1918 / 120 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

758. Lifte. (NGBIl. S. 89) habe ih nah Zustimmung des Heren BekanntmacGun f 7 * d L- 3 {f bars 5 z : z ; ; : ; E E E ; rd, die russische Sowsetregierung, die a i e B SEdere Vormögenäwertä: Der lebenélärgliche Nie brau Reichskanzlers über das Deut’hland befindliche Vermögen Wegen Uniuverlässickeit im Har delsbetriebs ift dem E... ¡ut gi cvalkinia Gridaltán g pn 9, us dem Chaos J „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, hat am lezten Dienstag Kunft und Wissenschaft. s öfen Staat2angebört Senn ton 2 E Kaufmgz gg unverzügl a0ien gevör'gen Jenner, Kuton Johann j des britischen Staatsangehörigen Carl Dahm in London, ine- | Max Sonnenfeld in Kattowig dee Dänbel m mann (ne feste ' rzüglih formell | eine Versammlung finnischer Journalisten aus dem ganzen .

Baplist, öcentuer in Straßburg, ao dem Srundftü> Gemarkung î besondere über seinen in Bonn und Koblenz belegenen Grund- | ständen des 1ägltben Bedarfs 4 deo S IEIe Segen uerfennen. Lande fih mit großer Mehrheit für die republikanische Staate, Seine Majestät der Kaiser und König hat die von dem Es R P r Le Ainberlplelaefle Nr. 3 (Zwang!- } hesiz, die Zwangsverwaltung angeordnet (Verwalter: | untersagt worder?. E Die Tagung des Bergarbeiterrats von Nort- | form ausgesprochen. Mit der Ernennung Svinhufvuds zum | S(rat? der Kaijer Wilbelm-Gese1lscaft zur Fö-berung der Gtialbas o Mêlteläe a: D. Grzelleuz Mandel in } Nechivanwalt Justizrat Siebergex in Bonn), Kattowiß, den 14. Mai 1918, imberland ist vorgeflern geschlossen worden. Ein von der | Staaksleiter ist man im allgemeinen zufrieden; die Ausübung P Mee Goteliichatt B lerenäviast b GdAE D E Wet f u 5 F Ht e z C 2A À - 29 : è Gh fl i? E V See at Zern aDigit Detlatigr, M’

Straßburg, den 15. Mai 1918, Berlin, dea 21. Mai 1918. Der Poli¿e!direïtor. S<Gwendy. pjifistischen Erbin Lugetaer Vorschlag, in dem die | der höchsten Gewalt dur ihn soll nur 2 bis 3 Wochen dauern, | zwar : Seiner DurG!außt d s Fürsten Suidotro von Donuerss Ministerium für Elsaß: Lothringen. Abteilung de Der Minister für Handel und Gewerbe S egierung e: wurde 4 ü e Jnitiative für Unterhand- | bis die Frage der Regierungsform gelöst ist. Die altfinnishe | mar> in Berlin, des Geheimen Kommerzienrats Hermann Ministeriu S teilung des Jnnecn. q e R a ae 5 ewerbe. H jungen gu fig a gezogen, pa die Antragsteller | Gruppe im Landtag ist nunmehr einstimmig für die Monarchie. | F Fs Hu Bankiers, in Firma Jacquier 1. Securtve, in Beitr, bes

- f: Viltmar. 1: H EUDAaUS. Deéetannimacqung, 1 gegenwär « ungeeignet hielten. | Fabrifbesizeis und Kommuerzienrais Friy Wu gen hetm ta Zerlin, des

Weaen Unzuvorläiß keit izn Handeltbetiiebe ist dem Equr Ameriïa Borsfipenden des Verslards der Yetalibark und Metzllurgisden L A i S Mont in Bote ile ha G E, Lt. Kausmann Frankrei i ; s Geseli:st, Aklieoueleliati Alfred Mer in Frankfurt Lustig ti tmt N Pau! Vogt in Katiowty de Handel mit Gegenugn n . Der RVRräf ; 3 „j SeeliQUL, alleozelelidafi Mfred WVierton in Fans Bekanntmachung. Ju stigmintKert nim. des täglichen Beoarfs uud des Kriegöbedarfs u E Der Senat beendele am Donnersiag di Jnterpellati nehmigt F D Len Vat Unen Geseyenwurf ge- |, am Main, der Rütgerswerke, Akiieugcielilhaft, in Berlin,

N Der Rechtsanwalt Otto Neumann in Grünberg i. Schl. | worden, ¿ E ie Rationierung und Beschl Sia E Mee O di mg, dure) den bestimmt wird, daß alle jungen Mäuner, | der Stemens & Hatske, Altiengesell <1 und der Siemens

Auf Grund der Verordnung, betreffend die zwangs- ist zum Notar füx den Bezirk des Oberlandesgerichts in Kaitcwis, den 14. Mai 1918 her die N L ; agnahmung und nahm eine le nah dem 5. Juni 1917 21 Jahre alt geworden sind, sich | Shudertwerke, GSesell’Maft mir bei fer Hastung, in Berline

weise Verwaltungund die Liquidation des inländischen | Bres!au mit Anweisung “seines Amtssi E in Gcabar: Kaitcwis, en 14. Mai 1918. E ragesordnung an, in der er er Regierung das Vertrauen aus- für den Heeresdienst einschreiben lassen müßen. Siemenbftadt und des Direkto:s der Deul'chen Bank Emil Georg Vermögens ausgebürgerter Landesflüchtiger, vom i. Sl. und P s i b a 3 Der Dolijeidirektor, S<wendy. ridte gu ies grn Verteilung der aus den Nequi- Das amerikanishe Kriegshandelsamt unter- | 91 Stauß in Berlin-Dadlen. ü ;

12. Juli 1916 (RGBl. S. 603) i für die folgende Unter. | “der Gerichtsasfessor Alexander Hein>e zum Notar für | jmen und der Nalonierung entstehenden Lasten und Opfer, | nimmt jeßt, wie „Reuter“ meldet, die notwendigen Schritte, | „j, Blei V Dey d ne E s E

S L 4 ; ¿R s e E | L L! / . c 8 : Er 16 5. eg e Se T SDO g ZSeritreier 0

nehmung die Zwangsverwaltung angeordnet worden: den Bezirk des Oberlandesgerits in Côln mit Anweisung Bekanntmachung. Fíialien. um in den dafür geeigneten Hafenplägen die Holland da Nütgeriwarke Atriengesels>aft d. deE Projessors Dr.-Iny. e. e

759, Lifte, feines Amtssizes in Bezncastel:-Cues ernannt worden. Auf Grund des $ 1 ter Vikzno!mahing des Bundearcja y, Die „Agenzia Stefani“ veröffenili<ht ein Dekret en 90 000 t Brotgetreide Jur Verschiffung bereit } und Dr, pbil. Auguit Raps in Charketienburg als Verireter der

Vermögensmassen: Dos grsomte im JIrlante béfindiie Ver- Ferntaliurg unzuverläisiger Perjonen vom Hantel pom 93 Ard Mai betreffend die Schaffun zines Mi etrel vom zuste en. 15 000 t Getreide liegen bereits zur Verschiffung Stemens & Hilófe, Atfttengeselisaft, urs ber St:menk-Echull kt-

mögen des dur (Grlaß vom 28. März 1917 cuêgebürger1en Landes- Ministerium für Landwirts D « tember 1915 (Reit8-Gesctb!. S. 603) ist dem Fasfmarn Sie eiA pa, Ul l d Ech g s nisteriums f bereit und chensoviel werden no< vor Ankunft der nicder- | wete, Sefellha!t mit be! <äntter Haftung.

flüchtigen Alfred Binder, ceb. 25. Juni 1870 zu eülbacfen Zeichner, ininterium für an wirtschaft, Domänen Klus, Vohwinkel wegen Ünzuvenässigkeit der Handel uit ür E v4 L hrung. Zum Minister ist der | ländischen Schiffe zusammengebraht werden. Der nieder- emt

zulegt in VMfilbaufen i. Gf. (Zwangéverwalter: Notar Faft'zrat und Forsten. sämtlicien Nahrungs- und Genußmitteln für dag gef. sigeordnele Gre) pl und zum Unterstaatsseëetär der Abgeordnete | ländischen Regierung wurde zu verstehen gegeben, daß die Dampfer i; ¿

E S > A L N R \ b) B; 1 ; : f r das gesamte | iante erxnannt worden T 0 5 geg 1 J p 9; N ula Beo E A E

Bleyler t Mülhausen). Bekanntmachung. L A intertogt, Die Kosten dieser Bekäanutmacuvg hat Aan | bald abaeschi>t werden müßten, da die Vorräte nicht auf unbe- Un E tit in G N A und Berat bel Atefien,

Siraßburzg, den 15. Mai 1918. Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend die zwang8- E iu L L Niederlande. R Zeit aufbewahrt werden fönnen. Diese Schiffe müßten aus | ¿z Verzeichnis allec ebe Mloen Studenten der Univez ität arsuledein

Vinifiecium für Elsaß-Loihringen. Äbteilung des Innern. weise Verwaltung britisher Unternehmungen, vom E Ger Do L | ländi i AnS E werden, die jegt in den holländischen Häfen | An diefe ergeht daher die Bitte, bre Korefe lhr Zmimatrikalarion fa

M: Ditimar. 22. Dezember 1914 (Reichs-Geseßbl, S. 556) ist das dem Ver Landrat, J. V.: De. Apfelbaum, Gaichteossefor. Der nieder änd he Gesandie in Washington Philips ist d lege. Selbstverständlich beziehe sich die Bürgschaftserklärung semestec und gegebenenfalls ihre Zugebörigkeit 1: einer ituder!ischen

englischen Staatsangehörigen August Neihwald in London jer amtlichen Meldung ufolge aus Gesundheitsrüsihten als es Präsidenten, daß die Dampfer, die nach Amerika geschid>t Verkintung auf etner Pofikarie, die als Eruntiage tines Le.tels

gehörige, am Bürbacherweg zu Siegen gelegene Gartengrund- E S E I I E E S I T I I E I I R T E I m sinisterresident mit dem persönlichen Titel eines außerordent- wecden, um die 100 000 Tonnen Getreide zu holen, die von | fatalogs dienen troirt, in deutli@er Sit ax tas Univstern1äts-

Bekanntmachung. stü>d mit Bauplazeiger schaft zwangsweise unter Ver- iden A und bevollmächtigten Ministers in Washington e Slb es n M n L e gene sekretariat mitzuteiler. Die Feier ist auf das Jahr 1919 veijchobea, hilassen worden. weder vesmagnahmt noch festgehalien werden sollen, au au :

j waltung gestellt (Zwangsverwalter: Bauunternehmer Karl Tat E Nuf Grund der Verordnungen, betreffend die zwang3 weise Feindler in Siegen). L iy ZicGiautlites, M R it (L gega E erfährt, sind am diese L inet ion 4 kanischen Senat Ein Preitagus\<retiben für Entwürfe zu Kriegs 1 d. M. Nachls an der niederländish-belgishen Grenze bn od Mo A ILION VEO AE S Sond 4 Vel 4ttern alt dey Gyängelische Bund zur Wäbruxg bex

Verwaltung französis<her Unternehmungèn, vom i ; ¿ 26. November 1914 (RGBl. S. 487) und vom 10. Februar Verlin, den 19. Mai 1918. Deuts<hes Nei. menglishen Fliegern 5 Bomben abgeworfen worden, | bat den vom Repräsentantenhaus bewilligten Ausgabenetat peuts>&-proteslantishen Interessen. An dem Ser eulblatt soli der

1916 (RGBVI. S. 69) if für die folgenden Unternehmungen Der Minister für Landwirtschaft, Dernänen und Forsten i

: y , : E c ; 1 Mat jm denen 2 auf belgishes, 3 auf bolländishes Gebiet f des Marineamts um 202840 000 Dollar auf 1587 | Erinneruve8gezanke unserer Sämyfer im L udkeer uad auf de Kitegss die Zwangsverwaltung angeordnet worden : J. A: PEYLE j Due 7 ga As Os 1 Sas van Gent explodierten 2 Bomben: sonstiger Stadan Millionen Dollar erhöht. s<iffen s D Do eliflea fi wüieDicer, Offileren. vid Marksaften Am 15. Mai d. J. ist in Bern auf Grund von Ver- urde nicht angerichtet. gut verständlicher Äuskra>forin ausgesprocWen sin. farbige oder nichtfarbige Lrudzeife Gniwüzrfe, au Radterungen, in

769. Lisie. y Verlangt werden

Besondere Bernb senlverin, Wie ; handlungen zwischen Vertretern der deuischen und Nach einem gestern in i f i Ba cramösisden Staaféangebörigen Genst Slmon, Ldookat n R fai S eine Vereinbarung über furt i der Sd Ota ie D O N iges, | N L, Fer eebnued, ¿E Flitacnist

efangçon, an dem au att 264 des Eta ¿bu 151 eins Krlegsgefangene und Ziv } rzei u ; B y h » Œ. (T rofeseren Aamnpf un Ny t0eme getragenen Grundbesis Blumentalsiraße Ne 29 Lf Wet es Ge N A E Wie ‘Wolffs Telearaphéècbürd® mittelt ffen a bin Bi E S ads Seestreiikräften nach Harwich Kriegsnachrichten, Berlin, Jul, Diez in München und Karl Œderer in Düsseldorf fowie Neben und Wiese (Zwangsvecwalter : Armenamtsvorstcher Stahl- Das gegen dîe Hänblerin Frau Louise Be>er in Hager, stimmungen dieser Vereinbarung insbeson E Hit p j Berlin, 23. Mai, Abends. (W Dipl.-Ing. Evuard Wehrer in Düffe!dorf-Be:lin. Z1 Preisen und berger in Gebweiler). s vorsteher Staÿ Mark 4, unterm 29. Oktober 1917 erlassene Handel8verbot wird eran L Vereinbarung inbbesondere die beiderseitigen Norwegen. ed chan gs s. (W. T. B.) Untäufen steben 4000 6 aur Verfügung, die tn ünf Preisen zu Straßburg, den 15. Mai 1918 biermit aufgehoben. Die Kosten des Verfakrens fallen der Sa Wubiate eten und shwerkranken Kriegsgefangenen sowie Im Storthin te dée a Von den Kriegsshaupläßzen nichts Neues. 1500, 1000, 500, 300 und 200 {6 und fünf Anfkäufen verteilt werden Me 3 . i ° Louise Beer zur Last. as Sanitätspersonal in die Heimat entlassen werden. Darüber M ing fragte der Sührer der Rehtenpartei E sollen. Die Gntwürfe sind bis zum 1. August d. F. einzureichen, Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Junern. Hagen, den 19. Mai 1918. hinaus wird aber auch ein echeblicher Teil der in ita!ienischen eup Bull, wie es si< mit den von deutschen B 99 i. (W.T dle Bedingung!n für hie Teilnahme am Wettbewerb für 1 4 von J. A.: Dittmar. Tit Polizeiverwaltong. F. V.: Wort Händen befindlihen ge:sunden deutschen Kriegsgefangecnen hooten vorgenommenen Versenkungen nor- li e - Mai. ( s B.) Depeschen von der eng- | per Geschättostelle des Ivangelis<en Bundes, Berlin W. 35, am L 2 Poitzeibermraitieng. F. V: orimann. befreit werden. Es sollen nämli<h die über 45 Jahre jegisher Fischerfahrzeuge im nördlihen Eismeer is O Bo y E O besagen, Béthune stehe Karlsbad 5, zu beztehen.

Bean tin astn alien Kriegsgefangenen und diejenigen Kriegsgefangenen, die halte. Die Kommandanten der V-Boote hätten erklärt, ia 8 eschießung dur< deutsche Brandgranaten in g. Bekannt Aus im Aiter zwischen 40 und 45 Jahren ftehen und Väter von le Fischerfahrzeuge dort sollten versenkt werden. Der Redner . Die Ausgrabung einer Römerflladt in der Auf Grund der Verordnung, betreffend die zwangsweise G drei oder mehr Kindern sind, sowie eine Anzahl deutscher hm als selbstverständlich an, daß die Regierung gleich ein- Dobrudscha. Auf den Schlachtgefilten der Debruts&a wurde Verwaltung und die Liquidation des inländischen | 19 S Grund der Verordnung des Bunde9rats vom 23. September | Kriegsgefangener, die fi über 18 Monate in Gefanaen- griffen habe, und fragte, ob si< etwas darüber mitteilen Großes Hauptquartier, 24. Mai. (W. T. B.) ter Kundice an vielen Stellen an das klassi e Aite:tum gemahnt. Vermögens avsgebürgerter Landesflüchtiger, vom 91 ift dem Konditor Emil Str ubel, Niltersbauseifiraße 21, schaft befinden, Kopf um Kopf ausgetausht werden Außer- se, was in dieser Angelegenheit geschehen sei. Ie stli Kri l Da ift der berühmte Trajansrwall ein Zeuge sür die Write bes neerguli 1917 (NGBL. S. 608) ist für die folgende ‘Unter- | jeder Vertrieb von Baawnren feu tg Tung, Und | dem find für die Behandlung der beiderseitigen Kriegs: M Minlsier 8 Aeußern I hlen antworlele, wie Wolf} i, aur p e ier Kriegsshauplag, E L S De nehmung die Zwangsverwaltung angeordnet worden: Nahrungs- und Genußmitteln, ore De gefangenen Nichtlinien festgelegt worden, die im allgemeinen En een avs Ls a Opsana 1 Jn Amn el-Gebicte beiderseits der Lys und der S A A T E M vos gtstorben ift, wnd 761. Lifte. sagt worden. Die Koften dieser Bikanntmathung hat Strube] | den mit Frankreich im Dezember v. J. vereinbarten und in udt und wyefrogt, weshalb dies “Berlentunen ¿rfe tan Scarpe, südlich von der Somme sowie zwishen Moreuil | & atèt au< ne< andere Zevcen des Röme:tuws. Die Rum änep, Gesamtvermögen: Das gesamte im Inlande befindliße Ver- zu tragen. einem tblommen vom 15. März 1918 niedergelegten Beytim- r Ociandle habe darauf hingewi fen daß dort Abd und Montdidier lebte die Artillerietätigkeit am Abend auf die fi fo gern als Nachfolger der Römer fühlen, baben fh av< füx mögen des avfgebürgertzn Landesflüßtigen Emil Ernft Karl Barmen, den 21. Mai 1918, mungen entsprehen. Die Bestimmungen des deu!sh-italienishen pm Arie 8jone sei. Danauf aufmeitsam gemacht, daß auch | und war auh während der Nacht lebyaft. Die Jnfanterie- L E S a e E s aue Tar e A E C IRer Ute Reb sanwalt, Butziz- Die Polizeiverwaltung. F. V,: K3hker, Lte N au E M SOREANE Gewalt E San r babe l Eo geartwort-t, | tätigfeit blieb auf Erkundungskänipfe beihränkt Eigene Unter- ae E Ea N Die ] r. Stquet ln Sircßburg). T e Ei ur ; : HEgSgefangenen zuguie, Die von den jserbis t | e No ane er es adleugnen. 5 ; i Ï ; O e O R S S nit berührt wird derx Grundbesig, fe deo e Anotbiiung der E Truppen an Jtalien übergeben ‘worken sind. Aus: dén Ves 4 erlin zu t leçraphieren, um mögliche: wise die Ensirllun } A n°6 N von Bucquoy Und an dex Oise | A smertsamfeit wurte auf diescn Plag dur ten Elsen» Lig idation beantragt werden wicd. BekanntmaS&ung stimmungen, die zum Schußze der beiderseitigen internierten (1 Beschiefung zu erwirlen. Der esandte habe um shnels rachten Gefangene ein. batnbau gelerlt, ter den Natreis Meserte, daß «wisse : ( dersei i jmiitl ng der Abschcisten von Seeverbören ecsu<t, wesbalb das Der Erste Generxalquartiermeister. flache Hügel, die in grofier Zahl E F elârde au8zetEnen,

Straßburg, den 15. Mai 1918. Auf Grund der BekanntmaSung zur Fernbaltung urzuberläffiger l Ee Zioilpersonen vereinbart sind, ift hervor- temcnt die Beichleunigung derselben angeordnet habe. Ludendorff. von künstliGer Entstehung Ano, der Crob-rung ,

R F M D S R

S I Y

Gre

A Ser wre E Es Ls E

E

E

D E E A Ee

N E T e

Ministerium für Elsaß Lothringen. Abteilung des Jnnern. Personen vom Hande! vom 23. September 1915 (RSGB{ 60: daß die in den italienishen Kolonien befindlichen 5 ves Lardes-hat Rudolf Beri. had die Gelegerbeit zu ei nauer: ; ) A O OCHE ; : (ber 19 B, S. 603 1 : i 3 / i berg sand die Angelegenheit emr s v es La at Rudolf Beru hazd die elegenbeit zu einer genauer-n F. A.: Dittmar. 8 9 babe id dem Hanzeleinann Sullus Wbréibe r’ Kad Le Eb 3) deu!schen Zivilpersonen auf ihren Wussch nah Jtalien über- hi die allgemeine E As QDe de Did, ; Üntersubung benuyt und deren Ergebnisse im „Bentralblait für frau, Luauste geb. Pawlowski, Berltr, Köpenideistraße 22 geführt werden. L Í N h ile don Versenkungen mit Hitte in Norwegen sh aushaltender ODesterreihish-ungaris<her Bericht. O E O die S Hügel isi dur< Verfügung vom heutigen Tage den Dandel mit Wegen - Besonderer Dank gebührt der shweizez ischen Regierung, oven geswebe, die nit YNoiweger, soadera Spione seien. Der Wien, 23. Mai. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: bügel L 6 f T N sie werden teils el S e ständen des 1äglihen Bedarfs wegen Unzuverlässizkeit in bezug | Unter deren verständnisooller Leitang die Verhandlungen vor p dder war niæt ganz davon überzeugt, daß die Regierung An der ital i i Mens n orer Grnfevonâte ce n ebe chwewmmi a gedeutet 8 Die von Heute ab _ h auf tiesen Handeitbetrieb untersagt. sih gegangen sind. Jn gleicher Weise ist der Verdienste des n dsl! getan habe hirsihiti< der Warnung der Fischer vor dem T e Lon, P rone Tele DIE Jau Bee L Non De U datndlide Baut voi LOen MEnaS fes O E des Nei s Gese gbl 4E A Ee Nummer 70 Bcrlia-S&öneberg, den 18. Mai 1918. Papstes zu gedenken, der in Fortsezung seiner unermüdlichen A p N Le L wie lange es noch so weiter Ea E E e Ou U aen A heit der alten Römer bfi massiv au j mda Sttinitadien e : / e unler j d 1 Bork Befstrebungae die Linderun Qutag 2 n \oue, day Norwegen etnen Teil seines Fisfanges nah Deutsh- ellen zu Gefechten. er Chef des Generalstabes. y O E R O Ie ute Nr. 6343 - Der Polizetpräsident iu Berlir, gen um die Linderung des Loses der Gefangenen in nd be:fau : sammengefügt siod. Gin b-sonderer Nenrer jenes Sebicts, dex heuttge Karton, Papier a Davis von 1 M6 S R Kriegswucheramt. J. B.: Dr. Fal. hochherziger Juitiaiive sein Interesse an dem Zustandekommen rine, aufe, während Deutschland norwegische Fischerfahrzeuge T EE E E Leiter des Péuseums auf der Saalburg, Jecobi, der seinerzeit voriugs- n 17. M : | der deutsc-italienishen Verhandlungen bekundet und damit von Mi Í welse den Trajanswall erfors>t kar, leat biefen Bauten eine Bes Berlin W. 9, den 24. Mai 1918 amens neuem cin Werk edler Menschlichkeit gefördert hat. s von dem oben genannten Telegraphenbüro hierzu be- Bulgarischer Bericht. deutung bet, die für die Geschichte tes Lltertums von hohem Belang Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer Bekanntmachung. T i Bb fa t handelt es sich bei den Versenkungen norwegischer Sofia, 23. Mai. (W. T. B.) Generalstabsberict vom | ft. Er siebt ta ihnen vämlih Neste dcr Stadt Istros oder Istria, 5 Auf Gru z —————— Pherfahrzeuge im nördlichen Eismeer um Versenkungen inner- a0 die fn 1ômishen Schriften oft genannt worden !fff, über deren Lage

p uf Grund der Bekanntmachung zux Fernbaltung unzuverlässiger 1) des Sperrgebiets. Vor dem Besahren dieses Gebiets ist | “2 h aber bis j-t Zweifel geheris<t haden. ersonen vom Handel vom 23. Sepiember 1915 (RGBl, S. 803) v für allemal gewarnt. Es kann feine Rede davon sein, daß A Ne Front: Wesilih vom Ohridasee , ranzösishe Kompagnien, die si< unseren Vorposten

Wi vis nigrei< via ßen. : : e 4A Sb e Unzuverlässigleit in vollendet morgen sein 53, Lebensjahr. Rumänien Keutér vertrieben. wishen dem Ohridasee und dem Prazis des Flugzeugbaues. Ein Hxadbuh ber Fiugs- besti U de ericht des Staatsministeriums vom 15. Mai d. J. Berlin S5 kate 6 18 Mat E In ei ; E. Prespascee war die beiderseitige Feuertätigkeit lebhaft. | te{Waif in 3 Bänden zum vraktif@en Gebrauch für Betriebsleiter und stimme Ich, daß sämtliche Angelegenheiten des Wohnungs Lins neverg, den 18. 9 at 1918, hi i einer konservativen Parteiversammlung in Bukarest Unsere Sturmgruppen drangen in feindlihe Stellungen | Werkmetfier sowie zum Selbstunterr'<t urd sür Studierende techs wesens, für welche bisher Zuständigkeiten von Ministe:n be- Der Poliz-lpräsident zu Berkin, SéfepreithaUngaecs n gestern der Wahlkampf für das in den nächsten | wesilih vom Prespasee ein und brachten einige französische | Ger Lehranstalten von Kurt Ana ter, Ingruteur und lugzrug-

A ROTTA EEN phen zu wählende rumänische Parlament mit zwei großen | Gefangene zurü>. Nördlich von Bitolia, im Cernabogen, | führer. Band 1: Das Flugzeug und sein Aufbau. 174 Seiten

gründet waren, auf den Präsidenten des Staatsministeriums Artegtwuceramt. J, V.: De. Fal>. F ; | Im ungarischen Abgeordnetenhaus erstaitete ven des Ministerpräfidenten Marghiloman und des | südlih von Huma und bei Dojran nahm die beiderseitige Vailas bon Vlbact Mail Siiniet 1 EL Ce 6 M Mit dee 4 U s t. . . E G t

überachen, dem au deren Bearbeitung als ständi Ee: Au Der g ger Vertreter s a D i , j ein Staaiskommifar für d. i gejtern der neue Ernährung2ministec Prinz zu Windisch- nisters des i off Su 0, i S F ; i Gris A ; t O unterstellt wird. Bekäntmabinuns grâß eingehenden ariit- üher ven S L Gen Athante kwhenbüro birildt, “ite Ti f A An le ne A ano d Gua d va E una a Meer aythen sid ¿ls Lahe, bte s dé: 9 A G T N :4 344 f cer U d Ó I . . i * Ee & 91 E C i: i g i Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernbaltung vrguverläisioer | tsen Ernährung und sagte laut Bericht des „Wolffschen dencr¿de Umstände die gegenwärtige Regierung zum | Gegend von Bitolia haben deutsche Flieger drei fändliche | Wise e Sat s Rg n Diesen Anforderungen Wilhelm R. Personen vom Handel vom 23. September 1915 (REBl. S. 603) | “legraphendüros“: fident shluß genötiat worden sei und welche Vorteile sie | Flugzeuge abgeschossen, die vor unseren Stellungen nieder- | Rechaung trage«d, stellt der Verfasser des bier angerelgien Lardbuchs Dr. Graf von Hertling. Dr. Friedberg, Wil n s uter en hold Partenheimer in Berlin früb Unsere errelbaren und greifbaren Ueberschüffe balten au in D, zande noh zu sichern vermocht habe. Marghiloman h \ F ein reiches Érfabrungdmatertal aus dem Flugieugbau und aus von Breitenbac. Sydow. von Stein Tel Wexs L c A gige 8, dur Verfügung vom heutigen Niele S Zahren Mets unferen Verbündeten zur Verfügung gelstanten- ad die Ausgabe des kommenden Parlaments, das vor der Piaxis des Flugzeugfübrers zusammen. Der Hieher er- Graf von Roedern. von Waldow. Spahn. Drews ea 5 Dan h E Gegeuftänden des töglihen Bedarfs N Sa teiien hätten verteden werden fönnen, wenn Oester« fn den Frieden zu ratifizieren, danach aber seine Kraft der : / shienene exsle Band behanhelt insbesondere den Auf« Schmidt. von Eisenhart-Rothe. Hergt. Wallraf. | diefen Handelsbetrieb Unte eE E Ra Maße geregelt büite, mie dies ia De He rPleauog in Ld bei Bi einigung und dem Wiederaufbau zuzuwenden habe Ar ee VEVt 9% x G e ibleuges Mau 48 Mies Atbüit U a x e

. un : age geregeit Dü!te, rote die Deuischland uu iwelle au e y : Di j : vorneÿtni ;rage n°nden prakiisHez Urbeiten. U. a. bie An das Staatsministerium. Berlin-Schöneberg, den 22 Mat 1918, Bone ir Siu Defterrei dex ee Gal mea g fe ie dle notwedie Bedi bal Dire 090 Tae BiTE: M Hope, 23. Mai. (W. T. B.) Heeresbericht er Wiffendwertes liber bie: Aden buL Flulitage - bis Bewäffnöng, ‘vis Der Poltzeipräsient zu Bérkin. 128 Be Un #and8, eslerreihs und Unzäins ergi t S &l gesorgt zu aben, und die ide "j vom 22. Dîal. : einzelnen Teile und die Grundformen tes Flugzeuges, den Flugzeugs dul MIhy Kciegswucheramt. F. V. : Dr. Fal >. e E gik M e E T Et u E Me htlih 0 heit bätte 4 gle Geg Guleve B Zwischen Küste und Jordan drückten unsere Patrouillen | motor, die Zufisraube, die Ste0ung der Flächen uud deren Ver- Seine Majestät der Köni g haben Allergnädigst geruht: O : i Betürfui bei einer fehr geringen Ginfuhr fichergetelit e äbciond dit! : Sans Taten werden ui<t dur Diebstähle voll- | an vielen Stellen feindliche Postierungen gurü> und drangen Ad Un R l L ba Vau ñs A lau nuna tines den Unterstaatssekretär im Ministerium der sf li Ungarn setne BebersEüße nit entipr Gend zu verwerten wußte. Do 4 lien Kommern bâtten ferner etne grundsäßliche | teilweise in die feindlihen Stellungen ein. Auf dem Ost- Ml/leelisaje Bêlin Eluge, über Ble: S celianintaca M MOniee Arbeiten, Wirklichen Geheimen Nat Dr m der öffentlichen Bekanntmachung. « baben wir jegt aus den Erfahrungen dec Bergargenhett geiernt und it eine Neform ba A au beschließen, um den We1 frei zu machen jordanufer Uunterbanden wir erfolgreih feindlihe Auf- vo'srifter, ln besonderen Abichnitten üher viz Audführuva der be'm Coels von der Brü h Staat Das Se eUn VEA Gemäß $ 1 der Bundesratsvero1drung zur Fernbaltung unzu- | d!e nötigen Veifügunaen geircffen. Die Veisorguog des Landes bis !e Agrar- und W b! erwaltung und des Gerihts sowie für | flärungstätigkeit. Grojze feindlihe Truppenlager im Raume lugzeugbau und bet Nutbesserungen er'orderliden Speztalarhi iten. Wohnungswesen zu S zum Staatskommissar für das verlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGB1. | m Ende dieses Wut afietahres ist im proßen uud ganzen gesi>erk. Vrundscy dex Sr: u E nel L E Jordan—Jerihowadi—Audsche wurden von unseren Fliegern N: ‘über Bausloffkunde und Belastung?proben hst ß-n tis ô 4 S. 603) ist der Gemüse- und Obfttändlerin Frou Niko laus | Die künftige Volksernährunctpolitik soll auf Avtgl-eich beruheo. Gegen i petde aber nicht Un (prdarundbesie nehme ub vastü>ein, M gutem i Bare L E Mi S N Le o gemeinversländlichen Darlegunçcen des ecen Bandes.

| ezraa am Ostufer des Toten Meeres wurden die Rebellen

Wev, Katharina geb. Halft, Cöln, Fiiedith-Wilhel unfete Ueber\<üfse müssen wir naturgemäß De>ung unserer unuw- ¡u iho in - s A UNBerM! aße 1, gänalid) notwendigen industriellen Bedarfs; eacüstände dur die ôster- ubetn be e e an fleigienide Be R Aliiwert erneut vertrieben. r

der Handel mit Nahrung8mitteln aller Act namentli< s Finanzministerium. aber Gemüse, Obst und Südfrüchten untersagt worden. | el<is<# tndustri-le Produktion sordern. Diese muß uns zu billigea ‘at und ; e M ALE Worden Preisen überl«fsen werden, wte wir au unjere Lebersmittel zu solhea tiubebnen, adegt ete Klasse bon Aittktten Baut, An g fitel: Der Krieg zur See. n, Theater und Musik,

z : Die Kostcn dieser Veröffentliu t zen, P Die Rentmeisterstelle bei der Königlihen Kreiskasse Cöln, den 13. a 49, 190 ean Mp 1 Mgen Preijèn überlaffen wollen. Diesbezüglih find Verbandlungen tum gnd id bildet, der zum Wohle des Landes unbedingt notwendig sei

in Birnbaum, Regierung3z Garg? f ieuvers u Bieten: glerungsbezirk Posen, ist zum 1. Juli d. J. Der Oberbürgermeister. J. V.: Dr. Best. Sang, die sih u. a. auf die Kohleuversorgung ersire>en. (d 2 Ret der Presse müsse geändert werden. Ste solle frei |. Berlin, 23. Mai. (W. T. B.) Von unseren V-Booten | Ku E wll et auh zur BVarantwort den könver, Wir | im Sperrgebiet um England wiederum 15000B-RN.-T Im KöntgliGen Opernbause wird morger, Sonnabend, Großbritannien und Frland. Uen eine nit s ANA AFEDOEH WEELSH, ZOAREN, r} Le ETO V Eng S } „Fidelio“ mit den Damen Lffler-Bur>arb, Heuwig uad den Herren

Mini a E : i ; de der Y ¡ensurlezte Prefse, jedo keine Revolverpresse, wie | feindlihen Handelsschiffsraums vernichtet. Die Knüpf-r, Bron2geest, Habi®, Henke und Philipp tin ten Lauviroll E e E Bekanntma unsg. A S E Tadifale Ne tee aid ie Bas O Erfolge wurden vorwiegend an der Ofiküste Englands bei | aufgeführt. Mustfalliher Leiter ist der Kapellmeiste, De Strie enheiten. A i iTale Komitee gebilde , 4 R A R E E Dem Bildhauer Hugo e ln Bas t bit Mis iein uninverläfner Peso ranntmadung, betreffend Fern, aus einer leinen Anzahl Parlamentarier des linksliberalen Éa Bulgarien, Lian CAUGA G NO erzielt, 2 Dampfer aus Geleit- 0 Dn R Ph a aluteld aul e wird mcrgen „Judith“

0E V F s - . Fie i? ¡ 4 . . 2 k 4 «

fessortitel verliehen worden. B ir M ras U s E Händlcuin, Ebefrau des N onrad D 4a Dir \ Ae da: Rer Vércinainià En üb pethen Reldgtg g Sg A M vort R DUM Miniflrs Der Chef des Admiralstabes der Marine. Im Deutschen Opernhaufe erscheint „Z r und Zimmers er in r Bertü 0 f N De erein t , Dr. e ist vorgestern - 2 Cte : As A ai Mint ; : Handel mit Ledent- und Futter irtel a ine n ae lich, die liberale, opyositionelle Politik geaen den Krieg ine enen Nadoslawow empfangen ivotdén mit dem er Bern, 23. Mai, (W. T. B.) Der „Matin“ meldet aus | Wt. U SIOIE Le Drei O ati nisterium für Handel und Gewerbe. Unzuverlässigkeit untersagt, gu fördern. Sie sei nicht ausgesprochen pazifistish orientiert, ange Unterredung hatte, i Washington: Der amerikanische Frachtdampfer „Haccu- mann, die musikalische der Kapellneister Erasselt. A len Babe, ß lough“ wurde in den europäischen Gewässern dur eine Mine | rollen sind bes<zftigt: die Damen Day, Seebo1d, die Herten Blaß,

Auf Grund der Verordnungen, detre s Greveabroi, den 7. Mai 1918, geichne fich aber, wie bas Blatt bemeift, dur vernunstgemäße g ffend die zwangs Haltung gegenüber der Jdee eines Verhandlungsfriedens aus. Die oder einen Torpedo versenkt. VBoetel, Kandl, Lehmann, vom Se@eidt und Steter.

weise Verwaltung britischer Unternehmungen, vom Der k, Landrat, “Scho enufeld E L 22. Dezember 1914 (RGBl. S. - j s Eine ihrer ersten politihen Handlungen sei die einstimmige Frage, ob j | y E E S E Annahme einer Enisczließung Ae in Va die Regierung v immer die öffentlice Mette tr Dinalanb, bie js

dur< Verfögung vom heutigen Tag? den Handel mtt Gegen-

habe ih dem Schankwirt Karl Elsner, Berlin Charloiterstr. 15a Sei T > P Se : e E Es S eine Majestät der F g uhe U-Boo wurden fesi er König Friedri<h Nugust Ÿ le Nettungs8boote beschießen. südlic vom Dorfe Huneche zu nähern versuchten, durch Literatur.

ürzten und dur unser Artilleriefeuer zerstört wurden.

'