1918 / 114 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bre Rehte amunme!lden und die Urkunten

bortulegen, widrigenfalls dle Kraftleg,

erÉläcuna der Uckunden erfolgen wird. Leipzig, den 8. Nai 1918. Königliches Amttge:ickt, Abt. 1. 12,

[11351] g

Derzoglihe8 Amtsgeziht Königslutter hat h-ute nahst:hendes Aufgebot erlaffen’:

Dec Zimmermann Ernst Holste und dessen _Ehefrav, Enutlte gib. Gebha:dt, bieselbst, haben tas Aufgebot folcender Fei ibrem Wohabanfe tr. af. 112 tm Grundbue von Közicslutter Band 111 Blatt 10 eingetrageien Hypothtiken als:

1) 450 é nebst 40/5 Ziosen für den BolTmann!chen Bormund, Schihinahh:r- meister Mattbtas BoEmann in Æ3nig3- Lutter, avs der Obligation vom 18,./23. Febr. 1804 urd Ze fion vom 15. Aug. 1855,

2) 450 M nebst 49/5 Zin'en für Hers rietie Sammann in Köôrigolutter aus bem Erkvertrag? vom 11. Dä: 1861,

3) 300 4 nebft Ziasen für den Schuk- macermeister Matthias BoEmann fn Königzlutter au3 der ODbligatien vom 11, Oftober 1861

beantragt. Die unbekannten Gläubiger werden aufgefordert, spätestens tn dem auf den 12, Juli 918, Wormiitags 92 Uhr, vor dem unterzieihneten GBz- richîe anberaumten Äuftg-bot8te:min2 thce Rechte anzum-lden und die Utfunden vor- zul-gn widrigenfalls Fe mit ibren Nechten aufgelost werd:n,

Königslutter, den 10. Mai 1918. Der GSerichtes{retber Herzoglihen Amttgerichis.

I. L.: Bode, Registrator.

[11350]

In dem Bahngrur. dbu<z von Cr. f-ld Band 1 Blatt 1, wosekldit die Crefelder Eisenbahn - Geseushazit zu Crereld als Etgentümerin etnçetzazen ift, ift beut: tan Abteilung Til, Spaite Veränderungeo, zu Nr. 4 folaende Eintragung bew!rkt worden: Nr. 4: 1 500 000 M. Der Jahretztnsfuß der Schuldversreibungen beträat tom 1. Avril 1918 ab zutoige der unter dem 26. Jazuar 1918 erteilten AberbhöPsien Genebmijung 5 vou Hundert, Hinfichtis der infolge der E:höhung des Ztnusfußes abgeänderten Tilgung wirb auf den hei ben Bahngrundbuchakten G b:findliea Tilgurg®rlan bingewtefen.

Crefeld, den ?. Mat 1918,

SrmntsgeriSt.

[11348] Sufgebat.

Der Kreisommunalverband Schlawe h:t das Aufgebot zum Zwe>: der Aut- \<bließung des Etgentümers d-6 Grund- itôd>s G-markurg Shübhen Gut &$h1, 4 Pari. Nr. 22 (Chaufiee von Zanow na< ÆWanthagen, 91 a 50 qm groß) nach S 927 BEB. fowte das Aufgebot zum Zwe>de der Anl-g1! g eins Grundbu%- biaties für das bezeinete Grundfiü> ne< Wt. 20 Nr. 3, 21—27 d, Vercordn. vom 13. 11. 1899 beantragt. Der hbiz- bertaz Etgentümer sowie ale Personen, die tas Eigentum an dem au’gebotenen Sri ditü> in Anspru rehmen, werden aufgefordert, thr Ret auf bas aufges- boten? Gruads> syätestecs in dem au den 6, Jali £918, Wti:tig8 12 Uhr, vor dem uutecze!<neten Geri4t (T1, Sto. werk, Zimmer 46) arbzraumten Aufge- botêtzermine anzumelden, wtebrigerfalls fle wit ibrem Re>te auf bas aufzebotcne Grundftü> ausgeshlofen werden,

Köslin. den 11. Maf 1918.

Königliches Amtsgericht,

[11353] Aufgebot.

Tie Hinterlegunysstele bet dem Amts, geridt Lubliniß bat das Aufg'hot dec in der Zwanasoer'teigerungssa®e von Blatt Nr. 3 Ober Sodow am 22. September 1885 vom VWBerste!geruncsri{ter hinter- egten „Kaufmann Salo S<io<of<-n ESp'zialmes2 pon Lubliniß" tim Betrage von 413,87 6 vebst Hinterlegunggzinfen beantragt. Ae Betetligten werden auf gefordent, Nechie und Ansprüche auf dieie

Masse spät-ste- s ta dem Aufgebotste: mine i

an 13, Jui 19408, Vorwittaas L Ukr, vor dem unterzeiPneten Bericht, Z'mm?x 11, zin melden, widrigerfalls vie Au8ichließung der Beteiligten mtt ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse er: folgen wird.

Ant3geri<t Lublinis, den 8, Mai 1918.

[11352] Aufgebot.

Für nabslehznde Grundflüe, wele vo% kein Grundbuchblatt erhalten baben, baben das Aufgebot als Eigenbesitzer be- antragt :

_8. der K e's?ommunalvetiband Lublin'tz für die Parzelle Gemarkung Lublini Kartenblatt 2 vir. 5865/0 314, Chausse-- flähe von 5 a 94 qm, eingeiragen auf E e Sanbltelecmullttrolle von avunt8 als „,Charssee na Rosenberg, Plan Nr. 1834’, f R :

b. der Bauer Carl Schulz aus Har- bultow'z för ti: Parzelle Gemar?ung Lublin Kutenb'att 1 Nr. 214, Weges fläche (jest Aer) ton 3 a 80 qm, ein» gttiagen auf Ait. 39 der Grundsteuer- mutterrolle von Habultowo!tz a!s fent- liter Wera, unv zwar „dex alte Weg Plan Nr. 61*.

Alle Personen, wel<he E g2ntum an den Grundstücken in Anspruch nebmen, wzrden aufgefordert, ihr Yebt bei dem upnter- zeilneten Gertt spà estens in dem Auf- gebotstermin am 13, Juli 98S, Vorw. X Uß, Zimmer 11, avzumelden, widrigenfaas fe 161! ibren Rechten auf die Grundstücke oufges{le:n werden werden.

Lublinit, ten 11. Mat 1918.

Königl!es Amtsgericht,

f} Befriedigung verlangen,

{11363]

In der Aufgebots\aŸe der Eigenbesigerkn verwiiweten Hausbesitzer und Aerbürger S»nestine Etzner, geb. Heinze, zu Neurode, vertreten durÞ NRechisanwait Walter Kühne tun Glag, hat das König!ihe Amte- a-rit tn Neurode am 6. Mat 1918 für Necht erkannt: Der Eigentümer Fleischer- meister Franz Kaklert zu Glatz bezw seit defsen am 22. Juli 1871 erfolgten Tede defsen Recstênah)foïger werden mit ihren Nechier auf das im Srundbu& von Neu- rode Band X1V Blait Nr. 542 einge- ¿ragene Trennttüd Kartenblatt 5 Nr. 160/13, Ader (Wiedmut am Weidih) ta Sröße von 5,90 a mit 0,32 Tle. Reinertrag au3aeslofen.

Neurode, den 6. Mat 1918. Königliches Amtägeri ht, [11349] _E3 t1t das Aufgebot der am Bahnhof Beckern belegenen A> rparzellen Karten- blatt 3 Ne. 164/47 und 168/47 von 72 qm bezw. 1 a 41 qm, ferrer der im Dorre Be>ern belegeve« Wegepyarz:elen Kartenblatt 1 Nu. 260/122 und 262/122 von 1 a 23 qm bezo. 27 am beantrazt worden. Diejenigen, weiSe das Etyen- ium ber fraaliden Parzellen tn Antpru< uchwen, werden aufaefordert, ihre Redte svätestens in dem Aufgebot3termine am 13, Juli A928, Vormitiags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geridt, Zimmer 2, anzumelden, widrigenfalls sie mit thren Ieditea werden ausge\<{lofen werden. Striegau, den 8. Mat 1918. Köntglies Amtsgericht. {11381] Meile fs, Der in der Aufgebots'ache, betreffend die Gläuttger des Nalasses des Necia- anwalts und Notars Paul Knebel, auf den 27. Junt 1918 anberaumte Aufgebots termin wird auf den 230. Dezember 2928, RO lißr, Zimmer 2, verlegt. Serlin-Liettrrfelde, den 24. April 1918. Köntgliches Ämtsgericßt.

[11362] Aufgebot.

Der Kaufmann B. Mitelz)ner hiex bat als Verwalter des Nochlaïses tes am 14. September 1917 in Braunschweig yarftorbenen Kaufmanns Gust Nose das Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Aus- {liezung von Nac!aßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden baher aufgefordert, ihre Forderungea gegen dea Nachicß de3 verrstocbenzèn Kaufmanns Gustav Rose spätestens in dem guf den $8 Juli 1948, Vortnittagëé 19 Uhr, vor dem unterzeihßneien Gericht, Am Wendeatore Nr. 7, Zimmer Nr. 78, ac. beraumten Aufgebol8termtne bet ti-s-m Gericht anzum-lden. Die Anmcldung hat die Angabe des Gegevstandes und des (Grundes der Forderung zu enthalten; uundlih2e Beweisstüe>ke sind in Urschetit oder ln As<rift belzufügen. Die Nach: laßcläubiaer, welh2 fh ntt meider, fönner, unbesizadet des Rechts, vor den

Vermächtnissen und Auflagen berü>fictigt zu werden, von dem Grben nur insoweit

Befriedigung der ni<t ausges<lo}senen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergibt. VBraunshweig. den 8. Vai 1918, Grimme, als Der-<hte\{r« ivec Herzoglien Amtszerichts. 4.

[11077]

Durch Aus\{"lußurteil vom 1. Mai 1918 find die Erneuzrungs\Ÿhein? zu den Aktien Ir, 1961 und 2477 über je 1000,— #6

für krajtios erflärt orten. Uerdingen, den 6, Mai 1918. Köutglihes Amtetgerid;1.

[10969]

_ Durch Aus\f@kußurteil vom 3. Mai 1918 lit der in der Zet vom 11. bis 25. Zuli 1917 von der Firma 8. I. Stein in Emden auf ten Guteb-Fißer Otto Kaul n Röderrau a?zogene und ven diesem ar - genommene Wechsel üher 3500 46, fälliz am 15 Oktober 1917, zahlbar bet ver L A. J. St:in in Emden, für kraftlos erTiart.

Emden, den 3. Mat 1918. Königlicies Amtsgericht, 11.

[11364]

Durch Aut\{"ußurteil des unteczeihneten Geri&ts vom 4. Mai 1918 i der am 13. Dezember 1880 zu Kobrow Bezirk Güstrow geborene Aibeiter Fu Theodor Johann Witt aus Tribsees, zuletzt Meservist 3. Komp. Res. -Frf. -Negt. Nr. 2,

ß [für tot erklärt. Als Todestag {s der

2. Dfktober 1914 fengeseßzt. Giiminen. ben 4. Veèai 1918. Königliches Amtsgericht.

[11365] Deffentliche Zustellung und Lavung. In der Strei! sache Kalmbach, Thrreje, Arbeiterin, in Met1tagen, Klägerin, ver- j treten dur<h Nechts8anwalt Deiler in Augs- | burg, gegen Kalmbac, Friedrich Christian, Petzer, zuleßt in Gduagingen, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Be- ¡ lagten zur mündl{hen Verhandlung vor / das Landgericht Augsburg auf Dienétag, 9. Juit 1918, Vormittags 9 Uhe, ¡ mit der Aufforderung, etnen beim Prozeß- i gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- itellen. Ste wird beantragen: I. Die zwischen den Streitêteilen am 1. November 1909 por bem Stavodesbeamteu in Haun- stetien ges<hlofs:ne Ghe wicd aus Alletin- versGuldben des Beklagten geschieden. 11. Der Beklagte hat die Kosten des

Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, |

als si< nah

der Waggou-Favrif, A. G. zu Uerdingen !

| Rechtsstretts zu tragen. Die öffentliche ¡ Zustellung dieses Auëzuges an den Be- | Élagten ift bewilligt.

Augsbzrg, den 8. Mat 1918. Der Gerichtsshreiber des K. Landgerits.

[11366] Oeffeutliche Zustellung.

Der Dr. Boli>k in Berlin, Johannis- siraße 13, kiagt gegen den Kaufmann Abraham Aiz:ukerg, unbekannten Auf- enthalts, früher tu Homel in Nußland, unter der Brhavbtung, daß der Beklagte der Firma Werni>ke & Co. aus der Eiv- ztehung einer für ibn bei der Hinterlegunç8- stelle in Berlin hinterle zt gewesenen Masse 1200 „6 vereinbarte Vergütung \<ulde, upd daß die gesamten Außensiände jener Firma auf ihn übergegangen seien, mit dem A: trage, den Vik:agten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 600 46 nebft 4 9/6 Zinsen feit 1. Januar 1908 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Als Erfüllu- g8ort set Berltn vereir.bart. Zur mündli@en Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche AÄmtsgeriht Berlin-Mitte, Abteilung 1, auf den 1. Juli L978, Vormittagë EO Uhr, na Berlin, Neue Friedrichstr. 15, Zimmer 152/154, 1. Sto>we:k, geladen. Die Eirlafjungsdfrist beträgt 10 Tage,

Werlin, am 6. Mai 1918,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Anmisgerichts.

[11367] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen: Patent - Möbil - Fabrik „Mengha“, Eesellschaft m. b. H., Berlin, Lindenstraße 3, vertret-n dur< den GSe- \<äftsf{ührer, Prozeß bzvollmächitgte: Rechts- anwälte Dr. Carl Loewenberg und Hr. Hoeppuer zu Berlin, Köthene- straße 46, peg'n den Destillateur Jultus TWestlind, früher zu Berltn, Breitestraße 29, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladet bie Klägerin den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandluna des Nechtsftreits auf den R, Suli 1918, 10 Uhr Vormitt. vor das Körtgliße Amtsgeriht Berlin- PVeitte, Avteilurg 74, zu Berlin, Neue iFitedrichstraße 15, Zimmer 173, 1. Sto>.

WVerlim, 7. Vtai 1918.

Der Gericßtêschreiber des Königlichen Amts-

geri<ts WBerlin-Dêitte. Abteilung 74.

[10903] Oeffeutiiche Zastelluug.

Die Fau Oekonom Paulx Kirnaft, geb. Rodies, in Kövigéberg i. Pr., Noß- gârter Markt 2, als Testamentivolliizc>-rin für den Nachlaß i2:es am 5. Dezember 1917 verstorbenen Vaters, des MNentiers, früheren WBahrhofsrestapraieuns Dito Nodtes, Prozeßbevolmächti;ter : FXustizrat Stehr und Rechtsanwali Max Siehr in Ivitezburg, klaat gegen den Fleiscer- meister Gustav Strttinsti aus Benkheim, jeßt in Amerika, Chic2go, 821 N. Nobey- Straße, unter der Behauptung, daß auf iden Srundiüden Grieégirren Ne. 15 uad 16 tin Abt, 11 Nr. 4 resp.-3 eine Gejamtbypoibcf von 1200 A ol8 Etub- obfinduug für Gustav Stettinsfi in Benk- heim eingetragen stehe, diefe on den ver- orbenen Bakbnhoférestaurateur Oito Nodtes in Bokellen in Hshe einer Klage- | forderung von 1000 4 nebst 69/5 Zinsen bem 26. Deiember 1882 und 7545 M Kofien vtrp!ändet gewtfen set. BRoeottes erheb (eaen den Hypo!hekengläubtger | Gustab Stettuékt, deu Beflogter, beim { Landgericht Ly> wegen di ser Forderung Klage und wurde Beklagter dur Uiteil hom 18. Januar 1884 zur Zahlung verurteilt. Nachdem der lettlebeude der Eheleute ¡ Carl und Maria Stettins?i am 11. Juni (1898 verstorben war, baten die Grund- fdsetgentämer Cal und Amalie Stettinskt|cen Eheleute den Nodies, ihnen tas Geld noe< zu belassen, was au< aegen 9 % Verzinsung geshah. Die Zinfen sind vom 11. Juni 1898 - bis Li, Dezember 1910 mit 60 4 jährli gezablt. Sodann verlangte Nobies von den Cal und Amalie Stettins?ischen Chelevien Zahlung d.s Kapitats, ba feine Forderung mehr als 1200 4 be- irua und“ ebot sih zur Herausgabe des Dokuments, das er bhatie und zur Er- teilluno ciner Iös<ungafähigen Quittung. Die Carl und Amalie Stettiosfiszen CEheleurxe Tebrten bas cb, weil die ore decung für Noctes na< dem Grundbuc@- vermert wur verpfäntet, ifm ober ni<t ¿ux E nziehung überwteten tar und Nodies deShalb nit ordnungsmäßig quititieren könne. Carl Stettinski binterlegte bes- balb am 183. April 1911 die 1200 4 bet ber Königlichen Regierung8hauptkafsz in Gum- binnen zu eincr Gustav Stettinskt-Otto Modieë-Carl und Amalie, geb. Salomon, Steittnstishen Sizeitmasse Spz. - Man Land 11 S. 514, dle inzwisen der Ge- uidGtsfasse des Lmtegerii3 Darkebmen zu den Akten N S 34/1 übergeben \ind. NRodîtes hat darauf gegen Cari Stelttnéft auf Zahlung des Betrages evt!. auf Ein- willigung in die Auszah\nvg des hinter- legten Betrages geklagt, ist aber re<ts- Hâftig dur Uiteil des Köntglihen Limd- gerih1s8 JIrsterbucg vom 2. Mai 1913 aus den vom Beklagten geltend gema>ten Gründen obzewi-sen, weil ihm die For- derung nicht zur Einziehung überwiesen war. In diesen Kkten hat Carl Stettineki wiederholt erkiärt, daß er-und seine Ebe- frau in die Auszahlung des hinterlegten Betrages an NRodtes will’‘gea würden, s\o- bald thnen die zur Lschurg der Hypo- thek erforderlichen U! funden eingebäudigt würden. Dazu gebö:t, Dokument und löshungsfäßige Quittung des Pfändungs- aläubigers Nodies und des Bekíagten. Rodies ist tmwisGen am 5. Dezember 1917 verstorben, seine Tocter, Frau Dekonom Paula Kienast, ua<h dem ab-

\{uiftl!G anliegenden Zzugnis seine Testa- E Ei, Liese hat das Doku- ment, fo daß nur no<h die lösGunasfähige Quiitung des Beklogten zur Erhaltung der Ginwtligung in die Auszahlung seitens der Carl Steittnskishen Ebeleute fehlt. Beklagter muß jett aber auch seinerseits, da au für ihn hinteclegt ist, in die Aut - zahlung des hinterlegten Betrages an Klägerin willigen. Der kÜlägerische An- spruch beträgt 1000,— 4 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 26. Dezember 1882 und 79,45 Kosten, von denen 5 °/9 vom 11. Juni 16898 bis 11. Dezember 1910 bezahit sind. Die Klägerin beantragt, den Bektiagten kestenpflihilg wu verurteilen: 1) die Löschung der für thn in dem Grundbud>e von Griesgirren Nr. 15 und 16 in

Abt. IIT Nr. 4 resy. 3 eingetragenen Erb- affindung: von 1209 „6 zu berotligen, 2) darin zu willtgen, daß die bei der Königlilßen Regierung Gumbinnen am 13. April 1911 von den Besißer Karl und| Stettinskischen

H

Amalie, geb. Salomos, j Gheleuten zu einer Gustay Stettintfi- Otto Nodies uad Kark und Arnalie, geb. Salomon, StetiinskisWen Streitmasse binterlegt gewesen, tur< die Negiecung inzwischen dem Amtsgericht Darkehmen jur Piaterlegung zugegangenen 1200 nebt den Hinferlegung8zinfen an die K!ä- gerin als Testamenttvollitie>Œerin des MNentiérs Otto NRottes autgezahlt werden, Die Klägerin lad-t dea Beklagten zuc mündliden Veihandlung des MRechts- firelts vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgeri&ts in Fusterburg auf den 12, Juii 1968, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, st< tu: < einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäcktigten vertreien zu [.fen. Insterburg, den 8 Mai 1918, «Der Geciztss{reiber des Königlichen Landgerichts,

(11368] Oeffentlide Zustellung.

Di: Witwe M. Weill, Cigentümerin | f

in Mülhausen t. E.,, Prcz-ßbevoll- mäcßtigter: Rechttanwalt Wirth hier, flag! „egen den Alcxanter Varm, Musiker, ¿. t. ohne bekannten Wohr- und Auf- enthaltsort, ftüher in Mülhausen |. E., unter der Behauptung, daß der Beklagte im Jahre 1914 in ihrem Haufe gewohnt habe und thr die Miete für: 1) die Monate Juli —Dîtober 1914, à 18 50 4 = 74, Á#Æ, 2) für die Seit vom 1. No- vember 1914 bis 31. Dezember 1917, 3 Jahre und 2 Monate, à 6,— #6 = 228,— M, zusammen 302,— , s{ulde, aber mit gegenwärtiger Klage nur 300 4 verlangt würden. Ste klagt mit dem An- irags, den Beklagten kostenfällig zu ver- urteilen, an Klägerin 300 & mit 49%/ Zinfen seit dem Klagezustellungstage zu bezahlen und das U:teil für vorläufig volistre&bar zu erflären. Der Beklagte wird zur mündliGen Verbandlung des NRecttsiiceits vor das Katierlize Amts- geriht in Mülhausen |, E., Zimmer 22, auf den 13, Juli 1928, Vormitiags 9 ir, geladen. Zum Zwede der döffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiaae bekannt gemahzt, C 263/18.

Müthausen t. E., den 13. Mai 1918.

Der Gerichtsf{reiber des Kaiserliczen Ämtsgeriß8,

[11369] Oeffentlithe Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Amerkamp in Sterkrade, Bavernstraße 57, Prozeßbevoll- mäciigier: Nec>tsanwa!t Justizrat Dr. Fabry zu Staikrade, klagt gegen den Bergmann Heinri Temuick, früher in Sterkrade, [etzt unbekannten Aufenthalts, vnter der Behavptung, daß Beklagter im Jahre 1917 käuflid geliefert erhaltene Waren no< nit volsläadig bezabit babe, mit dem Antrage, Beklagten koftenfällig und vorläufig vollflre>var zu verurteilen, an Kläger 137 6 nebst 49% Z'nsen seit 1, Januar 1918 zu zablen. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtestreits wird der Befïlagte vor das Königliche Amts. gert in Oberrhavsen Rhid. auf den 20, Juli 17218, Vorutittags UO Uhx, Saal 186, gelader.

Oberlausez Rh!‘d., dsten 1. Mot 1918.

Bielert, Gerihtss{reiber des Königlihen Amt9gerichts,

[11370]

Zur Festseßung des Uebernahmepreises für 144/5 Kippußleder (76,5 ko) in Kiite K. B. entetaneten Kricgsbedarf foll am 13. Juni L928, Vormittags O Uhr, bor dem Retsschied3geriht für Kriegs-

¡wirts<aft in Verlia SW. 61, Gitschtner-

sirafe 97 T, ObergesGoß, verhandelt werden. Die Sendung war für Leopold Landau in Warschau bestimmt. Der frühere Eigen- tümer wird hiervon benahri<tigt. Im Termin wtrd verhandelt und entschieden, au< wenn er nit vertreten ist.

Verlis, den 11. Mat 1918, Reichs\hiedgeriht für KriegswirtsZaft.

[11371]

Zur Festseßung des Uebernahmevreiseg für die der Firma G.-Ewald Voß, Berlin, Adalbertstraße 52, bezw. Frau Hagenstein, Mür hen, Nympyenburgerstraße 145, ent- eigneten 35 Ballen Nauhh«are im Nein- gewit von 2082 kg, ges: E. V. 1008/ 18, 1020/54, wird am 81. Mat UDES, Vormittags 10 Uhx, vor dem MNeich3- schtedsgeriht für Krieg8wirtsGaft tin Berlin SW. 61, Gits{täerstraße 97, ver- handelt werden. Der Eigentümer wird hiervon benacrihtigt, In dem Termin wird verhandelt und ents<ieden werden, au wenn er nit vertreten fein sollte.

Verkin, den 14. Mai 1918.

Reichs[hied3gericht für Kriegswtrts@aft.

[11372] Oeffentliche Bekauntnia Die folgenden Schiffe sind Sing, deutshe Kriegsschiffe aufgebraGßt und L gebra worden: nischer Dampfer „Bretland“ O e 1240, n 2) norwegisWer Damyser i Mjelde“ Pr.-G 1329, „Johan 3) grie<is>der Dampfer „Charx vou Spra CuEES. 1313. halkydo ie Beteiligten werden auf eford lhre Ansprüche dur Einreichung A Neklamattonéschrift, die außer anderen Crfordernifsfen von etnem bej einem deutshen Gerichte zugelaffenen Rechts, anwalt unterschrieben sein muß, geltead zu magen. Die Reklamationsfrift endigt in den PrifensaBen zu 1 und 2 am 20, Juni 1918 und zx 3 15. Nuguït 1918, Davrburg, den 13. Mai 1918. Das Kaiserliche Prisengertt.

am

7. vi

Verlosung Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über dey

Verlust von Wertpapieren befin:

den si< aus\<ließli*< in Untex: abteilung 2.

[66189] 4 °/0 Aaleiße

des Cottbuser Webschulvereigs,

Bei der planmößigen Auslosung wurden die Nummern

50 und 96 über je 500 gezogen.

Die Einlösung dieser Ankcißeshetne und die Aus8zahluva der dur fie verhrieften Kaip!taldeiräge findet vom L. uni 1918 as hei dec Stodthaup:kafîe, hier, für Recnung des Cottbuser WebsHulyeretug tatt

att.

Mit dem 1. Junt 1918 hört die Yer- zinsung der ausgelosten, zu diesem Termin hiermit aufgefündigten Anleihescheine auf.

Die Zinsscheine ab 1. Funt 1918 und die Anweisungen find bet der Einlöfurg der Anleihescheine mit abzuliefern. Dle Beträge feblender Z!nescheine werden vom Kapital gekürzt.

Diese BekaartmaGung ist au< ver- öffentiiht im „Cot1buser Anzetger".

Cottbus, den 22. Februar 1918,

Der Magistrat. [11152] PVekranntmaung.

Das Kapital der infolge vorsGrists- mäßiger Wussssung in diesem Jahre zur Auzzahlung gelangenden Nummern 7 16 19 24 31 43 49 65 107 126 141 161 175 217 259 281 356 357 der cerften Emisfion und 7 10 27 31 34 120 147 169 der zweiten Emission der Knleihr- scheine vez Stettiner Fazufmanuscmast über 4 1000 Nei@éwährung Eis- brecher-Anleihe wird gegen Aut- böndigurg derselb-n und der dau ge- börtgen Toupons ait 4. Oktober d. Js. bei unserer Kasse, Schubstraße 16/17, 1 Treppe ho, bezahlt.

Stettin, den 10. Mat 1918.

Die Vorsiehex dex Kaufaraunnsc<aft.

[11153] Bekanntmachung. Dalbzrstädtenx Stadtauleihen. Die Tilgungsraten für 1918, uud zwar: 82 100 A6 ber B84 9/9 Unleibe w3n E897, 97 200 #6 der 83 9/0 Anlcibe von 1902, 1. u. 2, Vóút., 34 200 4 ver 4 °%/% 3, Abt, find dund Ankauf der erforberliden Stücke bes<afst worten. Auslosung fiatet daher nicht stait, Halderftadt, den 2. Mai 1918. Der Magiftrat dex Stadt Halberstadt.

{11154] Veranutmachung.

Bon der im Jahre 1900 aufge- nommenen Stadtanleihe sind zar Tilgvng folgende Stúü>e sapurgêgemäß zurüd- getauft ward-n! -

Lit. 4 Nr. 8 zu 50600 (,

Lit. V ir. 77 ¿u L009 M, Lit. EB Nr. 123 zu 10090 A, Lit. Nr. 159 zu 10090 5, Lit. B Nr. 160 zu £000 4, Lit. #8 Nr. 209 zu 46008 6.

Lemqs, 11. Mai 1918,

Dex Magistrat der alten Hansestadt. Möller, Bürgermeister.

[11192]

_@emáäß dem Tilgungtylan mußten auf die 4 prozentige Desmeuhorster Ju haberaul-iße von 700000 A6 aus dea Jahre 2908 im April dieses Jahres 55 000 4 auagelost werden oder eine ent- \vr-<ende Tilgung dur< Auk1uf L Schuldverschreibungen e: folgew. Eine Au s boluns, ist ait tiolos statt dessen fin aufgekauft die Stücke: s

Lit, Die 5 6 193 194 225 239 40 237 238 239 293 326 333 334 339 39 355 356 360 380 381 382 393, 00 zusammen 23 Stüd>e à 1000 4 283

Lit, 1 Nr. 22 23 24 25 26 27.28 29-30-31 32 39.04 99 36 37 38 39 197 283 292 293 294 319 355 371 391 393 420 422 432 433 434 435 478 479 480 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 507 508 509 510 511 550 551 552 553 594 555 556 557 558 559 597 598, 32 000 zusammen 64 Stüde à 500

zuf. 55 000

Delmenhor®, den 2. Mai 1918, Y Stadtmagistrat.

Anleibe von 1902,

df

M f 14.

L Unterju<ungsshen, 2. Aufgebote, Z. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungex u. derge

Zweite Beilage

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin. Donnerstag. den 16. Mai

1918,

5, Kommanditgesells<aften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Außferdem w

| Öffentlicher Anzeiger. | ! entliher Anzeiger: | ? Anzei is den N ei 5 It Einheitszeile 50 Pf.

t anna ban Augeigenvreis n S Cd mte von 20 s Sees oben,

Erwoerbs- und

9. Bankau9weise.

Niederlassung 2c. vo Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung:

Etc

10. Verschiedene Bekanntmahungen-

5) Kommanditgesellshaften auf Aktien

[11085] Aktiva

4

An Kassakonto S

Debitorenkonto : Bankguthaben . Debitoren . :

119 399 71 235

Wechselkonto .

Warentorto N

Grundstü>kss und Gebäudekto. Abschreibung . .

277 500 5 600

Werkzeugkonto Zugang

Abschreibung . .

Pferde- und Wagenkonto Ütevsilten- und Mobilienkonto Sa

T 1675

—- Abschreibung . Maschinenkonto . . = Abschreibung] .

Avalkonto

ob

190 635

1278 63 834

271 900

16 800 600

945 143

Verlustkon

Sinenton

Ünkostenkonto

Abschreibungen : Grundstü>s- und Gebäudekonto . . Meschinen- und Elektr. Anlagekonto Mobilten- und Utensilienkonto . . . Werlzeualon o a 5

Ar tungs ca. 59/0 zum Reservefonds. . ..., 109/6 Tantieme an den Vorsiand . , 1. Dividende auf 6 400 000 Aktien 6 9% Aufsichtsratstanteme . „...., Nü>stellung für Talonsteuer ...,.. Rüd>stellung für Kriegsgewiunsteuer . . . 29/0 Superdividende 02100/0600 . Boa s G T L .

Die auf S 9% =

é 80, für alle Aktien festgeseßte der Gesellschaft in Ohrdruf sowie bei der Erfurter Filiale

6 800 42 1 675

3681 . | 9561 24 000 3161 400 13 200 8 000 1 290

pn 91 Per Aktienkapitalkonto:

«Hypothekenkonto . ..

40

92 33

30

35

Bilanz?onto vom 31. Dezember 1917.

Vorzugsaktten . . . Stammaktien .

Amortisation . .

Kreditorenkonto . .. Laufende Akzepte . Talonsteuerrü>st.-Konto .. Neservefondskonto . Delkrederefondskonto Dividendenkonto :

nicht abgehobene Divtdende

G

Avalkonto ¿ Gewinnvortrag aus 1916 Gewinn per 1917

G H E 39 1 Per Vortrag aus 1916 . . 95 e Warenkonto

59 294/90

Einreichung dieser Dividendensch:ine sofort zur Auszahlung.

Ohrdruf, den 21. März 1918.

Spielwarenfabrik Car

135 022/24 |

l Vet Aktien-Gesellschaft.

R. Weingart.

—S

und Aktiengesellschaften.

Pasfiva.

545 143

135 022/24

Dividende für das Geshäftsjahr 1917 gelangt bei der Kasse der Mitteldeutschen Privatbauk A. G. in Erfurt gegen

[10989] Vestärde.

Fabrikgrundsiü> ebäude .…,

Zugang

3 9% Abschreibung

Fabrikeinri<htung . 5 % Abschreibung Büroeinrihtum. ..….. : 99% Abschreibung . O Kraftwagen und Fuhrwerk I L 209% Abschreibung . .- .., Patente, Schutrechte und Beteiligungen

6 S 0.0 0:20: E 0 o «e.

Abschreibung auf ausläadis<he Schuzrechte und Beteiligung

gafie A L S ants- d 0 n f au Postsheguthaben

Wertpapkere : Kriegs- und Hawburgische Staatsanleihen

Hypothekenbrief D Ei. A M uldner E Zweifelhafte Forderungen arenvorrûte L e Vorausbezahlte Versicherungsbeiträge . insguthaben G 9.0. 09, 0":0 0/00 0

0020 00S E . a a . . .

Hambura, den 31. Dezember 1917.

Der Ausfihtsrat. Dr. Hall ier, Vorsivender.

é

181 760 937

5 468 2 282 598

3816

T3 316/88

Bilanz der Shülkle & Mayr Aktien-Gesellshaft, Hamburg,

auf den 31. Dezewiber 1917

T8 29794 T5 602/75 ——TTTIS8/90

825 690 127 000

S2:

Aktienkapital Ne Geseplihe Rü>klage . .. Sonderrüd>lage L Außerordentlihe Rü>klage NRüdlage für Talonsteuer Rücklage für Ginkommen- steuer „, N Angestelltenwohlfahrtsekn- I rihtung .. Gläubiger .. .. Hypotheken... .…, Reingewinn für 1917 #6 180 371,23

Gewinnvortrag aus 1916 ,

h 150 000

176 829 43 320 10 560

« . . . 4

15 000

698 650

2 018/78 40 986/37 1719/90 539 264/50 2 000|— 188 a 36 285 271/04 3 362/18 3 842/50

2 161 254/63 Der Vorstand.

2 841,55

Verpflichtungen.

b 1 500 000 48 000 75 000 60 000 7500

30 000 25 000

184 541 48 000|—

183 212

*

2 161 254

Juls. Mayr-Bertheav. Arnold Groethuysen. Dr. Paul Flemming.

Gewinn- und Verlusikonto der Shülke & Mayr Aktien-Gesellshaft, Hamburg,

für 1917.

Abschreibungen auf Gebäude, Einrihtungen, Kraftwagen und Fuhr- werk sowie ausländishe Schuzrehte und Beteiligungen . .

Handlungsunkosten . ; es e eingewinn im Geschäftsjahr 1917 .. ... Gewinnvortrag aus 1916

Hamburg, den 31. Dezember 1917. Der Auffsictsrat. Dr. Hallier, Vorsitender. 31 Die Bilanz und die Gewinn- * Dezember 1917 ftimmend gefunden.

Hamburg, den 15. März 1918.

4180 371,23 9 841/55

D

139 127/47 156 752/31

Gewtnnvortraqg . . *.. Betriebsübers<huß . . .. Zinsen (Ueberschuß) .

183 212/78

479 092/56 Der Vorstand.

habe ih geprüst und mit Belegen und den ordnungsmäßig geführten Büchern der Gesellscha

Bernhard Baas, gerichtlich bestellter Re<nungsvrüfer.

Die dur< Beschluß der Generalversammlung vom ab 6, Mai a. a im Würo der Gesellschaft, amens

3. Mai 1918 auf 46 80 Winterhude, zahlbar. orstand

.

479 092/56

. theau. Arnold Groethuysen. Dr. Paul Flemming. Au la Mae Ser Sha & Mayr Aktten-Gesellshaft in O nivet auf den

Überein-

,— per Aktie festgesegte Dividende ist

[10990] Schülke & Mayr

Axtiengesells<haft, Hamburg. Wir briagen ‘hierdur<h in Gemäßheit $ 244 H.-G.-B. zur Anzeige, daß tn der heutigen Gereralv-rsamlung das dur das Los ausscheidende Auffihtsrats- mitglied Herr August Liebenshüß, Ham- burg, wiedergewählt wurde. Samburg, den 3. Mai 1918,

Dex Vorstand.

[11174]

Aktiva. M [d Nicht etngezah\tes Akttenkapttal 75% von é 20 000 000 (Reiben B, C, D U Debitoren Le Beteiligungen ..

Kredt iSewt 15 000 000 Re 7196 817

9 665 464

4X 9%

31 862 282/30 | Soll.

Generalunkosten . .

Steuern . insen . ewinn: M Retngewinn per 1917 652 820,35 Vortrag aus 1916 _100 937,15

2-70.00 6 C05

Berlin, den 13. Mai 1918.

[10982]

Debet. 1) An Grundstü>kkonto ..... 2) - Gebäudekonto

Abschreibung und vermehrte Abnußung ,

3) Masginenkonto

nußnng ., s

4) Werkzeugkonto A Abschreibung, Abgang und

nußung : eo

9) » Pferd- und Wagenkonto . . 6) WModelle-Konto Zugang

Abschreibung und Abgang

* . . . * .

ebitoren .

Kontokorrentkonto : Matt Cffettenkonto .. .. 5

Abschreibung (Kursdifferenz)

Kredit. 1) Per Aktienkapitalkonto... . 2) « Hypothekenkonto A 3) Kontokorrentkonto: Kreditoren . Reservefondskonto . ., Devisenkonto . .. Neubaukonto .. „5 Dispositionsfondskonto H Gewinr- und Verlustkonto:

E

Vortrag von 1916

1) An Gehaltkonto E 2) « Unkostenkouto .. , und Kriegsunterstüßungen Montageunkostenkonto Reiseunkostenkonto . . . Lohnkonto B Abije&hreibungen auf: Gebäudekonto , „., Maschinenkonto . . . Werkzeugkonto . ..

Modellekonto . . Effektenkonto . .

Reingewinn : Verteilung:

Dispositiontfoads3 a Vortrag na< 1918, 5

Kredit.

1) Per Fabrikationskonto .. .,

2) Gewtinn- und Verlusikonto : von 1916 , ,

Maagdeburg-Nensftadt, den 31.

: Gebr. Böhmer, Aktiengesell

Der Vorstand. C. Sch lite.

‘Aktienkapital . Neservefonds . .

Vortrag aus 1916

an den Reservefonds . 200 000,—

Vortrag auf neue Reh- Aud

Gewinn- und Verlustfouto per 31. Dezember 1917. Haben. M [S P N 42 833135 29 681/60 213 960/40

753 lo

1 040 232 Dur die heutige Generalversammlung wurde die Dividende auf 44/6 fefigesegzt.

Abschretbung, Abgang ‘und vermehrte Ab-

d; 00 P

Fabrikationskonto : Bestände an Rohmaterialien, fertigen und halbfertigen Fabrikaten . .

Gezxinn pro 1917... .,

Gewiun- und Verluftkonto pro

8 9/0 Dividende auf „#6 500 000,— Aktien Tantieme an Aufsichtsrat

11179]

y Der Vorsitzerde des Auffichtsrats unserer Ge'ellsh2ft, Herr Könfgltcher Baurat Hermann Ritter, tit am 4. d. M.

verstorben. Frankfurt a. M, d-n 13. Mai 1918.

Tornow’she Terrain-Aitiengesellshaft.

Der Vorsrand. Kölle. E. Holzmann.

Treuhandbank für die elektrishe Judustrie, Nlktiengesellschaft, Berlin.

Visanz ver 31. Dezember 1917.

Passiva.

É 125 000 000 400 000 9 708 524

TOTER, 6 ; ¿ i : : nun: b tngewinn per 1917 652 820,35

100 937,15 Gewinnverteilung :

753 757

Dividende - 450 000,—

103 757,50 753 757,50

31 862 282

E 939 295

Gewinn aus Anlagen 100 937

Vortrag aus 1916

85 | 1040 232 85

Der Vorstand. Vilanz pro 1917,

4 275 000 50 000

9 000

vermehrte Ab-

0. 01> 0%

U: 00.0 Q D

34 222/64 206 788/64 3 500/81

179 412/— L L

500 000|— 45 000|— 77 25719 90 000|— 9 000/— 25 000|— 6 900|—

A 1 179 641/50 a 929/50

47 757130

5 43004] __ 53 187/34

762 345/29

Dezember 1917.

#A S 91 496/16

26 691/29

9 993/26 1 323/60 163 280|—

G. 0, #0 @>

93 187 330 061

324 631

9 430 330 061

Gewinnvortrag

Dezember 1917. shaft zu Magdeburg-Neustadt,

er Auffichtörat. B. Lippert.