1918 / 113 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s -= res Em O r 7 -7 " - S D ¿ C L Öie rad N 2 R E M n Lis M E 2 R Ld pa n T G i Arte ) G L c ; j D a j ? i capralba P LESTE (Getitr) etlärt fil (gegen Ms Anianee quf Eins J ober anbere saatlidé Maßnahmen gewährt hat, sollen aufgeboben ober sie? zwischen ben Bewohnern ber Gebieks ber y He ammen änfenGen P iren Weren umglnstiger beHanBeT? erben | T. Qu! 1918 noB fn Rraft arer; \olfen äßtent threr GeslkungWe Höchsteinheits8- Abfertigung ' A, E BB S PLEN E C D auf den anderen Zeil dur Gewährung gleider Rechte ausgedehnt | Teile gemaht werden. e eriríäg als as Schiffen anderer Natiorialitt c Nen mit deutschen | dauer für in Deutschland aufgelieferte nah oder dur Rumänien nach a : sâge gea E E STELES E N IUIT U der ] werden. A R : : A Hierbei besteht Einverständnis darüber daß auf R Schifsen 0. A 7 weiteesörbert eth S ommen oder mit | einem dritten Staate zu besördernde Gütertransporte innerhalb von | c) bei Frahtzahlung min- ; 4) ps 9 Brgen Le Derhatimiêwadt geitimmt Haben, bestehen au 4. Rumänien wird keinen Anspru erheben auf die Begünsti- | Ordnung (Kleinbahnen, Lokalbahnen Nebenbahn ! Dahnen nt» solchen von dor E werden. Die Bedingung, wonach | 5 Jahren nah Natifizierung des Friedensvertrages nicht beansprucht destens für 10 000 kg für U E U, HOREA Umfange. Die Einführung der Verbaltniswabl } gungen, wele Doutsbland an Oesterrei-Ungarn oder an ein anderes | dem Fremdenverkchr dienen, Fahrpreisermäßigungen ‘auf Wiege die Anwendung von Aen, Grmäßigung der Beförderungs- | werden. den - Frachtbrief und e E g gro ie 0M abltreisen bat Uet O nur mit thm dur ein „Hollbündnis verbundenes Land gewährt, das an Andébörtae der anliegenden Gemeinden beschränkt were orts âl sige preise ODET sonstigen der Water ml Qi, den deutsden CGisenbahnen 2. Der Bedingung der „Aufgabe am Orte“ ist die Bedingun Wagen s «e 6, Banm-für: den 1,00 Lei für’ die d arren irbfai e En aijo gegen die VPerbaltniswahl, nehmen Deutschland unmittelbar oder dur ein anderes mit, ¡hm oder Oester- 2, In Deutschland aufgelieferte, A Rum pt von der E E L A Degmtlen Dongue s Anfuhk® eines Gutes zur Abfertigungsstelle n Landfuhrwerk, mi i : ; Tonnenkilometer Tonne Aba, Lüdt@ e (freikons.) erklärt sid aleibfalls zeven die Berbält- s eadari: ee telbar angrènat. : a E Buen na einem dutten Staate zu befördernde Gütert T dur schiffahr abb ngig gemacht wird, ist für jene Waren Des Sir S A Gs T A A mit Kleinbahnen oder auf Die angeführten Abfertigungsgebühren werden nur im. Durh4 ¿E Ga E Se n g 8 gegen die Verhält- | wär ige Besivungen und Sc ußgebiete werden in dieser Beziehung werden bei Erfüllung der gleichen Bedingungen auf den TanSdorh bindung C Ehe ber atl fb it Schissen | bestimmten Eisenbahnwegen gleihzuhalten. S aftáh Minz ac, | führverkehr durh Rumänien über Seehäfen oder Binnenumschlags- Who Aer E Miete Se aon riot verp J em Mutterland gleicaestellt: : N Eisenbahnen weder in bezug auf die Abfertigung no< hne nis des rumänth aae U euen merter rumänisher | 3, Die auf den Eisenbahnen jeweils bestehenden Militärtarife | plâße zur Anrechnung gelangen. l Ah g ie Qa Oie DEY N H oreyen W 49 U , , „Veuts{land wird keinen Anspruch erheben auf die Begünstigungen, N oder der mit der Beförderung zusa Gti des Schiffahrisun e es n tolden S Bf onauumslagöplähen an- | können auss{ließlih nur von der heimishen Militärverwaltung in _Die Frachtsäße oder Frachtanteile, die 08 auf Grund der in den Wir balten die Verbältni8wah { Für. L 2 mar egaeltl r L : | welche Rumänien an ein anderes mit ibm dur< ein Zollbündnis ver- | den öffentlichen Abgaben ungünstiger behandelt werden enbängen kommen er E cit cuf deubschen Bak en E er sôrdert werden, | Anspru genommen werden. vorstehenden Bestimmungen - angeführten Höchsteinheitssäße - ergeben, Vorle. O MRSIPaY: Tur eine nolwendige Ergänzung der } bundenes Land, das an Rumänien unmittelbar oder dur ein anderes | artige einheimishe Gütertransporte in derselben J r ale qls, unwirfjam. Soerx Qu! El aymnen Jedo< nah oder von den d) Zu Artikel 19 b werden mit keinerlei mit der Beförderung zusammenhängenden öffent» Doriage. mit thm zollverbündetes Land mittelbar angrenzt, oder den Kolonien, | derselben Verkehrsstre>ke. Das gleiche wird auf Wars Ung und qi deutsden Donauumschlagspläßen billigere Tarife, Frmübigungèn der 1. Für die Ents&ei b in Bediiinia fe 4 Tichen Abgaben belastet werden. eut „Sur die Entscheidung der rage, ob ein Bedürfnis für die 2, Mit Rücksicht auf das Petroleumabkommen (Anlage .

Die Anträge Althoff und A rons ohn wegen Ein- f auswärtigen Besißungen und Scußtzgebieten eines der mit ihm zoll- ] babnen für in Rumänien aufgelie i 2 [hen Eisoe! 9eförderungópreise oder sonstige Begünstigungen unter der edingung ! dung 19 Qu T h g 1 l ußgebi i f gelieferte Gütertransporte [ens aba werden, daß die Waren auf der Donau nach oder von Oester- ne direkter Tarifsäße im ahmen E Ier Sarl für den zum Friedensvertrage) erklärt sid Rumänien ‘überdies bereit, na erjonen- und Güterverkehr vorliegt, ist das Ermessen der antrag- dem unter 1 angegebenen Endtérmine dié Frachtsäße, einschließli

führung der Verhältniswahl werden His auf dis Ro ta verbündeten Länder gewährt. na< Deutschland oder du i „elten, bj ; Frs Ostmark abaclvhnt, Div Eme t n fe De Die vertragscließenden Teile werden die Anwerbung von | befördert Bs 7 a (48) Gnem biillin Etui reich oder As E A a L en Ae stellenden Eisenbahnverwaltungen maßgebend L " , Je , « r -_ fg 490 S 4 k “1 7 ; Î o} S ; 5 ; 0 G oly7 o+ Pz 1 7 147 s E De Z 1 : s di D i | n 7 I ; i i 5 O f Ï ff i i der Verhältniswahl in den fünf gemischtsprachi gen Regierunas- ländlichen Arbeitern und Handarbeitern in ihren Staatsgebieten ge Dieser Grundsaß findet we<selseitig aub Anwendung auf a1. oder von L ; eibt diese „Vedingung auch 9: Die Lol: gcbtrdanen Mbferti e si ergebenden Fractsäbe elaiger, mit der Beförderung zusammenhängender öffentlichen Ab- bezirken ift auf Antrag des Abgeordneten Dr. Vachui>e eine [ (atten. tranêporte aus den Gebieten des einen vertrags{ließende L, Gier, für jene Waren wirtan, ¡Sehiffen des rumänischen Staates f Ah ifenbahnverwältu T o rofe T, und besten Berat Tue Derr gg, Deutiäp Degen M uf Antrag H Abgeordneten Dr. Pachnicke eine Jhrer Zuwanderung aus dem Gebiete des einen Teils in das | mit anderen Beförderungsmitteln über die Grenze f 4d Delles, dis oder staatlich subventionierter rumänischer Schiffahrtsunternehmungen e auf Verlangen einer der Eisenbahnverwältungen der vertrag- s feinesfalls in einem größeren prozentuellen Verhältnis zu er- namenlicye: hte ergibt die Ablehnung dieser Anträge mit 293 | Gebièt des anderen «Teils werden keine Hindernisse ‘entgegengestellt | anderen vertragsließenden Teiles gebracht und D le Gebiete bez in deutschen Donauumsc}lagspläßen ankommen oder von dort mit E: C hen, n höhen als die im Lofalgütertarife der rumänischen Eisenbahnen am gegen 113 Stimmen. L : werden. Ausgenommen sind die im óffentlichen Dienst verwendeten | bahnen aufgeliefert werden. 7+ af die Eisen, solchen weitergehen. A ala E en af bertragsließenden | 7 Juli 1916 für den Lokalverkehr in Kraft gewesenen E eie für Der Rest der Wahlrechtsvorlage für das Abgeordneten- | Arbeiter und die gewerbliden Facharbeiter. Sollte ein dritter Staat Erzeugnisse eines der vert teh 4. Artikel 19 d. fün fter Beit Wer solite Orunbsähe e MMA B E n POIOE R erle de a L, | haus bird ohne Erdrtaming ias den Bee L a . Die Rumänische Regierung wird bis zum Inkrafttreten des | Teile auf snèn Verkebperwcas arne ragsließend: / / e A ürzester Zeit über solhe Grundsäße zu einigen haben, die eine Sonder- : CHGEWÍMGION: Das Ha Fgll ht u V “aftun R Tung Abschnitts 1V des unter dem heutigen Tage gezeichneten Petroleum- artigen eigenen E jeuanisse: fo H nete éevandeln Uls die gleif, O De Liste I E n ea A M cht E E a e enba ommen. —/as Paus geht zum Verfassungsgeseß zurü. E E S E E N Oel L Tzeugntsje, 0 tejem Teile : 10 ließend ilen bildet da nternationale Ueberein Schließen , Di Z | Des ! iti isen Der Artikel 7 enthält di E Ueber N Der der Sie an A R dieses Abschnittes IV tretenden Erzeugnisse des betreffenden dritten Staates, die über die El p d A Eifenbabnfracverkebr vom 14. Oktober 1890 in der Fassung, S C E ae Se Mas l d s A A tragung der Wahlprüfungen an das Obervermwaltunasgericht ( eren Vestimmungen_ er der ugfuhr von Nohöl und Erdólerzeug- | des anderen vertrags<ließenden Teiles eintreten, auf seinen Bar hren die es am 1. August 1914 gehabt hat. | B. Abkommen über die Regelung gewisser Eisen- | bis e des Handelsvertrages wische Deuts d und Rumänien ge- wodei nah dem Bes B. üver Lesung E N abten dura i e Al A E E L E E E ungEniger zu behandeln als p A „Die rumänischen Eisenbahnen worden ihre Mitgliedschaft bei | bahnfragen im Verkehr zwischen Deutschland troffen worden. E O Ränialits Varauna e eung D ube Loser Maren eco E gene Me. „-Everein]limmung darüber, daß dis m Verein deutsher Eisenbahnverwaltungen erneut beantragen. undRumänien. | vöniglich ordnung geregelt werden oll. die Ausfuhr dieser Waren verbieten cder anderen Beschränkungen günstigere Behandlung der Erzeugnisse eines folhen dritten Ee W , Ueber die Bedingung der Benußung der den deutshen Eisen- I | ) N

lag Ut

Di ; r f C. Abkommen über den Post- und Telegraphens ? Die Abgg. Dr. A dl e r (kons) u. Gen. beantragen, daß das Ober- | irgendwelcher Art unterwerfen. auf allen Bahnen des betroffenen vertraa\{[ießend>n Tur t O O Ran . S »i | Tit | et : N N öri des s ¡ e Hi i : t [L tragscließenden Teiles e cs b angehörenden Wagen wird ein Zusaßübereinkommen zu dem ; s s j verftehr. verwallungsgeriht im Beschlußverfah tsbeiden \ | f. Die Angehörigen des Deutschen Reiches sowie die Aktiengesell- | Gebieten die Ein- Durchfuhr stattfind iiméßig L M des men Fend di f : Die aus dem Personen-, Gepä>k- und Güterverkehr bis zum Aus- : S N : G L L ia a e E \caften und andere Handels-, Erwerbs- oder FinanzgesellsGaften mit S Ms Ein- oder Durbfuhr stattfindet, gleihmäßig zu etfoly Uebereinkommen, betreffend Tes Wagenbenußung im Be- bru des Krieges sid ergebenden inden E Eisen: Die Deutsche und die Rumänische Regierung haben in bezug auf Gründe berü>si<tigen kann. 2 E | Ginshluß der Versicherungsgesellshaften, die nah dem Recht des Deut- | “3 Folgende Bedingungen für die Anwendung von Es j E enk E R E A bahnen untereinander einschließlich der Ver En für Me O E E S E A : c : A 0 G Q ae At T Us CLOE 8 [U Fifonh ak, Sisnbahn! ; i S E) as | , 1 e 1 i Die Abgg. Dr. Ludewig (nl.) u. Gen. beantragen, daß zunächst | sen L es t A O be re<tigt sein, A Ver- tarifen, Ermäßigungen der Beförderungspreise oder sonstige d G E : Men | seitige E B dl auf Grund des Uebereinkommens über die E Artie L ' Mor Eprglungen beim Abgeorbnefenhoufe verbleiben, erwerben und für wee des Betriebs von Handel, Gewerbe und Ver- | Knstigungen sollen für den Verkehr der gleidtartigen Gitertrarn Wo | 5. Artikel 19 e, Cabrbenoallinzn find ntl Dien T Me ie ben e B | Mind wide s autea T4 stvertrages init Deuis h Li ruc egen 1 ultitate ) i A i [ TUT UCO \ at AAMHLUEL, f Z s / 7 1 s T oDo Q. +0 2 S N s ; Y / en, i | BT Eh ( tungógericht entscheidet, wobei es auf die Nadprüfung der Grürde be: | Tedtäunternehmungen, unbeweglices Vermögen in den ländlichen Ge: | fu pan, Gebieten des anderen vertragschließenden Teiles unit fn Be elende eue werden ben Eifenbahnverkehr | fommenden Abmachungen etwa vorgesehen sind, anzuerkennen und | land ein Sonderabtommen für der run er Mee schränkt sein foll, die von einem Einspruchsbere<tigten vorgebracht L E E Ae E 8) Die Bedingung der inländischen Herkunft des Gia 4 zwischen a Gebieten gegen Störungen und Be- | längstens innerhalb von 6 Monaten nah Natifizierung des Friedens- | {ließen und darin Deutschland solche Ermäß1gungen der Gebühren E Abg. Dr. Po r \< (Zentr.) beantragt, es überhaupt bei d Be tzas 1m-dis vorgenannte Pachtdauer wird, seitots. der Num Ses Ee Oen L fend E die einem gleig, O der Beförderung wird grundsäblih keine Bevorzugung der vertrages zu erfüllen. s : M ada us O A ibertebr mit un in D n L / E COD S O D T 4ALLANTIN, £9. Uberhaup? vel der J C S R s ce S “52 | Arligen Qule des anderen vertrags<ließenden Teiles n L O : A E T s ) 1 i ur enden | trn günsti i jeßt gültigen Wahlprüfung dur das Abgeordnetenhaus selbst zu N eina Qu e S des | ist, is dieser Bedingung gleizubalten. 1768 mt augnglió Güter des Tes, be gegenüber denen des anderen vertrag Der Einwand der während des Krieges eingetretenen Verjährung | ein an Numänien nit unmittelbar O Ae Land gilt; belassen. R e A D Ser Dell n Gemeine b) Die Bedingung der Aufgabe am Orte, es sei d 5 schließenden Lelles fatlfinden, ; “e 4 wird bei Frachterstattungs- und Entschädigungsansprüchen, wenn diese | bis zum Ablauf von zwei Jahren nah der Ratifikation des Friedens» Nach kurzer Debatte, in der die Abgeordneten Dr. Lu d e - amen Benehmen zwischen Pächter und Verpähter erfolgt. sich um die [Bedingung der Anbringung von Giüito êun, daß e d. Bei der Wagengestellung wird den Bedürfnissen für den Ansprüche innerhalb eines Jahres nah Nati izierung des Friedens- | vertrages wird jedo< Deutschland die besonderen Vergünstigungen im wig (nl) De s Ge f g n Q. et- Die Angehörigen des Deutschen Neiches und die obengenannten um die Bekämpfung eines vorübergehende e Schiff oder Binnenverkehr und die Ausfuhr na< den Gebieten des anderen ver- vertrages bei den deutschen oder rumänischen Eisenbahnen angemeldet | ankommenden und abgehenden Postverkehr nit in Anspru nehmen, s Es E }.) Ut L S) ; Vetellidafien merden den Betrieb von Handel, Gewer d Berufe i D ) onderen Notstandz TAT: o 3 ; ; Tages |! : : / L Qs j : picAgi L g on ies (fons.) und Dr. Bell (Zentr.) | Gefelsd den Vetrieb von Handel, Gewerbe und Berufen handelt, oder, daß die Tarife für A A Bam I A oe A Una LEragen E 5 werden nicht geltend gemacht werden. N h auge an A und R ee ú p E : c cuung V 1e vertrag 1eyenden 1e erden dahin A IT1 en, da en : 4 / b er Zu as ung des Ü ermei ungs- (Po ne ertebr rie dem Durd Bedürfnissew des durchgehenden Verkehrs dur<h günstige und ge- ITI. zwischen Deutshland und Rumänien spätestens ein Jahr, nabdem

vie Anträge ihrer Fraktionen kurz begründen, wird der Äntra (üben können, chne daß sti dieser Hinsi itere C A O1 U Ünden, nirag f auêüben Tönnen, chne daß Ne 1n diejer Hinsicht weiteren Beschrän- Got Dis De 5 Dr. Adler (fkons.) angenommen. Die übrigen Anträge sind | kungen oder höheren Steuern und Abgaben unterworfen find als O ver Aufgabe am O ' | j i / sicherte Zugverbindungen sowie dur< Herstellung ineinander Nach Artikel 36 des deuts{-rumänishen rehtspolitishen Zusaß- | dieser Dienstzweig für den inneren rumänishen Verkehr eingeführt

damit erledigt. die am besten gestellie Klasse der Angehörigen oder Gesellschaften Die Bedi I A g f D E aal L : NRumäniens, wobei sie si< den rumänisden Geseßen anzupassen baben. 0 E E N, daß dev Rohstoff oder das „Halbfabrikyt \reifender Fahrpläns für ì d - HU ih es Frieden. ge f as gen i s i sti n t S ( wird mit dieser Aenderung angenommen. Keinesfalls sollen sie in einer der bezeichneten A N Si Io Out N oder zu einem Teile auf inländisten Peiina E A N E e ra S e S e O Artikel 2. ) Artikel 2 L Por beantragt die Vorresruns eines neuen } fihtlih des Grwerds, des Besives oder der Verfügung über ihr un- | i bindungen auf Verlangen nah Möglichkei! dur HZuganschlüsse | material, das sih bei Ausbru<h des Krieges auf dem Gebiete des Die Rumänische Regierung wird: A Os mit der estimmung, daß bei Verfassungsänderungen bewegli0s Vermögen jeder Art ungünstiger behandelt werden als die 2. Artikel 19 b. gleichen Ranges herstellen, worüber im Einzelfalle das Einvernehmen | anderen Teiles befunden hat, unversehrt zurü>gegeben oder, soweit a) die auf ihr Gebiet entfallende Teilstrede der vor dem Kriege in jeder Kammer eine Stimmenmehrheit von 24 erforderli ist. O ae E es, S 6 Die vertragshlicßenden Teile werden dafür Sorge tragen, daf ¡wischen den beiderseitigen Eisenbahnverwaltungen getroffen werden | dies niht möglich if in Geld erseßt werden. Dieser Ersaß hat nach den | geplanten dritten unmittelbaren Telegraphenleitung zwischen Berlin Dr e L ente) iet S Z de e g E gegen, O liches Eigentum bereits zur. Zeit des Friedens\{lusses besessen Faber, A Le R e Maßgabe des tatsäblid es 6. Artikel 19 f Plerbei Trnon Lite M aeherlonet: A Men Cibs ter E Fertigstellung ber Anschlahlteetten P Betrieb stellen, diefer mit den Stimmen dor mepurag gesprochen haben, gelangt } wird dieses Eioentuméret sowohl für ihre Person als auch für ¡hre | Bodürfnisses direkte Tarife erstellt werden. M Pad Rieber / E e S e (End ems A » Mi dieser mit den Stimmen der Rechten, des Zentrums und einiger 4 Erben Uneinobtt entl Dag A mäniiben E D D Für den weselseitigen Verkehr zwischen Deuts{land und Ny Die Rumänische Regierung wird spätestens im - Laufe eines der Iioderberfielen sfosten auf obiger Grundla e. Die Entschä- Wu diesem Zwecke werden A von der R c et aba L D 7 A aufreht | mänien werden direkte Tarife mindestens in dem Umfang bergesto] Jahres der revidierten internationalen Berner Uebereinkunft zum | digung, die für die Zeit von der Entziehung des Cisenbahnmaterials | hergestellten und betriebenen Linien vom rumänischen Staate, so : y 1 of ng Hergestell D C Ge s dd d bis zur Zurückgabe oder Frlapleitung bezahlt werden muß, erfolgt | die Militärverwaltung sie entbehren kann, und spätestens bis zur

Nationalliberaler zur Annahme. erbalten : :

C : L 8. Die deutshen Beförderunasunternebm i werden, in ‘dem sie am 1. August 1914 bestanden haben. Schuße von Werken der Literatur und Kunst beitreten. „du l / / R E 1EI

n der Gesamtabstimmung über alle drei Vorlagen 2 A E TETLEDMUNngen * Werden. lt Nils j T ; T R Fo! bezüglich d gen auf Grund des Uebereinkommens, betreffend die | Räumung des beseßten Gebiets, gegen Wertersaß übernommen und werden diese nun gegen die Stimmen der Stell oan ld 0s A t I anDerungEwesens, E E 9. Artikel 19 c. a O E S E E E Hd S Bereiche des Vereins Lee Eisen- | weiterhin betrieben werden (Artikel XVII Abs. 3 und Artikel XAIII

Bolkey e 2 La C! , es UDIMIUNes rorDerungsberiragen und hbinsi Für die Ei ie Durbfub Nut er ) i gter i ' j des Fried Di | DI äni Telegr -

A 2 artei, der Polen und eimger Nationalliberaler an- Bestellung von Vertretern und Agenten, die gleichen L wie Be- Tand E auf ber Tuma G On Maren aus s Frist mit der Deutschen Regierung in Verhandlungen wegen des a IV Se Be 45 E L E Teloleaphtite O E förderungs- oder Auswanderungsunternehmungen Rumäniens in- f oder s>wereren Bedingungen zur Amvendun f ie als dieien M Abschlusses einer Uebereinkunft, betreffend den gegenseitigen Schuß E : \ L verbindungen zwishen Berlin und Bukarest im Benehmen mit den be-

Vizepräsident Dr. P or\< teilt mit, daß am 4. oder | soweit solde in Numänien tätig sein sollen odor irgend eines | di f: olavHee: R I A ommen als diejenigen, des Urheberre<ts an Werken der Literatur, Kunst und Photographie, „Rumänien wird den Verkehr von und nah Deutschland in jeder tetligtèr Zwi\chenverwaltungen Heritellen. sobald Lie Beditrfnisie: ves 9. Juni der Aeltestenrat \i< darüber entschließen wird, an | anderen Landes genießen mit der Maßgabe, daß die Auêwanderung Richtun, E N A N e in terfelten einzutreten. Weise namentlich auf dem Gebiete des Gisenbahnwesens und der Zoll- Télegraiümverkebrs Deutschlands. und Rumáäniens es erfordern: welchem Tage die zweite e über die Wahlrechts- | Über deuische Häfen in olcicher Weise gestattet wird, wie die Auswande- | SFüodio Ausfuhr und die Durchfuhr nah Deuts&lant bes l Die Vereinbarung betreffend den gegenseitigen Sub von | abfertigung fördern. und die darauf bezüglichen Wünsche der deutsden b) den Fernspredwerkehr zwischen Deutschland und Rumänien vorlagen stattfinden wird. Pr | rung über ruménisde oder andere Hûfen, daß den nah den deutschen | Waren werden auf den rumänischen Eisenbahnen tein Bien Handels- und, Badributarfen vom 27. Janaur 162 bleibt aufrecht M E E R ies as Cte M E s einrichten. Éi wird entweder auf unmittelbaren Leitungen oder Hâfen fich begebenden Auswanderern keine \{wereren Bedingungen | Tarife oder {wereren Bedingungen zur Anwendung kommen als für erhalten. “V1 ie Gin-, Aus- und Durchfuhr von und na< Deutschland in Frag unter Benußung der Fernspretbverbindungen mit den Zwischenländern

Shluß gegen 914 Uhr. Nächste Sitzung Dienstag, | auferlegt werden als Auswanderern. die auf anderen We A A c fommenden Linien berücksichtigen. Die Abfuhr der für das Gebiet E NZR L L de m D 13 E x “& 1Q 7 É E e: en [an gen. das J d | jy ichtung und derse! R orfebreftrodo é j r : : : A abgewi>kelt werden. Die Gebühren sowie die Einzelheiten der Her- G 4. Juni, 2 Uhr. (Haushalt der Gestütsverwaltung; | Land verlassen, und daß bei der Beförderung über deutsche Häfen die Linen inlän A L E E Nee oe wod Absaß 2 des Schlußprotokolls zu Artikel 1 erhält folgende | des anderen e A stellung und des Betriebes der für den neuen Dienst erforderlichen Antrag wegen Regelung des Lastenverkehrs auf dem Lande.) von der deutschen Gesezgebung zum Schuße der Auswanderer auf- beförderten gleidartigen Waren E j Fassung: den Binnenumslagsstationen, Seehäfen E unen Ent unter | Einrichtungen werden dur< besondere Abkommen zwischen beiden N U auch seitens Numäniens als ausreichend aner- Die seitens der rumänishen Eisenbahnen im Verkekx von ode Des weiteren läßt der vorgenannte Absaß vorbehaltlich anderweit N L E 0E: a ungen tunlihst unter Telegraphenverbindungen geregelt werden. E N E E dels. Q S ; ; na< Seehäfen gewährten Vergünstigungen hinsi<tlih der Tarife getroffener Vereinbarungen diejenigen gegenwärtig in Rumänien in l Die D Hd Ne, O d ¿rIR Nd bereit Die Aimtani en Cisin: Von der Numämschen Regierung wird einem etwa einzurihtenden 9. Der Hande 8-, Zoll- und Schiffahrtsvertrag zwischen beiden | oder ter mit der Beförderung zusammenhängenden öffentlichen Ab: Kraft befindlichen geseßlihen Bestimmungen unberührt, dur<h welche ie Deutsche Regierung e briebes, insbesondere dur< Bei- | Sprechverkehr Deutschlands uit anderen Ländern, Schußgebieten usw. E T I ; mit Rumänien. B 1904 egc Gesta? E ter Maßo L 8 Ars S e R dem TDonauumshlagsverkehr mit Deuts>{land von oder erwerb und zum Schankgewerbe vorbehalten wird. Mf r nah Deutschland zu unterstüßen, soweit dies die sonstige In- ien M Le, 28 E Clare n s S E u du Auf Grund des Artikels 29 Absatz 1 des Friedens treten, daß sie bis zum 31/18. Dezember 1930 und na diesem Zeit: N “Sievbel Wi has Maß ber e E eda | VII. anspruchnahme des deutschen A A e Aa A ae M Gebiet | shen Stationen und Stehen und mit solchen auSländi chen Groß- rages zwischen Deuschland Oefiertei Ungarn E E Ae len Fe A an A R Ah Verhältnis festgesevt, in dem die Vergünstigung zum sofallarif Der Schlußprotokollbestimmung zu Artikel 7 werden folgende des Eee Ec CteA a18 aan. A Ihm R f triebögesellfchaft m Verkehrsverhälinisse Mob ‘Die und der Türkei einerseits und Numäniten Une tereits, M i A Or EROI N IEBEN Te sgespro * KUndigung 1n Vel- } mäßigen Frachtsaß und zu den mit der Beförderung zusammen neue Ziffern hinzugefügt: : N G: ¿ndeidung über die V H der den eulsmen DBetrtieds q y 1 en. zie berei s ; r; nd, | fung bleiben werden, Ï rmalen öffentli abet T 9 ; e N ; steht die auésc{ließlide Entscheidung über die Verwendung de d en für diejen Verkehr sollen niht ungünstiger sein, als sie De s etn ues E ist, die Bevollmä < h g- |, E wes gas Aenderungen und Ergänzungen des Ver- R) L Berfebe E See an die Yo [ ß A fenen Bugestérbnisse M s Mibele nzen A Ei aen L N ale N O Bg S e t irgend A N Ste eabben Gros 2 VeUtchen eis äamsli c Y 8 rags und des Scblußprot 3 ‘elfen: ; ; c Wu E L S age enthaltenen 7 ) Vel] ) i ommenden Betrie l zu. JEdIngun l Ves ; : ; : des Auswärtigen Amts Kaiserlicher Bee E. O i E die Were ufgabe von Mengen über 20 t geknüpft werden gil achdem sie von einer sol<en Absicht der Rumänischen Regierung nußun wird ein Abkommen zwischen den beiderseitigen Eisenbahn- N i fenltes In Riiaiea werden den Funkverkehr auH Herr von Kühlmann, der Kaiserlich Wi ti L A E S Bork S dre A ¡da De cguYtigutgen uf I drei Monate vorher Mitteilung gema<ht haben wird. verwaltungen getroffen werden. mit Luftfahr eu en aufnehmen. Es bleibt beiderseits vorbehalten, Herr ‘von Koerner, der Di oft E 29 iche Geheime Rat Es wird folgender neuer Artikel eingefügt: M Let M ie Landgrenze oder die Donauumschlagspläße ali Falls die Deutsche Regierung von diesem Rechte Gebrauch machen Dem Vertreter ‘wird über die Beförderung der Waren von BiAa Verkebr e rumänischen Landstationen mit Flugzeugen und Kaiserlicher Mi Flicl r Mreftor im E Amte, Artikel 2a nid Es E O A S sollte, wird sie auf die Bindung der Zollsäße der nachstehend auf- | Deuts&land nah Rumänien und darüber hinaus, sowie von oder Luftschiffen sowie dieser Funkenstationen untereinander, soweit erfor- Königlich Vlaubifes Generalmajor Ge Ch E Aktiengesells<haften und andere Handels-, Erwerbs- und Finanz zwis&en Braila cinfGließRG uad n Sina, ne N P O A rumänischen Holltarifs vom | dur A i Udtanet E ah A S derlich, dur ein besonderes Abkommen zu regeln. S de O Derr Peu, Che es | gesellshaften mit Einschluß der Versiherunaëceïo C "T Sans / L S CRLalzen Le E 28. Januar (a. St. ) verzichten: Tariffragen bereitwilligst Auskunft erteilt werden. ist er be- f : | Generalstabs des Oberkommandos der Sea ge n mit Einschluß der Versicherungsgesellshaften, die im Ge- | Seebäfen zu betradten sind. N o 9 bis 163, 177. 178 : L ; Örd der ob ° Artikel 3. | E O GEGT E v0 biete des eine: raa dli és CoiToR è >: R G | U Nummer 16 bis 58, 106, 107 und 109, 159 bis 163, 177, j tigt, sib über die Verwendung und Beförderung der oben ge ; S i : : | Mactensen, und der Kaiserliche Kapitän zur See Herr Bene | dessen Gesehen erridiet fit soter cgiren Cis haben und nah | 2 Für die Ein- und Durfubr von Waren aus O 200, 207, 291 bis 26, 261, 464 bis 479, 576, 583, 607 bis 701, 722 | renten beutsden Betriebsmittel auf den rumänischen Eisenbahnen Die Rumänische Regierung wird: E scwie die Bevollmä <tigten des Könt i Gs | Teiles alé aefeulid L pOD) so en au im Gebiete des anderen | über die deuts-österrei isen Grenzübergänge und die deutsden bis 724, 733, 760 bis 762 89, 827 mit Ausnahme des Kölnischen selbst oder dur< Beauftragte örtlich zu unterrichten. a) die auf ihr Gebiet entfallende Teilstre>Æe der für die Fort- Rumänien, nämlich der Könt irke Min ontgrei<s Rod Fabre L A O E werden und insbesondere das Donauumschlagépläße sowie für die Ausfuhr na< Rumänien be Wassers (ex Nr. 827 a), 828. | : schung des Kabels Konstantinopel—Konstanßa über Bukarest nah Marghiloman, " der Ks ali S inisterpräsident, Herr E e err as Nlager oder Beklagte aufzutreten. stimmter Waren über diese Grenzübergänge und Donauumstlazs 4. Die vertrag\{ließenden Teile sind einverstanden, daß die V. E Berlin erforderlichen Landtelegraphenleitung und die nötigen Ersab- A De der Le inister des Aeußern, Herr foll e G der Zulassung zum Handels- oder Gewerbebetriebe | Pläße werden auf den deutsden Eisenbahnen keine höheren Tarife Zölle entweder in Gold oder nah der Wahl des Zollpflichtigen in Rumänien wird für den Fall, daß es auf Grund des wirtschaft- | leitungen aus den oda A die für den Betrieb nach dem derzeitigen E L ena Guslerm lgen Volgecien w0 bes Linie | 1 Le R Sab Ma Du I ae nd Omg voltmaciigte Minister in Dis onibilität R s ( dle d ¡argen Gesellschaften irgen 1E Det der Etnfudr auf gleichartige Waren Oesterreichs oder ngarn f ischen Deutschland, ODesterreih-Ungarn, . ulgarien und der Turkei | in betriebsfähigem Zustande erhalten. iese Verpflichtung gilt bis Pa Durghese überein ekommen, ét BO obere bte eines dritten Landes. 4 r der E bei der Auéfuhr au gleichartige deutsde VIIIL, e E andererseits eine Ei enbahnkonvention db: Ende 1950. Ler Leuten Regierun bloidi v ft borbebalten, 10er dre Tunttige Regelung der wirts{a#[; G i : . Tpiaren na Lesterreih oder Ungarn oder den Balkanländern über Fn das Schlußpr i | j ue Bestimm auf- i [le Rechte, die es in ihr au< nur einem der an dieser | ein Jahr vor Ablauf dieser Frist ihre Verlängerung für einen Zeit- bes Eise nbahnverfehr i g Post: O E i N e D La as ergänzt: elb L BLEN N b Donauumslagspläe a der? A O neen atete neue Denman aut Eifenb nkonpentioh Beteiligten Ee a e Ot n A von E jwangg O zu 4A Heir fer au swischen Deutschland und Rumänien fowie bor vine Marte 1 Ueber der en es oigenden Uebergangszeit können zur en VDerkehrs)tre>e in derselben Richtung angewendet werden. : a) Zu Artikel 8, den Fall gewähren, daß dieses der Eisenbahnkonvention nicht beitritt. b) ‘das Recht zur Waßrnehmung des Dien auf der Tele- anlage in Giurgiu zu s{ließen. Die BevollmäGtiats erft- | Ueberwindung der Folgen des Krieges Verke )röbeschränkungen, wie 1 raphenverbindung Konstantinopel—Konstan8a—Bukarest—Berlin A ; A Ds e N mächtigten haben Einfuhrverbote, Ausfuhrverbote und Durchfuhrverbote erl , | Seehäfen werden auf den deutsd Fifenbahnen keine höheren Tarif i : en wir i Loe 4 i ' j : tehende Leitung und die künftig no< hinzutretenden Bollmaor lage ihrer in guter und gehöriger Form befundenen | den, soweit niht in besonderen U ae ae ote erlassen wer oder s<wereren Bedingungen d U nen als diejenigen e Den e R f 1 A Kraft D h n E E A ie R O u e ban E Ablauf ten TAT do ten über folgende Vereinbarungen geeinigt: ist; sie sind so zu handhaben, daß sie möglichst wenig lästig empfunden | die auf gleichartige Waren eines dritten Staates auf derselben Ber Sal e L e a8 N uu s d des Wirtschafts: für die Ausfuhr und die Durchfuhr nah Deutschland E neten verlängerten Frist in Bukarest der Osteuropäishen Telê- A A e, N l werden, und sind, sobald es die Verhältnisse gestatten außer Kraft | kehrsstre>e, in derselben Nichtung angewendet werden. alls Rumänien von den Waren, die Gegen A Nbl, Waren, werden auf den rumänischen Eisenbahnen bis zum 31. De- graphengesellschaft gewähren. Für diesen Zwe> stellt die rumänische R E Maina der ict, T0 en / : Waren, die mit der Cisenbahn in Seehäfen oder Dona cbtommens sind, Ausfuhrzölle erhebt, sollen diese Zölle bis dn au! zember 1930 keine höheren Frachtsäße, Frachtanteile oder sonstige | Tesegraphenverwaltung der Gesellschaft in dem Dienstgebäude des / O des Handelsvertrags nur in Uebereinstimmung mit den Verein- | Wöhühren zur Anwendung gelangen als jene, die si< auf Grund Telegraphenamts in Bukarest in den allgemeinen Betvriebsräumen oder

s<haftlicen Beziehungen id Tone L | L ier, / / en zwis<hen DeutsGland ums{lagspläßen ankommen und v deutsden Scissen f i l : C i und Rumänien. H Bares e ntt ate Gf varungen des gedachten Abkommens, d. h. gu Lasten des Verkäufers, des am 1. Juli 1916 in Kraft gewesenen E der | in unmittelbarer Nähe gegen eine angemessene Miete geeignete Räume r Verfügung. Der Betrieb dieser Dienststelle beschränkt si auf die

Od

die Wahlprüfungen beim G ogeordnetenhouse verbleiben, daß aber

t

la A , . 1

zur die Einfuh I 3 Rumänien über die deutschen 0 i ' ;

25 fuhr von Waren aus Rumänien über die deuts: Numänien wird bei der Ausfuhr von rohem oder mit der Axt : \ VŸI. le die jeht best F

TII. Artikel 7 erhält folgenden dritten Absaß: weiterbefördert werden, sowie Waren, die mit deut Schiffen 10 A L : L en, Ware deutschen Schiffen U i î i; Í 4 T a A S Soweit in der Anlage C nit anders best j ir di Seehäfen oder in D en ti y “a iben vet “und von dor erhoben werden fönnen. i‘ N u änishen Eisenbahnen ergeben; sofern zurzeit der Beförderung im Frievensfhue eraoseliehenden Teile U darüber eitig, daß mit dem Höhe er Dôlle, welche po den E O A mit a Gisenbabi auumshlagEpläßen anfom e arn lftset otar N wird Rumänien Eier und Walnüsse mit keinen höheren P b L gh rumänischen Eisenbahnen illigere rahtsäße oder Befs erung W durgehenden Telegramme auf der Linie Berlin— und finanziellem Gebiet erfolgt. Sie wett uf wirtscaftlichem | sen Waren zu entrichten sind, der allgemeine rumänische Zolltarif | Eisenbahnen in derselben Ri wtr erden f derselben Verkchréstredt “véfuhrzöllen belegen als 5 % des Durhschnittswertes, niedrigere Gebühren bestehen, können diese beansprucht werden. Die | Fonstantinopel und schließt nicht in sich die Annahme in Bukarest auf- N R M Me bra Oa E direkt | vom 28. Januar (a. St.) 1906 maßgebend sein. weder in bezug auf die Abfertigung 8 vinsichtlich der Beförderung® b) Zu Artikel 12 ; im Sinne dieser N I ' Eben Mrd gebener sowie die Auslieferung in Bukarest ankommender der Feindseligkeiten uf aer ei Zunehmen, die auf die ‘Weiterführun i preise und der sonstigen Gebühren oder der mit d förderung zl A / S änischen Eisenbahnen vom 1. Juli Q L i bühren für wdiesen Verkehr, soweit er E u d innerbalb Mee Ca Ulidem oder finanziellem Gebiet a0 Der erste Absatz des Artisels 12 erhält folgende Fassung: et O Abgaben M ais, Bekendelt werden Artip elmünien wird Steuerausgleiche im A Ne Lille e da sih A e Frachtanteile werden mit keinerlei mi i 1A uuf Ven tine. R abwidtelt, verbleiben D cuméntiden G A Wei Halen Mittel a beiele Mahnahmen mit allen if E Abgaben, welche im Gebiete des einen der vertrag- c Waren, die in den gleichen Seehäfen oder Donauumf<lagplite Ven A u Le t oh A L eförderung zusammenhängenden öffentlichen Abgaben be as e Regierung. 2e BALSaN R t die S e ung uud Hd der-Uebettennds it Bis air E E »UeRßenden Teile S Yemei mit rumänischen Schiff S bi ionalität a S A 1 R rden. L ihrer Betriebss\tellen. Die Einzelheiten werden zwi R ber Be, forderlich il, verpilttien Pi Fn und N oder des E n E Set O e Gi O E, tet G iffen E Über de Ge Rae Steuer 0 E Numänien wird unter A A urs S ibren Per alles PAbe ea S reli baft und Ire rumänischen Teseatavbenbermaltunk R E, ErsoTberit< Nl, verpflihten si die ver- ereitung, der Beförderung, dem Vertrieb od : “aud eines | anderer Nationalität weiterbefärh i : ever die Grhedung der inneren Steuern O as land werden auf den rumänischen Eijenba i ] Le | besonders: aeregelt. unb. vereinbart lrag<licßenden Parteien, möglidft feine S<bivierigkeiten i 5 : L. „erung, dem Bertrieb oder dem Verbrauch eines , „lactonaniat weiterbefördert werden. if ten in Artikel 12 Absaß 1 enthalt Vorausseßungen folgendes | Qn il A dung gelangen als jene, die | besonders gereg schaffung der notwendigen Güter dur Einfüh rigtelten in der Ve- } Erzeugnisses gegenwärtig oder künftig erhoben werden, dürfen auch Die Bedingung, wonach die Anwendung von Eisenbahntartfen Vere ae sab 1 enthaltenen D rachtsäße oder Frachtanteile zur Snwendung gelangen als jene, Artikel 4 : E E ELUOE ¿er dur Einführung hoher Eingangs- | den gleichartigen Erzeugni il rlé Ermäßigungen der Beförderu ; inen Begünstigungen ereinbart: 5 an » rund der folgenden Höchsteinheits\aße ergeben: | rtikel 4. : eh pereiten, Und sprechen die Bereitwilligkeit aus, alsbald in | diese jedow urter s O ce in O T E finánifGen Elfen ees E der Waren mi fie ‘égz mánien wird die innere Steuer für natürlice und. fünft- | 1G auf D De Maungs me wilden Konstanba und Konstantinopel, die bei bem vorbaw gean dungen. einzu elen, um, soweit als tunlic, die während des | treffen als die Erzeugnisse des eigenen Landes gerer Abels Siffen einer bestimmt s Schiff] t R Lun Obr in einer abe Mineralwässer nit über 0,07 Lei per kg erhöhen. Für die A A s ebühren e zwischen Konstanßa und Konstantinopel, die bei dem vorhan- re<tzuerbalten und weiter auszupeE e vorübergehend no< länger auf- N innere Abgaben auf Rohstoffe oder Halbwaren gelegt | bestimmten Fluß- oder ‘Sette R BOTA Zane gens feleot taa R i N A A E Gewöhnliches Eilgut » » 2 Bani füy den 2, n bin E werden, foll die Feststellung ci S ¿bs für | werden, ist für jene DiL E Sai Aae M Seehäfen 5 aren, wird die Höhe dieser Steuern nicht ge! A _ Tonnenkilomete onne L N ; ; ; i U A in neutralen Staaten Waren lagern, welbe aus | die S L E Se A Lee T COUAUEOS für A S 12G n mit U O iu deutschen 2. Für die Waren, die am 1. August 1914 niht mit inneren Ermäßiates Eilaut : 5 Ban: für Ga 2,00 Lei für die | bereit, die für den unmittelbaren Betrieb von Konstantinopel mit L ano A P O D die aber mit der Verpflichtung | oder Halbwaren gewonnen werden au< dann statthaft L Schiffen woe N then Gta A est E M enne S at a E i S Tonnenkilometer Tonne R A es bft Ersebleitunc a berige Beate ole a, Laß Ne weder unmittelbar no<h mittelbar nah den Ge- | die leicharti T ASI e Ca A CE A: Ot / E As e mehr als ‘10 % der autonomen beziehungsweise vertragsmäßigen 5 E | telegraphenleitungen ne rsaßleitungen na< vorheriger Verein» Cleten des anderen vertrags<ließenden Teiles ausgeführt werden dürfen Gegenftand, dee Aba L Erzeugnisse nit unmittelbar den | Waren, die mit der Eisenbahn in deutschen Donaunms# E nfvbrzólle Numániens betragen. Die Waren der Abschnitte 33—41 A I er iiebigen barung mit berieeutsGen Zelearap eme ming auf magen Se a eatiige Berfügungsbeschränkungen im Verhältnis zu den ver: L pläben ankommen und von dort mit Schiffen des ¿er Prtaunter 19, 44 des rumänischen Zolltarifs vom 28. Januar (a. St.) 1906 | a) bei Aufgabe in believig 11 Bani für den 1,50 Lei für die | biete rechtzeitig herzustellen und dauernd in be ebo igen Zustande {rc P E Benden Tellen ausgehoben werden. Die beiden vertrag\ließen- j / : Staates oder staatlih \subventionierter rumänisher Schiffahr solchen werden von inneren Steuern frei bleiben. Engen. aa a S Tonnenkilometev Tonne u erhalten. Diese Verpflichtung gilt bis Ende 1950 bzw. bis h den Teile verpflichien si daber, den Regierungen der neutralen Hinter Artikel 19 werden folgende neue Artikel eingefügt: nehmungen weiterbefördert werden, fowie Waren, die mit Gei ' j l ; N Ablauf der in Artikel 3 vorgesehenen verlängerten Frist. Die Be- O A (R Aufhebung dieser Verfügungsbe\<{rän- 1. Artikel 19 a. Schiffen in deuts>den Donauumschlagspläßen ankommen und deutsen : c) Zu Artikel 19 a. A b) e O O Le stimmung in Artikel 3 b gilt auch hier. A 18 B E A Cert : .__1. Auf den Eisenbahnen \oll im Personen- und Gepäverkehr Eis a erfelber U IO Men meren auf Jerkehröstredt ein n 1 e SraHtermäßigungen, die auf den rumänischen C is den Frachtbrief und E Artikel 5. i i während des Krieges beten Vinbern but Kate, Teile hinfichtlih der Abferti ung, der Beförderungspreise und der mit bit E Fenie a l o E RULG ber Beförderung® A as ea M T aen nnoen 4 Ld trieförde Wagen i 9 Bani für den 1,50 Lei für die Die Rumänische Regierung erteilt der Deutschen Regierung das A L C AUCgeS a d hg Î 2 D ! t : L ; 2 e t c - Â ] ì , : / | , 1 6 Í . . . . N i t i 7 S ; i “1. À 7 L Ó ) tzesstonserteilungen * Beförderung zusammenhängenden öffentlihen Abgaben kein Unter- preise und der jonsticen Gobi A bs ber mit der Beförderung i! fungegete a E i vir wothen sind und am Tonnenkilometer Tonne Alleinrecht, bis Ende- 1950 an' der rumänischen Küste, einschließlich

enen einen Kabel niht mehr gewährleistet ist, weitere Kabel auf dem- selben Woge gelegt werden, erklärt sih die Rumänische Negterung

den Tei