1918 / 116 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theatex nud Musik,

Kontexte.,

Der Verband zur Förderung deutsHer Theaterkultux veranstaltete cm Véitiwoh im Tbeate.saaï d-r Königlichen HodH- \{ule für Musi? tine ge)i>lefsene Lo: stellung von Dr. Erich Fischers ,Mujikalishen H einem großen Teil des Berliner Publikums aus den eigenen Phuhamonte besiers bekanrt geworden, do fesem Abend tinem geladenen, aus?-rwêöhlten Kreise don Vertretern der Regierung, der G: raeinken und dexr Vereine als spici vorgetühit werder, auf wel@em Wege ter Berband zur ng deuiscber Theaterkuitur seine angesireb! i<on perwirflidt hat und weiterhin zu fjenisWen Vor}übrvrgen voraus fißenden des Ortévecbandes Berlin, Reichsta ber die allgemeinen Besireh Diese gehen tu der Hauptsahz daht in den Tleinften und eitleyenfien Lunit in würdiger DarfteDung zu Ge|<ma> pr: edelnd zu wirker. Dies gedenkt zuan praktisch dadur< zu erreicen, daß mau vasuchen will, die Tbeater filihen Rüudfidten zu meen, waltung ber Gemeincen diirgen mte. Einstwei! bom Theaterkultm verband ta Hildet heim »Hetmatf: ontheater“, die in den Peod!nzen Vannover, Westtolen und Mbeiniand berumreisen und im argelirebien Sir.ne mit best-m äußeren und idealen Erfolge wezitvelle Singspiele, und fletre Hauskomödtien folgte nun die Vorführung ven trei kleinen „SBroßmutters Bratèpfel* nad von Dr. Fi f<her felbii feir finnigft am Flügel begle reizvollen und ezfreulihen Eindru> machten. ter ihnen zuteil wurd-, lieferte wie wiifli<h geeignetes urd pediegenes Pèat Auiführzng man tem Volke in Siadt und L wusikalishe Kost dartringen, wie au geu bereuen, Fönnte. die Dr. Fischer mit giü>libfter Ha Werken her au8gezogen und naiven Frische von fol@er Apmu:, daß Bere öhnten von anregender Wirkung 1e i<mad>roller Ausfüh: ung «ab Or. Grtjiehung

orderungen

Ftalicus sekbsisühiigen 1nd unwmäßlzen l : s Bi tegéziele find ebenso

fproden haite, äußerte Fecil v. a.; „JItaltens

he wie die der anderen K: iegführenden gewesen, wir legen den und fiad ent- \Glofea, unser Bündnis mit ibm wie mit allen urseren übrigen Dem Vorswthïag, daß cine v'plomatishe Beratung tn Versailles fiatifi;.den soûte, trat Er set ni&t überzeugt davon, daß die Entienduzg itSudtgez Vertreter in irgendein tjoi>es Zentrum wirklich mehr be- rfen würde, als s jet mit ter {hon voibanderen Eintihtung mgl) fc, Dana degandelte C:cil das Verdältni8s zu Nuß- iaund und sagte: „Wir baden gar keinen Streit mit Rußland. Im WBegentetl, wir find immer bestrebt cewesen, mitt dem rusfischen Volke in der größtmèögliS-a Freundschaft zu leber. alles, was in unserer Mat ftebt, zu tun, um dem russii<en Volke in feiner \{wierigen Loge zua helfen und Rußland als ©-of- scndern au in der Zeit ua dem KArieae. Die russi’<e tnnere Politik ift eine rufsi‘<e und Dietenige Neg'erung, die die Russen wünsGeu, olen fie au haben, und es komat urs nidt 3», einzu- greifen. Wir wünschen Rußland erhalten zu s2ben ais cin verbündetes Land oder, wenn das unmöali< ift, als ein ni<i deutiches Land. C-c!l unterstügte weiter den Vorschlag cines Vöiker- Beiüglich des Vosch!ages, daß bie territorialen Fragen uaderüdsihtgt gelafsen werden könnten, Innerte er das Haus darar, deß am Eude tertitoriale Frazen den {Hrund der metiten bizberigen Frizge gebisdit hätten. Obgleich er Sen Gedanten etnes Vöikerbundes nicht verwerfe, dof ein soidher Völkerdund Srfolg baben wäcze, menn und ertiäglihen territorialen Ausetnandersetzung.

: der Friedenserörterung „Wos Telegraphenbüro“, ihr Zwe> sei offenvar der, eine deutiche Friedensoffensive, über die fih die englishe Presse bereils vor 14- Tagen aufregte, zu veranlassen.

Frankreich,

Mach einer Havasmeldung ist an Stelle des verstorbenen evoye Painlevé zum Präsidenten des Luftamts ernannt

größten Wert dieses Landes

Berpündetezn zu eibaiter.* j Diese find wohi

Veranstaltungen

autkomódien“. Gecil entyegen,

Ard Tr, Fischers in der scU!en ße an d

en Zieie zum Teil erreichen boft. ein Vortrag ¿es Vor- g8abgeordneten S<uls, ungen des Theaterfuliurb-1bandes erörterte. n, welteften K1ljen bes Volkes, au rishaften Deutschlands, rirklihe bringen uxd so auf Kultur und

Wir siud bemüht,

mat zu ehalten, nit nur jegt,

allein zu‘sisde Ang?legenbet!.

unabbängig von ge- indem nan sie vielfoch in die Ver - ez deitehen son etliche

diefer Sacbe av8gelandte fogerannte

Kamme: opera Nach diesen Erklä: ungen Werk: n: „Das alte Lied“, euselixir*, die, itet, elnen überaus Der ftürraishe Erfclg, der den Verweis, daß bier ein gt, mit dessen würdiger ond fiowchl waerivolle vßfcobe Stunden teinfter zu diefen Hauskomödien, ad a8 alten vers>5ÜUenen kiaisishen ijt in ihrer köstlich sie a:< auf den musifalis< in muß, wenn sie in jo gere N.< dem zrectten Gr?lärurgen Haui fomödien“; er ur für Zufführungtn einjiwetilen nur tice er gesunden deuts>en Wan kanu wünj>en uno hoffen, daß ngéversuchen, der angeft:ebten Weiter- urg dec notwendigen und geetgneten agtiaAuéficht steht. | er, in ber Haupt- haltung abenbdiente cazu, etn neues zer- bell, tin widiger Um- s sie anftrebreu urd ver- _Vivschung musßifalis&er Ge- wargvclle Körperbenegurgen. Polnische, gerieten ihnen besonders gut; Au ein Phantasieran Targo ga Ges{meitdigkeit avid den trefff- ers Haars Müblhbofer exder zu teil wurde. Adolf Bossin erwies si als der vorcrft ri<t im Koniertsaal auftreten citer wke aló Begleiter am Kiavter bewähtte Adolf Wohlauer vom Theater des Westens : 2

set er überzeugt, keine Veränderuig bringen und fetnen

er nit gegründet sei auf einer gereten < NE; 7 L Ó Dai Got

im Unterhause

ertal vorli-

Die Mußk

zusammengestellt hat,

¿u Gedör Teinmt.

der „Müßkalis@en

will in ihnen die ursprünali® tarsögdlid n im bäutliWea Kreise btsiimmt sein sollten

Vorfstufe füc eine weitere Entwi>luag na ein wusi?aiisen Volktkunst sehen.

nach diesen œohlgelungenen Anfa entwidlurg bur< Zusc: mmenfaf und materfelen K&zäfte eine ideale Verwirkitchu Ein tags darauf fn demsclben Saale veranstaliet sah? musikalish:r Unter paar, die Gescbwi}

Die Kammer begann gestern die Erörterung der Vor- Erneuerung des Privilegiums der der „Agence Havas“ von den Sozialisten unbesrisiete Vertagung der

“_ betreffend die f von Frankrei, und lehrte, zufolge, mit 895 gegen 122 Stimmen die 1nd mehreren Radikalen verlangte Srörterung ab,

sozialiftishe Kammergruppe beschloß die u einer Jnterpellation über die

auswärtige Politif der verbündeten Regierungen zu ergreif

Initiative

!ec Bert und Gerda Loe radmung ber O: fientlihkeit voizuftelen. Wp führen ift wizfliher Tanz, keine blcker davfen in unkünstlerisch-,

ungatisGe und spaniiche 9 fie hatten Nbythwmuf, Feuer und S

Ge]egeuhrit, Künstler fanden lebkafter Betsall, der Königliden Schsduspi-1 Geétaers Andreas Weißgerb mitwirkende Opernsänger fiimmbegcb*er Añfänger, Als Ordéfter sih der KapeUrneifter

NiederlandDve.

In der Zweiten Kammer wurde f zur Ergänzung des Zwangschartergeseßzes

gestern mitta Gesetzentwuc ationaltánze überwz ndenen

g. van Raalte wies laut Bericht des «Haager Korre- körperlidke

08° auf die Mögli& keit uiternat!cuagler B, bis der Käz mer rähere inter des Aeußern Loudon sagte, er tuyg tbuebtenu, daß keine intervaiionalen v: yierurg von Sciffen entsiehen würden, iht der Fall sein würde. Die verbündeten tu Kennints gestyt, mebr fönne er nit Doo'u mas$te darauf den Vor! g die Kammer bie Brhan gativitr'8 aussegeu und spâtei ta gebeimer Si

Nach kurzer Erörterung wurde und der Geseßentwurf angenomraen.

spenterzbüz wollie die Beratwuig ausg'tziu, sUguegangen teien. tônne keine beftimnite Ertiá Sc@wiecrigkeiten bei der Co: er mene j:doc, daß dies 1. egierungen ‘teien dabon säen, Dex Abg. van ra dieser Mitteilan

Foigen hia und

ittetlungen lden Gaben deg

ung béhandeln olle. orihlag verworfen Handel unnd Gewerbe.

im Reibswirt „Nachrichten und Landwirtschaft“)

Schweiz. besti>kten Taschentücher». Die Sto? t1e- ieim 28, April 1918 bes i Taschentüchzin siid der zur G-néhmtzung zu uvterbreite:. Gxrportverkäute von gesticten obne doß triftlib di: vor- Die Gesuch? um Feneb- kopie uvd der Mustcr het der in Sf. Galler zur Weiter- (Scwetz:1iiches

(Aus den

gestellten s<aftsamt zysanimen-

Handel, ndustrie

Der ukraini

i \<he Handels- und Jndustrietag ift am Mittwoch in Kiew J g if

Anwesend waren an ichen Ver bände, auch er vereinigung. denten Lysogub hielt wie „Wolffs Telegraphen- Programmrede, die auch an einer notwendigen Ein- r< Staatslontroile sprach, Ler einstimmig qge- Tagung von Ditmar, Präsident der drussischen Bergwe:kaindustriéellen, erklärte sammlung seine vollste Bef d seine aufrichtige Bereitscha bau der Ukraine.

eröjfnet worden.

¿ausend Abgeordnete sämtlicher wirt aftl nbundes und der Grundbesig ßung dur den Ministerpräsi éminifier Gutnif,

Ausfuhr von ris<e BaumwolUzentr flimmt: Alle Ruéfubryerkäufe bon besti>ter Scha eizertiGen Baumwoll; nirale Es dürfen von beute an fs Tas>kentäXken abgei<lofen werden, erwühate GBenebmigun1 vorbehalten whid, mijung sind unter Beilage einer Ordei Sti>erei-Ausfuhi-Zei t:aie (S A. Z.) leiturg an dte

VDaudeltamtsblatt.)

zes Bauer kurzer Beg

an denen s<ränkung des freien Handels du zait a 0ßem Beifall aufgenommen w wählte Vorsitzende der Vereinigung der s\üdruss im Namen der Ver die Ministerrede un bei dem Staa!sauf

Varmwollzcrt1ale etr zurui>er.

riedigurg durch ft zur Mitarbeit

Na® der o

henübersidt der NeiGobank vom 15. 1918 betrug (L \ Vobank vom 15. Mat

im Vergleich zur Vorwo%e): Finnland.

Wie die „Berlingske Tidende“ Festung Jno von finnishen ussen zogen sih zutüd, nachd ng2anlagen zerstört hatten. Tausende von Russeu vou Helsingfors

aus Helsingfors meldet, ist Truppen beseßt worden. em sie eine Reihe von Be-

Leßten Dienstag find

t

2 554 843 000 (+ 4341 090)( 2 533 093 000

d 2465 819 000 2 345 393 000

tb 2 502 216 009

2 462 791 000 (+ 284000)

633 630 000 (—194 665 000) 20 160 000 (+ 6013 000)

Metallbestand) ,

daruntzx Sold

Retds- n. Darlehns- Get

1 555 846 000 (+ 5 301 000)

L: 459 962 009 Amerika.

<iffahrtsamt der Vereinigten Staaten beschossen, sofort 14 Beton- 0 Tonnen für den Handel zu bauen sowie außerdem Beton- amt 11 500 Tonnen.

< einer Meldung der „T führte der fanadis gründung seines Widerspru ur Ausschließung des Frieden aus:

__ Wevn der Krteg vorüber Dard-iétunde werden.

ctnes füdterliden Handelska ein‘gten Staatea die Finanz n, Fobk-e und Indusft @ Sciffe zur Auoruhr Ste würden cin großer Mittilpr nkt der sen Umständen würden sie England ma Berzugébehandlung, Sepwungen sein, ausi{lihli6 n : Deuti{land set bedingt werde Hande! treiben

Notea and. Banken Wechsel, Ses u. ditkontterte Nets: s<atanweisungen .

Lombardforderungen

hat, einer Neutermeldung zufolge, tänfdampfer von insgesamt 105 mit Heizmaterial und Oel

handelésciffe von insges

14 546 209 090 +968 621 000)

9 277 793 000 (+587 232 000) 10 059 000

107 711 000

1 062 928 006 (— 83 428 000)

180 000 000 (unverändert) 90 137 000 (unverändert) 8 206 299 900 (— 97 293 000)

9 046 9862 000

16 261 000 i+ 6110000) 36 427 000

334 946 000 (— 26 434 000)

180 009 000 (unverändert) 85 471 000 (unverändert) 6 536 244 000 (—- 105 961 000)

4 592 682 000 | 1510 915 000 {+6140 584 000) (—-131 219 000) 411 326 060 (+ 16510 000) (+ 21 634 099) then Geide und an Gold ín das Kilcgramm fein iu 2784

imes“ aus Ottawa vom he Senator Roche zur Be- einen Geseßentwurf andels nah dem

90 517 000

f 1 806 692 000 {—- 28 945 000)

189 000 000 Gulerandert

<s gegen deutschen H

fet, werde Deutschland Kanatas besier Ende des Krieges werde den Aushr: i: Dann würden die Vez- und Handelsme!t beberr<-r. ¡ur Fabrikation bon Ware». Ste Wa'ten in olle Weitteike,

internationalen Finanz letne fanastiher Waren Äudosidt mehr auf erde na< dem Fri g? immer mebr it den Vereh, igten &-taoten Handel cires ter Länder, mit denen Kanada ur-

Soufiige Aïtiven

Gru

Meservefonds , Umlaufende Noten ,

tägl. fällige dlhteitene

SonkLige Passiva .

*) Bestand an kursfäbiaem deu ändishen Münzen,

mpies se h “n. (unverön*er:) [1 803 870 000

(+ 1588 000)

7 751 370 000 (+894 A 000)

645 048 000 (+ 51496 000)

bäiten Eis. hä'tenu au

werden; unter die

he Kanada feine

t mnn ea w 328 672 000

pu treiben, Barren e aus

f Die Aeltesiea der Kaufmanuschaft vg

die Handelshe{sGule Berkin verwalten, fion Hal, b hoGshulea zu einer Handelshobs<utkonfere d eingetadeu. Es sollen Fragen, die aus der bisbe t lung des Handeléhos{ulwesens ergeben baben, fowie it En für die Zukunft der Vaudelt ho sGulentwitlung wesez Ie

ie Velamisnmme der im Umlauf b: fndlix, Pfandbriefe einshließliH der Len dejdliden

ttlin, Pi1andbriefkasse des Instituts gebörigen Stüge ued

find 2252500 46 no< nit abgehonen.

Die Fabrzeugfabri? Eisena e i meldet, im abgilaufeznen Geschäfts e pie „V. 1378885 Æ. Sie s<lägi vor, 25 H ; zit verteilen.

de3 „W, T. 2B.,* für 1917 die Betrteiluy von 15

auf die Attie var; b:ibdes wte im Vo jahr. A London, 16, Mai. (L. T. B.) Bank

von Gnglanb. Gesamtrüdlage 30 182009 G, neh Da

Zuu. 49 000) Pfd. Sterl, Notenumiau} 49 977 GLA

j Darvocrat 61 708 000 (Sun. 242 000) Pfo, &

und 75

d. Sterl, fellelbc ant, 105 522000 t 9 12 000) ) rivates 133 320 000 (Zux. 5 690 900) Gf. S 20 Staates 4) 191 000 1 Sterl, rüdlage 000 (Zun. 80 009) Pfd, Sterl, Mezior: hetten 57 317 000 (Z2n. 1445000) Psd. S “eglerunes der Rücklagen zu den Verbindiikeiten 17,22 gegen 18 19 v0 inl Vorwoche. Cleartnghouseumsay 393 Vtillionen, gegen dle » IpreGende Woche des Vorjahres meh: 54 Miligaon, J

Madrid, 17. Mai. (W. T. B.) Ausroetg E Spanizn vom 11. Mai 1918. Jn Tausend Pesetas, h Klammern.) Gold im Juland 2052035 (Zun. 9917), G Ausland 97 004 (Zun. 998), Barvorrat in Silber ilk, 708 81 (Abn. 1262), Wechielbestuud 360 258 (Abn. 1219), Long 40364 (Abn. 1495), Wertpapiere 12 408 (Abn. 43), Notenumlauf 29] (Zan. 7200), Fremce Gelder 968 189 (Abn. 7365), s

Kursberichte von auswärtigen Fondêmätkten,

Wien, 17, Mat. (W. T. B.) Aboesch.n von einer vorüß gehenden leihten Abs@wächunc, war die Börfe unter dem Einf der freundlich¿n Haltävag des Berliner ‘Mark!es und neuerliGer Bud pesier Käufe, an die fi< Plag?äufe an!<tofs-n, sehr fest geftimu L bhafte Umsâge fanden nanenl!< in der Kuliffe statt, Die leitend Hankpapiere erböbteu ibren Kurs!tand um !2, Montanaktien un Kanonen fabrikaktien um 14, Staatsciseubabnaktien um 9, Metal narezatiien um 28, Takakswertc um 16 und Orien tbahnakti:z y 39 Kronen. Im Strankea waren Koßler-, P:troleum-, Email Yokomotiv- u.d Braueretaltien forte rngaris>e Bankpapiere begeht Af dem Aulagemarkt standen sowohl Siaate- wi Stadtanleihen

Gee Wien, 17, Mai. (W. T. B. (AmtltZe Notierungen d Devisenzentrale.) Berlin 150,00 s. 150,20 B., Amferda 324,00 G., 325,00 B.,, üri 167,50 G., 168,50 B, Kop bagen 229,50 G., 230,50 B., Stoholm 244,00 G. 245,0 Y Christiania 240,00 ., 241,00 B,, Koristantinopel 2900 (G 29,70 B.,, Marïênoten 149,90 S., 150,30 B, Rubelnoten ——

j ; London, 16. Mai. (W. T. B.) 2} % Engl. Konsols 9 9/0 Argentinier von 1886 —, 4 d Brosiltaner von 18Ÿ 6 4 °/0 Japaner von 1899 71, 3 90 Portugiesen 572, 50% Ruf von 1906 —, Uo Nufsen vou 1909 —, Baltimore and Oh , Canadian Pacific —,—, Erie —, Nanùtoual Railway Mexico —, Pennsylvania —,—, Southern Pacific —,— ln Pacisie ——,_ United States Steel Corporation 117, Anccont obper —, Rio Tinto 664, Chartered 15/8, De Beers def, 1 Soldfields 1/14, Nandmines 21/6. 52% Kri-eascnleihe 93/16, 4 Kriegsanletbe 1005, 34 % Krtegsanlethe S5, Privatdisfo 3/48, Siiber 485, Wesel auf Amfterdam 3 Vêèonate 9,3 Wechsel auf Amsterdam kurz —,—, Wi chsel auf Paris 3 Mon 27,69, Wechsel anf Paris karz 27,15, Wechsel auf Petersburg kurz Ó Paris, 17. Mai. (W. T. B.) 5 9% Französische Anlelh 87,70. 39% GraniösisGe Rente 59,00, 40/9 Span. äußere Anlel 138,00, 5 9% Rufsca von 1906 47,60, 3 9/6 Rufen von 189% 4 js Türken unif. 62,05, Sueikanal —,—, Rio Tinto 181, New York, 16 Mat. (W. T. B.) (SYluß.) Die Stimmun an de: Fonèsbôrle natm bei weiter fiat anztevenden Kurjen eln ret ecregten Ver!auf. Die umfangrethen all emeinen äufe, die legthin vorwiegend af die Spekulation erfire>ren, wurden heute au in weitem Ausmaße von dem Privatpublikum beitritien, Namentiil wa'en wieder Krieg9werte deoorzrgt, während Etsenbahnen eber be naGlä!figt blieben. Am Nacmitt2g wuiten auf allen Umsaßzehit! Sewinnrealisierungen vorgenommen, gegen S<hluß erneuerte sich at die Kauflust vor allem für Eisenbahnen, von denen Readtugs ted b-gebrt wacen. Die Bs:se ihioß in beháupteter Haltung, D Umsaß war puferarheans hoh und umfaßte 1870 000 Stüúd Allien Geld: Sehr f. Geld auf 24 Stunden Durschaittésaß ain 24 Stunden legtes Darlehen 54, Wechsel auf London (60 Ta 4,72,75, Cable Trausfers 4,76,45, Wechsel au! Parts auf Sicht E Silber in Barren 994, 30/9 Northern Pacific Bonds 58, 4% M Staat. Bonds 1925 105, Atchison, Topeka u. Sauta |Fs Baltimore and Ohio 567, Canadian Pacific 148, Ghefapealt 4 Ohio 59x, Chicago, Miuwaukce u. St. Paul 43, Denver r Brande 4, Illinois Central 978, Louisville u. Nashville New York Central 744, Zeadiag 884, Soutbecn Pacific 864, Unton Pacific 1244, Anacot Topper Véining 694, United States Steel Gorporatioa 111,

pref. 1097. / de Janeiro, 15, Mai. (W. T. B.) Wesel a

De io London 133/16.

Kursberihte von auswärtigen Warenmärkten

London, 16 Mat. (W. T. B.) Kupfer prompt 110. Liverpool, 16. Mat. (W. T. 6&6) Baumwolle. (oh 2000 Ballen, Einfuhr 11 000 Ballen, davon 11 (00 Ea 46 _ kanis<he Baumwolle. Für Mat 21,76, für Zuni 32 Punlle Amerikanische P ke, Judiscbe 16, Aegyptis<e 26 ulcdriger, Brafiltanise 2 Purkte böber. , bi Die Bazmwollbörse bleibt am 18. 5., 20. 5, 24. 5. und ges<lofsen. Boumwollt New York, 16. Mai. (W. T. B.) (Ssluß,) Borg" iw loko middling 27,30, do. für Veat 25,87, do, für Zuni 2 ew für Juli 25,48, New Orleans do. loko middling 29,25, orf 1340 refined (in Gases) 16,75, do, Stand. wbite in E do. in Tanks 6,50, Credit Balances et Oil City 4( 95, Zudt| yrime Western 24,85, do Rohe & Brotyers 27,55, Fie Zentiifugal 5,92, Weizen Winter 226, Mebi B Kasse ciears 10,75—10,95, Getreidesfra#t ra< Liverpool $33, do, füt io Nr. 7 lokc 84, do. für Mat 8,13, do. für Juli 8,33, September 8,44. K Rio de Zaneiro, 16. Mai. (W. T. B) h fubren: Ju Rlo 7000 Sat in Santos 20 000 Sa

fee, 9

Beratung unterzogen werden. Die Besprechung soll im Lasa, ens è Wity er d, 8

i Cf de

282 422 450 #6 gegen 282 845 900 6 im Vor jah tat Bg sam Zahre sind 27 Grundftiü>e zur Neu- und Nacbele thung ano, Mt wotden. Von den auf dizje Meldung:n din genehmigtea Belege 7 *riQunco

D. D. Magirus Akt.-Gef. in Ulm \HTägt Taut Meldy

(Zun. 3 884 090) Lfd, Sterl, A

Norfolk u. Western 107, Pennsvlvanta 44

Bi wu, a

ungssahen. E E L Wulgetes Verl us uud FuuvsaHen, Msieloungen tt. dergl. 3, 2

4,

értáufe, Veryachtungen,

Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

f De

29 reer

: Ÿ) Untersuhungs- j sahen. g

[11748] SteefbriesZerlebiguug.

Der unter dent: 30. 4 18 gegen den Musketier Sri Lehuex, 7. Komp, Jnf.- Reat. 407, erlassene Stccbrief ift erledigt. “Fat Feide, 9. 5. 18.

i Gert einer Jnf.-Dipision.

Die Nummer der Div. kann im Bedarfa- fle bei dem Stellv. Generalstab Abt. C 84 Bert lin crfraat werden,

Der Gericßléherr: v. Baeren fels.

i746] Ad. RMG Nr. 1171 A (Sch).

uf die Beitwade des Tagrers Emil Hüffer aus Mülhausen im Elsaß, z. Zt. im Gefanaenenlager zu H:velberg, vom 25. Zuli 1917 gegen die Anordnung dex Hirhafturg dur< den Oberbefeßlsßhaber ia den Marken vom 23. Ap.il 1917 und vom 13. Jult 1917 hat das Neti>s- mtlitärgeridt, T. Senat, în der Sitzung yom 14. Settember 1917, an der teilge- aoum2zn haben: al8 rmilitäris@e Nit-r: Genezcallutziart p. D. v. Trotha, Genezal- wajor 7. D. v. Werlhof, Oberst z. D. Srierenberg ; als juristisG?e Richter: die Neichsmilitärgerichtöräte Koh, Nekie- Elsenstu>, Klebecger und der Hilfzri>&ter Kciegsgers<:srat RNotermund; als WBe- atter ter Militäranwaltichaft; Kriegs- grrihtsret Dr. Meyer; ais Mi!itä- gerihts\Mrelber : Dhertzieggerihissetretär S na< mündlicher Verzandlung blofien:

Die Haft wird aufgehoben. Dem Hüfser wird ein Eutshädtiguncsanspru< gegen has Reich für den dur die Haft seit dem Jakrafttireten des Neichsgrseßes vom 4. 12, 16 verurfadien SWaden zuerkannt.

Der Senatspräsident. F. V.: Koch. [11751] Faÿneaflucwtsertsäruug.

In der UntersuGunassohe gegen den Tambour Karl Nola, 11/458, geboren am 11. 6. 91 in Bochum, Fuhrmann aus 4 perhaide b. S<hötmar, wegen Fahnen- sudt, wird ‘auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesezbu<s so:ie der $8 356, 360 der Méilitärftrafcerihtsorbuung der E bierdur<h für fahnenflühtig ertlärt.

_D'eSt,-Qat.s den 12. 5, 18.

Gericht dec 236.' Inf.-Div. 111 774/17.

111747] Beschluß.

Jr der Strafiahe gegen den Maker Kar! Polimraun a3 Emmerich, geboren am 16. August 1896 zu Emmeri, ohne Vermögen, leßter Wohnort unbekannt, tvegen Encztébung der Webt pflicht, Ver- geben gegen $8 140 1 u. 3, 73 St.-G.-D,, wird gemäß 8 140 Abs. 3 St.-G.-B. ad $8 480, 325, 326 St.-P.-O. das fm Devtichen vteiche befindliche Vermögen des Beschuldigten mit Beschlag belegt.

Emineri®, den 4. Mai 1918.

Köntaliches Amtagericßt. Dr. Ungnad.

[11760] Fahnenflu$htserflärung und Beschlaguaßhmeverfüguug. Ja der Unterfuhungtsache geaen den

Soldaten Oswald Bruno Siöß, 7. Komp.

1, Ers.-Btl. J.-R, 106, wegen KFahnen-

fluht, wird. auf (Grund der 88 69 ff. des

Militärstrafgesegbubs sowte der 88 356,

360 der Militäcsirafgeri%tsordnung ber

Veshuldigte bierdur< für fahnenflüchtig

erflärt und seta im Deutschen Reiche be-

findliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Leipzig, den 5. Februar 1918, Arlez8gericht der stel. 4. FInf.-GBrig, Nr. 48 ¡ Leipzig. Nr. A 462/18,

11749] Der am 6. 1. 18 gegen Landsturmmann emann Müller L. vom Ldw.-Faf, s inet, 15 erlassene Stecbrief ist dur die erfolgte Festrahme erlediat. D.-St.-Qux., den 9. Mai 1918, Gericht etner Landw.-Division. M1752) Wrledigte Fahuenflu<htserkläruta. „Die gegen den Musketier Heinrich Jse- ritybausfen, 5/457, aeboren am 26. 6. 97 in Skeker bet Blelefeld, erlassene Fahnen- flubisarFlärung vom 19. 12, 17 {ist erledigt. D.-St. -Qu., den 12, Si 18. Gericht der 236. Inf.-Div. Ii1 656/17.

D Tire Ber lust-und Fundsachen, Justellungenu.dergl.

{11915) Zwangsverstei gerung.

Im Wege der Zwancsvaollstre>ung soll r 30. September 492 8, Vormittags e Vór, an der Gerichtsstelle, Berlin, eue FriebriSsiraße 13/ 14, drittes Sto>- Let Zimmer Nr, 113-115, versteigert feneen das in Berlin, Wilbelmftraße 133, (abg net im Grunbbu@e 9on der Friedri- irm Gand 10 Blait Nr. 722 (einay« veene Etgentütaerin am 17. April 1918, feige der Eintragung des Ver- i verungsverimerks : “vie -Gesellshaft in h Berliner Wohnhaus Gesellshaft

‘v H. mit dem Siye in Berlin) einz

Verdingungen 2c.

Kommanditgesellshaftea auf Aktien u. Aktiengesells<aften, |

a la

C T t Arend er ÍniD

getrazene GrundstüF: a, ZBorderwohnbaus mit re<tem Seitenflügel, Quergebäude und dret Höfen, von denen der erste unter- keDeri tit, b, Querfabrikzehäude mit reitem Seftenflügel, Gemarkang Beclin, in der Srundsievermutterrolle nit nachgewiesen, Tuzungswert 31 460 6, Ecbäudesteuer- rolle Nr. 1832,

Berlin, den 7. Mat 1918, |

Suiglijes Amtsgeriht Berltn-Vittte.

Abt 87. 87. K. 32, i8.

[11347] Aufgebot.

Fs haben beantragt: V

1) der Shuhwachermeisler Wilhelm Wünsch zu Breslau, Palmsirzße 38, ver- treten bur die R-chisanwälte Jujikzrat Friedenthal und Nothmaun [. zu Breélau, das Aufgebot der angebli abhanden gz- kommenen TeilshuldversHreibunzder Ober- {lesien Eiscnbahn- Bedarf3- Aktien-Ge- se Uschaft Ne. 94€6 über Nominal 1000 Anleihe vom Jahre 1907, verztneli@ zu viereinhald Prozent,

2) der Friseur Oskar Barußki aus Lipine als Pfl-ger des Invaliden Felix Wosniya das Aufgebot des angebih ad. handen gekommeven : Aue Nr. 11 690 11 der Kreissparkasse Beuthen D. S., lautend auf den Namen des Felix Wozntgza in Upine über 181 6 15 4,

3) der Königliche Förster a. D. Otio Hântlsch aus Falkenberg f. Nark das Wif- gebot der Aftten Nr. 760, 975, 1760, 4095 und 5472 der Oberslesischen Etien- bhahubedarfs-Aktien-Gesellshast über No- mina! je 200 Talkex Pr. Kur. (Veretns- taler) vom 15. Februar 1871, eingetragen n das Rkttenregister Fol. 10.

Dic Jahaber der genannten Urkunden bezw. des Syaikäfsenbuhs twerden aufge- fordert, spätesiens in hem auf den 20. Dezember 12918, Vorm. 10 Uher, bor dem unteczeihneten Gert, Zimmer 26 Stadtpark angerseß"ea Au‘gebots- termin die Urkunden bez». das Sparfasser - bu< vorzulegen, widrigenfalls bie Kraft- soserklärung der Urkunden bezw. des Spar- lassenbu<s erfolgen wird.

Königliches Amtsgericht in BeutheuO.S,,

den 16. April 1918. 12 F 126/17.

[12006] Bekanntmachung.

Bet seinec am d. 8. 1915 aus Ostende erfolgten fludtartigen Abreise mußte ein ‘pt hier wob-ender Fab:ikdirektor setne unten angeführzen Wertyapter- zurüdk- lofsen.- Da es nun bis jeyt nit gelungen ist, näheres über den Verbleib der Wert- stü>de zu ermitteln, so werden dtîese yor- läufig als abhanden gekommen e:flärt. Bei deren Auftauhen wolle man den Borzeigec poltzeili< anhalien und der Kriminalpolizei Leipzig ¿u Kre. R. V 1289/18 Nathr!<t geben,

Vetigzeichuis der Weripapiere mit Zinsscheinen ab 30. Septemter bzw. 31. Dezember 1914.

3% ige Reichtan!. ibe 6 1000,— Nr. 44298, A 200,-— Nr. 18 122, 234 664,

343% tige Reldfauleibe 4 200,— Nr. 8152 v. 1886, Nr. 67905 v. 1887, Nr. 53 635 v. 1888.

4 9%/oige Pr. Korf. Ankeiße 4 100,— Nr. 125 363, 125 364.

34 9% toe Bay. Eifenb.«Anl. 4 1000,— Serte 390 Nr. 14963 v. 1894.

49% a Bad. Anleihe S 200,— Nr. 40518 y. 1901.

34 °/oige Ankl. der Stadt Leivz'g v. 1834 M 100,— Nr. 1562, 2601, 2602, 2752, 3553. j

4 9/0 tze Anl. der Stadt Leipzig v. 1897 Ta M 1000,— Nr. 12007, #4 500,— Nr. 8522; Il #6 b00— Nr. 11 283, 4 100,— Nr. 1460, 1461, 1872.

4 %%o ige Anl. der Stadt Leipzig v. 1904 #6 3090, Mr. 5876 Setcie T.

4 9% ige An”. der Stadt Leipzig v. 1908 A 2000,— Nr. 1001.

4 9/oige Anl. der Stadt Chemniß v. 1907 #4 500,— Abt D Nr. 1282, 1389, n. 1908 Serie T M 500,— Abt. D Nr. 5791, 5792, 4 200,— Abt. E Nr. 1471, 2369, 2757, 2045, 0571.

43 %oige Schulds<h. d. Mansf. Ge- werkih. v. 1911: A 1000,— Nr. 1580, M 500,—. Nr. 1323, v. 1908: 6 500,— Nr. 78,

Akite d. Commerz- u. Diskonto-Bank A 1000,— Nr. 25 831.5

Alien d. Chemniß-xr Bankvereins 4 1000, Nr. 2779, 3471, 3748.

Akiiea d. Sä. Wollgr, Tittel &

Krüger M 1000,— Vir. 1675, 1809, 1832,

1833.

Yorz «Akt. d. Sä, Kammgarnfp. zu Harthau «4 1000,— Nr. 606, 649, 1499, 1568, |

4 etge Ungar. Goldrente Gld. 500,— Nr. #4 365, Gld. 100,— Nr. 10 583, 16 407, 75 293, 61 656, 145 409, 165 185,

4 9/ntae Ungar. Staatsrente r. 430,— Nr. 383 947 v. 1910,

4 %tae Numän Am. Rente vy.- 1908; Nr. 61 466, 52 323, 27 710, 27711.

4% ige R'mäán. Am. Rente v. 1910: Nr. 56 402, 56 403, 56 680.

Leivzig, den 16. Mat 1918.

Das Polizetamt der Stadt Leipzig.

Keiminalabteilung. Dix, Polizetrat.

1 ahlungs\perre. iu cen E Landwirts Josef Braun {n Eichen, O-A. Saulgau, verireten durch den Ne>tsanwalt Anselm in Saulgav,

ird der Meichs\(zuldenverwaltung tn Berlin ‘betreffs dex angebli abhanden

gekommeuen Schuldverschreibungen der 9 prozentigen Anle!he des Deutschen Reichs yon 1917 Lit. D Nen. 5801 876 und 9 80L 877 über j2 500 # Lit. C Nrn. 9317955 und 10 100 957 über je 1000 6 und Lit. B Nr. 178369 übex 2000 verboten, an etnen anderen Snhabz:r als den oben genannten Antragfteller eine Leistung zu bewtrkev, insbesondere neu? Zinsschetne oder elnen Erneuerungöscein auézugeben. Werliz, den 11. Mai 1918. Königliches Amisgertt Berlin-Mitie. Abtetlung 84. 84 F. 318. 1918,

ae e 2e S S u Ain

{11346] Uunfgedret,

Die cfffene Handelsge: \¿lshaft Bankhaus Beit L. Homburger in Karlsruhe hat den Anèirag geteilt, die thr zu Verlust ge- ganoeuen fünf Aktien der Braurret-Bes?[l- saft zur Lwenburg vormals Karl Diehl in Zwetbrücren Nummer. 805 806 807 808 918 zu je 1000 6 für Frofilos zu ertiären. Ar. fgebotstermin ist ande: aumt auf Sam3tag, den S8. Dezember L918, Vormittags 9 Uhr, im Sihungs- saale des K. Amtegerihts Zweibrücken. Der Inhaber ver bezeichneten Aktien wtrd aufgefordert, spätestens im Auf- aebotsiecmine seine Rechte bet dem Gerichte anzumelden und die Aklien vor- ¡ulegen, widrigenfalls dite Kraftloserklärung der Aktien ?rfokgt.

Zweibrücken, den 11. Mat 1918,

M. Arntôgert>t.

[11917] Zahlnugssperre.

Zuf Antrag des Laud »trts Josef Stein- mez in K.iegstheim, vertreten dur< den Rechtsarwoa!t Kosch in Straßburg i. E., wird der Neichs\{uldenvorwaltung fn Berlin betreffs der angebli abhanden gefommenen Schuldverschreibung der 5 prozentigen An- leihe des DeutsGen Reichs von 1916 Lit. D Nr. 5524310 “er 500 # ver- hoten, an einer anderen FJußabez als den oben genannten Antragsteller eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Gzneuervnos\MGein auszugeben,

Berlin, den 11. Mai 1918.

KBuigliches (r 2A Berlin-Mitte.

dn: Cme

[11919] Aufgebot.

Der von uns unterm 23. Mat 1911 auêgeferttate UnfaYverficherungss@etn Nr. 299 787 für Herrn M:x Bodlaerder in Wilmersdorf, geboren am 23. No- vember 1861, isi abhanden gekommen. Der aëegenwärtige. Inhaber des Scheins wird aufgefordert, si< binnen zweter Monuate bei urs zu melden, widuigen- falls der Schein für kraftlos exflärt und ein? neve Ausferttiguna erteilt wirb.

Berlin, den 14, Mai 1918.

Bictoria zu Berlin Allgemeine Versi@ße- rungs-Actten-Gesellschaft. Dr. Ute, Generaldtreltior.

[11920] Aufs cbot.

Die von uns unter dem 26. November 1915 bezw. 15. März 1916 auf das Leben des Molkereiverwalters Aifred Dostettler inGrabow ausgestellten Versiherungtscheine Nr. 217 517 unb Ne. 218-338 sind abhanden gekommen. Wir fordern denjenigen, fn dessen Besi diese Ver{Kherungéschetne si etwa befinden, hierdur< auf, sh tanerholb 2 Monateæ, vom Taze des (rcheinens dieser Békanntmachurg an gerechnet, bei uns zu melden, widrigenfalls die Ver- slBerungss<hztne gemäß $ 20 der in denselben abgedru>len Bedivgunzen für kraftlos er- klärt und dur< eine neue Uckunde erseyt werden.

Esln, den 17. Mai 1918.

Concordia Cölaische Lebenss Bersicherungs-Gesellschaft.

[11976]

Das Bareinlagenbu der Allgemeinen Deuischen Credit-Austalt Fiitale Döveiu in Dödveln D Nr. 4975 ist a!s abhandeu gekommen bet uns ge- meldet worden. Der etwaige Inhaber dicses Buches wird hiermit aufgefordert, seine Ansprüche btuuen drei Monateca von heute ab vns anzuzeigen, widrigenfalls das Buch für ungültig erklärt wird. Geringswalde. den 18. Mat 1918. Allgemeine Deuts? Credit-Anstalt, Filíale Serinás valde, ; Tittes, TLTeudert, als Rechisaachfolgerin der Gertng8walder Bank

.

[10881]

Es sollen abhanden gekommen setu:

1) Der auf den Narren des Lehrers Johanu Karl Ernst Schütze tin Jena, z. Zt. im Felde, lautende Versicherunçs- schein Nr. 356 515 a I,

2) der auf den Namen des Tischlers meisters Carl Wüh:lm Evexding in Warber lautende Versficherungéshetn Nr. 141 225,

3) der Vinterleguncs\{Gein Nr. 80 597, ausgestellt über den auf d-n Namen bes Dauipfsägerekbesitßers Carl Theodor Kried- ri Hein Fach Tite ia VAltonx Tautenden BVersich-xungss<{e:in Nr. 316 733.

Wer h im Besin der Urfunven be- findet ober Nzehte an den Versicherungen nahweisen kann, möge sich bis zum

18, Juli ds.J2, bet uns melden, widrigen

enernng3znshlag vou 36 b, S. erbebeie,

T EE E U E —OP! E TE R

6. Erwerbs- und Wirtschaftêgenofsenschaften.

tigten zu 1 eine Ersagurkunde ausferctiges,

zu 2 und 3 Zahlung fetten werben.

Gotha, den 18. Vèai 1918.

Gothaer Lebentverächerungsbar? a. G. Dr. Samtwerx.

[11921] ufgebot.

Ver Lebensvei sihzrungt sein Nx. 74 138, den wir am 1. Junt 1880, umgeschcteben am 19. Dezewber 1888, für Herrn Otto SeHreibex, Sergeant in 9eu Breisa, ¡ulegt Karalmcistec in Mülhausen im Elsaß und dasclbst wohr baft, verttorben am 8. August 1917 in der <irurg!sGen Klinik zu Fretburg im Breisga", ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen fein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, sh unter Vorleguno des Verherungs- scins binuea ztoöl? Wouaten von

niemand, so werden wir deu Versicherung5- sdheia für kraftlos erfären,

Leipzig, den 18. November 1917. Teutonta Versicheruagsaktlengesells@aft in Teipäig vorm. Allg. Nenten- Capitak- u. Lebensversiherungsban? Teutonia. Dr. Bischoff. J. V.: S$ömer.

[10311]

Die Police A 13 587 über 46 1500,— Bersicherung8sumwe, auf das Leben nes Herrn Friedr! Wilhelm Mara, Bäter- weiler in Bütow, lautend, ift angebli< abhanden gekommen. Alle Personen, weiche Ansprüche aus dieser Versicherung zu baben glauben, werden hierdur<h aufge- fordert, fie inuerhaib 2 Monate von heute ab bei Vermetdung ihres Ver- lustes bei uns geltend zu malen.

Magdeburger Lebens-Bersicherungs-Gesellschaft.

{11450] Aufaebot.

Dex Besitzer Josef Gofse in Fleming, die Rentierroitwe Elisabeth Kuhn, geb. Liporoski, tn Seeburg, früher ia Lokau, dec Köllmer Kirl Graw in Walkeim und die Besigerwitwe Anna Gredig, geb. Severin, in Fleming, sämilid vertreten dur< den Rechtszuwalt Justizrat Kuhn in Seeburg, haben beantragt,

I. Gofse: das Aufgebot des Briefes vom 30. Juni 1896, der über die tm Grund- buche des auf feinen Nazr»en eingetragenen Gruidftü>ks Fleming Band 1 Blatt 27 in Abt. [11 Nr. 1 für den Freudenberger Spar- und Darlehnska\s:uverein einge- tragene Geaosseo’<hzft mit unbeschränkter Haftpflicht in Freudenberg etngetragene, seit 20. Juli 1896 mit fünf vom Hundert für das Jahr in {ährlihen Teilen ver- ziuslihe, dret Monate na< Kün)>toung fällig», inzwishen von dem Grundftüé- etgeniümer bezahlte Darlehzshypothek von 500 6 gebiltet ift,

IT. Gravo: das Aufgebot des Briefes vom 18. Mat 1876 über die auf seinem Grundstü>ke Walkeimn Band I Blatt 7 in Abt. T11 Nr. 1 für die Brüder Josef und Jakob Graw in Walkeim am 24. Mai 1873 einget: agene, nah fünf Jahren oder nah der f üheren Ve1betratung dcs Ve- figers mit fünf vom Hundert v:rzinsliche, nah se<êmonatiger Kündiavng fällige und ivzwishen vem Grundslü>seigentümer hc- zahlie Kaufgelderbypoihe? vos 2400 Talern, von der am 18, Mat 1876 900 # für den Kaufmann S. M. U agi in He'lsBerg abgeschrieben worden sind,

I11. Kuhn: das Aufgebot ¿um Zwe>e der Ausschließung der unbekannten Gläubiger der auf dem Grundstü> Lekau Band Il1 Blatt 52 Aßsteilung Ikl Nr. 1 auf Grund des Erbrezesses vom 1. Januar 1813 jus folge Verfügung vom 6. November 1825 etngetrag-nen Hypo!hek von 7 Talern 24 Sil-er1ro‘hen 8 Pfg. Vatererbe für Gertrud Kuha in Lokau,

IV. Gredig: das Aufgebot des nu- bekannten B-:rechiigten eines auf dem Grundftü>k der Antragstellerin Fleming Band T Blait 18 Abt. 11 Nr. 3 auf Grund des $ 2 des Kontraktes vom 27. Februar 1854 für den Müßhlen- besißer Ferdinand Thtelin, Flemina, zu- folge Verfügung vom 8. Juli 1856 eiu- gelragenen Borkaufsre<ts. E

Die Inhaber der bei l und 11 erwähnten Urkunden werden aufgefordert, \pätestens in dem auf den 15, Oktoker 4918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzet{h- neten Geri&t im Zimmer Nr. 4 anbe- raumten Aufgebotstermin thre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Die unbekannten Hypo!hekengläubiger und der unbekannte Vorka»föberetigte (\. o. IIT und 1V) werden aufgefordert, ivätestens in dem auf den 15, August L918, Veormit:ags 9 Nhe, vor dem uvterzeihueten (GBeri#t im Zimmer 4 anbexaumt-n Aufgebott- tecmin ihre Rechte anzumelden, widrigep- falls ihre Auss{ließung mit ihrem Ne<te erfolgen wird.

Serburg, den 2, Mai 1918,

Königliches Amtsgericht.

11927)

Auf den Antrag der Witwe Wilhelmine Pinkert, geb. Döring, in Berlin-Steglih als Erbîn wird die Nachkaßverwaltung über den Nachlaß des am 15 Januar 1918 gaestorbenen Kaufmanns Alex mder Fciedrih Piakext in Verlin-Steglig ans geordnet.

Verlin-Schöneberg, den 12, Mai 1918.

Königliches Amtsgericht. Ubt. 29.

9, Petiweise:

109, Verschiedene Bekanntmachungen. [11924] Du < Auss{lußurteil vom 10. Vak 1918 i" de: Hypothekenbrief vom 2, Juli 1884 über 3000 4 Darlebr, ver,.inslih mit 4 y. H., für den Anbauer Heinrf< Fri>e tu Dibbes>orf eingetragen im und- bue von Wendhausen Band 1 Blatt 71 Abtciluna 3 Nr. 1 zu Laften des ‘Anbauer- weseos No. ass. 86 daselbst, wird für kraftlos e:flärt.

Vrauufc<hweig, 10. Mai 1918. Herzegl. Amisgeriht NRiddagshausen.

[11925] Auf Anirag des Johannes Kommer in Frzingen, O.-A, B Ausschlußurteil folgevde Urkunde für fraftios erilärt: Die auf Jußhader lautende Wüitt. Staats- obligation Lit, HH Nr. 18273 üter heute ab bct uns zu melden. Meldet {G | 200 nuar und 1. Julk, au9ge|\tellt auf 14. Juni 1887. F. 2418/1917. i Den 14 Mai 1918.

falls wic den na< u«secen Büchern Berech. |

(gen. Ade>-Méy geb. Œunnermann, in New Rogelle in Nordamerika, Staat New York, 245/5 the Avenue c/o Lind,

2) den Schlosser Egon Adolph Nein- hold’ Michael, zuleßt tn Copty,

3) den Fabrikarbeitec Franz Richard Sülze, zuleßt in Cofsebaude,

4) den Sletaseper Prledrich Wilhelrn Veurens, zuleßt în f

9) den Bughhalter Pauï Emil Kurt, en casa de: Tó'ano u. Weinstein, Vai- paraifo in Chile, Avenida de Brazil 140,

6) bten Kaufwann Gutdo Richard Hoase, zuleßt in Deesden,

Abs. 2 Nr. 1 lier Veilafsuna, zu 2, 3, 4, 6, 7 auf Grund von $ 1567 Ab}. 1, Abi. 2 Nr. 2 d. B. G.-Bo. wegen böéliher Verlassung, zu 5 auf Grund von $ 1568 d. B. G.-Bs. wegen Ghezerrüttuna, mit dem Antrag auf Scheidung der Ghe. Sie laden die B/klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtóstreiis vor die 9. Zivilkammer des r Lardoeridts (u Dresden, Pill niger L918, Vormiitags Aufto: derung, ih dur Gerichte Projeßbevoümäch.iaten verireten zu lassen.

« U E @ j i 1 V / entli Fd p, I Ci C2 Ò z (, Niederlassung 25. pon Rctéanwälten. | S j 8, Nnfail- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung-

WMuzecigeapreis für ben Lau einex 8 aïtenex Dinuheitszrile 56 Wf, Zußerbvem mes p den Anzcigenpreis eim T T j D

E erp

P en

alinger, wurte dur Mot 1918

vont T

6, verzinsli zu 330/09 auf 1. gs

K. Amts: erihi Stuitgart Stadt.

Amtsgerichtssekcetär (L 8.) Unkel.

[11926]

Durch Ausslußurteil von heute ist der Friea8bershollezz Arbeiter Johann Brefêa, Musketier der 6. Komp. des Pei Nr. 140, geboren am 11. Februar 1891 in Lobsens, zuleßt wohnhaft in Lobsens, für tot erklärt. ift der 18. November 1914, Nachmittags 12 Vör, festgestellt.

Lobseus, den 30. April 1918.

Als Zeitpunkt des Todes

Königliches Amtsgericht.

[11606] Oeffentliche Zustelluug- Tie nahgenannten Cyegatten

Geo:g Friedrih AdeX Hermann

Meyer (gea. Ade>-Meyer) in Dresden, 2) Emma Fiida Michael, geb. Richter, tn Piraa,

3) JFoßanne Swhirmer, in Bro>wiy bet Meißen, 4) Emilie Pauline Behrens, Sh bert, verw. gw. Gottichall, in Meißen, 9) Mtnua Frieda Kurt, geb. Schubert,

in Dreéden,

6) Ae Meta Haase, geb. Kuhn, in reden,

7) Ella Martha Sianke, geb. Stefgen,

Hedwig Schulze, geb.

ges. Gauezxna>, geb.

resden, vertreten Nr. 1, 2, 3, 6 und 7 dur

Rechtsanwalt Dr. Harrapp in Uresden, Nr. 4 und 5 dur< R-h<ts8arwalt Dr. E in Dreéden als Projeßbevollmächs (ile, atten, défsen jegiger Aufenthalt unbekannt ezw. rüdsih'lih desen die Befo!gung ver für eine Zustellung bestehenden Vorschriften uvausführbar ift, r ämlih zu

Tlazen je gegen den anderen Ghe-

1) die Maria (gen. Irma) Meytzex O verw. gew. Remy,

eißen,

7) den Sigarrenmader Paul Hermanu

Stauke, zuleßt in Dresden,

zu 1 auf Grund von $ 1567 Abf\. 1, d. B. G.-Bs, wegen böt-

Streße 41, auf den 9. Julé 9 Ußr, mit der einen bei diesen

zugelofsenen Rechtsanwalt als

Dreéden, den 14. Mat 1918. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11605] Oeffentlice Zustellung.

Die Bâcraescllenfrau Jda Lange tu

Hob?nsalza, Kdaigóweg 5, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Or. Michelsohn in Bromberg, klagt gegen den Bä>er- gesellen Friedrih Lauge, Hohensalza, zurzeit unbekannten Aufent- balts, auf Grund des $ 1567? B. G.-B wegen böslizer Verlafiung, mit dem An- trage: 1) die Ehe der Parteten zu {eiden und den Beklagten für den allein s{ul- digen Teil zu erklären, 2) die Kosten des NRechtestreits dem Beklagten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwette Zivilkammer des König- [iden Landgertts in Bromberg auf den U. Ottober 1918, Vormittags 9 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zwgelafsenen Auwalt zu bestellen. ustellung wird dieser Auszug der Klage.

früher in

Zum Zwe>e der öffenilichen

kannt gemacht. Bromberg, den 11. Mai 1918, Der Gerichts\czzeiber des Königlichen Laudgerichts.