Nets, welche bie redt'i%ea Ve.hältn ff- der #ktier gefell'aiten te- | dann in Kecaft, wenn bis zum 1. Dezember 1918 eine ander- er ige zur Mutsbüt'uya pélargei de Reingewinn } rühter, seen auf kie Ponbeltœenopoipes Uschaft nur in owe i Un | weitige Verständiaung zwischen den Regierungen von Deutscz- omtmantitie plelWw kia vat tf. Ven Sesam1vetraa f wendung finden, als úber die änrendbaif.it tizfec Xeud 2vngen aut land, Oesterreich-Ungarn uad Numänien nicht erfolat sein sollte.

¿teßung ter G:laubnis fowte über die Untersagung des c erri<teten Stelle: Kelp. Vandels in nas E pst ie Fitt auf Me ährigen shait sGliett io tS! Das Zt qud QleAr der genannten Gefell wd auf die St Le C s riaglage e3 geftattet, ewt zur Grrihiung und Binuzung Vie N R C E S I R Se T aunahme auch auf die nä<ft jüngeren Jahrgänge auTacR Due genanntes Dung, Beförderung, L1gerung und Vzerarbettung fe S tarf den Vo1zwosartelle Festimmt tie Deuniche Regierung; | dke Hande!8ronopo!gesells&afi eine Eiut,unug zwlicen de: Deut! cher (R P f S : 4 erforderli A ukte und der daraus gewonnenen Eczzugnlfst gung üh tes Wetemikapitals nit üte!“izen, De Vei- | und der OeflectelLis<-ungatisch-n Negterung etne:felts und dex S E O en Anlagen, Gebäude und Wohnungea, / 9 Ver die Vorzugéanteile steht auss\<ließli< Deu!shlard ur d“ Bumänischen Rezi:rung anderer}eits erzielt wird,

e eller, Berkin, Mühlenstr. 4/5, d < Verfü beutigen Taáge den Handel mit Gegeaftä io d e ma b én Phrichrur d wessen baben Wir Gegenwärtiges böhstei edarfs3 wegen U nden des täglichen unters{rteb d dir Degenwärtiges böhsteizenbändig Leitung unsere über alles Lob e: hzbene : | n j : gen Unzuverlässigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb Gégiben ¿nd gmuit loserem Infiegel Page ia deutsche Volk in treuer Buse br eei Cte See fande Betrag das eingenbite Sesellich fletital abr i E oil “i t '

Bekanntmachung. Auf Gruyd der Bundesratsbekanntma<hung vom 23. September