1918 / 112 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Nastenburg:r2r. 20, E>- eblauerstr. 20, b’legen-, im Gruadbudie bom Kintgsto:be,. i-k Band 34 Blatt Ne. 1010 (etogeiragene Eigentümerin am 23. Juni 1917, dem Tage der Eintragung des V-ersteigerung?vermer?3 : Vaugesell- f<zft Berlin-No: dot Gefelishaît m. b. H. zu Charloitenbura) eingetiazeue Srund- tü>: Verdere>voßngedäude mit redt:m und linke Seitenflözel und Ocf, Ge- markung Berltn Korienblatt 33 Parzele 146/6 uîw., 12 a groß, Grundst-vermutter- rolle Art. 1737, Nuzungswert 26 500 é, GeßZudesteuzerrole Nr. 1737. Serlin, den 27. Avril 1918. Königliches Amtsgericht Berlin - Mitte. E A S K. 29:17

[10862] Zwengsverfteigéruna.

Im Wege ter Siüénaenilltranans T4 om26, Stytcaberx 1918, Vorniitzgs UL Use, an der Geridtsftelle, Berlin, Neue FriedriZftr, 13/14, drittes Sto>- werk, Zimmer Ne. 113—115, verficigert werden daë in Berlta, Peiter.foferilr. 3 3, belegene, im Grandbude tiga Libter.berg Baud 49 Blatt Nr. 1531 (eing-tragenec

Grundstü> besteht aus den Trennsiü>en Kartenblatt 1 Parzelle 1697/259, 3459/259, 3460/259- und 3462/1 x. von zusammen : 24a 30 qm Größe und ist in der Grund- i steuermutterrole des Gemeindebezirks { Vermedorf unter- Artikel 987 mit etnem Netnertrage von 0,25 Taler verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 4. Ja- nuar 1917 in das Grundbuch eingetragen. t ata N. 20, Brunnenplag, den 26. April Königliches Amtsgeri@&t Berlin-Wedding.

Abteilung 7.

[10864] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung \oll das in Berlin-Neini>kendorf belegene, im Grundbu&ße von Berlin-Netni>endorf Band 73 Blatt 2209 zur Zeit der Etn- iragung des Becsteigerung#vermerks auf den Namen des Hoteïbesizers Arthur Kähnert fn Charlottenburg eingetragene Grundstük am 16. Dezember 1918, Vormitiags L909 Uher, durch das unter- zeinete Gericht, an der Geri&tsstelle, Brunnenplay, Zimmer 30, 1 Trevpe, ver- steigert werden. Das in Berlin-Reini>ken- dor?, in der Hauptstraße belegene Grund-

über je 1000 Æ vom Prlvatter Anton Huber in Vordersarling, Post Dietfurt,

8) der 5%%izen von 1916 Lit. D Nr. 5 079 685 über 500 # von Frau Gutsbesizer Martha Hilsma Ladwig, geb. Bemmann, in Erlau, Amtsh. Noclit,

10) der 5°%%igen von 1916 Lit. D Nr. 5 989 613 üver 500 6 und Lit. E Nr. 5 674292 über 200 4 von Bernhard Geißler in Dresden-A., Holbeinstr. 96,

II. des Zwisenseins Nr. 594 752 zur 9 9%/oigen NetGéanleibhe von 1916 über 1000 M von der Wirtsafterin Henriette Herold in Fröfsen, Rittergut Hohenpreis,

ITI. der auslosbaren 5 %/ igen Schay- anweisungen des Deutschen ÿ)teihs:

1) von 1914 S:rie X Lit. H Nr. 349741 über 1000 # von Otto Kremser in Hersfeld, Bezirk Caffel,

2) von 1914 Serle IX Lit. 6G Nr. 116 448 über 2000 6 von der verw. Fcau Oberst ven Gustedt in Hannover, Frtedenstraße 2, vertreten durÞ Rechts, anwalt Justizrat Dr, Wolfes in Hannover, Babnhsffir. 7.

Die Inhaber dex Urkunden twerden auf- gefordert, spätestens tn dem auf den 12. Juni 1918, Varm. 25 Uhr,

(10876) Zahlungssperee.

Auf Antrag des Herrn Gußav Saggaau in Hamburg 39, Langenkamy 33, wird der Neichsschuldenverwaltung kn Berlin betreffs der angebli abhanden gekommenen Schuldverschreibungen der 5 prozentigen Aaletbe des Deutschen Reis von 1915 Lit. C Nr. 826 912 über 1000 Æ, Lit. D Nr. 528 669 über 500 4, Lit. E Nr. 5241093 über 200 # und Ut. G Nr. 531 702 üer 100 „6 verboteu, an einen anderen Inhaber als den oben genanuten Antrag- steller eine Leistung zu bewirken, insbz- sondere neue Zinss<eine oder einzn Er- neuerungs\hein auszugeben.

Veriinan, den 8. Mat 1918.

Köntaliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

SI6t, 154.

110879] Beschluß. 12 F 5/18. 5.

Nachdem die în Verlust gekou. meren Pavtere, nämli: SgHuldvershreibun 2 der Nassauiscen Landesbank Wiesbaden T. b, Nr. 1727 über 500 4 nebît Er neuerunceshein für die Zeit vom 1, Xg- nuar 1918 bis 1. Ok ober 1924 aus- gegebenen Zinss<eine sid w'edec gefunden haben und der Antragsteller Särtneret-

Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die @-,„f loserkflärung der Urkunde erfolgen its Verlin, den 15. April 1918. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84. 84.7. 237, 1918,

l“Die Hint legun stelle bei

e HDintertegungssielle bei dem König, lien Ämtageriht in Neheim bat do Aufgebot folgender von dem Königli®en isenbahnbetrieb3amt , Direktionsb hk Giberfeld, zu Cassel hinterlegten Geld» bet:äge beantraat:

a. 962,80 46 nebst Zinsen bis 31. März 1898 Gründents<ädigung bezügli von Teilen der Parzelle Flur 5 Nr. 153/1 St.-G. Hüften. Empfangsberech1igte : die politisHe Gemetnd? Hüsten.

b. 292,88 4 nebst Zinsen bis 30, Ayrirx 1895 MNestgrundeutshädiaung bezügli von Teilen der Parzellen lur 5 Nr. 153/1 und 165 St.-G. Hüften. Etpsangs- ie ate: die Küsterci und Schule in

üsten.

Alle Beteiligten werten aufgefcrderz, ibre Ansprüche auf die hinterlegten Messen frätesiens in dem auf den 8. November 1918, Vormittags 113 Uhr, vor dem

; 112,

0 L- =-.

Zweite Beilage zum Deutshen Neichsauzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin Dienstag, den 14, Mai

091,

- Unter)u<hungsf Aufgebote,

Nerlosung 2c. von

P:

9) Ausgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Sustellungenu. dergl. Gggers, 3) Wilhelm

Eggers. der erblasserish-n Großeltern set es

[10857]

Das K. Amtsgericht Ludwkg3hafen a. Nh.

Wertpapieren. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktienges-\lshaften,

achen. 2 erlust- und Fundsachen, Zustelun 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. d. 5,

Gr

Be

vât

hann Chriiioph Meier oder WMejers und Marta Elisabeth geborene S@röderu.

ven Großeltern mütteriherseits, nämlich:

werden htermit aufg*fordert, ihre Erb-

Außerdem wird auf

oßeltern mütterliherseits waren: FJo-

kannt sind bieher nur Abköæamlinge

Johanna Hermanda Elisabeth Voß, Theresiz Emilie ‘Magdalene Jos phine einri Theodor Stwaige weitere Abkömmlinge

erlidzer) eits, sei es müiterlißerseiis

Anzeigenpreis für“den N

L A C SINETTOO V E + e egn R j V4 j 9 Ia y E z | «s | SDffentlicher Anzeiger: D aum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Vf. den Anzeigeupreis ein Teuerungszuschlag vou 20 v, H. erhoben. j

[10348]

Dur Aus\@lußurte!l vom 2. Mai 1918

ist das Sparkassenbuch Nr. 48 455 d der

Frankfurter Sparkasse (Polyte<nis>e Ge-

jells>aft) für krafilos erklärt worden.

Frankfurt a. M, 2. Mai 1918, Kgl. Amtsgericht. Abt. 18.

[10347]

Durch Aus\<lußurteil vom 2. Mat 1918 ist das Sparfafsenbu< Nr. 18 526 d der Frankfurter Sparkasse (Polytehnise

Siegen, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf | d Grund böôswilliger Verlassung auf Che- ! i. scheidung und Schuldigezklärung der Be- FIagten. zur mündlichen Verhandlung bes Rechts, | g streits voc zie Köntglichen Landgerichts in Arneberg auf den 26. September L918, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaGten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwete | [ der öffentlichen Zustellung wird dieser

7. Niederlassung 2c. 9, Bankausweise.

Der Kiäger latvet die Beklagte

iweite Zivilkammer des

DACE E R ETE 6. ESrwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften Rec

von i8anwälten.

83. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versiherung

10. Verschiedene Bekanntmachungen:

—2

es Kaiserlichen Landgertchts zu ‘Mülhausen Wis. auf den 9. Juli 1918, Vor-

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur< etnen bet diesem Gerichte zu-

elassenen Neht8anwalt als Prozeßbevo!U-

mächt!aten vertreten zu lassen.

Mülhausen, den 10. Mat 1918. Der Sert{<ts}<reiber bei dem Kaiserlichen Landgericüt.

10902] i In der Zwangkêversteigerungs\sah?e Faust

Yat am 10. Mat 1918 folgendes Aufgebot erfassen: Benno Martin, K. NRegierungk- rat in Kaiserslautern, hat beantragt, feinen Bruder Wilhelm Julius Arnold Martin, geboren am 10. Mai 1841 zu Büchel- berg, ledig, Lokomotivführer, zuleßt in Ludwigshafen am Rhein wohnhaft ge- wesea und seit Februar 1871 verschollen, fär tot zu erklären. Es ergeht deshalb die Aufforderung 1) an den Verschollenen, h spâtestzns im Aufgebotstermine am Dounerêtag, den 5. Dezember 1918, Wormittags 9 Uhr, beim K. Amt3gerichte Ludwigshafen am Rhein, Zimmer 31, zu melden, widrigenfalls seine Todese: klärung erfo/gen wtrv, 2) an alle, wehe Aus- Zunft über Leben oder Tod des Ver- \<ollenen zu erteilen verm3gen, \pätestens in dem bezeichneten Aufgebotstermine dem Ger!@dt Anzcige zu maten. Gerihtsshreib-rei des K. Amtsgerichts Ladwigeßafen a. Rh.

unterzeiGaeten Geriht, Zimmer Nr, 4, ar beraumten Auf, evotstermin anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Anjpröchen gegen die Staatskaffe au?ges&lofsen werden, Arnsberg i. W., den 2, PVèat 1918, Kniglih-3 Amt3gerisßt,

[10877] Unufgebot.

Das Köntgli®e AmtegeriXt Hipyter- legung8stelle Eutkiren hat das Aufgebot folgender Barmasse brantragt: Hinter- Teaungsbu<h A a Band I Seite 5: Be, ¡eihung der Masse: Fa. H. Jacobsohn in Côln gegen Gottfried Bierekcven, A>erer in Großverni<, Betrag dex Vase: 973 4 55 S Kapital, 242 #4 50 Zinsen, Tag der Hinterleauog : 8. Oktober 1887, teantragt. Alle Beteiligten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, Juli 1918, Vormiitags £12 Uhr, vor dem unterzeiHneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine ibre !Re<te an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihren An IVERDen gegen bie Staatékafse ausges{lofen werden.

Euskircht!u, ben 8. Mai 1918,

Köntalthes Ämtggericht.

{10233]

Der Kir(envorstand der kathbolisthen Pfarrkir<e zu Hehe-nbudberg bat dx8 Auf- gebot der in Verlust geratenen Hypotheken- briefe über die im Grundbue von Traar Band 6 Blatt 258 in Abtetlung 111 unter Nr. 2 und 3 für die kaibolisthe Pfarrkir<e von. Hoßhenbudbera eingetra- genen Hypotheken von je 2250,— # beantragt. Der Inhaber ber Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

desigzr Philipp Bierbrauer in Biecttadt den Äntrag auf Erlaß der Zablungs- sperre zurüZgenommen bat, wird die am 9. Mäc 1918 verfügte Zablungtsverre hiecmit wteder aufgehoben. LBteEbaben, den 7. Mat 1918, Königli>es Amtsgeribt. Abt, 12,

[103$0]

Die am 6. Februar 1908 ausgefertigte Lebensversiherung8police Nr. 18124 desg Herrn Nichard Schmitimanu, Fabrikant in Mülheim-Nuhe, ist abbauden gekommen, Stwaige Ansprüchz Dritter aus der Police find innerhalb dreier Monate bet un: anzumelden, widrigenfalls sie für krafilos erklärt witd.

Berkig, den 11. Mat 1918,

Gesellschaft) für kraftlos ecflärt worden. A Fraukfaxrt a. M., 2. Mat 1918, Kgl. Amtsgericht. Abt. 18.

[10354]

Durch Utteil des unterzeihneten Ge- ri<ts vom heutigen Tage ist der Sche> vom 16, Juni 1917 über 1119,60 4, au3aestellt zugunsten des Friß Hauhärster zu Dortmund von der Firma W. Dôöllken & Co. G. m. b. H. zu Werden-Ruhxr auf den Barmer Bankyeretin Hini berg, Fischer & Co. in Barmen, für kraftlos erklärt. Barmen, den 3. Mai 1918.

Königl. Amtsgericht. Abt, 1.

lec K, 17/07 vershulden Sie an Seri<hts- kost-:n 52445 Æ# und an Nebenkosten 22,10 A = 546,55 /. Ste werden auf- gefordert, diesen Betrag an dfe unter- zeichnete Geri<!skasse zum Kafsenzelchen B. 3836 zu zahlen oder portofrei ein- zusenden.

Wiesbaden, den 2. April 1918,

Köntaliche Derichtskafse. Lanzendörfer.

An Frau JIulte Faust, geb. S<hnurr, aus Wiesbaden, jet unbekannten Aufenthalts.

[10905]

Bit dem Reichs\ied9geriht für Kriegs- wirtschaft ist Fesiseßung des Uebernahme- preises beantragt für 3 Kisten, gez. : W. C. G. Nr. 142 2/40 engl. Weftkreuz- spulen mit einem Reingewicht von 277 kg, W, C. G. Nr. 148 2/40 engl. Westficuzs spuleu mit einer: Reingewicht von 273,1 kg, W. C. G. Nr. 151 2/40 engl. W-fifreuze

Eizentümer am 22. Bpr!l 1918, dem Tage der Eintragung des Berste igervngs- verme! k3: Kaufmann Hugo Hirsbstcta in

uug der Klage bekannt gema>ht. Araüsberg, den 7. Mai 1918, Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[10898] Oeffeutlicße Zustellung.

Der Straßenbahnführec, jetzige Kanonier der Munitionskolonne dex 3, Batterie Fußart.-VBatls. 69, zurzeit Neservelazareit Eijeabahnkomy. 1 Berlin - S<hdueberg, Station 4, Paul Margaraf, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehi8anwalt Lißner, Berlin, Kommandantenstraßz: 1/2, kiagt gegen seine Ehefrau Lydia Mars« graf, ged, Ober- S jürcen, unbekannten Autenthalts, früher [10351] VekauntmaSung. Y n U e ala 2 A

9 1ma Oëtlwerke Sander | Antrag auf Ebescheidung avs $ 1! Anf Ta De B. G.-B. Der Kläger ladet die Beklagte

& Helmrich tin Hamburg, vertreten durch | D: V. D, : ¡en Rechtsañ ‘es Antonte- | zur mündlichen Verhandlung des Nechts- De iesigen Nem gane Ds Anton e streits vor die 14. Zivilkammer des

eill, Geert, Seelig und P. Ehlers, ist d BaR Urteil des biestgen Amtêgerichts, Ab- | Königlichen Landgerichts L111 in B-ritr tellung für Aufgebo!s\achen, vom 10. Mai f zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, \ 1918 bas zweite Exemplar des von der j auf den 17. September E948, Vor- | spulen mit etnem Reingewich! von 275,8 kg, „Deutsche Levante, Linte in Hawburg“ zu mittags 10 Uhr, Saal 103 1, mit der us 825,9 kg, veimutli<h der englischen Batum am 18./31. Juli 1914 ausge- | Aufforderung, ih dur< einen bei dem | Absendertn, Fuma W. Eaunt in Brad- stellten und an Ordec lautenden Konnofse- | gedahtea Gerichte zugelassenen Anwalt | ford gehörtg. Die Kiiten lagerten bei dev ments über mit dem Dampfer „Kerkyra" [als Vrozeßbevollmächii ten vertreten zu Firma Hansa Aktienae\el saft für Wai en- von Batum nah Hamburg zu beför dernde | lassen, Diese öffentliche Bekanntmachung | verkehr vorm. S. Eich-ibaum in Stettin, 242 Barrels Lubricating Oil (57477 kg) | gilt als Zustellung. behufs Weiterversendung an die Firma für L aftilos erfläit worden. Chario!ttenburg, den 8, Mai 1918. J. M. Gottheil in Lodz. Zur Fe't]ezung

SamBburag, den 10. Mat 1918, Der Gerichtsschreiber des llebernahmepretjes wird am 28. Wat

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts. des Königlichen Landgerichts IIL. 1918, Vormittags 10 Uhr, 1. Ober-

O N geschoß, vor dem Neichs:chied8gert<ht für (10511) (10899] Oeffentliche Zuftellung. Kriegswirt:<aft in Vercitn SW. 61,

Dur< Aus\Plußurteil vom 1. Mai | Der S@uhmacher Berh.nd Arns i" | Hitschinerstraße 97, verhandelt werden. 1918 ist der Hypoth: krnbiief vom 17. No- | Boh, Mauerstraße 18, Pr ozeßbevollmäh- Der unbekannte Cigentümer bezw. die vember 1911 über die im Grundbuche von | 'igter: Rechtsanwalt Juitizcrat Fleisch, Firma W. C. Gaunt in Bradford wird Hrafelde Band 1 Blatt 4 Abteilung 111 | hauer in Kleve, klagt gegen seine Frau, hiervon benachrihtigt. In dem Termin

bestebt aus dem Trennu'¿zü> Karten- Zon 2 Parzelle 1219/136 ven 1l ga Z 0 ] Sr k er Br Berlis) efegetragene Gruntftä>: Vordet- | feuermutterrolle bes Gm tb DEngedäude it linkem Stiterflügel und | Berkin-Retni>ndorf unter Artikel Nr. 2193 Bol, E M Derlin Kortendlatt 43} mit einem Reinertrage von 1,33 CTalern Baue „1798/160, 4 a 69 qm aroß, | verzeichnet. Der Bersteigerunäsoermerk runditeuermutterrolle Art. 397, Nubung?- | ift qm 9. Januar 1917 in das Grund-

Vexlin, den 4. Mat 1918. Berlin N. 909 Brunnenplaßz

Königlich: 8 Amtgeridt Berlin-Mitte. R D S , —t, 87. 87. K. 34. 18. | Königliches AmtsgeriGt Berlin-Wedding.

[10867] Zwangsverfteigerung. Abteilung 6.

beute folgendes Zufgebot erlassen: Die

Im Wege der Zwangsvollstrefung soll É f dae Por! belegens im Grund- A e icig toll Witwe Kätbe Grotewahbl, geh. Kioß, in aut Zeit di iers of O Blatt 732] das in Berlin-Neinicendorf belegene, im | Wetroigerode, vertreten durh Rehtsanwal1 v2rmerks8 U N L erfteigerungs- GrundbuGe von Berlin - Reint>endorf | Xt2mling daselbit, hat das Aufgek ot der Scau Gräfin A anen ur O Band 65 Blatt 1960 zur Zeit dex: Eitz- Mäatel der Letlf<uldvei schreibungen des | Deutscher Anker Pensio1s- u, L-:bens- geb, Gräfin Pourtalss, f on e é en, | tragung des Verstelgerungsvermerks auf | # ‘lo Anlehens der Stadtgemeinde Frei- versiherungs - Akttengesclishaft tin Be: lin. etragene Grundstü a ‘4 Nova r [den Namen der verwitweten Rentier | Qu1g |. Bro. von 15 000 000 4 dom G. Schnell. 1928, Vormittags 101 Uhr, rec | Sottsbalk, Elisabeth geb. Levelma-n, Ier 1000 d, 9 fit, D E. 2007 HBe | [1088 Tlufgebor. das unterzet<nete Gericht, an der GertMts- a Gu S E T R: 590 Kapttal ‘zum 2w de Ka Krafilos- Der Leben#bersicherungss<ein Nr. 39 436, derse, Brunnenplay, Zimmer 30, 1 Treppe, bur bas untdereibnete Geridit H Ses erflärung beantragt. Der Inhaber der Men vis u 15, Zuli 1870 für Frau Bismar>ft de “Bel o As Meno Gericßtsftelle Brunnenplayz Zimmer 30 Urkunden wird aufgefordert, spätestens in A 1 ‘Weblhe SNARSLOE D: steht L egeite SLUnbligs Perty Treppe, versteigert werden. Das im | dem auf Dieuëtag, den 26. Na. | zederbose, in Weblheiden, jezt tn Cassel- edt aus dem. o e Matenblatz i Wéririnbebeitet Berlin-Neinikendorf be- | vember 1918, Bormittags 10 Uyr, baben l E Nh GOgeNer gt arzelte S t 9 Sröße un e L n. e E * T vor den untezzei t 03 ; , Ka ite. y en, v i elcmmen fetn. ist ia der (rund stevermutterrole des Ge- ae E O N P d Nr, 143, T Got ginge N 2: cite: Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, U derbetirle Hexmsdo1f unter Titel 886) 300/99 unb 1344/22 vón Justin 14 & raumten Aufgebotstermine seine Rechte | (d unter Vorkegung des Versiherungs- verzeichnet, Der Berlselnenen ege baletn| 06 qi Sibhe und if ia der Grunt L Nen, VorIUleaet E L E, sis nel. CTCtgerungé [s itl, ; Aa S 4 Js widrtgenf f aftlo8erflätur Del u : melden, am 4, Zanuarx 1917 in das Grundbuch ein- N Deine hoh 006 Sal Mit Uibimdile erfdlgtn s N nieutand, fo werden wir den Versiherungs- - einertrag von U, (Aer Dery Freiburg, den 3. Mai 1918, sein für Traftlos extlären. Leibzig, den 10. Mat 1918.

getragen. ; fr Beetin N. 20, unnd fai zeihact. Der Versteigerungsvermerk ift Hte > Brunnenplag, am 4. April 1918 in das Grundbuch A Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerihis, 5 Teutonta Versierungsakttengefel! Hoft [10232] Aufgebot. in Leipzig vorm. Allg. Nenten- Capital-

2. Apel 1918. Htidaea onigliches Amtsgericht Berlin-Wedding. | 22 i Verlin N. 20, Leben8versiherungsban? Teutonia.

vor dem unterzeichneten Geriht, Neue Friedrihstraße 13/14, 1ITL. Stodwerk, Zimmer Nr. 106/198, anberaumten Auf- gebotstermin ihre Nete anzumeiden und die Urkitnden vorzulegen, widrigenfalls die S todertlärung der Uikunden erfolgen twoird. Berlin, den 2. November 1917. Köntglies Amtsgericht Berlin - Mitte. Abteilung 84.

re<hte an dem Nachlasse des Erblassers spätestens am 15, Juli 1918 hei dem unterzeihneten Geriht anzumelten. Der Nach!aßwert beträgt etwa M 9321,65. Hamburg, den 6. Vèai 1918.

Das Amt®geriht. Abteilung I[ für Testaments- und Nachlaßsachen.

[10891] ufgebot,

Folgende Peisonen: 1) Jakob Zimmer, Kaufmann in Neustadt a. H, 2) Friedrich Zimmer, Bälermetlster in Kirchheim- bolanden, 3) Katharina Chrislmann, geb. Zimmer, in Neustadt a. H., 4) Iultus Zimmer, Kaufmann in Aonweiler, 5) Wil- helm Zimmer, Bä>ermetster in Neustadt a. H., 6) August Zimmer tn Anzerika ohne bestimmten Auferthalt, baten als Erben des am 24. Mäcz 1917 in Effen verstorbenen Faßzikarbeite:s Ludwig Zimmer zu Essea das Aufgebotsverfahrer ¿um Zwe>-e der Aussc(ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nach- laßgläudiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegea den Nachlaß des verstorbenen Zimmer |pätesiens in dem auf den D, Juli L9AS, Vormittags L UUhz, vor dem unterzeichneten Gericht, Zwoetgert- straße 52, Zimmer Nr. 33, anbe- raumten Aufgeboistermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu ent- halten. UrkundliWe Berwveisftü>ke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe G nich! melden, können, unbes<hadet des Nets,

ten

[10873] Das Sr. Amtsgericht Freiburg, 5, hat

[10588] Ar2fgrbot.

Der Rentier Gotijried Manthey fn Nreystadt, Weitpr., hat als Pfleger des am 26. Juli 1854 geborenen Arbeiters August Pri beantragt, den vorgenarnten Pri>, zuleßt im Inlande in Freystadt, Westpr., wohnhaft gewesen, der vor vielen Zahrer nad Amerika auegewandert und ver- \Æollen ift, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufzefordert, < spätestens in dem auf den 18. De- zember 1918, Vorwittags 14 Uhr, vor dem unteriet<hnetea Geriht anbe- raumten Aufgebotstermine ¡zu melden,

den

Vrunnenplaß, den

Abteilung 7.

[10866] Zivaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvolisire>ung foll das in Hermsdorf belegene, im Grund- bude von Hermédorf Band 24 Blatt 723, zur Zeit der Eintragung des Verstetgerungs- vermerks auf den Namen der verwitweten Gräfia Al: r1ndrtne von Wesdehlen, geb. Giäfia Pourtalds, ia Herm9dorf einge- tragene Grundstü> am 4, November VOKRS, Vormittagë 194 Uhe, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerthts- stelle Brunnenplatz, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdo:f, an der Chaussee vc< Tegel, belegene Grundstü beiteht aus dem Trennstü>k Kartenblatt 1 Parzelle 1937/257 von 7 a 56 qm Größe und ift in der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Herins- dorf unter Artikel 862 mit einem Reir- erirag von 0,09 Taler vetzel@net. Der Versteigerungsvermerk is am 4. Januar R in das Grundbuch eingetragen.

erlin, N. 20, Brunnen 26. April 1918, S Königliczes Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[10868] Zwangsöversteigeeung.

Im Wege der Zwangsvollitre>ung foll das in Hermsdorf belegene, im Grunb- bub» von H»rmsdorf Band 24 Blatt 735 äur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs- vermects auf den Naunen dec verwitwcten Fcau Gräfin Al: xr2nzine von Wetsdehlen, geb. Gräfia Pouit? 53 fn Hzrmtdoif etn- aetragene Grundftü® am 4 November 1978, Vormittags 10? lihe, dur das unterzeichnete Sericht, an der GeriMts, stelle, Brunnenplat, Zinimer 30, 1 Treype, versieigert weiden. Das tn Hermsdorf, Schulzendorferstraßze, bel-gene Grundstü b-steht a»s den Trenn!!i>:u Kartenblatt 1 Parzelle 2189/194 2c. von 7 a 17 qm Größe und ist in der Grundstevermutter- rolle des Gemeindebezirks Hermsdorf unter Ärtifel 869 mit elnem Metoertrag von 0,08 Take: verzeiGnet. Der Versteigerungs- vermerf is am 4. Januar 1917 in bas Grundbuch eivgetragen.

Berlin N. 20, Brunnenplat, 28. April 1918.

Köntaliches Amntégeri&t Berlin-Wedding.

Zbtetilung 7.

[10869] ZwangE&verstcigecung.

Im Wege der ZivangsvollstreEung foll das in HeruEdorf belegene, im Grund- bude von Hermédorf Band 33 Blatt Nr. 993 zur Zeit der Elntragung des Versteigerung8verme:k3 auf den Namen der verwitweten Grêfin von Wesdehlen, aeb. Sräfin Pourtalès, in Hermstorf eingetragene Grundstü ain 4. Novembe% 2918, Vormittags Un Uhr, dur<h das unterzeihnete Gericht, an der Gert<t6stelle, Brunnen- plaß, Zimmer 30, 1 Trepve, versteigert

den

Alexanditne îè straß

28. April 1918, Konigliches Amtsgeri@t Berlia-Webding. Abteilung 6/7.

[10%70] HZwang®Eversteigeruug.

Im Wege der ZBroangêvoustredung foll das in Heiligensee belegene, im Grund- bude von Heiligensee Band 1 Blatt 25 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerung®- vermerk8 auf den Namen der Terrain Aktiengesels<hzft Hettigensee in Berlin eingetragene Grundstü>® am 26. Zuli 1918, Vormittags 20 Uher, dur das unterzeidnete Berit, an ver Gerichtsstelle, Beunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Trepde, versteigert werden. Das im Gemeinde- bezirk Helligensee belegene Grundstück be- sieht aus den Trenuftü>-n Kartenblatt 2 Parzelle 39, 40, 41, Kartenblatt 3 Par- ¡elle 29, 30, 31, 25, 26, 27, 28 von tn9- gesamt 28 ha 941 a 60 qm Sröße. Es ist in der Grundsieuermutiecrolle des Ge- meinvebezirts Heiligenjee unter Artikel 592 mit einem wteinertrag von zusammen 105,07 Salern verzeichnet. Der Bersteige- rungsvermerf ist am 26. Seytember 1918 in das Grundbu eingetragen.

Berlin N. 20, Biunnenplag, 30. April 1918,

Königliches Amtsgericht Berlin-Webding. Abteilung 7. [46717] Aufgeboë.

G3 ili das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwece ber Kraftlose:kiärung beantraçt v De SMuldv2r {reiß

I. Der uidv2zrs<reibungen der Deut- Hen Neich3aulkeihen :

1) der 30%%tgea von 1894 Lit, N) Nr. 225356 über 500 S und Lit. E Nr. 321 284 über 200 bom Wein, händler Paul Jung tun Aumey (Lothringen), 2) der 5%tgen von 1915 Ut. Nr. 2 168 809 über 1000 46 vom Landwirt älbert Halder in Baiznkah, Gemeinde Bligenreute,

3) der 959%ftgen von 1915 Lt, C Nr. 3872325 über 1000 4, Lt. D tr. 2688527 üter 500 6, Lit. E Nr. 2659 471 über 200 H, Ut. G Nr, 2823 492 über 100 4 vom Gâärtner- ellenbefizer August Biand ia Priedemosft, Kreis Glogay, v-rtreten dur Nechts- anwalt Justizrat Gorke in Glogau,

4) der 59%%oigen von 1915 Lit. C Nr. 4115953 4115 954 liber je 1000 von der Deutschen Bank, Filta e Dresden,

9) der 59%igen von 1916 Lit. G Nr. 6 234 033 über 100 6 und Lit. E Nr. 5 076 689 über 200 4 von Fräulein Se tatite vils tin Triberg, Schwendi-

raße 8,

6) der 5%/otgen von 1916 Ut. C Ner. 7 041 739 über 1000 A von der Braunshweigis$en Bank und Creditanfalt Aktiengefellißaft in Braunschwetg, ver- treten dur<Þ Rechtsanwalt H. Andree in Braunvsrveia,

den

werden. Das in Herme dorf, tm hohza Felde and an der Heanigsdorfeistraße, belegene

7) der 3% fgen bon 1916 Lit. C

und Helene geb. Klußmann, zu Braun- 1Hweg, Fasanenfiraße 8, vertreten dur< Nechtsanrcalt Andree in Draunsweig, haben tas Aufgebot der rodbenannten, iónea gestohlenen Anleibescheine der zu 4 9% verzinslihen Ärleihe der NRhein- provinz Ausgabe 35 beantragt:

1) Reihe D Nr. 14755 über 1000 b, D Nr. 10950 1000 4; 3) Nethe B Nr. 02656 260 M, : ù Nr. 02655 200 4, Î Nr. 02654 200 4, 6) Nr. 02653 200 4, 7) Nr. 01 809 200 4, 8) Nr. 01 799 200 46. Die Jrhabec der Urkunden werden auf gefordert, spätestens in dem auf den 4. Dezember 1928, Vormittags 1 Uhr, vor dem vnterzeireten (Bericht, Neues Justizget äude in der Mübklenstraßz-, Zimmer 17, azberaumten Au'‘gebots- termine thre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Ktasttodertlärung der Urkunden erfolgen wird.

Düsseldorf, ben 25, Ayrik 1918, Königliches Amtogericht. Abt. 24.

[10872] __ Das Gr. Amtsger|@t, Abt. 3, dabter bat heute folge: des Aufgebot erlassen: «Aer evangelisGe Pfar:fonds Zunztagen hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Pfandbriefs dex Darlehens? fe Freiburg Nr. 627, auszesteUr am 25 Ok, tober 1916 auf ten evangelis®&en Pfarrs- tonds Zanztngen auf beg Betrag don (660 #6, beaniragt. D-r Inhober der Urkunde wird aufgeferbat, spätestens in dem auf Moutag, dea 2. Dezembez 4918, Vorm ® Uhx, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots. termin seine Rehie anzumelden unh die Urkunde vorzule,en, wlbrigenfals die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen rotrb,* Freiburg, den 3. Mai 1918.

Die Gerichts\chreibe ret

Sr. Amtsgerichts. 111.

[10875] SBahlungsfperre.

Auf Antrag des Kaufmanns Hermann Müller in Wilhelmshaven, Gökerstr. 39, vertreten dur< dea NRechtsanwaït Or. Brunnemann in Wilhelmshaven, wird der Reichs\huldenverwallung in Berlin betreffs der angebli abhanden gekommenen Schuldvers<hreibdungen der 9 prozentigen Anleibe des Deutschen Reis von 1914

und 1605255 über je 500 verboten, an einen anderen Jahaber als den oben genannten Antragsteller etne Leistung zu bewltken, insbesondere neue Zinsscheine oder elnen. Grueuerung8s{ein auszugeben. R den 7. Maî 1918.

Nr. 8 606 875 8 606 876 und 8 709 192

Königliches Amtsgeribt Berlin-Mitte, Abt. 154,

Lit, C Nr. 637 436 über 1000 % und von N 1915 Lit. D Nro. 1605 253, 1 605 254 |D

s ofrets E ? il, Die Eheleute Sekretär Karl Vhrer s Dr. Bischoff. J. V.: SHömer.

[10883] Aufgebot.

Der Pfands$ein Nr. 1608 a, den wir am 22, Dezember 1916 über den Lebers- ve:sfiherung2\{etn Nr. 232660 vom 30. Mat 1913 für Herrn Andreas $eftee, Kgl. Bauamtsassistenten in Gehering b. Nosfen- beim, jeßt tn Kempten, AUgäu, wohn- bait, ausgefertigt haben, soll ab. handen gekommen setn. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, G unter Vor- legung des Pfandscßceins binnen zivei Monaten von heute ab bei uné zu melden, Meldet ß< niemand, fo werden wir den Pfandschein für kraîtios erflären.

Leipzig, den 10. Mat 1918.

Teutonia Versicherungsaktiengesells<aft i

in Leipzig. Dr. Bisgoff. ÎÏ. V.: S<ô3mer.

[10919] Nufgebgot.

Dec Kaufmarn Gabriel Wabl in Geb- weiler hat das Lufgebot des Bersicherung€- \Seins Nr. 101491 der Batler-Lebens- Veisicherungs-Gesellsaft in Basel bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgeiorderì, spätestens in dem auf Erei- tag, den 29. November 1928, Vor- mittags 10 Uhe, vor dem uüterzeidze- neten Seri>te anberaumten Aufgebots- termine jcine Ne<te anzumelden und die Urkunde vorzu!zgen, rosdrigenfalls die FKratiloserklätung der Urkunde erfolgen wird.

NRufach i. Œ, den 10. Mat 1918.

Kaiferlizes Amtsgericht Gebweiler.

[10878] Aufgevot,

Der Jean Roh ta Teol9orf hat das Auraebot des Ginlagebuczes Nr. 8444 der Kreissparkasse în Siegburg über 172,30 „46, lautend auf Ghzleute Iohann Roth in Troisdort, beantragt. Der Inbaber der Urunde wird aufg-forvert, \hätestens in dem cuf den 22, Uitgust L248, Vor- mittags LL Utzs, yor den unterzet{hneten Gericßt, Wilheimstraße 20, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine feine Itechie anzumelden uod die Urkunde Vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlozerctlärung dex Urkunde erfolgen wird.

Siegburg, den 3. Mat 1918,

Königlides Amtsgericht,

[5360] Vusfgebot.

Der Herr Wilh. Lüjebrink in Halver j t vertreten dur<h den Re<t8anwalt Dr. Es in Berlin, Brüd>enstraße 6b, hat das Aufgebot des angeblih abhanden

gekommenen Sche>z vom 1. Februar 1918 | d

über 3011,40 Æ, avsgestelit durch. di ‘visionsbanken in Kopenhagen q bir rder Wilh. Lüsebrink, Halver, gezogen auf die. Deutshe Bank in erliy, beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, Tpätestens in dem auf den A2, Fuli 1918, Vormitta s

10 Uhx, vor dem unterzeiGneten Gericht, | G

Neue Frtedric\tr, 13—14, IIL. Sto> immer 106/108, anberaurnten Aufgebeis

termine seine Rechte anzumelden und die

12. November 1918, Vorm. {O Uhr, Zimmer 6, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Krafiloß« erflätung erfolgen wird.

Uerdingen, den 29, April 1918.

Königliches Ämtögericht, {10884} Ausgebot.

Das Fräulein Auna Schmidt zu Berlin, vertreten dur<h Re{hisanwalt Neff in Berlin-Par kow, Hat beantraat, den ver- {ollenen Striftjeger Max Schmidt, ge- boren am 6. September 1864 zu Berlin, kuleßt wohnhaft in Darmstadt, für tot zu erklären, Der bezei@nete Verschollene wird aufgefordert, sid svätestens in dem auf Dieuêtag, vez 7. Jauvar 1919, Vortaiitsgs 9 Uhr, vor dem unte zeichneten Gericht, Zimmer 201, neues Justizgebäude, anberaumten Aufgebotatermin zu melden, widrigenfalls dte Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wehe: Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen gzu erteilen vermögen, ergeht die Rufsorderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige ¡u machen. - Darmstadt, den 2, Mai 1918. Großßherzoglthes Amtsgericht Darmstadt 1.

[10885] Aufgebot. Der Professor B. Hötger in Ostendorf hat beantragt, den vcrshollenen Johann Frerkê, geboren 10, Oktober 1840, zu- leßt wohnhaft in Vtoorende, Haus Nr. 2, für tot zu erklären, Dex bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich \pï- test:ns in dem auf 20. Dezember 1918, Vormiitags Uk Nhe, vor dem unter- ¡eichneten Gericht auberaumten Aufgebott- termine zu melden, witriger falls die Todcs- erflärung erfolgen wtrd. A1 alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- [<olenen zu ertetlen vermögen, ergeht die Aufforderung, \päteslens im Aufgebots- termine dem Gerit Anzeige zu mahen- Lilienthal, den 7. Mat 1918. KönlgliHes Amicgericht.

[10886] Aufgebot, ¿ DieEhefrau des Wachtmetf/erxtOttoJakobi, Iohanna Rosine geb. Stutbkle, in Ludwigs burg hat beantragt, ihren Vater, den ver- {ollenen Zimmermann Gottlieb Fried- ri< Stuible von Weissac, zuletzt wohnhaft in Aldingea a. N,, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wixd aufgeford sh spätestens in dem auf Freitag, en 29. November 1918, Vor- mittags S7 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Ausgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todese:klärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- Grd peeltens im R dem e nzeige zu machen,

Bew eis , den 10. Mat 1918, 3niglides Amisgericht.

Landgeri{htsrat K o p f

widrigenfalls die Todeserklärung erigen en

wirb. An alle, wel<e Auskunft über oder Tod des Versch

Anzetge zu maten. Nosenbe-xg Wpr., den 2. Mat Königlih-s Amtsgertht. b. Wolde,

[10889] Aufgebot.

Die Marie geb. Holpp, Witwe des Jakob Fischer, Fabrika:beiters, tn Mittel, fladt, hat beantragt, ihren Bruder, den Johann Jakob Holpp in geboren 9. März 1861, im Jahre 1875 na< Nordamerika gereist, im Jaßÿr 1889 als Bâä>-x in Brooklyn, Staat New York, und seither vers<ollen, für tot Verschollene wird aufgefordert, s spätestens in dem auf Donuuerêtag, deu 23. Januar 1919,

versGolenen Mittelstzdt,

zu erklären. Der bezeichnete

Vormittags 9 Uhe, vor dem

zeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- widrigenfalls die An alle, Tod des

termine zu melden, Todeserklärung erfolgen wird.

wele Auskunft über Leben oder Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung,

maBen. Urach, den 7. Mat 1918. Kêntiglißes Amtsgericht.

Landgerichtirat Se>endorff. 9.

Lemke, geb. Grabosh, angenommen von a Hausbesizer Johann Kurz in Ortels- urg.

[10890] Mufforderung. m 22, N f ¡u Breslau Anna Vermözers von etwa 3000 Da die E aufgefordert,

-riht anzumelden, gestellt wird, R

Breslau, den 2. Mat 1918. Königliches Amtsgericht,

[10892] Nufforderung

347 Anmeldung vou Erbre>ßteu. G 2%. Junt 1914 verstarb hterselbst er am 28. März 1834 in Hamburg ge- ledige Privaiter Johann Heinrich Jsendorp. unter Hinterlafsung am 3. Juli 1914 fer eröffneten Seine vor ihm verstorbenen Johann Theodor Joseph | - M ) und Magdalene q rgarethe (Marta Magdalena) geborene |

Am

borene Diedrich von zwet Testamenten. ‘ltern hießen: ernhard Fsendorp

eter (Mejers). Mangels

infeßungens in den betden Teftamenten erblafscriscen Großeltern väterliherseits und E Erben in Betracht. Oie

ommen Abkömmlinge der

Geetleits als rozeltern väterlicherseits waren : ranz) Isenboi un Maria

ena geborene Wehrmaker.

ollenen zu erteilen bermögen, ergeht die Aufforderung, spä- testent m Aufgebotstermine dem Serichi

spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu G

Februar 1916 is zu Breslau, Nawodstraße 17, die am 13. Mai 1859 geborene, Tedtge Wirtsastertn | 1, Werrer mit Hinterlassung eines | 1, verstorben. iben unb:k annt sind, werden sie ihre Grbrehte bis zum 1. Okiober A918 bei dem unterzeihneten widrigenfalls fest- daß ein anderer Erbe «als der Preußtis<he Fiskus pit vorhanden ist.

Le

1918, Er

unter- 19

ergeht

2.

Erbes-

Frany Ma Die

vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsre<ten, [agen A Erben nur insoweit Befriedigung ver- angen, 4 nit ausges<lofsenet Gläubiger no< etn Nebers<uß

für den feinem Erbtet der Verbindlichkeit. i aus Pflichtteilsre<ten, Vermächtnifsen und Auflagea sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie, si< ni<ht melden, nur der Rechts. nachteil etn, daß jeder E n der Teilung des Nachlasses nur für den einem Grbteil entjpre<henden Teil der erbindlihkeit baftet.

[10893]

erklárt worden:

1425 4, fällig am 5. Oktober 1914, aus- ‘gestelt von Friedri<h Koh an eigene Order, gezogen auf Frau Therese Koch in

intossiert Friedrih Koh, August Kikul.

Barschinsoki, Gr. Daakheim, gezogen auf Lehrer Kail Pavas< in Gregersdorf, zahlbar bebt der Ortelsburger Kreditgesell- schaft, e. G. m. u. H. in

d 1. Juli 1914, über 930 4, fällig am 1. Oktober 1914, ausgestellt von Isaak C a gezogen auf Wilhelm Sadowski, C

genommen, indossiert Isaak e en

19. März 1914, über 190 4, fällig am 19. Junt 1914, ausgeftellt und indosßet yon dem Guitbesißer Johannes Butenhoff, gezogen auf den Besißer August Nuduik in Ortelsburg Abbau und vou ihm an- genommen.

Auf: vov

Bermächtnissen und berüd>sihtigt zu werden, als fi< na< Befriedigung de: Auch haftet ihnen jrder des Nachlasses nur entsprehenden Tei] Für die Gläubiger

ergibt. be nach der U

rh ihnen na<

Efsen, den 29. April 1918. Königliches Amtsgericht.

Durh Aus\{lußurteiïl bom 29, Fyril 18 find folgende Wechsel für kraftlos

1) Wechsel vom 5. Jult 1914 über

lau, angenommen von Therese Koch,

2) W-<sel d. d. Ortelsburg, den Mai 1913, über 1300 „46, fällig am Mai 1914, ausgestellt von Gottliebe

r 3) Wesel 4. d. Ortelsburg, den April 1914, über 950 4, fällig am Juli 1914, auégesltelt von Albert

D'telsburg.

Ortelsburg, den

Wechsel a. 4d.

r. Jerutten, und von diesem an-

5) Wechsel d. d. Ortelsburg,

Oxtelsburg, den 29. April 1918, Pl, Amtsgericht.

346 A Aus\{lußurteil vom 2. Mat 1918 ist das Sparkafsenbu< der Sparkaf}e

(Polytech: ische Frauffurt a. W., 2, Mai 1918,

raolkfurter Gesellichaft) Nr. 74 394d tür fraftlos erflärt worden.

Nr. 7 jür den Ge\häftsführer und Rentner

Johannes Lorenz ¿u Hannover etnge»

tragenen Post von 3200 46 für kraftios

erklärt.

Llifeld (Leive), den 6. Mat 1918. Königliches Amtsgericht. L.

{10352] ekanuttac<huug. Auf Antkag des Testamentsvollstre>ers der verstorbenen Wwe. Luktfe Neubauer, geb. Schermer, nämli<h des Gemetnde- vo!stehers Wilhelm Benihin in Zelliu a. Dder, verireten dur< den Rechtsanwalt und Notar Berthold MüUer in Bärwalde (Neumark), t dur< Urteil des hiesigen Amtsgerits, Abteilung für Aufgebois- sahen, vom 10. Mai 1918 der 49/6 Hypo- ihekenbrief der Hypothekerbank in Ham- burg Serie 214 Nr. 44 652 Lt. B über 1000 M für kraftlos ertlärt worden. HSamöurg, den 10. Mai 1918. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[10894] Durch Aus\{lußurteil vom 30. April 1918 {f der Maurer Peter Frank aus Thalyeldenz, zuleßt Wehrmann bei der 3. Kompagnie Brigade-Ers.-Batls. 31, dann bei der 11. Kompagnte JInf.-Regts. 363, für tot erflärt worden. Als Zeitpuakt des Todes ist die Mitternaht vom 30. ¿um 31. März 1915 festgestelit word{n.° Berucaîtel-Sues, den 6. Mat 1918, Königliches Amtsgericht.

[10342] SBekanutmachung. Der Maurer Heinri< Müller, geb. in Delligsen am 30. August 1842, zuleßt in Bruchhof wohnhaft, {t dur< heutiges Auts<lußurteil für tot erklärt. CTodes- tag: 1. Januar 1913. G Greene, den 3. Mai 1918. Herzoglih:s Amtsgericht.

10895 l Durch Aus\@lußärteil des unterzeihneten

Geri<1s8 vom 1. Mai 1918 ift der am 20. Januar 1881 zu Stevertshagen, Kreis Grimmen geborene Arbeiter Franz Schuid CSchultr) aus Keffenbrtink, zuleßt Wehr- mann bei der 5. Komp. Inf.-Negts, Nr. 140, für tot erklärt. Ais Todestag ist der 11. Juli 1916 festgestellt. Grimmen, den 1. Mat 1918. Königliches Amtsgericht.

[10896] Du:< Ausf<{lußurteil vom 3. Mai 1918 ift der am 21. Oktober 1843 geborene Tischler Iosef Kubelka aus Jauer für tot ezfläri. Todestag 31. Dezember 1902 Jauer, den 3. Mai 1918. Amtsgericht.

(10397] Deffentli®ße Zustellung.

Der Klempner Chrijtian Dinderthür in Siegen, Shulstraße 11, Prozeßbevol- mächtigter: Rechtsanwalt Peitz in Arns-

Therese geborene" Loufsée, früher in Go, jeßt ohne bekannien Wohn- und Aufent- haltsort, unter der Behauptung, daß fet: e Frau Ehebruch getrieben, thre Kinder v:r- nah<lässigt und cinen liederlihen #edrn89- wandel geführt habe, mit dem Antrage auf Scheidung, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 11. Zivilkammer des Köntau!ichen Landgerichts in Kleve auf den 12. Juli 1918, Vormittags 9 Uhr, wit der Auffordezzung, si< dur < einen bei diesem Gerichte zugeiassenen Ne<tsanwalt uf Prozeßbevolimächttgten vertreten zu afen.

Kleve, den 10. Mai 1918. (L. 5.) Vollmering, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10900] Oeffentliche Zustellung. Die Côölestine geb. Kraft, Ehefrau des Karl: Pretßer, Fabrikarbeitertn zu Lörrach, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Nordmann in Mülhausen , klagt gegen thren Ehemann Karl Preißtex, Fabrik- arbeiter, früher zu Mülhausen, auf Grund $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe zu scheiden und den Beklagten als den alletn \<uldigen Teil zu erk!ären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<hen Ver- handlun des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlihen Land- geri<ts zu Mülhaufen t. Els. auf den 9. Juli 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, st|>< durch einen bel diesem Gerichte zugelassenen Rechis- anwalt a!s Prozeßbevoümächtigten ver- treten zu lassen. Mülhausen, den 10. Mat 1918. Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Landgeri®t,

(10901) Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Josef Kroell zu Dammer- kir, Prozeßbevollmächtigte: die Recht9- anwälte Dr. Dreyfus u. Hartmann tn Mülhausen, klagt geaen den Alf. Vogtensperger, Fabrikdirektor, zu Rey- weiler, mit dem Üvtrage, den Biklagten kTostenfällig und dur vorläufig voll- sire>bares Urteil zu verurteilen: 1) die Zwangsyolljitre>ung aus dem re<ttkrättigen Urteil des Ksl. Oberlandesgeri<18 zu Colmar vom 21. April 1914 in Sachen des Klägers gegen deu terslorbenen Alfred Be‘zung aus Sennheim in die bei der Staatsdepositenverwaltung von dem Be- klagten hintersegten Weripaplere und Zinsscheine nebst Ecträgnissen zu dulden, 2) den Bellagten demgemäß zu verurteilen, einzuwilligen, daß die hinterlegten Wert- paptere und Zinsscheine nebst den auf- gelaufenen Erträgnissen an den vom Kläger mit der 2ollstre>ung zu he- auftragenden Gerichtsvolliteber aus8ge- händtgt werden. Der Kläger ladet den

wird verhandelt ‘und entschieden werden, au wenn der Eigentümer nicht vertreten

setn sollte. MReichss{tiedsgeriht für Kriegswirtschaft.

[10906])

Zur Festseßung des Ucbernahmepreises für die der A Henry ZJacod & Go, in London enteigneten 1695 kg gem. Noîiguß- und Weißmetallspäne joll am 13 Juni 91S, Vormiitags 10 Uher, vor dem Neichsschied8geriht für Kriegs- - wirtschaft in Verlia SW. 61, Gitihtner- straße 97, verhandelt werden. Die Firma Seury Jacob «& Co. wird hiervon be- nachrihtigt. Jn dem Termin wird ver- handelt und a m au< wenn fie nit vertreten sein sollte. Reichöschiedsgeriht für Kriegswirtschaft.

4) Berlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wertpapieren befin- den si< aus\schließli<h in Unter- abteilung 2.

[56665] Bekanuimachuung.

Bet der am 28. Dezember 1917 er« folgten 31. Verlosung behufs Rü>- ¡ahlung auf die 31%, Stadtauleihe vom 1. Januar LS87 im Betrage von 1 800 000 «G wurden folgende Nummern geiogen:

Buchstabe T zu 200 46 Nr. 20 34 47 49 60 106 121 183 202 215 242 268 302 315 343 348 367 376 387 393 414 435 438 444 459 461.

Buchsiade V zu 500 46 Nr. 36 94, 155 182 193 230 249 307 323 334 358 370 390 405 406 407 488 489 512 516 999 596 9563 605 607 616 617 636 659 661 663 681 682 695 710 714 720 752 775 T8595 787. Wuchitabe V zu 1000 4 Nr. 44 93 82 130 134 182 196 240 241 299 300 36v 388 389 460 467 515 534 573 598 642 669 691 721 785 803 839 858 861 886.

WBuehstabe F zu 2000 4 Nr. 24 33 50 75 92 97 112 136 163 174.

Diese Anleihes<eine werden hiermit zur Rückzahlung auf den 1. Juli 1918 qe- kündtgt, von welem Tage ab etne weitere Verztnsung derselben nicht mehr \tatifindet.

Die Nückzahlung erfolgt na Wahl der Inhaber dei der Stad:happtkafse, hiex, oder bei der Deutsche Vereinsbank in Frankfurt a. M. in der nah dem Fäüigkeitstermine folgenden Zeit.

berg, lagt gegen seine Ehefrau, Wil-

Kal. Amtsgericht. Abt. 18.

helmine geborene Münker, früher fn

Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechisstreits vor E Zivilkammer

Wiesbaden, den d. Januar 1918, Der Magistrat.