1918 / 116 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Strafvorshriften.

& 14,

Gemäß $ 3 der Burdesra!ev.rordnung über Befugnifse der Nei&sbekleidungtstelle vom 22. Mêrz 1917/10. Januar 1918 wid mit Gefängnis bis zu einem Jahr urd mit Geldstrafe bis zu 10000 oder mit elner dieser Sirafen bestrafi

1, wer den Bestimmung°n des $ 3 Absay 1, des $4 Absag 1 und 2, des $ 5, des $ 6 Abjay 1 und 2, der $&$ 9—11 des $12 Apsap 2 und 3 sowie des $ 13 Absay 1 Sag 2 und Aba é : 2. wer den imZvish?nmeister-Verpflihtungs\hein ($ 11) über- nommenen Verpflihtungen ¿uwiderh indelt.

Ncben den nah der Bundesratsverordnung über Befugnisse der Reit sbekleidungsstelle zulässigen Strafen kann auf die im $ 3 dieser Bunde®2ra1sverordnung bezeichneten Nebenstrafen erkannt werden.

Die Reichsbekleidurgsstelle behält ih außerdem vor, in Fällen von Zuwiderhandlungen gegen diefe Bekanntmahung den mit der Verteilung betrauten Zentralfaverbänden und Fachverbäuden die Verteilung zu entziehen und einem anderen ahverband zu über- tragen fowie Mitglteder und Berufsgenofsen bei wetterer Verteilung auszus<ließen.

Berlín, den 18. Mai 1918.

Reichsbekleidungsftelle.

Geheimer Rat Dr. Beutler, Reichskommissar füx bürgerliche Kleidung.

Anlage 1.

Verzeichnis der Zentralfahverbände.

Gruppe 1

1. n E Ps E. V., Berkin N. 24, Friedri- aße 138.

Vereinigung der Großbetriebe der Deutshen Verbandstoff- industrie, Be:lin W. 8, Krausenftr. 17/18.

S Un ider Wäschegeshäfte E. V., Berlin W., Jäger-

ftraße

Verband Deutsher Damenwäschefabrikanten E. V,, Berlin- Charlottenburg 2, Hardenberg'ir, $4.

Verband Deutscher Hercenwäsh&Wäbrikanten E. V., Berlin W. 8, Behrensir. 50/52.

Verband Deutscher Arbeit-rwäsefabrikanten E. V., München- Gladba, E,

Gin- und Verkaufsstelle der Witkwarenfabrikanten-Veretnigung, Be: n L Lr E 2e Hardenbergstr. 24.

Verband Deutscher Schürzen-, Unterro>- und Kinderkleider- abr:kanten E. V., Berlin O., NRoseustr. 17. ie ungtlielle für Wirkwaren (Verein Deutsher Würkereten E. BV.), Berlin SW. 68, Zimmerstr. 3/4.

Meichbverband für Herren- und Knabenkleidung E. V., Düssel- dorf, Kreuzftr. 2.

- Arbeitgeber-Verband der Herren- und Knabenkleiderfabrikanten Deuts&lauts E. V., Berlin W. 15, Kurfürftendainm 226.

« Verwittlurgéstelle für Arbeiiskleidung des Verbandes Deutscher

Kleiderfabrikanten, Rheydt.

Zentralztu?aufsfielle Deuts<her Schneider - Nohstoff - Genofsen-

iaften, Berlin S0., Oberwoasserstr. 14.

Verband Süddeutsher Einkauft- und Lieferungs-Genossenschaften

ìim SHneidergewerde G. G. m. b. H., Nürrberg, Kornmarkt 1.

« Bezug9vereinigung Deuisher Uniform-Fabrikanten, G. m. b. H.,, Beilia W. 8, Jägerstr. 47/48.

+ Verbond Deuts>Æer Damen- und Mät{henmäntel- Fabrikanten

E. V., Berlin NW. 7, Dorothbeensir. 38/40.

Verband der Fabrganten von Blusen, Kottümen und verwändten

Artikel, Berlin NW. 7, Dorotheenttr. 41.

Verband Deutschee Waren- und Kaufhäuser E. V., Berlin W. 9, o!s8damerstr. 21.

g o, Lezs@er Textilge\Yäfte G. V., Berlin W. 8, Leipziger- raße 40.

Verband Deutscher Mügenfabrikanten, Berlin-Charlottenburg 2,

Hardenbergftr. 24.

Sr S o go

b jd A po ti A R d jed bk E 0B)

Gruppe 2.

+ Ve bavd Deut'cher Gummiwebwaren- Industrieller, Berlin SW., Lempelhofer Ufer 7. ESummiverteilungsstele der Gummimäntelfabriken Deutschlands G. m. b. H,, Berlin W. 15, Kurfürstendamm 226.

: Veiband Deutscher Lederwaren-Industrieller, Offenbah a. M., Kaiserstr. 28.

- Wereinigung Berliner Lederfabrikanten E. V., Berlin-Karklshorft, Stolzevf:lästr. 3.

+ Verein Deutscher Kürs<ner, München, NResideniftr. 14.

. Verband der Peliwaren - Fabrikanten E. V.,, Berlin W. 35, Lügowitr. 107.

+ Shyadikat der Verbände Deuischer Lederhand\{<uh-Fabrikanten und Lederarbeiter, Berlin O. 25, Kaiserstr. 10. Vereiuigung Deutscher Stoffdru>kereien, Berlin-Charlot tenburg 2,

Sl, 24.

erband Deutscher Färbereien und Chemishen Washanstalten, Hawburg-Billbrook und Verltn NW. 21, Alt-Moabit 95/97,

. Deutscher Wäscherei-Verband, Berlin 80. 33, Cuvzyftr. 1.

. Verband der Deutschen Strohhut- und Damenfilzhut-Fabrikanten 3 cen, e n EIRowiir Dos: cfiublér E Â

2 <erdand der Putsabrikanten und P1ßg4roßhändler E. V., Berlin W. 8, Mohrenstr. 7—8. G /

+ Zeutral - Verein der Hutfabrikanten Deutschlands, Berlin C,, Neue Fricdrichfir. 37.

.- Verband der Fantasiewesten-Fabrikanten Deuischlands E, V., Beilin W, 50, Kurfürstendamm 226.

, Verc-iaiguag Deutscher Tapifserie-Fabrikanten, Berlin-Ckarlotter- burg 2, Harder bergstr. 24.

- Verband der Fabrikanten und Großkändler von Zutaten für Hüte, Müg-n und Helme e. V., Berlin W. 8, Mohrenstr. 7—8.

. Erzgebirgi)<er Posawenten-Verband, Annaberz t. Erzgeb, Verbaod der Fabrikanten konfektionierter Weißwaren 2c., Berlin- Chariottenburg 2, Hardenbergsir. 21.

+ Bertaud der Kyriett-Fabrikanien mit Verkaufsfilia?en, Berlin W., Potst arerstr. 75 c. :

+ Zentral. Berband Veutscher Korsettgroß fabrikanten, Bexlin-Char- va pas A O denberglis: e R Gs

+ Kabritarten-Berein der SpaBtiel- und Tambur-Jndustrie e. V., Plauen f. V., Bahnhoffte. 19. S S

. Verbant: selhbfändicer Stiker Berlins E. V., Berkin SW.,

Temp -lherrnstr. 12. ¿ - Vereinigung Deutsher Gardinenwebereizr, Leipzig, G:\<häfts- Plauen i. V,,

stelle Greiz. Fahbrikantens<hußgemein\<haft,

. Vogtländis$e Bergstr. 2.

«- DVerkand DeutsGer Steppde>enher steller E. VB., Berlin NO. 43 WerrsGofilite Verei!

z rilmalide Bereiutgung Deutier Krawatten Bexrlia W. 35, S#öneberger Ufer 40. S,

Die felgenden in Gruppe 3 genannten Verbände konnten bei der Verteilung nit berü>si<htigt werden, da der Reihsbekleidungs- fielle uur äußerst gertnge Mengen zur Verfügung stehen; fie find auf Ersagnäbfäven, auf Papter und Seide verwiesen worden, Um | nen Ae La Fer e e A vagen tag soll ihnen

einmali, onderbeiteferung jür die Uebergang8zeit aus etr.em defonderen, der Reichsbekleidungsstelle 3. 2. n9 ü stehenden Kontingent gema<ht werden, 2 E Ie MEHERE

Sruppe 3.

1. Vereinizung der Berliner Blumen- und Federnindustrie, Berlin SW. 19, Jerusalemerstr. 65/66.

2, Deutscher Spieclwaren-Verband, Ges(äftsftele der Industrie- aruppe, Närnderca, Deinfir. 16,

3, Mp Yeuicher Schicmgroß-Fabrikanten, Berlin W. 8,

obrenstr. 7/8.

4. Verband Deutscher Einlegesoblen-Fabrikanten E. V., Berlin- Charlottenburg, Wielandstr. 171.

5. Freie Vereinigung der Deatschen P ußtfedern-Fabrikanten, Berlin C., Schäferstr. 13/13 a.

Zwischenmeister-Verpflichtungsschein. Der unterzeihnete Zwishenmeister verpflihtet s<, die thm von

übergebenen Baumwollnähfäden

1. nur zur Ausführung des ihm von dem genannten Auftrag- geber erteilten Auftrages zu verwenden ;

2. setnen Arbeitern zu keinem höheren als zu dem ihm sel berehneten Preise zu überlaffen ;

3. E gers no< unentgeltli< an andere Personen zu veräußern.

4. Der Unterzeichnete verpflihtet si< weiter, in sciner Werk- statt an allgemein zugänglihex und in die Augen fallender Stelle dur< Aushang den ihm von seinem Auftraggeber fir die Rolle zu 1000 m bere<hneten Preis bekannt zu geben.

Es ist dem Unterzeineten bekannk, daß er bei Niteinhaltung der auf diesem Zwishenmeister- Verpflitcungs\heine abgegebenen Zu- sicherungen von weiterer Belleferung au®ges{lofsen werden kann. Es ist thm weiter bekannt, daß er verpflichte t ist, fh tederz:it der Nad- prüfung durch den belieferndeu Fachv:rbaitd oder die Reichsbekleidung?-

stelle sowie dur< deren Bevollmähtigte z1 unterwerfen. Ot D Nile E.

Bekanntmachung,

betreffend Liquidation französischer Unter- nehmungen.

Mit Zustimmung des Herrn Genkeralgouverneurs in Belgien habe ih gemäß den Verordnungen über die Liquidationen feind- licher Unternehmungen vom 29. August 1916 und vom 15. April 1917 (Geseß- und Verordmungsblatt für die okku- pierten Gebiete Belgiens Nr. 253 vom 13. September 1916 und Nr. 335 vom 19. April 1917) die Liquidation des vor- wiegend in französishem Eigentum stehenden Grundbefigzes, Huidevetterstraat 2 u. 4 und Meirpkaats 10 in Antwerpen, angeordnet. Zum Liquidator ist Herr Dr. Ochwadt in Antwerpen, Meirplaats 14, ernannt worden. Nähere Aus- kunft erteilt der Liquidator. -

Brüsßsel, den 4. Mai 1918.

Der Chef der Abteilung für Handél und Gewerbe bei dem Generalgouverneur in Belgien. Frhr. von We lfer.

Bekanntmachung,

betreffend die Liquidation britischer Unters- nehmungen.

Mit Zustimmung des! Herrn Generalgouverneurs in Belgien habe i<h gemäß der Verordnung über die Liqui- dationen britisher Unternehmungen vom 29. August 1916 (veröffentliht im Gesez- und Verordnungsblatt für die offupierten Gebiete Belgiens Nr. 253 vom 13, September 1916) die Liquidation des in Belgien befindlichen Vermögens der Firma James Calder & Co. Ltd., Alloa, Schottland, an- géordnet. Zum Liquidator ist Herr W. Siebert in Unt- werpen, Meirplaats 14, ernannt worden. Nähere Auskunft erteilt dec Liquidator.

Brüssel, den 6. Mai 1918.

Der Chef der Abteilung für Handel und Géwerbe bei dem Generalgouverneur in Belgien. Frhr. von Welser.

Bekanntma@Gung.

Dem Wild- und Eeflügelhändler Johann Paul Gerber in Plauen, Händelsiraße 6 wohnhaft, is dee Handel mit Lebens- mitteln, der ihm scit Fuli 1917 untersagt war, wieder ge« ftattet worden.

Plauen, 15. Mai 1918,

Der Nat der Stadt Plauen. Mett e.

Bekanntmachung.

Nach Bes&luß des Kreisautshufses vom 7. Mai 1918 wurde der Wild- und Seflügelhändler Wilhelm Hormann in Gießen wieder zum Handel mit Fleis, Geflügel, Wild und Butter zugelassen.

Gießen, den 10. Mat 1918.

Großh. Kreisamt Gießen. I. V.: Langermann.

Bekanntmachung.

Die Händlerin Agnes Martha berw. öllner, ; NRosen'ha!k, in Hauswalde ist wegen Bergebers gegen pt lafsenen Vorschriften über bie Zu>erverbrausregelung vom Zud>er- pee, mit der Wirkung vom 24. Mai 1918 ab au3ges{<lossen

orden.

Kamenz (Sa.), am 10. Mat 1918.

Königliche Amtshauptmanr.\Haft. Graf Vibthum.

Königreih Prenßen,

Seine Majestät der König haben Allergnädigft geruht:

die vortragenden Räte im Kriegsministerium: Geheimen Kriegsrat Wollert, z. Zt. im Felde, zum Wirklichon Ge- heimen Kriegsrat und

Geheimen Baurat Wefels zum Geheimen Oberbaurat zu ernennen.

R L

Auf den Bericht vom 16, April d. J. bestimm ; die auf Grund Meiner Verarbinng v 2. April ‘A (Ge sezsamml. S. 113) errichtete Königliche Kanalhbau- direktion“ in Hannover am 1. April 1918 aufgelöst wird,

der Herstell

tung

An die Min wirtsha

aufhalten Auf

der preuß

(Kr. Haders!

dern 3. And leßter Wohn

feld (Nee Ls

6. An end leßte

Leben),

8. Ber rottfeld “e 9.

Ballum (|Kr.

Dsterlinnet (

19 e leßter

Hadersleben), Plauth (Kr.

PVade: slében),

leben), Hadezslebeun), 26

(Kc. Haderele 28. Han

Leben),

Hadecaleben),

Bei adersleDen ), 37, Jep leben), leßter

39, J Hadertlebèn),

M Grund des $ 27 Abfa angehörigkeitsgeseßes vom i S. 583) sind dur< Beschluß des preußischen Ministers deg Janern vom 15. Mai 1918 folgende fi<h im Auslande

ndresen (Henrik Hansén), : Emum:erteff e ee [leßter Wohnort Hoyec (Fr. Tondern),

lank (Karl (Kr. Rendsburg), letzter

10. Bolyig (Knevold), i meklnde Dakstrup (Kr. Hadersleben), leßter Wöhnort taselbft,

11. Boysen (Bcy), get. 23. 8, 1899 zu Kaftrup (Kr. Hadert- E leßter Wohnort daseibst,

2. Brodersen (Micháel), géb. 6. 3. 1897 zu Wesicrende-

14. Chriiteusen (Berïel), geb. 25. 5. Hâdereleven), leßter Wohnort Shottburg (Kr. Hadersleben), _

15, Christiansen (Christensen Joha un es Adolf), geb. 18, 11, 1896 zu Nörty (Kr. Tondern), leßter Wohnort daselbst;

16, Christiansen (Karl), geb. 6, 2, 1888 zu NReisby (Kr, Hadersleben), legier Wohnort daselbft,

17. Christiansen (Kr. Sonderburg), letzter ;

18. Davtdfon (Christian), g2b. 23. 4, 1897 zu Hadersleben, leßter Wohnort NRaad, Gemeine Haistrup (Fr. Hadersleben),

« Dienesen (Hans), geb, 10 2. 1899 zu #idrup (Kr. Haders-

| . E bfen (Beriel), leben), leßter Wohnort

22. Faabor Tyrftrup (Kr. Haders!eden),

daß die Verwaltung und der Betrieb des Schiffahrts E der Ems bis zur Weser sowie die Abwielutas p

ung des Kanals noch zu erledigenden Ges&äfie dem

Oberpräsidenten in Hannover als Chef der Weserstrombauver- waltung übertragen werden, und daß gleihzeitig diese Verwal, die Bezeichnung „Wasser straßendirektion“ erhält, Erlaß ist dur die Geseßsammlung zu veröffentlichen.

Großes Hauptquartier, den 19. April 1918.

Dieser

W ilhelm R. von Breitenbach. Drers. von Eisenhart-Rothe. Hergt.

ifler_ der ôffentlihen Arbeiten, des Junern, für Land, ft, Domänea und Forften und der Finanzen.

Ministerium der geistlihen und Unterrichts-

angelegenheiten.

Der Dozent an der Königlichen Technischen Hochschule i Breslau Professor Dr.-Jng. Oberhoffer ist L ordentlichen Honorarprofessor in der Abteilung und Hüttenkunde dieser Hochschule ernannt worden.

Dem Privatdozenten in der medizinishen Fakultät der Universität zu Kiel Dr. Wilke ist das Prädikat Professor bei: gelegt worden.

Dem Leiter des Männergesangvereins in Hermannstadt in Siebenbürgen Stubbe direktor verliehen worden.

zum außer- für Chemie

ist der Titel Königlicher Musik-

Ministerium des Jnnern.

1 des Neich3- und Staata-

22. Juli 1913 (Reichs: Gesezzol.

de Personen, die der vom Kaiser erlassenen

orderung zur Rückkehr (Verordnung vom 26. Februar 1917 Reichs:-Gesegbl. S. 211 —) keine Folge geleistet haben,

ishen Staatsangehörigkeit für verlustig

erklärt worden :

1. Aalling (Iens Jörgensen), geb. 30. 1. 76 u Hügumbolz (Kr. Hadersleben), |

uk egter Wohnort Törniagmühle, Gemeiude Hammweleff eben),

2. Abild (Andreas Petersen), geb. 19. 3. 1892 zu Stökkebro T: Tondern), leßter Wohnoit Südertoft, Gemeinde Stolkeb:0 (Kr.

ersen (Friedri< Wilbelm), ges. 15, 8, 1898 zu Kiel, ort daselbst,

4. Andersen (Peter Emanuel), geb. 17. 8, 1882 zu Hügym-

dersleben), legier Wohnort daselbft, geb. 14. 10. 1881 zu

er (Criftia»), geb. 16. 1. 1898 zu Fjeltirup (Kr. Hazers- r Wobnort Skovrup, Gemeinde Tycstrup (Kr. Haders-

7. Bahmann (Ernst), geb. 26, 5, 1890 zu SFHottburgholz (Kr. Hadersleben), leber Woh daselbst,

ndfen (Nicolaus Heinrich), geb. 5. 8. 1871 zu Doll- Scleswig), leßter Wohnort zie

«tedri), geb. 2. 3. 1899 zu Kronsburg óbncrt Hjórtwaätt (Kr. Hüderekeben),

eb. 14. 8. 18988 zu Sverdrup, Gt-

Tondern), leßter Wohnort raselbst,

13. Chrestensen- (Johannes), - geb. 15. 5. 1891 zu Ste: deruy- feld (e, Hadersleben), leßter Wohnort

Stenbderup, Gemeinde

Kr. Hateisieben), x s 1898 zu Ustcup (r,

Johaúnes), geb. 11. 8.1854 ¡u Ukcbüll ¿huort Sun»#mark (Ke. Sonderburg),

Wohnort Grönnebek (Ke. Hadersleb: n), “b. 19, 9. 1898 zu Moe (Kr. Hader!-

undêmark, Gémeiude Schottburg (Kr.

21. Ggtved (Johannes Christian), geb. 18, 1. 189 zu

Hadersleben), leßter Wohnort daselbît, (Klaus), geb. 3. 2. 1877 Hzkkelverg, Gemeinde letzter ohnort Swhottburg (Kr.

23. Feddersen (Anders), 29. 3. 1890 zu Breinfeld, Gemetude NRsdding (Kr. Haderzkeben), leite: Wohnort Brendstrup (Ke. Hadeis-

24. Fink (Andreas Karl), geb. 26. 10, 1878 zu- Flensburg, leßter Wohnort daselbft, 25: Frandsen

Hays), geb. 12. 6, 1900 zu Oslerklianet (Kr.

legter Wohnot Wcytus (r. H 1derslében),

. 26. Franz (Hermann Eduard), geb. 11. 5. 1891 zu Dragap (Kr. g7veb), bter Wohnort Flensburg ansen

Martin Chr.), geb. 22. 4. 1898 zu Skrydftrup ben), leiter Wobnort Ozrstedt (Kr. Hadeislebe), fen (Iacob), geb. 15. 4. 1899 zu Sverdrup, Gemeinde

Qutkstrup (Kr. Hadersleben), lezter Wohnort Quistrup (Kr. Hade1s-

9. Han sen (Peter Christian), geb. 28. 12. 1896 zu Haiberg, (Jemeinde P olvan (Kr. Des lezter Wohuoit Ottesbüll « Tondern), 30. Hansen (Hans Bendixen), geb. 31, 12. 1876 zu Steenholk, Kliniing (Kr. Sonderburg), l- tei Wohnort U!kebúli (f Sonderburg), 31. Heinsvig (Hans

artua), geb. 2. 2, 1899 zu Aars (r.

leßter Wohnöôrt daselbft,

32. Heiuswig (Hetne Jacob), geb. 30. 6. 1886 zu Eminerleff (Kr. Tondern), leyter Wohnort Svicding (fr. Haberslébeo), lms- 33. Henuig (Hermaun Bruno), aeh. 11. 8. 1836 zu Wilhe dorf (Kr. Goldberg in SH(.), leyter Wohnort Kiel, ride 34. Holft (Jacob), geb. 31. 3. 1900 zu Westerlinnet (Kr. Hader leben), lezter Wohnort 35, Hollesen (Martus), geb. 26. 8. 1899 Oedie-Bramdrup (Dänemark), leßter Wohnort Hadereleven, Ge- 36. Jensen (Andreas), geb. 28. 5. 1899 zu Bree (Re Hügum (Kr. Hadersleben), letzter Wohnort Fo :

cyens (fr. Padersleb*n),

fen (Balzer), geb. 2. 12. 1899 zu Aars (Kr. Haders- Wohnort daselbst,

38. Jep sen (Jens), geb. 9. 11, 1896 zu Wollerup (fr. Apen- rade), legter Wohnort Bülderup (Kr. Tondern),

| Kre, en (Niels), geb. 22. 9. 1898 zu Breuditrupfeld ( egter Wohnort Brenstrup (Kr. Hadersleben),

40. Jessen (Ga geb, 4. 3. 1897 zu Döstrup (Kr. Tondern), : t daselbs, jt Gor, (fart Marius), geb. 29. 4, 1836 zu lum (Ar. dl. sezter Wobnoit Gröüncbek (Fr. Hadersleben), go h [er (Undreas), geb. 19. 9. 1897 zu Hadersleben, leßter \Mautraphof, Gemeinde Qatsirup (Ke. Hadersleben), Bob geller (Fúürgen Diederit), geb. 15. 3. 1880 zu Koagger Satectleben), T-bter Wohnort unb: kannt, 9 (Nobert), geb. 3. 12. 1897 zu Riesenburg (Kr. leg‘er Wobnort Stexelt, Gemeinde Quistrup

Haders1eben), s i oldt (Fester), geb. 18. 5. 1898 zu Hürup, Gemeinde A e eileben) l-yfer Wohnort daselbst,

De Lgurißen (Peter), geb. 20, 11. 1898 zu Sommerstedt

dad-raleben), leßter Wohnort daselb|t,

(fl: 2 Uiad (Wilhelm), geb. 22. 5. 1893 zu Söaderby (Kr. dera) legter W3hnort das- lbst,

Lf Linnet (C hristia n Veatthtesen), geb. 22. 12. 1887 zu lehuud (Kx. Tondern), teßt:x Wehnort Aatpe (Fr. Tondern),

quiftrup (Ar. Hadersleben), legter Wohnort Qistrup (fr, Haders-

lben), N ç r

en (Ludwig Ludolf), aeb. 19. 9. 1894 zu Ofterbyn fr b tas Bis Wohnort da}elbst, ; | ‘sl. Marcu1sen (Knl), geb. d. 1. 1895 zu Osterbyn (Kr. Fondern), legt:r Wohnort da} -Ibit

52, Martén s (Hans Wilhelm Cbristopb), geb. 20. 6. 1888 1 Rarpeln (Fr. Sleswig), leßter Wohnort Slüintenburger-Hütte d Lssahn (ae Herzogtum Lauenburg),

63, Meier (Iohannes Christian), geb. 20. Februar 1898 ju PVimmersdüll (Kre. Tondern), leßter Wohnort Mastrup (Kr,

b t}, datecie 2 (Cornelius Christtan), geb. 2. 1. 1875 zu Hauge, Gemeinde Fielstrup (Ke. Hadersieben), legter Wohnort daseibit,

55, Ntelsen (Andreas), geb. 14. 7. 1876 u Kleyingfeld (Kr. Tondern), léle: Weh-ort Kloying (Fe. Toaderu),

56. Nielsen (Ingevard Söreusen), geb. 22. 2, 1900 zu hégelund (Fr. Hadersleben), leßter Wohaort daselbli,

67, Nissen (Anders), geb. 3. 2 1593 zu Döstrup (Kr. Tondern), [eter Wohnort daselóst, be tds

5g, Nissen (Ar. d eas), geb. 27. 8. 1888 z1: Shmoel (Kr, Sopder- burg), leßter Wohnort Scherrebek (Kr. Hadersleben),

59. Nowak (Förgen Iohann Carl), geb. 22, 9 1889 zu Poll-rup (Kr. Sonderburç), Teyter Wohnort d: srlbst,

60. Petersen (Carñnen, Eltat), geb. 5. 4. 1876 zu Toftum (Fr, Tondern), leyter Wohnort daselbit,

61. Petersen V1. (Jörgen), geb. 23. 9. 1895 zu Gallehuus (Fr. Tondern), leßter Wobnort daselbst,

64, Petersen (Chrtisttán, Pansea), geb. 25. 12, 1897 zu sussoe (fr. Apenrade), leyter Wöhnort daselbst,

63. Petersen (Ivèr Theodor), gcè. 28. 10. 1887 zu Baun- ard (c. Hadersleben), lezter Wohnyoit ba'eibit, i

64. Petersen (Nte1s Jensen), g?h. 20. 3. 1888 zu Bröstruy, G .métnte Higum (Kre. Hadbrelebên), leuter Wóhuort daselbst,

65, Peer (Willi Joa$im Frit), geb. 10. 12. 1882 zu Mletnau (Ke. Osterdurg), legter Wohnort Ktel.

66, Rasmussen (Knud), gebt. 23. 4. 1900 zu Jels-Trolkjer (Fr, Hadersleben), a Wohnort daselbt,

67. Rath ye (Wilhelm Héetnrich Friedrich), geb. 25. 1. 1878 u Edernfè1de (Kr. E>érnfbrde), legter Wohnort Kiél,

68, Smidt (Henrik Hanser), geb. 27. 1. 1882 zu Harknag- R Tondert), lezter Wohn6zt Osterente-Ballum (Kre. ondern),

69, Smidt (Vèacnus Hansén), géb. 13. 6,1900 zu Rödding B ben legter Wohnort Fr ólbekgaard, Gemeinde Metlby t. Haterslecen),

70. Sörenien (Ies Aage), geb. 29. 12. 1889 zu Hammeleff (fr, Hadersleben), lépïer Wohnort taseibtit,

7l, Sörensen (Ghrislian), geb. 2 3. 1888 zu Osierby b. Dahler boudern), lezter Wohiiört Elómark b. Norkurg (Kr. Sonter-

V

12. Sörensen (Viggo), geh, 26. 8. 1899 zu Bramdrup (Kr. d lehtec Wohnort Aärösund, Gemétinde Haistrup (Kr.

irêleben), i

7d. St y rk (Icy), geb. 29. 7. 1874 zu Mollerup (Kr. Tondern), ller Wohno: t WiezbEy (g-. Tondéêru),

74, Terkilosen (Karsten Marius), geb. 4. 11, 1897 zu fs (K”. Tonderú), lept-r Wohnort dajelbit,

7». Thomsen (Tbomas), geb. 11. 4, 1886 zu Stubbum (Kre. Vadid'e (1), leßter Wohkort Knub (x. Hadersleben),

76. Ly esen (Antoi Marius), géb. 6. 9. 1893 zu Steinberg (fr, Tonden), K htec Wohnort Tyrholm (Kr. Apenrade),

77, Vên» br (Erich Adolf Emil), geb. 28, 9. 1886 zu Steilin- Atdew (Skattk: els Stettin), leßtec Wohnort Kiel,

79 Wandenelis (Emil Adol), geb. 5. 1. 1892 zu Kiel, hter, Wohno1t daselbst, :

79. Wolf (Oluf Petex), geb, 28. 12, 1830 zu Scherrebek, Ge- tine Dj-rnis (r. Pppe Neben), lezter Wohnort daselbst,

90. Worzedialek (Otto Christian), çeb. 7. 3, 1886 zu Edledwig, leßter Wohnoit Altona.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

q Versegt sind: die Regierungs- und Bauräte William Volff, bisher in Schneidemühl, als Vorstano des Eisenbahn- letriebsamts 10 na Berlin, Verlohr, zulegt in Küstrin, als Vorstand des Eisenbahnbetriebsamts 1 nah Schneidemühl D Lippmann, bisher in Bérlin, als Mitglied (auftrw.) r Eisenhahndirektion nah Breslau sowie dér Regierungs- meister des Maschinenbaufahs Dette, bisher in Cöln, im Eisenbahnwerkstättenamt 1a nah Dortmünd.

Bekanntmachung,

Dem Albert Knlpsild, Essen- Altenessen, Alten- erstraße 243, habe id vie R Erh bie des Handels j ebend, und Futtermitteln aller Art und Gegen- till p des täglichen Bedarfs sowie die Vermittler-

(keit hierfür wieder gestattet.

Gfen, den 2 Mat 1918.

Städtise Polizeiverwaltung. J. V.: Rath.

Bekauntma>uüng.

Sh aat in Eddelak is geskotket worden, die

| ie in vollem ge ju deitebdeu Bahnhofthoktel n ieder in yo

Meldorf, ten 15. Mai 1318. Der Landrat. W328. Bekanntmachung.

Gefion Schler händler uod S@(fater August Freimann în andel st roa mir tur Vérfügung vom heutt,en Tage der S 2 Brennstoffen wiever gesia!tèt woerd:n. Drbuge, ben 10. Mai 1918,

Der Lankrat. y on Lar.

——— a

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bik anntmachung zur Fernbaltung unzuver!ässiger Pa vom Handel von 23. September 1915 (RGBl. S. 603) abe id ver Frau Christine Marks, ZFuhabertn der Frma Hetnrich Mauks, in Südlokn durch Verfügung vom beutz,en Taçe den Handel mitt Baumwöollartikeln wecen Unzuverläffigfeit in bezug auf diesen Handeläbetrieb untersagt. Die Kosten fallen der Firma Maifs zur Last.

Ahaus, ten 5. Mat 1913.

Der Landrat. Frhr. von S<{orlemer-A lst.

BekanntmatGung

Auf Grund der Bundesratsverordnung vom 23. September 1915 hake ih dzm Händler und Kassenbo1en August Je>kstadt, bierselbst, Seyerinsiraße 41, den Handel mit Lebens- und Futter- mitteln aller Art und Gegenständen des täglihen Be- darfs3 sowte die Vermitilertätigkeit hierfür untersagt.

Essen, den 11. Mai 1918.

Die Städtische Polizeiverwaltung. F. V.: Rath.

; E Bekanntmachung.

Der Œhefrau des Heinri Bergmann in Heven, Spro>- böôvelerstraße Nr. 131, ist wegen Unzuverlä!ßKgk-it der Handel mit Brot bis auf weileces untersagt worden.

Herbede, den 30. April 1918.

Der Amimann. F. V.: Fischenber g.

Bekanntmachung.

Auf Srund des $ 1 der Bundesratsverordnung vom 23. Stp- temb:r 1915 über die Ferntaltung unzuverlässfiger Personen vom Handel (NGBL. S. 603) hobe i< dem Häntler Fr. Griue, Aplerbe>, Affelrierstr. 9, dur Verfügung vom heutigen Tage den Handel mit Ba>waren und Mehl wegen Unzuverlässgkeit in bezug auf- diesen Hande!sbetrieb bis auf weiteres untersagt. Die Kosten der Veröffentlichung sind von dem 2c. Gritze zu tragen.

Hörde, den 10. Mat 1918.

Der Landrat. Luc>khaus.

es

Bekanntmachung.

Dem Schreißbmascinenkändler Sigmund Wilhelm Dob- s<iner hier, wohnhaft Iohannisstraße 27, ist auf Erund von $ 1 der Bekanntmachurg des Reichskanzlers zur Fernbaltung unzuver- lässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 der Handel mit S>@reibmaschtnen untersagt worden.

Zschopau, ben 6. Mai 1918.

Der Stadtrat. Dr. Schneider.

(Fortseßung des Amtlichen in der Ersten Beilage.)

Nichkamflliges. Deutsches Reich.

Preusten. Berlin, 18. Mai 1918.

Der Ausschuß des Bundesrats für die aus- wärtigen Angelegenheiten wird nah einer Meldung der „Korrespondenz Hoffmann“ am Mittwoch, den 22. Mai, unter dem Vorsiß des Layerishen Staatsministers von Dandl zu- sammentreten.

Am 15. d. M. verschied in Berlin der Landforst- meister und e Rat im Ministerium für Landwirt- haft, Domänen und Forsten Paul Wrobel im 55. Lebens- jahre, Geboren am 6. Oktober 1863 in Baraunen im Re- gierungsbezirk Gumbinnen, wurde er na<h Beendigung seiner Studien auf der Forstakademie in Eberswalde und nah Ab- legung des forstlihen Staatsexamens sowie nah längerer Beschäftigung als . forsttehnisher Hilfsarbeiter im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten, vom Oktober 1896 ab mit der Verwaltung der Oberförsterstelle in Goldap betraut. Von 1901 ab war Wrobel wiederum als Hilfsarbeitéèr im Landwirtschaftsministerium t1ätig. 1902 wurde er an die Regierung in Potsdam versezt und verwaltete dórt als Regierungs- und Forstrat die das Hofjagdrevier der Schorsheide umfassende Forstinspektion Potsdam - Joachimsthal. 1903 trat er wieder als Hilfsarbeiter in das Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten ein, in dem er am 13. März 1905 zum Landforstmeister und vortragenden Nat ernannt wurde. Lange Jahre bearbeitete er hier die Personalsachen der Oberförster. 1913 wurde ihm der Kronenorden 2. Klasse verliehen. Er gehörte der Kommission zur Austeilung der Domäne Dahlem und der Forstoberexraminationskommission an. Bei der Mobilmachung rü>te er als Hauptmann der Landwehr und Kompagnieführer in einem Landwehr- infanterieregiment am 4. August 1914 ins Feld. Er nahm anu den Kämpfen an der Weéstfront teil und er- warb si das Eiserne Kreuz 2. Klasse. Jm November 1914 wurde er mit der Ausnußung der Forsten im Etappen- gebiet der ersten Arme? und 1915 bei der 7. Etappen- inspeltion beauftragt und am 9. Februar 1917 zum Stabe des Generalquartiermeisiers verseßt. Jm Juni 1917 erfolgte auf Reklamation des Landwirtschaftsministers seine Entlassung aus dem aktiven Heeresdienst. Wrovel hat in seiner an Erfolgen reichen Dienstlaufbahn in allen ihm übertragenen Stellungen Hervorragendes geleistet. Scharfer Verstand, reihes Wissen, praftishe Veraniagung und unermüdlihe Arbeitslust und Arbeitskraft, gepaart mit lauterem Charakter und Wohl- wollea, machten ihn, der zugleih ein äußerst eifriger und wäidgerechter Jäger war, zum Muster eines Forst- beamten. Die preußishe Staatsforstverwaliung wird ihm immerdar ein chrendes Andenken bewahren.

Ain heutigen. Tage ist eine Nachtrag3bekannt- machung (Nr. Q 1/5. 18. K. R. A.) zu der Bekänntmachung Nr. Q. 1/6. 17. K. R. A. vom 25. September 1917, betreffend Beschlagnahme und Bestandserhebung von Kork- holz, Korkabfällen und den daraus hergestellten Ha!b- und Fertigerzeugnissen, erschienen. Durch diésen Nachtrag find die Vesiimmuggen der allen Bes fanntmahung in moncher Beziehung verschärft worden. Die weitere Verwendung der beshlagnahmten Gegen- stände in Privathaushaltungen bleibt jedoh erlaubt. Die

Veräußerung und Lieferung der Gegenstände ift art bestimmte Firmen gestattet worden, deren Namen im Reichsanzeiger veröffentliht werden. Die Namen ber bisher zum Ankauf zugelaßenen Firmen finden sich bêreits in der Bekanntmachung abgedruckt. Die auf Grund der alten Be- fanntmachung zu erstattenden Bestandsmeldungen sind nur no<h na<h den Beständen vom 1. April, 1. August und 1. Dezember eines jeden Jahres zu machen.

Gleichzeitig ist au< eine Nachtrags bekanntmahung (Ne. Q. 2/5. 18. K. R. A.) zu der Befanntmachung Nr. @ 2/6. 1%. K. R. A. vom 25. September 1917, betreffend Höchstpreise für Korkabfälle und Korkerzeugnisse, erschienen, dur die die Höchstpreise für eine größere Anzahl von Korkabfällen und Korkerzeugnissen erhöht worden sind.

Der Wortlaut beider Bekanntmachungen ist bei den Land- rateämtern, Bürgermeisterämtern und Polizeibehörden ein- zusehen.

KriegSnachrichten. Berlin, 17. Mai, Abends. (W. T. B) Von den Kriegsschaupläßzen nichts Neues.

Bei warmem, sonnigen Wetter blicb am 16. Vai in Flandern die Artillerietätigkeit oering. Erst gegen Abend lebte das Feuer um Bailleul, am Nieppewald, Nachts au< am Ciarenceflusse auf. Bei Lens war das Feuer den Tag über lebhaft. Englische Patrouillen fühlten mehifa<h vor, wurden aber überall abgewiesen. Der im Heeresbericht angeführte englische Angriff an der Scarpe wurde von zwei Kompagnien vo' getragen. An einer Stelle kam es zum Nahkampfe. Jm blutigen Hand- gemenge wurden die Engländer zurü>geworfen. An allen anderen Punkten blieben ihre Sturmwellen vor den deutschen Stellungen liegen. Hier wurden fie von dem deuishen Vernichtungsfeuer zusammengeschossen. Nur Bruchteile gelanglen in die Aus- gang3aräben zuü>. Jn gleicher Weise scheiteite der abendliche Angriff an der oberen Ancre, wo eine englische Kompagnie unter schweren Verlusten zurü>geshlagen wurde. Beiderseits der Somme wurden englishe Patrouillen abgewiesen. Gegen den Aoreabschnitt vom Luce-Bah bis nördli<h Montdidièr steigerten die Franzosen ihr Artilleriefeuer, obne daß es zu Jnfanteriegefe<hten kam. Laon wurde Tag und Nachi beschossen. Von der Stadt sind nur mehr T1ümmer übrig. A

Das schwere deutshe Fernfeuer auf das Jndusirie- revier von Béthune dauert an. Am 16. Mai wurden vor allem die Shächte bei Annezin und Noeux nund das Stsohl- werk von Jsbergues unter s{weres Flachfeuer genommen. Die [ottglegte Beschießung des Kohlenreviers von Léthune bringt

ie Kohlenversorgung Frankreichs in schwere Gefahr. Jm Jahre 1912 förderte das Departement Paët-de-Calais rund 21 Millionen Tonnen Kohlen. Davon hatten die deutschen Truppen schon vor dem 21. März rund 9,4 Millionen Tonnen beleat. Die restlichen 11,6 Millionen sind größtenteils gefährdet. Ju den Gruben von Béthune (2,8 Millionen Tonnen), Noeux (2,03 Millionen Tonnen), Bcuay (2,74 Millionen Tonnen) und Lieoia (2,8 Millionen Tonnen) muß die Förderung sto>en oder änzlih aufgehört haben. Rechnet man die in deuishem Besiß befindlichen Gruben des Departement èu Nord hinzu, die 1912 rund 6,8 Millionen Tonnen föcderten, so dürften von der gesamten französischen Friedensförderung von 40.6 Mil- lionen Tonnen mindestens 25 Millionen Tonnen der fran- zösischen Volkswirtschaft entzogen sein. Dadur< wird Frank- reih völlig abhängig von der englishen Kohlenzufuhr, die ihrerseits wieder unter der Wirkung des U-Bootkrieges steht.

Großes Hauptquartier, 18. Mai. (2. D. B.} Wesilicher Kriegsschaupla $.

An den Kampffronten nahm die tagsüber schwache Artillerietätigkeit vor Einbruch der Dunkelheit erheblich zu. Starkes Störungsfeuer hielt die Nacht hindurh an. Rege Erkundungstätigkeit führte namentli<h in dec Gegend von Lassigny zu heftigen Nahkämpfen. Mehrfah wu: den Ge- fangene eingebracht.

Gestern wurden 16 e Flugzeunge und 1 Fesselballon abgeschofjen. Der Erste Generalquartiermeisier. Ludendorff.

Desterrei<is<-ungarisher Bericht. Wien, 17. Mai. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet:

An der italienis<hen Front stellenweise lebhafter

Artilleriekampf. t Jn Albanien griffen Jtaliener und Franzosen unsere Gebirgsstellungen zwishen den Flüssen Osum und Devoli an. Abgesehen von einem unbedeutenden Geländegewinn westlich von Korca, wurde der Feind überall zurü>kgeschlagen. Der Chef des Geueraljtabes.

Bulgarischer Bericht.

Sofia, 17. Mai. (W. T. B.) vom 16. Mai.

Mazedonische Front: Nördlih von Bitolia lebhafte Feuertätigkeit auf beiden Seiten. Jn der Gegend von Moglena versuchten feindlihe Sturmtruppen nah Artillerie- vorbereitung gegen unsere Posten bei Kukuruz vorzugehen ; sie wurden zurü>ges{lagen und erlitten {were Verluste. Oestlih vom Wardar bei den Döcfern Matschukovo und Krastali zersprengten wir englis<he Erkundungsgruppen. Südlih Dobran nahm das feindlihe Artilleziefeuer an Stärke zu.

Generalstäbsberiht

Türkischer Bericht.

Konstantinopel, 16 Mai. Die „Telegraphen-Agentur Milli“ erfährt: Nah den leßten Nöchzichten haben die Bolschewiti in der Gegend von Baku aus Turkestan und Astrachan Verstärkungen erhalten, die auf russischen Kanonen- booten über bas Kaspische Meer gekommen wiren. Nach Eintreffen dieser Verstärkungen gingen die Bolichewikibanden zum Angriff über, in dessen Verlaufé die Mufelmanen tros

heldenmütigen Widerstandes wegen Mangels an Verteidigungse